Daphne1962

Daphne1962s Bibliothek

1.044 Bücher, 498 Rezensionen

Zu Daphne1962s Profil
Filtern nach
1047 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

exil, nationalsozialismus, wiederentdeckter klassiker, familie, gesellschaftskritik

Kind aller Länder

Irmgard Keun
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 18.02.2016
ISBN 9783462048971
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

42 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

schweden, krimi, schwedenkrimi, reihe, thomas andreasson

Mörderische Schärennächte

Viveca Sten , Dagmar Lendt
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 10.04.2014
ISBN 9783462046458
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

tod, ddr, beerdigung, nachdenken, schuld

Zwischenspiel

Monika Maron , Monika Maron
Audio CD
Erschienen bei Argon, 23.10.2013
ISBN 9783839812570
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

ehe, lange partnerschaft, liebesverlust, liebe, lebensentwurf

Thomas & Mary

Tim Parks
E-Buch Text
Erschienen bei Verlag Antje Kunstmann GmbH, 15.02.2017
ISBN 9783956141782
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

46 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

toskana, krimi, todsünden, maremma, stefan ulrich

Die Morde von Morcone

Stefan Ulrich
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.05.2017
ISBN 9783548289243
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Bereits 2 Bücher hat der Autor schon veröffentlicht. Allerdings handelt es sich bei "Die Morde von Morcone" um sein Krimi-Debüt. 

Robert Lichtenwalde träumte vom Leben in der Toscana mit seiner Frau Stefanie. Er hat sich dort ein schönes idyllisches Haus gekauft. Nun sitzt er dort allerdings alleine und versteht die Welt nicht mehr. Seine Frau hat ihn verlassen und ist untergetaucht, seine Tochter macht ein Auslandsjahr in Bolivien. 

Der Conte, auf dessen Grundstück sein Haus steht und der sich um das Anwesen kümmert, während seiner Abwesenheit reißt ihn aus seiner Lethargie und will ihm die schöne Gegend bei einer Wanderung zeigen. 
Als sie die Leiche einer Prostituierten finden, geraten sie beide zunächst in Verdacht. Die Carabinieri tappen allerdings bei dem Motiv im Dunkeln. Auch auf den folgenden Seiten machen sie nicht den Eindruck, als seien sie dem Täter wirklich auf der Spur. Noch beunruhigt es die Bürger allerdings nicht all zusehr. Das sollte sich dann aber bald ändern. 

Giada Bianchi, hat einen kleinen Zeitschriftenladen und zieht ihren Sohn Leo alleine groß. Nebenbei verdient sie sich ein Zubrot als Lokalreporterin. Mit ihrem Bericht macht sie sich dann mehr Gedanken und als die nächste Leiche ihr quasi vor die Füße fällt, hat es ihren Kampfgeist geweckt. Mit dem "Deutschen" beginnt sie sich auf Spurensuche. Dabei lernen wir so einige sonderbare Dorfbewohner kennen. 

Ich würde dem Autor raten sich eher auf Reiseberichte zu spezialisieren, denn die Toskana und ihre Landschaft zu beschreiben hat er ausgezeichnet gemacht. Krimis zu schreiben, dafür bedarf es eine gewissen Spannung zu erzeugen. Die fehlte mir hier leider, obwohl die Idee vom Ansatz her recht gut war. Religiösen Fanatismus finden wir ja heutzutage häufig und wo das endet ist jedem Leser bekannt. Nur ist Stefan Ulrich oft auf der Lösung des Falles herumgeritten und am Ende hatte ich das Gefühl, er will es jetzt schnell zu Ende bringen. 

Es gibt auch einige Fehler, die vom Lektor überlesen wurden. Einige wurden schon von anderen Rezensenten erwähnt, mir ist allerdings noch aufgefallen, das der Friseur erwähnte er hätte einen Hund (Seite 116). Obwohl er alleine lebt wird er in keiner Weise mehr erwähnt. Das ist allerdings sonderbar, denn es geschieht im Buch so einiges noch mit ihm und der Leser macht sich dann schon seine Gedanken, ob so ein Tier in der Wohnung verhungert. Der Autor hätte das allerdings gar nicht schreiben brauchen, völlig überflüssig. 

Die vom Autor häufig übersetzten Worte und Phrasen ins italienische störten meinen Lesefluss ebenfalls erheblich. Sicherlich beabsichtigte er dabei, reichlich italienisches Flair einfließen zu lassen. Für meinen Geschmack war das leider zu viel. Auch hatte ich reichlich Mühe mit den recht komplizierten italienischen Namen der Bewohner. 


Das Cover ist allerdings recht schick gestaltet. Die glänzenden Buchstaben und im Hintergrund ein Toskana-Haus mit Zypressen im Vordergrund wurde vom Ullsteinverlag passend entworfen.

  (4)
Tags: die 7 totsünden, friseur, hexenohrringe, hochmu, religiöser fanatismus, sabbatical, toskana, völlere, zorn   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

verrat, personenschaden, seriennummern, filmprojek, hörbuch

Montecristo

Martin Suter , Wanja Mues
Audio CD
Erschienen bei Diogenes, 25.02.2015
ISBN 9783257803624
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Montecristo von Martin Suter, gelesen von Wanja Mues

Der freischaffende Videojournalist ahnt noch nichts von dem was auf ihn zurollt. Rollen tat der Zug in dem er saß allerdings plötzlich nicht mehr. Eine Notbremsung brachte den Intercity, in dem Jonas Brand saß zum Stehen. Ein Personenschaden, wie es so schön heißt, wenn jemand auf den Gleisen liegt, ist der Grund. Jonas hält mit seiner Kamera das weitere Geschehen fest und befragt einige Mitreisende Pendler.

Einige Tage später macht er zufällig eine sonderbare Entdeckung mit
den Geldscheinen, die er seiner Putzfrau ins Haushaltsbuch legen wollte. 2 identische Seriennummern findet er darauf. Er glaubt, ein Schein muss gefälscht sein, aber welcher? Er lässt es bei der Bank seines Vertrauens überprüfen und tritt hiermit eine Lawine los, ohne es zu ahnen. 

Martin Suter hat nach seiner Erfolgsserie Allmen einen neuen Protagonisten erschaffen. Jonas Brand, der eigentlich nur davon träumt seinen Film "Montecristo" eines Tages machen zu können. Langsam baut sich auch hier die Spannung zu einem Finanzkrimi auf, deren Ende noch nicht zu erahnen ist. Jonas ist nicht klar, in welcher Gefahr er sich befindet. 

Sein Freund Max Gantmann, der nach dem Tode seiner Frau in seinem Büro und in seiner Wohnung zum Messie wird, ist ihm zunächst eine große Hilfe bei der Aufdeckung der sonderbaren Ereignisse, die sich um einen Finanzskandal zu drehen scheint. Allerdings ist er nicht ganz so naiv, wie Jonas und trifft einige Vorkehrungen, falls ihm was passieren sollte. 

Zeitgleich lernt Jonas auch noch eine neue Frau kennen, Marina. Eine
Schönheit mit einem Beruf, der sie vollends auslastet. Er möchte natürlich diese neue Liebe genießen und somit wächst ihm so einiges seiner Recherchen und Projekte über den Kopf. Nur deshalb merkt er erst spät, in was er da hineingeraten ist. 

Einen Stern Abzug für die zu häufigen Zufälle in dem Hörbuch. Allerdings wurde ich gut unterhalten, was ich von Martin Suter allerdings auch erwartet hatte. Wollen wir doch hoffen, im wirklichen Leben darf so etwas nicht passieren, aber wollen wir das so genau wissen?

  (4)
Tags: asien, bank, computerstic, filmprojek, geldscheine, personenschaden, seriennummern   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(118)

210 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 27 Rezensionen

sinn des lebens, selbstfindung, philosophie, roman, reise

Das Café am Rande der Welt

John Strelecky , Bettina Lemke , Root Leeb , Root Leeb
Flexibler Einband: 128 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.02.2007
ISBN 9783423209694
Genre: Sachbücher

Rezension:

Was ist der Sinn des Lebens? Jeder Mensch hat darüber sicherlich schon nachgedacht. Der eine oder andere hat seinen Sinn im Leben schon gefunden, der andere sucht noch danach.

Der Autor John Strelecky hat eine kleine Erzählung geschrieben, die mir kürzlich in die Hände fiel und bereits ist dieses Buch schon in 20 Sprachen übersetzt worden. Meiner Meinung nach ist es nicht so die Erkenntnis, die der Autor gewonnen hatte, als er in einem kleinen Cafe am Rande der Welt landete, sondern eher das Erlebte auf dieser Reise. 

Als Bestseller kann ich das Buch nicht sehen, eher ein Buch, welches man als kleines Mitbringsel dabei hat. Es ist schnell gelesen, denn 126 Seiten lesen sich fix runter.

Allerdings befinde ich mich (auch mein Mann) gerade im Wandel und wir machen uns auch Gedanken über denn Sinn der restlichen Zeit, die uns
noch auf Erden bleibt. Diese wollen auch wir sinnvoll und glücklich noch verbringen und die Dinge machen, die uns Spaß machen. Der Sinn des
Lebens besteht allerdings nicht aus Spaß, immerhin muss der Mensch auch von etwas leben und essen und ein Dach über dem Kopf finanzieren.

John Strelecky hat hier aber die Erkenntnis gewonnen, mit dem was einem Spaß macht, hat man im Leben mehr Erfolg, als wenn man gestresst und unmotiviert zu seinem Arbeitsplatz eilt. Das ist wahr. Auch sollte der Mensch nach dem "immer mehr, immer größer, immer besser" nicht mehr streben. Das ist wie ein Hamster im Rad, der am Ende völlig leer und ausgebrannt liegen bleibt. 

Auch hat er mit der Erkenntnis, die er gewonnen hat ein Geschäft gemacht. Er gibt Seminare und Workshops und hält Vorträge. Hoffen wir mal, es ist seine Erfüllung im Leben. Unsere wird allerdings anders aussehen, eher wie die des glücklichen "Fischers" und seiner Familie. 

  (4)
Tags: cafe, die geschichte vom fischer, meeresschildkröte, sinn des lebens, speisekarte   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(352)

659 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 120 Rezensionen

einsamkeit, liebe, verlust, familie, benedict wells

Vom Ende der Einsamkeit

Benedict Wells
Fester Einband: 355 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 24.02.2016
ISBN 9783257069587
Genre: Romane

Rezension:


„Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.“ (Jean Paul)

Bei der Autorenlesung vor ein paar Monaten hat Benedict Wells 
aus seinem letzten Roman gelesen. Das fand ich allerdings etwas langweilig, hatte mich auch vorher nicht so wirklich mit seinen bereits veröffentlichten Büchern befasst. Nun habe ich das 3. Buch zur Hand genommen und bin einfach rein gezogen worden und komplett abgetaucht. Neben mir stand mein Tee und wurde kalt. 
300 Seiten habe ich einfach mal eben so verschlungen. Ich hoffe, 
er schreibt gerade an einem neuen Buch.

Jules und seine beiden Geschwister Liz und Marty verbringen 
eine behütete Kindheit in München. Die Sommerferien 
verbringen sie bei der Großmutter in Frankreich. Als ihre Eltern tödlich verunglücken kommen die Geschwister in ein Heim, 
jedoch werden sie in getrennten Gebäuden untergebracht. Sie 
haben schwer zu kämpfen mit dem Verlust, jeder auf seine Art 
und Weise. Immer weiter entfremden sie sich. Der stille Jules 
schließt langsam Freundschaft mit dem Mädchen Alva, die nur 
im Heim zur Schule geht. Liz fängt an zu rebellieren und Marty 
wird ein Computerfreak, der nur mit seinem Freund Toni abhängt. Erst als sie älter werden finden die 3 wieder 
zusammen und stützen sich gegenseitig. In der Zwischenzeit 
haben sie zahlreiche Lebenserfahrungen gemacht, gute wie schlechte und sie versuchen daraus zu reifen.

Jules und Alva verlieren sich aus den Augen und treffen erst 
15 Jahre später wieder aufeinander. Werden sie wieder 
zueinander finden? Die Geschichte um den russischen Autoren 
war sehr authentisch und bewegend. Gedächtnisverlust ist 
die Angst eines jeden Menschen.

Poetisch und malerisch versteht es Benedict Wells zu erzählen. 
Seine Ideen scheinen in seinem Kopf nur so überzusprudeln 
und es war sicherlich nicht leicht, die richtigen Szenen herauszufiltern. Aber, was Einsamkeit und Verlust und Trauer bedeutet, kann mal als Leser hautnah miterleben. Ich möchte 
dieses Buch wärmstens empfehlen. Es ist in keiner Weise kitschig, sondern man hat das Gefühl, der Autor beschreibt selbst Erlebtes nieder. Was er aber selbst vehement abstreitet. Jetzt kann ich den hype um seine Bücher bestens verstehen. 

  (4)
Tags: drogen, einsamkeit, freundschaft, geschwister, internat, kreb, rastlosigkeit, trauer, unfall, verlust, zusammenhalt   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

92 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 15 Rezensionen

insel, anstalt, thriller, psychothriller, schizophrenie

Shutter Island

Dennis Lehane , Andrea Fischer
Flexibler Einband: 363 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 01.05.2005
ISBN 9783548261942
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

ddr, freundschaft, traurig, studium, geschichte

Alle sterben, auch die Löffelstöre

Kathrin Aehnlich
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.01.2009
ISBN 9783492251419
Genre: Romane

Rezension:


"Wahre Freundschaft ist eine langsam wachsende Pflanze" - George Washington

Es ist manchmal erstaunlich, wann einem Bücher in die Finger geraten, die gerade zu der Stimmung passen, in der man sich befindet. Das Buch endet mit einer Beerdigung.

Genau wie die Protagonistin Skarlet zu einer Beerdigung gehen muss, werde auch ich diese Woche noch einer Trauerfeier beiwohnen. Auch meine Verstorbene verstarb viel zu jung an einer Krebserkrankung.

Skarlet trägt ihren besten Freund Paul zu Grabe. Ihm ist es nicht vergönnt seinen kleinen Sohn aufwachsen zu sehen. Wer jetzt aber denkt, was für eine traurige Geschichte, das will ich nicht lesen, dem kann ich nur empfehlen, es ist nicht so wie man es erwartet.

Kathrin Aehnlich schafft es in ihrem Buch den Leser in eine Kindheitsgeschichte der ehemaligen DDR mitzunehmen. Mit lockerem und auch mit humorvollen Geschichten, die die beiden
seit ihrer Kindheit erlebt haben, macht es dennoch Spaß diese mitzuerleben. Sie beschreibt das Leben, wie so manch ein Kind und späterer Jugendlicher es erlebt hat. Die strenge und verhasste Kindergärtnerin Tante Edeltraut. Das Elternhaus, wo sich jeder etwas anderes gewünscht hätte. Aber ganz wichtig ist die innige Freundschaft, die Skarlet und Paul verband. Obwohl sie unterschiedlicher nicht sein konnten. Ausgerechnet der Hypochonder Paul muss so schwer krank werden. Skarlet weiß nicht, wie sie den Verlust verarbeiten wird.  

Nun wollte er auch noch, das Skarlet eine Grabrede hält. Beim Rückblick wird Skarlet klar, in was für einer Spießbürgerlichen Welt sie aufgewachsen ist und wie sie immer dagegen rebelliert hat. Den knauserigen Vater, der alles protokolliert hat. Sie wollte alles anders machen. Da findet man sich als Leserin wieder. Klasse, wie die Autorin dieses ernste Thema mit Humor erzählt hat. Man bekommt auch mal wieder ein Gefühl dafür, das wir alle einmal diese Welt verlassen müssen. Der eine früher, der andere später.

  (4)
Tags: beerdigung, ddr, freundschaft, gelb, italien, kindergarten, sarg, sonnenblumen   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

88 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 67 Rezensionen

wien, carlotta fiore, mord, krimi, reihe

Die unbekannte Schwester

Theresa Prammer
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 07.04.2017
ISBN 9783471351390
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


"Von allen Mordtaten sind nur diejenigen ausgekommen, von denen man etwas weiß". (Ambrose Gwinnet Bierce - Journalist und Satiriker) 

Carlotta Fiore hatte es noch nie leicht. So auch an ihrem offiziellen Arbeitstag mit Konrad Fürst, den sie mit ihrem Vater zusammen beginnt (der Vaterschaftstest hat es bewiesen). Die Kolleginnen und Kollegen sind alles andere als begeistert von der Tochter, der einst berühmten Wiener Operndiva und lassen sie ihre Abneigung spüren. Da kam es gerade Recht zu einem vermeintlichen Selbstmord gerufen zu werden. Aber, wenn der Selbstmord doch schon so klar war, warum schickt man sie dorthin? 

Zu sehen ist ein Toter in der Badewanne liegend. Der Tod hervorgerufen durch einen Stromschlag mit dem Fön. Der Leser wird sogleich in das Geschehen hineingezogen und man fängt an sich Gedanken zu machen, was hier vor sich ging und ob die alte Dame von Nebenan wirklich was gesehen hat. Es wird ein Fall, der keiner zu sein scheint. Da Lotta Notizen des Journalisten in der Wohnung fand, die ihren Namen tragen, geht sie mit Konrad eigenen Spuren nach und gibt sich nicht mit den Polizeimaßnahmen 
zufrieden. Immer weiter wird sie in ihre Vergangenheit gerissen. 

Lotta leidet sehr unter dem Trauma, als Kind von Maria Fiore entführt worden zu sein. Nicht mit ihren leiblichen Eltern aufgewachsen und unter dem bösen Einfluss gelebt haben zu müssen. Heimlich sucht sie eine Therapeutin auf, um wenigstens ein wenig Licht aus den Tiefen ihrer Seele zu holen. Denn ihr schwieriger Charakter, den bekommen alle zu spüren. Sie kann sich selbst nicht ausstehen. Sie sagt oft nicht die Wahrheit. 

So sehr mich die ersten beiden Bände in den Bann gezogen haben und ich auf den 3. Band gespannt war, hat mich diese Geschichte nicht so wirklich überzeugt. Die Spannung wollte sich nicht so richtig einstellen. Erst am Ende konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Allerdings hätte ich mir eher eine ganz neue Kriminalgeschichte gewünscht, die nicht im Zusammenhang mit Carlotta und ihrer Vergangenheit steht. Denn Leser, die die vorherigen Bände nicht gelesen haben, steigen durch dieses Konstrukt schwer durch und würden das Buch auch nicht gut bewerten.

  (5)
Tags: kriminalpolizei, ring, stenografie, therapeutin, trauma, wien   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

moslem, berlin, selbstmord, konstantinopel, baku

Der Orientalist

Tom Reiss , Jutta Bretthauer , Wolfgang Stockmann , Wolfgang Stockmann
Audio CD
Erschienen bei GRIOT HÖRBUCH, 01.03.2010
ISBN 9783941234192
Genre: Biografien

Rezension:


Der Orientalist von Tom Reiss - Au
f den Spuren von Essad Bey - gelesen von Dietmar Mues und Nina Hoger.

Die Biographie Essad Beys, der 1920 als jüdischer Junge Lev Nussimbaum aus Aserbaidschan vor den Bolschewiken fliehen muss und schließlich im Berlin der Zwanziger Jahre landet. Er tritt als orientalischer Prinz auf, nennt sich Essad Bey und konvertiert zum Islam. Er steigt zum Medienstar auf, aber seinem jüdischen Schicksal entgeht er nicht.

Nachdem der amerikanische Autor Tom Reiss den Liebesroman "Ali und Nino" von Kurban Said gelesen hatte, wollte er mehr über den Autor erfahren. Das war allerdings nicht so leicht. Deshalb führte ihn seine Reise zunächst ans Kaspische Meer, in die Hauptstadt von Aserbeidschan, nach Baku. Es war mal eine tolle und moderne Stadt. Hier lebten alle Religionen und Kulturen untereinander, ohne Probleme, wie man sie heute nur zu gut kennt.

Nur nach und nach gelang es ihm, das Geheimnis um Essad Bey, alias Kurban Said und Lev Nussimbaum zu lüften. Jedes Detail hat der Autor recherchiert, es war schon wie ein Zwang, sein innerstes nach außen zu kehren. Immerhin ist er an die Orte gereist, hat mit Zeitzeugen gesprochen, alte Briefe gefunden. Ganz misteriös war die Mutter von Essad Bey. Sie verstarb früh, über sie wurde nicht gesprochen. Essad hat die meiste Zeit seines Lebens mit seinem Vater gemeinsam verbracht. Er hat ihn viel gelehrt. Essad Bey war eine schillernde Persönlichkeit, ein Sprachtalent und Schriftsteller. Die geschichtlichen Hintergründe sind auch sehr hörenswert, denn Essad Bey hat zu Beginn des 20. Jahrhunderts gelebt (1905-1942)

Das Hörbuch ist auch deshalb so empfehlenswert, da es von Dietmar Mues gesprochen wurde. Auf jeden Fall werde ich mir demnächst den Liebesroman Ali und Nino vornehmen. Denn wenn man über das Leben des Autoren viel erfahren hat, dann will man auch sehen, was seine Bücher so besonders machen. Diese Biografie ist auch deshalb so besonders, da wir uns gerade in der heutigen Zeit mit unterschiedlichen Kulturen und Religionen beschäftigen. Es passt in das Zeitgeschehen heute äußerst gut hinein.  

  (1)
Tags: baku, berlin, briefe, flucht, jude, konstantinopel, moslem, selbstmord, stalin   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Tapfer lieben: Ihre persönlichen Aufzeichnungen, Gedichte und Briefe (Literatur) ( 25. Juli 2012 )


Flexibler Einband
Erschienen bei null, 01.01.1608
ISBN B015YMVGHO
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

91 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

paris, terroranschlag, bataclan, frankreich, tod

Meinen Hass bekommt ihr nicht

Antoine Leiris , Doris Heinemann
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 09.05.2016
ISBN 9783764506025
Genre: Biografien

Rezension:


Wer kann sich nicht erinnern an diesen schrecklichen Freitag Abend? Ich saß vor dem Fernseher, als die Nachricht kam, Anschlag auf Musikclub Bataclan in Paris. Die Bilder wird man auch so schnell nicht vergessen, überall Blut und Schreie.

Antoine Leiris hütete zu Hause seinen kleinen Sohn, während die Mutter Hèlène in einem Konzert war mit einem Freund. Die schreckliche Nachricht kam zunächst bei ihm im Bewusstsein nicht so wirklich an. Erst als er Anrufe erhielt, ob sie in Sicherheit seien wird ihm die Tragödie klar. Zusammen mit seinem Bruder macht er sich auf den Weg um Hèlène zu suchen. Vergeblich, alle Krankenhäuser haben keine Person mit diesem Namen aufgenommen.

Schnell wird klar, seine heißgeliebte Ehefrau und Mutter des gemeinsamen Sohnes ist umgekommen bei diesem Attentat, bei diesem Blutbad, bei diesem grausamen Massaker.

Dieses kleine dünne Buch hat Antoine Leiras geschrieben um den Menschen zu zeigen, das Leben geht weiter. So schlimm die Tragödie auch ist. Da ist der kleine Sohn Melvil, der seinen Vater braucht. Er muss auch die Mutter ersetzen, er muss funktionieren, er muss versuchen sein Leben weiterzuführen auch mit diesem schweren Verlust. Es fällt mir schwer zu glauben, das bei ihm kein Hass aufgekommen ist. Ich denke, jede Trauerphase macht auch dieses Stadium durch. Sein Beruf ist Journalist, er kann schreiben, er kann sich ausdrücken. Er kann den Menschen erzählen, wie es die Tage nach der Tragödie in seinem Inneren ausgesehen hat. Es geht schon sehr unter die Haut dieses Büchlein und macht schon sehr betroffen. Es wirkt noch lange nach, denn diese sinnlose Tat ist sowieso nicht zu begreifen.

  (8)
Tags: blut, cafes, musikclub bataclan, paris, schreie, schüsse, terroranschlag   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

72 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

landleben, liebe, fresko, kriegstrauma, yorkshire

Ein Monat auf dem Land

J.L. Carr , Monika Köpfer
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 01.01.2017
ISBN 9783832198350
Genre: Romane

Rezension:

Wieder, aber ganz unbewusst habe ich erneut ein Buch über eine
Gemälde gewählt. Dieses Mal ist es allerdings ein Wandgemälde
(Fresko genannt).

1920 in England, der Krieg ist zu Ende, die Menschen leiden noch
immer unter den seelischen Folgen. So auch der aus London stammende Restaurator Tom Birkin. Er stottert und hat Gesichtszuckungen und ist traumatisiert. Bei seiner Arbeit versucht er zu vergessen.

So wie Tom Birkin in der Dorfkirche nach und nach das Fresko freilegt, dabei immer mehr über den schaffenden Künstler versucht zu erfahren, so erfährt der Leser dieses kleinen künstlerischen Bandes mehr und mehr über den verwundeten Restaurator und den Dorfbewohnern von Oxgodby. Sie haben ihn in ihr Herz geschlossen und würden ihn auch gerne dort behalten wollen. Ehrlich interessiert an ihm und seiner Arbeit, eine schöne Abwechslung in ihrem Alltag. 

Dieses Buch ist so herrlich leicht geschrieben. Der Autor hatte das Talent einige Dinge melancholisch zu umschreiben, aber nicht zu sehr in die Tiefe zu dringen. Der Leser lernt in diesem Buch das englische Landleben kennen und man ist in Versuchung so ein Leben toll zu finden. Sonntags mit der Kutsche abgeholt zu werden und ein intaktes Gemeindeleben zu erleben.Gerne hätte ich noch ein paar Tage länger in Oxgodby verweilen mögen, aber leider hat der Restaurator seine Arbeit beendet und es wurde langsam Winter. Durch Denis Scheck von Druckfrisch bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden und es war ein sehr guter Tipp. 

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

familie, 20. jahrhundert, 2. weltkrieg, klassiker, 1. weltkrieg

Die Familie Hardelot

Irène Némirovsky , Iris Berben
Audio CD
Erschienen bei Random House Audio, 04.11.2010
ISBN 9783837107029
Genre: Klassiker

Rezension:


Die Familie Hardelot von Irene Nemirovski, gelesen von Iris Berben

Die Autorin hat die Veröffentlichung ihrer Familiengeschichte nicht mehr erleben können. Denn der Verlag hat aus Angst jüdische Bücher zu verlegen, die Veröffentlichung erst im Jahr 1947 vorgenommen. Da war die Autorin bereits einige Jahre schon tot. Sie ist im KZ umgekommen.

Die Fabrikantenfamilie Hardelot aus der französischen Provinz wiegt sich vor dem Ausbruch des 1. Weltkriegs in trügerischem Glück. Doch innerhalb einer Generation wird ihre bürgerliche Welt für immer hinweggefegt. Einzig alleine die Kinder gut und teuer zu verheiraten, um seine eigenen Interessen und Gelder ins Trockene zu bringen, das ist das Wichtigste wofür die ältere Generation sich interessiert. Wenn es dann einer wagt, die vorgezeigten Wege nicht einschlagen zu wollen und seinem Herzen zu folgen, dann droht ihm der Ausschluss. So erging es Pierre Hardelot. Er setzte sich über den Willen seines despotischen Großvaters hinweg und ehelichte seine Agnes.

Unbedarft wie die Menschen in solch reichen Kreisen waren, interessierten sie sich nur für ihre Geschäfte und sahen den nahen Krieg nicht kommen. Klatsch und Tratsch über die Nachbarn war wichtiger. Die Geschichte um die Fabrikantenfamilien spielt zwischen dem 1. und 2. Weltkrieg. Die Fabrikgebäude sind völlig zerstört worden. Mühsam wurde alles wieder aufgebaut um im 2. Weltkrieg ein weiteres Mal völlig zerstört zu werden. 

Die Autorin konnte wohl nur so gut beobachten, weil sie sich in diesen bürgerlichen Kreisen lange Zeit bewegte. Die Familien wiegten sich in Sicherheit und weigerten sich, die schlimmen Zeiten zu erkennen, die auf sie zu gerannt kamen. Meist im aller letzen Augenblick sind sie aus den Dörfern geflohen. Als es allerdings drauf ankam, hielten sie dann doch wieder zusammen. Die Autorin hatte eine sehr feinsinnige Art, die Menschen und das Geschehen zu beschreiben. Iris Berben hat es recht gut umgesetzt mit der Erzählung. 

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

kreuzfahrt, demenz, teenager, gemüse, familienleben

Feuerprobe

Susanne Fröhlich , Susanne Fröhlich
Audio CD
Erschienen bei Argon, 22.09.2016
ISBN 9783839814987
Genre: Romane

Rezension:


Feuerprobe von Susanne Fröhlich, gelesen von der Autorin.

Andrea Schnid ist jetzt auch im mittleren Alter, die magische 50 hat sie inzwischen erreicht. Von ihrem Liebsten bekommt sie eine Kreuzfahrt geschenkt. Allerdings muss sie feststellen, dass die verwöhnte Teenie-Tochter ihres Paul mitfährt. Seltsamer Einfall. Zähneknirschend nimmt sie es hin. So wirklich hat sich allerdings nichts getan bei ihr. Der Sohn immer noch
faul und tatenlos, auf der Couch liegend. Die Mutter weiterhin dement und wird von der polnischen Pflegekraft umsorgt. Lustig konnte ich das allerdings alles nicht finden. Da waren einfach zu wenige Lacher. Diese ganze Story um vegane Ernährung fand ich langweilig. 

Meine Meinung zu diesem Hörbuch lautet. Sie hat schon bessere Zeiten erlebt. Langsam kommt die Zeit, wo es irgendwie langweilig wird und der Autorin nicht so wirklich was spritziges mehr einfällt. Viele Wiederholungen hat sie eingestreut und so manches war
doch sehr vorhersehbar. Am Ende war alles Friede, Freude, Eierkuchen. Denke, so langsam kann sie das Thema abschließen, obwohl sie für mich wie eine alte Bekannte geworden ist, an deren Leben man gerne mal teilnimmt. Am Ende hat es für mich nur noch für 2 Sterne gereicht, denn dieser Band hat mich nicht überzeugt. War meiner Meinung nach der Schlechteste in der gesamten Reihe. Schade eigentlich.

  (9)
Tags: demenz, gemüse, kreuzfahrt, vegane ernährung   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Multiple Sarkasmen

Moritz Netenjakob , Moritz Netenjakob
Audio CD
Erschienen bei Random House Audio, 23.07.2007
ISBN 9783866047143
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

72 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

kunst, dominic smith, kunstfälschung, das letzte bild der sara de vos, malerei

Das letzte Bild der Sara de Vos

Dominic Smith , Sabine Roth
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 10.03.2017
ISBN 9783550081873
Genre: Romane

Rezension:


Die Fälschung unterscheidet sich zum Original dadurch, dass sie echter aussieht.
(Ernst Bloch 1885-1977) dt. Philosoph

Im Jahr 1631 in Holland wird die Malerin Sara de Vos als erste in der Amsterdamer Meistergilde aufgenommen.

In New York im Jahre 1957 hat der wohlhabende Anwalt Marty de Groot ein Gemälde von Sara de Vos in seinem Schlafzimmer hängen. Das letzte von ihr erhaltene ihrer geschaffenen Bilder. Es ist seit Jahrhunderten im Familienbesitz. Dieses wertvolle Gemälde wird Marty gestohlen. Zunächst hat er es gar nicht bemerkt. Es hängt dort eine sehr gelungene Kopie. Marty setzt alles daran herauszufinden, wer sein Bild gefälscht hat. Die Fälscherin ist Ellie Shipley, eine junge Kunststudentin.

Dieser sehr gelungene Roman handelt von dem interessanten Thema Kunstfälschung, getäuscht werden und von der Liebe und den Schuldgefühlen. Aufgebaut hat der Autor den Roman in 3 Erzähl-Ebenen. Die Geschichten verflechten sich zu einer gemeinsamen Geschichte um das Gemälde. Dominic Smith erzählt zunächst die Geschichte um Sara de Vos und ihrem Schicksal, dann lernen wir Marty de Groot und dann auch Ellie kennen im Jahre 1957. Später im Jahr 2000 zur Jahrhundertwende begegnen sich Ellie und Marty ein letztes Mal.

Ellie hadert ihr Leben lang damit, ein so wertvolles Bild nachgemalt zu haben. Denn auch sie war einer Täuschung erlegen und dachte sie solle ein Bild restaurieren. Es ist ja auch schon eine große Leistung, es bedarf sehr viel Erfahrung die Farben genau in den Tönen zu malen, das sie auch denen aus dem Jahre 1631 entsprechen könnten. Damals hatte man noch nicht so viele Möglichkeiten, wie heute. Erklärungen zur Malerei, den Maltechniken und Pinselführung sind sehr anschaulich geschildert.

Sehr gefallen hat mir der längere Dialog zwischen Marty de Groot und seinen intellektuellen Freunden Frederik und Will. Die lieferten sich einen sehr aberwitzigen Schlagabtausch. Das war eine Wonne zu lesen.

Das Cover ist sehr phantasievoll gestaltet. Wenn man es anfasst, denkt man, es würde sich um Leinen handeln. Darstellen soll es eine gefaltete Leinwand, eh sie bemalt wurde. Im unteren Teil kann man einen kleinen Bildausschnitt eines Gemäldes aus dem 17. Jahrhundert erkennen.

Für Menschen mit Kunstinteresse sehr empfehlenswert. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt in diesen Zeit-Ebenen und bin froh, dieses Buch gewählt zu haben. Hoffe, wir werden noch weitere gute Bücher des Autoren zu lesen bekommen in der Zukunft. 

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

stadtleben, garten, roman, grundstücke, nachbarn

Meine Frau will einen Garten

Gerhard Matzig , Max Dieter Moor
Audio CD
Erschienen bei Random House Audio, 01.03.2010
ISBN 9783837103069
Genre: Sachbücher

Rezension:

Er wälzt sich im Bett die halbe Nacht, er kann ab 3 Uhr nicht mehr schlafen. Der Städter, in München lebend mit seiner Familie. Aber nicht wegen der Lautstärke und dem Stadtlärm, sondern weil seine Frau Pia ein Haus auf dem Land haben möchte. Ihr Traum, dazu einen Garten. Die Kinder sollen idyllisch aufwachsen. 

Wird er das erleben, was einst die "Familie Semmeling" bei ihrem Hausbau mit allen Katastrophen erlebte in den 70er Jahren? Es läuft schon fast darauf hinaus. Immer wieder hofft er, sie finden kein geeignetes Haus zum Mieten, dann entschließt Pia sich, man könne doch selbst bauen. Dann wird ein Grundstück gesucht und wird fündig. Danach kommen dann die richtigen Alpträume.

Dieter Moor erzählt diese Geschichte recht amüsant, allerdings wiederholt der Autor sich doch recht häufig. Zu viele Plattitüden, die noch kein gutes Buch ausmachen. Eigentlich auch nichts neues. Es ist zwar nett zu hören, aber das war es dann auch schon.

  (11)
Tags: architektin, garten, grundstücke, münchen, nachbarn, stadtleben   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

bahnhöfe, japan, die pilgerjahre des farblosen herrn tazaki, haruki murakami, farben

Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki

Haruki Murakami , Ursula Gräfe
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei btb, 14.08.2017
ISBN 9783442715152
Genre: Romane

Rezension:

Er ist noch ein junger Mann, Tsukuru Tazaki lebt in Nagoya. Sie sind 5 Freunde und harmonieren hervorragend. Sie gehen gemeinsam auf eine Oberschule. Sie sind unzertrennlich und erleben eine schöne gemeinsame Zeit. Auch sonst haben sie viel gemeinsam. Sie sind eine Clique, wie es sie selten noch gibt.

Da wäre der Rugbysspieler Ao, kräftig und kantig, aber liebenswert. Ao trägt die Farbe BLAU in seinem Namen.

Aka ist ein kleiner kräftiger Junge und trägt die Farbe ROT in seinem Namen. Fleiss ist nicht seine Eigenschaft.

Kuro war groß und kräftig und steckt voller Leidenschaft. Sie trägt die Farbe Schwarz in ihrem Namen.

Shiro spielt Klavier und ist mehr musisch angehaucht. Sie trägt die Farbe Weiss in ihrem Namen. Kuro und Shiro sind seit Kindheit befreundet und in einer Schulklasse gewesen.

Nur Tazaki beinhaltet keine Farbe. Auch hebt er sich von den anderen ab. Er fühlt sich daher eher farblos seine Leidenschaft sind Bahnhöfe. Er hält daran fest, geht nach Tokio zum Studieren und kommt nur in den Ferien nach Nagoya. Die jungen Leute befinden sich alle samt in einer Selbstfindungsphase noch. Genau in dieser Phase ereignet sich für Tazaki ein Ereignis, von dem er sich so schnell nicht erholen wird. Erst 16 Jahre später, als er Sara kennenlernt und sie sich für seine Geschichte interessiert und ihm rät, sich der Vergangenheit zu stellen und das Problem aus seinem Kopf zu bekommen.

Ich fand die Geschichte sehr ungewöhnlich, aber ausgesprochen gut. Man steht unter Spannung und wartet ständig darauf zu erfahren, was damals hinter Tazakis Rücken passiert ist. Man leidet mit Tazaki mit und hofft, er kommt aus dem Tal heraus. Warum er so leiden musste und versucht hat, diesen Schock zu verarbeiten kann der Autor authentisch darstellen, in dem er in die Seelen der Protagonisten herabsteigt und man sich in deren Köpfe verliert. Sehr menschlich sind die Geschichten von Murakami, die mich bisher immer begeistert haben.

  (7)
Tags: bahnhöfe, clique, finnlandreise, selbstfindung, tokio   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

wien, familie, koma, gedächtnisverlust, krimi

Mörderische Wahrheiten

Theresa Prammer
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 07.04.2017
ISBN 9783548613710
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Eltern müssen ihren Kindern in Wien eine Art Hausarrest erteilen. Ein
Serienmörder verbreitet Angst und Schrecken. In den Schulen werden Flugblätter verteilt. Mehrere Teenager sind erstochen aufgefunden worden. Alle haben lackierte Fingernägel in rosa, eine graue kurze Hose an und ein gelbes T-Shirt. Es ist genau das Muster und die DNA eines bereits verurteilten Mörders, der vor kurzem aber verstorben ist. Wie ist das möglich?

Carlotta Fiore wollte eigentlich ihr Leben in ruhigen Bahnen fortsetzen. Als Kaufhaus-Detektivin arbeiten und mit Hannes, dem Polizisten und ihrem gemeinsamen Sohn Konny leben. Doch Carlotta kannte die Familie Riedl, dessen Vater lange im Gefängnis saß, weil er als Kindermörder überführt wurde. Er hatte die Taten auch gestanden. 

Gleichzeitig ist Konrad Fürst aus dem Koma erwacht. Vor 18 Monaten ist er bei einem Einsatz in der Oper einigen Meter in die Tiefe gestürzt. Carlotta eilt an sein Krankenbett. Kann er sich an sie erinnern? Weiß er, das sie womöglich seine Tochter ist. Damals hatte Konrad die Ermittlungen bei dem Fall Riedl geleitet und eh sie sich versieht, steckt Carlotta in den Ermittlungen. Selbst Konrad wird hineingezogen, obwohl er sich an nichts erinnern kann. Das Chaos nimmt seinen Lauf.

Mir gefällt diese Art des Krimis sehr gut. Ich kann das Buch kaum mehr aus der Hand legen, da Carlotta von einer Katastrophe in die nächste stürzt.Das unfreiwillig sozusagen. Man fiebert mir ihr mit, man schüttelt den Kopf, weil man so manches Mal einfach nicht nachvollziehen kann, was sie zu so mancher Handlung bewogen hat. Der unkonventionelle Stil der Autorin beeindruckt mich sehr und ich kann es gar nicht erwarten den 3. Band in den Händen zu halten. Man sollte allerdings mit Band 1, den Wiener Totenliedern beginnen. 

  (9)
Tags: familie, gedächtnisverlust, keine erinnerung, koma, opernsängerin, physiotherapeu, serienmörder, wien   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

detektiv, salzkrebse, wien, sekretär, bouvet briefmarke

Batmans Schönheit

Heinrich Steinfest , Dietmar Mues
Audio CD
Erschienen bei OSTERWOLDaudio, 20.08.2010
ISBN 9783869520575
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Hörbuch Heinrich Steinfest, Batmans Schönheit, gelesen von
Dietmar Mues

Immer wieder entdecke ich Literatur aus Österreich. Sie hat es mir irgendwie angetan. Vielleicht liegt es am Humor, der immer unterschwellig hervor kriecht. Vielleicht sind die Bücher aber auch anders. Sie nehmen mich mit auf eine Reise. Wie auch der Autor Heinrich Steinfest, Jahrgang 1961, mich eingefangen hat. Der Titel ist auch schon recht ungewöhnlich. Batmans Schönheit lautet er. Wer das ist, erfährt der Hörer noch früh genug.  

Es beginnt mit Ernest Hemingway. Allerdings nicht der berühmte Schriftsteller, sondern ein ganz gewöhnlicher Emigrant aus den Vereinigten Staaten, der sich Ernst nennt, damit man ihn nicht verwechselt. Später wird er zu "RED", als mittelmäßiger Maler. Eines Tages begegnet er dem zwielichtigen Palle Swedenborg, ein reicher Unternehmer, der ihn unter seine Fittiche nimmt. 

Detektiv Markus Cheng hat sich in sein Privatleben zurück gezogen, um sich der Zucht kleiner Salzkrebse zu widmen. Nicht ahnend, dass ihn eines Tages seine Vergangenheit einholt. 

5 Schauspieler werden in Wien nacheinander erschossen aufgefunden. Stark ausgeblutet und mit einer seltenen Briefmarke auf der Zunge. Die Wege von "Red" und Cheng kreuzen sich und sie stellen schnell fest, sie kennen beide Palle Swedenborg. Dieser hat die beiden zusammen geführt. 

Der Hörer kann manchmal dieses Spiel schwer verstehen und einordnen. Dennoch kommt Steinfest wieder an den Punkt zurück, wo der Faden begann. Allerdings ermittelt Cheng nicht, wie der Titel es benennt, oder doch? Wenn ja, dann nur kurz.

Am Ende fragt sich der Hörer unweigerlich, was war das jetzt? Krimi oder eine Erzählung? Egal, es hat mich gefesselt, begeistert und das ist die Hauptsache, es war unterhaltsam und spannend zugleich. Verstehen wird das ganze jeder auf seine Art und Weise. 

Dietmar Mues seine Stimme passte einfach hervorragend zu diesem ungewöhnlichen Hörbuch, selbst das näseln im wienerischen hatte er drauf. Er war ein ganz Großer im Erzählen und ist einfach unersetzlich geblieben. Man wird schon sehr wehmütig, wenn man ihm zuhört und an das Schicksal denkt, was ihn und seiner Frau vor Jahren in Hamburg ereilte. 

  (7)
Tags: bouvet briefmarke, cheng, detektiv, palle swedenborg, salzkrebse, sekretär, wien   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

absturz, pulverschnee, pubertät, cessna, surfen

Süchtig nach dem Sturm (DAISY Edition)

Norman Ollestad , Brigitte Heinrich , Till Demtrøder
Audio CD
Erschienen bei Argon, 12.04.2010
ISBN 9783839850336
Genre: Romane

Rezension:


Norman Ollestad, Süchtig nach dem Sturm, gelesen von Till Demtroder

Norman Ollestad erzählt hier seine selbst erlebte Geschichte. In 2 Strängen parallel kommt zuerst der dramatische Flugzeugabsturz im Februar 1979 ans Licht. Dann wechselt er zu seiner Kindheit, die geprägt ist von der Vater-Sohn-Beziehung, der Trennung seiner Eltern und dem schwierigen Verhältnis zu Nick, dem Lebensgefährten seiner Mutter. 1979 ist Norman mit seinem Vater und dessen Freundin Sandra mit einer gecharterten Cessna unterwegs zu einem Eishockeyturnier. Zuvor hatte er einen Skislalom gewonnen. Um nicht so lange mit dem Auto hin und her zu fahren,
nahmen sie an diesem verhängnisvollen Tag das Flugzeug.
 
Norman empfindet viel Respekt für seinen Vater, dieser bringt ihm die Welt auf den Skiern und dem Surfbrett bei. Big Norm fordert seinen Sohn, dieser ist fasziniert über das Wissen und die Talente seines Vaters. Dort bei ihm ist er ein glücklicher Junge. Das was er ihm im Tiefschnee leert, rettet ihm das Leben. Allerdings musste er dafür auch an seine Grenzen gehen.

Ollestad erzählt von der verrückten Reise mit seinem Vater nach Mexiko zu seinen in Mexiko lebenden Großeltern. Im Gepäck haben sie eine Waschmaschine. Es entpuppte sich dann als eine ereignisreiche Surfreise entlang der mexikanischen Küste. Ollestad erzählt von all diesen Erlebnissen, die sie unterwegs erleben so lebendig und facettenreich, dass das Buch sicherlich auch ohne die Dramatik des Flugzeugabsturzes eine tolle und angenehme Lektüre gewesen wäre.

Süchtig nach Sturm war für mich ein sehr unterhaltsames Buch, bei dem man mit Ollestad die Pisten runter rauscht und dann wieder in den Wellen beim Surfen verschwindet und den genannten Kick spürt. Man leidet mit ihm nach dem Absturz und auch wenn Nick ihn mal wieder drangsaliert im Alkoholwahn. Es war eine gute Empfehlung aus der Zeitschrift "Hörbuch". Wunderbar sensibel erzählt von Till Demtroder.

  (7)
Tags: absturz, cessna, eishockey, mexiko, pubertät, pulverschnee, skier, surfen   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

gedicht, kindheit, erinnerungen, lyrik

Traumsammlerin

Patti Smith , Brigitte Jakobeit
Fester Einband: 112 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 07.11.2013
ISBN 9783462045703
Genre: Biografien

Rezension:


Patti Smith hat ein kleines poetisches Buch über ihre Gedanken geschrieben, die aus der Kindheit stammen. Es sind kleine Gedichte und Gedanken, die sie zur damaligen Zeit beschäftigt haben. Es erschien als exklusive limitierte Ausgabe vor mehr als 20 Jahren. 

Man kann es schwer beschreiben, es sind ja auch nur Gedanken bei
 einer Näharbeit, beim Einschlafen, Tagträumen in ihrer Kindheit. Möchte gar nicht viel dazu sagen, es fiel mir in die Hände und kann nur sagen, lesen. Denn es erschien wohl nach dem Erfolg ihrer anderen Bücher auch auf deutsch.

  (8)
Tags:  
 
1047 Ergebnisse