Ellen07

Ellen07s Bibliothek

85 Bücher, 53 Rezensionen

Zu Ellen07s Profil
Filtern nach
85 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

42 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

erinnerung, krebs <medizin>, schreiben, lebensgefährtin, schweden

Treibsand - Was es heißt, ein Mensch zu sein

Henning Mankell ,
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Zsolnay, Paul, 28.09.2015
ISBN 9783552057364
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(662)

1.302 Bibliotheken, 18 Leser, 2 Gruppen, 107 Rezensionen

liebe, layken, colleen hoover, will, weil wir uns lieben

Weil wir uns lieben

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 24.07.2015
ISBN 9783423716406
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Hier handelt es sich um den dritten Teil einer Reihe. Ich muß vorausschicken, beide Vorgängerbände nicht gelesen zu haben. Trotzdem bin ich sehr gut in den Roman reingekommen. Das liegt zum einem an dem flüssigen Schreibstil aber auch an der gefühlvollen, spannenden, authentischen, aus dem Leben gegriffenen Erzählweise des Buches.
Der Roman enthält zwei "Zeitzonen". Einmal die Gegenwart in der sich dass inzwischen verheiratete Liebespaar in den Flitterwochen befindet und einmal in der Vergangenheit. Es wird hauptsächlich aus Sicht des männlichen Hauptcharakters Will erzählt. Er erzählt auf Laykens Wunsch ihre gemeinsame Liebesgeschichte aus seiner Sicht. Es gibt auch einige wenige Rückblenden aus Laykens Sicht, doch handelt es sich hierbei mehr um Ergänzungen, oder Kommentare zu Wills Rückblenden. Die Rückblicke/Rückblenden führen teilweise zu einigen gemeinsamen neuen Erkenntnissen, auf die Layken nicht immer positiv reagiert, aber auch Will es geht manchmal so, dass er emotional heftig auf manche Erinnerung reagiert.
Auf gefühlvolle Weise führt die Autorin durch die kleinen und großen Schwierigkeiten, die das Paar durchzustehen hatte. Manche geschilderte Situation führte dazu, dass ich laut lachen mußte, andere Situationen waren wiederum gefühlsmäßig sehr berührend.

Mir hat das Buch bis auf manche Stellen, die mir einfach zu "schmalzig" waren sehr gut gefallen. Deshalb vergebe ich 4 1/2 Sterne. Es hat mir Spaß gemacht in Will und Laykens Leben einzutauchen und sie eine Weile zu begleiten.

Ich hoffe, es wird in Zukunft noch viele weitere Bücher von Colleen Hoover geben.



  (8)
Tags: flitterwochen, gefühl, liebe, schmerz, to   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(106)

156 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 80 Rezensionen

finnland, internet, krimi, schule, skandinavien

Lauras letzte Party

J. K. Johansson , Elina Kritzokat
Flexibler Einband: 266 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 06.07.2015
ISBN 9783518465905
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Vermutlich konnte man sich nicht einigen, um was es sich bei "Lauras letzte Party" für ein Buch handeln sollte. Während auf dem Cover bzw. unter der Titelüberschrift Roman zu lesen ist, enthält die erste Coverinnenseite und Coverrückseite Pressestimmen, die darauf schließen lassen, dass man hier einen psychologischen Thriller mit einem fesselnden Beziehungsdrama erwarten kann. Wer dies erwartet, sollte meiner Meinung nach lieber zu einem anderen Buch greifen, denn die sich einstellende Enttäuschung könnte groß sein.

 Worum geht es in "Lauras letzte Party"? Man sollte meinen, hier ginge es hauptsächlich um das verschwundene 16jährige Mädchen Laura Anderson, doch weit geht gefehlt. Denn das Buch handelt überwiegend von der internetsüchtigen ehemaligen Polizistin Miia P., die ihren Polizeijob an den Nagel hängen mußte und jetzt als Sonderpädagogin an ihre alte Schule zurückgekehrt ist. (Es handelt sich dabei auch um diesselbe Schule, die Laura bis vor ihrem Verschwinden besucht hat.) Die Beschreibungen zu Miia sind sehr detaiiliert und nehmen meiner Meinung nach überhand. Nicht nur, dass die verschwundene Laura hier im Buch als "Randfigur" abgehandelt wird und alle bisherigen Spekulationen und Fährten um ihren Tod sich in Wohlgefallen auflösen und ihr Tod auch keine große Überraschung darstellt, (da es schon auf der Zusammenfassung des Inhalts auf der Coverinnenseite des Buches erwähnt wird, ) auch das Buch wurde in so einfachem Schreibstil gehalten, der dann doch irgendwie total holprig/gestelzt ist, so, dass ich die ersten 80 Seiten große Schwierigkeiten hatte in so etwas wie einen gefühlten Lesefluss zu geraten. Hätte ich das Buch nicht im Rahmen der Leserunde gewonnen, hätte ich es nicht mehr weiter gelesen. Allmählich wurde das Buch besser, insofern, dass es etwas "spannender" wurde, inhaltlich teilweise glaubwürdiger und insgesamt interessanter und annähernd einem skandinavischen Roman "würdig". Was Laura angeht, sie blieb für mich bis zum Schluß, blass, farblos und sowas von nebensächlich. Daran konnte auch der fiese Cliffhanger am Ende des Buches nichts ändern. Er warf Fragen auf, ja, aber es konnte meine Entscheidung die weiteren Folgen nicht lesen zu wollen nicht ändern. Da das Buch den Auftakt einer Reihe begründen soll, bekommt es von mir 2,5 Sterne, in der Hoffnung, dass die nächsten beiden Teile deutlich besser sein sollten/könnten. Das Cover selbst passt inhaltlich wesentlich besser zum Buch als der Titel des Buches. 

  (9)
Tags: laura, party, sommer, verschwunden   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(406)

765 Bibliotheken, 27 Leser, 2 Gruppen, 142 Rezensionen

jugendbuch, thriller, ursula poznanski, layers, obdachlos

Layers

Ursula Poznanski
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Loewe, 17.08.2015
ISBN 9783785582305
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dorian, der Protagonist des neuen Jugendthrillers aus der Feder, der Autorin Ursula Poznanski verlässt nach dem Tod seiner geliebten Mutter, sein von Gewalt geprägtes Elternhaus. Auf sehr authentische, empfindsame Art und Weise schildert Ursula Poznanski Dorians neuen Alltag, denn er von nun an zu bewältigen hat. Dorian kommt mit seinem jetzigen Leben gut zurecht. Sein Leben auf der Straße ändert sich schlagartig, als er eines Tages neben der Leiche eines anderen Obdachlosen erwacht. Nichts mehr ist wie es war und Dorian wird vor ganz neuen Herausforderungen gestellt.

Der flüssige angenehme Erzählstil, der von Seite zu Seite an Fahrt und Spannung gewinnt, führte dazu, dass es es mir sehr schwer fiel das Buch aus der Hand zu legen. Der Jugendthriller überrascht durch unvorhersehbare Wendungen, die das Lesen zu einem unvergleichlichen Erlebnis machen.

Dorian als Hauptcharakter war mir von Anfang an sympathisch, auch wenn ich sein Verhalten manches Mal nicht ganz nachvollziehen konnte, aber ich denke das soll ganz bewußt so sein...Mit Ausnahme von der ziemlich "blassen, unscheinbaren" Stella, konnten mich die Nebencharaktere überzeugen. Nichts desto trotz fand ich auch Stella sympathisch.

Als "Manko" empfand ich die am Rand verlaufende "Liebesgeschichte". Hier fehlte es mir an Entwicklung, manches verlief besonders zum Schluß, für meine Begriffe etwas zu glatt.

Zum Schluss hin, hatte ich etwas den Eindruck, dass der Autorin "etwas die Puste ausging". Das Ende war meiner Meinung nach typisch "poznanski-mäßig" und verlangt nicht nach einer Fortsetzung. Denn es blieben kaum Fragen offen, es war folgerichtig, logisch, durchaus glaubhaft und für einen Jugendthriller angemessen.

Die von der Autorin geschaffene Welt, in der sich Dorian befindet ist aus meiner Sicht in ihrer Umsetzung absolut gelungen. Die Idee von einer solchen Zukunft wirkt auf mich faszinierend und abschreckend zugleich.

Von mir gibt es trotz einiger Schwächen eine klare Leseempfehlung für "Layers - Die Wahrheit ist vielschichtig". Deshalb vergebe ich gerne 4 1/2 Sterne.

Das Buch ist sobald man es in den Händen hält ein echter Hingucker und wurde mit besonderer Kreativität auf den Inhalt abgestimmt. 

 

  (11)
Tags: mord, obdachlose   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(153)

335 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 79 Rezensionen

liebe, tod, hospiz, roman, abschied

Zwanzig Zeilen Liebe

Rowan Coleman ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 31.08.2015
ISBN 9783492060172
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

46 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

yolo, erste liebe, yol, mädchen, gerlis zillgens

Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel

Gerlis Zillgens , Laura Rosendorfer
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Loewe, 14.01.2015
ISBN 9783785579879
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Auch in „Yolo, Kaugummi-Knoblauch-Vanilleeis und eine Überraschung zu viel“, dem Nachfolgeband von „Yolo, der wild gewordene Pudding und Yo Zwometerzwo“ und hoffentlich nicht letztem Teil von Yolo aus der Feder der Autorin Gerlis Zillgens, nimmt Yolo den Leser mit in ihren abenteuerlustigen, kreativen manchmal chaotischen Alltag. Wie schon in Band 1 stellt sich Yolo den Themen, die sie beschäftigen auf ihre eigene, liebenswerte, manchmal etwas egoistische Art. Im Vergleich zu Band 1 gibt es hier ein zentrales Thema, das sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch schlängelt und dem Leser auf vielfältige Art begegnet. Auch in „Yolo 2“ geht es weiter mit M und P, Jo Zwometerzwo, Opa Jur, Oma und Opa Brötchen, Mel, Esra, Frau Grabein Rübsaat und Pudding.

Dazu kommen aber auch noch andere interessante Charaktere, die dem Leser das ein oder andere Dauergrinsen entlocken können. Yolo, wäre schließlich nicht Yolo, wenn es nichts zu Lachen gäbe. Die liebevollen Zeichnungen von Laura Rosendorfer sind eine tolle Ergänzung zum Text, wobei es bei einigen Zeichnungen ruhig etwas weniger hätte  geben können, da es an einigen Stellen etwas überfrachtet auf mich gewirkt hat. Aber das ist sicherlich Geschmackssache! Auch mit der Aufmachung dieses Buches hat sich der Loewe-Verlag sehr viel Mühe gegeben und ich konnte ganz viele niedliche Details auf der Covervor- und Rückseite entdecken. Auch der zweite Teil bekommt von mir eine uneingeschränkte Leseempfehlung und ich hoffe sehr auf das Erscheinen des dritten Teils;-)

  (8)
Tags: eis, erste liebe, freundschafte, überraschung, yolo   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

philosophie, sachbuch, philosophi, glauben, wissen

Was tue ich hier eigentlich?

Nicolas Dierks ,
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.09.2014
ISBN 9783499628610
Genre: Sachbücher

Rezension:

In seinem Vorwort erklärt der Autor Nicolas Dierks unter anderem wieso er den Untertitel

„ Philosophisch denken lernen und nebenbei das Leben verstehen“ gewählt hat.

„Ich möchte das <> aus dem philosophischen Elfenbeinturm holen und mit Hilfe der <> zum eigenen Nachdenken und Umdenken im Alltag anregen. Denn wir versuchen, alle uns und unser Leben besser zu verstehen – auch wenn wir natürlich wissen, daß wir es nie ein für alle Mal verstanden haben werden.“ In den 9 Kapiteln im Buch befaßt sich der Autor mit Fragestellungen wie „ 1. Selbsterfindung 4.0 – Wie will ich eigentlich leben?, 2. Mit dem Navi durchs Leben – Wie viel Religion will ich?

3. Im Labyrinth der Lebenswelten – Wesen Traum lebe ich?“ um einige zu nennen.

 

Er nimmt den Leser auf eine informative, lehrreiche philosophische Zeitreise mit. Dabei gelingt es ihm nicht nur dem Leser die jeweiligen Philosophen und ihre Thesen verständlich zu vermitteln, sondern sie in Bezug zum heutigen Leben zu setzen. Er stellt Fragen, läßt den Leser nachdenklich werden, gibt unter anderem anschauliche praktische Beispiele aus seinem eigenen Leben und trifft letzten Endes eigene Schlußfolgerungen, jedoch ohne den Leser auf irgend etwas „festnageln“ zu wollen. Ich habe gemerkt, daß der Autor sich intensiv mit den ausgewählten Fragestellungen beschäftigt und nicht mal nur auf die „schnelle“ ein Buch verfassen wollte. Abgesehen von zwei Kapiteln, zu welchen mir der Zugang fehlte, ich sag’s mal so sie waren mir zu „philosophisch“ fand ich mich bei den restlichen Kapiteln sehr gut zurecht. Es gab unterschiedliche Vorgehensweisen des Autors den Leser an die Kapitel ranzuführen, ein Kapitel z.B. enthält einen Test, der dem Leser ganz klar aufzeigt wie weit man sich heute von einem damaligen Weltbild entfernt hat, ein anderes Kapitel beginnt mit einem sehr schönen Eingangszitat, wiederum ein anderes Kapitel bezieht sich auf ein Buch usw.

Ich wage zu bezweifeln, daß ich nach der Lektüre dieses Buches philosophisch zu denken gelernt habe. Aber ehrlich gesagt habe ich diese Erwartung auch nicht gehabt! Das Buch läßt sich nicht einfach so runterlesen wie z.B. meine sonstige bevorzugte Lektüre. Manches mußte ich mehrfach lesen, um es zu verstehen. Ich wurde zum Nachdenken, Überdenken und Innehalten angeregt und habe einige gute Hinweise zur Lebensführung für mich aus dem Buch mitnehmen können. Zum Abschluß des Buches hat der Autor noch einige hilfreiche informative Leseempfehlungen zusammengestellt.

 

Von mir bekommt das Buch eine klare Leseempfehlung mit 4,5 Sternen.

 

PS: Ach und wußten Sie, daß die Würmer im Apfel gar keine Würmer sind? Sondern Raupen eines Schmetterlings – des Apfelwicklers. Das habe ich nebenbei noch beim Lesen des Buches dazugelernt.

  (18)
Tags: philosophi, thesen   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

56 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

depressionen, suizid, liebe, therapie, selbstmord

Suicide

Stefan Lange
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 06.11.2014
ISBN 9783735757036
Genre: Romane

Rezension:

Bei Suicide - Drei Monate und ein Tag von Stefan Lange handelt es sich um eine Autobiographie von Stefan Lange.

"Eigentlich sah alles nach einem normalen Leben aus, Schule, Abitur, Lehre und dann das Studium," wären da nicht die schrecklichen Bürden einer lieblosen Kindheit. "Als Kind war ich körperlichen und seelischen Schlägen ausgesetzt und diese Wunden hatten sich tief in meine meine Seele eingegraben."

Als Stefan Lange mit Ende 20 nach Abschluß seines Diploms in seine Traumstadt Sevilla reist,um dort einen Wirtschaftskurs in Spanisch zu belegen, begegnet er, der fasziniert von Sevilla ist, und endlich die Leichtigkeit des Lebens genießt, Susanne. "
Er glaubt in ihr seine große Liebe gefunden zu haben.  "Susanne und ich erlebten eine tiefe Harmonie, nennen wir es positive vibrations". Sein Glück scheint perfekt. "Endlich hatte er einen Menschen gefunden, dem er vollends vertrauen kann, von dem er meinte, dessen Seele würde mit seiner Seele im Gleichtakt schwingen". Sie schmieden gemeinsame Zukunftspläne. Doch weit gefehlt, die darauf folgende Trennung von Susanne wird für Stefan Lange zur emotionalen Zerreißprobe und etwas in ihm zum Vorschein bringen, was seit langer Zeit wie eine tickende Zeitbombe unter seiner Oberfläche schlummert und darauf wartet sich Bahn zu brechen. Ein unbewältigtes Trauma, dessen verherrende Auswirkungen Stefan Lange fast das Leben kosten werden. Wenn er sich heute daran zurück erinnert spricht Stefan Lange von "seinem emotionalen Hiroshima". 

Als ich mich für die Leserunde zum Buch "Suicide - Drei Monate und ein Tag" bewarb, war mir nicht bewußt, dass es sich hier um eine wahre Geschichte, datiert auf das Jahr 1994 handelt. Vielmehr glaubte ich für den Gewinnfall anhand des Covers einen Liebesroman mit keinem sogenannten "Happy-End" zum Lesen zu erhalten. Obwohl der obere Teil des Covers auch gut zum Inahlt des Buches paßt, empfinde ich den unteren Teil des Covers authentischer, weil er für mich einen Menschen auf seinem Lebensweg darstellt. Beim vorliegenden Buch handelt es sich um eine Neuauflage. Es ist in zwei Teile gegliedert. Im ersten Teil werden in einer tagebuchartigen Rückblende die Ereignisse aus dem Leben von Stefan Lange in der Zeit vom April 1994 - April 1995 nacherzählt. Der zweite Teil umfaßt die Jahre 1995 - 1996. Hier geht es um die therapeutische Aufarbeitung und die damit verbundenen neu gewonnen Einsichten des Autors.

In Teil 1 schildert der Autor Stefan Lange auf berührende, offene authentische, aufrichtige, gefühlvolle, eindringliche Weise, in einem flüssigen bildhaften Schreibstil  seinen Absturz in die Depression. Er beschönigt dabei weder seine Gedankengänge, sein Verhalten, seine Gefühle und seine Motive für manch zweifelhafte Aktion. Hier sind Rückblicke auf seine Kindheit enthalten und es wird anschaulich dargestellt wie es zur Depression kommen konnte und wie er es geschafft hat aus dieser Depression rauszukommen zurück in ein "für ihn besseres Leben" mit ganz neuen Erkenntnissen über sich und das Leben.

Am Anfang des ersten Teils konnte ich nahezu die Begeisterung und Lebensfreude, die der Autor Stefan Lange in Sevilla ausstrahlt, fühlen. Sevilla wird so bildhaft beschrieben, dass mich das Gefühl überkam die Koffer packen zu wollen und mich auf den Weg zu machen. Auch das Zusammensein mit Susanne schildert der Stefan Lange sehr anschaulich. Ich konnte in jedem Wort die Zuneigung, die der Autor für Susanne empfand spüren, ich merkte wie gut es ihm tat sich ihr zu öffnen und sein Inneres einem anderen Menschen anzuvertrauen. Auch Susanne genießt das Zusammensein mit Stefan Lange. Was da genau passiert ist, bzw. wann sich Susannes Einstellung zu Stefan gewandelt hat, ließ sich für mich nicht klar nachvollziehen. Gründe könnte ich vielleicht erahnen, aber ob ich damit die Wahrheit treffe, weiß ich nicht...

Was mich am ersten Teil besonders beeindruckt hat, war die Offenheit mit der Stefan Lange sogar seine Selbstmordversuche beschreibt. Ich muß gestehen an dem Punkt dachte ich das wird mir jetzt zuviel, ich kann nicht mehr. Aber ich hatte so lange als Leserin an der Seite des Autors "das finstere Tal durchschritten" und immer noch nicht die Hoffnung aufgegeben, dass es an der Zeit wäre, dass was positives passieren müßte. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Die Begegnung mit Elena, Anja und Marion sind wertvoll für Stefan Lange. Sie sind Meilensteine auf seinem Weg aus der Depression. Letzten Endes ist es die freiwillige Entscheidung von Stefan Lange therapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen, die den Weg in ein neus und besseres Leben ebnet.


Zum zweiten Teil:

Stefan Lange mußte aufgrund eigener Erfahrung lernen wie hart es werden kann, wenn man an alten Überzeugungen festhält, die keine Hilfe darstellen. Sein Weg zur Erkenntnis war nicht einfach, aber nur so wurde für ihn eine seelische Reife möglich und hat ihn zu dem Menschen gemacht, der er heute ist. Er hat die Depression als Chance realisiert zu einem neuen Verständnis für sich und das Leben.

"Irgendwann ist es nicht mehr ausreichend, wenn man alte Muster als Allzweckerklärung benutzt, so stark die Mechanismen auch in einem wirken mögen. Sich ständig auf die Rolle des unschuldigen Opfers zu berufen, nutzt wie ich es leidvoll erfahren mußte, nichts."

"Selbst wenn irgendwann meine heile Welt wieder in Scherben liegen sollte und ich am Leben verzweifle, werde ich mir Hilfe suchen, selbst wenn dies die einzige Lehre ist, die ich aus der ganzen Sache gezogen habe."

Das Buch ersetzt meiner Meinung nach keine Ratgeber, Ärzte oder Therapeuten, für Menschen die an Depressionen erkrankt sind oder deren Angehörige usw. Es enthält auch keinen Weg durch den "Dschungel" an Therapiemöglichkeiten. (Den muß jeder selbst finden.) Es zeigt "lediglich den Weg eines betroffenen Menschen in die Depression und aus der Depression heraus. Es leistet einen Beitrag zur Suizidprävention und könnte Lesern zu einem neuen Bewusstsein für die Probleme depressiv erkrankter Menschen verhelfen. Ein Verstehen von fremdartig erscheinenden Vorgängen wurde erleichtert.







 


  (16)
Tags: alltag, angs, depressionen, kälte, kindheit, liebe, problem   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

nashörner, erste liebe, familie, liebesbrief, 2014

Nashörner haben auch Gefühle

Ulrike Leistenschneider , Isabelle Göntgen
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Kosmos, 09.09.2014
ISBN 9783440143254
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Lea ist in Jan verliebt. Seit dem wohnen Nashörner in ihrem Körper. Und was noch viel schlimmer für Lea ist, ist die Tatsache, dass Jan sich seit ihrem ersten Kuss nicht mehr bei ihr gemeldet hat. Wenn es nach Lea's Freundin Pinky gehen würde, wäre Jan längst Geschichte. Aber das wäre einfacher gesagt als getan, wären da nicht Lea's Nashörner... Auch im zweiten Teil der Trilogie mit dem Titel "Nashörner haben auch Gefühle - Der peinlichste Liebesbrief geht weiter" - geht es abenteuerlich, fantasievoll und vor allem kreativ weiter. Wie im ersten Teil wird das Lesevergnügen noch wunderbar durch die Zeichnungen im Buch ergänzt. Diesmal bekommt der Leser die gesamte Achterbahn von Lea's Gefühlen mit. Lea kann da einem schon wirklich leid tun, denn sie kann überhaupt nicht damit umgehen wie Jan sich verhält. Als wenn das nicht schon schwer genug für Lea wäre, bekommen ihre Eltern noch Probleme miteinander, denn Lea's Oma Marie hat ihre ganz eigenen Pläne mit der Familie...Wieder einmal gibt das Buch einen tollen, unterhaltsamen Einblick in die Welt bzw. den Alltag der 13jährigen Lea. Man fühlt so richtig mit was mit dem Mädchen passieert und das ist allerhand. Es gibt natürlich auch ein Wiedersehen mit Lea's Freunden. Und es kommen noch einige neue Charaktere hinzu. Ob Lea am Ende mit Jan zusammen sein wird?! Das werde ich nicht verraten, aber soviel kann ich sagen, ich freue mich schon jetzt auf das Erscheinen des 3 und letzten Teils im Juni nächsten Jahres!;-)

  (11)
Tags: erste liebe, familie, freundschaf, nashörner   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(372)

631 Bibliotheken, 6 Leser, 3 Gruppen, 81 Rezensionen

dystopie, jugendbuch, ursula poznanski, virus, liebe

Die Vernichteten

Ursula Poznanski
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Loewe, 21.07.2014
ISBN 9783785575482
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Vernichteten ist der letzte Teil einer Trilogie aus der Feder der Autorin Ursula Poznanski. Und setzt dort an wo der zweite Teil endete.
Ria und ihre Freunde befinden sich beim Schwarzdorn-Clan. Doch von einem Tag zu anderen ändert sich die Situation. Und man darf Ria auf einem abenteuerlichen Weg Richtung Sphäre Vienna 2 begleiten. Ria ist bereits einigen Geheimnissen auf die Spur gekommen, doch in diesem Abschlußband gibt es noch mehr Geheimnisse, die es zu ergründen gilt...
Viel mehr möchte ich an dieser Stelle zum Inhalt auch nicht verraten.
Fest steht jedoch, dass am Ende alle Fragen, die ich mir während des Lesens gestellt habe, beantwortet wurden. Auch führte wieder einmal der mitreißende Erzählstyl der Autorin dazu, dass ich das Buch nur ungern aus der Hand gelegt habe. Es erwies sich auch lediglich ein Kapitelabschnitt als weniger actionreich, spannender und weniger überraschenden Wendungen enthaltend. Aber langweilig war das Buch für mich persönlich an keiner einzigen Stelle. Alle Charaktere machen eine spannende Entwicklung durch, wobei ein Charakter sich in eine Richtung verändert, wie ich es nicht für möglich gehalten hätte. Besonders gut gefallen hat mir die Beziehung zwischen Ria und Sandor. Die Autorin macht hier nicht viel Aufhebens darum, weiß aber trotzdem die Gefühle und Gedanken der beiden auf den Punkt zu bringen. Es gab viele Situationen in denen ich um Ria und ihre Freunde mitgefiert und auch regelrecht gebangt habe.

Optisch passt das Buch wunderbar zu seinen Vorgängern.

Mit diesem letzten Teil ist der Autorin der fulminante Abschluß einer Trilogie gelungen, die ihre Vorgänger noch um einiges an Spannung, Verwirrspielen und überraschenden Wendungen überboten hat. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge habe ich das Buch nach Beendigung zur Seite gelegt. Ein großer Trost für mich war, dass die Autorin sich vorstellen kann ein Spin-Off zu den Vernichteten zu schreiben;-))

  (11)
Tags: familie, liebe, schwarzdorn-clan, vienna , viru   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 10 Rezensionen

liebe, hexen, urban fantasy, luzifer, sehnsucht

Wenn Licht die Nacht durchdringt

Sandra Andrea Huber
E-Buch Text: 214 Seiten
Erschienen bei neobooks Self-Publishing, 05.03.2014
ISBN 9783847678014
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

180 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

gestaltwandler, werwölfe, erotik, liebe, wölfe

Kuss der Wölfin - Trilogie - Gesamtausgabe 1-3

Katja Piel
Flexibler Einband: 716 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 14.03.2014
ISBN 9781496062574
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

79 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

liebe, gestaltwandler, etenya saga, lenno, olivia

Etenya Saga: Soyala - Zeit der Wintersonnenwende

Susanne Leuders
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Verlagshaus el Gato, 16.02.2014
ISBN 9783943596496
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(208)

359 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 89 Rezensionen

vampire, werwölfe, hunter, fantasy, liebe

Elemente der Schattenwelt - Blood & Gold

Laura Kneidl
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 08.05.2014
ISBN 9783646600544
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

kinderbuch, pebby art, hamster, glaube, gebet;

Lieber Gott, wo steckst denn du?

Pebby Art
E-Buch Text: 36 Seiten
Erschienen bei null, 27.03.2014
ISBN B00JBOKVPA
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das Büchlein "Lieber Gott wo steckst denn du? von Pebby Art besticht schon beim Einband durch seine liebevolle Aufmachung.
Abgebildet sind die Protagonisten, zwei niedliche Hamster namens Kalle und Friedrich mit einem Fahndungsfoto vom lieben Gott, so wie sie sich ihn vorstellen. Das Ganze ist umrahmt von einem blauen Herzen und mit dem Titel "Lieber Gott wo steckst denn du?" versehen. Das ist die zentrale Frage des Büchleins mit der sich Kinder ab 4 Jahre, Jugendliche und Erwachsene beschäftigen können. Die Inhaltsbeschreibung auf der Rückseite des Einbands enthält eine kurze Zusammenfassung zum Buch und auch wieder sind die beiden süßen Hamster zu sehen, wie sie, aneinander-gekuschelt auf einer Wiese liegen. Im Innenteil des Buches wird das geschriebene Wort durch schwarz-weiß Zeichnungen unterstrichen. Die Geschichte beginnt damit, dass der Leser einen kurzen Einblick in das Leben der beiden Hamsterfreunde Kalle und Friedrich erhält. Dabei kommt es auch insbesondere zu herrlich komischen Situationen zwischen den Hamstern. Für jemanden, der selbst Hamster hält oder längere Zeit beobachten konnte, sie die beschriebenen Situationen wie aus dem wahren Hamsterleben gegriffen.

Eines Tages sieht Kalle aus dem Käfig heraus, wie Heiko, der junge Besitzer der beiden Hamster, ein Bild vom lieben Gott malt. Das bringt Kalle auf den Plan sich mit seinem Hamsterfreund Friedrich auf die Suche nach dem lieben Gott zu machen. Dabei erleben die beiden Freunde eine Menge Abenteuer. Auf charmante und kindgerechte Weise bringt die Autorin kleinen und großen Kindern, Jugendlichen bzw. auch im Herzen jung gebliebenen Erwachsenen eine Vorstellung vom lieben Gott nahe. Das Büchlein enthält darüber hinaus eine Botschaft, die meiner Ansicht nach sowohl Trost , wie Hoffnung gibt. Wer mehr darüber wissen möchte, sollte zum Büchlein greifen und sich selbst mit Kalle und Friedrich auf den Weg machen.

Ich hoffe sehr, dass ich in Zukunft noch mehr von dieser kreativen und mit viel Potential ausgestatten Autorin lesen werde!;-)

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

51 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

demenz, australien, tiger, freundschaft, alter

Nachts, wenn der Tiger kommt

Fiona McFarlane , Brigitte Walitzek
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei DVA, 10.03.2014
ISBN 9783421046079
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(168)

336 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 76 Rezensionen

liebe, jugendbuch, noah, trauma, familie

Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen

Katie McGarry , Cornelia Niere
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 20.02.2014
ISBN 9783789142727
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Noah und Echo eine Liebe mit Höhen, Tiefen, voller Gefühl, mitreißend, fröhlich, traurig, aber auch niederschmetternd.
Echo war einst das beliebteste Mädchen der Schule, bis zu jener Nacht in ihrem Leben, an die sie sich nicht mehr erinnern kann, die jedoch ihr Leben für immer veränderte. Echo hat nur einen großen Wunsch alles soll wieder normal werden.

Noah ist ein Außenseiter, bei den Mädchen beliebt, aber auch für seinen Ruf als "Aufreißer vom Dienst" bekannt. Seine Eltern sind bei einem Brand ums Leben gekommen. Seine beiden jüngeren Brüder leben bei Pflegeeltern. Auch Noah wünscht sich Normalität in seinem Leben.

Noah und Echo haben beide mit unbewältigten Konflikten aus ihrer
Vergangenheit zu kämpfen. Sie sind von unterschiedlichem Charakter und
doch fühlen sie sich ganz stark zueinander hingezogen.

Als Noah und Echo beide zur schulpsychologischen Betreuung müssen, kommen sie sich unweigerlich näher...

Das Buch läßt sich unheimlich gut lesen. Das liegt einerseits am Schreibstil der Autorin, andererseits an der mitreißenden Handlung, aber auch am Facettenreichtum der Haupt- und Nebencharaktere. Und nicht zu vergessen wie gefühlvoll und behutsam der Autorin es gelingt Situationen zu beschreiben.

Die Kapitel sind im Wechsel mal aus der Sicht von Noah und dann aus der Sicht von Echo beschrieben. Dadurch kann man sich gut in die jeweilige Gedanken- und Gefühlswelt der beiden Protagonisten versetzen.

Einziger Wehmutstropfen war für mich bei diesem Buch, dass ich gern auch mehr über Isaaijah und Beth gelesen hätte.

Für mich ist das Buch bisher mein Lesehighlight in diesem Jahr und ich kann es uneingeschränkt empfehlen!



  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

nerd, jugendbuch, millionen schüler, skeptisch, mobbing

Ein Nerd wie du und ich

Tanja Janz , Martina Hillemann
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Loewe, 10.03.2014
ISBN 9783785578681
Genre: Kinderbuch

Rezension:

In diesem liebevoll gestalteten Buch geht es um die beiden besten Freunde Dagwin und Quentin. Sie bezeichnen sich selbst als Loser bzw. werden sie so von den anderen Mitschülern gesehen.

Als Dagwin von seinem Onkel Egbert ein Logbuch geschenkt bekommt starten die beiden Freunde ein neues Experiment.
Sie möchten nämlich in Erfahrung bringen was es mit wahrer Coolheit auf sich hat. In der Experimentierphase erleben die beiden Freunde so einige herzerfrischende Abenteuer auf ihrem steinigen Weg zu wahrer Coolheit zu gelangen.

Auf humorvolle Weise in einem flüssigen Schreibstil gelang es der Autorin das Buch so unterhaltsam darzustellen, dass ich nur noch durch die Seiten geflogen bin. An einigen Stelle habe ich Tränen gelacht und wiederum andere Stellen im Buch weckten Erinnerungen an die eigene Schulzeit. Die Zeichnungen im Buch unterstreichen das geschriebene Wort und sind somit eine tolle Ergänzung.

Das Buch stammt mitten aus dem Leben und ich kann mir gut vorstellen, dass der ein oder andere Teenager sich sicherlich wiederfinden könnte.

Am Ende des Buches habe ich die letzte Seite mit einem lachenden und einem weinenden Auge umgeschlagen. Ich hoffe sehr, dass ich als Leserin nochmal Gelegenheit erhalten werde noch mehr über Dagwin und Quentin zu lesen, auch wenn sie ihr Ziel am Ende des Buches erreicht haben, wenn auch nicht auf die Art
 wie sie es vermutlich erwartet haben.;-)

Die optisch ansprechende äußere und innere Gestaltung des Buches hätte mich sicherlich in der Buchhandlung dazu verleitet das Buch in die Hand zu nehmen, mal ganz abgesehen vom Titel.

Mir hat das Lesen des Buches sehr viel Spaß bereitet, daher gibt es von mir eine uneingeschränkte Leseempfehlung mit der Bitte um eine Fortsetzung mit den beiden Jungs, die ich während des Lesens ziemlich ins Herz geschlossen habe!;-)

Auch über ein anderes Buch aus der Feder der Autorin würde ich mich freuen!


  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(292)

665 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 95 Rezensionen

dystopie, liebe, jugendbuch, katherine applegate, gentechnik

Eve & Adam

Katherine Applegate , Michael Grant , Wolfram Ströle
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.12.2013
ISBN 9783473401048
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Angetan von dem wunderschönen Cover, (nimmt man den toll gestalteten durchsichtigen Schutzumschlag ab, blickt einem ein hübsches Gesicht auf dem Cover entgegen) der Inhaltsbeschreibung, der Erwartung eine Dystopie mit Liebesgeschichte in den Händen zu halten begann ich mit dem Lesen.
Doch was mich erwartete war keine Dystopie und eine Liebesgeschichte wie ich sie mir vorgestellt habe war es auch nicht.
Eve & Adam war für mich daher ein durchschnittlicher Auftakt einer Buchreihe auf deren Fortsetzung ich mich dennoch freue, weil das Buch auf jeden Fall Potential enthält, welches nicht genutzt wurde. Besonders die Gedanken, die sich Eve bei der "Erschaffung" von Adam macht haben mir ausgesprochen gut gefallen.
"Soll ich ihm den IQ eines Genies geben? Doch dann würde er es schwer haben, Freunde zu finden. Und vielleicht niemals glücklich werden..." Doch bis Adam im Buch auftaucht dauert es es eine ganze Weile. Vorher geht es hauptsächlich um Eve ihren Unfall, ihre Genesung, ihre Mutter, die Firma, ihre beste Freundin und deren drogenabhängigen Freund und Solo einem Mitarbeiter ihrer Mutter. Mit den meisten Charakteren im Buch konnte ich nicht wirklich warm werden, sie blieben irgendwie fremd und distanziert. Einzig der machtbesessene Wissenschaftler und Erschaffer des Programms "Adam" blieb mir nachhaltiger im Gedächtnis hängen. Das Buch enthält teilweise keinen roten Faden, manche Ereignisse überstürzen sich, am Ende wird teilweise alles sehr schnell abgehandelt und ich mußte zweimal lesen, um manches zu verstehen. Einiges ist vorhersehbar anderes wiederum nicht. Nichts desto trotz würde ich einer Fortsetzung eine Chance geben, weil das Buch mir von der Idee her zusagt und viele noch ausbaufähige Ansätze enthielt.
Da ich das englische Original nicht kenne, weiß ich nicht, ob es auch nicht vielleicht an der Übersetzung lag, das manches so holprig beim Lesen rüberkam und das obwohl der Schreibstil bei  einigen der Kapitel  ein schnelles Lesen ermöglichte.

Deshalb vergebe ich 3 Sterne für das Buch und hoffe in der Fortsetzung auf Überarbeitung der bisherigen Schwächen.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

65 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

romantic thrill, paranormal, spezialeinheit, sieben verlag, übersinnliche begabungen

Eiskalt entflammt

Lisa Gibbs
Buch: 220 Seiten
Erschienen bei Sieben-Verlag, 01.10.2013
ISBN 9783864432323
Genre: Fantasy

Rezension:

Lou ist eine begabte Sprengstoffexpertin, die aufgrund ihres eigenmächtigen Verhaltens während eines Einsatzes in die Asservatenkammer des Polizeidienstes versetzt wurde. Dass ihr dieser Dienst nicht besonders gefällt versteht sich von selbst. Außer ihren Fähigkeiten als Polizistin besitzt Lou noch eine außergewöhnliche Gabe, die ihr ihren Alltag bei der Polizei erleicht, für sie selbst aber teilweise zur Belastung wurde und in ihrem bisherigen Leben dazu geführt hat, dass Lou allein durchs Leben ging.

Diese Gabe führt dazu, dass Lou eines Tages das Angebot bekommt, Teil einer verdeckt handelnden speziellen Einheit zu werden, genannt SGU. Lou steht vor einer schwierigen Entscheidung, soll sie bei diesem Team mitmachen oder nicht?! Sie lernt das Team der SGU kennen, alles Leute, die ebenfalls mit einer außergewöhnlichen Fähigkeit wie sie zur Welt kamen. Besonders fasziniert ist Lou von Scar. Er stellt das genaue Gegenteil von ihr dar. Ob die beiden eine Chance haben miteinander glücklich zu werden?

"Eiskalt entflammt" ist das Debüt der deutschsprachigen Autorin Lisa Gibbs. Ehrlich gesagt kann ich das kaum glauben. Denn von Anfang an konnte mich das Buch begeistern. Alles wurde sorgfältig aufeinander abgestimmt, Titel, Cover, Inhalt, Charaktere, Handlung. Hier passt das meiste zusammen. Das Buch hat einen roten Faden. Der Leser lernt zunächst Lou in ihrem Alltag kennen, dann nach und nach die Teammitglieder, nimmt an Operationen der Einheit teil und ist von Anfang an im Geschehen dabei. Auch die Liebes- und Erotikszenen weiß Lisa Gibbs gekonnt darzustellen. Das Ende ist in sich abgeschlossen, so dass es so gesehen nicht notwendig ist eine Fortsetzung zu lesen.  Abgesehen von einigen Schwächen, die allerdings Geschmackssache sind und auf die ich hier nicht näher eingehen kann ohne zuviel von der Handlung zu verraten, war es für mich ein gelungenes Buch, dass mir spannende Lesestunden bereitete. Das Buch erhält von mir 4,9 von 5,0 Punkten.
Für mich steht fest, dass ich auch die Fortsetzung lesen werde und dieses Buch auf meinem persönlichen Wunschzettel wandern wird.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(309)

566 Bibliotheken, 7 Leser, 3 Gruppen, 86 Rezensionen

dystopie, jugendbuch, ursula poznanski, liebe, verschwörung

Die Verschworenen

Ursula Poznanski
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Loewe, 16.10.2013
ISBN 9783785575475
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der zweite Teil der Trilogie setzt unmittelbar an den ersten Teil aus der Feder der Autorin Ursula Poznanski an. Die fünf Studenten befinden sich im verborgenen Teil einer Stadt unter der Stadt.  Sie haben Zuflucht bei dem Clan der Schwarzdornen gefunden. Doch auch hier müssen sie ständig mit der Angst leben von den Sentinel oder anderen Gruppierungen, die sich als Feinde entpuppen könnten entdeckt zu werden. Das Leben unter der Erde ist alles andere als einfach. Denn welcher Mensch ist schon für ein Leben in Dunkelheit geschaffen worden?

Obwohl der erste Teil schon ein Jahr zurückliegt, konnte ich mich durch die kurzen Rückblenden im Buch doch ziemlich schnell wieder in die Handlung einfinden.

Ria wurde mir im Lauf der Handlung noch viel sympathischer. Aureljo blieb dafür immer noch irgendwie blaß und undurchsichtig für mich. Er verfolgt ganz ehrgeizig mit Dantorian den Plan in die Sphären zurückzugelangen, wofür Ria wenig Begeisterung zeigt.
Neben Ria hat es mir besonders Sandor angetan.

Mir gefiel dieser zweite Teil noch viel besser als der erste Teil. Er ist spannend, actionreicher und enthält einiges an unvorhersehbaren Wendungen.  Sobald man sich als Leser eine Theorie zusammengereimt hat, die man für schlüssig erachtet, ist man geneigt sie bei fortschreitender Handlung wieder zu werfen. 
Die Autorin hat eine eigene Welt geschaffen, die durch ihre Beschreibungen sehr authentisch wirkt. Wobei einige Beschreibungen meiner Meinung nach etwas straffer zusammengefaßt hätten werden können. Langeweile beim Lesen stellte sich jedoch zu keinem Zeitpunkt des Buches auf;-).

Fazit: Ein gelungener Mittelteil, der auf ein fulminantes Finale hoffen läßt, auf das man hoffentlich nicht lange warten muß!

  (10)
Tags: finsternis, geheimni   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

85 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

liebe, drogen, eifersucht, mord, teenager

Eiskaltes Herz

Ulrike Rylance
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.07.2013
ISBN 9783423715416
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eiskaltes Herz ist ein Jugendthriller der Autorin Ulrike Rylance, den ich innerhalb weniger Stunden verschlungen habe, weil es mir nicht gelang mich von dem fesselnden Buch zu trennen, ehe ich die Auflösung wußte. Die Hauptpersonen in diesem Buch sind Lena, ihr Freund Leander und die bildhübsche Vanessa. Lena ist seit Monaten mit Leander, ihrer ersten großen Liebe zusammen. Sie verstehen sich gut und sind glücklich miteinander. Bis sich von einem Tag auf dem anderen alles ändert. Denn wider Erwarten trennt sich Leander von Lena und ist mit Vanessa zusammen. Lena reagiert ziemlich verletzt auf Leanders Verhalten. Dabei konzentriert sich ihre ganze Wut auf Vanessa. Lena kann ihre Wut auf Vanessa kaum unterdrücken und wünscht ihr nichts gutes. Als Vanessa nach einer Party tot aufgefunden wird, wird Lena zur Hauptverdächtigen. Hat Lena was mit ihrem Tod zu tun?

Das Buch spielt auf zwei Zeitebenen. Dadurch und durch die kurzen Kapitel wird die Spannung stetig gesteigert. Es macht Spaß das Buch zu lesen, denn durch den unverschnörkelnden fesselnden Schreibstil der Autorin fliegt man mühelos durch die Seiten.

Lena und Leander waren mir von Anfang an sympathisch, wobei mir Leanders Entwicklung nicht immer ganz einleuchtete.
Am Ende werden die Handlungsstränge zusammengeführt und es bleiben keine Fragen offen. Das Ende kam für mich etwas zu schnell und manches in der Handlung kam mir etwas zu plötzlich vor, ohne vorherige Hintergründe wie z.B. die Tatsache, dass Leander plötzlich mit Vanessa zusammen ist. Die Entwicklung der Hauptpersonen waren größtenteils anschaulich und nachvollziehbar dargestellt.

Das Cover überzeugte mich durch seine Schlichtheit. Insgesamt gefiel mir dies gesamte Gestaltung des Buches. Auch der Titel erschließt sich beim Lesen. "Eiskaltes Herz", hat minimale Schwächen und eignet sich meiner Meinung nach nicht nur jugendliche Leser.

 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

106 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

ehe, psychothriller, verschwinden, thriller, usa

Gone Girl - Das perfekte Opfer

Gillian Flynn
E-Buch Text
Erschienen bei Fischer E-Books, 22.08.2013
ISBN 9783104027098
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nick und Amy Dunne sind seit fünf Jahren verheiratet, als Amy am morgen ihres fünften gemeinsamen Hochzeitstages verschwindet. Doch was ist mit Amy passiert?

Hat Nick etwas mit dem Verschwinden seiner Frau Amy zu tun? In "Gone-Girl - Das perfekte Opfer" von Gillian Flynn geht in weiten Teilen des Buches dieser Frage nach. Da die Kapitel mal aus Sicht des verdächtigen Ehemanns Nick und dann auch aus Sicht der verschwundenen Ehefrau bzw. ihren Tagebucheinträgen verfasst sind erhält der Leser tiefe Einblicke in den Alltag des Ehepaars, das ich im Laufe seiner Ehe auseinandergelebt hat. Ich selbst hatte erst nach 70 Seiten den Eindruck, dass es mit der Handlung wirklich voranging. Anfangs hatte ich das Gefühl von den vielen detaiilierten Informationen regelrecht erschlagen zu werden. Das Buch ist nur teilweise spannend. Was allerdings überragend ist war die psychologische Darstellung einer Ehe bzw. auch der Charaktere. Vom Kennenlernen der beiden Hauptfiguren bis zum Verschwinden Amys bekommt man einen sehr guten Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt und auch die Handlungen der beiden Hauptcharaktere. Ehrlich gesagt habe ich den männlichen Hauptcharakter von Anfang an gemocht, wobei mir der weibliche Hauptcharakter von Anfang an ziemlich unsympathisch war und für den ich auch im Laufe des Buches nicht mehr Sympathie entgegengebracht habe. Die gesamte Handlung steuert auf ein Ende zu, welches mich unbefriedigt zurückließ. Ingesamt betrachtet bin ich mit anderen Erwartungen an das Buch "herangetreten", manches war mir zu vorhersehbar, einiges war auch ziemlich überraschend, doch was mich störte war, dass eine konstante Spannung nicht vorhanden war. Manches hätte am Anfang des Buches auch kürzer gefaßt werden können. Das Ende schließt eine Fortsetzung nicht aus, kann nach meiner Einschätzung aber auch so für sich bestehen bleiben.
Gone Girl überzeugt durch Authentizität, wenn auch nicht auf ganzer Linie.


  (3)
Tags: alltag, ehe, verschwinden   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

fee, tanten, kinderbuch, geburtstag, troll

Caroline - total feerückt

Barbara Zoschke , Sabine Rahn
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Sauerländer, 01.02.2013
ISBN 9783411811755
Genre: Kinderbuch

Rezension:

"Caroline total feerückt" von Sabine Rahn und Barbara Zoschke richtet sich nach Verlagsangaben an Kinder ab 10 Jahre. Obwohl ich schon lange nicht mehr zu dieser Altersgruppe gehöre hat mir das Buch sehr gut gefallen;-)
Schon der Titel ließ mich schmunzeln. Der Titel klang für mich nach einem lustigen Buch mit einer total feerückten Fee. Deshalb habe ich auch ziemlich gestaunt zu lesen, dass der Verlag mit diesem Titel anfangs nicht einverstanden war. Denn für mich klingt der Titel einfach toll.

Äußerlich entspricht das Buch einem liebevoll gestaltetem Mädchenbuch, die Jungs mögen mir an dieser Stelle verzeihen, aber schon die Hauptperson und der Titel sind dergestalt, dass sich zunächst vermutlich die weiblichen Leser angesprochen fühlen werden. Die gewählte Farbe des Buches, aber vor allen Dingen der abgebildete Schmetterlingself und die Blütenkelche haben es mir besonders angetan. Auch die Verzierungen im Innenteil des Buches empfinde ich als gelungen. Die Inhaltsbeschreibung auf der Rückseite des Covers verrät schon worum es in dem Buch eigentlich geht.

Zum Inhalt: Kurz vor ihrem 13. Geburtstag ändert sich Carolines Leben von jetzt auf gleich. Mitten in der Nacht überstürzen sich die Ereignisse in Carolines Elternhaus und eh sie sich versieht, sitzt sie ganz allein in einem Zugwaggon und befindet sich auf dem Weg aufs Land zu ihren bis dato ihr völlig unbekannten Tanten, bei denen sie den Sommer verbringen soll. Caroline gefällt das alles überhaupt nicht. Schließlich ist sie hier ohne ihre beste Freundin, kennt hier niemanden und außerdem stand sie kurz davor ihren ersten Kuss von einem Schulkameraden zu bekommen. Als wenn das alles noch nicht genug wäre taucht auch noch ein Schmetterlingself in ihrer neuen Umgebung auf, der behauptet Caroline sei eine Fee. Aufeinmal sieht sich Caroline gegenüber  von denen sie nie geglaubt hätte, dass es solche geben würde! Was wollen die bloß von ihr? Und wieso erreicht sie ihre Eltern nicht?

Wer Lust auf eine lustige, abenteuerliche, fantasievolle Geschichte mit vor Kreativität sprühenden Ideen hat, sollte zu diesem zauberhaften Buch greifen.

Das Ende des Buches deutet eine Fortsetzung an, auf ich mich schon freue. Denn ich bin schon ziemlich gespannt wie es mit Caroline und ihren neuen Freunden weitergehen wird.


 

  (4)
Tags: schicksalsspinnerinnen, schmetterlingself, tanten   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

121 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

liebe, freundschaft, liebesbrief, familie, kinderbuch

Liebe ist ein Nashorn

Ulrike Leistenschneider , Isabelle Göntgen
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Kosmos, 06.06.2013
ISBN 9783440133569
Genre: Kinderbuch

Rezension:

„Liebe ist ein Nashorn oder der peinlichste (längste) Liebesbrief der Welt“ – von Uli Leistenschneider und Isabelle Göntgen ist ein Kinder- und Jugendbuch welches sich an die Zielgruppe der 11-13jährigen richtet. Obwohl ich nur geringfügig älter bin, (;-) nee mal ganz im ernst obwohl ich das Zielgruppenalter bei weitem überschreite hat mich der Titel des Buches magisch angezogen. Denn ich wollte unbedingt wissen was es mit den Nashörnern auf sich hat. Ich tauchte ein in Lea’s Welt und konnte mich nicht mehr losreißen. Das Buch stammt so mitten aus dem Leben, es geht dabei nicht nur um Leas Verliebtheit in Jan, sondern auch um Themen wie Freundschaft, Familie, Schule, Parties usw. Dabei werden sämtliche Ereignisse (Inhalte) comicmäßig noch fabelhaft in Szene gesetzt. Das führte dazu, dass ich als Leserin mit einem Dauergrinsen, bei einer spannenden, abenteuerlichen, witzigen Lektüre saß und mich auch in die Zeit versetzt fühlte als ich selbst noch in diesem Alter war. Bei einer Szene stiegen mir sogar die Tränen in die Augen und ich hatte einen dicken Kloß im Hals.

 

Die Grundidee zu dem Buch handelt davon, dass Lea in Jan verliebt ist, sich aber vor lauter Schüchternheit nicht traut ihm das zu sagen. Deshalb entschließt sie sich dazu ihm den längsten Liebesbrief der Welt in Tagebuchform zu schreiben. Dieser darf aber Jan niemals in die Hände fallen...

 

Schon von der ersten Seite an konnte das Buch mich begeistern und so blieb es auch fast bis zum Schluß. Obwohl das Ende für mich nicht vorhersehbar war, da Leas Nashörner so ein starkes Eigenleben hatten, das man nie genau wusste was als nächstes Geschehen würde, kam mir „der Einlauf in die Zielgerade“ etwas zu plötzlich vor. Das tat dem Buch aber keinen Abbruch und von mir gibt es eine uneingeschränkte Leseempfehlung für dieses zauberhafte absolut gelungene Buch, welches durchaus auch Leser in die Hand nehmen und lesen können, die nicht der Zielgruppe des Buches entsprechen;-)

 

  (3)
Tags: allta, erste lieb, familie, freundschaft, schule   (5)
 
85 Ergebnisse