FrauTinaMueller

FrauTinaMuellers Bibliothek

90 Bücher, 83 Rezensionen

Zu FrauTinaMuellers Profil
Filtern nach
91 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

glück, reise, geborgenheit, länder, zitate

Das Glück wohnt überall

Katharina Teimer , Inka Vigh
Fester Einband: 112 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 19.07.2017
ISBN 9783845822198
Genre: Sachbücher

Rezension:

Katharina Teimer hat sich in ihrem Buch “Das Glück wohnt nebenan – eine inspirierende Reise um die Welt” auf die Suche nach dem Glück gemacht. Und wie der Untertitel schon verrät, hat sie es überall gefunden ;-).  Denn je nach Land oder Kultur können wir das Glück in den kleinsten Dingen und quasi überall finden, wenn wir achtsam und offenen Auges durch die Welt spazieren.  In dem wunderbar aufgemachten Buch erfahren wir sehr interessante Dinge zu den jeweiligen Ländern, die die Autorinnen besucht haben, wir erfahren etwas über Bräuche, Kultur, passende Zitate, Glückszahlen, Glücksbringern, aber auch Gedichte rund um das Thema Glück. Wir bekommen auch einen tollen Einblick in die Glückskultur der besuchten Länder. Und natürlich fehlen auch nicht ein Rezept für Glückskekse, eine Aufstellung von Glückstagen und treffliche Zitate. Rundum gelungen ist diese tolle Glücksmischung in Buchform, wie ich meine.

Natürlich habe ich mir auch Gedanken gemacht, über meine persönlichen Glücksmomente und auch Glücksspeicher, die mir in stressigen Zeiten sofort ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Sehr gerne denke ich dann meistens an meine Zeit in New York zurück. Dort absolvierte ich von Oktober 1999 – Januar 2000 ein Praktikum. Schon immer träumte ich davon, einmal in New York zu leben und zu arbeiten. Ich las alle Bücher, die auch nur annähernd mit dieser faszinierenden Stadt zu tun hatten. Und dann, als ich vor meinem Bürogebäude in der Broad Street im Financial District (Nähe Wall Street), in dem ich wirken durfte stand, habe ich zum ersten Mal dieses unglaubliche Freiheitsgefühl in mir gespürt. Und so stand ich einige Minuten mit nach oben gestreckten Armen einfach nur dort und genoss dieses erhabene Gefühl. Freiheit! Ich hatte es doch tatsächlich geschafft, meinen Traum wahr zu lassen.

An meinem ersten Tag ging ich in der Pause über die Straße und kaufte mir meinen ersten amerikanischen Kaffee – natürlich bei Starbucks. Ich war völlig erschlagen von all den verschiedenen Geschmacksrichtungen und Kaffeearten und dort eine Bestellung aufzugeben, wenn man sich in der Sprache noch nicht akklimatisiert hat, war schon meine erste Herausforderung. Glücklich und stolz verließ ich den berühmten Kaffeeladen und genoss meinen Kaffee und beobachtete das turbulente Treiben um mich herum.

Um dem Trubel ab und an mal zu entgehen (denn New York ist die mit fast 20 Millionen Einwohnern bevölkerungsreichste Stadt in den USA!) oder auch der permanenten Reizüberflutung zu entgehen, ging ich oft in den Bryant Park oder in die New York Public Library, die direkt an den Bryant Park angrenzt. Dort atmete ich den Duft der Bücher ein, las, träumte, schrieb oder beobachtete einfach nur die Menschen. Herrlich und für mich ein wunderbarer Glücksanker! 

Ein weiterer Glücks-Hotspot war für mich Greenwich Village. Dort lebten unglaublich interessante Menschen und es verging kein Tag, an dem ich nicht einen Prominenten auf der Straße gesehen habe. Die Menschen dort waren noch etwas aufgeschlossener, witziger und sehr kommunikativ. Dort hatte ich richtig viel Spaß und die skurrilsten Begegnungen. Mein Lieblingspark war der Sir Winston Churchill Square, in dem ich mich super entspannen konnte. Dort konnte man das Glück förmlich riechen ;-).

Doch Glück ist für mich nicht nur, bestimmte, entspannende Orte aufsuchen und mich dort in die Stille begeben. Nein Glück ist für mich auch lebendiger Alltag: Es ist die kurze, liebevolle Unterhaltung mit einem Fremden, in der man sich wohl und an- und wahrgenommen fühlt als Mensch. Es ist das Lächeln im Vorbeigehen, das einen einen Glücksschauer über den Rücken rieseln lässt. Es ist die aufmerksame Geste eines Sitznachbarn in der U-Bahn, der merkt, dass man sich mit all seinen Taschen verheddert hat und hilft oder der einen tröstet, wenn man vor lauter Leser seine Haltestelle verpasst hat. Es ist eine Gruppen von Menschen, die täglich im selben Bus fahren und die sich wie Freunde begrüßen und sich einen herrlichen Tag wünschen.

Das Glück liegt für mich im kleinen, im Detail, in der Aufmerksamkeit und Wertschätzung, allem Leben gegenüber. Und es ist auch wichtig, nicht nur Glück zu konsumieren, sondern selbst auch Glück zu verbreiten, wann immer man kann. Und dafür hat man jede Menge Zeit, denn in New York muss man oft warten: Warten auf eine halbwegs leere U-Bahn, in die man sich noch hinein quetschen kann. Warten an der Schlange im Supermarkt oder in anderen Läden. Warten auf den Lunch. Im Restaurant, weil man sich nicht einfach irgendwo hinsetzen darf, sondern auf den Ober wartet, denn dieser platziert uns an einen Platz (Wait to be seated!) …In der Post, in der Bank – überall gibt es diese Absperrbänder, die die Form der Schlange vorgeben.  Always stay in line 😉 lautet mein Motto. Aber ich habe es genossen, denn dort las ich oder plauderte mit meinem Vor- oder Nachsteher. Oder ich bewunderte das geduldige Schlange stehen, bei dem sich niemand zu beschweren schien. Es war schon sehr skurril. Die ganze Zeit rannten die New Yorker wie von Furien gehetzt an mir durch die Stadt, aber sobald man irgendwo Schlange stehen muss, sind sie die Ruhe selbst. Damals gab es noch keine Smartphones, deshalb habe ich mich in Schlangen meistens sehr gut unterhalten.

Noch was Lustiges zum Thema schnelle New Yorker: Der typische New Yorker (von ihm spricht man, wenn er mind. 7 Jahre in der Stadt gelebt hat!) eilt wie von Sinnen durch die Straßen. Dabei ist er stets auf sein Ziel fixiert, schaut nicht nach rechts und links und schaut dabei neutral. Fast sprinten sie die Gehwege hinunter und lassen verdutzte Besucher einfach stehen. Auf den Bürgersteigen herrscht deshalb auch ein ungeschriebenes Gesetz, denn es gibt – ähnlich den Autobahnen – verschiedene Spuren für schnelle, langsame und besonders langsame Fußgänger (quasi der Standstreifen ;-)). Und beim Hetzen trägt er selbstverständlich immer Kopfhörer und einen Coffee-to-go mit sich herum. Und er trägt mindestens ein schwarzes Kleidungsstück ;-)!

Fazit:

Klare Lese- und Glücksempfehlung! Das Buch macht glücklich und informiert Glückssuchende über die verschiedenen Glückskulturen in den einzelnen Ländern. Vor allem motivierte es mich, über meine eigenen Glücklichmacher nachzudenken und dies nochmals zu erleben. Das Glücksbuch ist ein wunderbares Geschenk vor allem für Vielreisende und Glückssucher!

  (4)
Tags: ars editio, glück   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

libellenfrühlin, schicksal, dennis kohlmann, mut, fantasie

Libellenfrühling

Dennis Kohlmann
E-Buch Text: 152 Seiten
Erschienen bei Selfpublisher, 15.06.2017
ISBN B071XJSHW2
Genre: Fantasy

Rezension:

Liebe Verlage, ich möchte Euch von Herzen bitten, Dennis Kohlmann unter Vertrag zu nehmen. Der junge Mann ist äußerst talentiert und ich prophezeie ihm eine großartige Zukunft als Autor und Geschichtenerzähler.

Dennis Kohlmann hat mich vor einigen Wochen kontaktiert, ob ich nicht einmal sein Buch "Libellenfrühling" lesen möchte. Und da mein Herz ganz arg für all die wunderbaren Selfpublisher da draußen schlägt und mich als Libellenfan ;-) und Liebhaber von Büchern unter 150 Seiten dieses Buch absolut perfekt war - habe ich es mir schicken lassen (lieber Dennis, vielen Dank an dieser Stelle für die wundervolle blaue Stoff-Libelle, die hier an meinem Schreibtisch einen Ehrenplatz hat). UND KEINE SEKUNDE BEREUT.

Das Buch hat mich von Anfang verzaubert und ich versank tief in diese wunderbare und zu Herzen gehende Geschichte. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Julien.

Julien ist ein Junge voller Fantasie, mit wenig Freunden (außer dem unzertrennlichen Duo Hannes und Manuel), doch er ist sehr liebevoll, während seine pubertierende Schwester Mia merkwürdig geworden ist, seit sie neue Freunde gefunden hat. Julien, auch oft Libelle (und die Libellen werden später im Buch dann auch noch eine Rolle spielen ) genannt,  liebt seine Schwester über alles und würde alles für sie tun.

Seine Schwester Mia hingegen hat viele Faxen im Kopf und ist ein Pubertier und lehnt sich gegen alles auf, was von den Eltern kommt. Und als sie sich eines Abends trotz Hausarrestes doch mit ihren Freunden im Wald zu einer Seance trifft, verrät Julien sie nicht. Er schläft ein und als er am nächsten Morgen erwacht, ist alles nicht mehr so wie es gestern noch war. Julians Eltern finden ihre Tochter merkwürdig verändert vor der Haustür.

"Wie sie dort lag, mit aufgerissenen Augen und einem Gesicht, das so weiß und leer war wie eine Schneewüste im Winter. Verblasste Sommersprossen. Keine Farbe auf den Lippen. Alles schattiert in Weiß und Grau und Blau. Nur ihr Haar loderte. So wie das von Mia." (Seite 11)

Mia ist nicht mehr sie selbst, jegliches leben ist aus ihren Augen verschwunden und Julien weiß, dass dies nur die Hülle seiner Schwester. Doch wo ist der Rest von Mia? Ist sie noch zu retten und was kann er tun, um seine Schwester zurückzuholen, wo auch immer sich ihre Seele gerade befindet?

Seine Mutter erklärt ihm auf der Intensivstation, dass Mia in einem Wachkoma liegt und ihr Zustand sehr kritisch ist.

"Für mich war Mia gar nicht wirklich hier. Das hier war bloß ein leerer Körper. Ohne Inhalt. Ohne Seele." (Seite 23)

Niemand glaubt ihm, als er erzählt, dass er seine Schwester eines Nachts im Mondlicht eingehüllt in ein bläuliches Licht im Garten gesehen hat. Julien weiß, dass viel mehr hinter dem schrecklichen und auch sehr mysteriösen Zustand seiner Schwester Mia steckt. Doch niemand will ihm glauben.

Und so begibt sich Julien mit seinem Hund Charlie auf die Suche nach seiner Schwester Mia, die er irgendwo im Wald vermutet - jedenfalls ihre Seele! Er glaubt, dass der Wald sie sich geschnappt hat ... Kein Wunder, Julien ist schockiert, von dem, was mit Mia geschehen ist und er möchte sie retten und herausfinden was in jener Nacht mit seiner geliebten Schwester geschehen ist.

Bei seinen Suchtouren trifft er auch auf einen Fremden, der in einer Hütte im Wald lebt und  in seinem Mantel aussieht wie eine "Mumie".  Julien hat große Angst vor dem unheimlichen Fremden, ist aber gleichzeitig auch sehr neugierig, warum dieser so alleine im Wald wohnt und sich auch so merkwürdig verhält. Und so versucht Julien in der Hütte des Fremden mögliche Spuren von Mia zu finden und auch herauszufinden, was es mit dem mysteriösen Fremden, der im Trenchcoat etc. durch den Wald schleicht, auf sich hat. Mehr möchte ich an dieser Stelle dazu nicht schreiben, denn ihr möchtet das Buch ja sicherlich noch selbst lesen ;-).

Der erste Satz:

"Ihrem Blick nach zu urteilen, war Mama entweder der Überzeugung, ich sei ein verwaistes Straßenkind, oder gar ein ausgereiftes Sumpfmonster." (Seite 1)

Noch zwei herrliche Sätze (ich muss aufpassen, dass ich nicht das ganze Buch zitiere, erstens bekäme ich dann Ärger mit Dennis ;-) und zweitens wäre das nicht fein ;-)):

"Später lag ich im Bett und wartete, während sich draußen dunkle Wolken vor den sichelförmigen Mond schoben. Ich starrte aus dem Fenster in der Dachschräge über mir und schaute den Sternen beim Verschwinden zu." (Seite 9)

 Fazit:

Dennis Kohlmann hat eine wundervolle, äußerst spannend und sehr mystisch-fantastische Geschichte über wahre Freundschaft, bedingungslose Geschwisterliebe und Dinge, zwischen den Zeilen geschrieben. Die Geschichte lebt von der ersten Zeile an und es haben sich mir beim Lesen wundervolle Bilder im Kopf gezeigt. Das sehr flüssig und sehr schön geschriebene Buch ist gleichermaßen für Jugendliche und Erwachsene geeignet. BITTE LEST DIESES BUCH UNBEDINGT und liebe Verlage nicht vergessen, den Autor unbedingt im Auge zu behalten ... ;-)!

  (4)
Tags: dennis kohlmann, libellenfrühlin   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

ars edition verlag, kleines büchertagebuc, büchertagebuch

Kleines Büchertagebuch: Eintragbuch für Bücherwürmer


Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 17.08.2017
ISBN 4014489115595
Genre: Sonstiges

Rezension:

Der wunderbare Ars Edition Verlag publiziert immer wahrlich bezaubernde Bücher, mit dem Effekt, dass ich bald ein eigenes Ars-Edition-Regal benötige ;-). Seit gestern gibt es das herrlich kompakte Eintragbüchlein für Literaten - mit dem Titel "Kleines Büchertagebuch".

Darin können Bücherliebhaber und vor allem auch Buchblogger ;-), alles über ihre gelesenen oder noch zu lesenden Bücher eintragen.

Und natürlich finden sich darin auch einige tolle Buchzitate, die gespickt sind mit tollen Informationen zum jeweiligen Zitatgeber!

 

Und weil es so herrlich kompakt ist, können wir Booklover es überall mit hinnehmen, weil es sicher in jede Tasche passt - auch in die Hosentasche (vorzugsweise hinten ;-))!

Vielen Dank für das tolle Rezensionsexemplar, ich werde das Büchlein zahlreich verschenken - denn so langsam geht es auf Weihnachten zu ;-) ...

 
Hinten finden sich noch zahlreiche weitere tolle Listen: leere Notizseiten am Ende Eine Bücherlöffelliste (also Bücher, die wir in diesem Leben noch unbedingt lesen möchten) eine Bücherliste als Reminder, welche Bücher wir ausgeliehen und wann eine Gedankenseite eine Seite für die liebsten Bösewichte aus den gelesenen Bücher usw.Fazit:

Ein absolutes Must-have für Bücherliebhaber und Buchblogger! Das Büchlein ist herrlich kompakt und sehr liebevoll aufgemacht. Ein tolles Geschenkbüchlein für alle wunderbaren Bücherwürmer dieser Erde ;-)! Kaufen und zahlreich verschenken!!

  (3)
Tags: ars edition verlag, kleines büchertagebuc   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

72 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

oxford, roman, englische literatur, catherine lowell, leserunde

Die Kapitel meines Herzens

Catherine Lowell , Gaby Wurster
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Atlantik Verlag, 16.08.2017
ISBN 9783455650860
Genre: Romane

Rezension:

Catherine Lowell hat mit ihrem neuen Buch “Die Kapitel meines Herzens” ein bezauberndes Buch über eine literarische Schnitzeljagd geschrieben.

Ich habe das Buch als Lese-Exemplar schon vor ein paar Monaten vom Altantik-Verlag bekommen und es sogleich verschlungen, besprechen darf ich es ab heute ;-).

Und darum geht es:

Samantha Whipple ist jung, klug, frech- und die letzte lebende Nachfahrin der berühmten Geschwister Brontë. Doch das gibt sie nie gerne preis. Doch als ihr Vater stirbt und ihr ein geheimnisvolle Erbe hinterlässt, über das man weltweit spricht, muss sie sich mit den Rätseln ihrer Familiengeschichte auseinandersetzen. Zusammen mit ihrem ebenso scharfzüngigen wie attraktiven Literaturprofessor in Oxford begibt sich Samantha auf eine Reise in ihre Vergangenheit, bei der sich die beiden näher kommen, als sie jemals erwartet hatten …

Der Schreibstil von Catherine Lowell liest sich sehr angenehm. Mir haben besonders die vielen literarischen Zitate und Diskussionen gefallen, denn diese werden insbesondere den Buchliebhabern sehr gefallen.

Die Buch-Charaktere sind sehr charmant, lebendig und liebenswert menschlich gezeichnet. Samantha, die Eigenbrötlerin wirkt sehr merkwürdig zu Beginn des Buches und sie hat auch eine sehr vorgefasste Meinung zu ihren berühmten Vorfahren, entwickelt sich aber zum Glück in der Geschichte sehr weiter. Ihr Literaturprofessor und Tutor Orville ist ein echt trockener Knochen ;-), der ausschließlich für seinen Beruf lebt und doch auf seine Weise sehr geheimnisvoll wirkt.

Der erste Satz:

“Am Abend meiner Ankunft in Oxford erfuhr ich, dass mein Zimmer im Wohnheim aus dem Jahre 1361 stammte und ursprünglich dazu genutzt wurde, Pestopfer in Quarantäne zu halten.”

Die Diskussionen der beiden sind wahrlich köstlich und haben mich sehr amüsiert und man weiß als Leser lange nicht, ob das mit den beiden etwas wird oder wie sie ihre Beziehung entwickelt. Herrliche Wortgefechte kämpfen die beiden aus und ich habe beim Lesen oft schmunzeln müssen. Ich fand dies sehr anregend und werde mir auf alle Fälle auch nochmals die Bücher der Brontë-Geschwister vornehmen!

Auch das Cover finde ich sehr gelungen, ich liebe diese Jane-Austen-anmutenden Scherenschnitt-Motive sehr! Ein echter Eyecatcher in jedem Bücherregal!

Fazit:

Ein faszinierendes, cleveres und absolut empfehlenswertes Buch für alle Literatur- und Bücherliebhaber! Ein absolutes Must-have natürlich für alle Fans der Brontë-Geschwister! In diesem Buch findet sich einfach alles: Spiel – Spaß – Liebe und Spannung ;-)!

  (3)
Tags: catherine lowell, die kapitel meines herzens   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

262 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

jane austen, stolz und vorurteil, klassiker, england, roman

Stolz und Vorurteil

Jane Austen , Andrea Ott , Elfi Bettinger
Flexibler Einband
Erschienen bei Penguin, 09.05.2017
ISBN 9783328101666
Genre: Klassiker

Rezension:

Dieses Buch kann man ja nicht oft genug im Bücherregal stehen haben: Stolz und Vorurteil von Jane Austen. Und diese herrliche Ausgabe macht die Geschichte noch mehr zu einem Erlebnis der besonderen Art. Diese Woche bin ich auch sowas von in Austen-Stimmung, stundenlang könnte ich mich in diesem Buch vergraben ... 

"Stolz und Vorurteil" ist mittlerweile ein Kult-Buch - Millionen von Lesern haben sich von der Geschichte rund um die quirlige Familie Bennet verzaubern lassen und auch Mr. Darcy steht auch heute noch hoch in der Gunst der Jane-Austen-Fans weltweit. Zahlreiche Verfilmungen gab es obendrauf!

Darum geht es:

Das Ehepaar Bennet hat fünf Tochter und alle müssen  natürlich standesgemäß unter die Haube gebracht werden ;-). Nicht einfach, wenn man auf dem Land wohnt und nur über ein bescheidenes Vermögen wie Mr. Bennet verfügt. Und ausgerechnet das Lieblingskind von Mr. Bennet - die intelligente und nicht auf den Mund gefallene Elizabeth - ist ein besonders schwer zu vermittelnder "Fall".  Zum allgemeinen Unverständnis aller sie den Mut, den Antrag eines gutsituierten Pfarrers (ihres Cousins und Erbe von Longbourn in Hertfordshire auszuschlagen. Statt dem Drängen der Familie nachzugeben, folgt Elizabeth hartnäckig ihrem eigenen Urteil und bleibt sich selbst treu ...

Zitate und erste Sätze:

Der Kultsatz schlechthin, leitet die Geschichte ein, ich stelle euch hier die deutsche und die englische Version vor:

"Es ist eine allgemein anerkannte Wahrheit, daß ein Junggeselle im Besitz eines schönen Vermögens nichts dringender braucht als eine Frau." (Seite 5)


 

"It is a truth universally acknowledged, that a single man in possession of a good fortune, must be in want of a wife." (aus: Pride and Prejudice, Word Cloud Classics, San Diego - diese Ausgabe möchte ich Euch auch sehr ans Herz legen, denn sie sieht toll aus und ist in Leder gebunden). 

 

 

Seufz: "Ist nicht Unhöflichkeit gegenüber dem Rest der Welt der Inbegriff von Liebe?" (S. 225)

 

Fazit:

Ein viel gelesener Kult-Klassiker, der zu Recht von seinen Lesern bewundert wird! Eine wunderbare Geschichte, wie eine Zeitreise in die Regencyzeit! Unbedingt lesen und kaufen und überhaupt!

  (4)
Tags: jane austen, penguin verlag, stolz und vorurteil   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

praxishandbuch buchmarketin, selfpublisher, lesungen, bloggeraktionen, marketing

Praxishandbuch Buchmarketing: Wie Sie Ihr Buch erfolgreich vermarkten und als Autor bekannt werden

Tanja Rörsch
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei mainwunder, 03.03.2016
ISBN 9783000524714
Genre: Sonstiges

Rezension:

Tanja Rörsch hat mit ihrem fabelhaften “Praxishandbuch Buchmarketing – Wie Sie Ihr Buch erfolgreich vermarkten und als Autor bekannt werden” ein Juwel für Autoren  uns Selfpublisher veröffentlicht.  Jährlich erscheinen in Deutschland rund 90.000 Neuerscheinungen und somit ist das Angebot im Print- und E-Book-Bereich sehr groß. Um hier gesehen zu werden, muss man als Autor schon recht aktives Buchmarketing betreiben. Und das zeigt Tanja Rörsch in ihrem klasse Ratgeber. Es geht um so interessante und relevante Fragen wie “Wie können Autoren mit wenig Budget und ohne Erfahrung ein Buch veröffentlichen?” und “Welche Maßnahmen sind im Buchmarketing effektiv und funktionieren?”

Zu Beginn erläutert Frau Rörsch den heutigen Buchmarkt hinsichtlich der vielfältigen Chancen durch die zunehmende Digitalisierung. Heute haben Autoren unglaubliche Möglichkeiten – auch ganz ohne Verlag – ein Buch zu veröffentlichen. Hier hat die Autorin Tipps für beide aufgelistet – sowohl für den Selbstpublisher als auch für den Verlagsautor.

Zunehmend sind die Verlage auch personell nicht in der Lage, ausreichend Marketing für ein Buch zu machen. So sind immer mehr die Autoren selbst ihre eigenen “Pressesprecher”, zumal sich auch immer mehr die Kundenstruktur  – sprich die Leserschaft – verändert hat. Früher waren “Selbstpublisher” nahezu verpönt, man brachte ihnen wenig Vertrauen entgegen und die Veröffentlichsversuche ware nicht immer ansehnlich und gut lesbar, oftmals auch völlig unlektoriert – heute ist das ganz anders. Erfolgreiche Selbstpublisher sind in den sozialen Medien sehr präsent und haben dort ihre eigene “Fan-Community”.

Auch die Presselandschaft hat sich um viele gute Bücher-Weblogs erweitert. Wie man seine Bloggerrelatoins pflegt und auch mit den Rezensionen professionell umgeht, auch das fehlt in diesem bemerkenswerten Ratgeber nicht. Am Ende des Buches erfährt der Leser noch viele gute Dinge über Lesungen und Online-Lesungen. Eine umfassenden Linkliste zu allen im Buch angesprochenen Bereiche rundet das umfassende und reichhaltige Praxishandbuch ab.

Viele praktische Schritt-für-Schritt-Anleitungen z. B. für WordPress, um sich eine Autorenwebseite zu erstellen und zahlreiche Tipps und Tricks rund um alle wichtigen Bereiche der Buchveröffentlichung und des -marketings finden sich in diesem sehr übersichtlich und informativ gestalteten Ratgeber.

Fazit: Für Neu-Autoren ein unverzichtbares Buch, für Profis ein nettes und informatives Nachschlagewerk. Das Praxishandbuch sollte in keinem Buchregal eines lese- und schreibaffinen Buchliebhabers fehlen. Absolute Lese- und Kauf-Empfehlung!

Hierzu auch nochmals Tanja Rörsch im Vorwort:

“Ich wünsche mir, dass dieses Buch auf dem Schreibtisch jedes Autors in Deutschland steht und aktiv und regelmäßig benutzt wird.”

Auch ich wünsche das diesem fabelhaften Ratgeber!

  (3)
Tags: praxishandbuch buchmarketin, tanja rörsch   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

janina venn-rosk, jane auste, kein tee für mr. darcy

Kein Tee für Mr. Darcy

Janina Venn-Rosky
Fester Einband: 348 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 21.07.2017
ISBN 9783744871945
Genre: Romane

Rezension:

Janina Venn-Rosky hat mir mit ihrem Buch "Kein Tee für Mr. Darcy" wahrlich den Urlaub versüßt. Wann immer ich konnte, musste ich in diesem fabelhaft und äußerst bezaubernd geschriebenen Buch lesen!

Und darum geht es in dem sehr empfehlenswerten Buch:

Die bezaubernde Bloggerin Jane liebt englischen Tee, fantastischen Kuchen, die Bücher von Jane Austen und natürlich Mr. Darcy. Für andere Helden scheint in Janes Leben kein Platz zu sein. Und doch versucht ein wahrer Gentleman aus ihrem realen Umfeld, sich mit viel Fantasie, vielen Tassen Tee und äußerster Beharrlichkeit in Janes romantisches Herz zu schleichen. Doch Jane fühlt, dass ihr Daniel - so heißt der reale Mr. Darcy - etwas verheimlicht.

Und auch im Tea Time, dem Teesalon ihrer Freundin Olivia geht es drunter und drüber, denn Olivia sieht ihren bezaubernden und herrlich kirschroten Teesalon plötzlich in Gefahr. Werden Jane und ihre Freundinnen einen Weg finden, ihren Traum-Teesalon zu retten und auch in der Liebe endlich ihr Glück finden?

Um das Chaos perfekt zu machen, trudelt auch noch ein Brief von Mr. Darcy höchtpersönlich bei Jane ein mit einem Angebot, das sie unmöglich abschlagen kann. Oder doch ...? Janes Träume scheinen wahr zu werden ... Doch lest unbedingt selbst, ihr werdet es nicht bereuen! Versprochen!!!!

Im Anhang findet ihr auch einige Rezepte von leckeren Teekuchen und -gebäck aus der Geschichte zum Nachbacken - was für eine tolle Idee!

"Ich möchte gerne mit einem Zitat aus Mansfield Park beginnen, unter dessen Motto ich den heutigen Abend stellen will: But indeed, I would rather have nothing, but tea. Ich denke, diesen Satz würden die meisten, die hier sitzen, unterschreiben. Ich zumindest wüsste nicht, wie ich meinen Tag ohne Tee überstehen sollte. Er ist für mich Lebenselixir, Entspannungsmittel und in allen Lebenslagen ein wahrer Freund."

Das Buch ist zwar der zweite Teil der Tea-Time-Trilogie, man kann es aber super auch einzeln lesen. Ich werde mir auf jeden Fall auch noch das Taschenbuch gönnen ;-)!

Fazit: Ich kann Euch dieses wundervolle Buch nur ans Herz legen - es ist traumhaft geschrieben und eine wahrlich bezaubernde und sehr romantische Geschichte über Jane Austen, Blogger, Teefreunde, Liebe, Freundschaft und Zusammenhalt, ganz besonders für Blogger und Jane-Austen-Fans. Das Buch ist mein neues Lieblingsbuch - selten habe ich so in einem Buch gelebt wie in diesem! Ich habe mir natürlich dann auch gleich den ersten Teil "Liebe in Teedosen" gekauft. Und nun freue ich mich sehr auf Teil 3, bei dem Olivia im Zentrum des Geschehens stehen wird. Angekündigt ist dieses Buch für Herbst 2017.

  (0)
Tags: jane auste, janina venn-rosk, kein tee für mr. darcy   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

wenn du diesen brief findest, hannah brencher

Wenn du diesen Brief findest...

Hannah Brencher , Carina Tessari
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Allegria, 22.09.2016
ISBN 9783793423003
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das sehr schlicht gestaltete Buch “Wenn du diesen Brief findest … Als ich einen Brief schrieb und tausende zurückbekam” von Hannah Brencher ist eine Ode an das Briefeschreiben. Ich liebe es sehr, Briefe und Karten jenseits des digitalen Lifestyles zu schreiben – seit Weihnachten habe ich auch eine tolle Schreibfeder, damit ich Briefe wie Harry Potter schreiben kann. Deshalb sprang mir dieses Buchcover auch sofort ins Auge …

Schnell hatte ich mich im Buch festgelesen. Die Autorin Hannah Brencher ging nach ihrem College-Abschluss nach New York. Sie wollte Gutes tun und bewirken. Um die Unpersönlichkeit des Großstadtlebens, beginnt Hannah, Briefe an fremde Menschen zu schreiben. Sie legt ihre handgeschriebenen Briefe mit dem Vermerk “Wenn du diesen Brief findest  … dann ist er für dich” überall an öffentlichen Plätzen aus … Und auf diesem Weg – mit der Öffnung von sich selbst fremden Menschen gegenüber, findet sie auf poetische und emotionale Weise zu sich selbst.

Der erste Satz:

“Der Tag, an dem ich nach New York zog, ist in meiner Erinnerung weitaus romantischer, als er tatsächlich war.” (Seite 17)

Zu Beginn von Hannahs Buch ist das folgenden zu lesen:

“Wenn du diesen Brief findest … bedeutet das, dass du ein Buch von mir entdeckt hast. Ich habe dieses Buch mit viel Herzblut geschrieben. Ich habe diese Geschichte erlebt, und hatte ich die wundervolle Möglichkeit, sie aufzuschreiben und zu teilen. Ich finde, das ist mit das Beste am Leben; das wir die Möglichkeit haben, unglaubliche Geschichten zu erleben, die wir dann mit anderen Menschen teilen können.” (Seite 9)

Ich habe selbst von Oktober 1999 bis Februar 2000  ein Praktikum in New York absolviert, damals standen die Twin Towers noch und mein Büro war in der Wall Street direkt neben der Börse. Das waren aufregende Monate und ich habe es genossen, dennoch kann einem diese Wahnsinnsstadt sehr schnell verschlingen. Deshalb kann ich Hannah Brencher sehr gut verstehen, wenn sie sich dort einsam gefühlt hat und sich in der Masse der Menschen die dort täglich in Bewegung sind und auch im Alltag, sehr verloren vorkam.

“Liebe Leser, dies ist die Geschichte einer Erzählerin, bei der ihr euch auf nichts verlassen könnt, außer auf ihr Herz. Ich möchte das ganz offen vorausschicken, bevor wir weitermachen. …. Ich bin unberechenbar. Ich bin eine Träumerin. Ich schreibe Gedichte im Kopf, während ich mit dem Einkaufswagen durch den Supermarkt irre. Und ich werde euch enttäuschen. Weil ich ein Mensch bin. Und weil Menschen so etwas tun. Öfter als uns lieb ist. Als ich klein war, habe ich mir immer Geschichten ausgedacht, und wenn ich ehrlich bin, mache ich das heute noch.” (Seite 11)

Fazit: Ein Buch, das viele gute Geschichten erzählt und in dem man gut versinken kann. Nur die vielen religiösen Aspekte waren etwas nervig und auch zum Ende hin hat das Buch leider etwas an Schwung verloren … Leider driftet die Autorin dann auch zu sehr in ihr persönliches Leben und Empfinden ab und die tolle Aktion mit den Briefen rückt immer mehr in den Hintergrund. Am Ende hätte es dem Buch sehr gut getan, etwas gekürzt zu werden. Dennoch zu 80 Prozent lese- und empfehlenswert.

  (5)
Tags: hannah brencher, wenn du diesen brief findest   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

harry potter, das inoffizielle harry-potter-buch der zauberei, pemerity eagl

Das inoffizielle Harry-Potter-Buch der Zauberei

Pemerity Eagle
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei riva, 15.12.2016
ISBN 9783742301901
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Pemerity Eagle könnte ich mir selbst sehr gut als Schülerin von Hogwarts vorstellen – und das liegt nicht nur an ihrem Namen ;-). Die bezaubernde und verzaubernde Autorin hat mit ihrem Buch “Das inoffizielle Harry Potter Buch der Zauberei” ein magisches Buch erschaffen, das mich schwer verzaubert hat. Denn: Das Buch enthält geheimes Zauberwissen und wer es besitzt, dem öffnen sich die geheimen und verborgenen Tore der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei.

Wir erfahren, welches der mächtigste aller Liebeszaubertränke ist (und auch, wie man das Gegengift herstellt ;-)) oder welcher Zauberspruch verschlossene Fenster und Türen wie von Zauberhand öffnet. Im Buch finden sich die wichtigsten Zaubertränke und Zaubersprüche aus den sieben Harry-Potter-Bänden. Und: Viele spannende Hintergrundinformationen, praktische Anleitungen und sehr viel Wissenswertes über die von J.K. Rowling genannten magischen Orte, Hexen und Zauberer.

Toll für Kinder sind die Zaubertricks wie z. B. der Handwanderzauber, der als Klassiker für Anfänger sehr geeignet ist oder der Verschwindezauber Evanesco.

Das umfassende und für Harry-Potter-Fans jeden Alters unbedingte Must-have ist aufgeteilt in die folgenden Kapitel: Zaubertränke, Zaubersprüche und Voraussetzungen, Harry-Potter-Wissen und Muggelweisheiten (Grundsätzliches, Zauberer und Hexen, Magische Wesen, Magische Orte und Magische Pflanzen und ihre Wirkung), Sonst noch Wissenswertes.

Fazit: Harry Potter Fans müssen dieses Buch einfach kaufen! Es ist im Taschenbuchformat, aber dennoch sehr schön gestaltet, hochinformativ, magisch, bezaubernd, verzaubernd, zauberhaft und einfach nur wunderbar … Must have für alle Zauberfans jeden Alters!

  (5)
Tags: das inoffizielle harry-potter-buch der zauberei, pemerity eagl   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

67 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

kochbuch, dinah bucholz, das inoffizielle harry-potter-kochbuc, esse, harry potter kochbuch

Das inoffizielle Harry-Potter-Kochbuch

Dinah Bucholz
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei riva, 23.09.2016
ISBN 9783742300294
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ein weiteres Must-have für Potterheads: “Das inoffizielle Harry Potter Kochbuch” von Dinah Bucholz, erschienen im Riva Verlag.

Wer erinnert sich nicht gerne mit Harry Potter an den ersten Kontakt mit Hogwarts: In der großen Halle türmten sich leckere Speisen auf den Tischen, das dieser unter der Essens-Last zusammenbreche drohte. Ein Festmahl für Harry, der bei den Dursleys sehr knapp gehalten wurde. Nie durfte er so viel essen, wie er wollte!

Das Buch ist etwas auf nostalgisch getrimmt, die 150 magischen Rezepte aus den sieben Harry-Potter-Romanen sind zum Niederknien, leicht umsetzbar und auch sehr detailliert erklärt.

“Da wir Muggel niemals in den Genuss kommen werden, die Welt der Hexenmeister zu erleben, müssen wir uns mit dem Probieren der Speisen begnügen, die Rowling so wunderbar beschreibt. In ihren sieben Romanen spielt Essen – Frühstück, Mittag- und Abendessen sowie kleine Snacks – eine wichtige Rolle. Es ist eine grundlegende Zutat der Bücher, die es uns ermöglicht, ein vollständiges Bild vom Leben in Hogwarts zu gewinnen. Das gilt vor allem für diejenigen Leser, die mit traditionellen britischen Gerichten wenig vertraut sind.” (Seite 7)

Schwelgen wir also in Rezepten wie “Double Chocolate Ice Cream”, “Knickerbocker Glory”, “Paddington Burger”, “Mince Pies” oder “Kürbistorte mit Schokoboden”. Für jede Jahreszeit, Tageszeit und Lebenslage bietet das Kochbuch der besonderen magischen Art für jeden das passende Gericht.  Mhhh!

Aber das ist nicht alles, bei den Rezepten stehen auch noch interessante Dinge aus den Harry-Potter-Büchern und auch historische Informationen zu den jeweiligen Gerichten:

“Als das erste Eisrezept um 1600 nach England gelangte, hielt Charles I. es unter Verschluss. Eiscreme war damals eine dem Königshaus vorbehaltene Leckerei, und der König wollte sicherstellen, dass dies so blieb. Der Überlieferung nach ließ er seinen Koch einen Eid darauf schwören, das Rezept geheim zu halten. Nach dem Tod des Königs fand das Rezept jedoch Verbreitung.” (Seite 15)

Fazit: Zauberhaftes Kochbuch – natürlich ein Must-have für Potterheads! Ein tolles Geschenk für jeden Fan, der gerne kocht und seine Gäste bezaubern möchte ;-)!

  (4)
Tags: das inoffizielle harry-potter-kochbuc, dinah bucholz, riva verlag   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(167)

291 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 98 Rezensionen

liebe, kochen, taste of love, poppy j. anderson, taste of love - geheimzutat liebe

Taste of Love - Geheimzutat Liebe

Poppy J. Anderson
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 13.01.2017
ISBN 9783404174683
Genre: Liebesromane

Rezension:

Poppy J. Anderson startet mit ihrem neuen Buch “Geheimzutat Liebe” mit einer neuen Reihe “Taste of Love”. Wir dürfen also gespannt sein, was sie sich noch alles rund um das Thema Kochen einfallen lassen wird.

Zur Geschichte: Der neue Stern am Bostoner Restauranthimmel – Andrew Knight – fühlt sich total ausgebrannt und auch überfordert bezüglich seiner Verpflichtungen durch seinen Ruhm. Seine ehrgeizige Tante – seine Managerin – hat immer neue Ideen, ihn zu vermarkten und Andrew möchte einfach nur kochen und sich neue Gerichte und Geschmacksexplosionen ausdenken und ausprobieren. Er beschließt, sich eine spontane Pause von seinem Alltag als Starkoch zu gönnen und landet in Maine, wo er auf Brooke Day trifft. Brooke leitet ein Restaurant – ein Geheimtipp – mit dem Namen Crab Inn und kocht nach den alten Rezepten ihrer Großmutter. Andrew ist schwer begeistert von Brooke und ihren Kochkünsten, verheimlicht jedoch, wer er wirklich ist. Es kommt wie es kommen muss – zum Bruch der beiden … Mehr möchte ich hier nicht verraten ;-).

Erster Satz:

“Andrew Knight ignorierte seine Assistentin, die ihm im Nacken saß und von Sekunde zu Sekunde mehr Unwillen auszustrahlen schien.” (Seite 7)

Das Buch ist sehr unterhaltsam und kurzweilig geschrieben, die vielen beschriebenen Gerichte sorgten für permanenten Speichelfluss 😉 – ich hatte so eine Lust alles auszuprobieren und habe mir aus dem was ich zuhause hatte, mal ein etwas anderes Sandwich zubereitet.

“Dass ausgerechnet dieser Drew Knight genau an dem Platz saß, den Brooke gar nicht übersehen konnte, wenn sie einen Blick aus der Küche des Crab Inn in den Gastraum warf, machte sie noch wahnsinnig. Nur mit knapper Not war sie gerade einer Daumenamputation entgangen, als ihr das Messer verrutscht war, weil sie sich von seinem Anblick hatte ablenken lassen.”

Eine tolle Idee: Vorne im Cover kann man das famose Sandwich-Rezept von Brooke finden und im hinteren Cover ist Andrews Lieblingsrezept “Pistazienmousse auf gesalzenem Karamellbiscuit” zu finden!

Fazit: Ein Buch, das für kreative Impulse in der Küche sorgt und mich sehr gut unterhalten hat. Ein herrlicher Schmöker nicht nur für Hobby- und Profiköche ;-)!

  (2)
Tags: poppy j. anderso, taste of love - geheimzutat liebe   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

fortsetzun, blanvalet verlag, band , die astrologin, ulrike schweikert

Die Astrologin

Ulrike Schweikert
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.10.2017
ISBN 9783734105524
Genre: Historische Romane

Rezension:

Der historische Roman “Die Astrologin” ist die Fortsetzung von Ulrike Schweikerts Bestseller “Die Hure und die Heilige”, das ich leider nicht gelesen habe. Dennoch bin ich sehr gut und schnell in die Geschichte um Sybilla hineingekommen.

Das Buch beginnt in Leonberg (Württemberg) im Jahre 1620, wo Sybilla mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter lebt. In Europa hat der Dreißigjährige Krieg Einzug gehalten und viele Soldatentruppen und Söldner ziehen durch das ganze Land. Sybilla verdingt sich ihren Lohn als Heilerin und als sie eines Abends einer Gebärenden hilft, erschlagen Landsknechte ihren Mann  und verschleppen ihre achtjährige Tochter Helena. Sybilla ist verzweifelt, verfügt jedoch über die Gabe des Zweiten Gesichtes und so macht sie sich alleine auf die Suche nach Helena und den Landsknechten. Dabei stößt sie auf Wallenstein, der sie bei der Suche unterstützt.

Das historische Meisterwerk ist hervorragend recherchiert und Sybillas Geschichte fügt sich authentisch  in die Zeit des Dreißigjährigen Krieges ein. Ich war von der ersten Seite an hingerissen von Sybillas unerschütterlicher Stärke und ihrem Mut. Und das Buch ist nie langweilig, verfügt über keine Längen, sondern ist immer so spannend, dass man immer noch ein Stückchen weiterlesen muss.

Fazit: Ein faszinierender, hin- und mitreißender Historienschmöker vom Feinsten, hervorragend recherchiert und sehr spannend zu lesen! Unbedingt empfehlenswert!

  (2)
Tags: blanvalet verlag, die astrologin, ulrike schweikert   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

52 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

ritter, ethan hawke, regeln für einen ritter, ethan, selfoptimierung

Regeln für einen Ritter

Ethan Hawke , Kristian Lutze
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 11.08.2016
ISBN 9783462049336
Genre: Romane

Rezension:

Der bekannte Schauspieler Ethan Hawke hat ein neues Buch geschrieben. Der Titel: “Regeln für einen Ritter“. Ich muss gestehen ich habe seine beiden Romane nicht gelesen, ich konnte mir nicht vorstellen, dass mich diese begeistern werden, haben mich auch von der Thematik her nicht angesprochen. Doch sein drittes Buch “Regeln für einen Ritter”, herrlich gewandet in einem edlen und anmutigen Leinenumschlag mit güldener Schrift versehen, sprang mir sofort ins Auge. Auch das Format – klein und handlich – finde ich formidabel. Und die zauberhaften und sehr passenden Illustrationen von Ethan Hawkes Ehefrau Ryan Hawke harmonisieren wundervoll mit dem sehr intensiven Text.

Worum geht es in diesem Buch? Der Ritter Sir Thomas Lemuel Hawke, ein Vorfahre von Ethan Hawke, dessen Brief sich seit seinem Fund 1970 im Keller der Urgroßmutter noch immer im Besitz der Familie Hawke befindet, steht kurz vor der Schlacht von Slaughter Bridge im Jahr 1483 in Cornwall. Die Angst, er könnte diese nicht überleben, raubt ihm den Schlaft und so schreibt er einen Brief an seine vier Kinder, in dem er ihnen die Werte eines guten Menschen und Ritters nahe bringen möchte.

Das zarte Büchlein hat es wahrlich in sich: 20 Regeln – nicht nur für Ritter – finden sich darin. Sir Thomas gelingt es, seine Lebensweisheiten sehr feinsinnig und lebendig zu vermitteln.

“Schaffe Zeit für dich. Wenn du Klarheit und Weisheit des Geistes suchst, ist Stille ein hilfreiches Werkzeug. Die Stimme deiner Seele ist leise und nicht zu hören, wenn sie sich gegen andere durchsetzen muss. Genauso wie es unmöglich ist, sein Spiegelbild in aufgewühltem Wasser zu sehen, so ist es mit der Seele. In der Stille können wir die Ewigkeit spüren, die in uns schlummert.” (Seite 19)

Untermalt werden die 20 Regeln mit persönlichen Lebenserfahrungen, die sich wie kleine Fabeln lesen – herrlich!

 

Fazit: Ein zauberhaftes, kleines Büchlein mit sehr viel Wirkkraft und nachdenklich stimmenden, liebevoll geschriebenen Texten. Absolut empfehlenswert und ein echter Hingucker in jedem Bücherregal!!

  (1)
Tags: ethan hawke, regeln für einen ritter   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

der kleine yogi reist nach om, körperwahrnehmung, asanas, kinder, persönlichkeitsentwicklung

Der kleine Yogi reist nach Om

Silvia Anklin Crittin , Barbara Schauer
Fester Einband
Erschienen bei Königsfurt-Urania Verlag , 17.10.2016
ISBN 9783868261493
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ein wundervolles Buch für all jene, die mit Kinder zu tun haben: “Der kleine Yogi reist nach Om” von Silvia Anklin Crittin, ist im Königsfurt Urania Verlag erschienen.

Der kleine Yogi begibt sich auf eine weite Reise! Er durchquert ferne Länder, trifft sogar einen Riesen, eine Piratin und viele andere sehr ungewöhnliche und archetypische Gestalten, er begegnet aber auch fremden Tieren und zauberhaften Blumen. Selbstverständlich erlebt er dabei viele spannende Abenteuer und kommt dennoch entspannt und glücklich an seinem Ziel im OM-Land an.

Dieses Buch – als Erlebnis- und Übungsprogramm für Eltern, Schule & Therapie konzipiert –  sei allen empfohlen, die täglich mit Kindern zu tun haben – also Eltern, Erzieher, Lehrer usw.

Es ist ein wunderbares Arbeitsmittel, um das Aufmerksamkeits- und Konzentrationsvermögen der Kinder ebenso zu schulen wie ihre Abenteuerlust, ihre Phantasie und ihre Bewegungsfreude anzuregen. Viele Yogaübungen und auch Atemübungen werden aufgezeigt, die mit Entspannungsgeschichten kombiniert eine wunderbare Grundlage in der Arbeit mit Kinder sind.

Denn wir alle wünsche uns glückliche, entspannte und starke Kinder, denen die Widrigkeiten des Lebens nicht ihren inneren Frieden nehmen und sie mutig und voller Vertrauen in sich selbst ihren wundervollen und einzigartigen Lebensweg gehen lassen.

Ein großes Highlight des Buches sind auch die wundervollen Zeichnungen von Barbara Schauer!

Fazit: Ein wundervolles, sehr gut aufgebautes und strukturiertes Buch, für all jene, die täglich mit Kindern zu tun haben! Ein willkommenes Hilfsmittel für Kinder, die schon jetzt von Stresssymptomen geplagt sind … Sehr entspannend zu lesen!!

  (2)
Tags: der kleine yogi reist nach om, silvia anklin crittin   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

beate forsbach, bücher schreiben mit herz, edition forsbach

Bücher schreiben mit Herz

Beate Forsbach , Anne M. Schüller , Barbara Messer , Hermann Scherer
Buch: 228 Seiten
Erschienen bei Edition Forsbach, 30.09.2017
ISBN 9783943134667
Genre: Sachbücher

Rezension:

Dr. Beate Forsbach hat mit “Bücher schreiben mit Herz – Der kreative Weg zum eigenen Sachbuch – Für Coaches, Trainer und Therapeuten” ein fabelhaftes Werk für zukünftige Autoren verfasst. Nun fragen Sie sich wahrscheinlich: Wie soll aus meiner kleinen Idee denn nur ein gutes Buch werden? Wer soll mein Buch schon kaufen? Ich bin doch nur der kleine Hans oder die kleine Sybille, wer mag schon lesen, was ich der Welt zu sagen habe? usw.

Ich kann Ihnen nur raten: LESEN Sie dieses Buch und fangen Sie noch heute an – denn nur im Tun erkennen wir unsere wahren Stärken und Talente und können uns schreibend auch ein Stück weit selbst entdecken. Nichts ist falsch, alles darf sein, denn im Schreibprozess können wir unbewertet alles fließen lassen – wichtig ist das Beginnen und Dranbleiben ;-)! Schreiben Sie authentisch und aus dem Herzen heraus und Ihre Leser werden Sie lieben und Ihnen treu ergeben folgen.

Wer als Coach, Berater oder Trainer heute vor der Entscheidung steht, ein Buch schreiben zu wollen, fühlt sich sicher sehr schnell überfordert, gibt es doch so viel zu beachten und entscheiden.

Doch mit der tatkräftigen Unterstützung von Beate Forsbach ist dies auf jeden Fall möglich, denn sie nimmt den interessierten und noch zweifelnden Leser und zukünftigen Autoren an die Hand und begleitet ihn ruhig und klar und mit vielen sehr wertvollen Tipps (auch von den zahlreichen Gastautoren wie z. B. Lothar Seiwert, Monica Deters, Sonja Volk usw.) durch diesen fabelhaften Ratgeber. Es wird aufgezeigt, wie der Leser und angehende Autor seine Ideen und Gedanken in einem eigenen Sachbuch umsetzen kann, wie er ein effizientes Online-Marketing etablieren kann und wie er sich durch sein eigenes Buch noch besser positionieren und vermarkten kann.

Unterstützend finden sich in diesem sehr empfehlenswerten Buch ausführliche Anleitungen zur Themenkonzeption (im Kapitel “Finden Sie Ihre ganz persönliche Buchidee“)  sowie der  Planung des Buches, der Vorgehensweise beim Schreiben – auch hinsichtlich der notwendigen und mehrmals durchzuführenden Korrekturphasen. Und auch wenn sich erste Zweifel melden, ob man denn überhaupt in der Lage ist, ein eigenes Buch zu schreiben, gibt es die passenden Kapitel (“Moblisieren Sie Ihre Stärke und innere Kraft” und “Anfangen, durchhalten und niemals aufgeben”).

 

Und das schreibt Dr. Beate Forsbach in der Einleitung auf Seite 13:

“Dieses Buch wendet sich an Coaches, Trainer und Therapeuten, die mit vielen Menschen arbeiten und ihnen helfen wollen, Probleme ihres Lebens zu lösen. Die Inhalte des Buches werden daher auf die wesentlichen Fragen des Lebens bezogen sein.”

Fazit: Ich liebe dieses Buch, es ist von klarem Fokus, ist ein Mutmacher, ein Unterstützer und ein treuer Begleiter auf dem Weg zum eigenen Buch! Das schmale (165 Seiten!), aber sehr kraftvolle, sehr klar und wunderbar geschriebene Buch hat mich vollends überzeugt (ja, ich bin bekennender Schmalbuch-Leser ;-))! Beate Forsbach nimmt ihre Leser liebevoll an die Hand und begleitet sie durch den gesamten Prozess des Schreibens! Absolut empfehlenswerter Ratgeber, geschrieben von Herz zu Herz und mit großer Leidenschaft für das Medium Buch!

  (1)
Tags: beate forsbach, bücher schreiben mit herz, edition forsbach   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

j.r.r. tolkien, das tolkien lesebuch, dtv verlag

Das Tolkien Lesebuch

J. R. R. Tolkien
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.10.2012
ISBN 9783423214148
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Tolkien Lesebuch – erschienen im dtv Verlag – fasziniert bereits mit dem phantasievollen Cover, das die zauberhafte Welt von Mittelerde zeigt. Es umfasst eine Auswahl von wichtigen Szenen aus Tolkiens umfassenden Werken, Briefe, Vorträge und autobiographische Auszeichnungen. Fans der “Herr-der-Ringe” und des “kleinen Hobbits” erfahren in diesem phantastischen Lesebuch die Hintergründe der Entstehung und wie sich die Geschichten entwickelten. Hier tauchen wir ein in die fabelhafte Welt der Hobbits und Elben, wie Mittelerde erschaffen wurde (und auch, wie Tolkien die Feensprache kreiert hat), wie Tolkien als Oxford-Professor gelebt hat, tauchen ein in das Dritte Zeitalter um Elrond und die Hobbits und erfahren, wie Tolkien seine letzten Jahre verbracht hat.

Tolkien war schon als Kind fasziniert von Sprachen, Wörtern und deren Melodien. Vielleicht hat er deshalb auch klassische Philologie und Sprachwissenschaft studiert und vielleicht wäre er sonst auch nicht auf das finnische Buch “Kalevala” gestoßen und vielleicht hätte er dann nie begonnen, die phantastischen Geschichten zu entwerfen, für die er letztlich weltberühmt wurde. Für seine Geschichten verwendete er Motive aus den verschiedensten epischen Dichtungen wie z. B. Beowulf, Kalevala etc. Seine Beschäftigung mit der altenglischen Literatur ließ ihn ein Gedicht von Cynewulf, einem Dichter des frühen 8. Jahrhunderts entdecken. Zwei markante Zeilen dieser Dichtung gaben den Anstoß für sein späteres Wirken: “Heil Earendel, strahlendster Engel, über der mittleren Erde des Menschen gesandt.”

Über den Fall Gondolins (Seite 68):

“Dies ist eine Stadt der Wacht und Hut, Gondolin auf dem Amon Gwareth, wo alle frei leben können, die reinen Herzens sind, doch kein Unbekannter darf sie betreten.”

 

Fazit: Ein lesenswertes Buch, das dem interessierten Fan einen guten Überblick über Tolkiens Schaffen und Leben gibt, auch wenn mich manchmal die Zusammenstellung der einzelnen Textfragmente doch etwas unharmonisch auf mich wirkte. Auch hätte ich mir etwas mehr Bilder und Skizzen gewünscht! Dennoch ein Augenschmaus im Buchregal!

  (1)
Tags: das tolkien lesebuch, dtv verlag, j.r.r. tolkien   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

bod verlag, der kuss ist weg aber die liebe bleibt, silke schäfer

Der Kuss ist weg, aber die Liebe bleibt

Silke Schäfer
Fester Einband: 356 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 10.03.2015
ISBN 9783734754159
Genre: Sachbücher

Rezension:

Die bekannte Astrologin Silke Schäfer hat in ihrem Buch “Der Kuss ist weg, aber die Liebe bleibt – Über den Rhythmus der Schöpfung” die zwölf Tierkreiszeichen in einer solchen Präzision in ihrer Einzigartigkeit mit ihrer spektakulären Gabe, diese in spirituell lebendig zu machen,  beschrieben. Es ist ein sehr spannend zu lesendes Buch jenseits der herkömmlichen Betrachtungsweisen der einzelnen Sternzeichen im großen Ganzen, denn Silke Schäfer würdigt den Menschen im Zentrum der Schöpfung. Der Titel des Buches stammt übrigens von Silke Schäfers Tochter, die im Alter von fünf Jahren beim täglichen Abend-Ritual den Gute-Nacht-Kuss der Mama abgewischt hat und ihr danach mit strahlenden Lächeln sagte: “Mama, der Kuss ist weg, aber die Liebe bleibt.” – Ja Kindermund tut Wahrheit kund!

Und wie recht hat Silke Schäfer, wenn Sie im Vorwort schreibt:

“Es ist unsere eigene Lebendigkeit, an die uns unsere Kinder erinnern. Es ist unsere eigene Lebensfreude, die uns von den Kindern gespiegelt wird, denn der natürliche Zustand des Kindes ist Lebensfreude. Sie kommt direkt aus den höheren Ebenen der Gefühlswelten.” (Seite 15)

Zu Beginn des Buches werden die einzelnen Planeten erläutert, die wichtig zur Deutung der Geburtshoroskope sind. Innerhalb der Schöpfung existieren verschiedene Rhythmen und dieses ewige Werden, Vergehen und Sein “steuert” alles, was ist. Auch uns.

Die Sterne geben uns Orientierung im Circle of Life. Wir können erkennen, dass wir Menschen nicht außerhalb der Schöpfung stehen, sondern stets in Verbundenheit miteinander und mit der Natur leben.

Hierzu Silke Schäfer:

“Wir sind Ursprung und das Ziel. Wir sind heilige Natur. Wir sind der evolutionäre Prozess. Wir können gar nichts anderes sein, da alles mit allem durchdrungen ist. Darin besteht das Kunstwerk des Lebens.” (Seite 17)

Brian Swimmer, der von Silke Schäfer immer wieder mit Freude zitiert wird, sagt hierzu passenderweise folgendes:

“Wir wissen, dass das Universum mehr als nur ein mit Dingen gefüllter Raum ist, und dass die getrennten und unterschiedlichen Wesen im Universum einen Ursprung haben. Dieser Ursprung bleibt an der fortwährenden Existenz und Funktion eines jeden Dinges beteiligt ….” (Seite 20)

Ich habe sehr viele kostbare Informationen zu den einzelnen Tierkreiszeichen gerne und sehr interessiert gelesen und ich fand es immer wieder faszinierend, wie es Silke Schäfer gelang, die verschiedenen Qualitäten auf den Punkt und mit den schöpferisch, spirituellen Prinzipien zu verknüpfen und zwar so spannend und faszinierend geschrieben, dass ich das Buch immer in Griffweite habe!

Fazit: Ein informatives, tief gehendes, magisches Buch für alle, die Menschen (und auch sich selbst!) noch besser verstehen möchten und auch alle Zusammenhänge, um uns herum. Wissenschaftlich hoch informativ und dennoch leicht verständlich geschrieben. Ein absolutes Must-have für Astrologen und alle an Astrologie interessierten Lesern, für alle am Leben und an der Schöpfung interessierten!

  (2)
Tags: bod verlag, der kuss ist weg aber die liebe bleibt, silke schäfer   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

laufen lernt man nur durch hinfallen, brene brow, aufstehen, scheitern, leben

Laufen lernt man nur durch Hinfallen

Brené Brown , Margarethe Randow-Tesch
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Kailash, 25.07.2016
ISBN 9783424631296
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich lese die Bücher von Brenè Brown sehr gerne. Ihr aktuelles Buch “Laufen lernt man nur durch Hinfallen” landete also sofort auf meinem STUB (Stapel ungelesener Bücher), aus dem ich intuitiv das für mich – je nach Tagesform und Gusto – Buch auswähle.

Es geht um das Thema Innere Stärke. Brené Brown schreibt, dass nur derjenige wahrlich stark ist, der es auch gelernt hat, Schwäche zu zeigen. Denn wahre innere Stärke wächst aus Niederlagen und nicht aus Siegen, was ja auch der Buchtitel und das Cover mit den watschelnden Pinguinen bereits suggeriert. Und so schreibt sie weiter, dies weise uns den Pfad zu Weisheit, Hoffnung und einem tieferen Sinn des Lebens.

“Wenn Menschen voll und ganz in ihrer Wahrheit stehen oder wenn jemand, der gefallen ist, wieder aufsteht und sagt: Verdammt. Das hat wirklich wehgetan, aber es ist mir wichtig, und ich probier es noch einmal, dann ist meine intuitive Reaktion: Was für eine Kämpfernatur! Es gibt so viele Menschen, die, statt ihre Verletzung zu fühlen, aus ihrer Verletzung heraus handeln oder, statt sich ihren Schmerz einzugestehen, anderen Schmerz zufügen. Statt zu riskieren, sich enttäuscht fühlen, entscheiden sie sich dafür, enttäuscht zu leben.” (Seite 27)

Brené Brown hat hierzu einen Drei-Stufen-Programm entwickelt, das sich in allen Krisen und Streitigkeiten etc. anwenden lässt. Zu Beginn steht eine ehrliche Bestandsaufnahme auf dem Plan und zwar der emotionalen Reaktionen. Im nächsten Schritt entlarven wir versteckte Glaubenssätze, inneren Wahrheiten, Wahrnehmungen und sonstigen antrainierten oder uns von Bezugspersonen in der Kindheit abgeschauten Verhaltensweisen und Emotionen. Im letzten Schritt lernen wir nun, mutig voranzuschreiten und aufrichtig und ehrlich zu uns zu stehen. Nur so können wir unser Leben zu einem neuen Weg etc.  hin transformieren.

“Eine der schlichten Weisheiten für ein Leben aus vollem Herzen lautet: Entweder du gehst in deine Geschichte hinein und übernimmst Verantwortung für deine Wahrheit, oder du bleibst draußen und kämpfst rastlos um deinen Selbstwert.” (Seite 79)

Fazit: Ein bemerkenswertes und sehr empfehlenswertes Buch, um sich selbst näher zu kommen und seine Außenwirkung auf eine liebevolle Herzensebene zu heben. Liebe deinen Nächsten wie dich selbst und behandle andere wahrhaftig und authentisch, wie du auch behandelt werden möchtest – wertschätzend, liebe- und respektvoll! Ein tolles Buch!

  (1)
Tags: brene brow, laufen lernt man nur durch hinfallen   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(209)

534 Bibliotheken, 17 Leser, 1 Gruppe, 95 Rezensionen

fantasy, magie, wald, naomi novik, zauberer

Das dunkle Herz des Waldes

Naomi Novik , Marianne Schmidt , Carolin Liepins
Fester Einband
Erschienen bei cbj, 21.11.2016
ISBN 9783570172681
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die New Yorker Autorin Naomi Novik hat mit ihrem Erstling “Das dunkle Herz des Waldes” ein magisches und spannendes Fantasy-Märchen geschrieben.

Die Protagonistin Agnieszka, die Tochter eines Holzfällers,  lebt in einem beschaulichen Tal an einem silbrig glänzenden Fluss. Hinter dem Fluss liegt der Dunkle Wald, ein Ort böser und dunkler Macht. Alle zehn Jahre kommt der “Drache” – ein Zauberer – in Agnieszkas Dorf, um sich ein junges Mädchen zu holen, dass ihm bis zur nächsten Wahl in zehn Jahren, dienen muss. Nur der Zauberer kann das Tal vor dem dunklen Wald beschützen mit seiner Magie und die Bewohner des Tales danken ihm ihr sicheres Leben durch die Herausgabe eines jungen Mädchens. Und als der Drache sich für Agnieszka statt für ihre Freundin Kasia entscheidet, beginnt ein atemberaubendes Fantasy-Märchen.

Das mystische und sehr passende Cover zog  mich zuerst in seinen Bann, dann der sehr vielversprechende Klappentext. Die Geschichte rund um Agnieszka entwickelt sich gemächlich – man braucht als Leser schon etwas Geduld und auch die Fähigkeit, sich auf diese Form der Geschichte einzulassen. Agnieszka war mir sehr schnell sympathisch. Dennoch gibt es auch einige Tiefen in der Mitte des Buches, die man als Leser geduldig und dem Tempo der märchenhaften Erzählung angemessen, durchstehen muss. Mir hat es geholfen, das Buch zwischenzeitlich zur Seite zu legen ;-).

Natürlich reift Agnieszka mit der Zeit bei dem geheimnisvollen Zauberer heran, sie wird wagemutiger und war ohnehin von Natur aus eher ein Wildfang als ein typisches Mädchen aus dem Tal. Ihre Art hat mir sehr gut gefallen. Sie wuchs mir richtig ans Herz, weil sie sehr authentisch geschrieben ist … Und manchmal handelt sich auch spontan und völlig unüberlegt, was den “Drachen”  natürlich zur Weißglut bringt.

Im ersten Teil des Buches baut sich die Spannung der Geschichte sehr langsam auf, es ist jedoch nicht langweilig, sondern eher kurzweilig. Man kann sich ganz gemütlich an die Figuren gewöhnen und taucht gemächlich in die Geschichte ein.  Im zweiten Teil des Buches kommt die Geschichte so richtig in Fahrt, die Geschehnisse überschlagen sich und es kommt zu überraschenden Wendungen, Intrigen usw. Die düstere, mystische, geheimnisvolle und märchenhafte Atmosphäre des Buches macht die Längen in der Mitte der Geschichte wieder wett, wenn man sich auf das Buch mit Haut und Haar einlassen kann. Es lohnt sich!

Sehr gut gefallen hat mir auch, dass zu Beginn eines jeden Kapitels die Anfangsbuchstaben des ersten Wortes in altertümlicher Schrift groß dargestellt wurden – wie in einem Märchenbuch – ich liebe das!

Der erste Satz: 

“Es stimmt nicht, dass der Drache die Mädchen, die er sich holt, verspeist.” (Seite 5)

Fazit: Märchenhafte Fantasy mit allem, was ein unvergesslicher Schmöker braucht: Liebe, Düsternis, dunkle Mächte, böse Buben ;-), schöne Frauen, ein Zauberer, ein Wald, ein Tal und ein Dörfchen. Faszinierend und sehr schön lesbar.

  (1)
Tags: das dunkle herz des waldes   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

diana schlößin, dorf, abenteuer, marada, semnonen

Semnonenhain

Diana Schlößin
Flexibler Einband: 308 Seiten
Erschienen bei Schönschrift Verlag, 07.01.2017
ISBN 9783947062003
Genre: Historische Romane

Rezension:

Was für ein grandioses Debüt hat Diana Schlößin da mit ihrem ersten historisch-fantastischen Roman “Semnonenhain” hingelegt. Ich bin schwer begeistert und habe das Buch in einem Rutsch gelesen.

Ich hoffe sehr, dass die unglaublich talentierte Autorin noch weitere historische Bücher schreibt – vielleicht sogar eine Fortsetzung von Semnonenhain? Wer weiß …

Doch eines nach dem anderen.

Das Cover:

Das Cover hat mich sofort neugierig auf das Buch gemacht, ohne dass ich so recht wusste, worum es ging. Eines der besten Cover, die ich seit langem gesehen habe! Die herrlichen Grüntöne, das abgebildete Paar – eine Frau getragen von einem Mann – der Wald und auch die verschnörkelte Umrandung, sehr dezent, sehr mystisch, harmonisch und bezaubernd schön. Das Buch wird mein Blickfang im Buchregal, da es sehr viel Magie ausstrahlt!

Doch nun zur Geschichte:

Die Studentin Emma verbringt ihre Semesterferien zuhause und hat einen heftigen Streit mit ihrem gewalttätigen Freund. Sie flieht vor ihm, kann ihm aber nicht wirklich entkommen. Es kommt zu einer furchtbaren Szene auf einem alten Friedhof, wo er sie töten möchte. Doch dann geschieht das Unfassbare: Sie betet inständig um Hilfe und fällt dabei in das Jahr 11 vor Christus. Dort findet sie Egmont, der sie mit in sein Dorf nimmt. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten ;-)!

Ich war sofort gefangen in der Geschichte, die sehr fundiert und historisch hervorragend recherchiert und wundervoll geschrieben wurde. Die Autorin versteht es brilliant, ihre Leser bei Laune und in der Geschichte zu halten. Und auch die Personen – bis auf zwei ;-( – sind mir allesamt ans Herz gewachsen und waren sehr sympathisch und lebendig …

Der erste Satz: 

“Wie Feuer fraß sich sein Schlag von ihrer Wange durch ihre Zellen, brannte sich förmlich in ihr Gehirn.”

 

Fazit:

BITTE LEST DIESES BUCH UNBEDINGT! Ein herrliches, beglückendes Buch wie eine Zeitreise, dass sehr lebendig geschrieben und sehr informativ ist. Ein zauberhaftes, magisches Buch, das sehr glücklich macht und das ich sehr gerne gelesen habe und sicher noch öfter lesen werde. Das beste historisch-fantastische Buch, dass ich seit langem gelesen habe!

+++++Tolle Bücher können auch unter 500 Seiten sein ;-)+++++

Na neugierig geworden? ICH würde nicht zögern, dieses wundervolle Buch zu kaufen. Aber wenn DU noch nicht sicher bist, dann hast du HIER die Möglichkeit, einen Blick in das bezaubernde Buch zu werfen 😉 ….

  (1)
Tags: diana schlößin, semnonenhai   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kösel verla, rolf selli, mein kind ist hochsensibe

Mein Kind ist hochsensibel - was tun?

Rolf Sellin
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Kösel, 25.05.2015
ISBN 9783466310463
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich habe schon viele Bücher zum Thema Hochsensibilität gelesen, doch der Ratgeber “Mein Kind ist hochsensibel – was tun – Wie Sie es verstehen, stärken und fördern?” von Rolf Sellin ist für  mich einer der Besten.

Hochsensible Kinder sind ein Geschenk für ihre Eltern, aber auch für die Welt. Diese Kinder haben mit ihrer sensiblen, empathischen Persönlichkeit und ihrer außergewöhnlichen Wahrnehmung eine für die Welt, die Gesellschaft und für alle Gemeinschaften, in die sie involviert sind, eine sehr wichtige Eigenschaft – hin zu einer menschlicheren, gefühlvolleren Gesellschaft.

Er sensibilisiert Eltern, Erzieher und sonstige mit Kindern Wirkende, hochsensible Kinder in ihrer besonderen Wahrnehmung zu stärken, sie nicht in Watte zu packen, sie aber auch nicht abzuhärten.  Denn wie man mit hochsensiblen Kindern umgeht, hat entscheidenen Einfluss darauf, ob sie sich angenommen fühlen oder glauben, dass sie so wie sie sind nicht richtig sind. Rolf Sellin zeigt uns, wie wir hochsensible Kinder besser verstehen lernen und Erziehungsfehler vermeiden können.

Hochsensibilität ist eine wichtige Stärke für unser aller Gesellschaft, es ist keine Einschränkung, sondern eine für die Menschheit wichtige Ressource. Hochsensible Kinder brauchen Eltern und Erzieher, die selbst in ihrem Sein klar sind, die besonderen Wahrnehmungen der Kinder ernst nehmen und den Kindern Sicherheit geben, es fördern, aber auch fordern.

Ein Extrakapitel ist hochsensiblen Eltern, Lehrern und Erziehern gewidmet. Und für ganz Eilige hat Rolf Sellin 20 Tipps zusammengestellt, die die Essenz des wundervollen und sehr empfehlenswerten Buches auf den Punkt bringen.

Fazit: Der beste Ratgeber für hochsensible Kinder und ihre Eltern und Erzieher. Viele praktische Tipps und Hilfestellungen auch für hochsensible Eltern. Die Welt und unsere Gesellschaft braucht mehr sensible Empathen! Unbedingt lesen!

 

  (1)
Tags: kösel verla, mein kind ist hochsensibe, rolf selli   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

139 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

frankreich, bibliothek, literatur, david foenkinos, roman

Das geheime Leben des Monsieur Pick

David Foenkinos , Christian Kolb
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei DVA, 13.03.2017
ISBN 9783421047601
Genre: Romane

Rezension:

David Foenkinos hat ein zauberhaftes neues Buch mit dem Titel “Das geheime Leben des Monsieur Pick” geschrieben. Es geht um eine Bibliothek für Bücher in einem kleinen Ort in der Bretagne. Bücher, die kein Verlag veröffentlichen, also niemand lesen wollte (sagen die Verlage, doch woher wollen sie das wissen?). Jean-Pierre Gourvec, der Bibliothekar dieser spektakulären Bibliothek der abgelehnten Manuskripte ist ein schlanker, schroffer und doch besonnener und überlegter Mensch. In seinen Augen dienten Wörter einem Sinn und Zweck. Eben auch jene Wörter, die in den abgelehnten Manuskripten zu lesen sind. Nach seinem Tod gerät die Abteilung der verschmähten Bücher immer mehr in Vergessenheit, bis eines Tages eine Literaturagentin ein vielversprechendes Manuskript entdeckt.

Der Roman stammt von einem lokalen Pizzabäcker, der selbst bereits schon verstorben ist. Seine Witwe hat ihn selbst nie schreibend erlebt und bezweifelt auch stark, dass das Buch ihr Mann geschrieben haben soll, doch die Geschichte ihres Mannes mutiert zum Bestseller in Frankreich. Das Buch löst sehr viele Turbulenzen aus, wie man sich vorstellen kann. Vielen Neugierige kommen jetzt in das Dorf und das Buch verändert auch das Leben vieler Dorfbewohner und deren Beziehungen. Mehr möchte ich hier auch gar nicht verraten, lest das Buch unbedingt ;-)!

Wer David Foenkinos kennt, der weiß, wie detailliert der Autor seine Figuren skizziert und wie er diese so zum Leben erweckt, als würde man diese schon sehr lange kennen. Ich habe alle Personen ins Herz geschlossen und auch der herrlich altmodisch Schreibstil (hervorragende Arbeit des Übersetzers Christian Kolb!), der brillant ins Deutsche übertragen wurde.

Das sagt der Autor zur Frage, ob es sich um ein Buch über Bücher und die Verlagswelt handelt:

“Die Verlagswelt ist eine Art Hintergrund. Was mich vor allem interessiert, sind die menschlichen Schicksale. Der Verfasser des mysteriösen Manuskripts hat im Geheimen geschrieben. Wer war er? Wann hat er an dem Buch gearbeitet? Zu dieser Figur wurde ich angeregt durch die Geschichte von Vivian Maier, der Babysitterin, deren großartige Fotografien man erst nach ihrem Tod entdeckt hat; diese Art, ganz im Verborgenen ein Werk zu schaffen … Der Roman sollte eine Art Spurensuche sein nach diesem Man – der vielleicht gar nicht der wahre Autor ist?”

Der erste Satz:

“1971 erschien der Roman Die Abtreibung des amerikanischen Schriftstellers Richard Brautigan.” (Seite 9)

Zur Info: Als Hommage an Brautigan gründete ein Fan dessen Bücher eine Bibliothek der abgelehnten Manuskripte. So entstand in den USA (in Vancouver im Bundesstaat Washington) die Brautigan Library, die eben diese nie veröffentlichten Bücher sammelt. 

Hier gibt es ein interessantes Interview mit David Foenkinos!

Fazit: Ein sehr warmherziges, nachdenklich stimmendes aber auch sehr amüsantes Buch über den Literaturbetrieb! Es ist eine Liebeserklärung an die Kraft und Magie der Worte und auch auf die Wirkung von mit Herzen geschriebenen Büchern! Unbedingt lesen!

  (3)
Tags: das geheime leben des monsieur pick, david foenkinos   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

zeitreise, kinderbuch, vorlesen, coppenrath verlag, zeitreisen

Zeitreise mit Hamster

Ross Welford , Petra Knese
Fester Einband
Erschienen bei Coppenrath, 31.01.2017
ISBN 9783649622376
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Albert Einstein Hawking Chaudhary – Al genannt –  ist ein unglücklicher Junge, dessen Vater vor vier Jahren gestorben ist. Seine Mutter hat wieder geheiratet und mit Stiefvater Steve und Stiefschwester Carlykommt er leidlich aus. Dann hat Al im fabelhaften Debüt “Zeitreise mit Hamster” von Ross Welford die Möglichkeit, seinen verstorbenen Vater wieder zum Leben zu erwecken und zwar mit einer Zeitmaschine.

Al erhält an seinem 12. Geburtstag am 12. Mai einen Hamster und einen Brief seines verstorbenen Vaters. Darauf ist vermerkt: “WICHTIG: Umschlag erst sechzehn Stunden nach Erhalt öffnen. Auszuhändigen am zwölften Geburtstag.” Und der Brief beginnt: “Lieber Al, wenn es gut läuft, wirst Du diesen Brief nie lesen.” Ein merkwürdiger Anfang für einen Brief …

Al`s Vater bittet ihn darin um einen sehr großen Gefallen: Er soll ins Jahr 1984 zurückreisen und sein Leben retten. Der Brief enthält auch eine Anleitung für eine selbstgebaute Zeitmaschine, die aus einem Laptop und einer Zinkwanne besteht. Klingt einfach, ist es aber nicht und da Al ein sehr gewissenhafter Junge ist und auch sehr klug ist (bei den Vornamen ;-)), macht er sich viele Gedanken und bereitet seinen Trip in die Vergangenheit gründlich vor. Dieser Teil war etwas lange und hätte etwas kürzer sein können, da ich schon sehr gespannt auf die Zeitreise war.

Alles geht soweit gut und Al landet im Jahr 1984. Doch dann wird es für den Leser herrlich unvorhersehbar und die Dinge verselbstständigen sich was mir sehr gut gefallen hat. Dem armen Al widerfahren einige Katastrophen, doch am Ende scheint alles gut. Mehr möchte ich auf keinen Fall verraten ;-)!

Der erste Satz:

“Gleich gegenüber von dem Haus, wo wir gewohnt haben, bevor Dad gestorben ist (das erste Mal), gab es einen Durchgang zur nächsten Straße mit Gras, Büschen und wild wuchernden Bäumen.” (Seite 7)

 

Fazit: Ross Wellford hat eine humorvolle und sehr herzliche Geschichte über einen Jungen geschrieben, der seinen Vater in der Vergangenheit rettet – unvergesslich, etwas verrückt und einfach nur wunderbar ;-). Erinnerte mich auch etwas an die Film-Trilogie “Zurück in die Zukunft” ;-). Grandiose Erzählkunst!

  (2)
Tags: coppenrath verlag, ross welford, zeitreise mit hamster   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

beratug, coaching beratung und gehirn, coachig, klett cotta verla, sachbuch

Coaching, Beratung und Gehirn: Neurobiologische Grundlagen wirksamer Veränderungskonzepte

Gerhard Roth , Alica Ryba
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 24.09.2016
ISBN 9783608949445
Genre: Sonstiges

Rezension:

Gerhard Roth und seine wissenschaftliche Mitarbeiterin Alica Ryba haben mit “Coaching, Beratung und Gehirn – Neurobiologische Grundlagen wirksamer Veränderungskonzepte” ein sehr empfehlenswertes und informatives Buch geschrieben. Es fasst auf knapp 350 Seiten den aktuellen Stand der jüngsten neurobiologischen Erkenntnisse hinsichtlich der Grenzen und Möglichkeiten von Coaching und Beratung zusammen. Dabei ist es auch sehr leicht verständlich und inhaltlich fundiert und flüssig geschrieben, so dass das Lesen Freude bereitet.

Im ersten Kapitel wird die Frage beantwortet, was Coaching ist. Hier findet man Informationen über den Coaching-Kontext, die Coaching-Agenda, Coaching-Ansätze und Coaching-Varianten. Eine Zusammenfassung rundet das erste Kapitel hervorragend ab. Darauf folgt das zweite Kapitel “Coaching und Psychotherapie: zwei grundverschiedene Verfahren?” in dem das unterschiedliche Image von Psychotherapie und Coaching betrachtet wird, aber auch die Dinge, die sich überschneiden. Eine Diskussion der Argumente für eine strikte Unterscheidung zwischen Psychotherapie und Coaching sowie ein Gesamtfazit runden dieses zweite Kapitel ab. Weiter geht es im nächsten Kapitel “Das menschliche Gehirn und seine Funktionen” mit den Grundleistungen des Gehirns, der neuronalen Grundstruktur des Gehirns, deren neuronale Erregungsfortleitung und -verarbeitung, der funktionellen Anatomie des menschlichen Gehirns, die Funktion der Hirnrinden-Areale sowie des limbischen Systems und dessen Funktionen.

Im Kapitel “Persönlichkeit, Psyche und Gehirn” geht es um Persönlichkeit, die Big Five, die Entwicklung des Selbst und des Ich, die neurobiologischen Grundlagen der Persönlichkeit, Psychische Belastungen und Störungen. Kapitel 5 behandelt “Lernen und Gedächtnis”, im 6. Kapitel erfahren wir sehr viel Informatives über das Unbewusste, das Bewusste und das Vorbewusste. Darauf folgt in Kapitel 7 Motivation und Veränderbarkeit (Belohnung, Motivation, Gewohnheit, Motive, Ziele) und im nächsten Kapitel geht es u Bindung und Verstehen. Anschließend geht es um Freud und die Psychoanalyse, die Hypnotherapie nach Ericksson und wie wirksam Coaching und Psychotherapie sind. Das letzte Kapitel fasst nochmals alles zusammen.

Recht viele Informationen waren mir bereits bekannt, da ich sehr viele Bücher lese und doch fand ich die komprimierte Wissensvermittlung unvergleichlich und sehr gut gelungen.

Fazit: Absolutes Must-have für Coaches, Berater und Co.! Ein wichtiges Buch, dass jeder Coach und in der Beratung Tätige gelesen haben sollte und auch im Buchregal stehen haben sollte! Sehr empfehlenswert!!!

  (1)
Tags: coaching beratung und gehirn, gerhard roth, klett cotta verla   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

109 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

fantasy, magie, orden, intrige, die dunkelmagierin

Die Dunkelmagierin

Arthur Philipp
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.02.2017
ISBN 9783734160790
Genre: Fantasy

Rezension:

Ein magisches und vielversprechendes Buch hat Arthur Philipp (Pseudonym eines deutschen Kabarettisten und Autors) mit “Die Dunkelmagierin” geschrieben.

Vor Urzeiten kontrollierten sich die Zauberer von Utor die Magie des Landes. Die Zauberer wurden stärker und stärker, das Land selbst zerbrach fast daran. Hunger, Armut und Krankheit waren die Folge – wie immer wenn Macht missbraucht wird.

 

Das mutige Waldmädchen Feja wurde  in diese Welt hinein geboren und sie spürt die Magie in sich aufsteigen, kann sie jedoch nicht benutzen, da sie nicht weiß wie. Eigentlich ist sie auf der Suche nach ihrem Vater und ihrem Onkel, doch auf ihrer Reise trifft sie auf die grauen Magier und sie beschließt, deren Orden beizutreten und dort Magie zu lernen. Doch die Zauberer der Macht haben eine ganz andere Aufgabe für sie im Sinn.


„Die Dunkelmagierin“ liest sich flüssig, der Autor benutzt nicht allzu lange Sätze, das Buch beginnt ganz gemächlich … Das Cover und die Aufmachung des Buches fand ich sehr magisch und bezaubernd, das Cover passt hervorragend zum düster magischen Inhalt. Besonders gut haben mir die Landkarten im Inneren der beiden Umschlagseiten vorne und hinten gefallen. Im hinteren Teil findet man auch die wichtigsten Personen, falls man doch mal den Überblick verloren hat.

Das Waldmädchen Feja ist eine sehr interessante Heldin, denn sie ist in ihren jungen Jahren schon sehr stark und selbständig. Die Geschichte ist keine leichte Kost, es geht sehr düster zu und es werden viele Intrigen erzählt. Es ist keine Liebesgeschichte ;-).

Fazit: Arthur Philipp ist ein außergewöhnliches Fantasy-Buch gelungen, das zwar düster, aber dennoch spannend ist. Es gibt viele Intrigen und auch Machtspielchen, wer das nicht mag oder zu anstrengend findet, für den ist das Buch definitiv nichts. Für Leser von gehobener Fantasy ein Muss! Ich freue mich schon auf den 2. Teil …

  (1)
Tags: arthur philip, die dunkelmagieri   (2)
 
91 Ergebnisse