Deltajani

Deltajanis Bibliothek

181 Bücher, 12 Rezensionen

Zu Deltajanis Profil
Filtern nach
181 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

60 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 36 Rezensionen

wien, krimi, opernsängerin, hypnose, vergangenheit

Die unbekannte Schwester

Theresa Prammer
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 07.04.2017
ISBN 9783471351390
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die Quelle

Catherine Chanter , Verena Kilchling
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 26.01.2017
ISBN 9783596030606
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

serie, nordsee, deutschland

Friesennebel

Sandra Dünschede
Flexibler Einband
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 08.02.2017
ISBN 9783839220283
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

89 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 34 Rezensionen

thriller, bka, das programm, helen wagner, sekte

Das Programm

V. S. Gerling
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Bookspot Verlag, 25.07.2014
ISBN 9783956690174
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

143 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 68 Rezensionen

entführung, thriller, baby, lösegeld, psychothriller

The Couple Next Door

Shari Lapena , Rainer Schumacher
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783785725856
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

10 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

krimi, krimi-reihe, siebenter fall, österr. krimi

Steirerpakt

Claudia Rossbacher
Fester Einband
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 08.02.2017
ISBN 9783839220443
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

70 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 52 Rezensionen

schottland, thriller, 1869, krimi, culduie

Sein blutiges Projekt

Graeme Macrae Burnet , Claudia Feldmann
Fester Einband: 344 Seiten
Erschienen bei Europa Verlag , 08.02.2017
ISBN 9783958900554
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

63 Bibliotheken, 0 Leser, 5 Gruppen, 11 Rezensionen

schweden, krimi, schwedenkrimi, stockholm, serienkiller

Pfefferkuchenhaus

Carin Gerhardsen
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 28.11.2009
ISBN 9783404163854
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Es ist mein zweites Buch der Autorin und es sind vor allem die Buchtitel die mich ansprechen - und wirklich wenn man die gesamte Geschichte sieht absolut treffend sind. (Hier ist es wohl die Hexe im Pfefferkuchenhaus, die als letztes von "der Schwester" besucht wird) 


 Wir lesen aus der Perspektive des Täters, den man relativ zügig zu kennen scheint. Doch das Buch beginnt etwa 38 Jahre vorher und wir finden uns auf einem Schulhof wieder. Wir lernen zwei Kinder kennen, die als klassische "Opfer" gelten und von den Mitschülern regelmäßig auf wirklich heftigste Weise gedemütigt werden. Auch die Aufsichtspersonen scheinen die Augen zu verschließen - traurig wie häufig dies wohl auch in der heutigen Zeit sich genauso abspielen wird.


Wieder in der Gegenwart lernen wir die damaligen "Täter" kennen und wie sich deren Leben entwickelt hat, immer aus der Sicht des Täters beschrieben. Es ist durchaus auch interessant wie viele die Kindheit verdrängen und was aus den jeweiligen Leuten geworden ist. 


Die Ermittler tappen lange im dunkeln und sehen zwischen den sich häufenden Mordfällen noch keinen Zusammenhang - denn bis auf das Alter scheinen die Opfer absolut nichts gemeinsam zu haben. 


Die Auflösung und das Ende haben mir grundsätzlich auch gefallen - allerdings habe ich ganz ehrlich (ohne zuviel zu verraten) nicht ganz verstanden wie diese Dinge zu genau jenem Moment in etwa zeitgleich passieren konnten. Habe ich einen weiteren Auslöser für den Start des Mordens verpasst? 


Die Charaktere sind allesamt stimmig, einschließlich der Vorschullehrerin. Auch wenn man dies als unvorstellbar einstufen mag, glaube ich schon, dass es genau so sein kann. "Es sind eben Kinder"


Die kleine Geschichte im Buch der weiblichen Ermittlerin hat es meiner Meinung nach nicht unbedingt gebraucht - sie hat mit dem Fall offenbar nichts zu tun - allerdings lockert sie zwischendrin auch enorm auf, nachdem man teilweise wirklich schockierendes zu lesen bekam. Auch die Einblicke in das Privatleben von Sjöberg sind in ihrer Länge und Details in Ordnung, man muss nicht auf Teufel komm raus mit Vollgas durch das Buch rasen. Es macht die handelnden Personen ein wenig menschlich. 


Insgesamt habe ich das Buch zügig gelesen und mich komplett unterhalten gefühlt. Lediglich die kleine Wendung weiß ich nicht recht einzuordnen - aber ohne diese würde dem Buch wohl auch etwas fehlen. 


Das Buch wird getragen von Hass und Rache - und sollte uns allen die Augen öffnen, ein wenig mehr auf unsere Mitmenschen zu achten. Und gerade bei Kindern bleiben oft unheilbare Narben auf der Seele zurück. 


Daher gebe ich 4,5 von 5 Sternen, und ich werde auch weitere Bücher der Autorin lesen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

ehemann fotograf, schule, anfragen, prozeß;, verschwinden

Wer einmal verschwindet

Doug Johnstone , Liselotte Prugger
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei btb, 12.01.2015
ISBN 9783442748372
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

59 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

vergangenheit, mystery, spuk, liebe, verbeche

Das Haus der dunklen Träume

Stefanie Kasper
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.02.2014
ISBN 9783442474028
Genre: Romane

Rezension:

Was als Roman betitelt ist entwickelt sich meiner Meinung nach stark zu einem gut gelungenen Mystery-Thriller mit geisterhaften Erscheinungen. 
Wir lernen Annika kennen, die das Leben in der Großstadt satt hat und vor allem von ihrem Partner die Schnauze voll hat. So starten wir sachte in die Geschichte und nach ein wenig Geplänkel kommt das Haus welches Annika kauft ins Spiel. Doch schon der Makler verhält sich komisch, und auch ihre Eltern, vor allem ihr Vater, sind alles andere als begeistert, dass sie diese Bruchbude die komplett renoviert werden müsste, kauft. Auch ihre Brüder sind zwiespaltig. Doch sie lässt sich nicht davon abbringen ihren Traum zu leben, und die Familie erlebt ihr eigenes dramatisches Kapitel.
Und apropos Traum, hier spielt sich ein wichtiger Teil der Geschichte ab. Denn immer wieder wird der Leser zurück in die Vergangenheit geschleudert und im astreinen bayerischen Dialekt erfährt man die Geschichte des Brodelhofes. Ich selbst hatte mit dem Dialekt keine Probleme - aber als Nicht-Bayer wird man manche Zeilen sicher öfters lesen müssen. 
Und natürlich gibt es kein Buch in dem es nicht doch irgendwie um Liebe und Gefühle geht. Und so trifft Annika ziemlich zeitnah auf Victor, der vorgibt ein Student zu sein, und sich um die Architektur und den Hof an sich interessiert. Er bietet seine Hilfe an und darf so bei Annika leben. 
Doch die Träume von Annika werden immer intensiver und häufiger, und nicht nur sie spürt, dass mit dem Hof etwas seltsames vor sich geht. Und sie begibt sich bei ihren Nachforschungen mehr in Gefahr als es ihr lieb sein kann. 
Leider ist das Ende dann ein wenig zu überspitzt, das große Finale hätte man meiner Meinung nach durchaus ganz weglassen können. 
Natürlich wirkt ein gruseliges Buch niemals so, als wenn man sich das ganze als Film ansieht. Aber ich finde die Atmosphäre wurde von der Autorin ziemlich gut auf den Leser übertragen und man fühlte sich live dabei die Geschichte des Brodelhofes zu erleben. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(889)

1.566 Bibliotheken, 62 Leser, 3 Gruppen, 194 Rezensionen

harry potter, fantasy, hogwarts, theaterstück, magie

Harry Potter und das verwunschene Kind

J.K. Rowling , John Tiffany , Jack Thorne
Fester Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.09.2016
ISBN 9783551559159
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

korruption, erpressung, mord, action, england

Was der Nebel verbirgt

Maximilian Seese
E-Buch Text: 418 Seiten
Erschienen bei Edition M, 13.12.2016
ISBN 9781503998056
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Das Buch beginnt vor gut 14 Jahren, jenem Moment als der Serienkiller Doherty im Moor gesucht wird. Wir lernen den damaligen Neuling Gordon Grand kennen und erfahren kurz darauf, dass der damalige Einsatzleiter verstarb und eben jener Grand in seinem "Erbe" weiterermittelt. Doch nach 14 Jahren ohne Ergebnis aber jeder Menge entstandener Kosten soll die Akte geschlossen werden. 
Schnell werden hierbei die Sympathien verteilt; vor allem gegen einen gewissen Herrn Frey habe ich direkt Ablehnung verspürt. Es ist zu offensichtlich, dass etwas nicht mir rechten Dingen zugeht, und dies führt wie ein roter Faden durch das gesamte Buch.Man weiß als Leser nur noch nicht was genau für ein Spiel gespielt wird und folgt Grand auf dem Weg das tiefe und dunkle Geheimnis zu lüften. 

Äußerst brutal gestaltet sich das Katz-und-Maus-Spiel. Es gibt viele Leichen, durchaus nichts für zarte Seelen wenn man erfährt wie diese teilweise zugerichtet worden sind. Man leidet mit allen und kann nachfühlen, dass jeder Verlust nur noch mehr anstachelt den Täter zu finden und dingfest zu machen. Und auch wenn man als Leser relativ früh eine Vermutung hat, schafft es Maximilian Seese doch immer wieder abzulenken und so geht es einem wie den Polizisten: Man kann es nicht nachweisen, alles spricht dagegen auch wenn noch so viele versteckte Hinweise eingebaut werden. 

Alle Charaktere wirken menschlich und facettenreich und man nimmt ihnen die Rolle komplett ab - und glücklicherweise wird auf private Nebenschauplätze so gut wie komplett verzichtet! Allerdings war ich es dann doch leid, als sich Grand (und sein Begleiter) zum dritten Mal haben "einen kurzen Moment" ablenken und so überwältigen lassen. 

Das große Finale war für mich doch ein wenig überraschend. Erahnte man zwar schon, dass mehr hinter Anderson steckt, so ist die Auflösung doch nicht ganz vorhersehbar was den Zusammenhang der einzelnen Protagonisten angeht. 

Das Buch hat mich aber von vorne bis hinten gut unterhalten. Dieser Thriller braucht sich nicht verstecken und es ist ein absolut gelungenes Debüt! 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

218 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 111 Rezensionen

cornwall, thriller, stiefkind, minen, weihnachten

Stiefkind

S. K. Tremayne , Susanne Wallbaum
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.12.2016
ISBN 9783426516621
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Das Buch bzw. die Story faszinierten mich von Beginn an. Das ist ähnlich wie in Filmen: Sobald Kinder unnatürliche Dinge sehen und tun muss ich einfach mehr davon erfahren. 
So ist es auch mit diesem Buch. 


Wir lernen Rachel kennen, die sich gut in die Familie von David und seinem Sohn Jamie einheiratet und so aus ihrem tristen Leben in London entflieht. Doch David hat beruflich unheimlich viel zu tun und ist nur am Wochenende zu Hause. So fühlt sich Rachel mehr und mehr vom riesigen Anwesen erdrückt und tut sich schwer an Jamie so wirklich heranzukommen. Es ist aber auch kein Wunder, denn schließlich hat dieser erst vor einiger Zeit seine Mutter auf tragische Weise verloren.


Leider dauert es ziemlich lange bis die Geschichte Fahrt aufnimmt. Die ersten 50 Seiten drehen sich lediglich darum wie scharf David und Rachel aufeinander sind, wie oft sie es gerne wo treiben würden und wie besessen sie quasi voneinander sind. Jamie, um den es ja schließlich geht, taucht gar nicht auf. 


Als Leser lernt man auch auch Hausmädchen Cassie sowie die Mutter von David kennen. Alle haben den tragischen Tod von Nina - der Mutter von Jamie - im Herzen und tragen die Trauer mit sich herum. 


Je weiter das Buch voran schreitet desto tiefer steigt man hinter die Psyche der einzelnen Protagonisten, die vom Auto hervorragend charakterisiert sind. Nur so gelingt es auch, dass man immer wieder auf eine falsche Fährte gelockt wird und glaubt die Lösung der ganzen Tragödie zu kennen. Der Autor lässt uns immer wieder wechselnd aus der Sicht von Rachel und David einen Blick auf das Geschehen blicken. Schlägt man sich anfangs noch klar auf eine Seite, so verändert sich diese Einstellung jedoch je mehr dunkle Geheimnisse ans Tageslicht zu kommen scheinen. 


Alles ist ein wenig überdreht, zu konstruiert - doch ich mag es mir nicht anmaßen darüber zu urteilen wie realistisch so etwas ist. Zumal es mir bei einem Mystery-Thriller beileibe nicht um Realität geht. 
Das Ende enttäuschte mich allerdings ein klein wenig. Erinnert ich ein wenig an diese typischen Mystery-Thriller die man im Kino sehen kann; und auch dieses Buch ließe sich in meinen Augen recht gut verfilmen. 


Alles in allem aber hat mich vor allem das Buch ab der Mitte so richtig gefesselt und in den Bann gezogen. Das reicht aber natürlich nicht um eine volle Punktzahl zu vergeben.


Daher gibt es von mir 3,5 von 5 Punkten - Abzug wegen der langwierigen Anfangsphase und dem Ende. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

frauenleichen, albträume, tochter, käfer, totenfreund

Totenfreund

Jenna Kosig
E-Buch Text: 230 Seiten
Erschienen bei null, 13.12.2015
ISBN B019D64610
Genre: Sonstiges

Rezension:


Zugegeben, der Klappentext verrät viel und nach Lesen des Buches hätte ich mir gewünscht, dass dieser ein wenig kürzer wäre. 

Denn so weiß man als Leser vorab, dass es mindestens drei Opfer geben wird und so lange es die gibt hat die ermittelnde Polizei meist auch nicht viel Ahnung wer der Täter ist. So ist es auch hier. Wir lernen den Polizisten David kennen, samt seinem Seelenleben, welches absolut am Boden ist. Von Albträumen geplagt ist seine Tochter Mia das einzige was ihn seit dem gewaltvollen Tod seiner Frau jeden Tag aufs neue Kraft gibt. Die Beziehung der beiden wird toll beschrieben und man muss den Hut vor der kleinen Mia ziehen. Auch die ersten Schritte zurück in ein normales Leben in dem auch Frauen vorkommen erlebt man zusammen mit David. 

Die Albträume die er immer wieder durchlebt lesen sich brutal und beängstigend, aber spätestens nach dem zweiten Mal weiß man eben auch, dass es nur Träume sind und mit dem Buch und der eigentlichen Story so viel nicht zu tun haben. Und auch die Nebensächlichkeiten werden ein wenig zu sehr in den Mittelpunkt gestellt, so dass die gefunden Leichen und die Jagd nach dem Mörder schon fast zur Nebensache wird. 

Am meisten enttäuschte mich aber das große "Finale" wie es mehr oder weniger sogar beschrieben wird. Es hätte so gut sein können, doch es wirkte irgendwie einfallslos und auch unlogisch. Auch wenn man natürlich bei einem Mörder niemals nach Logik und Gedanken fragen sollte, so habe ich das hier leider überhaupt nicht verstanden und fand es ein wenig arg an den Haaren herbei gezogen. 

Der Schreibstil von Jenna Kosig gefällt mir aber sehr gut und es lag nicht nur an den für meine Verhältnisse wenigen Leseseiten 215, dass innerhalb von 2 Tagen das Buch beendet war. Ich wünsche mir für weitere Bücher etwas weniger private Nebenschauplätze und mehr spannende Tätersuche und -jagd. Für einen Debütthriller ist dieses Buch auf jeden Fall in Ordnung. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

thriller, jim devcon-reihe, paradise, e-book, deutsche autoren

Seelenfieber

Eva Lirot
Flexibler Einband: 204 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 19.12.2015
ISBN 9781519646828
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Buch beginnt ohne große Umschweife und wir lernen die Wirkung von Paradise kennen. Es steht ganz klar im Mittelpunkt und leider nimmt der Klappentext ein wenig Spannung heraus. Somit rätselt das Ermittlerteam noch ob Paradise das Werk eines einzelnen Irren ist oder ob doch mehr dahinter steckt. 

Die Wirkung des Mittels wird durchaus realistisch dargestellt - und auch der Wunsch einiger Menschen diese zu erleben. Ich freute mich als ca. in der Mitte des Buches die Wirkung als "Seelenfieber" betitelt wird und sich somit auch der Kreis zum gut gewählten Buchtitel schließt. 

Das Ermittlerteam wird leider nur ein wenig oberflächlich eingeführt, Namen sind bekannt aber private Umschweife und tiefere Charaktereigenschaften sind (leider) Fehlanzeige. Als Leser merkt man allerdings auch, dass es ein Wettlauf gegen die Zeit ist, dem das Ermittlerteam ausgesetzt ist und man möchte applaudieren wenn Devcon mal wieder gegen die Regeln verstößt. Noch dazu weil er und sein Team von ganz oben immer wieder Steine in den Weg geworfen bekommt. Doch Kommissar Devcon ist überzeugt davon, etwas großes aufzudecken und kämpft mit allen Mitteln bis zum Ende! 

Durch den temporeichen Schreibstil ist man als Leser an die Seiten gefesselt und dabei drückt man hier und da gerne ein Auge zu wenn es etwas zu unrealistisch wird oder man sich fragt ob das nun wirklich so sein musste. Schauplatz ist Frankfurt und Umgebung. 

Ich bin irgendwie unschlüssig welche Wertung ich abgeben soll. Das Buch ist spannend und die Seiten fliegen nur so dahin. Die Hausaufgaben hat Eva Lirot somit einwandfrei erledigt. Allerdings ist es vor allem das Ende, welches mir persönlich nicht so gefällt und daher auch Abzüge bekommt. 

Auch das Cover ist nicht 100% passend zum Inhalt des Buches, finde ich. Aber es sticht durchaus ins Auge. 

Und zugegeben: Die Dicke des Buches hätte mich im Laden wohl eher nicht dazu verleitet es mitzunehmen.

Das es sich hier um den ersten Band handelt bin ich sehr gespannt wie die nächsten Fälle sind um die sich Devcon kümmern muss. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

berlin, psychothriller, siegfried langer, deutsche autoren, e-book

Sterbenswort

Siegfried Langer
E-Buch Text: 292 Seiten
Erschienen bei Amazon Publishing, 17.05.2016
ISBN 9781503993693
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Prolog mit dem das Buch startet lässt einem sofort das Blut in den Adern gefrieren, denn wir bekommen direkt mit wie die 4jährige Mia in einer ausweglosen Situation gefangen ist - später im Buch werden wir uns an dieses erste Zeilen erinnern.

Die Geschichte selbst ist dann in 3 Zeitepochen eingeteilt. Damals, Neulich und Heute. Heute erleben wir die Geschichte aus Sicht von Kathrin, die mit Tochter Mia alleine in einer Wohnung lebt. Dort passieren seltsame Dinge, und Anfangs dachte ich tatsächlich noch an paranormale Ereignisse. Als Tochter Mia dann noch einen imaginären - aber doch nicht unbekannten - Namen nennt weiß Kathrin, die Vergangenheit ist mit großen Schritten in die Gegenwart geeilt ist.

Ab hier springen wir immer wieder in die Vergangenheit, die Unizeit als Kathrin mit 4 anderen in einer wilden WG lebte. Drogen, Sex und am Ende vor allem Eifersucht standen hier im Mittelpunkt und langsam wird dem Leser auch klar, dass die Szene an den Bahngleisen alles andere als ein Unfall war und sie alle ein dunkles Geheimnis mit sich herumtragen. Kennt man dann mit der Zeit ein paar mehr Hintergründe was in jener Nacht passiert ist, "versteht" man auch wie die Freunde damals so eiskalt handeln konnten.

Siegfried Langer lässt den tot geglaubten Erik wieder erleben und bringt Kathrin, sowie Heinrich und Amelie um den Verstand. Alle erleben seltsame Dinge und es scheint nur eine Erklärung zu geben: Erik lebt - oder irgendjemand will sich an ihnen rächen. Sie tun sich zusammen und kontaktieren selbst die Eltern und ein Medium. Der Verdacht fällt schnell und auch ich als Leser war schnell der Meinung, dass es doch nur so sein konnte. Allerdings konnte ich mir die Story die sich in der "Neulich"-Zeit abspielt hier noch nicht ganz zuordnen.

Erst zum Schluss, als auch die Protagonisten selbst so langsam aber sicher auf die Lösung kommen, dämmert es auch Außenstehenden, dass die Geschichte noch viel raffinierter und brutaler ist als gedacht. Ich zumindest, hätte mit dieser Auflösung nicht wirklich gerechnet und war doch im ersten Moment baff.

Ohne zuviel zu verraten kann ich sagen, dass das gesamte Ende ziemlich erdrückend ist - und ich bin froh, dass es kein reines Happy-End ist. Es macht die gesamte Geschichte wirklich rund und mit der letzten Seite bleibt ein "Wow - was für ein Thriller" zurück. Auch wenn ich die Geschichte nun kenne, kann ich mir gut vorstellen das ganze auch verfilmt zu sehen.

Die Protagonisten sind facettenreich, jeder mit eigenem Charakter und in sich absolut stimmig. Das bedrückende Gefühl was jeder einzelne mit sich herum trägt ist förmlich spürbar. Alles im Leben scheint durchplant und es scheint als hätten die meisten ihr Ziel erreicht. Doch im Laufe des Story erfährt man eben auch, dass es nicht allen der übrigen 4 so erging.

Der Schreibstil ist absolut fesselnd, die Kapitel haben eine angenehme länge und verleiten immer wieder dazu noch eines mehr zu lesen als man eigentlich wollte. Und so hatte ich das Buch innerhalb weniger Tage verschlungen.

Auch das Cover passt perfekt zur Geschichte. Ich kenne auch die alte, nicht mehr erhältliche dunkle und düstere Version. Zwar wirkt diese beklemmender, aber die Bahnschiene ist wirklich treffend!

Zurück bleibt ein beklemmendes Gefühl nach dem Lesen. Der Albtraum eines jeden ist es sicherlich wenn man weiß, ein fremder war mehrmals in den eigenen vier Wänden.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

ostfriesland, krimi, nordsee, regionalkrimi, stefan wollschläger

Friesenkunst

Stefan Wollschläger
Flexibler Einband: 284 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 09.03.2016
ISBN 9781530435173
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In erster Linie hat mich das Buch natürlich aufgrund des Covers angesprochen und der Tatsache, dass es sich um eine Küstenkrimi handelt. Diese haben immer eine besonders magische Anziehung auf mich!


Die Hauptrolle in diesem Krimi spielt Diederike Dirks (puh, was habe ich mir lange mit dem Namen schwer getan) als Hauptkommissarin. Es wird ihr erster Fall sein - und dieser ist gleich eine harte Nuss mit vielen Verwirrungen und Verstrickungen, die man sich Anfangs noch gar nicht vorstellen kann. 


Die Leiche eines, wie sich später herausstellt, bekannten Malers der Region wird gefunden. Ohne eine Spur auf den Täter oder das Motiv. So gestaltet sich das Buch bis zur Mitte hin eher seicht und wir lernen Diederikes Freundin Iba kennen, die erst eine schmerzliche Trennung hinter sich hat und und kurzzeitig bei ihrer Mutter einziehen möchte. Iba ist das Gegenteil von Diederike und scheint auf Männer eine ganz besondere Anziehungskraft zu haben. Zeitweise meint man sogar, dass Diederike ein wenig neidisch auf den Erfolg ihrer Freundin ist. So dauert es natürlich nicht lange bis diese sich den nächsten Mann angelt. Doch sie ahnt nicht auf wen sie sich da eingelassen hat. 


Recht schnell glaubt man den Täter zu kennen, zumal das Motiv sich immer mehr herauskristallisiert. Die Kunsthalle in Emden scheint mehr involviert zu sein und nicht nur Ausstellungsort für die Bilder des toten Malers. Ich habe mich selbst immer wieder dabei erwischt mehrmals auf der falschen Fährte zu sein und dachte bis zum Ende wirklich nicht daran das es sich so auflöst! Hervorragend geschrieben und bis zum Ende spannend gehalten. 


Überhaupt hat mich die Erzählweise sehr angesprochen. Längere Kapitel mit Zwischenüberschriften die in sich in verschiedenen Absätze unterteilt sind, immer wieder aus der Sicht eines anderen Darstellers.

Auch kann man sich die Umgebung und die Schauplätze sehr gut vorstellen, der Autor schafft es den Leser in seine Geschichte zu ziehen. 


Während alle Charaktere am Anfang eher oberflächlich behandelt worden, bekommen sie im Laufe der Geschichte immer mehr Format. 

Diederike, die geradelinig und ohne privaten Scharmützel einfach nur ermitteln möchte. Iba als Freundin, die auf der einen Seite Liebe und Geborgenheit braucht, auf der anderen Seite aber ebenso selbstbewusst daher kommt. Oskar Breitenhammer als Kollege, der mit seinen Einwänden immer in neue Richtung lenkt und gerne selbst der Chef wäre, aber dennoch sympathisch ist. Der Kunsthallenbesitzer Westermann, Egge als wohlhabenden Mann dessen Herz für Iba schlägt, den toten Maler Tammena und noch einige weitere die zwar keine Hauptrolle haben, aber dennoch prima in diese Geschichte passen. 


Für diesen sehr spannenden friesischen Krimi gebe ich die volle Punktzahl von 5 Sternen und werde mir sicherlich auch weitere Bücher von Stefan Wollschläger zulegen. 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

33 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

kurzkrimis, schwarzer humor, humor, krimi, polizei

Darf's ein bisschen kriminell sein?

Edina Stratmann
Flexibler Einband: 120 Seiten
Erschienen bei Storyhouse Verlag, 01.02.2015
ISBN 9783944353067
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein kleines Büchlein, das tatsächlich in jede Hand- wenn nicht sogar Hosentasche passt. 20 Kurzgeschichten die sich alle in gewisser Weise ähneln und alle nichts neues erfinden - aber unterhalten und einen bei der Pointe doch immer gerne schmunzeln lassen. Daher mein Tipp: Die Storys wirklich nur zwischendrin immer lesen wenn man zb. auf den Bus wartet. Denn liest man alles am Stück ist die Gefahr der Langeweile groß, da auch der Schreibstil natürlich kurz und knapp und eher an einen Schulaufsatz erinnert. 

Kein schlechtes Büchlein, aber auch eher nichts, was ich mir selbst kaufen würde - einfach weil es mir zu klein und dünn wäre. Für Zwischendrin aber, also genau so wie es von der Autorin vorgesehen ist, genau das richtige!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

40 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

ulm, krimi, tauchunfall, jule flemming, ulmer weihnachtsmarkt

Alles schläft, einer wacht!

Katrin Rodeit
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 05.10.2016
ISBN 9783839219188
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(84)

161 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 70 Rezensionen

mops, magie, schweden, fantasy, krimi

Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

Lars Simon
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 14.10.2016
ISBN 9783423216517
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

67 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

paris, ballett, oper, mord, krimi

Der tödliche Tanz des Monsieur Bernard

Marie Pellissier
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Diana, 09.11.2015
ISBN 9783453357686
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

64 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

jugendbuch, krimi-reihe, krimi, spannung, kevin brooks

Travis Delaney - Was geschah um 16:08?

Kevin Brooks , Uwe-Michael Gutzschhahn
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.09.2016
ISBN 9783423717014
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(140)

225 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 98 Rezensionen

krimi, arne dahl, schweden, entführung, schwedenkrimi

Sieben minus eins

Arne Dahl , Kerstin Schöps
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.09.2016
ISBN 9783492057707
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Kommissar Sam Berger kämpft in diesem rasanten Krimi nicht nur mit einem vermeintlichen Serienmörder, sondern auch mit seinen Dämonen der Vergangenheit. Dies allerdings wird ihm erst später bewusst. 
Die düstere Stimmung merkt man sofort mit Beginn des Buches, als Sam Berger zusammen mit seinen Kollegen ein vermeintliches Gefängnis eines seit Wochen verschwundenen Mädchens finden. Allerdings scheinen sie ("mal wieder") zu spät zu kommen und Berger fällt es schwer seinen Chef davon zu überzeugen, dass das Mädchen nicht weggelaufen ist und auch nicht das einzige Opfer ist. Es fehlen ihm lediglich die Beweise und so versucht er auf eigene Faust (und mit Hilfe einiger weniger Kollegen die auf "seiner Seite" stehen) zu ermitteln. Er gerät dabei auch ins Visier der "SEPO" einer Sonderermittlungseinheit und wird selbst verdächtigt der Mörder zu sein. 

Zusammen mit Molly Blom, die wie sich im weiteren Verlauf herausstellt, bereits in Kindertagen mit Sam Berger bekannt war, macht er sich auf den Weg sich selbst aus der Schusslinie zu nehmen und nach und nach kommen die beiden dem Täter auf die Spur. Auch als Leser erfährt man dann schon weit vor dem Ende wer es zu sein scheint und ebenso bekommt man einen Einblick in das Motiv und die Vergangenheit.
Vor allem im zweiten Abschnitt des Buches wechselt die Perspektive immer wieder zurück in die Schulzeit von Sam Berger und Molly Blom und das Puzzle fügt sich nach und nach zusammen. Man fiebert regelrecht mit und hofft, dass der Schrecken ein baldiges Ende nimmt.  

Das Buch endet aber nicht so wie man es erwartet und ich habe es ehrlich gesagt auch nicht wirklich verstanden. Da es sich aber um eine neuer Ermittlungsreihe handeln soll, hoffe ich doch, dass dies dann im nächsten Band aufgelöst wird. 

Die Charaktere werden nur oberflächlich beschrieben - aber dennoch ausreichend um mit ihnen auf einer Welle zu liegen und sich in sie hineinversetzen zu können. Die Progatonisten sind beide sehr sympathisch und der Rückblick in die Vergangenheit zeigt eben, dass auch Polizisten nur Menschen sind. 
Arne Dahl beschreibt nicht bis ins Detail die Gräueltaten des Täters, aber alleine durch die Tatortbeschreibungen kann man die Brutalität erahnen.

"Sieben minus Eins" ist somit viel mehr als ein Krimi. Es ist ein rasanter Thriller mit einer tiefgründigen Botschaft. Ohne zu viel zu verraten sollte man Mobbing immer und jederzeit ernst nehmen und keinesfalls unter der Tisch kehren und als Lappalie abtun.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

51 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 23 Rezensionen

krimi, steiermark, österreich, claudia rossbacher, geheimnis

Steirernacht

Claudia Rossbacher
Flexibler Einband: 227 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 01.06.2016
ISBN 9783839219263
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

30 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

flensburg, profiler, lüneburg, missbrauch, mord

Tod und Spiele

Petra Mattfeldt
Flexibler Einband: 313 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 06.07.2016
ISBN 9783839219478
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Das Buch beginnt im Prolog mit der Langfassung des Rückentextes ehe die Geschichte zum 03. Januar springt und man den Profiler Falko Cornelsen kennen lernt. Sofort merkt man, dass auch sein Privatleben eine Rolle spielen wird auf den nächsten Seiten. Er besucht seinen Freund in Flensburg um sich eine Auszeit zu nehmen, aber natürlich wird daraus nichts und er ist sofort mitten in einen dubiosen Mordfall involviert. 

Zeitgleich springt die Geschichte von dem toten Mann im SM-Club zu einer Art "Kinder-WG" wo man einsame, gefangene Seelen kennen lernt, welche vom Leben nichts als Leid und Schmerzen bisher kennen gelernt haben. Als Leser weiß man ziemlich genau was mit den Kindern passiert, auch wenn Petra Mattfeldt darauf verzichtet zu sehr ins Detail zu gehen. 
Doch es bleibt nicht zu viel Zeit um mit den Kindern zu leiden, denn währenddessen geschieht ein weiterer Mord und allen Ermittlern wird klar, dass die Fälle irgendwie zusammen hängen müssen. 

Je tiefer und intensiver die Ermittlungen werden, desto düsterer werden die Geheimnisse die aufgedeckt werden. 
Der Krimi ist nicht einfach nur ein spannender Mordfall, sondern auch ein bisschen sozialkritisch und lässt dem Leser die Augen öffnen und regt zum nachdenken an. So, wie es sich hier in der Geschichte abspielt ist es durchaus leider realistisch und durchaus möglich, tatsächlich zu sein. 

Das Ende kommt dann zwar ein bisschen plötzlich und "hastig" - schließt das Buch aber schlüssig ab, fässt die Handlungsstränge zusammen, und lässt einem mit einem Gefühl zurück das ganze erstmal verdauen zu müssen. 

Falko und sein Freund Oliver sind äußerst sympathische Hauptcharaktere und man merkt selbst durch die gedruckten Worte die Freundschaft, die die beiden verbindet. Selbst mit Marek (das Kind um den sich die meiste Zeit die Geschichte in der Kinder-WG dreht) baut man ein "freundschaftliches" Verhältnis auf und möchte einfach nur helfen!

Der Schreibstil ist flüssig und die Seiten fliegen dahin. Ich kenne den ersten Band "Sekundentot" nicht, aber werde mir diesen sicherlich noch organisieren. Ebenso wie ich mich auf einen weiteren Fall mit Falko Cornselsen freue! 

  (4)
Tags:  
 
181 Ergebnisse