FlashingLight1000

FlashingLight1000s Bibliothek

12 Bücher, 9 Rezensionen

Zu FlashingLight1000s Profil
Filtern nach
12 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Elemental Assassin - Spinnenkuss

Jennifer Estep
E-Buch Text: 448 Seiten
Erschienen bei Piper ebooks, 10.12.2013
ISBN 9783492963282
Genre: Fantasy

Rezension:

Kurzbeschreibung:

In Ashland, einer Stadt der Südstaaten, leben Menschen zusammen mit Vampiren, Magiern, Riesen und Zwergen. Gin ist eine Magierin, ein Elementar, wie sie auch genannt werden, denn diese Elementare können ein oder mehrere Elemente kontrollieren. Gin sticht aber von der Masse der Elementaren heraus, da sie gleichzeitig Auftragskillerin ist. Aber schnell geriet sie durch einen neuen Klienten in einen Sabotage Akt und muss sich selbst und die Menschen nah in ihrem Leben retten, und gleichzeitig will sie Rache, für den Verlust, der alles in ihren Leben verändert hat.

Meine Meinung:

Ich bin kritisch an dieses Buch ran gegangen, da ich kein Schimmer hatte, was ich hier zu erwarten hatte, da ich nicht so gewandt im Urban Fantasy Genre bin, aber als das Buch schon am Anfang mit so einen Knaller anfängt, war ich sicher, dass es super wird.

Und ich wurde nicht enttäuscht!

Jennifer Estep versteht es wirklich einen zu unterhalten, so ist ihre Geschichte um Gin unfassbar spannend und man findet keine Ruhe, da sie einen Twist nach den anderen raushaut. Gleichzeitig verlieren die Charaktere aber auch nicht an Glaubwürdigkeit durch diesen Plot, nein, die wachsen daran und man erkennt tolle Entwicklungen bei jeden von ihnen.

Gin ist eine sehr interessante Protagonistin. Sie ist jemand, die nichts mehr in ihren Leben hat, Moral in die Tonne geworfen hat und nur noch durch das töten lebt. Diese gezeichnete Frau, die kalt wie Eis wirkt, gleichzeitig aber zu so starken Gefühlen fähig ist, war sehr realistisch dargestellt und verspricht viel für die kommenden Teile der Serie.

Die Nebencharaktere waren auch alle sehr gut herausgearbeitet, besonders Gin’s “Partner”, wenn man sie so nennen kann.

Die Love Story in diesen Buch (ja, die gibt es) war mal nicht typisch, denn hier ist das weibliche Pendant der Bad Cop und der männliche Part die Moralapostel die mit seinen Werten kämpft und diese Rekreation einer Liebesgeschichte war sehr lustig zu lesen. An sich ist die Liebesgeschichte auch nicht dominant im Buch, da die Geschichte um der Sabotage und die Rache weit aus mehr im Vordergrund steckt und die Liebesgeschichte dadurch auch leidet.

Dieser Part, der “Thriller”-Part des Buches sozusagen, war sehr spannend! Hätte man keine Fantasy Elemente in diesen Buch könnte man es als Thriller verkaufen, da es unfassbar spannend, brutal und wendungsreich ist. Die Jagt nach der Wahrheit in Ashland war genial und endet mit einen großen Spektakel.

Fazit:

“Spinnenkuss” ist ein toller Auftakt für die “Elemental Assassin” Reihe und überzeugt mit seinen Charakten, Plot und Ideen. Ich werde definitiv den zweiten Band “Spinnentanz” lesen, soweit er draußen ist!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(181)

408 Bibliotheken, 6 Leser, 4 Gruppen, 55 Rezensionen

dystopie, umwandlung, freundschaft, verrat, zukunft

Vollendet - Der Aufstand

Neal Shusterman , Ute Mihr , Anne Emmert
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 22.08.2013
ISBN 9783737367189
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung:

Connor, Risa und Lev…alle drei entflohen sie der Umwandlung ohne zu wissen, was dass für Konsequenzen haben würde. Connor, der einst gegen alles rebellierende Junge muss nun hunderte von Jugendlichen von ihrem Schicksal bewahren. Risa, die taffe Ausgestoßene, sieht sich als fünftes Rad an der Revolution und Lev, er ist nicht wieder zu erkennen. Einer wird entlarvt, einer wird flüchten und einer der drei wird auf Campus Comprix treffen, der Junge, den es nicht geben dürfte.

Erster Satz: Als sie ihn holen kommen, hatte er gerade einen Albtraum.

Meine Meinung:

Der erste Band „Vollendet“ von Neal Shusterman hatte mich schon begeistert, es war spannend, unvorhersehbar und sehr sozialkritisch. Und im zweiten Band ist er mit all dem und mehr auf ein nächstes Level gestiegen.

Angefangen bei den Charakteren! Unsere drei Protagonisten waren mir zwar nie ganz sympathisch aber sie sind perfekt für die Geschichte! Der Aspekt der Umwandlung (Was ist die Umwandlung? Schau dir meine Rezensionzum ersten Band an:) erzwingt auf diese drei Individuen einen großen Einfluss, und die Entwicklung der einzelnen Charaktere ist enorm, aber verständlich!

In diesem Buch kommen aber auch neue Charaktere hinzu. Diese haben die Geschichte um einiges beeinflusst, Starkey, der Unberechenbare, Miracolina, die Leichtgläubige, und Cam… was Cam „ist“ möchte ich gar nicht sagen, ich finde, dass sollte eine Überraschung für jeder man sein.

Dann gibt es da noch Nelson…einen Fiesling der besonderen, grausamen und kalten Art!

Der Schreibstil des Autoren ist einer der besten die ich je lesen durfte! Spannend, poetisch gelegentlich sogar aber immer schnell und fesselnd! Man fliegt förmlich durch die Seiten – es ist großartig! Dann mochte ich wie Neal Shusterman seine Story an sich aufgebaut hat. Man merkt, dass er sich große Mühe gegeben hat beim Plot, denn dieser wirkt toll durchdacht (beim Ende besonders – wenn alles zusammen läuft)! So passiert am Anfang eine Sache, die dann Seiten über Seiten nicht aufgegriffen wird, bis dann schon fast vergessen von dieser einen Sache von einer anderen Sicht erzählt wird! Sehr genial!

Neal Shusterman hat sein System sehr Ernst genommen und es ist mehr als nur eine reine Horror „Fantasie“. Die Umwandlung hat er mir so logisch erklärt, dass ich förmlich Angst hatte, dass es auch wirklich passieren könnte.

Fazit:

Neal Shusterman, du Genie! Ein genialer, twisted Plot, tolle neue Charaktere und die alten sind zurück, besser than ever! Shusterman hat eine tolle Idee gehabt, aber hat sie weiter bedacht und hat ein ziemlich komplexes System erstellt!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(225)

504 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 84 Rezensionen

vampire, dystopie, liebe, vampir, fantasy

Unsterblich - Tor der Dämmerung

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass
Fester Einband: 580 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.06.2013
ISBN 9783453268579
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Original Rezension auf meinem Blog: diversionforyou.wordpress.com

Kurzbeschreibung:

Allison Sekemoto lebt in einer Welt, in der Vampire regieren. Sie übernahmen die Macht und benutzen die Menschen nur noch als Blutbeutel, Allison weigert sich aber den Vampiren zu dienen und bleibt so als Unregistrierte den Blutsteuern fern, muss dafür aber auf den Luxus von Essen und einer sicheren Wohnung verzichten. Täglich kämpft sie ums überleben, und hat es immer geschafft sich irgendwie durchzubeißen. Bis zu einer bestimmten Nacht. Denn in dieser Nacht sieht sie sich gezwungen, dass zu werden, was sie immer so verabscheut hat: ein Vampir.

Meine Meinung:

Mit Vampiren hatte ich bisher nicht soviel zu tun (weder im Buch noch Privat:), also war ich skeptisch gegenüber dieser Geschichte. Würde mir so was auch gefallen? Ist es nicht vielleicht zu fantasylastig? Aber schon nach den ersten paar Seiten konnte ich „beruhigt“ weiter lesen. Es ist total genial!

Einer der Dinge die mich zum Lesen bewogen haben, war das Konzept, denn dieser Mix aus Dystopie und Fantasy klang total interessant und kam im Buch total gut rüber. Die Welt die Julie Kagawa mit ihren Erzählungen erschafft ist total düster und wirklich sehr erschreckend. Frau Kagawa beginnt die Geschichte direkt mit einer Tötung und setzt so den Ton für die weitere Handlung an.

Einer der Sachen die ich am Buch sehr geschätzt habe, war dass die Vampire nicht diese gegen ihre Instinkte ankämpfenden Romantiker waren sondern unberechenbare, bestialische Monster! Kagawa stellt ihre Monster genauso da wie sie eigentlich sind, mit all ihren schrecklichen Seiten. Dabei hat sie nicht Angst auch mal einen wichtigen Charakter, oder gleich mehrere zu töten.

Eine andere Sache, welches dass Buch für mich unsagbar toll machte, waren die Action Szenen! Ich fühlte mich wie in „The Walking Dead“ nur, dass ich Vampiren statt Zombies den Kopf abschlage. Es war total genial beschrieben und es ist nicht leicht Action Szenen spannend zu erzählen, so dass sie bildlich und real wirken, nicht wie ein „Action-Protokoll“, und Julie Kagawa ist es gelungen Film reife Action Szenen zu kreieren.

Allison Sekemoto ist wirklich eine sehr gut ausgearbeitete Protagonistin. Ihre taffe Persönlichkeit könnte am Anfang sehr überraschend auf den Leser wirken, da er mit so einem kalten Charaktere konfrontiert wird. Aber mit der Zeit erklärt Kagawa wodurch dies entstand und man verstand sie – wobei man sie nicht unbedingt mochte, aber bestimmt nachvollziehen konnte.

Was die Liebesgeschichte anbelangt, ja es gibt eine, aber nein, sie steht nicht im Vordergrund. Sie wirkt auch nicht gezwungen und es ist zum Glück auch keine Liebe auf dem ersten Blick, es ist eine verwickelte Liebe die langsam mit den Leser wächst. Der Love Interest war hier auch wirklich anders, meiner Meinung nach. Er ist zwar auf den ersten Blick der perfekte Schwiegersohn, aber wenn man ihn dann in privaten Momenten erwischt wirkt er ziemlich gestört,was durch sein gestörtes Umfeld herbeigeführt wurde. Er war nicht perfekt und hatte seine Macken wie jeder Charakter im Buch, aber dass machte sie nicht unsympathisch.

Die Handlung steht im Buch nie still – entweder wird sie durch die rasanten Wendungen und der Action packend oder oft auch durch das Innenleben Allisons, die damit hadert sich wie die anderen Vampire zu verhalten, da sie ja diesen Monstern ihr schlimmes Schicksal verdankt. Man wird von einer Location in die andere gejagt und dabei verlassen einen auch schnell mal Charaktere, aber Frau Kagawa gibt den Leser dann auch nicht sonderlich Zeit zum trauern, denn in ihrer Welt geht es gnadenlos weiter und wer zurückbleibt wird eben zurückgelassen.

Fazit:

„Unsterblich – Tor der Dämmerung“ ist ein packendes, düsteres und brutales Abenteuer in einer verkommenen Welt, in der man mit einer starken, aber dennoch menschlichen Protagonistin herum zieht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(233)

502 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 126 Rezensionen

dystopie, partials, jugendbuch, krieg, kira

Partials - Aufbruch

Dan Wells , Jürgen Langowski
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Piper, 12.03.2013
ISBN 9783492702775
Genre: Jugendbuch

Rezension:

diversionforyou.blogspot.com




Kurzbeschreibung:

Partials. Von Menschen erschaffene Waffen die uns im Krieg helfen sollten, aber am Ende waren es genau diese, die die Menschheit fast ausrotteten. Nur noch ein paar Tausende überlebten und leben jetzt auf Long Island. Kira ist eine von ihnen. Sie versucht schon lange mit den anderen Wissenschaftlern auf der Insel ein Mittel zu finden RM zu besiegen, denn dieses RM wurde von den Partials benutzt um die Menschen damit zu infizieren und zu töten. Aber schon seit elf Jahren gab es keine Brauchbare Lösung. Aber nachdem Kiras beste Freundin Madison schwanger wird muss Kira alles daran setzten um eine Therapie für RM zu finden um das Leben des Babys zu retten. 









Erster Satz: Das neugeborene Mädchen 485GA18M starb am 30. Juni 2076 um 6.07 Uhr. 







Meine Meinung:

Genau wie Dan Wells Debüt "Ich bin kein Serienkiller" (Meine Rezension) beginnt dieses Buch mit einem Todesfall. Aber betrachtet man die Art wie damit umgegangen wird, erkennt man sofort, dass "Partials" nichts mit den alten Bücher von Dan Wells gemein hat. "Partials" ist auf dem Buchmarkt ein ziemlich beeindruckendes Individuum.

Dan Wells erzeugt mit seinen Weltbeschreibungen und Schreibstil eine ziemlich düstere und deprimierende aber gleichzeitig spannende und faszinierende Stimmung. Es hat mich von der Stimmung her oft an "The Walking Dead" erinnert  denn auch hier geht es um Menschen die am Abgrund ihrer Existenz stehen und mit aller letzter Kraft versuchen dagegen anzutreten. Aber Wells wäre nicht Wells wenn er den Leser nicht gleichzeitig mit einer spannenden Storyline bedient. Die Handlung war sehr spannend und nahm wirklich unerwartete Wendungen, aber es gab auch ruhige Momente, sozusagen die Stille vor dem Sturm, welche aber immer auch total interessant gestaltet wurden. 
Da Kira, unsere Protagonistin, eine Medizinerin ist macht sie auch viele Tests und Analyen und ähnliches was im Buch auch teils genau teils weniger genau beschrieben wird. Ich könnte mir vorstellen, dass manch einer diese Passagen als langatmig bezeichnen würde, aber ich fand diese Stellen genauso spannend, nicht sogar spannender, wie die Action Szenen. Dan Wells hat scheinbar viel recherchiert und hatte auch Experten zur Hilfe, was man an den Logischen Erklärungen merkt. 

Der Kampf zwischen den Partials und Menschen ist nicht der einzige im Buch. Man lernt auch die Meinungsverschiedenheiten zwischen den Bürgern und den Senatoren kennen, die sicher nicht alles so machen, wie es die Bürger wollen. Aber auch zwischenmenschliche Konflikte werden gezeigt. Diese Menschen wurden vom Autor gut ausgearbeitet.

Kira war eine sehr starke und selbstbewusste Protagonistin, die wusste was sie wollte, und auch wusste wie sie es bekam. Sie ist schlau und dennoch Menschlich, obwohl dieser Teil vielleicht etwas zu kurz kam. Die Nebencharaktere waren teils besser teils schlechter ausgearbeitet. Die gleichaltrigen mit den Kira im Buch sich auf die Reise begibt, waren für mich manchmal zu kurz gekommen, wahrscheinlich weil die spannende und komplexe Handlung so viel Platz eingenommen hat. Die Erwachsenen waren für mich auch ziemlich Eindimensional, da sie scheinbar nur da waren um den Jugendlichen zu wieder sprechen.  

 



Fazit:

"Partials" ist eine spannende und aufregende Dystopie, die mit ihren komplexen System,  teils starken Charakteren und spannenden Handlung überzeugt. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Mit eigenen Augen

Arne Svingen , Maike Dörries , Christoffer Grav
Fester Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Sauerländer, 01.02.2013
ISBN 9783411809943
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kurzbeschreibung:
Jim ist der angesagteste Sänger in Europa und hat alles was sich ein Junge nur Wünschen kann. Aber Jim ist von seinen Grenzenlosen und Materiellen Leben frustriert und will einfach nur weg, bis er einen Grund bekommt zu bleiben. Dieser Grund ist groß, hat strahlend Rote Haare und heißt Lise. Sie behandelt ihn nicht wie alle anderen es tun. Sie schmachtet ihn nicht direkt an und fragt nach einem Autogramm. Sie behandelt ihn wie einen x-beliebigen Jungen. Jim ist von Lise angetan und spricht sie an. Sie erzählt ihm, dass sie Blind ist. Er sagt ihr, dass er Jakob heißt und Student ist.

Meine Meinung:
Eine Liebesgeschichte kann mit wunderschönen Worten und wunderbaren Charakteren rührend und herzlich sein. Aber was wenn man diese Liebesgeschichte zusammen mit Illustrationen erzählt? Spürt man die Geschichte mit erweiterten oder limitierten Gefühlen? Das habe ich mich gefragt bevor ich mir dieses Buch zur Hand nahm. Und zu meiner Erleichterung kann ich sagen, dass die Verbindung von Bildern und Wörtern, beide in ihren schönsten Farben, der Liebe eine neue Facette geben.

Was ich schon zu allererst außergewöhnlich toll fand, war dass die Bilder und die Texte einzeln einen Teil der Liebesgeschichte zwischen Lise und Jim erzählen. So wurden beide Erzählungsformen gleich relevant und so haben der Autor (Svingen) und der Illustrator (Grav) viele interessante Möglichkeiten gefunden, die Gefühle zu vermitteln und so konnte man diese Emotionen auch stärker wahr nehmen.

Bildlich setzt man auf viele verschiedene Stilmittel. So gab es mal Seiten die durchweg Schwarz Weiß waren und dann auf der nächsten waren die Seiten Bunt wie ein Farbtopf und strahlten nur so von Leben. Manchmal gab es auch “nur” eine Schwarzweiß Zeichnung in der ein kleines Farbiges Detail raus sticht und den Charakteren mehr Facetten gibt als es Worte tun könnten. Aber die Worte standen den Bildern in nichts hinterher. Arne Svingen setzt auf einen Träumende und Poetische Schreibstil, der immer schön in den Ohren rauscht, genauso schön wie die Bilder die das Auge entzücken.

Aber egal ob man ein Graphic Novel oder einen normalen Roman ließt, jede Geschichte braucht starke Charaktere und hier wurde das beachtet. Man wird als Leser zu Jims Schatten und verfolgt seine Schritte und Emotionen. Man konnte nachempfinden warum er sein Rocker Leben nicht mehr ertragen kann und wieso er einfach nur weg will, und man kann verstehen wieso er Lise erzählt, er hieße Jakob und warum er ihr eine neue Identität vorlügt. Aber nicht nur der männliche Teil wurde stark ausgearbeitet sondern auch das weibliche Pendant. Lise war eine unfassbar sympatische aber auch starke Frau die durch ihre Behinderung nicht als Hilfebedürftig gelten will, sondern ihre eigene Meinung und ihrem eigenen Bauchgefühl traut. Sie lässt sich nicht leicht beeindrucken was Jim, der eigentlich nur an anschmachtenden Fan Girls gewohnt ist, völlig aus der Bahn wirft. Toll fand ich, um nochmal auf die Illustrationen zu kommen, dass jeder Charakter eigene Merkmale bekam, z.B. Jims Sternentattoo und Lises wunderschöne grüne Augen und ihr strahlendes rotes Haar.

Die Beziehung zwischen den zwei unterschiedlichen Protagonisten war wirklich spannend zu verfolgen, weshalb ich das Buch bestimmt noch mal lesen werde, denn ich denke ich habe es etwas zu schnell inhaliert, so habe ich vielleicht nicht jedes Detail erfasst, welches man in den Bildern und Texten fand. Deshalb lese ich es bestimmt nochmal, aber es dauert ja bei den kurzen Umfang auch nicht lang. Vielleicht war das Buch auch etwas zu kurz, denn ich fand es etwas schade, dass das Ende recht schnell und “einfach” ging (was die Handlung angeht, die Bilder waren auf jeder Seite ein kleines Kunstwerk).

Fazit:
“Mit eigenen Augen” ist eine wunderschöne Liebesgeschichte die mit beidem, Worten und Bildern, die Leser in ihren Bann zieht und sie dann mit einer rührenden Geschichte mit sympatischen Charakteren begeistert.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(317)

650 Bibliotheken, 7 Leser, 5 Gruppen, 104 Rezensionen

thriller, mord, zwangsgedanken, psychiatrie, wiebke lorenz

Alles muss versteckt sein

Wiebke Lorenz
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Blessing, 03.09.2012
ISBN 9783896674692
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurzbeschreibung:

Marie Neumann führte ein schönes Leben. Sie war Kindergärtnerin und hatte eine Tochter mit ihren Mann Christopher. Aber nach einer großen Tragödie ändert sich ihr Leben total. Sie verliert alles was ihr Lieb war und langsam scheint sie auch ihren Verstand zu verlieren. Denn sie wird von Gedanken heimgesucht, in denen sie Menschen in ihrer Umgebung auf brutalster Art und Weise tötet! Lange lebt sie mit der Angst, diese Gedanken bleiben keine Gedanken. Aber, als sie es am wenigsten erwartet, wacht sie neben einem Menschen auf den sie liebt, und dieser ist niedergestochen worden. Und sie hat das Messer in der Hand gehabt.

Meine Meinung:

Das Cover war das erste was mich bestochen hatte. Dann fing ich es an zu lesen. Und schnell fing ich es an zu lieben und zu fürchten.

Der Schreibstil von Wiebke Lorenz hat mich schon von der ersten Seite an gefesselt! Es fängt in einer Psychiatrie an, und schon dort wird diese düstere Stimmung deutlich. Nicht nur die Stimmung der Umgebung, sondern auch die in Marie. Man konnte nachvollziehen was sie dachte und was sie tat und nie wirkte sie gekünstelt. Und obwohl die Situation in der sie ist, keine ist in der ich mich je befand, konnte ich mich sehr gut mit ihr Identifizieren Auch die Charaktere rund herum waren sehr stark ausgearbeitet auch wenn sie nur kurz vorkamen, was wirklich nicht einfach für einen Autor ist. Ich kann die Charaktere nicht einzeln aufführen, da ich sonst vielleicht zu viel verraten würde, aber jeder hatte mich interessiert und sie haben alle toll miteinander reagiert.

Ich bin sehr interessiert wenn es um die Psyche des Menschen geht und für jeden der es auch ist, wird dieses Buch genau so toll finden, wie ich es tat. Man erfährt sehr viel über Zwangsgedanken und lernt auch viel Hintergrundwissen, welches immer clever in die Handlung verstrickt wurde.

Die Handlung wird rückwirkend erzählt, also erfährt man was passiert war. Und dass war für mich dann sehr belastend, weshalb ich dieses Buch auch gelegentlich pausiert hatte. Man geht mit einem gewissen Vorwissen ran, man weiß was da in Maries Vergangenheit passiert ist im groben, und wenn man da so glückliche Momente von Marie las war es schon sehr traurig, wenn man weiß wo sie dann bald landen wird, und auch wieso. Die Zwangsgedanken von Marie wurden von der Autorin auch sehr gut rüber gebracht. Sie setzte nicht auf große Erklärungen und betonte nicht dutzende Male wie viel Blut spritze, sondern gab es kühl und sachlich wieder mit einer Prise Entsetzten von Marie. Menschliches Entsetzen und kein Plastischer Versuch Spannung zu erzeugen. Diese Szenen wurden dann auch sehr deutlich. Aber dennoch finde ich, dass Leser die eher Zartbesaitet sind, dieses Buch lesen können, da diese Szenen nicht überwiegen, wie es vielleicht den Schein hat. Es belastet Hauptsächlich die Psyche des Menschen. Und das enorm.

Fazit:

Ohne jegliche Übertreibungen, dies ist einer der besten Thriller die ich gelesen habe. Ich habe nichts auszusetzen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.085)

1.733 Bibliotheken, 21 Leser, 17 Gruppen, 173 Rezensionen

krimi, taunus, mord, pia kirchhoff, oliver von bodenstein

Schneewittchen muss sterben

Nele Neuhaus
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 09.06.2010
ISBN 9783548609829
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Es ist diese Art Krimis die du inhalierst. Du kannst sie nicht weglegen. Dieses Buch ist das perfekte Beispiel dafür. Nele Neuhaus könnte gleich TATORT Krimis schreiben. Die vielen Charaktere bekommen durch die so gute Schilderung von Neuhaus ein Gesicht. Sie führt die Handlung an, aber lässt uns auch mal in andere Richtungen blicken. Die Atmosphäre ist nicht "Mega" erstickend, aber angenehm, Konstanz Spannend. Das Ende war überraschend. Sehr sogar. Nele Neuhaus hat sehr darauf geachtet viele falsche Fährten für die Leser einzurichten um den wahren Mörder zu schützen. Der Schreibstil ist so, dass immer wenn was spannendes passiert, sie auf eine andere Handlung "schaltet". Das macht einen Kirre, aber fördert die Spannung umso mehr.
Ich empfehle das Buch jeden, der Spannende Krimis mag, mit einem Deutschen Flair.
9/10

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(633)

1.260 Bibliotheken, 21 Leser, 13 Gruppen, 78 Rezensionen

barcelona, bücher, liebe, spanien, spannung

Der Schatten des Windes

Carlos Ruiz Zafón , Peter Schwaar
Fester Einband: 526 Seiten
Erschienen bei Insel, Frankfurt, 01.01.2004
ISBN 9783458171706
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Buch entführt uns nach Barcelona. Wie verfolgen Daniel Sempere wie er versucht sein, nicht immer tolles Leben, zu meistern. Es ist ein Wechselhaftes Buch mit seinen höhen und tiefen.

Schreibstil:
Carlos Ruiz Zafon hat einen brillanten Stil seine Geschichten "edel" wirken zu lassen. Es ist kein aktueller Stil, ebenso wenig Klassiker-mäßig.
Einfach einzigartig. Wie dieses Buch.

Aufmachung:
Das Cover hat mir VOR dem lesen nicht gefallen. Aber DANACH fand ich es perfekt. Diese Farbkombi passt perfekt zu dieser Geschichte.

Charaktere:
Die Charaktere sind so eigen, dass es Spaß macht ihnen zuzusehen. Mein Liebling war Fermin. Seine lustige, durchgeknallte Art ist einfach liebenswert. Aber auch Daniel, sein Vater und Clara sind toll.

Handlung:
Die Handlung zieht sich immer über verschiedene Punkte. Den ein "Schicksalsschlag" sorgt für viele Seiten im Buch. Es hat eine sehr spannende Handlung mit viel Herz, die nicht nur drauf abzielt den Leser zu schocken und zu provozieren.

FAZIT:
Wenn man ein Genre aussuchen müsste, würde ich Drama sagen. Aber es ist noch so viel mehr, dass die einfache Beschreibung "Drama" nicht genügt. Denn es ist ebenso Lustig und Spannend. Es schaft das eine zu sein und auch das andere, ohne mit einem zu übertreiben. Ein tolles Buch.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(670)

1.203 Bibliotheken, 16 Leser, 15 Gruppen, 203 Rezensionen

thriller, berlin, psychothriller, blind, kinder

Der Augensammler

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 442 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 27.05.2010
ISBN 9783426198513
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich wollte nur ein Kapitel lesen....

habe aber dann am Abend das ganze Buch durchgelesen. Ich habe mir immer nach jeden Kapitel gesagt "Nur noch eins." Und so wurden schnell über 40 draus. Dann sind noch die Kapitel so kurz. Aber was sollte ich machen? Das Buch ist spannend, so so so so so spannend.

Aufmachung:
Das Cover unterstützt nur die schaurige Stimmung vom Buch. Der Kontrast zum Gelb zu dem Schwarz ist in "Real Life" sogar besser zu erkennen. Ebenso ist der Name von Fitzek und der Verband Griffbar, oder wie man das auch nennt.

Schreibstil:
Der Fitzek Kodex: Cliff Hänger am Ende jedes Kapitel.

Charaktere:
Also Alexandra Zorbach ist ja der "Main" Protagonist. Aber ich fand die Blinde Physiotherapeutin Alina am besten. Dieses Freche Mädchen sollte in einem nächsteren Fitzek eine Hauptrolle spielen.

Handlung:
Ich erzähle NICHTS über die Handlung. Aber diese läuft ZACK ZACK ZACK!
Das ist das Motto!

FAZIT:
Sie mögen Thriller,dann gehört dieses Buch zu ihren baldigen Lieblingen. Lassen sie sich von Sebastian Fitzek lenken. Lassen sie sich fallen. SIE WERDEN ES NICHT BEREUEN!

  (6)
Tags: alina, deutschland, erwachsene, nicht lange, spannend, thriller, top secret, zorbach   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(298)

519 Bibliotheken, 1 Leser, 5 Gruppen, 31 Rezensionen

nationalsozialismus, judenverfolgung, juden, freundschaft, 2. weltkrieg

Damals war es Friedrich

Hans Peter Richter
Flexibler Einband: 141 Seiten
Erschienen bei dtv junior, 01.10.1979
ISBN 3423078006
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(213)

450 Bibliotheken, 13 Leser, 3 Gruppen, 37 Rezensionen

waffenhandel, dr. house, geheimagent, england, humor

Bockmist

Hugh Laurie , Ulrich Blumenbach
Flexibler Einband: 446 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 03.03.2008
ISBN 9783453433243
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

100 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

drogen, tod, straßenkinder, jugendliche, new york

Asphalt Tribe

Morton Rhue
Fester Einband: 216 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag
ISBN 9783473352463
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
12 Ergebnisse