Engel1974s Bibliothek

1.369 Bücher, 720 Rezensionen

Zu Engel1974s Profil
Filtern nach
1374 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

iny lorentz, historischer roman, roman, knaur verlag

Die Widerspenstige

Iny Lorentz
Fester Einband: 688 Seiten
Erschienen bei Knaur, 02.10.2017
ISBN 9783426663837
Genre: Historische Romane

Rezension:

Mit ihrem neuen Epos „Die Widerspenstige“ entführt uns das Autorenpaar Elmar und Iny Lorentz in die Zeit der Türkenkriege, im 17. Jahrhundert. Das Autorenpaar, vereint unter den Namen Iny Lorentz, steht seit vielen Jahren als Garantie für spannende Unterhaltung im historischen Genre. So haben sie bereits über 13 Millionen Bücher verkauft und auch zahlreiche Auszeichnungen erhalten.

Buchinfo:

In ihrem neuen Roman steht die Zeit der Türkenkriege im Mittelpunkt, eingebettet wurden dazu natürlich noch eine Liebesgeschichte und so einige Menschenschicksale. Nach dem Tod ihres Vaters werden die Zwillinge Karl und Johanna von ihrer Stiefmutter und ihrem Halbbruder um ihr Erbe gebracht. Das gefälschte Testament sieht für Johanna eine Ehe mit einem wesentlich älteren Mann und für Karl ein Leben im Kloster vor. Keine gute Perspektive für die Beiden, so beschließen sie ihr Elternhaus heimlich zu verlassen und Zuflucht bei polnischen Verwandten zu suchen. Da Johanna auf der Flucht erkannt werden könnte, verwandelt sie sich in Jan.

In Polen finden sie bei einem Cousin Unterschlupft, doch Johanna verpasst den perfekten Zeitpunkt ihr Geheimnis preis zu geben und beschließt ihre Tarnung weiterhin aufrecht zu erhalten. Gemeinsam mit ihrem Bruder wird sie zum „Kämpfer“ ausgebildet und erreicht sogar viel Ansehen unter den Männern der Truppe ihres Cousins. Dabei ahnt sie nicht, dass dieser von Anfang an über ihre wahre Identität Bescheid weiß.

Als ein Befehl des Königs die Truppe ereilt und sie aufgefordert werden sich dem Heer des Königs anzuschließen ist es für Johanna fast zu spät ihr Geheimnis zu offenbaren.

Meinung:

Wie immer ist auch dieser Roman des Autorenduos hervorragend recherchiert, wobei man merkt dass sehr viel Liebe und Aufmerksamkeit auch auf die kleinsten Details gelegt wurde. Der Roman ist wie jeder andere aus der Hand der Autoren mit einer sehr geballten Handlung und einem angenehmen Schreibstil ausgestattet, so dass eine gute Unterhaltung gewährleistet ist.

Was mir nicht so gefallen hat ist die Ähnlichkeit mit vielen seiner Vorgänger, da wird jemand um sein Erbe gebracht, begibt sich auf die Flucht und muss sich als Junge verkleiden, viele werden jetzt schon beipflichten all das hatten wir schon mal und nicht nur einmal, da hätte ich mir dann doch mehr Einfallsreichtum der Autoren gewünscht.

Einen weiteren Kritikpunkt muss ich dieses Mal leider der Namenswahl bei den Protagonisten aussprechen. Wir befinden uns zwar in polnischem Gebiet und es liegt auch auf der Hand das hier polnische Namen verwendet werden, doch die hier gewählten sind nicht immer leicht auszusprechen. So stolpert man beim Lesen immer wieder über diese Namen, was den Lesefluss doch etwas einschränkt.

Da die Autoren es trotz meiner Kritikpunkte geschafft haben für mich die Zeit der Türkenkriege lebendig werden zu lassen, ich mit den Protagonisten mit fiebern konnte und der Roman mich gut unterhalten vergebe ich diesem Roman dennoch 4 Sterne.

Fazit: wieder einmal schafft es das Autorenpaar Geschichte lebendig werden zu lassen, die Hintergrundgeschichte ähnelt dabei leider vielen anderen Romanen der Autoren

  (0)
Tags: historischer roman, iny lorentz, knaur verlag   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

230 Bibliotheken, 38 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

thriller, dan brown, spanien, barcelona, sagrada familia

Origin

Dan Brown
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 04.10.2017
ISBN 9783431039993
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Die Wege zur Erlösung sind zahlreich.

Verzeihen ist nicht der Einzige.“

Nach „Illuminati“, „Sakrileg“, „Das verlorene Symbol“ und „Inferno“ kommen Dan Brown Fans mit „Origin“ wieder voll auf ihre Kosten. Endlich gibt es eine Fortsetzung der Thrillerbestsellerserie um den etwas eigenwilligen und dennoch sympathischen Symbolforscher Robert Langdon.

Um was geht es?

Edmond Kirsch, ehemaliger Student von Professor Langdom und heute gefragter Zukunftsforscher und Milliardär lässt seinem alten „Lehrmeister“ eine Einladung zu einem Event zukommen. Bei diesem will Krisch seine „bahnbrechende Entdeckung“ offenbaren, eine Entdeckung, die Relevanz für Millionen von Gläubigen auf der ganzen Welt haben könnte und Gegner auf den Plan ruft, denen jedes Mittel recht ist, die Bekanntmachung zu verhindern.

Edmond Kirsch soll das Ende des Events nicht mehr erleben, er wird bei laufender Präsentation erschossen, noch ehe er das Geheimnis lüften konnte. Robert Langdom versucht nun unter Einsatz seines Lebens das Werk Kirsch zu retten und der Öffentlichkeit zu gänglich zu machen, kein leichtes Unterfangen.

Meinung:

Dieser Thriller ist anders, als seine Vorgänger, aber deshalb nicht schlechter. Hier steh dieses Mal nicht die Jagd nach mysteriösen, religiösen Symbolen im Vordergrund, dieses Mal geht es um Wissenschaft und Technik und den Fragen, die sich wohl schon jeder von uns gestellt hat „woher kommen wir?“, „wohin gehen wir?“.

Und auch wenn diese Thematik für Fans von Robert Langdom neu ist, ist sie für den Autoren nichts Neues, das Zusammenspiel von Wissenschaft und Technik gemischt mit einer Verschwörung gab es schon in anderen Thrillern von ihm. Dan Brown wäre aber nicht Dan Brown, wenn es in seiner Thrillerserie keine geistlichen Gegenspieler geben würde und die sind hier vorhanden.

Was also erwartet den Leser in diesem Thriller? Wie bereits erwähnt werden seine Erwartungen dieses Mal sicherlich in eine ganz andere Richtung gelenkt, man wird dabei mit einem Thema konfrontiert, das durchaus sehr realistisch ist. Die Suche nach der Wahrheit wird wie immer versucht von einer Vielzahl Potentieller Gegenspieler zu verhindern. Erst zum Ende erfährt der Leser die sehr verblüffende, dennoch nachvollziehbare Auflösung. Bei diesem Thriller erwarte euch also wieder Spannung pur, verpackt mit so einigen Überraschungen.

Mich konnte Dan Brown mit seinem neusten Thriller wieder auf ganzer Linie überzeugen. Als ich das Buch bekam, wollte ich eigentlich nur einmal kurz reinlesen, das kurz endete dann nach einigen Stunden, ich konnte einfach nicht aufhören und musste unbedingt wissen wie es weitergeht.

Dabei wird es auch nicht langweilig dem Protagonisten bei seiner Suche nach der Wahrheit zu begleiten. Mit Robert Langdom hat der Autor einen Charakter geschaffen, der zwar nicht viel Persönlichkeit, wie Charaktereigenschaften verrät, der allerdings so realistisch und einnehmend wirkt, das man noch etliche Fortsetzung von ihm lesen könnte. So hoffe ich, dass der Autor auch hier wieder ansetzen wird.

Fazit: anders als Sonst, aber nicht schlechter, im Gegenteil die Thematik ist so realistisch, das sie durchaus schon Realität sein könnte

  (1)
Tags: dan brown, lübbe verlag, thriller, thrillerserie   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

heyne verlag, lebensmittelkampf, genbombe, gvo (gentechnisch veränderte organismen), bauer

Genbombe

Caitlin Shetterly , Anne Emmert , Fabienne Pfeiffer
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.07.2017
ISBN 9783453604285
Genre: Sachbücher

Rezension:

Mit ihrem Sachbuch „Genbombe“ zeigt die Autorin Caitlin Shetterly auf erschreckende Weise auf, wie sich genmanipulierte Lebensmittel unbemerkt in unser Essen schleichen.

Autoren- / Buchinfo:

Caitlin Shetterly ist Autorin mehrerer Sachbücher und schreibt regelmäßig Artikel für die amerikanische Elle und The New York Times Magazin. Jahrelang litt sie an Übelkeit, extremer Müdigkeit, Hautausschlag und starken Schmerzen. Nach langem Leidensweg bekam sie endlich eine Diagnose, allergisch auf genmaipulierten Mais.

In ihrem Sachbuch „Genbombe“ erzählt sie ihre persönliche Geschichte, deckt viele unbekannte Fakten auf und berichtet vom größten Lebensmittelkampf unserer Zeit. Einem Kampf, der gerade erst begonnen hat.

Meinung:

Sehr gut recherchiert zeigt uns die Autorin die erschreckende Wahrheit, darüber wie weit unser Essen, aber auch die Lebensmittelverpackungen, selbst Windeln, Medikamente, und Zahnpasta, ja auch Bioprodukte von genmanipulierten Substanzen umwandert sind. Stellenweise liest sich ihr Buch daher auch schon wie ein Thriller, nur leider das die Fakten reine Realität sind. Selbst ihre persönliche Geschichte und ihr Kampf sind nicht nur bewegend zu lesen, sondern äußerst interessant.

Nur leider ist all dieses, wie ein Tropfen auf einen heißen Stein und es wird schwer werden gegen große Konzerne, Macht, Geldgier und Gleichgültigkeit vieler Menschen anzukommen. So ist das Lesen des Buches zwar interessant, jedoch ist man am Ende sehr verunsichert und weiß nicht wohin mit seinem nun erworbenen Wissen. Alle Lebensmittel meiden und auf Bio umsteigen, wo selbst diese schon genmanipuliert sind ist schlecht. Schön wäre wenn uns dazu die Autorin am Ende ihrer Ausführungen ein Weg aufgezeigt hätte.

Fazit: sehr persönlich geschrieben, gut recherchierte, bewegende aber auch sehr beunruhigende Lektüre

  (1)
Tags: caitlin shetterly, heyne verlag, sachbuch   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

43 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 19 Rezensionen

thriller, derek meister, nordsee, band 3, serie

Blutebbe

Derek Meister
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.06.2017
ISBN 9783734104787
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nach der „Jungfrauenmacher“ und „Die Sandwitwe“ gibt es mit „Blutebbe“ nun den 3. Thriller aus der Serie um das Ermittlerpaar Helen und Knut. Geschrieben wurde sie von Derek Meister.

Um was geht es?

Auf einem Geisterschiff im Watt werden die grausam zugerichteten Leichen zweier Frauen gefunden. Das mysteriöse daran, ihnen fehlen die Lungen und der Mörder hat eine seltsame Rune hinterlassen. Erste Parallelen führen Knut und Helen zu einem Todesfall, der schon mehrere Jahre zurückliegt. Stellt sich nun die Frage, ob es sich um einen Trittbrettfahrer oder selbigen Mörder handelt. Doch ehe die Beiden, die schaurige Wahrheit herausfinden, werden sie selbst zu Gejagten. Ein Ex-Häftling und Mafiaboss, den Helen einst ins Gefängnis gebracht hat, sinnt auf Rache.

Meinung:

Bereits die beiden Vorbände haben ein Gänsehautfeeling bei mir hervorgerufen und auch mit diesem Band hat es der Autor abermals geschafft. Die Handlung geht in stetigen Schritten voran und hält einige Überraschungen bereit. Zum Ende hin überschlagen sich sogar die Ereignisse, da hätte ich mir dann doch etwas mehr „Luft zum atmen“ gewünscht.

Habe ich in den Vorbänden noch die recht farblos wirkenden Protagonisten sowie die Abhängigkeit des Kommissars Knut von seinem Vater bemängelt, haben sie in diesem Band endlich Farbe und ein Gesicht bekommen. Endlich kann man sich in Knut und Helen hineinversetzten und sogar mit ihnen mitfühlen.

Der Schreibstil ist gewohnt angenehm, gut, schnell und flüssig zu lesen. Mein einziger Kritikpunkt ist hier, wie bereits oben erwähnt das rasante Ende, da habe ich mich dann doch etwas erschlagen gefühlt.

Fazit: spannende Handlung mit Gänsehautfealing

  (1)
Tags: band 3, blanvalet, derek meister, serie, thriller   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

fabeln, märchen, burma, reisen, jan-philipp sendker

Das Geheimnis des alten Mönches

Jan-Philipp Sendker
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Blessing, 11.09.2017
ISBN 9783896675811
Genre: Sonstiges

Rezension:

In seinem Buch „Das Geheimnis des alten Mönches“ bringt uns der Autor Jan-Philipp Sendker „Märchen und Fabeln aus Burma“ nahe. Es sind Jahrhundert alte Geschichten, die von Gier und Bescheidenheit, von Großmut und Rache aber auch von Liebe und Verlust erzählen. Insgesamt gibt es in diesem Buch 54 davon.

Manche, wie z.B. „Bruder und Schwester“ und „Der Fischer und seine Frau“ ähneln unseren deutschen Märchen, andre wiederum erinnern an bekannte Märchen, nur das hier Igel, Esel und Gänse durch andere Tiere wie Krokodile, Elefanten, Tiger und Affen ersetzt wurden. In vielen Geschichten spielen aber auch Mönchen und das Klosterleben eine Rolle, sehr oft geht es auch um das Thema Wiedergeburt.

Meinung:

Geschichten und Märchen entführen in eine ferne, fremde Welt und faszinieren nicht nur Kinder. Man kann eigentlich sagen, für Märchen ist man nie zu alt. In seinem Buch bietet der Autor ein buntes Potpourri an. Viele Geschichten davon machen nachdenklich, einige bewegen, manche wirken recht fremd und irgendwie skurril, einige irritieren auch auf den ersten Schein, aber eines haben sie alle gemeinsam, sie berühren das Herz des Lesers.

Wunderschön ist hier auch die Aufmachung des Sammelbandes, eine Hardcoverausgabe versehen mit einem Lesebändchen und dazu das in Rot- und Gold-Tönen gehaltene Cover wirkt doch recht edel.

So wie der Autor in seinem Vorwort schreibt ist das Lesen seines Buches wie eine Reise, eine Reise in eine andere, zuweilen fremd anmutende und dann auch wieder vertraute Welt und ich muss sagen, genauso habe ich mich auch beim Lesen gefühlt. Es war wie in eine andere Welt, mit einer anderen Kultur und Religion einzutauchen und dennoch wirkte im Endeffekt irgendwie alles vertraut.

Mich haben diese Geschichten sehr berührt und ich fand es wieder einmal faszinierend eine Reise in eine fremde und dennoch vertraute Welt zu unternehmen.

Fazit: wunderschöne Märchen und Fabeln, die eines gemeinsam haben, sie berühren das  Herz des Lesers

  (1)
Tags: blessing verlag, fabeln, jan-philipp sendker, märchen   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

52 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

thriller, norwegen, monströse versuche, blanvalet verlag, wandert

Der Hirte

Ingar Johnsrud , Daniela Stilzebach
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 26.06.2017
ISBN 9783764505875
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Der Hirte“ ist der Auftakt einer Thrillertrilogie und gelichzeitig das Debüt des norwegischen Autors Ingar Johnsrud.

Um was geht es?

Auf dem Sitz der christlichen Sekte „Gottes Licht“ wurden fünf Männer ermordet. Das Gelände des Fundortes erinnert die Kommissare an einen Hochsicherheitstrakt und im Keller befindet sich ein mysteriöses Labor, dessen Zweck sie sich nicht erklären können. Von den restlichen Mitgliedern der Sekte fehlt ebenfalls jede Spur, darunter die Tochter der Politikerin Kari Lise Wetre.

Auf den ersten Blick deutet alles auf eine Fehde hin, doch weitere Ermittlungen führen die Hauptkommissare Beier und Iqbal in eine ganz andere Richtung.

Meinung:

Der Thriller wird als sehr vielversprechend deklariert und eroberte in Norwegen schnell die Bestsellerliste. Da stellt man als Leser natürlich jede Menge Anforderungen an solch ein Buch. Doch was sich mir dann bot, war im wahrsten Sinne des Wortes „Haarsträubend“. Der Autor wartet mit zu vielen Personen und zu vielen Handlungsgeschehen auf, was sehr schnell in einem Wirrwarr endet. Ebenfalls ist der Szenenwechsel sehr abrupt und oft.

Der Schreibstil ist ebenfalls gewöhnungsbedürftig, ein flüssiges Lesen war hier nicht gegeben, im Gegenteil für mich war es schwer dran zu bleiben, immer wieder müsste ich Stellen mehrmals lesen um überhaupt etwas zu verstehen.

Die Protagonisten wirken schon allein durch den Schreibstil recht farblos, insgesamt wirken sehr grau und es fällt sehr schwer sich in sie hineinzuversetzen.

Manchmal ist weniger mehr, hier hat der Autor einfach zu viel gewollt, so wäre der Thriller sicherlich lesenswert gewesen, wenn er sich auf eine bzw. nur wenige Themengebiete konzentriert und dazu noch ein paar überraschende Wendungen eingebaut hätte.

Fazit: sehr überladene, zum Teil verwirrende Handlung

  (0)
Tags: blanvalet verlag, ingar johnsrud, thriller   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

ars edition verlag, beschäftigungsset

Kratzzauber Blumentraum


Flexibler Einband: 28 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 25.07.2017
ISBN 9783845823638
Genre: Sonstiges

Rezension:

Einzigartige Lesezeichen, Postkarten, Blumenbilder uvm. kannst du mit dem Set „Kratzzauber Blumentraum“ aus dem Verlag ars Edition schnell und einfach selber herstellen.

Inhalt des Sets:

10 Vorlagen, Anleitungsheft mit Bastelideen, 1 Kratzstift

Meinung:

Dieses Set bietet einen „magischen“ Beschäftigungsspaß, nicht nur für Erwachsene. Mit dem beigelegten Kratzstift (leider ist nur einer in der Verpackung) werden die jeweiligen Blumenmotive freigekratzt. Einen tollen Überraschungseffekt bieten dabei dann die farbenfrohen Hintergründe, die dabei erscheinen.

Meine Kinder waren regelrecht fasziniert von diesem Set, aber nicht nur sie, auch unsere Oma und ich muss eingestehen auch ich, hatten Freude daran diese tollen Blumenkunstwerke entstehen zu lassen. Ganz emsig waren meine Beiden Mäuse und auch unsere Oma am Werk und hätten hier stundenlang weiter kratzen können.  Auch für mich selber war es entspannend, vor allem zu beobachten, wie schnell Ruhe und Erholung einkehren kann.

Sehr schön finden wir, dass man aus den dabei entstandenen Bildern Dinge wie Lesezeichen, Namensschilder, Glückwunschkarten und Geschenkeanhänger basteln  kann. Hier ist der Fantasie keine Grenze gesetzt.

Fazit: regelrecht „magischer“ Beschäftigungsspaß nicht nur für Erwachsene

  (0)
Tags: ars edition verlag, beschäftigungsset   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

46 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 35 Rezensionen

glück, ratgeber, sachbuch, mosaik verlag, zufriedenhei

Die Entdeckung des Glücks

Isabell Prophet
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Mosaik , 11.09.2017
ISBN 9783442393237
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das man auch glücklich im Job sein kann. Ihnen ihn gleich an den Nagel zu hängen, davon „versucht“ die Autorin Isabell Prophet in ihrem Ratgeber „Die Entdeckung des Glücks“ zu schreiben.

Aufbau des Buches:

Das Buch ist in insgesamt 3 Hauptthemen mit jeweiligen Unterthemen gegliedert

Teil 1: Wie wir unser Glück verhindern

Teil 2: Wo wir unser Glück finden

Teil 3: Was wir für unser Glück tun können

Die ersten beiden Themen sind dabei Theorieorientiert und im letzten geht es dann um die Praxis.

Meinung:

Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Büchern zu diesem Thema auf dem Buchmarkt, wovon auch ich schon so einige gelesen haben. So muss ich hier leider sagen, wartet die Autorin mit nichts Neuem auf, im Gegenteil die ersten beiden Teile wirken eher so, als würden sie irgendwo zusammengetragen oder abgeschrieben.

Es wird hier mit viel Theorie und Studien aus der Forschung aufgewartet und erst im letzten Teil gibt die Autorin Tipps, allerdings sehen diese so aus, als würden sie gezielt auf die Berufsgruppe der „Büromenschen“ angedacht sein bzw. entwickelt wurden.

Für mich ist dieses Buch einfach zu theorielastig und somit wenig hilfreich, denn ist man realistisch, wenn ich im Job ein Problem habe möchte ich es lösen und mich nicht noch stundenlang mit Theoriekram auseinandersetzten. Eine schnelle und effektive Hilfe bekommt man mit diesem Ratgeber leider nicht, da können auch nicht der locker, leichte Schreibstil und die zahlreichen angeführten Beispiele aus dem Erfahrungsschatz der Autorin und ihrem persönlichen Umfeld weiterhelfen.

Fazit: nichts Neues, sehr theorielastig, bei einem wirklichen Problem nicht hilfreich

  (0)
Tags: isabell prophe, mosaik verlag, ratgeber   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

ars edition verlag, kreativtagebuch

365 genial-kreative Tage


Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 17.08.2017
ISBN 9783845821986
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Garantiert keine Langeweile mehr werdet ihr mit dem Mitmachbuch „365 Genial kreative Tage“ aus dem Verlag ars Edition haben. In diesem Tagebuch darf nämlich gekritzelt, gekrakelt und seinen Ideen freien Lauf gelassen werden. Insgesamt gibt es wie der Titel bereits verrät 365 Ideen, mal zum nachdenken, mal zum kreativ sein. So u.a. „zeichne das leckerste Frühstück, das du dir vorstellen kannst!“, „schreibe Fragen auf, die du heute gern gestellt hättest!“, „Schreibe alles auf, was dich heute geärgert hat!“ oder „Erstelle eine Merkliste für alle wirklich wichtigen Dinge!“.

Meinung:

Die Idee eines „Kreativtagebuches“ finde ich super. Sich für einige Momente Zeit nur für sich allein zu nehmen, vom Alltag abzuschalten, mit diesem Buch ist all dies möglich. Die Ideenvielfalt ist dazu enorm, manchmal nachdenklich, manchmal kreativ und manchmal sogar witzig.

Der einzige Kritikpunkt ist der für die „Aufgaben“ vorgesehen Platz, der manchmal doch recht begrenzt ist. Hier wären ein paar zusätzliche Seiten schon schön gewesen.

Fazit: ein Mitmachbuch, bei dem garantiert keine Langeweile aufkommt

  (3)
Tags: ars edition verlag, kreativtagebuch   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

wilhelm nünnerich, kinderhörspie, ab 5 jahren

Die Unsinkbaren Drei - Die unglaublichen Abenteuer der besten Piraten der Welt

Wilhelm Nünnerich , Thomas Dähne , Klaus Schweizer , Peter Justen
Audio CD
Erschienen bei cbj audio, 10.07.2017
ISBN 9783837138924
Genre: Kinderbuch

Rezension:

„Die unsinkbaren Drei2 lädt euch mit „die unglaublichen Abenteuer der besten Piraten der Welt“ zu einem spannenden Hörspiel ein. Ausgedacht hat sich die Geschichte Wilhelm Nünnerich.

Hörbuchinfo:

Inhalt: 1 CD

Spielzeit: ca. 53 Minuten

Alter: ab 5 Jahren

Leser: Klaus Schweizer, Peter Justen, Uwe Schareck

Inhalt:

Wegen Meuterei musste Piratenkapitän Flitzschauge seine Mannschaft entlassen, als wenn dies nicht schon Grund genug zum Ärger ist, wird sein Schiff doch glatt zweimal gerammt. Einmal von einem dünnen und einmal von einem dicken Kerl. Beide sind schon sonderbare Gestalten und machen den Kapitän neugierig. So entschließt er sich beide an Bord zu nehmen. Gemeinsam rutschen zu von einem Abenteuer ins Nächste und ich kann sagen diese sind schon ganz schön verrückt.

Meinung:

Kinder, allen voran natürlich Jungs leiben Piratengeschichten, dich diese hier war schon, so wie der Titel bereits klingt „unglaublich“, unglaublich verirrend. Immer wieder haben meine Kinder nachgefragt um was es gerade ging und welcher Charakter das gerade war.

Insgesamt fand auch ich das Hörspiel sehr fantasielastig, zu viel für Kinder der Altersgruppe. Zudem war es irritierend da es manchmal so klang als würden die Drei Sprecher gleichzeitig sprechen. So herrschte stellenweise ein richtiges Durcheinander.

Meine Kinder fanden das Hörbuch nicht ansprechend, vielleicht wären wir hier mit der Printfassung besser bedient gewesen.

Fazit: „unglaublich“, verwirrende Abenteuer, sehr fantasielastig

  (3)
Tags: ab 5 jahren, kinderhörspie, wilhelm nünnerich   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

clive cussler, dirk cussler, blanvalet verlag, thriller

Geheimakte Odessa

Clive Cussler , Dirk Cussler , Michael Kubiak
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 28.08.2017
ISBN 9783764506155
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Geheimakte Odessa“ von Clive und Dirk Cussler ist ein weiterer Roman um den Ermittler Dirk Pitt. Dieses Mal sind er und sein Freund auf der Suche eines im achtzehnten Jahrhundert gesunkenen osmanischen Schiffes, im Schwarzen Meer. Da empfangen sie einen Notruf, dieser stammt vom Massengutfrachter Crimean Star. Als sie dort ankommen stehen sie vor einem Rätzel, der Frachter ist unbeschädigt und steuerlos, bis auf einen einzigen Mann sind alle Mitglieder der Mannschaft tot. Ihre Leichname allerdings äußerlich unversehrt.

Als die Beiden der Ursache auf den Grund gehen stoßen sie auf eine im Rumpf versteckte Sprengladung. Als diese detoniert können sich Beide noch im letzten Moment retten. Bei weiteren Nachforschungen nach der Ursache der Todesfälle stoßen sie auf einen Zusammenhang mit Schmugglern von radioaktivem Material, einem brillanten Entwickler von Kampfdrohen und ukrainischen Rebellen. Diese Kombination stellt sich als größte Bedrohung dar, der Dirk Pitt jemals gegenüberstand.

Meinung:

Dies ist mein erster Roman aus der Dirk Pitt Reihe, was aber kein Problem darstellen sollte, da jeder Band in sich abgeschlossen ist. Der Schreibstil des Autorenduos ist allerdings sehr schwerfällig. Der Einstieg sehr zäh und langatmig, eine gehörige Portion Durchhaltevermögen ist hier gefragt. Zum Ende hin wurde es dann doch noch spannend.

Der Protagonist wird von vielen Rezensenten als „Held“ dargestellt, als etwas ganz Besonders, mang sein das dies vielleicht in den Vorbänder der Fall war, aber hier kann ich eigentlich nur sagen, das er nicht mehr und nicht weniger ist als ein ganz „normaler“ Ermittler.

Insgesamt ist es ein Roman mit Ecken und Kanten. Interessant fand ich dabei, dass viele Hintergrundbegebenheiten der Realität entnommen wurden. Gestört hat mich am meisten der weitausholende, nicht gerade am Wesentlichen orientierte, scherfällige Schreibstil, der meinen Lesegenuss enorm minderte.

Fazit: langatmiger Einstieg, schwerfälliger, gewöhnungsbedürftiger Schreibstil, für mich nicht gerade ein Lesegenuss

  (4)
Tags: blanvalet verlag, clive cussler, dirk cussler, thriller   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

154 Bibliotheken, 20 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

historischer roman, paris, kingsbridge, london, sevilla

Das Fundament der Ewigkeit

Ken Follett , Dietmar Schmidt , Rainer Schumacher , Markus Weber
Fester Einband: 1.200 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 12.09.2017
ISBN 9783785726006
Genre: Historische Romane

Rezension:

„Die Geschichte wird meist von denen diktiert, die Macht besitzen ... mich hat aber immer schon der Gedanke fasziniert, wie der normale Durchschnittsbürger historische Entwicklungen erlebt, wie sehr Menschen ohne große Aussichten auf Ruhm und Karriere Teil geschichtlicher Prozesse werden können.“ (Zitat Ken Follett)

So lässt uns der Autor Ken Follett in seinem historischen Roman „Das Fundament der Ewigkeit“ am Leben ganz normaler Menschen teilhaben, die dennoch den „Lauf der Welt“ mitbestimmt haben.

Autoreninfo:

Der Autor wurde 1949 in Cardiff, Wales geboren und hat bisher 25 Romane veröffentlich, wovon 9 verfilmt wurden. Heute gehört er zu den erfolgreichsten Bestsellerautoren der Welt.

Buchinhalt:

„Das Fundament  der Ewigkeit“ ist der dritte historische Roman mit dem der Autor seine Leser ins 16. Jahrhundert und die fiktive Ortschaft Kingsbridge entführt. Es geht um die Krönung Maria Stuart und derren Machtablösung durch Elisabeth die I. Es geht aber auch um Glaubenskämpfe zwischen Katholiken und Protestanten, es geht um Liebe und starke Frauen. Allen voran Margery, die streng katholisch erzogen wurde und von ihren Eltern gezwungen wird ihre große Liebe zu vergessen und einen anderen Mann zu heiraten. Es geht um Sylvie, eine protestantische Französin, die sich in den falschen Mann verliebt und durch ihn viel Elend und Verrat erfahren muss. Dieser hat ihren Vater auf den Gewissen und sie um Hab und Gut gebracht. Beide Frauen sind nicht nur mutig, sondern riskieren für ihren Glauben, ihr Leben zu verlieren, wenn man sie bei ihrem Tun erwischen würde.

Im Roman geht es aber auch um Missgunst und Neid. So geht es u. a. um die Familie Willard, die durch Lug und Betrug der Familie Fitzgerald um ihr Vermögen gebracht wird.

Meinung:

Wenn man am Ende der Lektüre das Buch zuklappt und traurig ist, das es schon zu Ende ist, hat der Autor alles Richtig gemacht. So ging es mir nach der Lektüre, aber nun erst einmal der Reihe nach.

Auf über 1.150 Seiten hat der Autor einen sehr bildgewaltigen, spannendne aber auch informativen und sehr gut recherchierten Roman geschrieben, bei dem das Schicksal vieler Menschen im Vordergrund steht. Und da gibt es sehr viel, die hier erzählt werden, aber auf Grund ihrer familiären Verflechtungen dennoch zusammengehören.

Zuerst war ich erschrocken über diesen Erzählstil des Autoren und hatte Bedenken irgendwann den Faden zu verlieren. Diese wurden jedoch sehr schnell ausgeräumt, wobei mich der Autor positiv überrascht hat. Er hat es hervorragend verstanden aus der Vielzahl der Protagonisten eine spannende Erzählung zu machen, die mich von der ersten Seite an gefesselt, bewegt und mitgenommen hat. Jeder einzelne Protagonist war dabei so gut beschrieben, dass ich gebahnt der Handlung folgte und wissen musste, wie es mit ihm / ihr weitergeht.

Sehr schön würde im Handlungsverlauf der Glaubenskrieg zwischen Katholiken und Protestanten, mit all seinen Facetten beschrieben. Beim Lesen war es fast so, als hätte der Autor diese Epoche selbst erlebt und schreibt aus eigener Erfahrung.

Der Schreibstil ist perfekt für solch eine gewaltige Handlung, er orientiert sich zwar am Wesentlichen, ist dafür allerdings sehr bildlich, so dass man sich Sezen für Szene sehr gut vorstellen kann. Ebenfalls wurde an ein Personenregister zu Anfang des Romans und im Anhang an ein Register mit historischen Fakten gedacht, die dem Gesamtwerk einen schönen und passenden Rahmen geben.

Dies war mein erster Roman des Autoren und ich muss zugeben schon auf Grund der Seitenanzahl war ich skeptisch, doch schnell konnte der Autor mich überzeugen und ich war so gebannt, das ich gar nicht mehr aufhören könnte zu lesen, Seite für Seite flog ich förmlich durch den Roman und hätte noch mehr lesen können. Am Ende war ich dann schon etwas traurig das der Roman schon zu Ende war. So war dies zwar mein erster Roman aus der Feder des Autoren aber sicherlich nicht der letzte, den ich von ihm lesen werde.

Fazit: bildgewaltiger historischer Roman, der den Leser überrascht und ihm die damalige Zeit hervorragend nahe bringt

  (4)
Tags: hsitorsicher roman, ken follett, lübbe verlag   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

kinderbuch, fahrzeuge, sachbuch für kinder, soundbuch, bilderbuch

Was hörst du hier? - Fahrzeuge


Fester Einband: 16 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 17.08.2017
ISBN 9783845822853
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Erstes Sachwissen, hochwertige Fotografien und „realistische“ Sounds bietet das Sachbuch „Was hörst du hier? Fahrzeuge“ aus dem ars Editions Verlag. Es ist für Kinder ab 24 Monaten gedacht.

Aufbau des Buches:

Auf sieben Themenseiten können kleine Fahrzeugfreunde stundenlang auf Entdeckungsreise gehen.

Themenbereiche sind:

-          damit fahren wir u.a. mit Fahrrad, Straßenbahn, Rutschauto und Auto

-           bei der Arbeit u.a. mit Müllauto, Kehrmaschine, Abschleppwagen

-          im Einsatz u.a. mit Hubschrauber, Rettungswagen, Polizeiauto

-          auf dem Bauernhof u.a. mit Betonmischer, Planierraupe, Straßenwalze

-          in der Luft und im Wasser u.a. mit Propellerflugzeug, Segelboot, Heißluftballon

-          früher und heute u.a. mit Kutsche, Dampflok, ICE

Meinung:

Die Aufmachung mit den vielen schönen Fotografien ist sehr gut gelungen. Die Seiten sind sehr stabil und eignen sich hervorragend für kleine Kinderhände. Prima finden wir, dass man die Batterien hier austauschen kann, so dass Kinder immer wieder in den Genuss des Sounds kommen können.

Meinen Kinder hat an diesem Buch am besten gefallen, das auch Fahrzeuge aufgenommen wurden, die nicht alltäglich sind und das Themengebiet „Früher und Heute“. Insgesamt ein tolles Buch, das die Augen kleiner Fahrzeugfans zum „Leuchten“ bringen wird.

Einen kleinen Kritikpunkt müssen wir dennoch anführen, hierbei geht es um den Sound, der nicht immer realistisch, also originalgetreu klingt. Dies wird allerdings jeder Leser, Betrachter und Zuhörer des Buches anders empfinden.

Fazit: schöne Aufmachung mit vielen schönen Fotografien, über den Sound lässt sich allerdings streiten

  (1)
Tags: ars editions verlag, sachbuch, sachbuch für kinder   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

sachbuch für kinder, usborne verlag, emily bone

Das große Buch der Sterne und Planeten

Emily Bone , Fabiano Fiorin
Fester Einband: 16 Seiten
Erschienen bei Usborne, 01.11.2014
ISBN 9781782321699
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Der Usborne Verlag steht für einzigartige, außergewöhnliche und lehreiche Bücher im Bereich Kindersachbuch. So lädt auch das Sachbuch „Das große Buch der Sterne und Planeten“ Kinder auf eine spannende „Entdeckungsreise“ ein.

Auf 16 stabilen, ausklappbaren „Riesenseiten“ kann man unsere Erde aus Sicht des Weltraumes betrachten, lernt etwas über das Sonnensystem kennen, taucht in Galaxien ein, „landet“ auf dem Mars und lernt dabei noch etwas über die Geschichte unserer Weltraumforschung kennen.

Meinung:

Zuerst einmal muss ich die schöne, sehr stabile Aufmachung des Buches loben. Hier wurde mitgedacht, so dass es hervorragend auch für kleine Kinderhände geeignet ist.

Wir Menschen sind schon immer von Sternen und Planeten allgemein von unserem Weltraum fasziniert. So übt dieser natürlich auch eine nahezu „magische“ Anziehungskraft auf unsere Kinder aus. Mit diesem Buch machen wir ihnen somit nicht nur eine Freude, sondern vermitteln noch viel Wissen dazu.

Das Buch wurde von der Thematik her altersentsprechend und kindgerecht ausgearbeitet und vermittelt kurz und knapp das Wichtigste.

Meine Kinder wollten dieses Buch nicht mehr aus der Hand geben und werde es auch jetzt noch nicht leid immer wieder darin zu stöbern, im Gegenteil bei jedem neuen Durchblättern wird etwas Neues, Spannendes entdeckt.

Fazit: einzigartige Aufmachung, viel kindgerechtes Wissen ... ein einfach faszinierendes Buch, das man immer wieder zur Hand nehmen wird

  (1)
Tags: emily bone, sachbuch für kinder, usborne verlag   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

jens dreisbach, ars editions verlag, fußball

Bundesliga-Rekorde

Jens Dreisbach
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 17.08.2017
ISBN 9783845821542
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Im Buch „Bundesliga Rekorde“ aus dem ars Editions Verlag erfährst du alles über Teams, Triumphe und Tore. Auf 127 Seiten werden die spannendsten und außergewöhnlichsten Geschichten aus 55 Jahren Bundesliga erzählt. Darunter werden Fragen beantwortet wie, welche Mannschaften nur eine Spielzeit dabei waren, wann die schnellsten Hattricks fielen und wer die jüngsten Spieler waren.

Fußball und gerade die Geschichte unserer Bundesliga kann sehr spannend sein, da geht es um Triumph und Tragik, Fahrstuhlmannschaften und Fallrückzieher aber auch Megaspiele und Meistertrainer, alles mit wundervollen, zum Teil einzigartigen Fotografien versehen, die dieses Buch und Geschichte zu neuen Leben erwecken. Seite um Seite kann man hier spannende Geschichte erleben. Dieses Buch wird sicherlich bei jedem Fußballfan für leuchtende Augen sorgen.

 

Fazit: Seite um Seite wird hier ein Teil deutscher Fussballgeschichte zum Leben erweckt

  (0)
Tags: ars editions verlag, fußball, jens dreisbach   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

roman, hausmeister, amüsan, fahhrad, kurzweilig

Der Mann, der vom Fahrrad fiel und im Paradies erwachte: Roman

Roger Pihl
E-Buch Text: 416 Seiten
Erschienen bei Limes Verlag, 14.08.2017
ISBN 9783641177133
Genre: Sonstiges

Rezension:

Eine wunderbare Geschichte über Freundschaft und Wege des Schicksals erzählt der Roman „Der Mann, der vom Fahrrad fiel und im Paradies erwachte“ von Roger Pihl.

Um was geht es?

Valdemar stürzt sich nach dem plötzlichen Unfalltod von Frau und Kind in die Arbeit. Inzwischen, der Unfall ist schon über zehn Jahre her, hat er es zu einem beachtlichen Vermögen gebracht und ist Teilhaber der Firma. Sein gesamtes Leben dreht sich allerdings nur noch um die Arbeit und dabei merkt er gar nicht, dass er ein regelrechter Griesgram geworden ist. Dann passiert ein Fahrradunfall, der ihn ins Krankenhaus befördert und sein bisheriges Leben gehörig auf den Kopf stellt.

Meinung:

Mit jeder Menge Sarkasmus, Witz und Charme nimmt der Autor in seinem Roman so einiges auf die Schippe und zeigt dabei auf, worauf es im Leben wirklich ankommt. Schnell sympathisiert man mit dem Griesgram Valdemar und amüsiert sich köstlich über seine Streifzüge durch das Krankenhaus und seine Versuche den Aufenthalt dort mit allen Mitteln zu verlängern.

So kurzweilig, locker und leicht wie die Handlung ist, ist auch der Schreibstil gut und flüssig zu lesen. Insgesamt eine Lektüre die skurril, aber auch nachdenklich macht und so vieles aus einer anderen Blickrichtung betrachten lässt.

  (2)
Tags: limes verlag, roger phi, roman   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

liebesroman, alina jipp, entscheidungen, insel, 2 männer

Absturz ins Glück

Alina Jipp
E-Buch Text
Erschienen bei A.P.P. Verlag, 06.09.2017
ISBN 9783961151653
Genre: Liebesromane

Rezension:

„Absturz ins Glück“ von Alina Jipp erzählt die Geschichte der jungen Anwältin Sam, die bei ihrem Vater angestellt ist und rund um die Uhr zur Verfügung und im Großen und Ganzen nach seiner „Pfeife“ tanzen muss. Sam ist gestresst und träumt von Urlaub. Schnell merkt sie, das Wünsche in Erfüllung gehen können, denn bei einem Treffen mit dem Mandanten Jaden,  erleiden sie eine Bruchlandung. Sam, Jaden und der Pilot Ron verschlägt es auf eine einsame Insel, auf der die Drei nicht nur ums Überleben kämpfen, sondern sich auch noch mit der Drogensucht von Jaden und Ron auseinander setzten müssen.

Meinung:

Alina Jipp hat hier einen sehr schönen, unterhaltsamen Liebesroman geschrieben. Die Protagonisten ziehen sich dabei immer wieder an, stoßen sich aber auch ab. Gerade dieses Hin und Her macht die Geschichte interessant. Leider ist sie, wenn auch unterhaltsam, nur sehr oberflächlich geschrieben, mehr Tiefgang und mehr Gefühle hätten aus ihr etwas Besonders gemacht. Um hier nur einige Stellen dafür zu nennen: Da kämpfen zwei Hauptprotagonisten auf einer Insel gegen ihre Drogensucht und schiene diese ohne wirkliche Komplikationen und Entzugserscheinungen, ohne Wut und Aggression einfach wie nebenbei wegzustecken? Da sind zwei Männer zusammen mit einer Frau Monatelang auf einer Insel und es gibt keine Rivalitäten kämpfe? Im Gegenteil, fast alles Friede, Freude ... wird sich halt die Frau geteilt.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm, schnell und flüssig zu lesen, hätte an der einen und anderen stelle allerdings bildliche Umschreibungen vertragen können.

Fazit: unterhaltsamer Roman, der allerdings mehr Tiefgang und Gefühle vertragen könnte

  (2)
Tags: alina jipp, liebesroman   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

schicksal, gewalt, sehnsucht, glück, trauer

Das Glück kennt kein Erbarmen

Harald Schmidt
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 16.06.2016
ISBN 9783741226458
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Seinen Romane und Thrillern legt der Autor Harald Schmidt sehr bewegende Themen zu Grunde. In „Das Glück kennt kein Erbarmen“ geht es um Sehnsucht nach Liebe, selbstlose Aufopferung und Misshandlung an Frauen.

Buchinhalt:

Nicole ist so verzweifelt, dass sie keinen Ausweg mehr sieht und sich ins Meer stürzt. Manfred, ein gerad vorbeikommender Spaziergänger, schafft es sie noch rechtzeitig vor dem Ertrinken zu retten. Da er neugierig ist und sich auf den ersten Blick in Nicole verliebt hat, bietet er ihr ein paar Tage Obdach in seiner Ferienwohnung an. Nach und nach gewinnt Nicole sein Vertrauen und erzählt von ihrem Schicksal, das ihr kein Weg mehr offen ließ, als Selbstmord zu begehen. So erfährt Manfred, dass Nicole immer wieder von ihrem Mann misshandelt und sexuell missbraucht wurde. Durch die Verwicklungen in kriminelle Machenschaften sitzt ihr Mann erneut im Gefängnis, doch seine Entlassung steht in zwei Tagen an.

Nichole fühlt sich wohl und gut aufgehoben bis Manfred, bis plötzlich ihr Mann vor der Tür steht...

Meinung:

Wieder einmal hat der Autor hier ein sehr trauriges und bewegendes Thema gewählt, wobei er hervorragend die Abhängigkeit von Menschen in solch einer gewalttätigen Beziehung aufzeigt. Das Ende ist dabei anders als erwartet und um hier nicht zu viel zu verraten, Taschentücher sollten dazu schon bereit gelegt werden.

Der Schreibstil des Autoren ist, wenn auch gut und flüssig zu lesen gewöhnungsbedürftig. Immer zur Mitte hin gibt es einen Zeitsprung und man fühlt sich so,  als liest man zwei Romane in einem, wenn auch eine Fortsetzung. Mir als Leser fehlt ein richtiger Abschluss des ersten Teiles, dieser Kat kommt mir einfach zu abrupt.

Alle Protagonisten in diesem Roman wurden mit ihren Schwächen, aber auch Stärken gut ausgearbeitet, wobei das Hauptaugenmerkt bei solch einer Thematik verständlich auf den Schwächen liegt.

Als Anmerkung hätte ich im Anhang noch schön gefunden wenn der Autor Adressen angeführt hätte bei denen sich von dieser Thematik betroffene Hilfe suchen können, oder wie man selber mit solchen Personen umgeht von denen man weiß das sie davon betroffen sind.

Fazit: bewegendes Thema, allerdings mit gewöhnungsbedürftigen Schreibstil

  (3)
Tags: harald schmid, roman   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

bunker, kinder, sicherheit, london, persönlichkeitssörun

Seelenkinder

Sarah Hilary , Astrid Finke
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei btb, 11.09.2017
ISBN 9783442748082
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Seelenkinder“ ist der 2. Band einer Thrillerserie mit den Ermittlern Detective Marnie und Noah. Geschrieben hat sie die englische Schriftstellerin Sarah Hilary.

Um was geht es?

In einem alten Londoner Bunker werden die Leichen zwei kleiner Kinder entdeckt. Diese sind schon stark verwest und scheinen mehrere Jahre dort unten gelegen zu haben. Doch niemand hat damals vermisst Kinder gemeldet. Ein schweres Rätzel, das es für die Detective zu lösen gilt.

Meinung:

Vom Titel und Klapptext her war ich neugierig und gespannt auf diesen Thriller, wozu ich allerdings sagen muss das ich den Vorband nicht kenne. Da jeder Band vom Fall her in sich abgeschlossen ist stellte dies im Vorfeld allerdings kein Problem dar. Doch leider wurde ich sehr schnell enttäuscht und wenn ich die vielen positiven Rezensionen zu diesem Buch lese, muss ich mich fragen, ob ich ein anderes Buch, als diese Leser gelesen habe, aber das war sicherlich nicht der Fall.

Die Autorin warte hier mit nichts Neuen auf und so sticht dieser Thriller auch nicht aus der Masse von Büchern dieses Genres auf den Buchmarkt heraus. Das Gegenteil ist hier der Fall, er ist verwirrend von der ersten Seite an, sehr zäh und langatmig vom Schreibstil her und die Protagonisten ist reicht eigenwillig, wirkt regelrecht verkorkst.

Zum Anfang bis weit über den Mittelteil gibt es zwei verschiedene „Erzählstränge“ (wenn man sie überhaupt als solche bezeichnen kann), einmal geht es um die Ermittlungen der Detective und dann gibt es sehr verwirrende Szenen aus einem Gefängnis / psychiatrischer Anstalt. Sehr schnell habe ich in diesem Wirrwarr den Faden verloren und von Lesegenuss war kaum die Rede.

Mit den beiden Hauptprotagonisten wird man schon aufgrund des Schreibstils nicht warm, sie sind insgesamt sehr unnahbar und fern dargestellt worden, was sie vielleicht etwas geheimnisumwittert dastehen lassen soll, für mich waren sie zum Schluss ebenfalls nur verwirrend.

Der Schreibstil ist, wie bereits oben erwähnt, nicht gerade flüssig zu lesen, er ist verwirrend und stellenweise auch sehr weit ausholend.

Insgesamt muss ich leider sagen hat die Autoren es nicht geschafft mich mit diesen Thriller zu fesseln, im Gegenteil er war für mich doch sehr chaotisch.

Fazit: was auf den ersten Blick sehr vielversprechend klang, endetet schnell in einem Chaos aus verwirrender Handlung

  (1)
Tags: btb verlag, sarah hilary, thriller   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

linne van sythen, liebesroman, stalkin, bookshouse, manipulatio

Wenn du mich endlich liebst ...

Linne van Sythen
Flexibler Einband
Erschienen bei bookshouse, 30.05.2017
ISBN 9789963537815
Genre: Romane

Rezension:

„Wenn Du mich endlich liebst“ ist ein etwas anderer Liebesroman. Hier wartet die Autorin, Linne van Sythen, mit jeder Menge Dramatik und sehr viel Emotionen auf. Es geht um Intrigen, Betrug, Manipulation, einer krankhaften Liebe und Stalking, insgesamt kein leichtes Thema.

Buchinhalt:

Als Annas Baby unerwartet am Kindstod stirbt, beschuldigt sie ihren Mann und trennt sich von ihm, zumal er eine Geliebte hat und da Baby dabei vernachlässigt. Bardo, ein Nachbar, der schon lange in Anna verliebt ist, wittert nun seine Chance ihr seine Liebe zu gestehen. Doch trotz intensiveren Bemühungen schafft er es nicht, ihr Herz zu erobern. So kommt er auf die Idee über eine Internetpartnerschaftsagentur, als Thomas, an Anna heranzutreten. Diese scheint sich in ihren humorigen Schreibpartner auf Anhieb zu verlieben und dringt auf ein persönliches Treffen. Diese möchte Brado vermeiden und verstrickt sich dabei immer mehr in einem Netz aus Intrigen und Lügen. Doch Anna kommt ihm schließ auf die Schliche...

Meinung:

Das Cover wirkt leider etwas nüchtern und lässt so gar nicht so einen dramatischen Roman, voller Emotionen erahnen.

Erzählt wird in dritter Form, mal aus Annas und mal aus Brandos Perspektive, das bringt die Protagonisten dem Leser sehr nahe. Beide wurden im Großen und Ganzen gut ausgearbeitet. Besonders gelungen finde ich dabei Brado, auf der einen Seite ist er schüchtern, verträum, fürsorglich aber auch chaotisch und auf der anderen Seite regelrecht zwanghaft besessen und anhänglich.

Die Handlung insgesamt macht nachdenklich, ist aufwühlend und emotional sehr berührend, aber nicht immer logisch und nachvollziehbar, so ist besonders das Ende verblüffend und man fragt sich ob dies wirklich so sein kann.

Der Spannungsaufbau wurde gut gewählt und nimmt kontinuierlich zu, so dass beim Lesen keine Langeweile aufkommt.

Der Schreibstil der Autorin ist nicht immer einfach, mal sehr detailliert, mal mit einer Orientierung am Wesentlichen, manchmal etwas langatmig und zäh und manchmal flüssig.

Fazit: ein etwas anderer Liebesroman voller Dramatik und Emotionen

  (1)
Tags: bookshouse, liebesroman, linne van sythen   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

bo leander, höllisches intermezzo, humor, erotik, azzael

Höllisches Intermezzo

Bo Leander
E-Buch Text: 300 Seiten
Erschienen bei Lysandra Books Verlag, 26.05.2017
ISBN 9783946376316
Genre: Sonstiges

Rezension:

„Höllisches Intermezzo“ ist ein Debütroman der Autorin Bo Leander und in das Genre Dark / Romantic-Fantasy einzuordnen.

Um was geht es?

Um das Leben in der Hölle zu ertragen hat sich Azzael dem Alkohol- und Drogenkonsum verschrieben. Bei einem Auftrag von Luzifer trifft ihm ausgerechnet „Amors Pfeil“ und er verliebt sich in eine Vampirin. Dadurch gehen seinem „Boss“ allerdings auch ein paar Seelen durch die „Lappen“ und ausgerechnet Azzales Mädchen landet auf der Abschussliste. Dem mit losen Mundwerkt und triefendem Sarkasmus ausgestatteten Azzael fällt es nun sehr schwer den schmalen Grat zwischen Loyalität, Verrat, Liebe und Omnipräsenz seines Bosses zu beschreiten.

Meinung:

Die Autorin hat eine skurrile Geschichte, voller Sarkasmus und noch mehr Fantasie zu Papier gebracht, wobei Luzifer gehörig auf die Schippe genommen wird. Es gibt gefallene Engel, Vampire, Gott( der hier als Frau dargestellt wird) und vieles mehr. Insgesamt ist es ein außergewöhnlicher Roman, für mich allerdings mit zu vielen fantasievollen Elemente und zu viel Szenenwechsel, mal befand ich mich in der Hölle, dann wiederum in Draculas Behausung, wenig später auf dem G20 Gipfel usw.

Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig, wobei ich den Anfang etwas holprig fand. An Kuriositäten und Humorvollen Einlagen lässt es die Autorin aber nicht mangeln. Das Ende war mir dabei dann doch etwas zu offen gehalten und ließ mich mit Fragen zurück.

Insgesamt muss man diese Art des Genres schon mögen, um sich darauf einlassen zu können und da möchte ich ganz ehrlich sein, mein Fall war diese Lektüre nicht. Auf mich strömten einfach zu viele Eindrücke ein, so dass ich mich regelrech erschlagen fühlte.

Bewertung:

Sicherlich werden so einige Leser sich von diesem Roman gut unterhalten fühlen, mein Genre war es nicht, was aber auch kein Grund zur negativen Bewertung darstellen soll. So habe ich hier einmal positive und negative Eckpunkte herausgearbeitet um zu einer realistischen Bewertung zu kommen.

Positiv:

-          skurrile, ungewöhnliche, zum Teil sehr humorvolle Charaktere

-          viel Sarkasmus

-          bildlicher Schreibstil

-          sehr fantasiereich geschrieben

Negativ:

-          schneller Szenenwechsel

-          holpriger Einstieg, offenes Ende

-          (für mich) zu fantasievoll,  so dass man sich regelrecht erschlagen fühlt

Fazit:

wer dieses Genre mag, wird mit skurrilen Charakteren und humorvollen Episoden sicherlich gut unterhalten werden, mein Genre war es allerdings nicht

  (0)
Tags: bo leander, fantasyroman, höllisches intermezzo, lysandra books verlag   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

verena dahms, roman, trediion

Eine Frau kämpft für ihren Traum

Verena Dahms
Flexibler Einband: 388 Seiten
Erschienen bei tredition, 27.07.2017
ISBN 9783743939349
Genre: Romane

Rezension:

Mit ihren Roman „Eine Frau kämpft für ihren Traum“ hat die Autorin, Verena Dahms, eine emotional mitreißende Geschichte zu Papier gebracht.

Um was geht es?

Im Jahr 1956 flüchte Anna mit ihren Eltern vor den sowjetischen Truppen aus Ungarn in ein Bergdorf in der Schweiz. Hier versucht sie bereits in jungen Jahren ihre schrecklichen Erinnerungen in der Malerei zu vergessen, wobei in ihr der Traum wächst, einmal eine berühmte Malerin zu werden.

Was ihre Eltern für Hirngespinste halten, macht ihren Lehrer aufmerksam und er verhilft ihr zu Förderstunden bei einem professionellen Maler. Anna wird immer besser und schien dabei sogar die Personen, die ihr einmal wichtig waren immer mehr zu vergessen. So auch Anton, ihre Jugendliebe ...

Meinung:

Die Autorin erzählt eine Geschichte über Menschenschicksale, Träume, Kunst und Liebe, eine sehr lebendig, sehr realistisch wirkende Lebensgeschichte und wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, es handel t sich hier um eine Biografie. Das Einstiegsthema „Flucht“ ist dabei damals (1956) wie auch heute noch aktuell und wurde sehr gut aus-und eingearbeitet.

Der Schreibstil ist manchmal ein klein wenig abschweifend, aber das hat mich hier weiter nicht gestört, da ich mich von der Geschichte emotional sehr berührt fühlte. Und um jetzt nicht zu viel zu verraten, das Ende ist anders als erwartet, auf jeden Fall sollte man sich jedoch Taschentücher bereit legen.

Mein einziger Kritikpunkt, wenn man ihr jetzt überhaupt als solchen bezeichnen kann, ist das ich im Buch keinerlei Hinweis darauf gefunden habe, was an dieser Geschichte nun Realität oder Fiktion ist. Hierzu wäre ein Nachwort der Autorin sehr schön gewesen.

Fazit: sehr realistisch und lebendig wirkender Roman über eine großen Traum

  (0)
Tags: roman, trediion, verena dahms   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

simonetta agnello hornby, roman, goldmann verlag

Der Jasmingarten

Simonetta Agnello Hornby , Verena Koskull
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 04.09.2017
ISBN 9783442314669
Genre: Historische Romane

Rezension:

„Der Jasmingarten“ ist ein Roman aus der Feder der italienischen Schriftstellerin Simonetta Angello Hornby.

Um was geht es?

Wir befinden uns in Sizilien Anfang des 20. Jahrhunderts. Die junge Maria wird von ihren Eltern zu einer selbstbewussten, eigenständigen Persönlichkeit erzogen. Da ihre Familie aber nicht reich ist und um ihren Brüdern das Studium zu ermöglichen willigt sie in eine Heirat mit dem bedeutend älteren, aber reichen Bergwerksbesitzer Pietro Sala ein. Dieser ist nicht nur ein Lebemann und verschwenderisch, sondern auch noch der Spielsucht verfallen.

Zunächst versucht Maria ihm eine gute Ehefrau zu sein, zumal sie auch Gefühle für Pietro hegt und er ihr nicht gleichgültig ist. Dieser jedoch verfällt immer mehr in seine Spielsucht, so dass er sogar von seinen Eltern enterbt wird. Maria sucht nun immer mehr die Nähe von Giosne, der vor vielen Jahren in ihre Familie als Ziehsohn kam. Der Beginn einer heimlichen Liebe, in einer gefährlichen und bewegten Zeit beginnt.

Meinung:

Das Cover und auch die Aufmachung des Romans in Hardcoverausführung wirken sehr edel und machen schon etwas her. Mich hat das Cover sehr angesprochen und ich hatte mich auf das Lesen dieser Lektüre gefreut.

Die Autorin erzählt jedoch eine Geschichte, deren Faden ich sehr schnell verloren habe, die eigengliche Handlung wurde immer wieder durch ausführlich beschriebene geschichtliche und politische Ereignisse unterbrochen. Beim Lesen hatte ich zuweilen das Gefühl als würde ich zwei Bücher gleichzeitig lesen.

Bekanntlich ist manchmal weniger mehr und die Autorin hätte einen interessanten und unterhaltsamen Roman zu Stande gebraucht, wenn sie ihr Hauptaugenmerk auf die Haupthandlung gelegt hätte. So ist der durch Klapptext und Titel doch so vielversprechende Roman schnell zur Enttäuschung aber auch zur Herausforderung an mein Durchhaltevermögen geworden. Letzteres wurde bis zu seiner Grenze ausgeschöpft.

Durch den Schreibstil und den Aufbau der Handlung wurde ich mit den Protagonisten leichter auch nicht warm. Sie blieben mir die ganze Zeit über recht „farblos“ und fern.

Fazit: der Fokus liegt hier leider zu sehr auf geschichtliche und politische Ereignisse, als auf der eigentlichen Handlung

  (2)
Tags: goldmann verlag, roman, simonetta agnello hornby   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

schauermärchen verlag, cornelia kiener, horror, vampir, das schicksal der jägerin

Das Schicksal der Jägerin

Cornelia Kiener
Flexibler Einband: 284 Seiten
Erschienen bei Schauermärchen Verlag Reese , 01.06.2016
ISBN 9783943002102
Genre: Fantasy

Rezension:

„Das Schicksal der Jägerin“ von Cornelia Kiener ist der Auftakt einer Vampir-Fantasyreihe.

Um was geht es?

Nadine Wolf hat gerade, zusammen mit ihrer besten Freundin, eine Lehre zur Tierpflegerin begonnen. In ihrer Freizeit trainiert sie Karate und führt im Großen und Ganzen das ganz normale Leben eines Jugendlichen. Eigentlich könnte sie glücklich sein, würden sie nicht ständig wiederkehrende Alpträume, von Menschen die angegriffen werden, quälen.

Als sie ihren Karatelehrer davon berichtet, scheint dieser nicht gerade erstaunt, im Gegenteil, er wirkt geheimnisvoll und schient ihr etwas zu verschweigen. Ein paar Tage später muss Nadine zur Berufsschule und da diese weit entfernt ist, im Internat Unterkunft beziehen. Hier passieren bereits am ersten Abend seltsame Dinge, Dinge von denen sie geträumt hat. Schon bald muss sie feststellen, dass es Vampire gibt und ihr eine Berufung in die Wiege gelegt wurde, der sie sich nicht entziehen kann.

Meinung:

Eigentlich ist Fantasy und Horror nicht so mein bevorzugtes Genre, doch ich muss sagen, dass die Autorin es geschafft hat mich mit ihrer Geschichte in den Bann zu ziehen. Die Handlung ist gar nicht so „schaurig“, wie man es bei solch einem Genre eigentlich vermutet. Insgesamt ist sie gut nachvollziehbar, mit einer Orientierung am Wesentlichen aufgebaut. In stetigem Tempo schreite si voran, wobei sie an den richtigen Stellen ausgebaut wurde. Diese Szene kann man sich sehr gut vorstellen.

Der Schreibstil der Autorin ist ebenfalls gut und flüssig zu lesen. Verblüfft hat die Autorin mich am Meisten mit ihren Protagonisten, diese sind gut dargestellt worden, wobei die Autorin es geschafft hat, das man ihren „Bösewicht“ trotz seiner Taten irgendwie, zumindest Stellenweise sympathisch finden muss.

Der Abschluss enthält weder eine Überleitung, noch eine Kliffhänger, dennoch bin ich schon wegen der Protagonisten gespannt auf die Fortsetzung.

Fazit: Vampirroman, der gar nicht so „schaurig“ ist und insgesamt gut unterhält

  (0)
Tags: cornelia kiener, fantasy, schauermärchen verlag, vampir   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

ars edition verlag, kleines büchertagebuc, büchertagebuch

Kleines Büchertagebuch: Eintragbuch für Bücherwürmer


Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 17.08.2017
ISBN 4014489115595
Genre: Sonstiges

Rezension:

Viel Platz zum Eintragen seiner Leseerlebnisse bietet das Buch „kleines Büchertagebuch“ aus dem Verlag ars Edition. Insgesamt gibt es Platz um über 50 Bücher mit Titel, Autor, Bewertung, Gedanken und dem Lesezeitpunkt festzuhalten. Ebenfalls wurde an Platz für Lieblingsfiguren, - bösewichte, die schönsten Bücher meiner Kindheit, Lieblingsbuchläden und Bücher die ich ausgeliehen habe gedacht.

Meinung:

Die hervorragende Aufmachung und Ausstattung des Buches möchte ich als erstes erwähnen. In zarten Pastelltönen gehalten und mit einem Lesebändchen ausgestattet ist es nicht nur eine ideale Geschenkidee sondern lässt das Herz jedes Buchliebhabers höher schlagen.

Als „Vielleser“ weiß ich manchmal gar nicht, welche Bücher ich alle gelesen habe und schon gar nicht mehr wann, so bin ich von der Idee, aber auch der Umsetzung dieses Büchertagebuches sehr angetan. Ich möchte sogar soweit gehen und dieses Büchlein als kleinen, persönlichen Schatz zu betrachten, denn je mehr ich hier hineinschreibe, umso wertvoller wird es für mich.

So wie mir wir es auch jedem anderen Leser gehen und auch er möchte dieses tolle Büchlein nicht mehr missen. Ob nun also zum Selbstbehalten oder verschenken dieses Buch ist ein MUSS für jeden Leser und das nicht nur einmal sondern immer wieder.

Fazit: Hiervon wird jeder Leser begeistert sein ... auch super als Geschenkidee

  (1)
Tags: ars edition verlag, büchertagebuch   (2)
 
1374 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks