Emtyra

Emtyras Bibliothek

27 Bücher, 12 Rezensionen

Zu Emtyras Profil
Filtern nach
27 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

4, romance, english, urban fantasy, fantasy

What's Left of Me: The Hybrid Chronicles, Book One

Kat Zhang
E-Buch Text: 352 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 18.09.2012
ISBN B007HCAW7U
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: 4, dystopia, english, fantasy, female protagonist, fiction, romance, urban fantasy   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

25 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

spielbuch, fantasy, rock, metal, musik

Metal Heroes – and the Fate of Rock

Swen Harder , Fufu Frauenwahl
Flexibler Einband
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 26.05.2017
ISBN 9783939212607
Genre: Comics

Rezension:

Im Tausch gegen eine ehrliche Meinung habe ich über lovelybooks ein freies Rezensionsexemplar erhalten.

In "Metal heroes - and the Fate of Rock" schlüpfen wir in die Rolle von Taylor, welcher nach einem tödlichen Unfall die Rolle des neuen Rock Gotts annehmen soll. Seine Aufgabe? Vier sehr leidenschaftliche aber dafür genauso chaotische Freunde als das nächste große Dinge und damit aus ihrer kleinen Garage herauszubringen. Doch der Weg nach oben ist ihnen nicht von gerade jedem so herzlich gegönnt.

Wie ich es von Anfang an erwartet hatte, ist die einfachste Methode Metal Heroes kurz und knapp zu beschreiben wäre wohl es mit dem Spiel Brütal Legend zu vergleichen, da sich diese zwei Geschichten von ihrem Feeling her sehr ähneln, sofern ich das als jemand, der das Spiel noch nicht ganz durch hat, beurteilen kann. Beides hat nämlich drei sehr wichtige Dinge gemeinsam:

Sehr toller und trockener Humor: Das sollte eigentlich offensichtlich sein; füge das hier nur ein, damit es klar wird, dass man in der Hinsicht auf keinen Fall enttäuscht wird; auch nicht gegen Ende des Buches. Und Klischees gibt es definitv ebenso nicht zu wenige (das aber natürlich im guten Sinne)
Eine Plotline die so unrealistisch und abgedreht ist, dass sie wieder gut ist: Das lasse ich an dieser Stelle einfach mal unkommentiert, damit nichts gespoilert wird. Aber falls man an diese Stelle der Meinung war man würde tatsächlich nur eine stinknormale Bandmanagersimulation bekommen hat man definitiv falsch gelegen.
Unglaublich tolles Artwork: Ganz im Ernst, als ich das Buch endlich geliefert bekommen und zum ersten Mal aufgeschlagen habe war ich für gut eine Stunde einfach mega gehypt, weil ich die Comics so so so gut fand. Wie detailreich die eigentlich sind ist mir später beim Lesen dann auch noch aufgefallen. An diese Stelle muss ich dafür definitiv 'nen fetten Daumen nach oben geben, weil die wirklich super und auch passend gestaltet sind.

Eine andere Sache die ich sehr positiv anmerken muss, ist dass das Buch bzw. die Regeln des Buches sehr leicht zu verstehen sind. Ich habe mir am Anfang zwar Sorgen gemacht, da es doch ziemlich viel zu sein scheint, aber alles wird Stückchenweise erklärt und sofern man nicht die ein oder andere Sache wieder vergisst (so wie ich) kommt man auch gut durch. Insgesamt gibt es drei verschiedene Schwierigkeitsstufen, das heißt, wenn einem die Regeln doch zu viel werden, kann man auch auf eine niedrigere Stufe wechseln, wenn man denn möchte. Dafür muss man dann aber damit leben können, etwas weniger bestimmen zu können, da manche Sachen nur für bestimme Stufen freigeschaltet sind.

Die Charaktere finde ich allesamt ziemlich interessant gestaltet, da wir zwar natürlich ein paar Steretyopen haben, aber auch Leute, die nicht ganz so gewöhnlich sind. Zum einen haben wir da nämlich den besonnenen Anführer, den Aufreißer-Gitarissten und dann plötzlich einen blinden Drummer der Synästhetiker ist und einen Bassisten aus einer vornehmen Akademikerfamilie. Dazu kommen dann auch noch eine Hexe, ein kleiner Gnom, der mich persönlich irgendwie sehr an Dobbie aus Harry Potter erinnert, und der eigentliche Herr Rock Gott selbst; plus ein paar andere Charaktere natürlich. Mein Punkt dabei? Dass man im Grunde einen sehr bunten aber dafür meist auch sehr liebevollen Haufen bekommt, mit dem man zu tun hat.

Die Betonung liegt da aber leider auch auf "meist". Natürlich haben wir die Charaktere die man tatsächlich nicht leiden soll und die man schon fast liebt zu hassen; von denen rede ich auch gar nicht. Die Person von der ich spreche ist nämlich Brian, welcher einer der Hauptcharaktere ist, und mein Problem mit ihm ist einfach die Tatsache, dass er leicht sexistische Züge hat und Wörter wie "Tunte" verwendet, welche im Zusammenhang entweder homo- oder transphob sind - oder direkt einfach beides. Ich gehe davon aus, dass das Absicht war ihn etwas schlechter darzustellen; 'nen schlechten Geschmack hat es mir im Mund trotzdem hinterlassen.

Eine andere Sache ist, dass ich allgemein das Gefühl hatte, als würden ein paar Sachen zu schnell passieren. Das Buch behandelt einen Zeitraum von ein ein paar Jahren und das wird dadurch erreicht, dass Zeitsprünge eingebaut werden. Die Folge davon war jedoch, dass zumindest ich persönlich, manchmal Fragen hatte die so nicht beantwortet wurden oder direkt das Gefühl hatte, als hätte ich etwas verpasst. Da das ganze aber auch nur so und so viele Seiten haben kann, ist das dann trotzdem wieder etwas verständlich. Ein bisschen besser hätte man manche Sachen jedoch eventuell doch lösen bzw. behandeln können. Auch wenn es nur mit einem kurzen Nebensatz passiert wäre.

Allem in allem tun diese zwei Sachen dem Buch aber nicht viel; was heißt, dass ich es definitiv jedem empfehle der mal was witziges für nebenbei braucht, das auch Wiederspielwert hat.

  (0)
Tags: 3.5, fantasy, fiction, german, male protagonist, music, play book, urban fantasy   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

86 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

jugendroman, lili wilkinson, abenteuerroman, scatterheart, historienroman

Scatterheart

Lili Wilkinson
E-Buch Text: 450 Seiten
Erschienen bei Coppenrath Verlag, 13.12.2011
ISBN B006M8WEOY
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: 4, fairtytale, fave covers, female protagonist, fiction, german, historical, realistic fiction, romance   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(560)

989 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 26 Rezensionen

krimi, mord, klassiker, schweiz, schullektüre

Der Richter und sein Henker

Friedrich Dürrenmatt , , ,
Flexibler Einband: 128 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.06.1955
ISBN 9783499101502
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags: 2, classics, crime, fiction, german, male protagonist, realistic fiction   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(361)

597 Bibliotheken, 9 Leser, 7 Gruppen, 23 Rezensionen

katzen, fantasy, warrior cats, clans, katze

Warrior Cats - Feuer und Eis

Erin Hunter , ,
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 19.07.2017
ISBN 9783407742353
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags: 4, animals, fantasy, fiction, german, male protagonist   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(130)

251 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 75 Rezensionen

thriller, jugendbuch, lost souls ltd., verlorene seelen, raix

Lost Souls Ltd.- Blue Blue Eyes

Alice Gabathuler , bürosüd° bürosüd° GmbH
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 16.07.2014
ISBN 9783522202046
Genre: Jugendbuch

Rezension:


(Ignorieren wir jetzt einfach mal die Tatsache, dass ich gefuehlte Jahre gebraucht habe um dieses Buch zu beenden, und, dass ich gerade deswegen gar nicht all zu viel schreiben kann, da nicht mehr alles wirklich frisch in meinem Gedächtnis ist)


Fangen wir einfach mal bei der Grundidee an. Eine geheime Kooperation von gebrochenen Menschen, die anderen Menschen dieses Schicksal ersparen wollen. Hoert sich an sich sehr gut an, allerdings auch ziemlich unrealistisch - Was es, wenn man das Buch gelesen hat, im Endeffekt auch war. Russen, griesgraemige Briten und junge Menschen die alle gegenseitig aufeinander losgehen, nicht so wirklich mein Fall. Ebenso wie die Charaktaere. Kata .. war einfach Kata. An ihr war, in meinen Augen, nichts besonderes. Ayden war auch nicht wirklich der interessanteste. Nathan dagegen mochte ich doch schon ein ganzes Stueck, das gleiche mit Raix. Trotzdem, man haette viel mehr aus diesen Figuren herausholen koennen, ihnen ein wenig Farbe ins Grau mischen koennen usw. Allerdings, vielleicht lag es auch am Schreibstil der Autorin. Der war naemlich w i r k l i c h ueberhaupt nicht meins. Ich fand ihn moton und langweilig, mehr will ich gar nicht darauf eingehen. 
Trotzdem muss ich zugeben, von Zeit zu Zeit habe ich wirklich mal das Buch aus der Hand gelegt um nachzudenken. Manche Zeilen haben wirklich ein paar nette Fragen in meinem kleinen Gehirn hervorgerufen, die ich erstmal ein wenig verdauen musste bevor ich mich wieder herantrauen konnte. Das ist etwas, womit man bei mir gut punkten kann, wenn man es richtig macht. Und ich denke, das hat man hier ganz in Ordnung hingekriegt.
Im Endeffekt jedoch, war es denke ich einfach nicht mein Genre und nicht unbedingt mein Liebliengsthemengebiet. Auch wenn ich jetzt viele negative Dinge aufgelistet habe, ist es wohl tatsaechlich eher mit meinem persoenlichen Geschmack verbunden. Nehmt euch meine Worte deswegen nicht unbedingt all zu sehr zu Herzen, es sind immerhin dennoch drei Sterne von mir.


Da sich das Buch aber in meinen Augen bis zum Ende hin auch wirklich ein wenig verbessert hat, besteht bestimmt eine Chance darin es mit dem zweiten Band noch einmal zu versuchen.

  (1)
Tags: 3, female protagonist, fiction, german, male protagonist, realistic fiction, review copy, thriller   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

33 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

hungerspiele, aufstand, arena, verbündete, suzanne collins

Catching Fire

Suzanne Collins , Carolyn McCormick
Audio CD
Erschienen bei Scholastic Audio, 01.09.2009
ISBN 9780545101431
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: 3.5, dystopia, english, female protagonist, fiction   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

47 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

liebe, roofer, freundschaft, freiheit, roofing

Roofer

Jutta Wilke
E-Buch Text: 208 Seiten
Erschienen bei Coppenrath Verlag, 01.06.2017
ISBN 9783649627036
Genre: Sonstiges

Rezension:

Im Tausch gegen eine ehrliche Meinung habe ich über Vorablesen ein freies Rezensionsexemplar erhalten.

"Roofer" von Jutta Wilke ist ein Jugendroman indem wir hauptsächlich ein junges Mädchen namens Alice verfolgen, welches widerwillig durch ihre Freundin Nasti in die wundersame und gefährliche Welt der Roofer gezogen wird. Schnell merkt sie allerdings, dass sie mit den neuen Bekannten Nastis und ihren waghalsigen Aktionen gar nicht so viel zu tun haben möchte und versucht sich von ihnen zu distanzieren. Bevor ihr das jedoch vollends gelingen kann, planen sie schon das nächste große Ding um ihren Konkurrenten auszustechen und bringen damit zum ersten Mal auch Alices beste Freundin in nicht vorzustellende Lebensgefahr.

Als aller aller erstes möchte ich direkt eine kleine Warnung für Menschen aussprechen die sich rassistische Bemerkungen und des gleichen eventuell stark zu Herzen nehmen, da dieses Buch - für mich überraschenderweise - nicht nur die Welt der Roofer aber auch Sachen wie Rassismus und Selbstverletzung behandelt und auch nicht davor zurückschreckt ein paar Wörter in den Raum zu werfen, die nicht ganz so schön sind. Diese Annahme der verschiedenen Themen ist in meinen Augen zum einen definitiv ein Pluspunkt und zum anderen ein kleiner Nachteil.
Positiv in dem Sinne, dass sich die Autorin wohl offensichtlich Gedanken darüber gemacht hat und versucht hat dem Buch etwas mehr Tiefe und Realismus zu verleihen und Dinge anzusprechen ohne direkt mit der Tür ins Haus zu fallen. Nachteil weil es - um wirklich komplett ehrlich zu sein - eben weitaus besser umgesetzt hätte werden können. Dem Buch hätten ein paar Seiten mehr definitiv nicht geschadet, wenn dafür mehr auf diese einzelnen Themen eingegangen wäre. Am Anfang hatte ich mich schon ganz ehrlich gefreut zu lesen wie die Autorin einzelne Situationen ausarbeiten würde als die ersten Dinge angesprochen wurden.

"Inwiefern hat das später Einfluss auf die Geschichte?"
"Wird man im Laufe der Kapitel etwas mehr über die Hintergrundgeschichte erfahren?"
"Wird dieser Charakter eine Eingebung haben bezüglich zu dem und dem Thema?"

So nach dem Motto. Jedoch kam dann leider nie wirklich etwas, was wirklich extrem schade ist, da dieser Gedanke so viel Potenzial hatte.

Letzerer Gedanke ist dann tatsächlich sogar einer, der auf eine von wenigen Sachen bezogen ist, die mir leider überhaupt nicht gefielen und ich definitiv erwähnen muss - auch wenn ich das hier nicht all zu schwer werte, da ich immernoch weiß, dass der Protagonist nicht gleich der Autor ist. Allerdings ging mir Alice mit ihren Vorurteilen Obdachlosen gegenüber (was auch ein Thema ist, das zumindest etwas behandelt wird) sowas von vollkommen auf die Nerven, dass ich mich darüber kurz auskotzen muss. Nicht nur benutzt sie Wörter wie "Penner" um diese Menschen zu beschreiben (was für mich so schon schlimm genug wäre), nein. Sie ist vollkommen überrascht davon zu erfahren, dass ein anderer Charakter in diesem Buch auf der Straße lebt weil er eben überhaupt nicht ungepflegt ist; oder um es in ihren Worten zu beschreiben: "kein alter Mann mit Plastiktüten und Bierflaschen ist, vor dem sie nachts Angst hätte wenn sie ihm alleine gegenüber stehen würde". Das ging für mich einfach überhaupt gar nicht. Ich hatte wirklich die Hoffnung, sie würde ein kleines Licht irgendwie in ihrem Hinterkopf entdecken und es endlich einmal einschalten, allerdings war das wirklich vergeudete Zeit. Alice an sich ist zwar gar nicht so ein unsymphatischer Charakter, aber Vorurteilen bin ich immer sehr empfindlich gegenüber. Vor allem wenn man sich dann so benimmt, als würden Menschen einem plötzlich die ganze heile Welt verdrehen, weil man nicht in ihre perfekt angefertigten Schubladen passt.



Aber gut, dass soll nicht davon ablenken, wie toll ich das Buch im großen und ganzen tatsächlich fand. Deswegen kommen wir jetzt mal zu den Charakteren, wo ich definitiv ein paar positive Sachen zu sagen habe (und am Ende auch endlich mal zum schwärmen kommen kann <3).
Im Allgemeinen habe ich zu sagen, dass ich die Charaktere im großen und ganzen ziemlich realistisch fand. Ich will hier keinen großen Roman draus machen, deswegen belassen wir es dabei jeden einzelnen abzuklappern. Lasst euch nur gesagt sein, dass Alice definitiv nicht wirklich so unsymphatisch ist, wie ich sie vielleicht dargestellt habe und mir die Roofer Gruppe an sich ziemlich das Herz erwähnt hat, weil man wirklich merkt wie sie alle füreinander da sind wie eine kleine Familie und definitiv nach dem "einer für alle" Prinzip leben. Sie hatten sogar kein Problem damit Alice sofort einzubeziehen und sich mit ihr anzufreunden als Nasti sie mitgebracht hat, obwohl Alice an sich ja sogar versucht von ihnen Abstand zu nehmen.

Den einzigen den ich nur mal kurz etwas näher erwähnen möchte ist Trasher, welcher mir etwas wie der Anführer von der ganzen Gruppe vorkam und den ich am Anfang eigentlich auch ziemlich mochte. Gerade eben weil es auch so Situationen gab wo er sprichwörtlich im "Hulk" Modus war und jede mögliche Person auf 180 angeschrien hat, nur seine Freundin nicht. Zu der hat er sich dann meist umgedreht und hat vollkommen ruhig versucht zu erklären, dass sie sich keine Sorgen um ihn machen muss und dass alles okay ist, was ich wirklich unglaublich toll fand. Das Problem bei ihm ist aber einfach, dass er später trotz allem schließlich etwas manipulierend ihr gegenüber wirkt; es ist zwar nichts großartig schlimmes, aber man merkt es trotzdem und an manchen Stellen habe ich echt die Augenbrauen zusammengezogen, weil mir sein Verhalten wirklich nicht gefallen hat. Das Gute ist allerdings, das nichts davon gutgeheißen oder romantisiert wird. Also nichts von wegen "Das ist wahre Liebe" und "Muss so" und so einen Schwachsinn.



Übrigens, habe ich eigentlich mal Doc erwähnt? Ich meine ich habe zwar gesagt, dass ich nur auf einen Charakter eingehe, aber tut mir leid, dass ich dieses Versprechen breche, denn Doc is SO UNGLAUBLICH TOLL! Definitiv, dicht gefolgt von Bee, mein Lieblingscharakter von dem ich noch so so so viel mehr lesen wollte! Ich weiß nicht ob es eventuell an der Brille lag, dass ich ihn so mochte (wahrscheinlich eher nicht (; ), aber jedes mal als er irgendwie erwähnt wurde, habe ich sofort angefangen wie ein Idiot zu grinsen und zu hoffen, dass zwischen ihm und Alice eventuell etwas passiert. Also long story short, Doc ist toll und ich hätte weitaus mehr von ihm gebraucht.



Um dann übrigens mal kurz zu dem Schreibstil zu kommen: Der ist allgemein recht schnell gestaltet, so dass man wirklich ziemlich fix durchkommt; der Prolog an sich ist jedoch noch einmal einen ticken schneller und in einer tollen Kameraperspektive geschrieben die einen auf jeden Fall weiterlesen und gut in das Buch hereinkommen lässt. Das einzige was ich nicht ganz verstehe ist, wie der Prolog mit dem Rest der Geschichte zusammenhängen soll; bzw. ob das überhaupt der Plan war. Habe mir extra nochmal die ersten paar Seiten durchgelesen um sicherzugehen, aber die Stelle ist wirklich ziemlich zusammenhangslos wie man am Ende des Buches merkt. Trotz allem nach meiner Meinung der bestgeschriebenste Teil des ganzen Buches der mich sofort gepackt hat und bei dem ich fast schon sicher war, dass mir der Rest auch gefallen würde.



Das Ende fand ich, ganz am Rande erwähnt, ziemlich in Ordnung. Zwar hätte ich es definitiv bevorzugt, dass das Buch an einer gewissen früheren Stelle geändet hätte, aber ich war trotzdem zufrieden. Allgemein würde ich sagen, dass das eher etwas damit zu tun hat ob man Sad oder Happy Endings bevorzugt, als mit irgendwas anderem.

Eine letzte kleine Sache die ich besprechen möchte, ist die Romantik in diesem Buch. Ich werde nicht sagen was genau jetzt passiert, allerdings war ich mir bis zu einem bestimmten Punkt fast sicher, dass Alice ein kleines (großes) bisschen in Nasti verknallt ist, weil das wirklich perfekt zu den Emotionen und Handlungen von ihr gepasst hätte und die beiden tatsächlich auch ein wenig Chemie hatte. Oder zumindest mehr Chemie, als zwischen ihr und der Person mit der Alice dann schlussendlich etwas angefangen hat. Das fand ich wirklich extrem schade, weil ich mich schon so darauf gefreut habe, dass dieses Buch einen lgbt Charakter hat, ohne es vorher groß an die Glocke zu hängen. Für meine Hoffnungen konnte die Autorin natürlich nichts direkt, allerdings hätte man auch das dann besser schreiben können. Denn wenn zwischen der Hauptperson und ihrer besten Freundin mehr Chemie besteht als zwischen ihr und dem eigentlichen Love Interest sollte man sich Gedanken über den eigenen Schreibstil machen. Der natürlich nicht schlecht ist, nur würde man dann solche Missverständnisse vermeiden können.

Schlussendlich gebe ich dem Buch dann 4 Sterne, da ich es wirklich wirklich sehr mochte. Ich weiß zwar nicht wie gut das rübergekommen ist, da ich auch einige negative Punkte hatte, allerdings ändern diese nichts an der Tatsache, dass ich Spaß am Lesen hatte und das Buch definitiv empfehlen würde, wenn man sich für Jugendbücher mit etwas leichtere Action interessiert. Ebenso hoffe ich, dass diese Rezension gut verständlich war, trotz der Länge und dem Durcheinander. Ich bin solche langen Reviews nicht gewohnt und muss in Zukunft definitiv dran arbeiten wie ich diese umsetze, aber ich hatte so viel zu sagen und konnte die meisten Sachen eben nicht weglassen.

  (0)
Tags: 4, contemporary, female protagonist, fiction, german, realistic fiction, review copy, young adult   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(148)

236 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

liebe, paris, freundschaft, frankreich, young adult

Anna and the French Kiss

Stephanie Perkins
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Usborne Publishing Ltd, 01.01.2014
ISBN 9781409579939
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

65 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 57 Rezensionen

familie, geheimnisse, ex-mann, famili, lügen

Kleine Lügen erhalten die Familie

Katia Weber
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 16.06.2017
ISBN 9783548288901
Genre: Romane

Rezension:

Im Tausch gegen eine ehrliche Meinung habe ich über Vorablesen ein freies Rezensionsexemplar erhalten.

In "Kleine Lügen erhalten die Familie" verfolgen wir im Grunde die Familie Vanassian und ebenso ein paar andere Gestalten, die mit ihnen zu tun haben. In erster Linie geht es jedoch um Franziska, die dreifache Mutter die absolut keine Ahnung davon hat, dass sie schon seit einiger Zeit für ihren Vater arbeitet, den sie eigentlich nie richtig kannte. Und während man sich in diesem Buch auf die Reise begibt zusammen mit Franzi die Geschichte dahinter zu erfahren - wieso und weshalb es überhaupt dazu kommen konnte -, wird schnell klar, dass dies nicht das einzige Geheimnis ist, das man versucht vor ihr zu verbergen. Und Schuld hinter alldem ist ganz voran ein ziemlich wertvolles Gemälde mit einer ganz eigenen Geschichte.

Wie bereits erwähnt geht es in diesem Roman um gleich mehrere Personen, auch wenn der Fokus anfangs offensichtlich sehr auf der Hauptprotagonistin liegt. Jeder bekommt, wenn auch nur für kurz, mal das Rampenlicht in diesem Buch; so wie es eben gerade in die Handlung passt. Das schließt kleine und vielleicht als nicht ganz so wichtig erachtete Charaktere mit ein. Katia Weber schafft es hier allerdings für jeden einzelnen einen etwas individuelleren und passenden Schreibstil zu haben, der die Person gut wiedergibt. So sind die Kapitel mit Franzis jüngster Tochter Jana zum Beispiel ziemlich kindlich gehalten und die ihres größeren Bruders Toni dafür etwas "jugendlicher", was dem ganzen eine gute Portion Abwechslung gibt.
Die Charaktere an sich finde ich übrigens recht realistisch gestaltet, da sie bei bestem Willen nicht perfekt sind und ich mir so ein kleinen Familienchaos auch durchaus in echt vorstellen kann. Zwar gibt es ab und zu Dialoge die man besser hätte schreiben können, aber das hat mich kaum gestört.

Zum Schreibstil allgemein lässt sich sagen, dass ich ihn ziemlich leicht und schnell zu lesen fand und ab und zu auch mal schmunzeln musste. Nach einem kleinen Anlauf kam ich auch gut in die Geschichte hinein. Das einzige was mich störte war, dass man ab und zu zu viele Details eingebaut hat die den Text weder verschönerte, noch wirklich wichtig waren. An einer Stelle wird zum Beispiel beschrieben wie sich eine Bekannte über den Tisch beugte und mit ihren Brüsten die darauf liegenen Sachen verschob, ohne, dass es wirklich Einfluss auf irgendetwas hatte. Das sind Dinge, die könnte man locker weglassen - oder zumindest durch schönere Formulierungen ersetzen.

Letztendlich gebe ich dem Roman 3,5 Sterne, da es für mich einfach eine leichte Sommerlektüre zum Entspannen ist. Für mehr Sterne hat mir einfach dieses packende Gefühl und ein "Wow" Effekt gefehlt; aber das habe ich jetzt eigentlich auch nicht wirklich von dem Buch erwartet und schlimm ist das auch nicht. Enttäuscht hat es mich im Endeffekt auf jeden Fall nicht.

  (2)
Tags: 3.5, contemporary, female protagonist, fiction, german, realistic fiction, review copy   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

new york, söldner, thriller, mercenary, mafia

Mercenary

Felix A. Münter
E-Buch Text: 186 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 13.04.2017
ISBN 9783959626033
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Im Tausch gegen eine ehrliche Meinung habe ich über lovelybooks ein freies Rezensionsexemplar erhalten.

In "Mercenary" verfolgen wir Carter; einen Söldner der eigentlich kein Problem damit hat sich die Hände schmutzig zu machen, ganz gleich, worum es denn geht. Das einzige das dafür stimmen muss ist der Preis. Natürlich nimmt er da den Auftrag eines wohlhabenden Herrn gerne an, der nur die unscheinbare Aufgabe stellt, zwei ihm entwendete Kisten wiederzubringen und sich anschließend um die Diebe zu kümmern. Tatsächlich merkt Carter dann aber schnell, dass dahinter weitaus mehr steckt als man ihn glauben lassen wollte und ohne wirklich etwas dagegen tun zu können, bringt er sich selber schließlich auch noch in Gefahr.

In das Buch kam ich wirklich sehr gut herein. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich superleicht und schnell lesen. Ich bin mir sicher, dass ich es locker innerhalb eines Tages geschafft hätte, wenn ich nicht mit so viel anderem beschäftigt gewesen wäre. Grund dafür ist unter anderem wohl auch einfach, dass es in diesem Buch nie wirklich langweilig wird. Die Action fängt direkt im zweiten Kapitel an und bis hin zum Ende passiert einfach immer irgendetwas. Das ist also definitiv ein Pluspunkt. Das einzige was mir dabei nicht gefallen hat, ist dass das ganze eben auch etwas zu leicht vorangegangen ist. Carter stößt auf seinem Weg wirklich auf kaum Widerstand, da die wenigsten es wagen ihm zu widersprechen oder gar Steine in den Weg zu legen. Ob das jetzt realistisch ist oder nicht, darüber kann man diskutieren, aber es hätte auf jeden Fall zum Lesevergnügen beigetragen.

Carter selber ist nach meiner Meinung ein ziemlich symphatischer Protagonist der für die Handlung passend gewählt wurde. Er ist zwar skrupellos aber dennoch ziemlich gelassen und erinnert mich auch wenig an Deadshot von Suicide Squad. Zwar habe ich mir an ein paar Stellen gedacht "Okay, das dürfte nach seiner jahrelangen Erfahrung in diesem Beruf so eigentlich nicht mehr passieren", aber wirklich ernsthaft gestört hat es nicht. Ganz am Ende musste ich wegen ihm sogar schmunzeln, weil die Art wie er gehandelt hat wirklich zu ihm gepasst hat. Und wenn wir jetzt auch schon beim Ende sind, dann muss ich sagen, dass es definitiv zumindest etwas anders war, als ich erwartet habe. Geflasht wurde ich zwar im Gegensatz zu vielen anderen nicht; allerdings könnte das auch daran liegen, dass das Ende mit etwas zuammenhängt, von dem ich nicht viel Ahnung habe und deswegen sogar kurz etwas nachgoogeln musste.

Letztendlich gebe ich dem Buch 3 Sterne, wenn auch ziemlich gute. Das liegt hauptsächlich daran, dass ich das Buch zwar mochte - es ist definitiv super für etwas schneller zwischendurch - allerdings definitiv das Gefühl habe, dass da noch etwas geht. Es hat viel Potenzial etwas größeres zu sein als es momentan ist und würde denke ich auch ein paar Seiten mehr vertragen, da es sich für mich angefühlt hat, als hätte man es so nebenbei zum alltäglichen Chaos geschrieben. Das ist aber gar nicht schlimm, da der Autor selber gesagt hat, dass es eigentlich eher ein Testroman war. Dank der guten Resonanz soll Carters Geschichte aber in Zukunft weitergführt werden und ich denke, dass die Chancen gut stehen, dass ich mir diese Teile dann auch noch einmal anschaue.

  (2)
Tags: 3, fiction, german, male protagonist, realistic fiction, review copy, thriller   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

105 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

fantasy, feen, london, liebe, romance

Heaven. Stadt der Feen

Christoph Marzi
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Arena, 02.01.2013
ISBN 9783401502212
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags: 4, fantasy, fave covers, fiction, german, male protagonist, romance, urban fantasy   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5.623)

8.445 Bibliotheken, 69 Leser, 23 Gruppen, 110 Rezensionen

fantasy, harry potter, magie, zauberei, hogwarts

Harry Potter und der Feuerkelch

Joanne K. Rowling ,
Flexibler Einband: 768 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 19.02.2008
ISBN 9783551354044
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: 3, fantasy, fictio, german, magic, male protagonist, urban fantasy, wrong expectations   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.487)

2.185 Bibliotheken, 20 Leser, 4 Gruppen, 173 Rezensionen

liebe, berlin, elyas, freundschaft, carina bartsch

Türkisgrüner Winter

Carina Bartsch , ,
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 25.01.2013
ISBN 9783499227912
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags: 3, contemporary, female protagonist, fiction, german, realistic fiction, romance   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

fictio, 2, plays, for school, male protagonist

Der Hauptmann von Köpenick

Wolfgang Dahms
Flexibler Einband: 170 Seiten
Erschienen bei Buchkontor Teltow, 01.07.2016
ISBN 9783981586534
Genre: Biografien

Rezension:


Unsere momentane Schullektuere - Fuer mich persoenlich war es wirklich gar nichts da mich dieses ganze Setting ueberhaupt nicht in den Bann gezogen hat. Vor allem hat es mich gestoert, dass es wie ein Art 'Drehbuch' geschrieben ist und dadurch fast nur aus Dialogen besteht. Auch mit dem Berliner Dialekt, mit dem das Buch geschrieben ist, hatte ich meine Probleme.


Die 'Charakterausarbeitung' fand ich dagegen wirklich gut. Vor allem am hat mit der liebe Herrn Voigt eine echte Gaensehaut bereitet (Haette ich das Ende vorher auch schon gekannt, haett' ich das Buch wahrscheinlich sogar gern gelesen, dem war aber nun mal nicht so).




Fazit: Fuer mich nichts und fuer Leute die sich fuer das Thema ebenfalls ueberhaupt nicht interessieren wahrscheinlich auch nichts. Wenn man solche Geschichten dagegen aber mag, und ueber die Textumsetzung und den Dialekt hinwegsehen kann, bestimmt ganz interessant.

  (1)
Tags: 2, fictio, for school, german, male protagonist, plays, realistic fiction   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.709)

2.866 Bibliotheken, 20 Leser, 6 Gruppen, 52 Rezensionen

fantasy, harry potter, magie, hogwarts, zauberer

Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Joanne K. Rowling ,
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 23.02.2007
ISBN 9783551354037
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags: 3, fantasy, fictio, germa, magic, male protagonist, urban fantasy, wrong expectations   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(122)

192 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 113 Rezensionen

krimi, duisburg, polizeiseelsorger, ruhrgebiet, mord

Glaube Liebe Tod

Peter Gallert , Jörg Reiter
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.05.2017
ISBN 9783548288918
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Im Tausch gegen eine ehrliche Meinung habe ich dieses Buch auf Vorablesen.de gewonnen.

In "Glaube Liebe Tod" von Peter Gallert und Jörg Reiter beginnen wir mit einer Szene auf der Duisburger Rheinbrücke wo sich ein Polizist namens Walter Keunert gerade hinunterstürzen möchte. Grund dafür soll sein, dass gegen ihn wegen Korruption ermittelt wird. Als Polizeipfarrer Martin Bauer dazu kommt, um den Mann davon abzuhalten etwas zu tun, was er später bereuen würde, springt er kurzerhand selber ins Wasser, in dem Glauben, der Polizist würde ihn schon retten und so etwas in nächster Zeit nicht mehr versuchen. Schon gar nicht nur wenige Stunden später. Von einem Hochhaus. Und dann auch noch mit Erfolg. Doch manchmal spielt das Leben nicht so wie man denkt. Das wiederum möchte der Seelsorger nicht einsehen und macht sich gegen jede Vernunft daran, in der Sache selber zu ermitteln und eine andere Lösung für den Fall zu finden. Unter anderem auch, um dem verzweifelten Sohn des Polizisten zu vergewissern, dass sein Vater ihn nicht einfach im Stich gelassen hat.

Wie man sich eventuell denken kann ist der Seelsorger, mit Namen Martin Bauer, hier unsere Hauptprotagonist. Dieser ist allerdings kein typischer konservativer Pfarrer wie man (oder zumindest ich) vielleicht meinen könnte. Tatsächlich ist er sogar ein ziemlich entspannter Typ der in seiner Freizeit boxt, in früheren Zeiten mal Grunge gehört hat und an einer Stelle sogar gesteht, dass selbst er manchmal nicht immer gläubig ist. Das führt wohl dazu, dass der Religionsaspekt in diesem Buch gar nicht so groß ist. Bauer hätte auch ganz gut ein normaler Polizist sein können und die Handlung wäre ähnlich verlaufen. Das ist für mich aber gar nicht schlimm, da ich mich für das Buch nicht deswegen interessiert habe. Allem in allem würde ich behaupten, dass Bauer sogar mein Lieblingscharakter ist, da er einfach wirklich symphatisch wirkt.
Ein anderer Charakter den wir allerdings auch verfolgen ist Tilo, Keunerts Sohn. Ein typischer, schnell gereizter Teenager der von der Tatsache, dass sein Vater sich umgebracht haben soll, am Boden zerstört ist und die Sache auch nicht einfach auf sich sitzen lassen will. Auch wenn er am Anfang des Buches etwas verzogen auf mich wirkte, begann ich wirklich ihn zu mögen. Nach meiner Meinung nach ein sehr gut geschriebener Charakter.
Die dritte Person ist Mariana, ein rumänisches Mädchen, dass mit der Hoffnung auf ein neues Leben nach Deutschland kommt, aber in die Arme eines Zuhälters fällt der sie dann schließlich zur Prostitution zwingt. Immer wieder kommen zwischendurch Einblendungen davon, wie es ihr ergeht, ohne jeglichen Anhaltspunkt, wie sie zur Geschichte steht. Das ganze klärt sich am Ende aber natürlich auf.

Kommen wir dann schließlich auch zum Schreibstil. Dieser ist im Grunde nichts besonderes, aber eigentlich leicht zu lesen. Ab und zu tauchten zwar Formulieren auf, die ich anders gewählt hätte, aber das war in Ordnung. Am meisten hat mich eher gestört, dass kaum Gefühle beschrieben wurden. Ich liebe es eine gute Atmosphäre in einem Buch zu haben und mit den Charakteren zusammen zu lachen oder zu weinen. Das wurde hier allerdings leider nicht wirklich gut umgesetzt. Vielleicht war das auch der Grund wieso ich diesen Roman am Ende dann so langweilig fand. Am Anfang war das sogar noch in Ordnung. Klar, es ist nicht viel passiert. Aber das war ja nur die Einleitung. Langweilig war es da trotzdem noch nicht. Dann ist es für ein paar Kapitel in die gewünschte Richtung gegangen und plötzlich hatte das Buch einfach überhaupt keine Spannung mehr. Es hatte zwar jedemenge Handlung, aber irgendwie hat die mich nicht wirklich interessiert. Es wurde schlichtweg langweilig für mich; egal ob gerade irgendjemand bedroht wurde oder mit einer Waffe herumgefuchtelt hat. Wenn dies nicht ein Rezensionsexemplar wäre, hätte ich es für einige Zeit mal beiseite gelegt um eine Pause zu bekommen, da ich wirklich nicht weiß ob das ganze an mir oder an dem Roman lag. Gegen Ende würde es zwar dann etwas besser, aber wirklich geflasht hat mich hier nichts. Handlungen konnte man teilweise vorhersehen, zumindest genug, um nicht überrascht zu sein.

Letztendlich gebe ich dem Buch 2,5 Sterne, da es hier nichts gab, das ich tatsächlich als "schlecht" bezeichnen würde. Es war eben nur langweilig; trotzdem mochte ich ein paar der Charaktere sehr gerne und die Art wie alles irgendwie am Ende zusammengehangen hat fand ich auch ganz nett. Ob ich dem zweiten Roman in der Reihe noch eine Chance gebe, weiß ich noch nicht.

  (3)
Tags: 2.5, fiction, german, male protagonist, realistic fiction, review copy, thriller   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

liebe, töten, gewalt, amerika, zukunft

The Hunger Games

Suzanne Collins
Fester Einband
Erschienen bei null, 01.01.2008
ISBN B0036IPYKE
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(729)

1.167 Bibliotheken, 18 Leser, 11 Gruppen, 100 Rezensionen

katzen, warrior cats, wald, clan, wildnis

Warrior Cats - In die Wildnis

Erin Hunter , ,
Flexibler Einband: 299 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 21.03.2017
ISBN 9783407742155
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: 4, animals, fantasy, fiction, german, male protagonist, urban fantasy   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

48 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

psychothriller, thriller, mord, musik, bonnie

Die Komplizin

Nicci French , Birgit Moosmüller
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.04.2012
ISBN 9783442477777
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Ich war mir am Anfang nicht sicher ob ich drei oder zwei Sterne vergeben soll, allerdings dachte ich mir dann, dass es auf keinen Fall mit manch anderen Buechern gleich zu setzen ist, die ebenfalls drei Sterne verdienen. Demnach habe ich hier 2 angegeben, obwohl ich mich schliesslich fuer 2,5 entschieden habe. Ausserdem ist dort ziemlich wenig 'Psycho' enthalten, dafuer, dass es ein 'Psycho'thriller sein soll. Das Ganze faengt ziemlich langweilig an. Spannung wird, wie ich finde, erst nach den ersten hundert Seiten aufgebaut. Davor wird einfach nur beschrieben wie eine Leiche weggeschafft wird. Als dann herauskam wer der Taeter ist und was seine Beweggruende sind, dachte ich mir nur so 'Aha. Das wars jetzt? Keine dramatische Geschichte oder sonst irgendetwas ?', aber das hat sich dann zum Glueck noch einmal geaendert, zumindest ein wenig. Trotzdem fand ich selbst das Ende zu Friede Freude Eierkuchen, irgendwie war es einfach nur zu, naja, einfach.
Und wenn wir schon einmal dabei sind finde ich es komisch, dass der Protagonistin am Anfang gleich drei Typen hinterher laufen. Irgendwie finde ich das in den meisten Faellen unrealistisch, aber vielleicht liegt es auch nur an mir.
( Ausserdem habe ich auch mitbekommen, dass das Autorenpaar schon weit bessere Thriller geschrieben hat. Deswegen werde ich wohl irgendwann noch einmal etwas von ihnen lesen. Nur nicht in naechster Zeit )


Fazit: Kann man lesen, muss man aber nicht.

  (1)
Tags: 2, female protagonist, fiction, german, realistic fiction, thriller   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.684)

2.812 Bibliotheken, 28 Leser, 6 Gruppen, 73 Rezensionen

harry potter, fantasy, magie, hogwarts, zauberer

Harry Potter und die Kammer des Schreckens

Joanne K. Rowling ,
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 23.02.2006
ISBN 9783551354020
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags: 4, fantasy, fiction, german, magic, male protagonist, urban fantasy   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.176)

5.543 Bibliotheken, 53 Leser, 12 Gruppen, 211 Rezensionen

harry potter, fantasy, hogwarts, magie, zauberer

Harry Potter und der Stein der Weisen

Joanne K. Rowling ,
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 23.01.2005
ISBN 9783551354013
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: 3, fantasy, fiction, german, magic, male protagonist, urban fantasy, wrong expectations   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7.930)

9.180 Bibliotheken, 39 Leser, 8 Gruppen, 214 Rezensionen

liebe, zeitreise, fantasy, zeitreisen, kerstin gier

Rubinrot

Kerstin Gier
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Arena, 03.01.2014
ISBN 9783401506005
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Ich wollte das Buch unbedingt lesen, weil wirklich jeder einzelne Person die ich kenne es mehr als nur liebt und habe mir (leider) direkt gleich den ganzen Schuber fuer vierzig Euro gekauft. Haette ich gewusst, wie sehr ich von dem Buch tatsaechlich enttaeuscht werde, haette ich die Reihe gar nicht erst angefangen. But whatever.


Um mal mit meinem Hauptproblem anzufangen: Die Charaktere sind nach meiner Meinung, und ich bin mir sicher ich bin da nicht die einzige, einfach alles andere als authentisch und um ehrlich zu sein, ging mir Gwendolyn mit ihrer - ich kann es nicht anders sagen - Bloedheit manchmal echt auf die Nerven. Das Maedchen ist 16, demnach in meinem Alter, und denkt und verhaelt sich wie eine zwoelfjaehrige. Selbst der Großteil meiner Freunde die leider selber noch zwei oder drei Jahre von der Reife her zurueckhaengen sind erwachsener als diese Person. Und das zieht sich leider mehr oder weniger ueber jeden einzelnen Charakter in diesem Buch, so dass ich wirklich niemanden richtig ernst nehmen konnte.
Ebenso stoert es mich, dass diese Wissenschaft ueber das Zeitreisen einfach total umgangen oder einfach nur viel zu simpel erklaert und dargestellt wird. Es kommt mir so vor, als wuerde der Schmetterlingseffekt in diesem Buch einfach gar nicht existieren und wird nur ab und an erwaehnt, in dem bitteren Versuch authentisch zu wirken. Wirklich sehr schade, da ich mich naemlich eigentlich Stunden ueber so etwas unterhalten kann.


Trotz allem finde ich die Grundidee wirklich genial und kann mir gut vorstellen, dass man daraus etwas wirklich wundervolles haette zaubern koennen, wenn man sich vielleicht ein wenig mehr Gedanken um die Umsetzung gemacht haette. Im Endeffekt habe ich deswegen - und weil das Buch mich an den nicht so nervigen Stellen dann doch noch unterhalten hat und man durch den fluessigen Schreibstil wirklich schnell durch kam - trotzdem noch drei Sterne gegeben. 
Da ich die anderen zwei Baende noch hier liegen habe, werde ich natuerlich auch noch diese lesen, auf der Hoffnung, dass die Reihe vielleicht doch noch zum Ende hin besser wird.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.111)

3.088 Bibliotheken, 35 Leser, 5 Gruppen, 306 Rezensionen

liebe, berlin, freundschaft, elyas, kirschroter sommer

Kirschroter Sommer

Carina Bartsch , ,
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 25.01.2013
ISBN 9783499227844
Genre: Liebesromane

Rezension:

Bisher ist es eins der besten Buecher, wenn nicht sogar das beste, die ich bislang gelesen habe (Weil ich ja auch noch nicht so viele gelesen habe .. *hust*). Natuerlich, die Charaktaere sind nicht besonders originell und ebenso gibt es bestimmt an jeder Ecke hundert Buecher die in etwa die gleiche Kerngeschichte haben, aber dafuer kann ich sagen, dass Carina Bartsch wusste wie man trotzdem etwas besonderes aus dieser Geschichte macht. 

Die Hauptharaktaere sind mir im Ganzen total symphatisch. Ich liebe diese schlagfertige Art von Emely und dieses arrogante Masche von Elyas. Ebenso gefaellt mir die kleine Liebesgeschichte von Alex.

Was mir jetzt nicht so gefiel, und was auch der Grund war wieso ich nur vier Sterne vergeben habe, war das Ende. Fuer mich hoert es einfach zu abrupt auf, so als sollte das Buch dort noch weitergehen doch letztendlich tut es das nicht. Natuerlich, es gibt einen zweiten Teil (Den ich definitiv auch lesen werde), aber trotzdem war das einfach ziemlich komisch.
Ebenso ging mir dieser 'Endkuss' auf die Nerven, weil ich den einfach sowas von unnoetig fand und die Charaktaere auch total komisch darauf reagiert haben. Doch wahrscheinlich sieht das mal wieder nur ich so.

Im Ganzen ist das Buch aber wirklich wundervoll und ich glaube, wenn man so tut, als wuerde der zweite Band noch zum ersten gehoeren, dann wuerde man definitiv zehn mal fuenf Sterne vergeben und immernoch das Gefuehl haben, es sei nicht genug (Auch wenn ich jetzt keine falschen Vermutungen aufstellen will, bevor ich den zweiten Teil gelesen habe).

  (0)
Tags: 4, contemporary, female protagonist, fiction, german, realistic fictio, romance   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

71 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

selbstmord, freundschaft, schule, suizid, parties

Thirteen Reasons Why

Jay Asher
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Penguin Books Ltd, 25.06.2009
ISBN 9780141328294
Genre: Jugendbuch

Rezension:

ACTUAL RATING: 3.5 

Okay, let's start off by saying that I wanted this book for a long long time already. It was actually one of the first ones that landed on my wishlist when I first started discovering the wonderful world of reading. Then I saw that they made a tv show out of it and I was (and still am) pumped for it; though I did not want to watch it until I read the book. So within a heartbeat I bought it on Amazon and started it as soon as it arrived, thinking that I would completely love it. However, that was not the case.

Don't get me wrong, it wasn't a bad book. I just didn't quite enjoy it as much as I hoped to. It didn't grab me and it left me pretty untouched and emotionless most of the time (the only exception was when I read the chapter with Clays tape; during those few minutes I actually cried because I felt so sorry for both of them, Hannah and Clay). Which - may I add - probably shouldn't be the case with a book about suicide. Though I'm not sure if that was actually the books fault or my own since I'm sometimes in a pretty .. moodless mood, if that makes sense. Still, I expected it to not be the case and this is the main reason I didn't give it four or even more stars.

That means though, that there were things that I actually did quite like. And that's how much of me and my life and my experiences I could actually see in this book. A lot of people said that the way suicide is potrayed in here is unrealistic and would never happen that way in real life but I gotta disagree because when I was at that point, I actually dealt with it in very similar way. And when I wrote my goodbye letters, they were build up similar to Hannah's tapes. Naming the people who did me wrong and pushed me into the hole I was in, and naming a few people I loved, trying to assure them that it wasn't ever their fault. Because not only did I hate myself, I also hated almost every other person I knew as well and wanted to bring them down with me. And even though I was so close to going through with it, I put a lot of sarcasm in them as well. Just like Hannah didn't lose her humor in those tapes. So no, it is not as unrealistic at all. Even if you didn't read about every single breakdown of hers or what exactly went through her mind. Because you gotta remember that the only things you got to read where those tapes. And they didn't contain the whole story. If it was me, I wouldn't have put everthing on them either.
When it comes to the people around Hannah, and their reactions and behaviour before and after her death, I gotta say that alright, I didn't find all of that extremely realistic myself. However, most of it, I did. So many characters in this book were similar to the people I knew in high school. I could make you a list with the people in the book and the people I knew and tell you exactly who is who. That scene with Clay and Marcus in front of Tyler's house was my favourite one because I just know that so many would have reacted exactly as Marcus did and deny it, acting as if they did absolutely nothing wrong and try to find the fault in the victim. And if I would have stood in front of him, I would have felt the same anger as Clay did. So yeah, I gotta give a hell lot of plus points for that because I could see all of that happen in real life. Even though it, unfortunately, wasn't quite enough to save the whole feeling of the book in general.

  (0)
Tags:  
 
27 Ergebnisse