CoffeeToGo

CoffeeToGos Bibliothek

445 Bücher, 446 Rezensionen

Zu CoffeeToGos Profil
Filtern nach
445 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

heyne, sex, neil strauss, biographie

Die nackte Wahrheit

Neil Strauss , Jan Schönherr
Flexibler Einband
Erschienen bei Heyne, 13.06.2017
ISBN 9783453271173
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags: biographie, heyne, neil strauss, sex   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

49 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

psychothriller, mary torjussen, suche, psychose, stalker

Die Verlassene

Mary Torjussen , Thomas Bauer
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.06.2017
ISBN 9783734104442
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt
Nach langjähriger Beziehung verlässt Matt seine Freundin Hannah. Doch damit nicht genug. Als sie von der Arbeit nach Hause kommt ist nicht nur er weg, er hat zudem alle seine Sachen mitgenommen und sämtliche Erinnerungen an ihn getilgt. Es scheint, als wäre er nie dagewesen. Was ist wirklich passiert? Warum hat Matt Hannah so plötzlich und endgültig verlassen?
 
Eigene Meinung
Die Geschichte nimmt nur langsam Fahrt auf. Anfangs versucht Hannah zu verstehen, warum er gegangen ist und es entsteht keine wirkliche Spannung, man wird eher ungeduldig wann jetzt endlich etwas passiert. Sie steigert sich immer mehr in die Suche nach Matt rein und riskiert sogar ihren Job. Zudem vernachlässigt sie sich und das Haus völlig... es hatte schon etwas von einer Verrückten. Das zweite Drittel war sehr spannend. Es wird einem richtig vor Augen geführt, wie sehr sich Hannah äußerlich und innerlich durch Matts Verschwinden verändert.
Scheinbar soll man Mitleid mit ihr bekommen, sie ist ja auch oft genug ziemlich weinerlich. Aber ihr Verhalten und Benehmen anderen gegenüber machten sie einfach nur unsympathisch. Jemand will ihr helfen und erntet gezicke und Beschimpfungen ihrerseits.

Auch habe ich nicht verstanden, warum Katie Hannahs beste Freundin ist. Sie ist nie wirklich nett und stichelt andauernd. Sie bohrt in Wunden und scheint sich an Hannahs Leid zu erfreuen. Und zu allem Übel bietet Hannah nicht einmal die Stirn. Meine Vorstellung von einer besten Freundin ist anders.

Leider stürzt es am Ende richtig ab. Der Grund warum Matt Hannah verlassen hat, war so aus der Luft gegriffen, dass ich die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen habe. Ich habe viele Vermutungen angestellt, doch auf so etwas bin ich nicht gekommen, weil es einfach keine Hinweise darauf gab! Man könnte im Nachhinein in wenige Kleinigkeiten etwas reininterpretieren, aber auch nur, mit zwei zugedrückten Augen. Ich mag es zwar am Ende durch unvorhergesehene Wendungen überrascht zu werden, aber das war einfach total abstrus! So weit hergeholt, dass ich mich ein bisschen verarscht gefühlt habe. Man hätte für so ein Ende ein paar mehr Hinweise streuen sollen.
Auch der Epilog wirkte in meinen Augen nur noch platt. 

Fazit
Der Mittelteil war echt super. Allerdings ist es vorher regelrecht langweilig und der Schluss zu absurd, daher kann ich nicht mehr als drei Sterne vergeben.

  (0)
Tags: blanvalet, mary torjussen, psychothriller   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

52 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

ehe, liebe, luisa valentin, münchen, vertrauen

Jeder neue Tag mit dir

Luisa Valentin
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.06.2017
ISBN 9783734104251
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt
Als Markus seine Frau überraschen will, erwischt er sie in flagranti mit einem anderen Mann. Beim Packen seiner Sachen fällt ihm ein Koffer auf. Diesen Koffer haben sie zur Hochzeit geschenkt bekommen, um ihn erst 15 Jahre später zu öffnen. Doch da ihre Ehe am Ende zu sein scheint, öffnen sie ihn schon zwei Jahre vorher und erleben eine große Überraschung.
 
Eigene Meinung
Der Schreibstil hat mir überhaupt nicht zugesagt. Irgendwie ist er sehr naiv, wie in schlechten Schnulzenromanen. Die Geschichte konnte das auch nicht mehr rumreißen.

Erzählt wird abwechselnd aus Kathrins und Markus Sicht und zwischendurch erinnern sich beide immer an entscheidende Erlebnisse aus ihrer Beziehung. Zwischen Anfang und Ende der Geschichte vergehen sage und schreibe fünf Tage. Nur fünf Tage in denen die Ehe vor dem Aus steht, fast wieder gerettet wird und abermals vor dem Aus steht? So eine gewaltige Achterbahn in so wenigen Tagen? Dass sich die Ehe so schnell wieder kitten lassen soll, fand ich doch sehr unrealistisch.

Stellenweise hatte ich auch eher das Gefühl einen Softporno anstatt eine romantische Liebesgeschichte zu lesen. Geschlechtsverkehr nimmt hier einen viel zu großen Stellenwert ein.

Als wäre das nicht genug, tauchte zwischendurch ein Stalker auf, der sich aber erstaunlich schnell wieder abwimmeln ließ. Schade, der hätte sicher noch richtig Schwung in die Geschichte bringen können.

Die Dialoge sind oft sehr lächerlich und triefen von Kitsch. Die ganze Geschichte ist platt und das Ende hat dem ganzen dann noch die Krone aufgesetzt. Was da noch alles an Geheimnissen herausgekommen ist, unfassbar unglaubwürdig... manchmal ist weniger mehr, sage ich da nur. Aber der eigentliche Schluss war wirklich entsetzlich. Ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll. Nur eins: Tränen vor Trauer, oder Rührung gab es nicht einmal ansatzweise.

Fazit
Weniger Sex, mehr realistische Romantik und mir hätte das Buch schon um einiges besser gefallen. Manchmal ist es besser, eine Geschichte nicht in so einem engen Zeitfenster spielen zu lassen.

  (0)
Tags: blanvalet, ehe, liebe, luisa valentin   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(293)

635 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

elfen, fantasy, liebe, tamani, laurel

Elfenbann

Aprilynne Pike , Anne Brauner
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbj, 17.04.2012
ISBN 9783570138861
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt
Wir befinden uns weiter hauptsächlich in der Menschenwelt. An Laurels Schule kommen gleich zwei neue Mitschüler und die mischen die Freunde ganz schön auf.
 
Eigene Meinung
Laurel scheint endlich zu begreifen, dass sie sich entscheiden muss, aber so richtig scheint das noch nicht zu klappen. Mir war es persönlich etwas zu krass wie sie immer zwischen den Jungs hin und her springt. Sehr egoistisch.

Erfrischend ist, dass sie ihre Magie scheinbar immer mehr beherrscht und man bekommt einen guten Einblick, wie Herbstelfen Dinge herausfinden. Überhaupt finde ich es super, dass es in diesem Band so viel um die Magie der verschiedenen Elfen geht.   

Fazit
Der Cliffhanger am Ende hat noch mal alles rausgehauen. Klasse, ich fange sofort mit Band vier an :)

  (0)
Tags: aprilynne pike, cbj, elfen, fantasy, liebe   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

65 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

australien, bastei lübbe, verlag: bastei lübbe, roman, liebe

Das Geheimnis meines Mannes

Liane Moriarty , Regina Schneider
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.11.2014
ISBN 9783404171484
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt
Cecilia findet einen an sie adressierten Brief, der nur im Falle des Todes ihres Mannes geöffnet werden darf. Was hat er für ein Geheimnis? Wie gut kennt Cecilia ihren Mann wirklich?
 
Eigene Meinung
Drei Frauen, drei Schicksale die alle miteinander zusammen hängen. Um zu erkennen, wie alles miteinander in Verbindung steht, muss man kein Detektiv sein. Schlimm fand ich das nicht, da das Buch trotzdem abwechslungsreich und unterhaltsam geschrieben ist.

Abwechselnd blicken wir in das Leben von Tess, Rachel und Cecilia, welche jeweils ihre ganz eigenen Probleme haben und versuchen, die Dämonen ihres Alltags zu bekämpfen. Nach und nach verweben sich die drei Handlungsstränge immer mehr.

Mir haben die Charaktere richtig gut gefallen und es kommt auch jeder angemessen zur Geltung. Teilweise war es etwas sehr konstruiert und ein bisschen unglaubwürdig, aber in diesem Fall kann man darüber hinwegsehen, da der Rest einfach toll geschrieben ist.

Allerdings muss ich sagen, dass ich hier ein wenig den Witz aus Büchern wie "Tausend kleine Lügen" vermisse. Erst im letzten Drittel hat es dann so richtig Spaß gemacht der Geschichte zu folgen. Vorher war es auch gut, aber es nahm eben erst zum Ende hin an Fahrt auf.  

Fazit
Wer Liane Moriarty mag, macht mit diesem Buch keinen Fehlgriff. Es gehört nicht zu den besten, war aber jede Minute wert.

  (0)
Tags: bastei lübbe, ehe, liane moriarty, liebe   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

58 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

spinnen, ezekiel boone, horror, die brut, nasca-linie

Die Brut - Die Zeit läuft

Ezekiel Boone , Rainer Schmidt
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 24.08.2017
ISBN 9783596035830
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt
Die Brut geht in die zweite Runde. Etwas noch größeres und schrecklicheres kommt auf die Überlebenden der ersten Welle zu. Werden sie diesmal auch wieder standhalten?
 
Eigene Meinung
Der Stil und Aufbau ist genau so wie in Band eins. Wir verfolgen die verschiedenen Erzählstränge und bekommen auch in Band zwei wieder Einzelschicksale von unbekannten Personen geliefert, die das ganze noch mehr dramatisieren und die Hoffnung schwinden lassen.

Viel kann ich zu Band zwei nciht sagen. Er hat mir genau so gut gefallen, wie der erste. Die zweite Welle ist noch furchteinflößender und schürt die Angst auf das, was im nächsten Band kommen wird.

Fazit
Bis hierhin eine fantastische Horror-Endzeit Reihe die ich nur empfehlen kann. Ich hoffe, Band drei übertrifft meine Erwartungen.

  (0)
Tags: ezekiel boone, fischer, horror, spinnen   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

155 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

fantasy, magie, schnee, freunde, bale

Snow

Danielle Paige , Anne Brauner , Eva Schöffmann-Davidov
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 19.09.2017
ISBN 9783522202374
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: danielle paige, fantasy   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.036)

1.778 Bibliotheken, 16 Leser, 4 Gruppen, 59 Rezensionen

götter, griechische mythologie, liebe, göttlich, fantasy

Göttlich verliebt

Josephine Angelini , Simone Wiemken , Hanna Hörl
Buch: 464 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.03.2015
ISBN 9783841501394
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt
Die Schlacht mit den Göttern steht kurz bevor. Kann Helen ihr Schicksal abwenden und den Krieg verhindern?
 
Eigene Meinung
Mir hat der letzte Band noch weniger gefallen als die vorherigen. Helen ist einfach zu krass. Sie kann alles, ist unbesiegbar und bekommt immer mehr Fähigkeiten und am Ende kann man sie schon fast mit den Göttern gleichsetzen. War mir ein bisschen zu schnell und zu übertrieben.

Von der Liebe zwischen Lukas und Helen merkt man nicht viel. Natürlich gibt es ein Happy End, aber davon war ich sehr enttäuscht. Die Beziehung der beiden wird mal eben "husch-husch" abgehandelt. Da hätte ich doch etwas mehr Romantik erwartet dafür, dass es die beiden trotz der vielen Rückschläge endlich geschafft haben, glücklich zu sein.

Die anderen Personen bleiben diesmal eher blass, der Fokus lag fast ausschließlich auf Helen. Auch die Wendungen gegen Ende hin fand ich nicht besonders überzeugend. Es blieb alles ziemlich flach und unspannend, was auch daran liegt, dass Helen so übermenschlich ist. Sie hat scheinbar keine Schwachstelle mehr. Wer möchte denn so einen Protagonisten?  

Fazit
Es war von manchem zu viel, von anderem wiederum zu wenig. Die "Überraschungen" waren längst klar und die Wendungen vorhersehbar.
Schade, ich hatte auf ein befriedigerendes Trilogie-Ende gehofft.

  (2)
Tags: götter, josephine angelini, liebe, oetinger   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

milan meder, liebe

I hate you sweetheart

Milan Meder
Flexibler Einband: 28 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 17.08.2017
ISBN 9783744888738
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt
Bei ihrer ersten Begegnung hassen sich Johanna und Johannes. Doch Jahre später sehen sie sich wieder und gegen ihren Willen entbrennt die große Liebe.
 
Eigene Meinung
Das Büchlein habe ich gerade als eBook zum Rezensieren bekommen und auf Grund der wenigen Seiten sofort ausgelesen. Leider hat mir die Geschichte und der Schreibstil überhaupt nicht zugesagt.

Es gibt viel zu viele Wortwiederholungen und kurze, abgehackte Sätze. Außerdem wird ständig das Wort "Triebtäter" benutzt, wobei hier wohl eher Frauenheld, oder ähnliches angemessener gewesen wäre. Denn ein Triebtäter (laut Definition) vergewaltig und nötigt seine Opfer sexuell, was man von Johannes nicht behaupten kann. Er f**** sich einfach nur durch die Weltgeschichte.

Die Geschichte entwickelt sich viel zu schnell. Als würde ich einen Film im Schnelldurchlauf sehen. Erst hassen sie sich, dann sehen sie sich wieder und es ist im gleichen Augenblick die große Liebe, obwohl beide verlobt sind und sich gar nicht kennen? Wo war da der Übergang?
Dann gibt es da auch so skurrile sachen wie, dass Johannas Mutter Johannes bei der ersten Begegnung sofort in ihr Herz schließt...
Und ständig wird eine komische Frage nach der anderen abgefeuert: "Liebst du mich?" "Willst du Kinder mit mir?"

Wie gesagt, es ging alles viel zu schnell. Nach der ersten Begegnung wird sofort von heiraten und Kinder kriegen gesprochen, wo ist denn da die Verbindung? Es fehlen schlicht und ergreifend Seiten, die die fehlenden Lücken füllen und die Entwicklung der Gefühle deutlich machen.

Fazit
Schade, für mich war es nichts. Man ist schnell durch, aber das war es auch. Zu schnell, zu unlogisch und überhaupt nicht nachvollziehbar.

  (0)
Tags: liebe, milan meder   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

blanvalet, leigh himes, familie, die zwei seiten meines herzens, arm und reich

Die zwei Seiten meines Herzens

Leigh Himes , Claudia Geng
Flexibler Einband: 460 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 21.11.2016
ISBN 9783734102721
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt
Abbey scheint gänzlich unzufrieden mit ihrem Leben, als sie plötzlich nach einem Sturz auf einer Rolltreppe in einem Parallelleben erwacht. Sie ist nun nicht mehr die Durchschnitts-Mutter, die sich um Kinder, Job, Haushalt und Ehemann kümmern muss, sondern die Ehefrau von Alex van Holt - ein Kongresskandidat mitten in einem luxuriösen Glitzerleben.
Doch macht Geld wirklich glücklich?
 
Eigene Meinung
Neu ist diese Idee keineswegs, dennoch bin ich der Geschichte ganz gerne gefolgt. Ich mochte Abbey und ihre Kinder auf Anhieb, leider blieben die anderen Figuren neben ihnen auf der Strecke. Alex bleibt viel zu blass, als das man sich die beiden als Paar vorstellen kann und die anderen Nebenfiguren, wie Abbeys Schwägerin kommen leider auch viel zu selten vor, obwohl sie interessante Persönlichkeiten sind.

Dennoch konnte mich Abbeys Verzweifelung, in diesem neuen Leben zurecht kommen zu müssen, gut nachvollziehen. Im Gegensatz zu ihrer sonst so starken Persönlichkeit steht ihr Verhalten ihrer grauenhafte Schwiegermutter gegenüber. Diese tyrannisiert Abbey regelrecht und ich habe mich gewundert, dass sie nicht mehr Paroli geboten hat. Auch Alex enttäuscht mich in dieser Hinsicht, da er nie Partei für seine Ehefrau ergreift.

Mir fehlt am Ende schlichtweg diese "AHA"- Wende und nach dieser noch etwas mehr Geschichte als ein einfaches "Friede-Freude-Eierkuchen-Ende". Es wird zu schnell abgehandelt dafür, dass es sich sonst eher schleppend entwickelt hat. Der Schluss ist, kurz gesagt, platt. 

Fazit
Am Ende war es doch etwas vorhersehbar, da es eben nichts neues ist. Ich hatte ein paar schöne Stunden mit dem Buch, die große Begeisterung blieb jedoch aus.

  (0)
Tags: blanvalet, leigh himes, liebe, parallel   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

78 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

thriller, lügen, geheimnisse, psychothriller, nina sadowsky

Be my Girl

Nina Sadowsky , Andrea Brandl
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Penguin, 13.02.2017
ISBN 9783328100041
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt
Am Tag ihrer Hochzeit mit Rob endet Ellies vorheriges Leben. Augenscheinlich hat sie einen völlig Fremden geheiratet, doch auch sie hat dunkle Geheimnisse, die nicht an die Oberfläche kommen sollten.
 
Eigene Meinung
Der Schreibstil hat mir nicht zugesagt. Es fing schon auf den ersten Seiten an, als der Erzähler als Beobachter fungiert und dem Leser beschreibt, was er sieht und sich denkt. Auch waren mir die Sprünge zwischen Vergangenheit und Gegenwart viel zu häufig. Viel zu öft sind die Kapitel auch nur wenige Seiten lang. Zudem kommen drei verschiedene Sichtweisen (Ellie, Rob, der Ermittler) ins Spiel, was mir die Lust genommen hat. Es war dadurch einfach zu viel und zu unübersichtlich.

Die Geschichte hat Potential, die Autorin ist jedoch im Eifer des Gefechts über das Ziel hinaus geschossen. Der schnelle Wechsel zwischen den Zeiten wirkte viel zu übertrieben. Statt eines Psychothrillers bekommt man einen hastigen Krimi. Die Wendungen zum Ende hin haben das Steuer schlussendlich auch nicht rumreißen können.

Fazit
"Be my Girl" hätte ein gutes Buch werden können. Es war aber zu sprunghaft und die Charaktere blieben flach, so dass ich dem Geschehen eher gleichgültig gefolgt bin. Für mich eher ein unausgereifter Krimi, dem eine Bremse, ein paar füllende Seiten und ein besserer Ermittler fehlen.

  (0)
Tags: nina sadowsky, penguin, thriller   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

62 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

thriller, wulf dorn, horror, mystery, die kinder

Die Kinder

Wulf Dorn
Flexibler Einband
Erschienen bei Heyne, 04.09.2017
ISBN 9783453270947
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt
In einem kleinen Dorf verschwinden alle Einwohner spurlos. Überall auf der Welt passieren merkwürdige Dinge.
Und mittendrin ist Laura, die Ermittler Robert eine schier unglaubliche wie auch haarsträubendeGeschichte zu erzählen hat.

Eigene Meinung
Bis zum Ende hat mir das Buch echt ganz gut gefallen. Es war spannend und andauernd ist mir eine Gänsehaut über den Rücken gelaufen. Kinder in Horrorfilmen, oder -büchern finde ich sowieso immer sehr gruselig. Nicht ganz so gut haben mir die Kapitel gefallen, in denen Laura befragt wird. Sie sind sehr langatmig und die Geschichte kommt einfach nicht in Fahrt. Erst ganz am Schluss wird es hier spannend, was mir aber etwas zu spät war.

Zu den Figuren habe ich keinen richtigen Zugang bekommen. Laura scheint verrückt und in ihrer eigenen Welt. Robert und die anderen Ermittler bleiben ebenfalls blass, da sie nur für die Befragung da sind und es sonst zu wenig Informationen über sie gibt, als das man eine Bindung herstellen könnte.

Aber ich schweife ab. Wie gesagt, bis zum Ende war das Buch wirklich gut. Leider hat mir der Schluss alles kaputt gemacht, die Auflösung war einfach nur öde und plump. Ich habe etwas viel unglaublicheres erwartet, aber das war erschreckend "normal" und unüberraschend. Außerdem macht das Ende auch evolutionär gesehen gar keinen Sinn!! So ein Quatsch!
Echt schade. 

Fazit
Der Schluss hat mich sehr enttäuscht und viel kaputt gemacht, daher kann ich nur drei Sterne vergeben.

  (1)
Tags: heyne, horror, thriller, wulf dorn   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

100 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

liebe, unfall, weihnachten, abschiedsbrief, monika maifeld

Morgen ist es Liebe

Monika Maifeld
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Knaur, 01.09.2017
ISBN 9783426654323
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt
In einer schicksalshaften Nacht begegnen sich Alexa und Martin. Nur, dass Alexa sich nicht an ihn erinnern kann, weil sie zum Zeitpunkt der Begegnung nach einem Unfall Bewusstlos in ihrem Auto lag und Martin sich eigentlich das Leben nehmen wollte. Nun muss er jedoch erst einmal seinen Abscheidsbrief zurückbekommen, der in dem Mantel steckt, den er Alexa nach der Rettung umgelegt hat.

Eigene Meinung
Puh, ich möchte keinen Hehl daraus machen, dass ich das Buch schrecklich fand. Die Geschichte hätte gut werden können, war aber viel zu konstruiert, fast als hätte sich die Autorin an all ihren Stichpunkten entlanggehangelt und alles einfach aneinander gereiht, ohne es angenehm zu verbinden.

Alexa kommt daher wie eine Marionette rüber, die von jedem manipuliert werden kann, ohne richtige eigene Meinung.
Martin scheint ganz ok, bis auf dass er sein Leben von Schuldgefühlen zerfressen für einen Grund aufgibt, den ich absolut ich nicht nachvollziehen kann.
Martha, Alexas Mutter, ist zu leichtgläubig und lädt sofort jeden Fremden ein und erzählt ihm ihre Geheimnisse... wie unglaubwürdig...
Gerd ist so unsympathisch, dass ich Alexa gerne mal geschlagen hätte, damit ihr endlich auffällt, was für ein Arsch er ist.
Mr. Scott, der Hund, hat mir auch nicht gefallen. Ich finde es immer schlimm, fast schon zum Fremdschämen, wenn man an den Gedanken, oder Gefühlen von Tieren teilhat in einem Buch, in dem es eigentlich um Menschen geht.

Die Geschichte ist einfach nur blöd, komplett an den Haaren herbei gezogen und so konsturiert, dass es mir echt hochkommt. Zum Beispiel reden Martin und Martha schon ganz am Anfang soooo offensichtlich aneinander vorbei, dass man schreien möchte. Romantisch fand ich es absolut nicht, vielmehr war ich mit Kopfschütteln über die vielen absurden Situationen beschäftigt. Zudem wird jedes Ereignis wenn es erzählt wird, total aufgebauscht und unnötig in die Länge gezogen. Mit Mühe und Not habe ich mich durch die (leider) über 400 Seiten gequält.

Fazit
Die Geschichte ist zu sehr an den Haaren herbei gezogen und die Figuren handeln viel zu unrealistisch. Bei mir kam bei bestem Willen keine romantische Stimmung auf geschweige denn, Spaß an der Geschichte.

  (0)
Tags: knaur, liebe, monika maifeld   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

80 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

fantasy, magie, jugendbuch, weibliche protagonistin, piper

Die Magie der Lüge

Nicole Gozdek
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.09.2017
ISBN 9783492704380
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt
Anderta Passario ist mit ihrem Leben rundum zufrieden, bis Tirasan plötzlich die Wirklichkeit ändert und sich allein Anderta an das "Vorher" erinnert. Niemand glaubt ihr und versteht ihre Depression. So macht sie sich auf die Suche nach Tirasan, um ihn zur Rede zu stellen.

Eigene Meinung
Es war erfrischend einmal voneinem anderen Passario zu lesen. Sehr interessant war, wie unterschiedlich die Gaben sind, obwohl sie der gleichen Dynastie angehören.

Londurs lässt einen sofort dahin schmelzen. Auch wenn er manchmal ziemlich egoistisch und kalt ist, im Grunde hat er ein gutes Herz. Zwischendurch hatte ich Angst, dass sich eine Dreiecksgeschichte entwickeln könnte, doch meine Sorge war unbegründet.

Als Tir dazu kam, hat mir die Geschichte nicht mehr ganz so gut gefallen. War er schon immer so ein Weichei und Jammerlappen? Anstrengend! Das hat sich gegen Ende Gott sei Dank etwas gelegt.

Der Bösewicht darf natürlich nicht fehlen, obwohl ich ihn hier sehr unnötig fand. Die Kapitel, in dem es um eben jenen ging, waren auch nicht richtig stimmig und passten nicht hundertprozentig zum Rest des Buches. Vielleicht hätte man ihn dieses mal einfach besser weggelassen, es wurden schon genug Probleme thematisiert, als das jemand auch noch eine dritte, unruhestiftende Partei gebraucht hätte.  


Fazit
Man muss den zweiten Band nicht unbedingt lesen, nach dem ersten hätte die Geschichte für mich auch gut aufhören können. Allerdings war es dich recht unterhaltsam und hat noch ein paar Fragen beantwortet. Ein schönes, wenn auch etwas laffes Ende.

  (1)
Tags: fantasy, liebe, nicole gozdek, piper   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

thriller, david sedlaczek, rezension, krimi, mord

Runaway

David Sedlaczek , David Sedlaczek
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Nova MD, 21.08.2017
ISBN 9783961115006
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt
Frederick hat seine Frau ermordet und sitzt nun schon 18 Jahre in der Psychiatrie fest. Gefügig gemacht mit Medikamenten und nicht mehr Herr seiner Sinne sieht er eines Tages plötzlich etwas im Fernsehen, was ihm das Blut in den Adern gefrieren lässt. Er beginnt seinen Ausbruch zu planen...

Eigene Meinung
Eu... eu... eu.... die Geschichte fing ja vielversprechend an, stürzte aber ziemlich rasch ab. 18 Jahre soll Frederick in der Psychiatrie sitzen. Von den vielen Jahren bekommen wir als Leser jedoch nicht viel mit. Der Alltag scheint eingekehrt und schwuppdiwupp fliegen die Jahre nur so dahin und ehe man es sich versieht, sitzt er schon so lange dort. Wie ging das denn? Da fehlte einfach der Bezug dazu, dass er wirklich 18 Jahre dort ist. 

Zudem ist es total unglaubwürdig. Frederick sagt selber, dass er den Bezug zu sich selbst verliert und nicht mehr klar denken kann und plötzlich kann er ausbrechen? Das ist doch unschaffbar! Dann häufen sich die Zufälle. Er findet plötzlich Geld, welch ein Glück. Autos sind nicht abgeschlossen und, und, und. Puh... ein bisschen zuviel des guten. Und auch hier vergeht die Zeit viel zu schnell. Kaum draußen ist auch schon wieder ein Jahr vergangen.

Oft hält er sich mit unnötigen, seitenlangen Erklärungen und Abwägungen auf. Seitenlang kann er darüber philosophieren, welches Tier nun ungefährlicher ist. Der Bär, oder ein Rudel Wölfe. Wen interessiert das bitte?

Statt einer spannenden und gut durchdachten Geschichte lese ich eine sinnlose Verfolgungsjagd, die sich über mehrere hundert Kilometer erstreckt und kein Ende findet.
      
Fazit
Der Anfang ist raffiniert und das Ende ebenso (der Epilog), aber damit war es das dann auch. Den Mittelteil hätte man sich sparen können. Langweiliges hin und her fahren/rennen von A nach B, zwischendurch ein paar Erklärungen warum und wieso das alles so zu Stande gekommen ist.... puh, nein danke.

  (0)
Tags: david sedlaczek, thriller   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

42 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

freundschaft, familie, mütter, gewalt, mobbing

Tausend kleine Lügen

Liane Moriarty ,
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.01.2016
ISBN 9783404172931
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt
Jane ist die neue an der Schule übereifriger Mütter. Sie muss sich erst einmal einordnen und wird prompt von Celeste und Madelaine unter ihre Fittiche genommen. Doch plötzlich bekommt Janes Sohn Ziggy Probleme in der Schule und nun fragt man sich, wo kommt Jane her und was hat sie zu verbergen?

Eigene Meinung
Wow, dieses Buch hat mich von vorne bis hinten restlos begeistert! Liane Moriarty überzeugt mal wieder mit ihrem fantastischen Schreibstil und fesselt einen von der ersten Seite an.

Die drei Freundinnen haben mir alle gefallen. Madelaine, weil sie kein Blatt vor den Mund nimmt und immer irgendwo ein Feuer legt. Mit der sonst starken und perfekten Celeste fiebert man total mit, weil in ihrem Privatleben nicht alles rund läuft und die nette, zurückhaltende Jane hat ebenfalls ein Geheimnis, das es zu lüften gilt.

Das komplette Buch dreht sich darum, was denn schreckliches am Quizabend passiert ist. Zu jedem Kapitel gibt es Kommentare von einzelnen Personen aus der Gegenwart, die immer wie die Faust aufs Auge passen und mich mehr als einmal haben schmunzeln lassen.

Der Countdown bis zum Quizabend ist auch grandios! Er hat die Spannung, endlich die Wahrheit über den Abend zu erfahren ins unermessliche gesteigert. Immer wieder werden neue Lügen und Geheimnisse aufgedeckt, die mir ab und an den Mund haben offen stehen lassen.     

Fazit
Ein Buch voller Intrigen, bei dem ich mich köstlich amüsiert habe. Die ganzen Mütter und ihre Fehden... herrlich!! Ich kann das Buch wirklich jedem mit einem bisschen Sinn für Humor wärmstens empfehlen!

  (0)
Tags: bastei lübbe, intrigen, liane moriarty   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(136)

214 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 128 Rezensionen

fantasy, jugendbuch, aditi khorana, märchen, amrita am ende beginnt der anfang

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Aditi Khorana , Peter Klöss
Fester Einband
Erschienen bei Dressler, 21.08.2017
ISBN 9783791500560
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt
Amrita soll die Frau des grausamen Herrschers Sikander werden. Doch bevor das passiert, bringt dieser ihren Vater um und Amrita muss fliehen. Alles was bleibt ist die Hoffnung, ihr Land irgendwie von Sikander zu befreien.

Eigene Meinung
Man wird in eine schöne Welt voller Könige, Mythen und Legenden entführt. Die Geschichte ist sehr vorhersehbar, dennoch habe ich das Buch mit Freude gelesen und am Ende sogar ein paar Tränen vergossen.

Die Hauptcharaktere sind mir sofort ans Herz gewachsen. Einige der Nebencharaktere kommen mir jedoch zu wenig vor und scheinen nur Mittel zum Zweck. Was ich ein bisschen bemängeln muss ist, dass alles einfach viel zu glatt läuft. Amrita und ihrer Freundin werden keine nennenswerten Steine in den Weg gelegt und alles steuert zielsicher auf ein Happy End zu.

Mit etwas mehr Ausschmücken wäre es sicher eine tolle Trilogie geworden. Als Einzelband hat es mich nicht komplett überzeugen können. Zwischen all den Trilogien war es aber mal wieder erfrischend, einen Einzelband aus dem Fantasy-Genre zu lesen. 

Fazit
Eine kurzweilige Fantasygeschichte die ausnahmsweise mal keine Trilogie ist. Muss man nicht lesen, man wird es aber auch nicht bereuen, wenn man sich doch ins Land von Amrita wagt.

  (0)
Tags: aditi khorana, dressler, fantasy, liebe   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.352)

2.289 Bibliotheken, 19 Leser, 4 Gruppen, 72 Rezensionen

götter, liebe, griechische mythologie, fantasy, unterwelt

Göttlich verloren

Josephine Angelini , Hanna Hörl , Simone Wiemken
Buch: 512 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.10.2014
ISBN 9783841501387
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt
Nacht für Nacht steigt Helen hinab in die Unterwelt, um nach der Lösung ihrer Probleme zu suchen. Dort trifft sie auf Orion, der sie magisch anzieht. Von ihm muss sie sich aber genau so fernhalten, wie von Lukas, denn ansonsten ist der Krieg unausweichlich.

Eigene Meinung
Uuuund schon wieder eine Dreiecksgeschichte... ich finde Orion zwar toll, aber was hat das für einen Sinn? Lucas ist Paris und somit ist sein und Helens Schicksal vorherbestimmt, dagegen kann auch kein Orion etwas unternehmen. 

Das erzwungene "Ich muss mich von dir fernhalten" von Lucas und Helen ging mir oft auf die Nerven. Klar ist es schlimm, dass die beiden ihre Liebe nicht ausleben dürfen, aber ein bisschen weniger Kitsch hätte hier gut getan.

Insgesamt ging mir in diesem Band alles viel zu glatt. Jeder hat seinen Partner gefunden (außer eben Helen) und sowieso können sie sich mit ihren Superkräften immer irgendwie aus der Affäre ziehen. Ein paar Stolpersteine wären schön gewesen. Dafür ist es dann am Ende plötzlich zu konstruiert. Die Helden tappen in unmögliche Fallen und spielen dem Bösen andauernd in die Hände. Selbst die tolle Helen wurde kinderleicht überwältigt.

Und dann das Böse personifiziert in einer.... AMEISE??? Oh bitte.. mir hat es bis auf die oben genannten Punkte eigentlich recht gut gefallen, doch diese Ameise war einfach nur lächerlich. Ein böser Halbgott, oder etwas ähnliches hätte mir besser gefallen.   

Fazit
In Band drei bitte etwas weniger glattlaufende Heldenarbeit, so wie weniger Kitsch zwischen Lucas und Helen... ich bin gespannt, wie Josephine Angelini die Trilogie zu Ende führt.

  (0)
Tags: dressler, fantasy, götter, josephine angelini   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

76 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 33 Rezensionen

paige mckenzie, geister, dämonen, 5 sterne, liebe

Sunshine Girl - Das Erwachen

Paige McKenzie , Alyssa Sheinmel , Doris Hummel
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 15.02.2017
ISBN 9783845815213
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt
Sunshine geht mit Aiden nach Mexiko um zu lernen, wie sie ihre Kraft kontrollieren kann. Doch je länger sie dort ist, desto mehr stellt sich heraus, dass Aiden noch ganz andere Pläne verfolgt.

Eigene Meinung
Von Sunshine war ich hin und hergerissen. Mal hat sie mir gefallen und ich hatte das Gefühl, sie hätte sich weiterentwickelt, dann kam jedoch immer sehr schnell eine Wendung und sie benahm sich wie ein kleines, trotziges Kind. Mit Aiden konnte ich auch noch nicht richtig warm werden und Lucio ist einfach kein Ersatz für Nolan. Letzterer kommt leider sehr wenig vor und hat erst relativ spät seinen großen Auftritt.

Teilweise war mir die Geschichte zu langatmig. Sunshines Zeit bei Aiden hätte abgekürzt werden können, da sie eigentlich immer nur zwischen Streit und "harmonischem" Zusammenleben hin und hergewechselt haben. Passiert ist nicht viel und die Geschichte nahm mir persönlich viel zu langsam Fahrt auf.

Fazit
Das Ende hingegen hat mir sehr gut gefallen und der Cliffhanger ist total gemein!! Ich bin sehr gespannt, ob der dritte Band meine Erwartungen erfüllen kann.

  (0)
Tags: bloomoon, geister, liebe, paige mckenzie   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(136)

230 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 103 Rezensionen

spinnen, thriller, horror, ezekiel boone, die brut

Die Brut - Sie sind da

Ezekiel Boone , Rainer Schmidt
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 24.05.2017
ISBN 9783596035533
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt
Überall auf der Welt sterben plötzlich aus unerklärlichen Gründen Menschen. Überall werden Spinnen gefunden, deren Verhalten abnormal ist. Doch wie soll man sich schützen, wenn es überall ist?

Eigene Meinung
Die gruselige Invasion der Spinnen wird an verschiedenen Schauplätzen erzählt. Außerdem gibt es zwischendurch immer wieder Kapitel, die kleine Einzelschicksale schildern. Diese fand ich besonders gelungen, da sie das Grauen jedesmal gesteigert haben.

So viel kann und will ich zu dem Buch gar nicht sagen. Mir haben die Charaktere gefallen und die Spinnen ebenfalls. Stück für Stück erfahren wir, ebenso wie die Protagonisten, mehr über diese schrecklichen Kreaturen. Und was am wichtigsten ist: Ich habe mich durchweg geschüttelt vor Grauen. 

Fazit
Was ich vorher nicht wusste: "Die Brut" ist kein Einzelband. Am Anfang hat es mich gestört, da ich eine abgeschlossene Geschichte lesen wollte, doch nun bin ich um so gespannter auf den zweiten Band. Ich hoffe, dass das Niveau nicht sinkt, wie leider oft bei Fortsetzungen.

  (0)
Tags: ezekiel boone, fischer, horror   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(450)

860 Bibliotheken, 11 Leser, 4 Gruppen, 104 Rezensionen

entführung, raum, gefangenschaft, vergewaltigung, emma donoghue

Raum

Emma Donoghue , Armin Gontermann
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 12.11.2012
ISBN 9783492301299
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt
Raum ist das Zuhause von Jack und seiner Mutter. doch als er alt genug ist, zu begreifen, erklärt sie ihm, dass es draußen noch viel mehr gibt und seine Ma nicht immer in Raum war.

Eigene Meinung
Puh, ich habe mich mit dem Buch echt schwer getan. Es ist aus der Sicht des fünfjährigen Jack erzählt und leider auch so geschrieben. Das soll wahrscheinlich Atmosphäre schaffen und man soll sich besser in ihn hineinversetzen können, doch ich fand das total anstrengend. Er hat viele Grammatikfehler und er benutzt keine Artikel, was mich von allem am meisten gestört hat.
Mir ist schon klar, dass ein Fünfjähriger kein perfektes Deutsch von sich geben kann, aber muss man dann das Buch auch so schreiben? Zudem fand ich es etwas unglaubwürdig, dass Jack keine Artikel benutzt. Seine Mutter redet schließlich normal mit ihm und immerhin haben sie einen Fernseher...

Der erste Teil des Buches war uuuuuuuunglaublich langatmig... Gott sei Dank kam dann eine Wendung, das hätte ich sonst nicht durchgehalten. Irgendwann hat man verstanden, dass die beiden nicht viel zur Verfügung haben und wie auswegslos ihre Situation ist. Alle paar Seiten wird Jack sogar noch gestillt. In dem Alter zu stillen fand ich schon komisch, aber ich muss das ehrlich gesagt auch nicht dauernd unter die Nase gerieben bekommen und dann sagt er dazu immer "was kriegen". Das hat mich echt verrückt gemacht. Außerdem ist die Linke sahniger... wie oft ich das gelesen habe... ich habe es kapiert, aber es interessiert auch null. Weder mich, noch den Verlauf des Buches.

Der weitere Verlauf der Geschichte hat mir etwas besser gefallen, hat mich jedoch auch nicht begeistern können. Es gab keine großen Überraschungen mehr und wie es weitergehen wird war mir gleichgültig. So sollte es allerdings nicht sein, wenn man ein Buch liest. 

Jack hat mich ziemlich oft genervt. Er ist unter anderem sehr egoistisch in Situationen, in denen andere dann unter seiner Entscheidung leiden. Klar, er ist ein Kleinkind und denkt noch nicht über mögliche Folgen nach und es soll ja auch authentisch sein, aber es hat mir Jack einfach nur noch unsympathischer gemacht.  

Fazit
Mir ergründen sich die vielen positiven Bewertungen nicht. Man hat nichts verpasst, wenn man das Buch nicht liest. Den Film werde ich trotzdem schauen, der hat sicher mehr Potential und die Umsetzung interessiert mich bei Buchverfilmungen immer. Und hoffentlich gibt es da nicht die gezwungene Kleinkindersprache...

  (0)
Tags: emma donoghue, gefangenschaft, piper   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

103 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

dystopie, jugendbuch, sonne, ebenen, japan

Sakura - Die Vollkommenen

Kim Kestner
Fester Einband: 408 Seiten
Erschienen bei Arena, 06.06.2017
ISBN 9783401603186
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt
Der Kaiser ruft zur Blüte auf. Was immer es ist, es verspricht ein Leben auf der Oberfläche, an der Sonne, auf jeden Fall weit weg von dem dreckigen, harten Leben, welches Juri im Moment führt. Also kämpft sie mit allen Mitteln darum, Prüfung für Prüfung weiter zu kommen, um schließlich aus den Höhlen befreit zu werden.

Eigene Meinung
Ausnahmsweise ist die Hauptprotagonistin keine umwerfende Schönheit, im Gegenteil. Sie ist im Dreck der Höhlen aufgewachsen und kämpft täglich um ihr Überleben. Die Freunde, die sie im Laufe des Buches findet, sind leider sehr klischeebehaftet und haben kaum Tiefe.

Der Kurzbeschreibung nach klingt "Sakura" wie ein Buch unter vielen. Wieder geht es darum, Prüfungen zu bestehen, oder Aufgaben zu lösen, um sein Leben mit dem Sieg zu verbessern. Viele Autoren wollen immer noch auf den Zug ("Die Tribute von Panem", "Selection") aufspringen, so auch Kim Kestner. Leider ist dieser für viele schon abgefahren, sollte man nicht mit einer noch raffinierteren Geschichte daherkommen, was hier nicht der Fall ist.

Sakura ist leider sehr vorhersehbar und folgt dem gleichen Schema, wie die anderen oben beschriebenen Bücher. Es ist nichts neues und dann noch nicht mal gut ausgearbeitet. Die Prüfungen sind ziemlich schnell abgehandelt und wirken schwammig. Juris Kontakt mit der kaiserlichen Familie war zu konstruiert und das Ende schließlich bot auch keine Überraschungen mehr. Vielmehr war ich enttäuscht, dass es so ganz ohne Erklärungen zum Ende gekommen ist. Etwas mehr Hintergrundinfos wären schön gewesen und kein kurzes letztes Kapitel: "Ich springe mal eben etwas in die Zukunft, lasse die Charaktere kurz in einem Satz abreißen was in der Zwischenzeit passiert ist, damit das Buch endlich fertig geschrieben ist." Das dazwischen hätte ziemlich viel interessanten Lesestoff geliefert.

Fazit
Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen. Mir scheint, Kim Kestner wollte schnell noch die Lust vieler Leser auf derartige Geschichten ausnutzen, ohne aber etwas neues und raffinierteres zu liefern. Mich hat die Geschichte enttäuscht, weil ich das Gefühl bekommen habe, dass sie mal eben husch-husch nieder geschrieben wurde, ohne sich groß mit Nebensächlichkeiten aufzuhalten.

  (0)
Tags: arena, dystopie, kim kestner   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

48 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

thriller, sharon bolton, trauer, falkland inseln, spannungsroman

Böse Lügen

Sharon Bolton ,
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Manhattan, 19.10.2015
ISBN 9783442547654
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt
Zum dritten Mal verschwindet auf den Falklandinseln ein kleiner Junge. Catrin hat vor drei Jahren ihre zwei Söhne bei einem Unfall verloren und gerät nun selber in Verdacht. was hat die zurückgezogen lebende Frau zu verheimlichen? Warum beobachtet sie nachts das Haus ihrer ehemals besten Freundin?

Eigene Meinung
Gerade habe ich das Buch aus der Hand gelegt und schon muss ich die Rezension schreiben. Ich bin entsetzt! Entsetzt, dass mich dieses Buch auf dem letzten Drittel noch so sehr packen konnte. Es hat mich mitgezogen - wie in einer Achterbahn fuhr ich langsam auf den Gipfel zu, um dann brutal abzustürzen. Wie kann sich jemand so etwas ausdenken und noch dazu so geschickt und gut einfädeln?

Ich bin hin und weg! Der Anfang der Geschichte war etwas schleppend, doch wenn man erst einmal drin ist, kann man gar nicht mehr aufhören. Der Wendepunkt kam kurz bevor wir auch endlich Rachels Sicht der Dinge zu lesen bekommen. Die Geschichte dann noch ein mal von ihr erzählt zu bekommen, hat mich unheimlich begeistert und die gesamte Handlung mächtig nach vorne gebracht.

Die drei Hauptcharaktere, ihre gemeinsame Vergangenheit und eine Insel von der man so einfach nicht fliehen kann haben einfach ein perfektes Thriller-Umfeld geschaffen und es wurde Gott sei Dank auch ausgeschöpft.

Fazit
Viel mehr möchte ich auch nicht verraten außer, dass ich unglaublich begeistert bin und fassungslos darüber, dass die Autorin mir letztendlich die Sprache verschlagen hat. Nie hätte ich gedacht, dass ich dem Buch 5/5 Sterne geben würde.
Lest dieses Buch... es wird euch den Mund vor Staunen und Entsetzen offen stehen lassen.

  (0)
Tags: goldmann, sharon bolton, thriller   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

liebe, melissa pimentel, familie, goldmann, drama

Die Schwester der Braut

Melissa Pimentel , Ulrike Laszlo
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.06.2017
ISBN 9783442486298
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt
Auf der Hochzeit ihrer Schwester sieht Ruby ihren Exfreund das erste mal seit zehn Jahren wieder. Den, dem sie das Herz gebrochen hat, weil sie etwas unverzeihliches getan hat. Wie werden sie aufeinander treffen? Haben beide vergeben und vergessen?

Eigene Meinung
Die Geschichte spielt kapitelweise abwechselnd im "Damals" und im "Heute". Wir erfahren, wie sich die beiden kennen gelernt haben und wie sie sich nun das erste mal seit langem wieder sehen. Eine sehr schöne und vor allem gelungene Aufteilung.

Das Heute spielt komplett auf der Hochzeit von Rubys Schwester. Es ist sehr vorhersehbar und besteht ziemlich viel aus unwichtigem Geplänkel. Einige der Charaktere waren mir unsympathisch, so auch Rubys Schwester. Sie war oft weinerlich und macht einen sehr unselbstständigen Eindruck. Dafür konnten es andere Nebencharaktere wieder wett machen, zum Beispiel Rubys liebenswerter und eigensinniger Vater.

Ich konnte die Geschichte trotzdem so weglesen und fand sie einfach wunderbar, sie hat einem ein zufriedenes, warmes Gefühl gegeben. Es gab keine großen Überraschungen und dennoch war ich ein, zweimal zu Tränen gerührt.

So war Rubys schlimme Tat, um die sich letztendlich alles drehte, auch keine Überraschung mehr, wenngleich sie nicht zu Rubys passt. Auch ihr Leben, welches sich in New York um 180 Grad gedreht hat, passte absolut nicht zu ihrer sonst so starken Persönlichkeit.

Fazit
Man sollte keine Meisterleistung erwarten, das Buch beschert einem trotzdem einige sehr schöne Lesestunden.

  (0)
Tags: goldmann, liebe, melissa pimentel   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

123 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 5 Rezensionen

thriller, geocaching, david morrell, computerspiel, entführung

Level 9

David Morrell , Christine Gaspard
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.04.2012
ISBN 9783426511039
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt
Franks Freundin Amanda wird mit vier anderen in ein abgelegenes Tal verschleppt. Dort müssen sie neun Level bestehen, um das Spiel zu gewinnen. Wer nicht spielt, wird in die Luft gesprengt.

Eigene Meinung
Das Buch spielt nach den Ereignissen von "Creepers". Man muss den Vorgänger nicht zwingend gelesen haben, es ist jedoch schöner, da man mehr Hintergrundwissen hat.

Mir hat die Aufmachung sehr gut gefallen. Obwohl man natürlich mit den Personen mitfiebert, hofft man trotzdem, sie mögen noch lange spielen. Denn immer wieder gibt es neue Sachen zu entdecken, neue Hindernisse, oder Ziele.

Franks Part fand ich etwas zu krass. Es war manchmal einfach zu weit hergeholt, wie er auf die Lösungen von Rätseln kommt. 

Fazit
Alles in allem hat mir die Fortsetzung von Creepers gut gefallen. Ab und an etwas weit hergeholt, aber ich hatte meinen Spaß.

  (0)
Tags: david morrell, knaur, thriller   (3)
 
445 Ergebnisse