Cysiay

Cysiays Bibliothek

271 Bücher, 39 Rezensionen

Zu Cysiays Profil
Filtern nach
272 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(195)

300 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

liebe, prinz, auswahl, prinzessin, royal

Royal - Ein Schloss aus Alabaster

Valentina Fast
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 01.10.2015
ISBN 9783646601626
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(166)

273 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

liebe, prinz, königreich, prinzessin, royal

Royal - Eine Krone aus Stahl

Valentina Fast
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 05.11.2015
ISBN 9783646601718
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(229)

348 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 60 Rezensionen

liebe, prinz, prinzessin, royal, dystopie

Royal - Ein Königreich aus Seide

Valentina Fast
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 03.09.2015
ISBN 9783646601619
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(316)

650 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 93 Rezensionen

liebe, royal, prinzessin, prinz, auswahl

Royal - Ein Leben aus Glas

Valentina Fast
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 06.08.2015
ISBN 9783646601602
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(84)

187 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

glück, jugendbuch, trauerbewältigung, trauer, freundschaft

Der Junge, der Glück brachte

Nicholas Vega
E-Buch Text: 313 Seiten
Erschienen bei null, 05.11.2013
ISBN B00GHU3HVQ
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ein echtes All-Age Buch!

Während Lynette den Tod ihrer Mutter verarbeiten muss, schenkt der neunjährige Jeronimus den Menschen Kristalleier, die Glück bringen. Zwei Gegensätze, zwei Welten: Sie lebt in der Realität, er in einem Buch. Auf wundersame Weise kreuzen sich ihre Wege und Lynette erkennt, dass die Dinge im Leben nicht immer so sind, wie sie erscheinen. Denn Jeronimus ist es, der ihre Hilfe braucht.

Eine tiefgründige, berührende und ebenso heitere Geschichte über Verlust, Zusammenhalt, Lebensmut und der Suche nach dem Glück.
(Quelle: Klappentext)


Ehrlich gesagt, habe ich hier mit einem Drama gerechnet und absolut nicht mit einem Fantasy Buch, jedoch wurde ich positiv überrascht.

Anfangen tut dieses Buch mit einer ganz normalen Familie: Mutter, Vater, Leif- dem ältesten Sohn der bereits ausgezogen ist, der ältesten Tochter Lynette - unserer Protagonistin, Kessie und dem kleinsten Theo. Alles scheint ganz normal, bis ein schicksalhafter Tag alles verändert und die Mutter bei einem Autounfall ums Leben kommt. Nun muss unsere Protagonistin Lynette, die eigentlich ein ganz normales 14 Jähriges Mädchen ist, zusätzlich zu ihrer Trauer über diesen Verlust, schnell irgendwie erwachsen werden um dem heillos überforderten Vater unter die Arme zu greifen. Mehr als einmal bekommt sie den Satz zu hören „Lynette mach das mal, du bist doch hier die Große“ und doch hat sie teils echt Probleme mit dieser Verantwortung einfach umzugehen.

In diesen Momenten tat sie mir wirklich sehr leid, denn Nicholas Vega schafft es, dieses Mädchen so verletzlich, aber dann doch so erwachsen und vom Schicksal getroffen rüber zu bringen, dass man sich dem ganzen, mit seinen eigenen Gefühlen, gar nicht entziehen konnte. Ich fühlte mich Lynette vom ersten Moment an sehr verbunden, denn ich denke in jedem von uns steckt ein Stückchen einer Lynette.

Als unsere Heldin nun, wegen dem Tod ihrer Mutter, vergisst ausgeliehene Spiele zurück zu bringen und auch außerstande ist die anfallenden Mahngebühren zu bezahlen, bricht Lynette vor dem grummligen Spieleverleiher/verkäufer in Tränen aus. Dieser erkennt sofort das Problem und leiht ihr ein ganz besonderes Buch, in der Hoffnung das sie ihr Glück wiederfindet.

Zuhause angekommen schlägt Lynette dieses Buch auf,mit dem Gedanken ihre größten Probleme und der realen Welt entfliehen zu können und landet irgendwie in dem wundersamen Immerheim wo sie auf den neunjährigen Jeronimus und seinen miesepetrigen Kater stößt...


Diese Geschichte konnte ich tatsächlich einfach nicht in einem Rutsch durchlesen, denn sie stimmte mich des öfteren sehr nachdenklich. Zusätzlich verdient dieses Buch, dass man sich Zeit nimmt es in Ruhe zu lesen, denn es hat etwas ganz Magisches.

Ständig bin ich total, in das Land Immerheim, versunken und hatte selbst teilweise das Gefühl, wie die Protagonistin, mitten neben Jeronimus zu stehen.

Sowohl Gefühle wie Verzweiflung, Trauer und Glück haben mich während des Lesens eindeutig erreichen können.

Der Schreibstil ist recht flüssig und doch auf hohem Niveau, für mich jedoch keine einfache Unterhaltungslektüre für nach der Arbeit, denn es hat mir zu viele Gedanken dafür gekostet.


Ein wundervoller Roman von einem tollen Indie-Autor. Von mir erhält der Junge der Glück brachte 93 von 100 Punkten und somit 5 von 5 Sternen. Mein Dank geht an den Autor für die Zusendung des Rezensionsexemplars.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

geisel, fehde, lebensgeschichten, vergangenheit, mittelalter

Die Tochter der Sündenheilerin

Melanie Metzenthin
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Piper, 10.03.2014
ISBN 9783492300711
Genre: Historische Romane

Rezension:

Frühjahr 1254: Dreiundzwanzig Jahre sind vergangen, seit die Sündenheilerin Lena und ihr Mann Philip in Ägypten gemeinsame Abenteuer bestritten. Mittlerweile leben die beiden zufrieden auf Burg Birkenfeld und sind stolze Eltern dreier Kinder. Doch als ihre älteste Tochter Antonia den Heiratsantrag eines verwitweten Mannes ablehnt, ahnt Lena Schreckliches. Denn Antonias Verehrer ist kein Geringerer als der Sohn von Lenas ältestem Feind – und der schwört nach Antonias Zurückweisung eiskalte Rache. ( Quelle: Klappentext )


Was für ein toller Abschluss der Geschichte ( oder kommt noch ein weiterer Band?) !

Nach dem auch ich Band 1 und 2 gelesen hatte, wollte ich natürlich unbedingt wissen, wie es mit Lena und Philipp weitergeht. Aber ich hätte mir auch gleich denken können, dass es bei dem Titel eher um die Kinder gehen wird. Und so konzentrierte sich Band 3 hauptsächlich auf die Kinder von Lena und Philipp, die alle noch Zuhause auf Burg Birkenfeld leben und welche ich alle ein Stück begleiten durfte.

Die wunderschöne und älteste Tochter, von Lena und Phillip, namens Antonia, hat viele Verehrer... Leider auch den Erben der Regensteiner, welcher sich nach einer Abfuhr so gebärdet, dass er Ihre jüngere 11 Jährige Schwester entführt und als Geisel auf seiner Burg hält. Es folgt eine spannende Fehde, die sich durch gesamte Buch erstreckt.

Sowohl Charaktere wie auch die Schauplätze sind wieder wundervoll Bildhaft und farbig beschrieben. Der Schreibstil der Autorin Melanie Metzenthin ist sehr flüssig, humorvoll und angenehm zu lesen und so entwickelte sich für mich „Die Tochter der Sündenheilerin“ zu einem Page Turner, den ich in 2 Tagen verschlungen hatte.

Insgesamt umfasst die Geschichte 473 Seiten und wird mit einem tollen Nachwort definitiv noch abgerundet.

Diese Fortsetzung ist im Übrigen auch als Einzelbuch lesbar, ich würde jedoch dennoch Band 2 und 3 vorher empfehlen.

Die Sündenheilerin - Trilogie ist eine der seltenen Reihen, wo die Geschichte einfach mit jedem Buch besser wird und so kann ich für diesem Band einfach nur 95 von 100 Punkten geben und somit 5 von 5 Sternen.


Vielen Dank an Melanie Metzenthin und dem Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(129)

313 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

mord, jugendthriller, thriller, brand, mord;

Singe, fliege, Vöglein, stirb

Janet Clark
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Loewe, 10.03.2014
ISBN 9783785577523
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Letzte Woche hatte ich noch ein Leben. Einen Job. Einen Freund. Vor fünf Minuten hatte ich zumindest Hoffnung. Jetzt habe ich nur noch Angst. Seit Ina die Leiche einer getöteten Mitschülerin gefunden hat, läuft ihr Leben mehr und mehr aus dem Ruder. Weil sie ihren Freund Aaron, der wegen der Tat befragt wird, vehement gegen die Anschuldigungen verteidigt, zieht ein riesiger Shitstorm über sie und ihre Familie hinweg. Dann wird sie plötzlich selbst des Mordes verdächtigt. Und zu allem Überfluss taucht wie aus dem Nichts ein Freund von früher auf, der eine alte Schuld einfordert. Bald versinkt Ina in einem Netz aus Lügen und kann niemandem mehr trauen – nicht einmal Aaron. (Quelle: Klappentext)


Janet Clark macht mit Ihrem Thriller „Singe, fliege, Vöglein, stirb“ auf die vernichtende Wirkung vom Cybermobbing und den dadurch entstehenden Shitstorm aufmerksam, der durch Seiten wie Facebook und andere Social Media - Plattformen losgetreten werden kann und somit ganze Existenzen zerstört werden können.

Wie auch im echten Leben, waren die Protagonisten Ina und Aaron beide hiervon aufs ärgste betroffen, so dass deren gesamtes privates Leben nicht nur lahm gelegt, sondern auch unwiderruflich beschädigt wurde.

Die Charaktergestaltung ist in meinen Augen Janet Clark sehr gelungen.

Ina wie auch Aaron konnten mit Ihrer wirklich sympathischen Art mich in Ihren Bann ziehen. Sie hatten sowohl Stärken wie auch Schwächen. Mich beeindruckte regelrecht die Willensstärke des jeweils anderen, den Partner irgendwie aus der Klemme zu helfen, auch wenn man selber sich damit wieder mehr ins Schusslicht rückte.

Der Schreibstil war klasse! Sobald ich einmal das Buch angefangen hatte, war ich direkt in der Geschichte drin und wollte am liebsten dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Die Sprache war grade für die Zielgruppe perfekt gewählt. Nicht zu hochgestochen aber auch nicht zu einfach und kantig. Eigentlich muss ich sogar sagen, dass ich mich nahezu verliebt habe in den Schreibstil von Janet Clark, was nun zur Folge hat, dass ich es kaum mehr erwarten kann, den nächsten Roman zu verschlingen.


Selten gehe auf die Covergestaltung, in meinen Rezensionen, ein. Aber ich finde ganz ehrlich es ist ein toller Blickfang. Sowohl das Frontcover wie auch der Buchrücken, der sich einfach wunderbar in meinem Regal macht. Da bereits zwei weitere Jugendthriller in diesem Layout gestaltet worden sind, freue ich mich um so mehr, auch diese bald dazustellen zu dürfen.

Ein wirklich toller Jungendthriller, bei dem ich bis zum Schluss im dunklen getappt bin!

Dies passiert mit in der Regel recht selten, aber hier habe ich mit dem Täter zu keinem Zeitpunkt gerechnet. Klasse! Durch ein reges Verwirrspiel, musste ich alle paar Seiten einen weiteren „Verdächtigen“ für mich entdecken. Die ständigen aufkommenden neuen Informationen und Geheimnisse haben mich auf allen 331 Seiten durchweg auf Trapp gehalten.


Empfehlen tue ich dieses Buch eigentlich allen, die auf Blut im Thriller keinen Wert legen, Jugendlichen und auch Erwachsenen.

Ich bin restlos begeistert und verpasse von meiner Seite „Singe,fliege,Vöglein,stirb“ 92 von 100 Punkten und somit 5 von 5 Sternen. Für mich die beste Neuerscheinung im März 2014 bis jetzt.


Ich bedanke mich bei Janet Clark und dem Loewe Verlag für die Zusendung dieses wirkliche wundervollen Rezensionsexemplar.


Weitere Rezensionen findet Ihr von mir auf: tillys-amazing-books.blogspot.de

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(533)

903 Bibliotheken, 12 Leser, 8 Gruppen, 181 Rezensionen

sarg, köln, thriller, psychothriller, mord

Der Sarg

Arno Strobel
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 17.01.2013
ISBN 9783596191024
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

»Sie konnte nicht einordnen, was diese Schwärze zu bedeuten hatte. Aber sie war überall. Und es gab keinen Ausweg.«

Köln wird durch eine Reihe fürchterlicher Verbrechen erschüttert. Jemand entführt mehrere Frauen und begräbt sie bei lebendigem Leib. Der Täter spielt der Polizei Hinweise zu, doch wenn ein Grab gefunden wird, ist die Frau darin bereits tot. Erstickt.
Zur gleichen Zeit hat Eva, eine erfolgreiche Geschäftsfrau Mitte 30, einen immer wiederkehrenden Traum. Sie wacht in einem Sarg auf. Gefangen, hilflos, panisch. Sie weiß nicht, wie sie in den Sarg hineingekommen ist, und später nicht mehr, wie sie ihn wieder verlassen hat. Doch irgendwann ist es vorbei, sie ist frei, liegt in ihrem Bett. Und bemerkt die Blutergüsse und Kratzspuren an Händen, Armen und Beinen … (Klappentext)


„Der Sarg“ war mein erstes Buch von Arno Strobel, und ich kann vorab schon sagen: Es wird mit Sicherheit nicht das letzte gewesen sein!

Innerhalb von zwei Tagen, habe ich dieses Buch verschlungen und das obwohl ich eigentlich gar kein Thriller Fan bin. Angelockt von der Empfehlung einer Freundin, musste ich dieses Buch natürlich dringend lesen und ich wurde in keinster Weise enttäuscht.

Von der ersten Seite her, konnte mich „Der Sarg“ fesseln. Man kommt sehr schnell in die Geschichte rein, da der Schreibstil auch sehr flüssig zu lesen ist. Die zu jederzeit vorhandene atemlose Spannung, steigert sich kontinuierlich über das gesamte Buch, und macht „der Sarg“ zu einem unvergesslichen Leseerlebnis. Arno Strobels Charaktere wurden alle sehr authentisch gehalten und hatten viele Ecken und Kanten, wodurch mir besonders der leitende Kriminalkommissar Menkhoff mit seiner etwas cholerischen Ader, die er krampfhaft versucht im Zaum zu halten, besonders sympathisch geworden ist. Da das Buch in Köln spielt, sind auch hier einige Schauplätze aus dem wahren Leben bekannt und dienen der besseren Vorstellungskraft.

Gerne würde ich persönlich jetzt sagen: Bis zum Schluss wusste ich nicht wie es enden wird... doch dass wäre in diesem Fall gelogen. Ich habe das „Problem“ in der Geschichte ca. nach der Hälfte durchschaut. Aber ich sag auch fairerweise dazu...nur weil ich dem „Krankheitsbild“ schon mal begegnet bin, ansonsten hätte ich bis zum Schluss voll auf dem Schlauch gestanden.


„Der Sarg“ von Arno Strobel erhält von mir einen uneingeschränkte Leseempfehlung auch für Thriller Muffel! Von mir gibt es hierfür 90 von 100 Punkten und somit 5 von 5 Sternen.

Gerne empfehle ich hier noch den tollen Trainer :


http://www.youtube.com/watch?v=YmDlGni94kQ

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(204)

449 Bibliotheken, 3 Leser, 4 Gruppen, 99 Rezensionen

venedig, liebe, wasser, feuer, jugendbuch

Feuer und Glas - Der Pakt

Brigitte Riebe
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Heyne, 21.05.2012
ISBN 9783453267381
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Venedig im Jahr 1509: Ein machtvolles Glasartefakt und die letzte Erinnerung an einen verschwundenen Vater … Eine uralte Fehde zweier verfeindeter Völker … Und ein Mädchen, das nicht ahnt, dass es den Schlüssel zur Rettung Venedigs in seinen Händen hält …

Für die sechzehnjährige Milla scheint die Zeit stehen zu bleiben, als sie an einem heißen Frühlingstag dem jungen Gondoliere Luca begegnet. Wie ein Aristokrat aus einer anderen Zeit gleitet er, gemeinsam mit einer Katze, auf einer blauen Gondel durch einen stillen Kanal. Milla ist verzaubert und kann den jungen Mann nicht vergessen. Als kurze Zeit später dieselbe geheimnisvolle Katze im kleinen Lokal ihrer Mutter und Tante auftaucht, folgt sie ihr durch die Gassen Venedigs. Sie gelangen zu einem reichen Stadthaus – und Milla sieht Luca wieder. Er ist jedoch nicht allein, und plötzlich wird Milla in den Strudel dunkler Vorkommnisse um das Ende der mächtigen Lagunenstadt gezogen. Stammt sie wirklich von den Feuerleuten ab, die seit jeher gemeinsam mit den Wasserleuten Venedig beschützen? Was empfindet Luca, einer der Wasserleute, wirklich für sie? Und hat all das mit dem Verschwinden ihres Vaters zu tun? Zwischen Liebe und Zweifel hin- und hergerissen, kann Milla niemandem vertrauen – außer einer Katze und ihrem Gespür für die Wahrheit ... (Quelle: Klappentext/Amazon)


Meinung:
Es handelt sich hier um eine Historische Fantasy Geschichte, wo die Idee der Story wirklich romantisch und magisch umgesetzt wurde. Besonders Bildhaft wurde auf das historische Venedig eingegangen, wie es auch farbenreich beschrieben. Ebenfalls sind die Charaktere und insbesondere die Protagonistin Milla und ihr Gefährte Luca einem schnell ans Herz gewachsen und haben Charakter und Tiefe.
Bei den 381 Seiten habe ich leider leichte Startschwierigkeiten gehabt, denn ich kam erst so ab Seite 70 in das Buch wirklich hinein. Das tut der Geschichte jedoch kein Abbruch, denn der wunderschöne Schreibstil von Brigitte Riebe macht dies absolut wieder wett. Wenn ich eine Autorin benennen müsste, die es versteht mit der Deutschen Sprache wirklich gut zu jonglieren dann wäre es sie.
Wirklich gerne möchte ich auf dieses wunderschöne Cover, wo die Protagonistin drauf zu sehen ist eingehen. Das Cover passt einfach perfekt zur Geschichte. Man hat die Milla direkt vor Augen und ich gebe zu, dies war überhaupt der Grund das ich aufmerksam auf dieses Buch wurde.
Dann gibt es sowohl auf der ersten als auch auf der letzten Doppelseite von Feuer und Glas eine Karte von Venedig aus dem Jahr 1509. Leider konnte ich mit der nicht so viel anfangen, außer dass ich sehen konnte welchen Umriss Venedig hat (Springender Fisch). Aber besonders gefallen hat mir das Glossar und auch das Historische Nachwort. In dem Buch sind wirklich viele Wörter verwendet, die in die Geschichte einfach rein gehören, die ich aber persönlich gar nicht kannte. Diese konnte ich ein ums andere Mal im Glossar nachschlagen. Abgerundet wird dieser Roman dann letztendlich nochmal von dem Historischen Nachwort, welches nochmal sehr aufschlussreich ist.
Es handelt sich bei diesem tollen Roman um eine Reihe, von mindestens zwei Büchern. Dieses wird einem spätestens, bei dem relativ offenen Ende, klar. Band 2 der Feuer und Glas - Saga erscheint am 21.04.2014 im Heyne fliegt Verlag und wird von mir schon sehnsüchtig erwartet.

Empfehlung:
Von mir erhält dieses Buch 84 von 100 Punkten und somit 4 von 5 Sternen. Ich empfehle dieses Buch ganz besonders, Lesern sowohl aus dem Historischen, Fantasy wie auch dem Jugendbuchgenre. Fans von „Herr der Diebe“ (Cornelia Funke) und Besuchern von Venedig.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

51 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

krieg, spanien, isabella von kastilien, isabella, königin

Der Schwur der Königin

Christopher W. Gortner , Peter Pfaffinger
Flexibler Einband: 440 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.09.2013
ISBN 9783442478927
Genre: Historische Romane

Rezension:

Als Prinzessin lernte sie ihre große Liebe kennen. Muss sie sich als Königin zwischen ihrem Herzen und der Krone Spaniens entscheiden?

Spanien, Mitte des 15. Jahrhunderts: Alte Fehden spalten die Königreiche Kastilien und Aragon. Prinzessin Isabella lebt am Hofe ihres Halbbruders Enrique, dem König von Kastilien. Nach einer Tragödie wird sie mit nur siebzehn Jahren zur Erbin des Throns. Nun muss sie über Nacht lernen, als souveräne Herrscherin zu agieren und sich gegen ihre politischen Feinde durchzusetzen. Denn nicht nur der Kampf um die Krone droht ein blutiger zu werden, sondern auch der um ihre große Liebe – den charismatischen Prinzen des verfeindeten Königreiches Aragon. (Quelle: Klappentext)


Ich kann nur sagen: Was für ein tolles Buch!

Angefangen mit dem fantastischen Cover, was mich so neugierig gemacht hat, bis hin zu dem unglaublichen Schreibstil und der gelungenen Umsetzung der Geschichte.

Isabella war eine imposante Persönlichkeit Mitte des 15. Jahrhunderts und ist mit all Ihren Taten und ihrem Ehrgeiz in die Geschichte eingegangen. Die Geschichte fängt in der frühen Jugend von Isabella an und begleitet Sie, und ihre beste Freundin Beatriz, durch die ungewisse Jugend. Als zweites von drei Kind ihres Vaters, davon zwei Jungs, steht sie eigentlich weit hinten in der Thronfolge. Doch durch die Kluft zwischen Granden, wird ein Krieg zwischen ihrem Halbbruder und ihrem kleinen Bruder um den Thron entfesselt. Nach dem Sieg ihres kleinen Bruders und seinem tragischen Tod, wird Isabella dann unerwartet zur Thronerbin und muss sich somit neuen unbekannten Herausforderungen und Gefahren stellen.

Aus der direkten Sicht der Protagonistin, begleitet das Buch den Leser, Isabella weiter durch ihr gesamtes Leben bis in Mitte der vierziger Jahre und ermöglicht so einen Einblick in das Leben dieser wirklich beeindruckenden Frau, ihren Gefühlen, ihrer Familie und auch in die Begründungen ihrer Entscheidungen.

Durch einen unglaublich ansprechenden Schreibstil, schaffte es Christopher W. Gortner mich von Anfang an, an dieses Buch zu fesseln, so dass es sich in einen wahren Pageturner entwickelte.

Leider haben ich was die Charakter Beschreibung betrifft kleine Kritik Punkte, denn dies ist leider eine Schwarz-Weiß Malerei. Sämtliche Charaktere sind immer NUR Gut oder NUR abgrundtief böse und schrecklich. Und so hat leider auch Isabella, keine wirklichen Ecken und Kanten. Sie scheint grade zu die Perfektion einer Frau in der damaligen Zeit zu sein und dies hat mich so manches mal gestört.


Ein Buch was ich unbedingt alles Liebhabern von Historischen Romanen weiterempfehlen muss!

Von mir erhält „Der Schwur der Königin“ 94 von 100 Punkten und somit 5 von 5 Sternen.


An dieser Stelle bedanke ich mich bei dem Autor Christopher W. Gortner und dem Goldmann Verlag für dieses unglaublich tolle Rezensions-Exemplar.


Original Titel: The Queen's Vow

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

gebet, christlich, gute begegnungen, gott, lebenshilfe

Was ich erlebte, als ich anfing, für fremde Menschen zu beten

River Jordan
E-Buch Text: 288 Seiten
Erschienen bei SCM Hänssler im SCM-Verlag, 29.08.2013
ISBN 9783775171670
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ein verrückter Neujahrsvorsatz? River Jordan betet jeden Tag für einen fremden Menschen, der ihr
irgendwo begegnet. Zum Beispiel die Frau, die an Selbstmord denkt und sich fragt, ob sich überhaupt
jemand für ihre Geschichte interessiert ... River Jordan fällt es nicht leicht, wildfremde Menschen
anzusprechen, doch sie erlebt erstaunliche und berührende Momente. Die vielen kurzen Erlebnisse
helfen, Menschen mit anderen Augen zu sehen. Sie machen Mut, auf Gottes Wirken im Alltag zu
vertrauen. (Quelle: Klappentext)


Dies ist ein etwas anderes Buch. Ein Buch von Nächstenliebe, Innehalten, berührenden Momenten und Selbstreflektion.

Es handelt sich um keine normale Art von einer Roman, sondern eher um einen Erfahrungsbericht von erlebten. Man wird weniger stark als erwartet mit dem Leid von anderen Menschen belastet, sondern es geht hauptsächlich wirklich um die Reaktionen der Menschen, als River Jorden diese ansprach, mit den Worten „Ich bete jeden Tag für einen Fremden und heute bist du meine Fremde“. Dazu muss ich sagen, es ist vermutlich der passendste Titel der Welt für ein Buch.

Alles in allem hat River Jordan einen unglaublichen Schreibstil. Es kommt mir vor als würde ich mit ihr in einem Café sitzen und sie würde mir ihr Erlebtes von Angesicht zu Angesicht erzählen.

Was mir tatsächlich in dem Buch stark fehlte war Spannung, die gab es leider überhaupt nicht.

„Was, wenn es eigentlich genauso sein muss? Das Fremde uns seltsame Geschenke mitbringen, Geschenke, die ungeöffnet bleiben wenn wir nie Kontakt aufnehmen? Was, wenn die ungesehenen Dinge - das Staunen, der Ratschlag, die Führung, die wir brauchen - beinahe in Reichweite wären, in der Hand eines Fremden, und nur darauf warteten, dass wir sie berühren?“ ( S. 142)

Dieses Buch ist bewegend und stimmt sehr nachdenklich. Tatsächlich regt es zur aktiveren Selbstreflektion an. Tut es wirklich so weh, kurz innezuhalten und einem Menschen zu sagen das man für ihn, vor dem zu Bett gehen verstärkt beten wird? Tut es so weh sich 5 Minuten pro Tag zu nehmen, um den Tag von einem anderen Menschen zu verbessern? Was hält uns ab, einen fremden Menschen einfach mal zu Umarmen? Vermutlich ist das alles in dieser schnellen Welt so nicht mehr realisierbar, denn man hat ja nie Zeit, oder man hat keine Lust, mit der Begründung man hätte auch genügend eigene Probleme.

„Ja, ich habe für diese Frau gebetet, wirklich. Ich habe gebetet, dass sie einem besseren Menschen begegnet als mir. Jemanden mit der Geduld, ihr zuzuhören, jemanden, der sich die Zeit nimmt, sie wirklich anzuhören. Und ich habe gebetet das ich häufiger selbst solch ein Mensch sein kann.“ ( S. 150)

River Jordan hat mich mit diesem wirklich tollen Buch zu Tränen gerührt und deswegen möchte ich es wirklich gerne weiterempfehlen.

Von mir erhält „Was ich erlebte, als ich anfing, für fremde Menschen zu beten“ 79 von 100 Punkten und somit 4 von 5 Sternen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(412)

560 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

comic, tagebuch, schule, greg, lustig

Gregs Tagebuch 1 - Von Idioten umzingelt!

Jeff Kinney , Collin McMahon ,
Flexibler Einband: 217 Seiten
Erschienen bei Baumhaus Verlag, 17.03.2011
ISBN 9783843200059
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Greg hat von seiner Mutter ein Tagebuch geschenkt bekommen. Und das, obwohl Tagebücher doch eigentlich nur was für Mädchen sind! Oder etwa doch nicht? Greg jedenfalls beginnt einfach mal darin zu schreiben und zu zeichnen: über seine lästigen Brüder, seine Eltern, seinen trotteligen Freund Rupert, den täglichen Überlebenskampf in der Schule, ein echt gruseliges Geisterhaus und über den verbotenen Stinkekäse


Ein Comik-Roman für Jung und alt. Sowohl Kinder, Jugendliche aber auch Erwachsene werden ihren Spaß haben, dieses Buch zu lesen. Denn dies ist eigentlich kein Tagebuch, es sind die Memoiren von Gregory Heffley.

Der Protagonist ist ein ungezogener, frecher und wirklich sehr einfallsreicher „Loser“ der alles daran setzt beliebt zu werden. Jedoch klappt dies nicht immer so, wie sein eigentlicher Plan ist. Greg Heffley ist gestraft mit einem großen „coolen“ Bruder und einem kleinen nervigen, die ihn von beiden Seiten her piesaken und ihm Streiche spielen. Ausgeklügelte Erziehungs-Methoden seiner Eltern wie auch Trotteligkeit seines besten Freundes, machen Greg das Leben wirklich schwer und bringen dem Leser zum lachen.

Das Buch ist gespickt mit vielen kleinen Zeichnungen und setzt sich eigentlich hauptsächlich aus einzelnen Witzen zusammen. Dem Buch folgt also keinen direkten roten Faden.

Insgesamt lässt sich Gregs Tagebuch - von Idioten umzingelt wunderbar und schnell lesen. Also genau das richtige für Lesemuffel oder wenn man eine schnelle Unterhaltung für zwischen durch brauch. Und ich denke, so mancher wird einige Situationen aus seiner eigenen Schulzeit wiedererkennen und schmunzeln müssen.


Für mich ein absolutes muss und darum erhält das Buch von mir 90 Punkte von 100 und somit 5 von 5 Sternen.



Hier ein kleines Beispiel wie das Buch selber aufgebaut ist:

http://i1.weltbild.de/asset/vgw/gregs-tagebuch-dumm-gelaufen-072733099.jpg

Film Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=PUqcaTWdXCw


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

187 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

liebe, mutter, selbstzweifel, angst, jodi picoult

Und dennoch ist es Liebe

Jodi Picoult , Rainer Schumacher
Flexibler Einband: 624 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.01.2013
ISBN 9783404164202
Genre: Romane

Rezension:

Als Page den Medizinstudenten Nicholas kennenlernt, ist es die ganz große Liebe. Die junge Frau fühlt sich endlich angenommen und die Beziehung zu Nicholas gibt Page die nötige Geborgenheit. Ihre Mutter hatte sie im Alter von fünf Jahren verlassen, was eine tiefe Verletzung hinterließ. Die Geburt ihres Sohnes weckt in Page jedoch die alten Ängste: Kann sie überhaupt eine gute Mutter sein? Sie fühlt sich gezwungen, ihre eigenen Wünsche komplett zurückzustellen. Emotional und physisch völlig erschöpft und unfähig, sich ihrem Mann mitzuteilen, verlässt sie schließlich ihn und das Baby, um nach ihrer Mutter zu suchen, in der Hoffnung, bei ihr die Antworten auf ihr Leben zu finden(Quelle: Klappentext)


Ich denke ich habe bisher, bis auf zwei Bücher, alle Romane von Jodi Picoult gelesen, die im deutschen erschienen sind. Dies ist nicht zuletzt so, weil sie meine absolute Lieblingsautorin ist.

In der Regel gibt es einfach kein Buch was nicht unglaublich ist von ihr.

„Und dennoch ist es Liebe“ ist eigentlich schon ein älteres Buch (1993) von Jodie Picoult, wurde jedoch erst jetzt Übersetzt. Es gehört leider zu den etwas mittelmäßigeren Romanen.


Diese Novelle beginnt leider ein wenig schleppend und zäh und ich kam hier nicht so gut in das Buch rein, wie ich es von ihren Büchern gewohnt bin. Jedoch entwickelt sich das Buch zur Mitte hin, zu einer sehr berührende und nicht aus der Hand zu legende Geschichte.

Das Thema ist, wie bei allen ihren Büchern, ein sehr schwieriges. Die Autorin behandelt wieder alle Seiten ganz genau. So fühlt man emotionsreich sowohl die Beweggründe für ihren Handlungen von Page, als auch von Nicholas und ihrer Mutter nach. Die Intensität mit der die verschiedenen Gefühle wie Liebe, Hass, Unverständnis und Reue beschrieben werden, muss man gezwungener Maßen an sich ran lassen. Dies hat mir wie immer bei Jodi Picoult sehr gut gefallen, wenn es auch schwierig ist.

Ich empfehle dieses Buch Leuten die sich mit der Frage auseinander setzten: „Wie kann eine Mutter ihr Kind verlassen?“ vielleicht findet ihr hier auch eine Antwort, die der Mutter gerecht wird.

Oder man findet im Gegensatz die Gefühle aufgeschrieben, die das Kind berühren, mit all den nachstehenden Ängsten und Wunden die bleiben... ein Leben lang.

Vielleicht aber entdeckt ihr auch die großen Fragezeichen, eines Partners, der das beste für seine Partnerin will und sie beschützen möchte, jedoch mit völligem Unverständnis zurückgelassen wird, wie man sich nur auf die Suche nach seiner Mutter machen kann, die einen verlassen hat.

Dies ist die Geschichte einer jungen Frau auf der Suche nach der eigenen Identität und den Antworten auf den Fragen, die ihr Leben gezeichnet haben.


Von mir enthält dieser Roman (eigentlich ja Drama) 85 Punkte für den schwierigen Anfang aber dem grandiosen Ende und somit 4 von 5 Sternen.


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

205 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 47 Rezensionen

dystopie, frozen time, zukunft, jugendbuch, medizin

Frozen Time

Katrin Lankers
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei bloomoon, 03.07.2013
ISBN 9783760789613
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(491)

1.045 Bibliotheken, 13 Leser, 11 Gruppen, 113 Rezensionen

dystopie, liebe, aria, zukunft, perry

Gebannt. Unter fremdem Himmel

Veronica Rossi , Heinrich Koop , Franca Fritz , Carolin Liepins
Fester Einband: 428 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 01.01.2012
ISBN 9783789146206
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(276)

730 Bibliotheken, 12 Leser, 4 Gruppen, 104 Rezensionen

engel, liebe, fantasy, himmel, alexandra adornetto

Halo

Alexandra Adornetto , Katharina Naumann , Christiane Steen , Sonja Fiedler-Tresp
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Taschenbuch, 01.03.2012
ISBN 9783499216008
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

157 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

engel, fantasy, mercy, liebe, erzengel

Besessen

Rebecca Lim , Ilse Rothfuss
Fester Einband: 319 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 24.02.2012
ISBN 9783473368303
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(674)

1.065 Bibliotheken, 16 Leser, 7 Gruppen, 88 Rezensionen

katzen, warrior cats, wald, clan, feuerpfote

Warrior Cats - In die Wildnis

Erin Hunter , ,
Flexibler Einband: 299 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 11.07.2016
ISBN 9783407742155
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Witke Genossin Tschiang Tsching die Gefährtin Maos erzählt ihr Leben, Piper 1977, 610 Seiten, bebildert

Witke
Fester Einband
Erschienen bei Piper, 01.01.1977
ISBN B003VHQ3H8
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

64 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

ralf isau, fantasy, einzelband, liebe, jugendbuch

Der verbotene Schlüssel

Ralf Isau
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei cbj, 13.08.2012
ISBN 9783570401392
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

58 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

liebe, klassiker, jane, england, roman

Stolz und Vorurteil / Pride and Prejudice (zweisprachig)

Jane Austen , Karin von Schwab , Isabelle Fuchs
Flexibler Einband: 864 Seiten
Erschienen bei Anaconda Verlag, 01.01.2013
ISBN 9783866478893
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

64 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

internet, google, tobias mann, googl, ullstein

Hilfe, die Googles kommen!

Tobias Mann
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.04.2013
ISBN 9783548374536
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(157)

343 Bibliotheken, 20 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

grammatik, deutsche sprache, sprache, humor, deutsch

Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. Folge 1 bis 3

Bastian Sick
Flexibler Einband: 761 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 31.07.2008
ISBN 9783462040531
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(277)

561 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 24 Rezensionen

grammatik, sprache, deutsche sprache, humor, deutsch

Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. Folge 2

Bastian Sick
Flexibler Einband: 268 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 19.08.2005
ISBN 9783462036060
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(164)

338 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 13 Rezensionen

grammatik, sprache, deutsche sprache, humor, deutsch

Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. Folge 3

Bastian Sick
Flexibler Einband: 262 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 13.11.2006
ISBN 9783462037425
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 
272 Ergebnisse