Leserpreis 2018

Emma.Woodhouses Bibliothek

960 Bücher, 345 Rezensionen

Zu Emma.Woodhouses Profil
Filtern nach
991 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"science fiction":w=2,"weltraum":w=2,"raumschiff":w=2,"starship":w=2,"menschen":w=1,"sci-fi":w=1,"evolution":w=1,"vergessen":w=1,"weltall":w=1,"urwald":w=1,"jahrhunderte":w=1,"generationenraumschiff":w=1,"surreale umgebung":w=1

Starship - Verloren im Weltraum

Brian Aldiss
Flexibler Einband: 340 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 18.07.2018
ISBN 9783961880171
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Inhalt: 
Starship ist ein Roman der 1958 bereits veröffentlicht wurde. Der Protagonist Roy ist ein Mitglied eines Stammes und er ist ein Sucher und Jäger der aus aus seinem Sektor auf die Suche nach Essen geht. Augenscheinlich ist die primitive Kultur ähnlich eines Stammes ohne Technik und dennoch scheint die Umgebung metallisch zu sein. Schotts verbinden die einzelnen Sektoren und alles erscheint so weit entfernt und nicht erforscht. Viel Aberglaube liegt in der Luft und die Reise beginnt mit einer Idee ...

Meinung:
Wenn man sich das Cover so ansieht, vermutet man nicht ein Buch aus den 60er Jahren dahinter. Doch man bekommt hier einen "Klassiker" in einem neuen Gewand. Das tut dem Buch auch gut denn das Cover macht neugierig und spricht einen ein. Es verspricht einem Sci-Fi.
Und man bekommt auch Sci-Fi aber anders als ich es erwartet hatte.
Dieses Buch ist schwer zu beschreiben denn wir als Leser wissen bereits wo man sich befindet und zwar auf einem Raumschiff aber der Hauptcharakter nicht.
Dennoch hat Brian Aldiss es geschafft mich in den Bann der Umgebung zu ziehen. Die weite Umgebung die begrenzt ist in alle Richtungen. Die Beschreibungen sind wirklich gut, vor allem weil man den Blick eines Unwissenden einnimmt. Wie würdet ihr einen Schraubenzieher beschreiben wenn ihr nicht wüsstet, was es ist und wofür er gemacht ist? Diese Sicht bekommt man hier und das ist spannend. Doch für mich beißen sich für meine Verhältnisse gelegentlich die Erkenntnisse über Dinge oder Technik. Das hat mich immer mal wieder verwirrt.
Letztendlich geht es aber um den Stamm der auf diesem Schiff lebt. Sie scheinen auch nicht allein zu sein denn dort sind auch noch andere "Lebensformen". Tja und das war es was ich nicht erwartet hatte. Bis zum Ende wusste ich nicht so richtig, wo das Buch mit mir hin will.
Doch welches Geheimnis eigentlich hinter allem steckt, ist erschreckend und legt einen Schleier der Bedrückung über alles. Die Idee ist brillant und hat es verdient gelesen zu werden.
Es ist spannend geschrieben, sodass man es gerade in kalten Wintertagen sehr gut lesen kann.


  (0)
Tags: science fiction, sci-fi, weltall   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

"freundschaft":w=1,"kinderbuch":w=1,"unsichtbare freunde":w=1

Amandas unsichtbarer Freund

A.F. Harrold , Ute Brammertz , Anja Freckmann
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.05.2016
ISBN 9783453269804
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt:
Amanda ist fantasievoll und erlebt gern Abenteuer. Als sie einen Jungen in ihrem Schrank entdeckt, sieht sie darin ein weiteres Abenteuer und wie spannend ist es, das außer ihr ihn scheinbar keiner sehen kann. Als dann aber Mr. Bunting auftaucht und irgendwas mit Rudger vorzuhaben scheint, bekommt sie ein ganz ungutes Gefühl ...

Meinung:
Ein geniales Cover. Mir hat es sofort gefallen weil es so fröhlich ist. Aber es zeigt auch die 2 Welten der Beiden und illustriert gut worum es geht. Spätestens der Titel verrät einem die Thematik - unsichtbare Freunde.
Das Thema ist toll weil es immer wieder vorkommt, das Kinder diese haben und umso wichtiger ist es die Kinder in ihrer Fantasie nicht zu stoppen. Meistens hat es einen Grund das so ein Freund an ihrer Seite ist und daher fand ich es auch gut, das Amandas Mutter das akzeptiert hat und sogar für ihn ein Gedeck mit auf den Tisch gestellt hat.
Amanda selbst ist sehr aufgeweckt und abenteuerlustig. Das ist auch in so bunten Farben geschildert, das man sich gleich in die eigene Kindheit zurückversetzt sieht. Echt toll! Man hat richtig Lust auch wieder als Kind los zu ziehen und etwas Neues zu entdecken. Kinderaugen sehen so viel mehr und diesen Zauber sollte man sich bewahren.
Aber es geht hier nicht nur um eine Freundschaft sondern es geht auch um Angst. Mr. Bunting ist super gruselig und auch das unsichtbare Mädchen. Da hatte ich eine richtige Gänsehaut. Solche Momente wurden gut in Szene gesetzt indem die Seiten schwarz und die Schrift dann weiß war. Das hat noch mehr die Besonderheit herausgekitzelt, die man mit diesem Buch zu lesen bekommt. Es ist einfach bezaubernd. Hier wurde der Fantasie wirklich Flügel verliehen.
Nur den Namen Rudger fand ich nicht so passend. Ein sehr eigenwilliger Name an den ich mich einfach nicht gewöhnen konnte. Das ist aber Geschmackssache.
Ich habe dennoch jede Seite genossen, die ich mit den Beiden verbringen konnte und das Thema wurde hier sehr gelungen umgesetzt.

  (1)
Tags: freundschaft, kinderbuch, unsichtbare freunde   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"pferde":w=2,"ostwind":w=2,"kinderbuch":w=1,"hörbuch":w=1,"mika":w=1

Ostwind - Auf der Suche nach Morgen

Lea Schmidbauer , Anja Stadlober
Audio CD
Erschienen bei Der Hörverlag, 24.10.2016
ISBN 9783844523829
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt:
Mika scheint ihren Platz gefunden zu haben als Pferdetherapeutin und Oras Mutter. Doch Fr. Kaltenbach kommt mit den Veränderungen nicht so gut klar und überredet Mika, Ora bei einer Pferdeshow mitmachen zu lassen. Und dann passiert es  - Ora ist verschwunden. Eine spannende Jagd beginnt und ein wunderschöner, schwarzer Hengst spürt in Andalusien das er gebraucht wird ...

Meinung:
Ostwind - die Cover sind immer anders und doch ähnlich. Ich finde auch dieses wieder sehr gelungen und konnte es gar nicht erwarten die Geschichte zu hören.
Auch in diesem Abenteuer ist die Sprecherin Anja Stadlober. Für mich ist sie die perfekte Sprecherin und wenn ich an Mika denke, höre ich sogleich ihre Stimme. Ich mag ihre ruhige und doch so emotionsgeladende Stimme. Sie schafft es das richtige Gefühl und die passende Stimmung zu vermitteln, sodass man sich vollkommen auf die Geschichte einlassen kann.
Oras Geburt war heftig und noch immer machen mich die Erinnerungen traurig umso fröhlicher stimmt einen Ora. Dieses Fohlen ist ein richtiger Filou und hat ständig Unsinn im Kopf. Man muss einfach Schmunzeln bei diesem Fohlen.
Aber so locker und leicht es auch beginnt, wird es schnell ernst als Ora verschwindet. Das Abenteuer was damit beginnt ist mal wieder sehr überspitzt aber dennoch sehr spannend und vor allem unterhaltsam. Man fiebert mit, man bangt, man ist eins mit der Geschichte.
Die Ostwind-Reihe hat einfach ihren ganz eigenen Zauber und das sieht man bei diesem Band auch wieder.
Mika wird auch hier wieder reifer und erwachsen. Es ist schön zu sehen, wie sie ihren Weg geht und was sie dabei alles erlebt. So freut man sich auch immer über einen Auftritt von Fanny, so eine Freundin braucht einfach jeder.
Besonders gefallen hat mir das es auch hier um Ostwinds Stammbaum ging, um seine Herkunft. Das wurde im vorherigen Teil schon thematisiert und hat hier sogar eine noch größere Rolle.
Es fällt einem schwer aus der Geschichte aufzuwachen.
Ich bin jetzt schon gespannt wie es weiter geht denn da gibt es noch einiges zu erzählen.
Für Pferdefans ein absolutes Muss.

  (1)
Tags: hörbuch, kinderbuch, ostwind, pferde   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(448)

798 Bibliotheken, 23 Leser, 0 Gruppen, 101 Rezensionen

"liebe":w=11,"effortless":w=10,"rockstar":w=9,"s.c. stephens":w=9,"erotik":w=6,"musik":w=6,"young adult":w=5,"new adult":w=5,"kellan":w=5,"kiera":w=4,"effortless einfach verliebt":w=4,"einfach verliebt":w=4,"freundschaft":w=3,"liebesroman":w=3,"vertrauen":w=3

Effortless - Einfach verliebt

S. C. Stephens , Sonja Hagemann
Flexibler Einband: 672 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 15.06.2015
ISBN 9783442482535
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Inhalt:
Kiera und Kellan sind sich sicher - sie lieben sich. Nachdem sie so manche Klippe hinter sich gelassen haben, können sie nun eine richtige und echte Beziehung führen. Kiera konzentriert sich auf die Uni aber Kellan geht auf Tournee und das birgt neue Probleme ...

Meinung:
Auch hier passt das Cover einfach zu der Reihe. Man weiß welches Genre einen erwartet und auch bei der Reihe gibt es einen Wiedererkennungswert.
Hach, wie habe ich den 1. Band geliebt. Das war explosiv und ich hatte den Eindruck unter Strom zu stehen. Und dann begann ich den 2. Teil und kam irgendwie nicht so richtig rein. Es plätscherte so vor sich hin aber mir fehlte einfach das Knistern.
Was ich sehr angenehm fand war Kiera. Ich hatte ja so einige Momente wo ich sie wirklich Schütteln wollte und im 2. Band hat sie sich wirklich verändert und ist reifer geworden. Als dann aber Denny wieder auftauchte, dachte ich nur, bitte lass das Theater nicht wieder von vorne los gehen. Welch Erleichterung als das nicht geschah! Ich hab mich sehr gefreut ihn wieder zu treffen und das er auch seine eigene kleine Story bekam, das hatte er wirklich verdient.
Das die Tournee zu einer Beziehungsprobe werden würde, war zu erwarten. Ich fand aber die Nachrichten von Kellan sehr romantisch und süß. Aber trotzdem fehlte mir irgendwie das Feuer.
Ich will damit nicht sagen, das dass Buch schlecht war, aber es kam für mich nicht an den 1. Teil ran. Vielleicht hätte man einfach keinen weiteren Teil machen sollen.
Es war mir Streckenweise etwas zu langatmig und ich hab einfach immer nach diesem Sog gesucht, der mich beim 1. Band so mitgerissen hatte.
Ein kurzweiliger Roman, der erzählt wie es mit den beiden weitergeht, den man lesen kann aber nicht muss.

  (2)
Tags: romance, young adult   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(612)

1.153 Bibliotheken, 25 Leser, 1 Gruppe, 112 Rezensionen

"geneva lee":w=16,"liebe":w=15,"erotik":w=15,"royal":w=13,"royal desire":w=12,"sex":w=10,"prinz":w=9,"england":w=7,"blanvalet":w=6,"königshaus":w=6,"london":w=4,"leidenschaft":w=4,"love":w=3,"romanze":w=3,"blanvalet verlag":w=3

Royal Desire

Geneva Lee , Andrea Brandl
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 14.03.2016
ISBN 9783734102844
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Inhalt:
Clara hat sich von Prinz Alexander schweren Herzens getrennt. Sie ist verletzt und versucht sich mit ihrer Arbeit abzulenken. Doch immer wieder wandern ihre Gedanken zu ihm und auch Alexander kann sie nicht vergessen. Er versucht sie mit allen Mitteln zurück zu gewinnen.

Meinung:
Das Cover ist wie schon beim 1. Band königlich und edel. Durch die wiederkehrende Gestaltung kann man es schnell der Reihe zuordnen und es passt einfach wunderbar.
Nachdem mir der 1. Band sehr gut gefallen hatte, musste ich natürlich den 2. Band unbedingt lesen. Der Schreibstil von Geneva Lee ist nämlich wirklich kurzweilig und flüssig zu lesen.
Tja und dann kam dieser 2. Teil. Ich kann euch nicht sagen warum, aber von Anfang an war ich echt genervt.
Clara war in meinen Augen unglaublich verloren. Sie hat sich Stück für Stück aufgegeben und ich habe mich gefragt für was?! Denn die Liebesgeschichte habe ich einfach nur gesucht. Für mich ging es nicht um Gefühle sondern nur um Sex.
Ja Sexszenen können echt nett sein in einer Liebesgeschichte, aber wenn das Buch aus kaum etwas anderem zu bestehen scheint, bleibt da einfach nicht viel übrig. Das fand ich sehr schade und im 1. Band wirkte es auf mich auch nicht so massiv wie in diesem.
Leider hat Clara mich hier verloren weil sie selbst immer farbloser wurde. Und der Prinz - ich mag ihn einfach nicht mehr. Er war für mich unerträglich und daher endet die Reihe für mich bei diesem Teil.
Wer viele Erotikszenen mag und wen wenig Handlung nicht abschreckt, mag hier gut aufgehoben sein, mich hat es einfach nur vertrieben.
Schade. Da wäre mehr drin gewesen.

  (1)
Tags: erotik, königsfamilie, prinz, romance   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"sport":w=2,"fitness":w=2,"sachbuch":w=1,"ratgeber":w=1,"ernährung":w=1,"kraft":w=1,"sachbuch sport & fitness":w=1,"ausdauer":w=1,"fitnessprogramm":w=1

Strong is sexy

Mintra Mattison , Martina Steinbach
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Südwest, 21.12.2015
ISBN 9783517094120
Genre: Sachbücher

Rezension:

Inhalt:
In dem Buch bekommt man ein Kraft- und Ausdauerworkout von Mintra Mattison vorgestellt. Sie hat ein Programm speziell für Frauen entwickelt bei denen sie Übungen aus den Bereichen Military Athlete, Functional, Athletik und Crossfit mischt.

Meinung:
Das Cover ist powervoll und elegant. Es passt zu einem Fitnessbuch und spricht einen an.
Aber nun zum Buch.
Ich war auf das Buch super gespannt weil es ein 60-Tage-Programm vorstellt nachdem man echt fit sein soll und das sowohl für Anfänger wie auch für Fortgeschrittene geeignet ist.
Somit startete ich den Selbstversuch. Dabei muss ich gleich sagen das ich nicht so sportlich bin und vor allem solchen Sport noch nie gemacht habe.
Ich begann also das Buch zu studieren.
Am Anfang wird erst einmal die Philosophie erklärt und das ist auch alles gut beschrieben. Ich hab mich jedenfalls wohl gefühlt und war super motiviert.
Bevor ich mit dem Sportprogramm beginnen konnte, musste ich mir erst einmal einige Sportgeräte kaufen. Keine Sorge, es ist keine riesen Liste und man muss sich auch nicht in Unkosten stürzen. ABER hier kommt gleich mein erstes Manko. Bei den Geräten wie z.B. dem Kettleball oder den Hanteln ist nicht angegeben welches Gewicht empfohlen wird. Das ist echt schlecht für Anfänger! Ich hatte keine Ahnung was da sinnvoll ist bzw. wie viel ich mir zutrauen konnte. Da wäre eine Angabe was für einen Anfänger oder für einen Fortgeschrittenen an Gewichten machbar ist, ein hilfreicher Nebensatz gewesen.
Und dann geht auch schon das Sportprogramm los.
Für jeden der 60 Tage ist detailliert aufgeführt welche Übungen man machen soll, wie lange und wie oft. Das ist wirklich sehr gelungen da auch die Übungen gut erklärt sind, gerade weil sie an Hand von Fotos anschaulich gemacht werden.
Doch auch hier muss ich leider sagen, das da Übungen bei sind die für einen Anfänger einfach schwer machbar sind. Das heißt ich war schnell sehr demotiviert.
Man sollte daher in meinen Augen definitiv Vorkenntnisse haben und auch schon halbwegs fit sein damit einen das Buch nicht deprimiert. Mich hat das Buch leider echt enttäuscht weil es mich einfach überfordert hat.
Dennoch ist es ein sehr ausführliches Trainingsprogramm, was für Fortgeschrittene wirklich interessant sein kann. Mich hat auch sehr überrascht das sogar noch Rezepte mit enthalten waren. Die sind auch gut erklärt und sehr lecker.
Ein Fitnessbuch was ich keinen Anfänger ans Herz legen würde aber jedem der gerne und regelmäßig Sport macht.

  (1)
Tags: fitness, fitnessprogramm, sachbuch, sport   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(215)

622 Bibliotheken, 16 Leser, 1 Gruppe, 62 Rezensionen

"vampire":w=9,"dystopie":w=6,"vampir":w=6,"unsterblich":w=6,"fantasy":w=5,"julie kagawa":w=5,"liebe":w=3,"tor der dämmerung":w=3,"jugendbuch":w=2,"heyne":w=2,"zombies":w=2,"allie":w=2,"verseuchte":w=2,"vampirstadt":w=2,"flucht":w=1

Unsterblich - Tor der Dämmerung

Julie Kagawa ,
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.12.2015
ISBN 9783453317116
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Die Welt wird von Vampiren regiert und die Menschen unterscheiden sich zwischen Unregistrierten, Registrierten (Blutsklaven) und Verseuchten (Gebissene, die kein Vampir sind). Allie ist eine Unregistrierte und beschützt immer ihren besten Freund Stick. Als sie auf Nahrungssuche sind werden sie von einem Verseuchten angegriffen und Allie opfert sich und muss sich zwischen Leben und Tod entscheiden ...

Meinung:
Das Cover ist unglaublich cool und schreit auch nicht sofort Vampirroman. Bei dem Reihentitel hat man hingegen schon einen Hinweis worum es in dem Buch geht.
Vampirromane kommen einfach nie aus der Mode. Es wird immer welche geben und die Idee ist ja auch einfach super. Hier haben wir dieses Mal eine Welt die von Vampiren regiert wird. Super krass und mal wieder was Neues.
Ich muss es gleich sagen, ich bin kein Fan von Stick! Ständig versteckt er sich hinter Allie - was ist das denn für ein Typ? Nicht sonderlich cool. Umso mutiger ist Allie und starke Frauencharaktere machen mir immer Spaß. Tja und sie hat es nun wirklich nicht leicht denn wie man es schon ahnt, wird sie zum Vampir. Nun ist sie ständig hin und her gerissen zwischen dem Menschen und dem Monster. Sie versucht den Vampir in sich zu bekämpfen aber gerade am Anfang ist das gar nicht leicht. Sie muss erst einmal wissen, was es heißt ein Vampir zu sein und dabei hilft ihr Kanin.
Kanin ist ein Vampir und nimmt Allie unter seine Fittiche. Er zeigt ihr wie man kämpft und wie man als Vampir lebt. Er ist nüchtern, kalt und schonungslos ehrlich. Aber er ist auch auf der Suche nach einen Heilmittel für die Verseuchten. Doch das ist nicht das Leben, was Allie führen will und daher geht sie weg. Sie trifft auf eine Widerstandsgruppe und will sich ihnen anschließen aber sie ist ein Vampir. Das Monster in ihr ist stark und der innere Kampf wird immer deutlicher. Das ist auch unglaublich gut beschrieben. Man leidet richtig mit. Man sieht aber auch wie sie stärker wird, selbstloser und dadurch auch erwachsen. Allie entwickelt sich und das ist immer spannnend. Was mir auch sehr gut gefallen hat war das der Tod nicht beschönigt wurde. Er wurde realistisch dargestellt.
Alles in allem bekommt man hier einen Vampirroman, der sich aus der Masse heraushebt. Man taucht in eine neue Welt ab und kann den nächste Teil gar nicht erwarten.

  (1)
Tags: dystopie, fantasy, vampire   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

57 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"krimi":w=2,"reihe":w=2,"mystery":w=2,"usa":w=1,"thriller":w=1,"amerika":w=1,"historisch":w=1,"grusel":w=1,"historischer krimi":w=1,"historisches":w=1,"horro":w=1,"historienthriller":w=1,"17. jahrundert":w=1

Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal

Robert R. McCammon , Nicole Lischewski
Fester Einband: 516 Seiten
Erschienen bei Luzifer-Verlag, 23.03.2017
ISBN 9783958351974
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhalt:
Der Richter Isaac Woodward und sein Gerichtsdiener Matthew Corbett machen sich auf den Weg nach Fount Royal. Sie sollen dort Gericht halten über eine Hexe.
Rachel Howarth soll ihren eigenen Mann und den Reverend getötet haben, mit dem Teufel im Bunde sein und sie soll Anwohner verwünscht haben. Die Beweise sind erdrückend aber Matthew ist auf der Suche nach der Wahrheit.

Meinung:
Das Cover hat mich magisch angezogen was bei dem Hexenthema schon sehr passend ist. Es ist düster und hat auch einen historischen Touch durch die Kleidung der Frau. Und dann der Titel, der einfach präsent ist. Sehr cool.
Aber was erwartet einen, denn nun eigentlich?
Die Geschichte spielt 1699 in der neuen Welt. In Amerika werden neue Städte aufgebaut und es ist aber auch die Zeit der Hexenverfolgung. So wurde auch Fount Royal neu gegründet und diese Stadt scheint von etwas Bösem bedroht zu sein. Dieses Böse soll Rachel Howarth sein.
Das Interessante an dem Buch ist definitiv Matthew. Er ist ein Freidenker und vor allem jemand der für alles eine Erklärung sucht. Er geht den Dingen auf den Grund und er hat sich auch zum Thema Hexen bereits belesen. Er glaubt nicht an deren Existenz und versucht nun mit Logik die Dinge zu erklären, die Rachel angelastet werden.
Wenn man Rachel kennen lernt, wird auch schnell klar das sie von Anfang an angefeindet wurde einfach weil sie anders ist. Auch sie ist nicht dumm und sie weiß genau das es für sie sehr schlecht aussieht.
Die Frage ist jedoch wer wirklich für die Morde verantwortlich ist und was wirklich in der Stadt vorgeht.
Dabei ist spannend wie genau, die Zeit beschrieben wird. Man hat den Eindruck einen Zeitsprung gemacht zu haben. Das ist wirklich cool.
Ich bin zwar kein großer Fan von historischen Romanen aber das hier ist einfach was anderes. Es macht Spaß und gleichzeitig ist es unheimlich frustrierend. Zwischendurch will man die Leute schütteln und ihnen sagen, das dass doch totaler Unsinn ist, was sie da denken. Die Anschuldigungen sind für jemand aus unserer Zeit einfach absurd. Aber man kann einfach nichts machen und vor allem hat man auch keinen Plan was da wirklich vor sich geht.
Es zieht sich auch ein bisschen denn immerhin, bekommt man hier 500 Seiten Lesespass aber ich muss auch sagen, das es der Geschichte gut getan hat. Man lernt, die Leute und das Leben damals kennen. Sehr authentisch!
ABER dann ist das Buch zu Ende und leider weiß man noch nicht was nun aus Rachel wird. Das ist ein Super-Cliffhanger. Da hilft nur eines, den nächsten Band lesen. Das scheint eine wirklich interessante, historische Krimi-Reihe zu sein.
Wer Lust hat auf einen düsteren Hexen-Roman mit einem kriminalistischen Gerichtsdiener, ist hier genau richtig.


  (1)
Tags: amerika, historisch, krimi   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"sachbuch":w=1,"rezepte":w=1,"star wars":w=1,"frühstück":w=1,"brunch":w=1,"kinderkochbuch":w=1

Das STAR WARS Kochbuch

Lara Starr , Andreas Kasprzak , Matthew Carden
Fester Einband: 64 Seiten
Erschienen bei Panini, 26.03.2018
ISBN 9783833236235
Genre: Sachbücher

Rezension:

Inhalt:
In dem Buch warten 29 intergalaktische Frühstücks- und Brunchrezepte auf einen jungen Jedi, der diese zubereitet. Also ab in die Star-Wars-Küche, Waffeln, Arme Ritter, Pancakes & Co. wollen ausprobiert werden.

Meinung:
Das Cover ist der Knaller. BB-8, der auf einer Sirup-getränkten Waffel sitzt. Lecker!
Zu dem Kochbuch muss ich sagen, das ich zunächst etwas enttäuscht war. Ich hatte mir bei den Rezepten mehr erwartet, aber dabei darf man die Zielgruppe nicht außer Acht lassen.
Schon zu Beginn des Buches wird der junge Jedi angesprochen, der auch darauf hingewiesen wird, wie man sich in einer Küche zu verhalten hat. Das ist einfach nur putzig zu lesen, weil es eben auch in Star-Wars-Manier geschrieben ist. Und wenn man das ins Feld führt, erklärt es sich von selbst, weshalb die Rezepte sehr einfach gehalten sind. Es handelt sich um ein Kinderkochbuch! Gerade bei der Einführung wurde viel Mühe darauf gelegt, das es kindgerecht ist. Mit einem Augenzwinkern werde Regeln für die Küche aufgestellt, damit beim Kochen nichts schief geht. Dem zu Folge sind hier Rezepte zusammengestellt worden, die ein Kind mit etwas Hilfe selbst machen kann. Natürlich wurde dabei immer ein passender Name aus dem Star-Wars-Universium ausgewählt über die ich sehr oft einfach nur schmunzeln musste. Aber wie könnte man auch nicht bei: Phasmatische Kartoffelpäckchen, Gefüllte Rebellenpaprika oder Reysinenbrot.
Dennoch variiert der Schwierigkeitsgrad und auch als Erwachsener findet man das ein oder andere Rezept zum Ausprobieren. Schön sind auch immer die Bilder, die das ganze Kochbuch Star-Wars-mäßig unterstützen.
Daher kann ich das Buch jedem wirklichen Fan ans Herz legen und natürlich jedem Kind das sich in der Küche mal ausprobieren möchte gemeinsam mit seinen Star-Wars-Helden.

  (1)
Tags: brunch, frühstück, kinderkochbuch, rezepte, sachbuch, star wars   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"england":w=1,"historischer roman":w=1,"schottland":w=1,"lisa mcabbey":w=1,"lady ohne furcht und tadel":w=1

Lady ohne Furcht und Tadel

Lisa McAbbey
E-Buch Text
Erschienen bei beHEARTBEAT by Bastei Entertainment, 01.10.2018
ISBN 9783732554454
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhalt:
England, 1754, Samantha Fairfax beschließt aus dem Haus ihres Onkels zu fliehen. Lange genug wurde sie schlecht behandelt aber einer Zwangsheirat wird sie niemals zustimmen. Lieber will sie nach Schottland und die Schwester ihres Vater suchen. Doch die Kutschfahrt wird zur Reise ihres Lebens. Es warten Gauner, Agenten, Spione und die ganz große Liebe.

Meinung:
Ich liebe dieses Cover! Es wirkt frisch und selbstbewusst.
Im Vordergrund sieht man eine junge Frau und im Hintergrund eine Kutsche. Passender könnte man die Geschichte nicht zusammenfassen. Und endlich hat dieses Buch einen Titel bekommen, den sie verdient. Denn das Buch ist bereits erschienen unter dem Titel "Reise nach Edinburgh" und wurde nun stark überarbeitet. Die erste Version habe ich auch gelesen da ich von Lisa McAbbey alles lese. Sie ist meine Lieblingsautorin im Genre Historischer Roman und das heißt echt was.
Bei Lisa weiß ich einfach das ich einen historischen Roman bekomme, der mir Spaß macht weil sie auch immer Charaktere erschafft, die mich mitnehmen.
Tja und als sie mich gefragt hat, ob ich ihre überarbeitete Version rezensieren würde, habe ich gleich ja gesagt. Ich konnte mich nur allzu gut erinnern, das ich es wirklich mochte und nun war ich einfach furchtbar gespannt, was sich verändert hat.
Was soll ich sagen, jetzt mag ich es noch mehr. Es hat endlich einen Titel bekommen, der ihm gerecht wird und es wirkt einfach in sich rund. Ich weiß noch genau das ich damals das Ende ein bisschen abrupt fand und nun klingt es wunderbar aus.
An Sam an sich wurde nichts verändert. Sie ist noch immer naiv, unschuldig und dennoch selbstbewusst und willensstark.
Starke Frauencharaktere sind ein Markenzeichen der Autorin.
Sam hat nicht darauf gewartet, das ihr Ritter kommt um sie zu retten sondern sie nimmt ihr Schicksal selbst in die Hand und macht sich auf die Reise. Und ganz ehrlich, ich hätte alles darum gegeben in dieser Kutsche zu sitzen. Denn nicht nur Sam, gibt vor jemand zu sein, der sie nicht ist.
Unter den Mitreisenden verstecken sich auch ein französischer Spion und ein Agent des Königs. Das ist so amüsant!
Aber letztendlich ist es das Zusammenspiel von Sam und Henry, die mich einfach begeistert haben. Henry hat mich mit seiner Art verzaubert. Er ist zynisch und reizt Sam bis aufs Blut.
Dennoch entwickelt sich Stück für Stück, eine zarte und sehr zerbrechliche Beziehung. Tja ob diese dem Verwirrspiel zum Opfer fällt, müsst ihr selbst herausfinden.
Wer englische und schottische Geschichte mag, ist hier bestens aufgehoben. Das Spannende ist, das hier von den schottischen Aufständen aus der Sicht der Engländer erzählt wird. Ein wirklich interessanter Perspektivwechsel.
Ich hätte nicht gedacht, das es noch besser werden könnte aber die Überarbeitung, hat wirklich noch den letzten Rest so zum Glänzen gebracht, das ich einfach nur begeistert bin.
Es war ein Genuss, in die Zeit zu fallen und eine Reise zu machen.
Lisa McAbbey darf mich jederzeit wieder in die Vergangenheit entführen.

  (1)
Tags: england, historischer roman, schottland   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

125 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 28 Rezensionen

"fantasy":w=5,"london":w=5,"magie":w=2,"humor":w=1,"spannend":w=1,"reihe":w=1,"zukunft":w=1,"zauber":w=1,"steampunk":w=1,"labyrinth":w=1,"verlag blanvalet":w=1,"riesenspinne":w=1,"in die zukunft sehen":w=1,"autor: benedict jacka":w=1,"benedictjacka":w=1

Das Labyrinth von London

Benedict Jacka , Michelle Gyo
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.07.2018
ISBN 9783734161650
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt: 
Alex Verus ist der Besitzer eines kleinen, feinen Geschäfts das Zauberutensilien verkauft.
In der wirklichen Welt in London kommen Normalsterbliche um sich dort "magische Materialien" zu kaufen.
Doch Alex ist kein echter Magier an sich sondern ein Wahrsager. Er kann in die Zukunft blicken und versucht nichts mit der magischen Welt mehr zu tun zu haben. Nun brauchen aber die verschiedenen magischen Vereinigungen seine Fähigkeiten und er wird zu einem Spielball der Mächtigen.

Meinung: 
Benedict Jacka hat mit seinem Buch ein wirkliches Juwel geschaffen. Das Cover sieht echt cool aus und hat uns schon allein durch die Farbe angesprochen. Und wenn man das Buch gelesen hat, erkennt man erst wie gut das Cover insgesamt passt.
Doch der Inhalt und vor allem die Charaktere sind mehr als nur eine schöne Verpackung.
Alex Verus lernt man schnell kennen. Gerade sein Sarkasmus ist einfach nur traumhaft. Es macht Spaß mit ihm durch London zu wandeln und in ein Abenteuer nach dem anderen zu fallen. Er zieht sie einfach magisch an, so gut er auch versucht sich davor zu verstecken.
Alex ist auch kein Held wie man ihn aus anderen Büchern kennt. Er ist ein Mann mit Ecken und Kanten und kein Gewinner-Typ obwohl er sich jegliche Zukunft anschauen kann.
Seine Vergangenheit ist auch alles andere als toll gewesen und deshalb versucht er auch keine echte Beziehungen zuzulassen. Und dennoch hat er eine Freundin die er beschützen möchte obwohl sie das nicht möchte.
Luna will die magische Welt kennen lernen, auch wenn sie selbst nicht wirklich magisch ist. Auch Luna hat eine Vergangenheit die keiner haben möchte und so holt die Vergangenheit Luna und Alex gleichermaßen ein und sie müssen sich ihren dunklen Dämonen stellen. Tja und ganz nebenbei auch noch die magische und nichtmagische Welt retten.
Gerade die magische Welt macht unglaublichen Spaß. Die Charaktere sind einfach göttlich und gerade Star Breeze bringt einen immer wieder zum Schmunzeln. Sie hat dem Buch eine ganz eigene Note verliehen.
Jede Seite konnte uns nicht nur begeistern sondern auch faszinieren durch die erschaffene Welt die vor unserem geistigen Auge entstanden ist. Wir konnten gar nicht anders als die Seiten verschlingen.
Die Idee des Buches ist nicht schon Hundert mal da gewesen sondern etwas Neues.
So können wir das Buch nur jedem empfehlen der in eine magische Welt abtauchen will. Es warten spannende Abenteuer und wirklich ungewöhnliche Charaktere, die sich in einer brillanten Geschichte zusammenfinden.
Es lässt sich sehr gut lesen.
Wir haben das Buch einfach sehr genossen! 


  (0)
Tags: fantasy, london, magie   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"spielbuch":w=4,"fantasy":w=3,"abenteuer":w=1,"high fantasy":w=1,"monster":w=1,"kämpfen":w=1,"zerstörung":w=1,"gold":w=1,"suchen":w=1,"krie":w=1,"abenteue":w=1,"mantikore":w=1,"britische autoren":w=1,"mantikore-verlag":w=1,"fantasyspielbuch":w=1

Fabled Lands - Legenden von Harkuna

Dave Morris , Jamie Thomson
Flexibler Einband: 740 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 30.09.2016
ISBN 9783945493236
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:
Im Land Harkuna, hast du die Möglichkeit als Krieger, Magier oder oder oder, durch das Land zu ziehen und Abenteuer zu beschreiten.
Dabei landet man in "Kampf um das Königreich" in Sokora. Seit dort der König gestorben ist, gibt es überall Krieg und Zerstörung. Es ist deine Aufgabe den rechtmäßigen Erben zu suchen und auf den Thron zu helfen.
In "Die Stadt aus Gold" hingegen seit ihr in Golnir unterwegs. Hier könnt ihr unsagbaren Reichtum erlangen indem ihr im Wald der Verlassenen nach Gold sucht oder zu den Schürfern nach Goldfall reist.
Harkuna hält eine Menge Überraschungen für euch bereit ...

Meinung:
Fabled Lands hat ein sehr klassisches Fantasy-Cover. Ein Drache, eine Burg und gedeckte Farben. Sieht toll aus und macht mich sehr neugierig.
Tja und bei Fabled Lands handelt es sich mal wieder um ein Spielbuch. Spielbücher machen mir sehr viel Spaß da du hier die Entwicklung der Geschichte selbst bestimmst. Das heißt aber auch eine falsche Entscheidung und du stirbst unter Umständen und musst dein Abenteuer von neu beginnen. Das ist gerade dann hart wenn man schon lange daran gelesen hat und sich der Charakter und die Story entwickelt haben.
Doch bevor man in die Geschichte einsteigt, muss man erst einmal seinen Charakter erstellen. Alle wichtigen Infos dazu findet ihr natürlich auch in dem Buch und ihr könnt und sollt auch in das Buch reinschreiben. Ich mache mir lieber Notizen auf einem Block aber das ist Geschmackssache. Sobald der Charakter fertig ist, geht es auch direkt los und ihr hangelt euch von Ort zu Ort. Dabei bekommt ihr Informationen, Codewörter aber auch Gegenstände wie Schwerter oder ein Lederwams usw. Mit den Codewörtern kann man dann wieder neue Erzählabschnitte betreten und die Gegenstände kann man natürlich auch verkaufen, sodass man mehr Möglichkeiten hat.
Was ich an dem Buch besonders toll finde, sind gleich mehrere Dinge.
Nehmen wir nur einmal die Charaktererstellung - die ist hier schon recht individuell weil man einen Beruf und Fähigkeiten usw. wählen kann. Aber auch für Spielbuch-Neulinge ist gesorgt denn es gibt Vorlagen, die man verwenden kann. Natürlich entwickelt sich der Charakter auch mit der Zeit.
Toll ist auch das man die Möglichkeit hat in den Geschichten zu springen. Das heißt man muss nicht erst ein Abenteuer abarbeiten und kann sich dann dem nächsten widmen, sondern man kann von Buch zu Buch reisen. Das ist wirklich Einzigartig!
Jetzt aber zu meinem Highlight! Und zwar benötigt ihr Würfel für dieses Spielbuch. Wofür? Nun wenn ihr eure Fähigkeiten einsetzen wollt, oder einen Kampf beschreitet dann würfelt ihr auf eure Fähigkeiten. Das ist schon ein zarter Einstieg ins Rollenspiel und macht mir einfach richtig Spaß. So ist der Ausgang einer Entscheidung letztendlich auch von deinem Würfelglück, deinen Werten bei den Fähigkeiten aber auch den Werten deines Gegners abhängig. Das macht das Ganze spannend und nicht mehr so einfach.
Hier bekommt ihr ein wirklich tolles Abenteuer und viel Spielfreude! Aber macht euch Notizen sonst verliert ihr euch in Harkuna. Denn ihr habt Aufträge zu erfüllen und das ist schon knifflig. Mir ist es zum Beispiel recht leicht gefallen zu Geld zu kommen aber komplett durch gespielt habe ich es nicht denn zum Beispiel den Prinzen zu finden, geht nicht so leicht. Immerhin habe ich bereits einige Hinweise und daher mache ich mich nun auf den Weg zurück nach Harkuna. Ihr solltet auch unbedingt mal vorbeischauen.

  (1)
Tags: fantasy, high fantasy, spielbuch   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

41 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

"thriller":w=2,"berlin":w=2,"polen":w=2,"emma carow":w=2,"vergangenheit":w=1,"verbrechen":w=1,"vergewaltigung":w=1,"rätsel":w=1,"briefe":w=1,"bomben":w=1,"ermittlerin":w=1,"lka":w=1,"verstörend":w=1,"profilerin":w=1,"talkshow":w=1

Blutbuche

Ule Hansen
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 21.05.2018
ISBN 9783453438057
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Die Geschichte von Emma geht weiter. Sie hat sich in die Öffentlichkeit gewagt und ihren Vergewaltiger als das entlarvt was er ist. Aber nicht nur das bereitet ihr viele neue Probleme sondern auch ein neuer Fall. Die polnische Polizei hat mit einem Serienmörder zu tun der Frauen entführt und ihnen die Köpfe abreißt. Vorher lässt er seine Opfer aber noch einen Brief schreiben, der an die Polizei geschickt wird. Die Briefe sind auf Deutsch, wie vermutlich auch die Opfer ...

Meinung:
Das Cover und der Titel passen zu Reihe. Mir gefällt das weil man so die Zugehörigkeit zueinander sofort erkennt. Es passt auch zum Inhalt da Blutbuchen durchaus ein Thema sind. Wirklich gelungen.
Zurück zu Emma Carow. Das Buch startet gleich mit einem Knall denn Emma ist in einer Talkshow und sitzt ihrem Vergewaltiger gegenüber. In diesem Teil ist Uwe Marquardt wieder ein zentrales Thema. Er ist aber auch einer der Gründe weshalb sich Emma verändert und weiter entwickelt. Schon allein das ist so spannend zu beobachten. Denn Emma ist immer noch selbstzerstörerisch, verbissen und komplett fokussiert. Doch hier beginnt sie ihren Fokus von Uwe zu entfernen. Das ist sicher nicht einfach und verlangt viel Kraft und Mut. Aber damit kann man bei Emma immer rechnen. Sie ist eine unglaublich starke Frau, die aber leider auch einen Hang zu gefährlichen Männern hat.
Doch ihre Verbissenheit macht sie auch so verdammt gut in ihrem Job. Sie lässt sich nicht gern instrumentalisieren und wenn es passiert, dann lernt man sie erst richtig kennen.
Tja und dann ist das der Fall. Er ist wie auch der 1. Fall heftig.
Der Mörder ist extrem grausam und liebt es Frauen zu demütigen. Er tötet sie nicht einfach, er reißt ihnen den Kopf ab und er schenkt ihnen Hoffnungen indem er sie Briefe an die Polizei schreiben lässt. Das ist wirklich verstörend. Dementsprechend spannend ist die Jagd nach dem Mörder. Mit jedem neuen Hinweis, hat man eine neue Idee wer der Mörder sein könnte. Und wenn man gerade überzeugt ist, dann kommt ein neuer Hinweis, der in eine andere Richtung zeigt. Ein Geniestreich weil man oft ab einem bestimmten Zeitpunkt weiß wer der Mörder ist. Doch hier wird man immer und immer wieder in die Irre geführt.
Ich bin wirklich gespannt wo die Reise mit Emma hinführen wird.
Das hier ist auf jeden Fall ein Muss für Thriller-Fans. Aber Achtung: Wer Ule Hansen liest, muss starke Nerven haben und nicht zu empfindlich sein. Man hat aber auch eine Garantie auf blutige Morde, jede Menge Spannung und starke Charaktere.
Greift unbedingt zu!


  (2)
Tags: carowreihe, emma carow, thriller   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"rollenspiel":w=2,"game of thrones":w=2,"pen & paper":w=2,"fantasy":w=1,"regelwerk":w=1,"george r. r. martin":w=1,"lied von eis & feuer":w=1

Das Lied von Eis und Feuer - Das-Game-of-Thrones-Rollenspiel

Robert J Schwalb , Alexander Kühnert
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 31.07.2014
ISBN 9783939212317
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:
Das Rollenspiel-Buch kommt mit einer Fülle an Hintergrundgeschichte daher und das beginnt auch schon auf den ersten Seiten.
So wird im 1. Kapitel eine Einführung in Westeros dargeboten inkl. aller Wappen. Eine Karte von Westeros darf natürlich auch nicht fehlen.
Die Spielregeln im Kapitel 2 sind sehr übersichtlich gehalten. In diesem Kapitel kann man sich auch gleich vorgefertigte Charaktere anschauen oder auch gleich nutzen um los zu spielen.
Falls man sich aber seinen eigenen Charakter erschaffen möchte, so hat man im 3. Kapitel die Möglichkeit dies zu tun.
Anschließend kann man sich nach der Charaktererschaffung im 4. Kapitel den Fähigkeiten und die Spezialisierungen anschauen, die man für seinen Charakter benötigt.
Im 6. Kapitel kommt etwas Besonderes, denn man erschafft sein eigenes Haus und das GEMEINSAM. Alle Spieler müssen sich hier einigen auf allerlei Aspekte und die  entsprechende Hintergrundgeschichte. Und natürlich ist hier auch noch ein Wappen zu erschaffen für das gemeinsame Haus.
Im Kapitel 7 geht es um die Ausrüstung und deren Preise.
Und dann gibt es ein ganzes Kapitel das nur Intrigen behandelt. Wie sollte es auch anders sein bei GAME OF THRONES?!
Im Kapitel 9 kann man die grundlegenden Regeln der Kampfkunst lesen.
In Kapitel 10 geht es dann auch schon um Kriegsführung im großen Still.
Kapitel 11 gibt dem Erzähler bzw. dem Spielleiter eine menge Informationen in die Hand, damit dieser sich schon die ersten Gedanken machen kann.
Die letzten 2 Kapitel bieten den Spielern und dem Erzähler zwei Abenteuer auf 80 Seiten um die Grundregeln des Spiels kennen zu lernen und sich auf die Reise nach Königsmund zu begeben.
Zum Schluss bietet das Rollenspiel noch ein Appendix mit den wichtigsten Referenztabellen und einen ordentlichen Index.

Meinung: 
Von Anfang an war ich vom Cover begeistert. Es zeugt von so viel Energie und Abenteuerlust, das man sich gleich hineinstürzen möchte.
Doch schlägt man das Buch auf, wird man ein wenig erschlagen von der Fülle der Texte und des Formates. Denn an einigen Stellen sind die Zeilen sehr eng, sodass es für mich schwer ist, es fließend, ohne müde zu werden, zu lesen.
Das Layout ist in meinen Augen sehr gut und die häufig, markierten Schlüsselwörter und Überschriften, helfen einem den Überblick zu behalten.
Kurz und knapp sind die einzelnen wichtigen Aspekte beschrieben und so verhält sich das auch mit den Regeln an sich. Ich hatte erwartet das die Regeln sehr ausladend werden, was überhaupt nicht der Fall ist. Das Augenmerk liegt hier auf dem Setting und der gesamte Hintergrund von THE GAME OF THRONES. Das nimmt einiges in Beschlag von dem Buch, was aber auch wichtig ist, damit man lernt sich aus zu kennen.
Was ich sehr gelungen finde ist der Einstieg des Buches mit dem Almanach von Westeros, denn es sieht so schön aus. Das Artwork ist mit Sicherheit nicht Jedermanns Sache aber es ist solide und zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch.
Viele Tabellen und Texte machen das Regelwerk zu keinem Einsteigerfreundlichen Regelwerk für Neulinge im Pen & Paper-Universum. Erfahrene Rollenspieler sollten mit dem Grundregelwerk aber ihren Spaß haben, denn das Ganze lebt von seinem Hintergrund und da wird ein erfahrener Spielleiter sich gut austoben können.
​In meinen Augen ein sehr gelungenes Buch, mit dem man jede menge Spieleabende in kühlen Herbst- und Wintermonaten verbringen kann.



  (2)
Tags: game of thrones, pen & paper, rollenspiel   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"comic":w=1,"superhelden":w=1,"guardians of the galaxy":w=1,"groot":w=1

Ich bin Groot

Christopher Hastings , Flaviano , Alexander Rösch
Flexibler Einband: 112 Seiten
Erschienen bei Panini, 13.03.2018
ISBN 9783741607196
Genre: Comics

Rezension:

Inhalt:
Groot wächst nicht und ist nun Baby Groot. Tja und wie das mit Kindern oft ist, sucht er Beschäftigung. Er langweilt sich und nervt daher den Rest des Teams an Bord. Und weil Groot aller Hand Unfug macht, werden sie durch ein Wurmloch in ein andere Dimension gezogen. Dort gerät Groot allein auf einen  Planeten, der sehr seltsam ist und wo ihn auch niemand versteht. Nun sucht Groot einen Weg zurück zu seinen Freunden ...

Meinung:
Das Cover ist sehr gelungen weil es den Inhalt super zusammenfasst - Groot allein auf einem Planeten, auf der Suche nach einem Weg zurück nach Hause.
Ich persönlich mag Groot sehr gerne und hier handelt es sich um Baby Groot. Ganz ehrlich, das ist einfach nur amüsant. Er ist ein Kind und genau so verhält er sich auch. Er ist bockig, er macht Blödsinn, er ist neugierig und hat keine Angst. Und dann auch noch die sprachliche Barriere! Passend zu Baby Groot sind die Zeichnungen auch eher kindlich und niedlich. Das unterstreicht nochmal Groots Alter und lässt ihn einfach weicher wirken. Umso stärker ist der Kontrast zu den anderen Charakteren denn sie sind alles andere als weich. Es sind harte, kantige Züge, die einfach sehr erwachsen aussehen.
Die Geschichte, die hier erzählt wird, ist wirklich skurril. Die Bewohner sind merkwürdig, was auch an deren Aussehen liegt. Zum Beispiel ein Hundekopf auf einem Roboterkörper, er ist einer meiner Lieblinge in dem Comic. Ich finde ihn einfach nur herrlich weil bei ihm eine der größten Veränderungen im Charakter zu sehen ist. Es gibt aber auch eine Frau mit 3 Köpfen - jung, mittelalt und alt. Schon krass und es dauert bis man erkennt, was dort los ist. Umso größer ist dann aber auch der AHA-Effekt als Groot das Rätsel löst. Letztendlich ist es seine Chance ein großer Held zu sein und auch hier zeigt sich das jeder Großes vollbringen kann, egal wie alt er ist.
Letztendlich ist die Idee sehr cool und es war richtig spannend aber man muss sich auch auf die Geschichte einlassen denn gerade am Anfang ist es sehr verwirrend.
Ein cooles Abenteuer mit Groot in der Hauptrolle!

  (2)
Tags: comic, groot, guardians of the galaxy, superhelden   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"rollenspiel":w=1,"superheld":w=1

Wearing the Cape

Marion George Harmon
Fester Einband: 270 Seiten
Erschienen bei Uhrwerk-Verlag, 01.04.2018
ISBN 9783958671386
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt: 
Wenn man das Buch aufschlägt, wird zunächst die Geschichte erzählt von den Ereignissen, die Superhelden zu dem gemacht haben was sie sind. Natürlich werden dabei auch die Ereignisse der Gerichte, die Auflagen verlangen für die Capes (wie Superhelden genannt werden) geschildert.
Gesetze und Politik ist ein wichtiger Bestandteil des Buches. Verschiedene Gruppierungen, auch derer die ihre Macht missbrauchen um sich selbst etwas Gutes zu tun.
Anschließend werden die Sentinels vorgestellt und man kann alle Fähigkeiten sowie Stärken und Schwächen dieser nachlesen. Damit bekommt man zum grundlegenden Setting erst einmal eine gute Übersicht.
Im Kapitel 3 geht es dann zur Spielübersicht - wie man das Regelwerk nutzt. Da es mit den Fate-Regeln daher kommt, ist Bekanntes dabei, Anderes ist wiederum neu. Hier wird ausführlich über die Aspekte geschrieben und wie man diese anwendet.
Im 4. Kapitel erschafft man nun sein eigenen, ersten Charakter mit Superkraftaspekten sowie Fertigkeiten und Attributen. Anschließend werden im 5. Kapitel die Superkräfte und deren Typen erläutert.
Das 6. Kapitel handelt erneut von den Aspekten und wie man mit diesen das Rollenspiel spielt. Handlungsschwerpunkte werden im 7. Kapitel ausführlich erläutert, bevor man sich im 8. Kapitel um das Spielleiten kümmert.
Im 9. Kapitel geht es um den kreativen Bereich - nämlich wie man eine Geschichte zusammen gestaltet. Dabei wird im 10. Kapitel  erklärt wie man Kampagnen und Szenen erschafft.
In "Das lange Spiel" werden Handlungsbögen erläutert und was Meilensteine sind.
Fast zum Schluss - im 12. Kapitel wird dargelegt wie realistisch das Ganze sein soll, denn auch Superhelden können sterben.
Zum Schluss kommen noch einige Anhänge die sehr nützlich erscheinen und ein Index rundet die ganze Sache ab.

Meinung:
Das Rollenspielbuch hat mich von Anfang an gleich begeistert. Schon allein das Cover ist in meinen Augen sagenhaft und macht Lust auf Superhelden in Aktion. Wenn man zudem auch die Romanreihe von Marion G. Harmon gelesen hat, öffnet man das Buch und bekommt gleich eine Einleitung der Geschehnisse des Erwachens.
Zusätzlich ist der ganze Hintergrund sehr gut ausgearbeitet und bietet dem zukünftigen Spielleiter eine Fülle an Informationen um sich gut vorzubereiten.

Besonders erstklassig finde ich, das man seine Helden aus den Romanen auch wieder findet mit allen ihren Daten und Fähigkeiten.
Der anschließende Teil mit den Regeln war für mich persönlich etwas kompliziert denn das Spielen mit den sogenannten Aspekten fällt mir schwer. Die Regeln zu den Fate-Würfeln sind hingegen leicht zu verstehen und machen das zu einer runden Sache.
Was ich wirklich gut finde, sind die fast 4 Seiten einer Szene, einer fiktiven Rollenspielrunde, die einem die Regeln nochmal erläutern.
Ein besonderes Highlight sind einfach die vielen Comicszenen, die das Buch so bereichern.
Das Leseband ist einfach klasse und die Anhänge sind schön übersichtlich gestaltet.
Ein wirklich gutes Rollenspielbuch, wie das von Wearing the Cape, kommt natürlich mit einem tollen Index daher.
Abschließend kann ich nur schreiben wie toll ich dieses Regelwerk finde. Es ist wirklich schön aufgemacht und macht einfach Lust auf mehr und alleine seine Lieblingscharaktere in Farbe zu sehen, macht das ganze zu einem Pflichtkauf.

  (3)
Tags: rollenspiel, superheld   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"fantasy":w=3,"trilogie":w=1,"dämonen":w=1,"düster":w=1,"götter":w=1,"band 3":w=1,"epische fantasy":w=1,"peter hohmann":w=1,"krönender abschluß":w=1,"eherne garde":w=1,"die eherne garde":w=1

Die Eherne Garde 3: Die Ebenen der Ewigkeit

Peter Hohmann , Mark Freier
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Atlantis Verlag, 30.05.2017
ISBN 9783864023873
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt: 
Dieses Buch beendet die Geschichte von Lormak und Avi, die gegen die Dämonen vorgehen um die Dunkelheit auf zu halten. Die Völker der Zwerge, Elfen und Menschen müssen sich zusammen schließen, sonst ist Yur dem Untergang geweiht. Doch Lormark wird immer mehr zu einem Dämon auch wenn er sich geschworen hat Avi zu beschützen. Und Avi trägt nicht nur weiterhin eine Göttin in sich. Sie muss sich Iridon stellen um Yur zu retten. Koste es was es wolle.

Meinung: 
Der dritte Teil und damit der Abschluss dieser Buchreihe, hat es schwer mit den ersten beiden Teilen mit zu halten. Für mich persönlich waren gerade die ersten 50 Seiten sehr verwirrend und ich habe Schwierigkeiten gehabt in die Geschichte hinein zu finden. Aber danach kehrte ich zurück in die Welt und zu der Gemeinschaft. Und diese Gemeinschaft hat es nicht leicht denn sie müssen kämpfen gegen die Dämonen in den eigenen Reihen sowie denen, die versuchen sie aufzuhalten.
Die Gemeinschaft bröckelt und das war zu erwarten, denn umso heftiger es wird in einer Geschichte, umso leichter lauert der Verrat in jedem weiteren Kapitel. Das wiederum ist spannend.
Es ist aber auch weiterhin eine Liebesgeschichte wie die Schöne und das Biest denn Lormak wird immer mehr zu dem was Avi bekämpft. Leider hat die Liebesgeschichte hier einen zu großen Platz eingenommen wodurch die Kämpfe in den Hintergrund gerieten und schnell abgefertigt wurden. In den vorherigen Bänden wurden diese viel detaillierter beschrieben, wodurch ich mit auf dem Schlachtfeld stand, was hier verloren gegangen ist.
Und auch wenn Lormak mein Lieblingscharakter ist, so hat er für mich in diesem Buch den Biss verloren. Er stagniert regelrecht und die Entwicklung ist mehr äußerlich als alles andere, was ich sehr schade finde.
Avi und Krax sind in meinen Augen zu einem Beiwerk geworden, das notwendig ist - mehr leider aber auch nicht.
Der Gewinner dieser Geschichte ist in meinen Augen dieser irrsinnige Elf  - Iridon, den man vom ersten Buch bis zum letzten begleitet. Dieser legt eine Entwicklung hin die einem Film gleichkommt. Man ahnt von Anfang an, das er die Dämonen wie auch immer nach Yur gebracht hat, aber wie und warum er das getan hat, dauert drei Bücher lang. Und von einer ablehnenden Haltung zu dem eingebildeten Elfen im ersten Buch, hat man nun das Gefühl Verständnis für seine Taten zu haben. Iridon tut mir persönlich am meisten leid. Durch Rache und Blendung hat er einen Weg eingeschlagen, der so viel Leid über alle Völker gebracht hat.
Das Ende ist weniger überraschend als erwartet und die Kämpfe gehen schneller vorbei und sind weniger detailliert. Ich hätte auf der Reise gerne die Orks kennen gelernt wie sie mit den Menschen oder Elfen verhandeln und gegen die Dämonen in den Krieg ziehen. Gerade in diesen anderen Völkern wäre noch Potenzial gewesen. Diese hätten viel besser in Szene gesetzt werden können, wodurch neue Konflikte entstanden wären und der Geschichte noch einen anderen Verlauf bzw. mehr Tiefe hätte geben können.
Dennoch ist die Geschichte wieder sehr gut geschrieben. Es kommen Begriffe vor über die man einfach stolpert und es liest sich einfach toll. Ich hätte mir einfach ein etwas anderes Ende gewünscht.
Zusammengefasst ist dieser dritte Band ein guter Abschluss der so sein kann aber nicht sein musste.

  (4)
Tags: fantasy   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(181)

543 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 72 Rezensionen

"liebe":w=6,"vertrauen und verrat":w=5,"erin beaty":w=5,"fantasy":w=4,"verrat":w=3,"vertrauen":w=3,"intrigen":w=3,"carlsen":w=3,"carlsen verlag":w=3,"kupplerin":w=3,"jugendbuch":w=2,"krieg":w=2,"trilogie":w=2,"sage":w=2,"sage fowler":w=2

Vertrauen und Verrat

Erin Beaty , Birgit Schmitz
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.03.2018
ISBN 9783551583833
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Demora ein Reich mit Tradition und zu dieser gehört es verkuppelt zu werden. Das ist jedoch das letzte was Sage sich für ihr Leben vorstellen kann. Sie möchte nicht heiraten - sie möchte unabhängig sein und auf ihren eigenen Beinen stehen. Tja und das gelingt ihr auch mehr oder weniger ... nur das sie keinen Job als Lehrerin bekommt sondern der Lehrling einer Kupplerin wird ...

Meinung:
Das Cover ... ist in meinen Augen nicht so gelungen. Ich finde es ehrlich gesagt regelrecht irreführend weil man einfach einen anderen Inhalt erwarten könnte als man letztendlich bekommt. Ich meine gefesselte Hände! Ich dachte weder das es sich um ein Jugendbuch handelt noch um Fantasy. Es passt wenn man bedenkt welche Fesseln Sage binden aber das kann man nur verstehen wenn man das Buch gelesen hat.
Aber es ist ein Hingucker und mich hat es zumindest neugierig gemacht.
Ich muss aber auch sagen das ich sehr froh bin über das Buch was sich hinter diesem Cover verbirgt. Demora und die Hierarchie in dieser Welt fand ich nämlich sehr spannend, vor allem auch durch Sage. Sie ist einfach nicht sehr angepasst und möchte selbst über ihr Leben bestimmen. Leider ist ihre Welt eben anders gestrickt. Immerhin kann sie sich halbwegs durchsetzen aber dann steckt sie als Lehrling bei einer Kupplerin fest. Damit beginnt aber eigentlich erst das wirkliche Abenteuer. Denn ab da an ist es ein Verwirrspiel voller Intrigen. Und es geht um nichts weniger als das Wohl des Reiches. Und das hat mir einfach super gefallen.
Es gibt unglaublich viele Geheimnisse und Vertrauen kann man niemanden weil man nicht weiß, wer auf welcher Seite steht und wer welches Spiel treibt. Tja und dabei gerät dann auch noch Sages Herz aus dem Takt als sie einen Mann trifft, der sie für das liebt, was sie ist. Perfekt!
Eine super schöne Romanze, die die Geschichte aber auch nicht komplett einnimmt. Viel mehr ist es die Geschichte einer jungen Frau, die ihren eigen Weg geht und unterwegs zu einer der wichtigsten Schlüsselfiguren des Reiches wird. Von der Lehrerin zur Agentin. Herrlich!
Gerade weil Sage einfach anders ist. Sie ist klug und gerissen. Sie hat tolle Ideen und vor allem weiß sie wer sie selbst ist.
Zwischendurch wurde es ein klein wenig zäh aber das hielt nie lange an. Da hätte man durchaus ein paar Seiten sparen können. Aber alles in allem hat es wirklich Spaß gemacht. Und ich bin schon sehr gespannt, wie es mit Sage weiter gehen wird!

  (3)
Tags: fantasy, intrigen, jugendbuch, romantisch   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"comic":w=1,"apokalypse":w=1,"postapokalyptisch":w=1

Nach der Apokalypse

Laurent Queyssi , Juzhen
Fester Einband: 88 Seiten
Erschienen bei Splitter-Verlag, 20.03.2018
ISBN 9783962190279
Genre: Comics

Rezension:

Inhalt: 
Nach fast 100 Jahren ist der größte Teil der Menschheit ausgerottet. Die wenigen Überlebenden versuchen sich in der gefährlichen Umgebung gegenseitig zu helfen und für einander da zu sein.
Doch es gibt auch Gemeinschaften, die sich zusammengeschlossen haben um anderen Gewalt an zu tun. So treffen natürlich auch in dieser Geschichte zwei Gruppen aufeinander deren Verhandlungen nur blutig werden können.
Giala muss um ihr Leben rennen und begegnet dabei einem Mutanten-Stamm, der ihr helfen will. Doch der Weg zurück zu den Kindern ihres Stammes, die sich während des Überfalls versteckt haben, ist nur steinig. Sie geht den Weg der Vergangenheit um die Zukunft zu retten.

Meinung:
Das Cover ist unglaublich cool!
Es setzt Giala in den Fokus und zeigt sie als starke Persönlichkeit. Umso erstaunter ist man als der Überfall geschieht und sie so gar nicht kämpferisch ist. Sie lässt sich mitnehmen um die Kinder zu retten und muss mit ansehen wie fast alle ihres Stammes sterben. Nur ein Zufall hilft ihr dabei zu fliehen und dann findet sie Kopfhörer. Da wird leider nicht gezeigt wo sie diese findet und warum sie sie überhaupt an sich nimmt.
Aber Giala beginnt sich nun auch zu entwickeln und ihre innere Stärke zu finden. Nicht nur das sie auf einen sehr interessanten Mutanten-Stamm trifft, sie findet auch heraus wodurch eigentlich die Apokalypse ausgelöst wurde. Da wird ein ziemlicher Bogen geschlagen aber auch ein Kreis geschlossen. Das ist gut gemacht und auch sehr überraschend. Aber ich hätte mir auch einfach ein bisschen mehr Zeit gewünscht. Die Geschichte ist ganz schön gepresst und hätte sich viel besser entfalten können, wenn es kein Einzelband gewesen wäre. Die Welt ist so interessant und die Bilder sind auch so schön, das da noch mehr drin gewesen wäre. Dennoch lese ich es immer wieder gerne weil ich die Bilder auch so genial finde.

  (3)
Tags: apokalypse, comic, postapokalyptisch   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(208)

572 Bibliotheken, 17 Leser, 2 Gruppen, 61 Rezensionen

"liebe":w=7,"science fiction":w=6,"weltall":w=6,"fantasy":w=4,"militär":w=4,"rebellion":w=4,"galaxie":w=4,"krieg":w=3,"these broken stars":w=3,"meagan spooner":w=3,"jugendbuch":w=2,"dystopie":w=2,"science-fiction":w=2,"planeten":w=2,"these broken stars: jubilee und flynn":w=2

These Broken Stars. Jubilee und Flynn

Amie Kaufman , Meagan Spooner , Stefanie Frida Lemke
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.11.2016
ISBN 9783551583611
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Jubilee ist Soldatin auf Avon und die einzige, die bereits seit 2 Jahren dort stationiert ist. Dort grassiert ein Virus, der die Soldaten zu killern degeneriert, nur Jubilee scheint nicht betroffen zu sein. Ihre Aufgabe ist es die Rebellen auf dem Planeten in Schach zu halten, was schwierig ist wenn die Soldaten diese grundlos töten durch den Virus.
Und Flynn ist der Anführer der Rebellen, sucht jedoch nach einer friedlichen Lösung. Daher schleicht er auch ins Soldatenlager um Informationen zu sammeln denn er ist sicher das es eine Verschwörung gibt. Dort gerät er aber ausgerechnet an Jubilee und für beide beginnt eine Reise, die sie sich so nie erträumt hätten.

Meinung:
Das Cover ist wieder einfach nur schön. Es ist der Reihe entsprechend gestaltet und hat dadurch einen hohen Wiedererkennungswert. Es ist in meinen Augen eine Punktlandung.
Tja und wie schon der erste Teil, wird man direkt ins Geschehen geschmissen. Wir sind auf einem Planeten und wissen gar nicht warum oder was dort los ist. Umso schneller lernen wir die beiden Hauptpersonen kennen.
Jubilee finde ich schon deshalb klasse weil sie die Soldatin ist und hier die Klischees einmal umgekehrt werden. Er ist der Rebell, der eine friedliche Lösung sucht und sie ist die Bedrohung, die zur Waffe greift. Wirklich gelungen und einfach mal ein Perspektivwechsel.
Das Schöne ist aber auch das es genau wie beim ersten Band, wieder so etwas unsichtbares gibt, was man nicht wirklich erfassen kann. Es gibt Geheimnisse, Mysterien und diese müssen aufgedeckt werden denn immerhin stehen viele Menschenleben auf dem Spiel. Das ist wieder toll dargestellt und es macht einfach Spaß, das zu lesen. Man weiß nicht so genau was eigentlich los ist und tappt daher ziemlich lange im Dunkeln. Umso genauer kann man die Charaktere betrachten und sie bekommen Zeit und Raum um sich zu entfalten. Nicht nur das man sie wirklich kennen lernt, sie haben auch Zeit einander zu sehen. So verändern die Beiden einander ohne das sie es wirklich merken. Das passiert unglaublich langsam aber ist dadurch umso realer.
Was mich wirklich gefreut hat, war das auch noch ein Bogen zum ersten Teil gespannt wurde. Ich liebe es wenn man Geschichten und Charaktere miteinander verknüpft, die auf den ersten Blick nur bedingt zusammen gehören. Natürlich ist es eine Reihe aber die Bücher kann man auch getrost als Einzelbände lese.
Dennoch bin ich nun auf den letzten Teil gespannt denn eine der Hauptpersonen durfte ich schon kennen lernen und natürlich hoffe ich, das alles noch in einem großen Crecendo endet.
Hier bekommt ihr jedenfalls einen starken zweiten Teil, der mit dem Ersten absolut mithalten kann.

  (4)
Tags: jugendbuch, planeten, science fiction, weltall   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"shadowrun":w=2,"scifi":w=1,"cyberpunk":w=1,"jan tobias kitzel":w=1,"orks weinen nicht":w=1

Shadowrun: Orks weinen nicht

Jan-Tobias Kitzel
Flexibler Einband
Erschienen bei Pegasus Spiele GmbH, 01.07.2018
ISBN 9783957891785
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt
Unter der Führung von Rex, dem Ork gibt es eine wichtige Regel: Keine Aufträge bei dem jemand getötet wird.
Deshalb sind die Jobs des Runnerteams spärlich gesät.
Doch dann gibt es einen neuen Job für sein Team: Eindringen bei BuMoNa und etwas Vernichten ohne das es jemand mitbekommt. Doch das ist leichter gesagt als getan und sein Team zerbricht spürbar an den Folgen dieses Runs.

Meinung:
Das Cover sagt schon alles!
Rex ist da und er ist ein Ork mit dem man rechnen kann. Als Teamleader und Planer des Teams hat er seine Prinzipien und diese werden in den Schatten auch respektiert.
Auch wenn seine Teamkollegen sich mit anderen Jobs über Wasser halten können, so halten sie zu ihm und vertrauen seinem können und Urteilsvermögen.
Doch dieses Buch ist nicht nur die Geschichte eines Orks der im Inneren ein echt weichen Kern und viele Probleme mit seiner Familie hat. Es ist eine Geschichte eines Teams, das unterschiedlicher nicht sein kann.
So ist Neon nicht nur eine Waffenexpertin und heimlich in den alten Ork verliebt, sondern arbeitet auch in einer Suppenküche.
Lady Bug ist eine Magierin deren Lebensstil mehr als extravagant ist und sie hat ein Amulett, das mehr als besonders in der magischen Welt ist.
Und der Rigger Samson der nicht nur Drohnen liebt, sondern auch der Matrix nicht abgeneigt ist.
Die Charaktere sind unglaublich gut gezeichnet und ziehen einen ohne es zu merken in den Roman.  Das Besondere an den vier Runnern ist nicht, das sie sich als Team zusammengetan haben sondern das ein Band der Freundschaft sie miteinander verbindet. Doch was passiert, wenn der Verrat vor der Haustür lauert und die Familie nur einen Schritt vor einem dunklen Abgrund steht?
Dieser Shadowrun-Roman ist so viel mehr als nur ein bloßer actiongeladener Blockbuster. Er ist ein Spiegel der Gesellschaft. Welche Werte sind noch wichtig und wann muss man sich entscheiden seine Ideale über Bord zu werfen?
Auch in der Zukunft geht es nur um Kapital und schneller zu sein als der Andere. Da ist kein Platz für Freundschaft oder Liebe. Oder doch?
Einer der besten Shadowrun-Romane, den ich je gelesen habe. Ich hoffe von Jan-Tobias Kitzel noch weitere Shadowrun-Romane lesen zu dürfen.

  (3)
Tags: scifi, shadowrun   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"fantasy":w=4,"spielbuch":w=4,"mantikore":w=2,"spielebuch":w=2,"jugendbuch":w=1,"kinderbuch":w=1,"abenteuer":w=1,"entführung":w=1,"rezension":w=1,"prinzessin":w=1,"spaß":w=1,"kämpfen":w=1,"spielen":w=1,"befreien":w=1,"entscheiden":w=1

Die Welt der 1000 Abenteuer - In den Fängen der Seehexe

Jens Schumacher
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 25.09.2014
ISBN 9783939212744
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt:
In diesem Abenteuer ist es deine Aufgabe die Prinzessin von Coralia zu retten. Sie wurde von einer bösen Zauberin entführt und diese hält sie nun in ihrem Meerespalast gefangen. Wirst du es schaffen den Palast zu erreichen und die Prinzessin zu retten? Du entscheidest!

Meinung:
Das Cover finde ich sehr ansprechend weil es spannend und ein Abenteuer verspricht. Und gerade auch für Jugendliche ist es ein Hingucker.
Bei dem Buch handelt es sich um ein Spielbuch. Die habe ich als Kind schon gern gehabt und deshalb finde ich es großartig das sie wieder da sind.
Man erlebt die Geschichte viel intensiver dadurch das man selbst entscheidet wie sich die Geschichte entwickelt. Das macht riesigen Spaß und ist auch einfach ein anderes Lesen - ein Leseerlebnis. Natürlich ist es auch nicht so einfach denn wenn man den falschen Weg wählt, kann einem die Zeit ausgehen oder man muss gegen einen Hai kämpfen obwohl man keine Waffe hat. Die Geschichte selbst hilft einem eben auch dabei herauszufinden, wie man zur Seehexe gelangen kann. Das heißt aber auch das man manchmal erst verlieren muss um dann gewinnen zu können.
Mir hat die Geschichte gut gefallen und Spielbücher finde ich immer noch super. Aber man muss auch ganz klar sagen, das es ein leichtes Spielbuch ist. Aber gerade für Kinder und Jugendliche ist es garantiert ein riesen Spaß und um Spielbücher kennen zu lernen, ist die Reihe perfekt.
Also wer Spielbücher ausprobieren will, sollte hier unbedingt zugreifen.

  (4)
Tags: fantasy, spielbuch   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

109 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 65 Rezensionen

"liebe":w=3,"jugendbuch":w=3,"highschool":w=3,"tell me three things":w=3,"julie buxbaum":w=2,"familie":w=1,"geheimnis":w=1,"freunde":w=1,"schule":w=1,"trauer":w=1,"teenager":w=1,"zusammenhalt":w=1,"romantisch":w=1,"erwachsenwerden":w=1,"erwachsen werden":w=1

Tell me three things

Julie Buxbaum , Anja Malich
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei ONE, 29.06.2018
ISBN 9783846600726
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Die Neue zu sein ist immer schwierig und Jessies erster Tag an der neuen Schule geht gründlich schief. Doch dann bekommt sie anonyme E-Mails mit Tipps wie sie den Schulalltag gut übersteht. Wer schreibt ihr dieses Mails? Das will Jessie herausfinden denn sie hat ihr Herz an ihn verloren.

Meinung:
Das Cover und den Titel finde ich wirklich schön. Es ist unaufgeregt und passt wirklich gut zum Inhalt. Besonders gut finde ich auch das dass Cover wie eine Seite Papier aussieht. Das erinnert an die E-Mails die einen zentralen Punkt in dem Buch einnehmen.
Ich denke jeder kennt noch das Gefühl, die Neue irgendwo zu sein und genau das ist bei Jessie auch der Fall. Aber nicht nur das sie an eine neue Schule muss, sie muss sich auch mit einer neuen Familie anfreunden und über den Tod ihrer Mutter hinweg kommen. Das ist kein kleines Päckchen, was sie da zu tragen hat. Und so hat sie sich auch schnell in mein Herz gestohlen. Schon nach wenigen Seiten, fand ich sie nicht nur sympathisch sondern hatte den Eindruck eine neue Freundin gefunden zu haben. Ich konnte sie verstehen. Das Gefühl völlig allein zu sein, hat auch jeder schon mindestens einmal gespürt. Wenn man dann auch noch an eine Schule kommt, bei der man den Eindruck hat nicht dahin zu gehören, ist es schwer.
Und dann kamen die E-Mails. Hach ... das war einfach Zucker. Von der ersten E-Mail an hat man gemerkt das dass jemand mit Herz ist. Die E-Mails sollen ihr helfen sich in der Schule zurecht zu finden und schnell wird daraus eine intensive Beziehung. Tja und diese Nachrichten sind auch das Zuckerwerk des Buches. Sie sind süß und man kann gar nicht anders als dahin zu schmelzen. Man will genau wie Jessie herausfinden wer diese tollen Mails schreibt, wer so einfühlsam ist, wer schon längst dein Herz erobert hat. Aber gleichzeitig lernst du auch die anderen Mitschüler kennen und irgendwann fängst du an zu hoffen. Denn da gibt es einen der dich auch auf eine Art berührt, das du willst das er dein E-Mail-Schreiber ist.
Das Buch ist schlicht und einfach romantisch. Jedes einzelne Wort schreibt sich in dein Herz und das ist einfach nur schön.
Es ist aber auch ein Buch über das Erwachsen werden und es zeigt das man immer wieder aufstehen kann. Egal welche Schicksalsschläge auch auf einen warten, es gibt auch immer einen Lichtblick.
Deshalb ist das Buch nicht nur einfach eine romantische Liebesgeschichte sondern auch ein Mutmacher. Wir müssen keine Angst vor Veränderung haben weil wir nicht allein damit sind und immer jemand an unserer Seite sein wird, der uns hilft.
Die Geschichte ist wie ihr Cover unaufgeregt und dennoch setzt sie sich in einem fest. Lesegenuss pur!

  (3)
Tags: erwachsen werden, jugendbuch, romantisch   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

117 Bibliotheken, 3 Leser, 3 Gruppen, 42 Rezensionen

"jugendbuch":w=4,"dystopie":w=2,"virtual reality":w=2,"white maze":w=2,"jue perry":w=1,"fantasy":w=1,"mord":w=1,"spannend":w=1,"macht":w=1,"zukunft":w=1,"gefahr":w=1,"action":w=1,"welt":w=1,"technologie":w=1,"weibliche protagonistin":w=1

White Maze

June Perry
Fester Einband: 376 Seiten
Erschienen bei Arena, 13.07.2018
ISBN 9783401603728
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Viviens Mutter ist die genialste Programmiererin aller Zeiten und hat das virtuelle Spiel auf eine ganz neue Ebene gezogen. Als ihre Mutter ermordet wird, bricht nicht nur ihre Welt zusammen sondern die Welt aller anderen ist ebenfalls in Gefahr. Nur Vivien hat den Schlüssel um sie alle zu retten.

Meinung:
Das Cover spaltet mich ehrlich gesagt ein wenig. Einerseits finde ich es wirklich cool. Der Chip mit den Schaltkreisen, die Farbe, der Titel und auch der durchsichtige Schutzumschlag der alles wie durch einen Schleier erscheinen lässt, sind einfach grandios und passen gut zum Buch. Jetzt kommt das ABER! Warum muss der Chip mit dem Schaltkreis ein Herz ergeben? Warum??? Das macht das Ganze eben nicht mehr so cool und lässt es mädchenhaft erscheinen. Das finde ich wirklich schade weil dadurch Leser, vor allem wohl männliche abgeschreckt werden. Und das bei dem Thema!
Denn das Thema ist wirklich spannend und auch erschreckend. Als ich beim Klappentext schon virtuelle Game-Welt gelesen habe, wusste ich das muss ich lesen. Denn wenn man mal darüber nachdenkt sind wir davon nicht mehr weit entfernt. Und dann betritt man diese Welt auch nur durch Kontaktlinsen, geniale Idee! Da will die Zukunft hin und die Frage ist ob wir das auch wollen. Denn das Buch erzählt nicht nur von den wunderschönen, unwirklichen Welten in die man hineingezogen wird, sondern auch von den Schattenseiten. Das menschliche Interagieren, sich selbst und seine Welt wirklich sehen und wahrnehmen, geraten ins Hintertreffen weil es auf einmal nur noch darum geht den neuesten Trend mit zu machen und das neueste Spiel zu spielen. Und genau so ein Mensch ist Viv. Sie ist verwöhnt und eine ausgemachte Zicke. Gerade am Anfang ist das sehr anstrengend und man hofft das sich das schnell ändert. Dieser Wunsch wird auch schnell erfüllt denn die Story geht mit einem guten Tempo voran und verspricht keine Langeweile.
Jedoch finde ich es ein bisschen schade wie schnell sie sich in ihre neue Situation und Umfeld hineinfindet. Das ist dann doch ein bisschen unrealistisch. Und natürlich wartet dort auch ein gut aussehender Hacker auf sie, in seiner glänzenden Hightechrüstüng. Das war zu erwarten und ist auch ganz nettes Beiwerk aber der Kern der Geschichte ist White Maze - das Spiel. Und natürlich die Welt, die es einem eröffnet. Tja und das ist wirklich großes Kino! Es hat so einen Spaß gemacht, diese zu entdecken und einen Mörder zu fangen und aufzuhalten, das ich nur so durch die Seiten gerauscht bin.
Ein wirklich tolles Buch, das die virtuelle Realität auf eine neue Ebene gehoben hat. Das wäre einen Kinofilm wert!

  (2)
Tags: action, fantasy, jugendbuch, spannend, virtuelle realität   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

137 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 70 Rezensionen

"dystopie":w=10,"roboter":w=9,"zukunft":w=5,"überwachung":w=4,"science fiction":w=3,"utopie":w=3,"2052":w=3,"theresa hannig":w=3,"roman":w=2,"münchen":w=2,"scifi":w=2,"optimalgesellschaft":w=2,"die optimierer":w=2,"optimalökonomie":w=2,"leben":w=1

Die Optimierer

Theresa Hannig
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 29.09.2017
ISBN 9783404208876
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Inhalt: 
Der Roman beginnt wie eine seichte Geschichte unserer Gesellschaft. 
Wir lernen Samson kennen der in dieser Geschichte die Hauptrolle übernimmt. 
Samson Freitag ist ein Vorzeigebürger unserer Gesellschaft und arbeitet als Lebensberater für eine Agentur die nur eines im Sinn hat: Den Menschen zu helfen. 
"Jeder an seinen Platz" ist nicht nur ein Begrüßungsritual sondern die Vorstellung der OPTIMALEN Gesellschaft in der wir Menschen leben sollen. So hat Samson die Aufgabe als Lebensberater den Menschen zur Seite zu stehen und ihnen zu zeigen wo sie ihren Platz in der Gesellschaft haben können. Doch was macht man mit Menschen, die nichts können und keine Ambitionen haben etwas für die Gesellschaft zu leisten? 
Mit Sozialpunkten hat man die Möglichkeit sich in der Gesellschaft Anerkennung zu verschaffen. Doch was passiert wenn man Sozialpunkte verliert weil man vielleicht eine falsche Entscheidung getroffen hat? Samson Freitag muss erfahren was seine ach so tolle Optimalgesellschaft für ihn bereit hält.

Meinung:
Ein grandioses Meisterwerk! 
Man hat den Eindruck das die Autorin einen Blick in die Zukunft erhaschen durfte gerade in Hinblick auf die Entwicklungen in China. 
Theresa Hanning schafft mit diesem Roman einen riesen Sprung in eine beängstigende Gesellschaft, die viel für den Leser bereithält. Auch wenn der Roman lustig anfängt und man am Anfang mit einem Schmunzeln im Gesicht nur mit dem Kopf schüttelt, so entwickelt sich die Geschichte immer mehr zu einem Desaster des Fremdschämens. 
Denn Samson Freitag ist ein Mensch der naiv geboren wurde und mit der Zeit die Optimierung als sein Mantra anerkennt. Die absolute Überwachung, die schleichend den Verstand von Samson wachrüttelt wird von Kapitel zu Kapitel handfester. Es ist spannend zu sehen wie Samson sich entwickelt und auch einen ganz neuen Blick auf die Gesellschaft bekommt. Er beherrscht auf seine ganz eigene Art den Roman. Und dann sind da die vielen anderen Charaktere, die dem Ganzen noch eine neue Perspektive geben. Ob nun Samsons Freundin, die es erschreckend findet was mit der Gesellschaft passiert oder Martina, die auf nichts Lust hat und dennoch auf eine bessere Zukunft hofft. Oder Ercan Böser, Politiker und von Samson dorthin befördert. So viele Personen, die Samson auf seinem Weg begleiten und ihm immer einen anderen Blick auf die Gesellschaft verschaffen.
Dennoch hat der Roman nicht den klassischen Bösewicht denn hier gibt es nicht Schwarz und Weiß sondern nur die verschiedenen Grautöne. Von Zeile zu Zeile zeigt sich wie sich die Gesellschaft abfindet mit Gegebenheiten, die so waren und immer noch so sind. Ein Roman der gesellschaftspolitischer nicht sein kann, mit einem Hauch der Technik von Morgen. 
Doch wollen wir in so einer Zeit leben, wo die Menschen einem Schauspieler zu jubeln der sich selbst Politiker schimpft? Aber vielleicht tun wir das bereits und wissen es nur nicht?! Ein Roman der zum Nachdenken anregt und der einen immer wieder überraschen kann. 

  (2)
Tags: gesellschaftspolitisch, roboter, scifi   (3)
 
991 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.