EifelBuecherwurm

EifelBuecherwurms Bibliothek

180 Bücher, 103 Rezensionen

Zu EifelBuecherwurms Profil
Filtern nach
180 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

117 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

harry potter, hogwarts, zauberei, askaban, dolores umbridge

Kurzgeschichten aus Hogwarts - Macht, Politik und nervtötende Poltergeister

Joanne K. Rowling
E-Buch Text: 74 Seiten
Erschienen bei Pottermore from J.K. Rowling, 06.09.2016
ISBN 9781781106457
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

127 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

hogwarts, harry potter, zeitumkehrer, geister, karte des rumtreibers

Hogwarts - Ein unvollständiger und unzuverlässiger Leitfaden

Joanne K. Rowling
E-Buch Text: 85 Seiten
Erschienen bei Pottermore from J.K. Rowling, 06.09.2016
ISBN 9781781106433
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Das Zaubereiministerium war jedoch der Meinung, dass die Errichtung eines weiteren Zaubererbahnhofs mitten in London selbst die notorische Entschlossenheit der Muggel, alles Magische zu ignorieren, überstrapazieren könnte. – J.K. Rowling

Pottermore Presents ist eine Textsammlung von J.K. Rowling: Lesefutter aus dem Pottermore-Archiv, das ursprünglich auf pottermore.com erschienen ist. Diese eBooks mit von Pottermore kuratierten Texten laden ihre Leser ein, sich noch intensiver mit den Harry-Potter-Geschichten zu befassen: J.K. Rowling lässt uns an ihren Inspirationsquellen teilhaben, enthüllt erhellende Details zum Leben von Charakteren und präsentiert Überraschendes aus der magischen Welt.

Der Band „Hogwarts - Ein unvollständiger und unzuverlässiger Leitfaden“ nimmt den Leser mit auf einen Rundgang durch die Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei. Wir erkunden dabei das Schlossgelände von Hogwarts, lernen die gespenstischen Dauergäste der Schule näher kennen und erfahren mehr über die Unterrichtsfächer und die Geheimnisse des Schlosses ... und das mit jeder Seite.

Design:

Mir gefällt das Cover sehr gut. Das dunkle Rot und im Kontrast dazu das Gold der Schrift und der Schriftrolle harmonieren wunderschön. Besonders witzig finde ich auch, dass die beiden Zettelchen mit den "un"s darauf platziert wurden. Irgendwie musste ich dabei an die Weasley Zwillinge denken, ihr nicht auch?

Meine Meinung:

    "In dieser Textsammlung enthüllt J.K. Rowling verborgene Geheimnisse und merkwürdige Überlieferungen aus Großbritanniens Schule für Hexerei und Zauberei."

Schön fand ich, dass nicht nur reine Informationen dargestellt, sondern auch die Gedanken von Frau Rowling wiedergegeben werden. Sie macht Anmerkungen und berichtet von Dingen und Ideen, die komplett neu und anders sind als das, was bisher in den Büchern zu finden ist. Zum Beispiel das Kapitel zum Sprechenden Hut hat mich wirklich erstaunt, da ich von den Hintergründen noch nie gehört hatte.

Vom Hogwartsexpress, über den sprechenden Hut, bis zur Kammer des Schreckens: in kurzen Kapiteln erfahren wir einiges rund um Hogwarts. Viele der Dinge sind eingefleischten Harry Potter Fans wie mir natürlich bekannt. Aber selbst ich habe noch die ein oder andere Sache entdeckt und erfahren, von der ich bisher noch nichts wusste.

Zusammen mit diesem Ebook kamen auch noch diese beiden gleichzeitig auf den Markt:
- Kurzgeschichten aus Hogwarts: Heldentum, Härtefälle und hanebüchene Hobbys
- Kurzgeschichten aus Hogwarts: Macht, Politik und nervtötende Poltergeister

Und einen kleinen Tipp habe ich auch noch für euch: solltet ihr die Harry Potter Bücher noch nicht gelesen haben, macht um dieses eBook einen großen Bogen. Denn hierin wird gespoilert ohne Ende. Aber dies ist ja nur natürlich, da es die Hintergründe der Geschichte von Hogwarts erzählt.

Mit seinen gerade mal 85 Seiten ist das Ebookk natürlich schnell durchgelesen. Dennoch empfehle ich es jedem Harry Potter Fan als Pflichtlektüre. Ich habe beim Lesen die ganze Zeit dümmlich vor mit hin gegrinst. Ich gehöre allerdings auch zu dem Schlag Mensch, die sich die Making of's von Filmen sehr gerne anschaut und alles an Hintergrundwissen sammeln will.

Fazit:

Nach dem Motto klein aber oho bietet dieses Ebook tolle bekannte und neue Informationen rund um Hogwarts. Schade, dass es nicht als Print erhältlich ist, das würde ich mir auch noch ins Regal stellen. Das einzige Manko von meiner Seite aus ist die geringe Seitenanzahl. Ich hätte so gerne noch mehr gelesen, aber das kann ich nicht negativ bewerten. Von mir gibt es daher 5 Sterne!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(178)

515 Bibliotheken, 48 Leser, 0 Gruppen, 71 Rezensionen

fantasy, fae, rhysand, feyre, das reich der sieben höfe

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst
Fester Einband: 720 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 04.08.2017
ISBN 9783423761826
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Die geheimsten Orte der Welt

Petra Bachmann
Flexibler Einband: 96 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 17.08.2017
ISBN 9783845820712
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt:

Sich verstecken, etwas verbergen, unerkannt bleiben – dafür haben Menschen seit jeher Orte aufgesucht oder erschaffen, die unauffindbar sein sollten. Dabei dienen solche geheimen Orte ganz unterschiedlichen Zwecken: als Treffpunkte für Spione, für Wissenschaftler, um mit gefährlichen Stoffen zu arbeiten, als Vorratskammern für schlechte Zeiten, als Schutz vor Feinden. Es gibt aber auch ausradierte, erfundene oder vergessene Orte - wer weiß, vielleicht liegt einer der geheimsten Orte ja ganz in deiner Nähe?

Design:


Die Haptik und Wertigkeit dieses Buches kann ich nicht beurteilen, da ich vom Verlag ein PDF als Rezensionsexemplar erhalten habe. Ich kann euch jedoch bestätigen, dass die innere Gestaltung wirklich zauberhaft für junge Heranwachsende aufgearbeitet worden ist. Viele Fotos, bunte Textfelder und allerlei Zeichen verschönern das Buch. Es ist perfekt um mit kleinen Abenteurern die geheimsten Orte der Welt von zu Hause aus zu erkunden.

Schön fand ich auch, dass jedes Kapitel farblich anders gestaltet wurde. Jedes hat seinen eigenen Hintergrund, zu dem die Überschriften und Textfelder passend gehalten wurden. 

Meine Meinung:


Mit unter 100 Seiten ist dieses Buch nicht gerade lang, aber absolut ausreichend und mit vielen Informationen bestückt. Hätte es dieses Buch in meiner Kindheit schon gegeben, ich hätte es sicherlich lesen wollen. Mit den ganzen militärischen Details und der Aufmachung ist es eher für Jungs geeignet oder technik- und abenteuerversessene Mädchen.

Direkt der erste geheime Ort befindet sich in meiner unmittelbaren Umgebung: der Regierungsbunker bei Bonn. Und wie es meistens so ist habe ich den natürlich noch nicht besucht. Nach der Lektüre der Informationen zum Bunker habe ich mich entschlossen, diesen einmal zu besichtigen.

Auf fast jeder Seite werden Fremdwörter oder unbekannte weitere Informationen aus den Texten in einem separaten Textfelder erklärt. Diese sehen aus wie karierte Post-Its in unterschiedlichen Farben, die hier und dort auf den Seiten platziert wurden. Das gefällt mir sehr gut, denn es vermittelt direkt noch etwas Allgemeinwissen nebenher.

Im Buch sind viele interessante Details enthalten, die selbst ich noch nicht kannte. Der Verlag gibt an, dass das Buch für Kinder von 9-11 Jahren geeignet ist. Dem kann ich zustimmen. Jüngere Kinder würden viel nicht verstehen und einige der Themen und Schilderungen sind meiner Meinung nach auch nicht für sie geeignet (Folter, etc.).

Das Buch enthält folgende Kapitel:

Bunkeranlagen Militärstützpunkte Geheimdienste Reserveanlagen Geschlossene Städte Forschungseinrichtungen Digitale Orte Druckereien Geisterstädte Untergrundorte Verbotene Orte Nicht-Orte Vergessene Orte

Es ist also wirklich für jeden etwas dabei. Leider sind manche der Kapitel sehr kurz. Zum Beispiel das letzte Kapitel "Vergessene Orte" besteht nur aus einer Doppelseite. Das fand ich sehr schade, denn gerade dieses Kapitel hat mich sehr interessiert. Oder wurde vergessen die vergessenen Orte weiter auszuführen? 😉

Fazit:

Dieses Jugendbuch ist sehr gelungen und gefällt mir gut. Es wird nicht für alle Kinder interessant sein. Aber für Abenteurer ist es sicher etwas. Ich kann es nur empfehlen und hätte ich Kinder im entsprechenden Alter in meinem Umfeld würde ich es sicher auch verschenken. Mir fällt nichts ein (außer den kurzen Kapiteln), was man hätte besser machen können. Daher gibt es von mir 5 Sterne!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

roman, knochenfund, krimi, trauer, ermittlungen

Ein irischer Dorfpolizist

Graham Norton , Karolina Fell , Charly Hübner
Audio CD
Erschienen bei Argon, 18.08.2017
ISBN 9783839815830
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

Duneen liegt wirklich am Arsch der Welt, ganz unten im Süden Irlands. Große Dramen finden in dem schmucken, kleinen Ort nicht statt, und trotzdem könnten viele Leute hier ein bisschen glücklicher sein. Sergeant PJ Collins war nicht immer so dick. Brid Riordan hat früher nicht so viel getrunken. Und auch Evelyn Ross glaubte einmal, ihr Leben könnte einen Sinn haben.

Dann bricht der Tag an, als auf dem Grund der Burke-Farm Knochen gefunden werden. Menschliche Knochen. Und es ist vorbei mit der Ruhe, für PJ und einige andere in Duneen. Alte Wunden brechen auf, Lügen kommen ans Licht, neue Konflikte entbrennen. Während PJ zum ersten Mal einen richtigen Fall zu lösen versucht, überrascht er viele, die ihn zu kennen glaubten – am meisten sich selbst.

Design:

Das Cover finde ich sehr gelungen. Auch wenn ich farblich bei Irland irgendwie im grünen Bereich unterwegs bin, finde ich die Gestaltung mit den blau-grauen Tönen sehr schön. Es verdeutlicht, dass die Situation nachts abgebildet wurde.

Besonders ansprechend finde ich auch den kleinen Pub, der meine Aufmerksamkeit immer wieder auf sich zieht. Das sieht so schön typisch irisch aus. Aber vom Pub springt mein Blick immer wieder zu dem beleuchteten Fenster mit der Silhouette. Dort steht scheinbar ein kräftiger, großer Mann. Sofort wurde in mir die Vermutung geweckt, dass es sich um einen Krimi handelt.

Die Gestaltung des Titels in der Farbe der beleuchteten Fenster gefällt mir auch sehr gut. Es ist ein sanftes Gelb, das nicht zu aufdringlich ist. Insgesamt gefällt mir das Cover sehr, sehr gut. Ich wüsste nichts, was ich auf Anhieb ändern würde. 

Meine Meinung:


Dieses Hörbuch habe ich bei Lovelybooks gewonnen und dort dann bei einer Leserunde teilgenommen. 

Als ich es aus dem Briefkasten und der Verpackung befreit hatte, war ich ein wenig enttäuscht, dass es sich nur um eine Pappverpackung handelt. Ich habe bisher tatsächlich nur "richtige" CD-Verpackungen aus Plastik in meiner Sammlung. Da passiert nichts, die CDs fallen nicht raus und die Verpackung bekommt keine Kitschen und Dellen. Denn das wird bei der Pappe auf jeden Fall passieren! Ich hatte direkt Angst das Hörbuch ins Auto zu legen, weil die CDs so einfach oben raus rutschen können.
Da ich das Hörbuch gewonnen habe, werde ich das nicht negativ werten. Allerdings hätte es mich im Laden vermutlich vom Kauf abgehalten und ich hätte eher zur digitalen Variante über audible gegriffen. 


Das Buch hat im Großen und Ganzen drei Hauptcharaktere: Sergeant PJ Collins, Brid Riordan und Evelyn Ross. Er ist der Polizist des Dorfes Duneen in Irland, in dem sich Fuchs und Hase abends "Gute Nacht" sagen. Das ändert sich erst, als bei einer Baustelle menschliche Überreste auftauchen und sich der Verdacht erhärtet, dass es sich um den jungen Mann handelt, für den beide Frauen in ihrer Jugend Gefühle hegten.


Der Spannungsbogen baut sich nur sehr, sehr langsam auf. Erst auf CD 5-6 hatte ich eine Stelle, die ich als so spannend empfand, dass ich kurz überlegte länger im Auto sitzen zu bleiben. Aber dann war es doch nicht so spannend, also habe ich erst am nächsten Tag weitergehört. Es ist eine ruhigere Geschichte, die zwischendurch etwas langatmig ist.

Eigentlich soll sich die Handlung vor allem um PJ drehen, doch erleben wir viele Situationen auch aus dem Blickwinkel anderer Personen der Geschichte. Das fand ich sehr gut, denn eine dauerhafte Schilderung aus seiner Sicht hätte ich vermutlich nicht ausgehalten. 
Ich empfinde ihn als etwas dümmlich. Lieb und nett, aber total überfordert mit der Situation. Er hat sich einfach so sehr vom alltäglichen Leben abgekapselt, dass er mit anderen Menschen nur schwer zurecht kommt.
Es gab immer und immer wieder Stellen im Hörbuch, bei denen ich mir an den Kopf gefasst habe vor Fassungslosigkeit, wie begriffsstutzig er ist. Er hat das Herz am richtigen Fleck, aber zum Ermittler taugt er nichts.

Die Stimme von Herrn Hübner finde ich auch jetzt noch sehr angenehm. Ich kann mir vorstellen, dass philosophische Texte von ihm vorgelesen auch sehr toll wären. Seine Stimme ist nicht zu monoton und doch gleichbleibend genug um eine gewisse Ruhe zu vermitteln.
Leider hat ihm dies jedoch ein Bein gestellt als es um die Streitgespräche ging - diese wurden nicht dynamisch genug vermittelt, sodass das Gefühl dafür nicht bei mir ankam. Große Spannung wurde auch nicht erzeugt, dies liegt jedoch nicht am Sprecher, sondern am Buch. Ich würde Herrn Hübner dennoch eher in die Kategorie "Gute-Nacht-Geschichten-Sprecher" einsortieren und keine richtigen Krimis von ihm hören wollen. Er hat eine Feel-good-Stimme, bei der man sich einkuschelt und einen heißen Kakao trinkt.

Ich bin derzeit im Irlandfieber und lese unterschiedlichste Bücher, die sich dort abspielen. Leider muss ich sagen, dass es für mich in keinster Weise ersichtlich oder bemerkbar war, dass dieser Roman in Irland spielt. Höchstens die Erwähnung von einem Pub und den Klippen ist eine kleine Anspielung. Ansonsten hätte es auch an (fast) allen anderen Orten spielen können. Das finde ich persönlich sehr schade, da ich mich gerade auf ein Stückchen Irland gefreut habe. Jedenfalls bin ich fest davon ausgegangen, gerade auch wenn man den Titel beachtet.

Fazit:

Das Hörbuch hat mich gut unterhalten. Dennoch hat es einige Schwächen und ich habe mehr erwartet. Ich kann mir vorstellen, es mit einigem Abstand noch einmal zu hören, da es recht entspannend war. Ob ich weitere Fälle von PJ verfolgen wollen würde weiß ich nicht, da ich mit ihm einfach nicht warm geworden bin. Daher vergebe ich drei Sterne.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(533)

1.207 Bibliotheken, 49 Leser, 3 Gruppen, 210 Rezensionen

fantasy, fae, das reich der sieben höfe, liebe, sarah j. maas

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.02.2017
ISBN 9783423761635
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen. Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.

Design:

Das Design des englischen Buches unterscheidet sich sehr stark von der deutschen Variante. Die Cover sind wirklich wie Tag und Nacht. Ich muss jedoch sagen, dass mir das Englische irgendwie besser gefällt. Durch das Rot wirkt es gefährlicher und warnender. Das Deutsche hat mit den fallenden Rosenblättern schon fast etwas Romantisches dagegen.

Als ich dann das deutsche Buch in Händen hielt, gefiel mir der transparente Umschlag doch ganz gut. Das ist mal eine andere Gestaltung. Trotzdem finde ich, dass die Gestaltung einfach am Inhalt des Buches vorbeigeht.

Meine Meinung:

Ich hatte im Vorfeld mehrfach gelesen, dass die deutsche Übersetzung leider nicht so gut gelungen sein soll. Daher habe ich mich dazu entschieden, das englische Original zu lesen. Dieses hat mich dann in den ersten 10% schon so überzeugt, dass ich die deutsche Variante doch noch gekauft habe und zwischen den beiden Sprachen hin und her gewechselt habe. Unterwegs las ich das englische Ebook, zuhause das deutsche Hardcover.

Auch wenn ich viele englische Serien und Filme schaue, habe ich immer wieder mal Worte gefunden, die ich nicht kannte. Dies hat mich jedoch kein einziges Mal im Lesefluss gestört, da sich der Sinn recht einfach ergibt und meiner Meinung nach das Level nicht zu hoch ist. Mit gerade mal 3,49 Euro für das englische Ebook macht man auf jeden Fall nichts verkehrt.


Die ersten Kapitel waren immer so gut gestaltet und konzipiert, dass sie am Ende richtig spannend waren und ich sofort weiter lesen wollte. Aber nach nicht einmal dem ersten Drittel stellte sich bei mir die Langeweile ein. Ich legte das Buch immer wieder aus der Hand und konnte meistens keine zehn Seiten am Stück lesen. Das hat mich ganz schön genervt. 


Ich hatte bereits im Internet vorher von vielen Leuten gelesen, dass das erste Buch nicht so gut sein soll wie der zweite Band. Daher war es für mich irgendwie die ganze Zeit so, dass ich nur auf das Ende des ersten Bandes gewartet und hingelesen habe, um dann endlich mit dem Zweiten anfangen zu können.


Was ich schön fand war, dass es sich hierbei um eine Adaption des Märchens die Schöne und das Biest handelt. Es fühlte sich für mich aber nicht einfach nur wie ein ungeschriebenes Buch an, sondern ist beinhaltete nur einige Details aus dem ursprünglichen Märchen bzw. dem Disney Film. Daher gab es für mich immer wieder Stellen, an denen ich lächeln musste und an die Disney Verfilmung erinnert wurde, ohne dass dies die Handlung gestört hat.


Mit Feyre als Charakter bin ich klargekommen. Das hört sich jetzt wahrscheinlich hart an, aber sie war weder so toll, dass ich mit ihr mitgefiebert und gelitten habe, noch fand ich sie total bescheiden. Sie war okay, mehr aber nicht. Die Autorin hat versucht sie vielschichtig erscheinen zu lassen, doch bei mir ist das nicht so rübergekommen.

Auch die anderen Charaktere aus dem Buch waren ausreichend durchgeplant. Jeder hatte einen Beweggrund für seine Taten. Komplexere Gebilde darf man aber nicht erwarten. Der Weltenentwurf gefiel mir hingegen sehr gut. Ich finde die Ideen kreativ und gut durchdacht. Hoffentlich erfahren wir davon noch mehr in Teil 2!


Etwa 150 Seiten vor Schluss entwickelt sich plötzlich eine Dynamik, auf die ich die ganze Zeit gewartet hatte. Endlich wurde es etwas spannender. Feyre wird vor Prüfungen gestellt, die mich hoffen ließen. Die erste war dann auch wirklich gut, ich fieberte mit und wollte mehr davon. Der Rest danach hat mich dann allerdings im Vergleich leider enttäuscht. Grundsätzlich gut ausgedacht, aber die Reihenfolge hätte ich anders gewählt.

Es kam, wie es kommen musste. Die letzten 100 Seiten brachen an (die angeblich so gut sein sollen). Ich fand sie tatsächlich besser als den Rest des Buches zuvor, doch für mich konnten die paar Seiten das Buch nicht mehr herumreißen. Das Ende ist aus meiner Sicht aber gut abgeschlossen. Es ist nicht notwendig den zweiten Teil zu lesen. Hätte ich ihn nicht hier schon Zuhause stehen würde ich ihn vermutlich nicht lesen. Nur durch das Hypen der ganzen Leute im Internet werde ich ihn mir zu Gemüte führenin der Hoffnung, dass er besser sein wird. Sollte der mich jedoch nicht überzeugen, werde ich den dritten Teil erst garnicht mehr lesen.

Fazit:

Einerseits habe ich hohe Erwartungen, andererseits war ich bereits vorgewarnt, dass es nicht so gut ist. Das Buch versackt bei mir leider in absoluter Mittelmäßigkeit. Eine Folge "Game of Thrones" ist spannender. Daher kann ich hier nicht mehr als drei Sterne vergeben. Da bleibt wirklich viel Luft nach oben!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(138)

305 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 53 Rezensionen

märchen, aschenkindel, halo summer, prinz, aschenputtel

Aschenkindel - Das wahre Märchen

Halo Summer
Flexibler Einband: 276 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 05.12.2016
ISBN 9783959671248
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(146)

292 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

fantasy, sarah j. maas, magie, liebe, feen

A Court of Thorns and Roses

Sarah J. Maas
Flexibler Einband: 419 Seiten
Erschienen bei Bloomsbury UK, 05.05.2015
ISBN 9781408857861
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

149 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

london, sophie kinsella, liebe, landleben, frag nicht nach sonnenschein

Frag nicht nach Sonnenschein

Sophie Kinsella , Jörn Ingwersen
Flexibler Einband: 600 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 15.05.2017
ISBN 9783442485505
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(777)

1.413 Bibliotheken, 44 Leser, 6 Gruppen, 134 Rezensionen

fantasy, throne of glass, assassinin, magie, champion

Throne of Glass - Die Erwählte

Sarah J. Maas ,
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.10.2015
ISBN 9783423716512
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

62 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

götter, devin, griechische mythologie, romatisch, tochter der liebe

Romina. Tochter der Liebe

Annie Laine
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 28.07.2017
ISBN 9783646300567
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

82 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 56 Rezensionen

liebe, irland, herzmuscheln, neuanfang, guesthouse

Herzmuscheln

Elaine Winter
E-Buch Text: 268 Seiten
Erschienen bei beHEARTBEAT by Bastei Entertainment, 01.09.2017
ISBN 9783732542208
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:

Kyla will nach einer herben Enttäuschung von vorne anfangen und verwirklicht ihren Lebenstraum: Sie kauft ein Cottage an der irischen Küste, um daraus ein hübsches Guesthouse zu machen. Noch während der Renovierung taucht der erste Gast auf, der äußerst eigenbrötlerisch ist: Ryan will vormittags absolut nicht gestört werden und nachmittags verschwindet er Hals über Kopf. Die beiden geraten wegen des Renovierungschaos ständig aneinander. Doch eines Tages bittet er Kyla um einen Gefallen: Sie soll vor seiner im Sterben liegenden Großmutter seine Verlobte spielen. Und so bekommt Kyla die Chance, hinter Ryans Fassade zu blicken ...

Design:

Das Cover finde ich wunder, wunderschön! Schon lange hat mich kein Cover mehr sofort so angesprochen. Es ist zwar bunt, aber nicht zu sehr. Die kräftigen Farben der Schrift werden abgerundet durch das gedeckte Gelb des Sandes und unterstützt von den gelben Blättern am unteren Rand. Die leicht angedeuteten Muscheln geben dem Ganzen eine gewisse Leichtigkeit. Ich finde es einfach schön und es hat mich glücklich gemacht, als ich es angeschaut habe.

Meine Meinung:

Kyla O’Kelley ist frisch getrennt und hat sich mit ihrer Erbschaft im Gepäck aus der Großstadt raus nach Connemara abgesetzt um sich dort ihren Lebenstraum von einem Guesthouse zu erfüllen. Fündig wurde sie in einem Dörfchen namens Loonhill, circa fünfzehn Kilometer entfernt von Galway.

Von Anfang an läuft bei ihr alles etwas chaotisch ab. Sie wird nicht nur von einem ungebetenen Bewohner in ihrem Guesthouse überrascht (der partout nicht ausziehen will), sondern beherbergt auch noch mitten in der Renovierungsphase ihren ersten Gast. Dass das nur nach lustigen und chaotischen Situationen schreit, ist ja wohl klar.

Der ungebetene Hausbesetzer ist Rupert Romney, ein älterer Witwer, der der vorherigen Besitzerin zur Hand gegangen ist. Gerade die Situationen und Geschehnisse zwischen ihm und Kyla finde ich herzallerliebst. Sie haben mich sehr zum schmunzeln und lachen gebracht. Einfach herrlich!

Ryan Cooper, der erste Gast im Haus, tut undurchsichtig und geheimnistuerisch. Er will unbedingt im frisch getauften Mermaid Cottage wohnen, doch darf es dabei nicht zu laut sein. Natürlich ist das während einer Renovierung nicht möglich, sodass er und Kyla immer wieder aneinandergeraten. Und als er dann auch noch darum bittet, dass Kyla seine Verlobte spielt um seine sterbende Großmutter zu beruhigen, nehmen die Dinge ihren Lauf und die Romantik zieht wieder in ihr Leben ein.

Auch die anderen Personen in der Geschichte sind einfach nur süß gestaltet. Man darf keine vielschichten Charaktere erwarten, aber alle sind liebevoll und ausreichend beschrieben und ausgearbeitet worden durch die Autorin. Von der Buchladeninhaberin, über den grummeligen Pub-Besitzer, bis zu den anderen Gästen des Mermaid Cottage: wir finden eine bunte Mischung vor mit vielen netten Persönlichkeiten.

Der Schreibstil und die Art und Weise verschiedene Dinge auszudrücken waren meiner Meinung nach noch etwas unrund und wirkten an manchen Stellen sehr gewollt. Es erschien mir ein wenig so, als wüsste die Autorin noch nicht genau, wie man Bücher schreibt. Dafür muss ich leider einen Stern abziehen, da es mir wirklich während der kompletten Lektüre aufgefallen ist. Dafür ist der Erzählstil und die Geschichte so leicht und gut, dass die Seiten nur so dahin flogen.

Ich habe später dann auch tatsächlich noch nach der Autorin recherchiert und festgestellt, dass sie bereits mehrere Bücher veröffentlicht hat, was mich wirklich erstaunt hat. Aber vielleicht ist es auch einfach ihr Stil, mit dem ich ein paar Problemchen hatte. Nach etwa der Hälfte des Buches hatte ich mich aber daran gewöhnt und es ist mir nur noch ab und an aufgefallen, am Anfang war es mehr.

Die Erzählperspektive wechselt ab und an auch mal zu anderen Personen. Das gefiel mir sehr gut und brachte Abwechslung in die Geschichte.
Insgesamt war das Buch sehr vorhersehbar. Das habe ich allerdings auch bei dieser Art von Buch erwartet und bin daher nicht darüber enttäuscht. Eher entwickelte sich das Buch genau so, wie ich es mir vorgestellt und gewünscht habe. Es ist warmherzig und erfüllt den Leser mit Freude und guter Laune. Romantik, Irland und tolle Charaktere ergeben einen guten Mix, der sich wunderbar als Buch für den Sommerurlaub eignet.

Fazit:

Wer eine sommerlich leichte Lektüre im Westen Irlands mit einer Prise Herzschmerz und einigen skurrilen Charakteren sucht, der ist mit diesem Buch fündig geworden. Es hat all meine Erwartungen voll und ganz erfüllt und mich einige Stunden ins geruhsame Irland entführt. Bis auf meine kleinen Probleme mit dem Schreibstil kann ich nichts bemängeln und vergebe daher gerne vier Sterne!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(105)

279 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 83 Rezensionen

schicksal, stefanie hasse, schicksalsbringer, fantasy, schicksalsbringer - ich bin deine bestimmung

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Stefanie Hasse
Fester Einband
Erschienen bei Loewe, 24.07.2017
ISBN 9783785585696
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Kiera war noch ein kleines Mädchen, als ihr ein unheimlicher Mann auf dem Jahrmarkt eine geheimnisvolle Münze zusteckte. Jahre später findet sie die Münze beim Aufräumen wieder und verletzt sich daran. Von da an steht Kieras Leben Kopf: An der Schule tauchen die geheimnisvollen Zwillingsbrüder Phoenix und Hayden auf. Und Phoenix – unfreundlich, überheblich, aber wahnsinnig attraktiv – behauptet, Kiera könne mit der Münze das Schicksal beeinflussen. Und daher dürfe er nun einen ganzen Mondmonat lang nicht mehr von ihrer Seite weichen ...

Design:

Schaut euch dieses Schätzchen an! Das ist mal wieder ein Buch, dass von vorne bis hinten toll und stimmig gestaltet ist. Design, Farbe, Schrift. Hach, ich könnte stundenlang schwärmen. Und da ich den zweiten Band der Reihe schon gesehen habe kann ich jedem sagen: die werden so toll zusammen im Regal aussehen! 💖

Manche sagen ja, dass das Cover total glitzern würde. Das kann ich nicht bestätigen. Es hat einige Punkte, die etwas schimmern. Aber als Glitzer würde ich das nicht bezeichnen. Es ist eher subtil und elegant. Mir gefällt das sehr gut.

Meine Meinung:

Zuallererst muss ich erwähnen, dass ich dieses Buch für mich persönlich signiert erhalten habe. Es befand sich in der Avas Box "schicksalhaft". Daher habe ich es nicht direkt zum Veröffentlichungstermin erhalten. Aber für mich hat es sich das Warten auf jeden Fall gelohnt. Besonders auch der erhabene Stempel mit dem Symbol der Münze bei der Widmung gefällt mir sehr gut.

Es gibt übrigens eine Kurzgeschichte zum Buch: "Schicksalsbringer - Fortunas Vermächtnis"
Ich habe sie vor dem Roman gelesen und kann das nur empfehlen. Wer sie noch nicht kennt und sich für die Bücher interessiert, sollte sie sich auf jeden Fall mal anschauen.

Aber nun einmal zum Inhalt des Buches: Es beginnt mit einem zweiseitigen Prolog, der schon sehr viele Fragen aufwirft. Direkt danach lernen wir Kiera Mallory besser kennen. Es sind einige Jahre vergangen seitdem Kiera die Münze im Prolog von dem merkwürdigen Mann erhalten hat. Ihre Eltern haben sich gerade frisch getrennt und daher steht ihre Welt natürlich Kopf. Ihr bester Freund und bisheriger Nachbar Cody steht ihr in diesen schweren Zeiten zur Seite und unterstützt sie wo es nur geht.

Mitten im Schuljahr findet sie auf einmal während des Umzugschaos die Münze wieder und verletzt sich daran. Und als wären all diese ganzen Umständen nicht schon genug, werden zwei neue junge Männer an ihrer Schule eingeschult: Hayden und Phoenix. Danach häufen sich die merkwürdigsten Gegebenheiten und Kieras Weltbild gerät ins Wanken.

Kiera als Person hat mir sehr gut gefallen. Sie war mir von Anfang an sympathisch. Manchmal hätte ich sie allerdings auch gerne mit dem Kopf gegen eine Wand gesteuert um den Denkapparat ans Laufen zu kriegen. Teenies halt!
Hayden und Phoenix stand ich dagegen die ganze Zeit etwas skeptisch gegenüber. Ich vermutete mehr hinter den Charakteren und suchte permanent nach Anzeichen und Hinweisen zu meinen Vermutungen. Diese hat die Autorin jedoch sehr gut versteckt, dass ich am Ende trotzdem überrascht war. Leider wurde ich daher aber auch nicht richtig warm mit ihnen.

Vom Gesamtbild des Romans her wartet Frau Hasse mit vielen tollen Ideen auf, die mir bisher noch nicht über den Weg gelaufen sind. Natürlich kennen wir zig Bücher von jungen Mädels an deren Schule auf einmal heiße Typen auftauchen und sich dann auch noch ausgerechnet für sie interessieren. Aber hier wird durch den Hauch des Schicksals ein interessanter Mechanismus hinzugefügt. Große Spannung kam trotzdem erst in den letzten Kapiteln auf. Da packte es mir richtig (zuvor dümpelte es manchmal etwas herum).

Nachdem ich mit dem Buch durch war, verfiel ich in eine regelrechte Leseflaute, da ich nach diesem Buch nicht direkt zum nächsten greifen konnte. Diese Flaute hielt auch eine ganze Zeit an, denn ich wollte unbedingt wissen wie es weitergeht!
Auch wenn Verlage das nicht gerne lesen (😉): wenn ihr Wartezeiten zwischen den Bänden nicht mögt und einfach ungeduldig seid wie es weitergeht - kauft euch den Band erst zusammen mit Band 2! Denn ich sage euch, dass ihr sofort zum zweiten greifen werden wollt!

Für den weiteren Band der Dilogie (schade, dass es nur zwei sind) wünsche ich mir, dass die Charaktere sich weiterentwickeln, mehr über die Beeinflussung des Schicksals herausgefunden wird und die offenen Geheimnisse und Fragen beantwortet werden.

Fazit:

Ich habe die Lektüre dieses Buches sehr genossen. Es ist leicht und angenehm zu lesen. Jedoch hat mich die Geschichte nie so 100 %ig gepackt, dass ich 5 Sterne vergeben würde. Erst am Ende in den letzten Kapiteln wurde es so gut, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen wollte. Daher vergebe ich sehr gute 4 Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

128 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

märchenadaption, märchenhaft und zauberhaft, 2017, die schöne und das biest

Räuberherz

Julianna Grohe
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 08.06.2017
ISBN 9783959912105
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:

Als wäre sie in eine schräge Version von Die Schöne und das Biest geraten, findet sich Ella in der Villa eines reichen Mannes wieder. Statt jedoch mit tollen Kleidern und Schmuck verwöhnt zu werden, soll sie putzen, während ihr Entführer eine Traumfrau nach der anderen mit nach Hause bringt.

Welches Geheimnis verbirgt er? Weshalb sind manchmal Stimmen im Haus zu hören, obwohl niemand in der Nähe ist? Und warum gibt es diese seltsamen elektrischen Schläge, wenn sie aus Versehen seine Haut berührt?
Ella ahnt, dass seine Hartherzigkeit nichts als Fassade ist ... doch was wird sie dahinter finden?
Vielleicht etwas viel Gefährlicheres?
Verdammt! Kochen, putzen, waschen, bügeln und das alles für diesen super-arroganten Schönling?
Ein Traum. Genau so hab ich mir den Rest meines Lebens vorgestellt ...

Design:

Das Buch habe ich zum ersten Mal im Laden vom Drachenmond Verlag gesehen und es hat mich sofort angesprochen! Die Gestaltung ist einfach von vorne bis hinten gelungen. Die junge Frau in schwarz-weiß und im Kontrast dazu die tiefroten Rosenblätter, die auch noch mit glänzenden Flächen versehen sind. Ein Traum, sag ich euch! Auf jeden Fall ein Schätzchen, dass sich auch super als Deko im Regal macht. Daher geht ein großes Lob an die Designwerkstatt.

Meine Meinung:

Schon der Prolog wirft so viele geheimnisvolle Fragen auf, dass ich wie gefesselt war und das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Was hat es mit dieser Person auf sich die dort beschrieben wird? Wirklich spannend!

Im ersten Kapitel lernen wir Ella kennen. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass sie sich wie ein Goth kleidet, in der Schule ein Außenseiter ist und vor ihrem alkohol- und spielsüchtigen Vater davon gelaufen ist. Sie fristet ein obdachloses Leben und wird genau an Halloween von einem mysteriösen Mann entführt. Sich selbst findet sie nicht gerade ansprechend, und dies wird auch noch unterstützt von den Äußerungen des Entführers. Daher passte für mich das Bild von Ella nicht mit dem Mädchen auf dem Cover zusammen, denn dieses finde ich persönlich sehr hübsch. Und auch später habe ich sie mir anders vorgestellt. Aber das ist sicher bei jedem anders.

Von Anfang an gibt es immer wieder leicht magische Andeutungen, wie etwa die Hainbuchen. Sie schlagen auf den Boden des Eingangs vom Grundstück wenn jemand hinausgelangen will. Dies hat mich sehr überrascht, denn ich hatte nicht mit fantastischen Elementen in diesem Buch gerechnet als ich den Klappentext gelesen habe. Aber als die Autorin damit angefangen hat, habe ich noch viele, viele mehr erwartet. Leider kam aber nicht mehr viel hinzu, sodass ich dann doch etwas enttäuscht war. Es muss ja kein sprechender Kerstenständer sein, aber etwas mehr Zauber und Magie wäre schon schön gewesen (bin eben ein oller Disney-Fan).

Was mir am Anfang gut gefallen hat: alles ist sehr rätselhaft. Immer wenn ich dachte, dass ich eine Ahnung davon habe was in diesem Gebäude vor sich geht, stellte ich diese Vorahnungen kurz danach schon wieder in Frage. Das hat die Autorin zum Anfüttern sehr gut gemacht. Leider verliert sich dies dennoch recht schnell, da es einfach nicht genug Geheimnisse gibt. Das klingt vielleicht komisch, aber ich habe mehr Mysterien erwartet die zu lüften sind.

Leider musste ich auch beim Lesen des Buches andauernd an das Stockholm Syndrom denken. Crys entführt Sie, lässt sie für sich arbeiten, sperrt sie auf seinem Grundstück ein und bezeichnet sie andauernd als hässlich. Außerdem hat er Freundinnen und Freunde, die an Topmodels erinnern. Trotzdem fühlt sich Ella zu ihm hingezogen. Das ist vielleicht auch kein Wunder wenn sie sich nur zwischen ihrem Entführer und dem alten Gärtner entscheiden kann. Für mich wurde das Verhältnis zwischen den beiden einfach nie richtig glaubwürdig.

Kurz vor der Mitte des Buches zieht sich die Geschichte und ich habe mich etwas gelangweilt. Es passiert nichts wirklich Neues und die bekannten Begebenheiten werden einfach immer und immer wiederholt.

Die hohen Erwartungen, die ich nach dem wirklich guten Anfang des Buches hatte, wurden leider nicht erfüllt. Man hätte locker ein Drittel des Buches streichen können ohne am Inhalt etwas zu ändern. Oft geht es mir so, dass ein Buch gar nicht lang genug sein kann und es viel zu schnell ausgelesen ist. Bei diesem hier hatte ich das gegenteilige Gefühl. Es wurde künstlich in die Länge gezogen.

Fazit:

Irgendwie fehlte es mir bei diesem Buch an allem. Es hatte von allem ein bisschen, aber von keinem genug um mich zufrieden zu stellen. Es startete mit einem grandiosen Auftakt, schwächelte dann aber beim Rest. Sehr schade! Ich kann hier leider nur drei Sterne vergeben.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

48 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

stefanie hasse, skeptisch, schicksalsbringer - fortunas vermächtnis: das eshort, ebook, fortunas vermächtnis

Schicksalsbringer - Fortunas Vermächtnis: Das eShort

Stefanie Hasse
E-Buch Text: 55 Seiten
Erschienen bei Loewe Verlag, 10.07.2017
ISBN 9783732009657
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:

Schicksalsbringer - Fortunas Vermächtnis ist das eShort-Prequel zu Stefanie Hasses neuer romantischer Fantasy-Geschichte über die Macht des Schicksals und der Liebe.

Simone betrachtet das neue Gemälde im Atelier und kann es kaum fassen: Endlich hat ihre Mutter Elodie Erfolg mit den eigenen Bildern! Doch während Elodie die Glückssträhne in vollen Zügen auskostet, bleibt Simone skeptisch. Woher kommt das plötzliche Interesse an den Bildern? Könnte all das mit Elodies rätselhaftem neuen Freund zusammenhängen? Simone jedenfalls traut dem Mann nicht ...

Design:

Das dicke rote Banner stört mich etwas, es steht im starken Kontrast zum weich gezeichneten Hintergrund des Covers. Der Rest des Covers gefällt mir sehr gut! Es ist verträumt und mystisch angehaucht mit dem Symbol der Münze.

Meine Meinung:

Ich habe die Geschichte am Wochenende vor Veröffentlichung des Romans "Schicksalsbringer" zur Einstimmung gelesen. Es hat gerade mal zwei Seiten gebraucht, und schon war ich im Geschehen gefangen. Wie macht Stefanie das nur? Ihr Schreibstil ist wirklich magisch. Sie streut gekonnt Details über die Umgebung ein, sodass es nicht übertrieben ankommt, sondern einen guten Eindruck vermittelt und man sich alles super vorstellen kann.

Es geht in dieser Kurzgeschichte um Simone und ihre Mutter Elodie Morèl. Diese ist bisher als Künstlerin nicht erfolgreich gewesen, was sich jedoch nach einer Verletzung und der Begegnung mit Martin du Bonheur schlagartig ändert.

Das Prequel zum Roman hat mir sehr, sehr gut gefallen! Ich finde es richtig gemein, dass ich jetzt nicht direkt mit dem eigentlichen Roman weitermachen kann. Es ist alles so spannend und mysteriös! Ich habe so viele Vermutungen und möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht.

Fazit:

Stefanie hat es geschafft und hat mich mit dieser Kurzgeschichte so überzeugt, dass ich ihr Buch direkt kaufen und lesen muss! Meistens beeinflussen mich Leseproben und Prequels nicht so stark, doch dieses hier ist so gut geschrieben, dass ich es garnicht mehr erwarten kann das komplette Buch in Händen halten zu können. Fünf verdiente Sterne!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

147 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

mars, science fiction, dystopie, jugendroman, mythologie

Red Rising

Pierce Brown ,
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.09.2015
ISBN 9783453534414
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

70 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

liebe, magical, dornröschen, märchen, ashley gilmore

Rosaly (Dornröschens Tochter): Princess in love 2

Ashley Gilmore
Flexibler Einband: 162 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 20.03.2016
ISBN 9781530417865
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:

Rosaly, Tochter von Dornröschen und Prinz Philipp, darf ihr Magical in New Orleans absolvieren, wo sie den Liebenden als Hochzeitsplanerin behilflich sein soll. Schon am ersten Tag begegnet sie dem Jazzmusiker Henry, jedoch hat sie für eigene Liebesangelegenheiten leider kein ganz so gutes Händchen.

Design:

Dieses Cover gefällt mir schon wesentlich besser als das vom ersten Band. Es ist verspielt, romantisch, ganz leicht kitschig, und das Kleid ist einfach toll. Mich spricht es an und ich finde es sehr stimmig.

Meine Meinung:

Die Geschichte startet, wie schon in Band 1, in der Märchenwelt. Ich hatte zunächst Zweifel ob sich nicht zu viel wiederholen würde, doch diese Angst war unbegründet. Die Autorin konzentriert sich bei Rosaly auf andere Elemente der Geschehnisse, sodass ich nicht den Eindruck hatte, dass der erste Band einfach nur umgeschrieben wurde. Ich hoffe, dass das auch bei den nächsten Bänden so sein wird.

Rosaly haben wir schon im ersten Band kurz kennengelernt als beste Freundin von Lizzy. Sie ist die Tochter von Dornröschen und Prinz Philipp und darf ihr Magical (sechs Monate in der realen Welt) in New Orleans verbringen. Dort trifft sie direkt am ersten Tag auf den Trompeter Henry. Er hilft ihr ein Dach über dem Kopf und eine Arbeit zu finden. Rosaly steigt innerhalb kürzester Zeit zur gefragten Hochzeitsplanerin auf und verbreitet Liebe, Glück und Harmonie.

In diesem Band hat die Autorin das Bewerbungsgespräch ganz geschickt umgangen, indem sie die Zeit einfach überspringt. Das hat mir wesentlich besser gefallen als das sehr unrealistische Bewerbungsgespräch im ersten Band.

Bei der Beziehung zwischen Rosaly und Henry hat es mich extrem gestört, dass sie ihn immer wieder abweist und er trotzdem wie ein kleines Hündchen hinter ihr herdackelt. Hat er keinen männlichen Stolz?

Ansonsten war dieser Teil der Reihe recht märchenhaft. Ich kann es nur noch einmal wiederholen: wer auf Realismus setzt und pure Logik haben möchte, für den ist dieses Reihe nichts. Aber zum Träumen und einfach mal kurz abschalten eignet sie sich gut. Ich hoffe, dass die Teile immer besser werden.

Fazit:

Dieser Teil hat mich insgesamt besser gefallen als der Erste, aber ich kann mir immer noch viele Dinge vorstellen, die mir besser gefallen würden. Da er mich aber gut unterhalten hat, vergebe ich drei Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

123 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

ashley gilmore, cinderella, märchenadaption, jugendbuch, liebe

Lizzy (Cinderellas Tochter): Princess in love 1

Ashley Gilmore
E-Buch Text: 107 Seiten
Erschienen bei null, 17.02.2016
ISBN B01BXAIO6C
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:

Lieben wir sie nicht alle, die klassischen Märchen um Dornröschen, Schneewittchen und Co.? Wer aber wusste, dass diese inzwischen heranwachsende Töchter haben, die auf der Suche nach ihren eigenen Prinzen sind? Nach ihrem Abschluss an der Crown School absolvieren die Prinzessinnen ein 6-monatiges Magical in der Realen Welt – Zauber und Liebe inklusive. Aber welche von ihnen will am Ende überhaupt noch zurück nach Fairyland? In diesem ersten Band der Princess-in-love-Reihe begleiten wir Lizzy, jüngste Tochter von Cinderella und Prince Charming, nach New York City. Wird Lizzy ihre Prüfung bestehen und wird sie ihren Prinzen vielleicht sogar inmitten von Wolkenkratzern statt von Märchenschlössern finden?

Design:

Das Cover zu diesem Kurzroman hat mir leider nicht so gut gefallen. Mir gefällt die Schriftart von "Lizzy" nicht, das sieht einfach zu krakelig aus. Und das Kleid geht in meinen Augen leider auch überhaupt nicht. Diese billigen, weißen Tülllagen vermitteln mir nicht den Eindruck, dass dieses Kleid märchenhaft sein soll. Der Hintergrund mit der Treppe ist mir zu unruhig, auch wenn es theoretisch eine gute Überleitung zum Original-Märchen Cinderella wäre, die auf einer Treppe ihren gläsernen Schuh verloren hat.

Meine Meinung:

Das erste, was ich an diesem Buch bemerkte, waren die sehr verschachtelten Sätze. Besonders auf den ersten Seiten war das sehr auffällig. Ich habe mich aber recht schnell in den Schreibstil hereingefunden und später dann nicht mehr darauf geachtet.

Die Geschichte handelt von Lizzy. Sie ist die Tochter von Cinderella und Prince Charming und darf bzw. muss sich nach ihrer Ausbildung als Prinzessin ein halbes Jahr in der realen Welt durchschlagen. Sie wird lediglich mit einem Beutel, den benötigten Papieren und etwas Geld irgendwohin teleportiert (in ihrem Fall fällt das Glückslos auf New York) und muss dann schauen wie sie zurecht kommt. Da die Prinzessinnen während ihrer Ausbildung nur mit sehr spärlichen Informationen über die reale Welt versorgt werden, gestaltet sich dieses Praktikum ein wenig wie ein Survival Camp.

Lizzy geht an die ungewohnte Situation mit naiver Selbstverständlichkeit heran. Sie musste sich nie Gedanken um Geld machen und das merkt man auch. Das Bündel Scheine ist schneller weg als die gute Fee einen Kürbis in eine Kutsche verwandeln kann. Und dann ist da auch noch der Kutscher und Comic Zeichner Peter, der edle Retter in der Not. Das alles war leider sehr vorhersehbar.

Diese Buchreihe ist etwas für Träumerinnen. Wenn man dem Alltag entfliehen und einfach ein wenig heile Welt lesen möchte, ist man hiermit perfekt beraten. Wer sich aber bei Märchen darüber aufregt, dass zum Beispiel der Prinz Aschenputtel nicht am Gesicht erkennt, sondern ihr erst einen Schuh überstreifen muss, der wird mit diesem Buch Probleme haben.

Mir missfiel zum Beispiel das Bewerbungsgespräch. Es war zwar süß, aber viel zu unrealistisch. Einfache Fragen und sehr unglaubwürdig. So problemlos ist eine Stellensuche selbst im Märchen nicht. Nach dem Motto: "Ich stelle sie ein, bis morgen. Und wie heißen sie überhaupt?"
Ich drücke gerade bei Disney und bei Märchen gerne mal ein Auge zu wenn es um unrealistische Begebenheiten und Fehler geht, aber hier müsste ich beide Augen zudrücken und eine Schlafbrille aufsetzen.

Insgesamt finde ich, dass die fünf goldenen Regeln für Prinzessinnen das Buch sehr gut charakterisieren:

    "Kleide dich stets in fröhlichen Farben. Singe stets ein heiteres Lied. Spreche stets ein freundliches Wort. Lächle stets ein gütiges Lächeln. Erzähle stets ein romantisches Märchen."

Ein paar der Prinzessinnen der nächsten Bände werden schon kurz erwähnt. So ist zum Beispiel die Prinzessin Rosaly aus Band 2 die beste Freundin von Lizzy. Ich hoffe, dass sich in den nächsten Bänden nicht zu viel wiederholen wird, denn das würde schnell langweilig werden. Außerdem wünsche ich mir mehr Tiefgang und dass die Gefühle besser vermittelt werden.

Fazit:

Der erste Teil der Princess in love-Reihe hat mich zwar gut unterhalten, aber leider nicht überzeugt. Als Einstieg fand ich es okay, doch da ist noch viel Luft nach oben. Dennoch fand ich die Idee schön und vergebe zwei Sterne und werde den nächsten Band auf jeden Fall auch noch lesen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(173)

405 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 146 Rezensionen

liebe, europa, reisen, reise, liebe findet uns

Liebe findet uns

J. P. Monninger , Andrea Fischer
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 14.07.2017
ISBN 9783548289557
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

159 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 66 Rezensionen

fantasy, krieg, märchen, jugendbuch, alchemie

The Sleeping Prince - Tödlicher Fluch

Melinda Salisbury , A. M. Grünewald
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 15.02.2017
ISBN 9783845817941
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(268)

482 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 129 Rezensionen

seelenwächter, dämonen, fantasy, nicole böhm, magie

Die Chroniken der Seelenwächter - Die Suche beginnt

Nicole Böhm
E-Buch Text: 141 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 20.08.2014
ISBN 9783958340008
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

tod, rabe, verlust, todzubi, mystery

Rabenflug

Anja Hansen
E-Buch Text: 55 Seiten
Erschienen bei null, 03.07.2017
ISBN B073Q3F84T
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:

»Hallo. Mein Name ist Liara und ich bin tot.«

»Hallo Liara«, schallt es mir vielstimmig entgegen.

Ich dachte immer das Leben nach dem Tod wäre einfacher, aber weit gefehlt. Nicht nur, dass ich immer noch meinem Schwarm nach renne, wortwörtlich, mich verfolgt auch ein zotteliges Federvieh. Von unserer durchgeknallten Selbsthilfegruppe und dem gruseligen Typen, der mir plötzlich auflauert, will ich gar nicht erst anfangen.

Eine romantische Fantasygeschichte, bei der weder der schwarze Humor, noch ernste Themen zu kurz kommen.

Design:

Das Cover ist düster und kühl gehalten. Schwarz- und Blautöne dominieren das Cover und besonders der Engel vermittelt direkt eine gewissen Grabesstille. Der Mond im Hintergrund und der Rabe im Vordergrund erwecken einen mystischen Eindruck. Nur das kleine "A" über dem g von Rabenflug stört mich etwas. Ich vermute, dass es das Zeichen des Illustrators ist.

Meine Meinung:

Liara ist tot. Und trotzdem wandelt sie noch auf der Erde und hat einen Raben namens Thanatos als Begleiter. Jeden Tag besucht sie ihren Schwarm Tomas und begleitet ihn auf dem Weg zur Schule. Danach verbringt sie ihre Zeit damit unsichtbar auf der Welt zu wandeln und einmal wöchentlich zu einer Selbsthilfegruppe für Tote zu gehen.

Der Klappentext hat mich sofort überzeugt! Ich wusste, dass ich dieses Buch lesen muss. Der Beginn der Geschichte hat mich total an "Drop Dead Diva" oder "Dead like me" erinnert. In diesen beiden Serien wird mit viel schwarzem Humor das Thema Leben nach dem Tod behandelt und verarbeitet. In Ansätzen wird das auch in dieser Geschichte getan.

Mit etwas um die 80 Seiten ist dieses Buch für mich ein Kurzroman. Die Seiten flogen nur so dahin und ich hatte das Buch schon nach etwa einer Stunde durchgelesen. Trotz dieser Kürze ist die Geschichte rund und stimmig und lässt keine wichtigen Fragen offen. Ich kann mir zwar vorstellen, dass man die Geschichte noch wesentlich ausführlicher und länger schreiben könnte, aber so wie sie ist, ist sie gut.

Das Buch macht nachdenklich. Es führt dem Leser ganz selbstverständlich die Endlichkeit des Lebens vor Augen ohne große Traurigkeit zu wecken. Es ist eher wie der Umgang mit einer unabwendbaren Tatsache. Wir alle sterben mal und fragen uns, was danach auf uns wartet.

Sofort habe ich mir überlegt was ich alles tun würde, wenn ich unsichtbar wäre und ich alles tun könnte was ich will. Ich würde an Bord von unterschiedlichen Flugzeugen gehen und die Welt erkunden! Einfach abheben, andere Länder sehen und so viel erleben wie möglich. 

Es gab nur zwei Kleinigkeiten, die mich etwas beim Lesen gestört haben. Erstens hätte für mich der schwarze Humor noch ausgeprägter sein können (da bin ich ziemlich schmerzfrei). Und zweitens scheint die Protagonist Liara eine extrem lange Leitung zu haben. Es ist mir mehrfach passiert, dass ich Geschehnisse im Buch als Fehler ankreiden wollte, da sie den zuvor geschilderten Gegebenheiten widersprechen oder logisch nicht möglich wären (zum Beispiel können Geister nicht mit Dingen interagieren, aber sie sitzen auf Stühlen). Erst eine Weile später fällt der Protagonistin dann auf, was sie gerade getan hat. Da diese vermeintlichen Fehler jedoch so gewollt sind, ist das auch nur ein winziger Kritikpunkt.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Ich war sofort mitten im Geschehen und konnte eintauchen und gut abschalten.

Fazit:

Eine schöne Geschichte für Zwischendurch. Ich kann sie jedem, der auf schwarzen Humor steht, empfehlen. Kurzweilig und unterhaltsam. Ich werde mir jetzt nach dieser Lektüre sicher noch die anderen Geschichten der Autorin anschauen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

143 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

fantasy, magie, schnee, freunde, bale

Snow

Danielle Paige , Anne Brauner , Eva Schöffmann-Davidov
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 19.09.2017
ISBN 9783522202374
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(188)

350 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 100 Rezensionen

liebe, hamburg, werft, krebs, petra hülsmann

Das Leben fällt, wohin es will

Petra Hülsmann
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 26.05.2017
ISBN 9783404175222
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:

Party, Spaß und Freiheit - das ist für Marie das Allerwichtigste, und sie liebt ihr sorgenfreies Dasein. Das ändert sich jedoch schlagartig, als ihre Schwester Christine schwer erkrankt und sie darum bittet, sich während der Behandlung um ihre Kinder zu kümmern. Und nicht nur das - Marie soll auch noch Christines Posten in der familieneigenen Werft für Segelboote übernehmen. Darauf hat Marie ja mal so überhaupt keinen Bock, und auf ihren neuen "Chef", den oberspießigen Daniel, erst recht nicht. Während sie von einem Chaos ins nächste stolpert, wird ihr jedoch klar, dass es Dinge im Leben gibt, für die es sich zu kämpfen lohnt. Und dass manches einen ausgerechnet dann erwischt, wenn man es am wenigsten erwartet - zum Beispiel die Liebe ...

Design:

Das Cover des Buches hat mich sofort angesprochen. Die Blumen, die maritimen Symbole und die blau weißen Streifen ergeben ein abgerundetes Bild. Alles sieht sehr sommerlich aus und passt daher gerade perfekt zur Urlaubszeit.

Meine Meinung:

Marie ist ein Partygirl durch und durch. Sie lebt in den Tag hinein und vermeidet ernsthafte Beziehungen und langfristige Verbindungen, egal ob privat oder beruflich. Nur ihre Partygesellen liebt sie heiß und innig und verbringt die Nächte mit ihnen im Hamburger Kneipenviertel.

Aus diesem Leben wird sie jedoch herausgerissen als ihr ihre alleinerziehende Schwester Christine eröffnet, dass sie Krebs hat. Um sie zu unterstützen zieht sie bei ihr ein, kümmert sich um die Kinder und muss auch noch gegen ihren Willen Christines Job in der Familienwerft übernehmen. Natürlich kann das nicht lange gutgehen und das Chaos ist vorprogrammiert.

Marie ist mir im Laufe des Buches richtig ans Herz gewachsen. Am Anfang des Buches charakterisiert sie dieser Textausschnitt sehr gut:

    "Einfach so tun, als wäre alles okay, lautete die Devise. Darin war ich Weltmeisterin. Und wenn man nur lang genug so tat, als wäre alles in Ordnung, glaubte man manchmal sogar daran."

Aber auch die anderen Charaktere sind herzallerliebst konzipiert. Von den zwei chaotischen-niedlichen Kindern, über den grummeligen Vater, bis zum lebensweisen Taxifahrer. Eine ganze Reihe toller Individuen wurde von der Autorin geschaffen und im Hamburger Kessel zu einer hinreißenden Geschichte vermischt.

Ich habe dieses Buch gelesen in der Hoffnung, dass ich eine schöne Sommergeschichte erlebe. Dies habe ich mir gewünscht und auch so erhalten. Doch dieses Buch ist noch viel mehr. Die Krebsgeschichte von Christine hat mich berührt. Ich glaube, dass man die Situation der Personen besonders gut nachvollziehen kann, wenn man selber einen Krebsfall in der Familie hatte. Ich habe mir auf jeden Fall das ein oder andere Tränchen wegwischen müssen bei den Gefühlen, die die Geschichte in mir weckte.

Das Buch ist von Anfang an recht vorhersehbar für mich gewesen. Bei dem Klappentext hatte ich direkt so meine Vermutungen (ich verrate aber nicht welche). Normalerweise stört mich das, doch hier fand ich es in diesem Fall überhaupt nicht schlimm. Im späteren Verlauf wurden noch genügend Dinge aufdeckt, mit denen man zunächst nicht gerechnet hat.

Besonders die persönliche Entwicklung von Marie hat mir gut gefallen. Die Autorin lässt sich Zeit damit und gibt der Protagonistin den nötigen Spielraum um sich langsam zu entfalten und zu sich selbst zu finden.

In der Geschichte geht es aber nicht nur um Familie, Liebe und Leid. Auch die Arbeit in der Werft kommt nicht zu kurz. Die Details darüber erschienen mir glaubwürdig und ich fand sehr interessant. Bei den Gesprächen zwischen Marie und Daniel musste ich so oft lächeln. Pure Situationskomik ohne übertrieben zu sein. Sehr schön gelöst!

Der Schreibstil im Allgemeinen ist sehr angenehm. Die Seiten flogen nur so vorbei und ich war hinterher total erstaunt, dass das Buch über 500 Seiten hat. Das ist mir beim Lesen nicht so vorgekommen. Ich habe das letzte Viertel des Buches an einem Abend komplett gelesen. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen, und musste wissen wie es ausgeht.

Sehr gut hat mir auch gefallen, dass der Titel des Buches gegen Ende des Romans immer wieder mal ganz natürlich in den Text mit einfloss. Dies wurde jedoch nicht nur mit dem Titel des Buches so gehandhabt, sondern auch mit den Überschriften der einzelnen Kapitel. Es hat mich jedes Mal zum Grinsen gebracht. Und die Überschriften der Kapitel sind herrlich! Hamburger Platt vom Feinsten. Besonders süß fand ich auch noch, dass die Gespräche in Platt am Ende auch noch ins Hochdeutsche übersetzt wurden. Für mich hätte das nicht sein müssen (mit Rheinischem und Eifler Platt als Hintergrund konnte ich es gut verstehen), aber für andere ist es sicher hilfreich.

Fazit:

Dieses Buch habe ich mit wohlverdienten 5 Sternen bewertet. Es hat mir von vorne bis hinten gut gefallen und ich habe nichts daran auszusetzen. Ich werde es in Zukunft bestimmt noch mehrfach lesen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

island, like, ausland, reisen, reise

Huh! Die Isländer, die Elfen und ich

Thilo Mischke
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Ullstein extra, 16.06.2017
ISBN 9783864930522
Genre: Biografien

Rezension:

Inhalt:

Während der EM 2016 eroberte der sympathische Underdog die Herzen im Sturm: Island, das verrückte Traumreiseland. Großartige Landschaften erwarten die Besucher hier, dazu nur wenige Menschen, die alle wunderschön und über drei Ecken irgendwie miteinander verwandt sind. Jede Menge Sagen und Mythen ranken sich um die Männer und Frauen im Norden. Sie baden gerne nackt in heißen Quellen, haben Angst vor Frauen mit schönen Haaren und zeichnen auf Landkarten ein, wo Feen, Zwerge und Trolle zu Hause sind. Thilo Mischke besucht seit vielen Jahren die Insel am Polarkreis und nimmt seine Leser mit auf eine Reise durch Höllenbuchten und Schwanenmoore, zum Tor der Unterwelt und der Götterburg Asgard. In diesem Buch sammelt er alles über die kuriosen Isländersons, die Komiker zu Bürgermeistern und Regisseure zu Nationaltorwarten machen.

Design:

Dank der Flagge ist jedem klar, um was es hauptsächlich in diesem Buch geht. Wäre diese nicht vorhanden, hätte es wegen der Schafe auch ein Buch über Irland sein können. ;) Mich hat das Cover auf jeden Fall direkt angesprochen, da ich mich sehr für andere Länder interessiere. Und diese Abbildung versprach für mich einen Reiseführer mit persönlichen Erfahrungen.

Meine Meinung:

Dieser Reiseführer ist wirklich eine Besonderheit. Wer auf schwarzen Humor steht wird bestens unterhalten. Ziemlich häufig wird erwähnt wo man sich wie am besten umbringen kann oder auch wo die untreuen Ehefrauen ertränkt wurden (was geschieht eigentlich mit den Männern?).

Das Buch lässt sich ganz leicht lesen. Ich habe an einem lauen Nachmittag ohne Probleme über 60% geschafft, und ich bin wahrlich keine Schnellleserin. Insgesamt habe ich es locker in zwei Tagen durchgelesen.

Jedes Kapitel widmet sich einer anderen Eigenheit dieses Landes und seiner Einwohner. Die isländischen Erzählungen haben mir besonders gut gefallen. Sie sind so düster, wie er sie zuvor beschrieben hat. Man muss hierbei nicht stringent von vorne bis hinten alles lesen, man kann sich auch einzelne besonders interessante Kapitel herauspicken. Der Autor streut auch ab und an Details ein, die er schon einmal in anderen Kapiteln erwähnt hat. Das hat mir gut gefallen.

Besonders süß fand ich auch die Zeichnungen zu Beginn jedes Kapitels. Sie waren immer passend zum Inhalt und einfach herrlich illustriert. In diese beiden Islandpferde habe ich mich besonders verguckt. Da kommt wieder die Liebe der deutschen Frauen zu diesen Minipferdchen durch.

Allgemein macht Herr Mischke das Land jedoch recht schlecht. Zuerst beschreibt er zum Beispiel ein ekliges Gericht, gefolgt von seinem Standardsatz (dieser taucht in immer wieder verschiedenen Versionen regelmäßig auf): "Es lohnt sich, ... Wirklich."
Auch wiederholt er stetig negativ assoziierende Aussagen, sodass dem Leser das Land unterbewusst unsympathisch wird:

    "Meine Liebe zu Island lässt sich nicht allein durch die abweisende Haltung der Menschen, die tödliche Natur oder das zwölf Monate anhaltende Aprilwetter dieser Insel erklären, ..."

Wer also melancholisch und leicht depressiv veranlagt ist und auf Reisen einfach seine Ruhe haben will, der hat in Island DAS Reiseziel schlechthin gefunden, jedenfalls wenn man nach dem Autor geht:

    "Island ist Melancholie, ist eine landgewordene Depression."

Etwas ungereimt ist die Tatsache, dass der Autor selber natürlich schon sehr oft in Island war. Er wünscht sich jedoch, dass nicht mehr so viele Touristen dieses Land frequentieren, damit seine Ursprünglichkeit erhalten bleibt. Die Einsamkeit, die dieses Land ausmacht, geht durch den enorm angestiegenen Tourismus verloren.
Wenn man jetzt gemein wäre, würde man ihn auffordern dieses Land selber nicht mehr zu bereisen, damit andere es sich noch anschauen können.
 
Schade fand ich, dass die typische Übersichtskarte des Landes nicht vorhanden war. Dies hatte ich erwartet. Dafür gabe es zum Abschluss des Buches einige Aufnahmen des Autors. Ich hätte ja nicht gedacht, dass das Foto aus dem Flussbett den Weg ins Buch findet. Umso mehr habe ich mich darüber amüsiert.

Fazit:

Ein gelungendes und lehrreiches Buch. Wer vorher schon nach Island wollte wegen der Einsamkeit (und keine Angst vor schlechtem Essen hat), wird dies auch weiterhin wollen. Alle anderen, die es sich erst überlegen wollten, werden nach dieser Lektüre vermutlich Abstand von einer Reise nehmen. Also ganz im Sinne des Autors zur Erhaltung des Ursprünglichkeit. Ein Buch mit so viel schwarzem Humor findet man nicht häufig. Dafür gibt es von mir vier Sterne!

  (0)
Tags:  
 
180 Ergebnisse