DocAndrews Bibliothek

39 Bücher, 40 Rezensionen

Zu DocAndrews Profil
Filtern nach
39 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

MARCO POLO Sprachführer Portugiesisch

Isabell Kessler
Flexibler Einband
Erschienen bei MAIRDUMONT, 04.05.2018
ISBN 9783829708326
Genre: Sachbücher

Rezension:

Auf unserem Urlaub in Portugal hat uns dieses Jahr ein kleiner Sprachführer begleitet. Wir fanden den Sprachführer wirklich nützlich und haben auch öfter mal hineingeschaut. Das Taschenbuch ist kompakt gestaltet und bringt das Wichtigste für einen Aufenthalt in Portugal mit. Auch die Möglichkeit, sich mit kleinen Bildern zu Verständigen ist enthalten und ein Wörterbuch mit 1333 der wichtigsten Kommunikations-Wörter.

Die Wörter in Spanischen und Portugiesischen unterscheiden sich doch mehr als man denkt. Die Aussprache als solches ist wirklich schwieriger. Es gibt viele „sch“ Endungen. Im Spanischen spricht man halt viele Wörter so aus, wie sie geschrieben sind. Damit man die portugiesischen Wörter richtig ausspricht, ist hier auch (im Gegensatz zum spanischen Sprachführer) die Lautschrift zu finden. Dies hilft ungemein weiter.

Wenn Sie sich fragen sollten, warum wir auch den spanischen Sprachführer gewählt haben, möchte ich diese Frage gerne noch beantworten. Unsere Kinder haben in der Schule mit der zweite Fremdsprache gestartet und das ist Spanisch. Hier können sie auch in und wieder mal einen Blick reinwerfen und ihr Wissen erweitern. Daher haben wir uns auch diesen Reiseführer zugelegt, welchen sie dann auch mit zu ihrer Klassenfahrt nach Barcelona mitnehmen können.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

MARCO POLO Sprachführer Spanisch

Carmen Almendros de la Rosa
Flexibler Einband
Erschienen bei MAIRDUMONT, 04.05.2018
ISBN 9783829708357
Genre: Sachbücher

Rezension:

Wir haben uns neben dem Sprachreiseführer Portugiesisch auch den Spanischen Sprachreiseführer zugelegt. Das Taschenbuch ist kompakt gestaltet und bringt das Wichtigste für einen Aufenthalt in Portugal mit. Auch die Möglichkeit, sich mit kleinen Bildern zu verständigen ist enthalten und ein Wörterbuch mit 1333 der wichtigsten Kommunikations-Begriffe.

Im Vergleich zur portugiesischen Ausgabe findet sich hier keine Lautschrift. Dies ist meines Erachtens auch nicht nötig, da man die meisten Wörter so ausspricht, wie sie geschrieben sind.

Unsere Kinder haben in der Schule mit der zweite Fremdsprache gestartet und das ist Spanisch. Hier können sie auch in und wieder mal einen Blick reinwerfen und ihr Wissen erweitern. Daher haben wir uns auch diesen Reiseführer zugelegt, welchen sie dann auch mit zu ihrer Klassenfahrt nach Barcelona mitnehmen können.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Auf alles vorbereitet - Lifehacks Mit Kindern unterwegs

Silke Elzner , Marie Geißler
Flexibler Einband
Erschienen bei DuMont Reiseverlag, 04.05.2018
ISBN 9783770184842
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich liebe die „Auf alles vorbereitet“-Reihe aus dem Dumont Verlag und so habe ich mich auch schon auf die „Lifehacks - Mit Kindern unterwegs" gefreut. Das Buch ist toll gestaltet und lässt sich von Erwachsenen und Kindern gut lesen. In ihm finden sich 222 tolle Tipps und Ratschläge, wie ihr so manche Situation im Urlaub meistern könnt. Es ist manchmal so wie „Omas Hausfrauen-Tipps“. Viele simple Sachen die, wenn man sie geschickt oder alternativ einsetzt, vieles erleichtern können.

Dabei geht es nicht nur um den Urlaub selber. Das Buch ist in einzelnen Kapiteln gegliedert:

Vorfreu-Zeit (Planen, Buchen, Mitnehmen, Packen)
Endlich Abfahrt! (mit Auto, Bahn oder Flieger)
Gemeinsamzeit (u.a. Ankommen, Entdecken, Essen, Am Strand, Abschiednehmen)
Nie mehr Langeweile! (Spiel und Spaß, Lösungen)
10 Gründe, warum…

Das Hauptaugenmerk ist diesmal auf das Reisen mit Kindern gerichtet. Und wer kennt die auftauchenden Fragen nicht: wohin dieses Jahr, muss das alles in den Koffer, wann sind wir endlich da, was machen wir heute und und und. Das Buch liefert viele Hinweise und Tipps für alltägliche Probleme und Fragen. So habe ich mir z.B. noch nie Gedanken darüber gemacht, das sich die meisten Rechtshänder in die rechte Schlange am Schalter stellen und die linke Schlange statistisch schneller abgearbeitet wird. Mehr Inhalte möchte ich auch nicht verraten. Das ein oder andere Stress-Moment wird sicherlich entfallen und sie als Eltern werden mit Sicherheit auch ein wenig zur Ruhe kommen.

Auf Spiel und Spaß Seiten gibt es das ein oder andere Rätsel, um Kindern die Zeit zu vertreiben. Die Lösungen sind dann hinten im Buch zu finden. Auf drei Seiten können sie sich eigene Notizen machen und ihre eigenen Erfahrungen dokumentieren. Und wer mit Kindern unterwegs ist, wird sicherlich ein Lied davon singen können. :-)

Die Autorin Silke Elzner bringt in dieses Buch viel eigene Erfahrung ein. Als Bloggerin und Reiseautorin hat sie und ihre Familie (zwei Kinder) jahrelange Erfahrung bei Auslandsaufenthalten. In Ihrem Blog kann man noch mehr Tipps zum Reisen mit Kindern bekommen. Ein Blick lohnt sich definitiv. Zusammen mit den ansprechenden Illustrationen von Maria Geißler ein weiteres tolles Buch aus der „Lifehacks“-Reihe. Und auch in diesem Buch darf das „Gummiband“ zum herausnehmen nicht fehlen. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Achtsam reisen

Sara Clemence
Fester Einband
Erschienen bei DuMont Reiseverlag, 04.04.2018
ISBN 9783770184705
Genre: Sonstiges

Rezension:

Es handelt sich bei dem Buch um ein toll gestaltetes Buch mit freundlichen Illustrationen zu den einzelnen Themengebieten. Wenn ich jetzt noch schreiben: „das war es dann auch schon“, tue ich der Autorin Sara Clemence ein wenig unrecht.

Vielleicht gehöre ich einfach nicht zu angesprochenen Interessengruppe. In dem Buch geht es um das „achtsame Reisen“ und das bewußte Verzichten auf technischen Schnickschnack, der einen ansonsten auf allen Wegen begleitet. Zurück zur Karte und dem Reisetagebuch, anstatt digitale Routenprogramm und Beiträgen in sozialen Netzwerken. Dies ist sicherlich alles richtig, aber ich denke mal, das man einfach einen persönlichen Mittelweg finden sollte.

Interessanter ist das „sich einleben“ in fremde Kulturen und Länder, das Abschalten und sich treiben lassen, Zeit nehmen und genießen…. Dies sollte man sich wirklich wieder bewußt machen. Viel zu sehr versucht man in einem zwei Wochen Urlaub alles mögliche einzuplanen und zu besuchen. Das es aber auch anders geht, wird im Buch in Erinnerung gerufen. Für manche Tipps muss man noch nicht einmal in den Urlaub fahren. Man kann sich auch so in ein Café setzen oder auf eine Parkbank und nur mal die Leute beobachten. Abschalten und das Leben auf sich wirken lassen.

Auf ein paar Seiten wird auch das Reisen mit Kindern in den Fokus genommen. Hier habe ich aber ehrlich gesagt nichts Neues für mich bzw. uns entdecken können.

Wie schon gesagt, vielleicht gehöre ich nicht zur richtigen Adressaten. Es ist ein tolles Buch für Leute, die genau diese Achtsamkeit verlernt haben: Workoholics, digitale Nerds, Reise-Muffel…… Vielleicht fällt ihnen noch der ein oder andere Bekannte ein, der von den Inhalten des Buches profitieren könnte. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

27 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"segeln":w=3,"familie":w=1,"abenteuer":w=1,"reisen":w=1,"segelboot":w=1,"segeltörn":w=1,"sabbatical":w=1,"familienreise":w=1,"auszeit mit kindern":w=1

Familienboot

Karen Eriksen
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei PARIMARE Verlag, 25.05.2018
ISBN 9783947244058
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde zu Verfügung gestellt bekommen. Mich hat vor allem die Idee mit dem einem Jahr Auszeit und die Segelreise mit den Kindern angesprochen. Als Familie mit 12-jährigen Zwillingen haben wir schon die ein oder andere Reise hinter uns gebracht. Ab uns zu haben wir uns auch schon Gedanken um eine Auswanderung oder Auszeit gemacht.

So habe ich mich sehr auf das Buch gefreut. Das Buch ist schön aufgemacht. Das Cover spricht nicht nur Erwachsene an, sondern auch Kinder. Unsere Jungs haben sich das Buch sofort geschnappt und durchgeblättert. Im Buch finden sich diverse Fotos von der Reise und vermitteln einen ersten Eindruck. Es hätten durchaus ein paar Fotos mehr sein können, aber viele Bilder entstehen im Kopf, wenn man sich das Buch durchliest.

Zu Beginn wird stellt Karen ihre Familie vor: Mutter Karen (50 Jahre), Vater John (59 Jahre), Finn (9 Jahre) und Lizzy (7 Jahre). Sie kommt aus Deutschland und lebt mit Ihren Mann und den Kindern in Australien. Beide haben sich beim Segeln kennengelernt und teilen sich das Hobby. Die Entscheidung einer einjährigen Auszeit war lange Vorweg geplant. Dies ist insbesondere wichtig, weil Finn unter dem Asperger Syndrom leidet.

Vor der großen knapp dreiwöchigen Atlantiküberquerung, fährt die Familie an der europäischen Küste entlang. So erfährt der Leser einiges über die besuchten Länder da immer wieder auch ein geschichtlicher und kultureller Abriss zu finden ist. Ich mag diese Art von Infos, da man sein Wissen um die einzelnen Länder dadurch erweitert.

Inhaltlich werden die Fahrten durch alle vier Familienmitglieder im Form von Tagebucheinträgen erzählt. Dies ist manchmal ein wenig verwirrend. Es ist immer aus der Perspektive des Erzählers berichtet. Dabei bleiben aber Informationen auf der Strecke: Leute tauchen z.B. auf, ohne näher beschrieben zu werden und fahren die ein oder andere Strecke mit. Die Einträge der Kinder sind halt altersgerecht und man bezieht halt nicht viel Infos daraus.

Fehlen tut definitiv eine Übersichtskarte des Reiseverlaufs und der einzelnen Ziele. Auch hätte ein Glossar mit Fachbegriffen einiges erleichtert. Das ein oder andere Foto mehr, hätte auch gut getan.

Die Frage, ob eine einjährige Auszeit mit Kindern auf einem Segelboot Sinn macht, bleibt jedem selber überlassen. Definitiv ist es nicht einfach und es hängt vom Alter und der unterschiedlichen schulischen Betreuung der Kinder ab.

Mich hat das Buch auf der einen Seite angesprochen, da ich mich vorher noch nie mit dem Segeln beschäftigt habe und nun verstehe, was dies bedeutet. Auf der anderen Seite fehlen wichtige Infos und die Erzählweise hätte besser und ausführlicher sein können. Es wirkt so, als habe die Autorin ihr Tagebuch eins zu eins übertragen, ohne es lesergerecht zu überarbeiten. Schade! 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Squids 2: Der verborgene Feind

Leo Aldan
Flexibler Einband: 486 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 11.05.2018
ISBN 9781718985162
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wer Science-Fiction Geschichten mag und sich in fantasievolle neue Welten entführen lassen möchte, wird diese Buch mögen. Leo Aldan hat mit den „Squids 2 – Der verborgene Feind“ ein packendes Buch geschrieben und versteht es hervorragend den Leser mitzunehmen.

In den ersten Kapiteln werden dem Leser die Protagonisten des Buches vorgestellt. Dabei handelt es sich um den 17-jährigen Sven und seinen Freund Miguel, die 16-jährige Shima und Fanli`belzurili (kurz Fanli), welche zu den Squids gehört. Bei den Squids handelt es sich um eine intelligente Lebensform, welche tintenfischähnlich unter Wasser leben.

Es dauert ein wenig, bis ich mich mit den Charakteren angefreundet habe. In einzelnen Handlungssträngen werden diese vorgestellt. Alle leben alle auf dem Planeten Nitsituaan, sind sich aber doch fern. Dies ändert sich aber im Laufe der Geschichte.

So lebt Sven und sein Freund Miguel in „einfachen“ Verhältnissen auf dem Land. Er wünscht sich nichts sehnlicher, als aus den Fußstapfen seines Vaters zu treten und in das Raumfahrtprogramm der Squids aufgenommen zu werden.

Fanli lebt mit ihrem Volk unter Wasser. In der frauenfeindlichen Welt der Oktoftewiltabinen (wie sie sich selber nennen), muss sie sich immer wieder behaupten und sich gegen die von Männern dominierte Welt durchsetzen. Gerade hier hat Leo Aldan eine große Portion Gesellschaftskritik untergebracht. Fanli möchte gerne als Navitronikerin ins Weltall fliegen. Doch ihre Eltern und die von Männern dominierte Gesellschaft sieht sie in der Rolle als „Hausfrau und Mutter“.

Shima oder besser Shimamoto Estelle Adures (Guretta Estelle) wirkt zu Beginn wie eine verwöhnte Prinzessin in ihrem Elfenbeinturm bzw. Kathedom. Ihre Mutter Gura Limka ist die oberste Administratorin. Ihr Vater ist verstorben. Trotzdem liest man zwischen den Zeilen, das Shima sich in ihrer Haut nicht wohlfühlt. Sie mag nicht mit ihrem Titel genannt werden und sehnt sich nach einer Freundin und ihrem verstorbenen Vater. Ihre Mutter begegnet ihr mit herrischer Strenge und hält sie dabei von den politischen Geschäften fern.

Alle vereint ein Ziel: sie wollen raus, was erleben und ihren eigenen Weg gehen. Dabei erleben sie ein Abenteuer, wie sie es sich nicht haben träumen lassen. Nachdem die drei Handlungsstränge zusammentreffen, nimmt die Geschichte ordentlich Fahrt auf und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Dies liegt auch am Spannungsaufbau in den einzelnen Kapiteln und den „Cliffhangern“ an deren Enden. Zu viel möchte ich aber nicht verraten.

Das Buch ist auch für Kinder geeignet. Würde da aber eine Altersempfehlung von zwölf Jahren aussprechen. Ich kannte den ersten Teil der Squids nicht. Dies ist aber nicht vom Nachteil. Leo Aldan hat einen erfrischenden Schreibstil. Kann das Buch nur weiterempfehlen und freue mich auf weitere Abenteuer von Leo Aldan. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"reise":w=1,"ureinwohner":w=1,"neukaledonien":w=1

Das Lächeln der Vergangenheit (DuMont Reiseabenteuer)

Birgit Weidt
Flexibler Einband
Erschienen bei DuMont Reiseverlag, 04.04.2018
ISBN 9783770182916
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wir begleiten die Autorin Birgit Weidt nicht auf eine Reise ans Ende der Welt, wie ihr Großvater erklärte, sondern an den Anfang der Welt. So lernen wir, dass ein Wechsel der Perspektive ganz neue Aspekte mit sich bringt und zum Nachdenken anregt. Dieses Buch will kein Reiseführer sein, sondern uns in eine andere Kultur und Sichtweise ent-führen.

Angefangen hat alles mit einer Maske und den begleitenden Worten ihres längst verstorbenen Großvaters, welcher als Missionar nach Ausbruch des ersten Weltkrieges und der damit erzwungenen Rückreise nach Deutschland, aufgrund einer Erkrankung auch in Neukaledonien landete.

Neukaledonien ist eine zu Frankreich gehörende Inselgruppe im Südpazifik. Abseits der Touristenziele scheint die Welt stehen geblieben zu sein. Birgit möchte mehr über die Einwohner erfahren, gibt ihre ursprüngliche Planungen auf und lässt sich von Ort zu Ort treiben. Dabei lernt sie viele Menschen kennen und lieben. Sie wird eingeladen Gast zu sein, in einem Land welches sich durch kulturelle Unterschiede von vielen unterscheidet, welches sie als Europäerin kennt. Natürlich bewegen sich auch hier die Einwohner mit Autos durch die Gegend, tragen ein Handy mit sich und surfen im Internet. Trotzdem gehört die Tradition fest zu ihrem Leben.

Sie lernt Stammeshäuptlinge kennen, Begrüßungsrituale, den Aberglauben, das Verstorbene immer noch unter den Lebenden verweilen, in der Nacht Geister und Dämonen ihr Unwesen treiben und das Gastfreundschaft ein wichtiges Gut ist. In einem Land, wo die Zeit ganz anders definiert und umschrieben wird, lernt sie anzuhalten, in sich zu gehen und eine neue Perspektive einzunehmen.

Ich konnte ebenfalls gut abschalten und viele Dinge verinnerlichen. Es tat gut (auch wenn es nur in Gedanken war) eine andere Welt zu betreten. Viele Dinge habe ich verdrängt und mir wieder bewusst machen können.

Ob die „Liebesgeschichte“ am Ende sein musste, weiß ich nicht. Vielleicht passiert so was, wenn man sich drei Monate aus der europäischen Zivilisation verabschiedet. Oder es passiert, um eine „runde Geschichte“ zu Papier zu bringen? Nun ja! Es tut dem ganzen keinen Abbruch. Das Buch ist für Leser zu empfehlen, die sich einfach mal entschleunigen wollen. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"reise":w=1:wq=4328,"europa":w=1:wq=1502,"strand":w=1:wq=745,"portugal":w=1:wq=312,"erkundung":w=1:wq=23

Stefan Loose Reiseführer Portugal

Jürgen Strohmaier
Flexibler Einband
Erschienen bei DuMont Reiseverlag, 04.05.2018
ISBN 9783770178742
Genre: Sonstiges

Rezension:

Erst sollte unser kommender Urlaub wieder an die Ostküste der USA gehen. Wir haben uns jedoch anders entschieden und werden nun knappe drei Wochen an der Algarve in Portugal 🇵🇹 verbringen. Wie im Jahr zuvor haben wir uns für unser Urlaubsziel wieder diverse Reiseführer zugelegt.

Bisher haben wir uns ein paar ältere Reiseführer zu Portugal und der Algarve angesehen. Nun haben wir auch zwei aktuelle 2018er Versionen vorliegen. Eines davon ist aus der „Stefan Loose Travel Handbuch Reihe“ in der aktuellen Auflage von Mai 2018. Wer die Reihe kennt, weiß das hier viele Informationen auf klein beschriebenen dünnen Seiten zusammengetragen werden. So auch in der aktuellen Auflage. Der Autor Stefan Strohmaier lebt seit 1994 in Portugal (Lissabon) und kann so umfangreiche Informationen aus erster Hand liefern. Diese hat er auf 632 Seiten zu Papier gebracht. Leider macht sich das aber auch beim Gewicht bemerkbar. Dieses ist mit gut 600 Gramm schon ein „Schwergewicht“ unter den Reiseführern.

Auch wenn wir nur an die Algarve wollen, so liefert uns der Reiseführer viele tolle Informationen und Tipps. So haben wir vielleicht auch vor, einen Tagesausflug nach Lissabon zu machen.

👉 Inhaltlich ist der Reiseführer wie folgt aufgebaut:

• Routenplaner
• Travelinfos von A bis Z
• Land und Leute
• Lissabon
• Rund um Lissabon
• Extremadura und Ribatejo
• Das Zentrum
• Porto
• Rund um Porto
• Der Norden
• Alentejo
• Algarve
• Anhang
• Reiseatlas

👉 Die einzelnen Abschnitte sind farblich kodiert und so auch bei geschlossenem Buch schnell wiederzufinden. Als Appetitanreger finden sich zu Beginn 16 mit Fotos versehene Highlights und die dazugehörigen Seiten im Buch. Das für jeden etwas dabei ist, kann man dann unter „Reiseziele und Routen“ erfahren. Wer dann ein wenig mehr in die Geschichte Portugals eintauchen möchte, sollte sich die nächsten 26 Seiten „Land und Leute“ anschauen.

👉 Und dann geht es auch schon los mit den Zielen. Es beginnt mit der Hauptstadt Lissabon. Den Einstieg machen „Stefan Loose Traveltipps“ und ein paar Informationen z.B. zum beste Reisezeitpunkt oder auch wie lange man sich Zeit nehmen sollte. Danach geht es dann ins Detail und das im wahrsten Sinne des Wortes: Sehenswürdigkeiten, Karten, Tipps, Adressen, Öffnungszeiten, Preise, Übernachtungsmöglichkeiten, Unterhaltung, Essen, Trinken und noch vieles mehr. Es finden sich vereinzelt auch das ein oder andere Foto, aber ansonsten ist es halt viel Text. Die anderen Ziele sind ebenso aufgebaut.

👉 Zum Schluss findet dann noch den Anhang mit einem kleinen Wörterbuche und einem alphabetischen Index. Eine herausnehmbare Karte sucht man vergebens. Dafür gibt es mehrere Übersichtskarten mit einem Kartenverzeichnis.

👉 Wer unsere Reiseführer-Rezensionen kennt, weiß das wir immer einen besonderen Blick auf Familien- und Kinderfreundlichkeit legen. Im vorliegenden Reiseführer finden sich im Index vier Seitenzahlen, wenn man den Begriff „Kinder“ sucht. Neben einem kurzen Überblick, was Portugal alles für Kinder zu bieten hat, geht es dann speziell um Angebote in Lissabon und an der Algarve. Gerade diese ist für ihre Strände und Aktivitäten bekannt. Ansonsten muss man sich als Familie mit Kindern aus den verschiedenen Angeboten das passende heraussuchen.

👉 Wir geben dem Reiseführer fünf Sterne. Er gehört mit Abstand zu den uns vorliegenden informationsreichsten Reiseführern über Portugal. Dafür sind die Stefan Loose Handbücher aber auch bekannt. Das Gewicht ist zwar etwas hoch, aber dafür hat man alles beisammen. Das es sich für unseren Urlaub um eine aktuelle Ausgabe (Mai 2018) handelt, tut sein Übriges.

❗️ Zum Schluss noch ein Hinweis in eigener Sache. Immer wieder lese ich in anderen Bewertungen von Infos die fehlen oder einer fehlenden ausführlichen Beschreibung der Orte, Attraktionen, Touren, Karten und so weiter. Der Käufer sollte sich beim Kauf von Reiseführern immer bewusstmachen, dass die Autoren der Bücher IHREN Eindruck und Tipps weitergeben. Ich verlasse mich auch nicht nur auf einen Reiseführer. Es gibt diverse Informationsquellen und diese sollte man nutzen, um ein persönliches „Day by Day“ zu erstellen. So nehmen wir für unsere Urlaubsplanung diverse Reiseführer zur Hand und arbeiten diese durch, um einen erholsamen Urlaub zu erleben. Wir schauen auch immer nach Angeboten für Familien mit Kindern, die leider nicht alle Reiseführer mitbringen... In unseren anderen Rezensionen werden sie in naher Zukunft weitere Reiseführer-Rezensionen zum Thema „Portugal / Algarve“ finden. ❗️

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Baedeker Reiseführer Algarve

Eva Missler
Flexibler Einband
Erschienen bei MAIRDUMONT, 30.04.2018
ISBN 9783829746342
Genre: Sonstiges

Rezension:

Erst sollte unser kommender Urlaub wieder an die Ostküste der USA gehen. Wir haben uns jedoch anders entschieden und werden nun knappe drei Wochen an der Algarve in Portugal 🇵🇹 verbringen. Wie im Jahr zuvor haben wir uns für unser Urlaubsziel wieder diverse Reiseführer zugelegt.

Nach nun gut 4 Jahren liefert Baedeker den Nachfolger in einem neuen Layout. Das Cover ist ein wenig fester und die Aufschrift ein wenig erhaben. Neu ist ein Gummiband, mit dem sich der Reiseführer „verschließen“ lässt. Einige der Fotos und Seiten wurden aus dem alten Reiseführer übernommen. Der Reiseführer hat 314 Seiten und wiegt ca. 515 Gramm.

Neu ist auch die Strukturierung des Inhaltes. Neben der an sonst üblichen Aufgliederung in Landesteilen und deren Sehenswürdigkeiten sind hier die Ziele nun alphabetisch geordnet. Dies ist erst einmal eine Umstellung. Ich habe mich aber schnell daran gewöhnt und so habe ich unser diesjähriges Urlaubs-Ziel „Alvor“ schnell ausfindig machen können.

👉 Der Reiseführer ist folgenderweise gegliedert:

• Das ist die Algarve
• Touren
• Ziele von A bis Z
• Hintergrund
• Erleben und Genießen
• Praktische Informationen
• Anhang

👉 Dann gibt es ebenfalls neu die Rubriken "Magische Momente" und "Überraschendes". Hier werden besondere Orte oder Gegenden vorgestellt.

👉 Wie auch in anderen Reiseführern gibt es einen Abriss über Land und Leute, einen geschichtlichen Abriss und jede Menge Reiseinformationen. Es lassen sich auch drei Tour-Vorschläge finden, um die Ost-, West- und Zentral-Algarve kennenzulernen. Diese setzten aber einen fahrbaren Untersatz voraus. Hat man eines, kann man die Touren in jeweils einen Tag abfahren.

👉 Unter „Erleben und Genießen“ finden sich diverse Tipps zu „Bewegen und Entspannen“, „Essen und Trinken“, „Feiern“, „Shoppen“ und „Übernachten“. Dazu gehören natürlich auch die nötigen Informationen wie z.B. Adressen und Preise.

👉 Die Ziele sind wie schon erwähnt in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt. Unter dem Namen des Ortes findet sich eine kleine stilisierte Karte mit der Lage, einem Verweis auf die Übersichtskarte und der Einwohnerzahl. Dann findet sich meist ein kurzer geschichtlicher Abriss, was man sich anschauen sollte und was Drumherum liegt. Neben Öffnungszeiten, Adressen und Preisen gibt es die ein oder andere Web-Adresse und auch eine kleine Detailkarte des Ortes.

👉 In den Zielen eingestreut sind immer wieder die „Magischen Momente“ und „Überaschendes“. Hier finden sich meist besondere Tipps und Hinweise der Redaktion mit einem Seitenverweis zu weiteren Informationen.

👉 Am Ende des Buches befindet sich eine Einteckhülle mit einer Übersichtskarte der Algarve im Maßstab 1:180.000. Diese ist im neuem „Easy Zip“ Design und verspricht ein einfaches Handling. Leider ist nur eine Seite bedruckt. Die Rückseite ist frei. Hier hätte noch die ein oder andere Städtekarte Platz gefunden.

Wer unsere Reiseführer-Rezensionen kennt, weiß das wir immer einen besonderen Blick auf Familien- und Kinderfreundlichkeit legen. Die Rubrik „Mit Kindern unterwegs“, welche es noch im letzten Band gab, ist nun leider nicht mehr zu finden. Wenn man nun im Register schaut, findet man einen kurzen Eintrag auf Seite 31 „Mit Kindern in der Algarve“. Klar kann man sich das ein oder andere Ziel altersentsprechend heraussuchen. So gibt es Hinweise auf mögliche Wanderungen, Spaßbäder, Surf-Hotspots und tolle Strände. Es bleibt aber dabei, dass der Reiseführer alle Algarve-Interessierten anspricht.

Nicht zuletzt wegen der Aktualität und dem neuen Design vergeben wir vier Sterne. Es hätte ein wenig mehr für Familien und Kindern aufgeführt werden können. Auch hätte ich ein Einlege-Band als Lesezeichen gut gefunden.

❗️ Zum Schluss noch ein Hinweis in eigener Sache. Immer wieder lese ich in anderen Bewertungen von Infos die fehlen oder einer fehlenden ausführlichen Beschreibung der Orte, Attraktionen, Touren, Karten und so weiter. Der Käufer sollte sich beim Kauf von Reiseführern immer bewusstmachen, dass die Autoren der Bücher IHREN Eindruck und Tipps weitergeben. Ich verlasse mich auch nicht nur auf einen Reiseführer. Es gibt diverse Informationsquellen und diese sollte man nutzen, um ein persönliches „Day by Day“ zu erstellen. So nehmen wir für unsere Urlaubsplanung diverse Reiseführer zur Hand und arbeiten diese durch, um einen erholsamen Urlaub zu erleben. Wir schauen auch immer nach Angeboten für Familien mit Kindern, die leider nicht alle Reiseführer mitbringen... In unseren anderen Rezensionen werden sie in naher Zukunft weitere Reiseführer-Rezensionen zum Thema „Portugal / Algarve“ finden. ❗️

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

japan, reisen, tokio, urlaub

Happy Tokio (DuMont Reiseabenteuer)


Flexibler Einband
Erschienen bei DuMont Reiseverlag, 05.03.2018
ISBN 9783770182909
Genre: Sonstiges

Rezension:

Im Gegensatz zu einem Teil der anderen Rezensenten war ich noch nie in Tokio geschweigen den in Japan. Daher kann ich auch keine Vergleiche ziehen oder mitreden. Ich wollte gerne ein Buch lesen, indem ich mehr über die Stadt und deren Bewohner erfahren kann. Natürlich liegt es nah, die Erfahrungen von einem Deutschen zu hören der seit Jahren mit seiner Familie in Tokio lebt und arbeitet.

Nun ja! Was soll ich sagen? Es gibt Bücher, die kann man von der ersten bis zur letzten Seite in einem Zug durchlesen. Dieses Buch hat mich sehr, sehr viel Zeit gekostet. Ich bin hin und her gerissen, von dem blumigen Schreibstil von Andreas Neuenkirchen. Sicherlich ist es mit viel Spaß, Ironie, Selbstkritik, Offenheit... geschrieben, aber es ist auch sehr langatmig. Oftmals beginnt Neuenkirchen mit einem Thema, verliert sich dabei aber auf Nebenschauplätze. Statt ganz klar zu sagen, wie viele Quadratmeter seine Wohnung in Tokio hat, umschreibt er die Größe „mühevoll“ mit Vergleichen seiner alten Wohnungen. Ich als Leser bin nachher immer noch nicht schlauer. Manchmal fühlte ich mich an Piet Klocke erinnert.

Eine „Kurzgeschichte“ reiht sich an die Nächste und so erfährt man sicherlich auch was über Tokio und dessen Kultur, aber diese ist in einem immerwährenden Wandel begriffen und so bleibt beim Leser hängen „die beste Zeit, in Tokio zu leben, ist genau jetzt“. Und so erfährt man viel über Baumärkte, Buchläden, CD-Shop´s, Kirschblüten, Kakerlaken, Restaurantbesuche, Bahnschranken, dem Wetter.......

Nun ja! Lesen Sie es am besten selber und machen sich Ihr Bild. Mich hat es nicht unbedingt vom Hocker gehauen. Klar nehme ich ein wenig mit, aber Lesespaß habe ich auf den klein beschriebenen 256 Seiten (auch wenn es durch das ein oder andere schwarz/ weiß Foto und selbst gezeichnete Karten bestückt ist) nicht entwickelt. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

abenteuer, erleben, europa, ewige stadt, geschichte, italien, kinder, planung, reisen, reiseplanung, rom

Lonely Planet Kinderreiseführer Komm mit nach Rom (Lonely Planet Kids)

Lonely Planet
Flexibler Einband
Erschienen bei MAIRDUMONT, 15.03.2018
ISBN 9783829744942
Genre: Sonstiges

Rezension:

Reiseführer für Kinder? Wofür soll das gut sein? Das fragt man sich wahrscheinlich, wenn man die Lonly Planet Reihe für Kids findet. Nun ja. Wahrscheinlich ist die Frage nicht unberechtigt. Meist sind es ja die Eltern, welche die Reise planen. Die Kids wollen nur ihren Spaß und den Urlaub genießen.

Wenn Sie meine anderen Reiseführer-Rezensionen lesen, dann wird Ihnen auffallen, dass ich häufig den Nutzen für Familien mit Kindern hinterfrage. Und werden die meisten Reiseführer den Ansprüchen nicht gerecht. Meist gibt es zwar ein Kapitel „Reisen mit Kindern“, aber das kommt immer zu kurz und bietet den Kindern überhaupt nichts.

Die Reihe „Lonly Planet Kids – Komm mit nach: Neu York 🇺🇸, Paris 🇫🇷, London 🇬🇧“ ist vor einem Jahr (Juni 2016) schon in englischer Sprache unter dem Titel „City Trails“ erschienen und gut bei den Lesern angekommen. Daher haben wir einen Blick in die deutsche Ausgabe geworfen. „Wir“, das sind unsere zwölfährigen Zwillinge, meine Frau und ich.

Nun ist nach gut zwei Jahren ein weiterer Band der Reihe erschienen: Komm mit nach: Rom 🇮🇹. So wie die Bände zuvor, ist auch dieser in einem Softcover-Format erstellt und mit seinem quadratischen Format von 20,5 x 20,5 cm gut in Kinderhänden zu halten. Ein paar Flecken auf dem Cover lassen sich sicherlich problemlos abwischen. Hinten und vorne findet sich ein herausklappbares Inlay, welches als Lesezeichen genutzt werden kann. So wie die bisher erschienenen drei Bände hat auch dieser Band 103 Seiten und ist somit nicht zu dick und schreckt „lesefaule“ Kinder ab. 👏

Zu Beginn stellen sich „Amelia“ und „Marco“ vor, welche die Leser auf den Touren durch die entsprechende Stadt begleiten. Dabei erfahren wir schon, dass es sich um 19 Tourenvorschläge handelt, um die Stadt besser kennenzulernen. Die Touren sind im aufgeführten Inhaltsverzeichnis zu finden und auf einer Übersichtskarte der Stadt. Am Buchende findet sich ein Register, in dem man schnell ein gewünschtes Schlagwort wiederfindet. 👀

Schon auf dem Cover und der „Vorstellungsseite“ fällt das farbenfrohe Layout auf. Es wirkt ein wenig comicmäßig aufgezogen, gleitet aber nicht ins lächerliche ab. Statt „Sprechblasen“ gibt es kurze Abschnitte die aus fünf bis zehn Sätzen bestehen. Durch die einzelnen Bände schlängelt sich ein „Faden“. Dieser ist mal eine stilisierte Straße, eine Bahnschiene, Fußspuren, Musiknoten, Diamanten…… je nachdem was für ein Thema gerade auf der Doppelseite behandelt wird. Neben kleinen Bildern gibt es auch Fotos der umschriebenen Themen. Es gibt immer eine große Überschrift und darunter den Ort, wo das Umschriebene zu finden ist.

Inhaltlich sind die Bände echt klasse gemacht. Sie liefern Fakten zur Stadt; Geschichtliches; Infos zu Sport, Kultur, Speisen, Gebäuden, berühmten Sehenswürdigkeiten….. Im Gegensatz zu anderen Reiseführern ist es kindgerecht geschrieben und spricht Kinder definitiv an.

Unsere Jungs lesen generell viel und „saugen“ interessante Bücher förmlich auf. Die drei Bände waren schnell durchgelesen, was schon einmal bedeutet, dass es nicht langweilig war. Ich habe sie dann gefragt, was ihnen gefallen hat. Hier die Antworten:

- „lustig geschrieben“
- „Interessant“
- „in den Büchern sind viele nützliche Informationen und Fakten zu Gebäuden, Straßen, U-Bahnen sowie über die Stadt zu finden“
- „kann man gut für ein Referat in der Schule brauchen“
- „lässt sich gut und flüssig lesen“
- „liest sich wie in Comic“
- „es bleibt viel hängen, meist die Informationen die ich nicht kannte“
- „wirkt im ersten Moment „unübersichtlich““
- „kann man gut durchlesen“
- „handlich“
- „nicht zu viel Lesestoff“

Interessant fand ich die Aussage, dass man die inhaltlichen Themen auch gut für die Schule und Referate gebrauchen kann. Einer unserer Söhne war vom Thema der „Französischen Revolution“ angetan, der andere richtete sein Augenmerk auf die „Architektur“ von New York und das es 13000 Glasscheiben im One World Trade Center gibt, wie es dazu gekommen ist, dass die Londoner Doppeldecker-Busse rot sind und die Idee mit den zweigeschossigen Fahrzeugen eigentlich aus Paris stammt. Nun wissen sie auch das Rom 753 vor Christus gegründet worden sein soll, der berühmte Trevi Brunnen 26 Meter hoch und 20 Meter breit ist und täglich ca. 4000 Euro in Münzen hineingeworfen werden. Dieses Geld wird dann römischen Wohltätigkeitsorganisationen zu Verfügung gestellt. Die Bände sind also nicht nur für eine Reise zu gebrauchen, sondern dienen auch als kleines Lexikon.

Mit den nun vier Bänden ist die „Lonly Planet Kids“ Reihe für Kinder wirklich ansprechend. Die empfohlene Altersangabe des Verlags von acht bis zwölf Jahren ist in Ordnung. Wahrscheinlich finden es ältere Kinder dann uncool, weil man ja die Daten auch im Internet finden könnte. Da kann ich jedoch nur gegenhalten, dass ich bei vielen Geschichten gar nicht auf die Idee gekommen wäre danach im Internet zu suchen. Auch im Alter lernt man noch was dazu. Bei einem Besuch der entsprechenden Stadt wird das Kind nun auch mitreden können und den elterlichen Blickwinkel verändern. Von unseren Kindern und uns ein klares 👍 !!

Zu guter Letzt bleibt noch zu wünschen, dass es irgendwann auch mal Familienreiseführer gibt, in denen Fakten für Erwachsene und für Kinder zusammengeführt werden. 😎

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"humor":w=1:wq=11519,"kunst":w=1:wq=3215,"fotos":w=1:wq=712,"weltreise":w=1:wq=275,"fotokunst":w=1:wq=17,"instagram":w=1:wq=14,"wahrzeichen":w=1:wq=7,"scherenschnitte":w=1:wq=3,"paperboyo":w=1:wq=1,"rich mccor":w=1:wq=1

Paperboyos Welt

Rich McCor
Flexibler Einband
Erschienen bei DuMont Reiseverlag, 05.03.2018
ISBN 9783770184712
Genre: Sonstiges

Rezension:

Da ich selber gerne fotografiere, kam ich um dieses Buch nicht herum. Einfach mal die Perspektive wechseln und Objekte in einem ganz anderen Kontext stehen lassen. Dies hat sich Rich McCor auf die Fahne geschrieben und dies bei einschlägigen Online-Anbietern zur Schau gestellt. Nun ist auch ein Buch dazu auf dem Markt erschienen, in dem uns Rich McCor auf eine andere Art von Weltreise einlädt.

Auf gut 208 Seiten werden die einleitenden Worte „Für alle, die mehr sehen wollen als das, was alle sehen“ im wahrsten Sinne umgesetzt. Der 1987 geborene Rich McCor berichtet im „Intro“ des Bildbandes, wie er zu diesem außergewöhnlichen Hobby gekommen ist. Mit seinen Fotos der Heimatstadt London konnte er sich nicht von anderen Fotografen absetzen und unterscheiden. Irgendwann hat er dann seine alte Leidenschaft des Scherenschnitts mit der Fotografie kombiniert und dadurch seinen Namen und seine Bilder über Instagram weltweit bekannt gemacht.

In seinem Buch nimmt er uns in fünf Kapitel mit um die Welt und lässt mit seinen Scherenschnitten „Wahrzeichen“, „Ikonen der Popkultur“, „Skurrile Architektur“ neu zur Geltung kommen. Dabei findet sich auf den Doppelseiten immer das Foto des Objekts und ein kurzer Text zum Objekt selber und wie z.B. die Idee dazu entstand. Unter „Da & Dort“ finden sich sonstige Orte, die einfach in das Konzept passten. Und auch bei Mahlzeiten machte er nicht Halt und kreierte mit seinen Scherenschnitten den ein oder anderen Hingucker.

Zum guten Schluss liefert er noch einen Blick „Hinter die Kulissen“. Hier erahnt man, das hier einiges an Arbeit hinter den Fotos steckt. Den richtigen Moment, das richtige Motiv und den ungeheuerlichen Aufwand der hinter jedem einzelnen Scherenschnitt liegt. Das nicht immer alles Rund erfährt man in Wort und Bild vorletzten Abschnitt „Pleiten, Pech & Pannen“.

Was im letzten Kapitel angesprochen wird, kann man sich vielleicht selber denken. Richtig, „Jetzt bist Du dran“. Hier finden sich ein paar Vorlagen für Scherenschritte. Ich habe es dann auch sofort einmal versucht. Dies können Sie in meinen Bildern selber sehen.

Ich gebe dem Buch fünf Sterne! Es macht Lust auf mehr und so habe ich mir dann auch mal das Instagram Profil von Rich McCor angesehen. Kann ich nur empfehlen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"weltreise":w=2,"reisebericht":w=1,"auszeit":w=1,"sabbatjahr":w=1,"waltraud hable":w=1

Mein Date mit der Welt

Waltraud Hable
Flexibler Einband
Erschienen bei DuMont Reiseverlag, 26.01.2018
ISBN 9783770166831
Genre: Biografien

Rezension:

"THIS IS YOUR LIFE…. LIFE IS SHORT. LIVE YOUR DREAMS AND SHARE YOUR PASSION." 🌎

Taschenbuch: 248 Seiten
Verlag: DUMONT REISEVERLAG; Auflage: 1 (26. Januar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3770166833
ISBN-13: 978-3770166831
Größe und/oder Gewicht: 13,8 x 2,2 x 21 cm
Ich lese selten ein Buch in ein oder zwei Tagen durch. Dieses Buch konnte ich nicht aus der Hand legen und hatte es in zwei Tagen durchgelesen. Warum?

Das Buch ist von der ersten Seite mitreißend, witzig und interessant geschrieben. Neben den einzelnen Reisezielen hat die Autorin immer ein Kapitel mit dem Titel "Reden wir über…" eingefügt. In denen geht es z.B. über "...Ausreden", "…Planen", "…Gepäck", "…die Suche nach der Liebe", "…Andere Länder, andere Sitten" oder auch "…Besuche von daheim".

Zu Beginn erfährt man, wie Waltraud Hable 15 Jahre lang den Wunsch einer Weltreise vor sich herschob und immer wieder eine Ausrede gefunden hat, um diese nicht durchzuführen. Mit Mitte 30 hat sie es dann noch umgesetzt. Statt einen Rucksack begleitete sie auf der Reise ein Hartschalenkoffer mit Rollen. Um Ihren Traum zu verwirklichen hat sie 42.000 Euro gespart, ihren Job gekündigt und sich auf die elfmonatige Reise begeben.

Natürlich ist sie als "Angsthase" nicht einfach mit dem nächsten allerbesten Flieger auf und davon. Nach ihrem Entschluss hat sie die Reise in Ruhe vorbereitet. Davon erfährt man auf den ersten Seiten des 247 Seiten starken Buches. Schon hier hatte ich bei einigen Passagen ein leichtes Grinsen im Gesicht. Waltraud Hable hat einen ansprechenden, authentischen Schreibstil und versteht es, den Leser mitzunehmen. Natürlich sollte man im Hinterkopf haben, dass sie Journalistin ist und jahrelang für Frauenmagazine geschrieben hat und sich als Korrespondentin in Miami und New York City versucht hat. Mit ihrem ersten Buch hat sie aber einen gelungenen, kurzweiligen Reisebericht verfasst.

In der Mitte findet man ein paar Seiten mit Fotos von ihrer Reise. Wer davon mehr sehen möchte, kann sich auch den zur Weltreise erstellten Blog einsehen. Einen Link dazu findet man im Buch selber und googelt einfach mal. Wer hier einen Reiseführer vermutet, wird hier enttäuscht. Klar gibt es den ein oder anderen "Insider-Tipp", aber es ist mehr ein Reisetagebuch mit Gefühlen, Ängsten, Freuden, Erfahrungen und ein Treffen mit Menschen auf allen Teilen des Erdballs.

Ich möchte von den Inhalten nicht so viel berichten. Am besten lesen sie sich das Buch selber durch. Mich hat es (auch als Mann) angesprochen. Vielleicht hängt dies auch mit den eigenen Träumen und Wünschen zusammen? Bei uns hängt das "Holstee Manifesto" am Essenstisch, welches uns unter anderem täglich daran erinnert "THIS IS YOUR LIFE…. LIFE IS SHORT. LIVE YOUR DREAMS AND SHARE YOUR PASSION."

  (0)
Tags: weltreise   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

sachbuch reise & abenteuer

Baedeker Reiseführer Portugal

Eva Missler
Flexibler Einband: 606 Seiten
Erschienen bei MAIRDUMONT, 29.08.2016
ISBN 9783829714402
Genre: Sonstiges

Rezension:

Rezension der 14. Auflage 2017 ??

Gewicht: ca. 752 gr.

Erst sollte unser kommender Urlaub wieder an die Ostküste der USA gehen. Wir haben uns jedoch anders entschieden und werden nun knappe drei Wochen an der Algarve in Portugal 🇵🇹 verbringen. Wie im Jahr zuvor haben wir uns für unser Urlaubsziel wieder diverse Reiseführer zugelegt.

Der Baedeker Reiseführer Portugal ist schon ein Jahr alt. Unsere Auflage ist von 2017, wartet aber auf seinen ca. 600 Seiten noch mit vielen interessanten Informationen auf. Mit seinen ca. 752gr. Gewicht ist er nicht gerade der leichteste Reiseführer, den wir für unseren Algarve Urlaub im Sommer 2018 ausgewählt haben. Aber das soll erst einmal nicht abschrecken. Irritierend ist die Tatsache, dass die Auflage auf der Amazon Seite aus 2016 angegeben wird.

Neben den im Buch eingearbeiteten Karten, ist hinten in einer Klarsichttasche eine Übersichtskarte von Portugal im Maßstab 1: 350.000 zu finden. Leider ist die Rückseite der Karte nicht bedruckt worden. Hier hätte die ein oder andere Innenstadt-Karte Platz gefunden. Im Reiseführer selber finden sich aber weitere 62 Karten und 189 diverse Abbildungen.

Aufgegliedert ist der Reiseführer ein farblich codierte Abschnitte. So lassen sich Informationen relativ schnell abgreifen.

👉 Zu Beginn findet man die „Hintergrundinformationen" zu Portugal mit Fakten zur Natur und Umwelt, Geschichte des Landes, Kunst und Kultur sowie der berühmten Persönlichkeiten. Dann folgt der Abschnitt „Erleben und Genießen“ mit den Themen Essen und Trinken in Portugal; Feiertage, Feste und Events; mit Kindern unterwegs; Shopping; Übernachten und Urlaub aktiv.

👉 Herausheben möchte ich bis hier nur das Thema „mit Kindern unterwegs“ ab der Seite 144. Auf sieben Seiten wird Familien mit Kindern das „Traumziel“ nähergebracht. Meines Erachtens nach ist dies nicht besonders viel, aber immer noch mehr als andere Reiseführer. Schnell wird klar, das Portugal ein besonders kinderfreundliches Land ist. Der Süden ist aber dabei auch schon sehr auf Tourismus getrimmt, wobei man im Norden des Landes noch günstiger ist und man auch schneller mit Einheimischen in Kontakt kommen kann. Die Algarve ist bei den Freizeitmöglichkeiten Rund ums Wasser für Familien wie geschaffen. Aber auch Lissabon hat viel für Familien zu bieten. In den einzeln aufgeführten Reisezielen wird dann noch näher auf einzelne Orte und Attraktionen eingegangen.

👉 Der folgende Teil listet die „Reisezielen A bis Z“ auf. Angefangen von „Abrantes“ bis „Viseu“ nimmt der Teil den größten Abschnitt des Reiseführers ein. Bei den einzelnen Reisezielen finden sich diverse Informationen zum Ort, Lage, Höhe, Einwohnerzahl, Essen und Trinken, Übernachten, Geschichte, Events, Sehenswertes, Shopping, Strände usw. Tolle Bilder und Detailkarten über Orte runden das Informationsmaterial ab.

👉 Unsere Kinder hat es besonders die „Baedeker Wissens“ Seiten angetan. Diese sind im ganzen Buch zu finden und vermitteln Hintergrundinformationen zu bestimmten Themen wie z.B. Entdeckungsfahrten der Portugiesen, dem Palacio da Pena und dem Elevador do Carmo. Es ist aber nicht nur für Kinder interessant, sondern auch für uns Erwachsene.

👉 Auf den letzten ca. 50 Seiten gibt es dann noch „Praktische Informationen“ für den Reisenden mit allen wichtigen Informationen zur Reiseplanung und dem Aufenthalt in Portugal. Ein alphabetisch sortiertes Register im Anhang macht das schnelle Auffinden von Themen schnell und einfach.

👉 Da der Reiseführer anscheinend schon ein wenig älter ist und eigentlich eine „Auffrischung“ benötigt, sowie dem relativ hohen Gewicht geben wir nur vier Sterne. Toll war hingegen der „Wissenteil“ mit den Hintergrundinformationen, die gerade unseren Kindern gefallen hat.



❗️Zum Schluss noch ein Hinweis in eigener Sache. Immer wieder lese ich in anderen Bewertungen von Infos die fehlen oder einer fehlenden ausführlichen Beschreibung der Orte, Attraktionen, Touren, Karten und so weiter. Der Käufer sollte sich beim Kauf von Reiseführern immer bewusstmachen, dass die Autoren der Bücher IHREN Eindruck und Tipps weitergeben. Ich verlasse mich auch nicht nur auf einen Reiseführer. Es gibt diverse Informationsquellen und diese sollte man nutzen, um ein persönliches „Day by Day“ zu erstellen. So nehmen wir für unsere Urlaubsplanung diverse Reiseführer zur Hand und arbeiten diese durch, um einen erholsamen Urlaub zu erleben. Wir schauen auch immer nach Angeboten für Familien mit Kindern, die leider nicht alle Reiseführer mitbringen. . In unseren anderen Rezensionen werden sie in naher Zukunft weitere Reiseführer-Rezensionen zum Thema „Portugal / Algarve“ finden. ❗️

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Baedeker SMART Reiseführer Algarve

Andreas Drouve , Hanne Egghardt , Katharina Kunz , Diane Naar-Elphee
Spiralbindung
Erschienen bei MAIRDUMONT, 04.01.2016
ISBN 9783829733618
Genre: Sonstiges

Rezension:

Rezension der 1. Auflage 2016 (4. Januar 2016)

Gewicht: ca. 365 gr.

Erst sollte unser kommender Urlaub wieder an die Ostküste der USA gehen. Wir haben uns jedoch anders entschieden und werden nun knappe drei Wochen an der Algarve in Portugal 🇵🇹 verbringen. Wie im Jahr zuvor haben wir uns für unser Urlaubsziel wieder diverse Reiseführer zugelegt.

Leider ist der Reiseführer immer noch in der Auflage von Januar 2016. Daher ist er was die Aktualität angeht, mit Sicherheit nicht mehr auf dem neusten Stand. Termine, Öffnungszeiten, Preise und andere schnelllebigen Informationen können sich in den 2 Jahren verändert haben. Dies sollte man sich schon vor Kauf des Exemplars bewusstmachen. Unsere Meinung zum Thema „Aktualität“ können Sie am Ende der Rezension noch einmal lesen.

Trotzdem bringt auch dieser Reiseführer auf 210 Seiten viele Informationen mit sich, die einen Blick wert sind.

👉 Der Reiseführer hebt sich durch die Bindung von den anderen uns vorliegenden Reiseführern ab. Er hat eine praktische Spiralbindung und geht damit mal einen anderen Weg. Uns gefällt dies ganz gut. Der Umschlag ist fest genug, um auch im täglichen Gebrauch einiges einstecken zu können. Vorne und hinten finden sich praktische Umschlagklappen, die man als Lesezeichen nutzen kann.

👉 Hinten findet sich in einer verschließbaren Kunststoff-Tasche eine Reisekarte mit einer Algarve Übersicht im Maßstab 1:250.000. Auf der Rückseite findet sich dann noch mal eine Karte der Stadt Faro im Maßstab 1:7.500. Ein Index hilft dabei, die passenden Orte auf der Karte wieder zu finden. Des Weiteren findet sich auch noch mal eine Übersicht der im Buch beschriebenen Top 10. Weitere Detailkarten sucht man jedoch vergeblich. Im Reiseführer selber sind zwar ein paar kleinere Karten, die aber ehrlich gesagt nicht aussagekräftig sind.

👉 Inhaltlich ist der Reiseführer gut aufgebaut. Beginnend mit den Top 10 der Algarve (mit Verweis auf nähere Infos im Reiseführer) versucht der Reiseführer den Leser in seinem „Magazin“ und im „Ersten Überblick“ Lust auf mehr zu wecken. In jeweils ca. 30 Seiten wird dann auf die „östliche Algarve“, „Faro und die mittlere Algarve“, „Westliche Algarve“ sowie die „Costa Vicentina“ eingegangen.

👉 Die einzelnen Kapitel sind farblich kodiert und immer gleich aufgebaut. Neben einer ersten Orientierung gibt es die Top 10. Es werden auch immer eine empfohlene Anzahl von Tagen angegeben, um den jeweiligen Ort zu besuchen. Dies kann bei der Planung schon behilflich sein. Unter „Nicht verpassen“ sind dann die Highlights aufgeführt. Weitere Adressen finden sich dann unter „Nach Lust und Laune“ und „Wohin zum…“ finden sich Infos, Adressen und auch Preise zu Hotels, Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten und Ausgeh-Tipps. Die einzelnen Kapitel sind zurückhaltend bebildert.

👉 Im letzten Kapitel finden sich dann noch „Spaziergänge und Touren“ mit Strecken- und Zeitangaben. Neben einem 1,8 Kilometer Spaziergang (ca. 1 Stunden) durch das alte Faro finden sich auch Wander- und Autotouren. Auch hier werden die Highlights hervorgehoben und Tips gegeben.

Zum Schluss finden sich dann noch die obligatorischen Reisehinweise.

Wer unsere Reiseführerrezensionen kennt weiß, dass wir als Familie immer noch mal einen Blick auf Familien- und Kinderfreundlichkeit von Reiseführern werfen. Im „smarten“ Baedeker findet man in der Legende ein Symbol für „Empfehlungen für Familien“. Diese sind im gesamten Reiseführer verteilt und beziehen sich Übernachtungsmöglichkeiten, Aktivitäten, Orte und vieles weiteres. Es sind immer kurze Informationen und Hinweise.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, das es sich (wie der Name schon sagt) um einen „smarten“ Reiseführer handelt. Dieser findet wegen seiner Größe auch im Daypack Platz. Die Verarbeitung verzeiht auch mal Schmutz, Sand und den ein oder anderen Sturz auf den Boden. Man hat auch immer mal schnell eine Karte zur Orientierung zur Hand. Wie zu Beginn aber schon erwähnt, ist der Reiseführer von Januar 2016. Dies sollte man sich vor Reiseantritt bewusstmachen. Daher auch nur die drei Sterne!

❗️Zum Schluss noch ein Hinweis in eigener Sache. Immer wieder lese ich in anderen Bewertungen von Infos die fehlen oder einer fehlenden ausführlichen Beschreibung der Orte, Attraktionen, Touren, Karten und so weiter. Der Käufer sollte sich beim Kauf von Reiseführern immer bewusstmachen, dass die Autoren der Bücher IHREN Eindruck und Tipps weitergeben. Ich verlasse mich auch nicht nur auf einen Reiseführer. Es gibt diverse Informationsquellen und diese sollte man nutzen, um ein persönliches „Day by Day“ zu erstellen. So nehmen wir für unsere Urlaubsplanung diverse Reiseführer zur Hand und arbeiten diese durch, um einen erholsamen Urlaub zu erleben. Wir schauen auch immer nach Angeboten für Familien mit Kindern, die leider nicht alle Reiseführer mitbringen. In unseren anderen Rezensionen werden sie in naher Zukunft weitere Reiseführer-Rezensionen zum Thema „Portugal / Algarve“ finden. ❗️

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Lonely Planet Reiseführer Portugal

Regis St. Louis
Flexibler Einband
Erschienen bei MAIRDUMONT, 06.06.2017
ISBN 9783829745482
Genre: Sonstiges

Rezension:

Rezension der 3. Auflage Juli 2017

Gewicht: ca. 484 gr.

Erst sollte unser kommender Urlaub wieder an die Ostküste der USA gehen. Wir haben uns jedoch anders entschieden und werden nun knappe drei Wochen an der Algarve in Portugal 🇵🇹 verbringen. Wie im Jahr zuvor haben wir uns für unser Urlaubsziel wieder diverse Reiseführer zugelegt.

Beim Lonely Planet Reiseführer Portugal haben sich gleich sechs Autoren an die Arbeit gemacht und Reiseinformationen zu Portugal zusammengetragen. Dabei haben sie sich auf unterschiedliche Landesteile aufgeteilt und dies auch gut in den Reiseführer einfließen lassen.

Wer einen farbigen bebilderten Reiseführer erwartet, liegt hier eindeutig verkehrt. Die Lonely Planet Reihe hat sich folgendes Motto auf die Fahne geschrieben: „ein guter Reiseführer sollte drei Dinge tun: informieren, bilden und unterhalten“. Dies ist auf 592 kleingedruckten Seiten hervorragend umgesetzt. Damit der Reiseführer auch gut in das Handgepäck passe und nicht so viel wiegt, ist alles auf recht dünnem Papier geschrieben. Hinten findet sich dann noch ein Cityplan für Lissabon. Dieser beinhaltet neben Hinweisen zu den Top Sehenswürdigkeiten auch einen Plan für das öffentliche Nahverkehrssystem und kleine Stadtteil-Karten. Im Buch selber befinden sich noch weitere Seiten mit Karten. Leider ersetzten diese aber nicht eine ordentliche Reisekarte. Diese sollte man sich zulegen, wenn man das Land mit dem Auto erkunden möchte.

👉 Der Reiseführer ist in vier praktische Kapitel aufgeteilt:
Reiseplanung
Reiseziele
Portugal verstehen
Praktische Informationen

👉 In der „Reiseplanung“ wird er Urlauber auf seinen Aufenthalt in Portugal eingestimmt. Hier dienen Sie unter anderem die „TOP 25“ Orte der Autoren, „Gut zu wissen“, „Portugal für Einsteiger“, „Monat für Monat“, „Reiserouten“, „Outdoor Aktivitäten“ und „Outdoor Aktivitäten“.

👉 Die „Reiseziele in Portugal“ sind in sieben Gebiete aufgeteilt. Zu jedem Reiseziel sind ausreichend Informationen vorhanden. Wie auch in anderen Reiseführer ist es nach „Sehenswertes und Aktivitäten“, „Feste und Events“, „Schlafen“, „Essen“, „Ausgehen und Essen“, „Shoppen“, „Praktische Informationen“ sowie „Anreise und Unterwegs vor Ort“ unterteil. Hin und wieder kommen auch noch „geführte Touren“ hinzu. Es finden sich Adressen, Telefonnummer, Internetadressen, Öffnungszeiten und Preise. Immer wieder finden sich auch Informationen zu Orten mit Aktivitäten und Attraktionen für Familien mit Kindern. Die Reiseziele nehmen den größten Teil des Reiseführers in Beschlag. Auf die Hauptstadt Lissabon und Umgebung entfällt ein gut 100 Seiten langes Kapitel.

👉 In den Kapiteln „Portugal verstehen“ und „Praktische Informationen“ werden unter anderem die Themen „Portugal aktuell“, „Geschichte“, „Religion“, „Kunst und Architektur“ und „Saudade: der portugiesische Blues“ abgehandelt. Auf gut 80 Seiten findet man unter anderen Informationen zur Geschichte Portugals, der Mentalität und Kultur, Kunst, Essen und Trinken, Natur und Umwelt, Sprache, allgemeine Informationen sowie zu Verkehrsmitteln und -wegen. Durch die kleine Schrift ist auf den Seiten recht viel Information zu finden. Es handelt sich nicht nur um die sonst typischen „drei Satz“-Informationen. Hier sind ganze Abschnitte, die sich mit den einzelnen Themen beschäftigen.

Wer unsere Reiseführerrezensionen kennt weiß, dass wir als Familie immer noch mal einen Blick auf Familien- und Kinderfreundlichkeit von Reiseführern werfen. Im vorliegenden Reiseführer findet man vereinzelt eingestreute Informationen für Familien mit Kindern. Auf der Seite 48 findet sich z.B. eine TextBox mit dem Thema „Tolle Outdoor-Abenteuer für Familien“. Hier finden sich kurze Hinweise auf Aktivitäten und die passenden Seitenzahlen aus dem Buch, wo man dann noch einmal nähere Informationen dazu bekommt. Da wir unseren Urlaub in der Algarve planen haben wir uns auch auf der Seite 200 aufgeführten Vorschläge „Die Algarve mit Kindern“ gefreut. Hier wird unter anderem auf die diversen Aquaparks, Museen und Bootstouren hingewiesen. Ansonsten finden sich noch Infos zu „Lissabon“ und „Porto“ mit Kindern. Ein eigenes Kapitel findet man leider nicht.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es sich bei dem Lonely Planet Reiseführer um einen wirklich informativen Reiseführer handelt um sich in Portugal zurechtzufinden und viele Informationen zu bekommen. Die Seiten sind zwar relativ dünn und damit auch ein wenig anfällig, aber dies ist ein guter Kompromiss zwischen vielen Informationen und der Informationsvielfalt mit noch geringem Gewicht. So findet der Reiseführer auch noch gut im Gepäck Platz. Ein Band als Lesezeichen hätte dem Reiseführer noch gutgetan.



❗️Zum Schluss noch ein Hinweis in eigener Sache. Immer wieder lese ich in anderen Bewertungen von Infos die fehlen oder einer fehlenden ausführlichen Beschreibung der Orte, Attraktionen, Touren, Karten und so weiter. Der Käufer sollte sich beim Kauf von Reiseführern immer bewusstmachen, dass die Autoren der Bücher IHREN Eindruck und Tipps weitergeben. Ich verlasse mich auch nicht nur auf einen Reiseführer. Es gibt diverse Informationsquellen und diese sollte man nutzen, um ein persönliches „Day by Day“ zu erstellen. So nehmen wir für unsere Urlaubsplanung diverse Reiseführer zur Hand und arbeiten diese durch, um einen erholsamen Urlaub zu erleben. Wir schauen auch immer nach Angeboten für Familien mit Kindern, die leider nicht alle Reiseführer mitbringen. In unseren anderen Rezensionen werden sie in naher Zukunft weitere Reiseführer-Rezensionen zum Thema „Portugal / Algarve“ finden.❗️

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

sachbuch reise & abenteuer

DuMont direkt Reiseführer Algarve

Jürgen Strohmaier
Flexibler Einband
Erschienen bei DuMont Reiseverlag, 29.04.2017
ISBN 9783770183012
Genre: Sonstiges

Rezension:

Rezension der 1. Auflage 2017 (29. April 2017)

Erst sollte unser kommender Urlaub wieder an die Ostküste der USA gehen. Wir haben uns jedoch anders entschieden und werden nun knappe drei Wochen an der Algarve in Portugal 🇵🇹 verbringen. Wie im Jahr zuvor haben wir uns für unser Urlaubsziel wieder diverse Reiseführer zugelegt.

Um einen schnellen Überblick über die Algarve zu bekommen und bietet sich der DuMont-Direkt "Algarve" hervorragend an. Auf gut 120 Seiten beschreibt der Autor Jürgen Strohmaier "Land und Leute". Er selbst ist 1994 nach Faro an der Algarve gezogen. Mittlerweile lebt er zwar in Lissabon, ist aber noch regelmäßig im Süden des Landes.

👉 Der Reiseführer ist wie folgt aufgebaut: 1. Das Beste zu Beginn 2. Das ist die Algarve 3. Algarve in Zahlen 4. So schmeckt die Algarve 5. Ihr Algarve Kompass (15 Wege zum direkten Eintauchen in die Region) 6. Hin & Weg 7. O-Ton Algarve 8. Register 9. Kennen Sie die?

👉 Die Kapital 1 bis 4 sind auf neun Seiten abgehandelt. Der Leser erfährt hier im wahrsten Sinne auf die Schnelle was die Algarve ausmacht und ein paar landesspezifische Köstlichkeiten. Bei den Zahlen sind uns die 3200 Sonnenstunden 🌞 pro Jahr im Kopf geblieben, welches Europarekord ist und worauf wir uns schon jetzt freuen.

👉 Einen ebenso schnellen Abschluss bilden die Kapitel 6 bis 9, die ebenfalls auf gut 13 Seiten abgehandelt werden. Dabei sind hier schon das Register und der Abbildungsnachweis inbegriffen. Herauszuhaben ist hier das Kapitel "Hin & Weg". Wie der Name schon vermuten lässt finden sich hier Informationen zur Anreise, Informationsquellen, Kinder, Klima und Reisezeit, Reisen mit Handicap, Sport und Aktivitäten, Sicherheit und Notfälle, Übernachten, der Umwelt zuliebe sowie zum Thema Verkehrsmittel. Wer mit einem gemieteten oder mit dem eigenen Auto unterwegs ist, sollte an das elektronische Mautsystem auf portugiesischen Autobahnen denken! Ansonsten kann es ein teurer Spaß werden, da es auch im Heimatland nachverfolgt wird.

👉 Der Mittelteil des Buches befasst sich mit 15 Wegen zum direkten Eintauchen in die Region. Dabei geht der Autor auf:- die "Felsalgarve" mit Sagres, Lagos, Alvor, Portimao, Carvoeiro, Amacao de Pera und Albufeira- die "westliche Hügellandschaft" mit Alijezur, Caldas de Monchique, Monchique, Silves und Alte- "Rund um die Hauptstadt Faro" mit Faro, Loule, die Markthallen von Loule, Sao Bras de Alportel und Estoi- die "Sandalgarve" mit Olhao, Moncarapacho, Tavira und Monte Gorda- die "Rio Guadiana und der Nordosten" mit Vila Real de Santo António, Castro Marim, Alcoutim, Mértola, und Cachopo ein. 

👉 Hier finden sich neben Karten und ansprechenden Fotos viele "schnelle" Informationen über die einzelnen Orte. So z.B. Übernachtungsmöglichkeiten, Shoppingadressen, Infos und Termine, "Was tun in……", in der Umgebung und viele andere Infos. Alles ist knapp und übersichtlich aufgebaut und der Autor liefert auf einer Doppelseite immer noch mal ein paar Infos zum Hintergrund. Hier findet sich dann auch ein Verweis auf die eingelegte Karte der Algarve im Maßstab 1: 250.000. Diese ist in den Reiseführer eingeklebt und muss zur Benutzung herausgetrennt werden. Die Rückseite wurde leider frei gelassen. Hier hätte vielleicht die ein oder andere Ortskarte Platz gefunden.

👐  Wer unsere Reiseführerrezensionen kennt weiß, das wir als Familie immer noch mal einen Blick auf Familien- und Kinderfreundlichkeit von Reiseführern werfen. Leider findet man in diesem Reiseführer auf der Seite 108 nur die Rubrik "Urlaub mit Kindern". Hier werden in mehreren Sätzen die kinderfreundliche Algarve, die tollen Strände sowie diverse Freizeitparks erwähnt. Sicherlich finden sich im Reiseführer auch die ein oder anderen Ziele für Familien, jedoch sind diese nicht in einem eigenen Kapitel mit Verweisen aufgeführt. 

👉 Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass es sich bei dem ca. 186 gr. "leichtem" Reiseführer um einen schnellen Einstiegs-Ratgeber handelt. Daher auch die Bezeichnung "Dumont-Direkt". Der Einband und das Papier sind gut verarbeitet. Platz findet er auch im Handgepäck und so hat man auf dem gut dreistündigen Flug von Düsseldorf nach Faro was zum Lesen in der Hand.

❗️Zum Schluss noch ein Hinweis in eigener Sache. Immer wieder lese ich in anderen Bewertungen von Infos die fehlen oder einer fehlenden ausführlichen Beschreibung der Orte, Attraktionen, Touren, Karten und so weiter. Der Käufer sollte sich beim Kauf von Reiseführern immer bewusst machen, dass die Autoren der Bücher IHREN Eindruck und Tipps weitergeben. Ich verlasse mich auch nicht nur auf einen Reiseführer. Es gibt diverse Informationsquellen und diese sollte man nutzen, um ein persönliches "Day by Day" zu erstellen. So nehmen wir für unsere Urlaubsplanung diverse Reiseführer zur Hand und arbeiten diese durch, um einen erholsamen Urlaub zu erleben. Wir schauen auch immer nach Angeboten für Familien mit Kindern, die leider nicht alle Reiseführer mitbringen. . In unseren anderen Rezensionen werden sie in naher Zukunft weitere Reiseführer-Rezensionen zum Thema "Portugal / Algarve" finden.❗️

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

bildband, deutschland, dumont, germanroamers

German Roamers - Deutschlands neue Abenteurer

German Roamers
Fester Einband
Erschienen bei DuMont Reiseverlag, 12.02.2018
ISBN 9783770188840
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich mache selber gerne Fotos und mag tolle Bilder, vor allem Landschaftsaufnahmen. So bin ich auch immer auf der Suche nach neuen Ideen und Inspirationen. Von den „German Roamers“ hatte ich bisher nichts gehört. Als ich dann den Bildband in meinen Händen hielt, war ich positiv überrascht. 
Das Buch hat schon einiges an Gewicht. Dafür hat es aber auch einen hochwertigen, stabilen Einband. Darin finden sich dann auf ca. 257 Seiten tolle Fotos und Berichte von den 14 Hauptakteuren. Die Gruppe der „German Roamers“ (übersetzt „Deutsche Wanderer“) setzt sich aus jungen Männern zusammen, die sich über Instagram gefunden und organisiert haben. In einer der beantworteten Fragen, warum keine Frauen im Team sind ist die Antwort: „Das hat bei uns absolut keinen speziellen Grund. Damals waren es quasi nur Jungs, die sich in diesem Bereich bewegt haben.“ Bis heute hat sich daran auch nichts geändert. Zu Gründerzeiten handelte es sich ausschließlich um Amateure. In den Jahren hat sich das aber gewandelt. Nun arbeiten viele aus der Gruppe hauptberuflich als Fotografen.
Der Inhalt gliedert sich wie folgt: unter „Grandiose Abenteuer“ erfahren wir wer die „German Roamers“ sind und wie alles begann. Dann kommt der Verweis auf eine „Blick hinter die Kulissen“ und „die besten Fototipps“. Der Hauptteil beinhaltet die „Atemberaubenden Orte“. Beginnend mit „Up-North“ wo sich Fotos von der deutschen Küstenlandschaft, dem Hinterland und der Heide finden. Dann kommt „Right in the Heart“ mit der „hügeligen Mitte“ Deutschlands. Bilder aus dem Ruhrgebiet findet man hier nicht. Eher Fotos aus der MIttelgebirgslandschaft. Zum Schluss geht es dann „At the very Top“ und somit in die Bayrischen Alpen, wo damals alles angefangen hat.
Die Fotos sind schon beeindruckend. Teilweise gehen sie über zwei Seiten. Neben einer Ortsbeschreibung findet sich oft ein kurzer Text, mit der Entstehungsgeschichte der Fotos. Jeder „Roamer“ hat seine eigene Handschrift. Da finden sich Fotos ohne oder mit Personen, mit Tieren, Burgen, Seen und Flüssen, Sonnenaufgangs- und Untergangsimpressionen …….. Alle haben aber eines gemeinsam. Sie zeigen Orte in Deutschland aus einer dem Betrachter neuen Perspektive. Mir haben unter anderem die Bilder der Hängeseilbrücke im Handstück und vom Baumwipfelpfad in Waldbröl gefallen. Die Fotos inspirieren und machen Spaß an mehr! Sie sind entstanden als „Liebe zu eigenen Heimat“ und das kann man bei jedem der Bilder spüren.
Unter „Unvergessliche Momente“ findet sich die Rubrik „10 Fragen an…“ die einzelnen Mitglieder der „Roamers“. Diese unterscheiden sich bei allen und geben Informationen zu den einzelnen Interessen, Motivationen, Zielen und noch vieles mehr. Hier erfahren wir auch das Alter und den Beruf der Mitglieder und Informationen zu der genutzten Hardware.
Unter „Hinter den Kulissen“ begleitet der Leser die „Roamers“ und steht mit ihnen um 3.20 Uhr auf um einen aufregenden Tag zu erleben. Dieser Endet  erst am späten Abend, bevor er bei Sonnenaufgang von neuem los geht.
Besonders habe ich mich auch über „die besten Fototipps“ gefreut. Hier konnte ich auch viel für mich als Hobbyfotografen mitnehmen. Trotzdem blieb aber auch ein wenig Wehmut. Warum??
Nun ja! Zu den Gründerzeiten der „Roamers“ handelte es sich in erster Linie um jugendliche Mitglieder ohne spezielle Erfahrungen oder Equipment. Es war vielmehr ein Versuch, einen eigenen Stil zu etablieren. Dies hat sich über die Jahre verändert und aus den einzelnen Mitgliedern sind viele Berufsfotografen geworden, die mit den Fotos ihren Lebensunterhalt gestalten. So finden sich bei der Hardware fast durchgehend hochpreisige Kameras und Objektive. „Fast standardmäßig gehört heutzutage auch eine Drohne in das Repertoire eines Fotografen“. Die Nachbearbeitung wird mit PhotoShop durchgeführt. und die im Artikel beschriebene App „PhotoPills“ kostet im App Store gut 11 Euro. Dies desillusioniert mich als „Anfänger“ und ich hätte mir hier ein wenig mehr Tipps und Hilfe aus Anfängersicht gewünscht. Und wenn man schon die schönes Seiten Deutschlands präsentieren möchte, warum benötigt man so viele Anglizismen? Ob hier auch an eine bessere Vermarktung der „German Roamers“ gedacht wird?

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Blindes Vertrauen

Erik Weihenmayer
Fester Einband
Erschienen bei DuMont Reiseverlag, 10.11.2017
ISBN 9783770166824
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich bin ein wenig hin und hergerissen! Zu aller erst bin ich von dem Buch enttäuscht, von dem Buch. Der Titel, das Buchcover und die einleitenden Worte von Jon Krakauer lassen ein spannendes Abenteuer in den Fluten des Grand Canyon erwarten. Das dabei der Autor Erik Weihhenmayer blind ist und man dann vom „Blinden Vertrauen“ spricht unterstreicht dann noch mal die zu erwartenden Story. Ich stand selber mal am Grand Canyon und bin war auch schon einmal im „seichten Wasser“ des Colorado River raften. Das hat meine Neugier nach dieser Geschichte noch einmal gepuscht. Wie kann ein Blinder das schaffen, wo schon sehenden Menschen mit Problemen zu kämpfen haben. 
Natürlich findet man auch die Passagen im Buch, in denen auf die Kayaktour und den damit verbundenen Vorbereitungen, Schwierigkeiten und Strapazen erzählt wird. Im großen und ganzen ist es aber auch eher, wie auch schon „Viking“ in seiner Rezension geschrieben hat, eine Biographie von Erik Weihenmayer.
Mein Kopf musste also umdenken und sich auf eine „ganz andere“ Geschichte einlassen. Trotzdem hatte ich immer die Erwartung, das es nun endlich los geht und die Kayakfahrt beginnt. Da muss man aber gannnnz schööön laaaaange warten. In kurzen Abschnitten wird sein erster Kontakt mir dem Kayak und dem Wildwasser beschrieben, die Probleme mit den Funkgeräten (die er braucht, um sich durch die problematischen Stellen leiten zu lassen) und den Vorbereitungen auf südamerikanischen Flüssen. Den größten Teil des Buches geht er aber auf seine Lebensgeschichte ein. 
Der im Alter von 13 Jahren an einer Augenerkrankung erblindete Erik Weihenmayer hat sich schon früh dem Extremsport verschrieben. Und so erfahren wir in dem Buch seine Geschichte von seinen Jahren als Ringer in der Schülermannschaft, seiner Besteigung des Mount Everest, seinen Freunden und Weggefährten, den vielen Projekten an denen er aktiv mitarbeitet und seine „aufwühlende“ Geschichte bei der Adoption seines Sohnes Arjuhn. Sein Einsatz für behinderte Menschen  ist schon einmalig. Mit der Organisation „No Barrier USA“ hat er schon viel erreichen können. Aber ich möchte auch nicht so viel verraten. 
Ich brauchte Zeit, meine Erwartungen an das Buch „abzuändern“ und mich auf eine ganz andere Geschichte einzulassen. Klar erwischte ich mich immer wieder dabei zu denken „jetzt geht es los“ musste mich aber immer wieder zurückschrauben und auf ein neues Abenteuer einlassen. Einige Passagen sind seht pathetisch geschrieben, was durchaus an der Übersetzung aus dem amerikanischen liegt und ziehen sich sehr. Ach ja! Und dann kommt auch noch die Bezwingung des Colorado River im September 2014.
Lassen Sie sich also bitte nicht vom Titel des Buches mitreissen, wie es mit ergangen ist. Sein Sie offen für ganz viele Abenteuer von Eric Weihenmayer und der Geschichte seines Lebens. Im Buch finden sich ein paar farbige Fotos des Autors, welche seine Erlebnisse begleiten. Wer mehr über ihn erfahren möchte kann sich auf der Homepages des Autors ein eigenes Bild machen.
Bleibt zum Schluss nur noch die Frage, wie viele Sterne ich vergebe. Der Umschlag und die mitreissenden einleitenden Worte sind eine „Mogelpackung“ und verdienen nur drei Sterne. Wenn man sich auf den Inhalt einlässt und Interesse an der Lebensgeschichte hat, dann verdient es vier Sterne. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

eastcoast, ostküste, ratgeber, reisebuch, reisen, reiseplan, reiseratgeber, reisetipps, sachbuch, stefan loose, usa

Stefan Loose Reiseführer USA, Der Osten

Nick Edwards , Charles Hodgkins , Steven Horak , Stephen Keeling
Flexibler Einband
Erschienen bei DuMont Reiseverlag, 05.10.2017
ISBN 9783770178674
Genre: Sonstiges

Rezension:

In dem Reiseführer USA - der Osten bietet Stefan Loose mit seinen Travel Handbüchern einen gut sortierten kompakten Reiseführer an. Das neunköpfige Autoren-Team lebt selber in den USA und kann so aus „erster Hand“ berichten.
Nachdem wir in diesem Jahr das erste Mal mit unseren Kindern in Florida waren, haben wir Gefallen an der Ostküste gefunden. In Vergleich zur Westküste herrscht hier ein völlig anderer Lebensstil. Im Familienkreis haben wir beschlossen, im kommenden Jahr wieder an die Ostküste zu fliegen. Wahrscheinlich wird es auch wieder Florida werden. Aber auch die anderen Ostküstenstaaten und Städte haben unser Interesse geweckt. So steht auch mal New York, Washington DC und Chicago auf der Wunschliste unserer Kinder.
Anders als bei anderen Reiseführern gibt es hier keine herausnehmbare Faltkarte. Die Karten sind am Schluß des Buches zu finden. Dies sollte aber eigentlich nicht unbedingt eine Rolle spielen, da man sich meist gesondertes Kartenmaterial über die Zielregion zulegt. Die Karten diesen mehr dem groben Überblick. 
Der Aufbau gleicht anderen Reiseführern. Zu Beginn gibt es eine Auflistung der Highlights. Dies sind auch in einem Routenplaner aufgenommen und dienen zur Orientierung. Insgesamt gibt es sieben Tourenvorschläge und spätestens da merkt man, was es alles zu entdecken gibt.
Wer noch nicht in den USA war, bekommt in den „Travelinfos von A bis Z“ auf gut 30 Seiten Tips und Hinweise zum Land. Man sollte einen Augenmerk auf die Einreiseformalitäten legen, damit man bei der geplanten Reise wirklich alles zusammen hat. Um Land und Leute zu verstehen, sollte man sich auch das Kapitel „Geschichte“ ansehen. Von den „ersten Bewohnern“ bis zum „21. Jahrhundert“ findet man auf einer Zeitleiste und in einem informativ geschriebenen Text eine ausreichenden Abriss über die amerikanische Geschichte. 
Dann geht es los. Auf 600 Seiten werden die einzelnen Reiseziele umschrieben. Von New York City, Mid-Atlantic, New England, den Great Lakes, der Capitol Region geht es in den Süden, Florida und Louisiana. Hier finden sich Städte, Sehenswürdigkeiten, Parks und viele andere Besonderheiten. Um sich zurecht zu finden gibt es eine Auflistung von Übernachtungsmöglichkeiten, Essen, Unterhaltung, Information, Nahverkehr, Transport (Busse, Fähren, Eisenbahnen, Flüge). So lassen sich mühelos Adressen, Preise, Öffnungszeiten und Touristeninformationen herausfinden. Ein kleiner stilisierter Koffer unterstreicht, wo es den Autoren am besten gefallen hat. Der Reiseführer spart an Fotos, bringt aber dafür viele Themen mit. So sind über das komplette Buch besondere Themen hervorgehoben, wie z.B. „Andy Warhol“, "Chicagos architektonische Highlights", "Indy 500", "der Delta Blues", "Mardi Grass" und viele andere.
Wer meine Rezensionen kennt weiss auch, das ich immer noch einmal einen Augenmerk auf die Familienfreundlichkeit lege. Auf Seite 46 gibt es eine halbe Seite Infos zum Urlaub mit Kindern. Viel ist das nicht, aber immerhin ist ein Link zu einem Verzeichniss von Veranstaltungen und Aktivitäten für Kinder in den USA zu finden. Ansonsten muss man sich halt aus dem Reiseführer altersentsprechende Angebote selber heraussuchen.
Positiv finde ich auch im Anhang eine Liste von weiterführender Literatur aus den Bereichen:  Geschichte und Gesellschaft, Biografien, Unterhaltung und Kultur, Reiseberichte und Belletristik. Ebenso geht es um diverse Filme aus den vereinzelten Genres. 
Falls Sie bei Ihrer Reise Änderungen finden sollten, können Sie diese die Redaktion von Stefan Loose weitergeben.
❗️ Zum Schluss noch ein Hinweis in eigener Sache. Immer wieder lese ich in anderen Bewertungen von Infos die Fehlen oder einer fehlenden ausführlichen Beschreibung der Orte, Attraktionen, Touren, Karten und so weiter. Der Käufer sollte sich beim Kauf von Reiseführern immer bewußt machen, dass die Autoren der Bücher IHREN Eindruck und Tips weitergeben. Ich verlasse mich auch nicht nur auf einen Reiseführer. Es gibt diverse Informationsquellen und diese sollte man nutzen, um ein persönliches „Day by Day“ zu erstellen. So nehmen wir für unsere Urlaubsplanung diverse Reiseführer zur Hand und arbeiten diese durch, um einen erholsamen Urlaub zu erleben. Wir schauen auch immer nach Angeboten für Familien mit Kindern, die leider nicht alle Reiseführer mitbringen.❗️

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Auf alles vorbereitet - Lifehacks für draußen

Jens Bey , Marie Geißler
Flexibler Einband
Erschienen bei DuMont Reiseverlag, 18.10.2017
ISBN 9783770184828
Genre: Humor

Rezension:

Aus der Reihe „Auf alles vorbereitet - Lifehacks für ….“ ist nun ein neues Taschenbuch erschienen. Hier geht es ebenso, wie im ersten Buch, um praktische Tips und Tricks. Diesmal jedoch nicht für „unterwegs“ sondern für „draußen“.
Das Buch richtet sich für alle Outdoor-Freunde und bietet auf gut 143 Seiten sage und schreibe 222 ultimative Tips. In vier großen Kapiteln geht es um:

die „Vorfreu-Zeit“ (Planen, Suchen, ….) das „Nichts wir raus!“ (Wandern und Haken, Radfahren und Biken ….) dem „Zu Hause auf Zeit“ (Einrichten und Bauen, Aufbewahren ….) „Satt und glücklich“ (Outdoor-Küche, Supermarkt Natur …..)


Hier erfahren wir, wie z.B. wie man einen Rucksack packt, seine Schuhe schnüren sollte, wie man „Wolken liest“, einen Taschenkocher selber herstellt, Feuerstellen errichtet und andere hilfreiche Anleitungen zum „Überleben“ in der Wildnis.


So wie schon im ersten Band finden sich auch hier wieder die 10 guten Gründe, warum man eine „Rolle Gaffa-Tape“, „Haargummis“ und „Wäscheklammern“ dabei haben sollte. Der Autor Jens Bey mag das Leben in der freien Natur und hat so einiges aus Lager. Die schönen ansprechenden Illustrationen kommen wieder aus der Feder von Marie Geißler. Einfach toll ist auch, das man das erste Haargummi schon mit dem Buch mitbekommt. 
Dieses Buch ist ein tolles Geschenk oder Mitbringsel für Leute, die gerne draußen zu Hause sind. Sie werden sich wundern, wie viele "Ahhhs" und "Ohhhhs" sie zu hören bekommen, wenn sie das Buch aus Händen geben. Uns ist es auch so gegangen und bei unserer nächsten Reise werden ein paar Sachen mehr im Gepäck liegen. Welche, fragen sie? Schauen sie in das Buch und finden sie es raus. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Lonely Planets 1000 einmalige Reisen

Lonely Planet
Fester Einband
Erschienen bei MAIRDUMONT, 05.10.2017
ISBN 9783829726696
Genre: Sonstiges

Rezension:


Auf gut 350 Seiten bietet das kompakte Taschenbuch aus der Lonely Planet Reihe „1000 einmalige …..“ viele tolle einmalige Reisen. Die Ziele sind auf dem ganzen Erdball verteilt und man ist beim Durchblättern immer wieder überrascht, was es alles so gibt.


Von „A" wie Ägypten bis „Z" wie Zugreise findet sich hier für jeden Geschmack etwas: schwindelregende Schluchten, atemberaubende Aussichtspunkte, Grandiose Kirchen und Kathedralen, Magisches Mittelalter, die höchsten Gebäude …….. . In kurzen Texten werden die Reiseziele und deren Besonderheit beschrieben. Es finden sich auch wirklich tolle Fotos der beschriebenen Orte. Im Index sind zum einen die beschriebenen Orte alphabetisch aufgeführt und zusätzlich noch die Sehenswürdigkeiten nach Themen sortiert.


Auf den ersten Seiten finden man „das Beste vom Besten“ mit einem schnellen Überblick der redaktionellen Tips.


Dieses Buch macht Lust auf mehr und man kann es nicht so schnell aus der Hand legen. Es ist eine tolle Geschenkidee für Leute, die gerne auf Reisen sind oder auch nur Interesse für das Besondere haben.



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Lonely Planets 1000 einmalige Erlebnisse

Lonely Planet
Flexibler Einband
Erschienen bei MAIRDUMONT, 28.08.2017
ISBN 9783829726689
Genre: Sonstiges

Rezension:

Auf gut 350 Seiten bietet das kompakte Taschenbuch aus der Lonely Planet Reihe „1000 einmalige …..“ viele tolle einmalige Reise-Erlebnisse. Diese sind auf dem ganzen Erdball verteilt und man ist beim Durchblättern immer wieder überrascht, was es alles so gibt. 
Von „A" wie Ägypten bis „Z" wie Zugreise findet sich hier für jeden Geschmack etwas: Städte, Strände, Kunst, Sport, Natur, Festivals, Besinnliches…….. . In kurzen Texten werden die „Erlebnisse“ beschrieben. Es finden sich auch wirklich tolle Fotos der beschriebenen Orte. Im Index sind zum einen die beschriebenen Orte alphabetisch aufgeführt und zusätzlich noch die Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten nach Themen sortiert. 
Auf den ersten Seiten finden man „das Beste vom Besten“ mit einem schnellen Überblick der redaktionellen Tips.
Dieses Buch macht Lust auf mehr und man kann es nicht so schnell aus der Hand legen. Es ist eine tolle Geschenkidee für Leute, die gerne auf Reisen sind oder auch nur Interesse für das Besondere haben.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

DuMont Reise-Handbuch Reiseführer Florida

Axel Pinck
Flexibler Einband
Erschienen bei DuMont Reiseverlag, 04.12.2015
ISBN 9783770177981
Genre: Sonstiges

Rezension:

Noch neun Tage und dann geht es endlich los nach Florida . Nachdem wir uns schon diverse Florida Reiseführer angesehen (und auch rezensiert) haben, kommt nun der letzte Reiseführer an die Reihe.

Bei dem Reiseführer handelt es sich um die dritte aktualisierte Auflage von 2016. Er ist also nun schon ein gutes Jahr alt (oder kurz darüber). Aus diesem Grund sollte es auch klar sein, das nicht alle Informationen oder Preisangaben aktuell und richtig sind.

Das Format ist gut geeignet für das Reisegepäck. Auf 432 klein bedruckten Seiten sind alle wichtigen Informationen zu Florida zu finden. Das Cover ist glatt und läßt sich bei Bedarf auch mal abwischen. Hinten ist eine Karte eingesteckt. Darauf finden sich Übersichtskarten zu Florida, den Florida Keys und den Everglades, der Gold Coast Süd und Nord, die Legende und eine Entfernungstabelle. Die gebührenpflichtigen Autobahnen sind eingezeichnet.

Vom Aufbau her unterscheidet sich dieser Reiseführer nicht von den anderen von uns getesteten Reiseführern. Zu Beginn gibt es „Wissenswertes über Florida“ wo es auf ca 14 Seiten Infos zu Natur und Umwelt, Wirtschaft, Geschichte, Gesellschaft und Architektur gibt. Auf den folgenden 20 Seiten gibt es dann „Wissenswertes für die Reise“.

Dann geht es eigentlich erst los. In fünf Kapiteln sind die einzelnen Landesteile Floridas aufgeführt. Die einzelnen Orte sind mit einem Verweis auf die Karte fett hervorgehoben. Hier finden sich dann Hinweise zu Aktivitäten, Übernachtungen, Essen und Trinken sowie Abend-Aktivitäten. Überall findet man Adressen, Links, Preise und Öffnungszeiten.
Der Autor Axel Pink bereist Florida schon mehr als 25 Jahre und hat in dem Reiseführer auch besondere Tips und Touren eingefügt. Dazu gibt es dann auch noch Karten und Fotos.

Das Thema „Mit Kindern unterwegs“ wird leider nur auf einer Seite abgehandelt . Generell wird da der „Sunshine State“ als kinderfreundlicher Staat beschrieben. Ein extra Kapitel mit Tips und Hinweisen für Familien findet sich nicht. Man muss sich im Reiseführer schon selber die Sachen heraussuchen und mit anderen Informationsquellen abgleichen.

❗️ Zum Schluss noch ein Hinweis in eigener Sache. Immer wieder lese ich in anderen Bewertungen von Infos die fehlen oder einer fehlenden ausführlichen Beschreibung der Orte, Attraktionen, Touren, Karten und so weiter. Der Käufer sollte sich beim Kauf von Reiseführern immer bewußt machen, dass die Autoren der Bücher IHREN Eindruck und Tips weitergeben. Ich verlasse mich auch nicht nur auf einen Reiseführer. Es gibt diverse Informationsquellen und diese sollte man nutzen, um ein persönliches „Day by Day“ zu erstellen. So haben wir für unsere Urlaubsplanung diverse Reiseführer vorliegen und werden diese durcharbeiten, um einen erholsamen Urlaub (Florida 2017) zu erleben. Unsere Familie besteht aus meiner Frau, mir und unseren 11-jähigen Zwillingen. In unseren anderen Rezensionen werden sie in naher Zukunft weitere Reiseführer-Rezensionen zum Thema „Florida“ finden. ❗️

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Tief im Süden (DuMont Reiseabenteuer)

Paul Theroux
Flexibler Einband
Erschienen bei DuMont Reiseverlag, 03.08.2017
ISBN 9783770182855
Genre: Sonstiges

Rezension:

Als ich den Titel und den Umschlagtext gelesen habe, war ich sehr interessiert an diesem Buch und dessen Inhalt. Da wir schon mehrfach in den USA waren, jedoch noch nicht im Süden, hatte ich mir von dem Buch einen Einblick in die Südstaaten gewünscht.

Um es kurz zu machen, ich bin von diesem Buch sehr enttäuscht. Wie auch andere Rezensenten habe ich von Paul Theroux etwas anderes erwartet. Er wird unter anderem als der „wohl bekannteste Reiseliterat unserer Zeit“ beschrieben. Die schwarz/ weiß Fotos zu Beginn, welche Steve McCurry geschossen hat, machen Lust in die Welt der Südstaaten einzutauchen. Nach den ersten Seiten merkt man aber, das dies nicht so einfach möglich ist. Nach gut 100 Seite und ein wenig quer lesen, habe ich das Buch beiseite gelegt. Ich brauche Abstand und werde es wahrscheinlich später noch mal lesen, wenn mit danach ist.

Warum? Nun ja! Auf den ersten hundert Seiten läßt sich Paul Theroux über viele andere Reiseliteraten aus. Er läßt im Grunde genommen kein Haar an ihnen. Er redet alles schlecht und stellt fest, das alle „Reisestrapazen“ eingebaut hätten, um ihre Reise als besonders „anstrengend“ und „fordernd“ wirken. Viele hätten auch die von ihn beschriebenen Orte gar nicht aufgesucht. Es wirkte auf mich wie eine Abrechnung mit seinen schreibenden Kollegen, oder wie eine Hervorhebung seiner Person und Schreibkunst.

Da wo er andere Reiseliteraten beschuldigt „Reisestrapazen“ einzubauen, berichtet er selber von den Strapazen und Problemen, die eine innländische Flugreise mit sich bringen würden (Zollkontrollen, Wartezeiten, Personenuntersuchung, Entmündigung, Verspätungen usw.) Daher hat er sich für die Fahrt mit dem Auto entschieden. Dort wäre man unabhängiger und freier. Auch hier verweist er wieder auf andere Reiseliteraten, welche sich entweder selber oder von einem Chauffeure gefahren durch Länder begeben hätten. Dann wird er auch noch esoterisch und beschreibt einen Trance ähnlichen Zustand, indem er beim Fahren verfällt.

Zwischenzeitlich kommen dann doch Berichte seiner Reise in den Süden, indem 20% der ärmsten Bevölkerung der USA leben. Ich dachte dann immer „nun geht es endlich los“. Aber hat man dann drei vier Seiten gelesen, dann stolpert man wieder in ein anderes Thema. Warum er den Bericht dann nicht weiterführt, kann ich nicht nachvollziehen.

So erfahren wir unter anderem auch, das er in einem Waffenladen eine Schusswaffe erwerben möchte. Warum er diese benötigt oder ob er nur den Vorwand nutzt, um in ein Gespräch zu kommen, wird nicht erklärt. Da wo ich als Leser erwartet hätte, nun was über die „Waffenfanatiker“ der USA zu erfahren geht es mit einem anderen Thema weiter. Plötzlich findet man sich wieder, wo der Begriff „Neger“ herkommt und welche Bedeutung er heutzutage hat. Dabei geht Theroux wieder exzessiv auf die Literatur der Vergangenheit und Gegenwart ein.

Nun ja! Ich habe dann „aufgegeben“, da ich nicht das gefunden habe, was ich erwartete. Ich kann verstehen, das man die 20% der ärmsten Bevölkerung zu Hauptdarstellern machen möchte und auch nicht nur die großen bekannten Städte beschreibt, sondern die Orte und Dörfer im Hinterland. Aber dann muss man dies auch machen und nicht immer thematisch hin und herspringen. Hier fehlt mir ganz klar ein linearer Ansatz.

Wenn ich das Buch weiterlese, werde ich meine Rezension ergänzen. Beim Einstellen der Rezension habe ich dann auch bemerkt, das es dieses Buch schon in einer älteren Auflage gibt und das die Rezensionen hier auch nicht gerade berauschend sind. Scheine also mit meiner Meinung nicht alleine zu liegen.

  (0)
Tags:  
 
39 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.