Eolienne

Eoliennes Bibliothek

5 Bücher, 2 Rezensionen

Zu Eoliennes Profil
Filtern nach
5 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

irland, affäre, wirtschaftskrise, liebe, partnerschaft

The Forgotten Waltz

Anne Enright
Flexibler Einband
Erschienen bei Random House UK, 14.03.2012
ISBN 9780099539780
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

146 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

ostfriesland, ann kathrin klaasen, krimi, rache, norden

Ostfriesenwut

Klaus-Peter Wolf
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 11.02.2015
ISBN 9783596197262
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Honigkuss: Roman

Salwa Al Neimi
E-Buch Text: 125 Seiten
Erschienen bei HOFFMANN UND CAMPE VERLAG GmbH, 22.07.2013
ISBN 9783455811803
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

kurzkrimis, kurzgeschichten, mord am leuchtturm, signiert, dt autor

Mord am Leuchtturm

Klaus-Peter Wolf
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 24.07.2014
ISBN 9783596197255
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

17 Kurzgeschichten zum Warmlaufen. Beim Seitenzappen in der Buchhandlung versank ich gleich in der “Internethexe” und war überrascht, jenseits des Ann-Kathrin-Klaasen-Universums so etwas verspielt Schräges mit äußerst originellem Schluss vorzufinden. Hat diese Geschichten ein jüngerer KP Wolf geschrieben? Wenn nicht, ist dieses Buch ein gerissener Griff in die Trickkiste des Meisters, denn die 17 Kurzkrimis (im weitesten Sinne) empfinde ich als Skizze, als Vorlage, auch, weil sie mir, z. T. jedenfalls, älter erscheinen als die Ostfriesen-Bestseller und das Auflagedatum der mir vorliegenden Ausgabe. Einen guten Einstieg in die Ostfriesen-Bände bildet “Das mörderische Krimidinner”, in dem bereits 3 Charaktere (Ann-Kathrin Klaasen, Frank Weller, Rupert) vorkommen. Beim “Der Leuchtturmmörder” würde ich am liebsten noch erfahren, ob er (der dreifache Mörder) schlau genug ist, zu erraten, wer ihn da interviewt. Mir schwant ja Übles... Und nein, es darf nicht egal sein, ob man einen, drei oder zehn Menschen getötet hat und andere einem ihre eigenen Leichen unterjubeln wollen!“Die rote Taste” möchte ich allen misshandelten, ohnmächtigen kleinen Wesen als ziemlich coole, gewaltfreie Waffe an die Hand geben :-). “Sandra und Anna” warten hingegen mit Hardcore-Methoden für Uneinsichtige auf... und “Der Magische Ort” ist keiner. Die Geschichte verstört, nichts wird gut. Keine Lösung, keine Entspannung, kein Krimi im klassischen Sinne trotz eines Täters und eines Opfers. Die traurigste Geschichte des Bandes.Gefallen müssen nicht alle Kurzkrimis allen Lesern/Leserinnen. Diese 17 Stundengläser spiegeln aber die Vielschichtigkeit und die Vielfalt des Könnens dieses Autors wider. Ich mag KP Wolfs Stil, weil Worte und Sätze fast simultan in Bilder umgesetzt werden und ins Blut gehen. Der Drehbuchautor von Tatort, Polizeiruf & Co lässt grüßen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

ruhrort, 1855, historischer krimi, robert borghoff, april10

Das rote Licht des Mondes

Silvia Kaffke , any.way , Hannah Krause
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 02.01.2010
ISBN 9783499248139
Genre: Historische Romane

Rezension:


Ein 512 Seiten starker historischer Krimi? Mir fiel spontan mein langweiliger Geschichtsunterricht ein, so dass ich den Roman mit einer gehörigen Portion Skepsis zu lesen begann. Würde S. Kaffke es schaffen, angesichts des beeindruckenden Umfangs ihres Romans die Spannung und Kurzweil eines Krimis ins 19. Jahrhundert zu übertragen? Zum Glück trugen mich meine Neugier und das Vertrauen in den mir wohlbekannten Erzählstil der Autorin über diese ersten Zweifel. Ja, der Autorin ist es schon nach ein paar Zeilen gelungen, mich meine Zapp-Gewohnheiten beiseite legen zu lassen und in das gemächliche Erzähltempo vergangener Jahrhunderte einzusteigen. Zeitgeist, gesellschaftliche Umbruchsituation, Lokalkolorit, Frauenschicksale und die Liebe in Zeiten gesellschaftlicher Zwänge - nichts verkommt zu unverdaulicher Kost, sondern bildet den authentischen Rahmen für die Aufklärung abscheulicher Verbrechen. Langsam, unaufhaltsam steigert S. Kaffke die Spannung bis ins Unerträgliche. Ich befürchte ja immer, dass AutorInnen das Ende vermasseln, aber alles wird gut. Verdammt gut! Und ich habe glücklicherweise nichts verraten – diesen Roman müssen wir auskosten bis aufs letzte Wort, Mesdames et Messieurs...

  (0)
Tags:  
 
5 Ergebnisse