Fledermaus-Zine

Fledermaus-Zines Bibliothek

5 Bücher, 5 Rezensionen

Zu Fledermaus-Zines Profil
Filtern nach
5 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

michael buttler horror roman

HORROR 004 Buchausgabe: Der zweite Sohn Gottes (HORROR Buchausgabe)

Michael Buttler
E-Buch Text: 176 Seiten
Erschienen bei www.HARY-PRODUCTION.de, 03.12.2011
ISBN B006HSSQOG
Genre: Sonstiges

Rezension:

Michael Buttler – Der zweite Sohn Gottes (Verlag HARY-PRODUCTION)

Der junge Obdachlose Hannes verlässt die Großstadt, um auf dem Land eine Unterkunft für den Winter zu finden. Er hofft, gegen Arbeit auf einem Bauernhof unterzukommen. Er hat Glück: In einem kleinen Dorf nimmt ein älteres Ehepaar ihn vorübergehend bei sich auf. Hannes zeigt sich von seiner besten Seite, steht früh auf, erledigt die ihm übertragenen Aufgaben, doch düstere Visionen quälen ihn plötzlich. Visionen von unheimlichen Wesen und blutrünstigen Dämonen. Er fühlt sich zunehmend krank und elend. Sein Hinterkopf juckt entsetzlich. Er spürt, dass etwas nicht mit ihm stimmt. Rätselhafte Einbrüche und Morde häufen sich zudem im Dorf. Als er auf unbegreifliche Weise ein Feuer völlig unbeschadet übersteht, fordert eine Gruppe von Männern ihn auf, ein Kruzifix in die Hand zu nehmen. Nicht einmal Hannes ahnt, wie sein Körper auf die Berührung mit dem Kreuz reagieren wird.
Michael Buttler erzählt in „Der zweite Sohn Gottes“ eine ruhige Horrorgeschichte, die auf besondere Art gleichermaßen spannend und erholsam ist. Ohne Hast und Eile, aber auch ohne Durststrecken offenbaren sich dem Leser Person um Person, Detail um Detail. Dabei wirkt jedes Kapitel in sich abgeschlossen wie eine kurze Erzählung.
In klaren Worten und lebendigen Bildern beschreibt Michael Buttler einen Kampf zwischen Himmel und Hölle, zwischen Gut und Böse. Überrascht der Verlauf der Geschichte auch nicht, so sind die einzelnen Geschehnisse doch klug ausgewählt und gekonnt formuliert. Aufgrund des angenehm strukturierten, geduldigen Schreibstils scheint es sogar möglich, dass Michael Buttler bewusst auf komplizierte Wendungen verzichtet und stattdessen konsequent an seinem roten Faden sowie an klassischen Figuren und Motiven festhält.
Michael Buttlers „Der zweite Sohn Gottes“ eignet sich gut, um vom Alltag abzuschalten.

Rezensent: Jörg Herbig

  (4)
Tags: michael buttler horror roman   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

michael buttler, historischer krimi, die bestie von weimar, saphir im stahl, michael buttler die bestie von weimar historischer roman krimi horror luuk de winter geschichtenweber

Die Bestie von Weimar

Michael Buttler
Fester Einband: 283 Seiten
Erschienen bei Saphir im Stahl, 12.12.2012
ISBN 9783943948011
Genre: Historische Romane

Rezension:

Michael Buttler
Die Bestie von Weimar


Ein Mord an einem geistig behinderten jungen Mann führt den belgischen Privatermittler Luuk de Winter im Jahre 1825 nach Weimar. Der Täter scheint hierher geflohen zu sein. Tatsächlich geschehen wenig später weitere Morde, welche den Verdacht erhärten.

Gemeinsam mit dem Kriminalbeamten Hans Kreuzer jagt Luuk de Winter „Die Bestie von Weimar“, doch seine unkonventionellen Untersuchungs- und Ermittlungsmethoden stoßen bei den Bürgern von Weimar auf Entsetzen und Empörung. Luuk de Winter und Hans Kreuzer brauchen dringend einen Verbündeten: Den finden sie im Dichter und Geheimrat Johann Wolfgang von Goethe.

Michael Buttler erzählt seine Geschichte aus der Perspektive mehrerer Einzelpersonen, die direkt oder indirekt mit den Mordfällen in Zusammenhang stehen. Dabei begleitet er sie in entscheidenden Momenten ein Stück ihres Weges, ohne dabei die Rolle des Erzählers an sie abzugeben.

Wir, Leser, erfahren die Ereignisse aus erster Hand, indem wir von Ort zu Ort springen und auf diese Weise anwesend sind, wenn etwas passiert.

Eine stille Faszination geht von den Berichten aus. Durch ein gekonntes Wechselspiel aus schönen und dramatischen Gegebenheiten hält Michael Buttler stets eine unterschwellige Spannung aufrecht, wodurch Seite um Seite wie von allein dahinfliegt, ohne einem dabei gänzlich den Atem zu rauben. Auch findet Michael Buttler einen goldenen Mittelweg, grausige Szenen so zu formulieren, dass sie realitätsnah wirken, ohne zu schockieren oder Ekel zu provozieren.

Mag die Auflösung des Falls schließlich durch seine Einfachheit zunächst erschrecken, besticht der Umgang damit umso mehr. Gerade das letzte Viertel, in dem bereits klar ist, wer hinter den Verbrechen steckt, weiß gut zu unterhalten.

„Die Bestie von Weimar“ ist der dritte Teil einer Roman-Trilogie um Luuk de Winter (das Buch lässt sich allerdings auch unabhängig von den anderen Folgen ohne Probleme lesen und verstehen).

Michael Buttler
Die Bestie von Weimar
Historischer Roman/ Krimi/ Horror
Ca. 280 Seiten, Hardcover
Verlag Saphir im Stahl
ISBN 978-3-943948-01-1
15,95 Euro


Luuk de Winter-Reihe (Verlag Saphir im Stahl):

1. Teil
„Das Geheimnis der Ronneburg“ (Jörg Olbrich)

2. Teil
„Der Mannwolf von Königsberg“ (Hannah Steenbock, Timo Bader)

3. Teil
„Die Bestie von Weimar“ (Michael Buttler)


Rezensent: Jörg Herbig

  (5)
Tags: michael buttler die bestie von weimar historischer roman krimi horror luuk de winter geschichtenweber   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

abnehmen, vincent voss 172, pakt, dämonen, okkultes

172,3

Vincent Voss
E-Buch Text: 213 Seiten
Erschienen bei LUZIFER-Verlag Steffen Janssen, 08.05.2012
ISBN 9783943408331
Genre: Sonstiges

Rezension:

Vincent Voss
172,3
Roman
Taschenbuch
Originalausgabe: Luzifer-Verlag, Deutschland, 2012
ISBN 978-3-943408-06-5
14,95 Euro

Das Ende der Sommerferien naht. Nicht nur die Herausforderungen des neuen Schuljahres lasten auf dem sensiblen Gemüt von Viktor Vogel, auch eine schwerwiegende Gewissheit droht den Berufsschullehrer zu erdrücken: Ein heimlicher Gang auf die Waage hält ihm vor Augen, dass er erneut an Körpergewicht zugelegt hat. Nach Jahren der bewussten Verdrängung trifft es ihn wie ein brutaler Schlag ins Genick, als er mit eigenen Augen sieht, wie viel er mittlerweile wiegt: 172,3 Kilogramm.

Beim Anblick dieser Zahl wird ihm der Ernst seiner Lage bewusst. Von den gesundheitlichen Folgen einmal abgesehen, macht seine Fettleibigkeit ihn und seine Familie verletzbar: Seine 14jährige Tochter läuft Gefahr, für ihren übergewichtigen Vater gehänselt und ausgestoßen zu werden. Das möchte er um jeden Preis vermeiden. Ebenso sorgt er sich um seine Frau. Findet sie ihn noch attraktiv? Ekelt sie sich bereits vor seinem Körper? Wird sie aufhören, ihn zu lieben, wenn er weiter zunimmt?

Die Zahl 172,3 nistet sich in seinem Bewusstsein ein und nagt an seinem Selbstwertgefühl. Selbst als seine Frau ihm zeigt, dass sie ihn unvermindert begehrt, sein zunehmendes Gefühl, hässlich zu sein, steigert sich bis zur Impotenz.

In einem Moment der Verzweiflung und des Selbsthasses wird Viktor klar, dass es für ihn nur eine Lösung gibt: Er muss abnehmen. Um seiner selbst willen. Nicht für jemand anderen, sondern für sich allein. Er begreift, sein sehnlichster Wunsch ist es, dünner zu werden. Er ist bereit für eine Diät. Sein Vorhaben besiegelt er mit einem Schwur, nichtahnend dass er dabei einen uralten Dämon heraufbeschwört.

Vincent Voss ist als Autor kein Unbekannter. Bei „172,3“ handelt es sich um seinen Debut-Roman, dennoch machte er in den vergangenen Jahren bereits durch Veröffentlichungen in Horror-Anthologien auf sich aufmerksam. Dabei sammelte er nicht nur schriftstellerische Erfahrungen, sondern gewann durch seine gruseligen Kurzgeschichten auch seine ersten Fans.

Mit „172,3“ schuf Vincent Voss einen spannenden Jugendroman, der in der heutigen Zeit spielt. Blutig geht es in dem rund 200seitigen Taschenbuch zu. Begegnungen mit übersinnlichen Geschöpfen und Mächten bilden den passenden Rahmen. Menschen kommen zu Tode.

Neben dem rasanten Gewichtsverlust der Hauptperson sowie dem damit verbundenen Erstarken und Wüten des Dämons ziehen die Bewältigungsversuche des Protagonisten, mit persönlichen und zwischenmenschlichen Konflikten fertig zu werden, sich wie ein roter Faden durch das Buch. Glaubt Viktor Vogel zunächst, einen neuen Viktor erschaffen zu müssen – einen besseren, schlankeren, selbstbewussteren –, wird ihm allmählich klar, er ist auf der Suche nach dem wahren Viktor. Nach seinem Ich, inklusive aller guten und bösen Eigenschaften.

Dabei steht sein innerer und äußerer Veränderungsprozess in Wechselwirkung mit seiner Umwelt. Seine Verwandlung birgt ungeahnte Auswirkungen auf seine Mitmenschen. Genauso muss er begreifen, dass er nicht die einzige Person ist, der es gerade dreckig geht. Ja, dass es sogar Menschen gibt, die seiner Hilfe bedürfen. Beim Versuch, allen gerecht zu werden, stößt er an seine Grenzen.

Der Roman „172,3“ ermöglicht durch seinen unkomplizierten und behutsamen Erzählstil einen sanften, wenn auch nicht harmlosen Einstieg in die Welt der Horrorliteratur.


Rezension von Jörg Herbig (Neu-Isenburg)

  (5)
Tags: 3 roman jugendroman taschenbuch horror phantastik grusel, vincent voss 172   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

autobiographie, krebserkrankung, hermann borgerding bochum ausgehöhlt im krebsstrudel roman edition paperone leipzig, spannung, lebensmut

Ausgehöhlt

Hermann Borgerding
Flexibler Einband
Erschienen bei Edition PaperONE, 04.12.2011
ISBN 9783941134713
Genre: Biografien

Rezension:

Hermann Borgerding
Ausgehöhlt - Im Krebsstrudel

Roman
190 Seiten
14,95 €
Edition PaperONE
ISBN 978-3-941134-71-3
www.hermann-borgerding.de

Emotional. Ehrlich. Fundiert. Fair. Ein Krankenpfleger erzählt von seiner Krebserkrankung, angefangen bei den ersten Symptomen über OP und Bestrahlung bis hin zur körperlichen Behinderung. Aber er beobachtet nicht nur sich und seine Krankheit, sondern auch die Wirkung der Medikamente, zudem gibt er konstruktive Kritik. Ein Patient hört, sieht, kapiert mehr, als ihm oft zugetraut wird. Ein wichtiges Buch für Ärzte und Pflegepersonal, dabei gleichzeitig ein rundum gelungener Roman: unterhaltsam, witzig, spannend, mit dem nötigen Charme und Tiefgang, anregend statt lähmend, auf viele Lebenslagen übertragbar. Hermann Borgerding führt den Leser mit seinem angenehmen Schreib- und Erzählstil sicher und wohlbehalten durch die dunkle Schlucht des Beinahe-Sterbens.

Jörg Herbig

  (6)
Tags: hermann borgerding bochum ausgehöhlt im krebsstrudel roman edition paperone leipzig   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

darian dawn satan horror psychothriller erotik

Die Satansfrucht

Darian Dawn
Flexibler Einband: 264 Seiten
Erschienen bei Books On Demand, 31.10.2008
ISBN 9783833479281
Genre: Romane

Rezension:

Eine schwangere Frau begeht kurz vor der Entbindung Selbstmord. Zurücklässt sie ratlose Freunde und ein verstörendes Tagebuch. Nur wenige Zeilen widmet die lokale Tageszeitung dem Suizid, doch eine Schriftstellerin wird auf den Artikel aufmerksam und beginnt, die näheren Umstände des Freitods zu recherchieren. Schnell kristallisiert sich heraus, dass übernatürliche Mächte ihre Hände mit im Spiel haben.

„Die Satansfrucht“ von Darian Dawn zeichnet den Weg eines unsicheren Mauerblümchens nach, das sich in den Sänger einer satanischen Band verliebt und in die Welt des Okkultismus eintaucht.

In Gesprächs- und Gedächtnisprotokollen kommen Freunde und Zeugen zu Wort. Zusammen mit ausgewählten Tagebuchauszügen vervollständigt sich nach und nach ein schockierendes Bild, das ein Chaos an Gefühlen hinterlässt.

Dieser Horror-Roman um Satanismus ist besonders geeignet für Erwachsene. Bewegen sich die gruseligen Szenen auch überwiegend im Geister- und Psycho-Thriller-Genre, sind sie stellenweise doch verflucht unheimlich und verursachen beim Lesen in passender Umgebung ein nachhaltiges Gefühl der Angst. Auch knistert es mehr als einmal vor Erotik, die nur noch einen Fingerbreit von Porno entfernt ist.

„Die Satansfrucht“ von Darian Dawn ist ein spannendes und einprägsames Leseerlebnis.


Darian Dawn
Die Satansfrucht
Roman
ISBN-10: 3833479280
ISBN-13: 978-3833479281
Genre: Horror/ Psycho-Thriller
Preis: EUR 14,90
Seitenzahl: 264 Seiten


Rezensent: Jörg Herbig

  (3)
Tags: darian dawn satan horror psychothriller erotik   (1)
 
5 Ergebnisse