Filtern nach
27 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(163)

290 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 88 Rezensionen

"dystopie":w=10,"james dashner":w=7,"jugendbuch":w=6,"prequel":w=6,"maze runner":w=6,"die auserwählten":w=5,"fantasy":w=4,"angst":w=3,"labyrinth":w=3,"zukunft":w=2,"brand":w=2,"thomas":w=2,"auserwählten":w=2,"phase null":w=2,"spannung":w=1

Phase Null - Die Auserwählten

James Dashner , Ilse Rothfuss
Fester Einband: 440 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.11.2016
ISBN 9783551520777
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

„Phase Null“ von James Dashner ist das zweite Prequel, und damit der endgültige Abschluss, zu seiner „Die Auserwählten“-Reihe.

Obwohl „Phase Null“ vor der eigentlichen Trilogie spielt, sollte man eben diese vorher lesen, um Spoiler zu vermeiden. Ebenso ist es nützlich „Kill Order“ vorab zu lesen, da sich nur so der Kreis richtig schließen kann.

Und da dies mit diesem letzten Band nun endlich geschieht, habe ich tatsächlich die Antworten bekommen, auf die ich 4 Bände lang warten musste. In „Phase Null“ erleben wir, wie Thomas zu ANGST kommt, dorft aufwächst und seine Rolle im Getriebe dieser umstrittenen Organisation einnimmt. Wie er seine Freunde kennenlernt, wie das Labyrinth aufgebaut wird und und und.

Dementsprechend ist es auch der erste Band, der nahezu komplett ohne Action auskommt. Ganz ohne Blut geht es dann doch nicht, aber es hält sich so sehr in Grenzen, dass ich es beinahe vermisst habe. Besonders weil Dashner bei den Charakteren trotz der fast schon zu ruhigen Stimmung immer noch nur an der Oberfläche kratzt. Wieso? Ist es wirklich zu viel verlangt, beim mittlerweile 5. Band ein wenig mehr Substanz zu erwarten? Scheinbar schon.

Nichtsdestotrotz kommt man auch hier durch kurze Kapitel, prägnante Sätze und ein recht großes Schriftbild flott voran. Zwar hätte man diesen Band, meines Erachtens, ruhig ein wenig kürzen können, unterhaltsam war er dennoch. Natürlich ist es auch sehr interessant, wie sich die einzelnen Bausteine zu dem bereits bekannten Gesamtbild zusammensetzen und, wie gesagt, kriegt man endlich die gewünschten Antworten. Viele Überraschungen gibt es allerdings nicht.

Fazit:

James Dashners „Phase Null“ ist das zweite Prequel und der endgültige Abschluss der Maze Runner Reihe. Endlich bekommt man die Antworten, auf die man so lange warten musste. Verpackt sind all die Informationen in eine unterhaltsame, aber wenig aufregende Geschichte, die für mich ruhig etwas kürzer hätte sein können. Auch hätte ich mir mehr Substanz gewünscht, jetzt da sich der Autor endlich mal Zeit beim Erzählen gelassen hat. Schade! Somit reicht es auch dieses Mal nur für 3,5/5 Bücher!

©die-fantastische-buecherwelt.de

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(436)

1.014 Bibliotheken, 10 Leser, 2 Gruppen, 176 Rezensionen

"fantasy":w=29,"marie lu":w=18,"young elites":w=18,"jugendbuch":w=15,"die gemeinschaft der dolche":w=8,"verrat":w=6,"kräfte":w=6,"young elites - die gemeinschaft der dolche":w=6,"liebe":w=5,"magie":w=5,"krankheit":w=5,"loewe":w=5,"loewe verlag":w=5,"adelina":w=5,"kampf":w=4

Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche

Marie Lu , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Loewe, 16.01.2017
ISBN 9783785583531
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:
„Die Gemeinschaft der Dolche“ von Marie Lu ist der Auftakt ihrer historischen Fantasy-Trilogie „Young Elites„.
Bekannt geworden ist Marie Lu durch ihre Legend-Trilogie, die Leser weltweit begeistert hat. Auch ich habe alle 3 Bände gelesen, an die 5 Sterne kam für mich aber kein Band der Reihe heran. Zu hohe Erwartungen waren einer der Hauptgründe, deshalb schraubte ich diese bei „Young Elites“ gleich ordentlich herunter. Und siehe da – „Die Gemeinschaft der Dolche“ gefiel mir gleich viel besser als jedes ihrer vorherigen Bücher, doch auch hier fehlt noch etwas für die Höchstpunktzahl.
Was genau, kann ich gar nicht sagen. Richtige Kritikpunkte habe ich keine. Da ich das Buch innerhalb eines Tages gelesen habe, habe ich von den so viel kritisierten Längen im Mittelteil nichts gespürt und die polarisierende Protagonistin wird wohl für lange Zeit ein Highlight bleiben.
Denn mit Adelina hat Marie Lu endlich einmal eine richtige Anti-Heldin mit dem Potenzial zur Super-Schurkin geschaffen. Die leidgeprägte Protagonistin ist voller Dunkelheit: Neid, Zorn, Rachsucht, Hass – das sind die Gefühle, die sie beherrschen. Trotz allem hat Adelina ein gutes Herz, aber das Leben meint es nicht gut mit ihr. Sie fühlt sich – zurecht – von allen belogen und benutzt. Sie ist zerbrochen.
Da wir Leser den Großteil der Geschichte aus ihrer Sicht erleben ist die Stimmung des Reihenauftaktes dementsprechend düster. Generell kratzt „Die Gemeinschaft der Dolche“ an den Grenzen der Jugendbuch-Bereichs. Sex ist ein Thema, Gewalt und Tot. Nichts, was die Zielgruppe nicht verkraften könnte, doch der Weichzeichner wurde hier definitiv weggelassen.
Davon abgesehen hat die Geschichte auch so einiges zu bieten. Das altertümliche Setting dieser fiktiven Fantasy-Welt, angelehnt an unser schönes Europa, bringt eine ganz eigene Stimmung mit sich. Die Stadt, in der die Geschichte spielt, erinnert an Venedig und die Verfolgung durch die Inquisition schreit geradezu „Hexenverfolgung“. Die angesagte Hinrichtungsmethode ist natürlich der Scheiterhaufen.
Besonders gut gefallen hat mir die deutlich erkennbare Entwicklung der Autorin. Sprachlich ist „Die Gemeinschaft der Dolche“ ein ganz anderes Level als Legend – so ist zumindest mein Eindruck. Auch ist es ihr hier viel besser gelungen, die Tiefen ihrer Charaktere auszuloten und mit einigen authentischen, wenn auch schockierenden, Wendungen zu überraschen. Marie Lu ist mutiger geworden und das gefällt mir!
Fazit:
Marie Lus „Die Gemeinschaft der Dolche“ ist der gelungene Auftakt ihrer historischen Fantasy-Trilogie „Young Elites“. Zwar ist es zum Großteil nicht das actionreichste, neue Jugendbuch, dafür eines, das viel erwachsener daher kommt als man erwarten würde. Dieser Auftakt begeistert mit einer Protagonistin, die das Potenzial zur Super-Schurkin hat, einem außergewöhnlichen Setting und mutigen Entscheidungen. Es ist etwas völlig anderes und davon will ich mehr!
©die-fantastische-buecherwelt.de

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

kinderbuch

Robbi Tobbi und das Fliewatüüt

Boy Lornsen , F. J. Tripp
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 17.10.2016
ISBN 9783522184465
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung:

„Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“ von Boy Lornsen ist ein Kinderbuch-Klassiker aus den 60er Jahren, der passend zum Kinostart neu aufgelegt wurde.

Laut meinen Eltern habe ich als Kind den Puppenfilm des WDR mehrmals gesehen und geliebt – erinnern kann ich mich daran leider nicht. Dafür habe ich den Kinofilm vorab gesehen (dazu später mehr) und bin fasziniert wie anders und doch gleich diese beiden Varianten der Geschichte sind.

Generell lese ich hin und wieder sehr gerne auch mal ein Kinderbuch. Diese werden oft mit viel Liebe zum Detail und allerlei zusätzlichen Boni (Illustrationen, aufwendige Haptik etc.) gefertigt und sind somit auch für Erwachsene kleine Highlights im heimischen Bücherregal. Allerdings ist meine Schmerzgrenze in der Regel eine Altesempfehlung von 12 Jahren, was in diesem Fall knapp vorbei ist und sich auch bemerkbar gemacht hat. So habe ich mich für einmal wirklich viel zu alt gefühlt, versuche aber trotzdem das Gelesene so objektiv wie möglich zu bewerten.

„Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“ ist sehr technisch, was für die damalige Zeit unheimlich progressiv war. An die heutigen Maßstäbe kommt es allerdings nicht ran. Oft hatte ich beim Lesen das Gefühl, der Autor würde seine Leser für dumm verkaufen oder, anders formuliert, ihnen nicht mehr zutrauen. So hat Lornsen doch einige Möglichkeiten verpasst, seinem Publikum etwas beizubringen. Und gehört das nicht eigentlich auch zu einem Kinderbuch dazu? Zu unterhalten UND zu lehren? Jedes Mal, wenn Robbis oder Tobbis Fragen mit „Das würdet ihr eh nicht verstehen.“ beantwortet wurden, machte mich das ganz schön traurig.

Auch empfand ich die Grenzen zwischen Realität und Fiktion als sehr verworren. Sicherlich ist es nicht realistisch, dass ein Grundschüler mit einem Roboter in einem selbstgebauten Fahrzeug um die Welt reist, aber sprechende Tiere und Fabelwesen stritten sich für mich mit der technischen Seite dieser Geschichte. Kinder werden das aber wahrscheinlich ganz anders empfinden.

Ansonsten ist „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“ aber vor allem eines: ein Roadtrip für Kids, der ganz ohne den Selbstfindungsaspekt auskommt, der wohl eher für ältere Zielgruppen ist. Die Abenteuer, die dieses dynamische Duo erleben, sind abwechslungsreich und unterhaltsam. Kurzlebig und nie zu riskant.

Langeweile kommt da keine auf, obwohl es schon ein ziemlich dickes Buch für so junge Leser ist. Da helfen allerdings die Kapitelvorschauen, sodass man nach Bedarf auch ganz leicht bestimmt Abschnitte herauspicken kann. Die in der neuen Auflage vorhandenen Film-Fotos sind ein nettes Extra.

Fazit:

Boy Lornsens „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“ erstrahlt passend zum Kinofilm im neuen Glanz. Filmfotos lockern das Ganze ein wenig auf, ansonsten erwarten Euch und Eure Kindern die klassischen Abenteuer mit allerlei Technik und auch Zauberei. Ich empfand es als nicht wirklich zeitgemäß und fühlte mich in diesem Fall auch tatsächlich mal zu alt, trotzdem ist es bestimmt ein großer Spaß für Kinder, obgleich der ehemals progressive technische Ansatz bei der heutigen Jugend vermutlich kaum für Aufregung sorgen wird. 4/5 Bücher!

©die-fantastische-buecherwelt.de

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(104)

215 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

"luxusliner":w=5,"historischer roman":w=4,"familiensaga":w=4,"ira":w=4,"familien-saga":w=4,"jeffrey archer":w=4,"liebe":w=3,"aktien":w=3,"familie":w=2,"england":w=2,"london":w=2,"rache":w=2,"intrigen":w=2,"schifffahrt":w=2,"direktor":w=2

Im Schatten unserer Wünsche

Jeffrey Archer , Martin Ruf
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.09.2016
ISBN 9783453419919
Genre: Historische Romane

Rezension:

Meine Meinung:

„Im Schatten unserer Wünsche„, der mittlerweile 4. Band von Jeffrey Archers Familienepos Die Clifton-Saga, gehört wohl zu den ereignisreichsten und dramatischsten Teile dieser Reihe.

Nachdem ich die ersten 3 Bände kurz hintereinander gelesen habe, konnte ich es kaum erwarten, zu der vierten Fortsetzung zu greifen. Kaum flatterte sie mir ins Haus, musste ich sie also gleich lesen und da ich das so überhastet getan habe, habe ich sie langsam über die Feiertage bis ins neue Jahr gleich noch einmal gelesen.

Wie auch seine Vorgänger umfasst „Im Schatten unserer Wünsche“ gleich einen Zeitraum von mehreren Jahren, 6 um genau zu sein. Der Cliffhanger des dritten Bandes wird schnell gelöst, nur um gleich von einer Vielzahl neuen Problemen in Puncto Spannung ersetzt zu werden. Es wird intrigiert, viel gelernt, Karriere gemacht und Wahlkampf geführt. Politik und Wirtschaft spielen also auch dieses Mal eine große Rolle und erweiterten erneut meinen Horizont.

Ein Aspekt, der mir an der Clifton-Saga so gut gefällt, ist der Umstand, dass nicht nur die Figuren, sondern auch die Leser gefordert werden. Nicht in dem Sinne, dass man sich das Hirn beim Lesen zermartern müsse oder an seiner Bildung zweifelt, sondern so, dass man mit dem Wunsch hervorgeht, mehr für und von sich selbst zu wollen. Archer präsentiert uns immer wieder beeindruckende und inspirierende Persönlichkeiten, deren hohen Ansprüchen nicht nur ein kleiner Harry Clifton oder später sein Sohn Sebastian gerecht werden möchten. Auch ich möchte das und so habe ich mit Freuden festgestellt, wie diese Reihe im letzten Jahr meinen Charakter geprägt und tatsächlich hat wachsen lassen – und dafür bin ich sehr dankbar.

Davon abgesehen bietet uns „Im Schatten unserer Wünsche“ ein weiteres Mal Unterhaltung auf hohem Niveau, doch mit einem etwas ernsterem Ton. Bisher ist es der Verlussreichste Band, was mich zwar immer noch sehr traurig macht, aber so spielt eben das Leben. Doch im Gegensatz zu den Vorgängerbänden basiert die Spannung nicht mehr zum Großteil auf den Charakteren und ihrer Entwicklung, sondern die Handlung selbst wird an einigen Stellen ordentlich angezogen. Natürlich passierte schon immer viel, aber Antagonist Martinez bringt richtige Thriller-Elemente mit, die ganz anders sind als gewohnt – schaden tut es der Geschichte jedoch keineswegs!

Mein Kritikpunkte haben sich seit dem letzten Band nicht verändert: Harry als Protagonist wird schmerzlich vermisst und die großen Zeitsprünge sind etwas schade. Ich möchte doch mehr von den Cliftons und Barringtons – nicht weniger!

Fazit:

Jeffrey Archer legt mit „Im Schatten unserer Wünsche“ einen starken vierten Band seiner Clifton-Saga vor, der uns Leser nicht nur zu fesseln weiß, sondern uns auch den Atem raubt. Die Spannung erreicht in diesem Band ganz ungeahnte Höhen und sorgte bei mir mehr als einmal für Herzrasen oder auch das ein oder andere Tränchen, wenn im Zuge der Ereignisse ein liebgewonnener Charakter die Bühne endgültig verlassen musste. Wie gehabt, kann ich diese Reihe nur empfehlen: 4,5/5 Bücher!

©die-fantastische-buecherwelt.de

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

191 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 41 Rezensionen

"comic con":w=4,"graham":w=3,"roxy":w=3,"liebe":w=2,"freundschaft":w=2,"jugendbuch":w=2,"nerd":w=2,"nerds":w=2,"john hughes":w=2,"sarvenaz tash":w=2,"new york":w=1,"comic":w=1,"comics":w=1,"filme":w=1,"serien":w=1

Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums

Sarvenaz Tash , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Magellan, 25.07.2016
ISBN 9783734850271
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

„Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums“ von Sarvenaz Tash ist ein richtiges Wohlfühl-Buch, vor allem, aber nicht ausschließlich, für Nerds, Geeks, Fangirls und – boys.

Als ich dieses Buch in der Magellanschen Vorschau entdeckte, war es sofort um mich geschehen. Zwar habe ich prinzipiell mehr mit den Verfilmungen von Comics als den eigentlichen Titeln zu tun, erkenne aber trotzdem immer deutlicher, dass ich auf vielerlei Ebene zweifelsohne ein Nerd bin. Mein IQ ist leider nicht ganz so hoch wie bei den Nerds von The Big Bang Theory, aber unsere Herzen schlagen einen ähnlichen Takt.

So dauerte es auch gar nicht lange bis ich Graham und die Menschen in seinem Leben in mein Herz geschlossen hatte. Ebenso schnell war auch klar, dass trotz der vielen Superhelden, Mutanten, Aliens und Fantasywesen, die Graham & Co., ebenso wie mich, begeistern, dieses Buch vor allem eines ist: authentisch. Ob es nun die Figuren waren, das Setting, die Thematik oder der Plot an sich – alles ist zum Greifen nah. Die Emotionen und Reaktionen haben wir alle schon so empfunden und durchlebt; all die Katastrophen, die Grahams Pläne durchkreuzen entspringen dem typischen Spiel des Lebens.

„Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums“ entführt uns für ein Wochenende, in Echtzeit wohl nicht mehr als ein paar Stunden, auf die New Yorker Comic Con. Ein Setting, bei dem sich jeder, der schon einmal eine Messe oder Convention besucht hat, gleich wohlfühlen wird. Das Schlangestehen, der Lärm, das Gezockel durch überfüllte Hallen… – da kamen so einige Erinnerungen an die letzte Buchmesse hoch. Comics und Cosplayer waren dort ja auch vertreten. Das trug natürlich dazu bei, dass ich mich beim Lesen noch mehr als ein Teil des Ganzen fühlte. Ich war der Schatten von Grahams Gruppe und wünschte mir nichts sehnlicher, als wirklich dieses Wochenende mit ihnen dort zu verbringen.

Entgegen der Aussage des Titels geht es gar nicht so sehr um die Liebe – und doch handelt es auch irgendwie nur davon. Doch die Liebe geht verschlungene Wege und ist ebenso Teil einer Freundschaft wie einer romantischen Beziehung und so fand ich endlich das, was ich so lange suchte: eine wundervolle Geschichte über wahre Freundschaft.

Auch sonst hat Sarvenaz Tash alles richtig gemacht: ethnische Diversität ist nicht einfach nur Thema, sondern vorhanden. So viele Klischees werden uns ganz nebenbei vor Augen geführt und in der Luft zerrissen; emotionale, sowie schlichtweg relevante Themen werden locker-flockig verarbeitet und es gibt starke Frauen und gefühlvolle Männer – ohne, dass das eine das andere ausschließen würde. Von dieser Autorin sollten sich einige Jugendbuch-Autoren mal eine Scheibe abschneiden.

Fazit:

Sarvenaz Tashs „Die (beinahe) größte Liebesgeschichte im Universum“ ist so viel mehr als bloß eine Liebesgeschichte. Freunschaft wird groß geschrieben, Kitsch ist unauffindbar und Klischees werden radikal aufs Korn genommen. Dabei ist die Geschichte so authentisch, so mitten aus dem Leben mit Figuren, die ich wirklich gerne zu meinen Freunden zählen würde, und einem Setting, in dem sich jeder Messe- oder Convention-Besucher wohlfühlen wird. Es ist alles drin, was ich bei so vielen Jugendbüchern schmerzlich vermisse. 5/5 Bücher!

©die-fantastische-buecherwelt.de

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

69 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

cinderella, cindy und rella, dystopie, dystopisches märchen, ebook, geburtstag, geheimnis, genetik, genforschung, impressverlag, kleider, liebe, märchen, marie menke, prinzessin

Cindy & Rella

Marie Menke
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 01.12.2016
ISBN 9783646603156
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Meine Meinung:

„Cindy & Rella“ von Marie Menke kleidet eine Märchenadaption von „Aschenputtel“ in ein dystopisches Gewand.

Zuallererst muss ich erwähnen, dass ich etwas ganz anderes erwartet habe. Als ich gelesen habe, dass es um zwei Mädchen geht, hatte ich auf eine progressive Geschichte gehofft, in der das Aschenputtel seine Prinzessin findet. Dies war leider nicht der Fall, doch auch mit gesellschaftskritischen Ansätzen bin ich leicht zu begeistern, also trauere ich nur ein bisschen meiner falschen Hoffnung hinterher.

Die Geschichte ist auch alles in allem sehr unterhaltsam. Die Idee ist großartig, auch wenn sie in ihren Einzelteilen das Rad nicht neu erfindet. Dennoch war ich schnell gefesselt, denn man erkennt schon im ersten Kapitel sehr gut, dass viel mehr hinter allem steckt. In „Cindy & Rella“ treffen Welten aufeinander, verbunden durch die beiden Mädchen, die uns ihre Geschichte erzählen.

Marie Menkes Schreibstil liest sich sehr angenehm und man kommt sehr schnell voran. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Cindy und Rella erzählt, gelegentlich verschmelzen die Perspektiven, was einerseits verwirrend, aber auch erfrischend anders ist.

Leider ist „Cindy & Rella“ eine sehr oberflächliche und konstruierte Geschichte. Allein die Umstände, die die beiden aufeinandertreffen lassen, werden nie genau geklärt. Ein glücklicher oder auch unglücklicher Zufall jagt den nächsten und treibt die Mädchen dahin, wo die Autorin sie haben will. Das Ende ist überstürzt und viel zu einfach gelöst.

Alles in allem liefert uns Marie Menke also eine starke Idee, die leider nicht wirklich ausgeschöpft wurde. Zum Ende hin fragte ich mich, ob das Lektorat gepennt oder Druck gehabt hätte, die Geschichte so schnell wie möglich auf den Markt zu bringen. Schade! Trotzdem wird es für mich nicht ihr letztes Buch gewesen sein und ich hoffe sehr, dass die nächste Idee die Bühne kriegt, die sie verdient.

Fazit:

Marie Menkes „Cindy & Rella“ ist eine dystopische Märchenadaption von „Aschenputtel“, die zwar sehr unterhaltsam, aber doch arg oberflächlich ist. Eine tolle Idee, eine starke Kulisse im Kontrast zu flachen Charakteren und einer konstruierten Handlung. So bescherte mir diese originelle Neuerzählung zwar einige schöne Lesestunden, aber auch einen faden Beigeschmack, denn man hätte noch so viel mehr daraus machen können.


©die-fantastische-buecherwelt.de

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

273 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 66 Rezensionen

"fantasy":w=11,"winter":w=6,"liebe":w=4,"stefanie lasthaus":w=4,"das frostmädchen":w=4,"roman":w=3,"heyne":w=3,"kälte":w=3,"frost":w=3,"tod":w=2,"liebesgeschichte":w=2,"märchen":w=2,"rezension":w=2,"fantasie":w=2,"schnee":w=2

Das Frostmädchen

Stefanie Lasthaus
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.11.2016
ISBN 9783453317291
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung:

„Das Frostmädchen“ von Stefanie Lasthaus ist ein schönes, wenn auch sehr ruhiges und etwas langes Wintermärchen, das perfekt zur kalten Jahreszeit passt.

Der Roman bietet ein paar zarte Urban Fantasy Elemente, konzentriert sich allerdings vermehrt auf die Liebesgeschichte und lässt dem Leser viel Raum für seine eigene Phantasie. Es erinnerte mich des öfteren an Geschichten über das schöne Volk, verfeinert durch die Symbolik der Rauhnächte.

„Das Frostmädchen“ ist sehr atmosphärisch, die Kälte des kanadischen Winters griff spürbar auf mich über. Generell bezauberte mich Stefanie Lasthaus mit ihrem wunderschönen Schreibstil. Beschreiben kann sie wirklich gut und für jede Situation hatte sie treffende Metaphern und Vergleiche zur Hand. Oft war es auch allein die Wortwahl, die mir ein Lächeln ins Gesicht zauberte. Diesbezüglich würde ich also jederzeit wieder zu einem Buch von ihr greifen.

Dennoch komme ich nicht umhin auch die Kritikpunkte der wirklich negativen Meinungen aufzugreifen. Fakt ist, dass die Geschichte viel zu lang ist. Zumindest für die Menge an tatsächlicher Handlung, denn die lässt sich leicht auf ein paar Highlights herunterbrechen. Auch ich werde Neve als das Mädchen in Erinnerung behalten, das andauernd in den Schnee hinausrennt und den dumm-treuen Lauri damit in Gefahr bringt. So passiert nicht nur relativ wenig, sondern vor allem immer wieder etwas Ähnliches.

Dass die Fantasy-Elemente nur am Rande auftreten, hat mich dafür gar nicht so gestört. Es gibt eben solche und solche Geschichten und „Das Frostmädchen“ tönt da nun mal etwas leiser. Der Atmosphäre hat das sehr gut getan und verleiht der Geschichte mehr Ernsthaftigkeit.

Viel kritisiert sind auch die Charaktere an sich, was ich so nicht ganz nachvollziehen kann. Immerhin entstehen einige der Längen gerade dadurch, dass sich so intensiv mit der Gefühlsebene der Protagonisten befasst wird. So waren ihre Gefühle füreinander für mich durchaus spürbar, deswegen aber nicht glaubhafter. Sich innerhalb von 1, 2 Tagen unsterblich ineinander zu verlieben, selbst in magischen Ausnahmesituationen, ist für mich persönlich einfach ein Ding der Unmöglichkeit.

Trotz besagter Kritikpunkte habe ich „Das Frostmädchen“ an sich sehr gerne gelesen. Zum Ende hin habe ich einige Eskapaden im Schnee quergelesen, aber im Großen und Ganzen mich doch von der schönen Erzählerstimme einlullen lassen und diese atmosphärische Geschichte passend zum ersten Schnee genossen. Einzig die „plot holes“ haben mich ein ums andere Mal aus der Geschichte gerissen, bei sowas bin ich aber generell etwas penibel.

Fazit:

Stefanie Lasthaus‘ „Das Frostmädchen“ ist ein stimmungsvolles Wintermärchen, das perfekt zur Jahreszeit passt. Leider weist es doch einige Logikfehler auf und hätte insgesamt ein ganzes Stück gekürzt werden können. Der wundervolle Schreibstil reißt das meiste wieder raus und die Atmosphäre tut ihr Übriges. Leser, die die leisen Töne bevorzugen, finden hieran also bestimmt auch Gefallen – zumindest zur richtigen Jahreszeit. Ich würde auf jeden Fall auch weitere Titel der Autorin lesen – 3/5 Bücher!


©die-fantastische-buecherwelt.de

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(333)

724 Bibliotheken, 7 Leser, 8 Gruppen, 31 Rezensionen

"vampire":w=23,"black dagger":w=17,"erotik":w=10,"liebe":w=9,"fantasy":w=8,"payne":w=8,"bruderschaft":w=7,"lesser":w=7,"vampir":w=6,"sex":w=5,"kampf":w=5,"j.r. ward":w=5,"wrath":w=4,"manny":w=4,"familie":w=3

Black Dagger - Nachtseele

J.R.Ward , Corinna Vierkant-Enßlin
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.02.2012
ISBN 9783453528734
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(340)

721 Bibliotheken, 3 Leser, 8 Gruppen, 35 Rezensionen

"vampire":w=22,"black dagger":w=20,"payne":w=10,"fantasy":w=9,"erotik":w=8,"liebe":w=7,"vampir":w=6,"jane":w=6,"j.r. ward":w=6,"lähmung":w=6,"lesser":w=5,"vishous":w=5,"manny":w=5,"operation":w=4,"sex":w=3

Black Dagger - Vampirschwur

J.R.Ward , Corinna Vierkant-Enßlin
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.11.2011
ISBN 9783453528727
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Die Black Dagger – Reihe ist alles andere als eine klassische Vampirgeschichte. Klassischerweise leben die Vampire auch in diesem Szenario unerkannt zwischen den Menschen, doch haben Sie, im Gegensatz zur „Normalität“ keine Werwölfe zum Feind, sondernLesser.
Lesser sind Menschen, die von Omega aus Eifersucht auf seine gute Schwester, der Jungfrau der Schrift, in Untote verwandelt wurden, um die Vampire, die aus dem einzig gewährten Schöpfungsakt der Jungfrau der Schrift hervorgegangen sind, zu vernichten.

Die 18 Bücher sind jeweils paarweise zu betrachten. Auch wenn der Leitfaden, der Kampf Gut gegen Böse, in jedem Buch beibehalten wird und man alle Charaktere kennen lernt, so widmen sich doch jeweils zwei Bücher einem Paar.

In Band 17 und 18 geht es um Payne und Dr. Manuel Manello:
Payne ist die Zwillingsschwester von Vishous und somit die Tochter der Jungfrau der Schrift, die Gottheit der Vampire, und Bloodletter, einem ehemaligem Mitglied der Bruderschaft derBlack Dagger, dessen am meisten prägende Charaktereigenschaft seine Brutalität ist. Beide Elternteile spielen insofern eine wichtige Rolle, als dass sie ihre Kinder für die Geschichte stark geprägt haben.
In ihrem 300 Jahre währenden Leben hat Payne noch nicht viel von der Welt gesehen. Im Gegensatz zu ihrem Bruder, der in frühen Jahren ins Kriegerlager gegeben wurde, zog ihre Mutter sie im Heiligtum auf, in dem die Auserwählten dazu ausgebildet werden, den Kriegern ihrer Rasse zu dienen – sowohl spirituell als auch sexuell. Als sie beobachtet wie ihr Bruder von ihrem Vater verstümmelt wird, macht es sie so wütend, dass sie bei der nächstbesten Gelegenheit das Heiligtum verlässt, um ihn zu töten. Zur Strafe dafür lässt ihre Mutter sie in einen komatösen Zustand verfallen, in dem sie mehr als zwei Jahrhunderte verbringt. Nachdem sie daraus befreit wurde, aber keine erneute Möglichkeit gefunden hat, um auf die Erde zurückzugelangen, fängt sie aus purer Langeweile Trainingskämpfe mit dem blinden Vampirkönig, Wrath, an. Dabei verunglückt sie und der König erbittet ihre Freiheit, um sie in unserer Welt behandeln zu lassen.

Hier kommt Manuel Manello ins Spiel. Seinen ersten Auftritt erlebt er im 9. Band, in dem er der Chef von Jane ist, der Partnerin von Vishous. Da Jane, die selbst Chirourgin in der Unfallchirourgie war bevor sie sich mit V vereint hat, mit der Rückenmarksverletzung vonPayne überfordert ist, überzeugt sie die Vampire davon, dass es das beste sei, ihren ehemaligen Chef zur Hilfe zu holen.

In dem Moment, in dem Manuel Payne das erste Mal erblickt, verliebt er sich sofort in sie. Dies ändert dennoch nichts an seiner Professionalität und er operiert sie augenscheinlich erfolgreich. Als sie jedoch aus der Narkose erwacht, ist sie trotz aller Bemühungen gelähmt. Dieser Umstand lässt sie so verzweifeln, dass sie Vishous um Sterbehilfe bittet. Jane erfährt davon und will diese Bürde für ihren Partner übernehmen, was zu einer Krise in ihrer Beziehung führt..

Alles in allem ist dieses Buch genauso gelungen wie auch die anderen Bände der Reihe. Mich persönlich freut es, mehr über die Beziehung zwischen Vishous und Jane zu erfahren, auch wenn die sadistischen Züge, die Vishous zu Tage fördert, um seine Probleme zu verarbeiten, einen ganz schön..mitnehmen? Ich weiß selbst nicht genau, wie ich es am besten ausdrücken kann. Wieder einmal spielt auch Butch eine wichtige Rolle und die Relation der beiden war von Anfang mehr als kurios. Lässt man sich aber drauf ein, ist es wie immer ein tolles Leseerlebnis und auch der Sex ist so gut wie eh und je! Letztendlich ist es doch so: wer bis Band 17 gekommen ist, hat sich schon längst in die Charaktere verliebt und freut sich, einfach weiterhin an ihrem Leben teilhaben zu können. Jedenfalls ergeht es mir so und ich hoffe inständig, dass noch viele weitere Bände folgen!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(204)

499 Bibliotheken, 7 Leser, 4 Gruppen, 78 Rezensionen

"fantasy":w=20,"liebe":w=14,"shannon":w=11,"clanfintan":w=10,"zentauren":w=9,"p.c. cast":w=8,"epona":w=8,"göttin":w=7,"hohepriesterin":w=7,"tales of partholon":w=7,"partholon":w=7,"ausersehen":w=7,"krieg":w=5,"rhiannon":w=5,"freundschaft":w=4

Ausersehen

P.C. Cast , Ivonne Senn
Flexibler Einband: 526 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 11.04.2011
ISBN 9783899418552
Genre: Fantasy

Rezension:

Nach House of Night erschafft P. C. Cast mit der Tales of Partholon-Reihe eine neue fantastische Welt, die zum ein- und nie wieder auftauchen einlädt!

Die Highschool Lehrerin Shannon Parker tut nichts lieber als Geld auszugeben, das sie eigentlich gar nicht hat, weswegen sie auch nicht dieser sonderbaren Aktion in diesem beeindruckendem Anwesen widerstehen kann. Sonderbar ist hier jedoch nicht mal ansatzweise der richtige Begriff. Abgesehen von dem seltsamen Mann, der der Überbringer unverständlicher Hiobsbotschaften zu sein scheint, findet sie dort eine Urne, auf der sie ein Abbild ihrer selbst erblickt. Was doch völlig unmöglich ist, oder nicht?
Das Schicksal spielt ihr zu und sie ersteigert die Urne für einen scheinbar unmöglichen Preis und macht sich glücklich auf dem Heimweg. Doch dann passiert es: sie gerät in einen fürchterlichen Sturm und verunglückt und als sie wieder aufwacht, ist nichts mehr so wie es einmal war. Shannon zweifelt ernsthaft an ihrem Verstand, ist sie doch plötzlich in einer Spiegelwelt, umgeben von ihren Freunden, die zwar gleich aussehen, aber völlig anders sind. Dort wird sie wie eine Göttin verehrt, soll mit einem Zentauren vermählt werden und muss zu allem Überfluss auch noch diese ihr fremde Welt vor bösen Ungeheuern retten.

Ausersehen ist eine Geschichte voller Liebe, Humor und Abenteuer. Es scheint eine klassische Fantasy-Story zu sein und doch ist sie völlig anders.
Meiner Meinung nach ist es eine ganz zauberhafte Welt und man liest aus jedem Wort die Liebe ihrer Autorin heraus. P. C. Cast selbst sagt, dass sie dieses Buch über alles liebt. Es ist ihre Geschichte, von der sie schon lange träumt. Es ist eine Welt, in der sie selbst gerne leben würde. Und das ist das besondere daran.

Dieses Buch hat mich daran erinnert, warum ich in diesem Genre verwurzelt bin. Man entwickelt eine Verbindung zu der Protagonistin – wie ich sie persönlich schon lange nicht mehr hatte – geht mit ihr auf diese Aktion, verunglückt zusammen mit ihr und erwacht in Partholon. Dort angekommen ist man genauso ahnungslos wie sie und muss alles entdecken und lernen. Das Land, die Leute, die Gepflogenheiten, der Glaube, die Magie und die Liebe – all das lernt man kennen und man weiß einfach nicht, was einen erwartet. Ich habe herzlich und viel gelacht, zwischenzeitlich war ich zu Tränen gerührt und es gab auch Momente, in denen ich um meine „Freunde“ gebangt habe.

Die einzigen Aspekte, die manch einer als negativ empfinden könnte, sind die Parallelen zuHouse of Night. Bedenkt man aber, dass dieses Buch schon vor der HoN-Reihe in Planung war, wirft das doch ein ganz anderes Licht auf die Sache. Außerdem sind es gerade diese einzigartigen Dinge, die mir im House of Night so gefallen haben, die sie auch hier aufgreift, dass es mich persönlich gar nicht stört. Bei mir war es so, dass ich dann schmunzeln musste und mich in der Geschichte Zuhause gefühlt habe, weil all die wundervollen Assoziationen aufstiegen, die auch HoN zu so einem tollen Erlebnis gemacht haben.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(434)

930 Bibliotheken, 8 Leser, 9 Gruppen, 41 Rezensionen

"black dagger":w=30,"vampire":w=28,"erotik":w=15,"fantasy":w=14,"liebe":w=13,"bruderschaft":w=13,"john":w=12,"xhex":w=11,"lesser":w=10,"vampir":w=9,"sex":w=6,"blay":w=6,"lash":w=6,"kampf":w=5,"j.r. ward":w=5

Black Dagger - Mondschwur

J.R.Ward , Petra Hörburger , Corinna Vierkant , Corinna Vierkant-Enßlin
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.02.2011
ISBN 9783453527720
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(468)

979 Bibliotheken, 7 Leser, 10 Gruppen, 45 Rezensionen

"vampire":w=33,"black dagger":w=33,"bruderschaft":w=21,"xhex":w=20,"lesser":w=18,"liebe":w=17,"fantasy":w=14,"vampir":w=13,"erotik":w=12,"john":w=12,"lash":w=12,"entführung":w=9,"sex":w=8,"wrath":w=7,"blay":w=7

Black Dagger - Vampirseele

J.R.Ward , Corinna Vierkant-Enßlin , Petra Hörburger
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.11.2010
ISBN 9783453527713
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(486)

1.012 Bibliotheken, 2 Leser, 14 Gruppen, 42 Rezensionen

"vampire":w=39,"black dagger":w=33,"fantasy":w=20,"erotik":w=20,"lesser":w=18,"liebe":w=17,"bruderschaft":w=16,"ehlena":w=13,"sex":w=12,"rehvenge":w=11,"vampir":w=9,"j.r. ward":w=9,"xhex":w=9,"kampf":w=8,"john":w=7

Black Dagger - Blinder König

J.R.Ward , Corinna Vierkant , Corinna Vierkant-Enßlin
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.08.2010
ISBN 9783453533509
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(523)

1.081 Bibliotheken, 8 Leser, 21 Gruppen, 47 Rezensionen

"black dagger":w=43,"vampire":w=42,"erotik":w=19,"bruderschaft":w=19,"fantasy":w=17,"liebe":w=15,"lesser":w=15,"ehlena":w=15,"rehvenge":w=12,"vampir":w=11,"sex":w=9,"sympath":w=9,"wrath":w=8,"j.r. ward":w=7,"j.r.ward":w=6

Black Dagger - Racheengel

J.R.Ward , Corinna Vierkant-Enßlin
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Heyne, 06.04.2010
ISBN 9783453533493
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(585)

1.192 Bibliotheken, 8 Leser, 24 Gruppen, 46 Rezensionen

"vampire":w=54,"black dagger":w=40,"liebe":w=29,"fantasy":w=28,"erotik":w=28,"phury":w=28,"bruderschaft":w=22,"cormia":w=20,"vampir":w=18,"lesser":w=18,"jungfrau der schrift":w=11,"primal":w=11,"sex":w=9,"blut":w=9,"auserwählte":w=9

Black Dagger - Vampirträume

J.R.Ward , Astrid Finke
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 02.11.2009
ISBN 9783453526372
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(632)

1.251 Bibliotheken, 9 Leser, 23 Gruppen, 46 Rezensionen

"vampire":w=60,"black dagger":w=43,"bruderschaft":w=29,"erotik":w=28,"liebe":w=27,"fantasy":w=24,"lesser":w=24,"phury":w=24,"cormia":w=18,"omega":w=13,"vampir":w=12,"john":w=12,"sex":w=11,"lash":w=11,"kampf":w=10

Black Dagger - Blutlinien

J.R.Ward , Astrid Finke
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Heyne, 03.08.2009
ISBN 9783453533066
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(618)

1.221 Bibliotheken, 5 Leser, 23 Gruppen, 52 Rezensionen

"vampire":w=59,"black dagger":w=48,"erotik":w=36,"liebe":w=34,"vishous":w=30,"bruderschaft":w=29,"fantasy":w=27,"jane":w=24,"lesser":w=22,"vampir":w=18,"sex":w=13,"phury":w=12,"jungfrau der schrift":w=11,"usa":w=8,"wrath":w=8

Black Dagger - Todesfluch

J.R.Ward , Astrid Finke
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 06.04.2009
ISBN 9783453533059
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(624)

1.230 Bibliotheken, 7 Leser, 22 Gruppen, 49 Rezensionen

"vampire":w=60,"black dagger":w=53,"erotik":w=36,"liebe":w=35,"bruderschaft":w=31,"fantasy":w=29,"vishous":w=28,"lesser":w=24,"jane":w=23,"vampir":w=18,"sex":w=12,"blut":w=11,"jungfrau der schrift":w=11,"phury":w=9,"usa":w=8

Black Dagger - Seelenjäger

J.R.Ward , Astrid Finke
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 02.02.2009
ISBN 9783453532915
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(662)

1.296 Bibliotheken, 5 Leser, 21 Gruppen, 53 Rezensionen

"vampire":w=69,"black dagger":w=56,"erotik":w=38,"liebe":w=34,"fantasy":w=30,"lesser":w=30,"bruderschaft":w=28,"marissa":w=23,"butch":w=21,"vampir":w=17,"sex":w=14,"kampf":w=12,"blut":w=12,"omega":w=11,"jungfrau der schrift":w=11

Black Dagger - Vampirherz

J.R.Ward , Astrid Finke
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Heyne, 06.10.2008
ISBN 9783453532922
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(699)

1.330 Bibliotheken, 7 Leser, 20 Gruppen, 53 Rezensionen

"vampire":w=79,"black dagger":w=59,"erotik":w=43,"liebe":w=42,"fantasy":w=34,"lesser":w=34,"bruderschaft":w=33,"butch":w=28,"marissa":w=26,"vampir":w=19,"sex":w=14,"omega":w=14,"blut":w=12,"spannung":w=11,"usa":w=10

Black Dagger - Menschenkind

J.R.Ward , Astrid Finke (Übersetzer)
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Heyne, 01.09.2008
ISBN 9783453532823
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(759)

1.402 Bibliotheken, 5 Leser, 22 Gruppen, 63 Rezensionen

"vampire":w=71,"black dagger":w=61,"liebe":w=42,"erotik":w=42,"fantasy":w=38,"bruderschaft":w=37,"bella":w=32,"zsadist":w=31,"lesser":w=30,"vampir":w=22,"sex":w=18,"phury":w=14,"blut":w=10,"spannung":w=8,"usa":w=8

Black Dagger - Dunkles Erwachen

J.R.Ward , Astrid Finke (Übersetzer)
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Heyne, 05.05.2008
ISBN 9783453532816
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(782)

1.473 Bibliotheken, 10 Leser, 19 Gruppen, 61 Rezensionen

"vampire":w=72,"black dagger":w=65,"erotik":w=47,"liebe":w=40,"fantasy":w=37,"bruderschaft":w=35,"zsadist":w=31,"bella":w=28,"lesser":w=27,"vampir":w=26,"phury":w=15,"sex":w=14,"kampf":w=11,"blut":w=9,"blutsklave":w=9

Black Dagger - Mondspur

J.R.Ward , Astrid Finke (Übersetzer)
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Heyne, 04.02.2008
ISBN 9783453565111
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(812)

1.508 Bibliotheken, 8 Leser, 21 Gruppen, 65 Rezensionen

"vampire":w=79,"black dagger":w=61,"erotik":w=48,"liebe":w=47,"fantasy":w=38,"bruderschaft":w=34,"rhage":w=33,"lesser":w=28,"vampir":w=25,"mary":w=24,"sex":w=14,"kampf":w=13,"blut":w=10,"j.r. ward":w=10,"jungfrau der schrift":w=10

Black Dagger - Bruderkrieg

J.R.Ward ,
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Heyne, 05.11.2007
ISBN 9783453565104
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(856)

1.586 Bibliotheken, 9 Leser, 20 Gruppen, 77 Rezensionen

"vampire":w=83,"black dagger":w=68,"liebe":w=51,"erotik":w=45,"fantasy":w=39,"bruderschaft":w=37,"rhage":w=37,"mary":w=32,"lesser":w=28,"vampir":w=27,"sex":w=16,"kampf":w=13,"blut":w=12,"jungfrau der schrift":w=11,"krebs":w=10

Black Dagger - Ewige Liebe

J.R.Ward , Astrid Finke
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Heyne, 03.09.2007
ISBN 9783453523029
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(950)

1.735 Bibliotheken, 19 Leser, 27 Gruppen, 101 Rezensionen

"vampire":w=95,"black dagger":w=77,"liebe":w=55,"erotik":w=55,"fantasy":w=44,"bruderschaft":w=38,"vampir":w=34,"beth":w=34,"wrath":w=34,"lesser":w=32,"kampf":w=20,"sex":w=16,"blut":w=16,"könig":w=14,"leidenschaft":w=12

Black Dagger - Blutopfer

J.R.Ward
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Heyne, 02.07.2007
ISBN 9783453523012
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 
27 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.