DunklesKapitel

DunklesKapitels Bibliothek

36 Bücher, 35 Rezensionen

Zu DunklesKapitels Profil
Filtern nach
36 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

140 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

thriller, psychothriller, puppe, puppen, wald

Das Porzellanmädchen

Max Bentow
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.07.2017
ISBN 9783442205110
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Luna Moor ist eine schöne, junge und erfolgreiche Autorin, mit dem Schwerpunkt Thriller geworden. In ihren Büchern kann sie alles geschehen lassen und somit ihre Vergangenheit verarbeiten. Denn nur wenige wissen, was ihr als Kind widerfahren ist. Sie wurde vom „Insekt“ entführt und in einem Haus im Wald gefangen gehalten und konnte ihrem Tod nur knapp entrinnen. Nun nach all den Jahren gerät sie über Umwege genau an dieses Haus, hier soll ihr dritter und vielleicht letzter Thriller geschrieben werden. Luna hat einen Plan, doch ist ihr das Insekt schon auf den Fersen?  

 

Super und vor allem herausstechendes Cover. Ich konnte in der Buchhandlung einfach nicht daran vorbeigehen und musste es trotz einem großen ungelesenen Stapel in der Wohnung einfach mitnehmen. Ich las das Buch in zwei Tagen, denn ich konnte es einfach nicht zur Seite legen. Ein gut gelungener Psychothriller ohne Kriminalermittlungen und mutiger Protagonistin, ganz nach meinem Geschmack. Die Protagonistin Luna wird anfangs als zartes, schüchternes „Püppchen“ beschrieben, welches in der Rolle des entführten Mädchens perfekt passt. Je mehr Kapitel man verarbeitet, umso mehr bekommt man die Verwandlung vom schüchternen Mädchen zur mutigen Kämpferin mit, ein wichtiger Charakterzug, welchem der Geschichte den gewissen Kick gibt und die Spannung steigen lässt. Der Autor schaffte es, mich mit einigen Textpassagen immer wieder in die Irre zu führe, ich dachte natürlich schnell an eine psychische Erkrankung etc. aber ich darf und will vor allem ja nicht zu viel verraten. Auch die Tatsache, dass Puppen im Spiel sind, ließ mich ein wenig erschaudern (ich kann sie nicht ausstehen), vor allem zum Schluss. Oh Gott war das krass, also hier darf ich wirklich nichts vorweg nehmen. Das war mein erstes Buch dieses Autors, es wird aber definitiv nicht das Letzte bleiben.  

Auf jeden Fall ein sehr gelungener Psychothriller, der mich wieder einmal fesselte und mich zu Ende hin absolut überrascht hat. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Candygirl - Bobby war nicht böse!

Michael Merhi
E-Buch Text: 355 Seiten
Erschienen bei null, 11.09.2016
ISBN B01LYGOM0A
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Bobby war das stetige Mobbingopfer seiner Mitschüler, er musste viele Demütigungen und Erniedrigungen einstecken. Doch auch er erfasste den Entschluss, dass es so nicht weitergeht und sucht seinen Weg der Rache, die er nur all zugut findet und verwirklicht. Bobby hat schon in seinen jungen Lebensjahren viele Menschen auf dem Gewissen, doch er hat kein Gewissen mehr und so rutsch er immer tiefer in die menschlichen Abgründe. Kinder sind sein Spezialgebiet und seinen Kunden stehen jegliche Taten frei zu. So muss auch seine neue Errungenschaft „Candygirl“ damit abfinden, jeglichen Scheiß durchzustehen. Doch das junge Mädchen ist stark und lässt sich nicht so leicht brechen.

 

Ich musste das Buch so gut wie in einem Zug durchlesen, da ich es nach den ersten Kapiteln nicht mehr weglegen konnte. Vor allem das Thema Prostitution Minderjähriger und Kinderpornografie ist leider ein allgegenwärtiges Thema. Auf der ersten Seite ist vermerkt, dass dieses Buch auf wahren Begebenheiten beruht, was mich nicht wirklich schockiert und ich zu 100% glaube. Der Mensch ist zu allem fähig und Michael Merhi hat uns diese menschliche Abartigkeit sehr nahe gebracht. Schon allein die Tatsache, dass dies ein gegenwärtiges und reelles Thema ist, macht das Buch spannend und absolut lesbar. Die Geschichte wechselt stets zwischen dem jetzigem Geschehen und der Vorgeschichte der jeweiligen Personen, was uns die Beweggründe und Taten von Bob und Candis näherbringt. Ja auch ich hatte anfangs Mitgefühl mit Bob, da er auch nur ein junge wie jeder andere auch war. Der Autor stellt ihn nicht nur als widerwärtigen Zuhälter dar, sondern als Mensch, zumindest zu Beginn. Gute Charaktere, detailreiche Beschreibungen und Spannung en masse vermischt mit Blut, Folter und anderen Abartigkeiten. Das reinste Lesevergnügen!

 

Ein Buch, welches mehr als nur Spannung zu bieten hat.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

rassismus, sub, sm, erniedrigung, liebe

400 Tage der Erniedrigung

Wrath James White
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 25.10.2016
ISBN 9783865525185
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Natasha traut ihren Augen nicht, also sie diesen attraktiven Mann namens Kenyatta über den Weg lief. Der umwerfende Sex und die neuen Erfahrungen die sie mit ihm sammelte, ließ das Fass übergehen, Natasha war über beide Ohren verliebt. Doch Kenyatta, dessen Vorfahren aus Afrika stammen, hat andere Pläne und möchte seine Geliebte unter Beweis stellen, sie brechen. Um wirklich zu verstehen, was seine Vorfahren im Zeitalter der Sklaverei durchleben mussten, muss Natasha dies 400 Tage mit Hilfe jeglicher Prozeduren nachempfinden um ihn zu Mann nehmen zu dürfen. Ob Natasha diese 400 Tage der Erniedrigung durchsteht?

 

Hab das Buch eben beendet und hätte gern mehr gelesen, vor allem nach diesem offengebliebenen Ende. Ich hoffe auf einen weiteren Teil. Aber ich möchte nicht zu viel verraten, was mir in diesem Fall echt schwer fällt.

Ein trauriger Einstieg in die Geschichte lässt den Leser anfangs Mitleid gegenüber dem armen Jungen  fühlen, was jedoch nach einigen Kapiteln in eine andere Gefühlsrichtung schwingen kann. Um nicht zu viel in der traurigen Vergangenheit zu schwelgen, wird man im nächsten Kapitel schlagartig mit der Gegenwart, und sozusagen der aktuellen Sklavin, überrascht. Mit einem Schlag eine andere Perspektive und andere Gefühle, einfach genial. Man erfährt immer mehr über die neue Lebensweise und Praktiken, die Natasha über sich ergehen lassen muss. Nicht nur Peitschenhiebe dienen als Druckmittel, um sie zu brechen und sie in die Zeiten der Sklaverei einzuführen. Ich hatte das Gefühl, dass Kenyatta ein wenig die Realität, die Gegenwart, das jetzige Zeitalter aus den Augen verloren hatte. SM-Thriller ist hier das absolut passende Genre. Sex spielt eine große Rolle in dem Buch. Auch die Tatsache, dass Kenyatta die Sklaverei nicht selbst miterlebt aber dennoch wollte, dass Natasha die Vergangenheit und Schmerzen seiner Vorfahren durchleben sollte, lässt einen sprachlos erscheinen und wirkte ein wenig irritierend und warf bei mir die Frage auf: Warum dann das Ganze?

Eine Achterbahn der Gefühle, Leidenschaft, Liebe, Mitgefühl, Schmerzen und Demütigungen bis hin zur Vernunft.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(99)

206 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

stephen king, thriller, mind control, bill hodges-trilogie, spannend

Mind Control

Stephen King , Bernhard Kleinschmidt
Fester Einband: 580 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.09.2016
ISBN 9783453270862
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Brady Hartsfield war von Kindheit an fasziniert vom Tod, besser gesagt vom Suizid. Jahre später wird er als der „Mercedes Killer“ in den Medien populär, wobei einige Menschen ums Leben kamen. Vor seinem nächsten Anschlag wird er jedoch außer Gefecht gesetzt, welche sein Gehirn regelrecht außer Kraft setzt. Doch das Böse schläft bekanntlich nie und in Zimmer 217 passieren merkwürdige Dinge. Es wächst und wächst und bahnt sich seinen Weg in die Freiheit um seine gescheiterte Aufgabe von damals zu vervollständigen.

 
King, mehr brauch ich nicht dazu schreiben. Als Fan und Leser seiner Bücher kann ich nur bestätigen, dass er einer der Besten, allerbesten Autoren unserer Zeit ist. Er vereinigt Spannung, detailgetreue Beschreibung, Emotionen, Hoffnung, Angst und das Mystische in einem Roman. Er bleibt anfangs auf dem Boden der Tatsachen und gleitet immer tiefer ins Unerklärliche und in tiefere Welten. Auch hier hat er wieder das Thema der Telekinese eingebracht, welches vielleicht doch nicht so Unglaubwürdig erscheint, aber jedem das Seine. Der Titel „Mind Control“ und das Cover könnten passender nicht sein. Ein leserliche Ausflug in eine andere Gedankenwelt, die mir persönlich einige Hintergedanken bescherte. Der Roman und das Thema bleibt einem auch später gut in Erinnerung und das finde ich mach ein gutes Buch zum Teil aus.
King bleibt King, immer wieder reines Lesevergnügen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

124 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 24 Rezensionen

richard laymon, halloween, wird in die länge gezogen, ende ???, horror

Das Haus

Richard Laymon ,
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.03.2016
ISBN 9783453676480
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eric Prince lebt in einer kleinen, ruhigen Stadt namens Ashburg. Hier wurde die Familie Sherwood vor fünfzehn Jahren bestialisch ermordet, ihren Mörder fand man jedoch nie. Einen Tag zuvor erschüttern weitere Morde die Ortschaft. Eric teilt währenddessen seine Einladungen aus, und welcher Ort wäre passender für eine Halloweenparty als dieses verlassenes, alte und furchterregende Haus. Doch verriegelte Türen sollte man nicht öffnen und so beginnt der Horror von Vorne. Eine Halloweenparty, bei der man nicht nur mit dem Schrecken davonkommt.

 
Schon der anfängliche Schauplatz, der düstere Friedhof hinter dem Haus, lässt uns nervös werden und unsere Alarmglocken läuten. Laymon schreibt nicht lange um den heißen Brei und lässt uns nicht lange auf den ersten Mord warten. Die Geschichte ist in verschiedenen Perspektiven erzählt. Trotz der vielen Charaktere, die im Buch vorkommen, behält man dennoch den Überblick und auch Verwechslungen lassen sich vermeiden. Eine gut gelungene Geschichte, die die Spannung Kapitel zu Kapitel aufbaut. Richard Laymon versteht es, den Leser einen gewissen Nervenkitzel zu bereiten. Durch die detailgetreue Beschreibung jeglicher Orte und Geschehnisse, kann sich der Leser ein klares Bild des Romans machen. Ich bin ein Begeisteter Fan von Richard Laymons Werken und er trifft fast jedes Mal ins Schwarze. Auch das Ende ist ihm gut gelungen.

Ich kann Stephen Kings Zitat: „Es wäre ein Fehler, Richard Laymon nicht zu lesen!“, nur bestätigen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

77 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

richard laymon, horror, das ufer, heyne verlag, richardlaymo

Das Ufer

Richard Laymon , Kristof Hahn
Flexibler Einband
Erschienen bei Heyne, 12.09.2016
ISBN 9783453676473
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Leigh West ist stolze Mutter einer fabelhaften, hübschen Tochter. Von Deanas Vater ist jedoch nur selten die Rede, da Leigh nur ungern über die schrecklichen Ereignisse spricht, die sich im verlassenen Haus am Ufer ereigneten. Eine romantische Liebesnacht, in welcher ihre Tochter gezeugt wurde, endete mit dem tödlichen Unglück. 18 Jahre später scheint die Vergangenheit Leigh einzuholen und ein schrecklicher Serienkiller macht die Gegend unsicher. Er ist hinter den Wests her und jeglicher Schutz scheint unnütz zu sein. Zurück am Ort, wo alles geschah, lüftet sich das Familiengeheimnis.

Neues Buch vom Laymon, klar musste ich es so schnell wie möglich lesen, als treuer Fan. Wegen des Covers dachte ich zunächst, die Geschichte spielt hauptsächlich an einem See oder etwas ähnlichem, jedoch war dies nur zu anfangs und zu Ende das Hauptthema. Wie so oft wird auch hier im ersten Kapitel der erste Mord geschildert, sozusagen als kleiner Einstieg in die weiteren Taten. Um jedoch die Geschichte verstehen zu können, reist man zurück in die Vergangenheit, um alle Unklarheiten zu beseitigen, was eine angenehme Abwechslung gibt. Hauptsächlich geht es um Leigh und ihre Beziehung zu Mace, dem Polizisten vor Ort und um Deana und ihre Freunde. Wiedermal ein Roman mit Liebe, Hoffnung, Gefühlen und Sex. Die Spannung kam und ging im Laufe des Buches und stieg erst im letzten Anlauf wieder etwas an. Wer auf ständigen Mord und Totschlag hofft, wird leider enttäuscht. Die wenigen Mordtaten werden nicht so detailliert geschildert wie der Rest der Geschichte. Hauptsächlich handelt es um ein Familiendrama bzw. Familiengeschichte, die an diesem Ufer anfing und hier beendet wird.

Nicht sein schlechtestes Buch, aber auch nicht sein bestes (meiner Meinung nach).

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

horror, splatter, festa extrem, gewalt, kanibalismus

Familienmassaker: Festa Extrem

Tim Miller
E-Buch Text: 113 Seiten
Erschienen bei Festa, 20.05.2015
ISBN B00Y0AIJV8
Genre: Sonstiges

Rezension:

Eddie Mason, Vater zweier Kinder, ist in seiner Ehe nach und nach unglücklicher. Er wird täglich wegen seiner Arbeitslosigkeit von seiner Frau gedemütigt und klein gemacht. Doch wenn Eddie seine Maske aufsetzt, schlüpft er in eine andere Identität und fühlt sich unbesiegbar. Auch Tochter Brandi und der fünfjährige Sohn Jeffrey sind bei der Jagd dabei, und lernen die grausamsten Arten des Tötens und finden schnell Spaß an den Schmerzen ihrer Opfer. Eine Familie, der man besser nicht über den Weg läuft, sofern man leben möchte.

 
Vorneweg möchte ich das überaus geniale und passende Cover loben, ich wollte dieses Buch unbedingt lesen. Das Cover macht einfach neugierig und es verspricht nicht zu viel. Aber Schritt für Schritt. Der Autor schmückt den Anfang nicht mit langwierigen Details, sondern startet mit dem ersten Mordopfer. Und ganz ehrlich, kleine nichtssagende Kinder hinter Masken sind unheimlich. Die Idee mit den Masken, die einem ja wirklich Angst einjagen, fand ich mehr als gelungen und auch die Tatsache, dass hier eine Familie dahinter steckt, gefiel mir sehr. Auch durch die verschiedenen Erzählerperspektiven, konnte man verschiedene Winkel der Geschichte betrachten. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und ich empfand eine gewisse Sympathie für Julie. Das Buch ließ sich flüssig lesen und auch die Spannung hielt sich in jedem Kapitel. Das typische Gefühl wenn wir uns einen Horrorfilm ansehen und anfangen zu schreien: „Lauf!!“, so ähnlich ging es mir in gewissen Szenarien. Einige Foltermethoden waren auch für mich schwer verdaulich, und ich hab schon vieles gelesen. Skalpierungen, Durchtrennungen verschiedener Körperteile und spezieller Sehen sind nicht für alle Mägen geeignet, vor allem nicht, wenn man das Talent besitzt, sich alles bildlich vorzustellen. Alles im allem gute Story, gute Charaktere, absolute Spannung und zum Schluss nochmal ein hammermäßiges Ende das noch einen draufsetzt. Eine klare Leseempfehlung!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Geständnis: Ich töte weiter

Moe Teratos
E-Buch Text: 148 Seiten
Erschienen bei null, 21.06.2016
ISBN B01HE88KZM
Genre: Sonstiges

Rezension:

Gregor Schulte, jahrelang eingesperrt in einer Psychiatrie, bekommt seine Chance zu fliehen. Ein ausgebrochenes Feuer und sein Einfallsreichtum bieten ihm ein schreckliches Comeback. Auf der Suche nach seinem letzten überbleibenden Verwandten, seinem Bruder Olaf, geht er über Leichen. Ein bestialischer und ebenso grausamer Weg eines Psychopathen beginnt.

 
Wie beim ersten Teil, war ich auch hier von Anfang an begeistert.  Vor allem meine Neugierde, hervorgerufen durch den ersten Band, ließ mich nicht los und ich konnte das Buch nur schwer beiseite legen. Gregor wird immer experimenteller und auch seine Lust zu morden steigt und steigt. Doch nicht nur die reine Mordlust, sondern auch Rache spielt in dem Buch eine Rolle.                 Dem Leser wird auch diesmal kein grausames und, oftmals auch ekelhaftes Detail vorenthalten.      Die Spannung zieht sich über die ganze Geschichte, auf keiner Seite empfand ich auch nur einen Hauch von Langeweile. Auch hier ist das Ende wiedermal genial gewählt. Ich persönlich würde gern mehr von Gregor lesen.

Der Lesegenuss für zwischendurch!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Geständnis: Warum ich töte

Moe Teratos
E-Buch Text: 117 Seiten
Erschienen bei null, 12.06.2016
ISBN B01H0WSGRO
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Gregor und sein Bruder Olaf mussten früh lernen selbstständig zu werden. Die Eltern waren stets in aller Welt unterwegs, und wenn sie zu Hause waren, setzte es von der Mutter jede Menge Prügel. Liebe und Geborgenheit bekamen die beiden stets nur von den Großeltern, besonders Gregor, das schwarze Schaf, fühlte sich hier glücklich. Als die Großeltern bei einem tragischen Autounfall ums Leben kommen, erwachte etwas Böses in Gregor. Eine Lust und Gier, sich alles nehmen zu wollen, was man möchte.

 
Anfangs schon eine recht traurige Geschichte der beiden Brüder, besonders von Gregor. Auch eine wichtige Weisheit bekommt der Leser als kleines Extra dazu. Liebe kann man nicht kaufen. Die Brüder werden überschüttet von jeglichen Materialien,  bekommen jedoch keine elterliche Zuneigung und so entfernen sie sich immer mehr von den Eltern. Ein Punkt, welcher in heutiger Zeit leider nur zu oft als Standard gilt. Auch die verschiedenen Gefühle und Empfindungen kamen bei mir gut und echt rüber. Man empfindet als Leser einfach nur Mitleid mit den armen Jungen. Nach dem Tod seiner Großeltern, kommt in Gregor etwas Böses ans Licht. Das Buch fing schon spannend an, aber dieser Punkt machte mich mehr als neugierig. Einfallsreiche Foltermethoden, Vergewaltigungen und jede Menge Wahnsinn, einfach genial. Auch die psychische Wandlung, welche sich immer mehr bemerkbar machen, fand ich interessant und bis zu Ende gut eingebaut. Und das Ende ist absolut genial, Gänsehautalarm.

Spannend bis zum letzten Wort.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

39 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

serienmörder, spannung, thriller, babypuppen, mörde

Die Stimmen der Toten

Stuart MacBride , Andreas Jäger
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 14.09.2015
ISBN 9783442482894
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

34 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

horror, amrun, hotel, menschliche abgründe, grusel

Keine Menschenseele

Faye Hell
Flexibler Einband: 488 Seiten
Erschienen bei Amrun Verlag, 15.11.2015
ISBN 9783958692220
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Fünf Menschen, fünf Geschehnisse und fünf Erinnerungen an die dunklen Ereignisse in deren Leben. Ein gemeinsamer Wunsch: vergessen. Ein gemeinsamer Ort: das Hotel. Jeder der dieses mysteriöse Hotel bezieht, wird mit seinen schlimmsten und oftmals verdrängten Erinnerungen konfrontiert. Doch um Vergebung zu bitten, nach all den Jahren, kommt oftmals zu spät und man versucht zu fliehen, in einem Hotel, welches ihre Gäste aussucht und nicht umgekehrt. Diese fünf Menschen müssen sich ihrer Erinnerung stellen, koste es was es wolle.

 
Schon das erste Kapitel „Herzlich Willkommen“ lädt uns in die finsteren Geschehnisse eines kleinen Jungen mit seiner, noch anfangs geliebten Katze ein. Vor allem diese Geschichte lies mich erschaudern und erinnerte mich ein klein wenig an „Friedhof der Kuscheltiere“. Immer wieder wechselt die Autorin zwischen dem Jetzt und der Vergangenheit der Personen, was die Spannung für mich ins unermessliche steigen lässt. Faye warnte mich von Lesebeginn an, an die literarische Art und Weise des Schreibstiles. Aber genau das ist es, was das Buch für mich besonders macht. Es ist eine schöne leserliche Abwechslung. Auch diese Liebe zum Detail, egal ob Charakterbeschreibung oder Umgebung, gibt dem Leser ein sehr reales Erlebnis der Geschichte. Es handelt nicht nur von schmerzhaften und dunklen Erinnerungen, sondern auch das Thema Liebe/Hass wird einem nähergebracht. Auch die Frage, warum wir Menschen böses tun lässt einen auf einen tieferen Gedankengang ein. Der Waise, der Herzensbrecher, die Liebende, die Autorin und die Gepeinigte – fünf Geschichten, ein Alptraum.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Tote Kinder spielen nicht

Thomas Reich
Flexibler Einband: 136 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 09.06.2015
ISBN 9781505202762
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wilhelm Diehl ist ein pensionierter, griesgrämiger älterer Herr. Er hat kein gutes Wort für Kinder übrig und kann die heutzutage oft fehlschlagenden Erziehungsmaßnahmen nicht befürworten. Auch mit seiner Frau, die tot in der Kühltruhe liegt, kann er seinen Ärger nicht teilen. Das störende und andauernd kindliche Geschreie lässt ihn toben. Doch Wilhelm fängt an Engel zu hören, sie geben ihm Zustimmung und befehlen ihm, die Quälgeister zum Schweigen zu bringen.

Mit nur 130 Seiten ein optimales Buch für zwischendurch, welches man auch in einem Zug lesen möchte. Die Idee des griesgrämigen Pensionisten, der in jeder Siedlung haust, kennen wir doch alle und haben ihn auch als Kinder kennenlernen dürfen. Interessant mal die Sicht des Mannes zu lesen, da ich in meiner Kindheit einige solcher Menschen auf die Nerven gehen durfte. Nur bin ich froh, dass mir die nachfolgenden Geschehnisse erspart blieben, denn Wilhelm kennt keine Gnade.  Nach dem unscheinbaren ersten Mord lässt sich Wilhelm immer gewieftere Methoden der Tötung einfallen und setzt diese auch schnellstmöglich in die Tat um. Auch die Stimmen in seinem Kopf, die weitere Morde befehlen, werden immer prägnanter. Vor allem zum Ende hin muss ich gestehen, geniale Idee, mal was Neues.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

66 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

selbstmord, tod, haus der verlorenen, sekte, thriller

Notizen einer Verlorenen

Heike Vullriede
Flexibler Einband: 264 Seiten
Erschienen bei Luzifer-Verlag, 28.11.2013
ISBN 9783943408225
Genre: Romane

Rezension:

Äußerst spannender Aufbau der Geschichte von Anfang an. Ich tauchte regelrecht in das Buch ein. Die Autorin hat sich den langen Einstieg erspart und lässt uns gleich voll auf unsere Kosten kommen  und weckt unsere Neugier auf den weiteren Werdegang der Geschichte.  Der Leser wird auch in den nächsten Kapiteln bis hin zum allerletzten nicht enttäuscht. Auch die Personen sind sehr reell und mit jeweilig individuellen Charakterzügen ausgearbeitet. Ich konnte das Buch nur schwer weglegen, denn ich wurde vor Neugier verrückt.                                                                      Nicht der schönste Gedanke, aber unausweichlich ist der eigene Tod, welcher hier im Buch behandelt wird. Hat jeder Mensch das Recht, sein Leben auf gewünschte Art und Weise zu beenden? Das Haus der Verlorenen unterstützt deren Mitglieder hierbei, deren Wunsch das eigene Leben zu beenden. Jeder muss einen Plan vorlegen, wie derjenige wünscht, sein Leben wann und wo zu beenden. Doch Sarahs Wunsch war alleine, Alex näher zu kommen und wieder Anschluss in der Gesellschaft zu finden. Sie ist wie gefangen zwischen Vernunft und ihrer rosaroten Brille. Doch wie weit geht man wirklich für die Liebe? Setzt man dafür das eigene Leben aufs Spiel? Das Buch beginnt mit den Tod von Sarah, also weiß man von Anfang an, dass ein Happy End ausgeschlossen ist. Doch es ist nicht alles wie es scheint. Eine super Geschichte mit einem grandiosen Ende.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

viren, thriller, schlafen, arzt, medizin

Viren schlafen nicht: Ein Lord Bromley Thriller

Alex Bensson
E-Buch Text: 413 Seiten
Erschienen bei null, 16.02.2016
ISBN B01BVKYTNQ
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ein hochgradig, spannender und intellektueller Thriller von Anfang an. Ein Buch welches nicht nur unsere Fantasie, sondern auch unser Gehirn anspricht. Alex Bensson schafft es, ein für uns meist unscheinbares Thema derart interessant zu gestalten. Vorkommende Fachausdrücke wurden ebenfalls verständlich für den Laien erklärt. Auch die beschriebenen Charaktere wurden detailliert beschrieben, so dass ich keine Probleme mit Verwechslungen hatte. Weiters hegte ich für einige der Personen eine gewisse Sympathie. Flüssig zu lesen und eine angenehme Länge der Kapitel. Nicht nur ein gewöhnlicher Thriller, sondern ein Buch welches zum nachdenken anregt. Viren sind unscheinbar und dennoch allgegenwärtig und leider auch nicht zu unterschätzen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

21 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

kurzgeschichten, festa extrem, horror, festa verlag

Mister Torso - und andere EXTREMitäten: Festa Extrem

Edward Lee
E-Buch Text: 176 Seiten
Erschienen bei Festa, 14.03.2016
ISBN B01CZXOHBC
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die Kurzgeschichten sind flüssig und ohne unnötige Detailüberlastung geschrieben und einige Szenarien sind absolut der Hammer. Amputationen, Vergewaltigungen, Sex, Snuff, Gewalt, Folter, Exkremente usw., wie gesagt, für jeden etwas dabei. Ich hab schon viel Magenstrapazierendes, sag ich jetzt mal, gelesen, doch einige Geschichten, weiteten meinen vorstellungsreichen Horizont noch weiter aus. Rotz- und Kotzfresserei, ernsthaft? Eines der krankhaftesten und widerwärtigsten Sachen überhaupt in dem Buch. Sexbesessene Psychopathen, ekelerregende Zwangsstörungen, interessante Verstecke für den Drogenschmuggel, Sex mit einem lebenden Torso und einige andere Abartigkeiten.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

schizophrenie, asperger

Im Netz der Spinne (Maria Martinez 1)

Nikki Owen , Antonia Noris
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.05.2016
ISBN 9783442483297
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

ch muss gestehen, dass ich dieses Buch vor mich hingeschoben habe. Das einfach gehaltene Cover konnte mich nicht in seinen Bann ziehen und ich konnte mir auch wenig unter der Geschichte vorstellen. Doch ich habe wiedermal voreilig geurteilt und das absolut unbegründet, denn das Buch hielt mich von Anfang an auf Spannung. Dem Autor ist es gelungen, mich zu verwirren, im positivem Sinne. Kapitel für Kapitel stellte ich mir die Frage: bildet sich María tatsächlich alles ein oder stimmen ihre nach und nach kommenden Erinnerungen und ist sie nicht mehr in Sicherheit? Ein spannendes hin und her, wirklich einmalig gut gelungen. Auch von den genannten Personen: Therapeuten, Anwälten und Freunden wird man auf manch falsche gedanklichen Spuren geführt. Die Kapitel sowie das Buch wurden nicht in die Länge gezogen und auch der Lesefluss bleibt.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

19 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

bodensee, bodenseethriller, thriller, abgründe der menschlichen gesellschaft, konstanz

Per Deadline Mord

Janette John
E-Buch Text: 219 Seiten
Erschienen bei null, 01.05.2016
ISBN B01F26K4KM
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich muss gestehen, dass ich nicht der größte Fan davon bin, wenn es in Büchern hauptsächlich nur um Polizeiarbeit geht. In der Hinsicht hab ich schon einiges gelesen, was nach der Zeit eher einschläfernd als interessant wird. Hier mache ich auf jeden Fall eine Ausnahme. Das Buch packte mich von Anfang an. Schon im ersten Kapitel, fühlte ich mit. Das Thema Organspende sprach mich sehr an. Die Personen und auch die Geschehnisse sind realistisch und ohne Übertreibungen niedergeschrieben. Spannend auch, da man die ganze Zeit über miträtseln kann. Besonders gelungen fand ich, dass sich bis zum Schluss der Mörder nicht herauskristallisiert hatte. Auch die Welt der illegalen Organspende ist sehr interessant, da es sich hier leider auch um die traurige Wahrheit handelt. Es ist schön, wenn uns Autoren durch gewisse Themen, auch nach dem Lesespaß, Stoff zum nachdenken geben.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

37 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

psychiatrie, thriller, haus, 50er jahre, mystery

Das Haus der bösen Träume

F.R. Tallis , Kirsten Borchardt
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei btb, 08.03.2016
ISBN 9783442744671
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Cover des Buches und der Klappentext machten mich neugierig und ich freute mich es endlich lesen zu können. Eine alte Psychiatrie, weit abgelegen von der Stadt, lässt im Vornherein schon einige schaurige Gedankengänge zu und auch ich hatte meine Vorstellungen. Die Seiten und Kapitel waren flüssig und leicht zu lesen und auch die Länge fand ich angemessen. Die jeweiligen medizinischen Ausdrücke waren mir, völlig klar, nicht immer verständlich, jedoch leicht zu googeln um auch hier im Buch am neuesten Stand zu bleiben. Von der Spannung her muss ich gestehen, dass diese nur ab und an bei mir auftauchte und den sogenannten WOW-Effekt hatte ich leider nicht. Meine Vorstellungen bezüglich des Ortes und der Ereignisse waren furchterregender als das niedergeschriebene. Was ich jedoch wirklich gelungen fand, war das Ende des Buches, einfach genial.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

mord, gewalt, snuff, horror, sex

Snuff Killers

Jesus F. Gonzalez
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 14.06.2016
ISBN 9783865524706
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Romantischer Anfang mit einer geheimen Liebe zwischen zwei Frauen, lässt einen wohlfühlen. Einige Seiten später die erste Brutalität, die einem über die restliche Geschichte begleiten wird. Schon der Aufbau, der Anfang des Buches, steckt so voller Spannung, dass einem nichts anderes übrig bleibt, als weiter zu lesen. Die Ereignisse werden rasch nacheinander geschildert, sodass keine Zeit zum ausruhen bleibt, der Leser bleibt auf Spannung. Durch die abwechselnden Erzählperspektiven, sei es von Seiten der Entführer, Produzenten, Anwälten oder dem Paar, wächst die Ungeduld und man wünscht sich endlich zu wissen ob alles gut geht. Der Autor versteht zunächst, die Magengegend der Leser anzusprechen und ihnen ein mulmiges Gefühl zu verschaffen. Viele von uns sind gewisse Brutalitäten gewöhnt. Doch dieses Buch setzt meiner Meinung nach einen Drauf, die Szene mit den Baby ist eindeutig nichts für schwache Nerven bzw. für Menschen mit einem sehr gutem Vorstellungsvermögen. Vergewaltigungen, Blutspiele, Verstümmelungen und einiges mehr zeigt uns die Grausamkeiten von Snuff Scheiße.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

143 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 53 Rezensionen

thriller, horror, spiel, jeff menapace, spannung

Das Spiel - Opfer

Jeff Menapace , Sven-Eric Wehmeyer
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.07.2016
ISBN 9783453677074
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Im ersten Kapitel, wird die Szene mit Arty, dem Fremden auf der Tankstelle erzählt. Schon hier merkt der Leser, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht, was schon den ersten Nervenkitzel und Lust auf mehr macht. Es wird abwechselnd in den verschiedenen Perspektiven von der Familie und von den beiden Brüdern erzählt. Auch erfährt der Leser bei einigen Rückblenden von Arty und Jim, wie sich ihre Kindheit entwickelte um ein besseres Bild davon zu bekommen, welche Hintergründe deren Handeln hat. Die Personen sind ausreichend beschrieben und der Autor verlieh jeden von ihnen einen individuellen Charakter. Auch die familiären Beziehungen, die Liebe zueinander, die Sticheleien einer langen Partnerschaft und die kleinen privaten Feinheiten lassen die Geschichte echt wirken. Dadurch bekam ich einen gewissen Bezug zu den Personen und fieberte wortwörtlich mit ihnen mit. Was würden wir tun, wenn unsere Familie in Gefahr schwebt? Eine klare Antwort beschreibt den Werdegang dieser Geschichte. Was ist ein Mensch bereit zu tun, um das Leben ihrer Kinder in Sicherheit zu wiegen? Laut Patrick und Amy: Alles! Die Bereitwilligkeit, der Entschluss und der Mut der Eltern ließ die Spannung noch steigen. Ich verspürte von Anfang an nicht die geringste Spur der Langeweile. Diese großartige Idee wurde meiner Meinung nach überaus gut umgesetzt und der Autor wird in den Folgewerken noch einige Überraschungen für uns bereit halten. Dank den letzten Worten des Buches, kann ich es kaum erwarten den nächsten Teil zu verschlingen.

Eine klare, absolute Leseempfehlung und ein Muss für jeden Thriller Liebhaber!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

54 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

festa verag, splatter, erotik, horror, mord

Schänderblut

Wrath J. White
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 10.06.2013
ISBN 9783865522191
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Schon auf den ersten Seiten werden wir auf den weiteren Verlauf der Geschichte und deren Brutalität nicht gerade sanft vorbereitet. Das erste Kapitel ist ganz der Vorgeschichte gewidmet,  die eine wichtige Rolle über das gesamte Buch über spielt. Obwohl es hauptsächlich um das eine Problem von Joe handelt, gerät man beim lesen in kein Gefühl der Eintönigkeit. Auch wird von psychologischer Sicht gut auf das Thema Serienmörder eingegangen, um so ein noch besseres Verständnis der betroffenen Individuen zu bekommen. Eine Art, welche das Niveau ein wenig in die Höhe hebt. Trotz Brutalität, Obszönität, Vergewaltigungen und Kannibalismus wurde die Handlung nicht außer Acht gelassen, wodurch das Buch Kapitel für Kapitel meine Spannung hielt. Auch durch die wenigen Charaktere, verlor man nicht den Überblick und so blieb Joe durch und durch im Vordergrund. Trotz des gleichbleibenden Themas Kannibalismus, hatte ich keine Vorstellungen wie viele Arten der Tötung und Verzehrung von Menschenfleisch es gibt. Ein Thema, welches auch im realen Leben von Bedeutung ist, sei es in Foren oder sonst wo. Nicht selten erschrecken mich diese ekelhaften detailgenauen Beschreibungen, wodurch auch mein Magen rebellierte. Abgerissene Brüste, Hoden, zerfleischen weiblicher Genitalien ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf das Buch. Bis zum Schluss blutreich und spannend. Nichts für schwache Gemüter.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

51 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

wald, mord, vietnam, feue, fra

Jagdtrip

Jack Ketchum , Urban Hofstetter , Marcus Jensen
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2016
ISBN 9783453677067
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Anfangs wird die Perspektive von Lee, dem Kriegsveteranen geschildert, seine Verlorenheit und Angst vor seinen grausamen Gedanken und Träumen. Außerdem erhält man im Laufe der Geschichte immer wieder Rückblendungen über seine Erfahrungen und Erlebnisse von Kriegszeiten, was leserlich sehr angenehm war und der Person eine gewisse Note verlieh. Nach und nach kommen weitere Charaktere ins Spiel, bei denen sich die Erzählperspektive abwechselt. Genug Individuen um den Überblick behalten zu können und eine gewisse Abwechslung ins Lesen zu bringen. Schade fand ich, dass erst ab ca. Seite 200 das erste spannende Geschehen stattfand. Ich muss zugeben, dass ich mich für die Dreiecksbeziehung und deren Werdegang mehr interessierte, als über das eigentliche Thema des Buches, und diese auch einen Großteil des Romans ausmacht. Erst zum Schluss hin, als die Jagd richtig beginnt, kam bei mir richtige Lesefreude auf.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

64 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

thriller, hunde, mord, spannung, psychothriller

Dein letzter Tag

A. J. Rich , Bernd Stratthaus
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.06.2016
ISBN 9783734102677
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Man wurde nicht lange auf die Folter gespannt, denn schon im ersten Kapitel geht die Geschichte richtig los. Trauer, Spannung , Blut und Mord lassen nicht lange auf sich warten. Danach glitt die Spannung bei mir wieder für einige Zeit ab und ich schweifte immer mehr ab. Als der erste Mord und die ersten Nachforschungen beschrieben wurden, war ich wieder drin und diesmal hielt es sich auch. Es werden immer mehr Charaktere eingebaut, welche die ganze Geschichte über beibehalten werden und man ihre jeweiligen Persönlichkeiten und Sympathien erkunden konnte. Doch nicht nur um die Wahrheit geht es, sondern auch um menschliche Gefühle, Liebe, Trauer, Eifersucht und Wut, was dem Buch eine persönliche Note verleiht. Auch von der Leseart, recht angenehm und leicht zu lesen, nur die beschrieben Szenen bezüglich ihrer Arbeit mit Opferkunde warf mich ein wenig aus der Bahn. Auch das Ende war nervenaufreibend und überaus spannend geschrieben.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

165 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 25 Rezensionen

wald, horror, richard laymon, krull, blut

In den finsteren Wäldern

Richard Laymon ,
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 12.10.2011
ISBN 9783865521002
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meiner Meinung nach, eines der besten Bücher von Richard Laymon. Wie gewöhnlich spannt er den Leser nicht lange auf die Folter und nach wenigen Zeilen ist man mitten drin. Besonders die Ortswahl hat mir besonders zugesagt. Denn ein Wald löst in vielen von uns ein unbehagliches Gefühl aus, besonders nachts. Jeder weiß wie es darin aussieht, welche Versteckmöglichkeiten und Gefahren es gibt, dadurch las ich nicht nur, ich konnte mir viele Szenen bildlich gut vorstellen. Relativ schnell geraten die 2 Gruppen aneinander, werden jedoch wieder getrennt und manche müssen allein ums Überleben kämpfen und dafür tut der Mensch bekanntlich alles. Jede Menge Zerstückelungen, Blut, Kämpfe, Brutalität und Sex wird einem nicht vorenthalten. Ebenfalls die regelrechte Wandlung eines zivilisierten Menschen zu einem, sagen wir mal Tier und mit deren Grundbedürfnissen, fand ich gut umgesetzt und nicht zu übertrieben dargestellt. Die Spannung hielt sich bei mir von der ersten Seite bis zum letzten Wort. Es macht unendlich viel Spaß zu lesen, wenn Seite für Seite neue ekelhafte, obszöne und beunruhigende Taten und Geschehnisse beschrieben werden.

Zum 2ten Mal gelesen und ich freue mich jetzt schon darauf, es wieder zu lesen.

Richard Laymon muss man einfach gelesen haben, seine Geschichten sind ein Geschenk an uns.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

55 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

bram dehouck, thriller, psychopath, btb verlag, derpsychopath

Der Psychopath

Bram Dehouck , Stefanie Schäfer
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei btb, 08.03.2016
ISBN 9783442713301
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Durch das relativ einfach gehaltene Buchcover, hatte ich keine zu großen Erwartungen an die Geschichte. Schnell musste ich mir eingestehen, dass mein Vorurteil falsch war. Sehr angenehmer Lesefluss und die Kapitel der Länge nach gut angepasst. Vor allem die geringe Anzahl der Personen in der Geschichte, fand ich perfekt gewählt. Auch die Perspektive wechselt nicht von Kapitel zu Kapitel, sondern oft wird der Leser in die Vergangenheit von Chris zurückgeführt, wodurch sehr gut erklärt wird, warum er so handelt. Mehr und mehr scheint sich der Nebel der Familie und deren Probleme zu lichten. Und das, meiner Meinung nach sehr verständlich. Es wurde nichts unnötig in die Länge gezogen und auch die polizeiliche Perspektive hält sich in Grenzen. Das Hauptmerkmal lag wirklich bei Chris und seinem Sohn, und nicht bei nebensächlichen Personen, Kapiteln oder Konversationen, einfach perfekt. Die Spannung hielt sich bei mir bis zum Ende des Buches.

  (1)
Tags:  
 
36 Ergebnisse