Flatter

Flatters Bibliothek

740 Bücher, 688 Rezensionen

Zu Flatters Profil
Filtern nach
741 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Lustiges Taschenbuch Royal - Im Namen der Krone

Walt Disney
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Egmont EHAPA, 03.03.2017
ISBN 9783841326089
Genre: Comics

Rezension:

Zum Inhalt: Klappentext

Jeder fängt mal klein an, selbst Könige und Königinnen, und so werfen wir einen Blick hinter die Schlossmauern des Buckingham Palace, um so zu sehen, wie unsere beide blaublütigen Sprösslinge die hochherrschaftlichen Hallen unsicher machen. Wer am Ende das Zepter aller Lösungen in der Hand hält? Na, das ist doch klar! Davon, dass aller Anfang schwer ist, können auch unsere Musketier-Anwärter ein Lied singen. Gassi gehen mit Seiner Majestät Hunderrudel, die Knusprigkeit der königlichen Croissants testen und den Balljungen beim höfischen Ertüchtigungsspiel geben, so haben sie es sich nicht vorstellt, der Krone zu dienen. Aber keine Sorge! Was wäre ein LTB Royal ohne ein paar machthungrige Missetäter und eine gute Portion royaler Ränkespiele!


Meine Meinung:

Diese LTB erfreut uns mit 9 königlichen Geschichten. 7 davon als deutsche Erstveröffentlichung. freu. Unser Donni als Hofnarr?? Ich habe mich gekringelt vor Lachen. Und was hat eigentlich Kater Karlo mit seiner Trudy auf dem königlichen Maskenball zu suchen? Der führt doch sicher wieder was im Schilde. Es gibt royale Bücherwürmer, Schurken und Ganoven, Edelmänner und Genies. Ein Abenteuer jagt das nächste. Hier bieten uns unseren Enten wieder Unterhaltung vom Feinsten. Sei es Spannung, jede Menge Humor und noch mehr schräge Typen. Disney-Herz was begehrst du mehr!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Johnny Sinclair - Beruf: Geisterjäger

Sabine Städing
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Baumhaus Verlag ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 16.03.2017
ISBN 9783833904677
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Mach was draus! 2

Katja Enseling , Ruth Niehoff
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 31.01.2017
ISBN 9783649623199
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Riesen im Garten

Kevin Fortey , Robert Haidinger
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Servus, 23.02.2017
ISBN 9783710401381
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

90 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

trilogie, albträume, jason segel, dritter band, nachtmahre

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

Jason Segel , Kirsten Miller , Simone Wiemken
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.02.2017
ISBN 9783791519494
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

203 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 67 Rezensionen

zombies, kinder, endzeit, dystopie, zombie

Die Berufene

M. R. Carey , Charlotte Lungstraß-Kapfer , Momo Evers
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.10.2014
ISBN 9783426515136
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Über den Autor:

M.R. Carey ist das Pseudonym eines britischen Fantasy-Autors, der bisher besonders im Comic-Bereich erfolgreich war (er schrieb unter anderem für die Reihen X.Man und Fantastic Four. (Quelle: Verlag)


Zum Inhalt: Klappentext

Die zehnjährige Melanie hat eine Gabe: Ein Parasit, der die Menschen in brutale Tötungsmaschinen verwandelt, die "Hungernden", macht ihr nichts aus. Schwer bewacht lebt sie und andere infizierte Kinder auf einer entlegenen Militärbasis, wo sie sich täglich grausamen Tests ausgesetzt sehen. sie wissen nicht, warum sie gefangen gehalten werden. Sie wissen nicht, warum sie nicht spielen dürfen. Die undurchsichtige Wissenschaftlerin Dr. Caldwell weiß es sehr wohl: Sie ist fest entschlossen, den Schlüssel zur Rettung der Überlebenden zu finden und schreckt auch vor drastischen Maßnahmen nicht zurück. Doch bevor Melanie ihren Experimenten zum Opfer fällt, rückt die Armee der "Hungernden" auf die Militärbasis zu. Wie gefährlich sind die Kinder wirklich? Und für wen?


Meine Meinung:

In ferner Zukunft bricht eine Seuche aus und es gibt nur wenige Überlebende. Einige Kinder scheinen immun gegen diese Seuche zu sein.

Auf einer Militärbasis in Großbritannien werden diese Kinder zu Forschungszwecken gehalten. Dr. Caldwell, eine Ärztin, die dort das Sagen hat, schreckt vor keinem Experiment zurück, denn sie möchte ein Gegenmittel finden und die Menschheit retten.

Die kleine Melanie, 10 Jahre alt, ist sehr tapfer und lässt alles über sich ergehen ohne sich zu beschweren. Für sie ist am wichtigsten, den Unterricht bei Miss Justineau nicht zu verpassen. Ihre Menschlichkeit ist das Einzige, was Melanie zum Durchhalten braucht.

Aber eines Tages dringen die "Hungrigen" zur Militärbasis vor und überfallen sie. Melanie flieht mit Miss Justineau, aber ob das gut geht? Denn Melanie ist ein Kind und trotz allem sehr gefährlich.

Die Charaktere sind überzeugen beschrieben, Dr. Caldwell z.B. ist rücksichstlos und zeigt keinerlei Empathie. Miss Justineau hingegen ist das genaue Gegenteil und behandelt die Kinder wie Kinder und nicht wie Forschungsobjekte. Der Autor versteht es, die Spannung zu halten und die Geschichte authentisch zu beschreiben. Einfach toll, hat mir sehr gut gefallen.


Cover:

Das Cover sticht mir dieser Farbe sofort ins Auge und macht neugierig auf die Geschichte.


Fazit:

Dieser Roman hat mir sehr gefallen, kein blutrünstiger Zombieroman, sondern spannend und emotional. Einfach toll.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

124 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

hexen, prophezeiung, freundschaft, obdachlos, familie

Die Prophezeiung der Hawkweed

Irena Brignull , Sibylle Schmidt
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 16.03.2017
ISBN 9783737354240
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Über die Autorin:

Irena Brignull wuchs in den Chiltern Hills im Südosten Englands auf und lebt heute mit ihrer Familie in London. Nach ihrem Studium der englischen Literatur in Oxford schrieb sie Drehbücher. Die Prophezeiung der Hawkweed ist ihr erstes Jugendbuch. (Quelle Verlag)


Zum Inhalt: Klappentext

Zwei Mädchen. Zwei Welten. Eine Prophezeiung

Ember und Poppy kommen in derselben finstern Gewitternacht in weit voneinander entfernten Teilen des Landes zur Welt. Durch einen mächtigen Fluch werden sie noch in der Sekunde ihrer Geburt vertrauscht. So wächst das Mädchen Ember in einem Clan von Hexen auf. Und Poppy, die Hexe, in einer Kleistadt in England. 

Doch Poppy fliegt von jeder Schule, weil ihr dauernd seltsame Dinge passieren: Wenn sie wütend wird, zerspringen in ihrer Nähe Fensterscheiben oder Dinge fliegen durch den Raum. Ihre Mitschüler halten sie für einen Freak und Poppys einzige Freunde sind Katzen. Nur draußen vor der Stadt fühlt sie sich wirklich frei.

Ember hingegen hat keine Ahnung, wie man die Kräfte der Natur heraufbeschwört oder einen Zauber ausspricht, und für das Leben im Wald bei den Frauen des Hexen-Clans ist sie zu zart und verletzlich. Immer und überall spüren die beiden, dass sie anders sind und nicht dazugehören. Doch von der uralten Prophezeiung, die ihr Schicksal bestimmt, ahnen sie nichts. Erst als sie sich eines Tages gegenüberstehen, wissen sie, dass es einen Ort geben muss, an dem sie glücklich sind. Und dass es höchste Zeit ist, für dieses Glück zu kämpfen. Denn in irgendeiner Stadt im Süden, ist Embers leibliche Mum gerade dabei, den Verstand zu verlieren. Und in den Wäldern im Norden formieren sie sich Hexenclans für die letzte Schlacht um den Thron.


Meine Meinung:

Dieses Buch kommt doch mit einem sehr ausführlichen Klappentext daher. Die Geschichte fand ich total interessant und ich mußte das Buch einfach lesen. Leider wollte es mir so gar nicht gelingen, mit den Figuren so warm zu werden. Einzig Poppy fand ich ganz bezaubernd und liebenswert. Was sie so alles ertragen muß in ihren jungen Jahren. Ganz toll, wie sie damit umgeht. Bei Ember bin ich zwiegespalten, mal mag ich sie und kann ihre Handlungen absolut nachvollziehen und mal mag ich sie überhaupt nicht. Leo ging mit gewaltig auf die Nerven, ihn mochte ich so gar nicht und auch die Hexen fand ich alles andere als faszinierend. Die eine durchtrieben und machthungrig, die andere charakterschwach und langweilig. Einzig Poppys schreckliche Cousine hat die Geschichte etwas aufgepeppt. Es gab Szenen, die haben mich komplett in ihren Bann gezogen, dann gab es wiederum Szenen, die haben sich endlos gezogen. Die Grundidee der Geschichte ist vielversprechend, aber leider nicht so spannend umgesetzt. 


Cover:

Das Cover gefällt mir nicht so gut, das finde ich wenig ansprechend. Aber die Farben sind toll.


Fazit:

Für mich war das Buch eher eine etwas schwierigere Lektüre, weil mich die Geschichte nicht richtig fesseln konnte und ich keine wirkliche Beziehung zu den Charakteren aufbauen konnte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

63 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

hotel, findelkind, familie, london, zimmermädchen

Hotel du Barry oder das Findelkind in der Suppenschüssel

Lesley Truffle , Edith Beleites
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 06.02.2017
ISBN 9783959670609
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Ich koche, also bin ich

Rudolf Obauer , Klaus Kamolz
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Ecowin, 23.02.2017
ISBN 9783711001160
Genre: Sachbücher

Rezension:




Zum Inhalt: Klappentext

Ein Plädoyer für bewusstes Zubereiten und Konsumieren, für mehr Zeit und weniger Stress.


Rudi Obauer erklärt, worauf es beim Kochen und Essen wirklich ankommt und woran man ein gutes Produkt erkennt. Die Küche wird bei ihm wieder zu einem Ort der Freude und der Gemeinschaft.


Er zeigt, wie wir durch handwerkliches Können zu unserem eigenen Stil finden und dass dabei Gerichte entstehen, die einfach gut tun. Wenn wir uns mit Freude unseren Nahrungsmitteln und der Arbeit damit zuwenden, wird Kochen wieder eine existenzielle Erfahrung. Kochen Sie sich frei!


Meine Meinung:

Der österreichische Starkoch erklärt uns hier in diesem Buch wie man die Küche zu einem Ort der Freude macht. Toll fand ich, wie er beschreibt, dass man kein 5-Gänge Menü zaubern muss um ein guter Gastgeber zu sein. Oft sieht man alles viel zu verbissen, dabei sind es gerne die einfachen Dinge, die Freude machen. Es werden Fragen geklärt wie: Wohin wende ich mich, wenn ich gut essen will? Woran erkenne ich gute Qualität bei Zutaten? Können bestimmt Gerichte im Restaurant überhaupt billig sein? Er hinterfragt der Umgang mit Lebensmitteln und erklärt auch, warum ein Jahrtausende altes Salz kein Ablaufdatum braucht (das fand ich ja total interessant). Er zeigt uns wo man echte Bio-Lebensmittel am besten kauft, wie man Öle und Gewürze am besten lagert und gibt Tipps rund um die Küche.


Cover:

Das Cover hat eine tolle Farbe und ist sehr ansprechend.


Fazit:

Es hat Spaß gemacht sich durch dieses Buch hindurch zu schmökern.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

jugendbuch

Morgen lieb ich dich für immer

Jennifer L. Armentrout
E-Buch Text: 544 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.03.2017
ISBN 9783641200022
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

The taste of Marrakesh

Muriel Brunswig-Ibrahim , Lutz Jäkel
Fester Einband
Erschienen bei Fackelträger Verlag, 21.01.2016
ISBN 9783771646424
Genre: Sachbücher

Rezension:

Über die Autorin:
Muriel Brunswig-Ibrahim, Reisebuchautorin und Reiseveranstalterin, hat lange in Marokko gelebt und bereist das Land regelmäßig. Da sich eine Kultur am besten über die Küche erschließt, kocht sie seit Jahren mit Frauen vor Ort und hat dabei die marokkanische Küche innig kennen- und lieben gelernt. (Quelle: Verlag)

Zum Inhalt: Klappentext

Trendthema Orient-Küche 90 Rezepte von klassisch bis modern, von traditionell bis außergewöhnlich Mit brillianten Foodfotos und vielen authentischen Bildern von Land und LeutenMarokko ist ein Schlaraffenland für Genießer. Hier treffen die Haute Cuisine und Garküchen aufeinander, hier verschmelzen berberische, arabische, europäische und schwarzafrikanische Einflüsse miteinander und bilden eine unglaublich vielseitige und aufregende Küche. Marrakesch als Schmelztiegel, als Lieblingsort des Königs, als Touristenhochburg versammelt kulinarische wie architektonische Highlights des Landes. Genießen Sie alles, was Marrakesch und Marokko zu bieten haben im zweiten Band der erfolgreichen Rheie The Taste of und lassen Sie sich mit wunderschönen Bildnern der Stadt und des Essens in eine andere Welt entführen.
Meine Meinung:Dieses Kochbuch hat mich regelrecht in seinen Bann gezogen. Über 90 wunderbare Gerichte, bei denen mir das Wasser im Munde zusammenläuft. Über Schlata und Crepes bis hin zu Harira, Tajine, Luhum und Samak, sowie Lhalwa und Confitures ist alles vertreten. Besonders angetan haben es mir die Gerichte, die in den Tajines zubereitet werden. Sei es Lamm und Gemüse, Hähnchen, Artischockenherzen und eingelegte Zitronen oder mit Kichererbsen und Tomaten. Gerichte für den Gaumen und die Sinne. Aber auch die süßen "Gazellenhörnchen" oder der geröstete Paprikasalat. Die Rezepte sind toll beschrieben und gut aufgegliedert und die Zutaten sind auch überall gut zu bekommen. Die verwendeten Gewürze machen die Speisen zu wahren Gaumenfreuden. Es bedarf nicht vieler Zutaten um leckere Gerichte zu zaubern. Unterstützt werden die Gerichte mit grandiosen Bildern, gekonnt in Szene gesetzt von Fotograf Lutz Jäkel. Bunt, vielfältig, einzigartig in ihrer Zubereitung, sprechen diese Speisen alle Sinne an. Also, an die Tajine und losgekocht!

Cover: Bei diesem tollen Cover bekomme ich Hunger und Fernweh gleichzeitig.
Fazit:Nicht nur ein kulinarisches sondern auch ein optisches Highlight. Herz was begehrst du mehr!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Meine besten Bärlauchrezepte

Eckart Witzigmann
Fester Einband
Erschienen bei Servus, 23.02.2017
ISBN 9783710401022
Genre: Sachbücher

Rezension:




Zum Inhalt: Klappentext

Bärlauch ist eine Heilpflanze mit einem würzigen, knoblauchähnlichen Geschmack. Vermutlich wurde sie schon von den Germanen und Kelten verwendet, geriet dann aber wieder in Vergessenheit. Der Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann hat vor etwa 40 Jahren als Erster zufällig den Bärlauch für die Küche wiederentdeckt. Seine persönliche Geschichte dazu können Sie im Vorwort nachlesen. Zwanzig Rezepte, von einfach bis raffiniert, laden zum Nachkochen und Genießen ein.


Meine Meinung:

Ich liebe Gerichte mit Bärlauch, also mußte ich dieses Kochbuch einfach haben. Eckart Witzigmann stellt uns 20 Rezepte mit dieser schmackhaften Pflanze vor. Sei es Bärlauch Creme, Bärlauch Focaccia oder Spinat-Bärlauch-Knöpfle. Ein Gericht leckerer als das andere. Die Rezepte sind sehr übersichtlich und verständlich beschrieben und die Zutaten überall gut zu bekommen. Das, was ich schon nachgekocht habe, war nicht schwierig zu bewerkstelligen und hat überaus lecker geschmeckt. Auch ungeübte Hobbyköche dürften hier keine Schwierigkeiten haben. Und man kann zudem bei seinen Gästen mit diesen tollen Kreationen punkten.  Ganz besonders angetan hat es mir das Bärlauch Pesto. Ruck zuck zubereitet mit frischen Zutaten eignet es sich auch als tolles Mitbringsel.


Cover:

Das Cover gefällt mir gut, da es gleich ins Auge sticht. Der Jahrhundertkoch mit einer ganz tollen Heilpflanze.


Fazit:

Ein kleines aber sehr feines Kochbüchlein, das bei keinem Hobbykoch in der Küche fehlen sollte. Mich haben die darin enthaltenen Rezepte total begeistert.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

rache, thriller, jagd, mord, deutschland

Drei Meter unter Null

Marina Heib
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Heyne, 06.03.2017
ISBN 9783453271111
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

 Über die Autorin:

Marina Heib wurde in St. Ingbert im Saarland geboren. Seit 1998 arbeitet sie als Drehbuchautorin fürs Fernsehen. Von ihr sind bislang 5 Kriminalromane, ein Thriller sowie diverse Kurzgeschichten erschienen. (Quelle: Verlag)

Zum Inhalt: Klappentext
Sie beobachtet ihre Opfer. Sie plant ihre Morde. Nichts will sie dem Zufall überlassen. Sie schlägt den Weg der Gewalt jedoch nicht ohne Grund ein. Ihr Leben lang bemühte sie sich um ein normales Leben. Doch die Hülle der Normalität umschloss eine tiefe Verzweiflung, die sie zu verbergen wusste. Bis zu einem nebligen Donnerstag im November. Dem Tag, ab dem sie beschließt, eine Mörderin zu werden. Sie will die Dämonen vernichten. Sie will Rache. Sie empfindet kein Mitleid. Sie sollen leiden. Genau wie sie...

Meine Meinung:
Es geht um Rache. Die Hauptprotagonistin ist als Kind in der Schule gedemütigt worden, nur weil sie lieber Fantasyfigur sein wollte, statt Ärztin oder Lehrerin sein zu wollen. Diese Demütigung begleitet sie. Sie wäre gerne Pippi Langstrumpf oder Winnetou. Die Eltern, die sie Anfangs unterstützen, geben ihr Halt. Als sie sich dann aber die Rippen bricht, möchten die Eltern doch lieber, dass sie sich anpasst. Was sie auch tut und ihr Leben verläuft normal. Bis an einem Tag im November. Sie ist mittlerweile erwachsen und beschließt Mörderin zu werden. Sie sucht sich ihre Opfer genau aus und kennt kein Mitleid. Ein sehr blutrünstiger Roman, der einen in die Tiefe der menschlichen Psyche blicken lässt. Der Schreibstil ist etwas schwierig zu lesen aber dennoch ausführlich beschrieben. Manchmal zu ausführlich.

Cover:
Das Cover wirkt mit diesen dunklen Farben düster und bedrohlich.

Fazit:
Nichts für schwache Nerven. Das Ende nimmt eine unerwartete Wendung, mehr möchte ich nicht verraten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Der Feinripp Macho

Hans Umschaden
Flexibler Einband: 108 Seiten
Erschienen bei Dunstan Music, 14.02.2017
ISBN 9783000550942
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Inhalt: Klappentext

In dem Buch "Der Feinripp-Macho" erzählt der Künstler und Autor UMBO höchst persönlich, wie er zum Feinripp-Macho wurde und die Geschichten zu seinen Hits, die er für andere Künstler geschrieben hat, sinniert aber auch über Texte von seinem Album und bisher unveröffentlichtes Material.  Lassen Sie sich dieses einzigartige, künstlerisch-humorvolle Werk auf keinen Fall entgehen.


Meine Meinung:

Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, da ich den Künstler sehr schätze. Und wie erwartet wurde ich nicht enttäuscht. Mit viel Humor erzählt uns UMBO Geschichten aus seinem Leben und seiner Musik-Karriere. Erlebnisse aus seiner Kindheit, wie er zur Musik kam und mit welchen nationalen und internationalen Künstlern er zusammenarbeitet. Sehr interessant und extrem unterhaltsam geschrieben, so dass man als Leser nur so durch die Seite fliegt. Die Buchgestaltung besticht mit tollen Bildern und sehr auffälligen Farben oder einfach Seiten die nur in schwarz/weiß gehalten sind. Dem Auge wird beim Lesen auf jeden Fall viel Abwechslung geboten. Und natürlich lässt es sich der Künstler nicht nehmen und mit Zugaben zu in geschriebener Form zu erfreuen. Sehr interessante, lustige und facettenreiche Lektüre.


Cover:

UMBO himself ziert das Cover, toll getroffen, wie ich finde.


Fazit:

Ehrlich und humorvoll lässt uns der Künstler UMBO in diesem Buch an seinem Leben teilhaben. Sehr zu empfehlen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

thriller

Fest der Finsternis

Ulf Torreck
E-Buch Text: 672 Seiten
Erschienen bei Heyne Verlag, 13.02.2017
ISBN 9783641190545
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Inhalt: Klappentext

Paris im September 1805. Der intrigante Polizeiminister Joseph Fouché regiert die Stadt mit eiserner Hand. Doch die Bewohner der Weltmetropole sind ergriffen von Angst. In finsteren Gassen werden die Leichen blutjunger Mädchen gefunden, die Brutalität der Morde ist beispiellos. Der für seinen Jagdinstinkt berühmte Polizist Louis Marais arbeitet wie besessen an dem Fall. Marais weiß, dass es ein Monster braucht, um ein Monster zu jagen. Er greift auf die Hilfe eines alten Bekannten zurück, der hinter den Mauern des Irrenhauses von Charenton sein Leben fristet. Doch damit führt Marais den Alptraum erst zu seiner wahren Größe...


Meine Meinung:

Der Polizeipräfekt Louis Marais wird nach paris gerufen um in einer Mordserie zu ermitteln. Junge Frauen werden grausam ermordet, immer kurz nachdem sie ein Kind zur Welt gebracht haben. Der Polizeiminister Joseph Fouché geht deshalb von einem Serientäter aus. Marais macht sich Gedanken, was aus den Neugeborenen geworden ist, sind sie ebenfalls ermordet worden?

Louis Marais holt sich Hilfe bei seinen Ermittlungen von keinem Geringeren als dem umstrittenen Marquis de Sade. Der weilt in einer Irrenanstalt, weil seine Romane vulgär und kirchenfeindlich sind. Aber er könnte eine Hilfe für Marais sein, da er sich in den Abgründen der Menschen in Paris auskennt. Die zwei könnten nicht unterschiedlicher sein.

Die Hauptpersonen Marais und Sade machen diesen Thriller zu einem Genuss. Der Autor versteht es, ein Paris um 1805 zu beschreiben, was sehr authentisch ist. Die Düsternis und die grausamen Morde sind nichts für Zartbesaitete, aber notwendig. Die Spannung zieht sich durch das gesamte Buch. Toller Schreibstil, weil der Autor zwar ins Detail geht, aber trotzdem nicht zu weit abschweift. 

Die Kommentare von Sade brachten mich manches Mal zum Schmunzeln.

 

Cover:

Das Cover ist düster und blutig und passt hervorragend zur Geschichte.


Fazit:

Alles in allem eine packende Geschichte, die ich wärmstens weiterempfehlen kann.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

25 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

grusel, kinderbuch, mut, freundschaft, friedhof

Die Finstersteins - Wehe, wer die Toten weckt ...

Kai Lüftner , Fréderic Bertrand
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 06.09.2016
ISBN 9783649619086
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

100 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

sekte, drama, jugendbuch;

Hier musst du glücklich sein

Lisa Heathfield , Birgit Schmitz
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.12.2016
ISBN 9783551583383
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt: Klappentext

Eine kleine Gemeinschaft, abgeschottet von der Welt. Hier ist Pearl aufgewachsen und hier fühlt sie sich sicher, denn ihr Oberhaupt Papa S. beschützt sie alle vor der vergifteten Welt da draußen. Doch als sich der gleichaltrige Ellis und seine Familie ihrer Gemeinschaft anschließen, wird Pearls Weltbild auf die Probe gestellt: Ellis wächst Pearl täglich mehr ans Herz - und er scheint nicht an die Lehren von Papa S. zu glauben! Langsam wird auch Pearl klar, dass sie fliehen müssen, um sich zu retten.....


Meine Meinung:

Ich war sehr neugierig auf die Geschichte und sie ist sehr bedrückend. Ich war regelrecht geschockt von diesen grausamen Dingen, die hier passieren. Gleichzeitig konnte ich es nicht aus der Hand legen, da ich wissen mußte wie es weitergeht. Irgendwie mitgerissen aber sehr oft fassungslos, saß ich vor den Seiten. Die Geschichte regt zum Nachdenken an und welche Konsequenzen gewissen Handlungen und Entscheidungen mit sich ziehen. Pearl tat mir unendlich leid, in solch einer Umgebung aufwachsen zu müssen. Oft kamen mir ihre Handlungen doch sehr naiv vor. Hier wird mit Vertrauen und Ängsten gespielt. Ihr Charakter entwickelt sich in der Geschichte stark, das hat mir gut gefallen. Die Autorin versteht es ganz toll mit den Gefühlen des Lesers zu spielen und ihnen dieses Thema schonungslos näherzubringen. Auch Ellis ist ein starker Charakter und es war sehr spannend mehr über die Figuren herauszufinden. Es gibt einige sehr schlimme Szenen, die mich sprachlos gemacht habe. Alles andere als eine leichte Lektüre.


Cover:

Das Cover ist seinen dunklen Farben sehr bedrückend und passt toll zur Geschichte.


Fazit:

Die Geschichte ist bedrückend und faszinierend zugleich und klasse umgesetzt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

kinderheim, waisenkind, roman, schicksal

Mein Leben als Zucchini

Gilles Paris , Melanie Walz
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Knaus, 23.01.2017
ISBN 9783813507706
Genre: Romane

Rezension:

Über den Autor:

Gilles Paris ist Pressechef eines großen Pariser Verlagshauses. 191 hat er seinen ersten Roman veröffentlicht: Papa et Mama sont mort. Sein zweiter Roman "Autobiografie einer Pflaume" war auf Anhieb ein Bestseller.


Zum Inhalt: Klappentext

Nicht jeder hat das Glück, ein Waisenkind zu sein!


Zu diesem Schluss kommt der kleine Icare, Spitzname Zucchini, als er nach dem tragischen Tod seiner Mutter in ein Waisenhaus eingewiesen wird - denn hier kann er zum ersten Mal nach Herzenslust leben. Zucchinis Glück scheint vollkommen, als die grünäugige Camille ins Waisenhaus kommt. Doch die Glücksfee hält noch ein letztes Geschenk bereit....


Meine Meinung:

Es hat ein paar Seiten gebraucht, bis ich mich komplett auf die Geschichte einlassen konnte. Aber dann hatte sie mich. Die Charaktere sind sehr liebevoll gestaltet und wachsen einem sofort ans Herz. Es ist traurig schön geschrieben und man ist immer an der Seite von Zucchini. Ich konnte mich gut in seinen Gefühls- und Gedankenwelt hineinversetzen. Der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte liest sich gut. Der Autor erzählt sie sehr berührend. Und trotz des sehr traurigen Themas hat die Geschichte auch viel Humor. Im Heim blüht Zucchini richtig auf, da man sich dort gut um ihn kümmert und er sich erstmals geborgen fühlt. Der mitfühlende und warmherzige Raymond hat mir gut gefallen und passt so wunderbar in die Geschichte hinein. Die Kinder sind toll beschrieben und jedes ist auf seine Weise großartig. Sie alle haben traumatische Erlebnisse hinter sich und man fühlt mit jeder Zeile mit ihnen mit.


Cover:

Das Cover ist genauso bunt und vielfältig wie seine Geschichte.


Fazit:

Eine Geschichte die sehr ans Herz geht und doch nachdenklich stimmt mit sehr liebenswerten Charakteren.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

89 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

liebe, restaurant, musiker, humor, restauran

Für Happy Ends gibt`s kein Rezept

Kristen Proby , Ralph Sander
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 09.01.2017
ISBN 9783956496332
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Inhalt: Klappentext

Alles schwärem von Seduction, dem Restaurant, das Addie gemeinsam mit ihren Freundinnen führt. Als Tüpfelchen auf dem i fehlt nur noch Live-Musik. Doch kaum dass ein Typ mit Gitarre hereinschneit und sich bewirbt, kippt Addie fast ihren High-Heels. Jake Knox, der berühmte Rockstar! Seit jeher üben Musiker einen gefährlichen Reiz auf sie aus, stärker als Schuhe und Schokolade zusammen. Und Jake mit seinen grünen Augen und der rauchigen Stimme könnte ihr zum Verhängnis werden....


Meine Meinung:

Die Charaktere haben richtig Spaß gemacht. Ihre Geschichte ist witzig erzählt und jede der Freundinnen hat ihre eigene Rolle im Restaurant. Addie ist eigentlich eine kluge und witzige junge Frau, aber in Sachen Männer zu blauäugig. Da habe ich mir oft gedacht, das passt nicht zu ihr. Die Geschichte ist solide erzählt, aber oft vorhersehbar. Die Sichtweise wechselt zwischen Addie und Jack und so erfährt man doch Einiges über die jeweiligen Charatere. Jack, ein typischer Rockstar, der total cool rüberkommt. Der Schreibstil ist flüssig und das Buch gut zu lesen. Der Autorin ist es toll gelungen, auch die Vergangenheit der Charaktere mit einfließen zu lassen. So bekam man nochmal ein besseres Bild von ihnen. Die Freundinnen fand ich extrem witzig und schlagfertig und sie haben für mich der Geschichten den Pepp verliehen. Die Bettszenen waren teils etwas zu lang und kamen oft kitschig rüber. Manchmal ist weniger mehr. Der Schluß deutet auf einen Band 2 hin und ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht mit Addie und ihren Freundinnen.


Cover:

Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut. Das Schwarz mit den hellen Farben kombiniert passt super zusammen.


Fazit:

Eine unterhaltsame Geschichte mit sympathischen Charakteren, die schön zu lesen war.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

55 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

Zimt und zurück

Dagmar Bach
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 23.02.2017
ISBN 9783737340489
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Über die Autorin:
Dagmar Bach war schon immer der festen Überzeugung, dass es mehr als ein Universum geben muss. Denn manchmal passieren ihr so merkwürdige Dinge, dass die ganz klar aufs Konto eines ihrer Parallel-Ichs gehen. In einer dieser Welten war sie außerdem Innenarchitektin und schrieb jahrelang auf so ziemlich alles, was ihr unter die Finger kam. Heute ist sie glücklich, im Schreibuniversum ihr Zuhause gefunden zu haben. (Quelle Verlag)

Zum Inhalt: Klappentext
Stell dir vor, dein Leben gibt es doppelt...

Seit Vicky in Parallewelten springen kann, ist ihr Leben ganz schön kompliziert geworden. Trotzdem schwebt Vicky auf Wolke Sieben, denn sie ist seit kurzem mit Konstantin zusammen, dem coolsten Jungen der ganzen Schule. Aber wie verhält man sich eigentlich, wenn man einen Freund hat? Vielleicht ist so eine Parallel-Ich sogar ganz praktisch - damit kann sie nämlich in der Parallelwelt "üben", ein bisschen weniger schüchtern zu sein! Aber Vicky hat die Rechnung ohne das Schicksal gemacht. Denn das hält für sie eine ganz schön große Überraschung bereit, als sie aus ihrer persönlichen "Test-Umgebung" zurückkehrt.

Meine Meinung:
Ich war so gespannt darauf wie es weitergeht und war sofort wieder in der Geschichte drin. Vicky findet sich mit ihren Sprüngen allmählich gut zurecht und weiß sie zu ihrem Vorteil zu nutzen. Denkt sie! Ihre Freunde stehen ihr zur Seite und finden das alles total spannend und faszinierend. Sie hecken gemeinsam Pläne aus, welche ich genial und ebenso lustig fand. In Konstantin ist sie total verliebt und er hat es nicht immer leicht mit seinen "Vickys". Die Charaktere sind mir alle ans Herz gewachsen. Und diesmal kommen sogar neue hinzu. In Form von Röschen und Kahlgusstaff. Das Röschen bringt Schwung in den Laden und macht jedem das Leben schwer. Aber so fies, dass die kleinen Machtkämpfe im B&B sehr zur Unterhaltung des Lesers beitragen. Mein heimlicher Liebling ist und bleibt Kahlgusstaff. Ihn finde ich einfach nur Zucker. Der Bürgermeister ist gewohnt windig und schleimig, Vickys Tante hat eine ganz eigene Mission die sie verfolgt (wobei aber da ihre Familie schön "mitzuleiden" hat). Der Schreibstil ist packend und lustig und man fliegt nur so durch die Geschichte hindurch. Das Ende hat einen "Bitte-Was-???-Effekt und lässt mich Band 3 regelrecht herbeisehnen.

Cover:
Das Buch ist supertoll gestaltet mit durchsichtigem Schutzumschlag, der dem ganzen etwas magisches verleiht.

Fazit:
Konnte Band 1 noch toppen, ich konnte mit dem Lesen überhaupt nicht mehr aufhören. Tolle Reihe, witzig, aufregend und spannend mit ganz tollen Charakteren.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

16 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

humor, kurzgeschichten, jürgen von der lippe, geschichten, lustig

Beim Dehnen singe ich Balladen

Jürgen von der Lippe
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Penguin, 12.12.2016
ISBN 9783328100362
Genre: Humor

Rezension:

Über den Autor:

Jürgen von der Lippe, Jahrgang 1948, ist seit Jahrzehnten als erfolgreicher Comedian und Moderator auf Bühnen und im Fernsehen unterwegs. Er lebt in Berlin und ist unter anderem Träger des Bambi, des Grimme-Preises und der Goldenen Kamera.


Zum Inhalt: (Klappentext)

Kant hat die Ehe auch als einen Vertrag zur wechselseitigen Nutzung der Geschlechtsteile bezeichet. Das ist natürlich Quatsch, findet Jürgen von der Lippe. Ein Vertrag enthält schließlich immer eine Garantie. Und welche Frau würde diese nicht nach kurzer Zeit in Anspruch nehmen, den Mann zurück zu seiner Mutter bringen und sagen, hier nimm ihn zurück, er ist ein Mängelexemplar?


Sie sind böse, sind sind abgründig, sie sind dreist und blitzgescheit, vor allem aber überraschend und schmerzhaft komisch: die neuesten Kurzgeschichten und Glossen von Altmeister Jürgen von der Lippe, der sich einmal mehr selbst übertroffen hat.


Meine Meinung:

Ich hatte mich sehr auf das Buch gefreut, da ich Jürgen von der Lippe einfach nur superwitzig und klasse finde. Die erste Geschichte hat mir auch die Lachtränen in die Augen getrieben. Aber das war dann auch schon. Bei jeder weiteren Geschichte, hat mir der Humor gefehlt (oder ich war zu doof diesen zu erkennen). Manche kamen mir wie Lückenfüller vor und bei wieder anderen habe ich nicht wirklich verstanden, was Jürgen von der Lippe uns damit eigentlich sagen will. Auf der Bühne unschlagbar konnte er dies für mich im Buch leider nicht setzen. Hier und da war eine recht amüsante Geschichte oder Glosse dabei. Aber leider nichts, das mich aus den Socken gehauen hat. Der Schreibstil ist flüssig und man kommt und schnell durch die Geschichten durch.


Cover:

Das Cover ist witzig und hat meine Aufmerksamkeit erregt.


Fazit:

Teils ganz nett, aber nicht der Lachkracher den ich erwartet habe und den man von Jürgen von der Lippe eigentlich gewohnt ist. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

15 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

götter, lustiges, mythologie, sternzeiche, heiteres

Die Götter sind los

Maz Evans , Ilse Rothfuss
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 03.03.2017
ISBN 9783551520906
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Über die Autorin:

Maz begann ihre Karriere als Journalistin, schrieb Filmkritiken und für Feuilleton. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in London. (Quelle Verlag)


Zum Inhalt: Klappentext

Krawumms! Bruchlandung im Kuhstall - so hatte Virgo sich ihre Mission auf der Erde nicht vorgestellt. Auch bei Elliot läuft es nicht gerade optimal: Seine Mum ist krank, das Geld ist knapp und sein Lehrer hat es auf ihn abgesehen. Da hat er Besseres zu tun, als sich um ein durchgeknalltes Sternbild-Mädchen zu kümmern. Doch dann befreien Elliot und Virgo aus Versehen den Todesdämon Thanatos. Jetzt müssen sie bei der Weltrettung gemeinsame Sache machen. Zum Glück bekommen sie göttliche Unterstützung. Nur sind Zeus, Hermes, Aphrodite und Athene zwar unsterblcih, aber nicht immer soooooo hilfreich.


Meine Meinung:

Die Geschichte geht gleich mit einem Kracher los. Die launischen Götter hatten mich gleich gepackt und in ihre Welt gezogen. Einer ist toller als der andere und eine gewisse Ordnung muß schon eingehalten werden. Wehe dem, einer tanzt aus der Reihe, das bringt alles durcheinander. Elliot hingegen hat da ganz andere Probleme. Sei Lehrer geht ihm auf die Nerven und seine Mutter benötigt seine Hilfe mehr als je zuvor. Als das Sternbild-Mädchen Virgo dann auch noch in Elliots Scheune kracht, ist das Chaos perfekt. Ich habe alle Charaktere sofort in mein Herz geschlossen. Jeder Charakter ist einzigartig. Elliot ist clever und sehr reif für sein Alter und einem Abenteuer keinesfalls abgeneigt. Virgo und Hermes sind meine heimlichen Lieblinge. Wie sie alles Göttliche mit der Technik des Irdischen vermischen ist einfach nur großartig. Der nervigen Nachbarin möchte man am liebsten Gift geben. Mit Charon möchte man alle Flüsse dieser und anderer Welten erkunden und mit Peg die Lüfte erobern. Der mürrische Hephaistos macht zwar nicht viele Worte (und wenn dann ist er immer maulig), aber im Grunde hat einen sehr weichen Kern. (Was er natürlich niemals zugeben würde). Die Geschichte hat alles, was ein tolles Buch braucht. Abenteuer, Magie, phantastische Wesen, Spannung und Freundschaft. Der Schreibstil ist flüssig und man fliegt nur so durch die Geschichte durch. Die Autorin versteht es glänzend mit dem Leser zu spielen und ihn ein göttliches Abenteuer durchleben zu lassen. Ich kann Band 2 kaum erwarten.


Cover:

Die Farben des Covers gefallen mir nicht so gut, hier hätte ich, der Geschichte entsprechend, etwas opulenteres gewählt. Dafür ist der Inhalt umso genialer.


Fazit:

Etwas Witzigeres und Unterhaltsameres habe ich selten gelesen. Ein göttlicher Angriff auf die Lachmuskeln. Große Klasse.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Tuesday und das Jahr ohne Sommer

Angelica Banks , Anke Knefel
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Magellan, 18.01.2017
ISBN 9783734847097
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Über die Autorinnen:

Angelica Banks ist ein Pseudonym für ein Autorinnen-Gespann. Dahinter verbergen sich die beiden Autorinnen Heather Roser und Danielle Wood.  


Zum Inhalt: Klappentext

In der Brown Street schweigen seit dem Tod von Vater Denis die Schreibmaschinen, denn weder Tuesday noch ihre Mutter Serendipity haben die Kraft, neue Geschichten zu erfinden. Und in der Welt von Vivienne Small herrscht ewiger Winter. Dann wird sie von einem Fiesling namens Loddon gefangen, der so Tuesday anlocken will. Er behauptet, Tuesday sei seine Autorin. Wie kann das sein, wenn sie ihn noch nie gesehen hat? Und wird es den beiden Mädchen gelingen, Loddon zu besiegen?


Meine Meinung:

Man wird sofort wieder vom Sog der Geschichte erfasst und diese startet diesmal sehr traurig-schön. Die Autorinnen verstehen es einfach wunderbar mit Worten umzugehen und mit ihnen zu spielen. Man findet sich als Leser in einer wunderschönen magischen Abenteuerwelt wieder. Die Charaktere sind so dermaßen authentisch und liebenswert dargestellt, dass es eine reine Freude ist, in ihrer Welt zu Gast sein zu dürfen. Die Stimmung ist Anfangs sehr traurig und man leidet als Leser richtig mit. Dann taucht plötzliche eine gewisse Person auf, die mal so richtig Schwung mitbringt. Sie zieht einfach jeden in ihren Bann mit ihrer forschen, aber sehr liebenswerten, Art. Nicht nur ein gewisser Gärtner ist von ihr hingerissen. Die Charaktere spielen ihre rolle großartig, auch die "Bösen". Loddon kann man wunderbar hassen und ihm einfach nur die Pest an den Hals wünschen. Vivienne ist einfach nur entzückend, Serendipity und Tuesday sind verständlicherweise etwas aus der Bahn geworfen. Und auch wenn Papa Denis nicht mehr da ist, ist er irgendwie doch noch da. Diese Gratwanderung ist den Autorinnen perfekt gelungen. Der Schreibstil ist wie gewohnt fesselnd und für mich einfach nur magisch. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Und ich hoffe, dass noch viele Tuesday Geschichten folgen werden.


Cover: Das Cover alleine entführt schon in magische Welten und ist ein absoluter Eyecatcher.


Fazit:

Die wunderbaren, bezaubernden Charaktere nehmen uns mit auf ein wahrlich magisches Abenteuer mit Humor und Spannung und ganz viel Gefühl. Die Tuesday-Bücher gehören zu meinen absoluten Buchlieblingen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Tuesday und das Jahr ohne Sommer

Angelica Banks , Anke Knefel
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Magellan, 18.01.2017
ISBN 9783734847097
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Über die Autorinnen:

Angelica Banks ist ein Pseudonym für ein Autorinnen-Gespann. Dahinter verbergen sich die beiden Autorinnen Heather Roser und Danielle Wood.  


Zum Inhalt: Klappentext

In der Brown Street schweigen seit dem Tod von Vater Denis die Schreibmaschinen, denn weder Tuesday noch ihre Mutter Serendipity haben die Kraft, neue Geschichten zu erfinden. Und in der Welt von Vivienne Small herrscht ewiger Winter. Dann wird sie von einem Fiesling namens Loddon gefangen, der so Tuesday anlocken will. Er behauptet, Tuesday sei seine Autorin. Wie kann das sein, wenn sie ihn noch nie gesehen hat? Und wird es den beiden Mädchen gelingen, Loddon zu besiegen?


Meine Meinung:

Man wird sofort wieder vom Sog der Geschichte erfasst und diese startet diesmal sehr traurig-schön. Die Autorinnen verstehen es einfach wunderbar mit Worten umzugehen und mit ihnen zu spielen. Man findet sich als Leser in einer wunderschönen magischen Abenteuerwelt wieder. Die Charaktere sind so dermaßen authentisch und liebenswert dargestellt, dass es eine reine Freude ist, in ihrer Welt zu Gast sein zu dürfen. Die Stimmung ist Anfangs sehr traurig und man leidet als Leser richtig mit. Dann taucht plötzliche eine gewisse Person auf, die mal so richtig Schwung mitbringt. Sie zieht einfach jeden in ihren Bann mit ihrer forschen, aber sehr liebenswerten, Art. Nicht nur ein gewisser Gärtner ist von ihr hingerissen. Die Charaktere spielen ihre rolle großartig, auch die "Bösen". Loddon kann man wunderbar hassen und ihm einfach nur die Pest an den Hals wünschen. Vivienne ist einfach nur entzückend, Serendipity und Tuesday sind verständlicherweise etwas aus der Bahn geworfen. Und auch wenn Papa Denis nicht mehr da ist, ist er irgendwie doch noch da. Diese Gratwanderung ist den Autorinnen perfekt gelungen. Der Schreibstil ist wie gewohnt fesselnd und für mich einfach nur magisch. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Und ich hoffe, dass noch viele Tuesday Geschichten folgen werden.


Cover: Das Cover alleine entführt schon in magische Welten und ist ein absoluter Eyecatcher.


Fazit:

Die wunderbaren, bezaubernden Charaktere nehmen uns mit auf ein wahrlich magisches Abenteuer mit Humor und Spannung und ganz viel Gefühl. Die Tuesday-Bücher gehören zu meinen absoluten Buchlieblingen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

Seelenlos

Maibach Juliane
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Münch, Michaela, 01.02.2017
ISBN 9783000555695
Genre: Fantasy

Rezension:

Über die Autorin:

Juliane Maibach wurde 1983 geboten und lebt zusammen mit ihrem Mann und ihrem kleinen Sohn in der Nähe von Freiburg im Schwarzwald. Sie schreibt seit ihrer Kindheit - zunächst Kurzgeschichten und Gedichte; später dann auch erste längere Geschichten und ganze Bücher, in denen sie ihre eigenen fantasievollen Welten erschaffen konnte.


Zum Inhalt: Klappentext

Hinter dichten Bäumen und kalten Felsen lauert etwas. Rubinrote Augen durchdringen die Finsternis der Nacht - nichts entgeht ihnen. Kein Wort, kein Atemzug, keine noch so kleine Bewegung. Tiefer Hass und der Wunsch nach Vergeltung treiben ihn an. Er hat nur noch ein Ziel vor Augen: Demjenigen wehzutun, der ihm einst nahestand wie ein Bruder. Er will ihn vernichten und seine Chance ist nun endlich gekommen... Getrieben von einer inneren Macht setzt er alles daran, seine Kräfte unter Beweis zu stellen in einem allerletzten Kampf....


Meine Meinung:

Endlich geht die Geschichte weiter, ich konnte es kaum erwarten. Ich war wieder sofort mittendrin im Geschehen. Gwen und ihre Freunde auf ihrer Suche nach den Splittern weiter begleiten zu können, war ein großes Vergnügen. Man merkt den Charakteren ihre Wandlungen mit jedem Band stärker an. Sie wachsen jedes Mal weiter an ihrer Aufgabe. Emotional konnte ich mich sehr gut in Gwen hineinversetzen. Ihre Gefühle sind echt und ehrlich und ihr Handeln ist mehr als nachvollziehbar. Gwen, Tares, Asrell und Niris sind mir alle sehr ans Herz gewachsen und jeder für sich ist großartig. Die Geschichte ist wieder extrem spannend und die Geschehnisse sind nicht vorhersehbar. Dass mir an einer Stelle das Herz gebrochen wird, war so überraschend, ich hätte heulen können. Da tat mir ein eine bestimmte Person unsagbar leid. Wenn man die Charaktere durch vier Bände hindurch begleitet hat, dann leidet man einfach mit. Der Schreibstil ist gewohnt fesselnd und die von der Autorin geschaffene Welt einfach nur großartig. Man möchte darin versinken und dort leben.


Cover:

Das Cover ist traumschaft schön, magisch und doch düster. Es verbindet die Elemente der Geschichte perfekt.


Fazit:

Eine großartige Geschichte mit wundervollen Charakteren, Gefühlen, Ängsten, Freundschaften und Feinden, die man nicht unterschätzen sollte.

  (3)
Tags:  
 
741 Ergebnisse