Dijans Bibliothek

25 Bücher, 25 Rezensionen

Zu Dijans Profil
Filtern nach
25 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

saskia stanner, elemente, hexe, gegenwart, vampir

Magica

Saskia Stanner
Flexibler Einband: 250 Seiten
Erschienen bei Eisermann Verlag, 15.08.2017
ISBN 9783961730179
Genre: Fantasy

Rezension:

Zunächst ein großes Dankeschön, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte und mir im Rahmen dieser ein Leseexemplar zur Verfügung gestellt wurde.
Jedoch beeinflusst es meine ehrliche Meinung in keiner Weise.

Cover:
Das Cover ist auf das erste Buch gänzlich abgestimmt und sie harmonieren perfekt miteinander.
Mir hat bereits das Cover vom ersten Teil sehr gefallen.
Der Unterschied liegt einfach darin, dass andere Farben gewählt worden sind, was ich aber passend finde, da eine andere Protagonisten Zentral ist.


Meinung:
Dieses Buch ist die Fortsetzung des Romans "Magica, Quelle der Macht" und ich muss sagen, ich mag den zweiten Teil sogar noch lieber als den ersten.

Ally ist eine sehr symphatische, liebevolle und doch willensstarke Persönlichkeit. Zudem ist sie die Wiedergeburt der Quelle der Macht.
Was mir besonders gut gefallen hat, ist, dass sie einfach ein ganz normales Mädchen sein wollte und mit dem ganzen "Übernatürlichem" nichts zu tun haben wollte.
Als sich Kristy, Ally's früheres Ich, bei Ally bemerkbar gemacht hat, war ich so von der Umsetzung dieser Idee begeistert, dass ich zunächst sprachlos gewesen war.
Zudem fand ich die Entwicklung der Liebesgeschichte zwischen Ally und Jonathan glaubhaft. Auch wenn Saskia Stanner ein recht schneller Tempo an den Tag gelegt hat, so habe ich diese schnelle Entwicklung mit einem Schmunzeln hingenommen.
Einzig auf der Gefühlsebene hätte ich mir mehr seitens des Liebespaares gewünscht. Zwischenzeitlich konnte mich das Paar nicht mitreißen.

Die Autorin Saskia Stanner hatte viele erfrischende und absolut neue Ideen in die Geschichte gebracht, sodass ich gerne weitergelesen wollte. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich prima lesen.
Mir gefällt zudem auch sehr, dass Saskia Stanner keiner festgeschriebenen Anleitung für Vampire und Hexen folgt, sondern Muster, die wir über Vampire kannten, durchbricht.
Dies macht Sie in meinen Augen zu einer tollen Autorin.

Fazit:
Ich vergebe dieser Fortsetzung tolle 4 Sterne. 
Zum einen, weil mir das Cover gefällt (Kein Gesichtscover)
und zum anderen, weil ich die neuen Ideen erfrischend und genial fand. Die Umsetzung der Wiedergeburt hat mich sprachlos dasitzen lassen und ich fand beide Charaktere, Kristy und Ally, äußerst symphatisch.
Einizig die Gefühle zwischen dem Liebespaar waren für mich nicht immer greifbar.

Trotz allem kann ich diese wunderschöne Geschichte nur jedem Hexen und Vampir- Liebhaber empfehlen.
Es loht sich, denn es kommen ganz neue Umsetzungsgedanken zum Vorschein =)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

21 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

jugendroman

Der Schlüssel zum Tor

Eva Seith
Flexibler Einband
Erschienen bei Talawah Verlag, 01.09.2017
ISBN 9783981858631
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Ein großes Dankeschön, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte und mir im Zuge dieser ein Leseexemplar zur Verfügung gestellt wurde.
Jedoch beeinflusst es meine ehrliche Meinung in keiner Weise.

Cover:
Ich finde das Cover echt toll. Besonders, da man kein
Gesicht oder ähnliches erkennen kann.
Einzig eine Silhouette eines Mädchens ist erkennbar.
Dies regt auf jeden Fall die Fantasie an, da man sich Lili eigenständig vorstellen kann.

Meinung:
Lili ist ein normaler Teenanger, bis sie erfährt, dass sie eine besondere Gabe besitzt.
Zu Beginn war die Protagonisten Lili für mich nicht greifbar, da ich mich mit ihr nicht recht anfreunden konnte. Sie war höflich und ruhig, aber mir haben die speziellen Ecken und Kanten gefehlt.
Jedoch hat sich dies im Laufe des Buches gewandelt.
Als sie ihre Klassenkameraden Ariane und Cornelius kennenlernt, wird einem als Leser klar, dass Lili mit ihrer ruhigen, höflichen und manchmal auch sturen Art genau ihre Stärke widerspiegelt. Das es nicht zwingend notwenig ist, dass ein Protagonisten laut, unbeholfen und ein wahrer Chaot sein muss.
Außerdem hat es mir auch besonders gefallen, dass Lili sich in ihrer Einstellung zu ihrer Gabe weiterentwickelt hat.

Arine und Cornelius. Ich liebe alle beide gleichermaßen. Ariane ist ein sehr überdrehtes Mädchen.  Sie ist scharfsinnig, klug und steht 100 Prozent hinter ihren Freunden. Sie ist eines dieser Mädchen, die dich wie eine Löwin verteidigen würde.
Ich liebe sie einfach.
Cornelius ist ein sehr schüchterner Junge, der aber ein absolutes Genie ist. Er kann Sachen mit dem Computer anstellen, von dem würden andere nur träumen.
Besonders gefällt mir, dass Cornelius in der Dreiergruppe aus sich herauskommt und nicht mehr allzu nervös ist.

Es wurde ein sehr gemischtes Trio von der Autorin zusammgestellt, aber genau diese Mischung macht die Einzigartigkeit der Charaktere aus.

Außerdem hat mir auch gut gefallen, dass die Autorin sich mit Themen auseinandergesetzt hat, die in einem Kinderbuch nicht allzu typisch sind. Der Tod wird in dieser Geschichte zwar beleuchtet, aber man erhält als Leser niemals den Eindruck, als würde es sich bizarr weiterentwickeln. Eher im Gegenteil. Man setzt sich mit den Themen Wiedergutmachung und Buße auseinander und ab wann man Frieden finden kann. Ein ganz großes Lob meinerseits.

Die einzigen Kritikpunkte, die ich leider geben muss, sind die, dass mir zu Anfang die Geschichte viel zu schnell vorangeschritten ist. Weshalb ich zwischenzeitlich nicht mehr überblicken konnte, wie viel Zeit bereits vergangen ist. Zudem hätte ich mir mehr von der Mutter-Kind-Beziehung erhofft.

Fazit:
Ich vergebe dieser schönen Jugendgeschichte wohlverdiente 4. Sterne.
Da mich Lili trotzallem überzeugen konnte, da sie ihre Gabe nicht als eine "Superkraft" angesehen hat. Sondern als eine wichtige Aufgabe.
Außerdem fand ich wirklich jeden weiteren Charakter in der Geschichte wunderschön ausgearbeitet.
Einzig die schnelle Voranschreitung zu Anfang noch die unbefreidigende Beziehung Lilis zu ihrer Mutter hat mir nicht besonders gefallen, weshalb ich einen Stern abziehe

Trotz allem gebe ich eine ganz klar Leseempfehlung!
Es ist eine schöne Geschichte, die Spannung, Witz und sogar einen Krimianteil besitzt.





















  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

38 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

fantasy, hexe, vampir, hexenjagd, eisermann-verlag

Magica

Saskia Stanner
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Eisermann Verlag, 12.12.2016
ISBN 9783946172611
Genre: Fantasy

Rezension:

Cover:
Ich finde das Cover sehr speziell. Durch die dunklen Farben ist es ein wahrer Hingucker. Mir gefallen besonders die rot-braunen Elemente. Zudem sieht man nur ein halbes Gesicht, welches durch rote auffallende Haare verdeckt ist.
Es ist definitiv ein Cover-Kauf!

Meinung:
Dieser Roman ist der erste Teil der Dilogie und handelt von der Hexe Kristy, die ihren Gefährten in einer Version sieht. Das Geheimnisvolle dabei ist, dass sie ihn in einer Vision aus der Zukunft erkennt.

Diese Geschichte verbindet historische und fantasie Elemente miteinander und macht dieses Buch zu etwas sehr Besonderem.

In diesem Buch lernen wir die Protagonisten Kristy kennen, welches die mächtigste Hexe aller Zeiten ist. Jonathan ist ein Vampir, was aber nichts an der Verbindung zwischen den Beiden ändert. 

Kristy wirkt zwischenzeitlich etwas naiv und handelt nicht immer wie die mächstigste Hexe ihrer Zeit. Sie war mir symphatisch, jedoch konnte ich nicht immer ihre Beweggründe verstehen. Zudem haben mir etwas mehr Hexenkünste gefehlt. Ich hätte mir mehr Szenen über ihre Privatstunden gewünscht und das diese etwas mehr ausgeschrieben worden wären.

Jonathan ist ein sehr liebevoller Kerl. Er unterstützt Kristy egal in welcher Lebenslage und ist immer für sie da. Dies hat mir an ihm besonders gefallen. Trotzdem haben mir mehr Ecken und Kanten gefehlt. Er wirkte zwischenzeitlich zu perfekt in meinen Augen. Natürlich hatte er auch eine dunkle Seite, aber diese war für mich nicht greifbar.

Trotzallem war es eine interessante Geschichte über ein Schicksal, welches man nicht ändern konnte. Das Tempo des Romans war eher mäßig, jedoch würde ich dies nicht als einen Kritikpunkt sehen.
Mir hat es gefallen, dass es keine 0815 Liebe war, sondern dass die Liebe sich erst entwickeln musste.

Fazit:
Ich vergebe diesem Buch 3 1/2 Sterne.
Aus den Gründen, dass mir zum einen das Cover außerordentlich gefällt.
Es ist geheimnisvoll, düster und auf eine besondere Art mächtig.
Zum anderen ist es eine besondere Liebe, die sich entwickelt.
Die 1 1/2 Sterne ziehe ich dafür ab, dass mir das Ende etwas zu abrupt war und Jonathan mir zu passiv erschien. Zudem hätte ich mir etwas mehr von der mächstigsten Hexe gewünscht. Wie bereits vorher auch beschrieben, hätten die Hexenstunden detaillreicher sein können.

Trotz allem freue ich mich auf den zweiten Teil sehr!


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

ballett, freunde, tanzen, traum, etwas humor

Projekt Traumtänzer

Sam Lichtenberg
E-Buch Text: 228 Seiten
Erschienen bei neobooks, 15.09.2016
ISBN 9783738084382
Genre: Romane

Rezension:

Zuallerst ein großes Dankeschön, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte und mir dadurch ein Leseexemplar bereitgestellt wurde.
Jedoch beeinflusst es meine ehrliche Meinung in keiner Weise.

Cover:
Das Cover finde ich schlicht und einfach gehalten. Allerdings passt es zum Titel und zum Kern der Geschichte. Mir gefällt die Schlichtheit.

Meinung:
In der Geschichte geht es um Marlon, der seinen Traum, nämlich das Tanzen, um jeden Preis verwirklichen will. Dabei werden ihm viele Steine in den Weg gelegt und natürlich drängt sich auch das echte Leben in seinen Lebenstraum.

Ich bin nicht warm mit der Geschichte geworden.
Zu Anfang werden die Charaktere und besonders der Protagonist sehr blass gehalten und ich konnte keine Beziehung zu irgendwem aufbauen.
Es wurden viel zu viele Alltagssituationen aneinandergereiht, wodurch der Hauptkern des Buch in den Hintergrund gerückt ist.
Ich habe keine Empfindungen seitens Marlon erlebt, die ausdrücken wie er sich beim Tanzen fühlt. Keine Ballettszenen, die ausführlich beschrieben werden (Ich bin nun genauso schlau, was das Ballett angeht, als vor dem Lesen).
Dafür wurden Situationen ausgeschrieben, die man getrost weglassen konnte.

Lediglich das Ende fand ich einigermaßen in Ordnung und hat die Charaktere etwas sympahtischer erscheinen lassen.

Nach dem Beenden des Buches musste ich mich wirklich fragen, ob es hierbei um das Tanzen, ums Ballett ging, oder ob die Autorin das Alltagsleben in den Vordergrund setzt.
Denn ich habe nur Ballett, Schule, Ballett, Schule in Erinnerung, wobei das Ballett nicht wirklich beschrieben wird. Damit ich als Leser mitfiebern, mitfühlen kann.

Fazit:
Ich vergebe dem Buch 2. Sterne.
Denn ich konnte keine wirkliche Beziehung zu den Charakteren aufbauen.
Außerdem ist mir der Traum von Marlon zu sehr in den Hintergrund geraten und die Ballettszenen wurden nicht ausführlich beschrieben.

Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen.


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

90 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

behinderung, liebe, liebesroman, hauptperson ist rollstuhlfahrer, querschnittsgelämt

Du + Ich = Liebe

Heike Wanner
E-Buch Text
Erschienen bei Edel Elements, 07.09.2017
ISBN 9783955309596
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zuallererst ein großes Dankeschön an Edel Elements für die Bereitstellung des Leseexemplars und viele Dank, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte.
Jedoch wird meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Cover:
Das Cover ist himmlich. Es passt einfach perfekt zur Geschichte.
Die Farbgebung ist nicht zu intensiv, obwohl das Pink verwendet wurde, denn die restlichen Töne werden eher blass gehalten.
Und ich liebe den Titel. Hach, er ist einfach sooooo genial perfekt.
Vorallem gefällt mir's, dass der Titel eine Bedeutung in der Geschichte findet.

Meinung:
Die Autorin hat einen leichten Schreibstil, weshalb ich die Geschichte schnell und zügig lesen konnte. Hätte mich das Leben nicht vom Buch weggerissen, dann hätte ich es in einem Tag ausgelesen.
 
Nika und Ben sind zwei unterschiedliche, einzigartige und vorallem authentische  Persönlichkeiten.
Jeder ragt mit seiner Einzigartigkeit hervor.
Nika ist lebhaft und arbeitet hart für ihre Ziele. Sie hat einen aufbrausenden Charakter und schließt schnell Freundschaften.
Weshalb sie natürlich beim Neuen (Ben) Zuflucht gesucht hat, um ihn kennen zu lernen.
Ben ist eher ein zurückhaltender Junge, der gerne alleine gelassen werden will. Er hat einen staubtrockenen Humor *lach*.

Aus diesem Grund haben die beiden einfach unglaublich gut harmoniert. Sie, die nicht aufgibt und er, der in Ruhe sein Buch lesen will. Die Beziehung zwischen den beiden hat sich schleichend entwickelt und ich habe zu jedem Zeitpunkt geglaubt, was die Protagonisten sagen, fühlen und denken.
Die Autorin hat mich in einigen Situationen sprachlos gemacht und in anderen Situationen haben ich schallend gelacht. Es war eine perfekte Mischung.
Wie ihr lesen könnt, benutzte ich ds Wort "perfekt" relativ oft. Aber bei diesem tollen Buch habe ich einfach keine andere Wahl. Denn es war Perfekt.

Ein absolut großes Lob an die Autorin, dass sie die ernsten Themen mit einer Ernsthaftigkeit, jedoch auch mit einer ungezwungenen Leichtigkeit vermittelt hat. Ich war an den ernsten Stellen still und sprachlos, weil ich mir dachte, oh oke, wie wird die unangenehme Situation nun entschärft. Aber zugleich hat die einzigartige Chemie zwischen Ben und Nika dafür gesorgt, dass ich die Situationen zugleich empfinden, aber nicht zu depressiv empfangen soll.
Einfach nur wunderschön.

Zudem sind die Nebencharaktere alle, wirklich alle, lebhaft beschrieben worden. Sie haben sich in mein Herz geschlichen und besonders Rick hat mir mein Herz mit seiner Art gestohlen.

Fazit:
Ich vergebe dieser Geschichte wohlverdiente 5 Sterne.
Es ist eine authentische, lustige, lebhafte und vorallem glaubhafte Liebesgeschichte.
Jeder, der gerne Liebesgeschichte liest, sollte dieses Buch lesen. Für diejenige, die Liebesgeschichten nicht so gerne lesen, den sage ich nur, kauft und durchlebt es. Es wird sich lohnen!

 Von mir eine ganz klare Kauf- und Leseempfehlung !!


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

energie, freund, zukunft, elfen, freundschaft

Ava - Der Tag der Libelle

Christa Kuczinski
E-Buch Text: 437 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 07.01.2017
ISBN B01MT705MD
Genre: Fantasy

Rezension:

Zuallererst ein großes Dankeschön, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfe und mir im Rahmen dieser ein Exemplar zur Verfügung gestellt wurde.
Jedoch beeinflusst es in keiner Weise meine ehrliche Meinung.

Cover:
Das Cover gefällt mir besonders gut, da es doch recht mystisch wirkt.
Die Farbgebung passt perfekt zum Titel. Dieses Cover hätte mich in der Buchhandlung regelrecht angelacht =)

Meinung:
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sie schreibt sehr detailreich. Es war angenehm die Geschichte zu lesen.

Die Bandbreite an Informationen, die man als Leser erhalten hat, waren viel zu viele. Weshalb ich einfach nicht in die Geschichte einsteigen konnte. Bis zur Mitte des Buches wurden immer wieder die selben Fragen gestellt und man hat keine befriedigenden Antworten erhalten. Dies führte dazu, dass ich irgendwann genervt war. Es wurde immer nur das selbe Thema thematisiert, ohne, dass etwas spannendes geschehen ist. Es war einfach zu langatmig.
Hier hätte ich mir einfach viel weniger Informationen und viel mehr Handlung gewünscht.
Die Autorin hat versucht Themenbreiche zusammenzufügen, die theoretisch interessant wären, aber leider praktisch nicht gut umgesetzt wurden.

Die Protagonisten Ava und Zack sind ganz spezielle Menschen, da beide besondere Fähigkeiten besitzen.

Ava kann ich leider nicht leiden, da sie mir zu impulsiv, kindisch, und zu ich-bezogen wirkt. Sie besitzt in meinen Augen keine innere Stärke und ihre tollen Conter-Sprüche waren leider auch nichts.
Zack fand ich einigermaßen sympathisch. Er hatte zwischenzeitlich das gewisse Etwas, das ihn zu einem tollen Charakter gemacht hat.
Leider war dies auch nicht durchgehend der Fall.
Einzig Zoe fand ich toll. Sie war lustig und leider hat man viel zu wenig von ihr gehabt.
Die anderen Charakteren wurden viel zu blass gehalten, weshalb ich keine Beziehung oder Nicht-Beziehung zu ihnen aufbauen konnte.

Ich konnte bei allen Charakteren keine Entwicklung in ihrer Persönlichkeit feststellen. Sie waren für mich genauso, wie ich sie zu Beginn kennengelernt hatte.

Fazit:
Ich vergebe diesem Buch 2. Sterne.
Zum einen, weil mir das Cover besonders gefallen hat und zum anderen weil die Grundidee an sich gut gedacht ist. Jedoch sich dies nicht in der Umsetzung gezeigt hat.
Viel zu viele Informationen, blasse Charaktere und eine nicht sympathische Protagonistin. 









  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(99)

178 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

london, sophie kinsella, liebe, landleben, frag nicht nach sonnenschein

Frag nicht nach Sonnenschein

Sophie Kinsella , Jörn Ingwersen
Flexibler Einband: 600 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 15.05.2017
ISBN 9783442485505
Genre: Liebesromane

Rezension:

Cover:
Dieses Cover gefällt mir sehr gut, da es so typisch Kinsella ist.
Es wirkt frisch, lustig und jugendhaft.
Es zieht einen mit dem Gesamtpaket an und man würde sich den
Klappentext durchlesen.

Inhalt:
Ich liebe Kinsella Bücher, da sie jedes mal erfrischend für die Seele wirken, da man einfach nur abschalten kann und die schöne Geschichte genießen kann.
Leider war es bei dieser Geschichte nicht so.
Es hatte einfach nicht den typischen Kinsella Charme. Mir hat genau das Witzige, Alberne und einfach nur Besondere gefehlt.

Ich konnte mich mit der Protagonisten Katie einfach nicht richtig anfreunden. Sie war auch hier einzigartig, frech und natürlich auch schlagfertig. Aber dennoch wurde ich nicht warm mit ihr.
Zwischenzeitlich wirkten die lustigen Szenen nicht mehr lustig, sondern einfach nur gestellt.

Außerdem fand ich die Liebesgeschichte überflüssig. Ganz ehrlich, wenn ich ein Kinsella Roman lese, dan erwarte ich auch, dass die Liebe nicht zu kurz kommt. Jedoch hat es in diesem Roman gefühlt nur 10 Seiten eingenommen.
Ich fand den Beginn bezaubernd und besonders, aber danach war die ganze Geschichte einfach nur "lächerlich". Es wirkte nicht mehr glaubhaft und ich hatte zu keiner Sekunde die Herzschmerzmomente.
Ich war richtig enttäuscht, als ich das Buch beendet hatte.

Mir haben der Antagonist, der sich im Verlauf zu meinem Superheld entwickelt hat, und die  Nebencharaktere mehr gefallen als Katie selbst.
Bei Alex bin ich noch immer unschlüssig, ob ich ihn wenigstens etwas mag. Bislang nimmt er auf einer Zehnerskala eher eine 0 ein. Vielleicht entwickelt es sich ja doch noch zu einer 0,5 *lach*.

Fazit:
Ich vergebe diesem Roman 3. Sterne.
Diese Sterne vergebe ich nur, weil ich die Geschichte an sich toll fand, aber leider nicht überzeugend umgesetzt.
Aber das wichtigste Argument sind die Nebencharaktere gewesen. Ich fand sie herzlich, liebevoll, schlagfertig und einfach nur bezaubernd besonders.
Zudem hat mir das Cover auch sehr gefallen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(90)

163 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 57 Rezensionen

hexen, chaos, götter, vampire, liebe

Chaoskuss

Teresa Sporrer
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 05.05.2016
ISBN 9783646602531
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

samantha james, grafschaft yorkshire, kutschen, samantha jame, erfüll mein verlangen

Erfüll mein Verlangen

Samantha James
E-Buch Text: 292 Seiten
Erschienen bei Edel Elements, 21.08.2015
ISBN 9783955307363
Genre: Fantasy

Rezension:

Zuallerst ein großes Dankeschön an Edel Elements für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.
Jedoch beeinflusst es meine ehrliche Meinung in keiner Weise.

Cover:
Das Cover ist schlicht, aber wunderschön.
Es glänzt durch seine Einfachheit.
Obwohl ich die Braut mit dem Strauß sehr schön finde,
hätte ich eine andere Farbwahl erhofft.
Das Rose/Pinkt passt nicht zur Geschichte. Da hätte ich ein
schönes Veilchenblau eher vorgezogen.

Inhalt:
Der Schreibstil von Samantha James ist sehr angenehm zu lesen und die Seiten fliegen nur so dahin.
Es gab zu keinem Zeitpunkt den Moment, wo ich nicht weiterlesen wollte, weil es mir entweder zu vulgär oder zu kitschig erschien.

Ich liebe Heather. Sie ist sanfmütig, großzügig, aber auch unglaublich willensstark. Trotz ihrer Behinderung hat sie niemals ihre Stärke verloren, die tief in ihr verankert ist.
Sie ist all das, was ich mir von einer Protagonisten erhoffe.
Auf der einen Seite ist sie mutig, starrsinnig und kämpft für ihre Prinzipien. Aber auf der anderen Seite hat sie ihre inneren Dämonen, die sie quälen und auch mal taumeln lassen.
Zu jedem Zeitpunkt war mir Heather authentisch und ich konnte ihre Gefühle, Ängste und Gedankengänge verstehen.
Ich war nicht nur ein Teil der Geschichte, ich war ein Teil von Heather, weil ich mit ihr gelitten, geweint, gefreut und gelacht hatte.

Ebenso fand ich Damien greifbar.
Er hat natürlich dem typischen bestaussehenden Typ Mann entsprochen, jedoch hat mich dies in keiner Weise gestört.
Seine Persönlichkeit hat ihn mir näher gebracht.
Er hat einen starken, gerechtigkeitssuchenden und liebevollen Charakter. Mal hab ich ihn eiskalt und undurchdringbar erlebt und mal hat er mich durch seine Sanfheit bezaubert.
Die Momente mit Heather waren zum Dahinschmelzen.
Das Spiel der beiden war witzig, erfrischend und aufregend, weil ich manchmal nicht wusste, was der jeweils andere nun verzapft *lach*.

Ebenso habe ich die Nebencharaktere ins Herz geschlossen.
Samantha James hat es geschafft, dass kein einiziger Charakter gegenüber Heather oder Damien blass erscheint.
Auch wenn sie nur einzelne Auftritte in der Geschichte hatten, habe ich mich doch immer auf den Austausch gefreut.

Fazit:
Ich vergebe dieser absolut tollen Geschichte wohlverdiente 5. Sterne.
Denn es hat mich daran erinnert, wie stark das Gefühl einer verbundenen Liebe ist. Dass man trotz Makel einen atemberaubenden Charakter haben kann.

Dehalb von mir eine ganz klare Leseempfehlung!
Liest es und lasst euch von der Liebe bezaubern!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

magie, karin kratt, dark diamonds, technik, fantasy

Magicae 1: Die eiserne Ordnung

Karin Kratt
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 26.05.2017
ISBN 9783646300376
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zuallererst ein großes Dankeschön, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte und mir das Buch von Dark Diamonds zur Verfügung gestellt wurde.
Jedoch beeinflusst es meine ehrliche Meinung in keiner Weise.

Cover:
Das Cover gefällt mir persönlich nicht, weil ich das Gesicht der Frau nicht passend finde. Für mich hat es keine Besonderheit.
Jedoch finde ich die Hintergrundfarben passend gewählt und sie harmonieren perfekt miteinander.
Dieses Buch würde nicht zu einem Coverkauf zählen.
Aber die lockenden Farben und der Titel hätten mich in der Buchhandlung dazu gebracht mir den Klappentext durchzulesen.

Inhalt:
In der Geschichte geht es um die Protagonisten Saycia, die ein sehr schweres und eintöniges Leben führt.
Zu Beginn fand ich Saycia willensstark, da sie sich von der Gesellschaft nicht unterkriegen ließ. Auch wenn sie sehr viel Schmerz erlitten hat, hat sie dennoch nie die Hoffnung auf Besserung verloren.
Ich war sofort Feuer und Flamme, weil ich starke Frauencharaktere liebe.
Jedoch hat sich dies im Laufe der Handlung geändert. Aus dieser starken Persönlichkeit wurde eine Frau, die ich nicht wiedererkannt habe. Ich habe diese Veränderung nicht verstehen können, weil sie mir doch recht unsinnig erschien.
Zum Ende hin hat mich Saycia doch schon recht genervt.

Die Menschen, die ich im Laufe der Geschichte kennengelernt hatte, waren alle einzigartig und jeder hatte seine ganz besondere Eigenschaft. Hier habe ich gemerkt, dass sich die Autorin mit jedem einzelnen Charakter auseinandergesetzt hat und ihm eine ganz spezielle Eigenschaft zugeschrieben hat.
Ich war wirklich begeistert.  Ich wollte auch ein Teil dieser Gemeinschaft sein *lach*.

Zudem hat mir auch besonders gefallen, wie detailgetreu Karin Katt ihre neu geschaffene Stadt beschrieben hat.
Ich konnte auf keiner einzelnen Seiten einen Logikfehler erkennen.
Ein ganz besonderes Lob meinerseits. Außerdem kamen niemals zu viele Informationen aufeinmal, sodass man als Leser nicht mehr durchblicken konnte. Sondern man hat die Informationen immer häppchenweise serviert bekommen.

Den großen Kritikpunkt muss ich jedoch bei der Umsetzung der Gefühle legen.
Mir kamen die Gefühle der Charaktere und der Protagonisten viel zu kurz rüber. Zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl, dass nur Handlungen abgearbeitet werden und ich als Leser nicht die Chance erhielt einen Augenblick still zu halten und einige Situationen zu verarbeiten.
Außerdem hat mir die gewisse Spannung gefällt und es war in der MItte doch recht langatmig.

Fazit:
Ich vergebe dieser Geschichte 3 Sterne.
Es sind leider nur 3 Sterne, weil mir die Gefühle zwischenzeitlich einfach zu kurz waren. Ich mehr Spannung erwartet habe und sich die Protagonisten doch sehr ins negative verändert hat.
Trotzdem bekommt dieses Buch einen Stern fürs Cover, für die absolut einzigartige Idee und für die Einzigartigkeit der Charaktere.

Da es sich hierbei um den ersten Band handelt habe ich große Hoffnungen, dass es sich im Folgeband zum Besseren entwickelt.

Obwohl mich dieses Buch nicht gänzlich überzeugen konnte, finde ich, dass es eine Leseempfehlung verdient, da so eine tolle Idee und ihre Umsetzung gelesen werden sollte. 


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

61 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

liebe, freundschaft, der sommer der inselschwestern, susan mallery, kinder

Der Sommer der Inselschwestern

Susan Mallery , Ivonne Senn
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 07.08.2017
ISBN 9783959670876
Genre: Romane

Rezension:


Zuallerst ein großes Dankeschön, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte.
Jedoch hat es meine ehrliche Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Cover:
Das Cover ist wunderschön und besticht durch seine Schlichtheit.
Allerdings ist es für mich nicht passend für die Geschichte gewählt.
Es wird der Einzigartigkeit des Romans einfach nicht gerecht.
Niemals würde ich bei so einem Cover auf so eine tolle Geschichte schließen.

Inhalt:
Bei dem Buch geht es um die drei Protagonisten Andi, Boston und Deanna.
Alle drei Frauen sind auf ihre Art einzigartig und bestechen durch ihre Natürlichkeit aber auch durch ihre Kompliziertheit.
Jede von ihnen hat ihre eigenen Dämonen und es ist absolut toll mitzuerleben, wie sie diese Dämonen versuchen zu bekämpfen.
Den Werdeprozess konnte ich als Leser mitverfolgen. Zu jedem Zeitpunkt war mir Andi, Boston und Deanna greifbar.
Ich konnte ihre Gefühle fühlen und spürte auch ihre Veränderungen.

Es ist eines dieser Bücher bei dem ich nicht das Ende lesen wollte.
Denn, wenn ich das Ende gelesen hätte, wäre es vorbei und ich will nicht dass diese tolle, gefühlvolle und atmenberaubende Geschichte zu Ende ist.

Ich habe alle drei Protagonisten auf ihre ganz besondere Art lieben gelernt. Nicht jede Frau war zu Anfang symphatisch, manchmal war die eine auch eine richtige Giftschlange. Jedoch habe ich auch diese Giftschlange ab der ersten Seite geliebt.
Susan Mallery hat mich dazu gebracht, dass ich auch diese besondere Person lieben lerne und diese Begabung einer Autorin ist besonders toll.

Fazit:
Ich vergebe dieser tollen Geschichte verdiente 5 Sterne.
Für all diejenigen, die einen gefühlvollen Roman mit unterschiedlichen Protagonisten mögen, werden dieses Buch lieben.
Das Besondere an dem Roman ist die Authentizität der Dämonen jeder einzelnen Protagonisten und die anschließende Bewältigung

Ich spreche eine klare Leseempfehlung aus!
Und lasst euch nicht von dem schlichten Cover täuschen, diese GESCHICHTE ist es wert gelesen zu werden.


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

böse stiefmutter, leserunde, märchenhaft, kuss der wahren liebe, lippen so rot wie blut

Lippen so rot wie Blut

Jaqueline Mercedes
E-Buch Text: 199 Seiten
Erschienen bei neobooks, 01.08.2017
ISBN 9783742781888
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zuallerst ein großes Dankeschön an Jaqueline Meredes für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars und dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte.
Jedoch ist meine ehrliche Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Cover:
Das Cover glänzt durch seine Schlichtheit. Die Farben harmonieren perfekt miteinander und der Titel ist absolut passend für diese Geschichte gewählt.
Dieses Buch würde ich aufgrund des Covers kaufen, da es kein unnütziges Schnörkel hat noch zu aufdringlich wirkt.

Inhalt:
In der Märchenadaption von "Schneewittchen" geht es um die Protagonisten Nela, die seit ihrer Geburt verflucht wurde.
Um den Fluch zu brechen bedurft es den Kuss der wahren Liebe.

Der Schreibstil war locker und angenehm zu lesen.
Da es sich bei dem Erzählstil um den auktorialen Erzähler handelte, konnte ich die unterschiedlichen Gefühle und Gedanken der Charaktere erfahren.
Jedoch haben die Wiederholungen zwischenzeitlich stark gestört.
Gefühlt hat jeder Satz mit Nela begonnen.
Zudem hat mir zwischenzeitlich die Spannung gefehlt, besonders als es zum Showdown kam. Ich hatte das Gefühl, dass nur Abfolgen aneinandergereiht wurden. 

Zu Anfang war ich von Nela hin und weg. Sie war gütig, freundlich und willensstark. Jedoch haben sich ihre Charaktereigenschaften im Laufe der Geschichte verändert.
Zwischenzeitlich konnte ich Nela überhaupt nicht leiden, weil sie für mich unerklärliche Gedankengänge verfolgt hat und sich ihre Persönlichkeit nicht zum Guten verändert hat.
Ihren Kindheitsfreund hingegen habe ich bis zur letzten Seite an geliebt. Obwohl er nicht so häufig vertreten war, habe ich doch jeden Auftritt von ihm genossen.

Es gibt auch noch andere Nebenfiguren, jedoch würde ich hier anfangen zu spoilern, wenn ich über diese Nebencharaktere schreibe.
Trotzdem kann ich dazu sagen, dass ich einige Figuren überflüssig  fand. Sie hätten auch gänzlich wegbleiben können.
Andere Charaktere habe ich gefeiert und fand sie unglaublich cool.

Fazit:

Die Idee, die hinter dieser Adaption steckt war wirklich gut.
Ich hatte große Erwartungen an diese Geschichte, weil ich Märchenadaptionen liebe.
Jedoch kann ich diesem Buch leider nur 3 Sterne gebe.
Dies begründet sich dadurch, dasss ich keine Spannung im mittleren Teil mehr spüren konnte. Es las sich wie eine Aufzählung und nicht wie eine Geschichte.
Außerdem wurden die Charaktere sehr blass gehalten, wodurch ich keine Beziehung zu ihnen aufbauen konnte.

Meiner Meinung nach hätte man mehr aus dieser Geschichte herausholen können.

Jedoch stellt meine persönliche Meinung keine Richtlinie dar. Deshalb empfehle ich jedem, der Märchenadaptionen liebt, sich seine eigene Meinung über das Buch "Lippen so rot wie Blut" zu bilden.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Einer wie Chicago: Band 1

Eliza Hill
E-Buch Text: 208 Seiten
Erschienen bei BookRix, 04.07.2017
ISBN 9783743821002
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zuallererst ein großes Dankeschön, dass mir dieses Buch im Rahmen eines Produkttest zur Verfügung gestellt wurde.
Jedoch wird meine ehrliche Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Cover:
Das Cover des Buches wirkt verträumt und lädt zum Träumen ein.
Es sticht durch die hellen Farbakzente hervor und punktet mit seiner
Einzigartigkeit.

Inhalt:
Der Schreibstil der Autor ist sehr flüssig und lässt sich sehr angenehm lesen.
Obwohl die Autorin noch recht unbekannt ist, besitzt sie einen einzigartigen Schreibstil, der sich mit jedem berühmten Autor messen lassen kann.

Im Buch lernen wir die Protagonisten June und Luca kennen.
Luca ein eingefleischter Workaholic, Boss einer Firma und ein umso  gefährlicherer Mann.

Mir hat Lucas stille Persönlichkeit gefallen, da er nicht alles angeflirtet hat, was sich nicht vor ihm retten konnte.
Natürlich hatte auch er seine Liebschaften. Aber es wirkte niemals, als würde die Autorin unbedingt versuchen aus ihm einen großeren Playboy machen zu wollen.
Ab und an haben mir seine Stimmungsschwankungen doch etwas Kopfschmerzen bereitet *lach*.
Trotzdem findet man seine stille, bedrohliche, verletzende und faszinierende Aura anziehend und möchte so eine  Mann an seiner Seite haben.

June ist eine selbstbewusste Frau, die neben dem Studium arbeitet und sich ihr eigenes Leben finanziert.
Sie ist die  einzige, die es mit Luca aushält. Besonders gut gefällt mir, dass auch sie zu Beginn "Angst" vor Lucas bedrohlicher Ausstrahlung hatte. Dies sorgt dafür, dass Junes Persönlichkeit glaubwürdiger erscheint.
Aber nach und nach lässt sie sich von ihrem Boss nicht einschüchtern *Frauenpower*.

Die Beziehung, die sich nach und nach zwischen den beiden entwickelt hat, hat mir gefallen, da es keine auf-den-ersten-Blick-Liebe war.

Einzig die wenigen Selbstzweifel seitens June haben mir nicht so gefallen. Sie hätte in einigen Situationen nicht immer auf Luca zugehen müssen, wenn gerade ER Schuld an der Situation war.
Dies passte nicht immer zu dem Bild, das ich von ihr hatte.
Aber ich glaube, dass es bei so einem Charakter wie Luca nötig ist ;)

Fazit:
Ich gebe dem Buch wunderbare 4 Sterne, da mir die Liebesgeschichte als auch die Protagonisten besonders gefallen haben. Außerdem ist der rote Faden im Roman klar erkennbar und die Nebencharaktere sind gut und wundervoll ausgearbeitet.
Ich würde sogar Romane über jeden einzelnen von ihnen lesen *lach*.
Einzigig die Selbstzweifelszenen haben mich gestört, weshalb ich einen Punkt abziehe.

Trotz allem spreche ich eine klare Leseempfehlung aus, da mich die Autorin mit ihrer Geschichte abgeholt hat und mich zum Träumen einlud.



  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(112)

185 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

liebe, sex, freunde, mia, tristan

Immer wieder Samstags

Don Both
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei A.P.P. Verlag, 01.01.2014
ISBN 9783945164136
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Es ist schwierig Romane zu bewerten, die man einfach nicht gemocht hat.
Besonders mir fällt es schwer ein Buch mit nur einem oder sogar mit keinem Stern zu bewerten.
Allerdings blieb mir hierbei nichts anderes übrig.

Ich kann den Hype, der um das Buch kursiert, absolut nicht nachvollziehen. Wie bitteschön, kann man eine Geschichte wunderschön finden, in dem sich der Protagonist wirklich wie das letzte A******** verhält.
Er ist nicht nur frauenverachtend, sondern kompensiert seine Minderwertigkeitskomplexe dadurch, in dem er andere Menschen nieder macht.
Er hat in meinen Augen absolut nichts liebenswertes an sich.
Wenn ich so einem Menschen begegnen würde, würde ich einen großen Bogen um ihn machen und meine Beine in die Hand nehmen und einfach nur weglaufen.

Am Anfang hatte ich große Hoffnung, dass sich diese Geschichte zu keiner 0815 Story entwickeln würde. Endlich mal eine Protagonisten, die kein Supermodel ist und auch offensichtliche Problemzonen besitzt.
Ich war Feuer und Flamme für ihre Geschichte. Allerdings hat sich dies schon nach wenigen Seiten gelegt.
Ich versteh absolut, dass man sich minderwertig fühlt, wenn man nicht zu den Beliebten gehört.
Jedoch hat Mia  ihre ganze Selbstachtung verloren, als sie dennoch nach den vielen verletztenden Szenen immer wieder zurück zu Tristan gegangen ist. Wer bitteschön lässt sich so erniedrigen???

Zudem kommt dazu, dass die Sprache eine einzelne Katastrophe ist.
Jeder Satz handelt über F***** und Vö***. Loch hier, Loch da. Penis hier, Penis da. Ich hatte das Gefühl, ich habe nur noch Penisse und Löcher gelesen.

Ich habe verdammt lange gebraucht, um das Buch zu Ende zu lesen. Da ich generell nie ein Buch abbreche, habe ich mich irgendwie da durch gearbeitet.
Da ich zu Beginn wirklich, wirkliche positive Erwartungen hatte, habe ich mir natürlich bereits den Folgeband gekauft.
Ich habe noch nie bereut so vorschnell gehandelt zu haben.

Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass der Roman mich in keiner Weise überzeugen konnte.
Ich habe keine aufkeimende Liebe, sondern nur egozentrisches Verhalten seitens Tristan erlebt.
Bei Mia konnte ich immer wieder nur den Kopf schütteln und hätte ihr öfters mal die Meinung gegeigt, dass sie sich mehr Selbstachtung zu legen sollte.

Deshalb vergebe ich der Geschichte 1. Stern.
Der Stern ist für die Arbeit, den sich jeder Autor mit einer Geschichte macht.
Aber leider konnte mich der Roman nicht überzeugen. 

 


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

Crazy like you (Crazy-Reihe)

Skylar Grayson
E-Buch Text
Erschienen bei Edel Elements, 04.05.2017
ISBN 9783955309534
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zuallerst ein großes Dankeschön an Edel Elements für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.
Jedoch ist meine persönliche Meinung in keiner Weise beeinflusst.


Cover:
Dieser Roman ist die dritte Fortsetzung der 'Crazy about you'-Reihe.
Auch hier harmoniert das Cover zu den bereits erschienenden Büchern. 
Der Stil des Covers ist gleich geblieben, wobei sich das Detail mit dem Regenschirm unterscheidet.

Inhalt:
Eliot als auch Paisley lernten wir bereits im zweiten Teil kennen.
Paisley ist witzig, klug und selbstbewusst.  Nach dem schweren Schicksalsschlag zieht sie zu ihren Schwestern, um dort mit ihrem Leben weiter zu machen.
Wie bereits im zweiten Roman fand ich die Abarbeitung des Schicksalsschlages viel zu kurz. Allerdings fällt dies nicht negativ in die Wertung.
Mir hat besonders gut gefallen, dass Paisley ihre eigenen Entscheidungen trifft und sich nicht von ihren älteren Schwestern lenken lässt.
Sie ist stur, eigensinnig und weiß, wie ihr Leben verlaufen soll.
Eliot ist zuckersüß. Mir hat seine direkte, schroffe Art, die nicht aufdringlich wirkte, außerordentlich gefallen.
Ich musste bereits ab der ersten Seite mit und über ihn Lachen.
Er hat mich jede einzelne Sekunde amüsiert.


****Achtung möglicher Spoiler****


Jedoch hat mich die letzte Szene mit Melody gestört.
Dies hätte wirklich nicht sein müssen. Man hätte die weitere Entwicklung auch anders ins Geschehen flechten können.

****** Spoiler zu Ende*******


Ich fand Eliot und Paisley witzig und süß zusammen.
Ich hätte liebend  gerne einen langen Roman über die Protagonisten gelesen. Doch auch hier haben wir leider eine Shortstory.


Trotz allem gebe ich diesem kurzen Roman 5 Sterne, weil die Geschichte von Paisley und Eliot witzig, gefühlvoll und einzigartig ist.
Eine ganz klare Leseempfehlung.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

Crazy right now (Crazy-Reihe)

Skylar Grayson
E-Buch Text: 79 Seiten
Erschienen bei Edel Elements, 04.05.2017
ISBN 9783955309527
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zuallerst ein großes Dankeschön an Edel Elements für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.
Jedoch ist meine persönliche Meinung in keiner Weise beeinflusst.


Cover:
Dieser Roman ist die zweite Fortsetzung von 'Crazy about you'.
Auch hier hat man ein wunderschönes Cover, welches perfekt mit dem ersten Teil harmoniert.
Der Stil des Covers ist gleich geblieben, wobei sich das Detail mit dem Koffer unterscheidet (passt ungemein zur Story).

Inhalt:
Peach als auch Bradford lernen wir bereits im ersten Teil kennen.
Wobei mir Peach im ersten Buch nicht besonders gefallen hat, muss ich sagen, dass ich sie in ihrer eigenen Geschichte lieben gelernt habe.
Sie ist witzig, schlagfertig und wusste GANZ genau was sie will.
Bradford, ach der Kerl ist einfach einzigartig. Mit seiner Art hat er mich oft zum Lachen gebracht.

 Jedoch ist mir der Schicksalsschlag zu schnell über die Bühne gegangen. Die Gefühle der Protagonisten musste ich als Leser einfach so akzeptieren, ohne, dass ich die Gefühle wahrhaftig gespürt habe.
Schade, dass es sich hierbei um einen kurzen Roman handelt.
Diese Geschichte hätte in meinen Augen enorm viel Potential, um daraus ein Roman zu machen mit mehreren hundert Seiten.

Trotz allem gebe ich diesem kurzen Roman 5 Sterne, weil die Geschichte von Peach und Bradford witzig, gefühlvoll und einzigartig ist.
Eine ganz klare Leseempfehlung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Signs of Fairies

Jessica Becker
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 26.06.2017
ISBN 9783744851671
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zuerst ein Dankeschön an Jessica Becker für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.
Jedoch beeinflusst es in keiner Weise meine persönliche Meinung.

Cover:
Das Cover des Folgebandes passt perfekt als Fortsertzung zum ersten Buch. Wie bereits im ersten Band können wir die Blume erkenne, die das Markenzeichen des Romans darstellt.
Einzig das Schloss im Hintergrund hat sich verändert.
Ich finde, dass die Autorin ein schönes "Kleidchen" für ihre Geschichte geschaffen hat.

Inhalt:
Der Schreibstil von Jessica Becker hat sich erheblich gebessert.
Man kann erkennen, dass die Autorin mit ihrer Geschichte gewachsen ist und ihrem eigenen Schreibstil näher gekommen ist.
Trotz einigen Grammatikfehlern, ist dieser Roman flüssiger zu lesen als sein Vorgänger.
Der zweite Band fügt sich nahtlos an die Vorgeschichte und man hatte keine Schwierigkeiten wieder ins Geschehen reinzufinden.
Diesmal liest man sowohl aus der Perspektive von Blue als auch aus der von Amelia.
Bereits zu Beginn konnte ich feststellen, dass sich die beiden Protagonisten von ihrer Persönlichkeit verändert haben. Denn seit Blues Fluch gebrochen wurde, scheint er seine "Menschlichkeit" wieder zu erlangen.
Dabei musste ich jedoch feststellen, dass mich diese plötzliche Veränderung nicht überzeugen konnte.
Mir wurden diese Veränderungen einfach präsentiert, ohne, dass ich ein Teil dieses Prozesses sein konnte.
Besonders bei Amelia konnte ich ihre plötzliche einfühlsame Art nicht glauben. Denn im ersten Roman war sie aufsässig, impulsiv, hatte in jeder Situation Recht (im ersten Teil hatte ich so meine Schwierigkeiten mit ihr) und nun hat sie eine 180 Grad Drehung.
Sie ist sensibel, schüchtern, in den gewünschten Momenten mutig.
Zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl, dass ich die Fortsetzung lese, jedoch die Charaktere einmal gewechselt haben und lediglich die Namen geblieben sind.
Außerdem hat sich die Geschichte zu Beginn in die Länge gezogen.
Der König der Unterwelt plant etwas bösartiges gegen die Lichtfeen und im ersten Drittel wird meist nur Nebensächtliches erzählt.
Ich konnte die Geschichte nicht fühlen, die Abenteuer nicht miterleben, so wie ich es normalerweise tue.
Mich konnte die Erzählung einfach nicht abholen.

Deshalb kann ich diesem Roman leider nur 2 1/2 bis 3 Sterne geben , da mir die Verhaltensänderungen ohne einen nachvollziehbaren Prozess zu gravierend waren, weshalb ich kein Teil der Geschichte sein konnte.
Trotz allem finde ich es eine gelungene Fortsetzung.
Da dies nur meine Empfindungen widerspiegelt, stellen sie keine negative Leseempfehlung dar.
Für alljene, die den ersten Roman gelesen haben, ist es eine Pflicht die Fortsetzung zu lesen.







  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

49 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

sommer, drachenmondverlag, leserunde, ewig, drachenmond

Ewig und ein Sommer

Kerstin Arbogast
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 06.03.2017
ISBN 9783959911177
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erstmal Vielen Dank, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte, in dem mir das Buch zur Verfügung gestellt wurde.
Die Autorin Kerstin Arbogast ist ein sehr symphatischer Mensch.

Cover:
Das Cover des Buches ist einfach nur traumhaft schön.
Die Farbgebung ist perfekt aufeinander abgestimmt und die Personen auf dem Cover laden durch ihre Posen zum Träumen ein.
Besonders der Titel des Roman ist passend gewählt und verspricht auf mehr.

Inhalt:
Der Roman handelt von Konrad und Sophie, die zusammen einen Sommer wie zwölfjährige verbringen wollen.
Es werden absurde Sachen gemacht, wie zum Beispiel Telenovelasynchronisationen oder sich im Dorgeriemarkt zum Affen machen.
Zunächste hatte ich etwas Schwierigkeiten ins Geschehen reinzukommen, dies legte sich jedoch nach einigen Seiten recht zügig.

Sophie ist für mich eine ganz besondere Person, die mit ihrer Einzigartigkeit sich selbst zum Strahlen bringt.
Sie ist schlagfertig, klug, besitzt einen absoluten Sinn für Sarkasmus, welchen ich abgöttisch LIEBE xD.
Jedoch sind ihr im weiteren Verlauf des Romans ihre besonderen Charakterzüge zum Verhängnis geworden.
Irgendwann war die Ernsthaftigkeit in den  ernsten Situationen nicht mehr spürbar. Es war mir in einigen Momenten einfach nicht greifbar.

Konrad. Konrad ist ein  sehr liebeswerter Junge, der nicht einen typischen Bad Boy verkörpert. Er könnte den netten Jungen von nebenan darstellen.
Mir ist Konrad sehr schnell ans Herz gewachsen, weil er durch seinen Charakterzug liebeswert, lustig und sehr loyal seiner Mutter gegenüber ist.

Gemeinsam haben Sophie und Konrad ein spitze Team abgegeben.
Ich musste in den lustigen Momenten einfach mitlachen.
Die ernste Thematik, die die Autorin mit in den Roman genommen hat, war zu Anfang spannend und ich wollte einfach wissen, wie es wietergeht.
Wie verhält man sich, wenn man nur einen einzigen Menschen hat, bei dem man wirklich selbst sein kann?
Wie kann man darauf vertrauen, dass die eigenen Probleme den anderen nicht wegstoßen?
Wie kann man verhindern, dass man sich dafür nicht schämen muss?
Sowohl Sopie als auch Konrad hatten ihr Päckchen zu tragen.
Umso enttäuschter war ich, als die Geheinmise "gelüftet"  wurden.

Fazit:
Es war mal eine Abwechslung zu den gängigen Roman, die man in dem breiten Sortiment liest.
Hier findet man nicht die auf-den-ersten-Blick-Liebe, was ich defintiv begrüße, da es in den meisten Fällen oft nicht glaubhaft ist.
Ich habe die lustigen Momente von Sophie und Konrad gefeiert, allerdings hätte mir mehr Ernsthaftigkeit gefallen, besonders, wenn ernst Situationen zu Stande kamen.
Zudem fand ich Sophies Päckchen gut ausgearbeitet, allerdings hat sich die Geheimniskrämerei der Mutter für mich einfach nicht erschlossen (Sie war eine fürchterliche Mutter).
Konrads Päckchen war realistisch und man konnte seine Handlung nachvollziehen.

Jedoch hat mich das Ende einfach enttäuscht.
Die besondere Form des Endes ließ mich ein wirkliches Ende nicht spüren.
Keine Emotionen, die auf mich übergingen.

Trotz allem ist es eine Lektüre, die man sowohl im Sommer als auch im Winter lesen kann, welche ich uneingeschränkt weiterempfehlen kann.
Obwohl ich einiges kritisiert habe, ist es dennoch ein Buch gewesen, welches mich oft zum Schmunzeln gebracht hat und ich die besonderen Charaktereingenschaften beider Protagonisten bewunderswert und einzigartig finde.
Besonders Sophie hat mich sehr beeindruckt.
Ihre starke Persönlichkeit könnte jedem ein Anreiz dafür sein, dass man für sich selbst einsteht und sich genauso liebt, wie man ist.

Somit gebe ich diesem besonderen Roman 3 1/2 Sterne.
Leider ist eine solche Bewertung hier nicht möglich.







  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Crazy right now

Skylar Grayson
Flexibler Einband
Erschienen bei Oldigor Verlag, 30.06.2015
ISBN 9783958151826
Genre: Romane

Rezension:

Zuallerst ein großes Dankeschön an Edel Elements für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.
Jedoch ist meine persönliche Meinung in keiner Weise beeinflusst.


Cover:
Dieser Roman ist die zweite Fortsetzung von 'Crazy about you'.
Auch hier hat man ein wunderschönes Cover, welches perfekt mit dem ersten Teil harmoniert.
Der Stil des Covers ist gleich geblieben, wobei sich das Detail mit dem Koffer unterscheidet (passt ungemein zur Story).

Inhalt:
Peach als auch Bradford lernen wir bereits im ersten Teil kennen.
Wobei mir Peach im ersten Buch nicht besonders gefallen hat, muss ich sagen, dass ich sie in ihrer eigenen Geschichte lieben gelernt habe.
Sie ist witzig, schlagfertig und wusste GANZ genau was sie will.
Bradford, ach der Kerl ist einfach einzigartig. Mit seiner Art hat er mich oft zum Lachen gebracht.

 Jedoch ist mir der Schicksalsschlag zu schnell über die Bühne gegangen. Die Gefühle der Protagonisten musste ich als Leser einfach so akzeptieren, ohne, dass ich die Gefühle wahrhaftig gespürt habe.
Schade, dass es sich hierbei um einen kurzen Roman handelt.
Diese Geschichte hätte in meinen Augen enorm viel Potential, um daraus ein Roman zu machen mit mehreren hundert Seiten.

Trotz allem gebe ich diesem kurzen Roman 5 Sterne, weil die Geschichte von Peach und Bradford witzig, gefühlvoll und einzigartig ist.
Eine ganz klare Leseempfehlung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

Crazy about you (Crazy-Reihe)

Skylar Grayson
E-Buch Text: 69 Seiten
Erschienen bei Edel Elements, 04.05.2017
ISBN 9783955309510
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zuallerst ein großes Dankeschön an EdelElements für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.
Jedoch ist meine persönliche Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Cover:
Das Cover sieht einfach nur traumhaft schön aus.
Die Farben harmonieren perfekt miteinander und die Pose der Liebenden wirkt einerseits verspielt als auch sinnlich.

Inhalt:
Der Schreibstil von Skylar Grayson ist flüssig und lässt sich sehr angenehm lesen. Einmal im Lesefluss und man liest das Buch  komplett durch.
Es ist ein kurzer, leichter Roman, den man zwischendurch lesen kann.
Ich muss sagen, dass ich zuerst eine andere Art von Roman erwartet habe. Das Cover des Romans hat mich da auf eine ganz andere Fährte geführt xD

Da es knapp 60 Seiten hat, kann man nicht davon ausgehen, dass die Liebesgeschichte sich langsam aufbaut. Es ist eine schnelle, ergreifende Liebe, die dich wie ein Hurriken mitreist.

Die beiden Protagonisten Dale und Harper sind eigenständige, berufstätige Menschen, die mit beiden Beinen im Leben stehen.
Harper kommt für mich in einigen Situationen sehr naiv vor und benötigt in Lebensfragen oft die Hilfe der jüngeren Schwester.
Dale ist der typische erfolgreiche, charismatische,selbstbewusste Mann, der alles bekommt, was er angepeilt hat.
Da fand ich es besonders gut, dass Harper zum Ende hin eine starke Frau präsentierte, die genau weiß, was sie will und was nicht. Harpers Schwester ist sehr blass gehalten, was natürlich bei so einem kurzen Roman auch nicht verwunderlich ist.

Die Thematik, die die Autorin mit in den Roman genommen hat, fand ich unangebracht und hat meines Erachtens nicht zum Roman gepasst.
Manchmal ist eine altbackende Liebesgeschichte völlig ausreichend, besonders, wenn es sich um einen kurzen Roman handelt.
In einigen Fällen ist doch weniger mehr =)

Im Ganzen gebe ich dem Roman 4 Sterne.
Einen Sterne ziehe ich für die altbekannte Thematik ab.
Trotzdem hat es witzige Stellen, bei denen man mitschmunzeln muss.
Wenn man also einfach mal eine leichte Liebegeschichte lesen will, dann ist man bei "Crazy about you" genau richtig.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(372)

770 Bibliotheken, 30 Leser, 1 Gruppe, 142 Rezensionen

liebe, jennifer l. armentrout, morgen lieb ich dich für immer, vergangenheit, rezension

Morgen lieb ich dich für immer

Jennifer L. Armentrout , Anja Hansen-Schmidt
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.03.2017
ISBN 9783570311417
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Mit diesem Roman hat Jennifer L. Armentrout mal eine andere Version einer Liebesgeschichte verfasst, die ich erfrischend und gelungen finde.

Cover:
Wenn man sich den Klappentext nicht durchlesen würde, wäre es für mich ein Buch, das ich aufgrund des Covers kaufen würde. Es ist wunderschön und der Titel hört sich einfach vielversprechend an.
Jedoch verstehe ich einfach nicht, warum man die englischen Titel unbedingt ändern muss. Der deutsche Titel passt meines Erachtens einfach nicht nur zur Grundstory, dafür ist der Originaltitel einfach viel treffender gewählt.

Inhalt:
Der Roman spielt in der Gegenwart, hat jedoch Flashbacks aus der Vergangenheit. Es wird aus der Perspektive von Mallory erzählt. Bereits ab der ersten Seite, war ich in die Geschichte vertieft. Man wurde direkt in eine turbulente Szene geworfen und ich war einfach nur gefesselt und wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht.
Als sich Rider und Mallory nach 4 Jahren zum ersten Mal wiedersehen, konnte ich die Liebe der Beiden regelrecht spüren und fühlen. Es wurde atemberaubend beschrieben. Jede Szene von den Beiden hat mich zum Schmunzeln und dahinschmelzen gebracht. Diese Verbundenheit von Rider und Mallory ist eine Verbundenheit, die sich jeder Mensch wünscht.

Jedoch habe ich auch ein paar Kleinigkeiten anzumerken.
Obwohl ich die Geschichte fesselnd und wunderschön geschrieben finde, hatte ich beim Lesen dennoch das Gefühl, dass ich noch nicht ins Innere der Beiden geblickt hatte. In einigen Situationen fehlte mir die Tiefe, das ich von der Autorin gewohnt war. 
Die Nebencharaktere wurden auch hier liebenswert beschrieben und man verliebt sich einfach nur in diese Personen. Jayden, Hector oder Ainsley waren absolut genial. Jedoch hatte ich das Gefühl, dass sie einfach nicht zum Greifen waren. Sie waren da, aber auch wieder nicht. Alles passierte viel zu flüchtig, ohne dem Leser die Gelegenheit zu geben, einen Moment still zu halten und einzelne Momente zu genießen.

Deshalb habe ich mich für 4 Sterne entschieden, anstatt dem Buch die volle Punktzahl zu geben.
Die Liebesgeschichte ich wunderschön und einzigartig und man konnte die tiefe Verbindung fühlen, jedoch ist mir in einigen Situationen die ganze Handlung viel zu schnell abgelaufen, ohne, dass ich wirklich das Geschrieben fühlen konnte. Außerdem konnte ich die Nebencharaktere nicht so spüren, wie es mir gerne gewünscht hätte.

Trotz allem ist es ein klasse Buch und wenn man ein eingefleischter Fan der Autorin ist, so ist es ein Muss diese Geschichte zu lesen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

56 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

liebe, new york, unlike, weihnachten, humorvoll

Unlike

C.M. Spoerri
Flexibler Einband: 348 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 12.12.2016
ISBN 9783906829289
Genre: Romane

Rezension:

Diesen Roman habe ich mir aufgrund des Klappentextes gekauft, da ich mal eine andere Version von Romantik lesen wollte.

Cover:
Das Gewand passt perfekt zum Roman und besonders der Titel lässt einen nur schmunzeln.  Es ist originell und erinnerungswürdig.

Inhalt:
Die Autorin C. M. Spoerri schreibt flüssig und es lässt sich in einem Rutsch lesen.
Evan und Sara sind beides grundverschiedene Persönlichkeiten.
Evan, der Weihnachten über alles hasst und Sara, die es umso mehr liebt. Hier sieht man bereits, wie die beiden Welten aufeinanderprallen.
Jedoch hat diese Kollision meiner Meinung nach nicht so richtig stattgefunden.
Beim Lesen habe ich Seite für Seite gehofft, dass endlich diese Umkehrung dramatischer abläuft.
Mich konnten beide Protagonisten nicht wirklich abholen und mich in ihre Welt mitnehmen. Sie waren beide authentisch, jedoch habe ich mich nicht als ein Teil des Romans gefühlt, das ich normalerweise beim Leben empfinde.
Es hat dieses gewisse etwas gefehlt.
Natürlich ist dies Ansichtssache und jeder empfindet es anderes.
Zu der Erotik finde ich keine Kritikpunkte, da es weder zu vulgär noch abstoßend beschrieben wurde.

Da man leider keine 3 1/2 Sterne geben kann und ich gebe 3 1/2,  spreche ich eine Kauf- und Leseempfehlung aus, da dieser Roman trotz allem witzig und schön geschrieben ist. Es lässt einem die Möglichkeit abzuschalten und das Buch zu genießen ;)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.089)

1.682 Bibliotheken, 16 Leser, 5 Gruppen, 128 Rezensionen

liebe, erotik, schottland, edinburgh, samantha young

Dublin Street - Gefährliche Sehnsucht

Samantha Young , Nina Bader
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 15.02.2013
ISBN 9783548285672
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Dies war mein erster Roman der Autorin Samantha Young und ich bin einfach nur geflasht.
Ich habe einen Edelstein unter all den Autoren gefunden!

Cover:
Obwohl sich das Cover eher einem Stereotyp bedient, ist es dennoch passend gewählt, da die Leidenschaft und die Erotik wichtige Handlungsstränge des Romans sind.
Außerdem finde ich es einfach treffend für die Reihe gewählt.

Inhalt:
Oh mein Gott, wo soll ich bloß anfangen.
Ich bin in Joss und Brandon verliebt und das gleichermaßen.
Joss sticht mit ihrer starken und selbstbewussten Persönlichkeit heraus und man hat nur einen einzigen Gedanken. Wo zum Teufel findet man eine beste Freundin wie Joss??!
Ich liebe starke Frauen und wenn sie dann auch noch Ecken und Kanten auf die Nase gesetzt bekommen, dann ist die perfekte Protagonisten geschaffen.
Man konnte Joss sowohl aus ganzem Herzen lieben als auch in einigen Situationen zum Teufel jagen, beides war in gleichen Maßen vertreten. Gerade diese Mischung hat sie menschlich gemacht.
Und zu Brandon lässt sich sagen. WO verdammt kriegt man so EINEN Kerl her.
Er war nicht der typische 0815 Bad Boy, der total das Arschloch war.
Ganz im Gegenteil. Er war heiß, arrogant, aber auch liebenswert und absolut sexy. Er war der pure Sex *lach*.

Der Roman durchlief jederzeit einem roten Faden und es war für mich jede einzelne Sekunde spannend, weshalb ich es keine einzelne Sekunde aus der Hand nehmen konnte.

Deshalb bekommt dieser Einstieg in die Reihe absolut geniale, wohlverdiente 5 Sterne und wenn man noch mehr Sterne geben könnte, dann hätte es auch noch diese verdient.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

christlich, reisende, atemlo, bedrohlich, wächte

Wikinger meines Herzens

Josie Litton , Eva Malsch
Flexibler Einband: 412 Seiten
Erschienen bei Blanvalet
ISBN 9783442357901
Genre: Romane

Rezension:

Zunächst einen herzlichen Dank an Edel Elements zur Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Der Schreibstil von Josie Litton ist flüssig und lässt sich angenehm lesen.
Man wird in eine brutale, hochinteressante Welt zur Zeiten der Wikinger entführt.
Ich habe bis jetzt nicht sehr oft Romane über dieses Thema gelesen, jedoch bin ich absolut begeistert, wie detailgetreu und lebhaft es Josie Litton geschafft hat, diese Welt zu erschaffen.

Cover/ Klappentext:
Bei meinem Rezensionsexemplar hat der Roman ein neues Gewand erhalten. Jedoch finde ich das neue Cover nicht allzu treffend gewählt, da es die Handlung des Romans nicht widerspiegelt.
Wenn ich so einen Art von Roman lese, erwarte ich einen stolzen und kriegerischen Krieger auf dem Cover, was mir die Lust aufs Lesen steigert.
Nichtsdestotrotz unterscheidet es sich mit diesem Gewand von anderen Romanen dieses Genre.
Außerdem finde ich den Klappentext nicht passend gewählt, da er meines Erachtens, nicht die Geschichte erzählt, die im Roman beschrieben wird. Beim Lesen des Klappentext hatte ich mich auf eine andere Art von Roman gefreut bzw. eingestellt.
Normalerweise finde ich sowas nicht allzu tragisch, jedoch hat es mich bei diesem Roman auf eine Weise gestört, die damit zusammenhing, dass Cymbra im Klappentext als eine andere Art von Frau dargestellt wird, die sie nicht ist.

Inhalt:
Ich fand beide Protagonisten besonders sympathisch und habe sie von der ersten Sekunde an lieben gelernt.
Wolf mit seiner starken, kriegerischen Ausstrahlung und Cymbra mit ihrer weichen, jedoch auch unnachgiebigen Seite.
Zudem finde ich auch positiv anzumerken, dass die Liebesszenen weder kitschig noch billig wirken, sondern auf eine raue, zärtliche Art beschrieben werden.
Zu Anfang hatte ich etwas Einfindungsschwierigkeiten, da es mir zu Beginn zu langatmig war und vielleicht hing es auch mit meinen anderen Erwartungen an den Roman einher. Dies legte sich allerdings recht zügig und ich war nur noch von der Geschichte gefesselt.
Josie Litton hat nicht nur wunderbare Protagonisten geschaffen, sondern auch absolut wundervolle Nebencharaktere, auf die ich mich in den nächsten Büchern besonders freue.
Ich liebe es, wenn Nebencharaktere, die einfach nur witzig sind und man durchgehend über sie schmunzeln muss, ihre eigene Geschichte erhalten.

Diese wunderbare Geschichte erhält 4 Sterne von mir, da ich die Handlung absolut gelungen finde und mich die Protagonisten überzeugen konnten.
Einen Stern ziehe ich ab, da ich weder das Cover noch den Klappentext als gelungen erachte.

Aber es ist eine klare Leseempfehlung meinerseits!
Besonders, wenn man weiß, dass man sich auf die Geschichten von Dragon (man kann ihn nur anschmachten ;) ) und Hawk freuen kann.


 


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

Signs of Fairies

Jessica Becker
Flexibler Einband: 468 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 16.03.2017
ISBN 9783848200085
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Obwohl das Cover eher düster gehalten wurde, finde ich es dennoch passend. Es erweckt den Eindruck von etwas Mystischen. Vorallem die hellleuchtende Blume findet ihre Beudeutung im Roman wieder, was ich absolut positiv finde.

Aber nun zum Inhalt des Buches.
Ich war noch niemals so Zwiegespalten bei einer Festigung meiner Meinung über ein Buch, wie bei diesem.
Die magischen Elemente haben mich sofort in ihren Bann gezogen. Vorallem die Umsetzung dieser Elemente fand ich absolut genial. Leider kann ich nicht allzu sehr in Detail gehen, da ich sonst spoilern würde, jedoch ziehe ich meinen Hut, vor so viel Fantasie.

Bei der Hauptprotagonistin Amelia, bin ich mir absolut nicht sicher, wie ich sie finden soll. Normalerweise bevorzuge ich taffe, selbstbewusste Mädchen/Frauen, da ich es zum Haare raufen finde, wenn die Protagonistin als schwach dargestellt wird.
Jedoch war es leider in diesem Fall so, dass es einfach zu viel des Guten war. Sie würde als ach so toll dargestellt, hat niemals etwas falsch gemacht und ständig haben sich die anderen Menschen bei ihr entschuldigt oder sie immer wieder gefragt, ob bei ihr alles in Ordnung ist.
Ich kann es ja verstehen, dass Amelia die Unerfahrene ist und natürlich von den Nebencharakterin (Freunden)  besonders/anders behandelt wird.
Aber leider haben genau diese Punkte dazu geführt, dass ich Amelia wenig menschlich fand.
Ich fand ihre Freunde in sehr vielen Situationen um einiges symphatischer als Amelia selber.
Außerdem fande ich ihre Beweggründe, was die Männerwelt angeht, nicht nachvollziehbar.
Ich konnte ihre Liebesgeschichte, obwohl die Szenen mit sehr viel Liebe geschrieben wurden, nicht nachvollziehen und leider war es auch nicht glaubhaft.
Einbisschen mehr Ecken hätten ihr wirklich nicht geschadet.


Obwohl ich wirklich einiges kritisiert habe, ist es dennoch ein Roman, welches Potential hat. Jessica Becker kann aus ihrer Geschichte, noch einiges rausholen und sie hat auch die Fähigkeiten dazu. Mich haben auch viele Szenen im Buch zum Schmunzeln gebracht und ich fand besonders die beste Freundin einfach nur perfekt. Man merkt einfach, dass es ein Erstroman ist.
Trotzallem habe ich dem Buch drei Sterne gegeben, weil ich die Umsetzung des Magischen genial fand, sowie die Nebencharaktere.
Auch Amelia hat Potential dazu eine starke Persönlichkeit zu werden, die dennoch Schwäche zeigen kann.

  (1)
Tags:  
 
25 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks