FrauPfeffertopfs Bibliothek

48 Bücher, 35 Rezensionen

Zu FrauPfeffertopfs Profil
Filtern nach
2 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 5 Rezensionen

musketier-verlag, tiere sind die besseren mensche, peter sasse, buc

Tiere sind die besseren Menschen

Peter Sasse
Fester Einband: 232 Seiten
Erschienen bei MusketierVerlag, 25.11.2016
ISBN 9783946635017
Genre: Sachbücher

Rezension:

"Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,

müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken."

Ich habe lange gebraucht, um wieder Worte zu finden. Angesichts der von Peter Sasse aufgegriffenen erschreckenden und leider wahren Geschehnisse in unserer Welt, ja, selbst innerhalb der EU, blieb ich sprachlos, fassungslos, traurig und zugleich wütend zurück. Natürlich bin ich mir der Gräueltaten gegenüber Tieren bewusst, da ich mich genau aus diesen Gründen für eine vegane Lebensweise entschieden habe. Doch auch für mich hielt das Buch "Neues" bereit, gerade in Bezug auf die Kirche und damit verbundene religiöse "von oben" abgesegnete Quälrituale. Selbst in der heutigen Zeit wird Tieren noch immer kategorisch eine Seele abgesprochen. Im Nachhinein bin ich nun einmal mehr froh, aus der Kirche ausgetreten zu sein.

Neben diesen wirklich zu Tränen rührenden Fakten, gibt es zur Beruhigung des Gemüts schöne Geschichten von Freundschaften unter Tieren, aber auch zwischen Tier und Mensch, die hoffen lassen.

Ich danke Peter Sasse, dass er mich in meiner Einstellung und gewählten Lebensart noch einmal bestätigt hat. Ich kann das Buch jeden empfehlen, da es nicht nur zum Nachdenken anregt, sondern auch Potenzial hat, nachhaltig etwas zu bewegen. Der Mensch muss nur bereit sein, zuzuhören.

 

  (61)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(205)

372 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 131 Rezensionen

sekte, 1969, mord, kalifornien, drogen

The Girls

Emma Cline , Nikolaus Stingl
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 25.07.2016
ISBN 9783446252684
Genre: Romane

Rezension:

Evie Boyd blickt auf ihre Teenagerzeit im Frühsommer Kaliforniens im Jahre 1969 zurück. Zu diesem Zeitpunkt war sie 14 Jahre alt und eigentlich ein ganz normaler Teenager, die sich jedoch missverstanden und einsam fühlte, da sich ihre Eltern zu einer Scheidung entschlossen und sie zudem mit ihrer besten Freundin Connie im Clinch liegt. Ihr Vater hat eine Neue und auch ihre Mutter hat kaum Zeit für Evie, da sie mit ihrem eigenen Leben und der Suche nach einem neuen Mann beschäftigt ist. Eine Begegnung mit einer Mädchengruppe im Park wird dies alles ändern. Sie sieht wie viel Spaß die Mädchen haben und bewundert deren Freiheit, Unbekümmertheit und unkonventionelle Art, welche sie versprühen. Von ihnen geht aber auch eine unterschwellige Gefahr aus, die Evie aber umso anziehender findet. Evie schließt sich den Mädchen an und verbringt immer mehr Zeit mit ihnen, allen voran mit der älteren Suzanne, in die sich Evie verliebt. Aus der Verliebtheit entwickelt sich eine Obsession, die sie schließlich in die Hände des Sektenanführers Russell auf einer Ranch führt. Evie wendet sich immer mehr von ihrem alltäglichen Leben ab und gibt sich dem einem Leben hin, das sich durch Sex, Drogen, Manipulation und schließlich auch Gewalt auszeichnet.

Der Schreibstil ist klar, flüssig und nachvollziehbar. Die Autorin hatte eine Gespür sich in einen nach Halt, Akzeptanz und Aufmerksamkeit suchenden Teenagers hineinzuversetzen und vermittelte Evies (zum Teile konfuse) Gedankengänge gut an den Leser (obwohl ich nicht nachvollziehen konnte, warum sie ihrer Mutter die Schuld an der Scheidung gab, schließlich hat sich der Vater abgesetzt). Evie befand sich in einer schwierigen und sensiblen Phase, in der Teenager ohnehin nicht mich sich zufrieden sind und zu sich selbst und ihrem Platz im Leben finden müssen. Somit war es nicht abwegig, dass sich Evie für das "locker-leichte Leben" in der Kommune entschied, die wie ein Anker und völlig anders als ihr gut betuchtes Elternhaus war, nahezu unhygienisch. Rückblickend stellt die erwachsene Evie fest, dass die Zeit positive und negative Seiten hatte. Nicht nur Evie, auch die anderen Charaktere und die Atmosphäre in der Hippiesekte wurden durch die Erzählweise lebendig. Russell ist genauso wie man sich einen Sektenanführer vorstellt: ein guter Redner, der die Mädchen gekonnt um den Finger wickelt. Die Geschichte zieht eine Parallele zu Charles Manson, der ebenfalls eine Gruppe von Mädchen um sich scharte und diese mit Drogen gefügig machte. Diesbezüglich wird gute Recherchearbeit aufgezeigt und es überträgt sich zugleich ein bedrückendes Gefühl auf den Leser, wie scheinbar einfach Menschen manipuliert und willenlos werden können. Evie wurde in kurzer Zeit immer blinder für die Realität - erschreckend. Überraschungen hielt das Buch aber nicht für mich bereit, denn die kurze Inhaltsangabe gab alles an, was in der Geschichte passieren wird. Dennoch stimmt das Buch eine ganze Weile nachdenklich.

  (8)
Tags:  
 
2 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks