Felisbooksdreams Bibliothek

33 Bücher, 23 Rezensionen

Zu Felisbooksdreams Profil
Filtern nach
33 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"cbt":w=2,"liebe":w=1,"sport":w=1,"taschenbuch":w=1,"kinder- und jugendliteratur":w=1,"miranda kenneally":w=1,"you make my heart race":w=1

You make my heart race

Miranda Kenneally , Gabriele Burkhardt
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.08.2018
ISBN 9783570310755
Genre: Jugendbuch

Rezension:

You make my heart race


Titel: You make my heart race

Originaltitel: Breath, Annie, Breath

Autor: Miranda Kenneally

Übersetzer: Gabriele Burkhardt

Verlag: cbt

Preis: (D) 9,99€


Klappentext:

Wäre ihr Exfreund Kyle noch am Leben, wenn sie nicht mit ihm Schluss gemacht hätte? Von Schuldgefühlen getrieben, bereitet sich Annie auf den Marathon vor, den eigentlich er laufen wollte. Das Training ist hart und wird nur durch Annies attraktiven und draufgängerischen Laufpartner Jeremiah versüßt. Die Anziehungskraft zwischen den beiden ist nicht zu leugnen, doch Jeremiahs dunkle Vergangenheit scheint ihn immer wieder einzuholen und Annies Herz ist noch immer gebrochen ...


Vorwort:

Dieses Buch habe ich beim Bloggerportal entdeckt und mich hat nicht nur das Cover überzeugt, sondern vor allem der Klappentext und hiermit möchte ich mich nochmal vielmals bedanken, dass ich dieses Buch rezensieren darf.


Inhalt:

Annie hat ein hartes Jahr hinter sich. Nachdem ihr Ex-Freund Kyle gestorben ist, ist sie in ein tiefes Loch gefallen, aber jetzt hat sie einen Entschluss gefasst: Sie möchte den Marathon laufen, für den Kyle so hart trainiert hat. Als sie über ihre Lehrerin an einen Lauftrainer vermittelt wird, beginnt für sie ein hartes Training. Bevor angefangen hat sie zu laufen, konnte sie keine 3 Meilen durch halten, aber von ihren Schuldgefühlen getrieben läuft sie immer weiter und trifft dabei auf ihren Laufpartner Jeremiah. Beide fühlen sich zueinander hingezogen, aber auch Jeremiah hat eine dunkle Vergangenheit und Annie hat Angst, wenn sie sich auf ihn einlässt, ihn auch noch zu verlieren.


Meinung:

Ich als Sportfan, war sofort Feuer und Flamme ein Buch über das Laufen zu lesen, verpackt in einer süßen Liebesgeschichte. Und wenn ich ehrlich bin, hat mir das Buch Lust gemacht einen Marathon zu laufen, vielleicht werde ich das eines Tages ja sogar tun.

Die Handlung ist vielleicht ein bisschen kitschig, aber alles in einem, finde ich, hat die Geschichte ihren eigenen Flair. Es ist ein schöne leichte Sommerlektüre, die einen den einen oder anderen Sommertag verschönern kann. Außerdem bringt es echt Spaß in diese Geschichte einzutauchen, denn immer wenn man das Buch wieder weglegt, hat man sofort Lust rauszugehen und zu laufen.


Die Charaktere sind mir nach und nach ans Herz gewachsen, auch wenn ich bei dem einen oder anderen eine kleine Sache auszusetzen habe.

Annie ist das süße Mädchen von nebenan mit einem gebrochenen Herzen. Erst im Verlauf des Buches erfährt man, wie mies es ihr wirklich geht und wie sehr sie mit dem Tod von Kyle zu kämpfen hat. Aber es gefällt mir was für einen Ehrgeiz sie hat. Ich wüsste nicht, wie lange ich bei so einem Training durchhalten würde, welches sie über ein halbes Jahr durchzieht.

Einen Kritikpunkt hab eich aber an ihr: Sie redet nicht über ihre Probleme. Viele Konflikte hätten viel schneller gelöst werden können, wenn sie mit anderen Leuten gesprochen hätte oder nicht so lange um den heißen Brei herumredet.


Jeremiah ist echt süß. Ich glaube das eine passende Beschreibung, auch wenn er zu beginn ein wenig seltsam wirkt, als er sich mit Annie beim Lauftraining in den Busch verzieht um mit ihr herumzuknutschen, obwohl die beiden sich nicht kennen. So schlimm wie sich das jetzt anhört fand ich es nicht, denn was ich schlimmer finde, ist sein Problem mit Extremsport. Er versteht es nicht, wieso alles sagen, er solle einen Gang runter schalten. Erst als Annie ihm ins gewissen redet merkt man, dass er ein wenig zwie gespalten ist. Aber eins muss man ihm lassen: Er ist ein exzellenter Läufer.


Mir hat der Schreibstil sehr gefallen. Er ist leicht und flüssig zu lesen, was hervorragend zu einem entspannten Sommerbuch passt. Auch wenn ich mir vielleicht ein bisschen mehr Spannung gewünscht hätte, finde ich es ein gelungenes Buch. Denn wenn ich ehrlich bin, kann ich ihr verzeihen, denn so habe ich einige Lauftipps bekommen.

Andere finden es vielleicht ein bisschen zu Fachbuch lastig aber ich finde es gut, das man noch ein Informationen über das Laufen bekommt, denn es geht in dem Buch ums Laufen und es wäre ein bisschen komisch, wenn es solche Passsagen nicht geben würde.


Fazit:

Ein super schönes Sommerbuch mit einem Wundervollen Cover. Aber auch der Inhalt ist überzeugend und alle die Sport begeistert sind, sollten dem Buch unbedingt eine Chance geben.

Ich finde es ist die perfekte Sommerlektüre auch wenn mir ein wenig Spannung gefehlt hat, was es mit wissenschaftlichen Komponente wieder ausgeglichen hat und auch wenn die Charaktere ein paar Schwachstellen haben (kein Mensch ist perfekt) , kann ich dieses Buch nur empfehlen.

Ich gebe 4/5 Punkten!


  (0)
Tags: cbt, kinder- und jugendliteratur, liebe, sport, taschenbuch   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(695)

1.200 Bibliotheken, 41 Leser, 5 Gruppen, 95 Rezensionen

"magie":w=15,"throne of glass":w=14,"fantasy":w=10,"liebe":w=8,"fae":w=7,"champion":w=7,"sarah j. maas":w=6,"celaena":w=6,"celaena sardothien":w=6,"kampf":w=5,"königreich":w=5,"dorian":w=5,"chaol":w=5,"chaol westfall":w=5,"freundschaft":w=4

Throne of Glass - Kriegerin im Schatten

Sarah J. Maas ,
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.10.2015
ISBN 9783423716529
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Throne of Glass – Kriegerin der Schatten


Titel: Throne of Glass – Kriegerin der Schatten

Originaltitel: Throne of Glass – Crown of Midnight

Autor: Sarah J. Maas

Übersetzer: Ilse Layer

Verlag: dtv

Preis: (D) 10,95€


Klappentext:

Celaena hat sich in einem unerbittlichen Wettkampf gegen ihre Konkurrenten durchgesetzt und ist nun Champion des Königs. Nach seinen Vorgaben soll sie unliebsame Gegner beseitigen, die dessen grausame Herrschaft beenden wollen. Doch statt sie aus dem Weg zu räumen, warnt Celaena seine Feinde und ermöglicht ihnen so die Flucht. Dieses Geheimnis verbirgt sie zunächst selbst vor Chaol, zu dem sie sich gegen ihren Willen immer mehr hingezogen fühlt. Wie sehr kann sie ihm vertrauen? Schließlich ist Chaol der Captain der königlichen Leibgarde. Soll sie auf ihr Herz oder ihren Verstand hören?


Vorwort:

Ich habe bis jetzt vier Bücher von Sarah J. Maas gelesen und jedes mal wurde ich von neuen überrumpelt. Ehrlich gesagt finde ich es eine Schande von mir, dass ich den zweiten Band so lange nicht gelesen habe, aber besser spät als nie.


Inhalt:

Celaena hat es geschafft. Sie ist Champion des König und muss jetzt in seinem Namen Töten. Doch sie ist schlau und spielt ein gefährliches Spiel mit dem König: Sie tötet ihre Opfer nicht, sondern lässt sie verschwinden und bringt dem König einen Kopf von einer Leiche eines Hospitals, welchem ihrem Opfer geähnelt hat.

Sie verheimlicht das sogar ihrem einzigen Verbündeten Chaol, der sich immer weiter in ihr Herz schleicht, aber kann sie ihm wirklich trauen?

Neben diesem Problem, muss sie aber auch andere bewältigen: Sie muss eine Hochrangigen Rebellen ermorden und wie soll sie seinen Tod vortäuschen?

Doch als sie Beistand bei Elena sucht erscheint sie nicht und sie muss sich mit dem lästigen Mort herumschlangen, einen Bronzenen Türknauf, der ihr nur rätselhafte Hinweise gibt, mit denen sie nicht viel anfangen kann. Doch Irgendwann scheint sie auf der Richtigen Spur zu sein und die Ereignisse überschlagen sich.


Meinung:

Die Handlung werde ich so schnell nicht vergessen, denn nicht nur einmal hatte ich einen WHY?! Oder WTF? Moment. Das ist eine Sache, für die zumindest ich Sarah J. Maas liebe und gleichzeitig hasse. Aber wenn ich mir andere Rezensionen zu ihren Büchern durchlese, stimmen mir bestimmt mehr Leute zu. Das Ende hat mich aber richtig gekillt, auch wenn es sich schon angekündigt hatte und ich auch schon einige Vermutungen in diese Richtung hatte. Das ist auch einer der Gründe, wieso ich mir direkt den dritten Band geholt habe.


Celaena ist das Badass, welche man im ersten Band kennengelernt hat. Auch wenn sie sich mit ihren Ängsten und Problemen immer im Kreis dreht ist sie einer der sympathischen Charakteren. Ehrlich gesagt liebe ich sie für ihre Schlagfertigkeit und ihren Humor.

In diesem Buch wirkt sie aber nicht kann so unbedacht wie ihm vorangegangenen,was meiner Meinung nach eine sehr gute Entwicklung ist.


Mehr als Dorian wird in diesem Band Chaol thematisiert, was ich ehrlich gesagt auch echt gut fand. Doch das ändert nichts an der Tatsache, dass ich immer noch #TeamDorian bin.

Chaol ist einer der Charaktere, die ich nicht so ganz einordnen kann, denn auf einer Seite ist er die Person, die am meisten auf Celaena achtgibt und sie auch liebt.

Doch auf der anderen Seite ist er der Leibgardist des Königs und so muss er sich entscheiden wem seine Loyalität gilt und das ist nicht einfach, wenn die größten Assassinen aus ganz Sardothien sich in sein Herz schleicht.


Dorian wirkt in diesem Band etwas distanziert, was sich hoffentlich in den folgenden Büchern noch ändern wird. Doch seine Distanz hat Gründe, die im ersten Band deutlich geworden sind. Doch er fühlt trotz allem noch etwas für Celaena und es macht ihm zu schaffen sie immer bei Chaol zu sehen. Aber er ist der Prinz und muss sich seinen Vater beugen, bis er irgendwann merkt, dass er sich gegen ihn stellen kann, was ich eine echt gute Entwicklung finde. Wie lange saß ich vor dem Buch, nur um darauf zu warten, dass er sich endlich gegen seinen Vater stellt. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie ich mich gefreut habe.


Alles in einem haben alle drei Hauptcharaktere eine Entwicklung gemacht, die echt erfrischend ist und dem Buch wieder eine Lebendigkeit einhaucht.


Doch das alles liegt hauptsächlich am Schreibstil von Sarah J. Maas. Sie ist einfach genial! Mit einem flüßigen leichten Schreibstil, bei dem man die Zeit komplett vergisst und in eine komplett andere Welt eintauchen kann. Sie baut an den richtigen Stellen Spannung auf und haucht den Charakteren Leben ein, die dadurch so realistisch wirken, als ob es sie auch im echten Leben geben würde. Ich hätte nichts dagegen eine Celaena als Freundin zu haben (als Feindin hätte ich schon ein bisschen was dagegen. Wer würde denn auch schon gerne von ihr Niedergemäht werden ? :D)

Zurück zur Autorin:

Wenn ich ihren Schreibstil in einem Wort beschreiben müsste, wäre es wahrscheinlich: Unvergesslich. Sie schreibt so, dass sich die Geschichten in das Hirn einbrennen, zwar auf einem anderem Weg als der von Colleen Hoover, aber man behält die Handlung und wird sofort von ihr gefesselt. Zusammengefasst: Ich liebe ihren Schreibstil!


Fazit:

Der Zweite Band kann locker mit dem ersten mithalten, wenn nicht , ist er sogar besser. Die Handlung ist ebenso einzigartig wie genial. Ich habe noch kein vergleichbares Buch gelesen und möchte es ehrlich gesagt auch gar nicht. Die Charaktere treten nicht auf der Stelle, sondern entwickeln sich ständig weiter. Sie wirken so realistisch, wie erfundene Figuren nun mal wirken können und der Schreibstil, durch den sie so so realistisch werden, ist einfach perfekt.

Um es kurz zu machen, es gibt nichts was ich an dem Buch auszusetzen habe, außer vielleicht die Sache mit Chaol, aber das solltet ihr selber lesen!

Ich gebe dem Buch ganze 5 von 5 Punkten und zählt ab sofort zu meinen Jahreshighlights!


  (1)
Tags: dtv, liebe; jugendbuch, romantisch, sarah j. maas, sterne: 5/5, throne of glass, tog   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(926)

1.334 Bibliotheken, 23 Leser, 3 Gruppen, 118 Rezensionen

"selection":w=19,"kiera cass":w=17,"liebe":w=15,"dystopie":w=10,"prinzessin":w=9,"jugendbuch":w=8,"prinz":w=7,"casting":w=5,"mädchen":w=3,"romantisch":w=3,"america":w=3,"bachelor":w=3,"maxon":w=3,"the selection":w=3,"roman":w=2

The Selection

Kiera Cass
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei HarperCollins US, 17.07.2012
ISBN 9780062203137
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

91 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"manga":w=3,"japan":w=3,"makoto shinkai":w=3,"your name":w=3,"romance":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1,"zeitreise":w=1,"erinnerung":w=1,"bestseller":w=1,"zeitreisen":w=1,"vergessen":w=1,"buch zum film":w=1,"tokio":w=1,"bewegend":w=1

your name.

Makoto Shinkai , Claudia Peter
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Egmont Manga, 05.10.2017
ISBN 9783770496778
Genre: Comics

Rezension:

Your Name


Titel: Your Name

Originaltitel: Kimi no na ha

Autor: Makoto Shinkai

Übersetzer: Claudia Peter

Verlag: Egmont Manga

Preis: (D) 15,00€


Klappentext:

Mitsuha lebt in einem Dorf in den Bergen, sehnt sich aber nach einem aufregenden Leben in der Stadt. So sehr, dass sie eines Nachts sogar beginnt davon zu träumen: Im Schlaf ist sie Taki, ein Junge aus der Metropole Tokio. Als aus dem Traum plötzlich Realität wird und Mitsuha in Takis Körper aufwacht, ist sie vollkommen verwirrt. Wer ist dieser Junge? Was macht sie in seinem Körper? Und vor allem: Wie kann sie das wieder umkehren?
Eine berührende Liebesgeschichte durch Zeit und Raum nimmt ihren Lauf…


Vorwort:

Ich war nie wirklich ein Manga Fan, doch ich wusste, dass zwei meiner Freundinnen verrückt nach ihnen sind, also fragte ich mich ständig selber: Wenn die beiden dieses Genre so feiern, kann es ja nicht schlecht, oder? Und so kaufte ich mir meine ersten zwei Mangas: Guten Morgen Dornröschen und Miracle of Love. Somit habe ich mich in Zeichenstil und die Erzählweise verliebt, aber auch die japanische Kultur. Wer hätte gedacht, dass „Bilderbücher“, den Horizont so erweitern können, dass ich auf jeden Fall jetzt einmal nach Japan reisen möchte? Ich auf jeden Fall nicht.

Als ich dann gesehen habe, dass mein Lieblings Manga Verlag, einen Roman raus bringt, habe ich das Buch bestellt, bevor irgendjemand auch nur „Manga“ sagen könnte.


Inhalt:

Mitsuha lebt mit ihrer kleinen Schwester und ihrer traditionsbewussten Großmutter in Itomori, einen kleinen Dorf irgendwo in den Bergen Japans. Doch je älter Mitsuha wird, desto größer wird die Sehnsucht nach einem aufregenden Leben in Tokio.

Und eines Tages scheint ihr Wunsch tatsächlich in Erfüllung gegangen zu sein, doch nicht ganz, wie sie sich das vorgestellt hat:

Sie wacht im Körper des Jungen Taki auf, der sein Leben so führt wie Mitsuha es sich wünscht. . Doch während sie sich in seinem Körper befindet, ist Taki in ihrem Körper. Verzweifelt, versuchen sie sich gegenseitig ausfindig zu machen, doch bedroht durch eine Katastrophe, die Mitsuhas Dorf zerstören kann, rennt ihnen die Zeit davon.


Meinung:

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Mitsuha und Taki erzählt, wodurch man die Charaktere besser versteht und kennenlernt.

Während Mitsuha manchmal etwas naiv und schüchtern wirkt, strotzt Taki nur so vor Selbstbewusstsein und Humor, was beim Körpertausch zu mehr oder weniger lustigen Missverständnissen führt:


Seite 13, Zeile 17-24:

„Bin ich erkältet? Mit meiner Nase und meinem Hals stimmt etwas nicht. Die Atemwege sind ein bisschen enger als sonst. Und meine Brust fühlt sich seltsam schwer an. Sie ist-wie soll ich sagen?- physikalisch schwer. Ich blicke an meinem Körper hinab. Und sehe ein Tal zwischen zwei Brüsten.“


Doch auch wenn Mitsuha zuerst zurückhaltend wirkt, entwickelt sie einen Ehrgeiz um den man sie echt beneiden kann, vor allem aber ihre fröhliche und etwas naive Art, lässt sie lebendig wirken.

Taki ist fast das komplette Gegenteil: Er redet viel und gerne, ist wild und hält nicht so viel von alten Traditionen umso interessanter ist es ihm dabei zuzusehen, wie respektvoll er mit der Großmutter von Mitsuha umgeht.


Die Handlung wurde meiner Meinung nach recht rasch erzählt, sodass es eigentlich kaum Zeit zum durchatmen gab, was aber echt gut ist, denn so wurde die Geschichte nicht lang gezogen, was bei dieser Thematik recht schnell langweilig geworden wäre. Das Einbauen von alter japanischer Kultur hat dem Buch den gewissen Touch an Mystik gegeben, was in der Mischung des modernen Tokios eine perfekte Mixtur ist.


Der Schreibstil von Makoto Shinkai ist wunderbar erfrischend und schnell zu lesen. Doch eine Sache, die ich nochmal extra hervorheben möchte, ist das Verwandeln von einem Manga in einen Roman . Für alle die das Schreiben interessiert oder die Entstehungsgeschichte hinter dem Buch, sollten unbedingt den Anhang lesen. Dort erfährt nämlich unter anderem, das Shinkai Buch und Film gleichzeitig geschrieben/gemacht hat und so kann selbst er nicht sagen, was zuerst war: Buch oder Film.

Auch wenn mir die Geschichte nicht so sehr an Substanz ging, wie z.B. „Heute fängt der Himmel an“, hat mich das Buch echt berührt. Außerdem finde ich, dass ein Buch gelungen ist, wenn es einem im Gedächtnis bleibt und weiterhin darüber nachgrübelt, auch wenn man es schon längst beendet hat. Und dieses Buch hat es geschafft.

Eine Sache, die mir auch lange im Gedächtnis bleiben wird, ist der Perspektiv wechsel, denn dieser ging fließend ineinander über. Zwar war es zu Beginn etwas verwirrend, aber schon nach den ersten paar Seiten war es klar, dass Mitsuhas Sicht linksbündig getippt wurde und Takis Sicht rechtsbündig.

Desweiteren gefiel mir das Verwenden von tiefgründigeren Zeilen. Leider hatte ich nicht meine post it´s bei mir, denn dann wäre das Buch echt voll geklebt.


Fazit:

Zusammenfassend kann ich sagen, dass dieser Buch echt der Hammer ist. Der Schreibstil ist packend, die Charaktere wirken real und nah. Die Handlung wurde schnell erzählt und nicht in die Länge gezogen und somit kam an den richtigen Punkten Spannung auf, sodass man einfach mitfiebern musste. Zusätzlich war der Einblick in die japanisch Kultur echt erfrischend, vor allem für Leute die wie ich meistens nur Bücher lesen die in den USA spielen und wer nach einer leichten Sommerbuch sucht, sollte sich dieses echt nicht entgehen lassen, auch wenn man sonst nie Mangas liest.

Für mich gibt es 4/5 Punkten, da für mich einfach noch ein kleiner Funke gefehlt hat.


  (1)
Tags: bewegend, japan, manga, traumhaft   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"baseball":w=5:wq=160,"brooklyn":w=4:wq=140,"eifersucht":w=3:wq=2399,"jason starr":w=3:wq=5,"liebe":w=2:wq=37935,"new york":w=2:wq=3663,"skandal":w=2:wq=422,"mord":w=1:wq=14850,"gewalt":w=1:wq=4238,"beziehung":w=1:wq=3271,"drogen":w=1:wq=2839,"betrug":w=1:wq=2294,"hochzeit":w=1:wq=1926,"sport":w=1:wq=962,"karriere":w=1:wq=938

Brooklyn Brothers

Jason Starr , Ursula Kösters
Flexibler Einband: 453 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 24.05.2011
ISBN 9783257240788
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Brooklyn Brothers


Titel: Brooklyn Brothers

Originaltitel: Lights Out

Autor: Jason Starr

Übersetzer: Ulla Kösters

Verlag: Diogenes Taschenbuch Verlag

Preis: (D) 10,90€


Klappentext:


Ganz Brooklyn ist aus dem Häuschen: Baseball-Star Jake Thomas, der hier aufgewachsen ist, hat einen Besuch angekündigt. Nur einer freut sich nicht: sein alter Kumpel Ryan Rossetti. Jake hat alles, wovon er und Ryan geträumt haben, als sie in ihrer Jugend zusammen Baseball spielten: den Ruhm, das Geld, jede Menge Frauen – dabei ist er seit der Highschool mit der schönen Christina zusammen. Ryan dagegen musste nach einer Verletzung seine Sportkarriere aufgeben und hält sich mit Malerarbeiten über Wasser. Was Jake aber nicht weiß: Ryan liebt Christina, und Christina liebt ihn. An diesem Wochenende will sie endlich mit Jake Schluss machen. Doch der hat andere Pläne: Die Bekanntgabe seiner Verlobung wäre die perfekte Schlagzeile, um einen drohenden Sex-Skandal abzuwenden. Wird Ryan diesmal Jake ausstechen? Als die Rivalen auch noch zwischen die Fronten einer Gang-Fehde geraten, brennt so manche Sicherung durch.


Vorwort:


Ich war zunächst skeptisch als ich begonnen habe das Buch zu lesen, denn jedes mal, wenn ich Diogenes Bücher gesehen habe, habe ich diese als „Bücher für Erwachsene“ abgestempelt. Ich dachte die wären irgendwie altmodisch und der Schreibstil spröde und trocken, doch Ich wurde eines besseren belehrt.


Inhalt:

Jake Thomas hat alles, was Ryan Rosetti nicht hat, aber hätte bekommen können.

Ryan opferte seine Jugend dem Baseball und trainierte bis an seine Grenzen. Jake hingegen hatte einfach Talent und musste kaum trainieren. Doch beide waren in der Junior League in einer Mannschaft und bald warfen die Trainer der großen Mannschaften eine Auge auf die Beiden. Doch Ryan verletzte sich und musste den Traum vom Baseball Profi aufgeben, während Jake immer erfolgreicher wurde und Millionen verdiente. Unterdessen fiel Ryan in den Teufelskreis einer Depression, aber Christina, die Verlobte von Jake, rettete Ryan und begann eine Affäre mit ihm.

Doch als Jake nach Brooklyn zurückkehrt um schlechte PR abzuwenden und den Hochzeitstermin festzusetzen läuft so ziemlich alles schief, was schief gehen kann.


Meinung:


Diese Buch beschreibt die Schicksale drei junger Männer und einer, sodass ich dieses Buch fast als Drama abstempeln würde. Während der eine immer wieder gute Miene zum bösen Spiel macht, hat der andere Probleme mit seiner Gang und wieder der möchte aus seinem elendigen Dasein als Anstreicher entkommen. Es ist eine interessante Mischung und auch echt abwechslungsreich in die verschiedenen Leben zu blicken. Die Charaktere sind auch von ihrem auftreten komplett unterschiedlich. Leider fand ich aber das an manchen Stellen nur an der Oberfläche gekratzt wurde und somit ein bisschen Tiefe gefehlt hat.


Ryan war z.B. nur bei der Arbeit, wenn er da wieder ärger bekommt oder erfährt einige Sachen aus der Zeitung, die sein Kollege, rein zufällig natürlich, dabei hatte, und schon ist er auf den Weg zu Christina. Was dann an manchen Stellen ein bisschen zu vorhersehbar war. Aber abgesehen davon, konnte man schnell verstehen, wieso er so handelt, dadurch lockert das alles ein bisschen auf und ich konnte mich besser in die Handlung hineinversetzen

Jake ist der Schnösel von Ruf, der aber gleichzeitig so Fake ist, wie der Hintern von Kim K.. Er gibt sich als Fan naher Sportler, der viel Verständnis für andere Menschen hat, doch in Wahrheit ist es sehr berechnend und ist nur auf die Kohle und gute PR aus. Auch an Christina liegt in nicht viel, wie man sehr schnell mitbekommt. Ständige Affären mit Stewardessen oder Schauspielerinnen, lassen ihn unsympathisch wirken.

Saiquan, der dritte im Bunde, hat es nicht leicht, denn schon früh in der Schulzeit fing er an zu dealen und landete Später sogar im Knast. Als er wieder entlassen wird, kehrt er zu seiner Freundin und seinen drei Kindern in eine Gegend zurück, in der die Gangs regieren. Wohl gemerkt, dass er selber Mitglied in einer ist. Durch seine Versuche wieder Fuß zu fassen außerhalb des Knastes wirken ein wenig lieblos und sind meiner Meinung nach nicht wirklich Ziel führend, aber mehr erfahrt ihr, wenn ihr das Buch lest! :D


Die Handlungen sind im im ganzen eigentlich nach vollziehbar, nur an manchen Stellen hatte ich das Bedürfnis die Figuren anzuschreien, dass sie etwas nicht machen sollen. Aber die besagten Stellen sind meiner Meinung nach fast die besten, da manchmal etwas unerwartetes passiert.

Die Handlung passt perfekt nach New York, würde die Geschichte in einer anderen Stadt spielen, wäre es nicht die gleiche Atmosphäre. Hinzu kommt noch, dass man die dunkleren Ecken von NYC kennenlernt.

An dieser Stelle gibt es nochmal eine Empfehlung von mir, was ihr unbedingt in New York mal machen müsst: Macht eine Bootstour um die gesamte Insel von Manhattan. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie es an der Spitze dort aussieht. Außerdem ist es ein unvergessliches Erlebnis.


Der Schreibstil von Jason Starr, ist anders als erwartet, nicht trocken und eingestaubt, sondern erfrischend leicht und interessant zu lesen. Durch die vielen Wechsel der Perspektiven, wird das Lesen nicht so schnell Langweilig, sondern bietet immer neue Dinge, die man erfährt. Eine Sache die mir aber sehr gut gefallen hat, ist die neue Perspektive auf New York, Stadt der wahr werdenden Träume, sodass aus einem Anwärter zum Baseball Profi nur ein Anstreicher wurde, auch die Gangs wurden thematisiert, was an sich schon ein sehr spannender Punkt ist, wie ich finde. Doch leider kratzt Jason Starr bei manchen Stellen „nur“ an der Oberfläche, sodass man sich bei einigen Passagen nicht so sehr in die Person hinein versetzen kann.

Zum Ende könnte ich mich jetzt auch noch auslassen, aber ich fasse meine Meinung jetzt in maximal zwei Sätzen zusammen:

Das ist anders als erwartet, da es sehr plötzlich und sehr offen endet, was mir persönlich nicht so sehr gefällt, was dem Buch aber eine gewisse Würze verleiht.

Fazit:

Ich habe das Buch über einen längeren Zeitraum gelesen, was bei mir meistens darauf schließt, dass mir das Buch nicht so sehr gefällt, doch dem war nicht so. Durch die langen Pausen, habe ich mich mehr mit den Figuren an sich beschäftigt und konnte manche Handlungen besser nachvollziehen. Außerdem ist mir dadurch vor allem Christina ans Herz gewachsen.

Die Drei Hauptpersonen sind meiner Meinung nach fast alle unsympathisch, was aber mal eine Abwechslung zu den üblichen Bücher bietet, die ich lese. Der Schreibstil ist, wie schon erwähnt, überraschend leicht und erfrischend.

Aber durch mehrere Makel, wie Vorhersehbarkeit oder Oberflächlichkeit kann ich dem Buch leider nur 3,5/5 Punkten geben.

Alle die gerne Bücher lesen, die in New York spielen, sollten diesem Buch eine Chance geben und mindestens einen Blick auf das erste Kapitel werfen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

242 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

"liebe":w=6,"tod":w=6,"englisch":w=5,"familie":w=4,"unfall":w=4,"leben":w=3,"musik":w=3,"entscheidung":w=3,"koma":w=3,"wenn ich bleibe":w=3,"roman":w=2,"jugendbuch":w=2,"verlust":w=2,"gayle forman":w=2,"if i stay":w=2

If I Stay

Gayle Forman
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Random House Children's, 01.07.2014
ISBN 9781909531239
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

123 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

"liebe":w=9,"zweiter weltkrieg":w=4,"familie":w=3,"großmutter":w=3,"vergangenheit":w=2,"amerika":w=2,"geheimnisse":w=2,"liebesgeschichte":w=2,"gemälde":w=2,"kristin harmel":w=2,"heute fängt der himmel an":w=2,"roman":w=1,"deutschland":w=1,"schicksal":w=1,"verrat":w=1

Heute fängt der Himmel an

Kristin Harmel , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 470 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 21.08.2017
ISBN 9783734102899
Genre: Liebesromane

Rezension:

Heute fängt der Himmel an


Titel: Heute fängt der Himmel an

Originaltitel: When we meet again

Autor: Kristin Harmel

Übersetzer: Veronika Dünninger

Verlag: blanvalet

Preis: (D) 9,99€


Klappentext:

Die Journalistin Emily Emerson befindet sich kurz nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter Margaret an einem besonders schwierigen Punkt in ihrem Leben. Da erreicht sie unvermittelt ein mysteriöses Gemälde, das eine Frau unter einem wunderschönen violettfarbenen Himmel zeigt. Schnell erkennt Emily, dass es sich dabei um Margaret handeln muss, doch dem Bild ist nur eine Notiz mit den Worten »Sie war die Liebe seines Lebens.« beigelegt. Emily ist von diesen Zeilen tief bewegt und begibt sich auf die Suche nach dem Absender. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte, die auch ihr eigenes Leben nicht unberührt lässt ...


Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was ich über dieses Buch schreiben soll, denn es mich so sehr überrumpelt, dass ich noch Stunden nach dem beenden sprachlos bin. Aber zurück zum Anfang.

Der Klappentext hat mich nicht so wirklich angesprochen, denn für mich klang wie ein x-beliebiges Buch, welches Frauen in ihren mitfünzigern lesen ( meine Mutter ist daran ein wenig mit schuld), aber wenn ich ehrlich bin haben mich über mehrere Generationen noch nie so richtig interessiert, aber da ich irgendwie kein anderes Buch zur Hand hatte und es eigentlich meiner Mutter gehört, musste ich noch nicht mal Geld ausgeben und ich meine, was ist besser als kostenloser Lesestoff?

Und so hat das Buch den Weg in meine Hände gefunden.


Inhalt:

Das Buch dreht sich um die Journalistin Emily Emerson, die sich nach dem Tod ihrer Großmutter alleine durchschlagen muss, denn ihre Mutter ist gestorben, als sie selbst erst achtzehn war und ihr Vater hat sich von ihrer Mutter getrennt als sie 11 war. Als sie dann auch noch ihren Job verliert ist sie endgültig am Ende. Doch dann taucht plötzlich ein Gemälde mit ihrer Großmutter darauf, bei ihr auf und das kuriose: Kein Absender. Nur eine kleine handgeschriebene Notiz: „Ihr Großvater hat nie aufgehört sie zu lieben. Magaret war die Liebe seines Lebens.“

Ihre journalistische Neugier ist geweckt und so begibt sie sich auf die Suche und entdeckt dabei eine tragische Liebesgeschichte, die auch ihr eigenes Leben nicht kalt lässt.


Meinung:

Das Buch spielt abwechselnd in der Gegenwart und er Vergangenheit, wodurch das Buch nicht an Spannung verliert und man die Personen besser kennenlernt.

Emily, die Protagonistin der Gegenwart, ist echt Liebenswürdig. Auf der einen Seite hat sie viele Altlasten, die sie mit sich herumträgt, und auf der anderen Seite strebt sie nach Wissen. Doch einen kleinen Kritikpunkt habe ich: Sie suhlt sich zu sehr in ihrem Unglück und klagt immer darüber, vor allem wenn es um ihr zur Adoption freigegebenes Kind geht oder um ihrem Vater.
Sie hat sei vielen Jahren die Kontaktversuche ihres Vaters abgeblockt und möchte ihn auch nicht in ihrem Leben haben, da er vor all den Jahren einfach gegangen ist und sich nicht um sie gekümmert hat. Dabei ist es immer der Vater, der versucht wieder Kontakt aufzubauen, doch egal was er tut, sie stößt in immer wieder von sich, aus Angst erneut verletzt und verlassen zu werden. Klar ihr Vater hat jetzt nicht gerade eine weiße Weste und vielleicht aus den falschen Gründen gehandelt, aber die ständigen Versuche Kontakt aufzunehmen und die Sorgen die er sich macht, lassen ihn sympathisch und lobenswert erscheinen.

Zu Peter kann ich nur wenige Worte schreiben, sonst Spoiler ich eventuell noch etwas. Peter, oder auch der Großvater von Emily, ist ein man voller Liebe, Ehrgeiz und Starrsinn. Nachdem er für Deutschland in den Krieg gezogen ist und schließlich in Afrika von den Alliierten gefangen genommen und Belle Greek gebracht wurde, hat viel grausames erlebt, trotz allem weiß er, dass er eines Tages wieder nach Hause kommen wird. Doch als er auf Magaret trifft, verliebt er sich nicht nur in sie, sondern auch in America. Doch ihm verlauf der Geschichte, lässt ihn seine Sehnsucht besessen werden, was ihn aber irgendwie menschlicher wirken lässt.


Ehrlich gesagt wurde ich von der Geschichte so überrumpelt, dass ich das alles erst mal verdauen musste. Da es in den USA spielt, habe ich erst mal die volle Portion Fernweh abbekommen, doch vor allem durch meine Reise durch die USA konnte ich mich besser in Emily hineinversetzen. Aber nicht nur mein zweiwöchiger Trip hat dazu beigetragen, sondern auch dass meine Mutter durch ihr Hobby Ahnenforschung, Verwandte dort drüben gefunden und wir ebendiese besucht haben, konnte ich mich mit Emily identifizieren. Und ich muss zugeben, dass ich vorschnell über die Geschichte geurteilt habe, denn dieses Buch hat mir gezeigt, wie interessant das Thema eigentlich ist.


Der Schreibstil von Kristin Harmel ist wunderschön locker und einfach zum verlieben. Sie baut an den richtigen Stellen Spannung auf und führt den Leser mit sehr viel Feingefühl durch die Geschichte.

Was mir persönlich aber mit am besten gefallen hat, waren die kleinen Einblicke in Emilys Kolumnen, die uns Kristin gewährt (ich glaube das liegt an meinem Bloggerherz :D)


Zitat von Seite 13 Z. 4-14:

Ich blinzelte, zog mich langsam vom Rand der Klippe des Selbstmitleids zurück. „Ich meine immer ernst, was ich schreibe.“ Es war eine aalglatte Antwort, nicht gelogen, aber auch nicht ganz die Wahrheit. In meiner Abschiedskolumne ging es darum, noch vorn zu blicken, einen Schritt in die Zukunft zu tun, und ich hatte geschrieben, der Schlüssel, um das auf eine gesunde Weise zu tun, läge darin, Verletzungen der Vergangenheit loszulassen. Groll steht uns dabei im Weg, Beziehungen auf zu bauen und zu kitten, hatte ich geschrieben. Es ist nur so, dass das Loslassen nicht immer so einfach war, wie es sich anhörte.“


Fazit:

Nachdem mir also zuerst nur das Cover angesprochen hat und im Verlauf der Geschichte mir die Charaktere immer mehr ans Herz gewachsen sind, wurde es immer besser. Es gab keine Stelle an der ich mich langweilte. Die Handlung hat mich also letztendlich vollkommen überzeugt. Ich komme nicht drumherum diesem Buch 5/5 Punkten zu geben. Wer eine wunderschöne Sommerlektüre sucht: unbedingt lesen!

An dieser Stelle muss ich mich mal bei meiner Mutter bedanken, die mir meinen aller größten Wunsch erfüllt hat. Danke Mama.

  (0)
Tags: ahnenforschung, blanvalet verlag, love, sommer, summer   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(201)

447 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 33 Rezensionen

"dämonen":w=5,"dark elements":w=5,"liebe":w=2,"fantasy":w=2,"gargoyles":w=2,"gargoyle":w=2,"roth":w=2,"steinerne schwingen":w=2,"spannung":w=1,"humor":w=1,"jugendbuch":w=1,"spannend":w=1,"romance":w=1,"romantisch":w=1,"hölle":w=1

Dark Elements - Steinerne Schwingen

Jennifer L. Armentrout , Ralph Sander
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 13.11.2017
ISBN 9783959671712
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dark Elements – Steinerne Schwingen


Titel: Dark Elements – Steinerne Schwingen

Originaltitel: White Hot Kiss

Autor: Jennifer L. Armentrout

Übersetzer: Ralph Sander

Verlag: Harper Collins ya!

Preis: (D) 10,99€


Klappentext:

Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet … und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!


Vorwort:

Diese Buch habe ich vor einer ganzen Weile angefangen zu lesen und habe es zweimal abgebrochen. Eine Schande, wie ich jetzt finde, denn ich wurde noch einmal richtig überrascht und eines besseren belehrt, dass man Bücher nicht all zu früh verurteilen sollte. Und alle die Roman von Jennifer L. Armentrout lieben, sollten auf jeden Fall weiterlesen.


Inhalt:

Layla ist zur Hälfte Dämonin und Wächterin, eine Mischung die sich eigentlich überhaupt nicht verträgt, denn Wächter Jagen Dämonen. Doch kurz nach ihrer Geburt wurde sie von Abbott aufgenommen, der der Anführer eines Wächterclans ist. Dabei lernt sie, dass sie ihre Dämonische Seite unterdrücken muss, denn sie kann mit einem Kuss jedem eine Seele rauben, wenn er eine hat...

Deswegen sind Dates für sie auch verboten, während ihre Freundinnen sich mit sämtlichen Jungs treffen und ihre ersten Erfahrungen sammeln. Aber dann trifft sie eines Abends, während ihres täglichen markieren von Dämonen, auf Roth, den unverschämt gut aussehenden Roth. Doch Roth ist ein Dämon, sogar ein Hohedämon. Aber Layla kann einfach nicht anders und fühlt sich von ihm magisch angezogen. Als er ihr dann auch noch das Geheimnis ihrer Herkunft offenbart, muss sie eine Entscheidung treffen, die ihr Leben komplett auf den Kopf stellt.


Meinung:

Es ist nie ein gutes Gefühl ein Buch abzubrechen und wenn man es dann wieder anfängt zu lesen, muss sich entscheiden: Von vorne und da weiterlesen, wo man aufgehört hat? Und ich kann auf diese Frage leider keine eindeutige Antwort geben, aber bei diesem Buch war es vom Vorteil da anzufangen, wo man aufgehört hat, denn ich habe hier tatsächlich beides gemacht. Aber auch wenn man vergessen hat, was vorher passiert ist, konnte ich mich recht schnell wieder in die Geschichte einfinden. Klar, bei manchen Dinge habe ich mich dann schon gefragt, was das denn sei oder wer das jetzt ist, aber ich persönlich finde, dass es nicht sonderlich gestört hat, denn es wurde spätestens im nächsten Kapitel wieder erklärt.

Die Handlung war dementsprechend leicht nachzuvollziehen. Trotzdem fand ich, dass sie an manchen Stellen ein wenig zu dick aufgetragen hat. Aber ganz ehrlich: Das gehört zu ihrem Schreibstil dazu und das liebe ich auch an ihren Büchern, dass sie gekonnt das übertrieben kitschige mit einer ordentlichen Portion Realität gleichsetzt.


Wenn ich mir aussuchen könnte, ob ich mit Layla befreundet sein möchte, dann würde ich nicht lange überlegen und ja sage. Sie ist eine von Grund auf ehrliche und mutige Person. Wenn ich einen Charakterzug nennen müsste, den ich an ihr nicht ausstehen kann, dann ist wahrscheinlich, dass sie sich zu Beginn so unterbuttern lässt. Aber das wäre es dann auch. Im gesamten Buch durchzieht sie eine tolle Wandlung und wird immer selbstsicherer.


Können wir bitte einen Roth in echt haben? Vielleicht nicht unbedingt als Dämon, der immer kurz davor steht in die Hölle zurückzukehren. Aber eine Person mit seinem Aussehen und seinen Charakter. „Bitte einen Roth zum mitnehmen“ :D Zu Beginn ist man sich nicht wirklich sicher, ob man ihm trauen kann, ich meine die Tatsache, dass er ein Dämon ist, reicht vollkommen aus. Aber spätestens, als er sie zum dritten mal rettet, ist man überzeugt… Eigentlich. Denn an einer Stelle kommt das anfängliche Misstrauen wieder auf.


Okay wenn man einen perfekten Bruder haben möchte, kann ich einen Zayne nur empfehlen. Er hat die perfekte Mischung von Beschützerinstinkt und nervigen Beschützerinstinkt. Ich hoffe ihr versteht was ich damit meine. Auch wenn er echt nervig sein kann, muss man ihn einfach mögen, denn er meint es ja nur gut mit Layla. Klar sind seine Zweifel an Roth nachvollziehbar, aber manchmal wirkt es, als würde er an der Zurechnungsfähigkeit von Layla zweifeln.


Über Abbott erfährt man nur sehr wenig, aber trotzdem möchte ich meine Gedanken über ihn teilen. Er hat viel zu früh einen Fehler begangen, denn er nicht mehr gut machen kann, denn er hat die Gegenwart sosehr beeinflusst, dass andere den Fehler ausbaden müssen.


Wie immer, wenn ich ein Buch von Jennifer L. Armentrout lese, bin ich von ihrem Schreibstil mehr als begeistert. Sie schafft es mit einen sehr leichten und frischen Schreibstil, mich so zu packen, dass man nicht merk, wie die Seiten nur an einem vorbeifliegen. Kaum hat man angefangen zu lesen, schon hat man die ersten hundert Seiten hinter sich. Doch was ich am meisten liebe ist die perfekte Portion Kitsch und Fantasy. Die Mischung aus beiden verursacht definitiv Herzrasen und Schmachtalarm bei Roth. Doch auch wie bei der Lux-Reihe konnte ich meine Tränen auf den letzten hundert Seiten nicht zurückhalten.


Fazit:

Eine Handlung die so schön kitschig und mystisch ist findet man selten. Jennifer .L. Armentrout hat den Dreh für solche Geschichten echt raus. Von ihrem Schreibstil habe ich, glaube ich, schon genug geschwärmt. Zu den Charakteren kann ich nur noch einmal sagen wie wundervoll ich jeden einzelnen finde, den sie hier erschaffen hat. (Kann es bitte diesen Roth auch in real life geben? #Bookboyfriendgoals :D) Wer die Lux-Reihe schon geliebt hat, wird hier auf jeden Fall nicht enttäuscht werden, denn diese Reihe hat genau den gleichen Flair und ist definitiv mindestens eine Leseprobe wert. Ich kann diese wundervolle Buch nur empfehlen. Deswegen gibt es von mir auch mal wieder 5/5 Punkten! Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen dieser Traum Lektüre.

  (1)
Tags: dämonen, fantasy, gargoyle, harper collins ya, jugendbuch, romance   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

49 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

"scan":w=3,"walter jury":w=3,"jugendbuch":w=2,"sarah fine":w=2,"fantasy":w=1,"science fiction":w=1,"cbt":w=1,"cbt verlag":w=1,"cbj verlag":w=1,"tate archer":w=1,"im visier des feindes":w=1

SCAN - Im Visier des Feindes

Walter Jury , S.E. Fine , Coralie Brandt
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.12.2017
ISBN 9783570311806
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(137)

209 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

"geister":w=7,"london":w=6,"freundschaft":w=4,"lockwood & co":w=4,"agenten":w=3,"geisterjäger":w=3,"agentur":w=3,"jonathan stroud":w=3,"fantasy":w=2,"england":w=2,"jugendbuch":w=1,"vergangenheit":w=1,"intrigen":w=1,"glaube":w=1,"ermittlungen":w=1

Lockwood & Co. - Das Grauenvolle Grab

Jonathan Stroud , Katharina Orgaß , Gerald Jung
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei cbj, 27.11.2017
ISBN 9783570174623
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

132 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

"liebe":w=4,"wellington":w=4,"polo":w=4,"familie":w=3,"vergangenheit":w=3,"pferde":w=3,"nacho figueras":w=3,"trilogie":w=2,"verlangen":w=2,"blanvalet":w=2,"wellington saga":w=2,"jessica whitman":w=2,"polosport":w=2,"die wellington saga - verlangen":w=2,"berlin":w=1

Die Wellington-Saga - Verlangen

Nacho Figueras , Jessica Whitman , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.09.2017
ISBN 9783734103742
Genre: Liebesromane

Rezension:

Die Wellington Saga – Verlangen


Titel: Die Wellington Saga – Verlangen

Originaltitel: Ride Free

Autor: Nacho Figueras mit Jessica Whitman

Übersetzer: Veronika Dünninger

Verlag: blanvalet

Preis: (D) 12,99€


Inhalt:

Antonia ist die uneheliche Tochter von Carlos DelCampos. Keiner von den DelCampos ist erfreut, als Carlos eine nicht geringe Summe an seine bislang geheime Tochter vermacht. Doch Alejandro findet sie in Berlin und bringt sie mit nach Wellington. Sie redete sich ein, dass sie endlich zu einer richtigen Familie gehört, doch daraus wird erst mal nichts, denn Pilar lehnt sie ab. Nur ihre Halbbrüder kümmern sich um sie. Auch bei Enzo, der ihr von Anfang sympathisch ist, findet sie Zuflucht. Als sich die beiden aufeinander einlassen, bedroht die Vergangenheit der beiden das Glück…


Meine Meinung:

Vorab bedanke mich an das bereitstellen des Rezi Exemplares. Nachdem ich nun schon Band 1 und 2 gelesen habe, brauchte ich unbedingt den dritten. Auch wenn es schon ein Weilchen her, dass ich die anderen Bände beendet habe, war ich gespannt wie die Geschichte um die DelCampos endet. Leider hatte ich zu Beginn ein paar Start Schwierigkeiten, was sich aber schnell gelegt hat.


Die Handlung ist ziemlich ähnlich zu der in den anderen Teilen. Was ein wenig schade war, denn so konnte man vieles schon vorhersehen. Mich hat vor allem gestört, dass sie erst glücklich sind und sich dann aber doch wieder trennen und somit fängt das ganze hin und her an. Klar, darauf baut eine Liebesgeschichte meistens auf, aber man hätte es auch anders verpacken können. Doch bevor ich das Buch hier schlechtrede möchte ich noch ein paar gute Sachen hervorheben: Der Schluss. Mir persönlich hat der Schluss richtig gut gefallen, da ziemlich unvorhersehbare Dinge Geschehen. Auch der Epilog war voller Überraschungen und hat mich zu Tränen gerührt.


Antonia tauchte ja schon in den letzten Bänden auf und man hatte sich schon so ein kleines Bild von ihr gemacht, welches sich aber als teilweise falsch raus stellt. Sie ist eine verlassene Frau, die schon viel durch gemacht hat. Als ich erfahren habe, was sie alles durchmachen musste, blieb mir erst mal die Luft weg. Die Bescheidenheit, mit der sie lebt, trotzdem sie so viel Geld besitzt, macht sie richtig Sympathisch. Auch die Art, wie sie mit anderen umgeht ist toll.

Enzo hat sein Herz am richtigen Fleck. Auch er hat viel durchgemacht und lebt trotz seines guten Einkommens ein bescheidenes Leben. Was mich an ihm ein bisschen gestört hat, dass er sich nicht mit seinen Gefühlen auseinander gesetzt hat, selbes gilt übrigens auch für Antonia. Ein Bild, was ich im ersten Teil schon nicht gut fand. Dennoch haben es die Charaktere geschafft zu überzeugen. Vor allem Pilar verändert sich und an manchen Stellen musste ich über sie schmunzeln.


„Weißt du, früher dachte ich, dass man lediglich dann von einem Mann verletzt fühlen kann, wenn man ihn über alles liebt. Wenn jemand mich wirklich unglücklich machen kann, dann muss ich ihn schließlich abgöttisch lieben, so meine Theorie, die ich mir lange als eine Art Selbstschutz eingeredet habe. Comprendes? Erst jetzt, wo ich endlich das Glück habe, etwas anderes zu erleben, wird mir klar, wie falsch das was.“ (S. 266/7)


Der Schreibstil hat perfekt gepasst. Er ist flüssig und einfach zu lesen auch an Spannung hat es mir gefehlt, denn die Seiten an mir vorbeigeflogen. Auch wenn es im Sommer gespielt hat, fand ich es super, dass es nicht im ganz so heißen Wellington spielt, sondern in Hamptons. Auch der Schluss in dem es dann auch Herbst ist, ist wirklich zauberhaft schön.


Fazit:

Auch wenn die Handlung den vorherigen Teile sehr ähnelt. Hat sie mich zum Schluss hin wirklich überzeugt. Auch die Figuren, waren super sympathisch, auch die Wandlung wurde gut umgesetzt, selbst der Schreibstil war toll und so gebe ich 4/5 Punkten, da ich den Anfang nicht ganz so toll fand.

  (0)
Tags: blanvalet, verlangen, wellington   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(384)

753 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 78 Rezensionen

"liebe":w=11,"portland":w=7,"dark love":w=7,"estelle maskame":w=7,"stiefgeschwister":w=6,"jugendbuch":w=5,"eden":w=5,"tyler":w=5,"drama":w=4,"roman":w=3,"familie":w=3,"young adult":w=3,"heyne":w=3,"new adult":w=3,"verbotene liebe":w=3

DARK LOVE - Dich darf ich nicht begehren

Estelle Maskame , Bettina Spangler
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Heyne, 19.09.2016
ISBN 9783453270657
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(152)

301 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 109 Rezensionen

"fantasy":w=9,"jugendbuch":w=6,"zirkus":w=6,"gesa schwartz":w=6,"scherben der dunkelheit":w=6,"cbt verlag":w=4,"dunkelheit":w=3,"farben":w=3,"cbt":w=3,"liebe":w=2,"magie":w=2,"rezension":w=2,"düster":w=2,"dark fantasy":w=2,"clown":w=2

Scherben der Dunkelheit

Gesa Schwartz
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei cbj, 25.09.2017
ISBN 9783570164853
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Scherben der Dunkelheit


Titel: Scherben der Dunkelheit

Autor: Gesa Schwartz

Verlag: cbt

Preis: (D) 17,99€


Inhalt:

Die sechzehnjährige Anouk verbringt ihre Ferien bei ihrer Tante, während ihre Eltern einen Action Urlaub nach den anderen machen. Seit ihr Bruder gestorben ist, verkriecht sie sich lieber hinter Büchern und Zeichnungen.

Kaum ist sie bei ihrer Tante angekommen, gastiert der Dark Circus bei ihr in der Nähe. Doch irgendwie ist dort nicht so wie es scheint. Doch die Geheimnisse machen sie neugierig und bald schon ist in einem Strudel voller Gefahren und Magie gefangen. Nur mit der Hilfe des geheimnisvollen Zauberer Rhasgar kann sie sich aus den Fängen des Dark Circus befreien.


Meine Meinung:

Vielen dank erst mal an das Bereitstellen des Rezensionsexemplar. In meiner Buchhandlung bin ich immer um die Bücher von Gesa Schwartz herumgeschlichen und als ich das Buch beim Bloggerportal gesehen habe, musste ich einfach zuschlagen. Auch wenn mich der Klappentext erst mal nicht so angesprochen hat, muss ich sagen, dass dieses Buch mich echt begeistert hat.


Zu Beginn ist Anouk nur Zuschauerin, wird aber schnell in den Strudel, von Düsternis und Magie gezogen. Dadurch ist die Atmosphäre im gesamten Buch auch eher düster, was ich ehrlich gesagt auch echt schön fand. Doch auch als sie auf Rhasgar trifft ist es nicht die typische Liebesgeschichte. Klar Liebe auf den ersten, sagen wir zweiten Blick, aber das ist so schön umschrieben, dass es gar nicht mehr so kitschig wirkt. Doch durch viele Wendungen, vor allem zum Ende hin, macht es nochmal richtig spannend.


Die Charaktere sind wunderbar. Man hat es nicht oft, aber dieses Buch hat es geschafft, dass einen selbst die Nebencharaktere ans Herz wachsen. Aber sehen wir zunächst auf Anouk. Sie ist 16 Jahre und liebt Bücher und Zeichnungen. Die ist also eher die schüchterne und zurückhaltende, wie man zunächst denken würde, aber dem ist nicht so. Hinter dem Schutzwall, den sie nach dem Tod ihres Bruders aufgebaut hat, verbirgt eine mutige und ehrgeizige Person. Leider, wie ich finde, wurde sie zu spät erst die Heldin. Zum Ende hin hat sich das etwas gezogen, mit dem kleinem verletzten Mädchen.

Rhasgar ist wundervoll und wer in nicht mag sollte schnellstens zum Arzt gehen. Er hat etwas an sich, dass man einfach mögen. Auch wenn es vielleicht etwas nervig war, wenn er sich dauernd hinter seinem Schutzwall versteckt. Doch das gute ist, dass man erst zum Ende hin erfährt, wieso er so ist wie er ist. Das Geheimnisvolle zieht sich also zum Ende des Buches, was ich persönlich echt spannend fand.

Es gibt noch so viele weitere Charaktere die es Wert sind genannt zu werden, wie z.B. Levin oder Esra, doch wenn ich alle jetzt aufzähle Spoiler ich vielleicht etwas oder der Post wird zu Lang. Also lasst euch gesagt sein: Es gibt viele wunderbare Charaktere in diesem Buch.


Da ich ja noch kein Buch von Gesa Schwartz gelesen habe, war ich vor allem auf den Schreibstil gespannt und der hat mich echt umgehauen. Es Flüssig zu lesen und echt spannend. Auch die Atmosphäre, welche eher Düster und geheimnisvoll ist, hält Gesa Schwartz echt durch und wenn ich düster meine, meine ich keine drückende, betreffende Düsternis, sondern eine geheimnisvolle (ich hoffe ihr wisst was ich mein:D). Nicht viele Autoren schaffen das und da muss ich echt sagen: Hut ab. Wenn ich ehrlich bin, weiß ich auch gar nicht, was ich an dem Schreibstil bemängeln soll.


Fazit:

Wer, wie ich schon im öfters im Zirkus war, weiß wie zauberhaft es sein kann und dieses Buch hat es echt geschafft, dass ich mich wie im echten Zirkus gefühlt habe.

Die Handlung ist wunderbar, der Schreibstil ist wunderschön und auch die Charaktere sind mir ans Herz gewachsen. Das gibt von mir volle 5/5 Punkten. Und sollte jemand schon Angst vor Clowns habe, wird er dieses Buch auch bestimmt zum Gruseln finden.

  (2)
Tags: cbt verlag, gesa schwartz, herbst   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

60 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"indianer":w=5,"wacholdersommer":w=4,"antje babendererde":w=3,"freundschaft":w=1,"jugendbuch":w=1,"lieb":w=1,"erste liebe":w=1,"lovestory":w=1,"jugendbuc":w=1,"reservat":w=1,"kojote":w=1,"sommerfeeling":w=1,"zweiherz":w=1,"navaj":w=1

Wacholdersommer

Antje Babendererde
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei cbt, 10.07.2017
ISBN 9783570311530
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wacholder Sommer


Titel: Wacholder Sommer

Autor: Antje Babendererde

Verlag: cbt

Preis: (D) 9,99€


Inhalt:

Nach fünf Jahren Gefängnis wird Will entlassen. Fünf Jahre bei dem er nichts von der Außenwelt mitbekommen hat. Doch die 17-Jährige Halbindianerin Kaye, welche schon in Kindheitstagen in ihn verliebt war, wartet auf ihn ihn. Sie kann nicht glauben, das er getan, wofür er verurteilt wurde und auf beiden Seiten ist immer noch diese Anziehungskraft, doch während Kaye immer wieder die Nähe zu sucht ist Will ungeahnt kühl und abweisend. Und Kojote Zweiherz schläft nicht.


Meine Meinung:

Vielen Dank an den Verlag für das bereitstellen, des Rezensionsexemplars. Vor Weg sage ich schon mal, dass die Atmosphäre super war und man sich gefühlt hat als würde man auch im Navajo Reservat sitzen.


Das Cover muss sich wirklich nicht verstecken. Es ist einfach super schön und leicht verspielt. Das alte Cover, als das Buch unter den Titel Zweiherz erschienen ist, finde ich nicht ganz so schön, wobei ich aber sagen muss, dass beim alten Cover besser heraus zu sehen ist, dass die Geschichte in einer Wüstenregion spielt, aber dass nur kurz am Rande.


Die Handlung ist wunderschön und toll erzählt. Dieses Indianer Flair liebe ich total. Am liebsten wollte ich dort sein zusammen mit Kaye und Will in den Canyons ausreiten und die Freiheit genießen. Die Handlung ist absolut glaubwürdig, zart und einfach perfekt.


Die Charaktere finde wunderbar auch, wenn Kaye sich manchmal etwas angestellt hat und häufig mit der Frage kam: Liebt er mich oder liebt er mich nicht? Trotzdem war sie mir ab der ersten Seite total Sympathisch. Wenn ich mir eine Schwester aussuchen könnte, würde ich Kaye nehmen. An manchen Stellen kommt sie auch total erwachsen rüber z.B., dass sich alleine um Ranch und Tier kümmert. Auch die Art und Weise wie sie an den Navajo Tradition festhält ist toll.

Will ist zu beginn verschlossen und hat Angst vor vielen Dingen, die früher eine Selbstverständlichkeit für ihn war. Auch zu Kaye ist abweisend und lässt niemanden an sich heran. Im laufe erfährt man dann, was er alles ertragen musste und wie sehr er gelitten hat. Doch durch Kaye und seinen einzigen Freund schafft er es Zweiherz zu besiegen.


Der Schreibstil ist so wundervoll, einfach und flüssig zu lesen. Die Atmosphäre finde ich in diesem Buch echt bemerkenswert. Ich habe es nicht oft, dass Bücher eine solche Atmosphäre rüber bringen können. Ein großes Lob an Antje Babenderede! Die Seiten flogen nur an mir vorbei und Längen gab es meiner Meinung nach überhaupt nicht, was auch echt selten vorkommt.


Fazit:

Das Buch ist einfach perfekt. Ich liebe diese Stimmung die Antje Babendererde erschafft hat. Dieses Buch ist ein muss für alle die an verregneten Tagen ein bisschen Sommer brauchen. Außerdem hat das Buch aus mir einen richtigen Indianer Fan gemacht. Vielleicht gehe ich ja doch noch zu den Karl-May spielen ;).

Das Buch hat mir häufig ein lächeln ins Gesicht gezaubert und trotz Regen es geschafft mich so zu fühlen, als wäre wirklich Sommer. Das Buch ist eine große Empfehlung von mir.

Also alle die ein wenig Sommer wollen: LEST DIESES BUCH!

Ich gebe wohlverdiente 5/5 Punkten.

  (2)
Tags: indianer, navaj, sommerfeeling   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

86 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

"freundschaft":w=8,"sommer":w=5,"erste liebe":w=5,"spreewald":w=5,"liebe":w=4,"urlaub":w=4,"jugendbuch":w=3,"eifersucht":w=3,"schicksal":w=2,"sommerferien":w=2,"kieselsommer":w=2,"schule":w=1,"beziehung":w=1,"wald":w=1,"verlieben":w=1

Kieselsommer

Anika Beer
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbj, 24.07.2017
ISBN 9783570157732
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kieselsommer


Titel: Kieselsommer

Autor: Anika Beer

Verlag: cbj

Preis: (D) 14,99€


Inhalt:

Ella und Tilda sind beste Freundinnen. Diesen Sommer wollen sie ihren ersten Urlaub machen, ohne Eltern. Zwei Wochen im Ferienhaus von Tildas Tante, mitten im Spreewald. Am ersten Abend gehen beide auf eine Wiese und Ella fängt ein Glühwürmchen. Sie wünscht siech die große Liebe. Keinen Tag später steht Mats bei ihnen auf der Terrasse. Ella verliebt sich und Tilda fühlt sich einsam und verlassen. Müsste sie ihrer Freundin nicht eigentlich jedes Glück der Welt gönnen?

Meine Meinung:
Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Leider muss ich sagen, dass mir das Buch nicht ganz so gut gefallen hat wie gehofft.


Das Cover sieht echt schön aus. Zu beginn war ich wegen des Covers ein wenig unschlüssig, beim lesen habe ich aber immer mehr gefallen daran gefunden. Die Abbildung passt irgendwie perfekt zum Rest der Geschichte und das blau ist wunderschön.


Die Handlung fand ich an manchen Stellen ehrlich gesagt etwas schwach und vorhersehbar. Aber an manchen Stellen hat mich das Buch dann doch von sich überzeugt, aber leider zu spät. Aber auch die Eifersüchteleien der beiden ging ein wenig auf die Nerven. Tagelang nicht miteinander reden oder hinter den Rücken immer irgendeine Aktion planen, der der anderen schadet, anstatt einfach mal miteinander zu reden.


Die Charaktere konnten mich auch nicht so wirklich überzeugen. Ella war ständig Eifersüchtig auf Tilda und wollte sie einfach nicht verstehen. Außerdem hat sie ihre Freundin total vernachlässigt und ist lieber mit Mats losgezogen. Tilda war auch nicht unbedingt besser. Sie war eifersüchtig auf Mats, da er die ganze mit Ella abhing und anstatt mit den Beiden zu Reden, sucht sie sich Sachen raus um Ella irgendwie zu kränken.

Der einzige normal in dem Buch war Mats. Er hat versucht beide Seiten mit einzubeziehen und zu berücksichtigen. Auch wenn er sich an einigen Stellen auch echt kindisch verhalten.


Der Schreibtstil ist einfach und flüssig zu lesen, dennoch fehlt die Tiefe und Spannung.


Fazit:

Die Spannung und Tiefe, die Figuren haben mich nicht wirklich überzeugt und die Handlung war auch nicht gerade Bombe, aber das Buch hat durchaus seine guten Seiten. Das Buch hat mir leider nicht ganz so gut gefallen, deshalb gebe ich 3/5 Punkten.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

152 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

"liebe":w=8,"nacho figueras":w=6,"polo":w=5,"wellington":w=4,"trilogie":w=3,"pferde":w=3,"jessica whitman":w=3,"wellington saga":w=3,"familie":w=2,"film":w=2,"blanvalet verlag":w=2,"band zwei":w=2,"die wellington-saga":w=2,"liebesroman":w=1,"leidenschaft":w=1

Die Wellington-Saga - Verführung

Nacho Figueras , Jessica Whitman , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.07.2017
ISBN 9783734103735
Genre: Liebesromane

Rezension:

Die Wellington Saga – Verführung



Titel: Die Wellington Saga – Verführung

Originaltitel: Wild One

Autor: Nacho Figueras und Jessica Whitman

Übersetzer: Veronika Dünninger

Verlag: blanvalet

Preis: (D) 12,99€



Inhalt:

Sebastian ist der jüngere, der Del Campo Brüder und verbringt sein Leben auf Partys und führt die unterschiedlichsten Affären. Die Gefühle von anderen interessieren ihn nicht und auch seinen Bruder, Alejandro, ignoriert er. Er genießt die Freiheit, doch dann lernt er die Regisseurin Katherine kennen. Beide fühlen sich zueinander hingezogen, doch kann das gut gehen, bei jemanden der nur unverbindliche und Leidenschaftliche Affären hat? Und kann Katherine mit ihrem neuen Drehbuch einen Hit landen?


Meine Meinung:

Zuerst möchte ich mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Da ich ja schon den ersten Teil der Reihe rezensiert habe, wollte ich unbedingt auch den 2. Teil haben. Ich hatte keine hohe Erwartungen und wurde positiv überrascht.


Die Handlung ähnelt sehr, wie der im ersten Band. Sie, in dem Fall Katherine, kommt durch Zufall zu den Del Campos und verliebt ich unsterblich in einen der Brüder. Dennoch muss ich sagen, dass mir die Handlung wirklich sehr gefallen hat. Auch das Katherine Regisseurin war und somit sozusagen hinter die Kulissen beim Film schauen konnte. Außerdem kam der typische Wellington Flair echt gut rüber.


Die Charaktere fand ich einfach nur toll, auch wenn Katherine manchmal mir einen ticken zu Naiv war und sich einfach ihren Gefühlen hingegeben hat. Doch ihre künstlerische Seite mag ich am meisten. Die Art wie sie die Geschichte zum Leben erweckt und in ein Drehbuch verwandelt ist wundervoll.

Sebastian ist zu beginn der totale Macho, doch als er Katherine kennenlernt ist er wie ausgewechselt. Sie öffnet ihm die Augen und er erkennt wo er wirklich hingehört und wer er wirklich ist.


„Mir kommt es so vor , als wäre ich aus dem Paradies verbannt gewesen, bis ich dich kennenlernte“ (S. 335)


Während der Geschichte verwandelt er sich zu einem echten Gentleman und ist nicht mehr so aufmüpfig. Auch scheint es, als wäre er endlich erwachsen geworden.


Der Schreibstil ist, wie schon im ersten Band, wunderbar sommerlich, flüssig zu lesen und man fühlt sich als würde man auch gerade in Wellington sitzen. (Fehlt nur noch das Wiehern der Pferde im Hintergrund :D)

Doch leider fehlt mir auch hier die Spannung.


Fazit:

Die Geschichte um Katherine und Sebastian war wirklich schön und wunderbar Sommerlich. Doch auch wenn es an manchen Stellen leider etwas an Spannung gefehlt hat, war das Buch nicht schlecht. Vor allem, dass es nicht nur um Pferde geht, fand ich gut schön und erfrischend. Auch die Idee, dass Katherine Regisseurin ist wunderbar, so kommt auch der künstlerische Aspekt nicht zu kurz.

Ich gebe wie schon beim letzten Teil 4/5 Punkte und freue mich auf den dritten und letzten Teil dieser Trilogie, der im September erscheinen wird.

  (2)
Tags: blanvalet verlag, jessica whitman, liebe, nacho figueras, wellington   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

214 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

"roadtrip":w=7,"glücksspuren im sand":w=5,"tod":w=4,"rachel bateman":w=4,"liebe":w=3,"glücksspurenimsand":w=3,"trauer":w=2,"verlust":w=2,"liebesgeschichte":w=2,"autounfall":w=2,"liste":w=2,"heyne fliegt":w=2,"rachelbateman":w=2,"roman":w=1,"freundschaft":w=1

Glücksspuren im Sand

Rachel Bateman , Ute Brammertz , Steffi Korda
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Heyne, 26.06.2017
ISBN 9783453271494
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Glücksspuren im Sand


Titel: Glücksspuren im Sand

Originaltitel: Someone Else´s Summer

Autor: Rachel Bateman

Übersetzer: Ute Brammertz

Verlag: Heyne Fliegt

Preis: (D) 12,99€


Inhalt:

Als Anna ihre ältere Schwester Storm verliert bricht für sie eine Welt zusammen. Als Storm sich von allen verlassen fühlt, findet sie eine Liste. Eine Liste mit Dingen die Storm noch erleben wollte. Anna fässt den Entschluss, die Liste abzuarbeiten. Dabei zur Seite steht ihr der Kluge und süße Nachbarsjunge Cameron. Zusammen starten sie einen Roadtrip, schwelgen in Erinnerungen. Doch wäre da nicht ein schlimmes Geheimnis.


Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich vom Bloggerportal zum Rezensieren bekommen und wollte mich nochmal für das Exemplar bedanken. Zu beginn muss ich einmal sagen, das mir das Buch relativ gut gefallen hat auch wenn ich mich mit manchen Dingen nicht so ganz anfreunden konnte.


Das Cover finde ich wunderschön. Das Mädchen, dass mit den Wellen spielt, passt perfekt zum Inhalt. Auch die Stimmung des Buches wird gut vermittelt. Doch hätte ich das Buch nur in der Buchhandlung gesehen, wäre ich glaube ich daran vorbeigelaufen.


Das Buch kommt mit einem ziemlich emotionalen Thema, welches auch wunderbar behandelt wurde. Zu beginn musste ich sogar fast weinen, was ziemlich selten bei mir vorkommt. Auf dem gesamten Roadtrip wurde das immer mal wieder behandelt, aber es wurde nie zu viel. Und wer nah am Wasser gebaut ist wird bestimmt die ein oder andere Träne vergießen.


Wenn ich mir die Charaktere so ansehe muss ich sagen, dass ich (Leider) etwas an ihnen auszusetzen habe. Beginnen wir mit Anna. Sie ist todunglücklich und kann den Tod nicht so wirklich verarbeiten, trotzdem ist sie voller Leben und möchte alles machen, was auf der Liste steht. Doch manchmal lässt sie sich zu sehr von ihren Emotionen treiben und handelt naiv.

Camron ist der typische Nachbarsjunge. Gutaussehend, nerdig und schon seit Ewigkeiten mit Storm und Anna befreundet. Er ist auch ein richtiger Gentleman und drängt zu nichts, dennoch handelt auch er aus der Emotion heraus und ist häufig verschlossen wenn es um Storm geht. Doch alles im allen passt es zur Geschichte.


Der Schreibstil von Rachel ist wunderschön. Ich konnte das Buch flüssig und schnell lesen. Doch mir hat leider die Spannung gefehlt. Dazu muss ich sagen, dass ich Roadtrip Geschichten nicht so gerne mag. Doch durch den Schreibstil von ihr mag ich das Buch und muss sagen das jetzt eventuell noch mehr Roadtrip Bücher lesen werde.


Fazit:

Das Buch passt perfekt zum Sommer und ist ein muss dieses Jahr. Man kann es schnell lesen und auch wenn die Spannung etwas fehlt ist ein wunderbares Buch. Alle die Roadtrip Geschichten, sollten dem Buch ein Chance geben und sich in das Buch verlieben. Doch leider hat mir persönlich das Buch nicht ganz so gut gefallen und ich gebe (leider) nur 3,5 / 5 Punkten.

  (3)
Tags: glücksspuren, heyne fliegt, roadtrip, sand, strand   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

115 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

"liebe":w=4,"david levithan":w=3,"andrea cremer":w=3,"fantasy":w=2,"liebesroman":w=2,"was andere menschen liebe nennen":w=2,"für_kodiak":w=1,"roman":w=1,"romantik":w=1,"jugendroman":w=1,"sommer":w=1,"teenager":w=1,"fluch":w=1,"fantas":w=1,"fantasyroman":w=1

Was andere Menschen Liebe nennen

David Levithan , Andrea Cremer , Bernadette Ott
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei cbj, 26.06.2017
ISBN 9783570163559
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Was andere Menschen Liebe nennen


Titel: Was andere Menschen Liebe nennen

Originaltitel: Invisibility

Autor: Andrea Cremer und David Levithan

Übersetzer: Bernadette Ott

Verlag: cbt

Preis: (D) 14,99€


Inhalt:

Stephen ist der einsamste Mensch der Welt, und das mitten in New York. Doch dann trifft er auf Liz und sie kann ihn sehen! Aufeinmal ist er nicht mehr ganz so allein und es kommt wie es kommen musste, innerhalb weniger Sommertagen verlieben sie sich ineinander. Doch die Gewissheit, dass niemand ihn sehen kann, lässt beiden keine Ruhe. Und vielleicht ist Liz ja auch die jenige, die de Fluch besiegen kann.


Meine Meinung:

Ich habe das Buch als Rezi Exemplar angefragt und zugeschickt bekommen. Vielen Dank an dieser Stelle erstmal. Vorweg muss ich sagen, dass ich ewtwas komplett anderes erwartet habe, aber was ich da zu lesen bekommen habe, war wunderschön.


Auch das Cover hat mich dazu gebracht das Buch zu lesen, denn es passt perfekt zu Stimmung, welches das Buch vermittelt. Es sieht einfach so wunderschön sommerlich, leicht und verspielt aus. Auf den ersten Blick kann man dem Buch nicht entnehmen, ob es Fantasy Teile enthält, ehrlich gesagt, ich konnte es noch nicht mal dem Klappentext entnehmen, was es um so Interesanter gemacht hat, als ich zu lesen begonnen habe.


Die Charaktere haben mir eigentlich alle sehr gefallen. Doch jede hatte seine Schwächen. Z.b. Stephen hat sich zu häufig hinter einer Fassade versteckt und wollte Elizabeth vor allem beschützen. Genauso war es auch bei Liz. Doch sie wollte immer irgendwas tun und hat es dann nur im geheimen gemacht bzw. sie konnte sich nicht durch setzen, was ziemlich nervig war. Beide haben nicht immer die Karten auf den Tisch gelegt. Doch wenn man jetzt auf beide zusammen guckt merkt man, dass die Liebesgeschichte sich sehr schnell erzählt hat. Mir hat dabei leider die tiefe gefehlt.

Der Bruder von Elizabeth war aber der Hammer. Ich mochte ihn von Anfang an. Seine sympathische Art, und die Weise wie er an Probleme herangeht ist bemerkenswert. Er musste auch schon früh lernen wie grausam manche Menschen sein können, denn er ist schwul und musste deswegen schlimmes ertragen, dabei hat aber niemals die Lebensfreude verloren. Für mich ist er die gelungenste Figur von allen.


Der Schreibstil war wundervoll. Ich konnte das Buch flüssig lesen und schnell lesen. Zu beginn hatte ich zwar etwas Angst, dass man es merken könnte, dass das Buch von zwei verschiedenen Personen geschrieben worden war, aber dem war nicht so. Das einzige, was mir etwas gefehlt hat, war die Spannung. An keinem Punkt konnte mich das Buch so richtig packen. Manche Sachen wurden auch einfach zu oberflächlich behandelt, bei denen ich mir mehr tiefe gewünscht hätte. Dennoch muss ich sagen, dass die Geschichte kaum Längen hatte, denn die Seiten sind nur so an mir vorbeigeflogen.


Fazit:

Das Buch hat seine schwächen, dass muss ich ganz klar sagen, aber trotz der fehlenden Spannung, ist es ein gelungenes Buch, welches man durchaus lesen kann. Wenn du ein Buch für den Urlaub oder für die langen Sommerferien suchst, solltet ihr diesem Buch durchaus eine Chance geben.

Ich gebe 3,5 / 5 Punkten.

  (2)
Tags: cb, cbt verlag, liebe, rezensionsexempla, sommer, unsichtbar   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(788)

1.500 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 191 Rezensionen

"liebe":w=38,"colleen hoover":w=32,"vergangenheit":w=16,"pilot":w=16,"tate":w=16,"miles":w=13,"sex":w=11,"new adult":w=9,"ugly love":w=9,"zurück ins leben geliebt":w=9,"verlust":w=8,"tod":w=7,"freundschaft":w=6,"familie":w=6,"drama":w=6

Zurück ins Leben geliebt

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 22.07.2016
ISBN 9783423740210
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zurück ins Leben geliebt


Titel: Zurück ins Leben geliebt

Originaltitel: Ugly Love

Autor: Colleen Hoover

Übersetzer: Katarina Ganslandt

Verlag: dtv Junior

Preis: (D) 12,95€


Inhalt:

Tate zieht zu ihrem Bruder für ihr Studium nach San Francisco. Dort trifft sie auf Miles. Ein Mann der niemals lächelt und so attraktiv ist, das Tate nicht anders kann und sich zu ihm hingezogen fühlt. Miles, der seit sechs Jahren keine Frau mehr geküsst hat, hat eine Vergangenheit hinter sich, die es ihm unmöglich macht eine Beziehung einzugehen. Doch zu Widerwillen von beiden fühlen sie sich zueinander hingezogen.Doch Miles gibt zwei Regeln vor: 1. Frage niemals nach meiner Vergangenheit und 2. Erwarte dir keine Zukunft mit mir. Tate akzeptiert diese Regeln, obwohl sie weiß das ihr Herz wohl oder übel irgendwann gebrochen wird.


Meine Meinung:
Ich habe mir das Buch schon vor einer Weile gekauft und es liegt jetzt glaube ich schon seit ca. einem halben Jahr auf meinem SuB. Doch gestern hat ich so Lust auf Colleen Hoover, dass ich mir das Buch geschnappt habe und begonnen habe zu lesen. Ich muss sagen das es mir mal wieder richtig gefallen hat.


Die Handlung ist wirklich schön und typisch CoHo. Es gibt Wendungen und Drehungen, die man einfach nicht erwartet und neben bei gibt es dann eine wunderschöne Liebesgeschichte, die mir diesmal nicht ganz so gut gefallen hat, denn irgendwie war es mir zu viel Sex und zu wenig Gefühl. Mein Lieblings Buch von ihr ist Maybe Someday und leider vergleiche ich alle Bücher von ihr mit dem…


Die Charaktere sind eigentlich alle gelungen. Manchmal gingen mir Tate und Miles auf die Nerven. Denn nachdem sie miteinander geschlafen haut einer ab. Tate geht dann meistens. Sie schaffen es auch nicht über ihre Gefühle zu reden was zu Missverständnissen führt, wodurch auch das Buch auch in die Länge gezogen wird.

Corbin, der große Bruder von Tate, hängt auch manchmal zu oft den großen Bruder raus. Nachdem Motto ich darf mit jedem schlafen nur dein Typ muss meinen Ansprüchen genügen.

Aber es gab auch schöne und lustige Momente mit den einzelnen Figuren.


S. 95: Ich frage mich, ob es seiner Stimme gelingen könnte, mich dieses grässliche Wort lieben zu lassen. „Kannst du bitte mal Lachs sagen“


Der Schreibstil ist im Vergleich zu den anderen Bücher etwas anders, denn es gibt Rückblicke von Miles, bei denen man etwas mehr erfährt, was das Buch nur noch spannender gemacht hat. Es ist spannend und fesselnd geschrieben, sodass die ersten hundert Seiten sind an mir vorbeigeflogen. Das Buch hatte mich ab dem ersten Satz in seinen Fängen.


Fazit:
Auch wenn das Buch spannend war und ich zum Schluss hin geweint habe muss ich leider sagen das mir irgendwas gefehlt hat. Ja auch wenn ich es an einem Tag durchgelesen habe, sprang der Funke nicht wirklich über. Versteht mich nicht falsch es ist ein fünf Sterne Buch aber für mich konnte es nicht mit Maybe Someday mithalten. Aber eine Liebesgeschichte lesen möchte, ist ein tolles Buch. Es ist für alle CoHo Fans ein muss dieses Buch zu lesen.

Ich gebe (Leider ) 4 / 5 Punkten

  (0)
Tags: colleen hoover, herzschmerz, jugendbuc   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(188)

333 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 52 Rezensionen

"geister":w=19,"london":w=9,"fantasy":w=6,"geisterjäger":w=6,"jonathan stroud":w=5,"jugendbuch":w=4,"lockwood":w=4,"england":w=3,"mystery":w=3,"agenten":w=3,"spannung":w=2,"agentur":w=2,"phantom":w=2,"degen":w=2,"lockwood & co":w=2

Lockwood & Co. - Das Flammende Phantom

Jonathan Stroud , Katharina Orgaß , Gerald Jung
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei cbj, 28.11.2016
ISBN 9783570159644
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(255)

408 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 168 Rezensionen

"pferde":w=21,"polo":w=16,"liebe":w=13,"nacho figueras":w=11,"florida":w=9,"wellington":w=9,"tierärztin":w=7,"liebesroman":w=6,"blanvalet":w=6,"romantik":w=5,"sport":w=5,"pferd":w=5,"reiten":w=5,"die wellington-saga":w=5,"polosport":w=4

Die Wellington-Saga - Versuchung

Nacho Figueras , Jessica Whitman , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 15.05.2017
ISBN 9783734103728
Genre: Liebesromane

Rezension:

Die Wellington Saga – Versuchung


Hey ihr lieben,

Heute kommt die Rezi zu einem tollen Sommerbuch, was dieses Jahr ein absolutes Muss ist.

Viel Spaß!


Titel: Die Wellington Saga – Versuchung

Originaltitel: High Season

Autor: Nacho Figueras mit Jessica Whitman

Übersetzer: Veronika Dünninger

Verlag: blanvalet

Preis: (D) 12,99€


Inhalt:

Die junge Tierärztin hält wenig von Glamour und Luxus. Am liebsten möchte sie im Upstate New York auf ihrer kleinen Farm mit ihrem Vater bleiben, aber ihr bester Freund Billy überredet sie mit nach Wellington zu kommen, die Hochburg des Polo. Doch kaum in Wellington angekommen, lernt sie den unverschämt attraktiv aussehenden Alejandro kennen. Er ist nicht nur ein weltberühmter Polospieler, sondern auch der älteste Sohn des mächtigen Del-Campo-Clan. Auch er wirft ein Auge auf sie, doch Georgia scheint nicht in diese Welt zu passen und wer sich strikt gegen die Anziehungskraft, doch Alejandro akzeptiert kein Nein…


Meinung:

Dieses Buch habe ich vom Verlag zu geschickt bekommen, Vielen Dank an dieser Stelle. Da ich das Buch schon bei ins der Buchhandlung gesehen habe und es mir unbedingt kaufen wollte war ich also doppelt gespannt es zu lesen und wurde positiv überrascht.


Die Handlung geht zügig voran und passt super zum Süd amerikanischen Flair. Es gab viel schöne und süße romantische Szenen ohne das es zu kitschig oder schnulzig wurde.

Bei den Charakteren muss ich sagen, fand ich Georgia richtig toll. Sie war zu beginn eine schüchterne junge Frau, welche sich nicht wirklich was traut aber eigentlich intuitiv richtig handelt. Kümmert sie sich um ein Tier, fehlt ihm nichts. Doch was etwas nervig war, dass sie nie wirklich mit Alejandro über ihre Gefühle geredet hat und somit beide irgendwie aneinander vorbei geredet haben.

Bei Alejandro war es ähnlich. Er hat mir auch gefallen, aber er hat sich nie wirklich mit seinen Gefühlen auseinander gesetzt, sondern alles in sich hineingefressen. Er sah such der Rolle, bei der er keine schwäche zeigen durfte: Kapitän der Polomannschaft und Familienoberhaupt. Aber der argentinische Flair bei ihm ist wunderbar und liebenswert.

Beim Schreibstil kann man sagen, dass er sehr flüssig und leicht zu lesen ist. Wie ich bereits gesagt habe wurde eine überaus tolle sommerliche Atmosphäre geschaffen, in welcher man seinen Träumen freien Lauf lassen kann. Dennoch hat mir an manchen Stellen leider die Spannung gefehlt.


Fazit:

Es ist ein tolle Geschichte für zwischendurch, welche man flüssig und schnell lesen kann. Perfekt für einen durchwachsenen Sommer. Da aber an manchen Stellen die Spannung nicht da war und der Schluss etwas vorhersehbar war gebe ich 4/5 Punkten.


Der nächste Teil erscheint im Juli 2017. Im zweiten Band geht es dann um Sebastian und seine Frau. Ich freue mich auf jeden Fall schon.

  (0)
Tags: florida, liebesroman, romantik, usa   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

43 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"dystopie":w=2,"will":w=2,"kolonie":w=2,"elite":w=2,"summer":w=2,"clay":w=2,"annie mae gold":w=2,"taintless":w=2,"jugendbuch":w=1,"spannend":w=1,"verrat":w=1,"freiheit":w=1,"leserunde":w=1,"ergreifend":w=1,"selfpublishing":w=1

Taintless

Annie Mae Gold
Flexibler Einband: 488 Seiten
Erschienen bei Stand-Up Publishing S.à r.l., 10.02.2017
ISBN 9789995999605
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Taintless – Blindes Vertrauen


Titel: Taintless – Blindes Vertrauen

Autor: Annie Mae Gold

Verlag: Stand – Up Publishing

Preis: (D) 14,99€


Inhalt:

Es ist das Jahr 2171 und die Menschheit lebt geschützt vor den Infizierten in der Kolonie. Nur wenige schaffen es in die Elite. Nur die Perfekten dürfen in die Elite und danach in die Neue Welt. Summers großer Traum ist es dorthin zu gelangen und endlich Freiheit zu spüren. Doch spätestens als sie den Umwerfenden Clay aus der Elite kennenlernt steht ihr Entschluss fest: Sie muss es schaffen. Doch auf der Suche nach Freiheit findet sie eine düstere Wahrheit, die sie fast alles kosten wird, was ihr lieb ist.


Meinung:

Ich habe das Buch bei einer Leserunde von Lovelybooks gewonnen. Nochmal Vielen Dank an Annie Mae Gold, für diese wunderbare Geschichte. Schon das Cover ist mega schön, nur der Inhalt ist noch besser.

Der Roman spielt in einer dystopischen Zukunft, welche zu beginn fast zum Träumen einlädt. Doch dauert spürt man das es nicht schön bleiben kann. Der Wow - Effekt kommt mit großer Wucht. Als ich es gelesen hab, habe ich nur gedacht: Was?? Nein…. Wieso? Bitte mehr!!!

Die Charaktere haben mir mega gut gefallen. Vor allem Summer und Clay und alle anderen. Hach…. Eigentlich sind alle Figuren wundervoll, da kann man sich gar nicht entscheiden welche die Beste ist. Doch auf manche konnte ich gut verzichten wie… Das Sag ich jetzt besser nicht sonst spoiler ich am Ende noch ;)

Aber zurück zu Summer. Sie ist ein aufgewecktes Mädchen auf der Suche nach Freiheit, welche nicht im Goldfischglas versauern möchte, um es mit ihren Worten zu sagen. Sie ist liebevoll und aufmerksam, wenn auch an manchen ein bisschen zu viel mit sich selbst beschäftigt, was aber nicht weiter schlimm ist.

Kommen wir nun zu Clay. Er ist echt süß und „hach“ machen wir es schnell (fast) perfekt. Von Geheimnissen und Mysterien umgeben beginnt man ihn mögen. Er kümmert sich liebevoll um Summer und auch wenn er sich selber in Gefahr bringt. Selbst abgesehen von seinem Aussehen muss man ihn einfach gern haben. Ich glaube viele würden mir recht geben, wenn ich sage #TeamClay , auch wenn Will viel Liebenswürdige an sich hat. Ich bin einfach verliebt in das Buch (und in Clay).

Ich weiß gar nicht auf welche Person ich noch eingehen soll, denn alle sind auf ihre Weise wunderbar und Liebenswert.

Der Schreibstil ist der Hammer! Schon auf der ersten Seite hat mich das Buch gepackt und nicht mehr losgelassen. Schon am ersten Tag war ich auf Seite 310. Und bis dahin war ich echt begeistert. Auch ein paar Tage später, als ich das Buch beendet habe, war ich wieder direkt drin in der Story und war bis zu letzten Seite, nein bis zum letzten Wort gefesselt. Zum Schluss hin musste ich dann doch die ein oder andere Träne vergießen.


Fazit:

Der Schreibstil war der Hammer, die Figuren Top und der Inhalt atemberaubend. Spätestens wenn ich bei einem Buch Tränen vergieße kommt es an einer fünf Sterne Wertung nicht vorbei. Doch wenn ich schon von der ersten Seite so gefesselt bin möchte ich am liebsten 100 Sterne geben (Wer oder was hindert mich eigentlich daran?). Es zerreißt mir fast das Herz, das es den zweiten Teil noch nicht gibt. Es ist im Moment mein Jahreshighlight.

Für die Leute die es immer noch nicht verstanden haben: LEST DIESES BUCH!!!


Ich gebe 100 von 5 Punkten

  (0)
Tags: dystopie, jahreshighlight, jahreshighlight 2017, jugendbuch, leserunde   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

37 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

ewa a., lieb, liebesroma, liebesroman, mittelalte, mittelalter, romantik, romantisch, zeitreise, zu zweit sind wir eins

Nur zu zweit sind wir eins

Ewa A.
E-Buch Text: 240 Seiten
Erschienen bei neobooks, 24.02.2015
ISBN 9783738017670
Genre: Liebesromane

Rezension:

Nur zu Zweit sind wir Eins


Titel: Nur zu Zweit sind wir Eins

Autor: Ewa Atlas

Verlag: E. Atlas

Preis: (D) 10,99€


Inhalt:

Esther findet, während sie in ihrem Garten versucht eine Teichwanne zu platzieren, einen goldenen Armreif. Als sie ihn überstreift findet sie sich plötzlich im Jahr 1410 wieder. Dort trifft sie auf Nickolas. Den Mann ihrer Träume. Doch auf einmal überschlagen sich die Ereignisse und sie muss um ihr Überleben kämpfen.


Meinung:

Ich habe das Buch mit auf eine Zugfahrt genommen und habe es noch im Zug beendet. Meine Bedenken, die ich zu Beginn hatte, waren nach den ersten Kapiteln wie weggewischt. Ich bin froh, dass mir meine Mutter dieses Buch geschenkt hat.


Man wird eigentlich sofort in das Jahr 1410 katapultiert und bleibt dort auch den Rest, der Geschichte. Nur in 4 Kapiteln befindet man sich in der Gegenwart. Immer wieder fragt man sich was der Armreif zu Beginn bedeutet, bis dann schließlich die Auflösung kommt. Außerdem entsteht eine Handlung, die absolut glaubwürdig ist.


Zu den Charakteren: Esther ist eine sympathische wundervolle Frau. Zu Beginn handelt sie noch sehr ungewöhnlich für die Zeit, in der sie landet, was auch sehr lustig sein kann.

Nickolas ist wunderbar. Er kümmert sich liebevoll um Esther und seine Angestellten, was in dieser Zeit ja nicht häufig der Fall war. Und während einem die Charaktere immer weiter ans Herz wachsen, fängt man die Bösen immer mehr zu hassen.


Der Schreibstil: Ewa Atlas hat einen wunderbaren Schreibstil, der Flüssig und einfach zu lesen ist. Sie schafft mit Worten eine Welt mit Figuren die man einfach Lieben muss. Auch wenn sie in der dritten Person schreibt, wird sehr viel von den Personen preisgegeben. Ich hatte häufig das Gefühl, dass ich Teil der Handlung war.


Fazit:

Ewa A. Hat einen wunderschönen Roman geschaffen, der einen fast zu Tränen rührt. Auch die Idee mit dem Armreif ist wunderschön und gut umgesetzt. Dieses Buch ist für alle, die mal wieder ins Mittelalter abtauchen wollen, gemischt mit Fantasy und viel Gefühl.

Ich gebe 4,5/5 Punkten

  (1)
Tags: romantisch   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

57 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

"roman":w=3,"jenny downham":w=2,"jennydownham":w=2,"familie":w=1,"jugendbuch":w=1,"rezension":w=1,"familiengeschichte":w=1,"paperback":w=1,"rezensio":w=1,"blogger":w=1,"cbt verlag":w=1,"wasliestdu":w=1,"demen":w=1,"altsheimer":w=1,"obwohl es dir das herz zerreißt":w=1

Obwohl es dir das Herz zerreißt

Jenny Downham , Astrid Arz
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei cbj, 03.04.2017
ISBN 9783570164488
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Obwohl es dir das Herz zerreisst – Eine Rezension


Titel: Obwohl es dir das Herz zerreisst

Originaltitel: Unbecoming

Autor: Jenny Downham

Übersetzer: Astrid Arz

Verlag: cbt – Verlag

Preis: (D) 14,99€


Inhalt:

Als Katies Mutter (Caroline) plötzlich einen Anruf vom Krankenhaus bekommt, dass ihre Mutter (Mary) dort sei, kann es Katie nicht fassen, dass sie eine Großmutter hat, welche von ihrer Mutter totgeschwiegen wurde. Doch Mary leidet unter Demenz und Caroline möchte sie unter keinen Umständen aufnehmen, weil es aber keine andere Möglichkeit gibt, zieht Mary nun doch bei ihnen ein. Katie versucht ihrer Großmutter zu helfen und beschließt ein Erinnerungsbuch für sie zu schreiben, in dem sich alle Erinnerungen von ihr befinden. Doch damit bringt sie ein Stein ins Rollen, der ungeahnte Geschichten mit sich bringt.


Meinung:

Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag zugeschickt bekomme. Vielen Dank an dieser Stelle erst mal. Ich muss sagen, weil ich keine wirklich hohen Erwartungen an das Buch hatte, wurde ich echt überrascht.


Während man zu Beginn so ein bisschen in der Geschichte herumdümpelt und nicht weiß was einen erwartet kann es etwas langweilig werden. Doch die Geschichte entwickelt sich weiter und man möchte unbedingt wissen an was sich Mary jetzt wieder erinnert. Spätestens ab der Hälfte hat mich das Buch gepackt und ich konnte mich in die Handlung hineinversetzen.

Bei den Figuren muss ich sagen, dass mir Katie echt sympathisch ist. Sie wächst im Laufe der Geschichte mehrfach über sich hinaus und bietet dann anderen auch mal die Stirn und lässt sich nicht alles gefallen. Sie ist in der Findungsphase und so sucht sie ihren Platz in der Gesellschaft. Sie möchte unbedingt mal etwas erleben und das tut sie.

Auch die Oma ist echt cool. Auch wenn sie sich an nicht mehr so viel erinnern kann. Sie steckt voller Lebenslust und möchte jeden Tag etwas entdecken. Hin und wieder erinnert sie sich an etwas. Es sind fast die schönsten Stellen, weil dann aus ihrer Sicht erzählt wird. Dieser Wechsel bringt einen dazu noch mehr mit Mary mitzufühlen.

Die Mutter Caroline mochte ich an manchen Stellen nicht so gerne, da sie häufig mit sich selbst beschäftigt war. Sie halst Katie und ihrem Bruder Chris immer wieder etwas auf und auch mit ihrer Mutter steht fast die ganze Zeit auf Kriegsfuß. Auch wenn die Geschichte auf die Zerstrittenheit zwischen Mutter und Tochter aufbaut, finde ich das Caroline manchmal nervt, doch zum Schluss konnte sie mich überzeugen.

Der Schreibstil von Jenny Downham ist echt schön und einzigartig. Die Geschichte wird nicht einfach so erzählt, sondern man merkt wie viel mühe in dem Buch steckt. Auch der Wechsle zwischen der Erzählweise ist wunderbar. Ich konnte das Buch flüssig lesen, auch wenn es an manchen Stellen etwas langweilig wurde. Teilweise musste ich mich richtig aufraffen weiterzulesen. Doch der Schluss hat mir sehr gefallen.


Fazit:

Jenny Downham hat eine tolle Familiengeschichte geschaffen. Die Entwicklung der einzelnen Figuren ist wirklich schön (besonders die von Katie). Auch die Erzählform ist wunderbar, dennoch konnte mich das Buch n manchen Stellen leider nicht so packen wie ich es mir gewünscht hätte. Dennoch kann ich das Buch an diejenigen empfehlen, die ein schönes Buch für zwischen durch suchen.

Ich gebe wegen einiger schwächen leider nur 3/5 Punkten.

  (0)
Tags: cbt verlag, familiengeschichte, jugendbuch, wundrschön   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

62 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

castingshow, ehemals kinderstar, fernsehen, freundschaft, glaubwürdigkei, großer traum, im.press, inszenierung, intrigen und schicksale, jonas und emily, jugendbuch, kamera, liebe, liebesgeschichte, musik

Bist du ein Star?

Christine Millman
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.10.2014
ISBN 9783646600810
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 
33 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.