Leserpreis 2018

FrauTinaMuellers Bibliothek

118 Bücher, 110 Rezensionen

Zu FrauTinaMuellers Profil
Filtern nach
119 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

105 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

"zeitreisen":w=3,"jugendbuch":w=2,"bücher":w=2,"feder & klinge":w=2,"rebecca andel":w=2,"fantasy":w=1,"leben":w=1,"buch":w=1,"autor":w=1,"therapie":w=1,"experimente":w=1,"fähigkeiten":w=1,"debütroman":w=1,"manuskript":w=1,"raben":w=1

Feder & Klinge

Rebecca Andel
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ueberreuter Verlag, 13.07.2018
ISBN 9783764170844
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Als ich den Klappentext las, habe ich mich sofort bei der Leserunde bei Lovelybooks um das Buch "Feder & Klinge" von Rebecca Andel bewerben müssen ... Umso erfreuter war ich, als ich diese auch - mit vielen anderen famosen Lesern - gewonnen habe. Vielen Dank an dieser Stelle, lieber Ueberreuter Verlag für das famose Buch und liebe Rebecca Andel für die wundervolle Begleitung der Leserunde!

And that´s the story: Raban, ein junger Mann, kann sich an nichts erinnern, wer er ist, warum er dort ist, wo er gerade ist und warum er keinen Namen, sondern nur eine Nummer hat. Er wird von allen "Nummer023" genannt. Merkwürdig.  Parallel lesen wir von einer jungen Frau namens Ariane, die an einer psychischen Erkrankung leidet und ihrem kargen Alltag entflieht, indem sie schreibt. Und zwar sehr düstere Geschichten. Ihr Held in ihren Geschichten ist "Nummer023", dessen Name eigentlich Raban ist. Mit ihm fühlt sich auf irgendeine Art und Weise innig verbunden. Und dann stehen sich die beiden eines Tages so ganz plötzlich mal eben gegenüber: Die Schriftstellerin und ihre Romanfigur. Der Leser weiß zu diesem Zeitpunkt schon (oder kann es zumindest erahnen), dass Ariane in Raban verliebt ist. Und so wie es scheint, sind ihre beiden Welten, die reale und fiktive, scheinbar untrennbar miteinander verbunden.

Ich möchte Euch hier gar nicht allzu viel verraten, denn das Buch lebt von dieser magischen Atmosphäre, in der man nie so recht weiß (so ging es mir jedenfalls beim Lesen), was nun geschehen wird, es gibt viele magische und unerwartete Wendungen, Zeitreisen spielen eine Rolle und die Geschichte hat arg mit meiner Wahrnehmung gespielt. Selten habe ich soviel nachgedacht, wie bei diesem Buch ;-). Habe mir vorgestellt, welcher Charakter aus welchem Buch gerne einmal bei mir lebendig werden dürfte ... Und auch was wohl mit Raban und den anderen Nummern rund um Dr. Möbius (der böse Widersacher) geschehen würde, wenn Ariane ihre Geschichte vernichtet oder verbrennt ...

So ein Buch habe ich lange nicht gelesen, ein Buch und eine Geschichte, die mit mir spielt, mich abwägen lässt, was wirklich und nicht wirklich ist (musste dabei immer an den Spruch von Dumbledore an Harry gerichtet denken: "Natürlich findet es in deinem Kopf statt, aber warum, in aller Welt, sollte das heißen, dass es nicht wirklich ist? ") ... Musste mich nach dem Lesen immer erst einmal sammeln, um wieder in meiner Realität anzukommen ;-)!

Es hat sich mir allerdings nicht erschließen könne, warum das Buch unter dem Genre "Romantasy" läuft, denn es war nicht ausschließlich romantisch, sondern hatte auch was dystopisches ... Hmm ...

Fazit: Kreative, überraschende und tiefgründige Geschichte, grandios erzählt! Mal etwas anderes und absolut und dringlichst empfehlenswert! Ein Must-read ohnehin für Buchliebhaber!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

"freundschaft":w=1,"abenteuer":w=1,"märchen":w=1,"natur":w=1,"erste liebe":w=1,"rettung":w=1,"umwelt":w=1,"zerstörung":w=1,"schildkröte":w=1,"nebelgeister":w=1,"magischer":w=1,"waldschrate":w=1,"sprechende schildkröte":w=1,"rosenelfen":w=1,"obstelfen":w=1

Das Zauberband

Alexandra Stern
E-Buch Text: 183 Seiten
Erschienen bei null, 24.01.2018
ISBN B0799PR6TQ
Genre: Sonstiges

Rezension:

Alexandra Stern hat mich mit ihrem Debüt "Das Zauberband" überrascht. Es ist ihr gelungen, eine völlig eigene und herrlich neue magische Welt zu erschaffen, die mit vielen bezaubernden magischen Wesen namens Botanien aufwartet. 

Finja und ihre bezaubernde Schildkröte Cosy sind zentrale Figuren im Buch. Als Finja eines Tages im Schlaf von Elfen nach Botanien geholt wird, um dieses zu retten, begegnen wir als Leser vielen wunderbaren Fabelwesen wie z. B. Elfen, Nebelgeister, Küchentänzerinnen (haha und die Seetrolle - famos!), die mir sogleich sehr ans Herzen gewachsen sind. Finja soll bestimmte Zaubersteine sammeln, denn nur so kann Botanien gerettet werden.

Die vier Elfen Eugenia, Rubinia, Saphira und Severin sind die Beschützer und Hüter der Steine des Zauberbandes. Es gibt den Feuerstein (Element: Feuer), für den Rubinia zuständig ist, Eugenia ist die Hüterin für das Element Wasser und beschützt den Wasserstein, Saphira (Element: Luft) beschützt den Stein des Atems und Severin (Element: Erde) behält den Terrastein im Auge. Und ohne diese vier Steine versinkt Botanien in Dunkelheit ... Mit den vier Steinen könnte Botanien wieder zu einem lichtvollen, sonnigen und herrlich blühenden Ort werden (Botanien ist so toll beschrieben, da würde ich gerne mal verweilen).  Die vier besonderen und magischen Steine sorgen für ein überlebensnotwendiges Gleichgewicht für alle Tieren und Lebewesen und Pflanzen dort. 

Das Buch hat viele wichtige Botschaften für Kinder, die die Geschichte lesen:  So geht es um Freundschaft, Vertrauen, Mut, Hilfsbereitschaft, Umweltschutz, Achtsamkeit im Umgang mit der Natur und allen Lebewesen auf unserer wunderbaren Erde  und auch darum, dass, wenn wir zusammenhalten, eine unglaubliche Kraft und Macht entwickeln können und über uns hinauswachsen können. Natürlich gibt es auch eine zarte Liebesgeschichte.

Die Schildkröte Cosy ist ganz wunderbar gezeichnet und in Botanien kann sie sprechen, was ich supertoll fand. Finja trifft in Botanien auf den Jungen Skender und die beiden erleben auch jede Menge Abenteuer und Romantik. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach den vier Zaubersteinen und man kann sich beim Lesen dem fabelhaften Zauber und der üppigen Pracht von Botanien einfach nicht entziehen. Magisch!

Die Namen der einzelnen Landschaften haben mir auch sehr gut gefallen wie z.B. der Tausendblätterwald - herrlich! Man spürt, dass Alexandra mit Kindern arbeitet, die Geschichte ist so wunderbar fantastisch und erinnert mich sehr auch an meine Kindheit ... Dieses Buch hätte ich sehr gerne als Kind gelesen!

Fazit: Ein Buch für Weltverbesserer von einer vielversprechenden deutschen Autorin. Wäre ich ein Verlag, dann würde ich nicht zögern, Alexandra Stern unter Vertrag zu nehmen ;-), weil die bezaubernde Geschichte auf so märchenhafte Weise und  jenseits aller Klischees eine wunderbare und wichtige Message transportiert! Beim Lesen fühlte ich mich wie ein Kind, so leicht und gespannt, was als nächstes passieren wird. Die Charaktere und sehr fantasievollen Zauberwesen im Buch sind super detailliert beschrieben und so neu und genial, das ich dem Buch sehr viele kleine und große Leser wünsche! Ein bezauberndes Kinderbuch für alle, absolut lesenswert! Und das Ende verspricht möglicherweise eine Fortsetzung? Famos!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

161 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 75 Rezensionen

"magie":w=10,"fantasy":w=9,"drachen":w=5,"elben":w=3,"fae":w=3,"die schwarze zauberin":w=3,"liebe":w=2,"freundschaft":w=2,"jugendbuch":w=2,"krieg":w=2,"high fantasy":w=2,"gestaltwandler":w=2,"werwölfe":w=2,"zaubern":w=2,"völker":w=2

Die schwarze Zauberin

Laurie Forest , Freya Gehrke
Fester Einband: 592 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 05.03.2018
ISBN 9783959671699
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Laurie Forests Buch "Die schwarze Zauberin" hat mich sehr überrascht, hatte ich doch etwas ganz anderes erwartet. Aber das ist gut so und deshalb liebe ich das Lesen auch so sehr!!

Die 17-jährige Gardenierin Elloren lebt mit ihren Brüdern bei ihrem Onkel auf dem Land. Elloren ist ihrer Großmutter, der letzten schwarzen Zauberin, wie aus dem Gesicht geschnitten. Doch sie selbst spürt keine magischen Kräfte in sich. Als ihr sehnlichster Wunsch, die magische Universität zu besuchen, endlich wahr wird, ist sie mehr als glücklich. Sie lernt dort den Beruf der Apothekerin, muss aber immer wieder feststellen, dass die Ähnlichkeit mit ihrer Großmutter ihr das Leben schwer macht. Auf der Universität lernt sie viele ihr unbekannte Rassen und Kulturen kennen und ist verwundert über die Vielfalt. Schließlich findet sie heraus, was es mit ihrer Großmutter, der schwarzen Zauberin, auf sich hat und warum die anderen sie so distanziert und vorsichtig behandeln.



Die Geschichte, die Laurie Forest da gezaubert hat, ist wahrlich magisch und so gut geschrieben, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Zu Beginn fielen mir die Parallelen zu Harry Potter auf, doch es sind auch viele tolle und neue Elemente im Buch, die ich so noch nicht gelesen habe. Und dann die vielen verschiedenen Wesen, Rassen und was auch immer ... Genial! Sehr verwundert war ich, dass es ein Fantasybuch schafft, auch aktuelle Gesellschaftsthemen und Probleme aus unserer Welt in die Geschichte einzubauen wie z. B. Rassismus, Mobbing usw. Sehr spannend und interessant gemacht.

Laurie Forest hier mit der Erschaffung ihrer Welt eine Meisterleistung hingelegt, alles ist so detailliert und tief skizziert, die Geschichte und die einzelnen Kulturen und deren Legenden. Sehr interessant und akribisch, so dass keine Fragen unbeantwortet blieben.


Außerdem hat die Autorin hier eine unglaublich tolle und detailreiche Welt geschaffen. Sie ist so vielfältig und es wird alles nach und nach und sehr detailliert erklärt. Die Kulturen, die Geschichte, Legenden sind sehr liebevoll gezeichnet. Alles hat einen Hintergrund und wirkt lebendig und echt und ist unglaublich interessant. Und doch hat diese Welt Ähnlichkeiten mit unserer, sodass man sich alles gut vorstellen kann. Auch die Wendungen, Spannungsbögen und das Geheimnisvolle kam alles on Point und perfekt und logisch getimt! Well done!

Fazit: Ein mehr als gelungener Auftakt und eine sehr themenübergreifende, tief gehende Geschichte, die mich sehr berührt und nachdenklich gestimmt hat. Eine sehr gut ausgearbeitete Fantasy-Welt mit vielen detaillierten Elementen und neuen Ansätzen. Ein Buch, das mich überzeugt hat und welches ich sehr gerne gelesen habe. Ein Buch zum Ab- und Eintauchen, sehr empfehlenswert! Ich hoffe, Teil 2 lässt nicht so lange auf sich warten!!!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

183 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 44 Rezensionen

"fantasy":w=4,"die fünf gaben":w=3,"rebecca ross":w=3,"könig":w=2,"carlsen verlag":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"jugendbuch":w=1,"england":w=1,"krieg":w=1,"historischer roman":w=1,"frankreich":w=1,"flucht":w=1,"kunst":w=1,"buch":w=1

Die fünf Gaben

Rebecca Ross , Anne Brauner , Susann Friedrich
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.02.2018
ISBN 9783551583635
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Rebecca Ross hat mit ihrem Auftaktbuch "Die fünf Gaben" ein famoses Buch geschrieben, das ich sehr gerne gelesen habe.

Brienna wächst nach dem Tod ihrer Mutter bei ihrem Großvater auf. Er lässt sie im Haus Magnalia zu einer Berufenen in eine der fünf Gaben (Kunst, Musik, Schauspiel, Esprit und Wissen) ausbilden. Als sie nach dem Ende ihrer Ausbildung der Sommersonnwende entgegenfiebert und sich auf ihren Gönner freut, wird alles anders, als sie es sich erhofft hat. Sie bekommt ihren Umhang nicht und ist somit keine Berufene. Alle ihre Freundinnen haben die Abschlußprüfung gemeistert und Brienna bekommt das Angebot von der Vorsteherin des Hauses Magnalia (sie hat keinen Namen und wird von den Schülerinnen nur mit Madame angeredet), erst einmal im Haus Magnalia zu verweilen. Dann geschehen merkwürdige Dinge mit ihr und mit der Hilfe ihrer Vorsteherin erhält sie das Angebot eines Lords aus dem Norden. Sie folgt ihm und muss nun auch Abschied von ihrem Lieblingslehrer und Master Cartier nehmen.  Und nun beginnt das spannende Abenteuer, in dem Brienna mit einem neuen Namen ausgestattet, einen Bruder bekommt und ihrem Gönner und neuen Vater Aldéric Jourdain hilft, den König zu stürzen und ihre Vorfahren zu verraten. Und als sie dann schließlich Cartier, ihren (geliebten) Master, wieder begegnet, muss sie eine Entscheidung treffen: Soll sie weiter ihrer Familie oder ihrem Herzen folgen?



Brienna ist eine sehr unsichere junge Frau, die ohne ihre Eltern mit ihrem Großvater aufgewachsen ist. Dieser ist nicht gerade die Herzlichkeit in Person und auch ansonsten keine große Hilfe für Brienna und ihre Fragen, nach ihrem Vater. Erst im Haus Magnalia lernt sie so etwas wie Zusammenhalt mit ihren Gabenschwestern kennen. Die fünf Gaben sind faszinierend und die Mädchen, die auf die fünf Gaben verteilt sind, haben auch jeweils entsprechende Charakterzüge, die den Personen eine eigene Note geben in ihrer Persönlichkeit. Als Brienna ihrem neuen Vater folgt in ein neues Leben, erleben wir die Stärke in ihrer Person und auch ihren unglaublich scharfen Verstand. Sie wird mit ihren neuen Aufgaben und auch mit den neuen Menschen an ihrer Seite immer selbstsicherer. Ihre Entwicklung in der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, vor allen Dingen in der Szene, als sie dem verhassten König gegenübertreten muss.

Und natürlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz und hier bin auch schon sehr gespannt, wie sich das in den nächsten beiden Bänden entwickeln wird. Rebecca Ross schreibt sehr lebendig und hat einen so wunderbar bezaubernden Schreibstil, dass ich einige Sätze mehrmals lesen musst, so schön und poetisch schreibt sie.

Beispiele:
"Der Montag kam und brachte Regen und Ratlosigkeit." (Gelesen auf Seite 144)



"Draußen vor dem Fenster fielen die ersten goldenen Blätter herab, eines nach dem anderen, wie leise Versprechen. Mein Geburtstag markierte das Ende des Sommers und den Anfang des Herbstes, wenn die warmen Tage seltener und die kalten Nächte immer länger wurden, wenn die Bäume ihre Träume aufgaben und nur die kühnsten, entschlossensten Blumen darauf beharrten, weiter Blüten zu treiben." (gelesen und genossen auf Seite 290)

Fazit: Der historische, geheimnisvolle und sehr empfehlenswerte Fantasy-Roman rund um das Mädchen Brienna hat mich verzaubert. Das einzig ärgerliche war, dass vorne im Buch der Stammbaum den geheimnisvollen Vater von Brienna spoilert. Also bitte nicht vor dem Lesen die Stammbäume anschauen! Das hat mir etwas die Spannung zu Beginn genommen, jedoch ist das Buch so wundervoll geschrieben, dass es den kleinen Fauxpas wieder wettmacht. Ich freu mich schon sehr auf Teil 2!!!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

52 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"italien":w=2,"fantasy":w=1,"einhorn":w=1,"einhörner":w=1,"kalabrien":w=1

In Kalabrien

Peter S. Beagle , Oliver Plaschka
Fester Einband: 164 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 10.02.2018
ISBN 9783608962178
Genre: Fantasy

Rezension:

Ihr kennt doch sicher den wunderbaren Kinofilm "Das letzte Einhorn", oder? Der Autor dieser famosen und herzerwärmenden Geschichte hat jetzt mit "In Kalabrien" eine neue Einhorn-Geschichte in die Jetzt-Zeit verlegt. Und das ist ihm meiner Meinung nach grandios gelungen!

Claudio Bianchi, ein 47-jähriger Bauer, lebt schon lange sehr zurückgezogen mit seinen Tieren in Kalabrien. Er hat einen sehr eigenwilligen Ziegenbock, drei Katzen, natürlich einen Hund und einige Kühe. Claudio schreibt sehr gerne Gedichte und außer dem Postboten hat er kaum Menschenkontakt. Dies ändert sich jedoch schlagartig, als er eines Tages ein weibliches Einhorn auf seinem Grundstück findet.  Ja genau, ein Einhorn! Ein Fabelwesen! Ab sofort ist in Claudios Leben nichts mehr wie es war und das Einhorn sorgt wahrlich für ordentlich Trubel und Aufregung in seinem Leben, vor allen ab dem Zeitpunkt, wo er sich der Schwester des Postboten offenbart. Er möchte das magische Fabelwesen auf jeden Fall beschützen und keiner Aufregung aussetzen, vor allen Dingen, weil das Einhorn auch noch ein Junges erwartet!!!  Doch lest das Buch unbedingt selbst - es lohnt sich sehr und stimmt auf positive Weise sehr nachdenklich! 


Peter S. Beagle erzählt diese grandiose, märchenhafte Geschichte in einem angenehmen und der Geschichte und der Umgebung wohltuenden Tempo. Empathisch taucht er in die Welt des Claudio Bianchi, des Eremiten ein, der plötzlich mit Fabelwesen und einer jungen, temperamentvollen Frau konfrontiert wird ... Und die Entwicklung Claudios vom Einzelgänger zum empathischen Helden und Beschützer seiner Fabelwesen (Mutter und Sohn ;-)) ist so bezaubernd und herzerweichend, dass ich das Buch gar nicht aus der Hand legen konnte. Ganz große Erzählkunst und das auf nur 164 Seiten ... Man muss nicht episch breit schreiben, um emotional das Maximum aus einer Geschichte herauszuholen ... Peter S. Beagle ist das ganz wunderbar gelungen. Ich wünsche diesem kleinen zarten Buch sehr viele Leser!

Zu Beginn habe ich mich noch gefragt, warum ausgerechnet Kalabrien, aber im Laufe der Geschichte habe ich verstanden, warum ;-). Die Landschaft passt einfach hervorragend ... 

Fazit: David gegen Goliath in Kalabrien - herzerwärmendes, feines kleines Büchlein über die Kraft, die in jedem von uns steckt, um für das Gute, Lichtvolle und Zauberhafte zu kämpfen. Sagenhaft und mit viel Liebe und Herzblut geschrieben. Für eine bessere Welt - wir haben es in der Hand. Unbedingt lesen!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(125)

361 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 57 Rezensionen

"blut":w=2,"zeit":w=2,"oetinger verlag":w=2,"spannung":w=1,"jugendbuch":w=1,"magie":w=1,"jugendroman":w=1,"teil 1":w=1,"königreich":w=1,"königlich":w=1,"wenig spannung":w=1,"februar 2018":w=1,"tolle welt":w=1,"bluteisen":w=1,"gehypt":w=1

Everless - Zeit der Liebe

Sara Holland , Sandra Knuffinke , Jessika Komina , Kerstin Schürmann
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 19.02.2018
ISBN 9783789108648
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Was für eine Lesefreude! "Everless" von Sara Holland war eines meiner sehnlichst erwarteten Novitäten des Februars und nach dem Lesen dieses wundervollen Buches kann ich Euch sagen: Zurecht!

Schon der Klappentext hat mich magisch angezogen. Und so habe ich das Buch ganz schnell und atemlos gelesen ...

Die Protagonistin ist Jules, die in einer sehr Angst machenden, aber zugleich auch sehr spannenden Welt lebt. Sie lebt mit ihrem Vater in bitterer Armut in einem kleinen Häuschen in Crofton. Jules weiß, dass die nächste Pacht bald fällig ist und sie möchte ihren Teil dazu beitragen, weil ihr Vater kränkelt, weil er schon so viel Lebenszeit gegeben hat, um mit ihr zu überleben. Und so entscheidet sich Jules, an dem Ort Zeit zu verdienen, vor dem sie als Kind mit ihrem Vater geflohen ist: Sie kehrt zurück auf Schloss Everless!

"Everless ist ein Dickicht aus Türmen und Palisaden, bunten Bleiglasfenstern und Balustraden, von denen grün-goldene Banner herabhängen. Eine Allee aus sorgfältig in Form geschnittenen Bäumen teilt alles in zwei Hälften, auch das Schloss selbst. Auf der einen Seite endet sie vor dem Tor, das wir soeben passiert haben, und obwohl ich ihn von hier aus nicht sehen kann, weiß ich, dass an ihrem anderen Ende ein See liegt, umgeben von Schlossmauern und schwarz vor altem Eis und Schatten." (Gelesen auf Seite 50)

Doch dort lauert überall Gefahr für sie und fortan muss sie sich täglich im Dickicht von Spannung, Intrigen, Machtkämpfen und aufgestauten Emotionen aus ihrer Kindheit zurechtfinden oder -kämpfen, denn leicht ist Jules Leben ganz gewiss nicht. Und dies ist von Sara Holland so bildhaft geschrieben, dass ich die Geschichte atemlos in mich aufgesaugt habe. Wem kann sie trauen? Nichts scheint so zu sein, wie sie es in Erinnerung hatte.



Der erste Satz:
"Die meisten Leute fürchten den Wald." (Gelesen auf Seite 7)

Jules ist ein faszinierendes Mädchen: Stets hilfsbereit, stark und empathisch, sie ist die geborene Beschützerin, wird aber von vielen Ängsten, Zweifeln und auch üblen Träumen verfolgt. Sie weiß nicht, wer sie ist, wo sie herkommt und warum das alles so geschieht. Ihren Gedanken kann man in der Geschichte sehr gut folgen und es bleibt auch viel Raum für eigene Lese-Eindrücke und -Emotionen, viel Raum zwischen den Zeilen, die sehr nachdenklich stimmen. Und dabei bleibt die Spannung die ganze Zeit auf sehr hohem Niveau.

Sara Holland schreibt unglaublich gut, man spürt in jeder Zeile ihre Lust am Fabulieren, am Zaubern mit Worten, die so intensiv sind, dass durch ihre bildhaften Beschreibungen Everless zum Leben erwacht beim Lesen. Ich habe mitgefiebert und las spannend die kleinen Krümelchen mit Hinweisen zu Jules und ihrer Vergangenheit, die sie sehr genial und an den richtigen Stellen  in ihre Texte eingestreut hat ...

Und nun warte ich sehnsüchtig auf Teil 2. Doch das kann noch dauern, denn der 2. Teil wird erst im Januar 2019 auf Englisch erscheinen.

Fazit: Was für ein genialer Reihenauftakt! "Everless" enthält alles, was ein  fesselndes Buch in meinen Augen haben muss: Spannung, lebendiger Schreibstil, Geheimnisse, eine Prise Liebe, ein Antagonist, der mit seiner geheimnisvollen Art sehr anziehend wirkt , viele Wendungen, ein düsteres  und sehr tolles Setting, eine geniale und noch nicht so abgedroschene Idee und eine Achterbahnfahrt der Emotionen ... Faszinierend, unschlagbar gut und äußerst lesenswert! Worauf wartet ihr noch? Ab in den nächsten Buchladen ;-) ...

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

169 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 49 Rezensionen

"kinderbuch":w=6,"düfte":w=4,"duftapotheke":w=4,"fantasy":w=3,"apotheke":w=3,"duft":w=3,"anna ruhe":w=3,"geheimnis":w=2,"geheimnisse":w=2,"blumen":w=2,"villa":w=2,"alte villa":w=2,"roman":w=1,"deutschland":w=1,"magie":w=1

Die Duftapotheke - Ein Geheimnis liegt in der Luft

Anna Ruhe , Claudia Carls
Fester Einband: 264 Seiten
Erschienen bei Arena, 19.01.2018
ISBN 9783401603087
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das Cover  des Buches "Die Duftapotheke" von Anna Ruhe ist grandios: Es glitzert herrlich und man hat beim Betrachten das Gefühl, mitten in dieser bezaubernden Alchemisten-Küche zu stehen. Man hat auch während des Buches permanent das Gefühl, alles riechen zu können ... Dufte!

Luzie zieht mit ihrer Familie in eine alte Villa in einer anderen Stadt, weg von ihrer besten Freundin. Dort riecht es sehr merkwürdig ... Sie ist unglücklich, weil sie von ihrem geliebten Berlin und ihrer geliebten besten Freundin wegziehen musste.

Ihre Mutter ist Restauratorin und steht unheimlich auf alte Sachen und so ist es kein Wunder, dass sie die alte Villa kauft. Luzies Vater ist Lehrer und sieht den Umzug auch recht locker. Eines Tages findet sie einen Schlüssel unter einer Bodendiele, der in keines der Türschlösser zu passen scheint. Und so macht sie sich mit ihrem kleinen Bruder Benno und ihrem Nachbarn Mats auf die Suche nach der passenden Tür. Die Kinder suchen die ganze Villa ab und finden einen verborgenen Teil, in dem auf hohen Regalen ganz viele verschiedene Duftfläschchen stehen ... Die Kinder sind begeistert, doch finden sich in den glitzernden und sprudelnden Flakons nicht nur gute Düfte ... Ganz besonders in einem, das besser verschlossen geblieben wäre ...



Der erste Satz:
"Das Erste was mich weckte, war dieser seltsame Duft." (Seite 9)

Die Art und Weise wie Anna Ruhe die Entdeckungsreise der Kinder beschreibt, ist sehr spannend und man fiebert richtig mit beim Lesen. Mir hat das Buch von Anfang an sehr gut gefallen, es ist spannend, geheimnisvoll und sehr lebendig geschrieben, als wäre man live mit dabei ;-). Ein tolles Kinderbuch, dem ich sehr viele Leser wünsche, denn es hat alles, was ein wunderbares Buch braucht: Spannung, Geheimnisse, Magie, Düfte ;-) und authentische Charaktere, die lebendig wirken.



Ein Zitat:
"Die Augen sind der Schlüssel zur Seele, aber die Nase ist das Tor." - Daan de Bruijn, Duftapotheker

Teil 2 wird übrigens schon im Herbst 2018 erscheinen und ich freue mich schon sehr drauf ;-).

Fazit: Ein duftes Buch ;-)! Herrlich aufgemacht ist diese famose, geheimnisvolle Geschichte rund um Düfte, Freundschaft und Geheimnisse. Ein tolles Buch das Lust auf mehr macht ;-) ...  Grandios geschrieben ist das Buch von Anna Ruhe ein herrliches Lesevergnügen für die ganze Familie! Unbedingt lesen und zahlreich verschenken!!!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

"kreativität":w=2,"schreiben":w=1,"autor":w=1,"kreatives schreiben":w=1,"abwechslungsreich":w=1,"mein buch":w=1,"gute ideen":w=1,"kreativ schreiben":w=1

Mein Buch

Katja Scholtz , Pascal Cloëtta
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Diana, 25.09.2017
ISBN 9783453285453
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich liebe Ausfüllbücher und noch mehr liebe ich Ausfüllbücher, die sich mit kreativen Schreibimpulsen beschäftigen. In “Mein Buch” hat Katja Scholtz 100 Dinge überlegt, über die wir schreiben können … Dabei sind so witzige Tipps wie “Erkläre eine Außerirdischen, was Liebe ist” oder “Schreibe ein Plädoyer gegen Sport” oder “Dein Essverhalten aus der Sicht deines Kühlschranks” 😉 … Ich musste mehrmals schmunzeln und habe noch nicht zu allen etwas geschrieben. Das Buch regt jedoch sehr die Schreibphantasie an und es macht Spaß, weil die Aufgaben sehr lustig sind 😉 …

Das Buch hilft vor allem jenen, die ratlos vor einem unheimlich wirkenden Blatt weißen Papieres sitzen und sich fragen, worüber denn ausgerechnet sie schreiben sollten … Es macht Mut, mit dem Schreiben anzufangen, weil die Impulse so witzig sind und man diese auch noch nicht aus anderen Büchern kennt … Zudem hilft es sehr, in den Flow zu kommen und inspiriert, dann auch mal mehr als eine Seite über eine bestimmte Sache zu schreiben … Die Ideen sprudeln nur so … wenn man sich darauf einlässt und alle Zweifel mal beiseite schiebt. Denn: Schreiben befreit ungemein! Also schreibt Euch frei 😉 …

Fazit: Kreative Einstiegshilfe zum kleinen Preis! Für den Anfang, um in den Schreibfluss zu kommen einfach sehr genial! Für alle, die gerne schreiben oder damit beginnen möchten … Auch ein tolles Geschenk!!!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"märchen":w=2

Märchenwelt

Michael Köhlmeier
Flexibler Einband: 736 Seiten
Erschienen bei Penguin, 09.10.2017
ISBN 9783328102212
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich liebe Märchen in allen Formen und Variationen 😉 … Und als ich sah, dass Michael Köhlmeier in seinem Buch “Märchenwelt” eine famose Zusammenstellung von Märchen herausgibt, war es um mich geschehen .. Märchen, Geschichten über Leben und Tod, wunderliche Gestalten und Tierwesen wie Hexen, Zauberer, Einhörner etc., die Groß und Klein gleichermaßen verzaubern, hat Herr Köhlmeier in seinem dicken Märchenschatz gesammelt. Beim Lesen begab ich mich auf die Reise in ferne Länder, magische Königreiche und imposante Unterwasserwelten … Das Cover des bezaubernden Buches schmückt den Einbach herrlich mit goldfarbenen Ornamenten, die hervorragend zum märchenhaften Inhalt des Buches passen. Die über 100 Märchen wurden thematisch neu sortiert und ich fand auch einige mir gänzlich unbekannte Märchen in dem bezaubernden Märchenschatz.

Märchen sind der älteste Wissensspeicher der Menschheit und ein Spiegel ihrer Träume, Ängste und Wünsche. Im Buch wurden sowohl die klassischen Märchen der Gebrüder Grimm oder von Hans-Christian Andersen zusammengetragen, aber auch Geschichten aus Tausendundeiner Nacht. Aber isländische Sagen und Märchen aus Karibik sind im sehr empfehlenswerten Märchenbuch zu finden.

Fazit: Eine geniale Märchensammlung für alle, die Märchen lieben und sich darin verlieren können. Märchenfans sollten dieses Buch unbedingt in ihrem Bücherregal haben 😉 … Absolutes Must-read für Once-upon-a-time-Liebhaber!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

37 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"märchen":w=2,"maya shepherd":w=2,"adaption":w=1,"märchenadaption":w=1,"sternensand verlag":w=1,"die grimm chroniken":w=1,"mayashepherd":w=1,"maya shephard, die apfelprinzessin, die grimm-chroniken 1, sternensand verla":w=1

Die Grimm-Chroniken - Die Apfelprinzessin

Maya Shepherd
E-Buch Text: 91 Seiten
Erschienen bei null, 31.01.2018
ISBN B079HSTM3Q
Genre: Fantasy

Rezension:

“Die Grimm Chroniken 1 – Die Apfelprinzessin” ist der erste Teil der neuen Reihe von Maya Shepherd, der jüngst im Sternensand Verlag erschien. Auf rund 146 Seiten entführt uns die talentierte Autorin in eine wahrlich neue und magische Märchenwelt, in der alles anders ist, als es zu sein scheint … Es ist schwierig über das sehr empfehlenswerte Buch zu schreiben, ohne zu spoilern. Der Klappentext verrät auf alle Fälle kaum etwas über die spannende und wahrlich überraschende Geschichte, was durchaus gewollt war.

Die namenlose und dennoch jedem Märchenfan bekannte Protagonistin wird im Prolog kurz eingeführt, jedoch bleibt sie geheimnisvoll, was ich sehr gerne mag ;-).



“Ich war die grausame Zauberin, die das unglückliche Rapunzel zur Einsamkeit verdammte. Ich war die herzlose Stiefmutter, die das arme Aschenputtel immer wieder quälte. ich war die dreizehnte Fee, die dem unschuldigen Dornröschen den Tod wünschte. Ich war die böse Königin, die nach dem Herz des schönen Schneewittchens verlangte.” (Gelesen im Prolog auf Seite 7)

Maya Shephard schreibt spannend, geradezu fesselnd und ich bin sehr froh, dass die Grimm-Chroniken monatlich erscheinen, denn ich möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht und wie die einzelnen Handlungsstränge zueinanderfinden 😉 … Die eine Handlungsebene zeigt uns das Leben der drei Freunde Will, Maggie und Joe, die bald das größte Abenteuer ihres Lebens erfahren werden. Die drei Charaktere sind sehr lebendig und liebevoll gezeichnet und ich bin schon sehr gespannt, welche Abenteuer auf sie zukommen werden. Die andere Ebene der Geschichte ist jene der Apfelprinzessin. Die Wechsel der beiden geheimnisvoll formulierten Handlungsstränge ist harmonisch und steigert die Spannung aufs Äußerste und das auf nur knapp 146 Seiten! Vieles ist noch offen, denn es folgen ja noch weitere Teile der Grimm-Chroniken.

Erster Satz: “Es war ein Freitag.”

Teil 2 mit dem Titel “Asche, Schnee und Blut” wird am 2. März 2018 erscheinen (ihr könnt ihn mit 15 Prozent Rabatt jetzt schon im Sternensand Verlagsshop ordern) und Teil 3 “Der schlafende Tod” ist auch schon vorbestellbar und man kann ihn schon zum Einführungspreis von 6,95 Euro signiert beim Sternensand Verlag bestellen!

Fazit: Ein Must-read für Märchenfans, grandios, spannend, magisch, fantastisch, geheimnisvoll … hier ist wahrlich nichts, wie es scheint … Das Buch hat alles, was eine gute Geschichte braucht! Und die Cover sind göttlich ;-)!

  (1)
Tags: maya shephard, die apfelprinzessin, die grimm-chroniken 1, sternensand verla   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(287)

606 Bibliotheken, 15 Leser, 2 Gruppen, 193 Rezensionen

"fantasy":w=9,"emily bold":w=5,"silberschwingen":w=5,"liebe":w=4,"jugendbuch":w=4,"flügel":w=4,"schwingen":w=4,"silberschwinge":w=4,"london":w=3,"halbwesen":w=3,"magie":w=2,"liebesroman":w=2,"romantasy":w=2,"licht":w=2,"planet":w=2

Silberschwingen - Erbin des Lichts

Emily Bold , Carolin Liepins
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 13.02.2018
ISBN 9783522505772
Genre: Jugendbuch

Rezension:

“Silberschwingen – Erbin des Lichts” ist der erste Band der neuen Dilogie von Emily Bold, die heute erschienen ist. Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut. Die Autorin entführt uns mit ihrer fantastischen Geschichte nach London in die parallel existierende Welt der Silberschwingen. Von der ersten Seite an hat es Emily Bold geschafft, mich zu fesseln und tief in die Geschichte hinein zu ziehen. Das Cover ist wunderbar von Carolin Liepins in Szene gesetzt. Auch der Klappentext überzeugt und macht Lust über Halbwesen, Silberschwingen und Dunkelheit versus Licht zu lesen …

Kurz vor ihrem 16. Geburtstag beginnt Thorn körperliche Veränderungen an sich festzustellen. Ihr ist immer öfter völlig unerklärlich heiß und ihr Rücken schmerzt. Da sie Läuferin im Schulteam ist, viel trainiert und auch nicht damit umzugehen weiß, nimmt sie das nicht so ernst, auch wenn sie nicht versteht, woher die Schmerzen denn nun eigentlich kommen.

Und als Thorn eines Tages aus dem Unterricht fliehen muss, weil ihre Schmerzen so stark sind, hilft ihr ausgerechnet ihr Mitschüler Riley, der mit seiner Clique, den Shades, zu den Außenseitern ihrer Schule zählt. Und er erzählt ihre eine unglaubliche Geschichte, die ihr bisheriges Weltbild arg ins Wanken bringt: Sie sei ein Halbwesen – halb Mensch und halb Silberschwinge. Und Silberschwingen wachsen mit 16 Jahren Flügel und auch ihre Fähigkeiten zeigen sich. Thorn ist entsetzt, alles woran sie glaubte, scheint nicht mehr zu existieren, ihre Welt, ihre Freunde, ihre Familie, nichts ist mehr, wie es scheint.

Und damit nicht genug, als Halbwesen wird sie in der Ordnung der Silberschwingen nicht geduldet und ist vielen Gefahren ausgesetzt. Denn eigentlich werden Halbwesen sofort nach ihrer Geburt getötet. Und wie konnte Thorn nur überleben und warum?

Doch bevor Riley ihr alles erklären kann, werden sie von dem unheimlichen Lucien und seinen Männern gefasst und verschleppt. Es stellt sich heraus, dass Lucien und sein Vater Kane mit ihrem Clan für Ordnung unter den Silberschwingen sorgen, sie jagen die Rebellen – sprich die Shades – und sorgen auch dafür, dass Halbwesen getötet werden.

Thorns Lage ist gefährlich, wird Lucien sie noch vor ihrem 16. Geburtstag töten und wird sie so nie miterleben, dass ihre Schwingen durchbrechen? Und Riley – was wird aus ihm und den Shades? Wird er hingerichtet? Und was ist das zwischen Lucien und ihr? Mehr möchte ich nun wirklich mehr verraten, lest bitte das Buch 😉 – unbedingt!

Mit Thorn hat Emily Bold eine tolle Protagonistin geschaffen, die zu Beginn des Buches eine ganz normale Teenagerin ist. Sie wirkt schüchtern, noch nicht mit sich im Reinen und entwickelt sich im Laufe der Geschichte – genauso wie ihr Körper. Sie ist sehr diszipliniert, läuft gerne und ist auch sehr talentiert darin und schnell … Durch Riley gelingt es ihr, nicht nur an Mut und Stärke zu gewinnen, sondern sie bleibt auch im Laufe der Geschichte authentisch, natürlich und sympathisch. Thorn eben. Und doch ist sie erst 16 Jahre alt und eben ein normaler Teenager mit den üblichen Teenager-Träumen. Als Leserin und Mutter habe ich mir oft während des Lesens die Haare gerauft, weil ich Thorne gerne davon abgehalten hätte, bestimmte Dinge zu tun oder Wege einzuschlagen. Sie handelt oftmals impulsiv und bringt sich unnötig in Gefahr. Überhaupt ist alles, was Thorn widerfährt sehr intensiv und als Leser ist man voll dabei, mit allen Emotionen.

Auch ihre körperlichen Veränderungen konnte man spürbar lesen. Das London in der Geschichte wirkt oft düster und fast gruselig dargestellt und Emily Bold gelingt es grandios, diese düstere Stimmung mit ihren Worten sehr bildhaft zu transportieren. Es ist als wäre man als Leser live dabei – mitten im Geschehen. Man spürt den Wind, der einem um die Nase weht, als Thorn mit Riley fliegt oder auch die Düfte, die in der Luft liegen, wo auch immer Thorn sich gerade mit Riley oder Lucien befindet. Geschrieben ist die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Thorn und Lucien. Auch die Twists sind perfekt gesetzt ;-).

Überhaupt Riley: Er ist Anführer der Shades, ein Rebell, ein Freigeist und er wird zu Thorns Freund und engstem Vertrauten, er ist ihr Beschützer. Ein hübscher, ewig Kaugummi kauender Teenager, der gerne Skateboard fährt, in Leder gehüllt ist und sein wuscheliges Haar halblang trägt. Ich konnte ihn mir richtig gut vorstellen ;-), er ist witzig und einfach liebenswert.

Und Lucien: Der perfekte Antagonist, düster, geheimnisvoll und doch blitzte dann und wann ein Stück seines Charakters hervor, der mir große Lust auf Band 2 macht – er wird noch mein Lieblings-Charakter, das spüre ich … Hat mich irgendwie auch leicht an Rhysand erinnert (ihr wisst schon, der …ohne jetzt irgendwelche Vergleiche oder Schubladen aufzumachen … ). Einmal hasst man ihn regelrecht beim Lesen und dann in seinen lichten Momenten ist er zum Dahinschmelzen 😉 … er ist sehr widersprüchlich, was auch mal nerven kann, aber das ist ja die Aufgabe eines Antagonisten. Das Hin und Her zwischen ihm und Thorn ist von herrlich witzigen Dialogen begleitet. Thorn ist mutig und lässt sich nicht viel gefallen und schafft es dann und wann auch, Lucien sprachlos zurück zu lassen.

Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass Emily Bold etwas mehr über die Nebencharaktere schreibt, denn diese haben großes Potenzial. Beim Lesen wirken sie irgendwie blass, von ihnen konnte ich mir nicht so ein konkretes Bild machen, wie von den Haupt-Charakteren.

Fazit: Ein toller, magischer Auftakt einer vielversprechenden Romantasy-Dilogie! Ich liebe die Schreibweise von Emily Bold und sie hat mich schon mit vielen Büchern beglücken dürfen ;-). Einzig das für mich nicht so authentische Verhalten von Thorn am Ende fand ich etwas unlogisch und auch Lucien hat deutlich noch Potenzial nach oben, der Cliffhanger war jedoch trotzdem echt mies … Ich freue mich auf den 2. Teil und hoffe auf eine fulminante Entwicklung von Lucien und Thorn! Dennoch unbedingt lesenswert!
Vielleicht wird “Silberschwingen 2 – Rebellin der Nacht” bereits im Juli 2018 erscheinen ;-)!!!!

Wer sich die Wartezeit auf Teil 2 gerne mit weiteren Büchern verkürzen möchte, dem sei die “The-Curse-Reihe” von Emily Bold herzlich empfohlen ;-)!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"literatur":w=2,"schurken":w=2,"schurke":w=2,"bösewichte":w=2,"verbrechen":w=1,"böse":w=1,"lexikon":w=1,"bösewicht":w=1,"genres":w=1,"sachbuch zum nörgeln":w=1,"romanhelden":w=1,"aufllistung":w=1

Das Buch der Schurken

Martin Thomas Pesl , Kristof Kepler
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei btb, 09.01.2018
ISBN 9783442716036
Genre: Sachbücher

Rezension:

Was wären Bücher ohne Schurken, Bösewichte oder Antagonisten? Schrecklich langweilig! Genau!

“Das Buch der Schurken – Die 100 genialsten Bösewichte der Weltliteratur” von Martin Thomas Pesl listet die fiesesten, amüsantesten und coolsten Antagonisten der Welt auf … Eine gute Idee … Und herrlich aufgemacht ist das fabelhafte Buch auch – mit Illustrationen von Kristof Kepler …

Aufgeteilt ist das Buch besser gesagt sind die Schurken in 12 Kategorien: Die Gierigen, die Rachsüchtigen, die Despoten, die Berserker, die Egoschweine, die Erziehungsberechtigten, die fatalen Frauen, die Psychopathen, die Ungreifbaren, die verrückten Wissenschaftler, die Über- und Unterirdischen und die Könige des Verbrechens … Na, habt ihr ungefähr schon eine Idee, welcher Bösewicht sich in welcher Kategorie versteckt ;-))?

Jeder Bösewicht ist auf einer Doppelseite herrlich illustriert dargestellt und mit einem passenden Zitat versehen. Ein umfangreiches Literaturverzeichnis sowie eine Schurkenrangliste runden das empfehlenswerte Buch ab.

Das Cover sticht sofort ins Auge und auch sonst sollte man das Buch unbedingt im Bücherregal stehen habe, es ist ein formidables Nachschlagewerk ;-).

Und das sagt der Autor Martin Thomas Pesl u.a. zum Buch:
“Dieses Buch ist ein Lexikon. Das heißt, man muss es nicht von vorne bis hinten lesen. Man darf sich morgens zum Kaffee oder auf eine Zigarettenlänge ein, zwei Schurken des Tages zuführen. Man kann im Buch der Schurken blättern und überlegen, welche Romanentdeckung mit einer Prise Fiesem man als Nächstes erkunden möchte. Wer der schurkischere Hochstapler ist: Felix Krull oder der mit dem lustigen Namen, Lafcadio Wluiki? Wer zuerst böse war: Frankenstein oder sein Monster; Moby Dick oder Captain Ahab? Oder wem aus der Liste der Konzernchef XY oder die Schwester des Exfreundes eigentlich am ehesten gleicht?” (Gelesen und genossen auf Seite 9)

Fazit: Eine tolle Übersicht über die 100 bösesten und fiesesten Schurken der Weltliteratur! Ein Must-have für Vielleser und Sammler toller Cover ;-)!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(123)

227 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 29 Rezensionen

"japan":w=8,"haruki murakami":w=6,"malerei":w=5,"maler":w=5,"murakami":w=5,"kunst":w=4,"idee":w=3,"die ermordung des commendatore":w=3,"eine idee erscheint":w=3,"roman":w=2,"geheimnisse":w=2,"scheidung":w=2,"künstler":w=2,"bild":w=2,"japanische literatur":w=2

Die Ermordung des Commendatore Band 1

Haruki Murakami , Ursula Gräfe
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag, 25.01.2018
ISBN 9783832198916
Genre: Romane

Rezension:

Haruki Murakami schreibt in seinem jüngsten Buch “Die Ermordung des Commendatore I – Eine Idee erscheint” über einen Künstler, der nach der Trennung von seiner Frau nicht mehr malen möchte. Bis ein reicher Mann ihn bittet, ein Gemälde von ihm anzufertigen. Das Buch ist ein Zweiteiler, der nächste Teil “Eine Metapher wandelt sich” wird Mitte April erscheinen.

Wer Murakami kennt und schätzt, der weiß, dass seine Protagonisten nicht immer Namen haben. So auch in diesem Buch. Der 36-jährige Künstler reist nach der überraschenden Trennung von seiner Frau ziellos durch Japan. Er möchte auch nicht mehr als Porträtmaler wirken und möchte sich nun nach diesem einschneidenden Life Event der Trennung auch beruflich neu orientieren.



“Und wo soll ich jetzt hin?, fragte ich mein Spiegelbild. Oder besser: Wie weit ist es mit mir gekommen? Wo bin ich? Und noch dringlicher: Wer bin ich überhaupt?” (Gelesen auf Seite 36)

So lässt er sich schließlich in einem leerstehenden Haus eines Bekannten seines Vaters – dem demenzkranken Amada – in den Bergen von Odawara nieder und entdeckt dort auf dem Dachboden ein verpacktes Bild, das den Titel “Die Ermordung des Commendatore” trägt. Das Bild ist ein unbekanntes Werk von Tomohiko Amada, der vormals in diesem Haus gewohnt hat und ein Freund des Vaters unseres namenlosen Ex-Künstlers ist.

Das Gemälde hat eine magische Wirkung auf unseren Protagonisten und er kann es nicht mehr aus der Hand legen, so fasziniert ist er davon. Und mit diesem Bild schlägt auch sein Leben eine neue Richtung ein: Plötzlich meldet sich seine Agentur und berichtet von einem Mann, der sich von ihm gerne porträtieren lassen möchte und dafür eine sehr hohe Summe zahlen möchte. Zwischen dem sehr reichen Herrn Menshiki und unserem namenlosen Maler entwickelt sich eine faszinierende Freundschaft. Und so bittet Menshiki seinen neuen Freund, ihm zu helfen, dessen 13-jährige Tochter kennenzulernen.

Wer Haruki Murakami kennt, der weiß, dass sich alle Geschichten irgendwie ähneln und doch entwickelt jede auf ihre ureigene Weise ihre individuelle Sogwirkung auf uns Leser. Murakami schreibt gewohnt lässig und einnehmend, geradezu magisch und ganz einfach, er erschafft eine so mystische Atmosphäre und das mit ganz einfachen Stilelementen. Genau das ist die hohe Kunst des Schreibens: Mit einfachen Mitteln eine so großartige, sogartige Atmosphäre entstehen zu lassen, dass der Leser das Buch auf keinen Fall aus der Hand legen möchte.
Und wie immer bei Haruki Murakami weiß man nicht, ob das, was man gerade liest, Traum oder Wirklichkeit ist:

„Es gelang mir einfach nicht, Wirkliches und Unwirkliches zu vereinbaren.“ (Aussage des Künstlers auf Seite 332)

Weitere faszinierende Sätze, die ich mir markiert habe:

“Das Bewusstsein, gemalt zu werden, gibt einem das Gefühl, nach und nach innerlich ausradiert zu werden.” (Seite 192)

“Vermutlich hatte eine Idee keine Wärme und kein Gewicht.” (Seite 336)

Die Geschichte ist sehr spannend und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Und ja, es gibt am Ende auch einen echt fiesen Cliffhanger, der einem die Zeit bis zum 16. April 2018 als sehr qualvoll erscheinen lässt.

Fazit: Murakami ist ein Meister des Phantastischen, der Magie der Wörter. Er schafft es jedes Mal, mich zu begeistern und in seinen Bücher so lange “gefangen” zu halten, bis ich diese zu Ende gelesen habe … Und zurück lässt er mich meistens nachdenklich, lächelnd und absolut begeistert. Wieder ein Meisterwerk eines magischen Wort-Akrobaten. Magisches Slow-Reading vom Feinsten … Man braucht nicht viel, um Leser zu begeistern und Murakami wird einfach immer besser … Unbedingt lesen!

Der nächste Teil der Reihe mit dem Titel “Die Ermordung des Commendatore Band 2: Eine Metapher wandelt sich” wird am 16. April 2018 erscheinen. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

38 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

"fantasy":w=1

Im Zauberbann des Schneemonds

Natalie Luca
E-Buch Text: 236 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 29.01.2018
ISBN B079G4JC8N
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Natalie Luca hat mit ihrem neuen Buch "Im Zauberbann des Schneemonds" einen soliden und spannenden Reihenauftakt geschrieben.

Wir begleiten die siebzehnjährige Artemis, die nach einem Unfall ihrer Mutter zu ihrem unbekannten Großvater nach Neuwald ziehen muss. Sie hat Angst und ist verwirrt und weiß nicht so recht, was auf sie zukommt, denn sie hat ihren Großvater nie kennengelernt. Doch es kommt noch schlimmer für Ari - wie sie gerne genannt wird: Sie muss eine merkwürdige Privatschule besuchen, die von  Kindern alter Adelsfamilien besucht wird. Und dort scheint es auch zwei verfeindete Gruppen zu geben, aus denen Ari nicht so recht schlau wird. An ihrem ersten Schultag wird ihr der Schüler-Counssellor und Mönch Lykos zur Seite gestellt, der ihr in der Anfangszeit helfen soll, sich einzuleben. Doch irgendwie ist alles merkwürdig: Ihr Großvater, das Haus, in dem sie nun leben soll, die Schule, die Mitschüler und auch die Dinge, die sie mitbekommt.

Warum verhalten sich alle so merkwürdig? Warum schließen die Läden bei Vollmond früher in Neuwald? Was geht hier nur vor sich?  Und warum hat ihre Mutter ihr nichts von ihrem Großvater erzählt? Und was ist aus ihrem Vater geworden? Fragen über Fragen, die sich Ari stellt, und sie bekommt erst recht spät ihre Antworten.

Die Grundstimmung ist dabei die ganze Zeit sehr mystisch angehaucht und als Leser rätselt man die ganze Zeit mit, was denn da so sein könnte. Ich möchte hier gar nicht so viel von der Geschichte erzählen, sonst nehme ich Euch ja die Lesefreude ...

Die geheimnisvollen Andeutungen und die Art, wie Natalie Luca die Spannung subtil steigert und auch die Tatsache, dass die Liebesgeschichte zwischen Ari und Lykos langsam gedeiht, ohne zu platt und zu schnell aufs Ganze zu gehen, haben mir sehr gut gefallen. Das Ende war viel zu schnell da und nun freue ich mich auf den 2. Teil, der hoffentlich schnell erscheinen wird ;-).

Fazit: Eine geheimnisvolle, interessante und sehr mystische  Geschichte, die mir sehr gut gefallen hat. Ein toller Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht! Unbedingt lesen und sich in den Zauberbann des Schneemonds ziehen lassen ;-) ...

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

52 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

"impress verlag":w=2,"jenniferalicejager":w=2,"märchen":w=1,"rezension":w=1,"teil 2":w=1,"märchenadaption":w=1,"dornröschen":w=1,"unabhängige teile":w=1,"leseexemplar":w=1,"februar 2018":w=1,"jennifer alice jager":w=1,"verlag impress":w=1,"fairytale fantasy":w=1,"blutrote dornen":w=1,"der verzauberte kuss":w=1

Blutrote Dornen - Der verzauberte Kuss

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text: 249 Seiten
Erschienen bei Impress, 01.02.2018
ISBN 9783646604122
Genre: Fantasy

Rezension:

Natürlich musste ich nach dem famosen und bezaubernden ersten Teil der Rosenmärchen auch den 2. Teil mit dem Titel "Blutrote Dornen - der verzauberte Kuss" von Jennifer Alice Jager lesen.

Und auch diesmal wurde ich lesetechnisch nicht enttäuscht. In diesem Märchen lernen wir Briar Rose kennen, die Tochter von Snow und Chris (ihr erinnert Euch ;-)). Die drei leben friedlich in ihrer eigenen Welt fernab des Königreiches. Briar ist ein sehr wildes Mädchen und ich konnte kaum glauben, dass sie eine Prinzessin ist. Doch mir hat ihr Charakter sehr gefallen, war ich doch selbst als Mädchen wild und jungenhaft ;-) ... Doch eines Tages muss Briar zusammen mit ihrer Familie die häusliche Idylle verlassen und zum Schloss des Königs von Farrendale, welcher der Bruder von Briars Vater ist, reisen. Dort trifft sie - neben ihrer unsympathischen Cousine Liliana - auch auf den jungen Mann Thorn. Dieser wird von seinem Vater gezwungen, die Feierlichkeiten am königlichen Hofe zu besuchen und so hat sich Thorn ziemlich ungern auf die Reise ins ferne Königreich Farrendale gemacht. Um schneller am Ziel zu sein, reist er durch den verwunschenen Wald, denn er glaubt nicht an die Warnungen der Menschen, dass dort böse Feen leben (er glaubt überhaupt an magische Wesen wie Feen und Elfen und alles magische ist ihm fremd)... Und genau das wird ihm leider zum Verhängnis, denn er trifft auf die böse Fee Lelissthras, die er durch seinen Kuss aus ihrem Schlafen erlöst. Da er all dies für einen bösen Traum hielt, reist er weiter dem Königreich entgegen. Aber die böse Fee hat ganz anderes mit ihm vor: Sie möchte zurück zu ihrer alten Macht und möchte Rache nehmen an jenen, die sie in den Tiefschlaf versetzt haben ...

Am Königshofe angelangt, lernt Thorn also die beiden Prinzessinnen Liliana und ihre Cousine Briar kennen und kann beide nicht ausstehen. Liliana ist eine richtige Zicke: Sie lässt keine Gelegenheit aus, um ihre Cousine Briar zu quälen und niederzumachen ... Wie oft habe ich mir beim Lesen gewünscht, dass Briar sich endlich einmal gegen dieses niederträchtige Prinzeßchen wehrt ... eine sehr unsympathische Antagonistin, die mich oft zur Weißglut gebracht hat ...

Briar ist ein sehr starker Charakter, sie ist dickköpfig, trägt ihr Herz aber auf der Zunge, was ihrer Cousine Liliana viel Munition beschert. Und sie ist ihrer Tante Rose sehr ähnlich und trägt deshalb auch deren Namen - Briar Rose. Dennoch kämpft sie für ihre Liebe und ist mutig und einfach nur sehr natürlich. Briar wächst wohl behütet und sehr natürlich auf. Sie ist gerne draußen und bei ihren Tieren, ein Wildwuchs von Mädchen - herrlich - gefällt mir.

Und natürlich gibt es eine Liebesgeschichte und als Leserin hofft man natürlich auch, dass zusammenkommt, was zusammengehört ... Aber bis dahin ist es eine spannende Geschichte ;-)!

Fazit: Auch diese Märchenadaption von Dornröschen hat mich überzeugt. Wieder eine magische, bezaubernde Geschichte, die mir unglaublich schöne Lesestunden beschert hat! Unbedingt lesen und genießen!



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

42 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"märchen":w=5,"schneeweiße rose. der verwunschene prinz":w=1,"ärchenadaption":w=1,"fantasy":w=1,"teil 1":w=1,"adaption":w=1,"impress":w=1,"grimm":w=1,"unabhängige teile":w=1,"impress verlag":w=1,"februar 2018":w=1,"jennifer alice jager":w=1,"jennifer alice jager, schneeweiße rose, märchenadaption":w=1

Schneeweiße Rose - Der verwunschene Prinz

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text: 249 Seiten
Erschienen bei Impress, 01.02.2018
ISBN 9783646604139
Genre: Fantasy

Rezension:

Es war einmal eine Autorin, die mich mit ihren wortmalenden Bildern so in ihren Bann zog, dass ich fortan im positiven Sinne verflucht war, alle ihre Bücher zu lesen ;-). Ich bin ein riesengroßer Fan der fabelhaften Geschichten von Jennifer Alice Jager. Sie ist eine der talentiertesten Geschichtenerzählerinnen in Deutschland und hat mit ihren Bücher schon sehr oft mein Herz und meine Seele berührt. Mit ihren Storys tauche ich immer ein in märchenhafte Welten und vergesse die Zeit völlig um mich herum. Was für eine grandiose Autorin!

Ihre neue Rosenmärchen-Reihe hat mich natürlich sofort verzaubert, wollte ich doch als Kind immer sein wie Schneewittchen ;-).

And that´s the story: Rose und ihre sechzehnjährige Schwester Snow sind seit dem Tod ihrer Mutter schon eine Weile auf sich alleine gestellt. Sie betreiben ein Gasthaus und zu damaliger Zeit war das für junge Mädchen nicht einfach, aber die beiden Schwestern sind ein Dreamteam. Sie sind sehr reif für ihr Alter und mussten schnell selbständig werden. Dabei hat Rose immer ein Auge auf ihre jüngere Schwester Snow, vor allen Dingen was die Gäste ihres Gasthauses angeht … Hauptsächlich begleiten wir Snow durch die Geschichte. Als sie einen verletzten Mann in ihrer Scheune findet, ist es für Snow sofort klar, dass sie diesem helfen wird. Offensichtlich war der Jüngling im verwunschenen Wald unterwegs … Über die Monate des Gesundpflegens kommen Chris – so heißt der geheimnisvolle Jüngling – und Snow sich langsam näher … Und als Chris zu Beginn des Frühlings Stimmen hört, die aus dem verwunschenen Wald zu ihm herüber dringen, kann er nicht anders, als diesen zu folgen …


Snow ist eine sehr verletzliche, schüchterne, feinsinnige, bescheidene, sensible, mitfühlende, unscheinbare Schönheit, die ihr Herz auf dem rechten Fleck hat. Sie könnte niemals jemanden etwas zu Leide tun und ist sehr hilfsbereit. Ihre ältere Schwester Rose hingegen ist stark, robust, temperatmentvoll und beschützt ihre zarte, jüngere Schwester wie eine Löwin ihr Junges.

Jennifer begeisterte mich einmal mehr mit ihrem so flüssig und lebendig dahin gezauberten Schreibstil … Und wer wie ich selbst schreibt, der weiß, dass das nicht einfach ist, so zu schreiben … Die Geschichte hat einen immensen Sog entwickelt und ich tauchte erst wieder aus dieser wunderbar magischen Welt auf, als das Buch zu Ende war … Zum Glück konnte ich gleich mit Teil 2 der Rosenmärchen-Reihe fortfahren ;-).

Das Buch ist gespickt mit weisen Sätzen wie z. B. diesem:

„Sie wünschte sich tausend Momente, die sich jeder wie die Ewigkeit anfühlten und doch so flüchtig waren, dass man sie ergreifen und für immer im Herzen tragen wollen würde.“

 

Fazit: Ein magisches, weises, fantastisches Wintermärchen für alle Märchenfans! Ein Buch zum Träumen mit starken, weiblichen Charaktere und einem magisch-altem Setting a la Grimm, das mich mehr als verzaubert hat. Once upon a time … so fängt jedes Märchen an und Jennifer Alice Jager ist für mich die Märchenerzählerin schlechthin! Unschlagbar tolle Märchenadaption mit wunderbaren Charakteren, einem absolut gut getimten Spannungsbogen – unverwechselbar gut und mehr als empfehlenswert! Unbedingt LESEN!!! Und kauft Euch am besten auch gleich den 2. Teil der Rosenmärchen dazu ;-)!

  (2)
Tags: jennifer alice jager, schneeweiße rose, märchenadaption   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(322)

1.049 Bibliotheken, 44 Leser, 2 Gruppen, 91 Rezensionen

"liebe":w=9,"lin rina":w=9,"bücher":w=8,"bibliothek":w=7,"london":w=5,"staubchronik":w=5,"drachenmond verlag":w=4,"england":w=3,"england 19. jh":w=3,"animantcrumb":w=3,"animant crumbs staubchronik":w=3,"fantasy":w=2,"jugendbuch":w=2,"gefühle":w=2,"19. jahrhundert":w=2

Animant Crumbs Staubchronik

Lin Rina
Flexibler Einband: 550 Seiten
Erschienen bei Drachenmond Verlag GmbH , 20.11.2017
ISBN 9783959913911
Genre: Fantasy

Rezension:

Alleine das Cover (Marie Grasshoff sei Dank ;-)) ist so ein wundervoller Anblick, dass ich ohne zu überlegen, das Buch “Animant Crumbs Staubchronik” von Lin Rina gekauft habe 😉 … Doch auch der Inhalt hat mich nicht enttäuscht … Erschienen ist das Buch im famosen Drachenmond Verlag ;-).

Erzählt wird die Geschichte der 19-jährigen Animant Crumbs, die ein sehr untypisches Mädchen ihrer Zeit (I like that ;-)). Animant hat ihren eigenen Kopf und ihre Sicht auf gewisse Dinge und ist auch sehr klug. Sie soll seitens ihrer Mutter einfach nur schnell und möglichst auch gut verheiratet werden und gut ist. Doch nicht für Animant.Am liebsten verkriecht sie sich irgendwo mit ihren Büchern und so ist es kein Wunder, dass sie ihren Verehrern intellektuellerweise mehr als überlegen ist ;-).

Ihr Onkel gewährt ihr schließlich die Chance, als Bibliotheksassistentin eines sehr grummeligen und nicht sonderlich netten Bibliothekars zu wirken … Mr. Reed, so heißt der uncharmante Gentleman und Animant Crumbs sind für mich so herrlich und köstlich in ihren Dialogen …

“Er war wie ein Rätsel, das es zu entschlüsseln galt, ein Geheimnis, das ich erkunden wollte, und egal, wie lange ich dafür Zeit haben würde, ich könnte ihn doch nie ganz ergründen.”

Doch Thomas Reed hat so etwas an sich, dass ich ihn ziemlich schnell in mein Herz geschlossen habe, vor allen Dingen, wenn ich über sein kleines, feines Lächeln gelesen habe … Und so ist es nicht verwunderlich, dass die beiden sich voneinander angezogen fühlen, sind sie sich doch sehr ähnlich und wieder auch nicht …

Lin Rina schreibt grandios, die Geschichte ist auf keiner Seite langweilig, ich fühlte mich auf jeder Seite hervorragend unterhalten. Ihre Charaktere sind dabei so bildgewaltig beschrieben, dass ich mir alle sehr gut in meinem Kopfkino vorstellen konnte. Und als Jane-Austen-Fan fühlte ich mich natürlich sehr wohl mit diesem Buch, den scharfzüngigen Dialogen und der wundervollen und sehr eigenwilligen Animant Crumbs!

Fazit: Lin Rina hat eine faszinierende, magische, sehr gefühlvolle und sehr englische (I like it) Geschichte über eine famose junge Frau geschrieben, die mein Herz arg berührt hat und mich auch sehr gut unterhalten hat. Alleine das Cover ist eine wahre Zierde in jedem Buchregal – vor allen in jenen eines Bücherliebhabers darf es meiner Meinung nicht fehlen ;-)! Kaufen – genießen – verschenken – darin schwelgen!!! Für mich ein absolutes Must-read für Booklover, Jane-Austen- und England-Fans!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

75 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 23 Rezensionen

"magie":w=6,"mops":w=6,"krimi":w=3,"schweden":w=3,"göteborg":w=3,"fantasy":w=2,"entführung":w=2,"urban fantasy":w=2,"lennart malmkvist":w=2,"bölthorn":w=2,"spannung":w=1,"humor":w=1,"abenteuer":w=1,"zauberei":w=1,"magische wesen":w=1

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

Lars Simon
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.11.2017
ISBN 9783423217040
Genre: Fantasy

Rezension:

Auf den 2. Teil der Fantasygeschichte rund um Lennart Malmkvist, geschrieben vom wunderbaren Autor Lars Simon,  habe ich mich 2017 mit am meisten gefreut! In “Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen” geht es gleich turbulent weiter und knüpft nahtlos an den ersten Teil der Geschichte mit dem Titel “Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen” an.

Es ist nicht sehr leicht, über die Geschichte zu schreiben, ohne zu viel davon zu verraten, denn sie ist durchgehend spannend und sehr unterhaltsam. Ich versuche es dennoch mal ;-). Für Lennart und seinen sprechenden Mops Bölthorn geht es gleich spannend weiter: Er bekommt von seinem Anwalt eine Namensliste mit potentiellen Anhängern von Olav Krähenbein und stößt so auch auf den Namen Henrietta Hellström. Er beschließt, dieser Dame einen Besuch abzustatten und findet heraus, das sie entführt wurde. Ihr Mann, Prof. Titus Hellström ist ihm auch keine große Hilfe, scheint er doch etwas verwirrt zu sein. Wer steckt hinter der Entführung von Frau Hellström – etwa der durchgeknallte Ex-Kommissar Henrik Nilsson? Und warum? Fragen über Fragen, Spuren über Spuren und wieder sehr lustige Personen (diesmal auch ein Troll und eine Fee und natürlich die unwiderstehliche Kommissarin Maja Tysja) machen das Buch zu einer unglaublichen Geschichte, die ich so gerne gelesen habe, dass ich richtig traurig war, als das Buch zu Ende ging … Ich hoffe sehr, lieber Herr Simon, dass der nächste Teil nicht so lange auf sich warten läßt 😉 …

Herrlich sind die Zauberübungen von Lennart Malmkvist und die Gespräche mit meinem Möpschen Bölthorn, den ich sehr ins Herz geschlossen habe … Auch die Dialoge mit dem Orakel – herrlich … Es gibt eigentlich überhaupt nichts in diesem Buch, das mir nicht gefallen hat 😉 …


Fazit: Was für eine herrliche Fantasygeschichte, so gut geschrieben und keine Sekunde langweilig! Vielen Dank für die wunderbaren Lese-Momente, lieber Herr Simon! Humorvolle und spannende Fantasy vom Feinsten! Ihr Lieben, was sitzt ihr denn noch hier und lest meine Besprechung? Auf in den nächsten Buchladen, einen Stapel dieser wundervollen Bücher kaufen und zahlreich verschenken!!! Okay, eines dürft ihr selbst behalten 😉 … Ich werde mir auf jeden Fall noch das Print kaufen!!!! Definitiv eines meines Jahres-Highlights, da sooooo gut geschrieben!!!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

184 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 58 Rezensionen

"märchen":w=4,"liebe":w=3,"fantasy":w=3,"märchenadaption":w=3,"jennifer alice jager":w=3,"prinzessin fantaghiro":w=3,"magie":w=2,"carlsen verlag":w=2,"impress":w=2,"fantaghiro":w=2,"krieg":w=1,"klassiker":w=1,"mittelalter":w=1,"ebook":w=1,"zauber":w=1

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 07.12.2017
ISBN 9783646603422
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(123)

194 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 95 Rezensionen

"fantasy":w=13,"his dark materials":w=6,"abenteuer":w=5,"jugendbuch":w=4,"england":w=4,"fluss":w=4,"flut":w=4,"philip pullman":w=4,"freundschaft":w=3,"spannung":w=3,"religion":w=3,"spionage":w=3,"über den wilden fluss":w=3,"flucht":w=2,"dämon":w=2

Über den wilden Fluss

Philip Pullman , Antoinette Gittinger
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 17.11.2017
ISBN 9783551583932
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Mit Spannung habe ich auf die Vorgeschichte "Über den wilden Fluss" zur Trilogie "Der goldene Kompass" gewartet und als es am 17. November erschien, durfte ich gemeinsam mit meiner wundervollen Bloggerkollegin Marie-Luise eine Leserunde zum Buch organisieren. Mit dabei waren 20 wunderbare Leser ;-).

Das Buch startet ganz gemütlich in Oxford, wo wir den elfjährigen Malcolm durch seinen Alltag begleiten. Seine Eltern führen ein Gasthaus am Fluss. Jeder Mensch hat hier auch seit seiner einen Daemon, sprich sein persönliches Seelentier, das sehr eng mit dem jeweiligen Menschen verbunden ist.

Malcolm habe ich während des Lesens sehr ins Herz geschlossen, denn er ist ein sehr bescheidender, wohlerzogener und liebevoller Junge, der sehr viel sieht, weil er offenen Auges durch seine Welt spaziert. Er ist sehr empathisch und sensibel, immer hilfsbereit und ein richtiger Kümmerer ;-). Wenn er mal etwas Zeit für sich hat, dann genießt er es, mit seinem Kanu La Belle Savage über den Fluss. Er hilft auch sehr gerne im benachbarten Kloster aus. Und dort trifft er eines Tages auch auf das Baby Lyra, das von den Nonnen aufgezogen wird. Lyra ist ja den Fans sicher schon bekannt, ist sie doch im Goldenen Kompass die Hauptperson. Und hier erfahren wir mehr über Lyras Leben von Geburt an.

Natürlich gibt es bei Philip Pullman auch immer Verschwörungen im Kreis der Wissenschaften. Doch diesmal ist Malcolm mittendrin und muss viel Mut und Verve beweisen. Und das meistert er sehr authentisch, obwohl er ja erst elf Jahre alt ist. Mit Fortschreiten der Geschichte - die mal langsam und gemütlich und mal sehr actionreich und beinahe gruselig daherkommt, wächst der Junge wahrlich über sich hinaus und lernt, sich selbst zu vertrauen. So ist "Über den wilden Fluss" auch eine Entwicklungsgeschichte eines sehr sympathischen, mutigen und tapferen Jungen, die ich sehr gerne gelesen habe.

Philip Pullman ist auch in "Über dem wilden Fluss" gelungen, eine phantastische Welt zu erschaffen. Der sehr lebendige und spannend formulierte Schreibstil des Autors hat mich bis zum Schluss gefesselt. Ich habe auch die Stellen dazwischen genossen, um wieder durchzuatmen, bevor es wieder spannend wurde. So hält sich Spannung und Ruhephase der Geschichte immer ganz gut die Waage. Ungeduldige Leser, die permanent auf Hochtouren laufen müssen, werden sich in den gemütlicheren Phasen der Geschichte vermutlich langweilen. Mir hat das jedoch sehr gefallen.


Malcolm ist mir schwer ans Herz gewachsen, er ist so ein sympathischer Mensch, dessen Charme man sich einfach nicht entziehen kann. Er hat Lyra sofort in sein Herz geschlossen und sie war für ihn sowas wie seine kleine Schwester, die er nicht hat. Auch seine Freundin Alice, die später in der Geschichte dazukommt, mochte ich sehr. Sie ist zwar stellenweise brummig und wortkarg, doch trägt sie ihr Herz stets am rechten Fleck und bringt Lyra viel Liebe entgegen. Die Landschaft und auch den wilden Fluss konnte ich mir sehr gut vorstellen, diese werden von Philip Pullman so lebendig gezeichnet, dass man sich direkt vor Ort fühlt beim Lesen. Auch das Düstere kommt sehr gut rüber beim Lesen und ich hatte die eine oder andere Grusel-Gänsehaut ...

In Pullmans Welt übernimmt eine kirchliche Gruppierung immer mehr die Macht über das Leben der Menschen, sie kontrolliert und manipuliert nicht nur Kinder in der Schule, sondern auch darüberhinaus ... Sehr gruselig diese Stellen im Buch, man denkt sofort an die Jetztzeit und wie es im Laufe der Geschichte schon mal war ... Kinder werden so manipuliert, dass sie andere beobachten und diese Infos weitergeben - ein furchtbarer Gedanke für mich als Mutter. Es gibt auch eine Gegenbewegung und zwischen diese Fronten geraten Malcolm und Alice, was sich sehr spannend liest, ist doch die kleine Lyra bei ihnen nach der großen Flut ... Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Teil, noch ist nicht bekannt, wann dieser erscheinen wird ...

Zitat:

"Dieser Nebel verhüllt alles, woran sie sich erinnern sollten. Sollte er sich jemals auflösen, würden sie sich über sich selbst klar werden....." (gelesen auf Seite 502)

Und noch ein kurzer Exkurs zu den Dæmonen: Bei Philip Pullman hat jeder Mensch einen sichtbaren Dæmon, das ist ein ständiger Begleiter und Freund in Tiergestalt, der auch sprechen kann. Der Dæmon ist Teil seines jeweiligen Menschen und mit diesem auch so innig verbunden, dass sie sich nie weit voneinander entfernen können (dies ist ganz gut in "Über den wilden Fluss" im Kapitel 24 nachzulesen, wo sich Malcolm von Asta trennen muss für kurze Zeit). In Pullmans Welt gilt ein Mensch ohne Dæmon als ein Schatten seiner selbst, ähnlich einem lebenden Toten. Mir ist zudem aufgefallen, dass Mensch und Dæmon selten vom selben Geschlecht sind, hat sicher auch einen Grund. Dæmonen von Kindern können bis zur Pubertät ihre Tiergestalt beliebig oft wandeln, was mir sehr gut gefällt. Die Tierform, die bleibt, ist auch immer ein Hinweis auf den Charakter seines Menschen ;-). Berühren darf man niemals den Dæmon eines anderen, das gilt als tabu, selbst in Kriegszeiten. Wird ein Dæmon trotzdem angefasst, dann löst das bei seinem Menschen Angstzustände aus und kann zu Schwächeanfällen führen. Hat ein Dæmon Schmerzen, übertragen sich diese auch auf den Menschen, umgekehrt natürlich auch. In den Büchern von Philip Pullman ist von der Einteilung des Menschen in Geist, Seele und Körper zu lesen. Der Geist lebt im Körper, während der Dæmon die Seele darstellt. Stirbt ein Mensch, löst sich sein Dæmon (und damit seine Seele) in Feuer auf, während sein Geist in die Welt der Toten wechselt. Der Körper verweilt in dieser Welt.

Fazit: Philip Pullman hat eine sehr gelungene Vorgeschichte geschrieben, die mich sehr berührt hat, sehr gut unterhalten hat und auch sofort wieder verzaubert hat.  Sehr faszinierende und spannende Ideen, die Herr Pullman da umgesetzt hat. Ich werde jetzt wieder die Goldene-Kompass-Trilogie lesen und genießen und hoffen, dass Teil 2 schnell erscheinen wird ;-)! Unbedingt lesen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

46 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

"schweden":w=7,"weihnachten":w=5,"familie":w=2,"familienstreit":w=2,"jul":w=2,"lars simon":w=2,"winter":w=1,"erbe":w=1,"neid":w=1,"wünsche":w=1,"kurze bücher":w=1,"eine weihnachtsgeschichte":w=1,"weihnachtliche geschichten":w=1,"gustafsson":w=1,"weihnachten mit der familie":w=1

Gustafssons Jul

Lars Simon
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 13.10.2017
ISBN 9783423216951
Genre: Romane

Rezension:

Als erstes fällt natürlich das liebevoll gestaltete Cover des genialen Buches “Gustafssons Jul
von Lars Simon ins Auge. Hier hat der dtv Verlag ein wahrlich
bezauberndes Cover geschaffen – großes Lob an den dafür zuständigen
Grafiker! Das Buch hat deswegen und natürlich auch wegen der
Schwedenaffinität unserer Familie einen besonderen Platz in unserem
Bücherregal! Doch auch der Inhalt ist bezaubernd, ohne dabei in
kitschige Weihnachtsschubladen abzudriften. Das kompakte, kleine
Büchlein liest sich hervorragend und unterhält auf Angenehmste und
aufgrund der wunderbar, lebendig erzählten und wohl formulierten
Geschichte vortrefflich!



Es ist sehr schwierig, über die Geschichte zu schreiben, ohne zu viel
zu verraten. Doch jeder kann sich sicher vorstellen, wie es an
Weihnachten zugeht, wenn sich Teile der Familie bekriegen, nicht mögen
oder auch schon lange nicht mehr gesehen haben ;-).


Auf Wunsch des Familienoberhauptes Carl-Johann Gustafsson trifft sich
die Familie auf dessen Landgut, um gemeinsam das Weihnachtsfest zu
zelebrieren. Doch statt idyllischer und harmonischer Weihnachtstage
entwickelt sich unter den Familienmitgliedern niedere und auch
destruktive Gefühle wie Neid und Missgunst. Die Familie besteht aus sehr
interessanten Charakteren, die es alle nicht sonderlich leicht im Leben
hatten. Und was da so schrittweise alles herauskommt, liest sich
wahrlich köstlich. Hausdiener Alfred und Enkeltochter Susanna sind mir
ganz arg ans Herz gewachsen ;-).


Selten habe ich mich bei einer Weihnachtslektüre so göttlich
amüsiert, wie bei “Gustafssons Jul”. Und selten hat mich ein Buch so oft
nachdenklich gestimmt, weil man beim Lesen automatisch  auch an seine
eigene Familienstrukturen denkt.


Erster Satz:

“Auf dem sakralen Ölgemälde eines niederländischen
Meisters aus der Mitte des achtzehnten Jahrhunderts schwebte eine Schar
heilig strahlender Engel und Putten über den Wipfeln der Bäume, aus
denen sie aufgestiegen zu sein schienen.” (Seite 12)


Lars Simon hat mit großer Fabulierfreude eine wunderbare und sehr
authentische Weihnachtsgeschichte geschrieben. Köstlich formuliert und
mit einem Augenzwinkern seziert er die familiäre “Idylle” unterm
Weihnachtsbaum auf sehr unterhaltsame Art und Weise.


Noch ein wunderbarer Satz:

“Er nippte am Scotch. Auffallend viel Malz, etwas
Orangenschale und eine Idee von Weihnachten, irgendwo hinter einem
Anflug von Kakao, Honig und einer Note Zimt.” (Seite 29)


Fazit: Absolute Leseempfehlung, nicht nur für Schwedenliebhaber und
Coverfans, sondern für alle, die sich jährlich auf die gemeinsamen
Weihnachts-Stunden mit ihrer Familie “freuen”! Märchenhaft formuliert,
von der ersten Zeile an bezaubernd. Es ist einfach unmöglich, dieses
geniale Buch aus der Hand zu legen – Achtung Lesesog! Für mich DAS Weihnachtsbuch 2017 schlechthin! Ich liebe es!

Schaut doch mal rüber auf meinen Weblog www.buchnotizen.de, dort läuft noch bis Freitag, den 08.12.2017 ein Weihnachtsgewinnspiel (ihr könnt signierte Bücher von Lars Simon gewinnen!!!)!


 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(117)

289 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 81 Rezensionen

"liebe":w=5,"fantasy":w=5,"krieg":w=4,"königreich":w=4,"prinz":w=3,"die legende der vier königreiche":w=3,"amy tintera":w=3,"rache":w=2,"prinzessin":w=2,"5 sterne":w=2,"spannung":w=1,"jugendbuch":w=1,"magie":w=1,"rezension":w=1,"jugendroman":w=1

Die Legende der vier Königreiche - Ungekrönt

Amy Tintera , Milena Schilasky
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 09.10.2017
ISBN 9783959671316
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Amy Tintera ist mit ihrem fulminanten Reihenauftakt "Die Legender der vier Königreiche - Ungekrönt (Ruined 1)" eine atmosphärische und teilweise düstere Geschichte gelungen. Die Trilogie (der 2. Teil wird im April 2018 erscheinen!) erzählt die Geschichte um die ungekrönte Prinzessin Emelina. Em - wie sie von ihren Freunden und Unterstützern genannt wird, hat ihre Familie verloren - diese wurde brutal ermordet - und aus ihrem Land vertrieben. Nun sucht sie Rache und zwar bei den Verrätern des Königreiches Lerra.

Ihr Plan ist dabei weniger schrecklich als das, was ihr selbst widerfahren ist: Die 17-jährige Em tötet Mary, die Verlobte des Kronprinzen Casimir (Cas) und nimmt deren Platz am feindlichen Hofe ein. Sie heiratet Cas und dann geht es Schlag auf Schlag ...

Die Geschichte spielt in einer fiktiven, mittelalterlich angehauchten Welt. Natürlich gibt es dort auch Magie. Wer aber jedes kleine Fitzelchen an Detail wissen möchte, der wird vermutlich mit dieser Geschichte nicht glücklich. Mir gefiel es sehr gut, dass Amy Tintera nicht alles erklärte, sie zeigte und erzählte nicht alles. Die Geschichte und ihre Charakter sprechen für sich. So ist Em eine sehr toughe, schlaue Heldin, die sich in der brutalen Welt der vier Königreiche wunderbar behaupten kann. Sie beeindruckt mit unglaublichen kämpferischen Fähigkeiten und hat immer einen Plan und eine Idee, sie kann herrlich improvisieren und verliert nie den Überblick. Dennoch leidet sie sehr darunter, dass sie als Ruined keinerlei magische Fähigkeiten besitzt, also eine Unbegabte ist. Sie kämpft für ihr Volk und ihr Königreich und möchte auch ihre Schwester Olivia befreien, die von Cas Vater, dem König von Lerra, gefangen gehalten wird.

Und auch Prinz Cas ist ein sehr interessanter Charakter, der sich im Laufe der Geschichte noch weiterentwickelt und auch noch in den beiden folgenden Teilen sicher entwickeln wird. Er ist ganz anders als seine Eltern, die für ihre Prinzipien und Überzeugungen töten. Cas ist ein guter Mann und zusammen mit Em entdeckt er sich auch ein Stück weit selbst und traut sich auch einmal gegen seine Eltern zu sprechen. Ich bin gespannt, was die beiden noch alles in den Folgebänden erleben werden und freue mich schon sehr auf den 3. April 2018, wenn ich endlich in "Vereint" weiterlesen kann. Und ich hoffe, dass der finale Teil nicht so lange auf sich warten lässt ;-)!

Amy Tinteras Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und auch ihre perfekt in die Geschichte eingearbeiteten Wendungen hielten meine Lese-Spannung konstant. Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen und wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht ... Und schwupps war das Buch zu Ende ;-( ...

Fazit: Perfekte und spannende Fantasy-Unterhaltung mit einer faszinierenden Heldin! Fesselnd, atmosphärisch dicht, sehr Action beladen, dann und wann romantisch, von allem genau die richtige Portion. Unbedingt lesen!!! Mein Herbst-Hightlight!

  (3)
Tags: amy tinter   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"roman":w=2,"rimini":w=2,"sonja heiss":w=2,"liebe":w=1,"familie":w=1,"betrug":w=1,"familiengeschichte":w=1,"enttäuschung":w=1,"familienroman":w=1,"ehekrise":w=1,"verlag kiepenheuer & witsch":w=1

Rimini

Sonja Heiss
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 17.08.2017
ISBN 9783462050448
Genre: Romane

Rezension:

Ein ganz normale Familie spielt im neuen und sehr empfehlenswerten Buch "Rimini" von Sonja Heiss die Hauptrolle. Die Armins konnte ich mir allesamt sehr gut vorstellen. Hans, Anwalt, verheiratet mit Masha und Vater zweier Kinder hat es nicht leicht, er ist schnell wütend und versucht, seine Ehe, die so vor sich hin plätschert, zu retten. Seine Schwester Masha ist 39 und wünscht sich plötzlich ein Kind. Die Eltern der beiden - Barbara und Alexander versuchen, ihr Rentnerdasein zu meistern, denn Barbara möchte nochmal so richtig Gas geben, während es ihrem Gatten genügt, sich einen Wellensittich zu kaufen. Und so nimmt alles seinen natürlichen und gar nicht vorhersehbaren Lauf ...

 

Es ist ein Buch über zwischenmenschliche Beziehungen, die Liebe, mit all ihren Facetten, Widersprüchen und romantischen und realistischen Ausprägungen. Ein ehrliches Buch, dass den Finger ungeschönt in unsere Wunden steckt und beim Lesen auch sehr nachdenklich stimmt. Der Alltag zeigt sich in dieser Geschichte in seiner unumstößlichen, harten Realität und man möchte die Familie Armin dann und wann einfach mal in den Arm nehmen und ihnen etwas Gutes tun ;-).

Der Schreibstil ist sehr lebendig, man spürt, dass sie Autorin auch Regisseurin ist, denn sie hat eine sehr bildhafte, lebendige Sprache, die das Lesen zu einem unglaublichen Erlebnis macht.

Eine Kostprobe - der erste Satz:

"Der saure Lufthansa-Kaffee attackierte immer noch seine Magenschleimhaut, der Wunsch nach einer Zigarette seine Gehirnzellen, das grelle Starren der Neonröhren an der Decke des kargen Verhandlungsraumes brannte in seinen müden Augen, und Hans hatte das Gefühl, sein rosa Van-Laack-Hemdkragen schnüre ihm den Hals zu." (Seite 15)

 

Fazit: Intensive Realsatire vom Feinsten - wobei ich die Familie nicht als dysfunktional beschreiben würde, sondern für mich klingt das nach einem ganz normalen Familienleben - der ganz normale Wahnsinn eben ;-)  ... Ein sehr tiefgründiges, witziges, aber auch trauriges und nachdenklich stimmendes Buch - Kopfkino vom Feinsten ;-)! Wer gerne über zwischenmenschliche Beziehungen liest, der wird mit diesem Buch sehr glücklich sein ;-)!

 

  (4)
Tags: rimini, sonja heiss, verlag kiepenheuer & witsch   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"zauber":w=1,"harry potter":w=1,"hogwarts":w=1,"slytheri":w=1

Das inoffizielle Harry-Potter-Buch der Verwünschungen

Birdy Jones , Laura J. Moss
Flexibler Einband: 96 Seiten
Erschienen bei riva, 11.09.2017
ISBN 9783742302328
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Ich liebe die inoffiziellen Harry-Potter-Bücher aus dem Riva-Verlag. In “Das inoffizielle Harry Potter Buch der Verwünschungen – 101 Möglichkeiten, dich gegen fiese Slytherins zu wehren” finden wir viele – genauer gesagt – 101 Sprüche und Maßnahmen, wie wir Draco Malfoy und Co. erfolgreich Paroli bieten können – und das ganze natürlich mit Klasse 😉 …

Das famose Buch liest sich gewohnt witzig und zu Beginn finden wir eine Einführung in die Geschichte der Zauberfieslinge im Allgemeinen – natürlich wird hier aus Bathilda Bagshots “Geschichte der Zauberei” zitiert.

Die Schulzeit von Zauberlehrlingen scheint auf Hogwarts voller Gefahren zu sein. Einige kennen wir ja schon aus den offiziellen Harry-Potter-Geschichten der lieben Frau Rowling. Die beiden wunderbaren und sehr Harry-Potter-kundigen Autorinnen haben einen wunderbaren Humor und  zeigen uns im weiteren Verlauf des Buches auch, wie man einen Fiesling erkennen kann 😉 – ich wiederhole vermutlich, aber ich sage nur: Draco Malfoy ;-)! Wir lesen, wie wir uns körperhaltungstechnisch gegenüber den Fieslingen behaupten und können mit dem im Buch befindlichen Tests auch unser neu erworbenes Wissen gleich testen und den Stoff ggf. wiederholen ;-).

Nach den Verwünschungen und weiteren Vorstellungen fieser Zauberer finden wir im hinteren Bereich des Buches leere Seiten. Dort können wir unsere eigenen Tipps, Tricks und Verwünschungszaubersprüche notieren.

 

Fazit: Natürlich ein absolutes Must-read und Must-have für alle Harry-Potter-Fans! Das Buch ist so wunderbar und witzig, es wird Euch sehr viel Freude bereiten: I solemnly swear that this book is good.

 

  (3)
Tags: harry potter, hogwarts, slytheri, zauber   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

113 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

"schildkröte":w=5,"freundschaft":w=3,"märchen":w=3,"roman":w=2,"köln":w=2,"phantasie":w=2,"aufgaben":w=2,"inneres kind":w=2,"wie ein märchen":w=2,"liebe":w=1,"leben":w=1,"freunde":w=1,"einsamkeit":w=1,"kind":w=1,"alltag":w=1

Die Phantasie der Schildkröte

Judith Pinnow
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 24.08.2017
ISBN 9783810530356
Genre: Romane

Rezension:

Wie gerne habe ich diesen wunderbaren, sehr poetischen und sprachlich wunderbar formulierten Roman “Die Phantasie der Schildkröte” von Judith Pinnow gelesen. Von der ersten Seite an hat mich die Geschichte verschlungen …


Und darum geht es: Edith, eine 45-jähriges Versicherungsangestellte aus Köln, lebt tagein, tagaus ihr zwanghaftes Leben nach festen Regeln. Sie hat kaum Kontakte, außer zu ihrer Mutter, zu der sie kein innigs Verhältnis hat und mit der sie sich aus Pflichtgefühl einmal im Monat zum Thai-Essen verabredet. Ihr Alltag ist sehr strukturiert und sie bereitet ihre Arbeitswoche akribisch vor: Was sie an welchem Tag anzieht, isst, im Fernsehen schaut (ich sage nur Ella Neumann im Frühstücksfernsehen – herrlich!) etc.


Doch dann tritt plötzlich ein zehnjähriges Mädchen in ihr Leben und beginnt, Edith immer neue Aufgaben zu stellen. Edith ist überfordert, mag sie doch Kinder noch weniger als Erwachsene. Aber durch Schneewittchen, so nennt sich das mysteriöse Mädchen, lernt Edith, sich langsam anderen Menschen zu öffnen und mutiger zu werden.

Es ist sehr komisch zu lesen, wie Edith (man muss sie einfach sehr gerne haben ;-)) die skurrilsten Begegnungen hat und auch die Dialoge mit ihrem Großvater und anderen Menschen sind einfach herrlich. Und ich habe mich auch gefragt, wie viel Edith auch in mir steckt, frei nach dem Motto: “Sind wir nicht alle ein wenig Edith?”


Der erste Satz:

“Mein Gefühl sagte mir schon den ganzen Morgen, dass irgendetwas in der Luft lag.” (Seite 7)


Betreten Sie Neuland: Es ist nie zu spät für Veränderungen 😉 und neuen Schritten auf dem Lebenspfad ;-)! Also stehen Sie Ihrem Glück nicht länger im Weg, sondern laden Sie es aktiv in Ihr Leben ein und machen Sie sich auf den Weg ;-)! Und schauen Sie auch einmal Mittwoch in Ihren Briefkasten ;-):


“Freitags nach dem Büro leere ich  immer meinen Briefkasten. Ich habe mir das so angewöhnt. Immer zweimal die Woche, dienstags und freitags. So kann ich sicher sein, dass ich nicht umsonst hineinschaue. Es ist so deprimierend, in den kleinen leeren Kasten zu gucken, während der Schlüssel noch im Schloss steckt und der Bund hilflos hin und her baumelt.” (Seite 54)

 

Fazit: Ein bombastisches, kraftvolles Buch mit Herz, für alle, die gerne einmal ihre Komfortzone, ihre Gewohnheiten durchbrechen möchten. Während des Lesens werden Sie gar nicht anders können, als irgendetwas in Ihrem Leben zu verändern oder sich selbst kleine Aufgaben zu stellen, die Sie auf jeden Fall mutiger machen. Und Sie werden sich unsterblich in wunderbar eigenwilligen Charaktere verlieben ;-)! Judith Pinnow ist ein bezaubernder, sehr poetischer Roman über die magische Kraft unserer Wünsche und des Wünschens an sich gelungen und ich kann es kaum erwarten, diese wunderbare Autorin am Donnerstag live auf der Buchmesse zu treffen!!! Unbedingte Kaufempfehlung (natürlich auch um zu erfahren, was es mit der Phantasie von Schildkröten auf sich hat ;-)) und bitte zahlreich verschenken – ihr wisst ja, Weihnachten und so 😉 …

  (5)
Tags:  
 
119 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.