DominicsBücherWelts Bibliothek

99 Bücher, 43 Rezensionen

Zu DominicsBücherWelts Profil
Filtern nach
99 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"thriller":w=2,"new york":w=1,"crime":w=1,"agententhriller":w=1,"west side boys":w=1

Shamrock Alley - In den Gassen von New York

Ronald Malfi , Raimund Gerstäcker
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Luzifer-Verlag, 28.02.2018
ISBN 9783958352735
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Cover: Das Cover zeigt ein Foto von einer Brücke in schwarz weiß. Die Häuserschluchten im Vordergrund und die Stimmung, die durch die monochrome Farbe für den Leser eingefangen wird, spiegelt sehr gut die Stimmung des Buches wieder. Daher finde ich das Cover sehr passend gewählt.

Story: Die beiden Secret Service Agenten John Mavio und Bill Kersh arbeiten an einer Falschgeldoperation, in deren Verlauf John Mavio undercover in die Gruppe um die Bandenführer Mickey O’Shay und Jimmy Khan eingeschleust wird. Als den Agenten klar wird, dass es sich bei der Bande um mehr als nur gewöhnliche Geldfälscher handelt, wird die Sache nicht nur für John gefährlich. Bill Kersh versucht seinen Partner bei der Operation zu unterstützen, aber der verstrickt sich immer mehr in den Einsatz und nimmt die ganze Angelegenheit persönlich. Eine Hetzjagd durch die Gassen von Hells Kitchen, einem der ärmsten Stadtteile New Yorks, beginnt.

 

Leider verstrickt man sich als Leser nur allzu leicht zwischen den Protagonisten und Handlungen und verliert den Überblick. Außerdem wird die Geschichte zwischendurch mit vielen Details und Umschreibungen, auch wenn diese sehr gut sind, stark gebremst und langatmig. Dadurch verliert die gesamte Handlung für mich an Spannung. Außerdem wirkt die Operation durch die Alleingänge Johns und die vielen kleinen Episoden zwischendurch für mich auch nicht wie die, im Klappentext angepriesene, „größte Falschgeldoperation“. Das alles hat dazu geführt, dass ich das Buch immer wieder zur Seite gelegt habe und ich mich zwingen musste weiterzulesen.   

Protagonisten: Dafür sind die Beschreibungen der Protagonisten für mich ein klares Highlight des Buches. Ronald Malfi gelingt es mit seinem Stil die Protagonisten vor dem Auge des Lesers zum Leben zu erwecken. So folgt man Secret Service Agent John Mavio in die dunkelsten Ecken New Yorks, wenn er versucht ein Teil der Gang um Mikey und Jimmy zu werden. Als er immer tiefer in die Welle aus Gewalt und Drogen hineingezogen wird entfernt er sich gleichzeitig immer mehr von seiner hochschwangeren Frau und seinem todkranken Vater. Teilweise jedoch war es für mich schwer nachzuvollziehen, wie sehr er sich mit den Gangstern zu identifizieren scheint und wie leichtfertig er seine Familienrolle vernachlässigt. Die anderen Protagonisten, wie die Gangster Mickey und Jimmy, werden ebenso anschaulich und bildhaft dargestellt und gefallen mir sehr gut.

Stil: Weitere Highlights des Buches sind die Sprache und die tollen, bildhaften Beschreibungen der Handlungsorte, die das Buch lesenswert machen. Wenn Ronald Malfi die Straßen von Hells Kitchen beschreibt, taucht der Leser ein in diese pulsierende Stadt und man hat ein Bild davon vor Augen, ohne jemals wirklich da gewesen zu sein. So ging es jedenfalls mir. Dabei sind die Beschreibungen an der einen oder anderen Stelle für mich etwas zu viel und der Lesefluss geht verloren. Das Ganze erinnert mich mehr an einen alten Krimi, als an einen spannungsgeladenen Thriller.

Fazit: Für mich passen die Beschreibungen des Klappentextes und die Kategorie „Thriller“ einfach nicht zu dem Werk von Ronald Malfi. Der Autor hat mit Shamrock Alley einen stimmungsvollen, bildhaften Gangsterkrimi erschaffen, der in der Handlung trotzdem einige Schwächen hat. Der Fall wirkt für mich nicht wie „eine der größten Falschgeldoperationen in der Geschichte“ und die Gefahr für die Bewohner von New York City, ist für mich auch nur unterschwellig wahrnehmbar. Was für mich bleibt von diesem Buch, ist die beeindruckende Sprache und Stimmung, weshalb ich gerne noch ein weiteres Buch vom Autor lesen möchte. In Shamrock Alley hat mir leider zu oft die Spannung und der Lesefluss gefehlt und bis auf das packende Ende konnte das Buch mich zu oft nicht mitreißen. Ich wünsche trotzdem allen Fans von stimmungsvollen Krimis viel Spaß mit diesem Buch

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

66 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

"prag":w=3,"thriller":w=2,"serienmörder":w=2,"krimi":w=1,"spannung":w=1,"detektiv":w=1,"ermittler":w=1,"peter":w=1,"verlag":w=1,"goldmann":w=1,"tschechien":w=1,"die":w=1,"verstümmelung":w=1,"schwarze":w=1,"privatermittler":w=1

Die schwarze Dame

Andreas Gruber
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.12.2017
ISBN 9783442480265
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

108 Bibliotheken, 1 Leser, 6 Gruppen, 21 Rezensionen

"wien":w=5,"thriller":w=3,"mord":w=2,"mordserie":w=2,"brandstiftung":w=2,"künstlerin":w=2,"video":w=2,"mühle":w=2,"querschnittslähmung":w=2,"andreas gruber":w=2,"versicherungsdetektiv":w=2,"peter hogart":w=2,"krimi":w=1,"kunst":w=1,"rezension":w=1

Die Engelsmühle

Andreas Gruber
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 29.10.2008
ISBN 9783865520807
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Story: Peter Hogart, ein freiberuflicher Versicherungsdetektiv soll in seinem zweiten Fall den Brand in der Wiener Gebietskrankenkasse für die Versicherung, für die er schon im ersten Teil ("Die schwarze Dame") ermittelt hat, aufklären. Bevor er aber wirklich aktiv werden kann bittet ihn sein Bruder Kurt um einen Gefallen. Der Chiropraktiker soll ein Video aus der Wohnung des pensionierten Neurochirurgen Ostrovsky vor der Polizei finden und geheim halten. Als die Polizei auf die Verbindung von Kurt zu Ostrovsky aufmerksam wird, wird der Fall für Peter Hogart persönlich. Gibt es eine Verbindung zwischen den beiden Fällen, was ist auf dem Videoband zu sehen, warum wollte Ostrovsky es vor den Behörden geheim halten und was hat der Fall mit der Engelsmühle aus dem Titel zu tun? Diese und weitere Rätsel könnt ihr nur lösen, wenn ihr das Buch lest.

Protagonisten: Mit das faszinierendste an der Reihe sind für mich die Protagonisten. Andreas Gruber entwickelt spannende Protagonisten mit ganz individuellen Eigenarten, die für den Leser sehr anschaulich wirken. Wer bereits den ersten Teil der Reihe "Die schwarze Dame" gelesen hat kennt den einen oder anderen Charakterzug des Detektivs Peter Hogart, wie z.B. seine Vorliebe für alte Filme schon und entdeckt diese und auch Neue im zweiten Teil wieder. Auch die anderen Protagonisten wirken sehr authentisch und deren sehr gut ausgearbeitete Vergangenheit lässt sie beim Leser lebendig werden. Für mich waren Peter Hogart, sein Bruder Kurt und dessen Tochter, die Punkerin Tatjana, im Verlauf der zwei Bücher wie gute Bekannte, die der Leser besuchen darf. Allerdings fehlt mir in diesem Teil ein dauerhafter, guter Sidekick, wie es ihn in "die schwarze Dame" so wunderbar gab. In diesem Buch unterstützen Peter Hogart sein Bruder, seine Nichte und andere Charaktere bei der Auflösung, sie spielen für mich aber keine so dauerhaft große Rolle wie der Sidekick im ersten Teil. Stil: Ein spannender Sprachstil in dem Andreas Gruber an den richtigen Stellen Spannung erzeugt und den Leser fesselt. Der Autor hat ein gutes Gefühl für Orte und die Beschreibung von Umgebung und Situationen und lässt damit tolle Bilder im Kopf des Lesers entstehen. In diesem Teil erlebt der Leser Hogarts Heimatstadt Wien mit ihren düsteren Seiten und Ecken. Trotzdem gibt es in der Mitte des Buches auch etwas langatmige Passagen, in denen die Handlung etwas mehr Schwung verdient hätte. Eine Sache haben beide Teile der Reihe gemeinsam: Am Ende wartet auf den Leser ein actiongeladenes, spannendes Finale, dass absolut lesenswert ist und gerade in diesem Teil die eine oder andere Überraschung bei der Lösung des Falls bereit hält. Der einzige Wehrmutstropfen am Ende war, dass die eine oder andere Spur, die der Autor gelegt hat, nicht aufgelöst wurde.

Cover: Das Cover vermittelt eine gute atmosphärische Einstimmung auf das Buch und erzeugt Interesse an diesem Thriller. Der dunkle Raum lässt eine düstere Vorahnung auf die Handlung erahnen und das helle Fenster in der Mitte greift für mich das Thema des Titels interessant auf. Mir gefällt das Cover insgesamt sehr gut auf und es passt sehr gut zum Inhalt.

Fazit: Für mich ein gelungener zweiter Teil, der trotzdem die Erwartungen aus dem ersten Teil nicht ganz erfüllen konnte. Neben einem spannenden Nebencharakter, hätte ich mir an der einen oder anderen Stelle etwas mehr Spannung gewünscht.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

65 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 51 Rezensionen

"thriller":w=4,"mord":w=3,"amnesie":w=3,"spannung":w=2,"cold case":w=2,"eva-maria silber":w=2,"forgotten girl":w=2,"liebe":w=1,"spannend":w=1,"jugendliche":w=1,"psychothriller":w=1,"erinnerung":w=1,"brutal":w=1,"krank":w=1,"eifel":w=1

Forgotten Girl

Eva-Maria Silber
E-Buch Text: 222 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 31.03.2018
ISBN 9783960873266
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Klappentext: Traue niemandem, vor allem nicht dir selbst. Der spannende Psychothriller für alle Fans von Gone Girl

Fünf Teenager zelten am Karfreitag 1984 am Totenmaar. Am nächsten Morgen sind drei von ihnen tot – sie wurden auf grausame Art und Weise ermordet. Die anderen beiden überleben schwer verletzt. Sebastian behauptet, nichts gesehen zu haben und Katharina hat durch das Trauma ihr Gedächtnis verloren. Der Täter wurde nie gefunden.

30 Jahre später werden die Morde von Ermittlerin Janna Habena als „cold cases“ wiederaufgenommen. Bei der erneuten Befragung trifft Katharina nach all den Jahren wieder auf Sebastian und die beiden verlieben sich ineinander. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen? Spielt Sebastian ihr nur etwas vor, weil er Angst hat, dass sie sich erinnert? Und weiß er mehr als er zugibt?

 

Cover: Das Cover zeigt ein Gesicht auf dessen Haut Bäume abgebildet sind. Das Cover ist hauptsächlich in schwarz und grau gehalten. Im Internet hat mir das Cover sehr gut gefallen, durch die dunklen Farben und wenigen Unterschiede kommt es leider auf dem E-Book Reader nicht so gut zur Geltung. Trotzdem passt es insgesamt zum Inhalt.

Story: Die Geschichte besteht aus zwei Teilen und reicht von 1984 bis in die Gegenwart. Im ersten Teil erzählt die Autorin die Tat und ihre Auswirkungen recht sachlich. Die beiden Überlebenden sind so traumatisiert und schwer verletzt, dass die Tat nicht aufgeklärt wird. Als Cold Case zu den Akten gelegt, ermittelt die Polizistin Janna Habena im zweiten Teil auch 30 Jahre später auf eigene Faust. Mit neuen Analysetechniken will sie den Fall endlich klären. Im Zuge der Ermittlungen laufen sich Katharina, mittlerweile eine Topanwältin, die durch die Erinnerungen schwer traumatisiert ist und ihr Schwarm aus Jugendzeiten Sebastian über den Weg und verlieben sich. Zwischen allen Beteiligten entwickelt sich ein Katz und Mausspiel in dem keiner weiß, ob er dem Anderen trauen kann. Für den Leser ist meiner Meinung nach relativ schnell klar, welches Spiel hier gespielt wird. Trotzdem erwartet den Leser noch ein starkes Finale….

Protagonisten: Die Protagonisten haben mich etwas ratlos zurückgelassen. Im ersten Teil, der 1984 spielt, wirkten die Protagonisten für mich teilweise etwas farblos und unnahbar. Ich konnte gerade von Katharina einige Handlungen und Gedanken nicht nachvollziehen und auch die anderen Protagonisten konnten mich nicht so richtig für sich einnehmen. Im zweiten Teil war das dann ganz anders. Das schwere Trauma, der emotionale Stress von Katharina und die Gelassenheit von Sebastian passten gut ins Bild und überzeugten mich. Dadurch entwickelt sich teilweise im zweiten Teil eine gute Spannung.

Stil: Auch hier ging es mir ähnlich wie bei den Protagonisten. Im ersten Teil wirkte der Stil für mich sehr nüchtern und sachlich. Im zweiten Teil entwickelt die Autorin eine spannende Story. Insgesamt fehlten mir etwas die Nebenhandlungen um die Spannung zu steigern. Dass die Geschichte auf einer wahren Begebenheit beruht macht es für mich wieder interessanter.

Fazit: Wenn man der Geschichte Zeit gibt sich zu entwickeln lohnt es sich durchaus das Buch zu lesen. Trotzdem bleiben für mich einige Schwächen, auch wenn sich gerade die Charaktere im Verlauf der Handlung sehr weiterentwickeln. Im zweiten Teil ist die Handlung abwechslungsreich, spannend und sehr flüssig zu lesen. Danach gibt es leider wieder ein paar Schwächen, aber zum Ende steigt die Spannung wieder gut an und endet in einem furiosen Finale. Von mir gibt es 3 Punkte für diesen Thriller aus dem digital publishers Verlag.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"thriller":w=3,"geheimbund":w=3,"verschwörung":w=2,"krebsforschung":w=2,"spannung":w=1,"action":w=1,"buchreihe":w=1,"dan brown":w=1,"geheimbun":w=1

Akte Kronos

Matthias Bürgel
Flexibler Einband: 428 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 15.09.2017
ISBN 9783744810371
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


ich durfte das Buch als Rezensionsexemplar von lovelybooks lesen und danke dem Autor für das Leseexemplar. Das hat meine Meinung natürlich in keiner Weise beeinflusst.

 

#Werbung #Klappentext

Klappentext: Der renommierte Krebsforscher Prof. Dr. Dr. Harmut Wilberg wird tot in einem Hotelzimmer aufgefunden. Mit seiner Doktorandin, Sina Forget, war es ihm gelungen ein Therapeutikum gegen alle Arten des Krebses zu entwickeln. Alle Anzeichen deuten auf einen Suizid Wilbergs hin. David Sprenger, ein erfahrener Kriminalist, glaubt jedoch nicht an den Freitod Wilbergs und beginnt, entgegen allen Anweisungen seiner Vorgesetzten und der Staatsanwaltschaft auf eigene Faust zu recherchieren. Die Entdeckung Willbergs läuft nicht nur politischen Interessen, sondern auch den Interessen mächtiger Individuen und Konzerne zuwider. Ohne es zu ahnen, kommt Sprenger bei seinen Nachforschungen einem Geheimbund zu nahe. Für Sprenger beginnt ein Wettlauf um Leben und Tod.

Cover: Schon der Titel hat mich neugierig gemacht zu erfahren, was dahinter steckt. Das Cover dazu ist auffällig als Akte mit Blutspuren gestaltet. Mir gefällt das Cover sehr gut und erweckt in meinen Augen das Interesse des Lesers.

Story: Nach dem Tod ihres Chefs flieht Sina zu ihrer Freundin Miriam ohne dabei zu ahnen welche gnadenlose Hetzjagd das auslösen wird und damit nicht nur sie selbst immer mehr in Gefahr gerät. Neben Miriam ist Kommissar David Sprenger der einzige, der die Gefahr erkennt und durch seine Hilfe auch seine Karriere und sein Leben aufs Spiel setzt.  Bei all der Action bleibt für den Leser kaum Zeit zum Luftholen, außer in den wenigen Szenen in denen z.B. Sina und David sich näher kommen. Schnell erkennen beide, dass auch Sinas Vergangenheit und die ihrer Familie eine große Rolle spielen. Bis zur letzten Seite sorgt Matthias Bürgel für Spannung und man kann das Buch kaum noch aus der Hand legen vor Neugier was als nächstes passiert.

Protagonisten: Kommissar Sprenger und Sina Forget sind facettenreich und interessant beschrieben. Sowohl die Vergangenheit von Sina, als auch das Privatleben von David Sprenger werden spannend dargestellt. Dabei spielt Davids Geschichte lange Zeit nur eine untergeordnete Rolle, was durch die spannende  Charakterbeschreibung Sprengers mehr als wettgemacht wird. Hier wäre wahrscheinlich auch der erste Teil „Projekt Golliath“ zu empfehlen, den ich noch nicht kenne. Auch die anderen Charaktere in diesem Thriller sind spannend ausgearbeitet. In schnell wechselnden Kapiteln erfährt der Leser dabei auch die Hintergründe von David und Sinas Gegenspieler.

Stil: Hier erwartet den Leser in relativ kurzen Kapiteln viel Spannung, Action. Matthias Bürgel hat hier einen wahren Pageturner geschrieben. Ich hatte Schwierigkeiten das Buch abends aus der Hand zu legen, da ich voller Ungeduld was als nächstes passieren wird, nur so durch die Seiten geflogen bin. Matthias Bürgel schreibt spannend, abwechslungsreich und auch die Protagonisten machen Lust an der Geschichte dranzubleiben. Dabei sind die Hintergründe toll recherchiert und Matthias Bürgel versorgt den Leser mit vielen spannenden Details aus seiner Erfahrung im aktiven Polizeidienst. Das Ganze wirkt anschaulich, spannend und absolut unterhaltsam.

Fazit: Wer Spannung, Action und tolle Charaktere in einem Thriller sucht muss hier zugreifen. Von Seite zu Seite steigt die Suchtgefahr bei diesem Buch und für mich deshalb schon jetzt eines der Lesehighlights 2018. Von mir gibt es 5 von 5 Sterne und ich wünsche euch viel Spaß mit diesem spannenden Thriller.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"thriller":w=1,"horror":w=1,"rezension":w=1,"#redrumbooks":w=1,"redrum":w=1,"simonetrojahn":w=1,"#wutrauschen":w=1

Wutrauschen

Simone Trojahn
Buch: 400 Seiten
Erschienen bei Redrum Books UG, 01.06.2018
ISBN 9783959578882
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext: Was passiert, wenn sich zwei verlorene Seelen finden?
Als der eigenbrötlerische und durch seine dominante Mutter schwer traumatisierte Marvin die ebenso süße wie sonderbare Altenpflegerin Emma kennenlernt, scheint es Liebe auf den ersten Blick zu sein. Doch Marvin ist nicht der Einzige mit einem düsteren Geheimnis. Emma hat ein massives Problem mit ihrer Wut, diesem heiß brodelnden Biest in ihrem Kopf.

Wird Marvin ihr Retter sein, kann er das Biest zähmen oder verschlingen die Dämonen der Vergangenheit ihre längst verlorenen Seelen?
WUTRAUSCHEN – die etwas andere Liebesgeschichte.

Story: Marvin, ein junger Mann, der seit frühster Kindheit von der Mutter missbraucht wird sucht als Erwachsener immer wieder Zuflucht bei der drogenabhängigen Prostituierten Kim, die selbst eine schwere Kindheit erlebt hat. Obwohl Sie davon spricht Marvin lieben zu können, verliert Marvin sie an die Drogensucht und ihre Folgen. Marvin, der bezeichnenderweise nach dem melancholischen Roboter aus einer bekannten Romanverfilmung benannt wurde, flüchtet aus Liebe und einer Art Abhängigkeit zur Mutter zurück und erlebt auch hier eine Tragödie. Als der arbeitslose Marvin für einen Job in ein Altersheim geschickt wird, lernt er seine große Liebe Emma kennen, die selbst gerade aus einer unglücklichen Beziehung kommt. Die beiden gehen eine Beziehung ein, die in einen wahren Wut- und Blutrausch mündet, in dem Marvin die eigenen und die dunklen Seiten seiner Freundin kennenlernt. Gibt es für die Beiden ein Happy End? Das müsst ihr selbst lesen….

Protagonisten: Die spannende und intensive Handlung wird getragen von den komplexen und wahnsinnig gut ausgearbeiteten Charakteren. Die Charaktere in Simone Trojahns Buch sind entwicklungsfähig, vielschichtig und facettenreich. Marvin macht innerhalb des Romans eine Wandlung vom „kleinen Äffchen“ (Zitat aus dem Buch) zum starken, aktiven Partner an der Seite von Kim und noch mehr an der Seite von Emma, um am Ende doch eine Ohnmacht und gefühlten Ausweglosigkeit zu erleben, dass es den Leser fassungslos zurücklässt. Auch die anderen Charaktere sind spannend, verblüffend und interessant gestaltet, insbesondere Emma steht mit ihren Wutausbrüchen in Abwechslung mit Liebe und Zuneigung Marvin gegenüber, im Mittelpunkt in der zweiten Hälfte des Buches. Aber auch die anderen Charaktere wie die Mütter mit ihrer falschverstandenen Mutterliebe sind für den Leser sehr gut vorstellbar und tragen zu einem außergewöhnlichen Buch bei.

Stil: Simone Trojahn beschreibt schonungslos mit harten Worten die rauhe Wirklichkeit der Protagonisten. Dabei gibt es in den Dialogen Schimpfwörter und auch die übrigen Sätze sind laut, eindringlich und ungefiltert und ziehen den Leser mit Wucht in die Geschichte. Mit den explizit dargestellten Gewaltszenen ist dieser Horrorroman definitiv nichts für zartbesaitete Leser mit schwachen Nerven. Wer aber den Redrum Verlag kennt erlebt hier ein wahnsinnig spannendes Leseerlebnisses, dass dem Leser kaum Pausen zum Verschnaufen gönnt.

Cover: Auf dem Cover ist das Gesicht einer Person zu erkennen, deren Blick den Leser fast durchdringen kann und dem man sich als Leser praktisch genauso wenig entziehen kann wie dem Inhalt.

Fazit: Ein Roman der  mit teilweise schonungsloser Gewaltdarstellung nur für Erwachsene geeignet ist, die einen spannenden Psychothriller suchen und hierbei vollkommen auf ihre Kosten kommen. Schonungslos zeigt die Autorin Charaktere die in einer fast schon lebensfeindlichen Umgebung aufwachsen, die es so leider auch in der Wirklichkeit geben könnte und in ähnlicher Weise leider auch gibt. Trotzdem handelt es sich hier um Fiktion, die von der Autorin spannenden umgesetzt ist mit einer Sprache die flüssig ist und den Leser durch die Seiten fliegen lassen, dass man kaum zum Luft holen kommt. Insgesamt ein Roman den ich jedem empfehlen kann, der spannende Psychothriller mag und der mit ausführlichen Gewaltdarstellungen in Büchern gut umgehen kann. Ich vergebe 5 von 5 Bücher und für mich ein absolut lesenswerter Psychothriller.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

"prager frühling":w=4,"flucht":w=2,"prag":w=2,"das hungrige krokodil":w=1,"historischer roman":w=1,"neuanfang":w=1,"nachkriegszeit":w=1,"familienroman":w=1,"deutsche autorin":w=1,"1968":w=1,"biografischer roman":w=1,"lebensgeschicht":w=1,"flucht in den westen":w=1,"sandra brökel":w=1,"tschechoslawakei":w=1

Das hungrige Krokodil

Sandra Brökel
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Pendragon, 02.02.2018
ISBN 9783865326089
Genre: Historische Romane

Rezension:

Das hungrige Krokodil von Sandra Brökel

ich habe das Buch als Rezensionsexemplar über lovelybooks vom Verlag erhalten und danke dem Verlag für das Leseexemplar. Das hat meine Meinung natürlich in keiner Weise beeinflusst.

 

#Werbung #Klappentext

Klappentext: Prag 1968: Wie viele andere Tschechen schöpft Pavel Vodák Hoffnung. Hoffnung auf Reformen, auf Freiheit, auf Demokratie. Dann rollen die Panzer und machen all seine Träume zunichte. Pavel will nicht, dass seine Tochter Pavla unter diesen Umständen aufwachsen muss. Sie soll frei denken und entscheiden können. Also plant er, mit seiner Familie aus der tschechischen Heimat nach Deutschland zu fliehen. Nachdem er an deutsche Pässe gelangt ist, folgt die größte Herausforderung: Denn seine schwer kranke Schwieger­mutter und seine Tochter ahnen nichts von der Flucht. Sie glauben, die Familie fährt in einen Jugoslawienurlaub. Eine abenteuer­liche Reise beginnt …

Meinung:

Story: „Das hungrige Krokodil“ ist der Titel und die Metapher, die der tschechische Arzt Pavel Vodak für den Staat der nach dem Prager Frühling aufgebaut wurde gebraucht. Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges hat auch Pavel für den Kommunismus gekämpft und muss doch schnell feststellen, dass der Traum von einem freien Leben für ihn ein Traum bleibt. Nach Jahren der Angst um seine Familie fasst Pavel deshalb eines Tages den Entschluss aus seiner Heimat zu fliehen. Nachdem er lange Zeit als Regierungskritiker isoliert und unterdrückt wird, darf er wieder ins Ausland zu einem Austausch mit Kollegen und er nutzt die Chance für eine Flucht in eine ungewisse Zukunft. Ohne zu wissen ob er seine Heimat je wieder sehen darf, begibt er sich mit seiner Familie auf  eine gefährlich Reise in eine ungewisse Zukunft.

Protagonisten: Das Buch von Sandra Brökel entstand aus den Aufzeichnungen von Pavel Vodak, die seine Tochter an die Autorin Jahre später übergeben hat. Diese Authentizität und Anschaulichkeit ist in jedem Moment zu lesen. Die Figuren erwachen vor dem Auge des Lesers zum Leben und so wird ein Stück Geschichte lebendig. In einer Situation sieht der Leser vor seinen Augen Pawla, Pavels Tochter, die Treppe herunterhüpfen, da liest man schon von der Angst der Familie vor den Panzern die durch die Stadt rollen. Auch die Begegnungen mit anderen Menschen sind so authentisch wiedergegeben, dass man das Gefühl hat die Protagonisten zu kennen. Besonders in Erinnerung bleibt mir dabei die Begegnung von Pavels Familie und Fodor, ein Patient, den Pavel bei einer Kur nach längerer Krankheit kennenlernt. Die Gefühle, die Fodor erlebt als er die Familie sieht sind so kraftvoll dargestellt, dass es den Leser nur berühren muss.

Stil: Das Buch ist mit soviel Hingabe, Leidenschaft und Emphatie geschrieben, dass es den Leser in vielen Situationen berührt. Zwischen Freude, lachen, zu Tränen rühren erlebt der Leser alle möglichen Gefühle auf seiner Reise durch die Geschichte.

Cover: Das Cover zeigt ein Bild, das in Prag aufgenommen wurde und vom Verlag extra für das Buch erworben wurde. Auch wenn ich selbst noch nicht in Prag war, passt es für mich super zum Buch. So eine Situation könnte es auch zwischen Pawel und seiner Frau gegeben haben. Ich möchte nicht zu viel über das Buch verraten, aber für mich zeigt das Cover die Hoffnung und Sehnsucht die Pavel über das ganze Buch begleitet.

Fazit: Ein bewegender Roman, der gelebte Geschichte erlebbar und greifbar macht. Berührend, authentisch und mit so viel Hingabe geschrieben, dass es in dem Leser alle möglichen Gefühle hervorbringt. Taucht ein in dieses Buch und lacht, leidet, freut und lebt mit Pavel und seiner Familie. Ich gebe diesem tollen Familienroman gerne 5 von 5 Sternen

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Almfieber

Matthias Löwe
Buch: 384 Seiten
Erschienen bei Pendragon, 13.11.2017
ISBN 9783865325976
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

entführung, krimi, krimi-reihe, moorleichen, mord, österr. krimi, serienmörder, thriller, waldviertel

Blutmoor

Thomas Ehrenberger
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Midnight, 09.03.2018
ISBN 9783958199378
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich durfte das Buch als Wanderbuch bei Recensio online (https://recensio-online.blogspot.de/) als Rezensionsexemplar lesen.

Inhalt: Neuer Partner, neuer Fall: Sarah Spielmann ermittelt wieder in Wien. Zeit ist vergangen, seit Sarah Spielmann in ihrem letzten spektakulären Fall ihren damaligen Kollegen verloren hat. Nun liegt wieder ein heikler Fall auf ihrem Tisch: Als die Tochter des Innenministers entführt und deren Freund brutal ermordet wird, wird die erfolgreiche Ermittlerin auf Wunsch des Ministers mit ihrem neuen Kollegen Fred Heberstreit hinzugezogen. Tatsächlich scheint der Mörder immer einen Schritt voraus zu sein. Und als Sarah in ihrem Bett eine Moorleiche findet, ist klar, dass dieser Fall härter ist, als alles bisher Dagewesene …

Cover: Das Cover ist in verschiedenen Blautönen gestaltet und die Schrift hat einen Rotschimmer, der fast aussieht wie Blut…Abgebildet ist ein Steg, der scheinbar in ein Moor führt und ist damit sehr passend zum Inhalt. Das Cover ist für mich ein absoluter Hingucker, der sofort Interesse für das Buch weckt und gefällt mir super.

Story: Blutmoor ist der zweite Teil um die Ermittlerin Sarah Spielmann und spielt einige Zeit nach „Bekenne deine Sünden“. Da ich den ersten Teil noch nicht gelesen habe, kann ich nicht vergleichen und wusste wenig über die Vorgeschichte der Ermittler. Allerdings ist das Buch so aufgebaut, dass man zum Verständnis von „Blutmoor“ den ersten Teil nicht zwingend braucht und der Leser bekommt auch kleine Hinweise zur Vorgeschichte.

Auf einem romantischen Campingausflug wird Amelia, die Tochter des Innenministers entführt und Ihr Freund Maximilian brutal ermordet. Als Amelias Vater von der Entführung erfährt, setzt er alles daran seine Tochter zu retten. Dadurch werden, auch ohne Zuständigkeit, Sarah Spielmann und Fred Heberstreit als Ermittler eingesetzt. Unterstützung bekommen Sie außerdem von einem Mitarbeiter des Ministers. Plötzlich taucht eine Moorleiche im Bett von Sarah auf und auch für Fred wird der Fall schnell persönlich. Der Täter hat dabei ganz genaue Ziele und lässt nicht nur die Ermittler lange Zeit im Dunkeln stehen…

Protagonisten: Alle Protagonisten sind sehr authentisch und haben mir gut gefallen. Besonders Sarah Spielmann und der Täter sind dem Leser mit der Zeit sehr vertraut, da auch Gedanken und Gefühle beschrieben werden. Das hat mir gut gefallen, auch wenn Sarah Spielmann mit Ihrer Art und Ermittlungsmethoden doch gewöhnungsbedürftig für mich war. Sie ist kein einfacher Charakter und vor allem ihr Freund bekommt das zu spüren. Sicherlich hat ihre Art auch mit den traumatischen Erfahrungen aus dem ersten Teil zu tun, die ich hier wie gesagt nicht beschreiben kann. Gegen Ende hatte ich das Gefühl, dass ich Sarahs Ermittlungen zur Lösung des Falls nicht immer nachvollziehen konnte, da mir ein paar Informationen gefehlt haben, was aber eben auch an ihrem eigenwilligen Ermittlungsstil liegt. Trotzdem schafft es der Autor die Spannung so hoch zu halten, sodass dem Leser fast der Atem stockt.

Stil: Die Handlung wird in drei Erzählsträngen erzählt und man erfährt jeweils die Geschichte aus einer anderen Sicht (Ermittler, Opfer, Täter). Dabei erfährt der Leser auch etwas über deren Gedanken und Gefühle. Der Erzählstil hat mir sehr gut gefallen und ich war sehr schnell in der Geschichte drin. Thomas Ehrenberger hat einen sehr flüssigen Schreibstil und schafft es perfekt die Spannung bis zum Höhepunkt zu steigern und zwischendurch gibt es auch immer mal kleine Passagen zum durchzuatmen für den Leser. Trotzdem sollte man starke Nerven für das Buch haben, für Spannung pur wird hier gesorgt.

Fazit: Ein toller Krimi, der mich bis zum Schluss in Atem gehalten hat und auf jeder Seite mit den Protagonisten hat mitfiebern lassen. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen und eine klare Leseempfehlung. Ich wünsche euch viel Spaß beim Ermitteln mit Sarah Spielmann und ihrem Kollegen, und ich werde auf jeden Fall demnächst noch den ersten Teil lesen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

bookshouse, brand, camper, campingplatz, fall, fallanalytiker, familienzwist, fiese geldgeschäfte, geheimbrennerei, gewalt in der familie, gift, klägergemeinschaft, krimi, m1usikbranche, mord

Schwiegerzorn

Antonia Günder-Freytag
Flexibler Einband: 284 Seiten
Erschienen bei bookshouse, 21.04.2017
ISBN 9789963536993
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Für mich war es das erste Buch der Reihe, konnte aber der Handlung trotzdem gut folgen. Ich hoffe aber, dass ich bald die Gelegenheit habe, die anderen Teile der Reihe zu lesen.

Cover: Das Cover zeigt ein Foto von einem Zelt und im Hintergrund einen See. Das Bild symbolisiert mit der roten Farbe (Blut!?) toll um was es in diesem Krimi geht. Mir gefällt das Cover sehr gut. Neben der Lust auf Urlaub, machte mich das Cover neugierig auf das Buch.

Story: Konrad von Kamm kommt gerade braungebrannt aus dem Urlaub, als seine Kollegen schon im Mordfall um eine verbrannte Leiche ermitteln. Trotz seiner privaten Baustellen schaltet er sich gleich in die Ermittlungen ein und als ein weiterer Mord auf dem Campingplatz geschieht, ermitteln er und seine neue Kollegin Undercover…

Protagonisten: Konrad von Kam hat mir zwischendurch einige Fragezeichen im Kopf bereitet. Neben einem schwierigen Fall hat er gleich zwei Frauen und nicht zu vergessen auch seine Mutter, also eigentlich drei Frauen, die sein Privatleben auf Trab halten. Daneben bekommt er noch ein interessantes Jobangebot und einen Mordfall hat er auch noch zu lösen…Klar, dass da das eine oder andere auf der Strecke bleibt. Allerdings hat mir seine Art Probleme zu lösen doch etwas zu schaffen gemacht. Denn lange Zeit löst er zumindest seine privaten Probleme nicht, sondern läuft eher davon. Besonders gut hat mir, neben den beiden Frauen in Konrads Privatleben, vor allem seine neue Partnerin gefallen. Die beiden bilden ein tolles Team. Mit viel Charme und Sinn für Details gelingt es der Autorin, dass man die Charaktere gut kennenlernt. Wahrscheinlich habe ich auch deshalb, das ein oder andere Mal über Konrads Verhalten den Kopf geschüttelt. Trotzdem tolle Charaktere mit viel Witz, die mir im Verlauf des Buches richtig ans Herz gewachsen sind.

Stil: Spannung, Charme, toller Lesefluss, all diese Beschreibungen passen auf das Buch von Antonia Günder-Freytag. Ganz in der Tradition englischer Krimis liegt der Fokus auf der Ermittlung und der Entwicklung der Charaktere. Auf überaus blutige Szenen und die Beschreibungen der Mordszenen verzichtet die Autorin Dabei baut die Autorin bis zum Schluss Spannung auf, führt den Leser mehrfach in die Irre mit falschen Spuren und lässt ihn auch am Privatleben des Ermittlers teilhaben. Der Lesefluss hat mir dabei super gefallen.

Fazit: Ein für meine Lesegewohnheiten eher untypischer Krimi. Die Krimis und Thriller die ich normalerweise lese sind doch weitaus blutiger. Mit ihren tollen Charakteren und einer tollen Sprache gelingt es der Autorin aber, dass ich definitiv diese Reihe weiter verfolgen und lesen werde. Danke für die spannenden und unterhaltsamen Lesestunden. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen und ich wünsche euch spannende Lesestunden mit Konrad von Kamm.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

66 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 51 Rezensionen

"patricia walter":w=3,"thriller":w=2,"schwarzer abgrund":w=2,"liebe":w=1,"krimi":w=1,"mord":w=1,"jugendbuch":w=1,"abenteuer":w=1,"freunde":w=1,"rache":w=1,"unterhaltung":w=1,"jugend":w=1,"hass":w=1,"wald":w=1,"urlaub":w=1

Schwarzer Abgrund (Thriller)

Patricia Walter
E-Buch Text: 276 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 08.01.2018
ISBN 9783960873303
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich durfte das Buch durch eine Buchverlosung als Rezensionsexemplar lesen.

Inhalt: Lara, ein 17 jähriger Teenager und ihre Freunde wollen ihre Ferien gemeinsam in der verlassenen Hütte von Pias Onkel verbringen. Bei den Freunden handelt es sich um Pia, Laras beste Freundin, Laras Bruder, Robert und Dominic. Eigentlich sollte die Reise zu viert stattfinden, aber Pia hatte vergessen ihrem Freund zu sagen, dass Florian, Pias Bruder, mitkommt und so bringt er noch Dominic mit. Auf ihrem Weg zur Hütte begegnen die Freunde einem alten Mann mit dem sie Streit bekommen, nachdem der ihnen mitgeteilt hat, dass der geplante Weg unpassierbar ist. Auf einer anderen Route zur Hütte verlaufen sich die Fünf im Wald und es dauert nicht lange bis es einen Toten gibt. Die Nerven liegen schnell blank und jeder verdächtigt den Anderen für den Tod verantwortlich zu sein. Dabei müssen die Freunde zusammenarbeiten um die Situation zu überstehen…

Cover: Das Cover ist in dunklen Farben, Schwarz und Blau gehalten. Man sieht einen Berg und erkennt eine Figur (Lara?) auf einem Weg. Mich hat es sofort gefesselt und ich habe mich gefragt, was wohl mit der Person auf dem Cover passiert. Wie ich finde ein tolles Cover, sehr gelungen, dass sofort Lust auf das Buch macht.

Story: Das Buch beginnt mit einem Prolog, der schon sehr spannend ist, danach gibt es einen Zeitsprung praktisch in die Vergangenheit und es wird erzählt wie es zu der Situation aus dem Prolog kam. Danach arbeitet sich die Geschichte geradlinig und spannend voran. Man erfährt gleich auch etwas von Lara und kann sich gut in ihre Situation versetzen. Auch über Dinge die vor dem Urlaub passiert sind erfährt man etwas und wie sie damit umgeht. Ich möchte hier nichts weiter verraten, aber es war absolut spannend. Einziger Wehrmutstropfen für mich war das Ende, das mir persönlich etwas plötzlich kam und für meinen Geschmack etwas kurz war. Aber dafür war auch hier eine absolut großartige Spannung und auch das Ende war sehr gut geschrieben und lesenswert.

Protagonisten: Die Jugendlichen werden so toll von der Autorin beschrieben, dass man am Ende fast das Gefühl hat man gehört zu der Clique dazu. Man kann vor allem auch die Gedanken und Gefühle von Lara nachvollziehen und hat ein absolut lebendiges Bild, auch von den anderen Charakteren, vor Augen. Patricia Walter gelingt es die Charaktere im Kopf des Lesers lebendig werden zu lassen.

Stil: Am Anfang musste ich mich etwas in die Sprache einlesen, was aber recht schnell gelingt. Die Sprache von Patricia Walter ist klar, sehr spannend und gut geschrieben. Sie schafft es schnell Spannung aufzubauen und es macht Spaß der Handlung zu folgen. Nach ein paar Seiten, ist man von der Spannung und Stimmung zwischen den Protagonisten eingenommen und kann gerade mit Lara, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, absolut mitfiebern. Ein toller und spannender Sprachstil.

Fazit: Insgesamt ein kurzweiliger, spannender Jugendthriller und auch für ältere Leser absolut eine Leseempfehlung. Von mir gibt es für dieses tolle Lesevergnügen 4 von 5 Sternen und ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Lesen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

booksnack;, busfahrer, dachstein, geröllabgang, jenseits, kurzgeschichte, mini-kurzgeschichte, mystery, spannung

Der zweite Schatten (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)

Sabine Bürger
E-Buch Text: 15 Seiten
Erschienen bei booksnacks.de, 01.03.2018
ISBN 9783960873235
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar des Verlages lesen dürfen und danke für die Bereitstellung

Inhalt: Uli liebte schon immer Autos und nachdem er seinen Führerschein in der Tasche hatte, war sein Beruf klar, er wollte Busfahrer werden. Uli liebt seinen Beruf und so irritieren ihn die Alpträume die ihn Tage vor einer Reise ins Gebirge nicht schlafen lassen. Als der Reisetag ansteht, erlebt Uli eine Überraschung…

Cover: Das Cover zeigt einen Bus der auf einer Gebirgsstraße fährt und passt super zu dieser Kurzgeschichte. Mir gefällt das Cover sehr gut.

Story: Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive der Hauptperson beschrieben. Der Leser erfährt genau wer Uli ist und warum er seinen Beruf so liebt. Aber plötzlich lassen ihn Alpträume vor einer großen Fahrt an seinem Beruf zweifeln und es kommt zu einem großen Wendepunkt nicht nur in seinem Berufsleben. Zuviel möchte ich über die Handlung hier nicht verraten, da es sich um einen Booksnack handelt. Für alle die die Booksnacks aus dem digital publishers Verlag noch nicht kennen, sei gesagt, dass es sich dabei um Kurzgeschichten handelt, die sich ideal zwischendurch, auch unterwegs lesen lassen. Der Autorin gelingt es in diesem Booksnack direkt Spannung zu erzeugen und es entstand für mich sofort ein Lesefluss, sodass ich großen Spaß an der Geschichte hatte. Im Nachhinein muss ich sagen, dass die Autorin eine gute Auflösung für die Handlung gewählt hat, die auch das Ende interessant gemacht hat. Für mich ging dabei leider etwas Spannung verloren, da die Autorin durch einen offensichtlichen Hinweis bereits vorher das Ende verrät. Trotzdem eine Kurzgeschichte, die sich lohnt zu lesen, und zwar bis zum Ende…

Protagonisten: Als Protagonisten tauchen in der Geschichte neben Uli, von dem der Leser mehr erfährt, auch seine Eltern, der Chef und Kollegen auf. Dabei lernt der Leser aber nur wirklich Uli kennen, das passt aber absolut zu einer Kurzgeschichte und die Autorin hat Uli so toll und anschaulich beschrieben, dass es dem Leser gut gelingt auch auf den wenigen Seiten sich in ihn hineinzuversetzen und ihm gerne in der Geschichte folgt.

Stil: Der Stil hat mir gut gefallen, es kommt Spannung auf und man kann gut mit Uli mitfiebern und will als Leser unbedingt wissen, was sich hinter seinen Ängsten verbirgt. Der Stil der Geschichte ist so gut, dass man als Leser praktisch nur so durch die Geschichte fliegt und man ein kurzes, tolles Lesevergnügen erlebt.

Fazit: Ein spannender Booksnack, ideal für zwischendurch, der Lust darauf macht, mehr von der Autorin zu lesen. Ich hatte viel Spaß dabei und wünsche allen Lesern viel Vergnügen. Von mir gibt es für diesen Booksnack 4 von 5 Sternen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"demenz":w=4,"behinderung":w=2,"tod":w=1,"trauer":w=1,"verlust":w=1,"hoffnung":w=1,"katze":w=1,"alter":w=1,"selbstbestimmung":w=1,"prag":w=1,"altenpflege":w=1,"menschenwürde":w=1,"alt werden":w=1,"regenbogen":w=1,"altwerden":w=1

... also nachm Regenbogen um sechs Uhr abends

Victoria Suffrage
Flexibler Einband: 128 Seiten
Erschienen bei TWENTYSIX, 24.10.2017
ISBN 9783740731250
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

296 Bibliotheken, 3 Leser, 4 Gruppen, 23 Rezensionen

"der dunkle turm":w=10,"fantasy":w=8,"stephen king":w=7,"wind":w=3,"roland":w=3,"revolvermann":w=3,"spannend":w=2,"endzeit":w=2,"heyne":w=2,"dark fantasy":w=2,"dunkler turm":w=2,"roman":w=1,"horror":w=1,"rezension":w=1,"tot":w=1

Wind

Stephen King , Wulf Bergner
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.09.2012
ISBN 9783453267947
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

Oktoberblut (Pott Mortem, Band 1)

Andi Maas
Flexibler Einband: 340 Seiten
Erschienen bei Independently published, 14.02.2018
ISBN 9781980270683
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich durfte das Buch als Rezensionsexemplar lesen und danke dem Autor für die Bereitstellung.

Inhalt: Jonas Kompalla hat in seinem ersten Fall nach der Rückkehr aus Berlin alle Hände voll zu tun. Die Leiche eines geköpften Schauspielers wird vor dem Bochumer Schauspielhaus gefunden. Außer den mysteriösen Blutsilben am Tatort taucht im Internet ein Video auf, das weitere Morde ankündigt. Der aus einem früheren Fall noch psychisch labile Kommissar bekommt die junge Kollegin Fiona Zapatka an die Seite gestellt und gemeinsam ermitteln sie unter Hochdruck nach dem Mörder.

Cover: Auf dem Cover ist, passend zum Handlungsort, ein Förderturm zu erkennen, der wie ein Symbol für den Ruhrpott steht. Gut gefällt mir die Schrift des Wortes „Blut“ die auch wie Blut aussieht. Etwas schade, finde ich die wechselnde Schrift zwischen den einzelnen Wörtern auf dem Cover. Da hätte ich mir ein einheitlicheres Bild gewünscht, vor allem lenkt die weiße Schrift des Autorennamen etwas zu sehr ab vom Rest des Covers für meinen Geschmack. Trotzdem ein toll gestalltes Cover, dass mein Interesse für das Buch geweckt hat.

Story: Die Geschichte beginnt direkt im Epilog mit dem Selbstmordversuch eines Mannes. Als Leser ist man direkt in der Geschichte drin ohne am Anfang zu wissen, wer die Person ist und wie es zu dem Selbstmordversuch kam. Im weiteren Verlauf wechselt die Geschichte in jedem Kapitel zwischen den einzelnen Charakteren. Die Kapitel über den Mörder sind aus der Ich-Perspektive geschrieben, die anderen nicht. Am Anfang war des etwas verwirrend, aber ich habe mich sehr schnell daran gewöhnt und muss sagen, dass es zur Spannung im Buch beiträgt. Es war interessant die Gedanken und Gefühle des Mörders kennenzulernen und damit seinen Handlungen besser folgen zu können. Dem Autor gelingt es gut in jedem Teil die Spannung aufrechtzuerhalten. Die Story wird schnell vorangetrieben und zeitweise konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen vor Spannung, weil ich wissen wollte was als nächstes passieren wird.

Protagonisten: Durch die wechselnden Kapitel und Perspektiven konnte man die einzelnen Charaktere gut kennenlernen und erfährt auch viel über ihre Gedanken. Das hat mir sehr gut gefallen. Man merkt schnell, dass Jonas Kompalla ein Geheimnis mit sich trägt, dass ihn belastet. Auch hier wird die Spannung gut durch das gesamte Buch aufrechterhalten bis das ganze Geheimnis und die Auswirkungen daraus zum Ende gelüftet werden. Auch die anderen Charaktere werden toll beschrieben und man kann sich gut in sie hineinversetzen und mitfiebern. Der Leser erfährt, dass auch Kompallas Kollegin Zapatka ein Geheimnis aus der Vergangenheit belastet und ich finde diese Dinge lassen die Protagonisten lebendig werden für den Leser, was mir sehr gut gefallen hat.

Stil: insgesamt gefällt mir der Stil von Andi Maas sehr gut. Die Handlung wird spannend und die Charaktere anschaulich beschrieben. Der Lokalkolorit wird durch einige Klischees (Schalke, Chantal usw.) und dem Dialekt in den Dialogen sehr anschaulich und absolut passend für einen Ruhrpottkrimi dargestellt. Auch die Sprache von Andi Maas machen den Krimi zu einem Lesevergnügen.  Die mir aufgefallenen Rechtschreibfehler haben den Lesefluss für mich nur kurz gebremst. Die Handlung ist so spannend dass man einfach weiterlesen muss und ich zu jeder Zeit gespannt war, was als nächstes passiert.

Fazit: Ein absolut spannendes, rasantes Krimidebüt das mir sehr viel Freude beim Lesen und spannende Lesestunden bereitet hat. Von mir gibt es 5 von 5 Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung. Ich wünsche allen Lesern viel Spaß mit Oktoberblut von Andi Maas und freue mich schon sehr auf eine Fortsetzung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Kinderspiele

Wolfgang Brunner
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Redrum Books UG, 18.12.2017
ISBN 9783959570169
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(368)

612 Bibliotheken, 9 Leser, 5 Gruppen, 91 Rezensionen

"thriller":w=20,"wien":w=12,"bka":w=10,"wiesbaden":w=8,"maarten s. sneijder":w=8,"profiler":w=7,"andreas gruber":w=7,"sabine nemez":w=6,"krimi":w=5,"mord":w=5,"spannung":w=4,"todesurteil":w=4,"entführung":w=3,"spannend":w=2,"mörder":w=2

Todesurteil

Andreas Gruber
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.02.2015
ISBN 9783442480258
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(100)

194 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 55 Rezensionen

"thriller":w=13,"technik":w=10,"künstliche intelligenz":w=9,"mirror":w=7,"zukunft":w=5,"manipulation":w=5,"karl olsberg":w=4,"science fiction":w=3,"dystopie":w=3,"kontrolle":w=3,"überwachung":w=3,"autismus":w=3,"deutschland":w=2,"spannend":w=2,"lukas":w=2

Mirror

Karl Olsberg
Flexibler Einband: 407 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 15.08.2016
ISBN 9783746632346
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

kunst, kunstgeschicht, kunstraub, medizi, medizin, mittelalter, rätse, student, thriller

Die Kunst des Heilens

Bastion Flehe
Flexibler Einband: 312 Seiten
Erschienen bei TWENTYSIX, 25.01.2016
ISBN 9783740708078
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

92 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"familie":w=3,"drama":w=2,"geheimnisse":w=2,"familiendrama":w=2,"roman":w=1,"tod":w=1,"verlust":w=1,"selbstmord":w=1,"träume":w=1,"familiengeschichte":w=1,"familiengeheimnis":w=1,"rassismus":w=1,"tragödie":w=1,"suizid":w=1,"mutter-tochter-beziehung":w=1

Was ich euch nicht erzählte

Celeste Ng , Brigitte Jakobeit
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 13.10.2017
ISBN 9783423145992
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(287)

661 Bibliotheken, 5 Leser, 9 Gruppen, 35 Rezensionen

"der dunkle turm":w=24,"fantasy":w=22,"stephen king":w=14,"revolvermann":w=14,"roland":w=9,"vampire":w=6,"rose":w=6,"turm":w=6,"mordred":w=6,"balken":w=6,"new york":w=5,"horror":w=5,"endzeit":w=5,"saga":w=5,"dunkle turm":w=5

Der Turm

Stephen King , Wulf Bergner
Flexibler Einband: 1.024 Seiten
Erschienen bei Heyne, 06.03.2006
ISBN 9783453431614
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(136)

210 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

"cambridge":w=9,"boxen":w=8,"roman":w=5,"takis würger":w=5,"der club":w=4,"pitt club":w=4,"verbrechen":w=3,"gesellschaftskritik":w=3,"liebe":w=2,"krimi":w=2,"england":w=2,"beziehungen":w=2,"debüt":w=2,"club":w=2,"debütroman":w=2

Der Club

Takis Würger
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Kein & Aber, 22.02.2017
ISBN 9783036957531
Genre: Romane

Rezension:


Inhalt:

Nach dem Tod der Eltern landet der ruhige Außenseiter Hans in einem Internat im Bayerischen Wald. Einziger Zufluchtsort vor dem Spot und den Ausgrenzungen seiner Mitschüler ist ein hoher Turm auf den er sich alleine zurückzieht und an seine Tante Alex denkt und hofft, dass sie ihn zu sich holt. Als seine Zeit im Internat endlich zu Ende ist, erfüllt sich sein Wunsch. Alex verschafft ihm sogar ein Studium an der Eliteuni Cambridge. Allerdings ist dies an eine Bedingung geknüpft. Hans soll ein Verbrechen aufklären, genaueres erfährt er erst mal nicht. Schon während seiner Internatszeit zeigte sich Hans Talent im Boxen und so gelingt ihm schnell der Sprung ins Boxteam an der Universität und bald die Aufnahme in einen elitären Kreis im Boxclub der Universität. Im Boxclub gewinnt er auch die Aufmerksamkeit und Liebe der hübschen Studentin Charlotte. Endlich scheint Hans im Leben angekommen zu sein, da muss er sich entscheiden. Zwischen Liebe und Freundschaft, Wahrheit und Lüge, Erfolg und Familie....
Meinung:
Durch einige Berichte über Takis Würger und seinen Debütroman, war ich schon lange sehr gespannt auf dieses Buch. Im Urlaub war es dann endlich so weit, als ich das toll gestaltete Büchlein aus dem Kain und Aber Verlag in einer Buchhandlung entdeckte. Die 238 Seiten in der gebundenen Ausgabe sind relativ schnell gelesen, was vor allem an der tollen Sprache, die Takis Würger zu Papier gebracht hat, liegt. Trotzdem konnte mich der erste Teil der Geschichte inhaltlich nur teilweise überzeugen. Die Stimmung die in der Geschichte vermittelt wird ist zu Beginn deprimierend und gibt in meinen Augen erst mal wenig Spannung her. Die Geschichte gliedert sich in kurze Kapitel, die aus der wechselnden Perspektive des jeweils handelnden Charakters aus dem Umfeld von Hans Stichler erzählt wird. Das machte mir den Einstieg in die Geschichte etwas schwerer und verwirrte mich zu Beginn. Im Verlauf des Romans kam ich besser in die Geschichte rein und der Wechsel der Perspektive trägt meiner Meinung nach zu der tollen Art des Romans bei. Alleine deshalb schon lohnt es sich absolut weiterzulesen und ich bin mir sicher ich werde das Buch noch ein zweites Mal lesen und das denke ich nicht bei vielen Romanen, die ich gelesen habe. Aber ich habe das Gefühl erst jetzt die ganze Vielfalt dieses Romans erfassen zu können und auch in der ersten Hälfte etwas von der Geschichte verpasst zu haben, in Erwartungen an festgelegter Genre. Aber der Roman von Takis Würger ist in meinen Augen nur schwer in ein Genre einzusortieren. Es ist kein klassischer Krimi, obwohl man im weiteren Verlauf des Buches auf ein Verbrechen stößt. Es ist kein Thriller, da dafür die klassische Spannung fehlt. Im Ganzen gesehen ist es wohl eine Mischung aus Gesellschaftskritik mit Krimi- und Thrillerelementen und hat seine ganz eigene Spannung und Dramatik… Dabei lebt dieser Roman in meinen Augen vor allem von der Faszination für die Sprache des Autors. Dem es gelingt in fast schon poetischer Sprache den Leser gefangen zu nehmen und bis zum Ende nicht mehr loszulassen. Die Charaktere in Takis Würgers Roman spielen fast schon eine untergeordnete Rolle. Mir schien es eher so als sollten Sie nur die Geschichte transportieren, sozusagen die Message des Autors. Trotzdem sind sie interessant, jedoch gerade durch die kurzen wechselnden Kapitel erfährt man immer nur recht wenig über sie. Auch der Hauptcharakter wird von Takis Würger nur soweit vorgestellt, wie es für die Geschichte notwendig ist. Tiefgreifende Gefühle oder Gedanken werden dem Leser nicht mitgeteilt. Dadurch bleibt dem Leser mehr Zeit sich auf die Sprache und die Handlung zu konzentrieren und beides ist vom Autor großartig gestaltet.
Fazit:

Ein kurzer und vor allem kurzweiliger, weil interessanter Roman. Wer das Buch noch nicht gelesen hat, sollte es schnell nachholen. Sonst hat man definitiv etwas verpasst. Schon jetzt eines meiner Lesehilights in 2018 und das im Februar....Ich wünsche allen Lesern viel Spaß mit "Der Club" von Takis Würger.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

booksnack, deutsch, deutscher, die drei ???, diskussion, fit, fitness, fragezeichen, humor, ipod, joggen, kurzgeschichte, retro, technik, walkman

Die richtige Technik

Thomas Kowa
E-Buch Text
Erschienen bei booksnacks.de, 27.03.2017
ISBN 9783960871491
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt: Eine Joggerin mit Walkman, die im richtigen Moment die richtige Technik zur Hand hat. Ein Angreifer der mit der Technik nicht gerechnet hat und ohne chance ist....

Meinung: Die Geschichte beginnt, wie es sich für eine Kurzgeschichte gehört mittendrin. Man weiß kaum etwas über die Protagonisten, aber das ist für die Geschichte auch kaum notwendig. Der Erzählstil ist sehr angenehm und so kam ich gut in die Geschichte und konnte mich in die Situation gut einfinden.

Fazit: ein gelungener booksnack ohne viel Tiefe natürlich aber mit einer gewissen Spannnung. Für zwischendurch, z.B. unterwegs eine gute Abwechslung. Für alle Thomas Kowa Fans und die die es noch werden wollen, gerne zugreifen und lesen. Ich wünsche euch viel Spaß dabei.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

kurzgeschichtenwettbewerb

Nevermind (Kurzgeschichte) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)

Monika Detering
E-Buch Text: 36 Seiten
Erschienen bei booksnacks.de, 01.11.2017
ISBN 9783960872474
Genre: Sonstiges

Rezension:

Nevermind von Monika Detering, ein Booksnack mit 33 Seiten auf meinem Reader.

Inhalt: Ein Mädchen hat Angst vor den Strafen ihrer Mutter und so versteckt sie sich und zieht sich in ihre Traumwelt zurück. In ihrer Traumwelt gibt es ein Schiff, dass Sie scheinbar aus einer Geschichte kennt. Auf diesem Schiff wohnt Nevermind, ein Junge, den das Mädchen in Hamburg besuchen will. Die Mutter aber fährt mit ihr in den Schwarzwald und den Vorschlag den ihre Mutter dort macht ist für das Mädchen so unerträglich, dass sie handeln muss...

Meinung: Man kann die Gedanken und Gefühle der Protagonistin sehr gut mitfühlen und die Autorin schafft hier eine beklemmende Stimmung die in die man als Leser schnell hineingezogen wird, trotzdem war der Schreibstil etwas gewöhnungsbedürftig für mich. Die Geschichte läuft ohne Namen und weitere Beschreibungen der Charaktere ab, mit Ausnahme von Nevermind, der aber im Verlauf der Handlung nur im Kopf der Protagonistin existiert. Es ist wohl der Charakter aus einer Geschichte den Sie gelesen hat, aber trotdem bleiben die Hintergründe für mich lange im unklaren. Damit schafft die Autorin für mich eine Stimmung, dass ich unbedingt weiterlesen möchte, aber auf der anderen Seite bleibt die Geschichte für mich auch lange nicht ganz greifbar und unnahbar.

Fazit: Ein spannender Booksnack für zwischendurch, der trotzdem viele Fragen für mich offen lässt und auch wenn das zu einer Kurzgeschichte gehört mich nicht ganz überzeugen konnte. Wer trotzdem Lust bekommen hat, die Geschichte zu lesen wünsche ich viel Spaß dabei.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

57 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

"ikea":w=9,"schweden":w=6,"humor":w=5,"liebe":w=4,"thomas kowa":w=3,"sparkasse":w=3,"chaos":w=2,"deutschland":w=1,"liebesroman":w=1,"lustig":w=1,"ebook":w=1,"witz":w=1,"leserunde":w=1,"nachdenklich":w=1,"single":w=1

Mein Leben mit Anna von IKEA

Thomas Kowa
E-Buch Text: 346 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 04.04.2017
ISBN 9783960871590
Genre: Humor

Rezension:

Mein Leben mit Anna von Ikea ist im digital publishers und hatte bei mir auf dem Reader 250 Seiten.

Inhalt: Matthias Käfer, Single, Bankangestellter und immer kurz vor der Entlassung bei der Sparkasse und trotz der Branche in der er arbeitet notorisch Pleite. Da passt es ihm so gar nicht ins Budget, dass der Geschirrspüler kaputtgeht und dass natürlich genau auch zu dem Zeitpunkt als seine Exfreundin vor der Tür steht. Also eigentlich vor der Tür ihrer Eltern, aber dass sind zufällig Matthias Nachbarn. Aber das Blatt scheint sich zu wenden, als Matthias seine Traumfrau bei Ikea trifft, während er auf der Suche nach einem neuen Geschirrspüler ist. Leider ist Matthias Käfer auch sehr schüchtern und so probiert er erst mal über das Internet mit seiner Traumfrau in Kotakt zu kommen. Nichtsahnend dass die Anna von der IKEA - Homepage nicht "seine Anna ist beginnen für Matthias die Probleme und für den Leser herrlich amüsante Seiten mit diesem Buch....

Meinung: Eigentlich ist die Art von Roman nicht mein Geschmack aber von Zeit zu Zeit mache ich da mal eine Ausnahme und Thomas Kowa hat mich mit seinen Thrillern so begeistert, dass ich auch hier zugreifen musste und habe mich sehr über das Rezensions-Exemplar gefreut. Für mich hat es sich absolut gelohnt. Klar, die Charaktere, allen voran der arme Matthias Käfer sind sehr überzeichnet, aber passt einfach herrlich in diese Geschichte und so habe ich gerne verfolgt wie Matthias Käfer von einer Verlegenheit in die nächste stolperte und dabei immer wieder einen Ausweg gefunden hat. Besonders zu erwähnen sind auch die Dialoge mit Klämpnär-Kemal (kein Schreibfehler ;-)) die einfach herrlich in die Geschichte passen.

Fazit: Auch wenn die Geschichte an der einen oder anderen Stelle sehr übertrieben ist und gerade Matthias Käfer so klischeehaft rüberkommt, eine tolle Geschichte, die mich super unterhalten und an der einen oder anderen Stelle herzlich zum Lachen gebracht hat. Wer in der etwas tristen Jahreszeit gerne mal wieder lachen möchte und eine leichte Geschichte lesen möchte, ist hier bestens aufgehoben und sollte sie unbedingt lesen. Allen anderen seien an dieser Stelle die tollen Thriller von Thomas Kowa ans Herz gelegt.

Absolute Leseempfehlung von mir.

  (1)
Tags:  
 
99 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.