DaniB83

DaniB83s Bibliothek

169 Bücher, 127 Rezensionen

Zu DaniB83s Profil
Filtern nach
169 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

215 Bibliotheken, 20 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

thriller, liebe, roman, sicherheit, agenten

The Chemist – Die Spezialistin

Stephenie Meyer , Andrea Fischer , Marieke Heimburger
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei FISCHER Scherz, 08.11.2016
ISBN 9783651025509
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

115 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

roman, ahern, zwangspause, das jahr in dem ich dich traf, liebe

Das Jahr, in dem ich dich traf

Cecelia Ahern
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 25.08.2016
ISBN 9783596521166
Genre: Liebesromane

Rezension:

Eigentlich war dieses Buch ja gar nicht auf meiner Leseliste, aber da ich auch mal was einfacheres lesen wollte, kam mir ein Cecelia Ahern-Werk gerade recht. Eines habe ich ja schon gelesen ("Der Glasmurmelsammler") und es war gar nicht mal so schlecht. Dieses hier, ein Pageturner, war ein wenig ärgerlich zu Beginn, da die Protagonistin in Gedanken mit ihrem Nachbarn spricht und ihn direkt mit „du“ anredet. Allerdings legt sich das befremdliche Lesegefühl später und ich habe einige entspannende Stunden damit verbringen können.

Worum es geht? Jasmine hat eine Schwester namens Heather, um die sie sich kümmern möchte, da diese das Down-Syndrom hat. Dann verliert Jasmine ihren Job und hat nun ein Jahr lang Zeit, ihren Nachbarn Matt zu beobachten, denn so lange darf sie für keinen anderen Arbeitgeber werken. Doch plötzlich kommt der Headhunter Monday (weil er an einem Montag geboren wurde) auf sie zu – und der sieht auch noch verdammt gut aus!

Cecelia Ahern ist sicher für viele ein Begriff, spätestens nach der Schnulze „P.S. Ich liebe dich“, bei der sogar meine Schwestern Rotz und Wasser geheult haben. Ich für meinen Teil habe beschlossen, dass dieser Roman der letzte der irischen Autorin war, es ist doch ein bisschen zu sehr Chick-Lit. Allerdings gibt’s jetzt auch eine Dystopie von ihr („Flawed“, Fischer FJB), die es sich vielleicht lohnt zu lesen. Mal schaun, wie sich die nächsten Tage lesetechnisch entwickeln 😉 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(123)

271 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 99 Rezensionen

familie, tod, trauer, verlust, liebe

Und nebenan warten die Sterne

Lori Nelson Spielman , Andrea Fischer
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 29.09.2016
ISBN 9783810524713
Genre: Romane

Rezension:

Ich habe von Lori Nelson Spielman schon einen Roman gelesen, nämlich "Morgen kommt ein neuer Himmel". Von diesem war ich relativ begeistert, sodass ich mich auch auf den neuen Band stürzte, in der Hoffnung, er könne genauso gut werden. Ich wurde nicht enttäuscht, doch streckenweise war mir auch diese Geschichte einfach zu kitschig und manchmal auch zu traurig. Dass in Spielmans Büchern auch immer jemand sterben muss, und das gleich zu Beginn. In diesem Fall ist es Kristen, die bei einem Zugunglück ums Leben kommt. Zum Glück ist ihre Schwester Annie nicht dabei, obwohl sie eigentlich auch in diesem Zug sitzen sollte. Wie das Schicksal es so will, begibt sich Annie dann auf die Suche nach ihrer toten Schwester, da sie es nicht schafft, deren Tod zu akzeptieren, genauso wenig wie Erika, die Mutter der beiden. 

Der Roman ist von Sprichwörtern geprägt, die immer wieder im Text vorkommen und zum Nachdenken anregen. Außerdem werden die Wurzeln der Personen ergründet und Heimatorte bereist. Es wird getrauert und gemeinsam gehofft, geliebt und gestritten, rebelliert und versöhnt. Und das ganze auf 384 Seiten, die sich wie zehn anfühlen, da die Lektüre sehr schnell von statten geht. 

Ein Buch, welches ich jeder Frau ans Herz legen kann, die am Abend erschöpft und müde vom Tag einfach ein paar Sätze lesen will, ohne viel nachdenken zu müssen. Auch wenn's vom Anspruch her eher seicht ist, die Geschichte ist nachvollziehbar, unterhaltsam und auch der Schreibstil passt. Ein Kitsch-Frauenroman, wie er im Buche steht. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

97 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

murmeln, vergangenheit, familie, geheimnis, geschwister

Der Glasmurmelsammler

Cecelia Ahern , Christine Strüh
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 24.11.2016
ISBN 9783596193356
Genre: Romane

Rezension:

Bis jetzt habe ich noch nichts von Cecelia Ahern gelesen, nur den Film „P.S. Ich liebe dich“ habe ich gesehen. Deshalb war ich auch sehr gespannt, wie die irische Erfolgsautorin ihre Bücher schreibt und wie diese zu lesen sind. Von einem einzigen Buch kann man dann aber sicher nicht auf alle schließen und das wäre auch schade, denn mir hat „Der Glasmurmelsammler“ leider nicht so getaugt. Aber scheinbar vielen anderen LeserInnen. Würde ich Sterne vergeben müssen, bekäme das Buch von mir 3 von 5, da es recht schnell zu lesen ist, man nicht viel nachdenken muss, die Geschichte aber recht vorhersehbar und unspektakulär, manchmal auch nicht nachvollziehbar, ist.

Aber nun zu den Details.

Sabrina, die Tochter des Schlaganfallpatienten Fergus Boggs, der sein Gedächtnis teilweise verloren hat, lebt in einer unglücklichen Ehe mit drei Söhnen und arbeitet als Bademeisterin in einem Schwimmbad, das täglich nicht sehr viele Menschen besuchen, da es zu einem Alters/Pflegeheim gehört. Sie selbst hat Probleme , über Wasser zu atmen und fühlt sich erst im Becken wohl. Eines Tages übernimmt sie eine Paket-Lieferung, die an ihren Vater adressiert ist und entdeckt darin eine ganze Murmelsammlung samt Inventarliste. Schnell kommt sie drauf, dass die zwei wertvollsten Glasmurmeln fehlen und sie begibt sich auf die Suche nach ebendiesen. Dabei entdeckt sie auch das Geheimnis ihres Vaters.

In einem zweiten Erzählstrang erfahren wir, wie die Kindheit von Fergus war und wie er zu den Murmeln gekommen ist. Auch, dass sein ganzes Leben von Lügen geprägt ist und er ein regelrechtes Doppelleben geführt hat. Erinnern kann er sich zwar an vieles nicht mehr, aber der Leser bekommt reichlich Einblicke in sein früheres Dasein.

Wie schon oben geschrieben, handelt es sich bei diesem Buch um eine leichte Lektüre, die kaum Überraschungen enthält und positiv ausgeht, obwohl nicht alle offenen Fragen geklärt wurden. Auch das Cover finde ich persönlich nicht sehr berauschend, da die bunten Punkte nicht an Glasmurmeln, sondern eher an schlecht gemachte Konfetti erinnern. Aber gut, so ist das halt.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

72 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 44 Rezensionen

weihnachten, familie, cornwall, schnee, liebe

Schuld war nur der Mistelzweig

Judy Astley , Jenny Merling , Anna-Christin Kramer
Flexibler Einband
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 13.10.2016
ISBN 9783462048674
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

47 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

philosophie, erwachsen werden, kinderbuch, bücher, roman

Wunderbare Möglichkeiten

Manfred Mai
Fester Einband: 127 Seiten
Erschienen bei fabulus Verlag, 15.08.2016
ISBN 9783944788401
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Dieses Kinderbuch aus dem Fabulus-Verlag hat mich schon alleine durch die Aufmachung beeindruckt. Neben dem sehr feinen Cover wurden die Seitenränder hellblau eingefärbt und das dunkelblaue Lesebändchen rundet das im August erschienene Buch, welches nicht nur für Kinder geeignet ist, ab. Der Protagonist heißt Maximilian und spricht für seine Verhältnisse etwas hochgestochen, wohingegen sein bester Freund Yasin dem Fußball frönt und für schöne Sprache eher wenig übrig hat. Dann ist da noch Anna, ein Mädchen, das Maxi die Sprache raubt, sobald er sie ansieht. Und Maximilians Onkel, welcher Kinder nicht als halbe Menschen behandelt, sondern ihnen zuhört und richtige Gespräche mit ihnen führt.

Maxis Gedanken rund um die Erwachsenenwelt und ihre Vorstellungen treffen den Nagel auf den Kopf. Nicht selten habe ich persönlich genauso gedacht und habe mich dabei ertappt, dieselben Dinge mit meinem Sohn zu machen. Täglich sage ich ihm, wenn er kein Frühstück essen will, dass er das doch bitte tun soll, denn das sei wichtig. Er entgegnet (noch mit einer Engelsgeduld), dass er einfach noch keinen Hunger habe und später essen werde. Eigentlich eine komplett richtige Einstellung, denn wieso sollte ich jemanden zum Essen zwingen wollen? Dieses war aber nicht die einzige Anekdote, die Eltern, als auch Kindern, bekannt vorkommen könnte.

Mir hat das Buch ausgesprochen gut gefallen und es eignet sich perfekt zum Verschenken oder einfach im eigenen Bücherregal aufstellen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

45 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

familie, sommer, sommerhaus, familiengeschichte, psychose

Die Sommer der Porters

Elizabeth Graver , Juliane Zaubitzer
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Mare Verlag, 05.07.2016
ISBN 9783866482234
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

mord, freizeit, krimi, niederösterreich, betroge

Wer mordet schon in Niederösterreich?

Jennifer B. Wind , Veronika A. Grager
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 06.07.2016
ISBN 9783839219645
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Glück bin ich während des Schreibens der Rezension nicht in der Nähe von Niederösterreich, sondern an der Grenze zwischen Salzburg und Kärnten, sonst bekäme ich es womöglich noch mit der Angst zu tun. Veronika Grager und Jennifer Wind schreiben nämlich im vorliegenden Buch Kurzkrimis, die mit Freizeittipps untermalt werden. Und müsste ich jetzt beispielsweise an der hohen Wand vorbei und sähe Paragleiter, würde ich hoffen, dass alle Seile halten …

So schnell das Buch zu lesen war, so schwer fällt mir eine Rezension, denn die Geschichten sind allesamt unterhaltsam und spannend, morbide, grotesk und komplett unverständlich, aber auch nachvollziehbar und polarisierend. Die Freizeittipps betreffen das niederösterreichische Industrieviertel und fügen sich gut in die Stories ein. Einige kenne ich, andere wollte ich schon immer mal anschauen und viele Plätze sind mir komplett neu. Kann getrost eine Empfehlung aussprechen, allerdings nur für jene, die mit der Paarung von Kurzgeschichten und touristischem Input was anfangen können.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

wien, krimi, installateurswitwe, goldring mit siegel, entführt

Häusermord

Anni Bürkl
E-Buch Text: 20 Seiten
Erschienen bei Edition Texte & Tee, 04.08.2016
ISBN B01FUPN23G
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich hatte bereits einmal das Vergnügen, einen Krimi von Anni Bürkl zu lesen und zu rezensieren  („Der Mensch lebt nicht vom Brot allein“). Jetzt kann ich endlich über einen weiteren berichten, dessen Protagonist Kommissar Nowak ist. Er ermittelt im 2. Wiener Gemeindebezirk rund ums Karmeliterviertel. Kenne mich dort recht gut aus, weil ich selbst ums Eck beim Augarten gewohnt habe.

Die Sprache des Krimis ist, abgesehen von ein paar textlichen Ungereimtheiten, die vermutlich am Lektorat liegen, sehr angenehm. Die Sätze lesen sich leicht und flüssig, die Dialoge sind schlüssig und die Wiener Ausdrucksweise schimmert immer wieder mal durch, vor allem auch bei den Verben, die Anni Bürkl öfter abkürzt, besonders in der Ich-Form (statt ‚ich schaue‘ nur ‚ich schau‘). Das mag ich sehr gerne, denn für mich gehört die sprachliche Varietät zu einem guten Regionalkrimi dazu. Die ganze Geschichte rund um den abgetrennten Arm, der von einer älteren Dame gefunden und Wolf Nowak präsentiert wird, spielt sich innerhalb von drei Wochen und auf 250 Seiten ab. Nowak ist sensibel, gewissenhaft und leidet unter seiner alkoholkranken Mutter. Neben ’seinen‘ Kapiteln bekommt auch Antonia ihren Platz (werden sie und Nowak zusammenfinden? ;-)) und die Italienerin Sabrina mit ihrem unverkennbaren ‚e‘ tritt des öfteren auf.

Geschrieben ist der Roman in der Ich-Perspektive und im Präsens. Die Dialoge vermitteln Nähe und lassen die LeserInnen direkt in das Geschehen eintauchen. Stellenweise verlor das Buch etwas an Tempo und somit auch an Spannung, da zum Beispiel wiederholt wurde, dass ein abgetrennter Arm gefunden wurde, was meines Erachtens auch getrost weggelassen werden könnte. Nowak ist aber ein Guter, wie Anni Bürkl auch selbst twittert.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Kleiner Mord zwischendurch

Mitra Devi
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Unionsverlag, 14.03.2016
ISBN 9783293005044
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

111 Bibliotheken, 11 Leser, 2 Gruppen, 9 Rezensionen

mexiko, schriftsteller, müllkippenkinder, träumen, müllkippe

Straße der Wunder

John Irving , Hans M. Herzog
Fester Einband: 736 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 23.03.2016
ISBN 9783257069662
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

101 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 73 Rezensionen

thriller, familiengeheimnis, fahrerflucht, michael theißen, psychothriller

Leons Erbe

Michael Theißen
E-Buch Text: 232 Seiten
Erschienen bei Bastei Entertainment, 02.05.2016
ISBN 9783732525102
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In nur wenigen Tagen, genauer gesagt am 11.07.2016, erscheint „Leons Erbe“ von Michael Theißen als Taschenbuch. Bisher gab es den Thriller aus dem Hause Bastei Lübbe nur als E-Book und ich durfte ihn vorab schon lesen. Der Klappentext des Buches lautet wie folgt:

Für Katja bricht eine Welt zusammen, als ihr Sohn Leon bei einem Autounfall ums Leben kommt. Es ist der zweite schwere Schicksalsschlag in kurzer Zeit. Erst vor sechs Monaten ist ihre Schwester spurlos verschwunden. Als Katja nach Leons Trauerfeier einen Anruf erhält, überschlagen sich die Ereignisse: Ein Notar ist im Besitz einer Kiste, die Leon seiner Mutter vererbt hat. Als Katja die Kiste öffnet, entdeckt sie darin ein Armband, das ihrer Schwester gehörte. Wie ist ihr Sohn in den Besitz dieses Armbandes gekommen? Und warum hat er es bei einem Notar hinterlegt? Was will Leon seiner Mutter aus dem Tod heraus damit sagen? Für Katja beginnt eine Suche nach der Wahrheit – nichtsahnend, dass sie damit die Tür zu einem dunklen Familiengeheimnis öffnet …


Und dieses dunkle Familiengeheimnis ist tatsächlich etwas finster. Zwar konnte ich mir zur Mitte des Buches schon denken, warum Nicci verschwunden war, doch meine Spekulationen rund um den Unfalllenker Leons blieben ergebnislos, was aber auch wieder heißt, dass der Roman ausgeklügelt ist. Zumindest größtenteils, denn eine Aussage, die ich während des Lesens aufmerksam in meinem Hinterkopf speicherte, stellte sich als unlogisch heraus und bewahrheitete sich nicht. Damit ich hier nicht alles verraten muss, nur der Hinweis, dass es sich dabei um etwas handelt, was Markus zu seiner Ehefrau Katja gesagt hatte – im letzten Buchdrittel. Der Thriller ist sehr spannend geschrieben und man fiebert mit Katja mit. Tatsächlich fliegen die Seiten nur so dahin und ich war wirklich traurig, dass es dann nach etwa 300 Seiten vorbei war. Doch mehr brauchte das Werk des Autors Michael Theißen gar nicht, es ist genau richtig, wie es ist.

Daher gibt es von mir auch eine Thriller-Empfehlung! Lest dieses Buch, ihr werdet es nicht bereuen! Und wenn doch – ach Quatsch – es ist wirklich gut.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(170)

238 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 159 Rezensionen

thriller, familie, jenny milchman, night falls, mord

Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken

Jenny Milchman , Marie Rahn
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 15.07.2016
ISBN 9783548287553
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Diesen Thriller habe ich bei vorablesen.de gewonnen und muss sagen, dass er meine Erwartungen erfüllt hat. Nach der Leseprobe, die mich schon überzeugt hatte, warteten noch viele Seiten auf mich, die aber sehr schnell verschlungen waren. Ein Thriller, welcher typischer nicht sein kann, denn es geht um eine Familie, die ganz einsam und verlassen in einem Luxushaus in den Bergen wohnt – Vater, Mutter, Kind. Alles eitle Wonne. Und dann gibt’s noch die Gefängnisinsassen, die ausreißen und einen SUV schnappen. Natürlich müssen die Ex-Häftlinge zu diesem einsamen Haus kommen, doch wer sind diese Männer? Was verheimlicht Sandy, die Mutter von Ivy? Irgendein Geheimnis muss sie haben, denkt Ivy. Neben dem gegenwärtigen Erzählstrang, der auch andere Blickwinkel beleuchtet und sogar zweimal auf die Sicht und Geschichte des Familienhundes lenkt, gibt es noch die Kindheit und Jugend von Nick, dem Knacki, der mit seinem ‚Freund‘ Harlan (der ein Riese ist) die Gegend unsicher macht.

Auf 480 Seiten kamen mir kaum Textpassagen unter, die ich komisch fand. Die Übersetzung aus dem Englischen kam eigentlich nie gekünstelt rüber, außer auf der vorletzten Seite. Da musste ich so lachen, weil ich nicht glaube, dass solch einen Satz jemand auf Deutsch sagt: „[Du bist] So stark, so unglaublich stark und so gutherzig undinteger. […]“ Irre ich mich oder gibt es wirklich Menschen, die sagen: „Du bist integer.“? 


Ein Thriller, wie er im Buche steht, vielleicht ein bisschen zu durchsichtig, aber das hat mich in diesem Fall nicht sehr genervt, da ich an keiner Stelle den Eindruck hatte, dass das Werk langatmig werden könnte. Das Ende war ein wenig skurril, aber nicht wie andere Thriller nochmal so angsteinflößend, dass man sich wünschte, es käme noch eine Seite, die das aufklärt. Wirklich gut gelungen!

Über die Autorin schreibe ich jetzt einfach mal den Klappentext ab: Jenny Milchman lebt mit ihrer Familie im Staat New York. Wenn sie nicht selbst schreibt, vermittelt sie anderen Autoren die Kunst des Thrillerschreibens.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

yoga, energie, entspannung, atmung, klarheit

One, two, free

Ulrich Hoffmann
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Gräfe u. Unzer, 01.02.2016
ISBN 9783833845741
Genre: Sachbücher

Rezension:

Als ich das Buch bei LovelyBooks entdeckte, musste ich gleich bei der Verlosung teilnehmen. Ich brauche Yoga-Pausen, denn mit zwei Kleinkindern wird schnell mal alles zuviel. Zumindest für mich. Und ich muss ehrlich sagen, dass das Buch eine Bereicherung darstellt, denn die Übungen sind allesamt praktikabel und einfach anzuwenden. 

Die Innenklappe fand ich persönlich schon mal richtig gut, denn hier hat man für jede Tageszeit schon passende Übungen parat, die man nacheinander absolvieren kann, wenn man das mag. Auch die Einteilung des Inhaltes gefällt mir, denn hier wird in „Entspannung“, „Klarheit“, „Innere Ruhe“ und „Energie“ unterteilt. Entspannung und Innere Ruhe sowie Energie waren meine Meilensteine, doch die Übungen, die unter „Klarheit“ angeführt sind, gefielen mir am besten.
Selten hat mich ein Vorwort zum Lächeln gebracht, aber man wird sogar dazu aufgefordert.

Die Übungen sind super beschrieben, auch mit Variationen, sodass man eine intensivere Wahrnehmung hat oder einfach ein wenig Abwechslung hineinbringen kann. Einige Dinge kannte ich vom Yoga in etwas ’schwierigerer‘ Durchführung, aber die Vereinfachung ist sicher kein Fehler!

Das Buch werde ich nicht mehr aus den Händen geben und ist jetzt schon ein treuer Begleiter in meinem Alltag!

Ich musste übrigens beim Titel schon so lachen, dass ich danach entspannt war. Da gibt’s eine kleine Anekdote aus meinem Englisch-Kurs, den ich letztes Jahr besucht habe. Es ging darum, dass man seinen Lieblingsfilm nennen musste und eine Teilnehmer hatte „50 Erste Dates“ mit Drew Barrymore und Adam Sandler genannt, auf Englisch: „Fifty first dates“. Unser Englischlehrer kannte den Film aber nicht und besserte sie ständig auf „fifty one dates“ aus und meinte, dass es „fiftyfirst“ nicht gebe. Hier wäre es wohl ähnlich, weil der Englischlehrer sicher auf das ‚th‘ von ‚three‘ hinweisen würde. Ich find’s lustig 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(171)

307 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 135 Rezensionen

familie, liebe, bettelarmband, viola shipman, generationen

Für immer in deinem Herzen

Viola Shipman , Anita Nirschl
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 25.05.2016
ISBN 9783810524256
Genre: Romane

Rezension:

Es geht um das Leben dreier Frauen unterschiedlicher Generation. Lolly ist die Mutter von Arden und die Großmutter von Lauren. Bei der ältesten von den Frauen stellt sich langsam aber sicher eine Vorstufe von Demenz ein und sie vergisst immer wieder Kleinigkeiten. Das nehmen sich Arden und Lauren zum Anlass, um ihre (Groß)Mutter am Lost Land Lake in Scoops zu besuchen. Dabei erzählt Lolly aus ihrem Leben und hat dabei eine große Hilfe: Die Anhänger an ihrem Bettelarmband, denn jeder steht für einen Lebensabschnitt oder einen bestimmten Wunsch. In 11 Kapiteln und zusätzlichem Prolog und Epilog werden also Geschichten erzählt, es wird in die Vergangenheit gesprungen, Geheimnisse werden gelüftet und ziemlich viele Lebensweisheiten ausgetauscht, die man schon irgendwo gehört hat. Mit der Zeit hat es dann schon ein wenig genervt, solche Dinge wie: „Wenn du liebst, was du tust, wirst du niemals arbeiten müssen“ zu hören. Oder „Du kannst alles sein, was du nur willst„. Herzschmerz kommt auch dazu, indem sich Laurens Mutter Arden, die eher ein pragmatischer und nicht so gefühlsbetonter Mensch war, in Lollys Pfleger verguckt. Kitschig war dann die Wandlung von der kühlen Arden in eine Frau mit sehr viel Herz. Auch Lauren macht eine Wandlung durch, denn diese hat ihre eigenen Wünsche und ihren Lebensentwurf an die finanzielle Situation ihrer Mutter angepasst, was sie aber nicht glücklich machte. Mit Lollys Hilfe kommt sie auf so einiges drauf.

Das Cover ist wunderbar, denn die Farben Rosa und Orange passen hier sehr gut zusammen, der Baum mit den vielen in Gold anmutenden Anhängern steht wunderbar im Lost Land Lake. Das Cover im amerikanischen Original finde ich nicht so gut – was mal eine Novität bei mir ist. Normalerweise ist es umgekehrt 🙂

Für alle jungen und junggebliebenen Frauen, die sich gerne eine gefühlvolle – für mich war’s ein Hauch zu viel des Guten – Geschichte für heiße Sommertage an den Strand mitnehmen oder vor dem Einschlafen noch schnell ein paar Seiten lesen wollen, denn die Sprache ist klar und einfach gehalten, sodass man in wenigen Minuten ein Kapitel abgeschlossen hat.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

mord, lyon, gourmet-krimi, band 1, gastfreundschaft

Ein Soufflé zum Sterben

Noël Balen , Vanessa Barrot , Alexandra Baisch
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei btb, 11.04.2016
ISBN 9783442713868
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Diesen Buchtitel habe ich eigentlich von vornherein falsch im Kopf gehabt, denn ich vollendete den Satz "Ein Soufflé zum ..." mit dem Wort "Verlieben". Wahrscheinlich, weil Liebe durch den Magen geht. Und tatsächlich handelt es sich bei dem Werk um einen Gourmet-Krimi, hat also was mit Essen zu tun. Und auch mit 'Sterben', denn so wird der Buchtitel dann vollendet.

Verliebt habe ich mich leider nicht in das Buch, welches als kleinformatige Taschenbuchausgabe den Weg in meine Wohnung gefunden hat. Der Titel und das Cover sowie das Genre hätten mir allerdings schon ganz gut gepasst, aber der Inhalt war leider nicht das, was ich mir von einem französischen Kriminalroman erwarte.

Am Buchrücken kann man folgende Sätze lesen, die ich auch hier kurz zitieren darf:

Die Welt der Spitzengastronomie ist gefährlich ...
Das muss auch Laure Grenadier feststellen. Die Chefredakteurin eines Pariser Gourmetmagazins reist nach Lyon, um eine Reportage über die berühmten traditionellen Restaurants der Stadt, die Bouchons, zu schreiben. Sie sind bekannt für ihre vorzügliche Küche und ihre Gastfreundschaft. Doch dann wird der Besitzer des
Petit Pouce kaltblütig ermordet. Ein Schock. Als ein zweiter Wirt stirbt, greift Panik um sich. Wer hat es auf die Bouchons abgesehen?
Der Krimi, der entgegen den Beschreibungen am Buchrücken eher nicht so panikmachend ist und eher vor sich hin plätschert, als Spannung zu erzeugen, ist im Präteritum verfasst. Viele direkte Reden (passend zum Genre) fließen ein und auch die ein oder andere Speisekarte lässt sich finden. Schon zu Beginn der Lektüre war ich enttäuscht, denn ich kam überhaupt nicht in die Geschichte hinein. Bei Kapitel sechs angelangt (S. 36), machte ich deshalb mal eine kurze Lesepause von einigen Tagen. Als ich das Buch dann wieder zur Hand nahm, wusste ich leider gar nicht mehr viel von den ersten Seiten und musste mich wieder durchkämpfen. Einzig die Aufklärung der Mordfälle zum Schluss (bitte den nicht am Anfang lesen!) boten mir ein paar Minuten des Lesegenusses und somit bleibt mir das Buch auch nicht in ganz schlechter Erinnerung ;-)

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

sachbuch sport & fitness

Volkslaufbuch

Prof. Dr. Ingo Froböse , Ulrike Schöber
Flexibler Einband
Erschienen bei Südwest, 29.02.2016
ISBN 9783517094731
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(174)

403 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 87 Rezensionen

liebe, familie, freundschaft, verantwortung, schule

Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance

Estelle Laure , Sophie Zeitz
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 10.03.2016
ISBN 9783737353267
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wunderbarer Titel und sehr schönes, buntes Cover. Diese Aspekte haben mich dazu bewegt, das Buch näher zu betrachten und schlussendlich auch zu lesen. Die Protagonistin Lucille muss sich alleine durchs Leben kämpfen und noch dazu ihre Schwester Wren durchfüttern und sich um sie kümmern. Zum Glück gibt es ihre beste Freundin, die ihr einiges abnimmt – und deren Zwillingsbruder, in den sich Lu leider verliebt, denn Digby hat eine Freundin. Lucilles Vater drehte durch und ist nun nicht mehr für die Kinder erreichbar und die Mutter verließ die beiden Mädchen ebenfalls. Nicht leicht für alle Beteiligten, kann man da nur sagen …


Der Hauptteil des Buches besteht aus gegenwärtigen Erzählungen, die mit Tag und Nummer betitelt werden. So erfährt man, wie lange Lucille und Wren nun schon ohne Eltern im Haus leben. Dann gibt es noch Passagen von früher, zum Beispiel wie Lu ihre beste Freundin Eden kennengelernt hat. Diese vergangenen Abschnitte wären meiner Meinung nach gar nicht notwendig gewesen, um dem Fortlauf der Geschichte folgen zu können. Auch das Sujet ist etwas neuromantisch gewählt und für Jugendliche sicher spannender zu lesen als für mich als Erwachsene. So lange können sich junge Leute meines Erachtens nicht einfach so durchschlagen, ohne dass das Jugendamt oder sonstige Stellen etwas davon mitkriegen. Wäre das nicht die Hauptthematik, wäre es wohl nicht so gewichtig – aber dann wäre es auch nicht dieses Buch.

Der Schreibstil ist dafür wieder recht angenehm. Keine zu langen und schwierigen Sätze, übersetzt aus dem amerikanischen Englisch und als Jugendbuch tituliert. Fazit: Man liest sich sehr schnell durch die 256 Seiten, die für Jugendliche ab einem Alter von 14 Jahren empfohlen werden.

Die Autorin Estelle Laure glaubt an die wahre Liebe, magische Momente und daran, dass Ehrlichkeit – vor allem sich selbst gegenüber – der Schlüssel zum Glück ist. Sie hat in Vermont Kreatives Schreiben studiert und lebt heute mit ihren beiden Kindern in Taos, New Mexico, USA. Dieser Roman ist ihr Debüt. (Quelle: Buchumschlag)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(155)

267 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 112 Rezensionen

amnesie, thriller, entführung, baby, mord

Remember Mia

Alexandra Burt , Susanne Goga-Klinkenberg
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 22.04.2016
ISBN 9783423261012
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

91 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 63 Rezensionen

wien, krimi, serienmörder, carlotta fiore, theresa prammer

Mörderische Wahrheiten

Theresa Prammer
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 15.04.2016
ISBN 9783471351376
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Band Eins der neuen Krimireihe rund um Kaufhausdetektivin Carlotta Fiore habe ich wie nichts verschlungen und genauso ging es mir auch bei ‚Mörderische Wahrheiten‘. Dieser Band spielt ebenfalls in Wien. Altbekannte Charaktere wie Konrad, der aus dem Koma mit Amnesie aufwacht und Hannes, mit dem (Car)Lotta in der Zwischenzeit ein Kind namens Konny hat, kommen vor. Auch Jungstar Fanny darf nicht fehlen, genauso wenig wie Anna, die noch immer in Konrad verliebt ist. Zu Beginn gibt’s gleich mal zwei jugendliche Leichen, die ident gekleidet und hergerichtet worden sind. Der 21er Mörder hat zugeschlagen, da er seine Opfer mit exakt 21 Messerstichen ermordet.

In kursiver Schrift gehalten erfahren wir als LeserInnen von den Gräueltaten, genauer gesagt von den Minuten bis zum Tod der jungen Leute. Schnell wird der Verdacht auf einen Straftäter gelenkt, der jedoch in der Zwischenzeit verstorben ist. Der Tathergang entspricht aber genau dem alten Muster. Wer von der Familie des verstorbenen Täters weiß etwas? Konrad wird in die Ermittlungen hineingezogen, obwohl er sich nicht mehr erinnern kann, was damals passiert ist. Er selbst ist ein halbes Jahr nach der Verurteilung des Täters zu diesem ins Gefängnis gegangen und hat sich eine Zahl notiert, die alles mögliche bedeuten könnte. Neben den Morden an den Jugendlichen bringt der vermeintliche Selbstmord der Adoptivtochter der sehr suspekten Familie Lotta und das ganze Polizeiteam durcheinander. Ein Drohbrief an Konrad beziehungsweise Carlotta hebt dann den Spannungsbogen nochmal um einige Zentimeter in die Höhe und die trockene Alkoholikerin erlebt einige Rückschläge. Dass dann auch noch die Beziehung zu Hannes ins Wanken kommt, ist fast schon unvermeidlich.

Wieder schafft es Prammer – und meiner Meinung nach sogar noch besser als beim ersten Mal – ihr Publikum in ihren Bann zu ziehen. Ein Krimi mit einer sehr sympathischen Protagonistin, mit der man mitfühlen kann. Darüber hinaus birgt die Ermittlungsarbeit auch Überraschungen, und oft wird man schon auf die richtige Fährte gelockt, dann aber wieder davon entfernt. Ein toller Krimi – wann gibt’s Teil 3?

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

krimi, zyankali, eigenbrötler, niederbayern, bayr.wald

Blutige Kristalle

Anke Neder
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei KSB-Media, 16.03.2016
ISBN 9783946105336
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich durfte wieder einmal einen Genusskrimi lesen, nachdem ich diesem Genre schon länger abtrünnig geworden bin. Meine ersten drei Genusskrimis waren:

Anni Bürkl: Der Mensch lebt nicht vom Brot allein
Andrea Tillmanns: Mathilda tanzt und
Emma Grey: Schuld war nur der Tee
Alle drei ließen sich leicht lesen und waren auch sehr spannend, bei „Blutige Kristalle“ war ich anfangs etwas zögerlich, ob es mir gefällt …

Betrachtet man das Cover, ist es nicht ganz so schön wie das der Vorgänger, die ich bereits gelesen hatte. Allerdings hebt sich der Titel auch ganz gut vom Hintergrund ab. Der Titel lässt viele Assoziationen zu, kann mich aber nach der Lektüre auch nicht so ganz überzeugen.

Dafür finde ich den Hauptcharakter Franz Hobelsberger, einen typischen bayerischen Hauptkommissar (so wie ich ihn mir halt vorstelle), ab Buchmitte zunehmend sympathisch. Leider sind, entgegen meinen Erwartungen, keinerlei Passagen aus dem Dialekt oder der Umgangssprache vorhanden, aber gut. Muss ja auch nicht sein. In die Genusskrimireihe darf sich das Buch wohl deshalb einreihen, weil Hobelsberger ein Faible für (gute) Literatur hat und nicht einmal Zitate von sich gibt.

Zu Beginn gibt’s übrigens gleich mal einen Selbstmord, der für die frisch verwitwete Nachbarin Hobelsberges gar nicht passt. Deshalb bittet sie den Kommissar, ihr in der Sache zu helfen und dieser willigt nach ein bisschen Hin- und Her dann ein. Und tatsächlich stellt sich heraus, dass sich der Vater von Hannah nicht umgebracht hat und auch ein zweiter Mordfall kommt zutage.

Zu Beginn ging das Lesen sehr schleppend voran, da sehr viele Charaktere vorgestellt wurden und die Handlungsorte zu oft gewechselt wurden. Außerdem gab es immer wieder Sprünge ins Jahr 1989, die sich natürlich erst gegen Ende in die gegenwärtige Geschichte einordneten. Erst ab der Mitte des Buches wurde es für mich richtiggehend zum Genuss, denn ab da war es spannend, die Orte konnte ich auch in meinem Kopf einordnen und die Figuren bekamen mehr Hülle. Hobelsberger wurde mir zum Schluss sogar richtig sympathisch, obwohl er am Anfang wie ein engstirniger, miesepeteriger Katzenbesitzer auftritt.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Mord in vier Gängen

Klaus Ranzenberger
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Verlag Anton Pustet Salzburg , 28.01.2016
ISBN 9783702508227
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Beim Untertitel des Buches, 'Ein Burgheim Krimi', muss man unweigerlich an das Genre Regionalkrimi denken. Doch der Autor Klaus Ranzenberger wollte eigentlich gar keinen Regionalkrimi schreiben und stellte sich daher im Vorwort die geniale Frage, ob nicht jeder Krimi ein Regionalkrimi sei, denn schließlich "müsse er ja irgendwo spielen". Finde ich so toll, dass ich schon alleine wegen dieses Vorwortes eine unbedingte Leseempfehlung abgeben möchte. 

Der Prolog - in Kursiv gehalten - stammt aus der Perspektive eines Mörders und wir LeserInnen werden sofort in eine Tat verwickelt. Später kommen auch noch solche Passagen, in denen die Tathergänge aus der Perspektive des Übeltäters geschildert werden. Doch die eigentliche titelgebende Geschichte dreht sich um Matthias Krantz, der eine alte Apotheke zu einem kleinen Lokal umgemodelt hat. Burgheim ist ein erfundener Ort im Innviertel (Oberösterreich) und ich finde es sehr schade, dass in meiner näheren Umgebung kein solches Lokal existiert. Die Beschreibungen des Autors wirken so authentisch und sympathisch, dass ich dort wahrscheinlich Stammkundin wäre. 

Der Lokalbesitzer Matthias Krantz wird übrigens in die Mordfälle verwickelt, da er quasi über die erste Leiche stolpert. Neben Ermittlungsarbeiten der Polizei (mit der auch Krantz ganz gut kann) lernt man auch noch Kochen, vorausgesetzt man mag Fleisch. Es wird ganz genau erklärt, wie man zum Beispiel ein Bratl herstellt. Ich werde das mal so nachkochen, obwohl ich jetzt kein Skalpell zum Einschneiden der Fettkruste habe ;)

Beide Daumen hoch für diesen Krimi, der mich öfter mal schmunzeln ließ, weil auch die Figuren charakterlich so ausgearbeitet sind, dass man glaubt, der eigene Nachbar spielt den Hauptakteur.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(129)

235 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 106 Rezensionen

familie, alzheimer, demenz, jenny downham, homosexualität

Die Ungehörigkeit des Glücks

Jenny Downham , Astrid Arz
Fester Einband: 478 Seiten
Erschienen bei C. Bertelsmann, 22.02.2016
ISBN 9783570102923
Genre: Romane

Rezension:

Na, was sagt ihr? Ich finde, das Cover sieht sehr schön aus und auch der Titel hat es mir angetan. Natürlich war ich dann auch gleich auf den Inhalt gespannt, den der Bertelsmann-Verlag so am Buchrücken zusammenfasst:

Katie – Caroline – Mary:
Drei Frauen
Drei Generationen
Drei Lebensgeschichten

Die Begegnung der drei lässt alte Wunden aufbrechen und Lebenslügen zerbrechen. Als die 17-jährige Katie ihrer Großmutter Mary zum ersten Mal begegnet, hat diese schon deutliche Anzeichen von Alzheimer. Katie erkennt das Liebenswerte und Faszinierende an der alten Dame, und vor allem beginnt sie, deren Erinnerungen aufzuschreiben. Sie spürt dabei Familiengeheimnisse auf, die nicht nur ihre Mutter Caroline in ein völlig neues Licht rücken.



Aber auch Katie verändert sich beziehungsweise findet ein Stück mehr zu ihr selbst, seitdem sie sich um ihre Großmutter Mary kümmert. Zu Beginn des 480-Seiten starken Romans für Jugendliche wird Caroline damit überrascht, dass sie sich um ihre Mutter Mary kümmern soll, da deren Mann Jack gestorben ist und sie selbst – ob ihres Alters und ihrer Krankheit – nicht für sich sorgen kann. Die alleinerziehende Mutter zweier Kinder (Katie und Chris) findet das überhaupt nicht toll und überträgt die Obsorge für ihre Mutter teilweise ihrer Tochter Katie, die gemeinsam mit Mary versucht, die Vergangenheit zu rekonstruieren. Dass es dabei zwischen Mutter und Tochter auch mal Streit gibt, ist vorherzusehen.

Auch andere Geheimnisse kommen ans Licht und als Katie Esme küsst, wird sie von vielen Gleichaltrigen gemieden. In Jamie findet Katie dann aber doch einen Freund, für den sie mehr ist, als sie das eigentlich will. Ein Gefühls-Wirrwarr in Katies Liebesleben, das aber eigentlich gar nicht so unnormal ist, wenn man in die Welt einer siebzehnjährigen Frau eintaucht, die auf der Suche nach sich selbst ist.

Stellenweise konnte mich der Roman nicht ganz so fesseln, wie ich es erwartet hatte, aber die meisten Kapitel und Vorkommnisse brachten mir großes Lesevergnügen, da die Seiten auch nur so dahin flogen. Auf die Krankheit „Alzheimer“ wird nur in praktischer Art und Weise eingegangen und durch Mary näher gebracht, was ich persönlich sehr gut finde. In manchen Romanen zu diesem heiklen Thema finden sich dann theoretische Abhandlungen irgendeines Arztes, was meiner Meinung nach in einer fiktionalen Geschichte wenig Platz finden sollte. Wenn die Theorie oder die Hintergründe jemanden interessieren, kann man sich dazu bestimmt ein Buch aus der Bibliothek leihen oder im Internet recherchieren.

Alles in allem ein solides Jugendbuch, das auf einige Dinge getrost verzichten hätte können (beispielsweise die Liebesgeschichte rund um Katie), da die Reise in die Vergangenheit und das Zusammenleben mit der alten Mary allein schon genug Stoff hergibt.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

graz, leiche, steiermark, james bond, senegal

Eine Leiche für Helene

Ilona Mayer-Zach
Flexibler Einband
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 03.02.2016
ISBN 9783839218143
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich durfte wieder einmal einen Regionalkrimi lesen, und zwar einen, der in (der österreichischen Stadt) Graz spielt. Helene ist, wie der Titel schon vermuten lässt, die ermittelnde Protagonistin in einem Mordfall. Und eigentlich hat sie dafür gar keine Zeit, denn nach ihrem Rauswurf aus der Firma kümmert sie sich darum, eine Wohnung, die sie vererbt bekam, auf Vordermann zu bringen. Zum Glück kommt ihre beste Freundin Karin von Wien nach Graz zu Besuch, um den 50. Geburtstag von Helene mit ihr zu feieren. Die beiden Damen checken im Wellness-Hotel ein und lassen es sich gut gehen, bis dann schon der Mordfall eintritt.

Der Krimi, der 248 Seiten stark ist, lässt sich schnell lesen und hat einen angenehmen Spannungsbogen. Zuerst wird man mit den persönlichen Umständen von Helene vertraut gemacht, was jetzt an sich noch nicht sehr spannend, aber dafür informativ, ist. Danach geht's schon mal zur Sache, die Geschichte steigert sich bis zur Mitte hin sehr und die Spannung flaut auch gegen Ende hin wieder ab, was toll ist, denn sonst würde man am Schluss auch noch wie auf Nadeln sitzen.

Die österreichisch gefärbte Sprache der Autorin wird für NichtkennerInnen im Anschluss an den Krimi übersetzt, allerdings glaube ich, dass die meisten LeserInnen keine Probleme mit den Ausdrücken haben werden. Auch die Geschichte an sich ist sehr gut gewählt, die Auflösung des Falls kommt aber doch plötzlich und unerwartet. Für Spekulationen gleich zu Beginn des Werkes blieb aber kein Platz, denn erst gegen Ende erfährt man wirklich, wer wie was warum gemacht hat.

Empfehlen würde ich diesen Regionalkrimi gerne allen Krimifans, denn er ist kurzweilig und spannend geschrieben, man fiebert mit der Protagonistin und ihrer Freundin mit und wird gegen Ende mit der Auflösung belohnt - was will man mehr? ;-)

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

babyledweaning, led, sachbuch elternbibliothek, breifre, weanin

Das breifrei!-Kochbuch

Loretta Stern , Anja Constance Gaca , David Gansterer
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Kösel, 06.10.2014
ISBN 9783466346011
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 
169 Ergebnisse