Elis_Bookworld

Elis_Bookworlds Bibliothek

62 Bücher, 55 Rezensionen

Zu Elis_Bookworlds Profil
Filtern nach
62 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1.298)

2.347 Bibliotheken, 12 Leser, 12 Gruppen, 176 Rezensionen

märchen, harry potter, fantasy, zauberer, magie

Die Märchen von Beedle dem Barden

Joanne K. Rowling , Klaus Fritz (Übersetzer) ,
Fester Einband: 112 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 11.12.2008
ISBN 9783551599995
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(360)

652 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 77 Rezensionen

fantasy, monster, kinder, zeitschleife, insel

Die Insel der besonderen Kinder

Ransom Riggs , Silvia Kinkel
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.08.2013
ISBN 9783426510575
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt/ Klappentext
Manche Großväter lesen ihren Enkeln Märchen vor - doch was Jacob von seinem hörte, war etwas ganz, ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der merkwürdige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben - und von den Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind.
Inzwischen ist Jacob fast erwachsen und glaubt nicht mehr an die wunderbaren Schauergeschichten.
Bis zu jenem Tag, an dem sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt ...


Meine Meinung
Ich war super motiviert das Buch endlich zu beginnen, und wurde nicht enttäuscht.
Von der ersten Seite an war Spannung und Action da, sodass ich das Buch nur schwer zur Seite legen konnte.
Schon das Cover ist etwas Besonderes und man hat einen kleinen Vorgeschmack auf die Bilder im Inneren des Buches.
Ja ihr habt richtig gelesen, in diesem Buch findet man zahlreiche schwarz-weiß Fotografien, die perfekt zu der Geschichte passen und einen beim Betrachten einen Schauer über den Rücken laufen lassen. Die Bilder verleihen dem Buch etwas Mystisches, was es im wahrsten Sinne des Wortes "besonders" macht.
Die Figuren haben mir alle sehr gut gefallen und der Autor hat sie wirklich gut und bildhaft dargestellt, ohne langatmige Charakterbeschreibung.
Ich war so fasziniert von den Fähigkeiten der Kinder, dass ich Jacob sehr gut verstehen konnte.
Das Buch wurde in der Ich-Perspektive, also aus Jacobs Sicht geschrieben und ich muss sagen, ich hatte gar keine Probleme mich in die Figur hineinzuversetzen.
Einige Szenen wurden von dem Autor so gruselig beschrieben, dass ich immer dachte "O Gott, was kommt jetzt?!".
Die Spannung hielt auch den Rest des Buches an und ich war so traurig, als ich das Ende erreicht hatte.
Ich habe auch immer selbst Vermutungen aufgestellt, wer denn wohl das böse "Monster" ist, aber ich kam einfach nicht drauf.
Am Ende wurde ich in der Hinsicht ziemlich überrascht und war auch sehr erstaunt darüber.
Ransom Riggs hat eine fabelhafte Welt erstellt, in der man in die Vergangenheit reisen kann und haufenweise Abenteuer erleben kann.
Das Buch endete mit einem fiesen Cliffhanger, sodass ich "gezwungen" bin, diese fantastische Geschichte weiterzulesen. :)
Am 6. Oktober 2016 kommt auch der Film dazu ins Kino, mit Regie von Tim Burton. Ich freue mich schon wahnsinnig auf den Film und ich verspreche, dass euch dazu auch eine Rezension erwarten wird.



Fazit


Abschließend kann ich sagen, dass dieses Buch mit einer meiner Lieblingsbücher ist und ich sehr gern:
5 von 5 Sternen vergebe.


Vielen lieben Dank an den Droemer Knaur Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(402)

756 Bibliotheken, 10 Leser, 3 Gruppen, 136 Rezensionen

magie, fantasy, black blade, liebe, jennifer estep

Black Blade - Das dunkle Herz der Magie

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2016
ISBN 9783492703567
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt/ Klappentext

Lila Merriweather hat ihren festen Platz als Leibwächterin in der Sinclair-Familie angenommen. Dass man sie jedoch für das Turnier der Klingen auswählt - ein Spektakel, bei dem sich Vertreter der magischen Familie jährlich die Köpfe einschlagen - darauf hätte sie gerne verzichtet.
Devon Sinclair ist davon überzeugt, dass Lila den Wettkampf für sich entscheiden kann. Dabei sollte er sich als ihr Kontrahent lieber selbst auf das Turnier konzentrieren.
Denn dieses wird immer gefährlicher: mysteriöse Unfälle zwingen einen Teilnehmer nach dem anderen zur Aufgabe. Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster ...



Meine Meinung


Ich habe den zweiten Teil der Black Blade Reihe beendet und bin begeistert. Jennifer Estep schafft es einfach immer wieder mich in eine wundervolle Welt zu ziehen.
Ich liebe ihren Schreibstil so sehr und bei ihren Büchern vergesse ich immer die Zeit, ist auch verständlich ;)
Es fängt schon beim Cover an. Die Federn sowie das Gesicht der Person (Lila nehme ich an) harmonieren perfekt zusammen und ich kann mich gar nicht dran satt sehen.
Ich war natürlich noch super gespannt vom ersten Teil und habe mich riesig gefreut, endlich wieder mit Lilas ein neues Abenteuer zu beginnen.
Das Buch startete spitze und ich war von der ersten Seite an gefesselt.
Dadurch, dass ich jetzt so ein Suchti von Jennifer Esteps Büchern bin, kann ich sie ziemlich leicht durchschauen, und somit wusste ich schon wer der Böse in dieser Geschichte ist. Obwohl ich mir dann zum Ende hin nicht mehr sicher war :D
Und dann noch die Sache mit Lila und Devon ...
Die zwei haben es irgendwie nicht auf die Reihe bekommen, sich einzugestehen, dass sie zusammen gehören. Ich hätte echt in das Buch rein springen können und - vor allem Lila - mal so richtig durchschütteln wollen. So schwer kann das doch nicht sein! Zumal Devon ihr mehr als genug Chancen gegeben hat, und mit seinen Gefühlen mal "reinen Tisch" gemacht hat.
Dennoch bin ich von der Geschichte total fasziniert. Die Charaktere, die Rätsel und Intrigen, es war einfach alles gut durchdacht und spannend geschrieben.
Auch bei diesem Buch gab es wieder Andeutungen auf die Frost-Reihe. Das finde ich einfach so genial, denn das heißt, dass Lila und Gwen zur gleichen Zeit leben.
Ich liebe diese Geschichte und ich freue mich jetzt schon wie ein kleines Kind an Weihnachten auf den 3. Band, der am 4. Oktober 2016 erscheint. Also nicht mehr lange warten ;)



Fazit


Ich vergebe diesem tollen und spannenden Buch:
5 von 5 Sternen


Vielen lieben Dank an den PIPER/ ivi Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(167)

324 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 71 Rezensionen

lauren rowe, erotik, the club, liebe, josh

The Club – Match

Lauren Rowe , Lene Kubis
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.06.2016
ISBN 9783492060424
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Inhalt/ Klappentext

Nach ihrem gemeinsamen Kurzurlaub müssen sich Jonas und Sarah neuen Herausforderungen stellen: Sarahs Leben ist plötzlich in Gefahr, denn der Club hat ihren Verrat nicht vergessen.
Jonas überredet sie, bei ihm einzuziehen, doch schon bald erkennt Sarah ihn fast nicht wieder. Immer öfter verlässt er unter fadenscheinigen Vorwänden die Wohnung, und schließlich kann Sarah nicht mehr anders:
Sie schnüffelt in seinem Handy herum - und stellt zu ihrem Entsetzten fest, dass er am Abend ein Club-Match hat ...





Meine Meinung


Zu Beginn muss ich sagen, das mir das Cover unheimlich gut gefällt. Es ist total modern und ich liebe einfach die Neon Schrift darauf.
Ich war ja von dem ersten Teil nicht ganz so angetan, aber ich dachte mir, ich gebe Teil 2 noch eine Chance.
Im Grundsatz hat mir das Buch gefallen, aber ich kam mit einigen Situationen irgendwie nicht klar :D
Ich finde auch, dass es ein leichter Abklatsch zu "Shades of Grey" ist, bloß nicht so brutal.
Jonas hat mich in diesem Teil ein wenig genervt. Er behandelt Sarah wie ein Kind und ich finde er spielt sich mit seinem Geld ein wenig auf.
Sarah dagegen fand ich in diesem Band total sympathisch. Sie hat Jonas einfach mal gezeigt, wo seine Grenzen sind und das finde ich richtig.
Ich meine, ich würde es auch nicht lustig finden, wenn mein Freund mich auf Schritt und Tritt verfolgt, obwohl es auf eine Art auch echt süß sein kann.
Das Buch wurde erst ab der Mitte richtig fesselnd und mit dem Ende hätte ich ja mal so gar nicht gerechnet.
Jetzt muss ich auf jeden Fall wissen, wie es weitergeht.
Ich musste ja erstmal so lachen, als ein Lied von One Direction in einer Erotik Szene verwendet wurde. Das fanden glaube ich auch die Protagonisten :D Das war definitiv eine sehr lustige Stelle im Buch.
Das Buch wurde wieder aus zwei Sichtweisen geschrieben. Das finde ich sehr cool, da man immer Einblick in beide Köpfe bekommt und somit auch einige Dinge besser verstehen kann - oder auch nicht.
Am Ende findet man wieder einen Link zu einer Playlist, was ich echt eine schöne Idee finde.
Ich habe sie mir natürlich gleich danach angehört und bin begeistert!
Da das Buch mit einem fiesen Cliffhanger endete, sitze ich jetzt schon wie "auf Kohlen" und warte sehnsüchtig auf Teil 3.





Fazit


Ich vergebe diesem Buch, trotz kleiner Schwachstellen:
4 von 5 Sternen


Vielen lieben Dank an den PIPER Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(562)

1.190 Bibliotheken, 20 Leser, 2 Gruppen, 231 Rezensionen

liebe, italien, tod, anne freytag, sommer

Mein bester letzter Sommer

Anne Freytag
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.03.2016
ISBN 9783453270121
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt/ Klappentext
Tessa hat immer gewartet: auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss.
Weil sie dachte, sie hätte noch Zeit. Doch die hat sie nicht. Tessa wird sterben und das schon sehr bald. Sie ist fassungslos, wüten und verzweifelt - bis sie Oskar trifft.
Einen Jungen, der sie und ihre Fassade durchschaut, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr zur Seite steht.
Er überrascht Tessa mit einem großartigen Plan und schenkt ihr einen letzten Sommer.
Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind.



Meine Meinung

Das Thema sowie der Klappentext des Buches haben mich sehr angesprochen. Ich liebe solche emotionalen Bücher. Auch wenn es bei diesem Buch kein Happy End geben wird - keine Sorge, das steht schon von Anfang an fest. Mich hat es ein wenig an "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green erinnert, weswegen ich sofort begeistert war. Emotional war es auf derselben Stufe, dass kann ich euch versprechen.
Ich habe im Vorfeld schon sehr viele positive Meinungen über die Geschichte gehört und war deshalb umso motivierter, das Buch endlich zu beginnen.
Schon als ich das Buch aufgeschlagen habe, entdeckte ich eine Karte von Italien mit den eingezeichneten Linien für den Roadtrip. Da habe ich gleich selbst Lust bekommen, mich einfach ins Auto zu setzen und die gleiche Route zu fahren.
Die Idee fand ich schon mal sehr cool, denn ich bin auch ein riesen Italien-Fan.
An einigen Orten, die in der Geschichte erwähnt werden, war ich schon selbst und konnte mich dementsprechend total in das Buch hineinversetzen. Rom, zum Beispiel, habe ich noch sehr gut in Erinnerung und habe mich gleich wieder an dem Trevi-Brunnen stehen sehen.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Es ließ sich leicht und fließend lesen. Ich war so in das Buch versunken, das ich - mal wieder - die Zeit vergessen habe. :)
Besonders toll fand ich die Kapitelgestaltung, die Briefe sowie die SMS Verläufe der zwei Protagonisten. Man hat gleich gesehen, das alles mit sehr viel Liebe entworfen wurde.
In diesem Buch habe ich ganz viele Zitate gefunden, die mich einfach berührt haben. 
Zwei davon schreibe ich euch nochmal auf :)
Die zwei Protagonisten Tessa und Oskar waren mir gleich auf Anhieb sympathisch. Ich habe es einfach geliebt, ihre Dialoge zu lesen. Es war halt wieder so eine Lovestory, die einfach perfekt unperfekt ist. 
Die Story wurde aus Tessas Sicht, also in der Ich-Form geschrieben. Doch am Ende kommt auch Oskar mal zu Wort, was ich persönlich wirklich spitze fand. Es war echt interessant, seine Sichtweise auf die Geschehnisse zu sehen.
Ich konnte mich von Anfang an in Tessa`s Kopf einfühlen und habe mit ihr gelitten, geweint, aber auch gelacht.
Die Geschichte bringt einen sehr zum Nachdenken, so nach dem Motto "Genieße dein Leben, denn du lebst nur einmal." Und so ist es!
Man kann durch das Buch sehr gut nachempfinden, wie schnell das Leben vorbei sein kann. Und dann wünscht man sich nichts mehr, als nur mehr Zeit zu haben. Und diese Zeit hat Oskar seiner Tessa geschenkt. Ich könnte schon wieder in Tränen ausbrechen, wenn ich diese Zeilen schreibe.

Auch optisch gesehen, ist das Buch ein echter Hingucker. Das Cover wurde sehr liebevoll gestaltet und ich könnte es irgendwie jede Minute betrachten.
Das Highlight ist natürlich die Playlist am Ende des Buches, wo alle Songs aufgelistet sind, die während der Geschichte vorkommen und mit denen man die schönen Momente zwischen Tessa und Oskar nicht vergisst. Natürlich musste ich mir die Songs alle anhören und hatte sofort einige Bilder von den beiden im Kopf. Das ist echt besonders.
Und ich weiß, dass ich nie wieder "Halleluja" von Jeff Buckley hören kann, ohne an dieses fabelhafte Buch zu denken.
Das Ende war so tragisch und ich musste weinen wie nie zuvor. Selbst noch Stunden danach musste ich immer wieder daran denken.
Eine wirklich emotionale Geschichte die ans Herz geht und kein Auge trocken lässt.



Lieblingszitate




"Gib mir etwas, was ich hassen kann." "Mein Herz." "Scheiße ... Ich fürchte, das kann ich nicht hassen" (Oskar + Tessa S. 102)

"Das, was mir am meisten leidtut, ist, dass ich erst sterben musste, um zu verstehen, wie wunderbar das Leben sein kann." (Tessa S. 182)





Fazit




Ich gebe diesem wundervoll gefühlvollem Buch, verdiente
5 von 5 Sternen.


Vielen lieben Dank an Miri, Liz, Lizzy, Helena, Elena, Debbie und Lena für diese tolle Leserunde <3

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

142 Bibliotheken, 3 Leser, 3 Gruppen, 17 Rezensionen

marc levy, begabung, kindheit, freundschaft, roman

Wer Schatten küsst

Marc Levy , Bettina Runge , Eliane Hagedorn
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.01.2014
ISBN 9783442380268
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt/ Klappentext

Er stiehlt die Schatten derer, die seinen Weg kreuzen: von seinem besten Freund Luc, seinem größten Rivalen Marquez und von seiner ersten Liebe Cléa, dem stummen Mädchen am Strand. Wider Willen erhält er so Einblick in ihre Träume, Wünsche und Leiden. Was soll er aber mit dieser Gabe anfangen, die ihn so verwirrt, dass er sie verbirgt?
Jahre später ist aus dem Schattendieb ein angesehener Arzt geworden. Hat er immer noch die Fähigkeit, die Sehnsüchte derer zu erahnen, die ihn umgeben?
Erneut wird er mit der Frage konfrontiert: Kann er anderen Menschen dabei helfen, ihre Träume zu leben statt ihr Leben zu träumen, und selbst das Glück und die Liebe finden?





Meine Meinung




Das Cover des Buches gefällt mir unheimlich gut! Es hat etwas sehr verträumtes und romantisches an sich, das mich einfach fasziniert.
Der Einstieg in die Geschichte hat mir nicht so wirklich gefallen. Ich war ein wenig verwirrt und hatte dementsprechend auch keinen wirklichen Drang weiterzulesen.
Aber Gott sei Dank habe ich es getan. Das Buch hat nämlich einen Wandel gemacht, was es wirklich spannend machte.
Euch erwartet in dem Buch totales Gefühlschaos. Ich habe geweint, gelacht und mich einfach verzaubern lassen.
Da das Buch nicht wirklich viele Seiten hat, kam mir die Story ein wenig zusammen gequetscht vor.
Aber die Idee, eine Geschichte über Schatten zu schreiben, fand ich sehr interessant und ansprechend.
Das war auch das erste Buch, welches ich von dem Autor gelesen habe.
Mit dem Schreibstil kam ich anfangs nicht so zurecht, was sich aber im Laufe des Buches geändert hat.
Das Buch ist in zwei Teile aufgeteilt.
Im ersten Teil lernt man den Protagonisten erstmal kennen und durchlebt mit ihm seine Schulzeit und seine erste Liebe: Elisabeth. Und natürlich erfährt man, was es mit seiner Gabe auf sich hat, denn er kann mit Schatten sprechen und sie von anderen annehmen.
Einige Stellen im ersten Teil waren mir ein wenig zu langatmig aber sonst hat mir der Schreibstil gefallen.
Im zweiten Teil ist der kleine Junge zu einem Mann herangewachsen, der jetzt Medizin studiert.
Er entdeckt seine Gabe wieder und erinnert sich gern an seine Kindheit zurück. Und auch seine Jugendliebe schleicht sich zurück in sein Leben und lässt kein Auge trocken.
Die Geschichte war unterwartend tiefgründig und hat einen auch zum Nachdenken angeregt. 
Absolut lesenswert!
Ich empfehle euch das Buch, wenn ihr mal eine Liebesgeschichte der anderen Art lesen möchtet.






Fazit


Ich vergebe diesem Buch:
4 von 5 Sternen. 


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.555)

2.999 Bibliotheken, 74 Leser, 9 Gruppen, 371 Rezensionen

fantasy, dystopie, blut, rot, liebe

Die rote Königin

Victoria Aveyard , Birgit Schmitz
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.05.2015
ISBN 9783551583260
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt/ Klappentext

Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den Roten, deren Aufgabe es ist, die Silber-Elite zu dienen. Denn die - und nur die - besitzt übernatürliche Kräfte.
Doch als Mare bei ihrer Arbeit im Schloss des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten!
Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie vom Herrscherpaar als Silber-Adlige ausgegeben und mit einem Prinzen verlobt. Ihre Gefühle bringt allerdings ein anderer durcheinander.
Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben.
Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Dabei riskiert sie ihr Leben - und ihr Herz ...







Meine Meinung 




Ich war erstmal sprachlos, als ich das Buch in den Händen hielt. Das Cover gefällt mir unheimlich gut, deswegen bekommt es gleich einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal. :)
Ich fand den Einstieg in das Buch wirklich sehr schön beschrieben. Man hat erstmal einen kleinen Einblick in das Leben der Protagonistin Mare bekommen.
Ich fand sie von Anfang an sympathisch und auch bewundernswert.
Interessant wäre für mich noch gewesen, warum die Silbernen solche Fähigkeiten haben und wie es zu diesem Schichten-System gekommen ist. Aber vielleicht erwartet mich das in Teil 2. :)
Die Autorin hat es echt geschafft mich anhand von Charakteren zu täuschen. Ob Cal, Maven, Kilorn oder Shade. Es war echt Gefühlschaos. Um ehrlich zu sein, Cal hat mein Herz schon längst erobert. Obwohl ich einige seiner Handlungen nicht ganz nachvollziehen konnte. Dennoch gehört er mit zu einen meiner Lieblingscharaktere. 
Im Laufe des Buches hat man Mares rebellische Seite mal in Action gesehen.
Ich persönlich liebe es wenn Protagonisten Rebellen sind. Ich sehe das als Zeichen von Stärke.
Der Schreibstil hat mir auch sehr gut gefallen. Ich finde Victoria Aveyard hat genau das richtige Maß zwischen zu viel beschreiben und zu wenig gefunden.
Ich habe von Anfang bis Ende mit Mare mitgefiebert und habe mich sozusagen auch von Charakteren täuschen lassen.
Am Ende konnte ich das Buch gar nicht mehr weglegen und habe mich dabei erwischt wie ich immer "Nein, bitte nicht" gesagt habe. :D
Das Buch endete sehr spannend und ich bin super happy, dass diesen Monat schon der 2. Teil "Gläsernes Schwert" erschienen ist.
Ich kann euch versprechen, das viel Action, Spannung, Liebe aber auch Intrigen zu erwarten sind.




Fazit


Das Buch hat mich total überzeugt und ich möchte mehr von Mares Abenteuer erfahren.
Mehr als verdiente 5 von 5 Sternen.


Vielen lieben Dank an den Carlsen Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(661)

1.358 Bibliotheken, 21 Leser, 4 Gruppen, 266 Rezensionen

magie, jennifer estep, black blade, fantasy, liebe

Black Blade - Das eisige Feuer der Magie

Jennifer Estep ,
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 05.10.2015
ISBN 9783492703284
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt/ Klappentext
Die 17 - jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht sie sogenannte Übertragungsmagie  - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin.
Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen Familienclans vor einem Anschlag rettet und promt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird.
Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten - ebenso wie ihre große Liebe.



Meine Meinung


Ich habe mich so sehr auf die neue Reihe von Jennifer Estep gefreut. Und ich wurde nicht enttäuscht. ;)
Ich bin ja ein riesen Fan von der Mythos-Academy Reihe und muss jetzt sagen, ja ich bin jetzt auch ein Black Blade Fan.
Das Buch startete sehr spannend, und man lernte die Protagonistin Lila, erstmal kennen. Ich mochte sie echt auf Anhieb.
Ihre Vorgeschichte (hat mich irgendwie an Gwen Frost erinnert) war sehr ergreifend, da sie ihre Mutter schon mit 13 verloren hat. Deswegen habe ich großen Respekt vor ihr, dass sie ihre Gefühle so gut im Griff hat. Ich könnte das nicht ...
Was mir auch aufgefallen ist, dass die Autorin den Handlungsort der Mythos-Academy Reihe mit in die Story einbezogen hat. Das hat mir echt gut gefallen.
Die anderen Charaktere konnte man auch ganz schnell ins Herz schließen. Felix, Deah, Mo, Oscar und ja sogar Claudia.
Devon ist für mich Logan Quinn 2.0 :D
Ich liebe ihn einfach.
Lila und er sind, finde ich, das perfekte Paar. Sie sind sich ein wenig näher gekommen, und ich war gleich ganz aufgeregt (leider noch nicht nah genug ..).
Das Ende hat natürlich alles gesprengt und ich bewundere die Autorin für ihren Schreibstil. Ich habe wirklich bis zum Ende mitgefiebert und selbst Vermutungen aufgestellt, wer denn hinter den Anschlägen auf Devon steckt.
Aber ich habe immer daneben gelegen :D
Die Kampfszenen waren wieder super ausführlich und sehr actiongeladen geschrieben. Ich habe mich gleich wieder wie ein Teil des Geschehens gefühlt.
Die verschiedenen Fähigkeiten der Figuren haben dem Buch irgendwie den letzten Schliff gegeben. Ich habe sowas noch nie vorher gelesen.
Das Cover gefällt mir super gut, mit den Efeu Blättern und dem Gesicht (was wahrscheinlich Lila darstellen soll). 
Lilas Fähigkeit(en) finde ich übrigens richtig cool und ich hätte kein Problem, wenn ich auch sowas könnte :) 





Fazit


Das Buch hat mir unglaublich gut gefallen. Es ist einfach perfekt!
Verdiente 5 von 5 Sternen dafür.

Vielen lieben Dank an den PIPER/ivi Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(336)

685 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 48 Rezensionen

freundschaft, liebe, jennifer estep, fantasy, frostkiller

Mythos Academy - Frostkiller

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 19.10.2015
ISBN 9783492280365
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt/ Klappentext

Niemand weiß besser als Gwen Frost, wie stark Loki und seine Schnitter des Chaos sind. Sie als Champion der griechischen Göttin Nike soll eine zentrale Rolle bei seiner Vernichtung spielen.
Aber niemand weiß auch besser als Gwen Frost, dass sie keine Wunderwaffe ist - nur das komische Gypsymädchen, über das alle heimlich lästern.
Zwar hat sie ihre Psychometrie, ihr sprechendes Schwert Vic, ihre Freunde und vor allem den Spartaner Logan Quinn an ihrer Seite, doch Gwen wird von Vorahnungen ereilt, und die verheißen nichts Gutes.
Aber für Selbstzweifel bleibt keine Zeit, als einer der ihr wichtigsten Menschen in Lebensgefahr gerät.
In Gwen erwacht eine brennende Entschlossenheit - sie ist bereit, alles zu geben. Und wenn es sie das Leben kosten sollte ...





Meine Meinung


Wow! Dieses Buch hat mich im wahrsten Sinne des Wortes umgehauen.
Ich war von der ersten Seite des Buches an gefesselt und wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen.
In diesem Buch findet ja der finale Kampf von Gwen und ihren Freunden gegen die Schnitter des Chaos statt.
Der Kampf wurde sehr actionreich und spannend beschrieben, so dass man sich wie ein Teil des Geschehens gefühlt hat.
Am meisten gefreut habe ich mich, dass man endlich erfahren hat, was Raven für eine Rolle in der Geschichte spielt. Ich hatte mich jedes Mal gefragt, was sie für ein Geheimnis birgt.
Es wird wieder viele Überraschungen aber auch traurige Momente geben.
Ich habe festgestellt, das Gwen eine unglaubliche Wendung im Laufe der Bücher gemacht hat. Am Anfang war sie eher unscheinbar und jetzt ist sie zu einer jungen selbstbewussten Frau geworden.
Aber auch die anderen Charaktere wie Carson, Daphne, Morgan ... habe ich alle ins Herz geschlossen.
Und Logan ist einfach ohne Worte.
Die ganze Geschichte rund um Gwens Welt hat mir sehr gut gefallen und ich habe mich jedes mal wie ein Teil der Geschichte gefühlt, und das finde ich schon besonders.
Ich liebe den Schreibstil von Jennifer Estep, aber das habe ich ja schon mehr als einmal betont. Es macht einfach Spaß und mir gefallen einfach die Dialoge von Gwen und Logan.
Ich kann die Frost-Reihe wirklich jedem empfehlen, der Geschichten rund um die Mythologie liebt, aber auch auf Fantasy und Action steht.
Das Buch ist genau wie die anderen Bände in der Ich-Perspektive, also aus Gwens Sicht, geschrieben worden.
Jetzt bin ich wirklich traurig, dass diese tolle Reihe schon ein Ende hat. Man hat einfach so viele Abenteuer mit Gwen durchgestanden, dass es jetzt richtig schwer fällt loszulassen.
Aber ich freue mich jetzt weitere Bücher von der wundervollen Jennifer Estep zu lesen. 
Danke für diese unfassbar tollen Bücher!





Fazit


Ich gebe diesem atemberaubenden Buch verdiente
5 von 5 Sternen.

Vielen lieben Dank an den PIPER Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

198 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

thriller, janet clark, jugendbuch, schlechter schreibstil, vorhersehbar

Schweig still, süßer Mund

Janet Clark
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Loewe, 15.11.2013
ISBN 9783785577844
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt/ Klappentext

Janas beste Freundin Ella ist verschwunden. Auch wenn die Polizei nicht an ein Verbrechen glaubt, steht für Jana fest: Ella würde niemals einfach so abhauen.

Sie beschließt, auf eigene Faust zu recherchieren. Dabei kommen Dinge ans Tageslicht, die Jana an ihrer Freundschaft zu Ella zweifeln lassen.

Und die sie in große Gefahr bringen, denn ihre Suche hat sie dem Täter nahegebracht. Zu nah.






Meine Meinung


Dieses Buch war mein zweites was ich von der Autorin gelesen habe. Vom Aussehen her, denkt man gar nicht, das es sich bei diesem Buch um einen Thriller handelt.

Der Klappentext hat mich auf jeden Fall sehr neugierig gemacht.

Der Schreibstil hat mir ganz gut gefallen, da er mal nicht in der Ich- Perspektive geschrieben wurde.

Es war mal was anders.

Auch die Geschichte hat mir mega gut gefallen. Man hat irgendwie selbst Vermutungen aufgestellt, wer denn wohl der Täter sein könnte. Ich muss sagen, dass ich es in der Mitte des Buches schon gewusst habe, und es sozusagen keine Überraschung mehr war.

Mit dem Ende habe ich gar nicht gerechnet, da es total anders war, als ich mir gedacht hätte.

Spannung war auf jeden Fall, viel da. Es wurde nicht langweilig und zu Ende des Buches, war man echt gezwungen weiter zu lesen.

Ich kann es wirklich jeden empfehlen, der auf Rätsel und Geheimnisse steht.

Mir hat es ganz gut gefallen und ich werde mit Sicherheit noch ein Buch der Autorin lesen.



Fazit


Für diesen tollen Thriller vergebe ich:

4 von 5 Sternen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(854)

1.405 Bibliotheken, 20 Leser, 0 Gruppen, 107 Rezensionen

selection, kiera cass, liebe, der erwählte, dystopie

Selection – Der Erwählte

Kiera Cass , Susann Friedrich
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 25.05.2016
ISBN 9783733500962
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt/ Klappentext
Das Casting geht in die letzte Runde: Nur noch vier Mädchen konkurrieren um Prinz Maxon und die Krone von Illeá. Amerika hätte nie zu träumen gewagt, in die engste Auswahl zu kommen. 
Doch während sich das Casting unaufhaltsam dem Ende nähert, versucht der König mit allen Mitteln Amerika und Maxon zu entzweien ...


Meine Meinung
Ich habe ja schon aufgeregt darauf gewartet, dass das Buch endlich als Taschenbuch erscheint. 
Natürlich musste ich es sofort lesen und wurde nicht enttäuscht. 
Die Geschichte hatte mich sofort in ihren Bann gezogen und ich brauchte auch nicht lange um das Buch zu beenden. 
Ich kann mich nur wiederholen, wenn ich schreibe, was für ein toller Charakter Amerika ist. 
Wie sie sich für alle Menschen einsetzt gefällt mir super gut. Aber einfach auch ihr ganzes Auftreten, dem König gegenüber (der sie nicht leiden kann). Sie lässt sich einfach nicht unterkriegen und steht zu ihrer Meinung. 
Dass ich Maxon so toll finde, ist ja auch kein Geheimnis mehr. Und mir fällt auf, dass er sich in jedem Band steigert. Hach, er ist doch echt ein Traum jedes Mädchens, oder? 
Ich wurde auch diesmal von einigen Nebencharaktern überrascht. 
Celeste ist mir total ans Herz gewachsen, was ich niemals gedacht hätte. Auch Aspen fand ich diesen Band gar nicht so schlimm, im Gegenteil. 
Das Buch wurde wieder romantisch aber auch sehr spannend und actionreich geschrieben. 
Ich fühle mich dann irgendwie wie ein Teil des Buches. 
Am Ende wurde ich wieder emotional und musste auch ein paar Tränchen vergießen. 
Das Cover ist wieder wundervoll, sodass man sich gar nicht satt sehen kann. 

Ich muss sagen, dass der Band mir bis jetzt am besten gefallen hat. Und ich bin natürlich super gespannt, wie es denn weitergeht.


Fazit


Das Buch war eines der besten, die ich je gelesen habe. 


6 von 5 Sternen!!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

lesen

Lesesommer

LovelyBooks
Fester Einband
Erschienen bei LovelyBooks.de, 01.07.2014
ISBN 133720140707
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(560)

1.205 Bibliotheken, 26 Leser, 2 Gruppen, 219 Rezensionen

raumschiff, liebe, these broken stars, jugendbuch, amie kaufman

These Broken Stars. Lilac und Tarver

Amie Kaufman , Meagan Spooner , Stefanie Frida Lemke
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 27.05.2016
ISBN 9783551583574
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt/ Klappentext


Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern.
Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Traver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen.
Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken - außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Traver auf einen fremden Planeten ums Überleben ringen.
Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls ...




Meine Meinung


Auf dieses Buch habe ich mich ja wahnsinnig gefreut. 
Schon allein das Cover ist zum Verlieben. Aber auch die Geschichte klang sehr spannend und aufregend.
Der Anfang des Buches hat mir persönlich nicht ganz so gut gefallen, da ich nicht in die Story rein gekommen bin.
Die beiden Protagonisten fand ich sehr interessant. Lilac mochte ich anfangs gar nicht, weil ihre Art mich irgendwie genervt hat.
Aber das hat sich dann im Laufe des Buches gelegt.
Traver mochte ich von Anfang an, da er sehr aufmerksam und sympathisch rüber kam.
Den Mittelteil des Buches fand ich grandios! Es wurde sehr spannend und ich konnte das Buch nur schwer weglegen.
Am Ende wird ein Geheimnis offen gelegt, von dem ich hoffe, mehr im 2. Band zu erfahren.
Der Schreibstil hat mir im Großen und Ganzen gut gefallen, er war nicht zu schwer aber auch nicht locker - leicht.
Einige Elemente wurden sehr detailliert dargestellt, zu sehr vielleicht.
Das Ende des Buches fand ich eigentlich auch ganz gut, da es neugierig auf den nächsten Band gemacht hat.
Ich als Leserin, hätte mich gefreut, noch mehr über die Hintergründe dieses neuen Planeten zu erfahren.
Was ich persönlich sehr gut fand, waren diese kleinen "Verhörausschnitte" nach jedem Kapitel. 
Traver wurde dabei über das Unglück und sonstiges befragt. 
Mit der Zeit ist mir aufgefallen, dass die Fragen manchmal inhaltlich wiederholt wurden.
Außerdem hat mir auch gut gefallen, dass das Buch aus zwei Sichten geschrieben wurde. So konnten also beide Hauptprotagonisten mal zu Wort kommen.

Mir hat das Buch mit kleinen Schwächen, ganz gut gefallen und freue mich jetzt schon auf den 2. Band.





Fazit


Da der Anfang mich nicht wirklich überzeugen konnte, hat mir die Idee der Geschichte dennoch gefallen. Trotz der kleinen Schwachstellen, habe ich mich für: 
3,5 von 5 Sternen entschieden.

Ich finde, dass die Story noch ausbaufähig ist und ich hoffe, es im 2. Band erleben zu dürfen.



Vielen lieben Dank an den Carlsen Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(326)

639 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 43 Rezensionen

jennifer estep, mythos academy, frostnacht, freundschaft, mythologie

Frostnacht

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Piper, 19.10.2015
ISBN 9783492280358
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt/ Klappentext

 Gerade als es scheint, das Leben an derMythos Academy könnte nicht gefährlicher werden, schlagen die Schnitter des Chaos erneut zu. Während Gwens Schicht in der Bibliothek der Altertümer wird ein Giftattentat auf sie verübt. Sie selbst kommt haarscharf mit dem Leben davon, während der oberste Bibliothekar Nickamedes mit dem Tod ringt. So schnell wie möglich muss Gwen mit Aurora Metis das Gegenmittel finden – doch die Pflanze gedeiht nur in der gefährlichsten Region der Rocky Mountains, in einer scheinbar verfluchten Ruine. Für Gwen und ihre Freunde beginnt eine Reiseins Ungewisse ...

Wird das Gypsymädchen sich selbst und die Mythos Academy retten können?

Und noch viel wichtiger: Wird sie den verschwundenen Spartaner Logan Quinn wiedersehen?

 

 Meine Meinung

 Was soll ich sagen? Das Buch ist der Wahnsinn!

Ich habe das Buch ja mit der lieben Miri zusammen gelesen. Und da hing ich ein bisschen hinterher :D

Als ich mit dem Buch begonnen hatte (Miri war gleich fertig) war ich wieder mal erstaunt, wie die Autorin es schafft, einen von Anfang an in den Bann zu reißen.

Der 4. Band (Frostglut) endete ja sehr traurig. Davon hat man auch am Anfang des Buches noch was gemerkt.

Gwen tat mir einfach unfassbar leid und ich habe richtig mit ihr mitgefühlt.

Natürlich habe ich auch jedes Kapitel gehofft, dass Logan endlich zu seiner Gwen zurückkehrt, aber er kam einfach nicht.

Irgendwann habe ich die Hoffnung dann doch aufgegeben und bääm in dem Moment tauchte er natürlich auf. LOGAN IS BACK!!

Natürlich sind wieder neue Charaktere vorgekommen, die man einfach in sein Herz schließen musste.

 

Der Schreibstil der Autorin war wieder weltklasse. Sie schafft es einfach, locker, gefühlvoll und actiongeladen zu verbinden. Und das macht ihre Bücher, glaube ich, auch so besonders.

Ich freue mich jetzt auch schon wahnsinnig auf das letzte (!) Buch. Da kommt dann mit Sicherheit das große Finale. Bisschen traurig bin ich schon, dass bald alles vorbei ist.

 

 

Fazit

 

Ich gebe diesem unglaublich tollem Buch

5 von 5 Sternen

 

 

Ein ganz großes Dankeschön geht an den PIPER Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

295 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 60 Rezensionen

liebe, almost, anne eliot, vergewaltigung, verlieben

Almost

Anne Eliot , Birgit Niehaus
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 18.03.2016
ISBN 9783423716710
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt/ Klappentext

Drei Jahre ist es her, dass Jess Jordans Leben in einer einzigen Nacht wie ein Kartenhaus über ihr zusammenstürzte. Um endlich zur Normalität zurückzukehren, braucht sie den Sommerjob. Und einen Freund. Unbedingt. Als ausgerechnet ihr Mitschüler Gray Porter mit ihr um den Job konkurriert, geht Jess einen Deal mit ihm ein: Sie teilen sich den Job, er bekommt das ganze Geld und tut dafür so, als wären sie ein Paar.
Was Jess aber nicht weiß: Dass Gray in der Nacht, die alles veränderte, eine Schlüsselrolle spielte und er seit Langem heimlich in sie verliebt ist ...





Meine Meinung



Der Klappentext des Buches sowie die Leseprobe haben mich sofort angesprochen.
Das Cover finde ich wirklich total schön. Das Mädchen auf dem Buch passt, finde ich, perfekt zur Story und ich erkenne in ihr Jess, die Protagonistin.
Ich hatte gar keine Probleme in das Buch reinzukommen. Es ließ sich locker und leicht lesen. 
Sehr gespannt war ich ja auf Jess` Vergangenheit. Es wurden immer wieder kleine Teile aus dieser Nacht vor drei Jahren aufgedeckt. Was ihr passiert ist, ist einfach nur schrecklich. Ich finde bemerkenswert, wie sie mit der Situation umgeht, trotz das sie jede nach in ihren Träumen verfolgt wird. Dennoch gibt sie nicht auf und versucht allein ihre Probleme zu regeln. Und genau das finde ich macht sie zu einem starken Charakter.
Gray ist so der typische Junge, auf den „Liebe auf den ersten Blick“ passen würde.
Jess behauptet ja auf einem ihrer Bewerbungsstücke „Boys in Books are better“. Und dieser Spruch passt ja auf Gray, wie die Faust aufs Auge. Ich kann Jess` Schwärmereien für ihn total nachvollziehen.


 Jess und Gray, fand ich manchmal unentschlossen irgendwie. Ja, ich glaube das Wort trifft es ganz gut. Manchmal hätte ich mir einen von beiden packen können und sagen können: „Verdammt, jetzt sag es ihr doch endlich“ Bei diesem Buch fande ich auch die Nebencharaktere richtig interessant. Corey Nash ist einfach nicht zu toppen. Ich musste mehrfach über ihn lachen. 


 Das Buch wurde aus zwei Perspektiven geschrieben, nämlich von Jess und Gray. Dadurch kann man die Gefühle und Handlungen der beiden viel besser nachvollziehen.


  

Fazit


Ich gebe diesem Buch


4 von 5 Sternen


Ein ganz großes Dankeschön geht an den dtv Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(411)

719 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 217 Rezensionen

erotik, lauren rowe, liebe, sex, the club

The Club – Flirt

Lauren Rowe , Lene Kubis
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.04.2016
ISBN 9783492060417
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


Inhalt/ Klappentext

Jonas muss verrückt geworden sein. Immerhin har er sich gerade bei einer sündhaft teuren Dating- Agentur angemeldet, obwohl er sich über einen Mangel an Frauen, die mit ihm zusammen sein wollen, wirklich nicht beklagen kann. Aber er liebt die Abwechslung, und genau deshalb braucht er "The Club".Als er kurz darauf eine  wütende und zugleich überraschend heiße E-Mail von der Mitarbeiterin bekommt, die seine Anmeldung ausgewertet hat, weiß er sofort: Er muss sie finden. Koste es was es wolle.


Meine Meinung
Dieses Buch ist ja der totale Hype auf Instagram. Als ich mir den Klappentext durchgelesen habe, wollte ich dieses Buch unbedingt lesen. Das Cover gefällt mir wirklich gut. Es sieht sehr modern aus, mit dem schwarzen Hintergrund und der pinken Schrift.Das Buch beginnt damit, das sich Jonas im Club anmeldet. Dabei zeigt er, das er sehr von sich überzeugt ist und alle Frauen auf der Welt haben könnte. Er kommt total eingebildet rüber. Als die Aufnahmeassistentin Sarah, seine Anmeldung liest, ist sie geschockt darüber und schreibt ihm eine Mail, die ihren Job kosten könnte.Ich finde, das es an einigen Szenen dem Buch "Shades of Grey" sehr nahe kommt. Ab der Seite 300 hat mir das Buch erst so richtig gefallen. Ich fand sehr gut, das die Kapitel im Wechsel aus Sarahs und Jonas Sicht geschrieben wurden. So konnte man von beiden die Gefühle und Handlungen besser verstehen.Pluspunkte gab es, durch die Nennung einiger Musiktitel (Link zur Playlist am Ende des Buches)und das einige Zitate verwendet wurden, zum Beispiel von Platon.Am Ende des Buches mochte ich Jonas eigentlich ganz gern, weil er eine unglaubliche Wendung in dem Buch gemacht hat.
Als er dann über seine Kindheit erzählt hat, war ich total berührt und ich konnte einige seiner Handlungen besser verstehen.
Der Schluss hat sehr spannend geendet und ich bin jetzt schon auf den 2. Band gespannt.
Der Schreibstil hat mir ganz gut gefallen.
Dennoch muss ich sagen, das die Story am Anfang, sehr ähnlich gegenüber "Shades of Grey" war.




Fazit

3 von 5 Sternen



Ein ganz großes Dankeschön geht an den PIPER Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.





  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

21 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

The Club 1 - Flirt

Lauren Rowe , Lene Kubis , Milena Karas , Jean Paul Baeck
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Der Hörverlag, 11.04.2016
ISBN 9783844523027
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(474)

1.096 Bibliotheken, 12 Leser, 3 Gruppen, 161 Rezensionen

dystopie, mördergen, sophie jordan, infernale, jugendbuch

Infernale

Sophie Jordan , Ulrike Brauns
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Loewe, 15.02.2016
ISBN 9783785581674
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt/ Klappentext

Wirst du als Mörder geboren?
Als Davy positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet - eine Mörderin?

Meine Meinung
Beginnend muss ich sagen, das das Buch ja ein ziemlicher Hype ist/war. Durch Instagram bin ich erstmal so wirklich aufmerksam auf dieses Buch geworden. Umso mehr habe ich mich dann natürlich gefreut es in den Händen zu halten. Der Einstieg in das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ging eher ruhig los und man lernte Davy, die Protagonistin, erstmal richtig kennen. Sie führt ein Leben, was nahezu perfekt ist. Sie ist ein wahres Genie, wenn es um Musik und Instrumente geht. Als Kind konnte sie Klavier spielen ohne es vorher geübt zu haben. Sie hat einen Freund, der sie regelrecht auf Händen trägt, und sehr gute Freunde. Davy hat auch gute Noten und ist schon so gut wie angenommen auf einem Collage, wo jeder gern hin will. Und sie hat Träume .. Kurz gesagt ihr Leben läuft gerade wie am Schnürchen. Bis das Mördergen bei ihr festgestellt wird. Davy fliegt, verständlicherweise, aus allen Wolken. Ich kann ihre Gefühle sehr gut nachempfinden. Danach wurde die Story wirklich sehr mitreißend und spannend. Sie gibt die Hoffnung nicht auf und kämpft dafür. Die Story an sich fand ich sehr interessant, aber auch beängstigend, wenn man so liest, wie die Menschen behandelt werden. Aber ich finde Davy sehr stark und habe großen Respekt vor ihr.

Das Buch wurde aus Davys Sicht, also in der Ich- Perspektive geschrieben. Das Besondere an dem Buch ist, das nach jedem Kapitel, kleine Botschaften (zum Beispiel: SMS- Verlauf, ein Brief oder ein Interview) standen. Der Schreibstil war wirklich klasse. Es ließ sich sehr schnell und flüssig lesen. Das Ende hat mich jetzt nur noch neugieriger gemacht und ich freue mich schon, wenn es im Juli 2016 erscheint.

Fazit
Ich bin wirklich begeistert über diese mitreißende Geschichte. Eine klare Leseempfehlung!
5 von 5 Sternen




  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(372)

690 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 49 Rezensionen

jennifer estep, mythos academy, liebe, freundschaft, fantasy

Frostglut

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 19.10.2015
ISBN 9783492280341
Genre: Fantasy

Rezension:


Inhalt/ Klappentext

Gwen hat es geschafft: Endlich hat sie ein richtiges Date, und zwar mit dem Spartaner Logan. Doch dann wird Gwen vom Protektorat, der Strafverfolgungsbehörde der mythischen Welt, angeklagt, mit dem Gott Loki im Bunde zu stehen und ihm die Flucht ermöglicht zu haben. Nun droht ihr nicht nur Arrest, sondern die Höchststrafe, der Tod. Und damit steht fest: Im Protektorat muss es einen Schnitter des Chaos geben. Doch wer ist es?

Plötzlich befindet sich Gwen in einem dramatischen Kampf um Leben und Tod sowie Liebe und Verrat, der die Mythos Academy erschüttern wird.  


Meine Meinung


Nachdem ich schon so begeistert von dem dritten Band der Frost Reihe war, habe ich mich sehr gefreut, endlich wieder ein Abenteuer mit Gwen zu erleben.

Schon im ersten Kapitel war ich wieder total gefesselt und konnte nicht mehr von dem Buch wegkommen.

Jennifer Estep schafft es jedes Mal den Leser in einen Bann zu ziehen, indem man die Zeit vergisst.

Ich kann mich sehr gut in Gwen reinversetzen und fühle jedes Mal mit ihr. In jeder Situation.

Logan ist einfach ein Traum. Ich habe ihn, sowie auch die anderen Charaktere, wie Daphne, Carson, Alexei, Oliver und ja auch Vic, total ins Herz geschlossen.

Selbst Morgan, von der ich noch nicht so vielgehalten habe, hat mich in diesem Band überzeugtund gehört jetzt auf jeden Fall mit zu einem meiner Lieblingscharaktere.

Der einzige Charakter, mit dem ich noch nicht so richtig warm geworden bin, ist Nike. Sie ist sehr schwer einzuschätzen und deswegen freue ich mich drauf, das in den nächsten zwei Bänden noch herauszufinden.

Spannung und Aktion war wieder ohne Ende da und es wurde nie langweilig.

Der Schreibstil war wieder typisch Jennifer Estep, also es ließ sich total leicht und auch schnell lesen.

Ich muss auch sagen, das ich immer mit gerätselt habe, wer den der "Verräter" im Protektorat ist und wurde am Ende total überrascht, weil ich am wenigsten mit dieser Person gerechnet hätte.

 Das Ende war total traurig und ich konnte die Tranchen einfach nicht zurückhalten. Aber gleichzeitig hat es einen auch neugierig auf den nächsten Band gemacht.


Lieblingszitat

„Du findest, dass es einfach war, all diese Recherchen in der Bibliothek der Altertümer anzustellen, sich vom Schulgelände zu schleichen und mich zu bitten, dich herzufahren? Ich finde, du musst das Wort mal neu definieren, Gwen.“ (289, Morgan)


Fazit


Mal wieder ein grandioses Buch, es ist einfach eine Geschichte, die man gern liest und dazu noch viel über Götter und Mythen lernt.

5 von 5 Sternen




Ein ganz großes Dankeschön geht an den PIPER Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zu Verfügung gestellt hat.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9.277)

11.214 Bibliotheken, 160 Leser, 6 Gruppen, 841 Rezensionen

liebe, sterbehilfe, behinderung, jojo moyes, unfall

Ein ganzes halbes Jahr

Jojo Moyes , Karolina Fell
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Taschenbuch, 21.03.2013
ISBN 9783499267031
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt/ Klappentext

Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird - und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt. 


Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.


Meine Meinung

Es ist schon ziemlich lange her, seit ich ein so emotionales Buch gelesen habe. Ich habe teilweise die Gefühle der Protagonisten nachempfinden können und das finde ich macht dieses Buch so besonders.

Über Lou konnte man sich wirklich amüsieren. Sie ist die Sorte Mensch, die das Leben in vollen Zügen genießt und jeden Tag mit einem Lächeln aufsteht. Lou ist wirklich herzensgut und ich habe großen Respekt vor ihr.

Will mochte ich persönlich am Anfang gar nicht. Deswegen finde ich Lou auch stark, dass sie das so durchgezogen hat.

Louisas Modegeschmack ist der Hammer, und ich musste so lachen, als sie ihre Geschichte mit den Hummelstrumpfhosen erzählt hat.

Aber es gab nicht nur lustige Momente, sondern auch welche die das Herz zerrissen haben.

Ich musste in keinem Buch so viel weinen, wie bei diesem.

Die Geschichte der beiden ist einfach wundervoll, und sollte jeder gelesen haben. Das Ende hat mich zerstört und ich war richtig fertig danach. Aber ich schweige...

Im Mai wird es ja auch endlich verfilmt und ich freue mich so sehr auf den Film, indem die wundervolle Emilia Clarke, die Rolle der Lou übernimmt und ich finde sie passt da perfekt rein.

Wills Unfall war wirklich schrecklich und ich finde man hat das Leben was ein Querschnittsgelähmter führt besser kennen und verstehen gelernt.

Auch wie Nathan (sein Krankenpfleger) und Lou mit ihm umgegangen sind ist so schön.

Es gibt so viele tolle Stellen in dem Buch, wo man einfach mal den Tränen freien Lauf geben sollte.

Ich liebe Jojo Moyes Schreibstil.

Was ich auch wirklich gut fand, dass einzelne Kapitel aus der Sicht von anderen Personen, also nicht immer von Lou, (zum Beispiel Nathan oder Wills Mum), damit man auch ihre Gefühle besser versteht und es war interessant zu lesen wie sie mit Wills Situation umgingen.

Abschließend kann ich sagen, das mich das Buch sehr berührt hat. Ich freue mich schon sehr auf Teil 2  und bin gespannt wie es weitergeht.


Lieblingszitate


"Manchmal, Clark, bist du so ziemlich der einzige Grund, aus dem ich morgens überhaupt aus dem Bett kommen will." (S. 382 ,Will)


"Du hast mich mitten ins Herz getroffen, Clark." (S. 519, Will)


Fazit

Eines der besten Bücher die ich bis jetzt gelesen habe.

Mehr als verdiente 5 von 5 Sternen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(182)

536 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 58 Rezensionen

vampire, vampir, unsterblich, dystopie, julie kagawa

Unsterblich - Tor der Dämmerung

Julie Kagawa ,
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.12.2015
ISBN 9783453317116
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt/ Klappentext

In einer Welt, in der Vampire herrschen, ist es besser, kein Mensch zu sein.

Dunkelheit ist über die Welt gekommen, die Städte liegen in Ruinen und die Menschen sind zu Gefangenen der Vampire geworden. In dieser Welt liebt die ebenso eigensinnige wie mutige Allie, die sich Nacht für Nacht gegen die Tyrannei der Vampire auflehnt.
Bis zu jenem schicksalhaften Moment, in dem sich ihr Leben für immer verändern wird ...


Meine Meinung


Fantasy war ja schon immer mein Lieblingsgenre. Und auch bei diesem Buch hat mich Julie Kagawa wieder total überzeugt.
Die Charaktere wurden sehr ausführlich und genau beschrieben, sodass man sie sich richtig bildlich vorstellen konnte.
Der Anfang des Buches war echt super traurig und vor allem unerwartet. Genauso wie im Laufe des Buches.
Spannung war auf jeden Fall jede Menge da, und man hat sich nie gelangweilt.
Die Story hat mich sehr überzeugt.
In diesem Buch gab es auch wieder Charaktere, wo ich einfach nur Wut empfand. Ich sag nur Ruth und Stick. Die zwei haben sich echt unbeliebt gemacht.
Ezekiel (oder auch Zeke), dessen Name ich wirklich richtig cool finde, war mit einer meiner Lieblingsfiguren und hatte auch eindeutig den richtigen Charakter für den "Buchliebling".  
Ich will nicht allzu viel vom Inhalt verraten, aber ich kann sagen, das auf jeden Fall wieder Liebe in der Luft liegt. ;)
Der Schreibstil der Autorin ist genial, den sie schreibt sehr locker, gut verständlich und mit viel Spannung.
Das Ende hat auf jeden Fall neugierig auf den nächsten Band gemacht. Man will einfach wissen wie es mit Allie weitergeht.
Das Cover gefällt mir auch sehr gut. Das Auge hat etwas mystisches aber auch elegantes, durch die Perlen und Federn.
Julie Kagawa hat alle großen Gefühle mit hineingebracht: Geheimnisse, Freundschaft, Liebe und Rache.
Ich kann es jedem empfehlen, der auf Vampire steht und begeistert von der Biss- Reihe war.
Ein wirklich sehr schönes Fantasy Abenteuer, bei dem man nicht mehr auftauchen will.




Lieblingszitat


"Du wirst immer ein Monster sein, daran führt nun kein Weg mehr vorbei. Doch welche Art von Monster du sein willst, liegt allein bei dir." (S. 432, Kanin)


Fazit


Ein toller Fantasy Roman, der einen in das Buch reißt. Dieses Abenteuer mit Allie muss wirklich jeder erleben.
4 von 5 Sternen


Ein ganz großes Dankeschön geht an den Heyne Verlag, der mir das Buch über das Bloggerportal zur Verfügung gestellt hat.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

85 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

marie jansen, zirkus, als wir schwestern waren, frankreich, hamburg

Als wir Schwestern waren

Marie Jansen
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.01.2016
ISBN 9783734100079
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt/ Klappentext

Hamburg 1916: Inmitten des durch den ersten Weltkrieg verursachte Chaos` wachsen die Schwestern Vivianne und Elisabeth als behütete Töchter einer großbürgerlichen Familie auf.

Doch die lebhafte, freiheitsliebende Vivianne sucht mehr als den Schutz ihres Elternhauses. Oft schleicht sie sich heimlich auf das benachbarte Gestüt, wo sie eines Tages auf den französischen Kunstreiter Philippe trifft, der mit seinem Zirkus in Hamburg gastiert.

Vor der schillernden Welt der Manege und dem charmanten Franzosen hingerissen, entschließt sie sich kurzerhand dazu, die Spießigkeit des Großbürgertums hinter sich zu lassen und Teil von Philippes Zirkus-Welt zu werden.

Nach dem Wirren des Weltkrieges findet sich Elisabeth in einer unglücklichen, kinderlosen Ehe wieder. Doch ihr Schicksal wendet sich, als sie eines Tages ein Baby vor ihrer Tür findet. In dem kleinen Mädchen sieht sie ihre Hoffnungen und Träume von einer glücklichen Familie erfüllt. Sie nimmt sich des Mädchens an und weiß, dass sie alles tun würde, um es bei sich zu behalten ... 


Meine Meinung

Um ehrlich zu sein, war der erste Eindruck zum Buch nicht so toll. Der Inhalt hat mich total angesprochen, da es für mich ein ganz neues Genre war.

Doch als ich den ersten Satz gelesen habe, war ich begeistert.

Die Story hat mich sehr berührt und es war einfach alles perfekt.

Nach einigen Seiten habe ich das Cover dann auch viel besser verstanden. Irgendwie konnte ich mich total in die Charaktere hineinversetzen. Die Gefühle wurden sehr gut beschrieben und die Schwestern waren total verschieben, was sie aber auch interessant gemacht hat.

Ich muss sagen, dass ich mich am Anfang total mit Elisabeth (haha!) identifizieren konnte.

Im Laufe des Buches wurde sie mir irgendwie unsympathisch und hat immer mehr von ihrem "alten" Charakter verloren.

Vor Vivianne hab ich absolut Respekt. Sie ist total mutig und musste in ihrem Leben sehr viel durchmachen.

Auch diese ganzen Geheimnisse waren gut und auch rätselhaft dargestellt.

In dem Buch ging es um die beiden Weltkriege und ich fand es sehr interessant darüber zu lesen und neues zu lernen.

Einige Szenen waren super traurig.

Das Ende ist offen, sodass der Leser sich ein eigenes Ende denken kann.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen.

Was ich ein bisschen schade fand, war das Ende. Ich hätte mir bisschen mehr Erklärung gewünscht.



Lieblingszitat

"Bei Sturm und Wind, weil wir Schwestern sind." (S. 95, Vivianne und Elisabeth)


Fazit

Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Ich kann es jedem empfehlen, der auf Familiengeheimisse und Rätsel steht.

Deswegen gebe ich dem Buch verdiente

5 von 5 Sternen



Ein ganz großes Dankeschön, geht an den blanvalet Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

66 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Sam & Emily - Bis zum Ende des Sommers

Holly Goldberg Sloan , Bernadette Ott , Barbara Lehnerer
Fester Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Arena, 08.04.2015
ISBN 9783401600956
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt/ Klappentext

Eine Liebe wie ein Seiltanz zwischen Licht und Schatten.

Es ist Sommer! Das Glück liegt wie ein endloses Band vor Emily und Sam. Bis plötzlich Destiny auftaucht und alles durcheinander bringt.

Das verrückte Aussteigermädchen drängt sich in Emilys Leben, noch bevor sie es so recht bemerkt. Wie ein kleiner flatternder Vogel lenkt sie Sams Aufmerksamkeit immer wieder auf sich.

Und Emily entdeckt ein neues Gefühl: Eifersucht.

Doch nicht allein Destiny bedroht die Liebe von Emily und Sam. Eine weitere Gefahr kommt aus Sams Vergangenheit. Es gibt nur eine Person, die den Schatten rechtzeitig bemerkt und Emily retten kann.

Und diese Person ist nicht Sam.


Meine Meinung

Der 1. Band konnte mich ja nicht so wirklich überzeugen. Das hat sich jetzt aber geändert. Ab der Mitte des Buches, war ich wie gefesselt und habe die restlichen 150 Seiten an einem Nachmittag durchgelesen.

Ich persönlich fand, das es wieder ziemlich viele Zufälle waren. Bald zu viele. Aber das hat mich diesmal nicht wirklich gestört.

Das Cover ist wieder traumhaft gestaltet und es macht einfach Spaß es anzuschauen. Ich fand auch gut, das am Anfang nochmal ein kleiner Rückblick zu Band 1 da war.

In diesem Buch ist ja ein neuer Charakter dazu gekommen, Destiny, mit der ich anfangs nicht wirklich warm geworden bin. Das hat sich dann aber auch geändert.

Von Bobby bzw. Robb Ellis war ich überrascht, weil er ja erstaunlicherweise doch ein ganz netter Typ ist.

Sam und Emily sind einfach ohne Worte. Und Riddle ist wirklich total süß :)

Ich habe am Ende richtig mit gefiebert und immer gehofft, das alles gut wird.

Ich war wirklich teilweise glücklich und geschockt.

Aber ich kann sagen, das es ein sehr gelungenes und abenteuerliches Buch ist.

Der Schreibstil der Autorin hat mir in diesem Band auch besser gefallen.

Dieses Buch muss man wirklich im Regal stehen haben.


Lieblingszitat

"Verschwunden bist du erst, wenn keiner nach dir sucht. Und nach Emily Bell suchte keiner" (S. 208)


Fazit

4 von 5 Sternen

Mit den zahlreichen Zufällen bin ich nicht ganz klar gekommen, weil es manchmal ein wenig unrealistisch wurde, aber sonst top.


Ein ganz großes Dankeschön geht an den Arena Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

30 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

emily, riddle, glück, sam, überleben

Sam und Emily

Holly Goldberg Sloan , Barbara Lehnerer , Bernadette Ott
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Arena, 04.01.2016
ISBN 9783401508511
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt/ Klappentext

Sam Border ist immer auf der Flucht. Wenn es einen Gott gibt, dann hat der schon vor langer Zeit beschlossen, ihn im Stich zu lassen.

Emily Bell sammelt die Geschichten anderer Menschen. An nichts glaubt sie so fest wie an das Schicksal.

Als Sam und Emily einander zum ersten Mal begegnen, wissen sie, dass sie zusammengehören...

Doch das Schicksal ist launisch.

Die eigene Vergangenheit lässt sich nicht so einfach abschütteln. Und so muss Sam schon bald schwer verletzt in der Wildnis um sein Überleben kämpfen.

Und um das Glück mit Emily.

 

 

 Meine Meinung

 Das Cover ist wirklich eines der schönsten, die ich besitze. Auch der Inhalt hat mich total angesprochen und ich habe mich auf das Lesen gefreut.

Leider konnte mich die Geschichte nicht wirklich von Anfang an fesseln. Die ersten 200 Seiten, fand ich persönlich anstrengend zu lesen.

In der Mitte des Buches, hat sich das dann gelegt und es wurde richtig spannend.

Die Charaktere fand ich eher etwas plump beschrieben.

Das Buch wurde auch aus der Sicht von mehreren Charakteren geschrieben, so konnte man jeden Charakter irgendwie verstehen aber Emily zum Beispiel, konnte ich nicht wirklich nachvollziehen, wie sie manchmal gehandelt hat.

Dennoch muss ich sagen, dass am Anfang nicht wirklich viel passiert ist.

Der Schreibstil war okay. Was ich nicht so gut fand war, dass die Übergänge von denn Gedanken der einen Person zur anderen so plötzlich kam.

Trotzdem ist es eine sehr süße Liebesgeschichte die (am Ende) echt ans Herz geht.

Ich muss auch nochmal etwas zu den Zufällen sagen, denn es waren einfach zu viele. Sie haben mit der Zeit das Buch unrealistisch wirken lassen.

Aber natürlich möchte ich wissen, wie es weitergeht und freue mich deshalb auf den 2. Band.

Es ist eine nette Geschichte über die kleinen und großen Zufälle des Lebens.

 

 

Lieblingszitat

 

 

 "Ich bitte euch mit meiner inneren Stimme. Es ist die Stimme, die nie einer hört." (S. 190, Riddle)

"Er kommt und geht jetzt immer. Und wenn er hier ist, ist er gleichzeitig weit weg. Ein Teil von ihm ist weg, selbst wenn er wieder zu mir kommt. Ich folge ihm, so oft ich kann, wenn er mich folgen lässt. So wie die Ameisen, die aufeinanderfolgen. Sam ist der Einzige, der für mich zählt. Und wenn ich meinen Sam verliere, bleibt mir nichts." (S.130, Riddle)

 

 

Fazit

Bei diesem Buch fiel es mir besonders schwer mich zu entscheiden. Da mir der Anfang gar nicht gefallen hat, und es erst in der Mitte spannend wurde, gebe ich diesem Buch:

 3/5 Sternen

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(489)

892 Bibliotheken, 14 Leser, 2 Gruppen, 64 Rezensionen

jennifer estep, fantasy, liebe, loki, götter

Mythos Academy - Frostherz

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 14.09.2015
ISBN 9783492280334
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt/ Klappentext

Gwen wurde von der Göttin Nike mit einer äußerst schwierigen Mission betraut: Sie muss den Helheim-Dolch finden, jenes göttliche Artefakt, das vor Jahren auf dem Campus der Mythos Academy verschwunden ist.

Ihre einzigen Hilfsmittel sind das alte Tagebuch ihrer Mutter und ihre magische Gypsy-Gabe.

Doch bevor die Suche beginnt, sieht sich Gwen mit zahlreichen Problemen konfontiert: einem Fenriswolf, den sie in ihrem Zimmer verstecken muss, einer zornigen Walküre, die ihre neu erworbenen Kräfte hasst, und einem unbekannten Mädchen mit Loki-Maske, das nicht nur schuld am Tod ihrer Mutter ist, sondern nun auch ihr nach dem Leben trachtet.


Meine Meinung

Zu Beginn muss ich sagen, das ich jetzt ganz offiziell Logan-Fan bin.

Jennifer Estep`s Schreibstil ist wieder locker und leicht. Sie beschreibt die Emotionen der Personen sehr gut, so dass man teilweise selbst mitfühlt. Vor allem am Ende, musste ich das Buch erstmal weglegen und tief durchatmen. Auch die Charaktere waren wieder spitze! Man hat sie besser kennen und verstehen gelernt, da man Geschichten aus der Vergangenheit zu sehen bekommen hat. Dadurch, finde ich, werden sie realer und lebensechter.

Spannung ist wieder ohne Ende da. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite wie gefesselt.

Was ich auch super spannend fand, war das man einfach überrascht wird. Mit einigen Situationen hätte man selbst gar nicht gerechnet.

Ich habe die ganze Zeit mit gerätselt, wer denn das mysteriöse Schnittermädchen ist. Als ich es dann wusste, war ich erstmal geschockt, weil ich niemals damit gerechnet hätte. Mir hat gut gefallen, wie sich Gwen um die Wölfin Nott gekümmert hat.  

Das Ende, hat mich teilweise überrascht aber auch neugierig gemacht. Ich musste sogar ein paar Tränchen vergießen.


Lieblingszitat

"Die Schnitter wollten den Helheim-Dolch, und ihnen was egal, was sie tun und wen sie umbringen mussten, um ihn zu finden. Was bedeutete, dass jeder auf der Mythos Academy in schrecklicher, schrecklicher Gefahr schwebte." (S. 69, Gwen)


Fazit

Ich finde es ist eine sehr gelungene Fortsetzung. Ich habe mich teilweise, wie ein Teil der Story gefühlt.

Verdiente 5 von 5 Sternen.

Und jetzt bin ich total gespannt auf den nächsten Band. :)


Ein ganz großes Dankeschön geht an den PIPER Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. 

  (2)
Tags:  
 
62 Ergebnisse