Florentinejos Bibliothek

59 Bücher, 24 Rezensionen

Zu Florentinejos Profil
Filtern nach
59 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

140 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

elfen, fantasy, zwerge, das schwert der elfen, krieg

Die Shannara-Chroniken - Das Schwert der Elfen

Terry Brooks , Tony Westermayr
Flexibler Einband: 672 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 15.02.2016
ISBN 9783734161032
Genre: Fantasy

Rezension:

Äußerlichkeiten

Das Cover ist wirklich schön, einen guten Kontrast bildet das rot unterlegte Schwert zum dunkeltürkisen Hintergrund. Das Papier ist angenehm und der Buchrücken knickt nicht allzu leicht ein. Ein bisschen stört mich der Hinweis auf die TV-Serie auf der Rückseite.

Ganz schlimm finde ich, dass der Name der Hauptperson im Klappentext falsch geschrieben wird. Ich habe ihn in meinem abgetippten Klappentext schon berichtigt. Und auch auf der Verlagsseite steht es richtig. Meiner Meinung nach dürfte sowas nicht passieren.

Charaktere

Die Charaktere sind sehr authentisch. Allerdings muss man sagen, dass dieses Buch sich wirklich sehr stark an Herr der Ringe orientiert hat. Wer also Tolkiens Bücher kennt, wird schnell Vergleiche zwischen Figuren ziehen, beispielsweise zwischen Allanon und Gandalf. Diese Parallelen stören allerdings nicht während der Lektüre. Man merkt sie zwar, aber sie sind so gut „verpackt“, dass sie nicht weiter auffallen.

 

Erzählperspektive

Erzählt wird die Geschichte rund um Shea und Allanon aus einer allwissenden Perspektive, was keine besonders enge Bindung zu den Charakteren schafft.

Authenzität

Die Handlungen der Charaktere sind sehr gut nachzuvollziehen. Außerdem ist die Politik zwischen Gut und Böse um einiges transparenter als in Tolkiens Mittelerde.

Gesamteindruck

Ein wirklich gutes Buch und deshalb auch berechtigt eine der beliebtesten Fantasy-Geschichten. Empfehlen kann ich es eigentlich jedem, der ein bisschen Spaß an Fantasy hat und kein Hardcore-Fan von HdR ist, denn für denjenigen könnten die häufigen Parallelen wirklich stören.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

60 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

sherlock holmes, sachbuch, sir arthur conan doyle, arthur conan doyle, sherlock

Von Mr. Holmes zu Sherlock

Mattias Boström , Susanne Dahmann , Hanna Granz
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei btb, 14.12.2015
ISBN 9783442713363
Genre: Sachbücher

Rezension:

Äußerlichkeiten

Die Covergestaltung gefällt mir sehr gut. Man sieht das alte Bild von Mr. Holmes, mit Deerstalker und Pfeife und aber auch den modernen Sherlock, dargestellt durch Benedict Cumberbatchs markantes Profil. Es spricht sowohl junge als auch ältere Holmes-Enthusiasten an. Der Untertitel „Meisterdetektiv, Mythos, Medienstar“ weist auf den Inhalt des Buchs hin und weckt Interesse. Einen Kritikpunkt habe ich allerdings. Der Buchrücken ist nicht sonderlich stark und knickt deshalb ziemlich schnell, vor allem da das Buch mit mehr als 500 Seiten sehr dick ist. Das weiße Cover ist außerdem anfällig für Flecken. Aber das ist eher nebensächlich. Gut gefallen mir die Bilder von wichtigen Persönlichkeiten rund um Sherlock und seine Verkörperung. Diese kann man aber erst nach der Lektüre wirklich zuordnen, da viele einigermaßen unbekannt sind (jedenfalls bei Normalbürgern).

Erklärungen und Verständlichkeit

Das Buch ist sehr gut geschrieben. Vor allem die Abschnitte rund um Sir Arthur Conan Doyle und die aktuellen Filme und Serien haben mir gut gefallen. Mattias Boström versteht es, dem Leser kleine Fakten näherzubringen. So zum Beispiel, dass eigentlich der falsche Illustrator für die ersten Ausgaben zeichnete, da auf dem Auftragsumschlag nur Mr. Paget stand, aber beide Paget-Brüder Illustrator waren. Conan Doyle wird als Mensch beleuchtet, nicht nur als Autor von Sherlock Holmes. Besonders hebt Boström auch hervor, dass Holmes nur ein „Zeitvertreib“ war, Conan Doyle auch andere Werke schrieb, die ihm viel besser gefielen.

Etwas zäh wird es nur im Mittelteil, da hier zu viele Personen auftauchen und vor allem die Copyright- und Filmrechtstreits schwierig zu verstehen sind.

Gesamteindruck

„Von Mr. Holmes zu Sherlock“ ist ein wunderbares Buch von einem Sherlockianer für Interessierte in der ganzen Welt. Bald erscheint übrigens auch die englische Übersetzung.

Das Buch liest sich sehr gut und ist eine außergewöhnliche Hommage an den großen Detektiv. Besonders für Einsteiger in die Holmes-Welt gut geeignet, bietet aber auch bewanderten Sherlockianern sicherlich viel Neues und Interessantes rund um die Entstehungsgeschichte der Bücher, ihre Vermarktung, immer wieder aufkommende Wellen der Holmes-Begeisterung und die heutige Organisation von über den ganzen Planet verteilten Enthusiasten. An Boströms Schreibstil merkt man seine Begeisterung und  das Wissen, das er über den Detektiv hat.

Insgesamt ein sehr gelungenes Werk, das ich jedem, der den großen Meisterdetektiv näher kennenlernen möchte, sehr empfehlen und ans Herz legen kann.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

24 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

englisch, jugendbuch, fantasy, shadowhunter chronicles

City of Lost Souls

Cassandra Clare
Flexibler Einband
Erschienen bei null, 01.01.1600
ISBN 8601404202490
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

46 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

chroniken der unterwelt, hörbuch

City of Lost Souls

Cassandra Clare , Molly C. Quinn
Audio CD
Erschienen bei Simon & Schuster Childrens, 08.05.2012
ISBN 9781442349742
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

37 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

selbstmord, depression, jennifer niven, violet, trauer

All die verdammt perfekten Tage

Jennifer Niven , Alexandra Ernst , Annina Braunmiller-Jest , Patrick Mölleken
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Random House Audio, 28.12.2015
ISBN 9783837131444
Genre: Romane

Rezension:


Äußerlichkeiten

Das Hörbuch gefällt mir schon vom Ansehen sehr gut. Es ist eine ziemlich schlichte Aufmachung. Das Cover macht neugierig, wirkt aber nicht zu überladen.

Charaktere

Violet

Violet wirkt sehr intelligent, aber zugleich auch hilflos. Sie macht während der Geschichte eine unglaubliche Wandlung durch. Das vormals verzweifelte Mädchen lernt mit Finchs Hilfe das Leben mit all seinen Facetten kennen.

Finch

Im ersten Moment hat er einen komischen Eindruck auf mich gemacht. Doch man merkt, dass er sehr philosophisch ist. Er denkt zu viel nach und das wird ihm vielleicht zum Verhängnis. Nicht ganz nachvollziehbar ist seine Todessehnsucht.

Auch Finch macht eine Wandlung durch, die mich alerdings sehr überrascht hat. Er ist nicht mehr der Junge, der auf dem Glockenturm stand. Und doch ist von diesem Finch auch noch ein bisschen übrig.

Erzählperspektive

Die Erzählperspektive ist wirklich interessant. Es sind abwechselnde Ich-Erzähler, Violet oder Finch. Im Hörbuch wird das gut durch die verschiedenen Sprecher deutlich. Die anderen Charaktere treten immer in diesem Monolog auf. Dadurch, dass die Geschichte im Präsens verfasst ist, hat man das Gefühl, immer ganz nah am Geschehen zu sein.

Authenzität

Die Geschichte ist durchaus authentisch. Wie die meisten Jugendgeschichten, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Die Charaktere haben Schwächen und Stärken, es sind keine „Super-Menschen“. Teilweise sind ihre Handlungen aber nicht nachvollziehbar. Beide sind Gequälte, gehen mit ihren Erlebnissen aber unterschiedlich um. Das Ende kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Das hätte ich auf keinen Fall erwartet. Aber das Leben geht manchmal komische Wege. Und selbst aus so einem Schock macht Jennifer Niven noch etwas Philosophisches, Lebensbejahendes.

Gesamteindruck

„All die verdammt perfekten Tage“ hat mir wirklich sehr gut gefallen und die lange Autofahrt bis zur Ostsee versüßt. Gerade in der letzten Stunde des Hörbuchs hatte ich oft Tränen in den Augen. Ein wenig Zeit brauchte ich, bis ich mich an die Stimmen der Sprecher gewöhnt hatte. Besonders Patrick Mölleken hat mir am Anfang gar nicht gefallen. Aber im Laufe des Hörbuchs habe ich mich mit seiner Stimme angefreundet und sie passt wirklich gut zu Finchs Charakter.

Ich kann sowohl das Buch aufgrund der Geschichte als auch das Hörbuch aufgrund der guten Auswahl der Sprecher weiterempfehlen. Man sollte Spaß an Liebesgeschichten und Philosophie haben.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

21 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

sachbuch, internet, darknet, geldautomat, smartphone

Ich glaube, es hackt!

Tobias Schrödel
Flexibler Einband
Erschienen bei Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, 10.06.2016
ISBN 9783658108571
Genre: Sachbücher

Rezension:

Äußerlichkeiten

Das Cover hätte mich im Laden nicht so sehr angesprochen, aber ich bin trotzdem froh, dass man darauf den Autor sieht. Das schafft gleich eine Verbindung, was bei einem Sachbuch meiner Meinung nach besonders wichtig ist.

Erklärungen und Verständlichkeit

Dieses Buch ist auf jeden Fall für IT-Anfänger geeignet. Meiner Oma hätte ich es allerdings nicht geschenkt. Dafür sind die Erklärungen teilweise zu kompliziert. Manchmal war ich verwirrt und musste einen Abschnitt nochmal lesen. Da die Kapitel sehr kurz sind, ist das kein Problem. Das Buch ist außerdem übersichtlich aufgebaut, sodass man ein Kapitel auch wiederfindet, sollte man es nochmal nachlesen wollen. 

Gesamteindruck

"Ich glaube, es hackt" hat mir  gut gefallen. Der Autor schreibt locker und humorvoll, was das schwierige Thema gleich viel einfacher macht.

Aufgefallen sind mir kleine Rechtschreibfehler. Und besonders die letzten Kapitel haben Fehler in den Querverweisen. Interessant ist der letzte Abschnitt über Historisches der IT. 

Durch "Ich glaube, es hackt" habe ich gelernt, wie viele Dinge eigentlich mithilfe der IT möglich sind. Allerdings fehlt mir manchmal die Erklärung, wie genau etwas nun funktioniert. Man merkt außerdem, dass die Kapitel nur teilweise überarbeitet wurden und teilweise auch noch veraltet weiterbestehen. 

Keine Angst vor dem Titel, es geht nicht nur um Hacking. Man erfährt etwas über den Umgang mit Facebook, warum Laserdrucker kleine "Tracking Dots" auf unseren Blättern hinterlassen oder wie Online-Banking funktioniert. Der Inhalt ist vielfältig und bei 180 kurzen Kapiteln (1-3 Seiten) ist sicher für jeden etwas dabei. 

Wer sich also mal genauer über die Hintergründe unseres täglichen, digitalen Lebens informieren möchte, dem sei dieses Buch wärmstens empfohlen.

Rezension zuerst erschienen auf florentineundderweltuntergang.wordpress.com

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

91 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

unsterblichkeit, teufel, molekularbiologie, biologie, ewiges leben

Die Unglückseligen

Thea Dorn
Fester Einband: 540 Seiten
Erschienen bei Knaus, 26.02.2016
ISBN 9783813505986
Genre: Romane

Rezension:

Das doch etwas altertümlich anmutende Cover hätte mich als jungen Leser eher nicht angesprochen, jedoch wollte ich mir durch die vielen guten Rezensionen selbst ein Bild von „Die Unglückseligen“ machen. Thea Dorn kannte ich als Autorin nicht, doch auch von ihr hatte ich bisher nur Gutes gehört.

Das Thema ist meiner Meinung nach sehr spannend. Es geht um die Unsterblichkeit und wie man sie mit der modernen Biologie erreichen kann.

Man lernt Johanna kennen, die seit Jahren an diesem Thema forscht und überall auf der Welt unterwegs ist. Sie ist ein wenig unterkühlt und bedient sich ausschließlich ihres Verstandes. Trotzdem ist sie nicht unsympathisch.

Auf einer ihrer Forschungsreisen trifft sie auf Ritter, einen deutschen Physiker, der auch wirklich gelebt hat. Hier geht’s zu seinem Wikipedia-Artikel, aus dem im Buch auch zitiert wird.

Thea Dorn verwebt also die Realität in ihrem Werk mit fiktiven Elementen. Mir ist vor allem die gewöhnungsbedürftige Sprache aufgefallen. Dabei ging es mir ein wenig so als würde ich Englisch lesen. Es braucht ein wenig, bis man wieder sein normales Lesetempo erreicht hat. Deshalb habe ich auch fast eine Woche an „Die Unglückseligen“ gelesen, anfangs fiel mir das Umdenken schwer.

Viele wichtige Ereignisse werden nur angedeutet und Frau Dorn bedient sich unterschiedlicher Stilmittel und Erzählperspektiven. Die Hauptgeschichte um Johanna und Ritter wird durch Einschübe, DNA-Sequenzen und Briefe aufgelockert. Doch hier möchte ich nicht zu viel verraten. Es dauert ein bisschen, bis man sich in die Geschichte hineingefunden hat. Etwa ab der Hälfte des Buchs möchte man es dann aber nicht mehr weglegen.

Johanna macht im Laufe der Geschichte einen ziemlichen Charakterwandel durch. In Thea Dorns Buch ist nichts vorhersehbar. Und so kommt auch das Ende ziemlich unerwartet. Ohne zu viel verraten zu wollen, kann ich sagen, dass es durchaus gelungen ist. Jedoch erfährt man nicht so richtig, was mit Ritter und Johanna passiert, es bleibt offen. Und dies bildet einen runden Abschluss zu der verwobenen und komplizierten Geschichte, in der auch mehr angedeutet als gesagt wird.

Fazit

Ein gutes Buch, das sich dem Thema der Unsterblichkeit teils mit Humor, teils mit Verzweiflung nähert. Ich gebe eine eindeutige Leseempfehlung, aber mit einer winzigen Einschränkung. Wenn man in der Schule bei Genetik nicht aufgepasst hat, wird es vielleicht an einigen Stellen Verständnisprobleme geben.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

weglaufen, drogen

Un pacte avec le diable

Thierry Lenain
Flexibler Einband: 40 Seiten
Erschienen bei Klett, 01.03.2009
ISBN 9783125921269
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(171)

252 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

harry potter, hogwarts, magie, feuerkelch, trimagisches turnier

Harry Potter and the Goblet of Fire

Joanne K. Rowling
Flexibler Einband: 636 Seiten
Erschienen bei Bloomsbury Publishing Plc, 01.11.2005
ISBN 9780747582380
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(118)

224 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

mord, krimi, flavia de luce, flavia, kirche

Flavia de Luce - Schlussakkord für einen Mord

Alan Bradley , Katharina Orgaß , Gerald Jung
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.10.2014
ISBN 9783442379026
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Zuerst muss ich sagen, dass ich die Reihe schon seit Teil eins verfolge und dieses Buch wie eine Umarmung war, wie ein Zurückkehren zu alten Freunden. 

Allerdings kann man das Buch auch einzeln lesen, da die Charaktere am Anfang vorgestellt werden. Das war auch für mich von Vorteil, da ich Teil vier vor über einem Jahr gelesen habe und mich in Bishop's Lacey der Fünfziger Jahre nicht mehr so gut auskannte. 

In Band fünf wird Flavia erwachsen. Sie ist zwar immer noch sympathisch arrogant, aber man merkt, dass sie weniger frech zu ihren Freunden und Bekannten ist.

Obwohl ich mit Chemie sonst nicht so viel anfangen kann, ist sie hier ein fester und wichtiger Bestandteil, jedoch nicht so dominierend wie in den vorherigen Bänden. Da hatte ich öfter mal Fragezeichen im Gesicht, bei "Schlussakkord für einen Mord" nicht.  

Die Beschreibungen sind sehr gut gemacht, ich konnte mir alles genau vorstellen. 

Im fünften Band kommt es außerdem zu einer Vertiefung der Nebengeschichten. Allerdings will ich hier nicht zu viel verraten. 

Und wow! Was war das für ein Ende! So einen unglaublichen Plot Twist hatte ich lange nicht. Aber auch hier: Lest selbst. :)

Einiges Manko ist, dass nur sehr langsam Spannung aufgebaut wird. Meist radelt Flavia umher und redet  mit dem Vikar oder anderen Dorfbewohnern. 

Fazit:

Eine gelungene Fortsetzung mit spannendem Krimi und einem unfassbaren Ende. 

Man liest den ersten Band von Flavia de Luce wegen des Krimis oder weil man auf die wunderhübschen Cover aufmerksam geworden ist. Jeden weiteren liest man jedoch wegen der Charaktere und Flavias Beziehung zu ihnen. 

Und nach diesem Ende brauche ich den nächsten Band!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

liegen, ding, urlaubslektüre, nina fröhlic, 100

100 Dinge, die man im Liegen machen kann

Nina Fröhlich
Flexibler Einband: 220 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.07.2015
ISBN 9783442158522
Genre: Humor

Rezension:

Mir und meinem Freund zauberte dieses Buch allein wegen des Titels ein Lächeln aufs Gesicht. Mein Liebster ist ein notorischer Faulenzer, auch wenn er gerade ziemlich im Fitness-Wahn ist. Trotzdem, Liegen ist immer noch unsere Lieblingsposition. Und es heißt ja auch immer, dass man sich mit übermäßigem Stehen oder Sitzen den Rücken kaputt macht. Etwas Ähnliches habe ich noch nicht vom Liegen gehört…

„100 Dinge, die man im Liegen machen kann“ ist in verschiedene Arten des Liegens aufgeteilt. Und die Vorschläge (in dem Sinne Kapitel) sind jeweils nur eine bis zwei Seiten lang. Perfekt, da ich kurze Kapitelviel lieber habe als lange. Am Ende der 180 Seiten gibt es noch einen Test, welcher Liegetyp man ist.

Das Buch ist sehr humorvoll geschrieben und ich musste beim Lesen des Öfteren lächeln, was bei Büchern sonst selten vorkommt. Nina Fröhlich kann fast zu jedem Vorschlag eine Geschichte erzählen, bei denen ich mich aber manchmal gefragt habe, inwieweit sie noch der Wahrheit entsprechen. Wären diese Geschichten alle wahr, dann, nunja, wäre Frau Fröhlich wirklich eine seltsame Person mit komischem Bekanntenkreis und unheimlich viel Pech.

Außer sinnvollen Vorschlägen sind auch eher außergewöhnliche enthalten, beispielsweise ein Probeliegen im Sarg.

Einziges Manko wäre für mich, dass eine Nummerierung der Ideen fehlt. Das stört nicht sonderlich, aber ich bin eben ein Mensch, der gern Ordnung hat.

Fazit:

Ein sehr schönes Buch für zwischendurch. Ich werde bei der nächste Erkältung sicher auf den ein oder anderen Vorschlag zurückkommen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die stille Macht der Mikroben

Alanna Collen , Claudia van den Block , Friedrich Pflüger
Fester Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Riemann, 24.08.2015
ISBN 9783570501863
Genre: Sachbücher

Rezension:

Den Einstieg in dieses doch schwierige Thema schafft Dr. Collen durch ihre eigenen Erfahrungen und Probleme. Weiter stellt sie dann die Frage, woher die modernen Zivilisationskrankheiten kommen und vor allem warum so ein sprunghafter Anstieg bei beispielsweise Adipositas zu verzeichnen ist.

Dieses Sachbuch ist wirklich sehr gut recherchiert und logisch aufgebaut. Man kann der Autorin sehr gutfolgen. Auch ohne biologisches Vorwissen versteht man durch die Beispiele und Veranschaulichungen die Problematik.

Innerhalb des Buches gibt es eine bis zwei Stellen, an denen man mit Fachbegriffen geradezu überschwemmt wird. Hier empfehle ich, einfach dranzubleiben. Die meisten Begriffe werden später nochmals erklärt, wenn man sie beim ersten Mal lesen nicht verstanden hat.

Lange Zeit habe ich den praktischen Teil vermisst, der ja eigentlich schon im ausführlichen Buchtitel steckt:Wie wir die kraftvollsten Gesundmacher bei der Arbeit unterstützen können. Der kommt dann aber ganz am Ende des Buches, schön zusammengefasst und leicht verständlich.

Fazit:

342 absolut lesenswerte Seiten. Allana Collen nähert sich dem tendenziell „ekligen“ Thema sehr gut  und wissenschaftlich„Die stille Macht der Mikroben“ ist für jeden zu empfehlen, da jeder die beschriebenen Krankheiten (Adipositas, Autismus, Magen-Darm-Erkrankungen,…) kennt oder vielleicht schon mit ihnen zu tun hatten.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

spielkarten, mädchen, gewalt, spanisch, tagebuch

Sonne, Mond und Sterne

Mario Alberto Zambrano , Birgitt Kollmann , Jarrod Taylor
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Luchterhand, 21.03.2016
ISBN 9783630874418
Genre: Romane

Rezension:

Aufmerksam auf dieses Buch wurde ich durch ein Interview mit dem Autor Mario Alberto Zambrano, der sagte, er wolle einer der vielen Flüchtlingsgeschichten ein Gesicht geben.

Da dachte ich allerdings zuerst an das aktuelle Deutschland und nicht an die USA mit ihren mexikanischen Einwanderern.

Na gut, einen Versuch war es aber wert. Das Buch macht nämlich mit seiner schönen Cover-Illustration und dem angenehmen Leinenrücken Lust aufs Lesen.

Zuerst muss ich sagen, dass mir die Bilder der Loteria-Karten sehr gut gefallen haben. Ich mag diesen Malstil. Außerdem wird am Anfang des Buchs erklärt, wie das Spiel funktioniert. Das bekommt man aber während des Lesens auch mit, vielleicht sogar besser als in dieser vorangestellten Anleitung.

Das Buch ist in 53 Kapitel gegliedert, diese sind jeweils relativ kurz, was mir gut gefällt. Am Anfang der Kapitel steht eine Loteria-Karte, die schon einen Hinweis auf den Inhalt des Kapitels gibt.

Schnell wird klar, dass man wenigstens Grundkenntnisse in Spanisch haben sollte. Ich mache schon lange Französisch und deshalb war es für mich nicht sooo schwierig, die spanischen Begriffe zu verstehen. Desweiteren sind sie auch in einem Glossar am Ende des Buchs erklärt. Allerdings unterbricht das ständige Blättern den Fluss der Geschichte und ohne einige Übersetzungen zu wissen, machen manche Stellen des Buchs keinen Sinn. Also sollte man wenigstens ein wenig Spanisch verstehen, damit einem entspannten Lesevergnügen nichts im Wege steht.

Von Kapitel zu Kapitel entstehen immer wieder zeitliche oder inhaltliche Sprünge, es gibt keine chronologische Abfolge.

Mein Augenmerk liegt aber auf dem sehr indirekten Schreibstil Zambranos. Durch das Andeuten, abernicht Ausformulieren von Handlungen oder Emotionen schafft er eine komplizierte, aber fesselnde Geschichte, die den Leser zum Nachdenken und Selbstdenken anregt. „Sonne, Mond und Sterne“ ist sicherlich keine leichte Lektüre.

Inhalt sind eigentlich die Probleme von eingewanderten Mexikanern in Amerika, doch diese stehen nicht im Vordergrund.

Luz ist als Charakter gut durchdacht, jedoch ein bisschen farblos. Doch das ist vielleicht bei elfjährigen Mädchen so. Da kann man keine großen philosophischen Gedanken erwarten.

Fazit:

Ein außergewöhnliches Buch, das mir durch den Stil des Autors und die gesamte sprachliche Gestaltungnoch lange in Erinnerung bleiben wird. Der Inhalt kommt leider nicht so gut an, da das indirekte Beschreiben von Ereignissen auf Dauer mehr verbirgt als zeigt.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

hörbuch

Unberechenbar

Vince Ebert , Vince Ebert
Audio CD
Erschienen bei Der Hörverlag, 29.02.2016
ISBN 9783844521047
Genre: Humor

Rezension:

Und Vince Ebert schafft auch hier wie in seinen Bühnenprogrammen die perfekte Symbiose zwischen Humor und wissenschaftlichen Fakten. Die Pointen sind durch gutes Timing genau auf das Publikum abgestimmt. Es macht Spaß, ihm zuzuhören.

Zum Inhalt will ich mir nur ein kleines Rätsel raussuchen, das ich euch vorstelle. Vince stellt es in seinem Buch. Es stammt von einem amerikanischen Psychologen und angeblich sollen alle, die die Antwort wissen, wie ein Psychopath denken.

Eine junge Frau sieht auf der Beerdigung ihrer Mutter einen ihr unbekannten, attraktiven Mann. Doch dieser verschwindet schon kurz darauf von der Veranstaltung. Sie fragt unter den Anwesenden, doch niemand scheint ihn zu kennen. Zwei Wochen später bringt die junge Frau ihre Schwester um. Warum?

Ich wusste die Lösung, was mir ein bisschen Angst macht.

Was gibt es noch zum Hörbuch zu sagen? Ich finde es persönlich besser, die Geschichten von Vince erzählt zu bekommen als sie nur zu lesen. Außerdem handelt es sich um einen Live-Mitschnitt einer Lesung, weshalb man die Reaktionen des Publikums hört.

Fazit:

Vince Ebert schafft ein herrlich skurriles, weises, intelligentes und gleichzeitig witziges Plädoyer für Kreativität, Zufall und Planlosigkeit. Absolut empfehlenswert. Und schaut euch auch ein Bühnenprogramm von ihm an, die sind noch einen Tick besser als nur Hören. Trotzdem ist dieses Hörbuch seinen Preis von16,99€ wirklich wert.

Achja, die Lösung des Rätsels:

Die Frau bringt ihre Schwester um, weil sie hofft, den Mann auf der Beerdigung zu treffen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(155)

271 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 125 Rezensionen

familie, demenz, alzheimer, jenny downham, homosexualität

Die Ungehörigkeit des Glücks

Jenny Downham , Astrid Arz
Fester Einband: 478 Seiten
Erschienen bei C. Bertelsmann, 22.02.2016
ISBN 9783570102923
Genre: Romane

Rezension:

Eigentlich sind Lebens- und Erfahrungsgeschichten gar nicht mein Genre. Und eigentlich ist das Buch eintypisches Mädchen- und Frauenbuch. Doch trotzdem war ich regelrecht traurig als ich es dann fertiggelesen hatte.

Jenny Downham gelingt die Verflechtung der drei Lebensgeschichten wirklich sehr gut. Manchmal wird aus Sicht der jungen Katie erzählt, manchmal aus Sicht der jungen Mary, aber auch aus der der betagteren Mary. Man verliert nie den Überblick, kann sich sehr gut in die Figuren hineinversetzen und, was noch viel wichtiger ist, die Geschichte wirkt sehr real. Es ist fast so, als würde uns eine Freundin erzählen, was sie mit ihrer demenzkranken Oma in letzter Zeit erlebt hat. Das Buch ist wie ein Kaffeeklatsch, wie eine Umarmung.

Katies “Verwandlung” ist sehr gut nachzuvollziehen und man hofft und bangt mit ihr, wünscht sich, dass sie aus sich rauskommt, glaubt an die Beziehung zu einem Jungen namens Jamie. Und ähnlich wie Mary in ihren jungen Jahren stellt Katie dann ihr ganzes Leben auf den Kopf. Und es macht einem als Leser Spaß.

Leider muss ich aus Erfahrung anmerken, dass es mit Alzheimer-Patienten dann doch nicht immer so leicht geht. Die Geschichte ist der beste, anzunehmende FallMary ist weiseKatie kann zuhören und setzt sich für ihre verlorengeglaubte Oma ein. Wenn es doch nur immer so wäre!

Fazit:

Ein toller Roman, der einen über sein eigenes Leben und seine Familie nachdenken lässt. Jedoch ist er wohleher etwas für Frauen und Mädchen, obwohl auch die Herren der Schöpfung Mary wohl gern in ihrer Jugendzeit gekannt haben möchten

Über eine Erwähnung des Films “Blau ist eine warme Farbe” musste ich ein bisschen schmunzeln, da wir den mal im französischen Original in der Schule geschaut haben.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(298)

508 Bibliotheken, 7 Leser, 3 Gruppen, 79 Rezensionen

thriller, wien, bka, wiesbaden, profiler

Todesurteil

Andreas Gruber
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.02.2015
ISBN 9783442480258
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Man trifft wieder auf Maarten Sneijder... entschuldigung, Maarten S. Sneijder... und ich habe ihn schon im ersten Band irgendwie liebgewonnen. Sneijder ist...nun ja... speziell, exzentrisch, eigentlich völlig unsympathisch. Aber er ist mal ein anderer Charakter, das gefällt mir.

Die Geschichte besteht aus zwei Handlungssträngen (einerseits der der BKA-Studentin Sabine Nemez aus Wiesbaden, bekannt aus "Todesfrist" und andererseits der der Staatsanwältin Melanie Dietz aus Wien). Diese beiden Stränge werden dann relativ spät zusammengeführt, was erstmal Verwirrung nach sich zieht, weil man mit den vielen Fakten, Namen und Orten nicht mehr ganz hinterherkommt. Doch das Durcheinander wird schnell wieder klar, wenn man sich daran gewöhnt hat. 

Es folgt ein kleiner Höhepunkt, eine Verhaftung und man fragt sich: War's das jetzt schon? Kann das wirklich das Ende der langen Ermittlungen sein? 

Natürlich nicht! Gruber schafft es, die Ermittlungen mit dem Leser zu verfolgen und immer wieder Überraschungen einzubauen. Und so kommt es am Ende dann zu einem Showdown, bei dem so gut wie alle Fragen geklärt werden. Einige nicht, doch das kann ich hier aus Spoilergefahr nicht schreiben. 

Fazit:

Ein wirklich gut gelungener Krimi. "Todesurteil" wird nicht das letzte Buch von Andreas Gruber für mich gewesen sein. Er ist meine Krimi-Entdeckung des Jahres (bzw. des letzten Jahres, da ich den ersten Teil in 2015 gelesen habe). Die Stimme von Achim Buch ist angenehm und ich bin beeindruckt, dass er so viele unterschiedliche Personen ohne Fehler sprechen kann.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

140 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

kz, holocaust, konzentrationslager, überleben, komiker

Das Lachen und der Tod

Pieter Webeling , Christiane Burkhardt
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Blessing, 19.08.2013
ISBN 9783896674647
Genre: Romane

Rezension:


Dies ist das erste Buch, was ich zu der Thematik gelesen habe. Und es hat mich tief beeindruckt. Es behandelt Aspekte des Nationalsozialismus, die sonst in der Literatur unerwähnt bleiben. Mich hat überrascht, dass Musiker und Schauspieler derart "geschätzt" wurden. Ich dachte immer, ein Jude sei damals ungeachtet seiner Fähigkeiten in ein Schema gezwängt worden. Außerdem fallen die Offiziere durch relativ humane Handlungen im einen, Grausamkeiten und nicht nachvollziehbare Misshandlungen im anderen Moment auf. Die Liebesgeschichte ist geschickt eingeflochten und obwohl man manchmal wirklich nicht an ein Happy End glauben kann oder soll, spürt man die Hoffnung, die doch wieder alles gut werden lässt.

Fazit:

Für mich eine sehr gut gelungene Symbiose zwischen den Schrecken eines Konzentrationslagers und dem Humor von Ernst. Es liest sich gut, ist spannend und auch teils romantisch. Doch möchte ich auch eine Warnung aussprechen: An manchen Stellen ist es absolut Nichts für Menschen mit schwachen Nerven.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

dolomiten, erster weltkrieg, frauen in uniform

Die Rote Wand

David Pfeifer
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.08.2015
ISBN 9783453269613
Genre: Romane

Rezension:


Erstmal besticht schon das Cover mit dem schlichten, aber beeindruckenden Bergpanorama. Und auf den ersten Seiten fällt auf, dass der Autor die Hauptperson immer nur “das Mädchen” nennt, man erfährt ihren Namen nicht. Was als schönes Stilmittel beginnt, endet irgendwann einfach nur nervtötend. Durch die relativ oberflächliche Beschreibung der Gefühle “des Mädchens” kann man zu ihr keine Beziehung herstellen. Außerdem tauchen im Laufe des Buchs immer wieder Fachbegriffe aus dem Militärjargon auf, die ich als normaler Leser einfach nicht kenne. Ein Glossar wäre hilfreich gewesen oder eine in den Text eingeflochtene Erklärung, da ja auch “das Mädchen” erst neu in diesen Krieg und die Armee hereinrutscht. Ich habe auch lange gerätselt, was k.u.k. bedeutet. Knapp 50 Seiten vor Schluss habe ich dann verstanden, dass es wahrscheinlich königlich und kaiserlich bedeutet, aber sicher bin ich mir da immer noch nicht.

Teilweise fehlte mir auch das Hintergrundwissen zum ersten Weltkrieg, was das Lesen unglaublich anstrengend machte.

Was mich jedoch am meisten störte, waren die schier endlosen Beschreibungen von Bergen und Felsspalten, die für mich beim Lesen nicht nachvollziehbar sind und langatmig wirken. Ich kenne die Berge nicht und kann mir ihre Anordnung, ehrlich gesagt, auch nicht vorstellen. Die Namen werden zwar von einem Jungen genannt und später erfährt man, dass “das Mädchen” diese mittlerweile ganz gut kann, aber David Pfeifer macht so große Zeitsprünge, dass man als Leser keine Möglichkeit zum Verstehen und Erforschen mit dem Protagonisten hat. Erst kann sie etwas nicht, 10 Seiten später kann sie es. Für mich sehr anstrengend. Ein weiteres Beispiel für diese nervtötenden Beschreibungen ist das Begräbnis und die Trauerfeier für Kaiser Franz Joseph. Ganz ehrlich, was interessiert mich, wenn der Adelige von so und so und seine Frau und Cousine und wer-sonst-noch-alles dort hinkommen?

Doch der Roman hat mich auch beeindruckt, da es einige philosophische Szenen gibt, die David Pfeifer aber meiner Meinung nach nicht genug ausgebaut hat. Außerdem gibt es viele Vergleiche und Beschreibungen, was auch nicht unbedingt schlecht ist. Vielleicht ist das Buch wirklich nur etwas für Leute aus Tirol, die die Geschichten und Berge kennen und  mit der Lektüre ein Stück ihrer  Heimat erforschen.

Fazit

Ich kann also sagen, dass das Buch eine mittelschwere Enttäuschung war. Aus so einem spannenden Thema hätte man wirklich mehr machen können. Dennoch gab es auch viele interessante Passagen, die mir in Erinnerung bleiben werden. Achso, und die App fürs Smartphone ist sehr gut gelungen. Tolle Idee, so etwas noch zu erstellen. Zu meinem Verständnis des Buchs hat die leider doch nicht beigetragen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

114 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

widerstand, sophie scholl, weiße rose, nationalsozialismus, hitler

Das Kurze Leben Der Sophie Scholl

Hermann Vinke , Inge Aicher-Scholl
Flexibler Einband: 221 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.06.2017
ISBN 9783473580118
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(194)

432 Bibliotheken, 5 Leser, 4 Gruppen, 56 Rezensionen

dystopie, umwandlung, jugendbuch, freundschaft, verrat

Vollendet - Der Aufstand

Neal Shusterman , Ute Mihr , Anne Emmert
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 22.08.2013
ISBN 9783737367189
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Mir gefällt Neal Shustermas Schreibstil. Durch die kurzen Kapitel, die aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt werden, kann man verschiedene Situationen besser oder objektiver betrachten. Aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass es mir manchmal schwerfiel, bei den vielen Charakteren mitzukommen, da ich den ersten Teil schon vor mehr als einem Jahr gelesen habe. Die Geschichte ist so reell, man könnte wirklich denken, es wäre alles wahr.

Das Buch war wieder so spannend, dass ich es in einem Tag gelesen habe (wie Saeculum und Layers). Kommt öfter vor in letzter Zeit :)

Insgesamt ist "Vollendet - Der Aufstand" eine gute Dystopie, die allen gefallen wird, die die Tribute von Panem mochten. Ich freue mich auf den dritten Teil.

Uh, ich habe gerade ein bisschen gegoogelt und es gibt noch Teil 4 und 5, die sind bisher aber nur auf Englisch rausgekommen. Und die Reihe wird verfilmt, das finde ich jetzt richtig toll!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

interessant, wissenswertes aus allen bereichen

Alles klar?

ZDF
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 05.05.2011
ISBN 9783453602038
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4.866)

7.431 Bibliotheken, 136 Leser, 20 Gruppen, 407 Rezensionen

fantasy, schattenjäger, dämonen, liebe, vampire

City of Bones

Cassandra Clare , Franca Fritz , Heinrich Koop
Flexibler Einband: 504 Seiten
Erschienen bei Arena, 05.01.2011
ISBN 9783401502601
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

95 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

freundschaft, gesellschaftskritisch, camp, lebenslauf, loyalität;

Die Interessanten

Meg Wolitzer ,
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 26.07.2016
ISBN 9783832163396
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

170 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

klassiker, südstaaten, rassismus, usa, to kill a mockingbird

To Kill A Mockingbird

Harper Lee
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Arrow, 04.06.2015
ISBN 9781784752637
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

peru, machiguengas, götter, belletristik, erzählung

Der Geschichtenerzähler

Mario Vargas Llosa , Elke Wehr
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 28.04.1992
ISBN 9783518384824
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 
59 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks