Curin

Curins Bibliothek

469 Bücher, 366 Rezensionen

Zu Curins Profil
Filtern nach
469 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

koran, syrien, reportage, is, gesellschaft

Inside IS - 10 Tage im 'Islamischen Staat'

Jürgen Todenhöfer
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Penguin, 12.12.2016
ISBN 9783328100836
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Die Direktive

Matthew Quirk , Kristof Kurz
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Blessing, 03.04.2017
ISBN 9783896674838
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Schlafen für Aufgeweckte

Michael Feld
Fester Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Südwest, 29.10.2012
ISBN 9783517088150
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Weltwirkung der Reformation

Udo Fabio , Johannes Schilling
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Beck, C H, 16.03.2017
ISBN 9783406700781
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Unser tägliches Leben

Riikka Pelo , Stefan Moster
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Beck, C H, 16.02.2017
ISBN 9783406706325
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Der Preis meines Glaubens

Ali Husnain , J. Chester , Friedemann Lux , selimaksan / iStock
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Brunnen, 04.01.2017
ISBN 9783765543081
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Gefangen in Nordkorea

Kenneth Bae , Mark Tabb
Flexibler Einband
Erschienen bei Brunnen, 30.01.2017
ISBN 9783765543142
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

38 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

behnert

Das Haus der schwarzen Schwäne

Jelle Behnert
Flexibler Einband: 491 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 17.05.2017
ISBN 9783746633145
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

hörbuch, der hörverlag, die schöne und das biest, gabrielle pietermann, disney

Die Schöne und das Biest

Gabrielle Pietermann
Audio CD
Erschienen bei Der Hörverlag, 27.02.2017
ISBN 9783844525014
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Als Prinz Adam einer armen Bettlerin einen Platz zum Übernachten verweigert, wird er und seine gesamte Dienerschaft verwandelt. Nur ein Mädchen, welches ihn wahrhaftig liebt, kann den Fluch brechen. Tatsächlich betritt eines Tages die junge Belle sein Schloss, um ihren Vater zu befreien, der dort vom Biest gefangen gehalten wird. Doch ist sie wirklich die Eine und kann er ihre Liebe gewinnen?
Dieses Hörbuch wird gelesen von Gabrielle Pietermann, die auch in der Neuverfilmung von ,,Die Schöne und das Biest" Emma Watson synchronisiert. Ihr gelingt es sehr gut, der bekannten Geschichte und vor allem der verschiedenen Figuren Leben einzuhauchen. Auch trägt ihre angenehme und warme Stimme dazu bei, dass man wirklich gerne zuhört. 
Die Handlung von ,,Die Schöne und das Biest" selbst wird auf diesem Hörbuch sehr bildlich und anschaulich erzählt. So wird das Dorf, in dem Belle lebt, einem richtig vor Augen gemalt und auch die bekannten Situationen, die man aus dem Zeichentrickfilm kennt, hat man gleich wieder im Kopf. Zum Beispiel wird die Tanzszene von Belle und Adam, wo im Hintergrund die Teekanne singt, sehr schön beschrieben.
Gabrielle Pietermann hat zwar eine angenehme Stimme für Hörbucher, aber manchmal geht das Nachahmen der Besonderheiten der Figuren ein wenig schief. So klingt Tassilo leider nicht richtig kindlich und auch der französische Akzent von Lumiere kommt nicht immer richtig rüber.
Insgesamt hat mich das Hörbuch begeistert und gut unterhalten. Auf jeden Fall hat man beim hören den Film und die Lieblingsszenen wieder im Kopf und fühlt sich in seine Kindheit zurück versetzt. Gerne empfehle ich ,,Die Schöne und das Biest" weiter.

  (18)
Tags: die schöne und das biest, disney, hörbuch   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

10 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Transition

Luke Kennard , Karl-Heinz Ebnet
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Droemer, 03.04.2017
ISBN 9783426281673
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(423)

889 Bibliotheken, 67 Leser, 5 Gruppen, 130 Rezensionen

thriller, sebastian fitzek, achtnacht, berlin, fitzek

AchtNacht

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 14.03.2017
ISBN 9783426521083
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

8 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

politi, kanzleram, dublin-erklärung, schaltzentrale der macht, flüchtlingskris

Die Getriebenen

Robin Alexander
Fester Einband
Erschienen bei Siedler, 13.03.2017
ISBN 9783827500939
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

32 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

entwicklungsroman, sommer, freundschaft, treue, liebe

Als wir unbesiegbar waren

Alice Adams , Eva Kemper
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 19.06.2017
ISBN 9783832198411
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

15 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Der Atem der Vögel

Klaus Böldl
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei S. FISCHER, 23.03.2017
ISBN 9783103972702
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

kreuzfahrt, bettina querfurth, meer, wo bitte geht's zum meer?, ratgeber

Wo bitte geht's zum Meer?

Bettina Querfurth
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Diana, 09.01.2017
ISBN 9783453285439
Genre: Sachbücher

Rezension:

Jeder hat sicherlich schon mal davon geträumt, Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff zu machen. Doch bevor die Reise losgeht, sollte man einiges bedenken, damit man wirklich ein tolles Erlebnis hat.
Ob Luxusliner oder Clubschiff - Frau Querfurth war schon auf verschiedensten Kreuzfahrten als Mitreisende dabei und lässt in diesem Buch die Leser an ihren Erfahrungen und Erlebnissen teilhaben. In jedem Kapitel nimmt sie ein anderes Thema in Angriff und erzählt zum Beispiel davon, was sie bei einer zusätzlich gebuchten Busreise nach Genua erlebt hat, wie kurios das Einschiffungsprozedere sein kann und was die Bordprogramme alles bereit halten. 
Mir hat besonders gefallen, dass Frau Querfurth mich in diesem Buch nicht mit Fakten und von oben herab ausgesprochenen Ratschlägen überrollt, sondern kurze Orientierungen zum Thema Kreuzfahrt anbietet und mir am Ende jeden Kapitels hilfreiche Tipps in Form von Rettungsringen zuwirft. Allerdings ging sie mir viel zu wenig auf die unterschiedlichen Reedereien ein und was man dort erwarten kann. Bekannte Namen werden zwar erwähnt, aber nicht explizit den Erlebnissen zugeordnet. 
Die Autorin schreibt gut verständlich und erklärt am Ende des Buches in einem Glossar wichtige Ausdrücke rund um das Thema Schiff und Kreuzfahrt. Was mich beim lesen ein Bisschen gestört hat, ist der übermäßig eingebaute Humor, der mir zu oft ins Alberne abgerutscht ist.
Ansonsten erhält man hier einen sehr kurzweiligen und unterhaltsamen Ratgeber.
Insgesamt habe ich ,,Wo bitte geht´s zum Meer" sehr gerne gelesen. Jeder, der demnächst eine Kreuzfahrt plant, erhält hier ein wirklich gutes und praxisbezogenes Buch. Gerne empfehle ich es hier weiter.

  (0)
Tags: kreuzfahrt, ratgeber   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

142 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 70 Rezensionen

historischer roman, ottonen, otto der große, adelheid von burgund, deutsche geschichte

Die fremde Königin

Rebecca Gablé , Jürgen Speh
Fester Einband: 768 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 27.04.2017
ISBN 9783431039771
Genre: Historische Romane

Rezension:

951: Die junge italienische Königin Adelheid wird von Graf Berengar gefangen gehalten. Um sie zu befreien, wird der Panzerreiter Gaidemar losgesandt, doch die Flucht gestaltet sich äußerst schwierig und auch danach bahnen sich Probleme an ... .
Dies ist der zweite Band von Rebecca Gablé, der sich um König Otto der Große dreht. Auch wenn man wie ich den Vorgänger ,,Das Haupt der Welt" nicht kennt, kann man super und problemlos in die Geschichte einsteigen. Die Autorin hat gut recherchiert, die historischen Fakten 
berücksichtigt und in eine spannende Handlung eingewoben. 
Schon der Einstieg in das Buch ist äußerst spannend. Man fiebert und bangt mit Adelheid mit, die noch eingesperrt ist und von einem mysteriösen Fremden eine merkwürdige Aufforderung erhält. Auch wenn man durch den Klappentext schon einiges über die Handlung erfährt, verläuft diese alles andere als eintönig und häufig wird man durch unvorhersehbare Wendungen überrascht.
Die Figuren sind gut ausgearbeitet, aber wirkten mir manchmal zu ,,glatt" und etwas ,,typenhaft". So gibt es zum Beispiel den bösen ,,Berengar", der wirklich nur grausam ist und handelt. Mein Lieblingscharakter aus dem Buch ist Adelheid, die mich mit ihrem Mut und ihrer besonnenen Art sehr beeindruckt hat. Ob in Gefangenschaft, auf der Flucht oder vor einer ungewissen Zukunft verliert sie die Hoffnung und schafft es, stets nach vorne zu blicken. Auch Gaidemar ist eine interessante Figur. Man erfährt viel über ihn und seinen Werdegang, aber irgendwie bleibt er doch farblos und ich habe keinen rechten Zugang zu ihm gefunden.
Wie auch in ihren anderen Büchern schreibt Rebecca Gablé flüssig und schafft es, den Leser in eine andere Zeit einzutauchen zu lassen. Im Gegensatz zu der Waringham-Saga konnte sie mich allerdings nicht genauso fesseln und begeistern. 
Insgesamt erhält man mit ,,Die fremde Königin" einen tollen und unterhaltsamen historischen Roman, der allerdings kleine Schwächen hat. Dennoch empfehle ich ihn hier gerne weiter.

  (27)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kunst

100 Meisterwerke, die man kennen sollte


Geheftet: 288 Seiten
Erschienen bei Prestel Verlag, 27.03.2017
ISBN 9783791381541
Genre: Sonstiges

Rezension:


In 1500 Jahren Kunstgeschichte haben die Künstler immer wieder mit neuartigen Techniken und Ansichten ihre Umwelt verblüfft und einen ganz neuen Blick auf ihre Zeit ermöglicht. In diesem Buch findet man 100 bekannte, aber auch weniger berühmte Meisterwerke, die jeweils abgebildet und kurz erläutert werden.
Man erhält hier einen sehr schönen Bildband im DIN A4 Format, der dazu einlädt, sich mit dem Thema Kunstgeschichte auseinanderzusetzen. Wer wie ich einige Werke zwar vom Sehen kennt, aber weder mit Namen benennen oder zeitlich einordnen kann, bekommt hier die fehlenden Informationen. Mir hat besonders gefallen, dass es zu vielen Bildern auch besondere Detailaufnahmen gibt, durch die ein genauerer Blick auf die Gemälde ermöglicht und man auf Besonderheiten aufmerksam gemacht wird.
Die Abbildungen selbst sind von guter Qualität und man hat einfach Freude daran, durch das Buch zu blättern und immer mehr Details zu entdecken. Von der Zusammenstellung her, hat der Bildband mir auch viele unterschiedliche Werke geboten. So findet man das berühmte Bild ,,Die Geburt der Venus" genauso wieder wie ,,Der Verrat der Bilder" und die ,,Mona Lisa". In einem anschließenden Glossar werden auch die verschiedenen Stilepochen kurz und knapp erläutert.
Insgesamt ist ,,100 Meisterwerke, die man kennen sollte" ein sehr schönes und auch informatives Buch, dass einfach dazu einlädt, sich mit Kunst zu beschäftigen und zu den Werken etwas nachzulesen. Ich selbst habe viel Neues dadurch erfahren. Sehr gerne empfehle ich dieses Buch weiter.

  (12)
Tags: kunst   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

zürich, überfall, alkohol, 50er jahre, entwicklungsroman

Noch ist es Zeit

Rolf Waller
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Fontis – Brunnen Basel, 10.02.2017
ISBN 9783038481126
Genre: Romane

Rezension:


Zürich in den 50er Jahren: Der junge Roger kommt aus einem Dorf in die Großstadt und verspricht sich davon ein besseres und aufregendes Leben. Schnell merkt er jedoch, dass sich viele seiner Träume in der Realität nicht verwirklichen lassen. Bald verliebt er sich in Simone, doch es verläuft alles anders als gedacht... .
Das Buch beginnt etwas schwerfällig und mir fiel es nicht leicht,richtig in die Handlung einzusteigen. Ohne viele Erklärungen ist man direkt mit Roger im ,,Niederdorf", der sogenannten Amüsiermeile in Zürich und erlebt, welchen Eindruck die verschiedenen Orte auf ihn machen, wen er dort alles trifft und vor allem, was er darüber denkt.
Anders als ich nach dem Klappentext erwartet habe, ist Roger nicht der gedankenlose ,,verlorene Sohn", sondern ein junger Mann, dem ziemlich viel durch den Kopf geht. Alles, was ihm begegnet, wird genau reflektiert und von ihm durchdacht. Dabei wundert man sich manchmal, dass er dennoch viele Dinge erst spät durchschaut und sehr lange braucht, um aus gewonnenen Erkenntnissen seine Schlüsse für sein Leben zu ziehen. Die Nebenfiguren im Buch fand ich relativ farblos und auch mit dem Mädchen Simone konnte ich nicht richtig warm werden.
Den Schreibstil habe ich als sehr ungewöhnlich empfunden und musste mich lange daran gewöhnen. Vor allem die geführten Gespräche und die Gedanken von Roger wirkten oft sehr künstlich und irgendwie unecht. Oft konnte ich mir nicht vorstellen, dass sich wirklich jemand so unterhält. 
Was das Buch allerdings besonders macht, ist die enthaltene Botschaft, dass bestimmte Vorstellungen und Versprechungen, die uns gemacht werden, der Realität nicht stand halten können. Letztendlich zeigt mir Rogers Geschichte, wie man mit dieser Erkenntnis umgehen kann und das nur der Glaube an Gott wahre Freiheit und wahres Glück schenken kann.
Auch wenn ich mich persönlich nicht so ganz mit ,,Noch ist es Zeit" anfreunden konnte, denke ich doch, dass das Buch auf jeden Fall lesenswert ist. Daher empfehle ich es gerne hier weiter.

  (16)
Tags: glaube, zürich   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

politik, flüchtlinge, wählen, kultur, familie

Bürgerlich, christlich, sucht ...

Klaus Kelle
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Fontis – Brunnen Basel, 16.02.2017
ISBN 9783038481072
Genre: Sachbücher

Rezension:


Zum Wahljahr 2017 hat sich der Journalist Klaus Kelle intensiv mit schwierigen Themen wie Flüchtlingspolitik, Terror und politischen Fehlentscheidungen beschäftigt. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, reflektiert er die aktuelle Situation in Deutschland und spricht dabei offen schwerwiegende Probleme an.
Mich hat Klaus Kelle mit diesem Sachbuch gepackt. Er hat gut recherchiert und belegt seine Aussagen mit vielen Beispielen, die er selbst erlebt hat. Ins Visier gelangen dabei nicht nur Politiker wie unsere Bundeskanzlerin, sondern auch die Medien, welche häufig nur einseitig berichten und bestimmte Aspekte einfach weglassen und beschönigen. 
Es wird aber nicht nur kritisiert, sondern auch sehr differenziert dargelegt, dass man nicht alles und jeden über einen Kamm scheren kann. Zum Beispiel berichtet er von seinen eigenen sehr positiven Erfahrungen mit Flüchtlingen, aber konfrontiert den Leser auch mit den Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht in Köln, bei der der Staat offensichtlich versagt hat. 
Was mich bei Klaus Kelle besonders beeindruckt, ist seine Offenheit und sein Mut, wirklich und ohne sie herunterzuspielen, die Probleme und Fehlentscheidungen unseres Landes direkt und klar auszusprechen. Deutlich zu Tage tritt dabei seine eigene konservative und christliche Haltung, die er auch immer wieder begründet. Auch wenn ich persönlich nicht alles so sehe wie er, hat mich seine starke Meinung zu bestimmten Themen sehr nachdenklich gemacht. Ich denke, dieses Buch sollte jeder lesen, bevor er dieses Jahr zur Wahl geht.
Insgesamt hat mich dieses Sachbuch gefesselt, oft mit gut belegten Fakten schockiert und zum Nachdenken gebracht. Ich kann es nur weiterempfehlen.

  (11)
Tags: politik   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

apfel, backen, kochen, kochen und backen, kochbuch

Unser Apfelkochbuch

Eckart Brandt , Judith Bernhard
Fester Einband: 96 Seiten
Erschienen bei Bassermann, 18.08.2014
ISBN 9783809433415
Genre: Sachbücher

Rezension:


Eckart Brandt betreibt gemeinsam mit seiner Frau Judith Bernhard einen Obsthof und baut dort alte Apfelsorten an. In diesem Kochbuch verraten sie ihre Lieblingsrezepte und zeigen, wie vielseitig man die verschiedenen Äpfel in der Küche einsetzen kann.
Wenn man dieses Buch in die Hand nimmt, bekommt man gleich Lust, mit dem Kochen und Backen anzufangen. Mich hat überrascht, dass man tatsächlich mehr Kochrezepte als Backanleitungen vorfindet und man den Apfel auch sehr gut in Suppen, Vorspeisen, aber auch in Hauptgerichten verwenden kann. Auch wenn mich nicht jedes Rezept angesprochen hat, habe ich doch schon etwas ausprobiert, wie zum Beispiel die leckeren ,,Apfel-Kartoffel-Puffer", die sehr gut schmeckten. Die Anleitungen sind gut verständlich aufgebaut und auch nicht kompliziert geschrieben. Man kann eigentlich direkt und schnell mit dem Nachkochen anfangen, wenn man natürlich einen Zugang zu den alten Apfelsorten hat und sie irgendwo kaufen kann. Ich hätte mir gewünscht, dass in den Rezepten bei den Äpfeln auch eine alternative Sorte aufgeführt worden wäre.
Insgesamt hat mich das Apfelkochbuch überzeugt. Man bekommt viele leckere und auch unkomplizierte Rezepte, die man gut umsetzen kann und die zeigen, wie vielseitig Äpfel eigentlich sind. Gerne empfehle ich das Buch weiter.

  (13)
Tags: apfel, backen, kochen   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

besatzungsmacht, ddr, nachkriegszeit

Vierzig Herbste

Nina Willner , Jochen Winter
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Propyläen Verlag, 10.03.2017
ISBN 9783549074770
Genre: Biografien

Rezension:


Als Geheimagentin wird Nina Willner 1984 in Ostberlin eingeschleust. Neben ihrem Auftrag beschäftigt sie ihre Familiengeschichte, die stark mit dem Kalten Krieg und der Besetzung des kleinen Ortes Schwaneberg durch die Sowjets zusammenhängt... .
Nina Willner gibt hier einen sehr persönlichen Einblick in ihr eigenes und in das Leben von Frauen aus ihrer engen Verwandtschaft. Sie erzählt davon, wie 1945 das Heimatdorf ihrer Großeltern zunächst von Amerikanern eingenommen wird, aber anschließend doch der Sowjetunion zufällt. Gerade in diesem Teil erfährt man viel über die Ängste der Menschen, die sich der Besatzungsmacht beugen mussten. Hier ist besonders beeindruckend, wie Frau Willners Großeltern sich mit der Situation arrangieren, aber sich trotzdem nicht völlig von der Ideologie einnehmen lassen.
Anhand der Familiengeschichte, die sich durch insgesamt fünft Frauenschicksale zieht, kann man sehr gut nachvollziehen, wie nach und nach die Siegermächte immer mehr zu Feinden werden. Der Kalte Krieg, die Entwicklungen in der DDR und die Auswirkungen der Mauer, die von Frau Willner als ,,Familienmauer" bezeichnet wird, werden hier sehr deutlich aus einer persönlichen Perspektive dargestellt.
Die Autorin schreibt sehr anschaulich und gewährt dem Leser einen spannenden Einblick in ihre Geschichte. Zwischendurch finden sich auch immer wieder schwarz-weiße Fotografien, durch die man auch mal erfährt, wie die beschriebenen Menschen aussehen.
Wer sich für die Nachkriegsgeschichte und die DDR interessiert und einen ganz persönlichen Eindruck einer ehemaligen Geheimagentin lesen möchte, der ist bei diesem Buch genau richtig. Gerne empfehle ich es hier weiter.

  (16)
Tags: besatzungsmacht, ddr, nachkriegszeit   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Ein Vogeljahr in Schweden

Tomas Bannerhed , Brutus Östling , Paul Berf
Fester Einband
Erschienen bei btb, 27.02.2017
ISBN 9783442799534
Genre: Sachbücher

Rezension:


In Schweden gibt es eine faszinierende Vogelwelt, die der Autor Tomas Bannerhed gemeinsam mit seinen Landleuten erkundet hat. Seine gewonnenen Eindrücke und Erfahrungen hat er in diesem Buch festgehalten und lässt den Leser daran teilhaben.
Mich hat dieser Bildband alleine schon durch seine wunderschönen Farbfotos beeindruckt. Auf den vielen Momentaufnahmen sieht man beispielsweise, wie ein Bartkauz im Winter auf einer dicken Schneedecke aufkommt und wie im Frühling der Graureiher einen Fisch fängt. Wie der Titel ,,Ein Vogeljahr in Schweden" schon zeigt, sind die Texte chronologisch Monat für Monat angeordnet. Der Autor hat dabei einzelne Tage herausgegriffen und beschreibt sehr schön, was er in der Vogelwelt beobachten konnte oder was er Neues darüber erfahren hat. Seine Aufzeichnungen sind sehr interessant und spannend zu lesen und man lernt natürlich gleichzeitig eine Menge nicht nur über Vögel, sondern auch über Schweden.
Insgesamt hat mir dieser Bildband sehr gut gefallen. Wenn man sich die schönen Farbfotos ansieht, mag man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und auch die Texte sind informativ und lehrreich. Gerne empfehle ich ,,Ein Vogeljahr in Schweden" weiter.

  (23)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

198 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 85 Rezensionen

italien, liebe, sommer, hamburg, freundschaft

Brausepulverherz

Leonie Lastella
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 27.04.2017
ISBN 9783596035465
Genre: Liebesromane

Rezension:


Wie jedes Jahr verbringt Jiara den Sommer in Italien und kellnert in der Trattoria ihres besten Freundes Dario. Ansonsten lebt sie in Hamburg gemeinsam mit ihrem langjährigen Freund Jonas und studiert Psychologie. Ihr Leben scheint bereits verplant, bis eines Tages Milo das Restaurant betritt und Jiara völlig aus der Bahn wirft... .
Leonie Lastella hat hier einen schönen Liebesroman geschrieben, der für mich zwar vorhersehbar war, aber mich trotzdem gut unterhalten hat. Kaum hat man angefangen zu lesen, fühlt man sich nach Italien versetzt und kommt in Urlaubsstimmung. 
Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Jiara und Milo aus deren Ich-Perspektive. Dadurch bekommt man einen guten Einblick in deren Gedankenwelt und in ihre Gefühle. Mit der Protagonistin Jiara wurde ich anfangs nicht richtig warm. Auf mich wirkte sie ziemlich planlos und irgendwie auch nicht richtig authentisch. Auf der einen Seite ist sie das tollpatschige Mädchen, dass sich von anderen die ganze Lebensplanung abnehmen lässt, aber dann plötzlich unabhängig sein will und sich ziemlich merkwürdig verhält. Milo dagegen ist der typische Musiker-Badboy, der mit seiner Familie gebrochen hat, nur von seiner Kunst leben möchte. Von außen wirkt er ziemlich hat, aber innerlich ist er total zerbrochen. Während mir Milo und Jiara etwas zu klischeehaft waren, hat mich der Nebencharakter Dario total überzeugt. Er ist immer für seine Freunde da, kann ihnen nie richtig böse sein und macht nebenbei richtig leckeres Essen in seiner Trattoria.
Vom Schreibstil her ist das Buch gut zu lesen, auch wenn es keine unvorhersehbaren Wendungen enthält. Was Leonie Lastella richtig gut gelingt, sind die Beschreibungen von Italien. Insbesondere das Küstenstädtchen Finale wird einem bildlich vor Augen gemalt. Die Liebesgeschichte verläuft ein wenig klischeehaft und die vielen erotischen Szenen, wo sie oft sehr ins Detail geht, haben mir gar nicht gefallen.
Insgesamt hat mich ,,Brausepulverherz" gut unterhalten, aber leider hat die Geschichte mich nicht berührt. Insgesamt kann ich das Buch weiterempfehlen.

  (8)
Tags: italien, liebesgeschichte   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

st. petersburg, familie, diamantenraub, bell, serie

Die Orlow-Diamanten

Annis Bell
E-Buch Text
Erschienen bei Tinte & Feder, 28.03.2017
ISBN 9781477829264
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

bildzeitung, bild, bekehrung, glaube, gott

Ein bisschen Glauben gibt es nicht

Daniel Böcking
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Gütersloher Verlagshaus, 25.07.2016
ISBN 9783579086408
Genre: Sachbücher

Rezension:

Viele Menschen in Deutschland gehören einer Kirche an und bezeichnen sich als Christen, doch im wirklichen Leben spielt der Glaube oft nur eine geringe Rolle. Ebenso ging es dem Bild-Journalisten Daniel Böcking, der gewagt hat, mit Gott ganz neu zu beginnen und sich von ihm verändern zu lassen. 
In diesem Buch erzählt er davon, wie er erst skeptisch an das Thema Glauben heran getreten ist, aber sich ehrlich und mit einem offenen Herzen auf die Suche gemacht hat. Die Schritte, die er dabei gegangen ist, stellt er nachvollziehbar dar und gibt dem Leser auch einen Einblick in seine inneren Kämpfe. Beschrieben wird auch sehr schön, wie er sich nach und nach immer mehr öffnet und dann schließlich eine Bekehrung, also eine Hinwendung zu Gott erlebt und danach wahren und echten Frieden hat.
Mich hat Herr Böckings Lebensbericht sehr bewegt und ich denke, dass auch Menschen, die dem Glauben sonst eher skeptisch gegenüber stehen, davon profitieren. Er schreibt sehr gut verständlich und bezeugt offen, was er mit Gott erlebt hat und wie es auch nach seiner Bekehrung in seinem Leben weitergeht. So erzählt er davon, dass er bestimmte Dinge in seinem Leben aufgegeben hat, aber dafür einen ihm bisher unbekannten Frieden erlebt. Er setzt sich auch mit seiner Tätigkeit als Bild-Journalist auseinander und lässt dabei auch schwierige Themen wie zum Beispiel die Nacktbilder in der Zeitung nicht aus. Wie auch der Titel schon sagt, bezeugt Herr Böcking, dass man als Mensch nur etwas von Glauben und Jesus hat, wenn man sich auch völlig darauf einlässt. Nur ein wenig Glauben bringt uns nicht weiter und nützt keinem etwas.
Insgesamt hat mich Herr Böckings Geschichte berührt und auch nachdenklich gemacht. Ich hoffe, dass durch dieses Buch noch viel mehr Menschen sich mit dem Thema Glauben beschäftigen. Gerne empfehle ich ,,Ein bisschen Glauben gibt es nicht" weiter.

  (23)
Tags: bekehrung, bild, bildzeitung, glaube, gott   (5)
 
469 Ergebnisse