Cwb_writes

Cwb_writess Bibliothek

8 Bücher, 6 Rezensionen

Zu Cwb_writess Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
8 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

beziehung, familie, liebesroman, gay-romance, liebe

Measure of Happiness

C. W. Badtke
E-Buch Text: 77 Seiten
Erschienen bei neobooks, 06.12.2016
ISBN 9783738095333
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

liebesroman, scheidung, gegenwart, vergangenheit, amerikanische kleinstadt

This Broken Dream

Verena V. Biernacki
E-Buch Text: 137 Seiten
Erschienen bei Verena V. Biernacki, 23.10.2016
ISBN B01M7QQXAA
Genre: Liebesromane

Rezension:



Meine Meinung: Im Zuge einer Leserunde stieß ich auf dieses Buch der deutschen Autorin und blieb irgendwie daran hängen. Das Cover spricht mich heute noch an und die Versprechung eines Serial, also quasi einer Serie in Buchform, machte mich neugierig. Ich bewarb mich und gewann tatsächlich. Aufgeregt begann ich zu lesen und ich kann euch sagen, es war wirklich eine kleine Achterbahnfahrt.
Der Schreibstil der Autorin (hier tatsächlich auch mal ganz unverfälscht ohne Übersetzer) ist anders. Auf eine sehr gute Weise anders. Sie malt dir meistens mit ihren Worten ein wunderschönes Bild, vor allem im Prolog fiel das ganz stark auf. Auch die Formatierung des Buches ist eine andere als gewöhnlich. Alles in diesem Buch beschreibt diese Geschichte. Nicht nur die Wörter auch der Stil und die Form. Es macht schon alleine deswegen Spaß, „This Broken Dream“ zu lesen.
Die Handlung ist ein kleines Liebesdrama. Man wird in eine kleine, typische Vorstadt geschleudert (Eden Hollow) und bekommt es als erstes mit Dayan zu tun. Zu ihm hatte ich während der ganzen Geschichte auch eher einen Draht, als zu Alexis. Sie kam mir an vielen Stellen etwas unbeachtet vor. Ein kleines Manko. Auch kam mir Dayan gegen Ende hin ein winziges bisschen inkonsistent vor. Genau zu schreiben wieso, wäre leider ein zu großer Spoiler, aber mir kam das wie eine falsche Entscheidung vor. Ein paar Abzüge gibt es auch für häufigere Wortwiederholungen und den ein oder anderen kleinen Fehler. Aber wirklich nur winzige Abzüge, das sollte niemanden aufhalten, es nicht mit diesem Buch zu versuchen.
Pluspunkte gibt es hingehen wieder für den unglaublich niedlichen Hund und den Schluss.
Das letzte Kapitel riss mich noch einmal richtig mit und nun bin ich wahnsinnig aufgeregt, wie es weitergeht.
Insgesamt war es ein wahrer Lesegenuss. Auch wenn die Geschichte stellenweise ein paar Längen hatte und ich keinen richtigen Draht zu der weiblichen Protagonistin aufbauen konnte, war es wunderbar. Das Setting stimmte, die Sprache ist wunderschön und mehr gibt es schon nicht zu sagen. Jedem, der mal eine etwas anderes Liebesdrama lesen will und der sich auf ein kleines Leseabenteuer einlassen möchte, empfehle ich „This Broken Dream“!

Fazit: ich bin sehr glücklich, diese Geschichte gelesen zu haben und vergebe 4 von 5 Sternchen. Hoffentlich kommt die Fortsetzung bald.

Dieses Buch wurde mir von der Autorin im Zuge einer Leserunde zur Verfügung gestellt. Dankeschön!



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

38 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

elfen, drache, drachen, erotik, forever by ullstein

Vergessene Leidenschaft - Der Fluch der Unsterblichen

Raywen White
E-Buch Text: 554 Seiten
Erschienen bei Forever, 14.10.2016
ISBN 9783958181151
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

48 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

drogen, liebe, london, carrie elks, vergangenheit

Fading Colors: Zurück zu dir (Love-in-London 1)

Carrie Elks
E-Buch Text: 355 Seiten
Erschienen bei Forever, 18.11.2016
ISBN 9783958181267
Genre: Sonstiges

Rezension:

Titel:  Fading Colors
Autor: Carrie Elks
Seiten: 227
Verlag: Forever by Ullstein
Erscheinungsjahr: 2016
Klappentext: Vor neun Jahren war Beths Leben ein Scherbenhaufen. Jetzt hat sie alles, was sie sich wünschen kann: einen Job, bei dem sie Menschen hilft, die Ähnliches durchleben wie sie einst, einen Ehemann, der sich um sie kümmert, und ein wunderschönes Zuhause. Doch plötzlich steht Niall wieder vor ihr und alles, was sie damals hinter sicher gelassen hat, stürzt erneut auf sie ein. Der Schmerz, die Schuldgefühle, die Unsicherheit. Trotzdem ist nichts von der früheren Anziehungskraft zwischen den beiden verflogen. Und während Beth sich scheinbar immer weiter von ihrem neuen sicheren Leben entfernt, kommen die beiden sich wieder näher. So nah, dass Beth erneut vor den Bruchstücken ihrer Existenz steht. Es gibt nur einen, der ihr helfen kann, ihr Leben wieder zusammenzusetzen. Aber kann sie Niall je wieder vertrauen? [Quelle von Cover und Klappentext: vorablesen.de ]

Meine Meinung: Die Geschichte um Niall und Beth war bittersüß. Und so gar nicht das, was ich erwartet habe. Ich habe es ein wenig weniger kitschig erwartet, etwas derber, um genau zu sein. Aber das war es nicht. Es war zart und romantisch und an vielen Stellen so traurig. Sobald ich mich also umgestellt hatte, konnte mich diese Geschichte sehr berühren. Beth ist eine wahnsinnig starke Frau, die vieles durchgemacht hat. Sie gefiel mir mit Abstand am Besten (danach kommt die kleine Allegra). Durch die Rückblicke erfährt man viel über ihre und Nialls Vergangenheit und das finde ich äußerst gut gelöst. Die Rückblicke stören nicht, wie bei manch anderen Büchern, sondern sind gut eingebaut.
Niall hingegen wirkte auf mich trotz der Rückblicke etwas farblos. Er wurde nicht so gut umschrieben, wie das bei Beth der Fall gewesen ist. Auch Simon blieb für mich etwas oberflächlich, wobei das auch durchaus beabsichtigt sein kann.
Die Handlung ist zum Teil wirklich harter Tobak (Drogenmissbrauch, körperliche Gewalt ,Tod), aber das meiste spielt sich in den Köpfen der Leser ab. Für einen Liebesroman wahrscheinlich nicht schlecht, aber ich selbst hätte mir trotz des sensiblen Themas gerne mehr Input gewünscht.
Der Schreibstil ist aber wirklich nicht schlecht und passt zur Geschichte. Anfangs und in der Mitte hat es sich stellenweise etwas gezogen, aber ansonsten gefiel mir das ganz gut.
Insgesamt hätte ich mir gerne mehr Tiefe für die anderen Protagonisten gewünscht. Auch fehlte mir hier und da eine Zusatzinformation. Ein paar mehr Seiten hätten hier nicht geschadet, gerade bei den Rückblicken.

Fazit: Ein Roman, bei dem ich etwas mehr erwartet habe, aber der trotzdem stabil funktioniert. Wer auf eine bittersüße Geschichte Lust hat, wird hier nicht enttäuscht. Für mich ergibt das 3 von 5 Sternchen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

221 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

liebe, mythica, camelot, griechische mythologie, p. c. cast

Mythica - Göttin der Legenden

P.C. Cast , Christine Strüh ,
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 12.12.2013
ISBN 9783596193899
Genre: Fantasy

Rezension:

Titel: Mythica – Göttin der Legenden
Autor: P.C. Cast
Seiten: 432
Verlag: S. Fischer Verlage
Erscheinungsjahr: 2013
Klappentext:
Eine göttliche Zeitreise – und eine gefährliche Begierde

Die Fotografin Isabel stürzt mit ihrem Auto von einer Brücke. Als sie von einer Wassergöttin gerettet wird, muss sie zum Dank zurück in der Zeit reisen.
Auf Camelot soll sie den attraktiven Ritter Lancelot verführen, damit er aufhört, Königin Guinevere weiter den Hof zu machen. Nichts leichter als das – glaubt sie. Doch wer hätte gedacht, dass ausgerechnet König Artus sich in die schöne Fremde verliebt?

Meine Meinung: Die Mythica-Reihe ist einer meiner liebsten Reihen, wenn ich etwas fürs Herz brauche. Etwas, wobei ich träumen und gleichzeitig lachen kann. Bisher hat mich die Reihe auch noch nie enttäuscht, nur leider war dieser Band nicht der Beste. Dabei hatte ich mir so viel erhofft: König Arthur, eine Fotografin, Lancelot… ach, das hätte alles so viel besser laufen können. Das Setting war so vielversprechend, ebenso wie der Anfang. Doch spätestens als Vivianne auftaucht und mit ihren Reimen anfängt, sank mein Begeisterungspegel. Reime sind nunmal nicht nach meinem Geschmack. Generell wirkte dadurch alles etwas überzeogen, alles etwas übertrieben witzig. Oder zumindest wurde versucht, es witzig sein zu lassen. Das mag für manche funktionieren, für mich jedoch nicht.

Generell fragte ich mich immer wieder, was ist eigentlich die Handlung in diesem Buch? Was ist das Kernproblem? Es kommt keine rechte Spannung auf, vielleicht auch, weil man weiß, wie diese Bücher enden, aber, mal abgesehen von der durchdrehenden Gwen, war alles irgendwie heiter. Isabel vergisst ihren Auftrag und das ist auch überhaupt nicht schlimm. Vielleicht war es auch das, was mich nicht in Begeisterungsrufe ausbrechen lässt. Dabei empfand ich Isabel als sehr gut durchdachte Person. Auch Gwen und die andere weibliche Belegschaft des Artushof erschien mir fast schon realistisch. Artus hingegen war ein liebeskranker Trottel. Und Lancelot blieb farblos, ebenso Modred. dabei hätte das alles so viel Potenzial gehabt.

Aber kommen wir mal zu den positiven Punkten: Wie bereits erwähnt, sind die weiblichen Charaktere dieses Buches wirklich größtenteils sehr gut gelungen. Es war ein richtiger Genuss, wie sich Isabel in die Zeit des Artushofs eingefunden hat und ihre modernen Ansichten trotzdem vertrat. Der gewohnt locker-leichte Schreibstil tat dabei sein Übriges. Auch das Cover ist unglaublich schön, ich würde fast sagen, das Schönste der Reihe. Und, bei all dem Schlechten, was ich vorher gesagt habe, es war trotzdem solide. Nicht gut, nicht überragend, aber solide. Es hat seinen Zweck erfüllt, mich ein wenig träumen lassen und mir was fürs Herz gegeben, aber leider nicht mehr.

Fazit: Leider ist dies nun auch der letzte Band der Reihe und für mich auch der Schwächste. Schade, aber nur 2 von 5 Sternchen

https://cwbadtkeblog.wordpress.com/2016/10/25/rezension-mythica-goettin-der-legenden/

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

48 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

black dagger, vampire, heyne, liebe, bruderschaft

Black Dagger - Butch & Marissa

J. R. Ward , Astrid Finke
Flexibler Einband: 656 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.05.2016
ISBN 9783453317710
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Titel:  Black Dagger – Butch & Marissa
Autor: J.R. Ward
Seiten: 704
Verlag: Heyne
Erscheinungsjahr: 2016
Klappentext: Jahrhundertelang war die schöne Vampiraristokratin Marissa in einer lieblosen Ehe gefangen. Auch nachdem die Verbindung endlich gelöst wurde, ist ihre Zukunft alles andere als rosig: Auf Marissa wartet ein ewiges Leben voller Einsamkeit und ohne einen Gefährten. Das Blatt scheint sich jedoch zu wenden, als sie eines Tages im Hauptquartier der Bruderschaft der BLACK DAGGER dem ebenso raubeinigen wie attraktiven Cop Butch begegnet: Zum ersten Mal in ihrem Leben erfährt Marissa, was es bedeutet, jemanden zu begehren und von ihm begehrt zu werden. Doch Butch ist ein Mensch, und eine Beziehung zwischen einem Menschen und einer Vampirin ist nicht nur verpönt – sie ist auch gefährlich

Meine Meinung: Ganz zu Anfang: Schaut euch dieses Buch bitte einmal an. Wie schön ist das denn? Ich liebe die neue Aufmachung der Doppelbände der Black Dagger-Reihe. Sie sind so gelungen!
Ich kannte die Geschichte von Butch und Marissa bereits, habe sie allerdings vor Ewigkeiten gelesen, deswegen kam es mir mehr wie eine komplett neue Geschichte, statt einem Reread vor. So vieles hatte ich ausgeblendet und vergessen. Es war eine wahre Freude, das wieder zu entdecken.
Zu Geschichte selbst: Marissa und Butch wollen einander, können sich aber nicht haben. Schließlich ist Butch ein Mensch und Marissa eine Vampirin aus einer Aristokratenfamilie.  Natürlich gehen sie diese Beziehung trotzdem ein und das birgt viele Probleme. Offensichtliche Probleme, aber auch welche, die man umgehen könnte. Wären beide nicht so schrecklich stur.
Butch und Marissa waren nie mein Lieblingspärchen in dieser Reihe, aber durch diesen Reread habe ich sie ein ganzes Stück lieber gewonnen. Sie sind süß zusammen, wenn sie denn nicht gerade stur sind. Und Marissas Unerfahrenheit ist wirklich sehr liebenswert, ebenso wie Butch Unverfrorenheit.  Die Charakterentwicklung von beiden im Laufe des Buches ist echt süß, in meinen Augen aber fast etwas unrealistisch schnell dargestellt.
Die Geschichte neben der Liebesgeschichte war komplett aus meinem Gedächtnis verschwunden. Aber sie war verdammt spannend. Oft habe ich die Lesserperspektiven in den Bänden nur überflogen, weil sie mich kaum interessierten, doch dieses Mal fesselten sie mich.
Was mir in Erinnerung geblieben ist, war das Drama um John. Und es war wieder ein Drama. Aber im wirklich negativen Sinn. John ist mir in diesem Buch so schrecklich unsympathisch geworden, dass ich immer, wenn aus seiner Perspektive erzählt wurde, genervt die Augen verdreht habe. Zum Glück ändert sich das irgendwann.
Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, witzig und lesenswert. Das Bonusmaterial am Ende war niedlich, aber leider konnte es mich nicht ganz überzeugen. Ein nettes Extra, aber eben nicht mehr.
Und zur Geschichte an sich: Sicher ist alles etwas vorhersehbar, aber das tut der Spannung trotzdem keinen Abbruch.

Fazit: Ein Reread, der sich wirklich gelohnt hat. Nur leider ist nun meine Sammelleidenschaft entfacht und ich möchte jedes dieser schönen Exemplare haben. Für Fans ein absolutes Muss, für jeden anderen, der die anderen Bücher schon hat, aber nicht. 4 von 5 Vampirzähnchen

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(102)

151 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 75 Rezensionen

king, liebe, gedächtnisverlust, biker, t.m. frazier

King - Er wird dich besitzen

T. M. Frazier
E-Buch Text: 295 Seiten
Erschienen bei Lyx.digital, 03.11.2016
ISBN 9783736304055
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Titel:  King – Er wird dich besitzen
Autor: T.M. Frazier
Seiten: 430
Verlag: LYX
Erscheinungsjahr: 2016
Klappentext: Kein Geld, kein Handy, und absolut keine Erinnerung daran, wer sie ist und woher sie kommt: Die junge Doe weiß, dass sie einen Beschützer finden muss, wenn sie hier draußen im Nirgendwo überleben will – koste es, was es wolle. Eine Party des führenden Motorcycle-Clubs der Gegend scheint die perfekte Gelegenheit dafür zu sein, und als sie dort dem berühmt-berüchtigten, am ganzen Körper tätowierten Brantley King in die Arme läuft, spürt Doe augenblicklich, dass sie keinen besseren für diese Aufgabe hätte finden können. King wird ihr Beschützer, ihr Geliebter, ihr Freund und ihre ganze Welt – aber auch ihre größte Angst, denn auf der Suche nach der Vergangenheit hat alles seinen Preis. Und der Preis ist hoch, denn im Umkreis von mehreren hundert Meilen ist es ein ungeschriebenes Gesetz, dass King nichts mehr hergibt, was einmal ihm gehört hat...

Meine Meinung: Als ich die Leseprobe zu diesem Buch las, war mir sofort klar, dass ich das ganze Buch lesen muss. Allein die Sprache verblüffte mich. Sie war genau das, was der Klappentext versprach: rau, düster und sexy. So wie man sich eine typische Straßengang vorstellt. Mit Motorrädern, Drogen und jeder Menge krimineller Energie.
Ich las das Buch und tauchte dabei vollkommen in die Geschichte von Doe und King ein. War teilweise nicht mehr ansprechbar, so sehr riss mich dieses Buch mit. Und wer glaubt, diese Geschichte ist offensichtlich, der irrt sich. Nichts an dieser Geschichte ist vorhersehbar. Ständig bekommst du einen Schlag ins Gesicht. Es war herrlich und das reinste Lesevergnügen. King wächst einem unfassbar schnell ans Herz und auch zu Doe kann man sehr schnell einen guten Draht aufbauen. Auch die restlichen Nebencharaktere wie Preppy und Bear überzeugen.
Zur Sprache sagte ich ja bereits, wie gelungen ich sie finde. Für jemanden, der nicht gerne derbe Schimpfwörter liest, für den ist dieses Buch dann allerdings leider nichts. Und auch zartbesaitete Menschen sollten dieses Buch mit Vorsicht genießen.
Neben all der Grobheit in diesem Buch geht die Geschichte einem ans Herz. Auf so simple Art und Weise, selbst mit der rauen Sprache. Die Story braucht keine verschnörkelten Liebesschwüre und blumige Metaphern, um romantisch zu sein. Das schafft sie auch super ohne. Das Ende haut einen dann völlig um und ich freue mich sehr auf den nächsten Teil. Der Cliffhanger war nämlich wirklich fies.
Das Cover dieses Buches ist gut gewählt, ähnlich rau und schonungslos, wie die Geschichte selbst.
Für jeden, der eine Liebesgeschichte auf die etwas derbere Art und Weise lesen möchte, der raue Kraftausdrücke nicht scheut und der auch mal ganz gut ohne Kerzen und Blümchen auskommt, für den ist dieses Buch genau das Richtige!

Fazit: Defintiv mein Lesehighlight diesen Herbst. Es war genau das, was ich erwartet habe und noch so viel mehr. 5 von 5 Sternchen und eine große Leseempfehlung!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

liebe, lucy und ryan, elena mackenzie, verrat, schuld

Lucy und Ryan

Elena MacKenzie
Flexibler Einband: 232 Seiten
Erschienen bei Piper, 13.07.2016
ISBN 9783492500036
Genre: Romane

Rezension:

Titel: Pretty Lies 1 – Lucy und Ryan
Autor: Elena MacKenzie
Seiten: 312
Verlag: Piper Verlag
Erscheinungsjahr: 2016
Klappentext: Seit einem schweren Autounfall besteht Lucys Leben aus Studium, einem Nebenjob im Café – und vor allem daraus, sich um ihre schwerverletzte Mutter im Pflegeheim zu kümmern. Das Geld ist knapp, das Studentenheim kann sich die junge Frau kaum noch leisten. Da erbt sie auf einmal von ihrer Großtante eine wunderschöne Wohnung mitten in Edinburgh. Der einzige Haken an der Sache: Ryan, der ebenfalls in der Wohnung lebt. Und es gibt nur drei Dinge, die Ryan so sehr liebt wie sich selbst: Partys, sein Schlagzeug – und Mädchen … [Quelle von Klappentext und Cover: piper.de ]
Meine Meinung: Ohje, wie sehr hat mich der Anfang dieses Buches gestört. Es gab so viele Punkte, dass ich sie jetzt mal aufzählen will (hoffentlich spoiler ich dabei niemanden zu sehr)
1. Dieser verdammte Mr Powerful. Am Anfang vielleichtnoch ganz lustig, aber ihn ständig zu erwähnen wirkt sehr erzwungen.
2. Wie unrealistisch zickig verhält sich Lucy denn bitte am Anfang? Und wie machohaft und albern Ryan? Ich war schon drauf und dran das Buch abzubrechen, weil sie nun mal die Protagonisten sind.
3. Erwähnte ich schon den erzwungenen Humor am Anfang? Das bezog sich nicht nur auf Mr Powerful. Auch generell wirkte der Anfang vollkommen überzogen.
4. Die Sprache war am Anfang sehr hölzern. So oft „Hatte“ auf zwei bis drei Kindleseiten hab ich noch nie gesehen. Auch ein großer Kritikpunkt!
5. Warum steht Lucy auf Ryan? Warum mag er Lucy? Sie haben sich in keinem Moment so verhalten, als dass man das verstehen würde. Mal abgesehen vom Aussehen, aber das ist doch sehr oberflächlich.
ABER:
Trotz allem konnte mich dieses Buch überzeugen. Der Anfang war zäh, aber hatte man sich erst einmal reingefunden und Lucy und Ryan sich wenigstens ein bisschen miteinander angefreundet, konnte man das Buch nicht mehr beiseite legen. Obwohl das Geheimnis und der eigentliche Plottwist in dieser Geschichte sehr früh auftaucht, zog sich ein guter Spannungsbogen durch die Geschichte. Ohne unnötige Längen. Die Charaktere wuchsen einem langsam ans Herz (die Nebencharaktere taten dies schon von Anfang an) und der Schreibstil wurde immer besser. Größtenteils wird die Geschichte aus Lucys sicht erzählt, was mir am Anfang eher missfallen hat, weil sie mir (wie gesagt) auf die Nerven ging, aber so konnte man auch sehr gut ihre Gefühle nachvollziehen. Insgesamt konnte mich dieses Buch aber am Ende fast voll und ganz überzeugen. gefühlvoll, und liebenswert. Sicher wurde das Rad hier nicht neu erfunden, aber man sollte diesem Buch definitiv eine Chance geben!
Fazit: Auch wenn ich am Anfang skeptisch war und mich zwischendurch das ein oder andere genervt hat, bekommt Pretty Lies 1 von mir 4 von 5 Sternchen.

https://cwbadtkeblog.wordpress.com/2016/10/28/rezension-pretty-lies-1-lucy-und-ryan/

  (0)
Tags:  
 
8 Ergebnisse