CoffeeToGos Bibliothek

472 Bücher, 475 Rezensionen

Zu CoffeeToGos Profil
Filtern nach
472 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

220 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

victoria aveyard, fantasy, die rote königin, carlsen, die tribute von panem

Die rote Königin

Victoria Aveyard , Birgit Schmitz
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 30.06.2017
ISBN 9783551315724
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt
In Mares Dorf leben nur Rote. Sie sind normale Menschen ohne Fähigkeiten und dazu verdammt, den Silbernen zu dienen. Nur diejenigen mit silbernem Blut haben besonder Gaben.
Als Mare jedoch durch einen unglücklichen Zufall in einen Wettbewerb der Silbernen gerät, schießen plötzlich Blitze aus ihr heraus. Mit einer komplizierten Lügengeschichte wird der Vorfall, der sich eigentlich nie hätte ereignen dürfen, vertuscht. Bis das labile Kartenhaus schließlich in sich zusammen fällt.
 
Eigene Meinung
Mir hat die Welt der Silbernen und Roten sehr gut gefallen. Die Geschichte ist allerdings nicht völlig neu und folgt bekannten Mustern: Zwei Lager, das eine wird unterdrückt und will rebellieren usw.

Mare war als Protagonistin im Großen und Ganzen auch gelungen, leider war sie oft sehr egoistisch und von sich selbst überzeugt. Dadurch wurde sie in entscheidenden Situationen blind für alles andere. Die Nebencharaktere haben mir auch zugesagt. Da war jetzt keiner, der aus der Reihe getanzt ist, oder besonders hervor gestochen ist.

Die Spannung durchzieht das komplette Buch und es wurde nicht ein einziges Mal langweilig. Allerdings hätte ich mir etwas mehr Trainingseinheiten gewünscht, in denen man die Fähigkeiten noch bessere kennen lernt. So wurde es einfach schnell abgefertigt, als wenn man dem Leser nur kurz einen groben Überblick über das Leben im Schloss geben wollen würde, aber mehr auch nicht.

Die Rebellen waren mir etwas zu radikal und kamen sehr unorganisiert rüber. Vielleicht ist das aber auch gewollt und ändert sich im Laufe der nächsten beiden Bände.

Fazit
"Die rote Königin" ist ein durchschnittlicher Start einer Trilogie. Es war gut, hat mich aber auch nicht vom Hocker gerissen.

  (0)
Tags: carlsen, dystopie, liebe, victoria aveyard   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

71 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

dystopie, tyrell johnson, thriller, wie wölfe im winter, winter

Wie Wölfe im Winter

Tyrell Johnson
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 02.01.2018
ISBN 9783959671323
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt
Lynn und ihre Familie haben im Yukon Zuflucht  vor einer agressiven Grippeepidemie gefunden. Jahrelang kämpfen sie dort ums Überleben und haben sich dabei ein Zuhause aufgebaut. Also jedoch ein Fremder erscheint und sie ihm Zuflucht gewähren, schwebt ihr Leben plötzlich in großer Gefahr.
 
Eigene Meinung
Mir hat die Atmosphäre im Buch total gut gefallen. Durch Tyrell Johnsons Beschreibungen vom Leben dort, dem Wetter und der Umgebung meint man, man wäre selber dort. Die Trostlosigkeit der kalten Einöde wurde super eingefangen und auch die Emotionen und Handlungen der Charaktere sind einfach stimmig.

Lynn ist eine sehr eigene und doch liebenswürdige Person. Es hat mir sehr viel Freude bereitet, ihr zu folgen. Ab und zu gibt es Rückblicke aus Lynns Leben, die wunderbar zum Verständnis von Lynn und dem Geschehen um ihre Person beitragen. Auch die anderen habe ich mehr oder weniger ins Herz schließen können, vor allem den ruhigen Jeryl.

Der Handlungsverlauf ist sehr gut aufgebaut. Erst lernen wir die Protagonisten und ihr alltägliches Leben kennen und sehen dann, wie es sich durch die Ankunft des Fremden verändert. 

Ich mag Dystopien total gerne und so war es auch keine Überraschung, dass mir "Wie Wölfe im Winter" gefallen hat. Aber dass es mir so gut gefallen wird, hätte ich nicht gedacht. Das Ende hat mich in gewisser Weise überraschen können. Und wenn ich könnte, würde ich zu den 5 Sternen einen dafür extra geben, dass es ein abgeschlossener Einzelband ist.

Fazit
Ein wirklich tolles Buch, perfekt für die kalten Wintertage! Man ist sofort mitten imYukon und vergisst alles andere um sich herum.
Bitte schreiben Sie schnell noch ein Buch, Tyrell Johnson, ich bin mit diesem Buch zu einem ungeduldigen Fan geworden!

  (0)
Tags: dystopie, harpercollins, tyrell johnson   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(321)

611 Bibliotheken, 10 Leser, 2 Gruppen, 53 Rezensionen

dystopie, liebe, tahereh mafi, juliette, adam

Rette mich vor dir

Tahereh H. Mafi , Mara Henke
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.01.2015
ISBN 9783442481712
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt
Juliette und Adam haben in Omega Point einen sicheren Zufluchtsort gefunden. Nun versucht Juliette verzweifelt ihre Gabe zu verstehen und katapultiert sich mit ihrem Verhalten immer mehr in die Außenseiterposition. Als sich schließlich herausstellt, dass Adam sie nicht mehr berühren kann, bricht ihre Welt zusammen.

Eigene Meinung
Mir hat der zweite Band wesentlich schlechter gefallen, als der erste und der hat mich schon nicht überzeugen können.
Die Grundstimmung im Buch ist echt mies. Andauernd gibt es Streitereien und viele depressiven Momente. Juliette ist mir noch unsympathischer geworden. Sie ist total egoistisch und denkt einzig und allein daran, wie scheiße ihr Leben doch ist. Es gibt kaum einen anderen Gedanken, selbst wenn sie an Adam denkt wird sie unglücklich.
Ich habe die Stelle, an der Kenji ihr mal so richtig die Meinung geigt gefeiert und gedacht, sie würde sich nun ändern, doch Pustekuchen... sie macht genau so weiter wie bisher. Es gibt einfach immer nur Rückschläge, anstatt mal einen guten Schritt nach vorne.
Die Wendung am Ende scheint somit auch sehr unglaubwürdig, ich habe mich schon gefragt, ob ich wohl einige Seiten übersprungen habe.

Adam ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Mir kam er vor wie hypnotisiert und total auf Juliette fixiert... es war schon richtiggehend krankhaft!

Mein Gott, keiner von beiden bekommt sein Leben auf die Reihe! Das zog sich einfach durch das gesamte Buch und hat es anstrengend und langatmig gemacht. Dadurch ist der eigentliche Handlungsverlauf zu sehr in den Hintergrund gerückt. 

Von der Handlung bin ich sehr enttäuscht, da Juliette mit ihren Gefühlen zu sehr im Vordergrund steht und wenn es nicht um sie allein geht, kommt eben Adam noch dazu... nervig.

Die Dreiecksgeschichte war mir dann schließlich zu viel. Mich wundert es, dass die arme Juliette noch nicht umgekippt ist, weil ihre Gefühle sie total überfordern. Und ihre Gedanken zwischendurch waren auch einfach nur wirr und zum Haare raufen.        

Fazit
Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich Band drei noch lesen soll. Normalerweise breche ich Reihen nicht ab, aber die Protagonistin trieft einfach so sehr vor Selbstmitleid, dass mir das Lesen der Bücher wenig Spaß gemacht hat.

  (1)
Tags: goldmann, liebe, tahereh mafi   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

59 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

claire north, thailand, venedig, fantasy, das spielhaus

Das Spielhaus

Claire North , Eva Bauche-Eppers
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 21.12.2017
ISBN 9783404208890
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt
Im Spielhaus kann man um alles Spielen, was man sich vorstellen kann. Reichtum, Liebe, Sinne, Lebensjahre... einfach alles. Aber ebensoviel kann man auch verlieren und die Schulden werden eingetrieben, egal wie.

Eigene Meinung
Das Buch ist in drei Novellen unterteilt. Sie spielen alle in unterschiedlichen Zeiten, mit anderen Hauptfiguren und in jeder wird ein neues Spiel gespielt. Meiner Meinung nach sind die ersten beiden Novellen nur die Vorgeschichte zur Hauptgeschichte im letzten Teil. Zwei Spiele damit wir das Spielhaus und seine Regeln kennenlernen. Zwar erfahren wir hier auch wichtiges für den dritten Teil, ich sehe es jedoch trotzdem nur als "Einleitung".

Die erste Novelle hat mir nicht so gut gefallen. Der Schreibstil hat mir leider alles kaputt gemacht und ich kam in keinen vernünftigen Lesefluss rein, so dass ich das Buch total oft weglegen musste. Der Stil ist auf alt gemacht. Sehr poetisch, blumig und detailverliebt - in meinen Augen einfach schrecklich. Thenes Spiel hat mir auch nicht sonderlich gut gefallen. Es war eher uninteressant und Thene selbst so kalt, dass ich mich auch nicht in sie hineinversetzen konnte.

Die zweite Novelle hat mir am besten gefallen. Wir begleiten Remy bei seinem Spiel quer durch Thailand. Der Schreibstil ist angenehm und auch das Spiel selbst hat mir total gut gefallen. Remy selbst macht es einem leicht ihn zu mögen. Gerne hätte ich ihn etwas länger begleitet.

Leider hat mir die dritte Novelle wieder schlechter gefallen. Wieder begleiten wir einen Spieler, doch diesmal war es mir zu viel Action. Andauernd gibt es Explosionen, Ermordungen, Black-Outs und vieles mehr, ohne dass es mich groß interessiert hätte. Ich wollte einfach nur zum Ende kommen und erfahren, was hinter dem Mysterium "Spielhaus" wirklich steckt. Die Hauptfigur in diesem Teil hat mir allerdings fast noch besser gefallen als Remy. Ich konnte richtig mit ihr mitfühlen und hätter gerne noch mehr über sie und ihr Leben erfahren, als immer neue Verfolgungsjagden präsentiert zu bekommen.

Ich hätte es schöner gefunden, wenn wir noch mehr Spieler, dafür aber kürzer begleitet hätten, damit man einen noch besseren Einblick in das Leben im Spielhaus bekommt.Das Ende wurde offen gelassen. Zwar passt es zu der Geschichte, doch ich hätte einen klaren Schluss auch angenehm gefunden       

Fazit
Mir war die erste Novelle zu anstrengend und die dritte viel zu Actionbeladen. Die Geschichte im Gesamten betrachtet hat viel Potential, ist hier aber leider untergegangen.

  (1)
Tags: bastei lübbe, claire north, fantasy   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(793)

1.490 Bibliotheken, 19 Leser, 7 Gruppen, 128 Rezensionen

dystopie, liebe, tahereh mafi, juliette, ich fürchte mich nicht

Ich fürchte mich nicht

Tahereh H. Mafi , Mara Henke
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.07.2014
ISBN 9783442478491
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt
Juliettes Berührungen sind tödlich, daher wird sie weggesperrt. Nach drei Jahren Einsamkeit bekommt sie plötzlich einen Zellengenossen. Warum wird Adam mit ihr inhaftiert? Und wieso kommt er ihr so bekannt vor? Als sie jedoch Antworten auf ihre Fragen bekommt wünscht sie sich, sie hätte sie niemals gestellt.

Eigene Meinung
Der Einstieg in das Buch fiel mir richtig schwer. Die teilweise durchgestrichenen Sätze und ihre Gedanken ungeordnet zwischen dem wirklichen Geschehen machten das flüssige Lesen schwer. Zudem war Juliette am Anfang sehr unnahbar und oft habe ich ihr Verhalten auch nicht verstanden.
Erst als es außerhalb der Zelle weitergeht, wurde es besser. Doch da war für meinen Geschmack schon zu viel Zeit vergangen.

Es geht einfach zu sehr um Juliette und ihre Selbstwahrnehmung. Irgendwann wurde es mir echt zu viel, denn nach gefühlten hundert mal hat auch der Begriffstutzigste verstanden, dass Juliette sich nicht mag.

Mit der Zeit wuchsen mir Adam, Juliette und die anderen ans Herz und ich habe mitgefiebert. So richtig fesseln konnte mich das Buch trotzdem nicht. Mir fehlt einiges an Erklärung warum die Welt in diesem Zustand ist und warum Juliette ist, wie sie ist.
Man wird einfach zu sehr im Dunkeln gelassen.

Fazit
Lange habe ich überlegt, ob ich mir den zweiten Band holen soll. Da es am Ende Fahrt aufgenommen hat, habe ich mich dafür entschieden, doch so richtig Lust weiter zu lesen, habe ich noch nicht.

  (1)
Tags: dystopie, goldmann, liebe, tahereh mafi   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

liebe, witzig und leicht zu lesen, bastei lübbe, katharina siebert, speeddating

Liebesglück für Anfänger

Katharina Siebert
E-Buch Text: 296 Seiten
Erschienen bei beHEARTBEAT by Bastei Entertainment, 01.11.2017
ISBN 9783732543410
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt
Fanny ist glücklich Single und Reporterin in der Kochsparte. Da alle Kollegen vor Weihnachten andere Projekte haben, "zwingt" ihr Chef sie dazu, für die Rubrik Liebe/Partnerschaft eine große Reportage über das Finden von Mr. Right zu schreiben. Sichtlich empört macht sich Fanny an diese undankbare Aufgabe, schließlich hat sie Männern abgeschworen und Mr. Right ist eh nur Quatsch, oder etwa nicht?

Eigene Meinung
Leider konnte ich wärend des ganzen Buches nicht zu Fanny durchdringen. Man erfährt zwar etwas über ihre Arbeit und verfolgt ihre Partnersuche, aber über sie als Person erfährt man herzlich wenig. Auch ihre "beste Freundin" war mir gänzlich unsympathisch! So jemand schimpft sich Freundin? Ich habe nicht verstanden, wie Fanny mit so einem Menschen befreundet sein kann. Britta ist total unfreundlich zu ihr. Kaum ein gutes Wort kommt ihr über die Lippen. Stattdessen beklagt sie sich in einem Fort und kennt nur ein Thema: Wie SIE endlich Mr. Right findet. Natürlich so einfach wie möglich und möglichst richtig bescheuert.

Fannys Familie kommt kaum vor... Gott sei Dank! Ständig wird sie von ihrer Mutter und Schwester gepiesackt und auch hier lässt sich die Liebe zwischen ihnen nicht einmal erahnen... 

Anstelle einer romantischen Liebesgeschichte bekommen wir einen kleinen "Ratgeber" zu lesen. Wir begleiten Fanny auf ihrer Suche nach dem Traumprinz und probieren mit ihr alle möglichen Singleaktionen aus. Von Singlekochen, über Partnersuchwebsiten, bis hin zum Nacktwandern. Das scheint irgednwie zwar witzig zu sein, war mir jedoch zu viel des guten.    

Fazit
Einige sind nach dem Buch vielleicht etwas weniger unglücklich mit ihrem Singledasein (sofern sie unglücklich waren), trotzdem war es mir entschieden zu wenig Liebe und Romantik. Es war einfach zu geradlinig und unüberraschend.

  (1)
Tags: bastei lübbe, katharina siebert, liebe   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

63 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

submarin, andreas eschbach, aquamarin, jugendbuch, meermädchen

Submarin

Andreas Eschbach
Fester Einband: 456 Seiten
Erschienen bei Arena, 19.06.2017
ISBN 9783401600239
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt
Saha begibt sich unter Wasser auf die Suche nach ihrem Vater, doch schnell wird ihr klar, dass es ein aussichtsloses Unterfangen ist. Wie soll sie ihn im unendlichen Ozean finden? Sie schließt sich einem Schwarm an, der verspricht, ihr bei der Suche zu helfen. Aber die Zeit vergeht und Saha ist kein Stück weitergekommen. Also trifft sie eine folgenschwere Entscheidung und schließt sich dem gefürchteten Graureiter-Schwarm an.

Eigene Meinung
Der zweite Band setzt da an, wo der erste aufgehört hat. Nahtlos gehen wir vom Land ins Wasser und verfolgen Saha in ihrem neuen Lebensraum.
So lernen wir zusammen mit ihr was es heißt unter Wasser zu leben. Wovor man sich in acht nehmen muss, aber auch wie sich die Submarines ihre Zeit vertreiben.
Allein das fand ich schon total interessant und hat mich für die lange Wartezeit auf den zweiten Band entschädigt.

Am Anfang war es etwas eintönig. Zwar lernt Saha viel dazu, aber es gibt leider auch ein paar Durststrecken, in denen nicht sonderlich viel passiert und es schlichtweg fast schon langweilig ist. Trotzdem hat es irgendwie gut zu dem eher gemächlichen Leben unter Wasser gepasst.
Bei den Graureitern nimmt es wieder Fahrt auf und am Ende ging es mir fast ein bisschen zu schnell. Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte man es ruhig etwas ausdehnen können.

Die Romanze entwickelt sich total angenehm nebenbei und ist überhaupt nicht kitschig - allerdings eben auch nicht im Vordergrund.
Die Geschichte lässt einen auch gut Parallelen zwischen unserer Welt und der von Saha ziehen. Auch hier werden Meereslebewesen durch Verschmutzung und Zerstörung des Menschen bedroht.        

Fazit
Hoffentlich lässt sich Eschbach mit dem dritten Band nicht ganz so viel Zeit, ich bin sehr gespannt, wie es weitergehen wird. Werden die offenen Fragen zufriedenstellend gelöst werden und vor allem, für welchen Lebensraum wird sich Saha letztendlich entscheiden?

  (1)
Tags: andreas eschbach, arena, fantasy   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

241 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 64 Rezensionen

fantasy, katharina seck, bastei lübbe, tochter des dunklen waldes, liebe

Tochter des dunklen Waldes

Katharina Seck
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 24.11.2017
ISBN 9783404208807
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt
Lilahs Dorf ist vom dunklen Morgenwald umgeben. Um ihn ranken sich viele Geschichten und alle ausnahmslos dunkel und mit einem bösen Ende. Es heißt wer ihn betritt, verirrt sich und vollendet qualvoll.
Als jedoch eines Tages der Junge, dem Lilah ihr Herz geschenkt hat ausgerechnet in diesem Wald verschwindet, folgt sie ihm kurzerhand. Was sie entdeckt verändert ihr Leben für immer.

Eigene Meinung
Die Hauptfiguren haben mir richtig gut gefallen. Lilah ist total sympathisch und wird im Laufe der Geschichte immer erwachsener. Die Nebenfiguren fügten sich total gut ein und man hatte nicht das Gefühl, dass eine zu kurz kam.
Dorean hat mir zwar auch gefallen, aber man hat etwas zu wenig von ihm erfahren und so bin ich immer ein bisschen auf Distanz geblieben. Auch die kursiv gedruckten Kapiteleinleitungen aus seiner Sicht haben mich ihm nicht näher gebracht.

Vor diesem hier habe ich "Die silberne Königin" gelesen und war total begeistert, was Katharina Seck für ein tolles Märchen geschrieben hat. Zwar war "Tochter des dunklen Waldes" nicht ganz so märchenangelehnt, aber dennoch traumhaft zu lesen. Die Welt hinter der Grenze lief wie ein Film vor meinen Augen ab, so toll hat sie die Bilder, die Lilah sieht beschrieben.

Das Buch hätte bestimmt gut eine Reihe werden können, aber ich muss es Katharina Seck hoch anrechnen, dass sie dem Reihentrend bis jetzt noch nicht gefolgt ist. Ein guter, abgeschlossener Einzelband hat eben seine ganz eigene Magie.  

Fazit
Kurz: Mir hat ihr neues Buch wieder richtig gut gefallen. Man wurde sofort in die neue Welt gezogen und mit offenen Armen empfangen. Ich freue mich schon auf ihr nächstes Buch!

  (1)
Tags: bastei lübbe, fantasy, katharina seck, liebe   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(285)

778 Bibliotheken, 18 Leser, 2 Gruppen, 142 Rezensionen

veronica roth, rat der neun, fantasy, science fiction, jugendbuch

Rat der Neun - Gezeichnet

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis , Michaela Link
Fester Einband: 600 Seiten
Erschienen bei cbt, 17.01.2017
ISBN 9783570164983
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt
Cyra hat die Lebensgabe "Schmerz" und wird von ihrem Bruder Ryzek gnadenlos ausgenutzt. Als er zwei Schicksalsgesegnete entführt, wird einer von ihnen Cyras Diener. Doch dieser hat anderes im Sinn, als ihr ergeben zu sein. Irgendwann müssen sie sich entscheiden. Können Akos und Cyra an einem Strang ziehen?

Eigene Meinung
Nach der Reihe "Die Bestimmung" konnte ich von ihrem neuen Buch natürlich nicht die Finger lassen. Es hat mich unglaublich fasziniert, wie Veronica Roth nicht nur eine neue Welt, sondern direkt ein neues Universum erschaffen hat. Teilweise kommen die anderen Völker etwas zu kurz, da sich fast alles auf dem Heimatplaneten von Cyra abspielt und auch über den "Rat der Neun" werden wir im Dunkeln gelassen.

Ich hoffe, dass im zweiten Teil viele offene Fragen geklärt werden und wir noch ein paar andere Planeten kennenlernen.

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Man merkt, wie sich Cyra im Laufe der Geschichte verändert, vor allem wie sie stärker wird. 

Akos blieb mir etwas fern, da er manchmal etwas unlogisch handelt. Die Nebencharaktere fügen sich sehr gut ein und bekommen genug Aufmerksamkeit.

Eigentlich dreht sich alles über einige wenige ausgesprochene Schicksale, dafür ging es aber erstaunlich wenig um die selbigen. Da hatte ich mir etwas mehr
Infomationen gewünscht, ebenso wie über die Gaben. Aber wie oben schon
gesagt hoffe ich, dass sich alles mit Band zwei in Wohlgefallen auflösen
wird.   

Fazit
Der erste Band einer Dilogie, der definitiv Lust auf mehr macht!


  (2)
Tags: cbt, fantasy, liebe, veronica roth   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

52 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 5 Rezensionen

liebe, verzweiflung, trauer, flugzeugabsturz, unfall

Was ich dir noch sagen will

Sofie Cramer
Buch
Erschienen bei Rowohlt Digitalbuch ein Imprint der Rowohlt Verlag GmbH, 01.04.2011
ISBN 9783644441217
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt
Da Lisa im Urlaub ihren Ehering im Hotel vergisst, verpassen Erik und sie den Rückflug, welcher auf dem Weg in die Heimat abstürzt. Man sagt Unglück schweißt zusammen, doch die beiden entfernen sich immer mehr und mehr voneinander, bis schließlich noch ein Unglück geschieht.

Eigene Meinung
Ich wurde nicht richtig warm mit dem Buch. Es las sich für mich eher wie eine Aneinanderreihung von Ereignissen. Ständig springt man zum Beispiel von Weihnachten zu Silvester und von da zu dem besagten Unglück, ohne dass die Zeit dazwischen vernünftig erzählt wurde, geschweige denn die Feiertage selbst. Ganze Dialoge wurden ausgelassen und nur beiläufig im Nebensatz erwähnt.

Mir ging es einfach zu schnell. Ich konnte keine Verbindung zu Lisa aufbauen geschweige denn mit ihr mitfühlen. Es war eine Geschichte mit Potential, aber erzählt im Schnelldurchlauf.

Auch die Nebenschauplätze, wie Lisas Laden mitsamt Freundin bekommen zu wenig Aufmerksamkeit. Auch hier wird einiges angerissen, aber nicht vernünftig zu Ende geführt. 
Die Sache mit dem Obdachlosen war in meinen Augen auch unnötig. Hätte Sofia Cramer mehr Zeit ins Ausschmücken investiert, hätte mich die Geschichte wesentlich mehr begeistern können.

Fazit
Mir haben Gefühl und lange, lebendige Szenen gefehlt. Leider nichts halbes und nichts ganzes.

  (2)
Tags: liebe, rowohlt, sofie cramer   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

45 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

dystopie, lorraine thomson, liebe, fantasy, jugendbuch

The New Dark - Dunkle Welt (Dark-Times-Trilogie 1)

Lorraine Thomson
E-Buch Text: 272 Seiten
Erschienen bei beBEYOND by Bastei Entertainment, 01.11.2017
ISBN 9783732534135
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt
Sorrel lebt mit ihren Geschwistern und ihrer Mutter in einem kleinen beschaulichen Dorf. Plötzlich überfallen Mutanten das Dorf und nehmen ihren kleinen Bruder Eli gefangen. Auch von ihrem Freund David fehlt jede Spur und so macht sie sich auf die Suche nach den beiden und gerät in die Fänge eines Fanatikers.

Eigene Meinung
Wow der Auftakt der Trilogie hat mich total geflasht! Von Anfang an konnte ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen und bin total begeistert!

Sorrel gefällt mir richtig gut, ich konnte mich super in ihre Lage hineinversetzen. Auch David der mehr oder weniger abwechselnd erzählt ist sympathisch, obwohl er manchmal zu sehr "Miesepeter" war.

Es war faszinierend zu sehen, wie Sorrel die Welt außerhalb ihres Dorfes entdeckt und langsam merkt, was für Irrtümern sie auferlegen ist und wie sehr sich die Welt dort draußen von ihrer unterscheidet. Ihre Wandlung im Laufe der Geschichte ist sehr glaubwürdig und gut gelungen.

Es gab keine Längen und das Buch strotzt nur so vor Spannung. Zudem gibt es auf jeder Seite etwas neues zu entdecken. Oh man, ich liebe dieses Buch!

Fazit
Ich bin sooo gespannt auf den zweiten Teil und hoffe, dass es mindestens genau so gut weiter geht.

  (3)
Tags: bebeyond, dystopie, liebe, lorraine thomson   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

73 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

dystopie, fantasy, liebe, michael peinkofer, verschiedene welten

Phönix

Michael Peinkofer
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.10.2017
ISBN 9783492703772
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt
Cally schleicht sich jeden Tag in den Wald, um sich ungesehen mit ihrem Freund Lukan zu treffen. Als sie eines Tages ihren Bruder Jona mitnehmen muss, verschwindet dieser promt im dunklen Wald.
Die Tore des Dorfes werden jedoch nach Einbruch der Dunkelheit geschlossen und erst bei Tagesanbruch wieder geöffnet. Verbotenerweise schleichen sich Lukan und Cally raus, um sich auf die Suche nach ihrem Bruder zu machen. Was sie dann entdecken lässt sie alles in Frage stellen, woran sie bisher geglaubt haben.

Eigene Meinung
Die Protagonisten haben mir echt gut gefallen. Man kann sich super in Cally hineinversetzen, etwas gestört haben mich einzig die kursiv gedruckten Gedanken. Die waren echt befremdlich zu lesen.

Die Handlung ist nicht neu und somit etwas vorhersehbar, konnte mich aber dennoch das ein, oder andere Mal überraschen. Die Liebesgeschichte fand ich keineswegs zu schnell, da die beiden sich ja schon getroffen haben, bevor wir als Leser dazu kommen und sie somit schon etwas weiter sind.

Insgesamt hätte ich nicht gedacht, dass mich dieses Jugendbuch so sehr fesseln würde. Es war durchweg spannend und hatte keine unnötigen Längen. Ich bin echt positiv überrascht und hoffe, dass sich das noch über die nächsten zwei Bände ziehen wird.

Fazit
Ein schöner Auftakt einer Trilogie, die nicht nur etwas für das jüngere Publikum ist.

  (2)
Tags: dystopie, liebe, michael peinkofer, piper   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

feelings, fantasie, romantisch, dystopie, liebe

ColourLess – Lilien im Meer

Beatrice Jacoby
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Feelings , 02.11.2017
ISBN 9783426216507
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt
Durch Zufall treffen Sander und Kalla aufeinander und verbringen mehr und mehr Zeit miteinander, obwohl Sander einen viel höheren Stand hat als Kalla. Gemeinsam bauen sie ein Netzwerk aus Freunden auf, bis etwas undenkbares geschieht und sie sich in einer Welt voller Farbenblindheit fragen, ob es nicht noch viel mehr gibt.

Eigene Meinung
Der Schreibstil von Beatrice Jacoby konnte mich nicht fesseln. Ich habe mich Seite für Seite durch das Buch gequält und wurde bis zum Ende hin nicht damit warm.

Die Geschichte hat durchaus Potential, doch leider war es nicht gut genug umgesetzt. Einmal der oben erwähnte Schreibstil und dann fängt die Geschichte so unglaublich langsam an, dass ich mich erst recht zwingen musste weiterzulesen.Nach fast einem Drittel geht es erst signifikant um das Problem der Farbenblindheit, das war mir echt zu spät.

Die Charaktere waren nur ok, nicht herausragend. Außer Kalla blieben alle größtenteils blass. Sander war mir echt nicht sympathisch, vor allem weil er sich lieber selber belügt und andere vor den Kopf stößt, als selber glücklich zu sein.

Das Ende war auch zu erwarten und konnte mich ebenfalls nicht begeistern. Auf Grund des Schreibstils wird es mein letztes Buch von Beatrice Jacoby gewesen sein.

Fazit
Ein gewöhnungsbedürftiger Schreibstil der einen das ganze Buch lang quält. Die Geschichte war auch nicht sonderlich gut umgesetzt.
Für mich war es leider nichts.

  (3)
Tags: beatrice jacoby, feelings, liebe   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

204 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

norwegen, thriller, horror, survival, wald

Dark Wood

Thomas Finn
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.08.2016
ISBN 9783426518748
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt
Sechs Kollegen kämpfen in einer neuen Show um die Rettung ihrer Firma. Sie müssen als Team Aufgaben lösen, um am Ende ein so hohes Preisgeld zu gewinnen, dass ihre Firme nicht mehr kurz vor dem Bankrott steht.
Die jetzige Lokation liegt mitten im Wald, mehrere Tagesmärsche vom nächsten Dorf entfernt. Als die neuen sechs im Wald alleine gelassen werden, scheint noch alles in bester Ordnung. Bis sie die erste Aufgabe erfüllt haben und sich danach keiner der Filmleute mehr meldet...

Eigene Meinung
Die Charaktere sind echt gut gelungen und man schwankt mit dem Sympathisieren je mehr man über die einzelnen Personen erfährt. Erzählt wird aus verschiedenen Sichten, meistens jedoch aus der von Dagmar, die auch das Mauerblümchen der Gruppe ist.

Das Szenario, dass sie in drei Tagen mehrere unbekannte Aufgaben erfüllen müssen, fand ich sehr gut. Erinnert es doch an die heutigen Sendungen im Fernsehen und lässt sehr viel Raum für das weitere Geschehen. Nach und nach wurde die Spannung geschürt. Kleine eingestreute Schatten, brechende Äste, obwohl keiner in der Nähe sein sollte und, und, und.

Ein Buch, genau nach meinem Geschmack. Sehr viel Spannung und vor allem Grusel. Selbst die Erklärung am Ende ist stimmig. Zwar hat es mich nicht groß überrascht, da ich zwischendurch schon einen Verdachte hatte, aber es hat trotzdem großen Spaß gemacht.
Oft ist es ja so, dass man in Horrorbüchern keine richtige Erklärung bekommt, es ist dann einfach so passiert und keiner weiß warum. Das ist hier anders.     

Fazit
Ein Buch, das nur so vor Spannung strotzt und mit einem tollen Ende, das noch einmal eine Überraschung in petto hat.

  (3)
Tags: horror, knaur, thomas finn   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

165 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 66 Rezensionen

weihnachten, liebe, waisenkind, familie, angelika schwarzhuber

Der Weihnachtswald

Angelika Schwarzhuber
Flexibler Einband
Erschienen bei Blanvalet, 18.09.2017
ISBN 9783734101366
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt
Eva ist wie jedes Jahr bei ihrer Oma Anna zur Weihnachtsfeier im Familienanwesen eingeladen. Zu ihrem Verdruss feiern dieses Jahr auch noch ihr Jugendfreund Philipp und das Waisenkind Antonie mit. Eva ist kurz davor wieder abzureisen, hat ihre Oma ihr doch versprochen keine Waisenkinder mehr einzuladen. 
Als Antonie wegläuft und Philipp und Eva sich im Schneesturm auf die Suche machen, landen sie plötzlich in der Vergangenheit und treffen auf Evas Vorfahren.

Eigene Meinung
Die Charaktere sind sehr liebenswürdig, bis auf Eva. Mit ihr wurde ich einfach nicht warm. Am Ende kam ich etwas besser mit ihr klar, auch wenn ihre Wandlung etwas schnell ging und nicht ganz glaubwürdig rüber kam.

Der Schreibstil hat mir nicht gefallen. Es ließ sich zwar leicht lesen, aber ich bin immer wieder über Formulierungen und Satzstellungen gestolpert. Es war, als würde man ein Erstlingswerk lesen und wirkte ziemlich gestelzt . Mir hat es dann sofort weniger Spaß gemacht das Buch zu lesen, da es für mich kein rundes Gesamtbild ergeben hat.

Die Geschichte ist im Ganzen betrachtet schön, aber nicht außergewöhnlich und schon gar nicht überraschend. Am Anfang war mir schon klar, wie es enden wird und auch das, was zwischendurch alles passiert, war sehr vorhersehbar. Es gab keine Spannung, oder Wendungen. Sehr gradlinig.
Trotzdem nett zu lesen zur Weihnachtszeit und auch die Tradition mit den Weihnachtsbäumen, die immer wieder aufgegriffen wird, war schön. Mehr aber auch nicht.  

Fazit
Wenn man keine großen Ansprüche an den Schriebstil und die Vorhersehbarkeit der Geschichte hat, ist es eine schöne Lektüre - besonders eingekuschelt in eine Decke, mit einer heißen Tasse Tee!

  (3)
Tags: angelika schwarzhuber, blanvalet, liebe, märchen, weihnachten   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(369)

822 Bibliotheken, 53 Leser, 0 Gruppen, 124 Rezensionen

thriller, sebastian fitzek, flugangst, flugangst 7a, psychothriller

Flugangst 7A

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Droemer, 25.10.2017
ISBN 9783426199213
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt
Mats Krüger wird erpresst. Er soll an Bord des Flugzeuges, in dem er sich gerade befindet, einen ehemaligen Patienten zum Zusammenbrechen bringen, ansonsten muss ein geliebter Mensch sterben.

Eigene Meinung
Nun habe ich es doch wieder getan und ein Buch von Sebastian Fitzek gekauft. Am Anfang war ich noch ein großer Fan seiner Bücher, leider ist das seit einiger Zeit nicht mehr so und konnte mit diesem Buch auch nicht behoben werden.

Das einzig Positive waren die kurzen Kapitel und dass sich die Geschichte flüssig lesen ließ. Die Charaktere sind einer skurriler als der andere und bloß dermaßen "anders" als "normale" Charaktere, dass es schon wieder unglaubwürdig war. Allein die Namen und die Pseudonyme, die sie sich selber gegeben haben... da hat es mich echt geschüttelt. Daniel Kupfer? Etwas besseres ist ihm nicht eingefallen? Somit konnte ich mich auch mit keiner der Personen identifizieren und mir ging ihr Schicksal sonst wo vorbei.

Kennt man einen Fitzek, kennt man scheinbar alle. Die Geschichten beginnen rasant, beide Handlungsstränge strotzen vor fast schon verzweifelter Spannung und überschlagen sich zum Ende hin regelrecht. Ein Cliffhanger jagt den nächsten, konnte mich aber nicht überzeugen, da es zu gewollt und viel zu häufig war. Was ich früher raffiniert und genial fand, wirkte jetzt abstrus und weit hergeholt. Bei seinen ersten Büchern merkt man noch, wie viel er recherchiert hat und dass er wirklich mit dem Herzen dabei war, um MIR eine gute Geschichte abzuliefern, mit der auch er zufrieden ist. Die paar Informationen, die er durch Recherche zusammengetragen hat, sind lächerlich und zeugen nicht mehr von der einstigen Leidenschaft.
Wieder ein Autor, der durch Massenproduktion enttäuscht.

Es wäre besser, würde Fitzek sich mit seinen Büchern mehr Zeit lassen, besser recherchieren und eine glaubwürdigere Geschichte schreiben als das, was er im Moment liefert.

Noch kurz zurück zur Geschichte:
Viel zu unglaubwürdig. Eine Wahnsinnsentdeckung folgt auf die nächste, dass es nur noch lächerlich wirkte. Zumal die Figuren teilweise wirklich unlogisch agieren.
Was mich totaaal zum Schreien gebracht hat war der Veganer... echt jetzt? Nur weil es gerade ein immer größeres Thema wird, muss man es unbedingt in sein Buch einbauen? Ich konnte über diese Kapitel nur den Kopf schütteln, so lächerlich fand ich ebenjene.
Bleiben Sie bitte beim nächsten Mal wieder auf dem Boden - im wahrsten Sinne des Wortes.       

Fazit
Sorry, lieber Sebastian Fitzek, aber ich werde in Zukunft kein Geld mehr für Ihre Bücher ausgeben. So leid es mir tut, ich brauche nicht nur ein herausstechendes Cover - die Geschichte muss auch stimmen.

  (7)
Tags: droemer, sebastian fitzek, thriller   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

13 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

goldmann, drama, goldmannverlag, heatheryoung, dasverlorenemädchen

Das verlorene Mädchen

Heather Young , Marie-Luise Bezzenberger
Flexibler Einband: 410 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.08.2017
ISBN 9783442485802
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt
Als Justine das Haus ihrer Tante Lucy erbt, flieht sie Hals über Kopf vor ihrem Freund und dem bisherigen Leben, um mit ihren beiden Töchtern neu anzufangen. Doch dort angekommen überschlagen sich die Ereignisse und plötzlich ist sie sich nicht mehr sicher, ob es eine gute Idee war ausgerechnet zu den Wurzeln ihrer Vergangenheit zurückzukehren.

Eigene Meinung
Das Buch ist aufgeteilt in die Gegenwart, erzählt von Justine und die Vergangenheit, aufgeschrieben von Lucy. Diese hat ihr das letzte Buch, an dem sie schrieb und dessen Inhalt wir zu lesen bekommen, vermacht.
Wie man schon ahnen kann, steckt hinter der traurigen Familiengeschichte (Lucys Schwester ist im Alter von sechs Jahren spurlos verschwunden) ein schreckliches Drama.
Manchmal hatte ich eine leise Ahnung, was denn damals vorgefallen sein könnte, doch mit diesem Ende habe ich nicht gerechnet. Lucy erzählt so normal und nüchtern von früher, dass der Hammer am Schluss um so schlimmer ist.

Justines Leben steht Lucys in keinster Weise nach. So muss sie sich zum Beispiel mit den Problemen einer alleinerziehenden Mutter herumschlagen. Ihre große Tochter hat Schwierigkeiten in der Schule und gibt ihr sowieso für alles die Schuld. Und dann wäre da noch ihr Exfreund Patrick, der sie nicht in Ruhe lässt.
Warum sie sich von ihm getrennt hat wird auch erst nach und nach klar und am Ende wurde ich ebenfalls wieder überrascht.

Die Figuren haben mir allesamt richtig gut gefallen, wobei ich ihre Handlungen in der Vergangenheit oftmals nicht richtig nachvollziehen konnte. Und ich hätte mir gewünscht, dass Justine öfter mal selbstsicherer aufgetreten wäre.

Fazit
Das Buch hat mir ein paar echt schöne und spannende Lesestunden bereitet. Wer ein gutes Familiendrama über mehrere Generationen sucht, ist hier genau richtig.

  (4)
Tags: drama, familie, goldmann, heather young   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(176)

467 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 86 Rezensionen

fantasy, die gabe der auserwählten, liebe, kaden, mary e. pearson

Die Gabe der Auserwählten

Mary E. Pearson , Barbara Imgrund
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei ONE, 26.10.2017
ISBN 9783846600528
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt 
Lia und Rafe machen sich auf den Weg nach Dalbreck. Je weiter ihre Reise voranschreitet, desto stärker macht sich Lias innere Stimme bemerkbar, sich nach Morrighan zu begeben und ihr Volk vor einem drohenden Krieg zu warnen.
Doch so einfach lässt Rafe sie nicht ziehen. Lia muss sich ihrer bisher größten Herausforderung stellen.    

Eigene Meinung
"Die Gabe der Auserwählten" ist leider ein typischer Zwischenband. Es passiert nicht viel außer, dass die Figuren von A nach B reisen. Der Fokus ist auf die Entwicklung der Beziehungen untereinander gelegt, dennoch war es mir etwas zu wenig, um nicht schon zu sagen "lahm".
Auch erfahren wir nichts neues über die Gabe im Gegenteil, sie kommt kaum vor, was ich sehr schade fand, da sie doch der Grund für den ganzen Schlamassel ist.

Der Schreibstil ist wie immer toll und man verliert sich schnell in Lias Welt. Obwohl nicht viel passiert, wurde es trotzdem nicht langweilig. Aber für einen "vollständigen" dritten Teil war es mir zu wenig.

Außerdem bin ich maßlos enttäuscht darüber, dass der Verlag den finalen Band in zwei Teile gesplittet hat! Genauso gut hätte man einfach bei einem letzten Band bleiben können - so habe ich nichts Halbes und nichts Ganzes. Fast zwanzig Euro für 350 Seiten auf denen fast nur belangloses Blabla steht... das hätte man sich sparen können.          

Fazit
Nun hoffe ich allerdings, dass das Tempo im zweiten Teil von Band drei erheblich angezogen wird. Denn sonst sehe ich schwarz dafür, dass die Geschichte vernünftig zu Ende geführt wird.

  (5)
Tags: bastei lübbe, fantasy, liebe, mary e. pearson, one   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(153)

527 Bibliotheken, 40 Leser, 0 Gruppen, 85 Rezensionen

schattenjäger, fantasy, cassandra clare, lord of shadows, liebe

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Cassandra Clare , Franca Fritz , Heinrich Koop
Fester Einband: 831 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 09.10.2017
ISBN 9783442314256
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt 
Etwas dunkles ist auferstanden und bedroht ihr aller Leben.
Die Feenwesen wollen sich nicht länger den Gesetzen der Nephilim beugen und Emma und Julian kämpfen verzweifelt gegen ihre Gefühle für einander an. 

Eigene Meinung
Es ist immer wieder eine Freude Cassandra Clares Bücher zu lesen. Allein durch ihre Schreibweise hat sie sich schon einige Sterne verdient. Es wird nie langweilig und man fliegt im Handumdrehen durch die Geschichte.

Wenn ich zurückblicke ist die Geschichte im zweiten Band nicht so richtig vorangeschritten. Natürlich geht es weiter und "Lord of Shadows" ist nicht einfach ein schlechter Mittelband. Aber wirklich was erreicht wurde nicht. Viele neue Probleme wurden aufgetan, aber Lösungen für länger bestehende wurden noch nicht gefunden. Einige mögen das fehlen wichtiger Handlungen bemängeln, wo ich in Teilen zustimmen muss, aber durch die lebendige Erzählweise von Cassandra Clare ist mir das nicht negativ aufgefallen.

Es dreht sich hier vielmehr um die Charaktere, deren Entwicklung und die Beziehungen untereinander, so wie Aufarbeitung der Vergangenheit. An einigen Stellen war es mir aber doch zu kitschig und vor allem viel zu melodramatisch. Daher kann ich nicht die volle Punktzahl vergeben.       

Fazit
Nichtsdestotrotz hatte ich wieder sehr viel Spaß beim Lesen und wurde ohne Umschweife in die Welt der Schattenjäger gesogen. Ich bin sehr gespannt, wie der dritte Band werden wird und hoffe auf ein fulminantes Finale.

  (4)
Tags: cassandra clare, fantasy, goldmann, schattenjäger   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

157 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

horror, hexe, fluch, usa, heyne

Hex

Thomas Olde Heuvelt , Julian Haefs
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Heyne, 16.10.2017
ISBN 9783453319066
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt 
Eine Hexe treibt in Black Spring seit dreihundert Jahren ihr Unwesen. Ihre Augen und ihr Mund sind zugenäht und diese Nähte dürfen nie entfernt werden, sonst öffnet sich die Hölle in Black Spring.
Doch keiner hat die Rechnung mit pubertierenden Jugendlichen gemacht, die plötzlich anfangen, die Hexe zu schikanieren.  

Eigene Meinung
Die Geschichte beginnt langsam, etwas zu langsam muss ich sagen. Es ist zwar gruselig und auch nicht langweilig, aber es passiert erst mal nicht so viel. Man lernt die Figuren kennen und bekommt die nötigen Hintergrundinformationen über das Dorf und den Fluch, mit dem es belegt ist.
Als dann jedoch die kaum merkliche Wende kam, ging es plötzlich Schlag auf Schlag - ab da hat sich die Geschichte richtig explosionsartig entwickelt.

Hex ist unglaublich gruselig. Alleine, dass die Augen und der Mund der Hexe zugenäht sind und das ganze drum herum um ihre Erscheinung. Sehr spannend war auch, wie jeder Dorfbewohner unterschiedlich mit seinem Schicksal umgeht und wie langsam aber sicher alles in sich zusammen fällt.

Oft gehen mir Horrogeschichten nicht so unglaublich nah, aber Hex hat mich echt tief getroffen. Einmal ist mir sogar richtig schlecht geworden vor Ekel und Furcht.
Man liest das Buch und versucht gleichzeitig das Grauen, welches sich auf den knapp vierhundert Seiten abspielt zu verarbeiten - es ist fast unmöglich. Mir standen mehr als nur ein mal die Haare zu Berge, eine grauenvolle Erkenntnis jagte die nächste.     

Fazit
Vor allem das Ende hat mich total überrascht, da es ganz anders ist, als man sich vorstellen würde.
Hex ist ein Meisterwerk in der Abteilung "Gruselbücher", eher schon ein Horrorschocker.
Ich wurde sehr gut unterhalten und bin immer noch fassungslos, wie man so eine Geschichte so gekonnt niederschreiben konnte.
Absolut nichts für schwache Nerven!  

  (4)
Tags: heyne, horror, thomas olde heuvelt   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

heyne, jens lubbadeh, teaser

Das Neanderthal-Projekt

Jens Lubbadeh
E-Buch Text: 42 Seiten
Erschienen bei Heyne Verlag, 16.10.2017
ISBN 9783641223571
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Inhalt
Zwölf Frauen werden für ein neun monatiges Experiment ausgewählt. Was genau das Ziel ist, weiß jedoch keiner. Bis sich das Experiment plötzlich unkontrollierbar verändert. 

Eigene Meinung
Ich fand diesen Teaser zum eigentlichen Buch unglaublich spannend!
Von Anfang bis Ende ist man bei diesem Experiment dabei und diese paar Seiten haben ihren Zweck erfüllt: Ich möchte das Buch unbedingt lesen!!
Ich bin so gespannt, was aus den Mädels geworden ist (hoffentlich erfährt man das überhaupt) und wie das Experiment ausgegangen ist.
Klasse! 

  (4)
Tags: heyne, jens lubbadeh, teaser   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

111 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 65 Rezensionen

fantasy, liebe, dystopie, magie, freundschaft

The Chosen One - Die Ausersehene

Isabell May
E-Buch Text: 216 Seiten
Erschienen bei beBEYOND by Bastei Entertainment, 10.10.2017
ISBN 9783732546558
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt
Skadi ist eine Ausersehene und lebt in einer gesicherten Burg im Luxus. Ihre einzige Aufgabe ist der Fortbestand der Menschheit. Doch als der heißersehnte Tag des ersten Zusammentreffens kommt, bekommt sie kalte Füße und flieht. Was sie außerhalb der Burgmauern entdeck, geht weit über ihren Verstand hinaus.  

Eigene Meinung
Die Charaktere sind mir echt ans Herz gewachsen, weil sie so süß sind. Die Katze, die schrullige Alte, Jaroooo und, und, und. Einzig Leah hat mich genervt. Zwar soll sie auch in der Geschichte so sein, aber ich fand sie total unnötig, vor allem für den weiteren Handlungsverlauf. Man hätte sie auch weglassen können.

Die Geschichte selber ist für meinen Geschmack nicht ausgereift genug. Die Idee mit den Ausersehenen ist nicht neu, aber schön umgesetzt. Dass plötzlich Magie dazu kommt hat mir allerdings nicht so gut gefallen, da diese Idee sich nicht harmonisch in die Gesamtgeschichte einfügt. Außerdem ist sie kaum vorhanden und erstmal von nicht allzu großer Bedeutung.  

Was die Dreiecksgeschichte sollte, habe ich selbst am Schluss noch nicht verstanden. Scheinbar hat Isabell May versucht Konflikte einzubringen, leider war es aber nicht stimmig.

Fazit
Alles in allem ist es eine süße, kleine Geschichte für zwischendurch und eher für jüngere Leser. Da es mich nicht so sehr gefesselt hat weiß ich nicht, ob ich Band zwei lesen würde.

  (3)
Tags: bastei lübbe, dystopie, isabell may, liebe   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

55 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

thriller, ehe, harpercollins verlag, spannung, drama

Unter Wasser hört dich niemand schreien

Paula Treick DeBoard , Constanze Suhr
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 11.09.2017
ISBN 9783959670982
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt
Liz zieht mit ihrem Mann und ihrer Tochter in eine sehr wohlhabende Wohngegend. Als Danielle sich mit Nachbarstochter Kelsey anfreundet scheint es, als wären sie angekommen. Doch plötzlich häufen sich merkwürdige Ereignisse und am Ende treibt Kelsey tot im Pool. Das Problem: Jeder ist verdächtig, denn alle hatten einen Grund, sie tot zu sehen.  

Eigene Meinung
Ich habe schon öfter Bücher zu diesem Thema gelesen, doch ich muss sagen, dass es mir nicht langweilig wurde. Paula Treick De Board hat eine unglaublich gute und realistische Geschichte abgeliefert. Die Charaktere sind durchweg sympathisch und man kann sich gleichermaßen in Liz und Phil hineinversetzen.

Meist wird aus Liz' Sicht und in der Vergangenheit erzählt. Geschickt werden hier Phils Erzählungen mit denen aus der Gegenwart, in der Kelsey im Pool treibt, kombiniert. Stück für Stück reimt man sich zusammen was passiert sein könnte.

Phils Kapitel haben mir auch daher gut gefallen, weil man merkt, wie er immer weiter in die Enge getrieben wird und was sein Schweigen für schwerwiegende Konsequenzen hat. Mir ist richtig der Schweiß ausgebrochen, weil ich mich in seine missliche Lage hineinversetzt habe.  

Fazit
Ich hatte Angst, dass es am Ende ziemlich platt wird, aber auch hier wurde ich überrascht. Für mich hat von vorne bis hinten alles gestimmt. Allein ganz am Ende hätte ich mir noch ein, oder zwei Kapitel mehr gewünscht. Aber man soll ja bekanntlich aufhören, wenn es am schönsten ist.

  (4)
Tags: ehe, harpercollins, paula treick deboard, thriller   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(203)

327 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 148 Rezensionen

thriller, jonas winner, murder park, freizeitpark, vergnügungspark

Murder Park

Jonas Winner
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2017
ISBN 9783453421769
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt
Paul wird für die Eröffnung des Murder Park auf Zodiac Island eingeladen. Die Insel, auf der vor 20 Jahren ein Serienmörder sein Unwesen getrieben und dabei auch Pauls Mutter ermordet hat. Doch was Paul auf der Insel erleben wird, lässt ihn an allem zweifeln woran er bisher geglaubt hat.

Eigene Meinung
Den Anfang der Geschichte fand ich echt gut. Als Setting ein stillgelegter Vergnügungspark, das kann ja nur gut werden. Die Interviews waren auch sehr gelungen und haben zum Mitraten animiert.

Leider blieben die Charaktere ziemlich blass und unglaubwürdig. Paul blieb mir ebenfalls fremd, obwohl er die Hauptfigur war. Ich konnte seine Gedankengänge und Handlungen oft einfach nicht nachvollziehen.

Schnell geht das Morden auf der Insel los. Die Figuren sterben jedoch wie die Fliegen und eher nebenbei, so dass bei mir ein "egal"-Gefühl vorherrschte. Dann war eben noch jemand tot, wirklich getroffen hat es mich nicht. Auch weil ich einfach keinen Bezug zu den einzelnen (immerhin sind es ganze zwölf Personen) herstellen konnte. Dazu kamen sehr unpassende Sexszenen, die rein gar nichts zum Handlungsverlauf beigesteuert haben.

Schnell hatte ich einen Verdacht, wie Jonas Winner am Ende alles zusammenfügen würde. Leider hat sich das auch bestätigt und alles nur noch schlimmer gemacht. Der Schluss war so unglaubwürdig und platt, dass ich die seitenlange Erklärung wie denn nun alles abgelaufen ist (wenn man es gut macht, braucht man so eine Erklärung am Ende nicht) nur noch quer gelesen habe.    

Fazit
Hier wurde viel Potential verschenkt. Der Park wurde kaum genutzt und es waren mir irgendwann zu viele, scheinbar willkürlichen Morde und ich habe selber gemerkt, wie ich mich von der Geschichte distanziert habe. Schade, dabei war der Anfang so vielversprechend.

  (2)
Tags: heyne, jonas winner, thriller   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

119 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

katie agnew, perlen, familie, liebe, roman

Die Perlenfrauen

Katie Agnew , Jens Plassmann
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.02.2017
ISBN 9783453420298
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt
Sophia wird von ihrer todkranken Großmutter beauftragt ein verschollenes Perlencollier zu finden. Doch wo soll sie anfangen, zumal sie nicht auf die Hilfe ihrer Eltern hoffen kann, da der Kontakt zu ihnen schon lange frostig ist. 

Eigene Meinung
Diese Geschichte ist einfach nur toll. Die Suche nach dem Collier hat mich von Anfang an gefesselt. Sophia und ihre Oma sind so liebe Menschen und Hugo ist ebenfalls ein Goldstück. Vor allem diese drei Personen trugen dazu bei, dass ich mich voll in dem Familiendrama verloren habe.

Es gibt mehrere Erzählstränge die sich über mehrere Jahrzehnte erstrecken. So erinnert sich Aiko an die Wurzeln ihrer Familie und wie es ihnen als Perlentaucher ergangen ist. Dominik hat sich gerade von seiner Frau scheiden lassen und muss nun um seinen Job fürchten. Und natürlich haben wir den von Sophia, in dem es auch immer wieder um die Erinnerungen ihrer Großmutter geht.

Am Ende werden alle Stränge zusammengewebt und man erlebt ein paar Wendungen die man geahnt hatte, aber genau so oft wurde ich auch überrascht.       

Fazit
Lange habe ich kein Buch mehr gelesen, dass mich so rundum zufrieden zurück gelassen hat. Perfekt für kalte Wintertage unter der Decke.
Vielen, vielen Dank!

  (3)
Tags: familie, frauenroman, katie agnew, liebe   (4)
 
472 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks