EmilyE

EmilyEs Bibliothek

77 Bücher, 31 Rezensionen

Zu EmilyEs Profil
Filtern nach
77 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(176)

289 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

80er jahre, virtuelle realität, zukunft, 80er, videospiel

Ready Player One

Ernest Cline , Hannes Riffel
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 20.01.2014
ISBN 9783442380305
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

187 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 49 Rezensionen

zeitreise, fbi, london, jugendbuch, eoin colfer

WARP - Der Quantenzauberer

Eoin Colfer , Claudia Feldmann
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Loewe, 17.02.2014
ISBN 9783785579091
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

212 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

amisch, kate burkholder, thriller, mord, usa

Mörderische Angst

Linda Castillo , Helga Augustin
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 23.07.2015
ISBN 9783596032402
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

47 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

mord, irland, internat, schule, freunde

Geheimer Ort

Tana French , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann
Flexibler Einband: 704 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 29.10.2015
ISBN 9783596196142
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(171)

241 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 88 Rezensionen

tschernobyl, heimat, alter, russland, familie

Baba Dunjas letzte Liebe

Alina Bronsky
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 17.08.2015
ISBN 9783462048025
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(257)

543 Bibliotheken, 17 Leser, 2 Gruppen, 78 Rezensionen

thriller, amnesie, fremd, poznanski, ursula poznanski

Fremd

Ursula Poznanski , Arno Strobel , Hafen Werbeagentur
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 30.10.2015
ISBN 9783805250849
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

nordsee, amsterdam, krimi, sklaven, kyra slagter

Kalte Brandung

Isa Maron , Stefanie Schäfer
Flexibler Einband: 430 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 21.09.2016
ISBN 9783832163587
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

20 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

amsterdam, mord, leid, galgen, ermittlungen

Dunkle Flut

Isa Maron , Stefanie Schäfer
Flexibler Einband: 330 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 04.07.2016
ISBN 9783832163570
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

37 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

linus geschke, die akte zodiac, köln, eva lendt, thriller

Die Akte Zodiac 4

Linus Geschke
E-Buch Text: 81 Seiten
Erschienen bei Edel Elements, 07.10.2016
ISBN 9783955308216
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

38 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

zodiac, thriller, linus geschke, marco brock, eva lendt

Die Akte Zodiac 2

Linus Geschke
E-Buch Text: 74 Seiten
Erschienen bei Edel Elements, 07.10.2016
ISBN 9783955308193
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

37 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

linus geschke, die akte zodiac, marco brock, eva lendt, thriller

Die Akte Zodiac 3

Linus Geschke
E-Buch Text: 75 Seiten
Erschienen bei Edel Elements, 07.10.2016
ISBN 9783955308209
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

69 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 49 Rezensionen

zodiac, serienkiller, linus geschke, thriller, köln

Die Akte Zodiac 1

Linus Geschke
E-Buch Text: 68 Seiten
Erschienen bei Edel Elements, 07.10.2016
ISBN 9783955308186
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt (Amazon)
Wenn der Maskenmann kommt, sterben Liebespaare. Meist nachts, meist auf abgelegenen Parkplätzen. Das Ermittlerteam um Kommissarin Eva Lendt und den Fallanalytiker Marco Brock steht vor einem Rätsel, bis es merkt, dass die Morde den Taten eines berüchtigten Killers gleichen, der Ende der sechziger Jahre in der San Francisco Bay Area gewütet hat.
Der ZODIAC gehört zu Amerikas berühmtesten Serienkillern. Hollywoodfilme wurden über ihn gedreht, unzählige Bücher geschrieben, und dennoch liegt seine Identität bis heute im Dunklen verborgen. Eva Lendt und Marco Brock ahnen, dass sie den jetzigen Killer nur fassen können, wenn sie die Taten des damaligen verstehen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …

Allgemeines
68 Seiten, nur als Ebook erhältlich
1. Teil einer Reihe bestehend aus 4 Teilen
Erzählung in der dritten Person aus unterschiedlichen Perspektiven
Die Handlung spielt in der Gegenwart in und um Köln sowie in der Vergangenheit in der San Francisco Bay Area

Erster Satz
Der blaue Ford Focus stand in einer der hintersten Ecken, als müsse er sich dort verstecken

Meine Meinung
„Die Akte Zodiac“ von Linus Geschke ist eine Reihe bestehend aus 4 Ebooks, wobei diese eher als Abschnitte einer Geschichte zu verstehen sind. Jeder Teil hat nur um die 65 Seiten und nur zusammen ergeben die 4 Teile eine abgeschlossen Geschichte. Daher werde ich meine Rezension hier auf alle 4 Teile beziehen und nicht nur auf Teil 1. Warum die Geschichte statt in einem Buch in 4 kurzen Ebooks veröffentlicht wurde, bleibt wohl das Geheimnis des Verlags. Ein Schelm, wer hier ans Geld denkt …

Auf den ersten Seiten des Buches geschehen direkt zwei Morde auf einem Parkplatz in der Nähe von Köln – ein Liebespaar wird beim nächtlichen Stelldichein ermordet. Eva Lendt und ihr Kollege Oliver Lamprecht vom Kriminalkommissariat 11 übernehmen die Ermittlungen, unfreiwillig unterstützt vom arroganten Fallanalytiker Marco Brock.  Als Leser ist man direkt mittendrin im Fall und erfährt recht schnell, dass dies wohl nicht der erste Mord des „Liebespaarkiller“ ist, er hat anscheinend schon 5 Monate zuvor in der Eifel zugeschlagen. 

Die Charaktere sind für die Kürze des Buches (also alle 4 Teile) gut ausgearbeitet, auch wenn sie schon ein wenig stereotyp sind: auf der einen Seite die bodenständige, „gut bürgerliche“, hart arbeitende Polizistin Eva, auf der anderen Seite der arrogante, von sich selbst überzeugte Überflieger Marco Brock, der Arbeit nicht nötig hat und nur macht, worauf er Lust hat.  Bei diesen beiden kracht es natürlich ab und an ordentlich in den Ermittlungen, was einem als Leser aber auch Spaß macht beim Lesen. Vielleicht gibt es ja irgendwann auch einen weiteren Fall des Duos?

Der Text liest sich flüssig und die Spannung wird ab dem Beginn durchgängig hochgehalten. Ich musste einfach immer weiterlesen, da ich unbedingt wissen wollte, wer hinter den Morden steckt. Genauso fesselnd fand ich aber die detaillierten Erläuterungen zum Zodiac Killer und seinen Morden. Ich habe selbst auch schon vorher von diesem Killer gehört und den Film von David Fincher gesehen. Interessant finde ich hier daher auch das Nachwort des Autors (in Teil 4), in dem er seine Faszination für den Zodiac-Fall erläutert und mehrere Internetseiten und Quellen nennt, auf denen sich ausführlich weiterlesen und recherchieren lässt.  

Einziger Kritikpunkt: die Auflösung kam mir dann doch etwas zu schnell. Hier wurde der Täter recht zackig, basierend auf ein paar wenigen Fakten aus dem Hut gezogen. An dieser und auch an einigen anderen Stellen hätte die Geschichte meiner Meinung nach daher ruhig noch ein paar mehr Seiten vertragen können, was zu einem kleinen Punktabzug führt.

Fazit
Insgesamt ein spannender Thriller, dessen Reiz vor allem in dem ungelösten Falls des  Zodiac-Killers aus den 60er Jahren liegt und der hier gut recherchiert in die Geschichte eingebunden wird. Daher 4,5 Sterne für die gesamte Geschichte in vier Folgen

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(176)

311 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 159 Rezensionen

organspende, transplantation, liebe, depression, münchen

Die Tage, die ich dir verspreche

Lily Oliver
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.09.2016
ISBN 9783426516768
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt
Gwen hat endlich ein Spenderherz erhalten, welches sie vor dem sicheren Tod bewahrt hat. Sie sollte also überglücklich sein und das Leben genießen. Das Gegenteil ist jedoch der Fall. Gwen fühlt sich schuldig und hat keine Freude am Leben. Ihr eigenes Leben zu beenden ist jedoch auch keine Option, da die Schenkung des Herzens und somit der Tod eines anderen Menschen, dann vergeblich war. Daher sucht Gwen jemanden, dem sie dieses Herz weitergeben kann – und trifft auf Noah.

Erster Satz
Ich weiß nicht, wer für mich gestorben ist.

Meine Meinung
Das Buch beginnt an Gwens letztem Tag in der Reha. Sie kann endlich mit dem neuen Herz nach Hause, zurück in ihr altes Leben. Statt also von einer langen schweren Krankheit zu berichten, beginnt die Geschichte dort, wo sonst alles mit dem „Happy End“ endet. Das dies bei einer Organtransplantation nicht so ist, ist ein wichtiges Thema, welches ich in Büchern bisher nicht so häufig gefunden habe. Gerade deshalb hat mich dieses Buch interessiert.

Geschrieben ist das Buch abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Gwen und Noah, was mir generell sehr gut gefällt. Gwens Verzweiflung und Depression finde ich realitätsnah dargestellt, auch ihre Handlungen kann ich im Rahmen der Depression weitestgehend nachvollziehen. Dass Noah sie bei sich aufnimmt und versucht ihr zu helfen, kann ich auch noch verstehen. 

Ab da gleitet mir die ganze Geschichte jedoch zu sehr in eine „simple“ Liebesgeschichte ab. Man liest ständig, wie sehr sich beide nacheinander verzehren und auch wie heiß sie den jeweils anderen finden. Man erfährt zwar weiterhin interessante Fakten zum Thema Organtransplantation, im Vordergrund steht aber die Liebesgeschichte zwischen Gwen und Noah. Ich hätte mir gewünscht, dass die beiden sich lieber ernsthaft mit Gwens Depression beschäftigen statt sich ihrer gegenseitigen Anziehung hinzugeben und den Tag mit „normalen“ Freizeitaktivitäten wie Radfahren, Schwimmen, Segeln zu füllen und zu hoffen, dass dies hilft. Ich kann mir nicht vorstellen, dass so ein Vorgehen jemanden in der Realität aus seiner Depression reißen kann. 

Gleichzeitig stellen beide ständig Vermutungen über den anderen an, machen aber einfach nicht den Mund auf und reden Klartext miteinander. Sowas nervt mich in Büchern mittlerweile tierisch, dieses ewige „um-den-heißen-Brei-Herumgeschleiche“.Vielleicht habe ich deshalb auch keinen wirklichen Zugang zu den beiden Hauptfiguren und ihren Gefühlen gefunden. Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass das Buch bei Jugendlichen besser ankommt und diese sich eher in die Charaktere hineinversetze können.
Insgesamt für mich daher eine gute Idee, die aber nicht überzeugend umgesetzt ist.

Fazit
Ein Buch zu einem ernsten und wichtigen Thema, welches mir aber zu wenig Raum in der Geschichte eingenommen hat und welches stattdessen eine Liebesgeschichte in den Fokus stellt

  (2)
Tags: depression, liebesgeschicht, münchen, organtransplantation   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

107 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

familie, favoriten, herzklopfen, verwirrung, erwachsen werden

Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist

Todd Hasak-Lowy , Karsten Singelmann
Fester Einband: 656 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 11.07.2016
ISBN 9783407821713
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

118 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

thriller, israel, stockholm, fredrika bergman, schweden

Papierjunge

Kristina Ohlsson , Susanne Dahmann
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Limes, 29.02.2016
ISBN 9783809026402
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

158 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 34 Rezensionen

jugendbuch, freundschaft, liebe, meer, ulla scheler

Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen

Ulla Scheler
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.08.2016
ISBN 9783453270435
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Hanna und Ben kennen sich seit ihrer Kindheit und sind seit jeher beste Freunde. Nun haben sie das Abitur hinter sich gebracht und planen ihre Zukunft, jeder für sich, auf seine eigene Art und Weise. Doch dann nimmt Ben Hanna mit auf eine Reise und alles ändert sich. Da man nicht wirklich viel von der weiteren Handlung verraten kann ohne zu spoilern, gehe ich darauf hier nicht weiter ein.

Die Geschichte wird aus Hannas Sicht in der Ich-Perspektive erzählt, was mir generell gefällt und üblicherweise dazu führt, dass ich mich recht schnell mit der Person und der Geschichte identifizieren kann. Hier hatte ich am Anfang jedoch so meine Schwierigkeiten in das Buch hineinzukommen. Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass bei mir privat recht viel los war und ich mich deshalb nur schwer auf die Geschichte einlassen und konzentrieren konnte oder ob es an der Geschichte an sich lag. 

Auch die Charaktere mochten mich am Anfang noch nicht wirklich überzeugen. Der geheimnisvolle Ben, der nur verrückte Ideen im Kopf hat und von niemandem zu durchschauen ist.  Daneben die eher zurückhaltendere und vernünftigere Hanna, die sich aber von Ben immer wieder zu Verrücktheiten hinreißen lässt.  Zu beiden habe ich Anfang keinen wirklichen Draht gefunden. 

Dies änderte sich aber im Laufe der Geschichte und ohne es zu merken wurde ich immer mehr in ihren Bann gezogen und las und las und las…bis das Buch plötzlich vorbei war. Und ich das Ende dann erst einmal sacken lassen musste.

Das Cover hält letztendlich, was es verspricht: eine Geschichte, die viel  Melancholie und Düsternis enthält, keine Friede-Freude-Eierkuchen-Story. Aber auch Hoffnung und Freude blitzen immer wieder auf.

Der Schreibstil von Ulla Scheler ist auf jeden Fall absolut großartig. So viele schöne Zitate, Bemerkungen, Beschreibungen, Metaphern, soviel Poesie.  Und in den einzelnen Zitaten finden sich auch viele tiefgründige Wahrheiten, über die man länger nachdenken kann.  Hierfür gibt es ganz klar die volle Punktzahl – und mir bleibt ein Buch voller Post-its ;)

Bei der Handlung habe ich dann doch ein paar Kritikpunkte. Bens Handlungen sind für mich nicht wirklich immer nachvollziehbar und an manchen Stellen hätte ich mir doch noch ein bisschen mehr Hintergrundinformationen gewünscht. Auch ist die Geschichte für mich nicht immer ganz realistisch (auch hier jetzt keine weiteren Infos auf Grund von Spoilergefahr)

Da ich aber trotz der Kritikpunkte extrem gefesselt war von der Geschichte und mit Hanna und Ben geträumt, gelacht, geliebt, geweint und gelitten habe, gibt es aber eine klare Leseempfehlung.

Fazit
Die Geschichte und vor allem der wundervolle Schreibstil haben mich als Unterhaltungslektüre überzeugen und vor allem gefühlsmäßig packen können, weshalb die Kritikpunkte an der nicht immer realistischen Handlung nicht so schwer ins Gewicht fallen. Und wenn man ein Buch nicht mehr aus der Hand legen kann, dann muss es einfach eine Leseempfehlung dafür geben.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

85 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

krimi, temperance brennan, bones, exorzismus, mord

Die Sprache der Knochen

Kathy Reichs ,
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blessing, 11.01.2016
ISBN 9783896674548
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(113)

230 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

michael robotham, psychothriller, thriller, joe o'loughlin, vincent ruiz

Der Schlafmacher

Michael Robotham , Kristian Lutze
Flexibler Einband: 440 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 11.01.2016
ISBN 9783442314089
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(281)

499 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 108 Rezensionen

einsamkeit, liebe, verlust, tod, familie

Vom Ende der Einsamkeit

Benedict Wells
Fester Einband: 355 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 24.02.2016
ISBN 9783257069587
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(167)

302 Bibliotheken, 8 Leser, 3 Gruppen, 52 Rezensionen

geister, london, freundschaft, fantasy, jonathan stroud

Lockwood & Co. - Die Raunende Maske

Jonathan Stroud , ,
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei cbj, 19.10.2015
ISBN 9783570159637
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

roy grace, uhr, cleo morey, james, sussex

Die Zeit läuft

Peter James ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Scherz, 24.09.2015
ISBN 9783651000742
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(153)

267 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 112 Rezensionen

amnesie, thriller, entführung, baby, mord

Remember Mia

Alexandra Burt , Susanne Goga-Klinkenberg
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 22.04.2016
ISBN 9783423261012
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Allgemeines
Taschenbuch, 384 Seiten
Erzählung in der Ich-Perspektive aus Sicht der Protagonistin Estelle
Unterteilung in 4 Hauptteile mit Unterkapiteln

Erster Satz
Brooklyn, NY. Die New Yorker Polizei bittet die Öffentlichkeit um Mithilfe bei der Suche nach der sieben Monate alten Mia Connor.

Meine Meinung
Um es kurz zu sagen: ich bin begeistert! Remember Mia ist ein durchweg spannender Pageturner, den ich kaum noch aus der Hand legen konnte und innerhalb von zwei Tagen verschlungen habe.

Estelle Paradise wacht nach einem Unfall schwer verletzt mit einer Schusswunde und Amnesie im Krankenhaus auf, kann sich aber noch daran erinnern, dass kurz zuvor ihr Kind Mia spurlos aus der Wohnung verschwunden ist. Was ist passiert? Wo ist ihre Tochter Mia? Warum hatte Estelle diesen Unfall? Wer hat auf sie geschossen? Um diese Fragen zu klären, weist sich Estelle auf Drängen ihres Mannes selbst in eine psychiatrische Klinik ein, um dort mit einem Spezialisten für Amnesie ihre Erinnerungen wiederzufinden.

Die Suche nach Estelles Erinnerungen und ihre psychische Situation bestimmen vor allem die ersten zwei Teile des Buches. Hier wird ganz deutlich, wie sehr Estelle mit ihrer Rolle als Mutter zu kämpfen hatte und wie wenig Unterstützung sie bei ihrem Mann und der Gesellschaft findet. Sie versteht sich selbst nicht mehr, fühlt sich unfähig und zweifelt immer mehr an sich, traut sich selbst nicht mehr.

Der Hauptcharakter Estelle ist gut ausgearbeitet und sehr glaubwürdig dargestellt, da passte für mich einfach alles. Insbesondere durch die Erzählung in der Ich-Perspektive kann man sich super in ihre Rolle versetzen, es gibt keine zusätzlichen Informationen sondern man weiß als Leser auch nur, was Estelle weiß und woran sie sich erinnert. Man spürt ihre Verzweiflung angesichts ihrer Situation und der fehlenden Erinnerungen. Und man will diese Erinnerungen genauso dringlich zurückhaben wie Estelle – und fürchtet sich gleichzeitig vor ihnen.

In der zweiten Hälfte des Buches kommt die Geschichte dann richtig in Fahrt, nachdem Estelles Erinnerungen Stück für Stück zurückkommen und vergangene Geschehnisse aufgerollt werden. Die Auflösung ist an sich vielleicht nicht völlig neu, passt aber zu der Geschichte.

Fazit
Ein wahrer Pageturner, in dem die Aufarbeitung der psychologischen Probleme der Hauptfigur mit ihrer Mutterrolle einen großen Teil einnimmt. Ich kann das Buch allen, die gerne spannende Psychothriller lesen, nur wärmstens empfehlen 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

89 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

schule, freundschaft, jugendbuch, patrycja spychalski, heute sind wir freunde

Heute sind wir Freunde

Patrycja Spychalski
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 28.03.2016
ISBN 9783570164105
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Buchgestaltung/Cover
Fünf unterschiedlich farbige Tropfen repräsentieren die fünf unterschiedlichen Charaktere und das bunte Cover vermittelt ein gutes Gefühl. Aus meiner Sicht ein super zum Buch passendes Cover.

Allgemeines
Broschiert, 320 Seiten
Erzählung in der Ich-Perspektive abwechselnd aus der Sicht der 5 Protagonisten
Die Handlung spielt in einer einzigen Nacht an einem Ort (eine Schule)

Erster Satz

Bereits seit einer Woche ist die Unwetterwarnung auf allen Radio- und Fernsehkanälen.

Meine Meinung
Eine Nacht in der Schule, in der man tun und lassen kann, was man will – wer hat als Schüler nicht davon geträumt? Dann allerdings natürlich mit den besten Freunden und nicht mit vier Mitschülern, die man eigentlich nur vom Sehen und aus Erzählungen kennt. In der Nacht zeigt sich jedoch, dass keiner von ihnen wirklich dem öffentlichen Bild entspricht und hinter jeder einzelnen Fassade eine ganz andere Person mit ihrer eigenen Geschichte steckt. Und hier liegt auch der Fokus des Buches: zu zeigen, dass nicht jeder Mensch so ist, wie es von außen scheint und dass man Freunde finden kann, wo man sie nicht vermutet.

Was mir dabei besonders gut gefällt, ist die abwechselnde Erzählweise aus den unterschiedlichen Perspektiven der fünf Protagonisten. So bekommt man einen guten Einblick in das Denken und Fühlen der verschiedenen Personen und kann eine Situation aus mehreren Blickwinkeln betrachten.

Auch wenn die Handlung an sich nicht wirklich neu ist, die Charaktere den typischen Klischees entsprechen (z.B. der Außenseiter, der Streber, die Schulprinzessin, der coole Obermacho, die Durchschnittsschülerin) und manche Entwicklungen vorhersehbar sind, hat es trotzdem Spaß  gemacht das Buch zu lesen. Es ist flüssig geschrieben, lässt sich schnell runterlesen und es weckt einfach ein gutes Gefühl beim Lesen. So wie die typischen High School Teeniefilme aus der USA - leichte Unterhaltung zum Wohlfühlen, schnell verdaut.

Ich habe bei diesem Buch allerdings auch gemerkt, dass ich nicht mehr zur Zielgruppe gehöre Mit Mitte 30 ist die Schulzeit dann doch schon seeehr lange her und ich hatte daher nicht immer einen Draht zu den Charakteren, ihrer Art und ihrer Denke. Dies empfinden jugendliche Leser, die selbst noch zur Schule gehen, sicher anders.

Insgesamt hat mich das Buch jedoch gut unterhalten, zum Spitzenbuch hat mir allerdings das gewisse Etwas gefehlt, wie es für mich „Bevor die Nacht geht“ von derselben Autorin hatte.

Fazit
Ein Wohlfühlbuch über eine ganz besondere Nacht, in der fünf sehr verschieden scheinende Jugendliche ihr wahres Selbst zeigen und zu Freunden werden

  (2)
Tags: freundschaft, schule   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

318 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 57 Rezensionen

depression, ratgeber, angst, krankheit, sachbuch

Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben

Matt Haig , Sophie Zeitz-Ventura
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 18.03.2016
ISBN 9783423280716
Genre: Sachbücher

Rezension:

Cover
Mir gefällt die Schlichtheit des Covers und es passt hervorragend zum Titel und zum Buch. Der depressive Mensch steht am Abgrund, sieht alles schwarz und weiß, dabei ist das Leben bunt und bietet viele gute Gründe am Leben zu bleiben.
Hier hat sich mal wirklich jemand Gedanken bei der Gestaltung des Covers gemacht - super!

Allgemeines

Gebunden, 304 Seiten
Ungewöhnlich kleines Format (kleiner als ein übliches Taschenbuch)
5 Teile, jeweils unterteilt in mehre kurze Kapitel
Erzählung in der Ich-Perspektive
Mischung aus Sachbuch, Ratgeber und Biografie

Erster Satz
Vor 13 Jahren wusste ich, dass dieses Buch gar nicht möglich war.

Meine Meinung
Dieses Buch ist ungewöhnlich – in vielerlei Hinsicht. Zunächst einmal ist es nicht wirklich in eine Kategorie einzuordnen, sondern es ist ein bisschen von allem – Sachbuch, Ratgeber, Biografie. Da ich mich nicht auf eine Kategorie festlegen wollte, habe ich es hier in die Kategorie „Sonstiges“ gesteckt.

Das Buch ist in fünf große Abschnitte geteilt, welche den Phasen der Depression von Matt Haig folgen und entsprechend betitelt sind: Fallen, Landen, Aufstehen, Leben, Sein. Die Teile untergliedern sich wiederum in mehrere Kapitel, die sehr unterschiedlich gestaltet, aber immer relativ kurz gehalten sind (oft nur 1-2 Seiten bis max. 10). Es gibt Beschreibungen von persönlichen Erlebnissen aus Matts Leben und von seinen Gefühlen, verschiedene Listen und Aufzählungen (z.B. berühmte Personen mit Depressionen; Matts Symptome; Wie man für Personen mit Depression da ist), Ferngespräche in die Vergangenheit (das heutige Ich spricht mit dem damaligen Ich) sowie reine Fakten und Informationen zum Thema Depression und Selbstmord.

Während die ersten Kapitel noch weitestgehend eine eher traurige Grundstimmung widerspiegeln, macht sich nach und nach Hoffnung und eine positivere Stimmung breit. Matt erzählt, wie es anfing, wie er sich gefühlt, was ihm geholfen hat, wie er es geschafft hat, mit der Depression zu leben. Er erzählt seine Geschichte sehr einfühlsam und oft mit einer Prise Humor ohne dabei jemals den Zeigefinger zu heben oder alles besser zu wissen.

Insgesamt habe ich es als ein sehr intensives Buch empfunden. Obwohl die Kapitel so kurz sind, hat jedes meine volle Konzentration verlangt. Jedes Kapitel verdient es, aufmerksam gelesen zu werden. Und in jedem Kapitel lässt sich eine besonders treffende Beschreibung, eine tolle Metapher, ein Vergleich finden. Matt Haig versteht es wirklich, mit Worten umzugehen. Daher ist mein ganzes Buch auch voll geklebt mit Post-its, um diese Stellen zu markieren. Hier ein paar Beispiele:

Das waren vier Menschen, die mich liebten. In diesem Moment wünschte ich, ich hätte niemanden. Keine einzige Seele. Liebe hielt mich hier gefangen. Dabei wusste keiner von ihnen, wie es sich anfühlte, wie es in meinem Kopf aussah. Hätten sie sich auch nur 10 Minuten in meinem Kopf aufhalten können, hätten sie vielleicht gesagt „Oh, ja, okay. Spring. Es geht nicht, dass du solchen Schmerz ertragen musst. (…)" (S.24) Zweifel sind wie Schwalben. Sie folgen einander und bilden Schwärme. (S: 56) Auf dich warten ungelesene Bücher, die dich bereichern, Filme mit einem extragroßen Eimer Popcorn auf dem Schoß, du wirst tanzen und lachen und Sex haben und am Fluss laufen gehen und nächtliche Gespräche führen und lachen, bis es weh tut. Das Leben wartet auf dich. Im Moment steckst du hier fest, aber die Welt wartet auf dich. Halt durch, wenn du irgend kannst. Das Leben ist es immer wert. (S. 140 f.) Einen Normalzustand gibt es nicht. Normal ist subjektiv. Auf unserem Planeten gibt es sieben Milliarden Versionen von normal. (S.151) Vor allem ist da die Intensität. Sie sprengt die normale Skala der Emotionen. Wenn du drinsteckst, steckst du richtig drin. Du kannst nicht aus der Depression raustreten, ohne aus dem Leben rauszutreten, denn sie ist das Leben. (S. 155) Jedesmal, wenn ich ein großartiges Buch las, hatte ich das Gefühl, als läse ich eine Art Karte, eine Schatzkarte, und der Schatz, zu dem sie mich führte, war eigentlich ich selbst. (S. 162)  Vielleicht ist sie (die Depression) eine dunkle Wolke, die über den Himmel zieht, aber wenn das die Metapher ist, bist du der Himmel. Du warst vor ihr da. Die Wolke kann nicht ohne den Himmel existieren, aber der Himmel kann ohne die Wolke existieren. (S. 212)Da ich selbst glücklicherweise keine Depressionen habe, kann ich nicht beurteilen, ob dieses Buch an Depression erkrankten Leuten helfen kann. Ich kann es aber auf jeden Fall für Angehörige und Freunde depressiver Menschen empfehlen, so wie ich es einer bin. Das Buch hat mich noch einmal intensiv über das Thema Depression nachdenken und reflektieren lassen, es ist jedoch auch nicht immer ganz einfach zu lesen und man muss auch wirklich in der Stimmung dafür sein,

Fazit
Eine empfehlenswerte Mischung aus Sachbuch, Ratgeber und Biografie, die aus Sicht eines Betroffenen gut über das Thema Depression informiert und bei der auch eine Prise Humor nicht fehlt

  (1)
Tags: biografie, depression, ratgeber, sachbuch   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(344)

663 Bibliotheken, 16 Leser, 2 Gruppen, 159 Rezensionen

selbstmord, liebe, suizid, depression, jennifer niven

All die verdammt perfekten Tage

Jennifer Niven ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Limes, 28.12.2015
ISBN 9783809026570
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
77 Ergebnisse