Dominika

Dominikas Bibliothek

86 Bücher, 85 Rezensionen

Zu Dominikas Profil
Filtern nach
86 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.

  • Bibliothek (86) Bibliothek (86)
  • Bücherregal (85) Bücherregal (85)
  • Dominikas Regal (0) Dominikas Regal (0)
    Ich hätte gerne dieses E-book in meinem Regal: http://www.amazon.de/Vergissmeinnicht-3-Krimi-Hefte-Natalie-Bechthold-ebook/dp/B00MPTF9J6/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1410358293&sr=8-1&keywords=vergissmeinnicht+natalie+bechthold


LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

hebamme, christliche werte, bauernkinder, kinder, reue

Der Diamant von Burg Silberfels

Melanie Schüer
Fester Einband: 168 Seiten
Erschienen bei SCM R. Brockhaus, 06.01.2017
ISBN 9783417287493
Genre: Kinderbuch

Rezension:

"Der Diamant von Burg Silberfels" ist ein Kinderbuch und wird empfohlen für Kinder im Alter von 8 bis 10 Jahren. Es ist sowohl für Jungen wie auch für Mädchen.

Das Buch umfasst ca. 168 Seiten und besteht aus 16 Kapitel.

Das Cover: Der Junge auf dem Bild ist Heinrich. Er hält ein Holzschwert in seiner Hand. Hinter ihm auf dem Weg ist ein Mädchen, seine Schwester namens Minna. Im Hintergrund steht die Burg Silberfels, von Wald und Feld umgeben. Der Titel ist mit einer großen, grauweißen Schrift geschrieben. Die Schriftart wirkt ein wenig geheimnisvoll.
Mir und meinem Sohn gefällt das Cover sehr gut. Es wirkt mittelalterlich und kindgerecht. Der Junge auf dem Bild sah uns so einladend an, dass wir unbedingt das Buch lesen wollten.

Das Buch: Die Geschichte gefällt uns sehr. Sie ist spannend und mit einem leichten Schreibstil (eben für Kinder) geschrieben. Wenn irgendwelche Begriffe, wie Thypus, meinem Sohn unklar waren, dann habe ich sie ihm erklären können.
Die Geschichte teilt sich in 16 Kapitel auf. Nach jedem Abschnitt kann das Kind selbst entscheiden, wie die Geschichte weiter gehen soll. Dazu werden 1-2 Vorschläge mit der entsprechenden Seitenzahl gemacht. Das war für uns ganz neu, aber interessant. Mein Sohn entschied jedes Mal, wie die Geschichte weiter geht.
Was ich noch dazu super fand war, dass ab und zu in der Geschichte erzählt wurde, wie es im Mittelalter zuging. Wie die Menschen dort lebten. Für meinen Sohn ist das Leben von damals natürlich unbekannt, aber durch die wenigen Zeilen hatten er und ich einen kleinen Einblick bekommen.
Was wir leider so schade finden ist, dass sich die kleinen Bilder immer und immer wiederholen. Sie vermissen möchten wir auch nicht, aber es  wäre noch besser gewesen, wenn hin und wieder mal ein großes Bild auftauche. Jedenfalls so kenne ich die früheren Bücher, als ich noch ein Mädchen war. Deshalb ein Sternchen Abzug :-(


Klappentext:

Als die Mutter von Minna und Heinrich krank wird, kommen die Bauernkinder für einige Monate bei
ihrem Onkel auf der Burg des Grafen unter. Der Graf ist ein freundlicher, gläubiger Mann, der den
Kindern spannende Geschichten aus der Bibel erzählt. Doch die Kinder erleben auch ihre eigenen
Abenteuer: Schon nach kurzer Zeit merken sie, dass es auf Burg Silberfels ein Geheimnis zu lüften
gilt.

Fazit: Das Buch können wir (mein Sohn und seine Mami) wirklich allen empfehlen! Es ist spannend und kindgerecht geschrieben. Das Kind kann selbst entscheiden, wie die Geschichte weiter geht. Mit der Geschichte kommt der christliche Glaube + der Glaube an Gott gut zum Ausdruck.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

krimi, booksnack, mord, afflatoxine, hauswirtschafterin

Die Perle

Bettina Wagner
E-Buch Text: 27 Seiten
Erschienen bei booksnacks.de, 27.10.2016
ISBN 9783960870906
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Geschichte war echt super!

Mir gefällt der leichte und flüssige Schreibstil.

Kurze Beschreibung:

Herr Schiller ist seit 12 Jahren verheiratet. In seiner Ehe läuft es sehr schlecht. Martha und er finden nicht mehr zueinander. Als er sich in eine andere Frau verliebt und sich von Martha scheiden will, willigt Martha nicht ein. Herr Schiller hekt einen Plan aus. Nur durch einen Mord würde er seine Frau loswerden.

Die Geschichte ist 4 Seiten lang. Sie ist sehr spannend! Das Ende kam für mich etwas zu schnell. Irgendwie habe ich vermisst, wie er sich beim Sterben quälte und vor seiner Haushälterin die Wahrheit über den Tod seiner Frau gestanden hat. Das fehlte mir :-( Deshalb ein Stern Abzug. Sonst finde ich das Ende gut. Auch irgendwie lustig.

Ich kann die Geschichte jedem für Zwischendurch empfehlen. 


  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

irland, historischer roman

Der Wind inmitten wilder Schwäne

Bettina Reiter
E-Buch Text: 519 Seiten
Erschienen bei hey! publishing Verlag, 01.11.2016
ISBN 9783956070365
Genre: Historische Romane

Rezension:

Mir hat das Buch sehr gefallen! Es liest sich leicht und flüssig.

Die Geschichte spielt in Irland ab. In ihr geht es um eine Familie mit fünf Kindern. Sie wohnen auf dem Land ihrer Vorfahren, Wild Swan / Irland.
Der Vater und die Mutter streiten sich oft und viel. Die Kinder bekommen davon mit. Aber ändern können sie nichts. Sie verstehen ihre Mutter nicht. Wünschen sich mehr Aufmerksamkeit und Liebe von ihr, aber sie weigert sich, ihnen das zu geben, weil sie glaubt, sie sei für dieses Leben auf Wild Swan nicht bestimmt. Sie ist für ein besseres Leben in Luxus bestimmt. Nun ja. Gerade da, wo die Kinder, insbesondere die drei Töchter, sie brauchen, müssen sie zu sehen, wie sie alleine zurecht kommen. Deshalb entsteht zwischen Catherine und ihrem Vater eine engere Beziehung.

Catherine ist in Robert verliebt. Er ist nur wenige Jahre älter als sie. Er kommt aus einer wohlhabenden Familie. Eine Bindung zwischen ihnen wäre nur vorteilhaft. Aber wenige Jahre später bekommt Catherines Vater von Roberts Vater ein Kaufangebot. Cats Vater ist empört und kündigt die Freundschaft mit Roberts Familie. Zuerst kann Cat ihren Vater nicht verstehen, aber später kommt sie dahinter, dass noch eine weitere Familie sie und ihre Familie von ihrem Landbesitz vertreiben möchte. Trotz der zerstörten Ernte kämpft Cats Vater um den Erhalt seines Landes. Die Kinder müssen arbeiten gehen. Doch so einfach wird es nicht. Und es wird noch schwieriger, als der Krieg ausbricht und Cats Vater getötet wird. Die Frauen (Mutter und Töchter) sind auf sich allein gestellt. Wird es ihnen gelingen auf Wild Swan zu bleiben?

Mir hat der Roman sehr gut gefallen! Die Charaktere fand ich interessant und konnte ihre Gefühle nachvollziehen. Der Roman ist spannend und romantisch. Mir hat er schöne Lesestunden geschenkt. Ich kann ihn sehr empfehlen.

Herzliche Grüße, Natalie

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

56 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

vergangenheit, familie, frauen, geheimnis, gegenwart

Das Erbe der Wintersteins

Carolin Rath
E-Buch Text: 286 Seiten
Erschienen bei beHEARTBEAT by Bastei Entertainment, 31.10.2016
ISBN 9783732529292
Genre: Romane

Rezension:

Das Buchcover ist sooo schön :-) Die orangenen Blätter passen so gut zu dem Herrenschloss. Es wirkt herbstlich und lässt gleichzeitig an Intrigen denken. Wie jeder weiß verbergen sich in solchen Anwesen Geheimnisse, die ein Buch umso spannender machen können. Ich war sehr gespannt auf das Buch und wurde letztendlich nicht enttäuscht.

Zum Buch:

Die Geschichte spielt in zwei verschiedenen Zeitabschnitten. Einmal in der Vergangenheit und in der Gegenwart.

Vergangenheit:

Ein junger Mann findet wie durch ein Zufall vor einem Bauernhof einen Zirkuswaagen. Darin liegt ein Baby. Seine Mutter, so wie der junge Mann glaubt, liegt tot auf dem Boden. Man hatte sie übel zugerichtet, bevor sie starb. Doch diese Frau ist anders als die anderen Frauen. Sie ist am ganzen Körper behaart und eine Schauatraktion. Der junge Mann nimmt das Baby und bringt es zum Bauernhof. Die alte Bäuerin bittet ihn, das Kleine ihr zu überlassen. Sie vermisse ihren Sohn, das kleine Mädchen wäre ein Ersatz. Sie gibt ihr den Namen Klara Winterstein. Mit der Zeit verändert sich die alte Bäuerin. Sie fängt an, das Kind zu hassen und behandelt es schlecht.
Irgendwann kommt ein Mann und überreicht Klara einen Brief. Ab diesem Tag verändert sich ihr Leben. Aber nicht unbedingt zum Guten.

Gegenwart:

Celine ist nicht besonders hübsch, auch nicht besonders interessant. Aber ihre Vorfahren haben etwas erlebt, worauf sie stolz sein kann.

Auf einer Halloween-Party lernt sie Albert kennen. Der macht sich schnell an sie ran. Die beiden werden zu schnell ein Paar, was Celine nicht zum Nachdenken bringt. Sie glaubt seiner Liebe und hofft auf einen baldigen Heiratsantrag.

Celines Vater kann die Winterstein-Villa nicht mehr erhalten. Er schickt seine Tochter, damit sie sie saniert und restauriert, um sie später zu verkaufen. Ohne etwas zu ahnen, folgt Albert Celine und schnüffelt herum. Weshalb macht er das? Und welches Geheimnis hat die Winterstein-Villa seit Jahrzehnten gehütet?

Meine Meinung:

Ich fand das Buch sehr spannend! Zum einen Mal die Lebensgeschichte der Klara Winterstein, sie wurde immer und von allen schlecht behandelt und trotzdem gab sie nicht auf, und machte aus ihrem Leben das Beste, und zum anderen Celine. Sie träumte von einem Ehemann (Albert) und Kinder. Stattdessen wurde sie von ihm enttäuscht und die Beziehung ging in die Brüche. Stattdessen stieß sie auf ein langgehütetes Familiengeheimnis.

Ich kann das Buch sehr empfehlen!

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

booksnack, krimi, schiffsunglück, das mädchen aus der apotheke, lissabon

Das Mädchen aus der Apotheke (Kurzgeschichte, Krimi) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)

Dorrit Bartel
E-Buch Text: 20 Seiten
Erschienen bei booksnacks.de, 05.10.2016
ISBN 9783960871132
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich finde die Kurzgeschichte gut. Die Autorin Dorrit Bartel hat sich vorher gründlich Gedanken darüber gemacht, das finde ich toll. Jeder Gedanke, jede Handlung hat einen Zusammenhang.

Auf eine tragische Weise verliert der Engländer seine Schwester. Um den Schmerz besser verarbeiten zu können, fährt er, auf einen guten Rat seines Freundes, nach Portugal. Aufgrund eines Schnupfens geht er in die Apotheke gegenüber. Dort begegnet er Carla. Sie ist ein Mädchen, das seiner Schwester sehr ähnelt. Der Engländer beobachtet sie aus seinem eigenen Zimmer. Bis er eines Tages bei ihr etwas sieht, was sein zukünftiges Leben für immer verändert.

Mir persönlich hat die Geschichte nicht besonders gefallen. (Es ist nicht die Art Geschichten, die ich gern lese.) Ich hatte eigentlich etwas anderes unter dem Titel erwartet. Ich war auch nicht enttäuscht darüber, nein. Ich habe sie trotzdem zu Ende gelesen. Der Schreibstil ist einfach. Das Buchcover ist schön, zieht den Blick auf sich und ist geheimnisvoll. Obwohl die Geschichte nur 19 E-book-Seiten lang ist, fand ich, die Autorin hat viele Dinge ganz gut erklären können. Gefühle, Gedanken und Ort. Das hat sie so gut in die Geschichte eingepackt, dass ich völlig vergessen habe, dass es eine Kurzgeschichte ist. Mir kam es vor, ich lese einen gewöhnlichen Roman.
Das Ende der Geschichte ist offen geblieben. Ich fand das okay, weil ich es mir selbst denken konnte.

Ich gebe dem E-book 4 Sternchen.
 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

kate o'connor, geheimnisvolle leidenschaft, historical romance, liebesgeschicht, leidenschaft

Geheimnisvolle Leidenschaft

Kate O'Connor
E-Buch Text: 407 Seiten
Erschienen bei books2read, 15.09.2016
ISBN 9783733785796
Genre: Liebesromane

Rezension:

... ist eine schöne, romantische und sehr spannende Liebesgeschichte, die sich in den Highlands abspielt.

Ryanna ist die einzige Tochter eines älteren Lairds. Der Mann, der Ryanna einst heiraten wird, wird ihren großen Landbesitz erben. Sie wird einem englischen Earl versprochen. Noch bevor Ryanna ihn zum ersten Mal sieht, ahnt sie, dass ihr zukünftiger Bräutigam nicht der Richtige für sie ist. Er ist viel älter als sie. Ryanna fühlt sich in seiner Gegenwart sehr unwohl. Sie ahnt Böses, sollte sie seine Frau werden, und flieht von der Burg ihres Vaters. Ryannas Verlobter macht sich auf die Suche nach ihr.

Ryanna findet mit ihrer Zofe bei dem Clan der MacGregors Unterschlupf. Als einfache Magd hilft sie auf dem Hof. Erledigt die niedrigsten Arbeiten und wird schnell von dem Bruder des Anführers enttarnt. Doch er verschweigt zunächst ihre wahre Identität vor seinem Bruder. Bis Ryannas Verlobter den Weg auch zu dieser Burg findet.
Logan MacGregor, der Anführer des Clans, muss jetzt schnell handeln. Wegen ihrer Flucht droht Ryanna die Todesstrafe und seinem Clan, weil er sie beherbergt hatte, ohne ihre wahre Identität vorher zu kennen, eine Strafe. Logan fast einen Plan ...

Die Highland-Liebesgeschichte ist der Autorin Kate O`Connor sehr gelungen. Sie ist mit einem einfachen Schreibstil geschrieben und spannend bis zur letzten Seite. Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Ihre Gefühle und Handlungen konnte ich gut nachvollziehen. Dieses E-book hat mir schöne, entspannte Lesestunden geschenkt. Solche Art E-books/Bücher mag ich total und kann sie jedem weiter empfehlen.

Das Buchcover ist wunderschön! Romantisch. Der Titel passt wunderbar zu der Geschichte. Einen anderen könnte ich mir nicht vorstellen.


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

sicherheit, blindheit, selbstlosigkeit, reichtum, hartherzigkeit

Sünde - Was Menschen heute von Gott trennt

Thorsten Dietz
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei SCM R. Brockhaus, 05.09.2016
ISBN 9783417267846
Genre: Sachbücher

Rezension:

Über das Buchcover:

Die Hauptüberschrift ist ganz groß geschrieben und in roter Farbe. Mir sie sofort auf und weckte schlagartig das Interesse in mir. Was mein Interesse noch mehr steigerte, war das HEUTE im Untertitel in roter Farbe geschrieben. Ja, was trennt uns Menschen HEUTE von Gott? Das wollte ich unbedingt erfahren und las schließlich das Buch dazu. Die grüne Schlange passt hervorragend zu der Überschrift und erinnerte mich sofort an Adam und Eva.

Das Cover ist super gelungen! Auf eine Weise schön, aber auch sachlich.

Über das Buch: 

Ich muss schon sagen, Thorsten Dietz hat sich sehr gut mit dem Thema (Sünde) befasst.

Obwohl ich schon viele Jahre Christin bin und immer wieder über die Sünde gehört habe, so schreibt Thorsten Dietz viel ausführlicher darüber, als manche Prediger im Gottesdienst davon erzählen.

Woher kommt die Sünde? Alles hat seine Geschichte, auch die Sünde. Im Laufe der Zeit haben sich fünf wesentliche Grundformen herausgebildet, wie Sünde verstanden wird: als Schuld, Misstrauen, Maßlosigkeit, Verführung und Zielverfehlung.

Thorsten Dietz erklärt anhand Bibelversen, Zitaten und Abschnitten aus anderen Büchern (z.B.: von Dietrich Bonhoeffer) was Sünde ist. Sie ist so vielfältig und doch führt alles zu einem Ziel. Sie trennt uns von Gott. Von seiner Liebe, seinem Licht und seiner Nähe. Thorsten Dietz benutzt auch die beliebtesten Filme, wie Der Herr der Ringe, Harry Potter, Star Wars und Twillight, um Sünde besser zu verstehen.

Für uns Menschen ist es wichtig zu wissen, was sie aus uns macht. Sie macht uns blind, unser Herz hart und nimmt uns gefangen! Mit diesem Buch will Thorsten Dietz uns die Augen öffnen.

Ich finde, dieses Buch ist sowohl für einen Christ wie auch einen Nichtchrist. Wer gerne forscht, wird auf interessante Dinge stoßen.

Da der Schreibstil anspruchsvoll ist, möchte ich einen Stern abziehen. Ich hätte mir einen leichteren gewünscht. Ich musste nämlich oft Abschnitte mehrmals lesen, bis ich sie verstanden habe. Schade.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

glück, sachbuch, glaube, befreiung, schädliche verhaltensmuster

KatastrophenGlück

Tamara Hinz
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei SCM Hänssler, 10.08.2016
ISBN 9783775157308
Genre: Sachbücher

Rezension:

Klappentext:

Vom Glück der Katastrophen - Wie man Krisen bewältigt und wieder ins Leben zurückfindet.
Die meisten Menschen werden im Laufe ihres Lebens mit schweren Zeiten und Schicksalsschlägen
konfrontiert. Mitten in einem geregelten Leben scheint plötzlich die gesamte Existenz in Frage
gestellt. Auch Tamara Hinz hat das erlebt und erzählt ihre Geschichte mit Schwung und Humor. Sie
fragt, wie man wieder Boden unter den Füßen und neue Perspektiven für Alltag und Glauben gewinnen
kann. In der Neuauflage werden die damaligen Erkenntnisse reflektiert und ergänzt. Außerdem erzählt
die Autorin, wie es weiterging.

Meine Meinung:

Mir hat das Buch Katastrophenglück (Krisen bewältigen - befreit leben) von Tamara Hinz sehr gut gefallen!

Das Cover ist trotz seiner Schlichtheit sehr schön. Es passt sehr gut zum Titel bzw. Thema des Buches. Das Wort Glück ist in goldener Farbe geschrieben, was ich daraus interpretieren kann, dass das Glück eines jeglichen goldwert ist.

Der Text ist sehr einfach geschrieben, das finde ich sehr gut. Die Kapitel sind unterschiedlich lang und die Schrift der Überschriften ist schön geschwungen. Auf mich wirkten sie sehr einladend mit dem Lesen des Kapitels zu beginnen.

Tamara Hinz erzählt ganz offen über ihre Kindheit und die Probleme mit ihrer Mutter. Erzählt welche Fehler sind in ihrem Leben gemacht hat und was sie daraus gelernt hat. Gibt Ratschläge an die Leser, nicht die gleichen Fehler zu begehen und ermutigt wieder aufzustehen, wenn man gefallen ist. In ihrem persönlichen Leben richtet sie den Blick auf Jesus und ermutigt die Leser das Gleiche zu tun. Jesus hilft jedem! Nur muss man ihn darum bitten und ihm vertrauen.

Ich finde das Buch sehr TOLL! Es hat mich an einigen Stellen ermutigt (z.B.: der Spaziergang mit Jesus zu einem alten, heruntergekommenen Haus- auch wenn das alte Haus eher zum Abreissen war, so fand er es dennoch schön und wollte es sanieren und renovieren. Dieses Haus steht als Beispiel für Uns. Wir sind Sünder und verlorene Menschen. Wir sind voller Fehler, dass viele Menschen sich deshalb selbst nicht mögen. Aber Jesus ist für uns gestorben und macht alle unsere Fehler wieder gut, wenn wir ihm vertrauen.) und widerum an einigen zum Nachdenken gebracht.

Am Anfang des Buches steht ein Zitat: Das Leben kann nur rückwärts verstanden werden, muss aber vorwärts gelebt werden.
S. Kierkegaard

Dieses Zitat gefällt mir. Und es ist auch wirklich wahr. Auch in meinem Leben habe ich das Glück in einer schwierigen Situtation erst am Ende gesehen.

Ich finde das Buch sehr, sehr TOLL! Es kann für manche Menschen, die gerade eine Krise erleben, ein Trostpflaster sein.



  (21)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

56 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

entführung, moni kaspers, rocker, liebe, menschenhandel

Der Cowboy - Dangerous Love

Moni Kaspers
Flexibler Einband: 195 Seiten
Erschienen bei bookshouse, 18.03.2016
ISBN 9789963533428
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine kurze Meinung:

Die Idee des Buches finde ich gut, auch die Geschichte selbst. Sie war auch an mehreren Stellen spannend, keine Frage, aber irgendwie hatte ich mir an diesen Stellen noch mehr gewünscht. Mehr Spannung und mehr Gewalt. Deshalb kann ich dem Buch nur 3 Sternchen geben.

Das Cover ist wunderschön, sinnlich und romantisch. Es fing sofort meinen Blick ein und weckte Neugier in mir. Es passt super zu der Geschichte!

Klappentext:

Als Vivi und Lisa in einer Bar von zwei Männern angesprochen werden, halten sie es für einen netten Flirt, doch jäh wandeln sich Urlaubsfreude und Vergnügen in einen Albtraum. Es sind Mädchenhändler, die sie mit K.-o.-Tropfen in ihre Gewalt bringen. Vivian kommt schwer verletzt allein in einem dunklen Keller zu sich. Kurz bevor sie erneut das Bewusstsein verliert, dringt ein Unbekannter in den Keller ein. Ein rettender Engel mit Cowboyhut hebt sie in seine starken Arme und entschwindet unerkannt in der Nacht.
Alles, an was sie sich später erinnert, sind die honigfarbenen Sprenkel in seinen grüngelben Augen. Wer ist ihr mysteriöser Retter? Viel mehr quält sie jedoch die Frage, ob sie ihre Schwester jemals wiedersehen wird?

Fortsetzung meiner Meinung:

Der Schreibstil der Autorin, Moni Kaspers, hat mir super gefallen. Die Geschichte liest sich leicht und locker. Die Hauptfiguren wurden mir sofort sympathisch. Besonders Vivian. Nachdem der gutaussehende Fremde sie rettet und sie allein nach Hause zurückkehrt, fasst sie ihren ganzen Mut zusammen und kehrt an den Urlaubsort zurück, um ihre Schwester zu finden. Das finde ich stark. Aber noch besser wird es, als sie, natürlich beabsichtigt, über den gleichen Weg, nämlich die Entführer, in das riesige Haus einer Rockerbande gelangt. Dort hofft sie über Lisas Aufenthaltsort zu erfahren. Später tauchen noch einige spannende Stellen in der Geschichte auf. Aber jedes Mal, wenn ich eine davon las, dann hatte ich irgendetwas vermisst. Moni Kaspers hätte die Spannung ruhig noch weiter ansteigen lassen können. Zum Beispiel wollte ich so gerne wissen, was Lisa in dieser Zeit, während ihrer Entführung in den Bordellen, erlebt hat. Schade :-((

Alle Gefühle und Handlungen waren nachvollziehbar, darüber kann ich nichts Negatives sagen.

Der Cowboy - Dangerous Love ist eine nette Geschichte, von der ich etwas mehr erwartet hatte. Schade :-((

Fazit: Die Geschichte ist gut, aber hätte noch besser sein können.

  (18)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

brautsee, sage, schleswig, historischer roman, see

Brautsee

Lucia S. Wiemer
E-Buch Text: 120 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 11.08.2016
ISBN 9783959623247
Genre: Historische Romane

Rezension:

Saga über den Br(a)utsee von Schleswig.

Trine lebt allein mit ihrem Vater, dem Zimmermann. Ihre Mutter war vor etlichen Jahren gestorben. Trine ist sehr fleißig. Sie führt den Haushalt und geht jeden Sonntag in die Kirche. Sie und ihr Vater sind fromme Menschen. Obwohl die beiden ein so gutes Verhältnis haben, verheimlicht sie vor ihrem Vater die geheimen Treffen mit einem jungen Knecht. Er war ein Heide.
Eines Abends stellt ihr Vater ihren Verlobten vor. Velten Hofmann, den Frauenprügler. Warum ausgerechnet den?, fragt sie ihren Vater bei der nächsten Gelegenheit. Tja.
Trine ist entsetzt, hat Angst um ihre Zukunft und hat noch eine leise Hoffnung, dass sie die Verlobung auflösen kann. Wird es ihr gelingen?

Ich finde diese Kurzgeschichte ganz schön, auch wenn sie ein dramatisches Ende hat. Ihre Länge (92 Seiten) gefällt mir super . Ein Kurz-Roman für Zwischendurch.

Der Schreibstil gefällt mir ganz gut . Ich finde, er hat eine Mischung aus Märchen- und Romanerzählform.

Auch sonst finde ich die Handlungen ganz logisch und nachvollziehbar. Klar, das Ende gleicht einem Märchen/Saga, nichts Reales. Und trotzdem finde ich es ganz passend.

Mir gefällt die Hauptfigur Trine sehr gut. Obwohl sie noch so jung ist, weiß sie, was sie will. Was für sie gut ist oder nicht. Mir tat sie leid, als sie von einem zum anderen gehen musste, um Hilfe und Beistand für die Auflösung ihrer Hochzeit zu erbitten. Aber keiner wollte ihr helfen. Eine Frau habe nichts zu sagen, war meistens die Antwort der Gefragten.

Die Kurzgeschichte finde ich wirklich sehr gut. Lucia S. Wiemer hat aus einer alten Saga etwas Eigenes gemacht. Das finde ich schön. Aber irgendwie hatte ich mir bei dieser Kurzgeschichte noch etwas mehr gewünscht. Denn Trine lief ständig hin und her. Suchte bei dem, dann beim anderen, dann wieder bei jemand anderem, ... usw. Hilfe. Dieses hin und her hat mir nicht so gefallen. Ich hätte mir etwas anderes gewünscht. Deshalb gebe ich 4 Sternchen.

Trotzdem kann ich die Kurzgeschichte jedem empfehlen.


 

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

piraten, olchis, band 10, familie, abenteuer

Die Olchis: Gefangen auf der Pirateninsel

Erhard Dietl , Erhard Dietl
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 25.07.2016
ISBN 9783789104404
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das ist das erste Buch, das wir über die Familie Olchi gelesen haben und die Geschichte hat uns super gefallen :-)

Falls jemand die Olchis nicht kennt: Es sind grüne Männchen, die auf der Müllkippe leben. Sie essen Blech, Müll und Schrott und sind sehr, sehr alt. Sie sind super stark und bei den Bewohnern von Schmuddelfing sehr beliebt.
Tagtäglich kommen Touristen und machen Fotos von ihnen. Um endlich einmal zur Ruhe zu kommen und sich ein wenig entspannen schenkt ihnen der Bürgermeister eine Schiffskreuzfahrt. Lange Zeit ahnt keiner von den Olchis, dass sie Geiseln sind und sich auf einem Piratenschiff aufhalten. Käptain Eisenhand verlangt vom Bürgermeister das Lösegeld. Aber den Olchis gelingt die Flucht und sie können sich auf einer einsamen Insel retten. Doch da müssen sie nicht nur vor den Piraten fliehen, sondern auch noch dem Drachen entkommen, der den Piratenschatz in einer Höhle bewacht.

Die Geschichte hat meinen Sohn und mich total mitgerissen. Sie war sehr spannend! In der Geschichte steckt viel Abenteuer, Witz, schlaue Erfindungen und mutige Helden. Alles, was meinen 6-Jährigen Sohn interessiert. Er hat wirklich sehr aufmerksam zu gehört.

Die Geschichte ist in 30 Kapitel aufgeteilt. Sie sind nicht zu lang, aber auch nicht zu kurz. Haben bunte, interessante Bilder. Die Schriftgröße ist ideal auch für ein Kind zum selber lesen.

Ab jetzt sind auch wir Olchi-Fans :-) Das Kinderbuch können wir jedem empfehlen.



  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

liebe, kinder, wilder westen, waisenkinder, verfolgung

Entführerin wider Willen

Karen Witemeyer , Rebekka Jilg
Flexibler Einband
Erschienen bei Francke-Buchhandlung, 01.05.2016
ISBN 9783868275926
Genre: Historische Romane

Rezension:

Kurze Beschreibung:

Texas 1891. Charlotte Atherton hätte nie gedacht, dass ausgerechnet sie einmal drei Kinder entführen würde. Doch das Leben lässt der angesehenen Lehrerin keine andere Wahl. Mitten in der Nacht macht sie sich mit den Kleinen aus dem Staub. Und zunächst scheint alles gut zu gehen. Sie ahnt nicht, dass ausgerechnet Stone Hammond auf sie angesetzt wurde - ein früherer Kopfgeldjäger mit einer erstaunlichen Erfolgsbilanz. Und sie ahnt auch nicht, dass die Begegnung mit ihm ihr Leben für immer verändern wird ...

Meine Meinung:

Mir hat die Liebesgeschichte sehr gut gefallen! Sie hat eine Mischung aus Abenteuer, Western, Humor und Romantik. Das Buch habe ich wirklich sehr gern gelesen und kann es jedem weiterempfehlen.

Zu meinen Lieblingsfiguren wurden die Lehrerin Charlotte Atherton, Stone Hammond und die Kinder, Lily, Stephen und John.

Charlotte ist Ende-Zwanzig und ledig. Sie unterrichtet in einem Internat für außergewöhnlich und begabte Kinder und Jugendliche. Sie liebt ihre Arbeit und die Kinder. Aber eines Tages wird die Schule ganz unerwartet geschlossen. Stephens Eltern können ihren Sohn nicht abholen, weil sie in Europa sind und nicht so schnell davon benachrichtigt werden können. Lilys Mutter ist gestorben und hat ihre Tochter Charlotte anvertraut. Und John ist waise, müsste deshalb ins Waisenhaus zurück gehen, doch er möchte nicht. Charlotte bekommt Mitleid mit den dreien und häckt einen Plan aus. Mitten in der Nacht verschwindet sie und nimmt die Kinder mit.

Stone Hammond ist 35 Jahre alt und verfolgt den Wunsch seßhaft zu werden. Von Lilys Großvater bekommt er den Auftrag seine Enkeltochter zu finden und sie wieder zurückzubringen. Dies soll sein letzter Auftrag sein, dann hat er Geld genug gespart, um sich ein kleines Grundstück zu kaufen. Doch als er den gesuchten Entführer (die hübsche Lehrerin, Charlotte) findet, wird er ganz unerwartet von Charlottes älterem Begleiter (Mr. Dobson, der ebenfalls seine Arbeitsstelle in der Schule verloren hat) niedergeschlagen und gefangen genommen. Charlotte kümmert sich aus Nächstenliebe um Stones Wunde. Stone drängt Charlotte ihm ihre Papiere für Lilys Vormundschaft zu zeigen, doch diese zögert zunächst. Stone reagiert skeptisch. Sind Charlottes Dokumente echt oder gefälscht? Und warum möchte Mr. Dorchester seine Enkeltochter wiederhaben, wenn er doch eine längere Zeit zu ihr und ihrer Mutter, als sie noch lebte, keinen Kontakt hatte?

Die drei Kinder (Stephen, John und Lily) sind auf ihre Weise sehr begabt. Sie gehen liebevoll miteinander um. Keiner möchte ohne den anderen bleiben. Das harte Leben hat sie auf eine wunderbare Art und Weise zusammengeschweist. Auch ihre neue Mama lieben sie so sehr, dass sie nicht ohne sie sein möchten, besonders Lily, die gerade jetzt (mit 9 Jahren) eine Mutter braucht.

Charlotte ist Christin. Sie vermittelt ihren Kindern Gottes Liebe. Auch Stone ist angetan von ihrem Glauben an Gott und dem liebevollen Umgang mit den Kindern und verliebt sich nach und nach in sie und die Kinder. Bald wünscht er sich nichts sehnlicher als eine Familie zu haben, Charlotte und die Kinder.

Karen Witemeyer hat eine wunderschöne Liebesgeschichte geschrieben. Hin und wieder tauchten Stoßgebete und Bibelverse auf. Die Charaktere sind super gelungen und ihre Handlungen konnte ich alle gut nachvollziehen. Der Schreibstil ist einfach und flüssig.

Entführerin wider Willen ist eine perfekte Unterhaltung für einen entspannten Abend/Tag. Ein Lob an die Autorin :-)

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

pinguin, ab 3, fliegen, bilderbuch, vorlesen

Flugschule

Lita Jugde , Lisa Heilig , Lita Judge
Fester Einband: 40 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 19.06.2016
ISBN 9783473446797
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung:

Der kleine Pinguin träumt davon eines Tages fliegen zu lernen. Es ist eigentlich undenkbar. Denn Pinguine haben keine Federn. Doch dieser kleine Pinguin mit der roten Brille ist fest überzeugt, dass er es lernen kann. Also kommt er eines Tages in die Flugschule. Obwohl die Lehrer nicht davon überzeugt sind, helfen sie ihm. Wird es dem kleinen Pinguin tatsächlich gelingen fliegen zu lernen?

Meine Meinung:

Der Kern der Geschichte sagt aus, dass manche Träume über einen anderen Weg erreicht werden können. Ich finde diese Geschichte sehr schön. Sie erinnert mich an mich selbst, als ich meinen Traum über einen anderen Weg erreicht habe, als ich es mir jemals vorgestellt habe. Heute staune ich darüber und bin glücklich.

Die Geschichte fängt süß an und endet lustig. Sie hat etwas Warmes und Mutmachendes. Ich mag sie total.

Mein Sohn (Richard 4 J.) hat sehr gespannt zugehört. Ihm hat die Geschichte sehr gefallen. Sie war sehr einfach zu verstehen. Am liebsten gefiel ihm der kleine Pinguin. Er erinnert ihn an seinen älteren Bruder, der ebenfalls eine Brille trägt.

Die Bilder sind sehr hübsch. Die Farben super gewählt. Die Bilder wirken auf uns freundlich und angenehm.

Die Schriftgröße ist unterschiedlich groß. Mal groß, dann klein. Das mag ich sehr. Und die Namen der Tiere sind ihre eigenen Tierbezeichnungen, z.B.: Flamingo, Pinguin, Strauß, ...

Wir lieben das Kinderbuch! Können es allen empfehlen :-)

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

liebe, malerei, familie, historischer roman, heirat

Die Ehre der Sophie Dupont

Julie Klassen
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei SCM Hänssler, 08.06.2016
ISBN 9783775157179
Genre: Historische Romane

Rezension:

Meine Beschreibung: 1815 - Devonshire/ England

Sophie Dupont ist eine hübsche, junge Frau, die ihrem Vater im Atelier aushilft. Er ist ein berühmter Maler. Eines Tages kommt ein junger Künstler in ihre Gegend und mietet für eine kurze Zeit ein Cottage. Wesley Overtree ist so begeistert von der malerischen Gegend, dass er sie unbedingt auf seiner Leinwand festhalten muss. Mit seinem Charme überredet er Sophie für ihn Modell zu stehen. Er malt sehr viele Bilder von ihr und eines seiner Bilder wird später für Sophie zum Verhängnis. Sophie und Wesley verlieben sich in einander. Doch eines Tages als sie zu ihm kommt, um ihm von ihrer Schwangerschaft zu erzählen, ist Wesley fort. Verreist nach Italien. Für Sophie bricht eine Welt zusammen. Sie fürchtet sich vor der Zukunft. Ein uneheliches Kind bringt Schande über die Mutter und ihre Familie. Und einen Namen, das ihm Schutz bieten soll, hätte es somit auch nicht.

Kurze Zeit später kommt Wesleys Bruder, Captain Stephen Overtree, in ihre Gegend, um nach seinem Bruder zu suchen und ihn heim zu bringen, da ihr Vater krank ist und Wesley als Nachfolger sein Erbe antreten soll. Doch er war längst fort. Stattdessen findet er Sophie. Er bietet ihr eine Ehe an, um sie vor der Schade zu bewahren und dem Kind ein Heim und seinen Namen zum Schutz, da er sich sicher war, dass Wesley nicht mehr zurückkehren und sie heiraten würde. Sophie ist hin und her gerissen. Sie liebt den Captain nicht. Noch dazu hatte ihr Wesley so viel Schlechtes über ihn erzählt. Die Entscheidung fällt ihr schwer, doch sie tut es. Und mit der Zeit verliebt sich Stephen in sie. Doch zwischen ihnen ist noch eine Prophezeihung. Stephen würde seinen 30. Geburtstag nicht erleben. Und ausgerechnet in ihren Flitterwochen bricht erneut der Krieg aus, zwischen England und Frankreich. Wird Stephen die Schlacht überleben und zu Sophie und dem Baby zurückkommen oder hat das alte Kindermädchen recht, er würde sterben?

Das Buch ist sehr spannend! Ich habe es so gern gelesen.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach und flüssig. Die Charaktere sind wunderbar beschrieben, auch ihre Gefühle. Die Geschichte hat eine Mischung von Stolz und Vorurteil (von Jane Austen) und Jane Eyre.

Zu meinen Lieblingsfiguren wurden Sophie und Stephen.

Sophie ist jung. Sie glaubt an Gott, aber sucht kaum seine Nähe. Geht auch nicht in die Kirche. Die Kunst ist ihre Leidenschaft. Sie hat Geduld mit ihrer Stiefmutter, auch wenn sie von ihr schlecht behandelt wird, und liebt ihre Stiefschwestern. Sophie hat keine Erfahrungen mit Männern. Und ausgerechnet dann kommt der Falsche. Sie öffnet ihm sein Herz und begeht einen großen Fehler. Doch Gott macht aus diesem Fehler etwas Gutes. Das finde ich sehr schön. Es zeigt mir, dass Gott Liebe ist. In ihrer Not fängt Sophie über Gott nach zu denken. Not bringt uns Menschen zu Gott immer näher.

Stephen ist ein furchtloser, zielstrebiger und orientierter junger Mann. Er hat einen starken Charakter. Das mag ich an ihm so. Auch wenn seine Schale etwas hart ist, so ist er im Innern gutherzig. Er bekommt Mitleid mit Sophie und versucht ihr zu helfen. Zuerst als Nächstenliebe, später wird es Liebe. Er glaubt an Gott und lebt seinen Glauben aus.

Ich finde die Geschichte wunderbar, schön und sehr lesenswert!




  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

Friedas Plan

Claudia Freyer
Flexibler Einband: 36 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 11.12.2014
ISBN 9781530523665
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meinem Sohn (6 Jahre alt) und mir hat das Märchen super gefallen. Der Text war einfach und flüssig.

Die Geschichte erzählt  von einem rothaarigen, mutigen Burgfräulein, das mit ihrem Verlobten sehr unzufrieden ist. Er ist ein richtiger Hasenfuß. Sie bittet einen netten Drachen, namens Baldrian, um Hilfe und täuscht eine Entführung vor. Dabei wird ihr Verlobter Harald zum Helden. Aber dann geht alles schief. Ab da sehen die Dorfbewohner Baldrian für Gefährlich und jagen ihn. Werden Frieda und Harald ihm helfen können?

Die Bilder des Buches sind wirklich einmalig! Sie sind schön und bunt. Die Bilder sind größtenteils gezeichnet, haben auch oft fotoreale Gesichter. Auf diese Weise wirkt es auf den Betrachter alt- und neumodern. Die Farben sind unaufdringlich.
In jedem Bild versteckt sich eine Märchenfigur. Mein Sohn konnte die meisten finden. Auf den Bildern kann man so vieles entdecken ..., wir haben sie sehr lange betrachtet.

Das Märchen ist echt toll! Frieda und Baldrian mochten wir auf Anhieb. Sie sind mutig und stark. Bald gewann auch Harald unsere Sympathie.

Wir können das Kinderbuch jedem empfehlen.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

mose, bibel, glaube, erstleser, erstlesebuch

Mose, Manna und das Meer

Elke Pfesdorf , Guido Apel
Fester Einband: 80 Seiten
Erschienen bei SCM R. Brockhaus, 04.05.2016
ISBN 9783417287394
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Unsere Meinung:

Das Buchcover ist sehr gelungen. Das viele Blau fesselte sofort meinen Blick. Der Titel (Mose, Manna und das Meer) sticht mit seiner weißen Farbe wunderbar heraus und gibt einen groben Überblick über die Geschichte in diesem Buch. Die Zeichnung des Bildes hat etwas Comicartiges. Der Mann mit dem gehobenen Stab ist Mose. Er teilt das Meer in Zwei und das Volk Israel im Hintergrund staunt über das Wunder. Obwohl mein Sohn die Geschichte über Mose schon kennt, wurde er trotzdem neugierig und blätterte sofort hinein.

Die Bilder in dem Buch sind sehr schön. Comicartig und bunt.

Auf der Titelseite oben, rechts von der Eulenmama und Kind steht in großer, blauer Schrift `Lies mit mir!´ Im Innern des Buches steht auf jeder Seite ein Satz in großer Schrift. Diesen Satz kann das Kind selbst lesen und wird somit in das Vorlesen miteinbezogen. Diese Idee finde ich super bei Leseanfängern. Da mein Sohn erst im August in die Schule kommen wird, kann ich mir vorstellen, dass das Vorlesen ihm später auf diese Weise doppelten Spaß machen wird.

Die Eulenmama und ihr Kind finden wir ganz süß. Sie sitzen auf jeder Seite auf einem Ast und zeigen dem Kind, wo es laut vorlesen soll.

Meinem Sohn hat die ganze Geschichte über Mose und das Volk Israel sehr gut gefallen. Er hörte sehr aufmerksam zu, als ich ihm vorlas und fand sie sehr spannend. Viele Abschnitte der Geschichte kannte er aus den kürzeren Versionen noch nicht. Wie die Plagen, das Jammern und Murren des Volkes in der Wüste, als es Durst und Hunger hatte und keine Vorräte mehr hatte, und den Kampf gegen die Amalekiter.

Der Schreibstil der Autorin Elke Pfesdorf ist sehr einfach und kindgerecht. Schon die erste Seite beginnt sehr spannend und fesselt den kleinen Zuhörer. Die Geschichte ist in 10 Kapitel aufgeteilt. Wir hatten die Geschichte auf zwei Tage aufgeteilt. Die Schrift ist groß und die für das Kind zum Vorlesen noch etwas größer. Am Anfang des Buches ist eine Seite, wo schwierige Wörter stehen. Dort werden sie erklärt, wie man sie liest.

Insgesamt finde ich das Buch super! Die Geschichte von Mose und dem Volk Israel ist sehr gut zusammengefasst, einfach, interessant und spannend geschrieben. Mein Sohn ist immer noch sehr begeistert von ihr. Ich hätte noch mehr Bibelgeschichten dieser Art gewünscht.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

kinderbuch, zauberei, hexenmädchen, gute nacht geschichte, mit illustrationen

Hexinella Besenstiel

Anja Schenk , Susanne Schröpel
Fester Einband
Erschienen bei Engelsdorfer Verlag, 18.03.2014
ISBN 9783954887330
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Wie der Name (Hexinella) schon sagt, geht die Geschichte über eine kleine Hexe, die ganz allein in einem Wald lebt. Sie hat sehr früh ihre Eltern verloren. Ihre Mutter war einmal eine Hexenmeisterin.
Obwohl Hexinella eine Hexe ist, ist sie doch anders als die anderen Hexen. Sie ist sehr lieb und kann nicht zaubern. Hexinella putzt regelmäßig ihr Haus und kocht ganz gern. Sie ist glücklich mit ihrem einfachen Leben.

Ihr einziger Nachbar ist ein Rabe. Er sitzt oben auf einem Baum und spottet über sie, vergleicht sie immer wieder mit ihrer Mutter. Er war meinem Sohn und mir sehr unsympathisch.

Eines Tages denkt sich Hexinella, vielleicht würden ihr viele Dinge einfacher fallen wenn sie zaubern könnte und greift zum Zauberbuch ihrer Mutter. Sie liest einen Zauberspruch laut vor und ihr Besen verschwindet. Aber um eine echte Hexe zu werden muss sie in die Zauberschule gehen. Doch wie soll sie ohne Besen zu ihr fliegen?

Ich habe meinem Sohn (fast 6 Jahre) die Geschichte vorgelesen. Er hat sehr aufmerksam zugehört. Der Text war einfach, dass ich ihm keine Worte erklären musste. Die Bilder sind sehr schön. Mein Sohn hat sie lange betrachtet. Über die Zaubersprüche musste er ab und zu lachen.

Da ich aber eine E-Book-Version hatte, waren die Bilder schwarz/grau/weiß. Wir mussten sehr genau hinsehen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die Bilder in der Printausgabe bunt und somit viel schöner sind. Deshalb kann ich leider nur 4 Sternchen für das E-book geben.

Das Ende der Geschichte klingt für mich nach einer Fortsetzung, deshalb sind wir sehr gespannt auf sie.
 

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

selbstmord

Melissa

Frank Page
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Lichtzeichen Verlag, 08.09.2015
ISBN 9783869542324
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung

Dieses Buch habe ich mit gemischten Gefühlen gelesen.  Das Vorwort und den 1. Kapitel überkam mich eine tiefe Trauer. Ich war sehr erstaunt, als ich las, dass es viele Menschen in den Gemeinden gibt, die trotz ihres Glaubens an Gott durch Selbstmord umgekommen sind und es werden immer mehr. Jeder hat so seine Gründe, weshalb er den Weg eingeschlagen hat.

Der Autor Frank Page ist Pastor, Seelsorger und Bibellehrer. Er selbst hat vor einigen Jahren seine Tochter durch Selbstmord verloren. In diesem Buch beschreibt er seinen Schmerz, den großen Verlust und Schuldgefühle, die ihn immer wieder eingeholt haben.

Er schreibt über seine älteste Tochter Melissa. Erzählt von ihrem Charakter, aus ihrem Leben und den Problemen, gegen die sie Tag für Tag gekämpft hatte. Sie war eine schwierige Person. Sehnte sich nach großer Aufmerksamkeit und fand sie durch falsche Wege. Trotzdem war sie ein Kind Gottes. Liebte Gott von ganzem Herzen und sehnte sich nach seiner Nähe. Aber irgendwann wollte sie nicht mehr kämpfen und zog einen Schlussstrich durch ihr Leben. An diesem Punkt habe ich mich gefragt: Wo verbringt sie jetzt die Ewigkeit? In der Hölle oder im Himmel? Diese Frage beschäftigt alle, die einen geliebten Menschen durch Selbstmord verloren haben. Und in Bezug auf Melissa fand der Autor eine Antwort, die ihn und seine Familie tröstet.

Frank Page versucht mit diesem Buch Menschen zu trösten, die einen geliebten Menschen auf die gleiche Weise verloren haben wie er. Am Ende jedes einzelnen Kapitels verfasst er Briefe an Suizidgefährdete, um ihnen Mut und Hoffnung zu geben, weiter zu leben und den Blick auf Jesus zu richten. Er ermutigt sie in der Gemeinde oder bei Freunden Hilfe zu suchen.

Ich habe mit großer Neugier dieses Buch gelesen. Und ich finde es wirklich sehr gut! Dieses Buch kann den Pastoren und Seelsorgern sehr gut helfen, Menschen zu verstehen, die suizidgefährdet sind oder einen geliebten Menschen verloren haben, und bei ihnen Hilfe suchen.

Der Schreibstil des Autors ist einfach. Oft ähneln die Kapitel einer Predigt und trotzdem fand ich keines davon langweilig. Eher informativ und interessant.

FAZIT: Das Buch kann Suizidgefährdete aufrichten, den Angehörigen trösten und Hoffnung schenken und geistlichen Mitarbeitern zeigen, wie sie Betroffenen helfen können.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

gottvertraue, glaube, gefühl

Oasenzeiten

Lynn Austin , Dorothee Dziewas
Flexibler Einband
Erschienen bei Francke-Buchhandlung, 01.02.2016
ISBN 9783868275735
Genre: Biografien

Rezension:

Meine Meinung:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen! Die Bestsellerautorin Lynn Austin erzählt darin, dass ihr Leben nicht immer glatt verlief. Manche Wünsche blieben unerfüllt. Wie auch der, als ihre Kinder erwachsen geworden und ihrer Berufung ins Ausland gefolgt sind, blieb sie allein zurück. Sie war deshalb sehr enttäuscht und ein bisschen böse auf Gott. Sie konnte ihn einfach nicht verstehen.

Nach diesem großen Verlust beschloss sie mit ihrem Mann eine Pilgerreise durch Israel zu machen. Dort besuchte sie die Orte, an denen verschiedene Menschen aus der Bibel gewesen sind. Obwohl ich noch nie in Israel war, finde ich, hat sie sie sehr gut beschrieben, bildhaft. Auf der Pilgerreise vertiefte sie ihr Bibellesen und ließ sich vom Gottes Wort über den Verlust trösten. Sie ermutigt auch gleichzeitig den Leser keine Angst vor Veränderungen zu haben. Sich stattdessen auf Gott zu verlassen. Er macht alles gut.

Was mir sehr gut an diesem Buch gefällt ist, Lynn Austin verbindet geschichtliche Begebenheiten mit ausgewählten Bibelstellen. Manche hatte ich vergessen oder lernte ihren Tiefgang noch besser zu verstehen. Ich fand es beim Lesen schön, dass Lynn sich langsam mit ihren Problemen dem Leser öffnete. Am Ende der Reise fasst sie den Entschluss, Gott zu vertrauen. Sie ist gespannt, welchen Plan Gott für sie bereit hält. Schade finde ich, dass sie nichts darüber schreibt. Ich hätte gern erfahren, welchen Weg sie eingeschlagen hat. Ob sie vielleicht einer neuen Berufung folgt?  

Am Ende der Kapitel stellt die Autorin Fragen an den Leser, damit er sein Herz erforschen kann. Fügt auch ihre Gebete für die Reise hinzu. In jedem Kapitel hebt sie kurze Gedanken in dunklen Kästen hervor.

Das Buchcover ist dem Verlag sehr gelungen! Der Titel und das Bild passen wunderbar zum Thema.

Fazit: Der Reisebericht hat mich zum Nachdenken gebracht und manche Abschnitte haben mich sogar getröstet.

Es ist ein tolles Buch und ich kann es jedem empfehlen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

bilderbuch

Auf unsrer Wiese gehet was

Heinrich Hoffmann von Fallersleben , Marian Kamensky
Fester Einband: 12 Seiten
Erschienen bei Eulenspiegel Verlag, 14.09.2015
ISBN 9783359024873
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Als mein Sohn das kleine Pappbilderbuch bekommen hat, lachte er, zeigte mit seinem Finger auf den lustigen Frosch in der Mitte. Betrachtete freudestrahlend die Schmettterlinge und blätterte bald weiter.

Ich finde, das Pappbilderbuch ist wirklich sehr gut gelungen. Die Texte auf fast jeder zweiten Seite sind sehr kurz, perfekt für ein 2-jähriges Kind, und stammen von einem Kinderlied.
Die Bilder sind sehr schön, witzig, haben leuchtende Farben und die Seiten haben glänzende Oberfläche. Das lustigste Bild ist das letzte (Frau Storch malt sich die Lippen an).

Beobachtung: Mein Sohn hat eigentlich wenig Geduld, wenn wir zusammen Kinderbücher ansehen. Während ich ihm vorlese blättert er schon weiter, dass ich den Text nie zu Ende vorlesen kann. Aber bei diesem hat es super geklappt. Ich denke, weil die Texte kurz sind. Das finde ich gut. Dafür haben wir lange die Bilder betrachtet. Sie sind sehr schön, farbenfroh. Mir und meinem Sohn gefällt das Pappbilderbuch sehr gut. Ein tolles Kinderbuch, dass ich allen Kindern und Eltern empfehlen kann.

Auf der Rückseite ist die erste Strophe  des Kinderliedes mit Noten abgebildet. Nur schade, dass ich nicht singen kann.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

bilderbuch, kinderbuch

Duden: Bist du kitzlig, kleiner Bär?Eine Mitmachgeschichte

Carla Häfner , Regine Altegoer
Pappbuch: 16 Seiten
Erschienen bei FISCHER Duden, 25.02.2016
ISBN 9783737332637
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das Pappbilderbuch besteht aus 16 Seiten. Jede Seite ist wunderschön und liebevoll gemalt. Die Texte auf jeder Seite sind kurz, in sich abgeschlossen und in Reimform geschrieben. Sie erzählen die Geschichte einer Bärenmama, die einen ganzen Tag mit ihrem Bärenkind verbringt. Beispielsweise sitzen sie am Fluss und die Bärenmama streichelt ihrem Kind sanft übers Fell. Später gehen beide in den Wald spazieren und pflücken Beeren.
Auf jeder rechten Seite befindet sich eine Klappe, die man nach dem Vorlesen öffnen kann und dahinter verbirgt sich ein passender Bildabschnitt.

Mein Sohn ist 22 Monate alt. Er saß auf meinem Schoß, als ich ihm aus dem Pappbilderbuch vorlas. Ich weiß nicht, wie viel er verstanden hat, da er noch so klein ist, aber er sah voller Begeisterung jedes einzelne Bild an. Mit dem Finger zeigte er mir, was er auf den Bildern sah und ich sagte ihm, wie das oder jenes heißt. Er machte auch mit fröhlichem Lachen manche Bewegungen mit. Beispielsweise auf dem Boden tapsen, wie das Bärenkind und kitzeln. 

Mit diesem Pappbilderbuch wurde der Abend für uns beide wunderschön. Die Geschichte war schön und hat mir Spaß gemacht, sie meinem Sohn vorzulesen.

Ich kann jedem das Pappbilderbuch empfehlen.




  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

56 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

blumen, magie, kinderbuch, zauberei, vogel

Der magische Blumenladen: Ein Geheimnis kommt selten allein

Gina Mayer , Joëlle Tourlonias
Fester Einband
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.08.2016
ISBN 9783473404056
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Über das Buchcover: Das Buchcover ist wunderschön. Es hat leuchtende Farben. Mit den vielen Blumen im Hintergrund wirkt es auf mich freundlich und herzlich. Das rote Haar des Mädchens ist sehr auffallend und lenkt den ersten Blick auf sich. Ich finde ihre Erscheinung sehr sympathisch. Insgesamt finde ich, ist das Buchcover sehr gelungen. Der Titel 'Der magische Blumenladen' und der Untertitel 'Ein Geheimnis kommt selten allein' passen wunderbar zum Cover. Da ich Geheimnisse liebe, haben sie mich sofort neugierig auf die Geschichte gemacht.  Die Augen meines Sohnes (fast 6 Jahre) strahlten, als er das Buch zum ersten Mal in seinen Händen hielt. Die Titelseite hat ihm so sehr gefallen, dass er unbedingt rein blättern musste. 

Kurze Beschreibung: Violet besucht oft ihre Tante Abigail. Tante Abigail besitzt einen Blumenladen. Eines Tages kommt eine Kundin in den Laden und verlangt nach Pimpernell. Sofort bittet Tante Abigail Violet in die Wohnung zu gehen, über dem Laden. Das findet Violet sehr merkwürdig, denn ihre Tante hatte noch nie Geheimnisse vor ihr, und beobachtet aus dem Fenster, wie beide Frauen in den Garten gehen. Danach reist Tante Abigail so plötzlich ab und Violet finde ein magisches Buch.  Dieser Laden birgt ein großes Geheimnis und Violet und ihre beiden Freunde wollen erfahren, welches. 

Meine Meinung: Das Buch hat 136 Seiten und die Geschichte ist in großer Schrift geschrieben. Super zum Lesen für ein Grundschulkind.

Der Schreibstil der Autorin, Gina Mayer, ist sehr einfach. Mein Sohn hatte keine Verständnisschwierigkeiten. Die englischen Begriffe, wie Mr und Mrs, Bye-bye, musste ich ihm schon erklären, da er noch kein Englisch lernt, aber das fand ich nicht tragisch.

In der Geschichte tauchen Blumennamen, Orte, an denen sie wachsen und Anwendungsmöglichkeiten auf. Diese Informationen fand ich sehr interessant. 

Besonders spannend fanden mein Sohn und ich, als Violet und ihre Freunde ihrem Mathelehrer mit einem Zauber helfen wollten, das aber dann doch daneben ging. Und dann die Szene mit Fiorella auf dem Klavierkonzert. Wir waren sehr gespannt, wie die Geschichte mit Violet zu Ende geht und wurden nicht enttäuscht. 

Es hat uns großen Spaß gemacht das Buch zu lesen. Die Bilder sind wunderschön, auch wenn sie viele Grautöne haben. Am Ende des Buches befindet sich ein geheimes Rezept für Karvendelbonbons von Tante Abigail. Das müssen wir unbedingt ausprobieren. 

Wer magische Geheimnisse mag, dem können wir das Buch empfehlen.

Fazit: 2 Sternchen für Spannung, 1 Sternchen für die Bilder, 1 Sternchen für das Bonbonrezept, 1 Sternchen für das schöne Cover mit leuchtenden Farben

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

zwillinge, zwillingsmädchen, vorlesegeschichten, gott, marzipankerze

Streiche im Doppelpack

Irina Kostic , Tanja Husmann
Fester Einband: 110 Seiten
Erschienen bei SCM R. Brockhaus, 05.02.2016
ISBN 9783417287431
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Über das Buchcover: Die beiden Mädchen, Anna und Jule, versuchen ein Huhn zu fangen. Sie tragen hübsche Kleider mit Schmetterlingen-Motiv und buntgestreifte Regenstiefel. Die Farben des Buches sind gut gewählt. Sie wirken freundlich und nicht aufdringlich, einfach sommerlich. Der Titel in gelber Farbe sticht wunderbar aus dem blauen Hintergrund (Himmel) heraus und hat eine lustige Schriftart. Er passt wunderbar zu dem Bild, wie auch zu den Geschichten.

Meinen beiden Söhnen, Frederik und Richard, hat die Titelseite wunderbar gefallen. Ihre Gesichter strahlten, als sie das Buch zum ersten Mal gesehen haben und blätterten sofort hinein.

Über das Buch: Das Buch ist für Kinder ab 4 Jahren. Es hat 25 kurze Geschichten zum Vorlesen. Das Vorlesen dauert ca. 4 – 7 Minuten.

Mir persönlich haben die Geschichten alle ganz gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin Irina Kostic ist wirklich sehr einfach und die Kinder konnten sie alle ganz gut verstehen.

Die Geschichten handeln mehr über den Alltag, was die Kinder spielen, anstellen oder für lustige Ideen bekommen. Durch einige dieser Geschichten konnten meine Kinder sich hin und wieder mit ihnen identifizieren. Wie zum Beispiel mit Decken ein Haus bauen, Oma und Opa kommen zu Besuch und bringen einen selbstgemachten Teddybär mit  (in unserem Fall waren es selbstgestrickte Mützen). Durch manche dieser Geschichten kamen meine Jungs auf die Idee das Spiel von Anna und Jule nachzuspielen (z.B.: Vorlesezeit ca. 5 Minuten / Sprechstunde bei Frau Doktor Jule). Ich fand es so richtig lustig, als ich am nächsten Tag meine Jungs die Geschichte nachspielen sah.

Was ich noch so gut an den Kindergeschichten finde, ist dass jede Geschichte auf einen Bibelvers aufgebaut ist. Damit wird er den Kindern auf eine verständliche Weise näher gebracht. Und das finde ich toll. Hinten im Buch stehen die Titel der Kindergeschichten und der Bibelvers, was die Autorin den Kindern durch ihre Geschichten erklären / näher bringen wollte.

Über die Charaktere: Die Zwillinge sind lieb und lustig, haben tolle Ideen und sind sehr sympathisch. Auch wenn sie manchmal was anstellen, so findet die Mama wie auch der Papa noch die Kraft und die Geduld ihre beiden Kinder mit Liebe und Sanftmut zu ermahnen und daraus das beste zu Machen.

Meinung meiner Kinder: Meine Jungs mögen die Geschichten von Anna und Jule sehr. Sie haben oft über sie gelacht, sich dadurch an ihre eigenen Erlebnisse erinnert, die den Zwillingen ähnelt, und finden die Bilder wunderschön. Manchmal sind die Bilder lustig oder einfach wunderschön. Sehr liebevoll gezeichnet. Meine Jungs hatten richtig Spaß am Vorlesen.

Ich kann das Kinderbuch wirklich jedem empfehlen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

christy wilson beam, himmelskind, sachbuch

Himmelskind

Christy Wilson Beam , Martina Merckel-Braun
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei SCM Hänssler, 09.12.2016
ISBN 9783775156943
Genre: Biografien

Rezension:

Über das Buchcover: Mir gefällt das Buchcover sehr. Es sieht sehr natürlich aus. Mit ihrem strahlenden Lächeln ist Annabels Lebensfreude nicht zu verkennen. Das Bildcover ist wirklich sehr angenehm. Und der Titel `Himmelskind´ kann nicht trefflicher sein. Titel und Bild passen super zusammen.

Über das Buch: Christy und Kevin haben Wünsche und Träume wie jedes andere Paar. Und eines kommt auch zum anderen. Kevin macht sich Selbstständig, sie bekommen Kinder, kaufen sich ein Haus mit Riesengrundstück, … Alles scheint perfekt zu sein. Bis das mittlere Kind, Annabel, an einer schweren Darmkrankung erkrankt. Es folgen sehr viele Arztbesuche und Krankenhausaufenthalte. Christy und Kevin haben für ihre anderen Kinder kaum Zeit und das Geld reicht oft nicht, und das obwohl Kevin als Tierarzt sehr gut verdient. Medikamente und Ärzte kosten nun mal nicht wenig.

Seit ihrer Darmerkrankung muss Annabel sehr viele und starke Schmerzen ertragen. Sie kommt mit der Schule kaum mit und ist auch körperlich sehr eingeschränkt. Das schlimmste an Annabels Schicksal ist, dass ihre Krankheit nicht heilbar ist.

Meine Meinung: Was mir an diesem Buch so sehr gefallen hat, war, wie Christy und Kevin niemals Gott die Schuld für Annabels Darmerkrankung gegeben haben. Sondern sie machten einfach weiter. Am Tag, wie auch in der Nacht. Sie machten ihrer Tochter Mut, nicht aufzugeben. Sie erzählten ihr und ihren Schwestern früh von Jesus und ermutigten sie alle drei zu ihm aufzusehen. Gott hat mit jedem von ihnen einen Plan. Auch dann, als er Annabels ältere Schwester benutzte, damit Annabel in den Baum fiel. Von dort aus reiste sie in den Himmel zu Jesus.

Leider wird darüber sehr, sehr wenig geschrieben. Ich finde, wer über den Himmel erfahren möchte, wird mit diesem Buch sehr enttäuscht sein. Der Klappentext im innern des Buches ist der halbe Text davon. Deshalb war ich, nachdem ich das Buch gelesen habe, sehr enttäuscht. Ich habe gehofft mehr über den Himmel zu erfahren. Trotzdem bereue ich es nicht, das Buch gelesen zu haben. Annabels Schicksal hat mich sehr berührt und ich war froh zu erfahren, dass sie nach dem Sturz in den Baum vollkommen geheilt war. Was für ein Wunder in der heutigen Zeit. Mir hat Annabels Geschichte deutlich gemacht, dass Gott auch Wunder tut, aber nur dann, wenn er damit einen Plan hat.

Annabels Mutter erzählt mit einem sympathischen Schreibstil die traurige Geschichte ihrer Tochter und wie sie später von ihrer Krankheit geheilt wurde, indem der Himmel hier eine große Rolle spielt.

Mir hat das Buch sehr gut fallen. Aber trotzdem muss ich ein Sternchen abziehen, weil ich erwartet habe, nachdem ich den Titel und den Klappentext gelesen habe, dass hier mehr über den Himmel stehen wird.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

gnade, vergebung, yancey, christliches buch, gnade;

Zurück zur Gnade

Philip Yancey
Fester Einband: 328 Seiten
Erschienen bei SCM R. Brockhaus, 08.01.2016
ISBN 9783417266450
Genre: Sonstiges

Rezension:

Über das Buchcover: Es ist sehr schlicht. Der Titel `Zurück zur Gnade´ steht in großer, weißer Schrift und verläuft diagonal von links nach rechts.  Und der Untertitel `Wie wir wiederfinden, was uns verloren gegangen ist´ steht darunter, in etwas kleinerer Schrift und orangener Farbe.  Um die Titel herum ein fast geschlossener, weißer Kreis, der mit der Pfeilspitze auf ein rotes Herz zeigt. Mag sein, dass das Buchcover mit der dunkelblauen Farbe im Hintergrund sehr schlicht ist und damit nicht jeden Blick auf sich zieht, aber dafür passt es sehr gut zum Thema. 

Über das Buch: Das Buch beinhaltet 4 Teile.

Teil 1: Die Welt dürstet nach Gnade

Teil 2: Die Gnade weitergeben

Teil 3: Sind das wirklich gute Nachrichten?

Teil 4: Glaube und Kultur

Als ich den ersten Teil des Buches las, war ich sehr überrascht, wie viele Menschen ein falsches Bild von Christen haben. Und Philip Yancey nennt auch viele Gründe dafür. Kein Wunder, dass die Nichtgläubige nichts mit Gott zutun haben möchten, weil wir Christen zwar das Eine und Richtige erzählen/predigen, aber nicht das einhalten, was wir den Nichtgläubigen weiter geben. Manche Leute haben überhaupt keine Vorstellung, was Christen sind oder was sie glauben – sie wissen nur, dass sie Christen nicht ausstehen können. Und dennoch sind viele Nichtgläubige auf der Suche nach Gnade. Weil sie Angst vor dem Tod haben, vor Langeweile, sind Krank, wünschen sich Frieden, …

Philip Yancey nennt viele Beispiele, wie man Gottes reiche Gnade weitergeben kann. Ein paar möchte ich nennen: Kinder adoptieren, in Suchthilfegruppen mitarbeiten, in den Suppenküchen mithelfen, als freiwilliger Helfer in Katastrophengebieten, … Damit zeigen wir die Liebe, die Gott uns gegeben hat. Denn nur mit Liebe können wir das Nichtgläubige Herz gewinnen. Gott schenkt vielen Menschen Talente, wie die Kunst. Kunst kann sehr vielfältig sein. Bilder malen, Musik und Schreiben. Und dazu nennt der Autor mehrere Namen und ihre Werke, die Gott mit ihrer Kunst gedient haben.

Viele Menschen fragen sich, ob der christliche Glaube wirklich gut ist. Weil, wenn sie die Dinge betrachten, was ein Christ nicht machen darf, weil er ein Christ ist, so glauben sie, als Christ steckt man in einer Zwangsjacke. Aber ein echter Christ weiß, dass das nicht so ist. Und jeder Mensch weiß, dass es eine höhere Macht gibt, auch der Nichtgläubige. Eine Macht, die alles geschaffen hat. Die Wissenschaft jedoch versucht so gut es geht, die Entstehung der Welt und weshalb wir Menschen leben, zu erklären. Dass es deshalb Gott auch nicht gibt. Und diese Antwort ist sehr trostlos.

Die Regierung ist nicht der Freund des Glaubens und dennoch ist sie von Gott eingesetzt. In der heutigen Demokratie können wir Christen mitreden. Wir können gegen Abtreibung demonstrieren, Obdachlosenheime unterstützen, Steuern mit Einschränkungen akzeptieren, … In diesem Teil des Buches gibt der Autor Beobachtungen und Ratschläge für Christen, die mit der Welt integrieren, die unsere Auffassungen nicht teilt.

Meine Meinung über das Buch: Der Schreibstil des Autors finde ich persönlich nicht besonders leicht. Aber auch nicht so schwer, dass ich gar nichts verstanden hätte. Einfach nur etwas anspruchsvoll. Trotzdem muss ich sagen, Philip Yancey hat wirklich ein gutes und interessantes Buch geschrieben. Es beinhaltet wirklich sehr viele und interessante Informationen, die mich auch immer wieder zum Nachdenken gebracht haben. Philip Yancey zeigt mit vielen Beispielgeschichten, die er selbst recherchiert hat, welche Fehler Christen machen und somit den Glauben an Gott den Nichtgläubigen unattraktiv machen. Er gibt auch Tipps und Ratschläge, wie man das vermeiden kann. Auch wie ich meinen Glauben glaubwürdig leben kann. Gottes Liebe und Gnade, die er uns geschenkt hat, weiter geben kann.

Ich kann dieses Buch `Zurück zur Gnade´ wirklich jedem empfehlen. Es ist interessant, bringt sehr zum Nachdenken und schenkt Hoffnung für einen Neustart in Sachen Glaube.

  (7)
Tags:  
 
86 Ergebnisse