Ecki

Eckis Bibliothek

2 Bücher, 1 Rezension

Zu Eckis Profil
Filtern nach
2 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

serienkiller, vergangenheit, zukunft, unfreiwillige zeitreise, zeitreisen

Alte Feinde

Duane Louis , Frank Dabrock
Flexibler Einband: 319 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 06.10.2010
ISBN 9783453435407
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.641)

3.886 Bibliotheken, 79 Leser, 6 Gruppen, 301 Rezensionen

selbstmord, jay asher, jugendbuch, mobbing, tote mädchen lügen nicht

Tote Mädchen lügen nicht

Jay Asher , Knut Krüger
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei cbt, 08.10.2012
ISBN 9783570308431
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Den Titel kannte ich aus meiner Netflix-Liste und obwohl ich nie angefangen habe, die Serie zu schauen, interessierte mich das Thema. Als ich gestern die Buchvorlage in einem Laden sah, griff ich zu. Ich kann nur sagen: es hat sich gelohnt!

Hannah Baker begeht Selbstmord. Kurze Zeit später fällt dem Protagonisten Clay ein Schuhkarton mit sieben Kassetten in die Hände, welche eine Art Abschiedsbrief Hannahs darstellen. Darauf befinden sich insgesamt 13 Aufnahmen, wovon jede einen Grund beschreibt, den Hannah als verantwortlich für ihre Entscheidung macht. Jedem Ereignis ist eine Schlüsselperson zugeordnet, die also den Grund darstellt und auch nur diesen Personen werden die Bänder zugesandt. Clay ist einer davon.

Vorneweg: Die Geschichte fesselt. Von Anfang bis Ende war ich gespannt, mehr über Hannah Baker und den Grund ihres Suizids zu erfahren. Großartige Wendungen gibt es keine, jedoch geht es hier um die Entwicklung des Charakters und ihre Beweggründe. Dabei entsteht zu keinem Zeitpunkt Langeweile, denn die Erzählweise durch die 13 verschiedenen Ereignisse zeigt immer wieder neue Facetten der Handlung auf. Die einzelnen Bänder sind dennoch durch einen roten Faden miteinander Verbunden und Charaktere tauchen vereinzelt wieder auf, wodurch sich ein stimmiges Gesamtbild ergibt. Der Protagonist Clay entwickelt sich zwar, bleibt aber vergleichsweise flach. Das ist allerdings keineswegs ein Nachteil, denn dadurch entsteht eine gute Identifikationsmöglichkeit mit ihm und es bleibt Platz für die Entwicklung anderer Charaktere.

Während Clay die Bänder, eines nach dem anderen, anhört, gibt er immer wieder gedanklich Kommentare zu den Aufnahmen ab, welche die Ereignisse um Details erweitern und dabei ein Gefühl schaffen, man selbst lausche der Stimme Hannahs. Dabei interagieren ab und zu auch Außenstehende mit Clay und er betätigt regelmäßig die Pause-Taste. Dadurch wird nicht nur er, sondern auch der Leser zurück in die Realität (natürlich der des Buches) gebracht. Man versinkt regelrecht in der Geschichte und die Verbundenheit zu dieser Welt fesselt unglaublich.

Zuletzt kann ich dieses Buch nur empfehlen. Es entsteht ein wunderbarer Lesefluss und es ist einfach nur faszinierend, wie sich die Geschichte und ihre Charaktere entwickeln. Nicht zuletzt regt das Buch an, weiter über die Thematik nachzudenken und es hinterließ bei mir eine bleibende Erinnerung.


P.S.: Es ist lange her, seit ich das letzte Mal eine Rezension irgendeiner Art verfasste. Ich selbst bemerkte Verbesserungspotential als ich meine Meinung verschriftlichte.

  (0)
Tags:  
 
2 Ergebnisse