Fleur91s Bibliothek

262 Bücher, 181 Rezensionen

Zu Fleur91s Profil
Filtern nach
262 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

83 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

fantasy, guillermo del toro, the shape of water, del toro, amazonas

The Shape of Water

Guillermo del Toro , Daniel Kraus , Kerstin Fricke
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.03.2018
ISBN 9783426523070
Genre: Fantasy

Rezension:

Die stumme Elisa arbeitet in einem Labor der U.S Regierung als Putzkraft. Eines Tages wird etwas ganz besonderes eingeliefert. Ein Amphibienmann. Während Strickland, der Leiter der Mission rund um die Kreatur, nichts als Verachtung für sie übrig hat, nähert Elisa sich ihr immer mehr an.

Das Cover ist wunderschön. Eines der schönsten Cover in meinem Regal, wenn nicht sogar das schönste.

Die Geschichte oder das Märchen von Elisa und ihrem Amphibienmann hat mich einfach unglaublich mitgerissen. Sowohl als Film als auch als Buch.

Das Buch ist natürlich um einiges detailierter als der Film. Zum Beispiel wird erzählt, wie Strickland das Wesen am Amazonas einfängt. Da man im Buch die Gedanken- und Gefühlswelt von Strickland mitbekommt, ist er im Buch für mich sogar viel greifbarer als im Film.

Seine Frau, Elaine Strickland, spielt im Buch auch eine viel größere Rolle als im Film. Sie macht im Buch ihre ganz eigene Entwicklung durch und ihr wird relativ viel Raum gegeben.

Mir hat sehr gut gefallen, wie die ganze Geschichte und auch die Nebenstränge miteinander verwoben wurden.
Der Schreibstil war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber hat mir mit jeder Seite besser gefallen. Der Autor hat eine spezielle Art sich auszudrücken und hat eine lebendige und bildhafte Geschichte erschaffen.

Ein großartiges Buch, das eine ungewöhnliche LIebesgeschichte erzählt und ich nur jedem ans Herz legen kann.




  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

64 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

einhorn, einhörner, the u-files, fantasy, anthologie

The U-Files

Jörg Fuchs Alameda , Tina Alba , Valerie Gaber , Tanja Hammer
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Talawah Verlag, 23.04.2017
ISBN 9783981782967
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

50 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 14 Rezensionen

cornwall, erbe, england, cousine rachel, cousine

Meine Cousine Rachel

Daphne du Maurier , Brigitte Heinrich , Christel Dormagen
Flexibler Einband: 415 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 15.01.2017
ISBN 9783458361978
Genre: Klassiker

Rezension:

Philip Ashley wächst bei seinem Cousin Ambrose auf. Die beiden führen einen "Männerhaushalt" und umso überraschter ist Philip, als er eine Nachricht aus Italien bekommt, in der Ambrose ihm mitteilt, dass er geheiratet hat. Nämlich seine Cousine Rachel. Die Briefe aus Italien werden irgendwann jedoch immer merkwürdiger und Ambrose wird krank und stirbt. Philip ist überzeugt, Rachel ist schuld daran. Bis sie eines Tages vor seiner Tür steht und ganz anders ist als erwartet.

Ein Klassiker, der eine sehr interessante Geschichte erzählt. Philip verfällt seiner Cousine Rachel voll und ganz und seine Liebe wird zu einer richtigen Obsession.

Rachel selbst kann man schlecht einschätzen. Einerseits wirkt sie normal und unscheinbar, aber andererseits gibt es viele Gerüchte.
Als Leser weiß man eigentlich bis zum Schluss nicht, was man von ihr halten soll.

Einer meiner Lieblingscharaktere war auf jeden Fall Louise. Eine intelligente und besonnene Frau, die schon sehr lange mit Philip befreundet ist und versucht ihm zu helfen.

Die Geschichte lässt sich gut lesen und Daphne du Maurier erschafft eine bedrückende, aber auch ruhige Stimmung.

Die Geschichte kommt für mich nicht ganz an "Rebecca" heran, aber ist auf jeden Fall sehr lesenswert.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

67 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

manga, conan, detektiv conan, konkurrenz, heji

Detektiv Conan. Bd.10

Gosho Aoyama , Josef Shanel , Matthias Wissnet
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Egmont Manga, 15.03.2003
ISBN 9783898853910
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

79 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

alice feeney, manchmal lüge ich

Manchmal lüge ich

Alice Feeney , Karen Witthuhn
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 15.12.2017
ISBN 9783499273117
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(188)

321 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 110 Rezensionen

geneva lee, game of hearts, liebe, las vegas, mord

Game of Hearts

Geneva Lee , Charlotte Seydel
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.12.2017
ISBN 9783734104831
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover dieses Buches finde ich wunderschön und sehr ansprechend und auch der Klappentext klang wirklich gut.

Ich muss dazu sagen, dass ich kein New Adult leser bin, aber ich irgendwie Lust auf so eine Geschichte hatte...

Beim lesen des ersten Kapitels war ich dann erst einmal enttäuscht. Dem Klappentext konnte ich nicht entnehmen, dass die Protagonisten erst 17 Jahre alt sind. Ich hab erwartet, dass die irgendwas um die Anfang 20 sind. Das hat mich sehr gestört.

Emma verhält sich in meinen Augen auch nicht wirklich wie eine 17jährige. Sie ist unfassbar (und fast übertrieben) zynisch und sarkastisch.

Der Kriminalfall nimmt einen eher kleinen Teil ein und ist nicht der Rede wert. Genau wie die Liebesgeschichte. Da gab es keine wirklichen Highlights für mich.

Das Herausragende war für mich definitiv die Kulisse "Las Vegas". Ich mochte es sehr, wie Las Vegas dagestellt wurde.

Das war es auch schon. Es gab nichts wirklich erwähnenswertes in dem Buch. Die Geschichte hatte Potential aber mir sind die Protagonisten einfach zu jung. Es kommt auch so gut wie keine Erotik drin vor. Ganz am Ende ein wenig...

Der Schreibstil hat mir gefallen und ich kam sehr schnell voran. Trotz der Kritik und allem, was mich so gestört hat, hat das Buch mich ein paar STunden unterhalten können. Immerhin doch noch so gut, dass ich es nicht abgebrochen habe.
Es reizt mich aber nicht, die weiteren Bände zu lesen.

Die Geschichte ist nicht abgeschlossen und endet mit einem Ciffhanger.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

80 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

australien, thriller, jagd, entführung, busch

Die Hatz

J.M. Peace , Sina Hoffmann
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.04.2017
ISBN 9783492310475
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Polizistin Samantha, von allen Sammi genannt, hat einen Streit mit ihrem Freund und fährt kurzerhand zu einer Freundin. Als Ablenkung für Sammi wollen die beiden ausgehen und Spaß haben. Sammi lernt dabei einen Barkeeper kennen und als sie nach Hause möchte, nimmt dieser Barkeeper sie im Auto mit. Was sie allerdings nicht weiß, ist, dass er gerne Frauen jagt und sie sein nächstes Opfer sein soll..

Der Anfang hat mir noch ganz gut gefallen und war wirklich vielversprechend. DAs Buch hat sich aber in eine unerwartete Richtung entwickelt.

Ich habe ein spannendes Katz-und-Maus-Spiel erwartet, aber die "Hatz" nimmt nur einen kleinen Teil des Buches ein und ist ab ca. der Hälfte schon wieder beendet.

Die Kapitel sind sehr kurz gehalten und dewegen fliegen die Seiten nur so dahin. Das Buch war unglaublich schnell gelesen. Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht unterschiedlicher Personen.

Die Polizei und deren Recherchearbeit spielt seine sehr große Rolle in dem Buch. Mehr noch als die Hatz ansich, wie ich finde. Für mich ist der Spannungsbogen ein wenig abgeflacht ab der Hälfte und Höhepunkte gab es in der Geschichte leider auch keine.

Das Buch war aber auch nicht schlecht. Es war durchaus unterhaltsam, auch wenn es vom Inhalt her anders war als erwartet.

Wenn man dieses Buch nicht liest, verpasst man allerdings auch nichts..

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(113)

240 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 94 Rezensionen

glühbirne, stromkrieg, edison, erfinder, new york

Die letzten Tage der Nacht

Graham Moore , Kirsten Riesselmann
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Eichborn , 16.02.2017
ISBN 9783847906247
Genre: Historische Romane

Rezension:

Um ca. 1888 rum entbrannte der sogenannte Stromkrieg zwischen Thomas Edison und George Westinghouse. Es geht darum, wer die Glühbirne erfunden hat. Das ganze wurde zum seinerzeit größten Patentrechtsstreit. Westinghouse holt den jungen Anwalt Paul Cravath ins Boot, der sich um den Fall kümmern soll.

Meine Erwartungen waren sehr hoch und wurden zum größten Teil erfüllt. Das Buch lässt sich sehr gut lesen und verknüpft gekonnt historische Fakten mit Fiktion und macht daraus eine interessante und unterhaltsame Geschichte.

Ich fand das Buch nie zu technisch oder trocken und habe dennoch zwei Wochen dran gelesen. Gerade am Anfang konnte es mich irgendwie nicht packen. Der Funkte wollte nicht überspringen. Aber ab der Hälfte und vor allem gegen Ende wurde es spannend und die Seiten lasen sich wie von selbst.

Ein Punkt, auf den ich hätte verzichten können, war die Liebesgeschichte.

Ein toller Tribut an Westinghouse, Edison und auch Nikola Tesla, der eine nicht geringe Rolle in dem Buch spielt.

  (2)
Tags: edison, nikola tesla, strom, stromkrieg, westinghouse   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

71 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

thriller, missbrauch, bauernhof, der stier und das mädchen, island

Der Stier und das Mädchen

Stefán Máni , Karl-Ludwig Wetzig
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Edition M, 14.11.2017
ISBN 9781542049696
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Im ersten Kapitel des Buches geschieht das, was man im Klappentext zu lesen bekommt. Zwei Frauen bleiben mit ihrem Auto stecken und finden auf einem Bauernhof zwei Leichen. Ich habe bei diesem Klappentext erwartet, dass es um zwei Frauen geht, die in der Einöde nicht alleine sind und um ihr Leben kämpfen müssen. Komplett Falsch! Das Buch ist eine Familientragödie und es geht um das, was auf diesem Bauernhof passiert ist. Nachdem die Frauen also die Leichen gefunden haben, gibt es einen Zeit- und Schauplatzwechsel. Die beiden Frauen spielen keine weitere Rolle mehr in dem Buch.

Nun erfährt man nach und nach in Episoden, in nicht chronologischer Reihenfolge, was passiert ist. Es geht in erster LInie um die Kinder Hanna und Oskar, die schlimmes auf dem Hof erlebt haben. Hanna flieht irgendwann von dem Hof und driftet in Drogen und Prostitution ab und führt eine Beziehung zu einem grausamen Drogenboss, von dem sie sich zu lösen versucht. Oskar bleibt zurück auf dem Hof.

Das Buch ist wirklich wie in Puzzle und man bekommt nach und nach die einzelnen Teile, die sich am Ende zusammenfügen und die ganze Tragödie offenbaren.

Es gibt viele Gewaltszenen und das Buch ist alles andere als zimperlich.

Leider muss ich sagen, dass mir der Erzählstil absolut nicht gefallen hat. Ich fand wirklich nur das erste Kapitel spannend. Ich hab etwas ganz anderes bekommen als  erwartet und was ich bekommen habe, hat mir nicht gefallen. Das Buch war für mich weder spannend, noch konnte ich mit jemanden mitfiebern oder fand jemanden sympathisch. 

Ich hab beim Lesen das Ende herbeigesehnt und bin froh, dass es nicht sehr dick ist.



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(137)

274 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 43 Rezensionen

freundschaft, meer, neuseeland, geheimnisse, südsee

Das Haus, das in den Wellen verschwand

Lucy Clarke , Claudia Franz
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.06.2016
ISBN 9783492060295
Genre: Romane

Rezension:

Lana und Kitty sind beste Freundinnen und reisen zu den Philippinen. Dort treffen die beiden auf eine Gruppe von Seglern, die auf der Yacht "The Blue"  nach Neuseeland segeln wollen. Die beiden Frauen werden Teil der Crew und es beginnt eine aufregende Zeit voller neuer Erfahrungen vor der traumhaften Kulisse der Südsee. Doch auch das Paradies hat seine Grenzen. Denn Lana und Kitty merken bald, dass an Bord nichts ist, wie es scheint.

Mein zweites Buch von Lucy Clarke und dieses hat mir wesentlich besser gefallen als das erste. Zum einen gibt es wieder eine traumhafte Kulisse und man bekommt richtig Lust auf Urlaub, Sonne, Strand, Meer und Freiheit.

Aber nicht nur diese Passagen werden traumhaft beschrieben, sondern auch als die Stimmung sich dreht schafft es die Autorin perfekt, die Beengtheit auf der Yacht und die angespannte Atmosphäre dem Leser zu vermitteln.

Bei so vielen unterschiedlichen Charakteren, die zusammen segeln, ist Zwischenmenschlich natürlich einiges los und sowas gefällt mir immer besonders gut. Freunde werden zu Feinden, Misstrauen und Eifersucht vergiften die Stimmung usw.. toll geschrieben und zu keiner Sekunde langweilig.

Den Schreibstil von Lucy Clarke mag ich sehr gerne. Vor allem ihre bildhaften Beschreibungen sind toll und ich war sofort in der Geschichte drin.

Ein toller Roman, der perfekt in die Sommerzeit passt und mir einige unterhaltsame und spannende Lesestunden beschehrt hat. Dazu noch ein traumhaftes Setting und tolle Beschreibungen, die sofort in Urlaubsstimmung versetzen.

  (1)
Tags: eifersucht, meer, philippinen, reisen, segeln, spannung, strand, südsee, tauchen, yacht   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

familiengeheimnis, schauspieler, erster weltkrieg 1914-1918, geheimnis, hotel-roman

Unvollendet

Christine Jaeggi
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Forever , 01.12.2017
ISBN 9783958189300
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:

Grace ist eine erfolglose Schauspielerin und die Enkeltochter der berühmten Hanna Miller, die mit ihrer Rolle in dem Antikriegsfilm Unvollendet zum Star wurde. Ein bekannter Regisseur und Freund von Hanna Miller kontaktiert Grace um über eine Fortsetzung von Unvollendet zu sprechen, die angeblich existiert. Sollte es Grace gelingen das Manuskript der Fortsetzung zu finden, bekommt sie die Hauptrolle in dem Film. Widerwillig begibt sie sich in die Schweiz, um sich mit der Vergangenheit ihrer Großmutter zu beschäftigen. Grace verfängt sich in einem Spinnennetz voller Geheimnisse und bekommt unerwartet Hilfe von dem attraktiven Hoteldirektor Benjamin.

Meine Meinung:

Mein bereits drittes Buch von Christine Jaeggi und auch dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht. Der Roman erzählt eine vielschichtige und komplexe Geschichte, die sich über mehrere Generationen erstreckt und einfach gut zu unterhalten weiß.

Die Geschichte spielt auf mehreren Zeitebenen und die sehr vielen Charaktere machen die Geschichte zu einem lebendigen Erlebnis. Ein Personenregister hilft dabei, den Überblick nicht zu verlieren.

Der Schreibstil war gewohnt sehr gut und wirft einen gleich in die Geschichte hinein. Passagen, in denen recherchiert wird, wechseln sich ab mit Tagebucheinträgen und romantischen Passagen. Somit wird die Geschichte nie eintönig oder langweilig.

Die Geschichte erfordert allerdings sehr aufmerksames Lesen, um den Anschluss nicht zu verlieren.

Fazit:

Eine tolle Geschichte, vor einer wunderbaren schweizer Kulisse, die sich wie ein Puzzle Stück für Stück zusammenfügt und eine tragische und romantische Geschichte offenbahrt und noch dazu gespickt ist mit vielen Wendungen. Absolut lesenswert!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(273)

624 Bibliotheken, 38 Leser, 2 Gruppen, 83 Rezensionen

thriller, robert langdon, spanien, barcelona, dan brown

Origin

Dan Brown
Fester Einband: 670 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 04.10.2017
ISBN 9783431039993
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Edmond Kirsch möchte eine Präsentation halten, die das Leben  aller, insbesondere Gläubiger, für immer verändern wird. Es geht um zwei Fragen. Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Sein Vorhaben ruft Feinde auf den Plan. Einen treuen Freund hat er allerdings. Seinen früheren Dozenten Robert Langdon.

Wie in der Überschrift schon steht, hat mir dieser Dan Brown im großen und ganzen gut gefallen. Ich habe das bekommen, worauf ich so lange gewartet habe. Es geht um Religion und Wissenschaft, Technologie und Fortschritt und natürlich darf die Stadtrundfahrt nicht fehlen.
Dieses Mal sind wir in Spanien und es gab wieder einiges zum googeln.

Dan Brown hat es wieder geschafft, mich nur nach wenigen Seiten in seinen Bann zu ziehen. Die kurzen Kapitel und der tolle Schreibstil tun sein übriges. Dennoch war dieses Buch ein wenig ruhiger als die anderen von ihm. Es gab auch weniger Rätsel zu lösen und mit Symbolen hat Dan Brown dieses Mal auch etwas mehr gespart. Das fand ich aber alles nicht schlimm. Ich habe mich großartig unterhalten gefühlt.

Die Frau an Langdons Seite darf natürlich nicht fehlen und hier ist es die zukünftige Frau des spanischen Thronfolgers.

Ein weiterer wichtiger Charakter ist Winston. Eine künstliche Intelligenz. Das hat mir sehr gut gefallen. Bei Winston musste ich die ganze Zeit ein wenig an Jarvis aus Iron Man denken.

Was mir nicht so gut gefallen hat, war dann schlussendlich die Präsentation. Die Erkenntnisse von Kirsch haben mich nicht wirklich vom Hocker gehauen. Aber dennoch hat Dan Brown wieder geschickt Tatsachen, Theorien und Fiktion vermischt und großartig in das Buch eingearbeitet.

Das Ende, bzw. der typische Dan-Brown-Twist war dieses Mal auch sehr vorhersehbar für mich.

Trotzdem hat mir das Ende gut gefallen. Dan Brown reflektiert alles vorangegangene auf eine sehr gute Weise und hält noch die eine oder andere Überraschung parat. Ich fand die letzten Kapitel wirklich emotional und absolut gelungen.

Trotz der ein oder anderen kleinen Schwäche für mich wieder ein großartiger Dan Brown. Er ist und bleibt mein Lieblingsschriftsteller und seine Bücher sind für mich einfach pure Unterhaltung und immer ein Genuss. Ich freue mich auf hoffentlich noch viele weitere Bücher von ihm.

  (20)
Tags: ki, religion, robert langdon, spanien, spannung   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

99 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 31 Rezensionen

krimi, weihnachten, england, klassiker, mord

Geheimnis in Weiß

J. Jefferson Farjeon , Eike Schönfeld , Martin Edwards
Fester Einband: 282 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 30.10.2017
ISBN 9783608961027
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein Zug bleibt in einem Schneesturm stecken und einige der Insassen entschließen sich, einen anderen Bahnhof aufzusuchen. Aufgrund der Witterungsverhältnisse ein aussichtsloses Unterfangen. Die Truppe stößt auf ein unverschlossenes Herrenhaus, menschenleer und doch brennt Feuer und es scheint, als wäre einiges für Gäste vorbereitet worden. die Truppe entscheidet sich zu bleiben und das wird ein Weihnachten, das wohl keiner von ihnen so schnell vergessen wird.

Ich lese inzwischen nicht mehr so oft Klassiker, aber dieser hier klang recht spannend und unterhaltsam. Der Anfang hat mir auch gut gefallen.
Dem Schreibstil merkt man an, dass es ein Klassiker ist und ich hab mich mit dem Schreibstil schwer getan.
In der ersten Hälfte war noch ein leichter, unterschwelliger Grusel vorhanden, der leider in der zweiten Hälfte komplett verschwunden ist.
Allgemein hat es mich ab der Hälfte angefangen ein wenig zu langweilen und die letzten Kapitel zogen sich wie Kaugummi.

Für mich eine Geschichte mit viel Potential, aber eher langweilig umgesetzt und der Schreibstil, mit dem ich mich schwer getan habe, tat sein übriges.

  (18)
Tags: grusel, herrenhaus, klassiker, mord, schnee   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

145 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

frankreich, schwestern, liebe, krieg, zweiter weltkrieg

Die Nachtigall

Kristin Hannah , Karolina Fell
Flexibler Einband: 624 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 09.10.2017
ISBN 9783746633671
Genre: Romane

Rezension:

Isabelle und Vianne sind zwar Schwestern, könnten aber unterschiedlicher nicht sein. Während Vianne versucht das Überleben ihrer Tochter zu sichern, schließt sich ihre Schwester den Freiheitskämpfern an. Beide werden auf ihre Art zu Heldinnen im Krieg.

Eigentlich lese ich nicht gerne Bücher, die während des Krieges spielen. Vor allem dem zweiten Weltkrieg. Es ist immer grausam darüber zu lesen. Aber dieser Roman beschäftigt sich mit einer anderen Sicht, als ich bisher in Büchern hatte. Das Buch beschäftigt sich mit der Situation der Frauen im besetzten Frankreich.

Ich weiß gar nicht, was ich alles schreiben soll und kann nur sagen, dass das Buch mir wirklich unter die Haut ging. Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, ich kam gut rein ins Buch und die Seiten flogen nur so dahin.

Die Charaktere wurden dem Leser sehr gut nahe gebracht und das Buch war so lebendig, dass mir die Geschichte unheimlich nahe ging.

Ich kann diesen Roman nur empfehlen. Er hat mich wahnsinnig mitgenommen, unglaublich gefesselt und die verschiedensten Emotionen ausgeöst. Klare Leseempfehlung!

  (16)
Tags: freiheitskämpfer, krieg, liebe, nachtigall   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

verrat, liebe, betrug, drama, beziehung

Verrat

Jessica Schulte am Hülse
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Blessing, 18.09.2017
ISBN 9783896675941
Genre: Romane

Rezension:

Es ist Unglück
sagt die Berechnung
Es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst
Es ist aussichtslos
sagt die Einsicht
Es ist was es ist
sagt die Liebe
      
                             ~(Erich Fried)~

Ich fange diese Rezension mit einem Ausschnitt aus einem Gedicht von Erich Fried an, das meiner Meinung nach ganz gut zum Inhalt dieses Buches passt.
In diesem Buch bekommt man sieben Kurzgeschichten zum Thema Liebe zu lesen. All diese Geschichten sind wahr und anders als in Hollywood-Filmen haben sie kein Happy End.

Ich denke jeder von uns hat so seine Erlebnisse mit der Liebe. Die in diesem Buch sind alles andere als schön. Gewalt, Betrug, Lügen und Verrat haben nämlich leider auch ihren Platz in der Liebe.

Die Geschichten haben eine angenehme Länge und sind in einer sachlichen, distanzierten Sprache gehalten. Die Autorin ergreift keine Partei und der Leser kann sich selbst seine Gedanken dazu machen.

Das einzige was mir gefehlt hätte, wäre ein Nachwort, in dem in ein oder zwei Sätzen berichtet wird, wie es den Beteiligten heute geht.

Für mich war dieses Buch mal etwas ganz anderes. Ich lese normalerweise weder Tatsachenberichte noch Biografien und bin einfach in der Fiktion zu Hause.

Die Geschichten wurden zu keiner Sekunde langweilig und mir hat das Buch gut gefallen. Ich empfehle es auf jeden Fall weiter. 

  (17)
Tags: liebe, verrat   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

67 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

manga, conan, detektiv, detektiv conan, ran

Detektiv Conan. Bd.9

Gosho Aoyama , Josef Shanel , Mathias Wissnet
Flexibler Einband: 174 Seiten
Erschienen bei Egmont Manga, 15.12.2002
ISBN 9783898853903
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

78 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

wien, krimi, nachkriegszeit, mord, historischer krimi

Der zweite Reiter

Alex Beer
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Limes, 27.03.2017
ISBN 9783809026754
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nachkriegszeit in Wien. Sehr vielen Menschen geht es schlecht. Die Polizisten Emmerich und sein junger Partner Winter müssen sich zusammenraufen. Es werden Leichen gefunden und es sieht wie Selbstmord aus. Emmerich glaubt aber nicht an Selbstmord.

Wegen der vielen guten Rezensionen habe ich mir das Buch geholt und im großen und ganzen hat es mich auch nicht enttäuscht.
Die Atmosphäre wird sehr gut eingefangen und der Fall ist sehr interessant. Es gibt einige unerwartete, nachvollziehbare Wendungen und die Hauptcharaktere sind auch gut gelungen. Allen voran der junge und unerfahrende Winter hat mir gefallen.

Das Privatleben von Emmerich nimmt nur wenig Platz ein und der Fokus liegt definitiv auf dem Fall.

Der Schreibstil war gut und ich kam schnell voran beim Lesen, aber bei den Befragungen hat der Autor sehr oft im dialekt geschrieben. Das hat mich auf Dauer richtig gestört und genervt. Ich kam total aus dem Lesefluss raus und hing richtig an diesen Stellen. Oft musste ich zwei oder dreimal lesen um zu verstehen,. Meiner Meinung nach war das einfach unnötig. Ich glaub auch so, dass die Geschichte in Österreich spielt.

Ich weiß nicht, ob ich die Reihe weiterverfolge, aber der Fall hat mir schon sehr gut gefallen. Genau wie die Atmosphäre und die Charaktere.

  (20)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(193)

308 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 99 Rezensionen

thriller, haus, the girl before, psychothriller, thegirlbefore

The Girl Before

JP Delaney , Karin Dufner
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Penguin, 25.04.2017
ISBN 9783328100997
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Jane zieht in ein unglaubliches Haus ein. Absolut minimalistisch eingerichtet, mit strengen Regeln und vor allem wird sie von einer Software überwacht. Sie lernt den Architekten kennen und fühlt sich gleich zu ihm hingezogen. Das Haus hat allerdings eine unschöne Vergangenheit. Ihre Vorgängerin Emma kam darin zu Tode. Jane kann nicht anders und fängt an zu recherchieren...

Das Buch war ein absolut fantastisches Leseerlebnis. In zwei Tagen hatte ich es bereits durchgelesen.

Es wird viel kritisiert, dass die Grundidee geklaut ist bzw. bekannt vorkommt. Das mag schon sein, aber gerade im Thriller-Genre (egal ob Buch oder Film) gibt es halt fast nichts, was es noch nicht gibt. Es sind eigentlich immer altbekannte Zutaten und es kommt eben darauf an, was der Autor daraus macht.

Als nächstes möchte ich über den Schreibstil bzw. Erzählstil sprechen. Der war wirklich unglaublich gut. Die Geschichten von Emma und Jane laufen parallel, wobei Emmas Geschichte in der Vergangenheit spielt und Janes in der Gegenwart. Aber beide ergänzen sich perfekt. Der Leser erlebt fast identische Situationen aus Sicht beider Frauen. Schwer zu erklären, aber wirklich genial.
Noch dazu sind die Kapitel extrem kurz und das verleitet dazu, sehr viel in einem Rutsch zu lesen.

Die Charaktere.. Tja im Grunde hat hier fast jeder einen an der Waffel. Aber ich brauche nicht unbedingt sympathische Charaktere, um ein Buch gut zu finden. Wobei ich Jane durchaus mochte. Im Laufe des Buches gibt es einige Wendungen und menschliche Abgründe, die die Charaktere in einem anderen Licht erscheinen lassen und die Sympathien des Lesers werden sich wohl öfter mal ändern.

Ich kann auch verstehen, wenn einige mit dem Buch gar nichts anfangen könnten, da ich es eben auch speziell finde. Ich kann mich an nichts vergleichbares erinnern.

Aber ich will es gar nicht totreden. Ich fand das Buch mit einem Wort genial und freue mich auf die Verfilmung. Für mich war es ein tolles Leseerlebnis und einfach nur ganz großes Kino!


  (19)
Tags: haus, kontrolle, spannung   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(99)

159 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 54 Rezensionen

überleben, insel, extremsituation, überlebenskampf, tod

Herz auf Eis

Isabelle Autissier , Kirsten Gleinig
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei mareverlag, 07.03.2017
ISBN 9783866482562
Genre: Romane

Rezension:

Louise und Ludovic haben eigentlich alles. Besonders Ludovic hat es nie an etwas gefehlt, dank seiner wohlhabenden Eltern. Das junge Paar entscheidet sich der Stadt und dem Alltag zu entfliehen und nimmt sich ein Sabbatjahr, um die Welt zu umsegeln. Dabei machen sie einen Abstecher zu einer einsamen Insel, die früher von Walfängern genutzt wurde, heute aber nurnoch ein Naturschutzgebiet ist. Beim erkunden der Insel geraten sie in einen Sturm und verbringen die Nacht dort. Am nächsten Morgen ist das Segelboot weg.

Mir hat dieser kurze und knackige Roman sehr gut gefallen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten hab ich es schließlich in einem Rutsch gelesen.

Der Schreibstil hat mir auch gut gefallen und die Autorin wirft sehr viele Dinge in diesem Roman auf, über die man nachdenken muss.

Obwohl ich anfangs noch dachte, dass ich mit den beiden verwöhnten Charakteren nicht mitfiebern kann, kam es dann doch so. Die Geschichte ist mitreissend, tragisch und unterhaltsam zugleich.

Meiner Meinung nach ist das Buch auch nicht oberflächlich abgehandelt, sondern erzählt auf den wenigen Seiten eine wirklich gute Geschichte.

Da es ums Überleben geht und natürlich auch um die Nahrungsbeschaffung, sollte man vielleicht auch nicht unbedingt zimperlich sein.

Da mir dennoch irgendwas gefehlt hat, bekommt das Buch von mir "nur" vier Sterne. Unterm Strich hat es mir wirklich gut gefallen.


  (11)
Tags: gestrandet, insel, überleben   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

affäre, biografie, carrie fisher, harrison ford, leia

Das Tagebuch der Prinzessin Leia

Carrie Fisher , Alan Tepper
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Hannibal Verlag, 03.03.2017
ISBN 9783854456254
Genre: Sachbücher

Rezension:

Als Star Wars Fan und besonders Fan von Prinzessin Leia, war dieses Büchlein ein MUSS für mich. Es ist nicht sehr dick und ich habe es in zwei Tagen durchgelesen.

Das Buch gibt einen guten Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt von Carrie Fisher, während ihrer Zeit bei Star Wars. Der Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Affäre zu Harrison Ford.

Obwohl die Einblicke in ihr Innerstes sehr interessant sind, habe ich mich doch etwas schwer getan mit dem Buch. Genauer gesagt mit dem Schreibstil. Sowohl der Satzbau, als auch die Sprache, die doch sehr blumig ist, haben es mir sehr schwer gemacht. Ich habe oft einfach nicht verstanden, was sie mir sagen will. Bei den Tagebucheinträgen habe ich mich am schwersten getan. Für einen Teenie waren sie wohl typisch kitschig und blumig, aber für mich sehr wirr. Ich konnte leider nicht viel damit anfangen.

Fazit: In diesem Buch erfährt man sehr viel interessantes, vor allem über die Affäre von Carrie Fisher mit Harrison Ford. Der Schreibstil ist allerdings sehr gewöhnungsbedürftig und ich kam einfach nicht damit zurecht. So sehr ich das Buch als Star Wars Fan gern lieben würde, kann ich nur drei Sterne geben.

  (8)
Tags: affäre, carrie fisher, harrison ford, leia, prinzessin, star wars   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(265)

424 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 186 Rezensionen

mord, psychologie, krimi, manuskript, erinnerungen

Das Buch der Spiegel

E.O. Chirovici , Werner Schmitz , Silvia Morawetz
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 27.02.2017
ISBN 9783442314492
Genre: Romane

Rezension:

Der Literaturagent Peter Katz bekommt ein Manuskript zugeschickt. Richard Flynn, der Verfasser des Manuskripts, schildert darin seine Erlebnisse mit dem bekannten Psychologen Joseph Wieder und dessen Studentin Laura Baines. Joseph Wieder wurde ermordet. Der Fall wurde nie aufgeklärt. Das Manuskript schildert auch, was an dem Tag, an dem Wieder ermodert wurde, passierte. Es ist jedoch nicht vollständig. Der Rest des Manuskripts ist nicht auffindbar. Peter Katz ist jedoch sehr an der Geschichte interessiert und beauftragt einen Journalisten mit dem Fall. Der muss jedoch schnell herausfinden, dass nicht alle Erinnerungen auch der Wahrheit entsprechen. Wer lügt und wer erzählt die Wahrheit?

Das Buch ist in drei Teile unterteilt. Der erste Teil ist aus der Sicht des Literaturagenten Peter Katz. Der zweite Teil ist aus der Sicht des Journalisten und der dritte Teil aus Sicht eines Polizisten, der damals mit dem Fall zu tun hatte,

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, ich kam sehr gut in das Buch rein und kam auch sehr schnell voran.

Im ersten Teil bekommt man das Manuskript zu lesen. Dieser Teil war richtig gut und vor allem richtig spannend, obwohl nicht viel passiert. Es schwang aber die ganze Zeit eine unterschwellige Spannung mit und die Geschichte war einfach interessant.

Der zweite und dritte Teil beschäftigt sich mit Befragungen und Recherchen. Gut fand ich, dass der Hauptfokus wirklich auf dem Fall lag und nicht auf den Charakteren, aus deren Sicht geschrieben wurde. Zwar hat man auch Dinge aus dem Privatleben der Charaktere erfahren, aber nur am Rande.

Der Anfang mit dem Manuskript hat mich begeistert und die Geschichte bleibt die ganze Zeit über sehr interessant, aber der Spannungsbogen fiel leider irgendwann ein wenig ab und deswegen bekommt das Buch von mir "nur" 4 Sterne.
Ein wirklich lesenswertes und interessantes Buch.

  (8)
Tags: erinnerungen, lüge, manuskript, mord   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

75 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

konklave, papstwahl, italien, papst, roman

Konklave

Robert Harris , Wolfgang Müller
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.11.2017
ISBN 9783453439030
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Papst ist gestorben und das Konklave steht an. Kardinal Lomeli wird dieses Konklave leiten. Nachdem er alle 117 Kardinäle empfangen hat, kommt ein weiterer hinzu, von dessen Existenz er nicht einmal wusste. Kardinal Benitez. Die Kardinäle schließen sich ein und das Konklave beginnt....

Ich interessiere mich sehr für religiöse Themen in Büchern und auch das Konklave interessiert mich. In dem Buch bekommt man sehr viele interessante Informationen zum Konklave und dessen Ablauf. Und in diesem Buch geht es wirklich nur um das Konklave. Wen das nicht interessiert, den wird dieses Buch langweilen.

Das Buch ist auch kein spannungsgeladener Thriller, sondern ein eher ruhiger Roman. Das Interesse an der Handlung wird durch verschiedene Wendungen, in Form von Geheimnissen oder Intrigen, die ans Licht kommen, aufrecht erhalten. Allerdings ist die Geschichte auch sehr vorhersehbar. Die Wendung am Ende lies mich auch nur mit einem müden Lächeln zurück.

Der Schreibstil war für mich anfangs ein wenig schwierig. Lag aber vllt auch an den vielen Namen und Positionen. Dennoch lies es sich anfangs ein wenig holprig lesen für mich.

Fazit: Ein unterhaltsamer Roman, wenn man sich für das Thema Konklave interessiert, der die ein oder andere Wendung parat hält. Leider ist die Wahl aber sehr vorhersehbar und das Buch wird bei mir definitiv keinen bleibenden Eindruck hinterlassen.

  (8)
Tags: geheimnisse, intrigen, konklave, religion   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

agatha christie, biografischer roman, orient, ashford, biografien & erinnerungen

Die Frau im Orient-Express

Lindsay Jayne Ashford
E-Buch Text: 386 Seiten
Erschienen bei AmazonCrossing, 14.03.2017
ISBN 9781477820582
Genre: Historische Romane

Rezension:

Drei Frauen, deren Wege sich kreuzen. Eine Ausgrabung in Bagdad. Jede Frau mit ihrer eigenen Geschichte und Vergangenheit und eine Reise, die das Leben aller drei Frauen verändert.

In diesem Roman geht es um Agatha Christie und ihre Reise im Orient-Express. Das Buch verknüpft gekonnt reale Begebenheiten und biografische Elemente mit Fiktion. Heraus kam ein unterhaltsamer, gut zu lesender Roman mit orientalischem Flair.

Der Schreibstil war einfach und gut zu lesen und somit hatte ich keine Probleme, in das Buch reinzukommen. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und machen das Buch sehr lebendig. Noch dazu sind es reale Personen aus dem Leben von Agatha Christie.

Die Schilderungen der Ausgrabung waren sehr interessant und machen Lust, selbst an sowas teilzunehmen. Noch dazu wurde der orientalische Flair sehr gut eingefangen.

Hinterher erfährt man kurz und knapp noch einige Fakten zu Agatha Christies Leben und was genau fiktional ist.

Ein toller Roman, nicht nur für Fans von Agahta Christie..

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

73 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

paris, macarons, liebe, cafe, frankreich

Frühling in Paris

Fiona Blum
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 03.04.2017
ISBN 9783442314577
Genre: Romane

Rezension:

Louise erbt von ihrer verstorbenen Tante eine kleine Wohnung und ihre Alte Bäckerei in Paris. Kurzerhan bricht sie ihre Zelte in London ab und wagt einen Neubeginn. Ohne es zu ahnen, bringt sie mit ihrem Vorhaben, ein Cafe zu eröffnen, neuen Wind in das Leben ihrer Nachbarn und auch in ihr eigenes.

Ich habe in die ersten zwei Kapitel reingelesen und war gleich begeistert. Ein unglaublich schöner Schreibstil. Nach einiger Zeit verliert er sich leider ein wenig, aber dennoch bleibt der Schreibstil unterschwellig romantisch und poetisch und das Buch ist einfach ein tolles Leseerlebnis.

Nicht nur der Schreibstil ist schön, der Inhalt ist es auch. Es gibt viele "Wohlfühlromane", in denen jemand einen Neubeginn wagt und ein Cafe oder dergleichen eröffnet. Da ich diese Art von Romanen eigentlich nie lese, kann ich keine Vergleiche ziehen. Mir hat dieser Roman auf jeden Fall überraschend gut gefallen und ich werde in Zukunft bestimmt öfter zu solchen Büchern greifen.

Die Charaktere sind - trotz der nicht allzu hohen Seitenzahl - schön ausgearbeitet und hauchen dem Buch eine Menge Leben ein. Man braucht ja nicht unbedingt 600 Seiten, um eine schöne Geschichte zu erzählen.

Paris ist sowieso ein schönes Setting und bei den tollen Beschreibungen der Leckereien bekommt man gleich noch Hunger dazu.

Fazit: Ein toller Roman über den Neubeginn einer jungen Frau, die vorher nicht so recht wusste, was sie mit ihrem Leben anstellen soll und wie dieser Neubeginn das Leben vieler Menschen verändert. Bei diesem Buch heißt es einfach nur lesen, entspannen und wohlfühlen.

  (15)
Tags: liebe, neuanfang, paris   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

211 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

tasmanien, liebe, tod, lügen, geheimnis

Der Sommer, in dem es zu schneien begann

Lucy Clarke , Claudia Franz
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.06.2016
ISBN 9783492309110
Genre: Romane

Rezension:

Eva und Jackson leben erst zwei Jahre zusammen, als Jackson einen Unfall hat und von einer Klippe stürzt. Von tiefer Trauer erfüllt, reist sie nach Tasmanien, um seine Familie kennenzulernen. Dort muss sie jedoch feststellen, dass sie Jackson überhaupt nicht kannte...

Der Klappentext klang für mich erst mal nach altbekannten Zutaten und ich war gespannt, was die Autorin daraus gemacht hat.
Der Einstieg fiel mir sehr leicht und der Schreibstil hat mir auch zugesagt.

Das erste Problem war allerdings schon die Protagonistin Eva. Ich wurde mit ihr absolut nicht warm. Mit keinem Charakter eigentlich so richtig. Der einzige, mit dem ich vielleicht etwas anfangen konnte, war Jacksons Bruder Saul.

Leider plätschert die Geschichte auch nur vor sich hin. Am Anfang war noch eine leichte unterschwellige Spannung vorhanden und das Gefühl, dass bald etwas passiert. Dieses Gefühl lies mich anfangs noch gespannt weiterlesen aber von Kapitel zu Kapitel wurde die Geschichte langatmiger und die Protagonistin nerviger.

Die vielen Wendungen und Hinweise haben die Spannung für mich auch nicht gerettet. Die Geschichte wurde nur sehr vorhersehbar und ab der Hälfte war mir klar, wie das Buch enden wird. Die letzten Kapitel habe ich auch nurnoch quer gelesen.

Die Geschichte enthält allerdings einige schöne Beschreibungen und am liebsten wäre man mit den Charakteren tauchen gegangen.

Fazit: Eine langweilige, vorhersehbare und unspektakuläre Geschichte mit guten Ansätzen und anfänglicher Spannung, die allerdings relativ schnell im Meer versinkt. Ich hatte mir mehr erhofft, aber leider konnte die Autorin meiner Meinung nach aus den albekannten Zutaten der Geschichte nicht viel herausholen.




  (15)
Tags:  
 
262 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks