Leserpreis 2018

EvasBookworlds Bibliothek

54 Bücher, 28 Rezensionen

Zu EvasBookworlds Profil
Filtern nach
54 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"maliac bay":w=1

Bis du mir vertraust.

Alexandra Stückler-Wede
E-Buch Text: 329 Seiten
Erschienen bei Independently published, 20.08.2018
ISBN B07GPZXFGY
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich habe nun drei Bücher von Alexandra Stückler-Wede gelesen und kann mit absoluter Sicherheit sagen, dass dies ihr bestes Buch ist. Young Adult gemischt mit Krimielementen! Lasst euch sagen: Das ist eine reine Achterbahn der Gefühle!
Remy hat eine sehr mysteriöse Vergangenheit hinter sich, die Stückchenweise gelüftet wird. Aus Gründen ihrer Vergangenheit bekommt Remy eine neue Identität und muss somit ein neues Leben in einem neuen Ort anfangen. Maliac Bay heißt der schöne Ort, an dem Remy die nächsten Monate verbringen wird. Schnell findet sie Anschluss an Freunden, doch besonders einer – Carter – hat es ihr angetan. Aber kann sie ihm vertrauen? Denn das wichtigste in Remys Leben ist Vertrauen und das muss man sich erst einmal erkämpfen.
Hach, ihr Lieben! Zu aller Erst muss ich euch von Maliac Bay vorschwärmen. Ein wunderbarer Ort! Die Autorin schafft es einfach so viele großartige Orte zu beschreiben, sodass man am liebsten dort sein möchte. Auch beschreibt Alexandra Stückler-Wede Orte, die Gänsehaut erzeugen. Wirklich wunderbar! Doch nicht nur der Ort ist traumhaft, sondern auch die Leute, die Remy kennenlernt. Sie wird sofort in die Arme geschlossen und findet bei Maze Freundschaft. Die beiden Mädels verstehen sich sofort gut und es ist schön zu sehen, wie schnell solche Freundschaften geschlossen werden können. Remy selbst ist mir schon zu Beginn sympathisch, da sie ein sehr munteres junges Mädchen ist. Ihr Leben war bisher nicht immer einfach, aber trotzdem kämpft sie weiter. Ihre Art, wie sie sich im Laufe des Buches entwickelt, hat mir auch sehr gut gefallen. Ihre Handlungen konnte ich generell sehr gut nachvollziehen, auch als sie sich einmal sehr kindisch verhalten hat. Doch ich habe gemerkt, dass gerade dieses naive Verhalten sie authentisch macht. Und nun zu Carter! Genau wie Remy ist er ein sehr mysteriöser Charakter, der noch einiges zu offenbaren hat. Seine Entwicklung hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, da man gemerkt hat, dass Remy für Carter etwas ganz Besonderes ist. Vertrauen spielt in dem Buch – wie auch der Titel schon sagt – eine sehr große Rolle, was ich wirklich schön fand. Wenn zwei Menschen sich wahrhaftig und innig vertrauen, braucht man keine Worte, um seine Liebe auszudrücken. Von dem her finde ich auch den Titel des Buches „Bist du mir vertraust.“ sehr gut und passend gewählt.
Die Geschichte an sich war spannend, interessant und mal anders! Spannung war wirklich reichlich in dem Buch, weil die Autorin nur immer kleine Informationen über die Charaktere – besonders über Remy – preisgegeben hat. Dadurch steigerte sich jedes Kapitel und man konnte einfach nicht mehr zum Lesen aufhören. Der Schreibstil von Alexandra Stückler-Wede hat mir auch richtig gut gefallen, da die Autorin ein Talent zum Beschreiben von Gefühlen und Gedanken hat. Ich konnte mich unfassbar gut in Remy hineinversetzen und habe es genossen, wie die Autorin Orte oder andere kleine Dinge beschrieben hat. In meinem Kopf haben sich wirklich die Orte zusammenfantasiert, die Alexandra so schön beschreibt. Zum Schluss möchte ich noch anmerken, dass ich das Buch in einer Leserunde gelesen habe, was mir wahnsinnig viel Spaß gemacht hat. Das war meine Erste, weshalb ich noch nicht wirklich eine Ahnung hatte, aber das Diskutieren über Abschnitte hat mir echt viel Freude gemacht. Danke hierfür!
Alles in allem konnte mich „Bist du mir vertraust.“ überzeugen und bis in jedes kleine Detail fesseln. Es sind wunderbare Charaktere mit einer wunderschönen Geschichte. Das Lesen lohnt sich auf alle Fälle und ich kann die Geschichte rund um Remy und Carter nur empfehlen. Die beiden wird man nicht mehr so schnell vergessen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

82 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

"mobbing":w=3,"liebe":w=2,"jessica koch":w=2,"vergangenheit":w=1,"geheimnis":w=1,"freunde":w=1,"vertrauen":w=1,"meer":w=1,"neuanfang":w=1,"college":w=1,"clique":w=1,"marie":w=1,"verletzungen":w=1,"probleme & krankheiten":w=1,"selbstverletzung":w=1

Wenn das Meer leuchtet

Jessica Koch
Buch: 268 Seiten
Erschienen bei FeuerWerke Verlag, 16.08.2018
ISBN 9783945362433
Genre: Romane

Rezension:

Jessica Koch kann mich wieder einmal mit einem Buch von ihr überzeugen. Die Autorin schafft es jedes Mal aufs Neue, den Leser in eine andere Welt mitzunehmen. Sie erzählt von Dingen, die nicht jedermann gerne hört. Sie schreibt über Thematiken, die zum Nachdenken anregen, die dem Leser auch die Schattenseiten des Lebens zeigen. In ihrem neuen Buch „Wenn das Meer leuchtet“ geht es vor allem um das Thema Mobbing. Leider ein alltägliches Thema, über das sehr gerne hinweggesehen wird. Man kann sich kaum vorstellen, wie schwer so eine Ausgrenzung bzw. die Hänseleien für den Betroffenen sind, doch Jessica Koch hat es sich zur Aufgabe gemacht, genau das in diesem Buch zu veranschaulichen.
Die Geschichte handelt von Marie, die schon seit ihrer Schulzeit tyrannisiert bzw. von ihren Mitschülern gemobbt wird. Die ganze Schulzeit über zieht sich das durch und als Marie nun endlich auf ein College geht, ist sie fest davon überzeugt, dieses schreckliche Mobbing hinter sich zu lassen. Doch schon sehr schnell wird sie wieder zum Gespött ihrer Mitschüler. Vor allem Jayden, der beliebteste Typ auf dem College, mobbt sie. Doch als Jay beinahe selbst zum Opfer wird, merkt er eigentlich, wie besonders Marie ist. Denn niemand seht ihm zur Seite außer Marie.
Ich finde es unglaublich mutig von der Autorin, ein solches Thema anzusprechen. Man weiß nämlich als nicht Betroffener oftmals überhaupt nicht, wie es in einem Mobbingopfer aussieht. Marie vertritt diese Person sehr gut und gibt dem Leser einen Einblick in ihr Leben und ihr Gefühlschaos. Da Marie schon von Kindheit an mit dieser Ausgrenzung zu tun hat, wird ihr Leben davon geprägt. Sie hat Probleme mit der Kommunikation und fühlt sich immer und überall unwohl. In jedem sieht sie einen schlechten Menschen, der ihr etwas Böses möchte. Da ist es natürlich umso schöner, wie sehr sie sich durch die Nähe von Jay ändert. Sicherlich ist sie in der ersten Zeit noch abgeschreckt von dem Kerl, denn immerhin verhält er sich nicht anders als seine Mitschüler, aber für Marie ist er einfach Alles. Durch den Kontakt mit Jay verändert sich Marie auch und kann möglicherweise wieder ein halbwegs normaler Mensch werden.
Emotional ist das Buch auf alle Fälle, aber ich finde, dass das Buch noch mehr in die Tiefe hätte gehen können. Da ich schon mehrere Bücher von Jessica Koch gelesen habe, weiß ich, dass noch mehr Tiefgang gegangen wäre. Aber trotzdem ist es ein wundervolles Buch mit einer sehr mitreißenden Thematik. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer hervorragend und einfach zu lesen. Die Seiten fließen nur so dahin und man vergisst völlig die Zeit, weil man voll und ganz in die Geschichte versinkt. Marie ist für mich auch eine unglaublich starke Person, da sie trotz des Mobbings noch immer nicht aufgegeben hat. Sie kämpft weiter und lernt für was es sich zu kämpfen lohnt. Auch Jayden ist mir sympathisch. Anfangs ist er das nicht gewesen, aber sobald man sein wahres Ich kennenlernt, weiß man, dass da ein guter Kerl in ihm steckt. Alles in allem ist es ein wundervolles Buch, welches ich nur empfehlen kann. Es ist durchaus emotional, aber für meinen Geschmack noch zu wenige.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Mila und Luis: Teenager eben (Zwillings-Reihe, Band 2)

Marie Birken
Flexibler Einband: 205 Seiten
Erschienen bei Independently published, 17.08.2018
ISBN 9781718129504
Genre: Sonstiges

Rezension:

Mila und Luis muss man einfach gernhaben. Ihre Geschichte ist turbulent, unvorhersehbar und oft auch sehr lustig. Die Zwillinge sind nun keine Kinder mehr, sondern sind voll und ganz in das Teenagealter hineingerutscht. Keine leichte Zeit, aber für die beiden natürlich umso spannender, denn auch sie erleben wie ihre Eltern damals die ersten Male und lernen, wie es ist Verantwortung zu übernehmen. Doch auch wenn sie nun schon erwachsenen werden, steckt noch einiges an Kind sein in ihnen drinnen.

Die Handlung des Buches schließt sich sehr schön an den ersten Band an, denn es ist nur ein halbes Jahr vergangen. Doch obwohl es nur 6 Monate sind, merkt man eine wesentliche Veränderung der Zwillinge, denn sie sind eindeutig älter und reifer geworden. Sie haben neue Interessen, benehmen sich ab und zu anders und müssen mit ganz unterschiedlichen Dingen zurechtkommen. Erwachsen werden ist eindeutig nicht leicht, was Mila und Luis feststellen werden. Doch obwohl beide keine Kinder mehr sind, haben sie ihren Humor nicht verloren. Noch immer kann man mit oder über die Zwillinge lachen und genau das macht das Buch so toll. Mit den Teeangern wird es auch nie langweilige, denn sie sorgen immer wieder für unvorhersehbare Ereignisse. Gerade am Schluss des Buches erlebt man Wendungen, mit denen man einfach nicht rechnen würde. Spannung fehlt also keinesfalls.

Mila und Luis haben im ersten Band fast alles gemeinsam gemacht, aber nun merkt man, dass beide auch ein eigenes Leben haben. Sprich, die zwei haben eine Freundin/einen Freund und erleben nun mit dieser Person erste Erfahrungen. Reden tun sie aber nach wie vor über alles, was ich wirklich sehr toll finde. So sollte echte Geschwisterliebe sein.

Mila ist sehr groß und erwachsenen geworden. Manchmal hat sie noch ihre Spinnereien, aber im Großen und Ganzen ist sie wie eine junge Dame. Auch muss sie feststellen, dass noch einiges auf sie zukommen wird. Manchmal ist es eben doch besser, wenn man mit seinen Eltern über Themen redet.

Auch Luis wird zu einem waschechten Kerl, der seinem Vater mit der Zeit immer ähnlicher sehen soll. (Wenn das mal nicht schon alles sagt! 😊)

Der Schreibstil von Marie Birken gefällt mir auch wieder sehr gut, da sich ihre Bücher – wie auch dieses hier – sehr schnell lesen lassen. Sie bringt Humor in die Geschichten und haucht den Charakteren das gewisse Etwas ein. Auch Alexandra und Elias aus der „Achtung…fertig“ Reihe kommen wieder vor und ich finde es immer wieder toll, noch mehr von den beiden zu erfahren. Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich finde nichts, was ich zu kritisieren hätte oder schlecht fand. „Mila & Luis – Teenager eben“ ist ein gelungener zweiter Teil und ich freue mich schon sehr auf Band drei!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

Flucht aus der Finsternis

CJ Roberts
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 06.06.2018
ISBN 9783865526670
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Im Grunde hätte es keine Fortsetzung mehr für die DARK DUET-Reihe gebraucht, aber ich finde, für große Fans dieser Reihe, ist der dritte und finale Band ein echter Traum.
Warum? Na, ganz einfach: Livvie und Caleb sind zum ersten Mal glücklich und können endlich eine halbwegs normale Beziehung führen. Allerdings schneit ihnen das Schicksal nicht immer mitzuspielen, denn ihre Vergangenheit wird sie nie ganz loslassen. Livvie wird und kann niemals die schlechte Seite von Caleb vergessen, genauso wie Caleb nicht vergessen kann, was er einmal war.
Das Buch erzählt im Grunde die romantische Beziehung der beiden, was genau genommen schon ziemlich kitschig ist, aber dennoch einfach nur herzzerreißend und Ultra süß!
Der Kontrast zu den Handlungen aus dem ersten und zweiten Band – verglichen mit dem Buch hier – ist schon ziemlich krass, aber für die Charaktere das wohlverdiente Ende.
Man merkt Livvie im dritten Band an, dass sie sich von der Entführung und den anderen schlimmen Dingen, die ihr angetan wurden, erholt hat, aber so ganz ohne Albträume wird sie nicht weiterleben können. Auch Caleb wird in seinen Nächten noch von Albträumen heimgesucht. Er gibt sich reichlich Mühe, eine gesunde Beziehung zu führen und als Leser ist es einfach nur toll, seine Entwicklung zu sehen. Er hat es aus dieser grausamen Welt herausgeschafft und versucht, ein halbwegs normales Leben zu führen. Ganz toll finde ich auch, dass der dritte Teil aus der Sicht von Caleb geschrieben ist. Man lernt ihn noch viel besser kennen und kann sich sogar in ihn hineinversetzen.
Emotionen beinhaltet das Buch eine ganze Menge und es ist sogar manchmal so weit gewesen, dass ich meine Tränen vor Rührung nicht mehr aufhalten konnte. Es war eine wunderschöne Reise mit Livvie und Caleb und ich werde diese Geschichte auf alle Fälle nicht mehr so schnell vergessen. Livvie sowie Caleb sind phänomenal!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

Sturm durch die Finsternis

CJ Roberts
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 25.04.2018
ISBN 9783865526373
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Bei dem Buch „Sturm durch die Finsternis“ handelt es sich um den zweiten Band der DARK DUET-Trilogie, die von CJ Roberts geschrieben wurde.
Der Anfang des Buches hat sich als ein bisschen schwer herausgestellt, da die Geschichte nicht unmittelbar an das Ende vom ersten Band anknüpft. Doch nach den ersten Kapiteln habe ich den Wink verstanden und konnte mich wieder ausgezeichnet in die Geschichte hineinbringen. Das Verwirrende war nämlich, dass die Geschichte nun zweigleisig erzählt wird. Man liest etwas aus der Gegenwart, nach der Flucht von Livvie und aus der Vergangenheit, als das Mädchen noch bei Caleb ist. Das Ganze mag zwar etwas verwirrend und durcheinander wirken, doch letztendlich geschieht dadurch eine Wendung, mit der man niemals rechnen würde. Allgemein hält das Buchs sehr viele Wendungen parat, die einiges an Spannung erzeugen. Außerdem lernt man auch neue Charaktere kennen, die die Geschichte noch aufregender gestalten. Besondern Agent Reed, den man ziemlich zu Beginn kennenlernt, ist ein unfassbar interessanter Charakter, der so ziemlich einiges zu verbergen hat. Auch ist sein Verhalten manchmal abstoßend gewesen, da er sich in seiner Position als Agent nicht so verhalten sollte. Livvie ist noch immer die sturköpfige und taffe sowie willensstarke junge Frau. Sie lässt sich nicht brechen, lässt aber Gefühle zu und versucht Caleb noch immer von seinem Vorhaben umzustimmen. Allerdings sind ihre Empfindungen nicht mehr alle gespielt. Besonders Caleb, der gefühlslose und dominierende junge Mann, verändert sich stark. Wenn man sein Verhalten und Tun aus dem ersten Band mit dem aus dem zweiten Band vergleicht, sieht und merkt man wirklich den krassen Unterschied. Er verändert sich zum Guten und lässt auch endlich mal seine Gefühle zu. Er wird netter und zärtlicher und das Wichtigste: Er erkennt Livvie als einen Menschen an. Auch merkt er, dass noch niemand in seinem Leben Gefühle für ihn hatte. Aus diesen ganzen Gründen wird es für ihn immer schwerer, Livvie von sich zu stoßen und sie in die Hände eines Monsters zu überreichen.
Fast bekommt man auch den Eindruck, dass sich die Geschichte am Ende einer Liebesgeschichte entgegenneigt. Es scheint zwar nicht ganz zu der düsteren Geschichte zu passen, aber ich finde, dass es einfach perfekt war. Es ist wunderschön mitanzusehen, wie sich beide Charaktere verändern und sich gegenseitig brauchen. Natürlich bin ich jetzt sehr auf den letzten und finalen Band gespannt und warte sehnsüchtig, was dieses Buch mit sich bringen wird.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

Fesseln in der Finsternis

CJ Roberts
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 08.02.2018
ISBN 9783865526182
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Buch handelt von Livvie, die eines Tages einen faszinierenden Mann begegnet. Er hilft ihr einem schmierigen Mann zu entkommen und ab da spürt Livvie schon, dass der Mann namens Caleb etwas besonders ist. Sie denkt noch Tage später an ihn, doch ihre Welt bricht zusammen, als sie entführt wird. Das Mädchen wacht in einem ihr unbekannten Zimmer auf und kann nur Schwarz sehen. Doch als sie endlich ihrem Entführer in die Augen blicken kann, ist sie mehr als schockiert. Vor ihr steht Caleb, der Mann, der sie einst gerettet hat.
Livvie hat fürchterliche Angst und weiß nicht, was alles auf sie zukommen wird, denn sie ist dazu bestimmt, die Rache an einem Mann zu vollenden. Dabei muss Caleb sie vorbereiten, doch während der gemeinsamen Zeit kommen sich beide näher.
Die Geschichte hat zwar wirklich grausame Teile in sich, aber auch entwickelt sich meiner Meinung nach eine wunderschöne Liebesgeschichte zwischen zwei kaputten Menschen. Livvie ist eine unglaublich starke Person, die sich nicht so leicht brechen lässt. Sie gibt nie auf und neigt, wenn möglich, auch zu drastischen Maßnahmen. Caleb dagegen ist ein fürchterliches Rätsel, dass man erst gegen Ende knacken kann. Auch seine Geschichte hat es in sich und es erklärt vielleicht einen kleinen Teil seiner Handlungen, aber entschuldigen kann er sich damit nicht. Man lernt beide Charaktere schon ziemlich früh kennen, was ich sehr gut finde. Das Buch ist auch durchgehend mit Spannung aufgebaut, sodass man nie den Drang verspürt, das Buch aus der Hand zu legen. Es fesselt einem und entführt einem in die Welt von Livvie und Caleb. Ich bin mir im Klaren, dass es nie eine kitschige Liebesgeschichte werden wird, aber ich finde schon, dass davon wenige Elemente dabei sind. Besonders am Schluss des Buches hat man gemerkt, dass Caleb doch nicht der gefühlslose und schreckliche Mann ist, denn auch er hasst immer mehr den Plan, indem er Livvie an seinen größten Feind verkaufen muss. Auch wenn nur klitzekleine Gefühle mit im Spiel sind, reißt einem die Tat das Herz aus der Brust.
Der Schreibstil von CJ Roberts gefällt mir richtig gut, da sie durch ihren lebhaften und gefühlsvollen Schreibstil den Leser in die Welt von Livvie und Caleb entführen kann. Es ist ein wirklich spannendes Buch mit eindeutigem Suchtpotenzial, denn ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"usa":w=1,"sex":w=1,"erotik":w=1,"entführung":w=1,"bdsm":w=1,"dominanz":w=1,"unterwerfung":w=1,"sklavin":w=1,"georgia":w=1,"atlanta":w=1,"stumm":w=1,"dark romance":w=1,"spanking":w=1,"stockholm-syndrom":w=1,"peitschen":w=1

Leckerbissen

Kitty Thomas
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 27.03.2018
ISBN 9783865526229
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:

Trotz der wenigen Seiten erlebt man eine mitreißende Geschichte, die furchterregender nicht sein kann. Ich habe schon oft Entführungsgeschichten gelesen, aber noch keine, die so erschreckend, angsterfühlend und echt ist. In dem Buch geht es um echte Sklaverei und wer meint, dass in dem Buch eine Liebesgeschichte vorkommt, ist hier eindeutig falsch. Denn „Leckerbissen“ ist keine Liebesgeschichte, sondern eine Geschichte, die mich wirklich geschockt und in die wahre Welt eines Entführungsopfers und des Entführers entführt hat. Die junge Frau namens Emily wird eines Tages entführt und wacht in einer verlassenen Zelle auf. Ihr Entführer lässt sich erst nach gefühlten Stunden blicken. Doch anstatt gleich Gewalt anzuwenden, füttert er sie und streichelt Emily liebevoll. Damit hätte sie nicht gerechnet. Tagelang widerholt sich diese Prozedur und Emily weiß immer noch nicht, was dieser Mann eigentlich von ihr will. Auf der einen Seite ist er nett zu ihr, aber oftmals zeigt er ihr auch die kalte Schulter. Sie ahnt, dass dieses Verhalten seinerseits alles zu einem kranken Spiel gehört, aber wird sie mitspielen? Denn eines ist ihr klar: Er will sie.
Man merkt während des Lesens, wie sehr sich Emily verändert. Ihr Entführer schafft es tatsächlich die selbstwusste junge Frau zu brechen und sie zu einem willigen Menschen zu machen. Dieser Vorgang wird so explizit geschildert, dass man meinen könnte, man sei live dabei. Am Anfang ist Emily die starke und unabhängige Frau, die ihren eigenen Willen hat, aber schon bald formt er sie zu einer Puppe, die ihm willig ist. Einer Puppe, die nie wieder von ihrem Entführer loskommt. Emilys Gedankengänge und Gefühle werden sehr stark zum Ausdruck gebracht und man kann sich sehr gut in ihre Lage hineinversetzen. Sie selbst ist mir anfangs sehr sympathisch gewesen, aber als sie sich immer mehr von sich selbst entfremdet hat, konnte ich keine Sympathie mehr aufbringen. Auf der einen Seite kann ich ihr Verhalten zwar nachvollziehen, aber auf der anderen Seite geht mir ihre Willenlosigkeit nicht in den Kopf. Aber ich glaube, so etwas kann man erst nachvollziehen, wenn man wirklich in so einer Lange ist. Ihr Entführer, der auch zum Ende noch immer ein geheimnisvoller junger Mann bleibt, ist und bleibt einfach nur mysteriös. Er ist ein Rätsel, das man einfach nicht knacken kann. Doch dafür sind sein Verhalten und sein Charakter umso spannender, denn auch er hat einiges zu verbergen. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und ich möchte eindeutig noch mehr von Kitty Thomas lesen. Ihre Geschichten sind zwar angsterschreckend, aber umso spannender und intensiver.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Die, die das Licht stahl

Alexandra Stückler-Wede
Flexibler Einband: 481 Seiten
Erschienen bei Independently published, 28.04.2018
ISBN 9781980957263
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Buch handelt von Lya, die eine ihrer letzten Aufgaben für ihre Ausbildung macht. Dazu muss sie auf den Planet Erde reisen und sich ganz normal unter die Menschen mischen. Sie geht schließlich auf eine ganz normale Schule mitten im schönen London. Doch sie muss sich anstrengen, dass keiner ihre wahre Identität herausbekommt, denn niemand soll wissen, dass sie ein Dämon ist. Aber da trifft sie auf Zayden, vor dem sie sich achten soll. Denn es wird behauptet, dass er den Menschen den Tod beschert.

Anfangs war ich ein bisschen skeptisch, da ich bisher noch nicht viel über Teufel und solche Wesen gelesen habe. Auch konnte man mich bisher noch nicht dafür begeistern, doch schon nach den ersten Seiten war ich positiv überrascht, da mir die Welt, die die Autorin erschaffen hat, wirklich gut gefallen hat. Auch fand ich die Mischung aus New Adult und Fantasy sehr schön. Dadurch trafen meine beiden Lieblingsgenres aufeinander und ich begeisterte mich natürlich noch mehr für die Geschichte. Lya war wirklich die Person, wie sie in der Inhaltsangabe beschrieben wurde, denn sie war schlagfertig und scherte sich einen Dreck was andere über sie sagen. Auch war sie sehr selbstbewusst und natürlich sehr mutig. Lya hatte außerdem einen Aufpasser mit dabei. Bei diesem Jungen handelt es sich um Roy, ebenfalls ein Dämon. Doch irgendwie fand ich die Beziehung der beiden ein bisschen komisch, da sie vor anderen sagen, sie seien Halbgeschwister, aber innerhalb der eigenen vier Wände haben sie gemeinsam etwas am Laufen. Ob es Liebe ist oder nicht, war ein bisschen schwer herauszulesen. Roy war mir aber deswegen keines Wegs unsympathisch, denn er war wirklich ein toller Aufpasser und hat mir sogar ein Ticken besser als der eigentliche Protagonist Zayden gefallen. Zayden ist der typische Bad Boy, mit einem sehr spannenden Geheimnis. Die Beziehung zwischen den beiden kam meiner Meinung nach sehr plötzlich und war deswegen für nicht wirklich nachvollziehbar. Aber das sieht ja immer jeder anders. Letztendlich hat mir aber der Schluss sehr gut gefallen, da es nicht vorhersehbar war. Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen, wobei ich ein paar kleine Dinge zu kritisieren hatte. Die Geschichte war sehr spannend und für zwischendurch ein sehr schönes Buch mit einem tollen Ende. Der Schreibstil von Alexandra Stückler-Wede hat mir auch sehr gut gefallen, denn durch ihren lebhaften und sehr schönen Schreibstil konnte ich mich gut in die Protagonistin hineinversetzten.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

39 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"liebe":w=1,"sex":w=1,"erotik":w=1,"entführung":w=1,"drogen":w=1,"bdsm":w=1,"unterwerfung":w=1,"dominanz":w=1,"fesseln":w=1,"sklavin":w=1,"dark romance":w=1,"bondage":w=1,"menschenhändler":w=1,"brandeisen":w=1,"esclave":w=1

Tears of Tess - Buch 2

Pepper Winters
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 27.03.2018
ISBN 9783865526205
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Der zweite Band der „Tears of Tess“ Reihe beginnt unmittelbar nach dem Ende des ersten Bandes. Sehr schnell lässt sich erkennen, dass Q nun seine ganze Dunkelheit offenbart. Denn der zweite Band handelt von Q und Tess, die beide ihr Verlangen gegenüber dem anderen zeigen. Es gibt keine Zärtlichkeit und kein liebevolles behandeln mehr. Beide sind in ihrem Element angekommen und geben sich dem anderen völlig hin. Doch als alles zu perfekt scheint, wird Tess von ihren ehemaligen Entführern ein erneutes Mal entführt. Doch dieses Mal ist es das Ziel der Männer, dass sie Tess ein für alle Mal brechen. Doch wird sie es lebend zurück zu Q schaffen? Und noch viel schlimmer: Was wird aus Q und Tess, wenn Tess gebrochen ist?
Genau wie der erste Teil enthält der zweite Band wieder eine Menge Spannung und Leidenschaft. Doch leider muss ich sagen, dass dieser Teil hier nicht so fesselnd war, wie Band eins. Anfangs war irgendwie alles zu perfekt zwischen den beiden, sodass ich einfach nicht den Drang verspürt habe, weiter zu lesen. Doch sobald Tess wieder in die Hände ihrer Entführer war, wurde es interessanter. Teilweise fand ich manche Stellen auch schon grausam, da ich wirklich nicht verstehen kann, warum man eine Frau so wertlos behandelt. Interessant fand ich jedoch, wie sehr Q sich verändert hat. Im ersten Band hat man ihn schon als Monster kennengelernt, aber hier im zweiten Band kommt seine dunkle Seite erst richtig zum Ausdruck. Sei es beim Sex oder beim Töten von Menschen. Doch trotz seiner Dunkelheit, die in ihm lauert, merkt man und sieht man auch, dass da etwas Weiches in ihm steckt. Denn zum ersten Mal spürt er Liebe, auch wenn er seine Liebe anders zeigt. Was ich aber überhaupt nicht nachvollziehen konnte, war eine Szene, die relativ am Schluss passiert ist. Allzu viel möchte ich davon nicht berichten, aber ich kann nur sagen, dass ich sie extrem unlogisch und weithergeholt fand. Aber das wird wahrscheinlich jeder anders finden.
Doch alles in allem hat mir das Buch gut gefallen, wobei es nicht den ersten Band übertroffen hat. Dafür fand ich aber einige Stellen sehr gelungen und auch fesselnd. Schön war dieses Mal auch, dass es abwechselnd eine Sicht von Tess und Q gab. Dadurch konnte man auch Q besser kennenlernen und auch einmal sein Handeln und seine Taten verstehen. Der Schreibstil war wieder einmal sehr angenehm zu lesen und man hatte durch den lebhaften Schreibstil das Gefühl, man sei die Person selbst. Der zweite Teil lohnt sich auf alle Fälle zu lesen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

37 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"fernweh":w=1,"syke warren":w=1

Fernweh

Skye Warren
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 14.05.2018
ISBN 9783865526496
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Bei „Fernweh“ von Skye Warren handelt es sich um ein Dark Romance Buch, wobei ich das Buch als Einstieg in das Genre empfehlen kann. Denn ich finde, dass das Buch im Gegensatz zu anderen Büchern aus dem Genre, noch relativ harmlos war. Doch trotzdem war es keinesfalls schlecht. In „Fernweh“ geht es um die 20-jähige Evie, die endlich den Mut findet, ihre Mutter und das Haus, in dem sie 20 Jahre lang festsaß, verlässt. Da sie als Kind eine traumatische Erfahrung mit dem Freund ihrer Mutter hatte, durfte sie Jahre lang keinen menschlichen Kontakt haben und war sozusagen in dem Haus gefangen. Doch jetzt ergreift sie ihre Chane und haut ab, doch schon bei ihrem ersten Zwischenstopp auf einem Rasthof, begegnet sie dem mysteriösen Hunter, der sie anfangs ebenfalls wie der Freund ihrer Mutter behandelt. Er zwingt Evie zu etwas, dass sie nicht will. Doch es gibt immer Momente, in denen sie sich nichts sehnlicher wünscht, als von Hunter berührt zu werden. Doch am nächsten Morgen muss sie feststellen, dass er sie entführt hat.
Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen, da jede Seite extrem spannend und fesselnd war. Doch natürlich gab es auch die Momente, bei denen ich das Buch einfach gegen die Wand schleudern wollte. Teilweise war es einfach krank, aber das gehört einfach zu dem Genre.
Nichtsdestotrotz fand ich den Entführer Hunter auf einer Weise sehr liebevoll, denn es gab wirklich Augenblicke, da wo er ein gewöhnlicher Junge war und einfach ein bisschen Liebe und Zärtlichkeit zeigte. Bei genauerem Kennenlernen versteht man auch sein Handeln und einem wird bewusst, wieso er so ist, wie er ist. Hunter ist ein unglaublich interessanter Charakter, der mich gleich zu Beginn fasziniert hat. Natürlich gab es auch Seiten an ihm, die mir nicht gefallen habe, aber kein Mensch ist perfekt. Auch Evie war mir sehr sympathisch, da sie in den Situationen immer richtig gehandelt hat. Manchmal hätte sie sich vielleicht mehr wehren können, aber das kann ja jeder anders sehen. Teilweise fand ich sie aber ein bisschen naiv genau wie ihre Mutter. Denn ihre Mutter ist der Meinung, dass jeder Mann eine Frau nur für etwas Bestimmtes ausnutzt. Und tatsächlich geschieht das auch in dem Buch, denn wirklich jeder Mann, der Evie begegnet ist, wollte sie vergewaltigen. Ich finde aber, dass das nicht viel mit der Realität zu tun hatte, da sicherlich nicht jedes männliche Geschlecht so etwas Widerliches tun würde. Verwirrt hat mich auch der Epilog, aber je mehr Seiten man davon gelesen hat, desto verständlicher wurde das Ganze. Das war teilweise schon etwas fies! Aber dafür natürlich umso spannender!
Der Schreibstil der Autorin hat mir auch sehr gut gefallen, da sie in der Ich-Perspektive geschrieben hat. Außerdem hat sie die Gefühle der Protagonistin sehr authentisch beschrieben, sodass ich mit Evie gut mitfühlen konnte.
Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen und ich finde, für den Einstieg in das Genre würde sich das Buch gut eignen. Zwar beinhaltet das Buch einige Stelle, die wirklich grausam und krank sind, aber im Gegensatz zu andern Büchern aus Dark Romance, war es noch harmlos.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(173)

278 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 90 Rezensionen

"bossman":w=10,"liebe":w=4,"erotik":w=4,"sexy":w=4,"boss":w=4,"vi keeland":w=4,"goldmann-verlag":w=3,"reese":w=3,"usa":w=2,"amerika":w=2,"sex":w=2,"liebesroman":w=2,"new york":w=2,"beziehung":w=2,"verliebt":w=2

Bossman

Vi Keeland , Babette Schröder
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.11.2017
ISBN 9783442486762
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Anfangs dachte ich, dass das Buch „Fifty Shades Of Grey“ ähneln würde, doch schon nach den ersten Seiten merkte ich, dass dies nicht der Fall ist. „Bossman“ hat eine ganz eigene Handlung, die stellenweise auch sehr emotional und tiefgründig war.

Chase mochte ich schon gleich zu Beginn, doch mit Reese hatte ich so meine Probleme, da ich sie manchmal nicht verstehen konnte. Doch als ich sie genauer kennengelernt habe, konnte ich sie verstehen. Sie war eine sehr starke und mutige Frau. Auch Chase hat viele positive Charaktereigenschaften an sich, die ich sehr toll finde. Auch er hatte es nicht leicht und als man dann den Grund erfährt, sieht man diesen jungen Mann mit ganz anderen Augen.

Humor war ein großer Bestandteil dieser Geschichte. Ich musste bei so vielen Stellen lachen, sodass ich manchmal das Buch aus der Hand legen und lachen musste.

Schön fand ich allerdings auch, dass das Buch nicht nur humorvoll war, sondern auch jede Menge Leidenschaft einen großen Teil einnahm. Diese Mischung fand ich extrem interessant und sorgte dafür, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Außerdem hatte das Buch auch berührende Tiefpunkte, was ich ehrlich gesagt nicht erwartet hätte.

Die Autorin hatte auch einen sehr angenehmen Schreibstil, sodass ich das Buch flüssig lesen konnte.

Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Eine tolle Mischung aus Erotik, Liebe, Humor und Leidenschaft.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(275)

598 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 133 Rezensionen

"brittainy c. cherry":w=10,"liebe":w=9,"wie die stille unter wasser":w=8,"trauma":w=7,"stumm":w=6,"angst":w=5,"musik":w=5,"familie":w=4,"mord":w=4,"liebesroman":w=4,"bücher":w=4,"new-adult":w=4,"freundschaft":w=3,"band":w=3,"maggie":w=3

Wie die Stille unter Wasser

Brittainy C. Cherry , Katja Bendels
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX, 26.01.2018
ISBN 9783736305502
Genre: Liebesromane

Rezension:

Die Autorin überrascht mich jedes Mal auf das Neue! Alleine ihr Schreibstil ist schon so emotional und bewegend, sodass ich bei jedem ihrer Bücher weinen muss. Die Geschichte von Maggie und Brooks ist einfach herzzerreißend. Anders kann ich es nicht beschreiben.

Das Buch fängt unmittelbar an, als Maggie und Brooks noch Kinder waren. Zu der Zeit hat Brooks das nervige Mädchen namens Maggie May noch gehasst, da einfach jedes Mädchen in diesem Alter blöd ist. Schon sehr schnell erlebt man zusammen mit Maggie ihr traumatisierendes Erlebnis, was mich sehr überrascht hat. Denn normalerweise erfährt man immer am Schluss des Buches, was den Protagonisten widerfahren ist. Doch dieser abwechslungsreiche Wechsel war sehr schön und es war dadurch schon zu Beginn ergreifend. Das Buch steigerte sich zunehmend. Jede Seite hatte berührende Worte parat und es war einfach schön zu lesen, wie liebevoll Brooks zu Maggie ist. Brooks ist als 18-Jähriger der Star der High-School gewesen und hätte jede haben können, doch trotzdem hat er sich für das stumme und geheimnisvolle Mädchen entschieden, welches niemals das Haus verlässt. Brooks ist einfach ein Junge, den man lieben muss! Er ist gutaussehend und hat auch einen Charakter, der Mädchen in Ohnmacht fallen lässt. Ich hätte also wirklich gerne einen Brooks zum Mitnehmen!

Auch Maggie May war mir sehr sympathisch. Sie hat so ein schreckliches und oft einsames Leben, aber trotzdem gibt sie nie auf, sondern kämpft um ihr Leben. Sie sieht in alles und jedem etwas Positives und strahlt trotz ihrem Schicksal pures Glück aus.

In dem Buch gab es auch so viele berührende Stellen, die ich mir markiert habe. Letztendlich habe ich fast das komplette Buch mit Post Its vollgeklebt, da es haufenweise Stellen gab, die ich nicht vergessen möchte. Falls ihr also auf der Suche nach einem sehr emotionalen Buch seid, dann lest „Wie die Stille unter Wasser“.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

87 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

"sex":w=2,"erotik":w=2,"frankreich":w=2,"entführung":w=2,"bdsm":w=2,"dark romance":w=2,"liebe":w=1,"spannung":w=1,"gewalt":w=1,"leidenschaft":w=1,"hass":w=1,"vergewaltigung":w=1,"selbstfindung":w=1,"freiheit":w=1,"australien":w=1

Tears of Tess - Buch 1

Pepper Winters
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 08.02.2018
ISBN 9783865526168
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Noch nie habe ich so ein krankes, aber doch fesselndes und spannendes Buch gelesen. Bei dem Buch handelt es sich glasklar um ein Dark Romance Buch, was nichts für schwache Nerven ist. Ich finde, man muss mit der Geschichte und auch mit der Gewalttätigkeit sowie der Sexualität klarkommen. Aus diesem Grund hat der Festa Verlag auch sogenannte Ampeln für die Bücher entworfen, bei denen man sehen kann, wie viel Gewalttätigkeit und wie viel Sex das Buch in Anspruch nimmt. „Tears of Tess“ hat beispielsweise bei Brutalität/Gewalt 3 von 5 Punkten. Sex/Obszönität dagegen hat 4 von 5 Punkten. Um das ganze genauer anzusehen, könnt ihr gerne auf die Verlagsseite gehen und euch dort genaueres zu dem Buch anschauen. Aber jetzt erst einmal zum Buch:

Tess Snow hat auf den ersten Blick ein tolles und geregeltes Leben, doch tief in ihrem Inneren lauert etwas Böses, was sie selbst allerdings nicht wahrhaben möchte. Sie möchte liebend gerne aufregendere Sachen mit ihrem Freund Brax im Bett machen. Sie möchte ihm ihr wahres Ich offenbaren und dazu möchte sie die Gelegenheit nutzen, als sie und Brax in den Urlaub fahren. Doch kaum sind sie den zweiten Tag dort, wird Tess entführt. Ihr Leben gerät nun aus den Fugen und sie wird von Menschenhändler bzw. Sklavenhändler verschleppt. Ihre Zukunft: eine Sexsklavin von irgendeinem ekelhaften Typen. Doch als sie zu dem Mann kommt, der sie gekauft hat, muss sie feststellen, dass er etwas in ihr zum Leben entfacht. Doch die Angst um ihr Leben wird sie nie ganz verlassen.

Die Thematik in dem Buch ist eigentlich zum Fürchten, da man sich als Frau nicht vorstellen kann, für den Rest seines Lebens versklavt zu werden. Das muss einfach schrecklich ein. Doch die Autorin Pepper Winters macht das Ganze so authentisch, sodass ich mich wirklich in Tess hineinversetzten konnte. Ich spürte ihre Angst und ihren Kampfgeist nicht aufzugeben. Auch weinte ich mit ihr, wenn man ihr wehtat. Dass alles nahm mich so sehr mit, sodass ich mich oft fragte, wieso manche Menschen Frauen als so minderwertig betrachten. Tess war für mich eine unglaublich tapfere und mutige junge Frau, die nicht aufgab. Sie wurde nicht gebrochen, doch dafür musste sie hart kämpfen. Außerdem merkte man wirklich, wie sehr sie sich durch ihr Schicksal verändert hat. Aus einem eher schüchternen Mädchen wurde eine Frau, die kämpfte und sich vor nichts mehr schämte.

Über ihren zukünftigen Besitzer namens Q möchte ich nicht allzu viel sagen, weil ich sonst einfach die Spannung vorwegnehmen würde. Allerdings kann ich sagen, dass mich manche Passagen an Fifty Shades of Grey erinnert haben. Aber um einiges krasser. Also seid gewarnt. Natürlich konnte ich mich in solchen Stellen nicht allzu sehr in die Protagonistin hineinversetzten, da ich nicht recht verstehen kann, wie man bei Schmerzen Lust empfinden kann. Aber das gehört wohl einfach zu Dark Romance dazu und man muss es einfach akzeptieren. Der Schreibstil der Autorin hat mir auch sehr gut gefallen, da sie erstens in der Ich-Perspektive geschrieben hat und zweitens, weil sie einfach alles sehr authentisch und gefühlsbetont erzählt hat. Auch finde ich es lobenswert, dass sie sich an so ein heikles Thema herangetraut hat und daraus eine wirklich sehr schöne, wenn auch abgefuckte Geschichte gemacht hat. Falls ihr also Dark Romance mögt, ist das Buch genau das richtige für auch. Für mich persönlich kann ich sagen, dass ich das Genre durch das Buch nur noch mehr mag.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Mila & Luis: Zwillinge eben (Zwillings - Reihe, Band 1)

Marie Birken
Flexibler Einband: 196 Seiten
Erschienen bei Independently published, 24.02.2018
ISBN 9781980381457
Genre: Sonstiges

Rezension:

Bei diesem Buch handelt es sich um eine indirekte Fortsetzung der „Achtung…Fertig“ Reihe von Marie Birken. Man kann das Buch auch einzeln lesen, doch ich empfehle, vorher die anderen Bände gelesen zu haben.
Das Buch handelt von Mila und Luis. Die beiden sind Zwillinge und können unterschiedlicher nicht sein. In der Geschichte geht es um das Leben der beiden 14-Jährigen, was besonders in diesem Alter sehr aufregend ist. Sie erleben ihre ersten Momente und müssen noch so vieles lernen. Nicht immer ist aber alles ein Wunschkonzert, was auch Mila und Luis erleben müssen.
Die Geschichte der beiden Zwillinge hat mich angesprochen, weil ich bisher noch nichts über Zwillinge gelesen habe. Es war wirklich eine tolle Erfahrung, weil man als Leser gemerkt hat, dass sie so unterschiedlich, aber doch so gleich sind. Schon gleich zu Beginn des Buches hat man gemerkt, dass Mila das letzte Wort hat. Ihr Bruder Luis ist dagegen eher der stillere und möchte gerne alles seiner Schwester recht machen. Schön fand ich auch, dass Alexandra und Elias wieder vorgekommen sind. Aber wie soll es auch anders sein? Immerhin sind sie die Eltern der Zwillinge. Die Entwicklung von Elias und Alexandra war wirklich gigantisch. Sie sind von verliebten Teenagern zu wirklichen Eltern geworden und sind in meinen Augen ein sehr gutes Vorbild für die Kinder. In dem Buch wird auch ein Geheimnis gelüftet, was ich sehr spannend fand. Das hat eigentlich noch einmal das ganze Buch verändert.
Mila und Luis waren mir natürlich auch sehr sympathisch, denn die beiden waren sehr unterhaltsam. Der Zusammenhalt der beiden wurde sehr authentisch dargestellt, denn sie konnten sich noch so oft streiten, doch letztendlich haben sie immer zusammengehalten.
Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen, da es wirklich ein sehr unterhaltsames und lustiges Buch war. Sehr schön war natürlich, dass Alexandra und Elias wieder vorkamen, da ich ihre Geschichte einfach wunderschön finde. Tiefgründig bzw. emotional war das Buch zwar nicht, aber ich glaube, dass hätte auch gar nicht sein müssen, denn immerhin stehen die Zwillinge im Vordergrund und die sind ja noch relativ jung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

55 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

"mila summers":w=3,"liebe":w=1,"urlaub":w=1,"milasummers":w=1,"nele & josh":w=1,"sommer, sonne, strand und liebe":w=1

Sommer, Sonne, Strand und Liebe: Nele & Josh (Liebesroman)

Mila Summers
Flexibler Einband: 264 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 05.05.2018
ISBN 9781718779020
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ist das Cover nicht herrlich? Alleine das Cover regt an, das Buch zu lesen, denn nicht mehr lange und der Sommer bricht an. Da gibt es doch nichts Schöneres als mit einem Sommerbuch draußen zu lesen! Und genau das habe ich gemacht!
Auch der Inhalt von „Sommer, Sonne, Strand & Liebe“ hat ein Sommergefühl vermittelt. Die 24-jährige Nele schwärmte in ihrer Teenagerzeit oft von dem Sänger der Blossoms Four. Die Musik der vier Jungs hat ihr aus einer schweren Zeit geholfen. Doch nun, nach Jahren gewinnt sie eine Kreuzfahrtreise quer durchs Mittelmeer und da spielt ihre Lieblingsband seit 10 Jahren das erste Mal wieder. Für Nele ein absoluter Traum! Doch als sie am ersten Tag der Reise einem sehr attraktiven jungen Mann begegnet, kann sie an nichts anderes mehr denken, als an ihn. Doch da wird Nele von ihrer besten Freundin zur Vernunft gebracht und bekommt zu Ohren, dass der attraktive Mann kein anderer als Josh, der Sänger ihrer Lieblingsband, ist.
Die Geschichte klingt ziemlich vorhersehbar, was sie im Endeffekt auch war, aber trotzdem hat es mir eine Freude gemacht, das Buch zu lesen. Gleich zu Beginn lernte man die Protagonisten Nele und Josh sehr gut kennen. Ebenso erfuhr man eine Menge über Neles beste Freundin und über die Jungs der Band. Das Aufeinandertreffen der Hauptcharaktere ging auch sehr zügig, was ich aber positiv fand. Denn ich hasse es, wenn in einem Buch immer alles Wesentliche erst nach 30 Seiten passiert. Deswegen sind kurze Bücher manchmal einfach besser.
Nele ist eigentlich das komplette Gegenteil von ihrer besten Freundin Conny, denn Nele ist eher ruhig und steht nicht allzu gerne im Mittelpunkt – was aber auch mit ihrer Vergangenheit zusammenhängt. Conny dagegen ist eine sehr lebensfrohe Person, die nicht auf den Mund gefallen ist. Josh ist einfach nur…wie soll ich sagen. Er ist absolut traumhaft! Ich meine, er kann singen, sieht gut aus und hat auch noch einen liebevollen Charakter. Was möchte man also mehr! Manche Leser könnten während der Geschichte vielleicht den Eindruck bekommen, dass die Liebesgeschichte zu schnell geht, aber ich finde, dass das Timing war perfekt. Natürlich waren auch die ein oder anderen Klischees dabei, aber wäre es sonst ein Liebesroman? Was mir allerdings ein wenig in dem Buch gefehlt hat, war die Tiefe. Für meinen Geschmack gab es nichts Tiefgründiges in dem Buch, was aber jeder anders sieht.
Alles in allem hat mir das Buch dennoch gefallen und ich kann es euch auf alle Fälle für den Sommer empfehlen. Es ist eine leichte Liebesgeschichte, die schön für zwischendurch zu lesen ist.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

60 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

"jana von bergner":w=4,"keiner trennt uns":w=4,"liebesgeschichte":w=1,"rezension":w=1,"waise":w=1,"netgalley":w=1,"vollwaise":w=1,"die geschwister":w=1,"mainwunder":w=1

Keiner trennt uns

Jana von Bergner
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 17.04.2018
ISBN 9783752831818
Genre: Romane

Rezension:

Alleine das Cover ist schon ein richtiger Hingucker. Die roséfarbenen Pünktchen auf dem weißen Hintergrund sehen einfach wunderschön aus. Auch der Titel ist sehr schön ausgewählt worden, denn nach dem Beenden des Buches schätzt man erst die Bedeutung dahinter.
Die Geschichte handelt von Hanna und ihren Geschwistern, sowie von Mark. Hanna ist wirklich eine sehr starke und mutige Protagonistin, die sich – egal was kommt – um ihre drei Geschwister kümmert. Sie bringt ihnen eine Liebe entgegen, die wirklich spürbar ist. Auch die drei Geschwister namens Pia, Emma und Mika sind mir sehr sympathisch, da man auch sie genauer kennenlernen kann. Mark ist natürlich sehr besonders. Nicht nur sein männlicher Beruf macht ihn attraktiv, sondern auch sein Aussehen. Die Autorin hat Mark wirklich einwandfrei beschrieben, sodass ich mir den jungen Mann sehr gut vorstellen kann. Seine Art sowie sein Handeln machen ihn sehr sympathisch. Außerdem erfährt man auch jede Menge über ihn, was natürlich vieles ändert. Die Charaktere sind also im Gesamten wirklich sehr gut ausgearbeitet und ich kann mir einfach keine anderen Protagonisten für diese Geschichte vorstellen. Dass vor einiger Zeit die Mutter und jetzt auch noch der Vater der Geschwister gestorben ist, ist wirklich sehr tragisch. Sehr Authentisch wurde dabei der Trauerprozess der Geschwister dargestellt. Zügig kehren sie wieder in ihr altes Leben zurück und versuchen, wieder zu Leben. In dieser schweren Zeit steht ihnen Mark bei, der diese Sache wirklich gut meistert. Er ist dabei fürsorglich, hat ein offenes Ohr und unterstützt Hanna sehr viel. Spannend ist dabei, wie sich das Verhältnis zwischen Hanna und Mark entwickelt. Natürlich könnte man meinen, dass die Liebesgeschichte sehr schnell kommt, da das Buch nur ca. 250 Seiten umfasst, aber ich finde, dass es sehr authentisch und realitätsnah dargestellt wird. Ein paar Klischees kommen in dem Buch zwar vor, aber ich liebe diese klassischen Dinge in New Adult Büchern einfach. Ich finde sogar, das ist ein absolutes Muss! Schön an dem Buch ist auch, dass es einige berührende bzw. tiefgründige Stellen gibt, die wirklich etwas in mir bewegt haben. Die Geschichte von Hanna und ihren Geschwistern führt einfach nur zu Tränen, denn dieses Schicksal ist unvorstellbar. Auch Mark hat ein Päckchen zu tragen.
Alles in allem gefällt mir das Buch wirklich sehr gut und ich finde auch, dass der Schreibstil von Jana von Bergner sehr hervorragend ist. Denn obwohl das Buch in der Erzählerperspektive geschrieben wurde, konnte ich mich einwandfrei in die Charaktere hineinversetzten. Seid ihr also auf der Suche nach einer neuen New Adult Geschichte, dann kann ich auch „Keiner trennt uns“ ans Herz legen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

erliebt, ihe, lesen, liebe

Achtung...fertig... - Trilogie / Achtung...fertig...Liebe...

Marie Birken
Flexibler Einband: 548 Seiten
Erschienen bei epubli, 02.10.2016
ISBN 9783741853913
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Bei dem Buch handelt es sich um Alex, die ein Kind von Elias bekommen hat. Noch immer weiß er nichts von seiner kleinen Tochter, doch schon sehr bald kehrt er zu Alex zurück und findet heraus, dass er Vater geworden ist. Alex und Elias lieben sich noch immer wie verrückt und machen deswegen wie vorher weiter. Sie wollen gemeinsam leben und erfahren, wie es ist, älter miteinander zu werden. Einer glücklichen Familie steht eigentlich nichts mehr im Wege. Wie auch schon der erste Band, konnte mich der zweite Teil wieder in die Welt von Alex und Elias entführen. Die beiden lieben sich noch immer so stark, sodass es für den Leser förmlich spürbar ist. Was ich allerdings schade finde, ist, dass Alex so schnell nachgegeben hat. An ihrer Stelle hätte ich Elias richtig meine Meinung gesagt, was das sollte, sie einfach zu verlassen. Zudem sie auch noch ein Kind von ihm bekommen hat. Also ich hätte Elias wirklich ein bisschen zappeln lassen. Nichtsdestotrotz war ich aber mit der Entscheidung von Alex einverstanden und konnte es auch ein klein wenig nachvollziehen, da sie ihre große Liebe nach einem Jahr endlich wieder für sich hat. Elias übernahm sofort die Vaterrolle, was ich total süß empfunden habe. Er ist wirklich ein einmaliger Junge, der nun endlich erwachsen wird und Verantwortung übernimmt. Er tut alles für seine kleine Familie und unterstützt Alex in allem. Besondere Wendepunkte gab es in dem Buch eigentlich nicht, doch ich muss sagen, dass es trotzdem nie langweilig geworden ist.

Die Protagonisten haben sich eindeutig zu jungen Erwachsenen entwickelt, was ich sehr toll fand. Dieser große Zeitsprung war genau richtig. Natürlich haben sie manchmal noch ein bisschen kindisch gehandelt, aber welcher Erwachsene ist insgeheim kein Kind mehr?

Allerdings hat Alex einmal etwas abgezogen, was ich überhaupt nicht nachvollziehen konnte. Ich habe mich wirklich gefragt, ob das jetzt tatsächlich passiert! Das war einfach viel zu schockierend! Aber dazu möchte ich jetzt auch nicht zu viel verraten.

Der Schreibstil von Marie Birken war wieder einmal sehr gut, weshalb ich das Buch auch relativ schnell lesen konnte.

Alles in allem war es ein wirklich schönes Buch, wobei mir der erste Band ein wenig besser gefallen hat. Doch für alle Fans dieser Reihe, ein absolutes Muss, denn man erfährt noch so viel aus dem Leben von Alex und Elias.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"big d":w=1,"oakley & vaughn":w=1,"neue songs":w=1,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"usa":w=1,"leben":w=1,"amerika":w=1,"freunde":w=1,"romantik":w=1,"geheimnisse":w=1,"beziehung":w=1,"leidenschaft":w=1,"gefühle":w=1

When it's Real – Wahre Liebe überwindet alles: Roman

Erin Watt
E-Buch Text: 480 Seiten
Erschienen bei Piper ebooks, 01.03.2018
ISBN 9783492979924
Genre: Liebesromane

Rezension:

Die Geschichte handelt von der 17-jährigen Vaughn, die seit dem Tod ihrer Eltern alleine mit ihrer älteren Schwester und ihren beiden jüngeren Brüdern zusammenwohnt. Geld spielt für die vier eine große Rolle, da ihre Eltern leider nicht mächtig viel hinterlassen haben. Deswegen ist es für Vaughn und deren Geschwister ein super Angebot, dass die 17-Jährige die Freundin eines Weltstars spielen soll. Natürlich soll sie nur seine Fake- Freundin spielen, was Vaughn überhaupt nicht in Ordnung findet, doch die große Geldsumme lässt sie verstummen. Sie nimmt das Angebot an und soll nun ein Jahr lang an Oakley Fords Seite verbringen. Das erste Aufeinandertreffen der beiden ist ein völliges Desaster, denn beide scheinen nicht vom anderen begeistert zu sein. Doch je mehr Zeit sie verbringen, desto mehr erkennen beide, wie wichtig sie einander werden. Vaughn lernt außerdem zu verstehen, wie es Oakley als Star wirklich ergeht, wie wenig Leben er eigentlich hat.
Die Handlung der Geschichte hat mich so sehr interessiert, weshalb ich das Buch unbedingt lesen wollte. Ich persönlich muss auch sagen, dass ich so eine Art von Liebesgeschichte noch nicht gelesen habe, denn wann kann man schon mal etwas über einen Star lesen, den es in Wirklichkeit gar nicht gibt? Doch jetzt, nachdem ich das Buch beendet habe, möchte ich gerne in der Realität Oakley Ford kennenlernen! Dieser Typ muss einfach der Hammer sein!
Als Leser wird man in eine völlig fremde Welt entführt, die als „Normalo“ anders erscheint, wie sie in Wirklichkeit ist. Das Buch hat die Schattenseiten des Ruhmes gezeigt und dadurch verdeutlicht, dass man nicht alles glauben soll, was die Presse schreibt. Aber ich glaube, dass weiß man heutzutage schon. Außerdem konnte man wirklich einen Einblick in den Alltag eines Weltstars bekommen. Einfach gesagt: Oakley hat überhaupt keine Privatsphäre in seinem Leben. Als Kind setzt man sich immer den Traum, einmal berühmt zu sein, doch nach diesem Buch wird man sich erst bewusst, wie schön es ist, auf dem Gehweg zu gehen, ohne dabei erkannt zu werden. Oakley muss dauernd Selfies machen und nur Vaughn hat ihm angemerkt, wie satt er das Ganze schon hat. Er muss immer nett schauen, muss immer ein Lächeln für jeden Fan parat halten, doch wie es ihm persönlich geht, möchte keiner wissen. Nur Vaughn ist die Einzige, die seine Verletzlichkeiten entdeckt und kommt ihm dabei immer näher. Vaughn schafft es auch, sein Vertrauen zu gewinnen und schenkt ihm Momente, in denen Oakley einfach normal sein kann.
Ich glaube, jeder weiß wohin das Buch hinführen wird bzw. wie das Buch enden wird. Aber gerade diese Frage „Wie wird das alles passieren?“ ist unglaublich spannend und nervenkitzelnd. Ich habe jede Seite dieses Buches genossen, da ich immer wissen wollte, wann es denn endlich zwischen den beiden funkt. Dadurch dass dies auch so lange hinausgezögert wird, kann man das Buch unmöglich aus der Hand legen, aber das ist man ja von Erin Watts Büchern gewohnt.
Die Protagonisten Vaughn und Oakley sind mir sehr ans Herz gewachsen. Zuerst hatte ich meine Bedenken, denn anfangs wirkten beide mit ihrem sturen Verhalten kindisch, doch dieser Eindruck verlisch schnell wieder. Vaughn ist unglaublich stark, was den Tod ihrer Eltern betrifft. Sie kümmert sich liebevoll um die Menschen, die ihr am Herzen liegen und möchte das Beste für jeden. So auch für Oakley, was sie sogar schafft. Leider muss ich aber über Vaughn sagen, dass ich sie in mancher Situation überhaupt nicht verstanden habe. Im ersten Moment sagt sie noch, dass sie nie überstürzt mit jemandem intim werden würde, doch schon im nächsten Moment lässt sie sich von jemandem anfassen. Das konnte ich leider gar nicht verstehen. Über Oakley kann ich nur sagen: Lest das Buch und dann wisst ihr warum ich keine Worte für diesen unglaublichen Star finde. Der Schreibstil der Autorin ist wieder einmal sehr gut und man kann das Buch einfach in einem Stück durchlesen. Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat, war, dass der Titel „When it´s Real“ am Ende des Buches eine Bedeutung hat. Das fand ich total herzzerreißend.
Alles in allem ein wirklich sehr ausgezeichnetes Buch, was nun leider schon zu Ende ist. Gerne hätte die Autorin eine Reihe daraus machen können!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"liebe":w=2,"verliebt":w=2,"achtung":w=2,"fertig":w=2,"onedirection":w=2,"jugendbuch":w=1,"schule":w=1,"musik":w=1,"buch":w=1,"rezension":w=1,"internat":w=1,"rezi":w=1,"review":w=1,"mari":w=1,"ersteliebe":w=1

Achtung...fertig... - Reihe / Achtung...fertig...verliebt...

Marie Birken
Flexibler Einband: 536 Seiten
Erschienen bei epubli, 29.08.2016
ISBN 9783741844362
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wer kann zu One Direction schon Nein sagen? Ich auf alle Fälle nicht und aus diesem Grund ist das Buch perfekt für mich gemacht. Falls ihr One Direction bzw. Harry Styles mögt, seid ihr bei diesem Buch genau richtig, denn die 15-jährige Alexandra ist ein totaler Fan von Harry Styles und hat vergöttert ihn regelrecht. Als sie eines Tages auf ein Internat kommt, lernt sie dort Elias kennen. Dieser hat keinen guten Ruf, denn die Mädchen laufen ihm nur so in Scharren hinterher. Doch ausgerechnet Elias ist wahnsinnig gut aussehend und könnte das Ebenbild von Harry Styles sein. Wenn der Junge auch mal will, kann er charmant und liebevoll sein. Durch Zufall wird Alexandra die Freundin von Elias. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, desto mehr Gefühle kommen ins Spiel.

Die Geschichte fing meiner Meinung nach sehr zügig an, was ich immer sehr positiv finde. Alexandra ist mir anfangs nicht gleich sympathisch gewesen, doch je mehr ich von ihr gelesen habe, desto mehr wuchs sie mir ans Herz. Auch Elias wurde mir erst mit der Zeit sympathisch, aber schließlich war er zu Beginn auch der sagenhafte Bad Boy. Ich mochte ihn natürlich umso mehr, da er in gewisser Weise eine Ähnlichkeit mit Harry Styles hat. Da konnte ich mir Elias sehr gut vorstellen.

Marie Birken erzählt in dem Buch eine Internatsgeschichte, in der sich Jugendliche kennenlernen und ihre erste große Liebe finden. Die Protagonisten erleben ihre ersten Erfahrungen miteinander und finden heraus, wie sie einmal sein wollen.

Ich finde, das Buch ist für Teenager, für Erwachsene, aber auch für Menschen der älteren Generation geeignet, da man einfach nochmal Kind sein kann und miterleben darf, wie es war, jung  und verliebt zu sein. Auch kommen in dem Buch Szenen vor, die ich persönlich als sehr wichtig empfunden habe, denn einige Autoren schleichen um das Thema herum. Nämlich um die Sexualität. Einige Bücher verkörpern dieses Thema vollkommen falsch und somit bekommt ein Jugendlicher ohne Erfahrungen einen ganz falschen Eindruck.

In „Achtung…fertig…verliebt“ wird dieses Thema aber gut behandelt und man erliest wirklich nur Dinge, die auch in echt so sind. Das Buch könnte möglicherweise auch ein Aufklärungsbuch sein, was gelesen werden sollte.

Der Schreibstil von Marie Birken hat mir auch sehr gut gefallen, da ich das Buch schnell und zügig lesen konnte. Unterhalten hat mich das Buch durchaus und aus diesem Grund habe ich die vielen Seiten auch innerhalb weniger Stunden gelesen. Das Buch zwingt einen einfach immer weiter und weiter zu lesen, da man nicht genau von Alexandra und Elias bekommen kann. Das Ende war meiner Meinung nach sehr gelungen und war noch einmal eine Krönung des Ganzen. Doch dafür habe ich jetzt ein Problem, denn ich möchte unbedingt wissen wie es weitergeht, aber ich habe den zweiten Band nicht zu Hause!

Alles in allem ein wirklich sehr schönes Buch, das ich weiterempfehlen kann. Unbedingt lesen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

56 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

"liebe":w=2,"milasummers":w=2,"spannung":w=1,"humor":w=1,"jugendbuch":w=1,"romantik":w=1,"neubeginn":w=1,"edinburgh":w=1,"spontan":w=1,"romantische geschichte":w=1,"mila summers":w=1,"sommerlesebuch":w=1,"solange wir lügen":w=1,"symphatisch":w=1,"aufeinmalliebe":w=1

Auf einmal Liebe

Mila Summers
E-Buch Text: 262 Seiten
Erschienen bei Independently published, 19.02.2018
ISBN B079Y1HF6K
Genre: Liebesromane

Rezension:




Autor(in): Mila Summers

Seitenzahl:  244

Preis:  8,99 EURO (Taschenbuch)
ISBN: 978-1985664944



Dadurch, dass das Buch nur knappe 250 Seiten hat, hätte ich nicht gedacht, dass mich das Buch so fesseln und packen könnte. Doch „Auf einmal Liebe“ von Mila Summers hat es geschafft. Das Buch fing schon sehr spannend an und war auch durchgehend unterhaltsam und oftmals sehr lustig.

Leider gab es einen Aspekt, den ich zu kritisieren habe. Anna May war mir leider überhaupt nicht sympathisch, da sie immer davon redete, dass es ihr ja so schlecht in der Männerwelt geht. Alle schauen nur auf ihre Schönheit und keiner blickt je auf ihre Fassade dahinter. Deswegen zieht sie nun nach Edinburgh und verkleidet sich als graue Maus. Sie zieht hässliche Klamotten an und schminkt sich überhaupt nicht. Das war meines Erachtens ein bisschen übertrieben.

Logan dagegen war mir sehr sympathisch, denn er war zu Beginn der typische Bad Boy und entwickelte sich dann zum Good Boy. Diese Veränderung wurde sehr authentisch dargestellt.

In dem Buch gab es überhaupt keine Stelle, die sich in die Länge zog. Jedes Kapitel war aufregend und sehr unterhaltsam. Dadurch habe ich das Buch auch innerhalb weniger Stunden ohne Pause gelesen. Man konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, da man immer wissen wollte, wie es mit Anna May und Logan weitergeht.

Der Schreibstil der Autorin hat mir auch sehr gut gefallen.

Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich denke, ich werde noch mehr von Mila Summers lesen, da mich ihr Buch und auch ihr Schreibstil wirklich überzeugt haben.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"broken heart":w=1,"tina night":w=1

Broken Heart - Teil 1 (Heart-Trilogie)

Tina Night
E-Buch Text: 407 Seiten
Erschienen bei null, 29.05.2017
ISBN B071253WVX
Genre: Sonstiges

Rezension:

Allein der Klappentext hat mein Interesse geweckt. Aus diesem Grund konnte ich es gar nicht mehr erwarten das Buch zu lesen. Die Geschichte fing zügig an, was ich immer sehr positiv schätze. Außerdem fiel mir der Einstieg sehr leicht, da ich einen direkten Bezug zu Emilia herstellen konnte. Schon relativ zu Beginn wurde einem mitgeteilt, dass Emilia eine sehr schlimme Vergangenheit hinter sich hat. Bis zum Ende des Buches hat man auch nicht erfahren, was diese Vergangenheit genau war. Und gerade das war sehr gut, denn die Spannung und Neugierde steigerte sich dadurch umso mehr. Emilia war eine sehr starke und liebevolle Person, die sich aber leider manchmal sehr naiv gezeigt hat. Nate war ebenfalls ein wundervoller Charakter, den man als Frau einfach nur mögen muss. Ihn mochte ich richtig gerne, da er sehr authentisch wirkte. Die Autorin hat ihm einen Charakter gegeben, den man einfach nicht vergessen kann.

An ein paar Stellen zog sich das Buch ein bisschen in die Länge, doch je mehr sich das Buch dem Ende neigte, desto spannender und krasser wurde es. Tina Night hat es wirklich geschafft, dass ich mit den Protagonisten mit gefiebert und mitgefühlt habe. Außerdem finde ich, dass es nicht nur eine belanglose Liebesgeschichte ist, sondern wirklich einmal etwas sehr abwechslungsreiches ist.

Alles in allem ein wirklich sehr tolles und empfehlenswertes Buch. Ich brauche unbedingt Band 2!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"liebe":w=1,"flucht":w=1,"flüchtlinge":w=1,"erneute flucht":w=1,"lovestory romance":w=1

MORGENLAND

Luise Rist
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei cbt, 09.01.2018
ISBN 9783570311394
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Buch erzählt von Frida, die sich nach einer Trennung auf den Weg nach Serbien macht, um dort Flüchtlingen zu helfen. Doch als sie dort ankommt, erwartet sie nicht das, was sie erwartet hätte. Sie sieht die fürchterlichen Umstände der Menschen, lernt einige wirklich sehr nette Menschen kennen und stellt auf ihrer Reise fest, wie schlecht es Menschen in der heutigen Zeit noch gehen kann. Auf der Straße lernt sie Ali kennen, der es über die Grenze nach Ungarn schaffen möchte. Frida möchte ihm helfen und je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto schwerer fällt ihnen der Abschied.

„Morgenland“ hat mir sehr gut gefallen, da es nicht einfach nur eine belanglose Liebesgeschichte erzählt hat, sondern die nackte Wahrheit. Während des Lesens hatte man das Gefühl, Frida zu sein und man fühlte sich, als wäre man wirklich in Serbien. Es wurden so viele schreckliche Sachen beschrieben, über die man nicht hinwegsehen sollte.

Frida war in meinen Augen eine sehr starke und mutige junge Frau. Ich meine, wer reist einfach mal alleine in ein fremdes Land?

Auch Ali war für mich ein unglaublich taffer Protagonist, der trotz seiner schlimmen Schicksalsschläge und seinen Lebensbedingungen immer wieder positiv auf die Welt blickte.

Das Buch regt einem auf alle Fälle zum Nachdenken an.

Alles in allem war dies ein sehr ergreifendes Buch mit einem sehr schönen Ende.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(819)

1.354 Bibliotheken, 28 Leser, 0 Gruppen, 263 Rezensionen

"liebe":w=23,"laura kneidl":w=23,"new-adult":w=16,"verliere mich nicht":w=16,"angst":w=9,"missbrauch":w=9,"sage":w=9,"freundschaft":w=8,"luca":w=8,"liebesroman":w=6,"lyx":w=6,"vertrauen":w=5,"trennung":w=5,"love":w=5,"nevada":w=5

Verliere mich. Nicht.

Laura Kneidl
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei LYX, 26.01.2018
ISBN 9783736305496
Genre: Liebesromane

Rezension:

Schon der erste Band hat mich begeistert, doch ich hätte niemals damit gerechnet, dass der zweite Band noch tiefgründiger, berührender und emotionaler sein könnte. Doch da habe ich die Rechnung nicht ohne dieses Buch gemacht.

Ich wollte mir mit dem Buch Zeit lassen, doch sobald ich auf die Uhr geschaut habe, merkte ich, dass ich nur wenige Stunden für diese tollen Seiten gebraucht habe.

Die Geschichte um Sage und Luca hat mich in einen Bann gerissen. Nach dem Beenden des Buches war ich sprachlos und musste die Geschichte erst einmal über mich ergehen lassen. Selten hat mich eine Liebesgeschichte wie diese so ergriffen.

Luca ist für mich ein Charakter, in den man sich in echt verlieben könnte. Er ist liebevoll, zuvorkommend und unwiderstehlich gut aussehend. Alleine die Art, wie er sich um Sage kümmert, lässt einem das Herz höher schlagen. Seine Sprüche und einfach ganz allgemein seine mitfühlenden Wörter verzaubern einen.

Er versteht Sage und wendet sich auch nicht von ihr ab, wenn sie ihm von ihrer schrecklichen Vergangenheit erzählt. Auch Sage mochte ich unglaublich gerne, da sie keinesfalls oberflächlich oder arrogant ist. Sie ist mutig und eine sehr starke junge Frau, die sehr viel über sich hat ergehen lassen. Man konnte ihr Verhalten und auch ihr Tun verstehen. Ich glaube, ich hätte Luca auch verlassen, weil er etwas Besseres verdient hat, wie es ihm ersten Teil vorgekommen ist. Sie wollte einfach nur, dass er glücklich mit einer Frau ist, die keine Probleme mit anderen Menschen hat. Daraus lässt sich auch schließen, dass sie ein sehr weiches und gutes Herz hat, darauf bedacht, ihren Lieben ein glückliches Leben zu bescheren, selbst dann, wenn es einem selbst das Herz bricht.

Toll an Sage fand ich auch, dass sie trotz ihrer finanziellen Probleme nicht aufgab.

Diese Liebe zwischen Sage und Luca war in diesem Buch einfach spürbar und man hatte das Gefühl, Sage zu sein. Natürlich hat Luca manchmal Stücke geliefert, die für Sage nicht fair waren, aber wann ist das Lebens schon perfekt und makellos?

In dem Buch wurde auch eine Thematik angesprochen, über die man nicht hinwegsehen sollte. Ich finde es wichtig, dass über so etwas gesprochen wird und dass die Schuldigen zur Rechenschaft gezogen werden. Man glaubt ja gar nicht, wie oft die Schuldigen davonkommen.

Es gab keine Stelle im Buch, die sich in die Länge oder in eine Langweile zog. Jedes Wort, jeder Satz verzauberte die Geschichte noch mehr und machte sie von Seite zu Seite spannender und aufregender.

Alles in allem war „Verliere mich. Nicht.“ ein wahnsinniges Buch, das unbedingt gelesen werden sollte. Ich werde Sage und Luca jetzt schon vermissen, aber ich bin mir sicher, dass ich die Bücher auf alle Fälle rereaden werde.

 

Lesebewertung:

5 / 5

 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(100)

188 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 61 Rezensionen

"liebe":w=6,"tod":w=4,"liebesroman":w=4,"zeitreise":w=3,"zweite chance":w=3,"clare swatman":w=3,"england":w=2,"london":w=2,"drama":w=2,"trauer":w=2,"ehe":w=2,"blanvalet":w=2,"herzschmerz":w=2,"kinderwunsch":w=2,"eheprobleme":w=2

Before you go - Jeder letzte Tag mit dir

Clare Swatman , Sonja Rebernik-Heidegger
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 15.01.2018
ISBN 9783734103698
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

89 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 33 Rezensionen

"unfall":w=5,"liebe":w=3,"jugendbuch":w=3,"schuld":w=3,"freundschaft":w=2,"roman":w=1,"schicksal":w=1,"jugend":w=1,"gefühle":w=1,"jugendliche":w=1,"erste liebe":w=1,"party":w=1,"therapie":w=1,"vergebung":w=1,"heilung":w=1

Viel näher als zu nah

Angela Kirchner
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Dressler, 25.09.2017
ISBN 9783791500577
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
54 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.