Daemonenschwesters Bibliothek

19 Bücher, 16 Rezensionen

Zu Daemonenschwesters Profil
Filtern nach
19 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"vampire":w=2,"liebe":w=1,"magie":w=1,"freunde":w=1,"schule":w=1,"liebesroman":w=1,"macht":w=1,"vampir":w=1,"feinde":w=1,"lyx":w=1,"richelle mead":w=1,"vampirbuch":w=1

Vampire Academy - Blutsschwestern

Richelle Mead
E-Buch Text: 421 Seiten
Erschienen bei LYX.digital, 03.08.2017
ISBN 9783736306127
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Buch begeistert von der ersten Seite, wo wir gleich eine Flucht erleben, da die beiden Protagonisten von der Vampire Academy geflüchtet waren. Jetzt werden sie von den Wächtern, die allesamt Dhampire (Halbvampire) sind, eingesammelt und zurückgebracht. Denn in der Außenwelt lauert eine tödliche Gefahr und Lissa ist die zukünftige Königin unter den Vampiren, den Morois. Somit muss sie besonders vor den Feinden geschützt werden, den Strigois - jenen seelenlosen Vampiren, die bei einem Mord oder einen infizierten Biss ihre Seele verlieren und zu blutdürstigen Kreaturen werden - was natürlich nur auf der Academy vorausgesetzt werden kann. Doch auch hier lauert Gefahr und das nicht nur in Form von falschen Freunden, nervigen Lehrern und heiße Ablenkungen für das Auge. Lissas Leben ist in Gefahr und Rose möchte als ihre beste Freundin und angehende Wächterin natürlich für die Sicherheit von Lissa sorgen. Blöd nur, dass die Gefahr nicht sichtbar ist und ein ziemlich gutaussehender Ausbilder sie von ihrer Aufgabe ablenkt. Doch dann wird die Gefahr real und Rose muss alles dran setzen ihre beste Freundin aus den Klauen der Feinde zu befreien und die Wahrheit über Lissas magische Gabe herausfinden.

Der erste Teil der Vampire Academy fängt rasant an, lässt in der Mitte kurz nach, als würde einmal Luft geholt werden und wird zum Ende hin spannungsreich. Es treten viele Charaktere auf, die ihre Momente haben und wo es die Autorin wunderbar schafft in diesen kleinen Momenten den Personen Tiefe zu geben, sodass keine Oberflächlichkeit entsteht. Die meiste Zeit über erleben wir die Geschichte aus der Sicht von Rose, dem Dhampirmädchen, was ihre beste Freundin schützen möchte. Ab und zu ändert sich die Sicht und wir können Lissa verfolgen, der Moroiprinzessin und die zukünftige Königin. Dank Namen über den einzelnen Kapiteln wissen wir auch immer, wer gerade die Sicht der Dinge schildert.

Die Jubiläumsausgabe sieht fantastisch aus. Selbst auf dem Kindle. Das weiße Cover mag ich sogar lieber als die alten Ausgaben. Das beruht jedoch auf Geschmackssache. Für den Kauf der Ausgabe bekommt der Leser auch noch vier neue Bonusstorys, die in den alten Bänden nicht erhalten sind. Mehr Lesevergnügen für die nächtlichen Stunden, die erschreckend schnell ausgeartet sind.

Ganz klar für mich eine Kaufempfehlung, da dies auch Bücher sind, die sicherlich noch einmal von mir rereadet werden.  

  (0)
Tags: feinde, freunde, liebe, macht, magie, schule, vampire   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

62 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

entscheidungen, familie, fantasy, freundschaft, gefühle, gesellschaft, gestaltenwandler, gestaltwandler, gestaltwandlern, hydra, laura labas, liebe, pharos, reyna, seelen

Hydra

Laura Labas
E-Buch Text: 341 Seiten
Erschienen bei null, 29.01.2015
ISBN 9781507750643
Genre: Fantasy

Rezension:

Jetzt hat sie mich. Das war mein erster Gedanke nach Beenden des Buches. Die Fortsetzung von den Unwandelbaren fängt da an, wo der 1. Teil aufhört.
Diesmal ist weniger Handlung in diesem Band inbegriffen, als in dem Band davor, dafür wird viel mehr das Gefühlschaos in Reyna aufgelöst und für den Leser verständlich analysiert, sodass die Protagonistin einen noch mehr ans Herz wächst. Es wird auf ihre Gefühle zu Cadan eingegangen, ihre Freundschaft zu Felicity und Glenn, der Konflikt zwischen der Entscheidung Pharos oder Familie und natürlich auch was sie von den Gestaltwandlern halten soll.
Dabei taucht Reyna immer tiefer in die Geheimnisse von Gestaltwandlern und Pharos hinein und versteht mehr Hintergründe, während sie sich selbst immer besser kennen lernt.
Der Leser trifft neue und alte Bekannte, die sich harmonisch in die Geschichte einfügen und die Autorin schafft es mal wieder den Leser in einigen Situationen ziemlich zu überraschen. Viel zur Story möchte ich nicht sagen, da es zu viel spoilern würde.
Alles in Allem ist dieser Band noch mal ein Stück besser als sein Vorgänger und ich werde jetzt meinen Geldbeutel erleichtern und die restlichen Teile kaufen, da diese Geschichte einfach zu Ende gelesen werden muss!

  (0)
Tags: familie, freundschaft, gefühle, gestaltwandler, liebe, seelenwanderung   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(419)

771 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 233 Rezensionen

"fluch":w=19,"fantasy":w=16,"liebe":w=11,"jugendbuch":w=11,"secret fire":w=10,"magie":w=9,"england":w=7,"paris":w=7,"alchemie":w=6,"frankreich":w=5,"oxford":w=5,"tod":w=4,"oetinger":w=4,"hexen":w=3,"band 1":w=3

Secret Fire - Die Entflammten

C. J. Daugherty , Peter Klöss , Jutta Wurm
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.08.2016
ISBN 9783789133398
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

68 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

"fantasy":w=5,"autor":w=3,"reise":w=2,"rezension":w=2,"drachenmondverlag":w=2,"dennis frey":w=2,"fremder himmel":w=2,"abenteuer":w=1,"magie":w=1,"fantasie":w=1,"urban fantasy":w=1,"geschichten":w=1,"bücher":w=1,"schriftsteller":w=1,"elfen":w=1

Fremder Himmel

Dennis Frey
Flexibler Einband: 344 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 20.10.2017
ISBN 9783959914901
Genre: Fantasy

Rezension:

Mona ist angehende Autorin und findet ihre Welt wunderbar. Doch dann wird sie genau in ihre geschriebene Welt hinein gezogen und bemerkt, dass ihr Schreiben gar nicht so großartig ist, wie es zuvor auf Papier geklungen hat.
Statt eines wunderbaren Prinzen, den sie ausgerechnet das Aussehen ihres Ex-Freundes angedichtet hat, zieht sie zusammen mit einer von ihr unbeschriebenen und unbedeuteten Nebenfigur durch ihr magisches Land Kaemnor, trifft ihre selbst erdachten Figuren und völlig Neue. Und sie merkt, dass nicht alle Veränderungen schlecht sind. Sie fängt an, ihre Geschichte neu zu schreiben, während sie zwischen Realität und fiktive Welt hin und her wechselt.

Ja, welche Autor möchte nicht mal in seine eigene geschriebene Welt hineintauchen um zu sehen, ob Alles so ist, wie es sich der Autor in seinen Gedanken vorgestellt hat? Das Thema an sich in sehr spannend und Dennis Frey schafft es wunderbar aus der Sicht von Mona der Autorin zu schreiben und nebenbei noch eine fantastische Welt zu erschaffen, die ihr Potential noch gar nicht erreicht hat und seinen Liebreiz erst nach und nach entfaltet. Dabei ist sein Schreibstil wunderbar lebendig.

Die Charaktere sind wirklich sehr gut ausgearbeitet. Mona, die anfangs sich ihrer Selbst was ihre Geschichte angeht ziemlich sicher ist und dann erkennt, dass sie noch sehr viel zu lernen hat. Es ist spannend zu sehen, wie sie an ihrer Reise wächst und nicht das typische verheulte Mädchen ist, was in so einigen Büchern ja gerne verwendet wird. Sie entwickelt sich sichtlich in dem Buch und das ist ein schöner Aspekt, der nicht in vielen Büchern so klar zu erkennen ist.
Auch die anderen Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und haben Alle ihren eigenen Charme. Ganesh, der Barbar, Gorin, der Zerg, Girr, der Goblin und einige andere Abenteuerer und Bewohner Kaemnor's, die Mona auf ihrer Reise durch ihre Welt kennen lernt, sind super beschrieben und jeder besitzt seine eigene Persönlichkeit und Reiz. Die Wesen der Welt haben alle ihre eigenen Eigenschaften und Dennis Frey schafft es wirklich sehr gut selbst in solch einer Form von Buch angehenden Autoren den ein oder anderen Tipp mit auf den Weg zu geben, wenn er nur genau liest! Er muss ja aus Erfahrung sprechen!

Mein einziger Minuspunkt, der mich einen Stern abziehen ließ ist der Schluss es Buches. Er kommt viel zu aprubt. Es fühlt sich quasi so an, als wäre ein erheblicher Zeitdruck aufgekommen und man hätte sich gezwungen das Buch rechtzeitig durch den Druck zu bekommen. Das Gefühl habe ich nicht nur dadurch, dass für mein Empfinden das Ende viel zu rasant auftauchte und das Gefühl von Gehetztheit bei mir als Leser auftrat, sondern das sich auch kleinere Flüchtigkeitsfehler oder Rechtschreibfehler vor Allem zum Ende hin doch mehr häuften als im ganzen Buch zuvor. Jetzt nicht im Übermaßen, aber es fiel schon auf, da plötzlich ganze Wörter fehlten (oder liegt das an der Formatierung im Kindle? Wenn ja, dann ist es nur das Gefühl des aprubten Endes!).
Trotz Allem ein wirklich fesselndes Buch, welches mich von der ersten bis zur letzten Seite faszinieren konnte. 

  (0)
Tags: autor, fantasie, geschichten schreiben   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

119 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 49 Rezensionen

die unwandelbaren, fantasy, freundschaft, geheimnis, gestaltwandler, krimi, laura labas, liebe, mord, pharos, seele, seelenwandern, spannung, thriller, tiere

Pharos

Laura Labas
Flexibler Einband: 434 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 15.10.2014
ISBN 9781502410801
Genre: Fantasy

Rezension:

Laura Labas gehört mit zu meinen Lieblingsautoren. Ihre Bücher sind immer wieder ein Highlight, welches sich für mich zu lesen lohnt. So musste ich auch dieses Werk hier lesen und ich kann nur sagen, ich bin wieder einmal begeistert, wenn es auch nicht zu ihren besten Werken gehört, was vielleicht auch daran liegt, dass es ihr Erstroman ist und ich damit ihr Debütroman als Letztes von ihren Werken gelesen habe.

Reyna kann ihre Seele in den Körper von Tieren schlüfen lassen und neben ihnen existieren. Anfangs weiß sie noch nicht, dass es auch Andere wie sie gibt, bis sie zusammen mit ihrer Freundin Felicity auf eine geheimnissvolle Gruppe stößt, die sich Pharos nennt. Sie sind Unwandelbare, genau wie Reyna, die ihre Seelen in ihr Totemtier wandeln lassen können. Allerdings nur in eine einzige Art, nicht in alle Tiere. Um ihre Sonderbarkeit zu verheimlichen, verschweigt Reyna selbst vor ihrer besten Freundin, dass auch sie eine Pharos ist. Somit wird nur Felicity unterrichtet, während Reyna als beste Freundin geduldet wird.
Während rätselhafte Morde die kleine Stadt unsicher machen, lernt Reyna mehr über ihre verschleierte Vergangenheit heraus und was es bedeutet, eine Pharos zu sein. Außerdem begegnet sie dem Anführer der kleinen Gruppe, Cadan, zu dem sie eine große Anziehung entwickelt. Doch haben die seltsamen Geschehnisse in der Stadt wirklich etwas mit ihr zu tun?

Die Geschichte ist großartig und besitzt ihren eigenen Charme. Da der Leser nur aus der Sicht von Reyna die Geschehnisse verfolgt, tappt dieser ebenso wie Reyna bis ganz zum Schluss in Dunkeln, erlebt ihre Gefühlswelt intensiv mit und kann somit ihre Taten besser nachvollziehen. Während die Protagonistin nun schon anfangs auf mysteriöse Neulinge in der Stadt stößt und dabei versucht ihren besten Freunde Glen und Felicity gerecht zu werden (die sich gegenseitig auf den Tod nicht ausstehen können), entdeckt sie zu allem Überflüss auch noch die Leiche ihrer Direktorin auf dem Friedhof, wo das 'Drama' ihren Lauf nimmt. Die mysterösen Neulinge stellen sich als Pharos vor, Menschen, die ihre Seele in Tiere wandern lassen können. Genau so wie Reyna. Doch sie sind nicht wegen Reyna in die Stadt gekommen, sondern wegen ihrer besten Freundin, die ihr ebenso wie sie selbst verschwiegen hat, dass auch sie zu den Unwandelbaren gehört. Während Felicity nun trainiert wird um ihre Kräfte zu entfalten, stellt sich Reyna in den Hintergrund und stromert lieber in dem großen Anwesen, dem Hauptquartier in der Stadt von den Pharos, herum und entdeckt einige Geheimnisse. So wie den Gestaltwandler unten im versteckten Keller.
Es geschehen weitere Morde, die anscheinend etwas mit ihr zu tun haben. Selbst wenn ihr bester Freund Glen zuerst beschuldigt wird der Täter zu sein, der seine eigene Geheimnise vor Reyna hat, glaubt sie nicht, dass er der Täter ist und versucht zusammen mit dem attraktiven und anziehenden Cadan die Morde aufzuklären und taucht dabei weiter in die Welt der Pharos und der Gestaltwandler ein. Als sie dann entführt wird, kommt es zu einem grandiosen Höhepunkt am Ende des Buches, der uns dann doch mit einem Cliffhänger zurück lässt, sodass man am Liebsten sofort den zweiten Teil lesen möchte.

Reyna ist schwierig einzuschätzen. Sie ist eine taffe, für ihre Freunde einstehende und somit liebenswürdige Person, die allerdings ein sehr vorlautes Mundwerk hat und ihre Neugierde sie viel zu oft in Schwierigkeiten bringt, wo sie auf der anderen Seite eine beinahes schon blindes Vertrauen entwickelt. Ihre vielseitige Art macht es manchmal schwer sie wirklich zu mögen, bis ihre nächste Tat sie wieder liebenswürdig erscheinen lässt. Trotzdem ist ihre Neugierde ab und an einfach nur anstrengend und nicht nach zu vollziehen. Besonders störend war dabei die Tatsache, dass sie einfach anfing in dem Haus, wo sie nur als Gast geduldet wird, herumzustreunen und anscheinend Niemand etwas dagegen auszusetzen hat, sondern sie einfach gewähren lässt. Als wäre Höflichkeit bei ihr verloren gegangen oder nur für Personen bestimmt, die sie respektiert. Diese Art von Respektlosigkeit sieht man gut und gerne auch bei ihren verhassten Physiklehrer, den sie gut und gerne Sprüche um die Ohren haut.
Felicity ist wiederrum die beste Freundin, die sich jeder Leser wünschen würde. Immer für einen da, wenn man sie braucht und sich nicht zu schade, sich auch in Schwierigkeiten zu bringen. Dabei noch ein attraktives Aussehen und schlau. Trotzdem konnte sie mich als Leser nicht überzeugen, sodass sie definitiv nicht zu meinen Lieblingen gehört. Sie erscheint mir noch viel zu oberflächlich. Wobei eine Änderung am Ende des Buches deutlich auffällt und ich somit hoffe, dass sie in den nächsten Teilen noch mehr beleuchtet wird.
Glen wiederrum ist ein Rätsel durch und durch. Trotzdem er sympatisch rüber kommt, scheint er noch eine größere Rolle zu spielen. Andeutungen sind sehr oft gegeben und sein schwieriger Hintergrund lassen den Leser neugierig werden, was noch dahinter steckt.
Der geheimnisvolle und faszinierende Cadan ist mal nicht der typische wunderschöne Mann, in den sich die Protagonistin verliebt. Es ist eher seine Ausstrahlung, die ihn so faszinierend macht und dem Leser als sympatisch rüber kommen lässt. Seine tragische Vergangenheit lässt ihn gefühlvoll erscheinen dort, wo er sich sonst so kalt gibt.
Natürlich sind die anderen Charaktere ebenso wichtig für die Story, die Hauptcharaktere. Diese sind alle sehr detailliert geworden und haben jeder ihre eigene kleine Szene, die sie quasi vorstellt und für den Leser nicht nur bloße Nebenfiguren werden lässt, sondern ihnen zeigt, dass auch sie ein Teil dieser Geschichte sind und sich vielleicht sogar zu mehr entwickeln können.
Das kann der Leser besonders bei Leith bemerken oder der Sekretärin Angie, die anscheinend in den nächsten Teilen noch eine große Rolle spielen werden.

Wie von Laura gewohnt ist auch schon hier der Schreibstil sehr flüssig und schön zu lesen. Ich kann nur sagen, dass ihre Ausdrucksweise, die auch schon hier wunderbar ist, sich in ihren nächsten Werken noch mal deutlich nach oben gebessert hat und sie es schafft mit ihren Geschichten mein Herz zu erobern. Trotz ihrer komplexen Handlungen in den Geschichten schafft sie es den Leser bei Laune zu halten und ihn nicht zu überfordern. Auch wenn man weiß, dass Alles irgendwie zusammenhängt, kann der Leser kaum ahnen, wie es ausgeht. Ich werde nicht mehr bei vielen Büchern überrascht, weil das Ende immer so vorprogrammiert zu sein scheint, aber Laura schafft es jedes Mal, mich wieder zu überraschen.
Wer Fantasy, gemischt mit Spannung und Mystery liebt, den kann ich auch die Reihe von Unwandelbaren nur empfehlen.

(Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

  (0)
Tags: fantasy, gestaltwandler, liebe, seelenwanderung, spannung, tiere   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(249)

567 Bibliotheken, 16 Leser, 0 Gruppen, 130 Rezensionen

"zeitreise":w=17,"eva völler":w=10,"liebe":w=8,"jugendbuch":w=8,"auf ewig dein":w=8,"zeitenzauber":w=7,"time school":w=5,"zeitreisen":w=4,"fantasy":w=3,"abenteuer":w=3,"schule":w=3,"venedig":w=3,"freundschaft":w=2,"band 1":w=2,"anna":w=2

Time School - Auf ewig dein

Eva Völler
Fester Einband
Erschienen bei ONE, 21.07.2017
ISBN 9783846600481
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Anna und Sebatiano haben nach ihren eigenen Schulleben auf einer Schule nun selber ein Ort für Menschen geschaffen, die wie sie durch die Zeit reisen können. Dabei hatte besonders Anna gehofft, endlich eine ruhigere Zeit haben zu können. Doch schon bei ihrem ersten Besuch am Hof von Heinrich dem Achten geraten sie in ziemliche Turbulenzen. Außerdem taucht ein unerwarteter Besucher auf, der von ihr verlangt ihre große Liebe aufzugeben, um die Zukunft zu retten.

Vorab. Ich habe die Zeitenzauber Trilogie nicht gelesen, werde es dank dem Spinn-Off aber wohl nachholen müssen. Auf ewig dein ist ein Spin-Off zu dieser Trilogie, kann aber völlig seperat von den Büchern gelesen werden. Zumindest ist nichts so unverständlich, dass der Leser mit einem großen Fragezeichen über dem Kopf sich fragt, woher dieses Detail kommt.
Detailreich ist auch die Geschichte, aber nicht mit wirklich jeder Einzelheit verpackt, sodass selbst ein Stein in seiner Struktur beschrieben wird.  Die Autorin schafft es wunderbar historische Faszination mit der Moderne zu koppeln und fügt ihre ganz eigene charmante Art mit bei. Sehr oft lacht man als Leser mit den Protagonisten und erlebt die Gefühle mit, die die Autorin wunderbar beschreiben kann.
Mir sind die Charaktere sehr schnell ans Herz gewachsen. Von den für manche Leser alten Charakteren bis hin zu den Neuen, sorgt die Geschichte für sehr viel Unterhaltung in den Lesestunden. Dazu eine spannende Geschichte, die noch viele Fragen offen lässt, die der Leser gerne beantwortet haben will.
Leider war die Geschichte ziemlich vorhersehbar aufgebaut, was mein einziger Kritikpunkt ist. Es war viel zu klischeehaft und ab und an erwischte ich mich dabei, wie ich dachte, dass habe ich doch vor drei Seiten schon gesagt und hat den Genuss des Lesens für mich ein wenig geschmälert. Allerdings schafft es die humorvolle Schreibweise es, dass er nicht zu einem vollen negativen Kritikpunkt werden kann. Dafür macht es viel zu sehr Spaß die Geschichte mitzuerleben und mit den Charakteren mitzugehen.

Ich freue mich schon auf den nächsten Teil, während ich zur Überbrückung der Zeit mir erst einmal die Trilogie hole um mich auf Anna und Sebastioanos Schulleben zu erfreuen.


  (2)
Tags: eva völler, historisch, liebende, time-school, zeitreise   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(262)

556 Bibliotheken, 10 Leser, 9 Gruppen, 49 Rezensionen

"vampire":w=44,"hexen":w=38,"fantasy":w=29,"rachel morgan":w=28,"dämonen":w=17,"hexe":w=17,"vampir":w=14,"pixies":w=13,"pixie":w=13,"jenks":w=12,"elfen":w=11,"magie":w=10,"ivy":w=9,"kim harrison":w=9,"fairies":w=8

Blutspur

Kim Harrison , ,
Flexibler Einband: 575 Seiten
Erschienen bei Heyne, 06.12.2006
ISBN 9783453432239
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(153)

343 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 109 Rezensionen

"fantasy":w=7,"snow":w=7,"danielle paige":w=6,"liebe":w=2,"jugendbuch":w=2,"magie":w=2,"schnee":w=2,"eis":w=2,"schnee und eis":w=2,"freunde":w=1,"romantik":w=1,"jugendliche":w=1,"hexen":w=1,"feuer":w=1,"fantas":w=1

Snow

Danielle Paige , Anne Brauner , Eva Schöffmann-Davidov
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 19.09.2017
ISBN 9783522202374
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(176)

401 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 126 Rezensionen

"dystopie":w=15,"jugendbuch":w=5,"gene":w=4,"die perfekten":w=4,"liebe":w=3,"perfekt":w=3,"caroline brinkmann":w=3,"freundschaft":w=2,"zukunft":w=2,"rebellion":w=2,"perfektion":w=2,"gesegnete":w=2,"fantasy":w=1,"krieg":w=1,"reihe":w=1

Die Perfekten

Caroline Brinkmann , Caroline Brinkmann
Fester Einband: 587 Seiten
Erschienen bei ONE, 25.08.2017
ISBN 9783846600498
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Perfekten von Caroline Brinkmann ist ein dystopisch angehauchter Roman, in deren Welt die Gesellschaft durch Gene unterteilt wird. Diejenigen mit guten Genen leben in Luxus in der Stadt Aventin, während diejenigen mit schlechten Genen zur Arbeiterklasse gehören oder gar um ihr Leben kämpfen. Denn perfekt ist, wer die perfekten Gene besitzt. Durch ein Tattoo und High-Technologie wird das System kontrolliert. Jeder hat seinen Platz, jeder seine Aufgabe. Bis auf die Ghost. Denn sie leben außerhalb dieses Systems und sind für die Gesellschaft unsichtbar.

Rain ist so ein Ghost. Sie und ihre Mutter Storm leben unterhalb des Radars, immerzu in Angst entdeckt zu werden. Als Ghost sind sie Gesetzlose und bei Entdeckung droht ihnen die Abschiebung in ein Arbeiterlager. Sie wohnen in Grey, der Arbeiterstadt, dessen Fabriken grauen Smog ausstoßen und die Luft verpesten. Ohne Atemmaske ist es nicht mehr möglich draußen zu überleben. Sie und Storm schaffen es seit Jahren dem Gesetz zu entfliehen.
Bis Rain eines Tages dem Jungen Lark begegnet, Vertrauen schenkt und verraten wird. Doch statt getötet zu werden, stellt sich heraus, dass sie eine Gesegnete ist. Jemand mit perfekten Genen. Das ändert ihr Leben komplett.

 

Die Charaktere und die Welt sind wunderbar ausgearbeitet. Es könnte beinahe so sein, als würde das die Zukunft der Welt sein, wie sich manche sie vorstellen. Genen kontrollieren, sie formen und sie perfektionieren. Ein System, welches vielleicht irgendwann Realität sein könnte. Durch die Genkreuzung sind Möglichkeiten offen, die sich ein Mensch früher nicht zu vorzustellen glaubte, z.B. ein Hundebär. Oder die Tatsache, dass sprechende Computer einen in ihrem Outfit beraten und sogenannte Cabmans sich um dein Image kümmern. Das Alles ist in der Welt in „Die Perfekten“ möglich. Damit die Perfekten auch die Kontrolle behalten, gibt es TechBots, Kampfdrohnen und Wachen, sogenannte Sentinals, die den Frieden wahren. Doch auch Unmut macht sich in der Bevölkerung breit, die nicht diese perfekten Gene haben und nicht zu der Elite gehören. Die Rebellen erheben sich.

In diese ganze Intrige wird Rain hineingezogen. Das Mädchen, das von einem Ghost zu einem perfekter Genträgerin aufsteigt. Etwas Unmögliches, wie es vorher schien. Für die anderen Perfekten ein Ärgernis, für die Unterdrückten ein Hoffnungsschimmer.

Rain ist eine sehr starke Persönlichkeit, die sich mit der Zeit im Buch entwickelt und an ihren Aufgaben wächst. Dabei war sie schon am Anfang sehr sympathisch. Als Ghost immer auf der Hut hat sie doch den Wunsch in diese Gesellschaft zu gehören und macht Fehler, die sie nicht einfach bejammert, sondern versucht sich selbst aus der Situation zu befreien. Vertraue Niemanden ist ihr Motto und doch schließt sie Freundschaft mit Anderen und hält zu ihrer Mutter. Selbst als Alles sich gegen sie stellt. Ihre sachliche Art die Dinge zu beschreiben war sehr erfrischen und keineswegs langweilig. Sie überdenkt ihre Aktionen, in anderen Situationen wird sie von Gefühlen überwältigt und handelt emotionsgeladen und ist keinesfalls die zimperliche Frau, die nicht zuschlagen kann. Nein, sie teilt auch gerne heftig aus. Eine Fuchsmanguste begleitet sie dabei auf ihren Abenteuern (das kleine Ding muss man einfach lieben).

Auf ihren Weg begegnet sie Lark. Derjenige, der sie verrät und trotzdem recht liebenswert ist. Seine Gene sind gut, doch die seiner Schwester nicht. Ständig ist das kleine Mädchen krank und die Medizin zu ihrer Genesung ist teuer. Deswegen will Lark ein Sentinal werden, da er dort den Lohn erhält, den er braucht um seine Familie zu ernähren. Für seine Familie, vor Allem für die liebenswerte und fröhliche Rose – der selbst Rain das Herz öffnet und sie als Freundin anerkennt – verrät er Rain. Doch seine Beweggründe gehen sogar noch tiefer. Gefangen zwischen Pflicht, Drohungen und dem, was er für richtig hält, geht es auf eine Achterbahnfahrt und der Frage ob man ihn nun hasst, oder nicht.

Lark und Rain wechseln sich mit der Erzählung ihrer Geschichte und den Geschehnissen ab. Aus ihren Blickwinkeln bekommt man die Welt zu sehen, die beide für sich entdecken. Natürlich gibt es noch weitere Personen. Aber auf alle einzugehen würde Seiten füllen und vorweg spoilern, deswegen erwähne ich sie nur am Rande. Aber egal welcher Charakter auftaucht, sie sind wunderbar ausgearbeitet und haben ihre Tiefe. Oberflächlich kann in diesem Buch wirklich kein Charakter beschrieben werden. Man merkt, wie viel Mühe sich die Autorin gemacht hat und welche Gedanken sie sich hierzu gemacht hat.

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm, selbst die eher langweiligen Szenen haben perfekt dazu gepasst. Trotzdem ich sie langweilig nenne, sind es doch Beschreibungen im Buch, die das Verständnis für die Welt vertiefen. In einem Buch kann keine 24/7 Aktion herrschen, die jedoch auch in diesem Buch hier nicht zu kurz kommt. Vor Allem an Ende hält der Leser den Atem an und fiebert dem Ende entgegen. Was auch kommt und man sich wünscht, man hätte schon einen zweiten Band in den Händen. Weil abgeschlossen kann es nicht sein. Nicht mit diesem Cliffhanger!

Dieses Buch hat mich seit Langen mal wieder so richtig gefesselt. Ich empfehle es gerne weiter. 5 Sterne!

  (7)
Tags: dystopie, gene, hoffnung, perfekt, rebellen, zukunft   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

64 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

bibliophil, carlsen, carlsen verlag, dark diamonds, familie olivier, fantasy, geschichten, liebe, lovestory, magie, magisc, magische schreibfeder, paris, sarah nisse, schreiben

Amour Fantastique. Hüterin der Zeilen

Sarah Nisse
E-Buch Text: 338 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 30.06.2017
ISBN 9783646300383
Genre: Fantasy

Rezension:

Lily Olivier ist eine Schreibmagierin und die Hüterin der magischen Schreibfeder. Egal welche Geschichte, die Feder zaubert einen Bestseller heraus. Die Feder schreibt die Geschichten. Alles was sie dafür braucht sind die Zutaten und die Gabe der Schreibmagier. Doch die Feder ist nicht für die Öffentlichkeit. Sie wird von der Öffentlichkeit ferngehalten. Die Feder zu schützen ist Lilys Aufgabe.
Die Protagonistin lebt mit einem Teil ihrer Familie in eher mittelmäßigen Verhältnissen, während sie mit der Tante zerstritten sind, die mit ihren beiden Söhnen in einer Villa lebt.
Um die Geldsorgen geringer zu halten, willigt Lily ein den Roman eines stinkreichen und heißbegehrten Internetstars zu überarbeiten und Frédérics Liebesroman zu einem Bestseller zu machen. Doch als er sie auf frischer Tat ertappt, stellt er sie vor die Wahl. Entweder hilft er ihr das Geheimnis hinter der Schreibfeder zu entschlüsseln, oder er gibt die Feder der Öffentlichkeit preis. Um die Feder zu schützen willigt Lily ein und stößt in der Familievilla ihrer Tante auf mehr als nur ein Geheimnis hinter der Feder.
Sarah Nisse hat einen wunderschönen Schreibstil. Ihre Charaktere haben viele Facetten und sie kann einen immer wieder in Staunen versetzen. Lily wächst einen auf ihre Art sofort ins Herz. Als begeisterter Leser kann man sich sehr gut in sie hinein versetzen. Sie liebt das Lesen und schreibt Geschichten - natürlich mithilfe der Feder, die sie aber eigentlich niemals für solche Zwecke missbrauchen wollte - in ihrer Freizeit. In ihre Haus stapeln sich die Bücher und die unveröffentlichten Geschichten, die von der Feder geschrieben wurden. Sie ist ein ganz normales Mädchen, wie man selbst, abgesehen von der Feder.
Frédéric hingegen der Held der Träume. Reich, gutaussehend und auf den ersten Blick vielleicht oberflächlich, steckt doch so viel mehr hinter seine Fassade, die er der Welt zeigt. In ihm verbirgt sich ebenfalls eine Leseratte (was ein Traummann!) und seine Neugier bringt sie dem Geheimnis der Feder immer näher. Zwar streiten sich Lily und er ständig, doch ist es eher das neckische Geflirte, welches die Oberhand behält. Denn Gefühle gibt es allemal zwischen den Beiden.
Ihre Gegner sind Lilys Tante, die damals als Hüterin der Schreibfeder aberkannt wurde und dies nie verzeihen konnte. In ihrer Villa versteckt sie nicht nur die Geheimnisse der Feder, sondern auch ihre Eigenen. Lily und Frédéric müssen sehr viel Köpfchen und Mut beweisen um am Ende siegreich aus ihrer eigenen Geschichte heraus zu kommen.
Es ist wie eine Geschichte in einer Geschichte. Doch trotz Allem war es schwer sich fesseln zu lassen. Ab und zu hatte man das Gefühl, dass die Story viel zu vorhersehbar war. Es hat ein wenig die Spannung aus dem Buch geholt. Deswegen gebe ich nur vier Sterne.

  (5)
Tags: feder, geschichten, liebe, magie, schreiben   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(116)

322 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 59 Rezensionen

"fantasy":w=6,"paris":w=5,"magie":w=3,"kathrin lange":w=3,"liebe":w=2,"jugendbuch":w=2,"schreiben":w=2,"worte":w=2,"arena verlag":w=2,"geschichte":w=1,"drama":w=1,"macht":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"blut":w=1,"urban fantasy":w=1

Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

Kathrin Lange
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Arena, 19.06.2017
ISBN 9783401603391
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Mila ist nach einem Streit mit ihrer Mutter auf den Weg nach Paris, dessen Besuch ihr eigentlich verboten ist. Doch welches Mädchen im Teeniealter hört schön gerne auf die überfürsorgliche Mutter.
Paris jedoch ist für Menschen wie Mila ein magischer Ort. Denn sie ist eine Fabelmächtige. Geschichten, die sie dort schreiben werden wahr. Von dem Ganzen ahnt das Mädchen jedoch nichts. Ihre Mutter hat sie über ihr mächtiges Erbe in Dunkelheit gelassen. Doch nun droht sich das Schicksal zu bewahrheiten.
Hier in Paris trifft Mila auf Nicholas. Den Nicholas, über den sie seit ihrer Kindheit schreibt. Nun steht er wahrhaftig vor ihr und es ist für Mila Liebe auf den ersten Blick. Doch der Junge ist unausstehlich. Sie weiß nicht warum. Nicholas will sie beschützen, denn er selbst hat ebenfalls über Mila geschrieben. Über Mila, sich und seinen Tod. Seine Geschichte, die sich nun dank der Fabelmacht anfängt zu bewahrheiten. Es scheint unausweichlich zu sein, dass die Geschichte bezwungen werden kann: Die Zeit läuft.

Wirklich eine wunderbare Geschichte, die jeden Leser und Schreiber in seinen Bann ziehen kann. Wer möchte denn nicht gerne, dass seine Geschichten und Charaktere wahr werden? Jedoch regt es auch zum Nachdenken an. Will man wirklich mit jedem Satz auch das Leben eines echten Menschen in eine Bahn lenken, die man selber will? Schwierig. In dieser Geschichte werden die schönen Seiten, aber auch die Negativen erzählt und der Kampf Geschehenes wieder rückgängig zu machen.
Die Autorin hat einen sehr flüssigen Schreibstil, richtig gut zu lesen. Das wirkt sich auch auf die Geschichte aus. Doch manchmal habe ich doch das Gefühl, dass es an einigen Stellen viel zu kompliziert erklärt war oder die Autorin vergaß, dass wir ihre Hintergedanken nicht lesen können. Besonders wenn es um die Fabelmacht ging und ihre Folgen oder wie sie wirkt war ich persönlich manchmal doch ein wenig verloren. Trotz der Komplexheit konnte die Geschichte dennoch punkten, weil man ihr trotzdem folgen konnte. Leider fand ich das Ende ein wenig zu plötzlich gekommen. Dennoch ist es sehr bildlich geschrieben und das ein oder andere Tränchen habe ich auch vergossen.

Ein toller erster Auftakt. Ich bin gespannt wie es weiter geht.

  (3)
Tags: liebe auf den ersten blick, magie, paris, schreiben   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

249 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 50 Rezensionen

"drachenmond verlag":w=4,"fantasy":w=3,"märchen":w=3,"fallen queen":w=3,"wald":w=2,"schwestern":w=2,"schneewittchen":w=2,"schneewitchen":w=2,"ana woods":w=2,"eira":w=2,"fallen queen ein apfel rot wie blut":w=2,"liebe":w=1,"spannung":w=1,"flucht":w=1,"drama":w=1

Fallen Queen

Ana Woods
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 20.06.2017
ISBN 9783959911047
Genre: Fantasy

Rezension:

Fallen Queen war für mich ein absolutes Muss, nachdem ich das Cover gesehen hatte und herausgefunden habe, dass es eine neue Adaption eines meiner Lieblingsmärchen ist. Schneewittchen, mal anders. Wir haben schon viele Schneewittchen Adaptionen gesehen, auch im Fernsehen. So wie Spieglein, Spieglein, 7 Zwerge und Snowwhite & The Huntsmen.
Trotz Allem war ich sehr neugierig auf das Buch, da der Klappentext sehr ansprechend ist. Hier ist die böse Königin nicht die Mutter von Schneewittchen, sondern die Schwester und auch gar nicht so böse, wie es Schneewittchen versucht allen zu vermitteln. Die Rollen sind vertauscht.
Nerina und ihre Schwester Eira leben glücklich miteinander. Doch als ihre Eltern durch ein Unglück sterben, muss Nerina im jungen Alter die Krone übernehmen und entfremdet sich immer mehr von ihrer Schwester. Erst die erste große Liebe von Eira kann die Schwestern anscheinend wieder zusammen führen. Doch Eira darf erst heiraten, wenn auch ihre ältere Schwester einen Mann in die Ehe nimmt. Um ihrer jüngeren Schwester das Glück zu bringen, versucht Nerina so schnell wie möglich zu heiraten, auch auf die Gefahr hin, gar nicht die große Liebe zu finden. Doch die Liebe kommt. Zum Leidwesen aller ist es jedoch der gleiche Mann, den auch ihre Schwester begehrt.
Eira, von Hass und Liebeskummer gequält scheint nun endgültig verloren, denn sie nimmt einen gemeinen Trick mit einem vergifteten Apfel zunutze um ihre Schwester, die Königin vom Thron in den Kerker zu befördern. Von dort gelingt Nerina jedoch in letzter Sekunde vor ihrem Todestag die Flucht dank eines netten Hauptmannes aus dem Nachbarreich und die Geschichte findet ihren Lauf.
Gejagt von den Männern ihrer bösartigen kleinen Schwester ist ihre einzige Rettung die Flucht in den verwunschenen Wald. Auf den Weg dorthin begleitet sie der Jäger, dessen Aufgabe es eigentlich gewesen war die entflohene Königin zu töten. Mit knapper Not gelangen sie in den verwunschenen Wald und treffen auf 7 Verbündete.
Ihr gemeinsames Ziel: Die schreckliche Herrscherin zu stürzen, damit das Land nicht erneut in eine grausame Dunkelheit fällt. Doch dafür muss Nerina ausgebildet werden und ein Zauberspiegel gefunden werden, der in die Zukunft blicken kann. Nicht so einfach.

Nun zum Aufbau. Anfangs hatte ich wirklich Probleme in die Story hinein zu finden. Es war einfach ein wenig zu hastig, als ob versucht wurde möglichst schnell zu dem eigentlichen Handlungsstrang zu kommen, der in dem Buch der Fall der Königin und die Flucht zum verwunschenen Wald beinhaltet. Wichtige Ausschnitte wurden zwar beschrieben, aber für mein Empfinden viel zu schnell abgehandelt und dann zur Seite gedrängt. Als Leser hatte ich oft das Gefühl wirklich von einem wichtigen Punkt in den nächsten geschleudert zu werden. Est als Nerina die Flucht gelingt, war es entspannter. Ab da hat mich die Geschichte auch gefesselt.
Denn hier fängt auch Nerina an sich langsam weiter zu entwickeln. Wie der Vogel im goldenen Käfig, der endlich frei ist und fliegen lernt. Sie merkt, dass nicht Alles so butterblumenschön ist, wie sie es sich vorgestellt hat. Zwar fällt sie immer wieder in alte Verhaltensmuster, führt sich diese aber auch vor Augen. Ihre Trauer über das Verschwinden ihres Geliebten steht bei der Reise oft im Vordergrund. Wäre ich alleine in einem Wald würde dies wahrscheinlich auch meine Gedanken beherrschen. Ich finde es sehr realistisch beschrieben, insbesondere die Gefühlswelt, obwohl es manchmal ein Tick zu weinerlich für meinen Geschmack wird.
Hier trifft sie auch auf den Jäger Tero, der sie eigentlich töten sollte. Doch wer das Märchen kennt, weiß, dass er sie nicht tötet. Stattdessen wird er hier zum wissenden Helfer, der Nerina in den verwunschenen Wald begleitet. Der Charakter hat mir am Besten gefallen. Launisch, völlig unberechenbar. Mürrisch und dann wieder zu einem Lachen gut. Es war wirklich toll die beiden miteinander zu erleben.
Schlussendlich sind sie im verwunschenen Wald, wo Nerina auf sieben Menschen trifft. Anscheinend unsere modernen 7 Zwerge. Da ist für jeden Etwas dabei. Die Zeit hier im Wald war sehr wunderbar. Man merkte, wie viele Gedanken sich die Autorin über den Wald gemacht hat. Oder nun auch zu der Hintergrundgeschichte für die sieben Königreiche und den Zauberspiegel. Denn Nerina wird mit der Geschichte ihres Landes vertraut gemacht, die ihr sonst verschwiegen wurde und entscheidet endlich gegen ihre Schwester anzugehen. Dafür ist hartes Training erforderlich, außerdem ein Spiegel, der in die Zukunft blickt. Der Zauberspiegel, wie Jeder weiß. Doch dieser ist schon längst in Eiras Händen. Einzige Lösung ist noch ein Orakel, eine Fee, die hinter einem gefährlichen Bereich des verwunschenen Waldes  wohnt.
Mittlerweile haben sich zwischen Tero dem Jäger und unser Nerina Gefühle entwickelt. Beide tragen eine verlorene Liebe in sich und finden sich langsam, haben dennoch riesige Schwierigkeiten zu ihren Gefühlen zu stehen und ihre verlorenen Lieben zu vergessen. Besser macht es auch nicht ein großer Cliffhänger, der die Leser auf den zweiten Teil warten lässt.

Ich kann verstehen, dass hier Geschmäcker verschieden sind und sicherlich viele Meinungen aufeinander treffen. Es ist auf einem wohlbekannten Märchen aufgebaut und trotzdem hat es wunderbare neue Elemente, die Lust auf mehr machen. Für mich defintiv ein wunderbares Buch, das aber noch Luft nach oben besitzt. Viele Fragen sind noch offen. Aber da es zwei weitere Teile geben soll denke ich, dass wir in den nächsten Büchern noch viel erfahren werden.
Ich empfehle es gerne.

  (0)
Tags: fantasy, märchen, schneewittchen   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

74 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

"liebe":w=2,"freundschaft":w=2,"familie":w=1,"angst":w=1,"romantik":w=1,"romance":w=1,"love":w=1,"homosexualität":w=1,"schwul":w=1,"gay":w=1,"band":w=1,"gay romance":w=1,"homosexuell":w=1,"coming out":w=1,"akzeptanz":w=1

No Return - Geheime Gefühle

Jennifer Wolf
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 01.06.2017
ISBN 9783646603262
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zuerst einmal. Wer nicht auf Gay-Romance steht, auf Boyslove oder wie auch immer, der sollte es sich nicht kaufen und deswegen eine schlechte Bewertung geben. Es sind 2 MÄNNER auf dem Cover. Nur weil ein super Autor darüber steht, sollte man es sich nicht kaufen.
Wer es auch mal sehr gerne liest, der kann gerne die 4 € investieren und sich auf eine schöne Story freuen, die genau Eines getan hat. Mich umgehauen!
Die Boyband WrongTurn ist die beliebteste Band in den vereinigten Staaten und gerade auf Tournee in Deutschland. Zu den Bandmitgliedern gehört auch der 19-jährige Tony, der heimlich in seinen Bandkollegen Andrew verliebt ist. Dabei hat er nicht nur ein Problem, sondern gleich mehrere. Zum Einen wären da seine streng konservativen Eltern, die alle homosexuellen Leute als ketzerisch betrachten. Zum Anderen steht in seinem Vertrag, dass er auf keinen Fall schwul sein darf. Außerdem ist Drew sein bester Freund und er hat Angst die Freundschaft zu ihm durch seine Gefühle zu zerstören.
Somit kämpft er immer wieder mit seinen Gefühlen und versucht sie zu unterdrücken, während der Druck von außen wächst, da einige Fans die Idee von einer Liebesbeziehung zwischen Drew und Tony - kurz zusammen Anton genannt - gar nicht so schlecht finden. Jedoch nur die kleine Minderheit.
Der Kampf mit seinen Gefühlen ist wunderbar beschrieben. Jennifer Wolf schafft es Jemanden in der einen Sekunde mit ihrem Schreibstil zum Lachen zu bringen und dann wieder zum Weinen. Schon bei ihren vorherigen Büchern hat mich das besonders begeistert. Den Konflikt in Tony ist immer gleich und doch wird es nie langweilig. Sie findet Worte, die es schaffen das gleiche Problem so zu beschreiben, dass es doch wieder anders erscheint, auch wenn es im Kern gleich bleibt. Da es aus der Sicht von Tony beschrieben wird, wissen wir nicht viel von den Anderen, nur das, was Tony auch weiß und hört. Was zu lustigen, sowie theatralischen Situationen führt. Als Leser fiebert man mit, wie es nun weiter geht und drückt Tony wirklich ständig die Daumen, dass er nun den Mut aufbringt sich wenigstens vor Drew zu outen.
Am Schluss hängt ein großes Damoklesschwert über ihn. Steht er zu seiner Liebe zu Drew ist das das Aus der Band. Verschweigt er seine Gefühle, kann er die Band zwar retten, aber vernichtet jede Chance auf eine glückliche Zukunft. Tja. Und genau bei dieser Entscheidung endet der 1. Band und ich habe die liebe Autorin innerlich verflucht, da ich unbedingt wissen will, wie es weiter geht. Danke dafür, Jennifer Wolf! =D (Wenigstens müssen wir nur noch bis August warten!)
Ich bin begeistert von der ersten bis zur letzten Seite und für mich ist es mit eines der besten Bücher, die ich bisher im Jahre 2017 gelesen habe.

  (0)
Tags: gay-romance, homolove, outen   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(471)

936 Bibliotheken, 22 Leser, 1 Gruppe, 148 Rezensionen

"fantasy":w=21,"liebe":w=14,"attentäter":w=8,"prinzessin":w=7,"jugendbuch":w=6,"prinz":w=6,"gabe":w=6,"spannung":w=5,"verrat":w=5,"mary e. pearson":w=5,"venda":w=5,"lia":w=4,"rafe":w=4,"kaden":w=4,"die chroniken der verbliebenen":w=4

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Mary E. Pearson , Barbara Imgrund
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei ONE, 26.05.2017
ISBN 9783846600429
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nachdem Teil 1 bei mir nur vier Sterne bekommen hat, muss ich für diesen Teil einfach 5 Sterne geben. Er ist definitiv gelungen. Gefällt mir trotz der Handlung an beinahe einem Ort mehr, als sein Vorgänger.
Lia und Rafe sind im Herzen von Venda und die Gefangenen des skrupellosen und eiskalten Komizars. Hier heißt es zu überleben. Während Rafe nur als Abgesandter des Hofes angesehen wird und außer Lia Niemand seine wahre Identität kennt, muss sie sich mit den Vorurteilen ihrer Herkunft auseinander setzen. Doch auch hier findet sie Freunde. Die frechen Kinder, die Schneiderinnen, die anscheinend von der Prophezeiung um sie eine Ahnung haben und Kaden, selbst wenn dieser im Konflikt mit sich selbst steht. Auf der einen Seite seine Liebe für Lia und auf der anderen Seite seine Verbundenheit und Ergebenheit zum Komizar.
Leider kommt Kaden im Buch sehr kurz. Hauptaugenmerk ist diesmal auf Lia gelegt worden, die ihren neuen Alltag meistert und dabei zusammen mit Rafe noch Fluchtgedanken hat. Auch Rafes Freunde finden einen Weg hinein und planen ihre große Flucht. Die sich als sehr schwierig gestaltet. Der einzige Weg aus der Stadt führt über einen reißenden Fluss, der nur eine Brücke hat.
Außerdem versucht der Komizar Alles um sie zu brechen. Sie muss lügen, ihr Herz verdunkeln, damit Lia Niemanden der ihr nahe steht in Gefahr bringt.
Am Ende ist ein gewaltiger Cliffhänger. Man will unbedingt wissen wie es nun weiter geht.
Trotz der Tatsache, dass die Handlung eher auf einen Ort fixiert ist, finde ich sie spannend. Die Spannung wird durch viele Tücken und einen Handlungsverlauf geprägt, der mich fesseln konnte. Man wusste nie, was Lia oder gar der Komizar gerade plante und manches Mal war man als Leser selbst verwirrt über Lias Worte, die sich erst im Nachhinein als sinnvoll ergaben und erklärt wurden. WIrklich spannend geschrieben.
Pauline, Kaden und natürlich auch Rafe haben ihre eigenen Szenen, die sich zwar nicht häufen, das Ganze aber liebenswert machen. Hauptaugenmerk ist natürlich Lia. Ihre Gabe hat nun endlich auch einen Sinn. Sowie noch eine Überraschung hinsichtlich der Gabe, aber ich möchte da nicht zu viel verraten.
Für mich ein gelungener zweiter Band, der mich sehnsuchtsvoll und hibbelig auf den nächsten Teil warten lässt.

  (0)
Tags: dreiecksbeziehung, intrige, lüge, spannung   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(114)

230 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 89 Rezensionen

"teufel":w=9,"hölle":w=9,"benne schröder":w=8,"liebe":w=7,"in der liebe ist die hölle los":w=5,"fantasy":w=3,"mord":w=3,"intrigen":w=3,"catalea":w=3,"tod":w=2,"liebesroman":w=2,"intrige":w=2,"lyx":w=2,"firma":w=2,"catalea morgenstern":w=2

In der Liebe ist die Hölle los

Benne Schröder
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei LYX, 24.04.2017
ISBN 9783736304499
Genre: Fantasy

Rezension:

Catalea Morgenstern hat es als Halblut nicht leicht. Nicht nur, dass sie nicht richtig zu den Menschen gehört, auch zu den Dämonen gehört sie nicht. Noch dazu ist sie nicht irgendein Halbblut, sondern die Tochter des Höllenfürsten Luzifers. Diese Seite ihrer Gene will sie jedoch nicht annehmen, rutscht aber unverhofft (und doch recht schnell) in das Buisness des Vaters hinein. Sein Job: Die Hölle. Keineswegs ein grausames Loch, wo die Sünder über offenen Feuern hängen oder in Kesseln verbrüht werden. Nein, die Hölle hat sich der heutigen Zeit angepasst. Die Firma, unter der die Hölle ihr Geschäft betreibt lässt die Sünder schuften um den großen Andrang standhaft zu bleiben.
Die Verwaltung übernimmt Luzifer, unter ihm die sieben Fürstenfamilien, dessen Mitglieder ebenfalls alle in der Firma arbeiten. Ob nun als Sekretärin, als Anwalt der Toten oder als sogenannte Todeshändler, die verstorbene Seelen in die Hölle hinunter schicken.
Eine solche Todeshändlerin ist nun Catalea. Doch nach schon wenigen Fällen wird vor ihren Augen ein Familienmitglied vor ihren Augen umgebracht und sie als Schuldige von den Menschen verhaftet. Schuldig sehen sie auch die Familien. Da kommt ein heißer Todesanwalt für sie gerade Recht. Genau der taucht auf und verdreht Catalea nicht nur gehörig den Kopf.
Erinnert an eine typische Liebesstory, wie man sie immer findet? Ein wenig. Trotzdem fand ich das Buch sehr gelungen. Denn es entwickeln sich viele kleine Geschichten drum herum und wirklich in jeden Charakter ist Liebe hinein gesteckt worden. Nicht so, dass es übermäßig und langweilig wird, sondern das die Charaktere wirklich sehr schnell ans Herz wachsen. Selbst wenn die Protagonistin anfangs eher an ein Teenager erinnert, was über ihr Leben und Familie jammert. Es gelingt der Autorin jedoch die Protagonistin innerhalb der Geschichte weiter zu entwickeln und an ihren Taten und Erlebnissen wachsen zu lassen. Was die anfängliche weinerliche Hauptperson wirklich sympatisch macht.
Ihre Suche den wahren Täter zu finden erweist sich als sehr schwierig. Gut, man will in einer Story nicht sehen, wie die Protagonistin des Rätsels Lösung vor die Füße geschmissen wird. Trotzdem ist vor Allem der Anfang des Buches sehr langatmig. Man wird jedoch belohnt, wenn man weiter liest. Schließlich möchte man unbedingt wissen, wer denn nun der wahre Täter dahinter ist. Der wahre Täter ist doch eine sehr große Überraschung auf die man früher wahrscheinlich kaum kommen würde.
Mit dabei Timur, der höllische Totenanwalt, der erst einmal gar nicht begeistert ist die Tochter des Luzifers als unwissendes Gör vor seine Nase gesetzt zu bekommen. Warum er trotz Allem Luzifer diesen Gefallen tut und sich Catalea annimmt, erfährt man sehr viel später. Anfangs ist er sehr arrogant, bis man hinter die Fassade blicken kann.
Mich hat das Buch sehr positiv überrascht. Allerdings gibt es einen Punkt Abzug für die Sache, dass es mich an manchen Stellen sehr an andere Bücher (bzw. auch einmal an einen Manga) erinnert hat. Dadurch wurde ich manchmal eindeutig irritiert. Doch das legt sich im Laufe des Buches vollkommen und ich bin trotz Allem vom Buch sehr begeistert.
Der Lesestil ist flüssig und durch die Sicht von Catalea erzählt, fühlt man mit ihr mit und fiebert dem Fall entgegen, der so unlösbar anfangs erscheint.
Ich bin gespannt, wie es im zweiten Band weiter geht und werde Catalea und Timur sehr gerne weiter begleiten.

  (1)
Tags: dämonen, hölle, liebe, luzifer, rätsel   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

47 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

dunkelheit, eine andere welt, erde, fantasi, fantasy, feuer, gaben, geheimnisvoll, geliebt, geschwister, leben, lieb, liebe, natalie luca, spannend

Von der Dunkelheit geliebt

Natalie Luca
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 31.03.2017
ISBN 9783646300192
Genre: Fantasy

Rezension:

Von der Dunkelheit geliebt hat mich von der ersten Seite in den Bann gezogen. Zugegeben, es lag auch an der Inhaltsbeschreibung. Die Protagonistin, die die Gefühle Anderer wahrnehmen kann und dann noch in Begleitung eines düsteren Schatten ist, dessen Präsenz nur sie wahrzunehmen scheint? Hört sich schon ungeheuer spannend an und lässt meiner Fantasie schon gerne Flügel geben.
Das wurde auch in keinster Weise von diesem Buch enttäuscht. Die Protagistin Alexia weilt nur kurz in der Welt, die 'real' zu sein scheint und wechselt schnell hinüber in die Fantasiewelt, die so ganz anders ist als Chicago. Dort findet sie endlich ihre Bestimmung heraus und warum sie sich seit ihrer Kindheit fremd in ihrem Leben gefühlt hat.
Sie ist dazu bestimmt die Prophezeiung zu erfüllen und die Elemente zusammen zu bringen. MIt dabei ein erstmal sehr missmutiger junger Krieger als ihr Beschützer und einige Weggefährten, die jeder für sich sehr liebenswert und tiefsinnig gestaltet sind. Auf ihren Weg muss sie sich Herausforderungen stellen, dessen Erfüllung sie nur mit ihrem geheimnisvollen Beschützer und ihren Gefährten schaffen kann.
Dabei entwickelt sie sich auch weiter, was nicht jede Protagonistin von sich behaupten kann. Sie wächst an ihren Aufgaben und hält trotzdem noch an ihren Aufgaben fest. Nach und nach löst sie die Geheimnisse der Welt, bis sie schlussendlich zu einer mutigen und tapferen Frau heranwächst und endlich das Geheimnis ihrer Geburt und ihres Lebens erfährt. Auch wer ihr geheimnissvoller Begleiter ist und warum er sie beschützt.
Der Anfang ist schön, aber ab der MItte hatte man manchmal das Gefühl, dass es immer einfacher wird. Wahrscheinlich schön, aber als Leser hätte man sich sicherlich noch einige Hürden gewünscht, die man mit der Protagonistin meistern könnte (indem man sie leserlich begleitet, natürlich). Trotzdem konnte ich das Buch nicht an die Seite legen und es hat mich bis zur letzten Seite mit Freude begleitet.
Das Ende ist gelungen. Selbst wenn es ziemlich schnell und aprubt kommt, aber eine lange Szene hätte wohl das Ende doch noch zerstört. So kann man meiner Meinung nach noch gut und gerne einige Stunden damit verbringen sich selbst zu erdenken, was weiterhin passiert.
Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Flüssig zu lesen und sie schafft es selbst den einfachen Nebencharaktern doch eine Tiefe zu geben, die mir bei manchen Autoren fehlt. Deswegen kann ich dieses Buch nur sehr gerne empfehlen.

  (1)
Tags: dunkelheit, fantasi, liebe, prophezeiun, schatten, to   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(165)

344 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 85 Rezensionen

"dystopie":w=15,"jugendbuch":w=6,"todesstrafe":w=6,"kerry drewery":w=6,"mord":w=5,"marthas widerstand":w=5,"widerstand":w=4,"manipulation":w=4,"gerechtigkeit":w=4,"death is justice":w=4,"one":w=3,"roman":w=2,"spannung":w=2,"tod":w=2,"thriller":w=2

Marthas Widerstand

Kerry Drewery , Sabine Bhose
Fester Einband: 426 Seiten
Erschienen bei ONE, 16.03.2017
ISBN 9783846600436
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Marthas Widerstand ist ein Buch, was mich zum Nachdenken gebracht hat.
Das Rechtssystem wurde abgeschafft und die Verbrecher werden nun per Televoting für schuldig oder unschuldig erklärt. Dabei kann Jeder anrufen, der die Gebühr bezahlt. Um das Volk auf den Laufenden zu halten ist eine Fernsehshow entstanden, die über die 'Fakten' des Verbrechens aufklären soll.
Sieben Tage lang wird auch Martha vom Volk beurteilt. Sie soll Jemanden ermordet haben. Jeden Tag kommt sie in eine andere Zelle, die immer schlimmer werden. Ihr Schicksal scheint sicher zu sein. Zumal die Reichen der Stadt das System in der Hand halten. Gleiches Recht für Alle ist somit nur eine Fassade, denn das Voten für die Unschuld oder Schuldigkeit einer Person kostet ironischerweise Geld.
Die Story wird aus verschiedenen Perspektiven berichtet. Martha, Zeugen und die Fernsehshow, die Alles für die Zuschauer aufnimmt. Ohne diese Umsetzung wäre es nicht möglich gewesen, die Story so gut umsetzen zu können. Wir wissen mehr als die Protagonistin, aber auch hier werden wir in Rätsel gehalten, wie es endet. Alles verbindet sich zum Schluss zu einem Szenario, das sich sehen lassen kann. Zumal es spannend bis zum Schluss bleibt um man sehen möchte, ob Martha nun wirklich noch Widerstand leistet oder nicht. Denn die Leser wissen, dass noch Etwas kommt. Ob es rechtzeitig kommt, bleibt abzuwarten.
Allerdings gibt es einen Punkt Abzug, da einige Aspekte einfach fallen gelassen werden, die meiner Meinung nach wichtig wären. Allen voran stößt bei mir die Tatsache auf, dass bei einem Interview davon berichtet wird, dass die Gefangenen in Luxus schweben und gar nicht wirklich wie Gefangene behandelt werden, was zu einer Empörung im Publikum führt (sind sie nun Zuschauer im Studio oder vor dem Fernseher). Bis zu einer gewissen Zeit kann das freie Volk nicht in die Zellen sehen.
Als dann die Zellen per Videoübertagung gezeigt werden und die Zellen so überhaupt nicht den vorherigen Angaben entsprechen, fällt das auf einmal Niemanden auf. Als ob es vollkommen in Vergessenheit geraten wäre. Es wäre ein so ausbaufähiger Aspekt gewesen, der mir persönlich fehlt, da er mir anfangs sofort beim Lesen ins Auge stach und schlussendlich gar nicht mehr beachtet wurde. Auch andere Aspekte werden ein wenig in den Hintergrund gedrängt. Es ist ein komplexes Thema, das ja, weswegen sicherlich nicht alle Elemente berücksichtigt werden können.
Dennoch wäre es schön, wenn man diese Themen dann noch im Hintergrund behalten hätte und nicht einfach komplett aus dem Buch gelassen hätte.
4 Sterne für ein tolles Buch.

  (1)
Tags: death is justice, dystopie, massenmedien   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

245 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 88 Rezensionen

"zeitreise":w=12,"liebe":w=7,"fantasy":w=7,"jugendbuch":w=5,"forever 21":w=5,"zeitreisen":w=4,"lilly crow":w=4,"fluch":w=3,"seelenwanderung":w=3,"vergangenheit":w=2,"schicksal":w=2,"romantik":w=2,"rezension":w=2,"schuld":w=2,"seele":w=2

Forever 21

Lilly Crow
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei ONE, 16.03.2017
ISBN 9783846600443
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Durch einen Fluch reist die Protagonistin Ava immer wieder durch die Zeit und schlüpft in verschiedene Körper. Ihre Aufgabe ist es zwei Seelenverwandte zusammen zu bringen, die das Schicksal ausersehen hat, aber alleine es nicht schaffen würden zusammen zu kommen.

Hat sie ihr Ziel erreicht oder ist ihre Zeit abgelaufen zieht sie in einen anderen Körper weiter. Einzig Kyran kann ihr wahres Ich sehen und den Schmerz lindern.

Was die Autorin aus dieser kurzen und simplen Idee gemacht hat ist unglaublich spannend geworden, hat allerdings auch ihre Schwächen.

Wer erst einmal denkt, eine einfache Liebesgeschichte steht ihm Vordergrund, der täuscht sich. Hauptsächlich geht es darum, dass Ava in verschiedenen Körpern aufwacht und nicht weiß, wer die besetzte Person wirklich ist. Sie muss sich in das Leben hineinversetzen und das ohne das Andere mitbekommen, dass sie nicht die richtige Person ist. Um das Ganze noch schwerer zu gestalten muss sie innerhalb kürzester Zeit die Seelenverwandten zusammen bringen, weil sie sonst starke Schmerzen verspürt. Die Seelenverwandten zusammen zu bringen ist nur nicht so einfach. Große Hindernisse liegen auf dem Weg und häufig weiß man nicht, ob Ava es doch noch schafft.

Dabei werden verschiedene Zeiten angesprochen. Mal schlüpft Ava in eine große, blonde Blumenladenbesitzerin oder in eine Streberin in einem Mädcheninternat des 19. Jahrhunderts. Ihre Aufgabe muss sie einzig wegen eines Fehlers in ihrem eigenen Leben erfüllen, der jedoch noch nicht weiter in diesem Band erläutert wird. Trotzdem bekommt der Leser eine ungefähre Vorstellung, was ihr Vergehen ist.

Während Ava nun Kupplerin des Schicksals spielt, taucht urplötzlich Kyran auf, der die Schmerzen in ihrem Körper erstaunlicherweise lindern kann und ihr wahres Äußeres sieht, egal in welchem Körper sie ist. Doch sie traut sich nicht, ihn näher an sich heran zu lassen, da sie durch die Zeit springt und vor allem in verschiedene Körper schlüpft. Die Chance eines Wiedersehens ist sehr gering. Aber das Schicksal hat andere Pläne und die beiden finden sich wieder, während Ava gerade dabei ist ein weiteres Seelenverwandtenpaar zusammen zu bringen.

Alles endet in einem großen Cliffhänger zur Zeit Marie Antoinette. Mehr werde ich für den Schluss nicht verraten, da ich sonst zu viel vorweg nehmen würde.

Trotz des Cliffhängers – die ich persönlich sehr hasse, weil ich weiter lesen möchte – hat mich dieses Buch von sich überzeugt, trotz der kleinen Schwächen.

Somit wären wir bei den Zeiten. Wahrscheinlich hat die Autorin bei den vielen Zeitsprüngen einfach die Übersicht verloren. Aber darüber konnte ich sehr gut hinweg sehen. Wer den kleinen Detailteufel hier den Vortritt gibt und deswegen das Buch weglegt braucht es vorher gar nicht anfangen.

Nach einer Geschichte beginnt eine Nächste. Einen wirklichen roten Faden findet man nur darin, dass Kyran wieder auftaucht und Ava die zwei Liebenden zusammenbringen muss. Die restlichen Charaktere, die auftauchen spielen kaum mehr eine Rolle. Anfangs fand ich das schade, aber wenn man durch die Zeit reist und schon eine Weile dabei ist, würde ich auch zum Selbstschutz einfach aufhören viel über die Situation vorher nachzudenken. Wahrscheinlich wäre das sonst zu einem richtigen Drama geworden. Weswegen ich es schlussendlich auch gar nicht mehr so schlimm fand und da es quasi erst der erste Band ist kann sich da noch etwas entwickeln.

Die Autorin verknüpft die Zeitreise sehr gut mit der Tatsache, dass die Protagonistin Ava immer wieder andere Liebende zusammen bringt. Die Gefühlswelt von Ava ist sehr ausführlich, aber nicht zu überlastend und somit nervig, selbst wenn nicht jeder mit so einem Charakter auf guten Fuß sein kann (aber seien wir ehrlich, wer mag schon jeden Protagonisten in einem Buch?) Für jede Situation entwickelt man schnell einen Bezug und sie sind realistisch gehalten. Auch wenn die Liebesgeschichten anderer im Vordergrund stehen, kommen doch bei Ava Gefühle vor, die sie aber durch ihre Situation versucht abzuwehren (wer würde das in so einer Situation nicht).

Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es weiter geht und werde definitiv den zweiten Band auch lesen.

  (1)
Tags: liebende, seelenverwandt, zeitreis   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(905)

1.940 Bibliotheken, 62 Leser, 3 Gruppen, 344 Rezensionen

"fantasy":w=32,"prinz":w=28,"prinzessin":w=27,"liebe":w=22,"attentäter":w=22,"der kuss der lüge":w=21,"mary e. pearson":w=18,"flucht":w=15,"die chroniken der verbliebenen":w=14,"jugendbuch":w=10,"gabe":w=9,"lia":w=9,"rafe":w=9,"kaden":w=9,"hochzeit":w=7

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Mary E. Pearson ,
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei ONE, 16.02.2017
ISBN 9783846600368
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kuss der Lügen ist ein Buch, dass mich erst nach und nach von sich überzeugt hat, bis mich die Story schlussendlich vollkommen in den Bann schlug.
Denn leider muss ich sagen, dass sich der Anfang der Story wirklich sehr zieht. Richtig los geht es erst später. Aber dennoch konnte mich das nicht abschrecken.
Anfangs weiß man sehr wenig über die Welt, in der die Protagonistin Lia und die Menschen leben. Anscheinend wurde die Welt von einer großen Katastrophe heimgesucht und die Bevölkerung musste sich neu aufbauen. Was genau jedoch passiert ist, bleibt ein großes Rätsel. Schlussfolgerungen können durch die kurzen Einblicke einer anderen Person, die eine Geschichte erzählt gemacht werden. Aber ob die richtig sind, weiß man ja auch nie.
Schön an diesem Buch fand ich, dass nicht nur aus einer Perspektive erzählt wurde. Lia als Protagonistin hat zwar den meisten Stellenwert, aber auch die Sicht von Rafe und Kaden sind sehr aufschlussreich. Wobei ich schon sagen muss, dass es zum Ende hin echt genial war, herauszufinden, das man die ganze Zeit quasi hinters Licht geführt wurde (ich sage nicht zu viel, damit ich die Freude darauf nicht nehme.).
Die Story an sich ist erst einmal kurz und knapp erzählt: Lia, als Prinzessin soll mit dem Nachbarland verheiratet werden, um Frieden zwischen den beiden Nationen zu schaffen. Dabei ist egal, ob sie den Prinzen mag oder nicht. Um ihn nicht zu heiraten (da sie denkt, es wäre ein ekelhafter Kerl), flieht sie und lebt als einfaches Dorfmädchen in einer Stadt und führt ein normales Leben. Diese Alltagsleben bestimmt erstmals überhaupt das Buch. Arbeiten gehen, Umgang mit Kunden, das Leben eines normalen Bürgers, der sein Brot verdienen muss.
Doch ihre Vergangenheit kann Lia nicht so einfach hinter sich lassen, was sie schlussendlich auch selbst durch ein schockierendes Erlebnis bemerkt. Sie muss handeln um die zu schützen, die ihr doch etwas bedeuten, mehr noch als ihr Wunsch auf ein ganz normales Leben.
Das Schöne dabei ist, dass man bei Lia eine Entwicklung im Charakter sehen kann. Auch die anderen Charaktere entwickeln sich weiter. Rafe und Kaden, die ihre eigenen Absichten verfolgen und auch dort auf Hindernisse stoßen. Pauline, Lias beste Freundin und frührere Dienerin, mit der sie floh. Die Menschen um sie herum verändern diese Personen und schaffen es ihnen zu helfen sich weiter zu entwickeln.
Das kleine Bisschen Magie, was sich durch eine "Gabe" bei Lia manifestiert sei außen vorgestellt. Ich finde, es hätte auch weggelassen werden können, aber vielleicht bin ich auch zu voreilig und im zweiten Band wird es noch eine wichtigere Rolle spielen als bisher. Andeutungen wurden viele gemacht. Ich bin gespannt.
Eine gute Story mit ansprechenden Charakteren, denen ich gerne in das zweite Buch folgen werde und hoffe, dass es sich weiterhin so gut lesen lässt (wenn auch mit etwas weniger Langatmigkeit zu Anfang) und ihre Geheimnisse nach und nach weiter offenbart. Denn wer denkt, nach dem ersten Buch weiß man Alles, was in dieser Welt vor sich geht, der wird enttäuscht sein. Da warten noch einige Sachen drauf, entschlüsselt zu werden.

  (2)
Tags:  
 
19 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.