Fanti2412

Fanti2412s Bibliothek

872 Bücher, 247 Rezensionen

Zu Fanti2412s Profil
Filtern nach
872 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

19 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

nora robert, die stunde der schuld

Die Stunde der Schuld

Nora Roberts , Theda Krohm-Linke
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 22.05.2017
ISBN 9783764506087
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

170 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 80 Rezensionen

entführung, thriller, baby, lügen, kindesentführung

The Couple Next Door

Shari Lapena , Rainer Schumacher
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783785725856
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

in rache entflammt, nora roberts, jd robb, in death, eve dallas

In Rache entflammt

J.D. Robb , Uta Hege
Flexibler Einband
Erschienen bei Blanvalet, 15.05.2017
ISBN 9783734103711
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

21 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

liebesroman, neuanfang, annie darling, der kleine laden der einsamen herzen, buchhandlung

Der kleine Laden der einsamen Herzen

Annie Darling , Andrea Brandl
Flexibler Einband
Erschienen bei Penguin, 09.05.2017
ISBN 9783328100980
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: buchhandlung, liebe, liebesroman, neuanfang   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

61 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

familiengeschichte, adoption, norwegen, familie, neuanfang

Die Sturmschwester

Lucinda Riley , Sonja Hauser
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 10.04.2017
ISBN 9783442486243
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

optimismus, debbie johnson, trauer, neuanfang, gefühle

Frühstück mit Meerblick

Debbie Johnson , Hanne Hammer
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.05.2017
ISBN 9783453421981
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags: freundschaft, liebe, neuanfang, trauer, verlust   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

drogen, stran, drogenmafia, diebstah, mord

Eine Frau für alle Fälle

Laura Wagner
E-Buch Text: 241 Seiten
Erschienen bei beTHRILLED by Bastei Entertainment, 01.05.2017
ISBN 9783732534975
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:
In High Heels gegen die karibische Drogenmafia
Sandy Kuczinski reist in die Karibik, um nach ihrer Oma zu suchen. Die rüstige Rentnerin hat sich während einer Kreuzfahrt auf die kleine Insel Dominica abgesetzt und ist nun spurlos verschwunden. Doch bevor Sandy die Trauminsel überhaupt erreicht, kommt die leidenschaftliche Pumps-Trägerin bereits der Mafia in die Quere. Das sollte für sie allerdings kein Problem sein, immerhin arbeitet sie als Sekretärin in einer Detektei! Zusammen mit dem drogensüchtigen Dackel Nestor und dem Polizisten Cuffy begibt Sandy sich auf Spurensuche unter Palmen - und muss bald nicht nur ihre Oma retten, sondern einen ganzen Drogenring sprengen ...
(Kurzbeschreibung gem. luebbe.de

Leseprobe


Die Autorin:
Laura Wagner, geboren 1981 in Essen, studierte Film, Medien und Theater in Frankfurt am Main und Bochum sowie Drehbuchschreiben an der Filmhochschule Lissabon. Seit 2008 arbeitet sie beim Fernsehen, mit Stationen in Düsseldorf, Köln, München und Berlin, und schreibt für verschiedene Serien. „Eine Frau für alle Fälle“ ist ihr erster Roman. 
(Quelle: luebbe.de)


Meine Meinung:
Sandy Kuczinski, Sekretärin in einer Privatdetektei, ist die Heldin dieses Debütkrimis.
Da sie als einzige in der Familie Englisch spricht, hat ihre Familie sie los geschickt, um nach ihrer Oma zu suchen. Die alte Dame ist aus dem Altersheim verschwunden und hat sich während einer Kreuzfahrt auf die Karibik-Insel Dominica abgesetzt.
Und so starten wir mit Sandy in ihr Karibik-Abenteuer. Nach stundenlangem Flug befindet sie sich auf der letzten Reiseetappe, auf einer Fähre nach Dominica.
Sie wird seekrank, ihre Mutter nervt am Telefon und dann geht sie auch noch über Bord. 
Klingt chaotisch und witzig?
Ist es auch!
Denn das ist noch lange nicht alles, was Sandy auf der Suche nach ihrer Oma so passiert.
Ein bisschen chaotisch und blauäugig stolpert Sandy von einem Problem ins nächste. Und das "Stolpern" kann man fast wörtlich nehmen. Als begeisterte und überzeugte Trägerin von Pumps und Highheels ist sie für so manche Abenteuer, die sie auf der Insel erwarten, nicht so gut ausgestattet. Das eine oder andere Paar Pumps wird dabei ruiniert oder geht gar verloren, so dass Sandy sogar neue Schuhe kaufen muss, natürlich Pumps.
Das zieht sich so ein bisschen als "Running-Gag" durch die Geschichte und sorgt für viele witzige Momente. Dabei habe ich mich gefragt, wie die Autorin auf diese kreative Idee gekommen ist und ob sie vielleicht selbst begeisterte Pumps-Trägerin ist.

Neben der sympathischen Sandy gibt es noch weitere sehr unterschiedliche Charaktere, die ihr auf der Insel begegnen.
Da wäre der Drogenfahnder Cuffy, die flippige Marla und nicht zu vergessen der Riesendackel Nestor, der auf Drogen und Alkohol steht.
Sie tragen alle auf ihre Art sowohl zur Spannung als auch zum humorvollen Teil der Geschichte bei.

Sandys Suche nach ihrer Oma gestaltet sich natürlich nicht so einfach, wie sie sich das gedacht hat und auch ihre detektivischen Fähigkeiten sind nicht ganz so ausgeprägt. Aber sie ist spontan, kreativ und schlagfertig.
Es entwickelt sich eine rasante, turbulente Geschichte, die Sandy und den Leser über weite Teile der schönen Karibikinsel führt.
Das Setting ist für eine solche Geschichte gut gewählt, von der Autorin nicht nur schön beschrieben sondern auch gut für die Story genutzt und vermittelt viel Sommerfeeling.

In einem schön lockeren und humorvollen Schreibstil erzählt Laura Wagner hier eine temporeiche Story, die teilweise ein bisschen vorhersehbar und manchmal auch haarsträubend ist. Aber insgesamt bietet dieser Karibik-Krimi Spannung, schräge Wendungen und Humor. 
Ich habe mich dabei gut unterhalten gefühlt!


Fazit: 4 von 5 Sternen


© Fanti2412

  (26)
Tags: dominica, drogen, drogenmafia, karibik   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Das größte Glück meines Lebens

Maeve Haran
Flexibler Einband
Erschienen bei Blanvalet, 17.04.2017
ISBN 9783734104176
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

368 Bibliotheken, 26 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

pferde, liebe, familie, frankreich, england

Im Schatten das Licht

Jojo Moyes , Silke Jellinghaus
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 27.01.2017
ISBN 9783499267352
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

102 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

liebe, italien, aprikosen, urne, erbe

Aprikosenküsse

Claudia Winter
Flexibler Einband: 340 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 15.02.2016
ISBN 9783442483907
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

27 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

kinder, thrille, ermittlungen, angst, serienmord

Du stirbst nicht allein

Tammy Cohen , Bernd Stratthaus
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.04.2017
ISBN 9783734104374
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:
Vier tote Mädchen. Vier trauernde Familien. Ein Killer auf freiem Fuß.

Vor vier Jahren erschütterte der Mord an der siebenjährigen Megan Purvis ganz London. Die Leiche des Mädchens wurde in einem abgelegenen Waldstück gefunden, auf ihrem nackten Schenkel stand das Wort »Sorry«. Zwei Jahre später verschwand Tilly Reid, auch ihre Leiche wurde gezeichnet und im Wald gefunden. Vierzehn Monate danach fand man erneut eine Mädchenleiche. Der Mörder der drei wurde nie gefasst. Und nun ist die kleine Poppy Glover verschwunden ...
(Kurzbeschreibung gem. Blanvalet Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Tammy Cohen arbeitet als freie Journalistin für verschiedene Zeitschriften und Magazine, u.a. für »Cosmopolitan« und »Woman and Home«. Auch wenn sie das Schreiben fiktionaler Texte erst spät für sich entdeckte, hat sie bereits vier Romane veröffentlicht. Sie lebt mit ihrem Partner, ihren drei (fast) erwachsenen Kindern und einem sehr ungezogenen Hund im Norden Londons.
(Quelle: Blanvalet Verlag)

Die Autorin auf Facebook und Twitter


Meine Meinung:
Nach "Während du stirbst" ist dies der zweite Psychothriller der Autorin, der in Deutschland erscheint. 
Das Thema ist diesmal besonders brisant gewählt. Es geht um entführte und getötete kleine Mädchen und reicht sogar bis zur Pädophilie.
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir etwas schwer, da es sehr viele Protagonisten kennenzulernen gilt.
Da sind die vier Elternpaare der getöteten Mädchen, eine Journalistin und mehrere polizeiliche Ermittler.
Auf mehr als 150 Seiten erfahren wir zunächst was mit den vier Mädchen geschah und sehr viel über das Gefühlsleben der trauernden Eltern und Geschwister. Das gibt dem Leser zwar die Gelegenheit alle Beteiligten gut kennenzulernen und wichtige Informationen zu erhalten, es zog sich aber für meinen Geschmack ein bisschen zu lang hin.
Allerdings ist es der Autorin gut gelungen, die vielen verschiedenen Emotionen der trauernden Familien von Schmerz über Verzweiflung bis Wut darzustellen.
Ich konnte alles gut nachempfinden und habe mit den Familien gelitten.
Und so dreht sich letztendlich alles um die Fragen, wer das getan hat und warum und ob er es wieder tun wird.

Nach diesem ersten Drittel des Buchs zieht die Autorin das Tempo deutlich an, wodurch dann auch Spannung aufkommt, die sich allmählich auch steigert.
Im Vordergrund der polizeilichen Ermittlungen steht die Opferschutzbeamtin Leanne, die ich sehr mochte. Sie ist sympathisch, einfühlsam, eine gute, gewissenhafte Polizistin aber eben auch nur ein Mensch mit Fehlern und Schwächen.
Und dann ist da noch die Journalistin Sally, die anfangs das Klischee der "Sensationsjournalistin", die über Leichen geht, gut erfüllt und mich ziemlich genervt hat. Allerdings verändert sie sich später etwas zu ihrem Vorteil.
Mit großem Eifer versucht die Polizei in alle Richtungen zu ermitteln und den Täter zu finden, bevor noch ein Mädchen getötet wird. Dabei werden viele Spuren verfolgt, die sich oft als Sackgasse erweisen, aber irgendwie auch dem Täter immer ein Stückchen näher kommen.
Das war schon sehr fesselnd zu beobachten und führte auch zu einigen Überraschungen.
Etwa auf den letzten 50 Seiten beginnt ein Showdown mit Hochspannung. Ich konnte da nicht mehr aufhören zu lesen, bis es am Ende eine völlig andere Auflösung gab, als ich erwartet hatte. Das hat mich nicht nur überrascht sondern auch ein bisschen geschockt.

Ich würde diesen Psychothriller eher als psychologischen Spannungsroman bezeichnen, denn Thrillerelemente gibt es kaum. Aber es ist Tammy Cohen gut gelungen, dieses schwierige Thema unblutig und ohne grausame Details darzustellen.
Nach einem schwächeren Start konnte mich die Story fesseln und berühren und das starke Ende hat mich begeistert!


Fazit: 4 von 5 Sternen


© Fanti2412

  (32)
Tags: kinder, pädophile, serienmord   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

freundschaft, hochzeit, liebe

Sommerhaus mit Meerblick

Karen Swan , Gertrud Wittich
Flexibler Einband
Erschienen bei Goldmann, 17.04.2017
ISBN 9783442486595
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt:
Cassie liebt Henry, Henry liebt Cassie – so viel ist sicher. Den funkelnden Verlobungsring von Tiffany hat er ihr schon angesteckt. Doch etwas lässt Cassie zögern. Als Henrys junge Cousine Gem verkündet, sie wolle im Eiltempo ihren Freund heiraten, ist seine Familie wenig begeistert, und Cassie lässt sich überreden, die Hochzeit zu verhindern. Insgeheim erhofft sie sich von der Reise nach Cornwall aber auch, Zeit zu finden, um über ihre Beziehung nachzudenken. Doch dann taucht zwischen malerischen Cottages und leuchtenden Blütenmeeren ein alter Bekannter auf, und Cassie erkennt, dass sie sich erst ihrer Vergangenheit stellen muss ...
(Kurzbeschreibung gem. Goldmann Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Karen Swan arbeitete lange als Modejournalistin für Zeitschriften wie Vogue, Tatler und YOU. Sie lebt heute mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im englischen Sussex. Wenn die Kinder sie lassen, schreibt sie in ihrem Baumhaus Romane.
(Quelle: Goldmann Verlag)

Homepage von Karen Swan 


Meine Meinung:
Bei diesem Buch handelt es sich um die Fortsetzung von "Ein Geschenk von Tiffany", worin Cassies Vorgeschichte erzählt wird. 
Leider war mir das nicht bekannt und es wird auch nicht auf der Verlagsseite oder dem Buch selbst kommuniziert. Ansonsten hätte ich den Vorgängerband gerne zuerst gelesen.
So fiel mir der Einstieg in die Geschichte etwas schwer, da es etliche Figuren und ihre Beziehungen untereinander kennenzulernen gilt.
Da sind nicht nur Cassie und Henry sondern auch noch Henrys Familie, Cassies beste Freundinnen und gemeinsame Freunde. Cassies Vorgeschichte, die für dieses Buch eigentlich den Grundstein legt, wird immer wieder mal rückblickend erwähnt, so dass mit der Zeit klar wird, was Cassies Problem ist. Und das ist auch das Grundthema dieser Geschichte.
Cassie und Henry sind verlobt und Henry möchte bald heiraten. Cassie, die schon eine 10-jährige Ehe hinter sich hat, zögert aber sehr vor diesem Schritt. Sie wurde von ihrem Ex-Mann sehr verletzt und möchte eigentlich nicht mehr heiraten. Sie liebt ihren Henry aber und möchte am liebsten, dass alles so bleibt wie es ist.
Als Henrys junge Cousine Gem plötzlich verkündet, dass sie in Kürze heiraten will, erwartet Henrys Familie tatsächlich von Cassie, dass sie Gem die Hochzeit ausredet.
Das fand ich schon ziemlich daneben, denn gleichzeitig drängt genau diese Familie Cassie ständig, endlich den Hochzeitstermin mit Henry festzulegen.
Dabei sind alle einschließlich Henry ziemlich rigoros was mich genau wie Cassie ziemlich genervt hat.

Das Setting des malerischen Cornwall, wo das Sommerhaus steht, in dem Henrys Familie und Cassie den Sommer verbringen, gefiel mir sehr gut. Die Autorin beschreibt die Landschaft und die Örtlichkeiten gut und anschaulich, was für eine schöne Atmosphäre mit Sommerfeeling sorgt.
Der Aufenthalt dort wird allerdings turbulenter als erwartet, denn Gem beginnt mit den Hochzeitsvorbereitungen und hat auch noch Freunde eingeladen, die Cassie nicht unbekannt sind. Und so wird sie dann plötzlich mit ihrer Vergangenheit konfrontiert.

Karen Swan erzählt hier eine lockere, sommerliche Geschichte über Liebe, Freundschaft und Zusammenhalt.
Die zahlreichen Protagonisten sind facettenreich und es gibt etliche Überraschungen, Wendungen und auch einen guten Schuss Humor. 
Allerdings flacht der Spannungsbogen zwischendurch immer wieder mal ab.
Aber es war schön zu beobachten, wie Cassie sich mit ihrer Vergangenheit auseinander setzt und versucht, sich über ihre Zukunft klar zu werden.
Auch der Zusammenhalt zwischen Cassie und ihren engsten Freundinnen hat mir gut gefallen.
Das Ende war ein bisschen vorhersehbar aber es passt gut zur Geschichte und ist warmherzig und romantisch.

Insgesamt bietet dieser turbulente Roman kurzweilige Unterhaltung mit einer schönen sommerlichen Atmosphäre.
Ich würde allerdings empfehlen, den Vorgängerband zuerst zu lesen!


Fazit: 4 von 5 Sternen


© Fanti2412

  (32)
Tags: freundschaft, hochzeit, liebe   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

18 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

siam, missbrauch, intrigen, verrat, königshaus

Das Geheimnis des Schmetterlings: Roman

Constanze Wilken
E-Buch Text: 382 Seiten
Erschienen bei dotbooks Verlag, 30.03.2017
ISBN 9783958248502
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Die Frau aus Martinique: Roman

Constanze Wilken
E-Buch Text: 333 Seiten
Erschienen bei dotbooks Verlag, 26.07.2016
ISBN 9783958246744
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

roman, geheimnisse, zwei zeitebene, liebe, familiengeschichte

Die Sanduhr unserer Liebe

Kate Riordan , Heike Holtsch , Angelika Lieke
Flexibler Einband
Erschienen bei Heyne, 10.04.2017
ISBN 9783453419841
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Inhalt:
England, 1878: Harriet Jenner ist einundzwanzig Jahre alt, als sie durch die Tore von Fenix House tritt. Nach einer persönlichen Tragödie glaubt sie nicht daran, dass ihr neues Leben als Hauslehrerin einfach wird. Knapp fünfzig Jahre später tritt Harriets Enkelin Grace Fairford in ihre Fußstapfen. Für Grace, die mit den faszinierenden Geschichten ihrer Großmutter aufwuchs, ist Fenix House wie aus einem Märchen, ein magischer Ort, an dem die Zeit stehen geblieben ist. Doch der verblichene Glanz der Villa entlarvt Harriets Geschichten bald als Lügen, und Grace findet sich in einem Dickicht aus tragischen Geheimnissen wieder ....
(Kurzbeschreibung gem. Heyne Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Kate Riordan lebt in Cheltenham. Sie ist freie Journalistin und schreibt unter anderem für den Guardian und Time Out.
(Quelle: Heyne Verlag)


Meine Meinung:
Die Autorin erzählt uns in diesem Buch die Geschichten von Grace und ihrer Großmutter Harriet. Grace wuchs bei ihrer Großmutter auf, da sie durch ein Zugunglück früh ihre Eltern verlor. In Grace Kindheit und Jugend hat Harriet ihr immer viele spannende Geschichten über Fenix House erzählt. Dort war Harriet ab 1878 als Gouvernante bei der Familie Pembridge beschäftigt. Und so ist es nicht verwunderlich, dass sich Grace im Jahr 1922, als erneut eine Gouvernante gesucht wird, auf die Stelle bewirbt und wenig später ebenfalls in Fenix House einzieht. Schnell merkt sie, dass die Geschichten ihrer Großmutter nicht immer so ganz der Wahrheit entsprochen haben. Und sie erkennt, dass es einige Geheimnisse gibt, denn es muss ja Gründe dafür geben, dass ihre Großmutter vieles beschönigt hat. Daher gibt sie sich nicht als Enkelin der früheren Gouvernante Harriet zu erkennen.

Im Wechsel erzählt uns die Autorin die Geschichten von Harriet und Grace und dabei auch die Geschichte der Familie Pembridge. Im Handlungsstrang um Harriet erfahren wir viel aus der Vergangenheit was noch durch Briefe ergänzt wird, die sie an Grace schreibt, als diese bereits in Fenix House ist.
Während dessen versucht Grace in ihrer Zeit Antworten auf ihre Fragen zu finden.
Es war spannend, den Geschichten der beiden Frauen zu folgen und langsam auf die Spur der vielen Geheimnisse zu kommen.
Die schöne Atmosphäre des Buchs hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Und besonders interessant fand ich, dass einige Mitglieder der Familie Pembridge aus Harriets Zeit auch zur Zeit von Grace noch leben und sich in Fenix House aufhalten. So erfährt man auch, wie es mit den Pembridges in der Zwischenzeit weiter ging.
Viele Ereignisse, besonders zu Harriets Zeit, beschreibt die Autorin sehr ausführlich und detailliert. Davon sollte man sich beim Lesen nicht abschrecken lassen, wie im Übrigen auch von der Gesamtlänge von 544 Seiten nicht, denn jede Information ist wichtig, um später alle Zusammenhänge und das ganze Ausmaß der Geschichte zu erkennen.
Die Autorin hält in diesem Buch wirklich viele Überraschungen und Wendungen bereit, die viel zur Spannung beigetragen haben, wie auch die häufigen Wechsel der Zeitstränge.
Und erst ganz zum Ende offenbarten sich wirklich alle Geheimnisse und alle Fragen werden beantwortet. Dazu ist das Ende noch sehr warmherzig und emotional.

Der schöne bildhafte und anschauliche Schreibstil hat mich mitgenommen in die damalige Zeit und mir auch sprachlich gut gefallen.
Ich fühlte mich wie eine Beobachterin, die mit im Haus lebt und konnte mitfiebern, hoffen, bangen und war neugierig, wie alles zusammen hängt.
Eine tolle Stimmung und eine sehr komplexe Story mit vielen facettenreichen Figuren bilden eine gute Mischung für diesen wirklich gelungenen und überzeugenden Roman.
Diese Zeitreise durch das Leben und die Schicksale von zwei Familien und die Geschichte von Fenix House lohnt sich wirklich!


Fazit: 5 von 5 Sternen


© Fanti2412

  (23)
Tags: familiengeschichte, geheimnisse, liebe   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

weinheim, serienmörder, volksfest

Die Nacht der tausend Lichter

Silke Ziegler
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei GRAFIT, 11.04.2017
ISBN 9783894254889
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:
Einmal im Jahr gibt es ein Fest
Einmal im Jahr gibt es einen grausamen Mord

Ein ermordeter Verlobter, sie selbst hochschwanger – in Sina Engels Leben passt gerade nichts zusammen. Doch als in Weinheim an der Bergstraße das größte Sommerfest der Region näher rückt, muss das Privatleben der Kommissarin zurückstehen. Denn seit zwei Jahren treibt ein Serienmörder auf der Kerwe sein Unwesen. Die Polizei arbeitet mit Hochdruck, um ein weiteres Opfer zu verhindern.

Da wird Sina ausgerechnet der ehemalige Kollege ihres Verlobten zur Seite gestellt. Matthias Sommer ist charmant und intelligent, doch Sina ist alles andere als gut auf ihn zu sprechen. Können die beiden sich zusammenraufen, um den Mörder rechtzeitig zu stoppen?
(Kurzbeschreibung gem. Grafit Verlag)

Leseprobe 


Die Autorin:
Silke Ziegler, Jahrgang 1975, lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Weinheim an der Bergstraße. Die gelernte Finanzassistentin arbeitet nach Anstellungen in diversen Kreditinstituten seit zwei Jahren an der Universität Heidelberg.
(Quelle: Grafit Verlag)

Die Homepage von Silke Ziegler

Die Autorin auf Facebook


Meine Meinung:
In ihrem neuen Krimi entführt uns Silke Ziegler nicht wie bisher nach Südfrankreich sondern in ihre Heimatstadt Weinheim. 
Mit Kommissarin Sina Engel hat sie eine starke und vielschichtige Protagonistin geschaffen. Sina ist hochschwanger aber Carlo, der Vater ihres Kindes und ihr Verlobter, ebenfalls Polizist, wurde ermordet. So ist Sinas körperliche und seelische Verfassung verständlicherweise ziemlich angeschlagen. Dennoch geht sie ihrem Job nach, denn sie will unbedingt einen ausgesprochen brutalen Serienmörder stoppen, der seit zwei Jahren immer zum großen Weinheimer Sommerfest Kerwe mordet. Die nächste Kerwe steht unmittelbar bevor und Sina will einen weiteren Mord unter allen Umständen verhindern.
Zur Unterstützung wird Sina Matthias Sommer zur Seite gestellt, der ausgerechnet der berufliche Partner ihres Verlobten war.

Silke Ziegler hat hier einen absolut fesselnden und spannenden Kriminalfall konstruiert. Auch wenn der Leser immer wieder kurze Einblicke in die Gedanken und Pläne des Mörders erhält, wird hier kein Motiv deutlich und ich fand auch keinen Hinweis auf seine Identität. Ich dachte, es handelt sich hier um einen kranken Psychopathen, der sein Unwesen treibt.
Doch die Autorin hat hier einen sehr raffinierten Plot geschaffen, der sein ganzes Ausmaß erst am Ende offenbart. Durch immer neue kleine Informationen setzt sich Stück für Stück ein Bild zusammen, was auf mich einen starken Sog ausgeübt hat. Je weiter ich voran kam desto mehr entwickelte sich das Buch zum Pageturner.

Wie von Silke Zieglers bisherigen Büchern gewöhnt gibt es auch hier einen Schuss Romantik.
Ja, ich habe es mir gedacht, dass es zwischen Sina und Matthias knistern würde. Aber hier ist die Situation etwas brisant, denn Matthias hat eng mit Sinas Verlobtem Carlo zusammengearbeitet und war sein Freund. Sina lehnt ihn anfangs als beruflichen Partner ab, aber um der Sache willen raufen sich die beiden zusammen und es war schön zu beobachten, wie sie sich ganz langsam näher kommen.
Auch diesmal ist es Silke Ziegler gut gelungen, den romantischen Teil mit der eigentlichen Handlung zu verknüpfen ohne ihn zu sehr in den Vordergrund zu stellen.

In diesem Krimi habe ich nicht nur mit den Ermittlern gefiebert, dass sie den Täter rechtzeitig fassen sondern auch immer wieder um Sina gebangt, weil sie und ihr ungeborenes Kind hohen Belastungen und Gefahren ausgesetzt sind.
Starke Protagonisten, ein raffinierter Plot, der mitreißende Schreibstil und ein Schuss Romantik sind die Zutaten für fesselnde Lesestunden mit Hochspannung!
Der Untertitel "Ein Fall für Sina Engel" lässt mich hoffen, dass dies der Auftakt zu einer Reihe ist und es bald einen weiteren Fall für die sympathische Kommissarin geben wird!


Fazit: 5 von 5 Sternen


© Fanti2412

  (22)
Tags: serienmörder, volksfest, weinheim   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

30 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

verlag: montlake, neuanfang, cowboy, neubeginn, montlake romance

Wenn Liebe Cowboystiefel trägt

Emily Bold
E-Buch Text: 302 Seiten
Erschienen bei Montlake Romance, 28.03.2017
ISBN 9781477820544
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Inhalt:
Als Avery Davis nach acht Jahren und einem schweren Kampf gegen den Krebs in ihren Heimatort Littletree zurückkehrt, steht sie vor den Trümmern ihres Lebens. Ohne Job, ohne Partner – und ohne Haare. Doch ihr unfreiwilliger Neuanfang wird noch verkompliziert, als sie dort ausgerechnet ihrer Jugendliebe Mason King in die Arme läuft. Der draufgängerische Rodeo-Reiter und Lokalheld rüttelt Avery mit seinen Sprüchen ganz schön auf und weckt längst vergessene Erinnerungen. Doch ein Mann, der seine Gesundheit bei jedem Ritt aufs Spiel setzt, wird nie verstehen, wie hart sie um ihr Leben gekämpft hat.

Auf so einen Mann kann sie sich nicht einlassen – egal, was ihr Herz sagt.
(Kurzbeschreibung gem. emilybold.de)

Leseprobe


Die Autorin:
Emily Bold wurde 1980 in Mittelfranken geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern lebt. Sie schreibt Romane für Erwachsene und Jugendliche und blickt mittlerweile auf vierundzwanzig deutschsprachige sowie acht englischsprachige Bücher und Novellen zurück, die den Lesern viele romantische Stunden, und Emily Bold eine begeisterte Leserschaft beschert haben. Roman Nr. 25 ist bereits in Arbeit.

Mit “Wenn Liebe nach Pralinen schmeckt” veröffentlichte Emily nach "Ein Kuss in den Highlands", "Klang der Gezeiten" und "Lichtblaue Sommernächte" bereits ihren vierten zeitgenössischen Liebesroman. Im Mai 2017 erscheint Emilys neuer Roman "Wenn Liebe Cowboystiefel trägt".[...]
(Quelle: amazon.de)

Homepage von Emily Bold

Emily Bold auf Twitter und Facebook


Meine Meinung:
In Emily Bolds Liebesroman "Wenn Liebe Cowboystiefel trägt" begleiten wir Avery Davis nach 8 Jahren zurück in ihren Heimatort Littletree.
Averys Schicksal hat es mir leicht gemacht, sie als Protagonistin sehr zu mögen. Sie hatte einen Kampf gegen den Krebs zu führen, den sie alleine führen musste, da ihr Partner sie verlassen hat. Und nun kehrt sie zurück in ihr Elternhaus, auf der Suche nach einem Neuanfang, da sie auch keinen Job mehr hat.
Der Autorin ist es gelungen, dieses traurige Schicksal sanft und einfühlsam zu schildern, ohne zu sehr auf die Tränendrüse zu drücken oder die Details der Krankheit einzugehen.
Ich konnte gut nachempfinden, wie Avery sich fühlte als sie nach Hause kommt und sich am liebsten nur verkriechen möchte. Ihre Mutter baut sie langsam wieder auf und schafft es, dass sie wieder unter Menschen geht.

Ebenfalls zurück in seinem Heimatort ist Mason King. Früher war er Averys Jugendliebe und heute ist er ein gefeierter, erfolgreicher Rodeo-Reiter.
Die Welt der Cowboys und Rodeos hat mir als Thema gut gefallen, weil es einfach mal etwas anderes war. Die Autorin beschreibt die Dinge sehr gut und macht auch klar, warum es Masons Lebensinhalt ist, Rodeos zu reiten.

Es war ein bisschen vorhersehbar, dass Avery und Mason aufeinander treffen und die "alten" Gefühle wieder aufflammen würden. Aber dennoch war es spannend zu verfolgen, wie sie sich sehr langsam annähern, aber auch wieder voneinander entfernen. Nachdem Avery nur mit großem Kampf ihre Krankheit besiegt hat, kann sie einfach nicht verstehen, wieso Mason bewusst mit jedem Ritt seine Gesundheit oder gar sein Leben aufs Spiel setzt.
Und so entwickelt sich eine schöne Liebesgeschichte mit viel Gefühlschaos, die die Autorin in einem lockeren und flüssigen Schreibstil erzählt.
Mir hat es gefallen, wie sich Avery und Mason jeweils durch den anderen verändern und entwickeln. Ihre Gedanken und Entscheidungen waren für mich gut nachvollziehbar.
Die Autorin berührt einige Themen und löst vielfältige Emotionen aus.
Und das Ende ist warmherzig und versöhnlich und passt gut zur gesamten Geschichte.

Dieser Liebesroman mit seinen gut gezeichneten Charakteren, vielschichtigen Themen und einem schönen Setting bietet gute Unterhaltung und schöne Lesestunden!


Fazit: 4 von 5 Sternen


© Fanti2412

  (24)
Tags: cowboys, krankheit, neuanfang, rodeo   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

zeugenschutzprogramm, mordversuch, intrige, mordanschläge, mord

Scheinmord: Thriller - Der letzte Fall für Jennifer Dachs

Michael Linnemann
E-Buch Text: 255 Seiten
Erschienen bei null, 30.03.2017
ISBN B06XYCT4HT
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Inhalt:
Scheinmord - der dritte und letzte Fall für Jennifer Dachs:
Die junge Zeugenschutzbeamtin Jennifer Dachs möchte in ihrem Job so schnell wie möglich aufsteigen. Doch als ihre erste Beförderung in greifbare Nähe rückt, bekommt sie es mit einem Fall zu tun, der ihre gesamte Karriere bedroht: Jemand schiebt ihr heimlich einen Peilsender unter, um ihr zu dem Aufenthaltsort einer Schutzbefohlenen folgen zu können. Nach mehreren Angriffen wird jedoch klar, dass diese Person keinen Mord begehen will – zumindest nicht im eigentlichen Wortsinn. Als Jennifer die wahren Absichten des Täters endlich durchschaut, muss sie alle Register ziehen, um einen Plan zu verhindern, der diabolischer nicht sein könnte …
(Kurzbeschreibung gem. Amazon)

Leseprobe

Die Jennifer Dachs-Reihe in chronologischer Reihenfolge


Der Autor:
Michael Linnemann wurde 1987 in Ahlen (NRW) geboren. Seit 2002 beschäftigt er sich mit Kriminalromanen. Vor allem interessiert ihn die Entwicklung vom frühen zum heutigen Krimi. Dieses Interesse brachte ihn zu der Idee, die klassische Tätersuche mit modernen Ermittlungsgeschichten zu verbinden. Daraus entstand die erfolgreiche 'Rache'-Reihe mit dem Kindle Jahresbestseller 2012 'Rachezug'.
(Quelle: Amazon)

Michael Linnemann auf Facebook und Twitter


Meine Meinung:
"Scheinmord" ist der dritte und offenbar leider auch der letzte Fall für die beim BKA tätige Zeugenschutzbeamtin Jennifer Dachs. Man kann das Buch auch einzeln lesen, denn es ist in sich abgeschlossen. Aber wie es bei solchen Reihen öfter der Fall ist, entwickeln sich die Hauptprotagonisten in den einzelnen Bänden weiter. Deshalb empfehle ich das Lesen in chronologischer Reihenfolge.

Zu Beginn gibt es einen Prolog, in dem wir ein Ereignis erleben, dass sich später als wichtig herausstellen soll.
Der Krimi gliedert sich dann in zwei Teile und beginnt zeitlich gesehen 3 Jahre nach den Ereignissen des Prologs.
Jennifer Dachs, die Vollblutpolizistin, die sehr ehrgeizig ist und offenbar für ihren Beruf lebt, steht diesmal selbst im Mittelpunkt. Sie wird bedroht und entgeht mehreren Anschlägen nur knapp. 
Gibt es einen Zusammenhang zu den Ereignissen, die wenige Tage später eine Schutzbefohlene von Jennifer und ihrem Partner Lukas bedrohen?
Und wer hat Jennifer heimlich den Peilsender untergeschoben?
Viele Fragen und Ungereimtheiten sorgen dafür, dass mich der Krimi von Anfang an gefesselt hat. Die Spannung ist auch schnell vorhanden und steigert sich im zweiten Teil des Buches noch.
Auch wenn man zwischendurch kurze Einblicke in die Gedanken und Pläne des Täters bekommt, konnte ich daraus keine Rückschlüsse ziehen, um wen es sich da handelt. Lediglich das Motiv wird teilweise erkennbar.

Michael Linnemann hat erneut mit viel Kreativität einen komplexen Fall geschaffen, dessen Auflösung bis ganz zum Ende unklar bleibt und durch zahlreiche Wendungen und Überraschungen für viel Spannung sorgt.
Gut gefallen haben mir auch wieder die Einblicke in den privaten bzw. persönlichen Bereich der Protagonisten Jennifer und Lukas. Überrascht haben dabei die Veränderungen, die Jennifer, offenbar ausgelöst durch die aktuellen Ereignisse, durchmacht und die Entscheidung die sie trifft.

Auch der dritte und wohl leider letzte Fall für Jennifer Dachs hat mich wieder überzeugt und mir spannende Lesestunden geboten.
Und wer weiß, vielleicht lesen wir ja doch irgendwann noch mal etwas über Jennifer und Lukas. Ich würde mich freuen und empfehle den Krimi gerne an Fans gut durchdachter Plots und fesselnder Unterhaltung weiter!


Fazit: 5 von 5 Sternen


© Fanti2412

  (35)
Tags: bka, ermittlerin, intrige, mordversuch   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

piet van houvenkamp, krimi, 2. fall

Der Killer kommt auf leisen Klompen

Bernd Stelter
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783785725900
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

verfolgung, krim, thriller, bedrohung, rache

Run

James Patterson ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.01.2016
ISBN 9783734101809
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

54 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

ostsee, liebe, starke frau, warnemünde, krieg

Die Villa am Meer

Micaela Jary
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.03.2017
ISBN 9783442485956
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt:
Rostock-Warnemünde 1897: Katharinas Hochzeit mit dem verwitweten, wesentlich älteren Manufakturbesitzer und Korbmacher Olaf Borchers steht unter einem schlechten Stern: Nicht nur, dass ihr Herz einem anderen gehört, Borchers halbwüchsiger Sohn ist nicht einverstanden mit der neuen Frau seines Vaters und torpediert die Ehe von Anfang an. Dennoch tut Katharina ihr Bestes, um mit ihrem Mann glücklich zu werden. Doch das ändert sich an dem Tag, an dem sie Pläne für ein eigenes Geschäft macht – einen Strandkorbverleih an der Ostsee ...
(Kurzbeschreibung gem. Goldmann Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Micaela Jary stammt aus Hamburg und wuchs im Tessin auf. Sie arbeitete lange als Journalistin, bevor sie sich ganz dem Schreiben von Romanen widmete. Vor allem die Recherche über vergangene Zeiten und alte Geschichten haben es ihr angetan. Nach einem langjährigen Aufenthalt in Paris lebt sie heute mit Mann und Hund in Berlin und München, manchmal taucht sie aber auch zum Schreiben in einem kleinen Landhaus im Landkreis Rostock ab.
(Quelle: Goldmann Verlag)

Offizielle Website der Autorin 


Meine Meinung:
In "Die Villa am Meer" nimmt uns Micaela Jary mit auf eine Reise nach Warnemünde an die Ostsee.
Vor realen historischen Hintergründen und Fakten erzählt sie eine Familiengeschichte und die Geschichte der Erfindung des Strandkorbs sowie der Gründung des ersten Strandkorbverleihs.

Die Hauptprotagonistinnen dieser Geschichte sind zwei Frauen, Katharina und Greta, die zwar beide starke Frauen aber ansonsten sehr unterschiedlich sind.
Katharina heiratet 1897 den wesentlich älteren, verwitweten Korbmacher Olaf Borchers und gibt für diese Ehe ihre Jugendliebe und heimlichen Verlobten Joachim auf. Sie kann ihn aber nie vergessen. Nach der Geburt von zwei gemeinsamen Kindern, die nach Olafs Willen von einer Gouvernante erzogen werden, fühlt sich Katharina nicht ausgelastet und sucht nach Selbstverwirklichung.
Greta, die spätere Ehefrau von Katharinas Jugendliebe Joachim, hat nur ein Ziel: Sie strebt danach in die "bessere" Gesellschaft aufzusteigen und Ansehen zu erlangen. Sie ist von diesem Ziel so besessen, dass sie von Neid, Missgunst und Eifersucht fast zerfressen wird.
Das Leben der beiden Frauen verknüpft sich, als Katharina, zunächst gegen den Willen ihres Mannes, einen Strandkorbverleih gründen will. Sie benötigt dazu einen männlichen Geschäftsführer und hat dafür niemand anderen als ihre Jugendliebe Joachim im Sinn.

Die Geschichte erstreckt sich über den Zeitraum von 1897 bis 1921 und der Leser erlebt nicht nur das Kaiserreich sondern auch die Schrecken des 1. Weltkrieges. Hierbei beschränkt sich die Autorin aber auf die Auswirkungen des Krieges auf die Menschen und stellt nicht das eigentliche Kriegsgeschehen in den Vordergrund. Das hat mir sehr gut gefallen, denn auf diese Art blieb die Geschichte eine Familiengeschichte und entwickelte sich nicht zum Kriegsroman. 
Beim Lesen habe ich recht oft Wut empfunden, wenn ich erleben musste, wie damals mit Frauen umgegangen wurde und welchen Stand sie hatten. In Abhängigkeit von ihren Ehemännern wurde ihnen kaum Selbständigkeit, Mitspracherecht, z. B. bei der Kindererziehung, oder irgend eine Form von Selbstverwirklichung zugestanden. Natürlich weiß ich, dass es damals eben so war aber aus heutiger Sicht ist es für mich kaum noch vorstellbar.
Daher fand ich es spannend zu beobachten, wie Katharina, die mir sehr sympathisch war, sich nach und nach entwickelt und verändert. Ihr gelingt es unter Nutzung gewisser Ereignisse, ihre Ideen und ihre Selbständigkeit voran zu bringen. Dabei hat sie es natürlich nicht immer leicht, weder geschäftlich noch privat.
Auch Greta verändert sich im Laufe der Jahre, aber meiner Meinung nach nicht unbedingt zu ihrem Vorteil.

Micaela Jary erzählt diese Geschichte in einem angenehmen und mitreißenden Schreibstil. Das Schicksal und die Ereignisse rund um die Protagonisten hat mich gefesselt und ich war gespannt, wie sich am Ende alles zusammenfügen wird.
Natürlich war es ein bisschen vorhersehbar, und irgendwie habe ich es auch erwartet, dass es zwischen Katharina und Joachim wieder knistern wird. Dennoch war es eine große Frage, ob es für beide ein Happy End geben kann.

Die umfangreichen und gründlichen historischen Recherchen der Autorin, die sie in einem längeren Nachwort noch erläutert, lassen die Geschichte authentisch und glaubhaft wirken. Und so gibt sie auch ein Stück deutscher Geschichte wieder.
Die Beschreibungen der Handlungsorte, besonders der Ostseebäder, war sehr gelungen und macht Lust auf eine Reise dorthin.
Ich sah mich vor meinem inneren Auge oft mit einem Buch im Strandkorb sitzen.
Im Epilog erfahren wir noch etwas über die Kinder von Katharina und Greta, was die Geschichte rund macht und auch eine Möglichkeit für eine eventuelle Fortsetzung eröffnet.

Insgesamt hat mich dieser Familienroman mit seinen Themen und historischen Fakten gut unterhalten!


Fazit: 4 von 5 Sternen


© Fanti2412

  (28)
Tags: erster weltkrieg, liebe, ostsee, strandkörbe   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

justizirrtum, untersuchungshaft, mord

Acht Quadratmeter

Candida Schlüter
Flexibler Einband
Erschienen bei GRAFIT, 21.03.2017
ISBN 9783894254896
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:
Eingesperrt auf 8 m² –
wenn eine Zelle zu deiner ganzen Welt wird

Acht Quadratmeter. Darauf beschränkt sich Hannah Corvins Welt. Die Ärztin sitzt in Untersuchungshaft in der JVA Düsseldorf, beschuldigt des Doppelmordes an ihrem Verlobten und ihrer besten Freundin. Vieles spricht für eine Tat aus Eifersucht – aber Hannah kann sich an nichts erinnern und hat kaum Möglichkeiten, vom Gefängnis aus ihre Unschuld zu beweisen.
Während draußen die Ermittlungen mit Hochdruck vorangetrieben werden, um sie unzweifelhaft überführen zu können, muss sich die junge Frau in der Welt hinter Gittern zurechtfinden. Und die funktioniert nach ganz eigenen, brutalen Spielregeln.

Ein raffinierter Plot und ein realistischer Blick hinter die Mauern des deutschen Vollzugs.
(Kurzbeschreibung gem. Grafit Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Candida Schlüter wurde 1974 in Düsseldorf geboren. Sie studierte Jura in Marburg und Köln und belegte unter anderem Kurse in Kriminalpsychologie. Während ihrer Tätigkeit in der JVA Düsseldorf lernte sie den Gefängnisalltag kennen. Sie lebt mit ihrer Familie in Ratingen.
(Quelle: Grafit Verlag)


Meine Meinung:
Dieser Debütkrimi erzählt die Geschicht der Ärztin Dr. Hannah Corvin, die des Doppelmordes beschuldigt und deshalb in Untersuchungshaft gesteckt wird.
Hannah weiß nicht, was sich im Haus ihrer Freundin Minou ereignet hat. Sie erinnert sich nur noch daran, dass sie sowohl Minou als auch ihren Verlobten Bernd leblos auf dem Boden vorfand und dann selbst bewusstlos wurde. Als sie erwachte wurde sie jedoch von einem Nachbarn für die Mörderin gehalten und so wurde sie von der Polizei festgenommen. Bei den Vernehmungen durch die Polizei wird klar, dass alle Indizien gegen sie sprechen und deshalb wird sie in Gewahrsam genommen.

Alleine diese Situation hat bei mir schon Gänsehaut verursacht. Die Vorstellung unschuldig verhaftet und ins Gefängnis gesteckt zu werden, ist so ziemlich das Schlimmste, was passieren könnte.
Die Autorin war in der Justizvollzugsanstalt Düsseldorf beruflich tätig und lernte dort den Gefängnisalltag kennen. Daher beschreibt sie das was Hannah in der Untersuchungshaft erdulden muss sehr anschaulich und realistisch.
Bei mir hat das sehr beklemmende Gefühle ausgelöst. Allein schon die Aufnahme ist menschenverachtend. Die Unterbringung in einer nur 8 m² großen Zelle mit zwei Personen kann man sich kaum vorstellen und dazu kommen noch schlechte hygienische Verhältnisse, unangenehme Mithäftlinge und Psychoterror. Alles ist reglementiert und Hannah ist all dem hilflos ausgeliefert.
Diese Hilflosigkeit und Verzweiflung ist bei mir beim Lesen auch gut angekommen. Ich habe eine Achterbahn der Gefühle von Wut über Angst bis Hoffnungslosigkeit erlebt.
Hannahs einziger Ausweg ist, darauf zu hoffen und zu vertrauen, dass die ermittelnden Polizisten ihre Arbeit gut und gründlich machen und ihre Unschuld bewiesen wird.

Und so sorgen in diesem Buch nicht nur Hannahs Schicksal im Gefängnis sondern auch die polizeilichen Ermittlungen für Spannung. Ich habe mitgefiebert und ständig für Hannah gehofft, dass der wahre Täter gefunden wird.
Allerdings stellt sich auch immer wieder die Frage, ob Hannah wirklich unschuldig ist?

Dieser Krimi bietet nicht die sonst üblichen Wendungen und falschen Fährten. Aber er überzeugt mit realistischen Darstellungen von Polizeiarbeit und Gefängnisalltag mit allen Facetten.
Die beklemmende Atmosphäre und der Sachverhalt an sich haben mich noch länger aufgewühlt und begleitet!


Fazit: 4 von 5 Sternen


© Fanti2412

  (37)
Tags: justizirrtum, mord, untersuchungshaft   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

griechenland, familie, rezension, diana, geheimnisse

Olivensommer

Isabelle Broom , Uta Rupprecht
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Diana, 13.03.2017
ISBN 9783453359093
Genre: Romane

Rezension:

Zum Inhalt:
Seit dem Tod ihrer Mutter ist Holly Expertin darin, Menschen auf Abstand zu halten. Doch als sie einen unerwarteten Brief ihrer Tante aus Zakynthos erhält, beginnen die Mauern zu bröckeln. Holly reist auf die griechische Insel und versucht, den Spuren ihrer Familie zu folgen – einer Familie, von deren Existenz sie zuvor nichts wusste. Warum hat ihre Mutter nie von ihrer Schwester erzählt? Und was hat es mit der handgezeichneten Karte auf sich, die Holly und ihr Nachbar Aidan in einem alten Haus finden? 
(Kurzbeschreibung gem. Diana Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Isabelle Broom, geboren 1979 in Cambridge, hat Medienwissenschaft an der University of West London studiert und arbeitet als Redakteurin und Autorin. Eine Europareise nach ihrem Studium führte sie auf die griechische Insel Zakynthos, wo sie unvergessliche Monate verbrachte. Olivensommer ist ihr Debütroman.
(Quelle: Diana Verlag)


Meine Meinung:
In "Olivensommer" reisen wir mit der Protagonistin Holly auf die griechische Insel Zakynthos.
Zakynthos ist mit einer Fläche von etwa 408 km² nach Korfu und Kefalonia die drittgrößte und südlichste der größeren Ionischen Inseln und die zehntgrößte Insel Griechenlands nach der Fläche. (Quelle: Wikipedia)
Die Autorin verbrachte im Rahmen einer Europareise mehrere Monate auf Zakynthos, was man deutlich spürt. Sie beschreibt die Insel und auch die Menschen die dort leben sehr liebevoll, bildhaft und detailreich. Auch die griechische Lebensweise und Kultur vermittelt sie sehr gut. Das erzeugt insgesamt eine schöne Kulisse und Atmosphäre mit viel Sommerflair für diese Familien- und Liebesgeschichte, was mir sehr gut gefallen und mich regelrecht durch die Geschichte getragen hat.   

Die Protagonistin Holly fand ich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Sie lebt in einer Beziehung ohne wirklich verliebt zu sein und passt sich ihrem Partner Rupert komplett an, wobei sie sich selbst immer hinten an stellt. Ich hatte fast den Eindruck, sie tut alles für diese Beziehung, weil sie Angst hat, keinen anderen Partner zu finden.
Das war für mich zunächst unverständlich, doch im Verlauf der Geschichte erfährt man dann woran es liegt, dass Holly so wurde wie sie ist. Es war richtig schön zu erleben, wie sich Holly während ihres Aufenthalts auf Zakynthos mehr und mehr verändert. Sie öffnet sich, lässt Nähe zu und beginnt sich wohl zu fühlen, so wie sie ist.
Eigentlich war Holly nur auf die Insel gereist, um sich das Haus anzuschauen, das sie von ihrer Tante Sandra geerbt hat und es dann zu verkaufen.
Von der Existenz dieser Tante, einer Schwester ihrer Mutter, wusste Holly bisher nichts. Im Haus der Tante findet Holly einige Hinweise und Hollys Interesse und Neugier wächst. Durch Briefe von Hollys Mutter Jenny an ihre Schwester Sandra erfährt man nach und nach die Ereignisse aus der Jugendzeit der Schwestern, die zu dem Zerwürfnis geführt haben.

In einem sehr schönen, flüssigen und bildhaften Schreibstil erzählt die Autorin diese Familiengeschichte.
Es war schön, Holly bei ihrer Spurensuche auf Zakynthos zu begleiten und zu erleben, wie sie immer mehr von ihrer Familie erfährt und sich auch gegenüber Einheimischen, die sie alle nett aufnehmen, öffnet und Freundschaften schließt. Besonders bei ihrem Nachbarn Aidan, der sich auch um sie kümmert und sie unterstützt, stellt sich bald ein Knistern ein.
Aber bis Holly alle Geheimnisse gelüftet und alle Fragen geklärt hat, soll noch viel geschehen und einige Zeit vergehen. Und so war ich durchgängig von der Geschichte gefesselt und gespannt, wie sich alles für Holly fügt und welche Entscheidungen sie trifft.

Diese schöne und besonders stimmungsvolle Familien- und Liebesgeschichte hat mich mit ihrem spannenden Plot und viel griechischem Sommerflair überzeugt und bestens unterhalten.
Ein gelungener Debütroman, der Lust auf mehr macht und auch darauf, die Insel Zakynthos einmal zu besuchen!


Fazit: 5 von 5 Sternen


© Fanti2412

  (24)
Tags: familie, familiengeschichte, geheimnisse, griechenland, liebe   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

75 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

liebe, schottland, insel, anne sanders, herz

Mein Herz ist eine Insel

Anne Sanders
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 27.03.2017
ISBN 9783764505936
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Inhalt:
Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein …  
(Kurzbeschreibung gem. Blanvalet Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Anne Sanders lebt in München und arbeitet als Autorin und Journalistin. Zu schreiben begann sie bei der Süddeutschen Zeitung. Als Schriftstellerin veröffentlichte sie unter anderem Namen bereits erfolgreich Romane für jugendliche Leser. Die Küste Cornwalls begeisterte Anne Sanders auf einer Reise so sehr, dass sie spontan beschloss, ihren Roman Sommer in St. Ives dort spielen zu lassen. Dieser eroberte die Herzen der Leserinnen und war wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste.
(Quelle: Blanvalet Verlag)

Offizielle Website der Autorin

Die Autorin auf Twitter, Facebook und Instagram


Meine Meinung:
In "Mein Herz ist eine Insel" entführt uns die Autorin auf die fiktive schottische Insel Bailevar. Diese winzige Insel bildet eine schöne Kulisse für diese Geschichte und spielt selbst aufgrund ihrer Abgeschiedenheit auch eine wichtige Rolle. So schön die Landschaft dort auch sein mag, die die Autorin schön und bildhaft beschreibt, das Leben dort ist relativ ruhig, ländlich und fast ereignislos. Deshalb konnte ich die Protagonistin Isla gut verstehen, dass sie nach Verlust von Partnerschaft, Wohnung und Job nur mit Widerwillen und notgedrungen dorthin und damit in ihr Elternhaus zurückkehrt. Schon als Jugendliche war ihr das Leben dort zu eintönig, weshalb sie Jahre zuvor die Insel verlassen hatte.
Auch innerhalb ihrer Familie scheint es in früheren Zeiten Unstimmigkeiten gegeben zu haben, denn Islas Empfang ist nicht gerade herzlich.
Und so merkt man Isla ihren Unwillen über ihre Situation deutlich an, auch an ihrem Verhalten gegenüber den Inselbewohnern. Das hat sie mir anfangs nicht sehr sympathisch gemacht. Aber im Laufe der Geschichte verändert sich Isla zu ihrem Vorteil und ich konnte erkennen, wie sie die Vergangenheit mehr und mehr verarbeitet.
Dass sie irgendwann beginnt, sich auf der Insel doch wohlzufühlen, liegt nicht nur am Wiedersehen mit ihrer Jugendliebe Finn. Es war vorhersehbar, dass es zwischen den beiden erneut knistern würde. Dennoch hat mir die langsame Entwicklung gefallen, denn beide haben noch einiges aus der Vergangenheit aufzuarbeiten.
Da die Geschichte abwechselnd aus Islas und Finns Sicht erzählt wird, konnte man gut die Gedankengänge von beiden nachvollziehen und erleben, wie sie sich langsam wieder annähern. Dabei fand ich Finn sehr sympathisch, denn er ist warmherzig, ein Familienmensch und auch der Gemeinschaft auf der kleinen Insel verbunden.
Meine Lieblingsfigur war aber eindeutig Shona. Die alte Dame ist nicht nur sehr liebevoll im Umgang mit Isla und kann gut alte Geschichten und Legenden erzählen. Sie hat einen ganz besonderen Charme und wirkte auch ein bisschen geheimnisvoll. Aber noch geheimnisvoller ist der Tourist Jared, der mit seinen Fragen und seinem Verhalten sehr rätselhaft ist und auf diese Art Spannung in die Geschichte bringt.

Mir hat die Lesezeit auf Bailevar mit Isla, Finn und den anderen Bewohnern gefallen. In einem lockeren und flüssigen Schreibstil erzählt die Autorin eine Geschichte von Vergangenheitsbewältigung, Neuanfang, Geheimnissen und Liebe.
Die schöne Mischung aus romantischen, humorvollen, nachdenklichen und auch traurigen Momenten macht das Buch zu einem unterhaltsamen Wohlfühlroman für entspannte Lesestunden!


Fazit: 4 von 5 Sternen


© Fanti2412

  (38)
Tags: familiengeheimnis, insel, liebe, schottland   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

psychothriller, thriller, rainer würth, spenderherz, spenderorgan

Das tote Herz

Rainer Würth
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 15.08.2016
ISBN 9783442484508
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 
872 Ergebnisse