DanielaNs Bibliothek

81 Bücher, 30 Rezensionen

Zu DanielaNs Profil
Filtern nach
81 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(130)

201 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 110 Rezensionen

"schweden":w=9,"krimi":w=8,"fjällbacka":w=5,"kriminalroman":w=4,"reihe":w=3,"mobbing":w=3,"flüchtlinge":w=3,"17. jahrhundert":w=3,"band 10":w=3,"hexe":w=2,"vorurteile":w=2,"misshandlung":w=2,"2018":w=2,"hexenverfolgung":w=2,"skandinavischer krimi":w=2

Die Eishexe

Camilla Läckberg , Katrin Frey
Fester Einband: 752 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 02.01.2018
ISBN 9783471351079
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(310)

450 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 219 Rezensionen

"thriller":w=28,"kreuzfahrt":w=26,"mord":w=16,"norwegen":w=10,"ruth ware":w=10,"journalistin":w=9,"spannung":w=8,"schiff":w=8,"woman in cabin 10":w=8,"krimi":w=7,"dtv":w=5,"dtv-verlag":w=5,"womanincabin10":w=5,"spannend":w=4,"meer":w=4

Woman in Cabin 10

Ruth Ware , Stefanie Ochel
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 27.12.2017
ISBN 9783423261784
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags: kreuzfahrt, spannend, thriller   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

chiemgau, chiemsee, einsamkeit, ermittlungen, frau maier, frau maier fischt im trüben, freundschaft, gefahrt, geheimnis, jessica kremser, krimi, leiche, leichenfund, mord, opfer

Frau Maier fischt im Trüben

Jessica Kremser
Flexibler Einband: 312 Seiten
Erschienen bei Pendragon, 16.07.2012
ISBN 9783865323408
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(344)

662 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 65 Rezensionen

"italien":w=23,"liebe":w=20,"oper":w=13,"musik":w=9,"lucinda riley":w=8,"scala":w=8,"england":w=7,"betrug":w=7,"gesang":w=6,"roman":w=5,"familie":w=5,"mailand":w=5,"neapel":w=5,"liebesroman":w=4,"opernsängerin":w=4

Das italienische Mädchen

Lucinda Riley , Sonja Hauser
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 10.03.2014
ISBN 9783442480098
Genre: Romane

Rezension:

Die elfjährige Rosanna wird von ihrer italienischen Familie, die ein Café in Neapel betreibt, nicht besonders wertgeschätzt oder beachtet und hat entsprechend kein ausgeprägtes Selbstbewusstsein. Als der berühmte Opernsänger Roberto die kleine Rosanna aber singen hört, ist er von ihrer Stimme so angetan, dass er ihr einen Gesangslehrer vermittelt. Rosanna wiederum verliebt sich sofort in Roberto. Jahre später - Rosanna wird in Mailand zur Opernsängerin ausgebildet - begegnen sich die beiden wieder und das Schicksal nimmt seinen Lauf ...
Auf eindrucksvolle Weise und psychologisch nachvollziehbar schildert Lucinda Riley in ihrem Roman die unmögliche Liebe eines Lebemanns und Schürzenjägers sowie der sprichwörtlichen "Unschuld vom Lande". Liebende, die nicht miteinander und nicht ohneeinander können. Es gelingt ihr auf faszinierende Weise, die Entwicklung von Rosanna vom schüchternen Mädchen zur selbstbewussten Frau darzustellen. Auch Roberto und andere Charaktere des Buchs wie z.B. Rosannas Bruder Luca werden mit ihren Stärken und Schwächen, ihren Ängsten und Nöten überaus glaubwürdig dargestellt.
Gefühlvoll, opulent wie eine Oper - einfach großartig.

  (1)
Tags: aufstieg und fall, dramatische liebe, intrigen, italien, opernsänger, unglückliche liebe   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(124)

197 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 86 Rezensionen

"hamburg":w=9,"kaffee":w=6,"liebe":w=5,"2. weltkrieg":w=3,"familiengeheimnis":w=3,"zweiter weltkrieg":w=2,"1936":w=2,"kaffeedynastie":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"deutschland":w=1,"vergangenheit":w=1,"krieg":w=1,"geheimnis":w=1,"historischer roman":w=1

Die Oleanderfrauen

Teresa Simon
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.01.2018
ISBN 9783453421158
Genre: Romane

Rezension:

Das dritte Werk von Teresa Simon „Die Oleanderfrauen“ erinnert – im besten Sinne – an ihren ersten Roman „Die Frauen der Rosenvilla“ und hat mich, nachdem ich von den „Holunderschwestern“ nicht ganz überzeugt war, wieder voll für sich eingenommen.

Ich spare mir eine Inhaltsangabe, denn diese ist überall zu finden, sondern möchte nur aufzählen, was dieses Werk zu einem Muss macht für alle, die wie ich Romane lieben:

-        bei denen die Hauptfigur etwas aus der eigenen Vergangenheit entdeckt und beginnt, in den alten Familiengeheimnissen zu wühlen (Jule/Johanna). Durch die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit entwickeln sich auch die Protagonisten der Gegenwart weiter.

-        bei denen eine spannende (Liebes-)Geschichte aus einer vergangenen Zeit erzählt wird (Sophie)

-        bei der man so ganz nebenbei viel über eine geschichtliche Epoche lernt, transportiert über die Menschen, die in dieser Zeit lebten und litten (Drittes Reich)

-        die Lokalkolorit vermitteln bzw. einem eine Stadt/Region so nahebringen, dass man am liebsten sofort hinfahren würde (Hamburg)

-        in denen man etwas über ein Thema lernen kann, über das man nichts bis wenig weiß und bis dato auch gar nicht dachte, dass es einen interessieren könnte (Kaffee)

Dies alles geschickt verwoben in die Story und mit angenehmem Erzählstil dargeboten, sodass man als Leserin das Gefühl hat, es sei nichts leichter, als so einen Roman hinzuzaubern. Doch wenn ich es mir recht überlege, muss in so viel Detailliebe, so vielen Zeitebenen und so viel Geschichts- und Kaffeewissen eine Heidenarbeit stecken.

Hut ab davor und fünf Sterne!

  (0)
Tags: drittes reich, frauenroman, hamburg, kaffee, kaffeedynastie, vergangenheit   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(176)

357 Bibliotheken, 9 Leser, 4 Gruppen, 33 Rezensionen

"thailand":w=7,"england":w=6,"liebe":w=4,"krieg":w=4,"familiengeheimnis":w=4,"bangkok":w=3,"familie":w=2,"tod":w=2,"erbe":w=2,"das orchideenhaus":w=2,"roman":w=1,"vergangenheit":w=1,"leben":w=1,"kinder":w=1,"london":w=1

Das Orchideenhaus

Lucinda Riley , Sonja Hauser
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 30.04.2012
ISBN 9783442478040
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags: familiengeheimnis, konfrontation mit der vergangenheit   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

"kinderbuch":w=1,"klassiker":w=1,"lieblingsbuch":w=1

Mary Poppins kommt wieder

P. L. Travers , Elisabeth Kessel , Horst Lemke
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.03.2017
ISBN 9783791500317
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags: kinderbuch, klassiker, lieblingsbuch   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

130 Bibliotheken, 0 Leser, 4 Gruppen, 5 Rezensionen

"klassiker":w=7,"kinderbuch":w=5,"mary poppins":w=3,"michael":w=2,"jane":w=2,"kindermädchen":w=2,"admiral boom":w=2,"fantasy":w=1,"familie":w=1,"humor":w=1,"kinder":w=1,"london":w=1,"mädchen":w=1,"19. jahrhundert":w=1,"fantasie":w=1

Mary Poppins

P. L. Travers
Fester Einband: 174 Seiten
Erschienen bei Süddeutsche Zeitung / Bibliothek, 01.11.2005
ISBN 9783866151130
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags: kinderbuch, klassiker, lieblingsbuch   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(173)

405 Bibliotheken, 19 Leser, 1 Gruppe, 45 Rezensionen

"liebe":w=7,"england":w=7,"geheimnis":w=7,"liebesbrief":w=4,"spannung":w=3,"vergangenheit":w=3,"verlust":w=3,"verbotene liebe":w=3,"roman":w=2,"london":w=2,"irland":w=2,"briefe":w=2,"journalismus":w=2,"berühmt":w=2,"freundschaft":w=1

Der verbotene Liebesbrief

Lucinda Riley , Ursula Wulfekamp
Flexibler Einband: 680 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.09.2017
ISBN 9783442484065
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: englisches königshaus, gefährliche liebe, geheimagenten, investigativer journalist, jahrelange liebe, spannungsgeladen   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(157)

320 Bibliotheken, 16 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

"australien":w=13,"thailand":w=6,"kunst":w=4,"roman":w=3,"aborigines":w=3,"lucinda riley":w=3,"reihe":w=2,"malerei":w=2,"familiensaga":w=2,"perlen":w=2,"cece":w=2,"liebe":w=1,"familie":w=1,"abenteuer":w=1,"england":w=1

Die Perlenschwester

Lucinda Riley , Sonja Hauser
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 30.10.2017
ISBN 9783442314454
Genre: Romane

Rezension:

Im vierten Band der Reihe "Die sieben Schwestern" macht sich Celaeno "Cece" auf die Suche nach ihrer Herkunft und ihrer Identität. Für alle, die die Reihe noch nicht kennen: Es handelt sich bei den sieben Schwestern um sechs adoptierte Frauen (die siebte fehlt), die nach den Plejaden benannt sind und in der Schweiz aufgewachsen sind. Nach dem Tod ihres reichen Adoptivvaters hinterlässt er den Schwestern Hinweise auf ihre ursprüngliche Herkunft und die biologische Familie.
Cece führt diese Reise nach Australien und in die Familiengeschichte einer Perlenfischerdynastie. Schnell ist auch klar, dass Aborigines eine wesentliche Rolle in dieser Familiengeschichte und für Cece persönlich spielen.
Ich lese Lucinda Rileys Bücher sehr gern, bin aber an dieses Buch mit Vorbehalten herangegangen, weil mir die Cece, die man in den vorangegangenen Bänden schon ein bisschen kennengelernt hat, als Charakter nicht sehr sympathisch war. Ich fand sie klammernd, dominant und egoistisch. In "Die Perlenschwester" bekommt man die Perspektive Ceces unmittelbar und fängt an, Verständnis für sie zu entwickeln. Das ist schon mal ein totaler Pluspunkt des Romans, denn ich finde es faszinierend, wenn Autoren es schaffen, einem die Gefühle und Handlungen eines Menschens nachvollziehbar zu machen - selbst wenn man mit dem Menschen sonst nicht viel gemein hätte.
Wer sich für Geschichte und Australien interessiert, kommt ebenfalls voll auf seine Kosten. Denn man lernt ganz nebenbei und in die Handlung gut eingebettet viel über Australien zu Beginn des 20. Jahrhunderts, über Perlenfischerei und über den Umgang mit den Aborigines früher und in der Gegenwart.
Zugleich wird eine Familien- und Liebesgeschichte erzählt mit allen Dramen und Wirrungen, die ein ausgezeichneter Roman braucht, um mich als Leserin bis spät in die Nacht bei der Stange zu halten.
Fazit: Absolut lesenwert für alle, die wie ich spannende und lehrreiche Geschichten voller Gefühle und Emotionen mögen.

  (1)
Tags: eigene herkunft, familiengeheimnis liebe, familienromane, identitätssuche   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

finnischer tango, finnland, lappland, liebe in finnland, schweigen

Rakkaus! (finnisch: Liebe)

Christian Gasser , ,
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.10.2014
ISBN 9783499269288
Genre: Liebesromane

Rezension:

Der Schweizer Journalist Frank verliebt sich im Frühling in die Finnin Kaisa. Er lernt Finnland und die Finnen damit genau zu der Zeit kennen, wo alles aufblüht. Nicht nur in Flora und Fauna, auch die Finnen selbst präsentieren sich ab Mai über Mittsommer (Juhannus) bis in den Spätsommer (Anfang August ;-) als unerwartet fröhlich, offen und feierfreudig. Mit Kaisa erlebt Frank einen tollen Sommer, doch dann kommen der Herbst und der Winter: Die Kaamos-Zeit beginnt. Und Frank muss feststellen, dass nicht nur die Tage dunkler und schwermütiger werden, sondern auch die finnische Seele. Das belastet auch die Beziehung zu Kaisa.

Besonders bis ungefähr zur Hälfte des Buches war ich ziemlich begeistert von Franks Erzählung über sein Leben in Finnland und mit den Finnen. Nach meiner Auffassung hat er das Lebensgefühl in Finnland sehr gut getroffen, alles verpackt in eine Liebesgeschichte und mit etwas Augenzwinkern und Ironie.

Im weiteren Verlauf wird die Story selbst allerdings reichlich skurril. Schade auch, dass der Autor Pauschalisierungen am Ende doch nicht vermeiden kann. So bleibt - vielleicht gerade für den Nicht-Finnland-Kundigen - ein Bild von schweigsamen Sauna-Männern, die Alkohol im Übermaß trinken. Keine Frage, die gibt´s. Aber ich kenne halt auch das Gegenteil. Insofern finde ich diese Übertreibungen um der Story willen unangenehm, daher ein Punkt Abzug.


  (1)
Tags: finnischer tango, finnland, lappland, liebe in finnland, schweigen   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

138 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 54 Rezensionen

"liebe":w=10,"new york":w=7,"roman":w=3,"leidenschaft":w=3,"familiensaga":w=3,"das saphirblaue zimmer":w=3,"spannend":w=2,"schicksal":w=2,"gesellschaft":w=2,"familiengeschichte":w=2,"familiengeheimnis":w=2,"liebesgeschichten":w=2,"manhattan":w=2,"historischer lliebesroman":w=2,"lauren willig":w=2

Das saphirblaue Zimmer

Karen White , Beatriz Williams , Lauren Willig , Sonja Rebernik-Heidegger
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.09.2017
ISBN 9783734104275
Genre: Romane

Rezension:

Der Roman „Das saphirblaue Zimmer“ hat drei Protagonistinnen und drei Zeitebenen: Es geht um die junge Ärztin Kate, die im Zweiten Weltkrieg verwundete Soldaten betreut. Um die Sekretärin Lucy, die 1920 in einer Anwaltskanzlei arbeitet und etwas über ihre Herkunft herausfinden möchte. Und um Olive, die 1892 als Dienstmädchen bei der reichen Familie Pratt arbeitet. Im Mittelpunkt steht außerdem ein Haus in Manhattan und darin eine kleine Dachkammer. Dieses Haus verbindet die drei Frauen von Anfang an. Denn sowohl Lucy wie auch Kate wohnen in dieser Dachkammer. Und Olive ist eigentlich die Tochter des Architekten, der das Haus der Pratts entworfen und gebaut hat. Sie schleicht sich als Dienstmädchen ein, um herauszufinden, warum ihr Vater um den Lohn seiner Arbeit betrogen wurde. Eines Nachts, als sie im Haus herumgeistert, um nach Hinweisen zu suchen, landet sie auf der Treppe zur Dachkammer …

Bei allen drei „Geschichten“ geht es um große Gefühle, um die große Liebe und um Geheimnisse aus der Vergangenheit, die nach und nach gelüftet werden. Obwohl der Roman von drei Autorinnen geschrieben wurde (vermutlich hat jede von ihnen eine der Protagonistinnen „übernommen“), merkt man dies nicht. Die Kapitel sind inhaltlich und stilistisch wunderbar aufeinander abgestimmt. Alles wirkt sehr rund. Ich wurde sehr schnell in das Buch hineingezogen. Es ist von der Art, wo man nicht aufhören kann zu lesen. Ich habe es in drei Tagen ausgelesen. Dadurch dass nach jedem Kapitel Zeitebene und Protagonistin wieder wechselt, ist es von Vorteil, wenn man dranbleiben kann, um den roten Faden nicht zu verlieren. Die Story bietet alles, was das (Frauen?)-Herz begehrt: Die Themen sind Liebe (aber nicht zu kitschig) und Familie und Herkunft (woher komme ich, wer war meine Mutter wirklich?) und zugleich erfährt man einiges über die Gesellschaft (Rolle von Mann und Frau) und die Zeitgeschichte.

Das Buch war genau nach meinem Geschmack. Genau richtig für verregnete Tage, wenn man es sich auf dem Sofa oder am Kaminfeuer gemütlich machen möchte. Eine Geschichte zu heißer Schokolade, Tee oder Kaffee und Keksen – und sich dann hineinversenken, bis das Buch ausgelesen ist.

Fünf Sterne!

  (1)
Tags: familiengeheimniss, frauenroman, große liebe, liebe, new york, romantik   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

56 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

"killerfrauen":w=5,"serienmörderinnen":w=5,"stephan harbort":w=4,"sachbuch":w=2,"serienmord":w=2,"motive":w=2,"serienmörderin":w=2,"truecrime":w=2,"krimi":w=1,"thriller":w=1,"frauen":w=1,"psychologie":w=1,"serienmörder":w=1,"profiling":w=1,"nervenkitzel":w=1

Killerfrauen

Stephan Harbort
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.03.2017
ISBN 9783426788660
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags: serienmord, serienmörderinnen, wahre geschichte   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

73 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

familie, finnland, geschwister, herkunft, pekka, reise, roadmovie, roman, sari, schwede, suche, suche nach der herkunft, thailan, urzeln, zahnarzt

Die Wurzel alles Guten

Miika Nousiainen , Elina Kritzokat
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Nagel & Kimche, 21.08.2017
ISBN 9783312010387
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: suche nach der herkunft, vergangenheitsaufarbeitung   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(99)

203 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

"schweden":w=10,"krimi":w=6,"thriller":w=6,"mord":w=5,"flüchtlinge":w=5,"selbstmord":w=4,"kristina ohlsson":w=4,"vergewaltigung":w=3,"pfarrer":w=3,"fredrika bergman":w=3,"alex recht":w=3,"rache":w=2,"unfall":w=2,"band 2":w=2,"schwestern":w=2

Tausendschön

Kristina Ohlsson , Susanne Dahmann
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.09.2013
ISBN 9783442375813
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags: krimi, schwedischer krimi   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

186 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

"england":w=7,"jane austen":w=7,"liebe":w=6,"klassiker":w=6,"emma":w=4,"familie":w=3,"gesellschaft":w=3,"verkuppeln":w=3,"roman":w=2,"ehe":w=2,"heirat":w=2,"gesellschaftskritik":w=2,"englische literatur":w=2,"freundschaft":w=1,"frauen":w=1

Emma

Jane Austen , Christian Grawe , Ursula Grawe , Christian Grawe
Flexibler Einband: 600 Seiten
Erschienen bei Reclam, Philipp, 10.02.2016
ISBN 9783150204047
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags: england, jane austen, klassiker   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(353)

659 Bibliotheken, 24 Leser, 1 Gruppe, 38 Rezensionen

"klassiker":w=19,"jane austen":w=13,"liebe":w=12,"familie":w=7,"england":w=7,"heirat":w=5,"gesellschaft":w=4,"19. jahrhundert":w=4,"elizabeth":w=4,"mr. darcy":w=4,"roman":w=3,"hochzeit":w=3,"schwestern":w=3,"vorurteile":w=3,"elizabeth bennet":w=3

Stolz und Vorurteil

Jane Austen , Christian Grawe , Ursula Grawe , Christian Grawe
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Reclam, Philipp, 10.02.2016
ISBN 9783150204085
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags: england, jane austen, klassiker   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

computernerd, cyberattacke, fenster, finnisches buch, finnland, hacker, hochbrisante vide, identitätsdiebstahl, internetkriminalität, netzwerk, politische kreise, stalker, thriller

Das Fenster

Pauliina Susi , Stefan Moster
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 05.05.2017
ISBN 9783423261449
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags: cyberattacke, finnisches buch, hacker, internetkriminalität   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

80 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

"italien":w=9,"mailand":w=6,"kinderemigration":w=5,"familie":w=3,"gefängnis":w=3,"armut":w=2,"familiendrama":w=2,"migration":w=2,"sizilien":w=2,"diogenes":w=2,"süditalien":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1,"schicksal":w=1,"schuld":w=1

Das Leben wartet nicht

Marco Balzano , Maja Pflug
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 22.02.2017
ISBN 9783257069839
Genre: Romane

Rezension:

Ninetto wächst in den 1950er-Jahren im armen Sizilien auf. Es gibt wenig zu essen, die Kinder müssen früh mitarbeiten, die Eltern sind eher lieblos. Doch da die Situation für alle gleich ist und Ninetto nichts anderes kennt, empfindet er sein Leben als gar nicht so schlimm. Sein Vater und ein Freund reden ihm aber zu, mit eben diesem Freund in den Norden, nach Mailand, zu fahren. Um dort Arbeit und ein besseres Leben zu finden. Schließlich macht sich Ninetto mit nur neun Jahren auf in Italiens Norden. Harte Jahre mit viel Arbeit und wenig Geld erwarten ihn. Doch obwohl noch ein Kind, schlägt Ninetto sich durch und findet mit 15 Jahren seine große Liebe, die er auch schnell heiratet. Auch sein weiteres Leben ist geprägt vom Kampf um den Lebensunterhalt. Der Leser lernt Ninetto (der nach heutigen Maßstäben zur „bildungsfernen Schicht“ gehört) als einen reflektierten, philosophischen und tapferen Mann kennen, den nur eines aus der Bahn werfen kann: seine Eifersucht. Und genau diese ungezügelte Eifersucht bringt ihn in schlimme Schwierigkeiten …

Das Buch ist sehr angenehm zu lesen. Mit wenigen, oft nur lapidar hingeworfenen Sätzen gelingt es dem Autor, die Lebenswirklichkeit des kleinen Ninetto zu skizzieren und ein Bild vom Italien der 50er-Jahre bis in die Gegenwart zu entwerfen. Dabei wird nicht nur der (wirtschaftliche) Kontrast zwischen Süd- und Norditalien gezeigt, sondern es werden auch die negativen Folgen der Globalisierung dargestellt, die Italien wohl mehr spürt als wir hier in Deutschland: „Die Deindustrialisierung hat alles weggefegt, und um die Fabriken wiederzufinden, die es hier gab, müsste ich bis nach Rumänien radeln.“

Obwohl Ninetto etwas Schreckliches tut, bleibt er einem sympathisch. Nie bekommt man den Eindruck, er sei ein schlechter Mensch, höchstens ein Opfer der Umstände.

Da das Buch in Ich-Perspektive geschrieben ist und nur Ninettos Sichtweise über das Leben und die Menschen präsentiert wird, hat man keine Möglichkeit, in die Köpfe der anderen hineinzuschauen. So blieben mir andere Figuren ungewohnt fremd. Insbesondere seine Ehefrau konnte ich nicht „greifen“. Wie sie zu Ninetto wirklich steht und was sie fühlt, insbesondere nach seiner Tat, das wäre interessant gewesen zu erfahren.

Fazit: schnell und angenehm zu lesen, historisch interessant, vielleicht ein bisschen sehr „Ninetto-zentriert“.

  (2)
Tags: italien, italiens wirtschaft   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

13 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

gesellschaft, humor, integration, schule

Ich kann, du kannst, Erkan

Inga Liebig
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.11.2016
ISBN 9783404609147
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

46 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

kommissarinnen, krimi, krimireihe, lappland, lapplandkrimi, linda lundin, lundin, minderheiten, mord, rentiere, rentierzucht, samen, schweden, schwedenkrimi, spannung

Septemberschuld

Klara Nordin
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 10.09.2015
ISBN 9783462048360
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Es ist September. Die Rentierzüchter treiben ihre Tiere zusammen, um die Schlachttiere auszusortieren. Der Rentierbesitzer Jon meldet seine Frau als vermisst. Wenig später wird ihre Leiche in einem Container voller Schlachtabfälle gefunden. Ella Vikström wurde mit einem Bolzenschuss getötet. Von nun an versucht die Polizei, den Täter zu finden. Neben persönlichen Motiven, wie sie überall auf der Welt menschlich sind (Enttäuschung, Eifersucht …), tritt dabei auch ein eher unrühmliches Thema aus der schwedischen Vergangenheit zutage – das ich hier nicht nennen will, um nichts vorwegzunehmen.

Toll an diesem Buch ist die Beschreibung der Landschaft, der Menschen und der Atmosphäre von Schwedischlappland. Ich kann mir vorstellen, dass es für Leute, die noch nie dort oben waren, ein sehr interessanter Einblick in die Natur und die Kultur der Samen ist. Und wer schon mal dort war (ich J), erkennt vieles wieder.

Leider fand ich die Krimi-Geschichte selbst an vielen Stellen arg konstruiert. Ich hatte stellenweise den Eindruck, dass hier nur eine Krimi-Geschichte in ein Lapplandbuch hineinkonstruiert wurde, um das Buch besser vermarkten zu können. Über weite Strecken plätschert die Geschichte vor sich hin, erst im letzten Viertel nimmt die Handlung Fahrt auf und es wird richtig interessant.

Gestört hat mich auch, dass ich so gar keinen Bezug zu den Figuren entwickeln konnte. Sie blieben mir alle seltsam fremd. Ich habe für mich identifiziert, dass es vor allem am Sprachstil lag, der mich genervt hat: Da wird von Ella Vikström meistens als „die Tote“ oder „die Leiche“ gesprochen, so als lese man einen Polizeibericht. Auch andere Personen werden einem eher in ihrer Funktion denn als Persönlichkeiten nahegebracht: „die Samin“, „die Polizistin“, „der Mann der Toten“, „die Tochter der Toten“ – schrecklich, besonders wenn einem „Stella, die Tochter der Toten“ noch weit über Seite 200 hinaus immer wieder als Tochter der Toten vorgestellt wird (einmal sogar zweimal auf einer Seite). Nicht nur dass der Leser ihre Rolle bis dahin kapiert haben dürfte, ich kann so keine Beziehung zu den Personen aufbauen.

Deshalb von mir nur drei Punkte. Wer weniger kritisch auf Sprachstil reagiert als ich und nicht so viel Wert auf stark entwickelte Figuren legt, dem möchte ich es wegen der guten Atmosphäre von Lappland trotzdem empfehlen.

  (1)
Tags: lappland, lapplandkrimi, samen, samische kultur, schweden, schwedenkrimi   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

67 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

familiendrama, familien-saga, geld, roman

Blumen der Nacht

V. C. Andrews
Flexibler Einband
Erschienen bei Goldmann, 01.01.1986
ISBN B002GUAGEW
Genre: Romane

Rezension:

Die Kinder Chris, Cathy, Carrie und Cory leben ein unbeschwertes Leben, umhüllt von der Liebe ihrer Eltern und finanziell sorglos. Doch der Tod des Vaters bringt alles ins Wanken. Die Mutter sieht sich nicht in der Lage, allein für die Kinder zu sorgen, und ist zugleich selbst nicht bereit, auf den gewohnten Luxus zu verzichten. Sie entschließt sich, mit den Kindern zu ihren steinreichen und herzlosen Eltern zurückzukehren, um ihren todkranken Vater zu beerben. Die Crux dabei: Der Vater hat die Tochter verstoßen und sie will nun versuchen, seine Liebe zurückzugewinnen, um zu erben. Von den vier Kindern darf der Großvater aus Gründen, die ich hier nicht vorwegnehmen möchte, nichts erfahren. Die Kinder sollen auf einem Dachboden versteckt warten, bis der Großvater stirbt – was eine Sache von Stunden oder Tagen zu sein scheint.

Das zentrale Thema in die „Blumen der Nacht“ ist die Macht des Geldes. Es wird auf schockierende Weise gezeigt, wie weit Menschen in ihrer Liebe zu materiellem Reichtum gehen. Und wie viel größer die Liebe zu Luxus als zu Menschen sein kann.

Das Buch hat mich sehr mitgenommen, ich musste es in der Mitte aus der Hand legen und konnte mich erst nach ein paar Wochen aufraffen, es fertig zu lesen. Keine Frage, dass es sehr packend geschrieben ist. Hervorragend, wie die dunkle Seite menschlicher Beweggründe ausgelotet wird, was enttäuschtes Vertrauen aus Menschen macht. Die Grausamkeit der Mutter und der Großmutter gegenüber unschuldigen Kindern waren für mich schier unerträglich. Das so als Autorin hinzukriegen, ist aber aller Ehren wert.

Dennoch vergebe ich nur vier Punkte, denn meines Erachtens überzieht die Autorin am Ende damit, den „Helden der Geschichte“ Steine in den Weg zu legen und das Drama immer weiter auf die Spitze zu treiben. Die Geschichte hätte aus meiner Sicht schon früher einen Abschluss finden können. Die Hindernisse wirken irgendwann nicht mehr plausibel, sondern wirken nur noch als Versuch, das Ganze weiter in die Länge zu ziehen.

  (1)
Tags: familiendrama, familien-saga, geld   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(261)

567 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 53 Rezensionen

"england":w=7,"liebe":w=5,"london":w=5,"roman":w=4,"familie":w=4,"vergangenheit":w=4,"familiengeschichte":w=3,"buchhandlung":w=3,"reihe":w=2,"schwestern":w=2,"band 3":w=2,"familiensaga":w=2,"schatten":w=2,"star":w=2,"3. teil":w=2

Die Schattenschwester

Lucinda Riley , Sonja Hauser
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 14.11.2016
ISBN 9783442313969
Genre: Romane

Rezension:

Die Schattenschwester ist der dritte Band aus der Reihe „Die sieben Schwestern“. In dieser Reihe geht es um sechs (!) adoptierte Schwestern, die nach den Plejaden benannt sind. Bei seinem Tod hinterlässt ihnen ihr Adoptivvater Pa Salt Hinweise auf ihre Herkunft und pro Band macht sich eine der Schwestern auf die Reise in die Vergangenheit.

Im 3. Band geht es um die 3. Schwester: die stille Star (Asterope). Sie steht im Schatten von Schwester Cece (Celaeno) und versucht, sich mit der Suche nach ihrer Herkunft abzunabeln und einen eigenständigen Lebensentwurf für sich zu finden.

Mir hat dieser Band wieder fast so gut wie der erste gefallen, weil die Autorin darauf verzichtet hat, die ganze Geschichte um Pa Salts Tod noch einmal komplett zu erzählen (siehe Band 2, wer diesen gelesen hat). Die Geschichte steigt direkt ein mit Star, die zusammen mit Schwester Cece in London lebt und sich in dem fast symbiotischen Verhältnis zunehmend unwohl fühlt.

Was mir an diesem Buch im Besonderen und den Büchern von Lucinda Riley generell gut gefällt, sind die zwei Zeitstränge: Es wird eine spannende Lebensgeschichte aus der Vergangenheit erzählt (die von Flora MacNichol) und zugleich entwickelt sich die Geschichte bzw. die Persönlichkeit von Star auch in der Gegenwart weiter. Mit Einfühlungsvermögen beschreibt Riley die Charaktere, es ist eine große Stärke dieser Autorin, wie ich finde. Gleichzeitig wird man als Leser auf einem gespannten Level gehalten, denn ob die siebte Schwester noch auftaucht, bleibt bis dato ein Geheimnis. Auch um den Tod von Pa Salt ranken sich noch einige Geheimnisse, sodass ich schon jetzt mit Spannung auf den 4. Band der Reihe warte.

  (0)
Tags: familiengeschichte, selbstfindung, vergangenheit   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

49 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

eis, erste liebe, freund, frühling, gedächtnisverlust, insel, inselleben, inselleben in vergangenen zeiten ., liebesgeschichte, lüge, natur, schären, schweden, vergangenheit, winter

Heimwärts über das Eis

Gunilla Linn Persson , Stefan Pluschkat
Flexibler Einband: 334 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 12.12.2016
ISBN 9783458361879
Genre: Romane

Rezension:

In „Heimwärts über das Eis“ von Gunilla Linn Persson tauchen die Leser ein in Stockholms Schärenwelt. Allerdings geht es nicht um das romantische Schweden-Bild, das Urlauber im Kopf haben, wenn sie an die Inseln vor Schwedens Küsten denken. Hier wird gezeigt, wie rau und unbequem das Leben auf einer solchen Insel ist.

Ellinor, Mitte 50, Single, hat ihr ganzes Leben auf der Insel Hustrun verbracht. Sie kümmert sich um ihren alten griesgrämigen Vater, einen kleinen Hof und die Sommergäste der Insel, ist zugleich „Schärentaxifahrerin“, Postbotin und vieles mehr. Als eines Tages der Vogelmaler Herrman auf die Insel zurückkehrt, muss Ellinor feststellen, dass sie offenbar große Teile ihrer Vergangenheit „vergessen“ hat.

Neben dem Handlungsstrang um Ellinor, ihren Vater Algot und Herrman und das harte Leben auf einer Insel wird in Rückblenden über 7 Jugendliche im Jahr 1914 erzählt. Diese waren im Winter auf der Nachbarinsel beim Tanzen und wollen in der Nacht über das gefrorene Meer zurück nach Hustrun gehen. Dabei geraten sie in einen Schneesturm.

Das Buch ist in einem poetisch-beschreibenden Stil erzählt. Es passiert nicht wirklich viel, im Sinne von, dass sich eine Handlung entspinnen und Figuren durch die Umstände sich entwickeln würden. Vielfach geht es um Gedanken von Ellinor und Rückschau in die Vergangenheit. Man hat schon über die Hälfte des Buches gelesen, ohne dass irgendetwas „vorwärts“ gehen würde oder man neue Informationen erhielte. Erst im letzten Abschnitt taut das Eis, unter dem die Personen zu stehen scheinen, und plötzlich löst sich alles in einer Geschwindigkeit, die dann zu der vorherigen Langatmigkeit nicht recht passen will. Schade auch, dass ich so gar kein Gefühl für die Hauptfiguren Ellinor und Herrman entwickeln konnte. Sie bleiben einem die ganze Zeit fremd, man hat weder Mitgefühl für sie noch große Sympathie. Alles plätschert dahin.

Selbst die Geschichte von 1914, die letzten Endes natürlich den Auslöser bildet für alles, was sich bis in die Gegenwart auf Ellinor und Herrman auswirkt, ist so durchsichtig, dass nicht wirklich Spannung aufkommt, wenn sie auch gut ge- und beschrieben ist.

Wer philosophische Gedankengänge liebt und ruhige Beschreibungen eines uns fremden Insel-Alltags, wird sicher zufrieden mit diesem Buch sein. Ich persönlich hätte mir mehr Handlung und Unterhaltung gewünscht. Deshalb nur 3 Sterne.

  (1)
Tags: inselleben in vergangenen zeiten ., schären, schweden, vergangenheit, vergangenheit und gegenwart   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

eishockey, finnland, krimi, krimi finnland, maria kallio

Wer ohne Schande ist

Leena Lehtolainen , , ,
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 30.10.2015
ISBN 9783499268410
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags: krimi, krimi finnland   (2)
 
81 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.