Dominikuss Bibliothek

315 Bücher, 307 Rezensionen

Zu Dominikuss Profil
Filtern nach
315 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

"humor":w=2,"satire":w=2,"unterhaltung":w=1,"alltag":w=1,"lebensweisheiten":w=1,"nahrungsmittel":w=1,"wechseljahre":w=1,"alltägliches":w=1,"ü50":w=1

Ich hab’s auch nicht immer leicht mit mir

Anne Vogd
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 07.09.2018
ISBN 9783548377858
Genre: Humor

Rezension:

Anne Vogds Roman „Ich hab´s auch nicht immer leicht mit mir“ ist humorvoll, locker und spritzig. Ich hatte erst Bedenken, ob ich das Lesen mochte. Überraschender Weise konnte ich mich mit vielen von Anne Vogds Sprüchen identifizieren. Ihre Selbstironie macht sie sympathisch.


Sie spricht viele Themen an, da ght es um Ehe, Muttersein, Familie, Arbeit und das Älter werden. Ihre Erziehungsmethoden sind gut nachvollziehbar. Heut zu Tage geht das mit Wlan, gefällt mir. Anne Vogd lacht auch über ihre eigenen Schwächen.

Es macht Spaß, wenn man liest, das andere die gleichen Erfahrungen gemacht hat, die wir selber erlebten. Da fühle ich mich gleich besser.


Dieses Buch passt gut für Zwischendurch, wenn man mal ausspannen muss. Es ist ein witziges aufmunterndes Buch für Frauen.





  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

38 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"familie":w=1,"weihnachten":w=1,"hornak":w=1

Sieben Tage Wir

Francesca Hornak , Tanja Handels
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.10.2018
ISBN 9783548290898
Genre: Romane

Rezension:


Francesca Hornak hat sich mit dem Roman „Sieben Tage Wir“ etwas besonderes einfallen lassen.


Der Roman wird von mehreren Personen erzählt. Der Name steht jeweils als Überschrift, mit Datum und Ort. Dadurch erfährt man die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven.

Die Familie Birch feiert Weihnachten in Norfolk. Die Eltern Emma und Andrew haben beide Geheimnisse. Die jüngere Tochter Phoebe hat sich gerade verlobt.

Die ältere Tochter Olivia war als Ärztin in Liberia und hat Kranke einer Epidemie behandelt . Sie muss 7 Tage in Quarantäne leben, ob sie sich auch nicht angesteckt hat. Also ist die ganze Familie isoliert, weil sie zusammen sein wollen. Sie sind gezwungen die Tage miteinander auszukommen.

In der Familie liegt einiges im Argen. Da gibt es viel aufzuarbeiten.


Die Autorin versteht es die Geschichte manchmal ernst und dann wieder humorvoll darzustellen. Der Roman ist eine lesenswerte Lektüre.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Mutters Flucht

Andreas Wunn
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 12.10.2018
ISBN 9783550050367
Genre: Sachbücher

Rezension:

Andreas Wunns Mutter stammt aus dem Banat einem Gebiet in Jugoslawien. Sie war noch ein 5jähriges Kind, als sie 1947 mit Mutter und Bruder und Großmutter nach Deutschland flüchten mussten.

Der Autor unternimmt 2017 mit seiner jetzt 75jährigen Mutter eine Reise in die Vergangenheit. Er sucht nach Antworten und daraus entsteht der Roman „Mutters Flucht“.

Die ersten Stationen sind die Flüchtlingslager in denen die Flüchtlinge wohnten, bevor sie eine Wohnung bekamen.

Dann geht es weiter über Ungarn nach Serbien und von den Lagern, aus denen sie flüchteten. Gleichzeitig erfahren sie und wir, wie ab 2015 Flüchtlinge aus Syrien und Afghanista , den gleichen Weg wie vor 70 Jahren über die Grenze, nahmen.

Die Mutter erinnert sich an Kleinigkeiten, aber sie schiebt vieles von sich. Eine Flucht bedeutet für Kinder, das sie traumatisiert sind.


Andreas Wunn schildert diese Reise mit gut konstruierten Fakten. Eine eindrucksvolle Geschichte der Donauschwaben.




  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

34 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"berkel":w=1

Der Apfelbaum

Christian Berkel
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 12.10.2018
ISBN 9783550081965
Genre: Romane

Rezension:


Christian Berkel hat nach seinen Wurzeln gesucht und danach den Familienroman „Der Apfelbaum“ geschrieben.


Seine Eltern sind aus Berlin, Otto und Sala kennen sich seit sie 13 und 17 Jahre alt sind. Das war 1932

Jetzt ist Otto tot und Sala wird vergesslich. Ihr Sohn fragt nach der Vergangenheit. Sala ist Halbjüdin. Sie hat einiges mitgemacht, aber sie hat überlebt. Ihr Vater schickt sie zu einer Tante nach Paris. Heute weiß man, das sie da nicht sicher war. Was für ein Schicksal, sie ist zu bewundern. Sie kämpft sich immer wieder durch.

Der Autor gibt den Vorfahren interessante Lebensgeschichten. Einige Personen haben größere Macken, aber so ist das eben. Wenn man nach den Vorfahren sucht, ist man manchmal erfreut und dann wieder geschockt.

Seine Forschungen in Archiven gehen sogar bis Polen. Das kann ich gut nachvollziehen, da ich selber auch nach meinen Vorfahren geforscht habe.

Der Roman fesselt und ist überaus spannend.





  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

95 Bibliotheken, 25 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

"roman":w=3,"spiritualität":w=2,"vorablesen":w=2,"road trip":w=2,"hippies":w=2,"magic bus":w=2,"freundschaft":w=1,"leben":w=1,"vertrauen":w=1,"philosophie":w=1,"glaube":w=1,"freiheit":w=1,"2018":w=1,"tanzen":w=1,"sinnsuche":w=1

Hippie

Paulo Coelho , Maralde Meyer-Minnemann
Fester Einband
Erschienen bei Diogenes, 26.09.2018
ISBN 9783257070491
Genre: Romane

Rezension:

Der bekannte brasilianische Autor Paulo Coelho beschreibt in seinem neuen Roman „Hippie“seine Jugendjahre, als er sich aufmachte die Welt zu entdecken.


Der junge Paulo kommt aus Brasilien, durch Südamerika nach Amsterdam. Es ist 1970 in der Zeit der Hippies. Er beobachtet wissbegierig die ungewohnten Personen. Hier trifft er Karla, die einen Begleiter für eine Reise nach Nepal sucht. Der Autor lässt uns an den Gedanken und Empfindungen teilnehmen.

Also fahren sie mit dem Magic Bus nach Katmandu.

An Bord des Buses lernen sie die verschiedensten Menschen kennen. Sie fahren über Österreich, Jugoslawien und die Türkei, hier wurde ein Halt zur Erholung eingelegt. Unterwegs werden die Hippies nicht immer gern gesehen. Man erfährt von den Schicksalen der Mitfahrenden kennen. Die Politischen Unruhen und die Lage verschiedener Länder beeinflussen die Reise.


Der Autor lässt uns an der Zeit seines Lebens teilnehmen. Sein Stil ist wie gewohnt imposant.

Eine lesenswerte Geschichte.





  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Eifel-Trilogie / Die Stille im Dorf

Karl Blaser
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei epubli, 10.09.2018
ISBN 9783746761022
Genre: Romane

Rezension:

Karl Blaser hat seinen Roman „Die Stille im Dorf“ im Selbstverlag herausgegeben.


Der Roman zeigt eine Dorfgemeinschaft in der Eifel, ab den letzten Jahren des Krieges. Es ist eine Geschichte über das Schicksal Margaretes, ihrer Familie und ihrer Freunde.

Margarete war am Anfang 19 Jahre alt, so richtig gefällt sie mir da noch nicht. Es kann kann ja sein, das sie nicht gut kochen kann, aber sie kommt mir faul vor. Da kommt sie nach ihrem Vater Johannes, sonst der ziemlich dominant und ein grausam mit seinen Kriegsgefangenen Polen. In dem Dorf waren die Männer nicht angenehm. Auch Margaretes Mann war kein Guter, sein Ende hat er verdient.

Die Hälfte des Romans ging es um die Kriegs- und Nachkriegszeit. Dann geht es in großen Sprüngen bis 1991.

Man erfährt einige Lebensgeschichten mehr aus dem Erzählen.


Karl Blaser hat seinen Personen mit verschiedenen Charakteren versehen. Einige gefielen mir gut, andere waren das Letzte. Der Autor hat einen besonderen Stil.

Der Roman zeigt die Geschichte einfacher Leute, mit manchmal derber Sprache, wie es auf dem Dorf oft war.


Ein empfehlenswerter Roman.





  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

56 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

"krimi":w=4,"mord":w=3,"england":w=2,"weihnachten":w=2,"künstler":w=2,"englischer krimi":w=2,"familie":w=1,"london":w=1,"kunst":w=1,"hass":w=1,"geld":w=1,"geschwister":w=1,"malerei":w=1,"moral":w=1,"alibi":w=1

Das Geheimnis der Grays

Anne Meredith , Barbara Heller
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 22.09.2018
ISBN 9783608962994
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Anne Meredith ist das Pseudonym von der britischen Krimiautorin Lucy Beatrice Malleson, die von 1899 bis 1973 lebte.

Der Klett-Cotta Verlag verlegt den Roman „Das Geheimnis der Grays“. Im Original erschien der psychologische Krimi 1933 und jetzt erstmals auf deutsch. Das Buch wurde von Barbara Helle übersetzt.


Der Roman spielt zu Weihnachten 1931 in England.


Adrian Gray lädt jedes Jahr seine Kinder und ihre Partner zum Heilig Abend ein. Das deren Kinder nicht dabei sind gefällt mir nicht, da wäre ich bei den Kindern geblieben.

Es heißt er ist geizig, bei den Kindern aber auch nicht ungewöhnlich, die sind alle geldgierig umd auch miteinander verfeindet. Allerdings ist er schon ziemlich skurril.

Adrian wird ermordet, der Mörder steht für uns sofort fest. Wir beobachten ihn bei der Vertuschung und an seinen Ämgsten vor Entdeckung. Für die Polizei sind alle verdächtig. Jetzt kommt einiges ans Licht.


Der Roman liest sich etwas altmodisch, wie die Romane von Agatha Christie auch. Das ist aber manchmal ganz angenehm. Der Krimi ist überaus spannend. Ich habe ihn gerne gelesen. Eben klassisch englisch.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

65 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

"moni kaspers":w=2,"honig aufs herz":w=2,"liebe":w=1,"krimi":w=1,"detektiv":w=1,"vergangenheitsbewältigung":w=1,"vater-sohn":w=1,"wunderschön und bewegend zugleich":w=1

Honig aufs Herz

Moni Kaspers
Buch: 224 Seiten
Erschienen bei FeuerWerke Verlag, 01.10.2018
ISBN 9783945362440
Genre: Romane

Rezension:

Moni Kaspers Roman Honig ans Herz liest sich locker und humorvoll. Nur der Titel ist mir etwas kitschig, aber na ja das stört nicht zu sehr. Das Cover zeigt gleich das Genre an.

Es ist das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe.


Die Protagonisten die Detektivin Evyn und der geheimnisvolle Taxifahrer Nicolai sind sympathisch. Der Schauplatz ist New York.

Nachdem Evy ihren Freund beim Seitensprung erwischt, verlässt sie ihn und zieht erst mal in ihr Büro. Nic muss erst einmal unter ihrer Schusseligkeit leiden, er wohnt unter ihr. Ihr nächster Auftrag entpuppt sich als gefährlich, gut das sie Nic in der Nähe hat.


Dieser Liebesroman ist leicht und locker, der noch äußerst spannend wird. Diese Geschichte konnte ich in einem Rutsch durchlesen.

Moni Kaspers schreibt gut unterhaltend, mit Witz und netter Handlung.Für Freunde dieses Genres zu empfehlen.



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

46 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

"prag":w=3,"krimi":w=1,"mord":w=1,"ermittlung":w=1,"historisches":w=1,"verdacht":w=1,"kaiser":w=1,"hof":w=1,"hist. roman":w=1,"habsburger":w=1,"hist. krimi":w=1,"nachts":w=1,"verdächtiger":w=1,"alchemist":w=1,"17.jahrhundert":w=1

Alchimie einer Mordnacht

Benjamin Black , Elke Link
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 04.10.2018
ISBN 9783462049190
Genre: Historische Romane

Rezension:


Der irische Schriftsteller Benjamin Black ist ein Pseudonym von John Banville unter dem er Krimis schreibt.


„Alchimie einer Mordnacht“ ist ein historischer Roman und spielt 1599 in Prag. Der Roman wurde von Elke Link übersetzt.

Der Protagonist und Icherzähler ist Christian Stern, der in Regensburg, als Sohn eines Bischofs, geboren wurde und in Würzburg studiert hat. Er ist Wissenschaftler und Alchimist. Als er nach Prag kommt findet er gleich die Leiche einer ermordeten Frau. Es ist eine Geliebte von König Rudolph II. Und Tochter des Leibarztes. Nachdem er erst selbst verdächtigt wird, soll er den Mörder finden.


Benjamin Black lässt die Geschichte von dem alten Christian Stern im Rückblick erzählen. Er trifft am Hof einige ungewöhnliche Personen.

Die Dialoge sind mir etwas langatmig. Sonst ist der Roman spnnend und gut zu lesen. Witzig waren die Erklärungen des Autors am Schluss, welche Personen fiktiv waren und welchen tatsächlichen er verändert geschildert hat.

Eine interessante historische Geschichte.







  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

58 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

"liebe":w=1,"tod":w=1,"vergangenheit":w=1,"trauer":w=1,"einsamkeit":w=1,"neuanfang":w=1,"feuer":w=1,"melancholie":w=1,"retter":w=1,"als":w=1

Das Leuchten unserer Träume

Dani Atkins , Sonja Rebernik-Heidegger
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.10.2018
ISBN 9783426522059
Genre: Liebesromane

Rezension:


Dani Atkins schreibt gefühlvolle dramatische Liebesromane, mit vielen großen Emotionen.


Ihr neuester „Das Leuchten unserer Träume“ beleuchtet Sophie Winters Leben. Das Feuer in ihrem Haus war erschreckend. Da habe ich ganz schön gebangt, ob sie gerettet wird. Gott sei Dank kann Ben Stevens sie befreien.

Es dauert lange, bis Sophie bemerkt, was sie noch verbindet. Beim Lesen kam mir schon eher ein Verdacht, auch das Ben krank sein muss.

Sophie hatte vor 16 Jahren ihren Bruder durch einen Unfall verloren und sie ist immer noch traumatisiert.


Dani Atkins verarbeitet in diesem Roman die Krankheit ALS. Die Diagnose ist erschreckend und wir können den Verlauf der Krankheit miterleben. Die Autorin zeigt was der Patient mit macht und auch die Situation der Angehörigen.

Das Schicksal aller Personen ist mitreißend.


Diese Geschichte ist teilweise sehr traurig, aber Sophies Art lockert sie auf.

Der Roman besticht durch Trauer, Schmerz, Hoffnung und Liebe.





  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"cornwall":w=1,"krimi england":w=1,"schwierige ermittlungen":w=1,"ermordete":w=1,"miss daisy":w=1,"altes anwesen":w=1

Miss Daisy und der Mord unter dem Mistelzweig: Kriminalroman (Miss Daisy ermittelt 11)

Carola Dunn
E-Buch Text: 296 Seiten
Erschienen bei Aufbau Digital, 14.09.2018
ISBN 9783841216328
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die Autorin Carola Dunn hat schon einige historische Krimis mit Miss Daisy geschrieben.

„Miss Daisy und der Mord unter dem Mistelzweig“ ist der 11. Teil, für mich ist es das erste Buch von ihr.

Der Roman wurde von Eva Riekert übersetzt.

Mich erinnert es an Romane von Anne Perry, die ich fast alle verschlungen habe. Jetzt hat mich Carola Dunn in ihren Fängen.


Miss Daisy hat inzwischen den Alec Fletcher von Scotland Yard geheiratet umd eine Stieftochter bekommen. Sie verbringen die Weihnachtstage mit Verwandten in Cornwall, in einem großen Anwesen.

Es macht Spaß die Familie und die Bewohner des Anwesens zu beobachten. Dann gibt es eine Leiche und Daisy ist in ihrem Element.


Die Autorin hat einen guten Schreibstil. Die Geschichte hat Witz. Ein Roman mit traumhaften Szenen und charismatischen Mitwirkenden.

Eine gute kurzweilige Unterhaltung.




  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"vergangenheit":w=1,"hörbuch":w=1,"eltern":w=1,"verbrechen":w=1,"juden":w=1,"polen":w=1,"nazis":w=1,"gericht":w=1,"justiz":w=1,"prozess":w=1,"kz":w=1,"auschwitz":w=1,"ss":w=1,"schock":w=1,"ausschwitz":w=1

Deutsches Haus

Annette Hess , Eva Meckbach
Audio CD
Erschienen bei Hörbuch Hamburg, 21.09.2018
ISBN 9783957131386
Genre: Romane

Rezension:


Annette Hess ist mit dem Roman „Deutsches Haus“ ein interessantes Stück Deutsche Geschichte gelungen. Sie beschreibt eine Zeit, als die Schuld verdrängt wurde und nicht viel darüber geredet wurde.

Das Hörbuch wird von Eva Meckbach mit eindrucksvoller Stimme gelesen.

Der Schauplatz ist Frankfurt im Jahre 1963. Der 1. Auschwitz Prozess wird vorbereitet. Die Dolmetscherin Eva Bruns soll die Zeugenaussagen übersetzen. Ihre Eltern sind die Wirtsleute vom Deutschen Haus, sie und Evas Verlobter sind gegen diesen Auftrag. Eva Bruns ist eine sympathische Protagonistin. Ihre Empfindungen kann ich sehr gut nachempfinden.

Der Prozess ist erschreckend, überhaupt für die Zeugen. Für die Opfer, die das Lager überlebt haben, war es ein neues Erleben der Qualen und der Trauer um die toten Angehörigen. Das wurde von der Autorin authentisch erzählt. Die Protagonistin Eva Bruns, ist betroffen, das sie, wie so viele sagen, wirklich nichts wusste.

Dieses ist ein ehrlicher Roman, der genau recherchiert wurde. Es gab so viele Personen, die sich schuldig gemacht haben, aber trotzdem einfach weiter gelebt haben und sich kein Bisschen schuldig fühlen.


Annette Hess hat mich mit diesem Roman total erreicht. Ich bin jemand, der sich für unsere Vergangenheit schämt. Ich hoffe das sich das niemals wiederholt. Allerdings gibt es in unserer Zeit wieder viele Meinungen, die mir Angst machen.

Der Roman ist ein wichtiges Dokument der Zeitgeschichte. Sehr lesens- und hörenswert und zu empfehlen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 3 Rezensionen

"politik":w=2,"bürgermeister":w=2,"krimi":w=1,"spannend":w=1,"entführung":w=1,"missbrauch":w=1,"karriere":w=1,"sucht":w=1,"kindesentführung":w=1,"vertauscht":w=1,"familienprobleme":w=1,"wahlkampf":w=1,"ladythriller":w=1,"grundschullehrerin":w=1,"verhaltensauffälligkeit":w=1

Dunkelziffer

Andrea Kane , Barbara Ritterbach
Flexibler Einband: 477 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe
ISBN 9783404152940
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Von de amerikanischen Autorin Andrea Kane habe ich schon Schwesterherz gelesen. Der neue Roman Dunkelziffer ist spannend zu lesen. Er wurde von Barbara Ritterbach übersetzt.


Die Lehrerin Julia ist eine Frau, die mit Leib und Seele für ihre Schulkinder da ist und ihre pädagogischen Aufgaben nimmt sie sehr ernst. Ein besonderes Verhältnis hat sie zu dem 7jährigen Bürgermeistersohn Brian. Um ihn macht sich Julia große Sorgen.

Der Bürgermeister Steffen Stratford kandidiert für den Senat. Damit beginnen die Gefahren. Sein Bruder Connor unterstützt seinen Bruder auch gegen ihren Vater. Die Familie Stratford ist reich und so richtig amerikanisch.


Der Roman zeigt die politischen Intrigen.

Ich war gleich gefangen und gefesselt und konnte das Buch nicht aus der Hand legen.

Dunkelziffer ist ein aufregender Thriller, mit einer Liebesgeschichte. Andrea Kane hat einen guten flüssigen Schreibstil. Das war bestimmt nicht der letzte Roman, den ich von ihr lesen werde.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

19 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"nichtzahler":w=1,"besondere puppen":w=1,"fechtsaal":w=1,"sohn von semper":w=1,"savonnette":w=1,"dresden 1869":w=1,"tote ballerina":w=1,"erster detektiv":w=1,"mord":w=1,"dresden":w=1,"alleinerziehend":w=1,"zwerg":w=1,"hist. roman":w=1,"liebesbriefe":w=1,"freimaurer":w=1

Die Tote im Fechtsaal

Helga Glaesener
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 21.09.2018
ISBN 9783471351550
Genre: Historische Romane

Rezension:


Helga Glaesener ist eine Autorin, deren Romane ich schon immer gerne gelesen habe, ihr Schreibstil ist flüssig und unterhaltsam. 


Der Roman „Die Tote im Fechtsaal“ ist ein spannender historischer Kriminalroman. Der Schauplatz ist Dresden, im Jahre 1869. Anne Troll betreibt einen Fechtsaal, in dem sie Frauen das Fechten beibrachte. Bei ihr wurde eine Tänzerin ermordet. Sie engagiert den Detektiv Daniel Raabe, damit der den richtigen Mörder findet.

Kriminalkommissar Max Keller glaubt das Annie die Schuldige ist.


Die Autorin beschreibt bildhaft den Kampf einer Frau, die ihr Leben selbstbestimmt und in Frieden meistern will.

Ein fast unmögliches unterfangen. Die Kriminalfälle sind interessant geschildert. Die Protagonisten sind sympathisch dargestellt.


Der Roman ist gute Unterhaltung zum Eintauchen in eine historische Zeit in Dresden.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

103 Bibliotheken, 19 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

"historischer roman":w=5,"faust":w=5,"mittelalter":w=3,"reihe":w=2,"gaukler":w=2,"oliver pötzsch":w=2,"der spielmann":w=2,"magie":w=1,"mystery":w=1,"hexen":w=1,"zauberei":w=1,"historisches":w=1,"fiktion":w=1,"goethe":w=1,"renaissance":w=1

Der Spielmann - Die Geschichte des Johann Georg Faustus

Oliver Pötzsch
Fester Einband: 784 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 21.09.2018
ISBN 9783471351598
Genre: Historische Romane

Rezension:


Von Oliver Pötzsch habe ich schon einige Bücher gelesen.

Da war der Roman „Der Spielmann“ ein begeistertes Muss.


Dieses ist die Geschichte des Johann Georg Faust. Faustus bedeutet Der Glückliche. Oliver Pötzsch hat dieser bekannten und sagenhafte Figur zu einer Kindheit und nachvollziehbaren Leben verholfen. Eine Figur, die schon Goethe faszinierte.


Es fängt 1486 in Knittlingen, einem Ort im Kraichgau, an. In Knittlingen hat der Autor das Geburtshaus Fausts entdeckt und es gibt auch ein Museim. Johann wird von seiner Mutter mein kleiner Faustus genannt. Er ist fasziniert, wenn die Gaukler in die Stadt kommen und beobachtet sie und lernt einiges von ihnen.

Mit 16 Jahren ist er auf sich gestellt, er fährt mit Gaucklern und Alchimisten durchs Land. Er ist wissbegierig und lernt viel. Es passierten viel erschreckende Dinge.

Oliver Pötzsch lässt die Zeit lebendig werden, als alles fremdartige gefährlich war. Eine aufregende Geschichte.


Im Anhang erklärt Oliver Pötzscg, wie er diese Figur entdeckte. Dann gibt es noch ein Register auf Fausts Spuren. Das sollte man unbedingt mitlesen.


Der Spielmann ist wieder ein guter historischer Roman mit tollen Schauplätzen. Sehr zu empfehlen.



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

56 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

"historischer roman":w=4,"geschichte":w=2,"2018":w=2,"industrialisierung":w=2,"krieg":w=1,"kurzgeschichten":w=1,"berlin":w=1,"mittelalter":w=1,"19. jahrhundert":w=1,"revolution":w=1,"17. jahrhundert":w=1,"napoleon":w=1,"kaiserreich":w=1,"lübeck":w=1,"12. jahrhundert":w=1

Land im Sturm

Ulf Schiewe , Jan Reuter
Fester Einband: 800 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 31.08.2018
ISBN 9783785726242
Genre: Historische Romane

Rezension:

Von Ulf Schiewe besitze ich eine Reihe gelesene Romane im Regal. „Land im Sturm“ musste ich also auch lesen.

Mit seinen 928 Seiten ist das eine richtige Herausforderung.

Der Roman geht über fast 1000 Jahre und ist in 5 Teilen verfasst.


Im Jahre 995 geht es nach Bayern. Arnulf, der junge Schmied lässt sich von der Vogttochter umgarnen und übertölpeln. Er muss fliehen. Im Wald trifft er Hedwig, die von Ungaren überfallen und mißbraucht wurde. Gemeinsam gehen sie nach Augsburg.

Die Stadt wird von den Ungarischen Kämpfern angegriffen.

Wie bei Ulf Schiewe üblich, können wir die Kampfszenen persönlich miterleben. Wir sind mittendrin.


In jedem Teil gibt es viele geschichtliche Begebenheiten, etliche Kriege und immer geht es um Arnulf und Hedwigs Nachkommen. Da kommt der 30jährige Krieg vor und auch Napoleons Feldzüge sind dabei.


Der Roman lässt in seiner Spannung nicht nach. Eine ungewöhnliche gestaltete Geschichte, mit besonderem Stil, mit erlesenen Figuren und großen Emotionen. Ein echter Ulf Schiewe Roman.

Für Fans historischer Roman zu empfehlen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

115 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 62 Rezensionen

"paris":w=13,"selbstmord":w=12,"einsamkeit":w=6,"freundschaft":w=5,"roman":w=3,"frankreich":w=3,"erwachsenwerden":w=3,"erinnerung":w=3,"suizid":w=3,"winter":w=2,"jean-philippe blondel":w=2,"lycee":w=2,"concours":w=2,"familie":w=1,"tod":w=1

Ein Winter in Paris

Jean-Philippe Blondel , Anne Braun
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Zsolnay, Paul, 24.09.2018
ISBN 9783552063778
Genre: Romane

Rezension:

Der französische Autor Jean Philippe Blondel hat mit „Ein Winter in Paris“ einen tiefsinnigen Roman geschrieben. Der Roman at den Originaltitel Un hive a Paris und wurde von Anne Braun ins Deutsche übersetzt.

Für mich ist es das erste Buch des Autors und konnte mich gleich überzeugen.


Der Protagonist und Icherzähler Victor kommt aus der Provinz zum Studium nach Paris. Blondel konnte die Empfindungen eines Jungen vom Land, der mit der Situation in der Großstadt überwältigt ist, gut einfangen. Victor wird von den Eliteschülern geschnitten, er wird zum Außenseiter. Erst im zweiten Jahr trifft er sich mit Mathieu zum Rauchen, der ähnliche Probleme hat. Durch seinen Selbstmord wird Victor aus der Spur geworfen. Die Art und Weise, wie die Professoren mit der Situation umgehen, kann man sich gut vorstellen und ist erschütternd.

Wir erfahren die Geschichte aus der Erinnerung.

Die Psyche der Personen wird beleuchtet.


Jean Philippe Blondel hat in diesem relativ kurzen Roman viel zu erzählen. Das ist gute Literatur.






  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

64 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 39 Rezensionen

"krankheit":w=3,"roman":w=2,"freundschaft":w=2,"tod":w=1,"leben":w=1,"freunde":w=1,"flucht":w=1,"deutsch":w=1,"sterben":w=1,"krebs":w=1,"alter":w=1,"emotionen":w=1,"türkei":w=1,"mexiko":w=1,"lesenswert":w=1

Ich komme mit

Angelika Waldis
Fester Einband
Erschienen bei Wunderraum, 27.08.2018
ISBN 9783336547975
Genre: Romane

Rezension:

Die Schweizer Autorin Angelika Waldis zeigt mit ihrem Roman „Ich komme mit“ ein berührendes tiefgründiges Bild einer ungewöhnlichen Gemeinschaft.


Vita ist 72 Jahre alt, Witwe, einsam und etwas lebensüberdrüssig, sie lebt schon seit 42 Jahren in der Torstraße in Zürich.

Lazy ist ein 20jähriger Student, der an Leukämie erkrankt ist. Er wohnt im gleichen Haus. Als Kind mochte er Vita nicht und sie ihn auch nicht. Jetzt hat sich langsam aber desto intensiver eine Freundschaft entwickelt. Vita sorgt sich wie eine Großmutter um ihn.


Die Beiden erzählen uns wechselweise ihre Empfindungen. Die Wortspiele untereinander sind poetisch. Sie pfilosophieren über das Leben. Trotz allem schwingt auch ein gewisser Humor zwischen ihnen durch.

Besonders traurig empfinde ich Lazys Spruch. Ich sterbe unvergeßbar, denn ich bin schon vergessen.


Am Ende gibt es noch ein Interview mit der Autorin, das ihre Idee mit dieser Geschichte erklärt.


Ich komme mit, ist ein ernster Roman, den man in Ruhe lesen sollte.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

"novelle":w=1,"romantische geschichte":w=1,"atmosphärisch dicht erzählt":w=1,"hochtalentiert":w=1,"süd-korea":w=1,"sehr gut erzählt":w=1

Ein Winter in Sokcho

Elisa Shua Dusapin , Andreas Jandl
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Blumenbar, 14.09.2018
ISBN 9783351050511
Genre: Romane

Rezension:

Elisa Shua Dusapins Roman „Ein Winter in Sokcho“ ist ein einzigartiges Werk. Es wurde von Andreas Jandl übersetzt.

Sokcho ist ein kleiner Küstenort in Südkorea, kurz vor der Grenze nach Nordkorea.


Die Protagonistin und Erzählerin ist eine junge Angestellte in einer Pension. Sie hat eine koreanische Mutter und einen französischen Vater. Das hat sie mit der Autorin gemein. Die Geschichte spielt im Winter. Ein neuer Bast ist ein französischer Comiczeichner. Er sucht die Stille in Sokcho.

Die Protagonistin beobachtet den Zeichner bei der Arbeit.

Die Dialoge zwischen ihnen sind interessant. Sie sind beide etwas einzigartig. Auch die Mutter der Protagonistin ist ein Unikum.


Die Autorin zeigt uns das beschauliche Küstenstädtchen mit ihren Bewohnern, viele sind Fischer. Es ist eines der Orte, aus denen die jungen Leute wegziehen.


Ein Buch in dem mehr drin steckt als man denkt, es lohnt sich, es zu lesen.

Es ist gute Literatur.



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Mit der Faust in die Welt schlagen

Lukas Rietzschel , Christoph Letkowski
Audio CD
Erschienen bei Hörbuch Hamburg, 07.09.2018
ISBN 9783957131324
Genre: Romane

Rezension:

Lukas Rietzschel zeigt uns mit seinem Roman „Mit der Faust in die Welt schlagen“ die Jugendjahre von 2 Jungen in der Provins Sachsens. Es ist ein hochaktuelles Thema. Er zeigt die erschreckende Perspektivlosigkeit in den Dörfern.

Das Hörbuch wird gesprochen von Christoph Letkowski, er liest ganz gut und ruhig, passend zum Schreibstil..


Die Brüder Daniel und Philipp sind die Protagonisten. Erst scheinen sie eine glückliche Familie zu sein, dann kommt es zur Trennung und der Großvater stirbt.

Als sie älter werden gibt es keine Arbeit und sie kommen in eine rechtsradikale Gruppe. Philipp gelingt der Absprung, aber Daniel bleibt dabei.

Der Autor lässt uns an seinen Gedanken, seiner Unzufriedenheit, seiner Verlorenheit teilnehmen. Dann kommen auch noch die Flüchtlinge und Daniel fühlt sich vergessen.


Lukas Rietzschel beschreibt die Situation ruhig und unaufgeregt. Der Titel Mit der Faust in die Welt schlagen ist passend.


Ich habe das Hörbuch mit Interesse angehört.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

60 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 52 Rezensionen

"liebe":w=5,"irland":w=5,"kate dakota":w=3,"geheimnis":w=2,"verlust":w=2,"book of kells":w=2,"roman":w=1,"familie":w=1,"tod":w=1,"humor":w=1,"vergangenheit":w=1,"trauer":w=1,"vertrauen":w=1,"vater":w=1,"unfall":w=1

Der Klang eines Augenblicks: Ein Irland-Roman

Kate Dakota
E-Buch Text
Erschienen bei Forever, 03.09.2018
ISBN 9783958183582
Genre: Romane

Rezension:

Die Autorin Kate Dakota schreibt einen netten Liebesroman. „Der Klang eines Augenblicks“.

Ihre Protagonistin Britt ist eine Krimiautorin.


Britt kommt nach dem Tod der Mutter nach Irland, der Heimat der Eltern. Vor 20 Jahren ist ihr Vater hier ums Leben gekommen, Britt vermutet, das er ermorfet wurde.

Sie will nach Hinweisen suchen.

Bei der Suche lernt sie Declan kennen und verliebt sich in ihn. Mit Declans Hilfe kommt sie der Auflösung auf der Suche nach Antworten nahe. Allerdings kommt es in ihrer Beziehung zu einigen Missverständnissen.

Die Personen sind wunderbar dargetellt, sie sind alle liebenswert. Declans Eltern und Schwester bereichern die Geschichte. Besonders seine Mutter Becca ist liebenswert, sie muss oft die Sachen in die Hand nehmen, damit alles klappt.


Kate Dakota hat einen guten Schreibstil. Die Landschaft Irlands wird herrlich beschrieben. Man sieht die Kulisse vor sich. Der Roman lässt sich flüssig lesen.




  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

98 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 60 Rezensionen

"roman":w=3,"alkohol":w=3,"freundschaft":w=2,"dumont":w=2,"loyalitäten":w=2,"familie":w=1,"schule":w=1,"trauer":w=1,"eltern":w=1,"einsamkeit":w=1,"deutsch":w=1,"streit":w=1,"verantwortung":w=1,"sucht":w=1,"schicksale":w=1

Loyalitäten

Delphine de Vigan , Doris Heinemann
Fester Einband: 180 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 13.09.2018
ISBN 9783832183592
Genre: Romane

Rezension:

Die französische Autorin Delphine de Vigan ist eine meiner Lieblingsschriftstellerin. Sie greift Probleme Jugendlicher und Kinder auf. Die Übersetzerin ihrer Romane ist Doris Heinemann.


Ihr neuer Roman Loyalitäten beschreibt ein bedrückendes Thema. Es geht um den 12jährigen Theo, ein Scheidungskind, dessen Eltern ihn nicht unterstützen. Es ist erschütternd mit welchen Problemen der Junge konfrontiert wird.

Die Lehrerin Helene bemerkt eine Veränderung, schafft es aber nicht bei den Kollegen Unterstützung zu bekommen, wird sogar gestoppt.

Theos Freund Mathis macht sich um ihn Gedanken, will ihn auch nicht verraten und alles weiß auch er nicht.

Der Roman wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. So bekommen wir das Dilemma direkt mit. Am liebsten würde ich eingreifen.


Delphine de Vigan versteht es mit Sensibilität diese Geschichte an uns Leser zu leiten. Ich bin beeindruckt.

Mit seinen 180 Seiten ist der Roman kurz, aber er hat es in sich. Ein Roman der lange im Gedächtnis bleibt.



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

83 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 59 Rezensionen

"wales":w=5,"familiengeheimnisse":w=2,"stundenglas":w=2,"liebe":w=1,"familie":w=1,"england":w=1,"vergangenheit":w=1,"london":w=1,"geheimnisse":w=1,"hoffnung":w=1,"meer":w=1,"familiengeschichte":w=1,"großbritannien":w=1,"schwester":w=1,"schwestern":w=1

Die Sonnenschwestern

Tracy Rees
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 07.09.2018
ISBN 9783471351697
Genre: Romane

Rezension:

Die Sonnenschwestern ist der dritte Roman, den ich von Tracy Rees gelesen habe. Mit jedem gefällt mir der Lesestoff besser.


Nora lebt und arbeitet in London. An ihrem 40. Geburtstag ist sie allein. Sie ist unzufrieden mit ihrer Lage und kündigt spontan ihren Job. Sie will mehr über ihre Mutter und Vorfahren erfahren und fährt in die Heimat ihrer Mutter. Die ist gerade für ein halbes Jahr in Italien. Die Großmutter lebt auch noch. Nora begibt sich nach Tenby einem kleinen Ort im Süden von Wales, in dem ihre Mutter die Sommerferien regelmäßig verbrachte.


Die Autorin hat den Roman interessant aufgebaut, mal erfährt man Noras Eindrücke 2006 und ihre Suche nach den Geheimnissen ihrer Mutter.

Dann kann man Chloes Erlebnisse ab 1956 miterleben. Jedes Jahr fährt sie zu ihrer Tante Susanne, dort trifft sie auch immer ihren Sandkastenfreund Llew wieder, die beiden sind toll.


Die beiden Episoden wechseln sich ab.


Der Roman hat mich total gefesselt. Der Schreibstil Tracy Rees ist locker und spritzig, da werde ich gerne weitere Romane von ihr lesen.





  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

43 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

"träume":w=3,"college":w=3,"liebe":w=2,"freundschaft":w=2,"usa":w=2,"homosexualität":w=2,"wünsche":w=2,"50er jahre":w=2,"roman":w=1,"mord":w=1,"leben":w=1,"frauen":w=1,"jugend":w=1,"gesellschaft":w=1,"trauer":w=1

Die Welt war so groß

Rona Jaffe , Margarete Längsfeld
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 07.09.2018
ISBN 9783548290256
Genre: Romane

Rezension:

Rona Jaffes interessanter Roman „Die Welt war so groß“ ist gut geschrieben. Sie ist 1931 geboren, da hat sie die Zeit von der sie schreibt selbst erlebt. Der Originaltitel ist Class Reunion, der Roman wurde von Margarete Längsfeld übersetzt.


1997 findet ein Klassentreffen nach 20 Jahren statt. Dabei lernen wir 4 Frauen kennen und erfahren wie es 1957 für jede von ihnen, aus verschieden Sicht, im College anfing.

Das sind Daphne, Chris, Emely und Annabel. Sie waren verschiedene Charaktere.

Interessant, das die Mädchen hauptsächlich dran denken, sich einen Mann zu angeln.

Die Autorin lässt und an den Aktionen der Mädchen teilnehmen. Wir erfahren gleich die Lebensgeschichte von 4 Familien. Jede hat so seine eigenen Probleme und Glücksmomente.

Rona Jaffe konnte die Emotionen aller Figuren besonders darstellen.

Es war der 2. Roman den ch gelesen habe und es war wieder ein Lesegenuss.




  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(256)

417 Bibliotheken, 26 Leser, 0 Gruppen, 180 Rezensionen

"redwood love":w=11,"kelly moran":w=10,"liebe":w=7,"redwood":w=6,"redwoodlove":w=6,"es beginnt mit einem blick":w=6,"#kellymoran":w=5,"tierarzt":w=4,"familie":w=3,"usa":w=3,"tiere":w=3,"rezension":w=3,"autismus":w=3,"oregon":w=3,"kyss verlag":w=3

Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick

Kelly Moran , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 19.09.2018
ISBN 9783499275388
Genre: Liebesromane

Rezension:

Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick ist der 1. Band der Redwood-Love-Trilogie von Kelly Moran.

Der Originaltitel ist Puppy Love und der Roman wird von Vanessa Lamatsch übersetzt.

In der Trilogie geht es um die drei O`Grady Brüder. In diesem ist Gade der Protagonist.


Avery Stowe zieht nach ihrer Scheidung mit ihrer autistischen Tochter Hailey nach Redwood, ein kleines Städtchen in Oregon. Dieser Ort ist typisch amerikanisch, wie man sie oft in Serien im TV sieht. Die Bewohner wären mir ziemlich gewohnheitsmäßig. Ist aber ganz humorvoll.

Gleich am ersten Abend trifft sie auf den Tierarzt Gade O`Grady.

Es ist ein Liebesroman, der ans Herz geht, denn es ist nicht nur Avery die aufblüht, sondern auch die 8jährige Hailey.

Die Geschichte um Hailey berührt und gefällt mir. Die Emotionen aller Personen sind gut dargestellt.


Der Schreibstil der Autorin ist leicht, locker und humorvoll. Ein Roman zum Entspannung mit guter Unterhaltung.





  (0)
Tags:  
 
315 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.