Frau_J_von_Ts Bibliothek

19 Bücher, 9 Rezensionen

Zu Frau_J_von_Ts Profil
Filtern nach
19 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

99 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

tee, teelade, teeladen, stille liebe, glück

Der kleine Teeladen zum Glück

Manuela Inusa
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.10.2017
ISBN 9783734105005
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

129 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 60 Rezensionen

liebe, bücher, ich treffe dich zwischen den zeilen, roman, literatur

Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Stephanie Butland , Maria Hochsieder-Belschner
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.10.2017
ISBN 9783426520758
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

rassentrennung, südafrika, afrika, apartheid, biographi

Farbenblind

Trevor Noah , Heike Schlatterer
Fester Einband
Erschienen bei Blessing, 06.03.2017
ISBN 9783896675903
Genre: Biografien

Rezension:

Trevor Noah wurde 1984 in Johannisburg als Sohn eines Schweizers und einer Xhosa geboren. Zu dieser Zeit herrschte in Südafrika das Apartheitsregime, eine Regierung, die Schwarz und Weiß strikt trennte.
In „Farbenblind“ erzählt Noah in 18 Geschichten über sein Leben als „Kind das es nie hätte geben dürfen“. Aber nicht nur das. Er schafft es auch, beim Leser den Aha-Effekt auszulösen. Denn für viele ist die Apartheit zwar sicher ein Begriff, aber dennoch ein Aspekt in der Geschichte, welcher bislang vielleicht nicht ganz verständlich war.
Heute lebt der Autor als erfolgreicher Comedian in den USA. Durch seine lockere, humorvolle Schreibweise, schafft es Noah den Leser in seinen Bann zu ziehen. Auch wenn die Thematik alles andere als einfach ist, so schafft er es, dass man beim Lesen laut mitlachen muss.
Doch sein Buch ist nicht bloß seine Biographie. Es ist auch die Geschichte seiner Mutter. Einer starken und sturen Persönlichkeit, die ihren Weg geht und sich durch das Regime nicht unterkriegen lässt. Wieso ihr Heimatland verlassen und ins Exil gehen, nur weil es etwas ungemütlich ist?

„Stellen Sie sich vor, Sie werden aus einem Flugzeug geworfen. Sie prallen auf den Boden und brechen sich alle Knochen. Sie kommen ins Krankenhaus, die Verletzungen heilen allmählich. Sie leben weiter und lassen schließlich die ganze Sache hinter sich – und dann erzählt Ihnen jemand eines Tages, dass es Fallschirme gibt.“

„Farbenblind“ ist kein einfaches Buch. Es steckt eine Menge Galgenhumor darin. Aber genau dieser Humor hilft dabei, das Buch einfach grandios zu machen. 

  (0)
Tags: afrika, aparthei, biographi, familie, identität   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(131)

204 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 94 Rezensionen

paris, roman, nanny, frankreich, familie

Dann schlaf auch du

Leïla Slimani , Amelie Thoma
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Luchterhand, 21.08.2017
ISBN 9783630875545
Genre: Romane

Rezension:



Vor ein paar Tagen habe ich Leila Slimanis Roman „Dann schlaf auch du“ beendet. Nachdem ich die Geschichte nun etwas habe sacken lassen, folgt hier meine Meinung dazu.
Viele Menschen in den sozialen Netzwerken haben mich auf dieses Buch sehr neugierig gemacht. Aber nach dem Lesen muss ich leider gestehen, dass mich das Buch nicht überzeugen konnte.
War ich anfangs noch total gefesselt, weil es wirklich mal etwas Anderes war, dass die Geschichte mit ihrem eigentlichen Ende beginnt, so lässt die Spannung doch recht schnell nach und ich war gelangweilt.
Warum? In meinen Augen sind die Charaktere sehr flach beschrieben und ihr Verhalten für mich zu einem großen Teil einfach nicht nachvollziehbar.
Der Spagat zwischen Karriere und Familie ist sicherlich nicht einfach, aber ich bin der Meinung, Myriam und Paul machen es sich hier doch sehr einfach. Man merkt zwar, dass vor allem Myriam hin und her gerissen ist, zwischen ihrem Job und dem Mutter sein, warum sie aber dem Grund für das absolut seltsame Verhalten ihrer Tochter nicht auf den Grund geht, bleibt mir ein Rätsel. Auch Paul scheint es sich hier sehr einfach zu machen, à la ‚Die Nanny wird’s schon richten’.
Durch den doch sehr krassen Einstieg, wartet der Leser meiner Meinung nach das ganze Buch hindurch auf eine Erklärung, was Louise zu solch einer Tat getrieben hat. Was war der Auslöser? Der Leser wartet vergeblich. Zwar wird Louises Vorgeschichte sehr genau beschrieben, aber eben auch hier nur oberflächlich. Natürlich merkt man, dass mit dieser Frau, die sich zwar ihrer Verantwortung bewusst ist, ihr eigenes Kind aber vernachlässigt hat und sich auch sonst um nichts, außer um „ihre“ Pflegekinder, kümmert, etwas nicht stimmt. Aber mir hat auch hier eine Erklärung gefehlt. Das was Louise in ihrem Leben widerfahren ist, reicht mir als Erklärung für einen Mord nicht aus. Ich habe mich beim Lesen immer wieder gefragt: „Möchte die Autorin das Verhalten der Protagonistin rechtfertigen, oder möchte sie, dass man beginnt sie für völlig durchgeknallt zu halten?“
Ich bin zu keiner Antwort gelangt. Natürlich gibt es NIEMALS etwas, was solch einen Mord rechtfertigen würde, aber das was die Autorin hier beschreibt, geht mir nicht tief genug und ist für mich somit noch weniger nachvollziehbar.

  (0)
Tags: mor, nanny, paris, thriller   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

63 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

alkoholsucht, nachtlichter, natur, meer, sucht

Nachtlichter

Amy Liptrot , Bettina Münch
Fester Einband
Erschienen bei btb, 09.10.2017
ISBN 9783442757336
Genre: Biografien

Rezension:

Amy, Journalistin und Anfang 30, kehrt nach ihrem Studium in Edinburgh und längerem Aufenthalt in London, zurück auf den elterlichen Bauernhof auf den Orkney-Inseln im Norden Schottlands.
Als Tochter eines manisch-depressiven Mannes und einer „wiedergeborenen Christin“, ergriff sie Jahre zuvor die Flucht aufs Festland, um selbständig und erwachsen zu werden, ihr eigenes Leben zu leben. Doch schon während des Studiums gerät ihr Leben komplett aus den Fugen: Partys, Drogen und vor allem der Alkohol, lassen die junge Frau komplett abstürzen. Zurück in ihrer Heimat reflektiert die Autorin in eindrucksvoller Weise und mit oft grenzwertiger Offenheit ihr bisheriges Leben und findet so zu sich selbst zurück.

Die teilweise etwas langatmige Erzählung, welche durch Rückblenden in Amys Vergangenheit gestaltet ist, punktet mit eindrucksvollen Landschafts- und Naturbeschreibungen. Die Autorin berichtet in einer so lebendigen und bildhaften Sprache, dass selbst Leser, welche die Orkney-Inseln nicht kennen, eine sehr gute Vorstellung dieser rauen, einsamen Landschaft bekommen.

„Ich habe Diskolichter gegen Himmelslichter eingetauscht...“

Ich finde, Amy Liptrot hat mit diesem Roman ein sehr persönliches und vor allem sehr ehrliches Werk geschaffen. Wie sie ihre Vergangenheit mit Hilfe der orkadischen Landschaft und deren Bewohnern aufarbeitet, lässt den Leser staunend zurück.

Auch wenn mir die Erzählung teilweise zu ausgedehnt war, gebe ich für dieses Buch eine Leseempfehlung. Ich hatte das Gefühl beim Lesen selbst ruhiger und entspannter zu werden.
Jemand der genau das sucht, findet mit diesem Buch eine gute Möglichkeit aus dem Alltag zu entfliehen. Leser die jedoch einen spannungsreichen Roman suchen, sollten lieber zu einem anderen Werk greifen. 

  (1)
Tags: alkoholsucht, biografie, erzählung, meer, nachtlichter, natur, orkne, reflektio, schottland, selbstfindung, r, stille   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

46 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 35 Rezensionen

stille, erling kagge, wegweiser, südpol, zur ruhe kommen

Stille

Erling Kagge , Ulrich Sonnenberg
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 11.09.2017
ISBN 9783458177241
Genre: Sachbücher

Rezension:

In seinem Buch „Stille – Ein Wegweiser“ nimmt der norwegische Abenteurer Erling Kagge den Leser mit auf die Reise nach der Antwort auf die Fragen
Was ist Stille?
Wo ist sie
Was macht sie heute wichtiger denn je?

Wir leben heute in einer Welt voller Lärm. Eine Welt in der wir vor Stille flüchten, weil Stille bedeutet, sich mit sich selbst auseinander zu setzen.
In leicht verständlicher Sprache, aber dennoch philosophisch angehaucht, erzählt der Autor von seinen Expeditionen zum Nordpol, Südpol und dem Mount Everest. Er erzählt von seinen Gesprächen mit verschiedenen Autoren, Dichtern, Musikern und Philosophen und bringt so dem Leser näher, dass Stille nicht die bloße Abwesenheit von Lärm ist.
Nein, er geht sogar soweit zu behaupten, man könne, mit einiger Übung, selbst mitten im Großstadtlärm zu seiner eigenen inneren Stille finden.

Kagge konnte mich mit seiner Geschichte von Anfang an fesseln. Man hat beim Lesen den Eindruck, man säße mit dem Autor an einem Tisch und er würde einem seine 33 Versuche einer Antwort einfach erzählen.
Auch wenn ich seinen Ausführungen nicht immer zu 100% folgen konnte, so habe ich mich doch oft dabei erwischt, wie ich beim Lesen bestätigend genickt habe.

Besonders gefallen hat mir auch die Aufmachung des Buches. Im Innenteil findet man viele Bilder, die Kagges Berichte vom Süd-/Nordpol noch unterstreichen. Und auch die äußere Aufmachung ist treffend gestaltet. Unter dem schlichten weißen Einband befindet sich ein knalliges, buntes Hardcoverbüchlein. Ein Design, was den Kontrast zwischen Lärm und Stille wunderbar verdeutlicht.

Ich spreche für dieses kleine, stille Buch auf jeden Fall eine Leseempfehlung aus.
Einen kleinen Minuspunkt bekommt es lediglich, weil mir einige Ausführungen zu abstrakt, zu philosophisch waren, so dass ich persönlich nichts damit anfangen konnte. 

  (7)
Tags: abenteuer, abschalte, ich, nordpol, seele, stille, südpol, wegweiser   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

53 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 40 Rezensionen

als der teufel aus dem badezimmer kam, teufel, arbeitslosigkeit, sophie divry, frankreich

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Sophie Divry , Patricia Klobusiczky
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 22.09.2017
ISBN 9783550081361
Genre: Romane

Rezension:

Ich habe mich sehr darauf gefreut, dieses Buch zu lesen. Denn von der Leseprobe war ich sehr begeistert und wollte unbedingt wissen, wie es mit der Story um die junge Sophie weiter geht.
Leider muss ich gestehen, dass diese Begeisterung nicht weiter anhielt und ich sehr schnell gelangweilt war.
Ich konnte absolut keinen Spannungsbogen erkennen, weshalb ich in Gedanken einfach nicht mehr bei der Sache war und das Buch immer öfter weg gelegt und schließlich abgebrochen habe.
Am Anfang des Buches konnte ich mich noch sehr gut mit Sophie identifizieren, denn das Problem, pleite zu sein und nicht so recht weiter zu wissen, ja, das hatte auch ich schon.
Mit dem Schreibstil der Autorin konnte ich mich auch nicht wirklich überzeugen. Es entstand einfach kein Lesefluss.
Sophie als Figur fand ich eigentlich in Ordnung, obwohl ich mich auch gefragt habe, wieso sie nicht schneller etwas unternimmt, um aus ihrer Notlage zu kommen. Mit ihrem Freund Hector konnte ich allerdings gar nichts anfangen. Schon in der ersten Email fand ich ihn ziemlich unsympathisch. Seine Art "besondere" Wörter zu benutzen, fand ich einfach zu abgedreht und nervig.
Vielleicht werde ich dem Buch zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal zur Hand nehmen. Bis dato bleibe ich aber bei meiner eher bescheidenen Bewertung.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(134)

258 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 106 Rezensionen

lize spit, belgien, roman, und es schmilzt, kindheit

Und es schmilzt

Lize Spit , Helga van Beuningen
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei S. FISCHER, 24.08.2017
ISBN 9783103972825
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

157 Bibliotheken, 9 Leser, 2 Gruppen, 58 Rezensionen

neapel, freundschaft, italien, freundinnen, klassenkampf

Die Geschichte der getrennten Wege

Elena Ferrante , Karin Krieger
Fester Einband: 540 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 27.08.2017
ISBN 9783518425756
Genre: Romane

Rezension:

Mit "Die Geschichte der getrennten Wege" geht die Neapolitanische Saga um die beiden Freundinnen Elena und Lila weiter.
Lila hat ihr altes Leben hinter sich gelassen und arbeitet nun in einer Fabrik um sich und ihren Sohn durchzubringen, während Elena ihr Studium abgeschlossen und ihren ersten Roman veröffentlicht hat, mit dem sie große Erfolge feiert.
Die beiden Freundinnen trennen also Welten und doch sind sie immer noch füreinander da.

Im Fokus des Romans liegen diesmal die aufwühlenden 70er Jahre, welche durch den Faschismus und den Kommunismus geprägt sind. Die sozialen Unterschiede zwischen den beiden Freundinnen werden hier sehr deutlich beschrieben.

Ferrante schafft es auch im dritten Band ihrer Reihe um Elena und Lila, den Leser sofort in ihren Bann zu ziehen. Ihre Schreibstil ist anspruchsvoll, spannend und durch viele ausführliche Beschreibungen und Details sehr lebendig.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(84)

142 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 67 Rezensionen

ukraine, prostitution, gewalt, kukolka, straßenkind

Kukolka

Lana Lux
Fester Einband: 375 Seiten
Erschienen bei Aufbau Verlag, 18.08.2017
ISBN 9783351036935
Genre: Romane

Rezension:

In „Kukolka“ erzählt Lana Lux aus der Sicht der erst siebenjährigen Samira deren Geschichte. Eine Geschichte geprägt von Missbrauch, Gewalt, Mord, Drogen und der unbändigen Sehnsucht nach einem normalen Leben. Doch was ein normales Leben ist, das erfährt Samira erst nach Jahren in den sie immer tiefer in den Strudel von Kriminalität und Prostitution hineingezogen wird. Dem Leser wird, genau wie der Protagonistin auch, nicht auch nur der kleinste Moment zum Durchatmen gegeben. Im Gegenteil. Immer wieder habe ich die Luft angehalten, ob der widerlichen und grausamen Umstände in die Samira immer wieder gerät.
Die konsequent kindlich, naive Erzählweise, die Lana Lux für ihre Geschichte gewählt hat, lassen den Leser mit Samira zusammen leiden. Sie dabei zu begleiten, wie sie zwar mit zunehmendem Alter immer mehr versteht was mit ihr geschieht, aber nicht weiß, wie sie aus diesem Teufelskreis ausbrechen soll und deshalb ihrem Schicksal hingibt, hat mich wütend, aber vor allem hilflos und verzweifelt gemacht.
Ich möchte so gerne etwas Positives über die Geschichte schreiben. Aber es gibt schlichtweg keine positiven Ereignisse in diesem Roman. Und dennoch empfehle ich jedem, dieses Buch zu lesen. Warum? Weil Samira bis zuletzt, und das trotz all dieser grausamen Erfahrungen, es immer irgendwie schafft sich selber Mut zu machen und nicht aufzugeben. Sie wird für mich dadurch zu einer der stärksten Romanfiguren aus den letzten Jahren.
Lana Lux hat eine aufrüttelnde, schonungslose Geschichte geschaffen, die sich so wahrscheinlich auch, ohne dass wir uns dessen bewusst sind, jeden Tag um uns herum abspielen könnte.
Noch nie hat es ein Buch geschafft, mich gleichermaßen abzustoßen und zu fesseln. Ich wollte es ständig weglegen, weil ich dieses ganze Leid einfach nicht mehr ertragen konnte. Aber dennoch habe ich das Buch binnen zwei Tagen förmlich in mich aufgesaugt. Vielleicht war dort doch immer noch die Hoffnung auf ein Happy End oder zumindest einige schöne Augenblicke. Hoffnung auf Gerechtigkeit für Samira und Strafe für all jene, die ihr so viel Leid beschert haben. Man soll die Hoffnung ja nie aufgeben, aber hier wartet man vergeblich...

  (6)
Tags: #abstoßend, erschütternd, #gänsehau, keinhappyend, #lbliteratursalo, #leserunde, #prostitution, #ukrain, waise   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(291)

549 Bibliotheken, 31 Leser, 2 Gruppen, 125 Rezensionen

neapel, freundschaft, italien, bildung, armut

Meine geniale Freundin

Elena Ferrante , Karin Krieger
Fester Einband: 422 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 29.08.2016
ISBN 9783518425534
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

kanada, alter, hoffnung und angst, freiheit, aussteiger

Ein Leben mehr

Jocelyne Saucier , Sonja Finck
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 06.03.2017
ISBN 9783458361893
Genre: Romane

Rezension:


'Ein Leben mehr' von Jocelyn Saucier erzählt die Geschichte dreier alter Männer, welche sich dazu entschlossen haben, ihren Lebensabend in Würde und Freiheit zu verbringen. Fernab der Zivilisation errichten sie in den Wäldern Kanadas ein Lager, in dem fortan jeder von ihnen in seiner eigenen Hütte lebt...


Die Autorin hat mit diesem Buch eine leise und zarte Geschichte erschaffen, die es trotz wenig bildhafter Sprache schafft, den Leser zu fesseln. 


Die Figuren der Geschichte sind liebevolle, charakterstarke Persönlichkeiten, welche man sofort ins Herz schließt. Egal ob es die drei alten Männer sind, deren Helfer aus einem nahe gelegenen Hotel, die plötzlich auftauchende Fotografin auf der Suche nach Überlebenden des Großen Brandes oder die aus der Psychiatrie gerettete Tante, die plötzlich Teil der "kleinen Gemeinschaft am See" wird. 


Als Leser bekommt man mit diesem Roman eine wunderschöne, melancholische Geschichte über Freiheit und Selbstbestimmtheit geliefert, aber auch darüber, dass Liebe im Alter kein Tabuthema sein sollte. Und auch die Auseinandersetzung mit dem Tod ist großes Thema dieses Romans, welchen ich jedem ans Herz legen würde.


"Wenn man die Freiheit hat zu gehen wann man will, entscheidet man sich leichter für das Leben"

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(99)

140 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 85 Rezensionen

krebs, familie, brustkrebs, adhs, liebe

Sieh mich an

Mareike Krügel
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.08.2017
ISBN 9783492058551
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(152)

274 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 99 Rezensionen

okapi, tod, liebe, westerwald, dorf

Was man von hier aus sehen kann

Mariana Leky
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 17.10.2017
ISBN 9783832198398
Genre: Romane

Rezension:


 Mariana Leky hat mit ihrem Roman eins meiner Highlights in 2017 erschaffen. Bereits der Prolog ist ein sprachlicher und emotionaler Höhepunkt, obwohl man noch gar nicht erfährt, um was es eigentlich geht. Mich hat dieser Anfang lange nachdenklich gemacht, im positiven Sinne. 
In einem kleinen Dorf im Westerwald treffen wir auf einen Haufen skurriler, schrulliger Menschen, die man binnen einiger Seiten sofort ins Herz schließt. Schnell fühlt man sich als Teil dieser besonderen Dorfgemeinschaft und erkennt vielleicht sogar einige eigene Marotten in denen der Dorfbewohner wieder. 
Dort gibt es die weise, aber eigensinnige Selma, ihre oft verstockte Enkelin Luise, die auch die Erzählerin der Geschichte ist, den herzlichen und fürsorglichen Optiker, die abergläubische Elsbeth, die leicht gestörte Marlies und noch viele andere Charaktere, die alle wundervoll beschrieben werden.
Unterteilt ist die Geschichte in zwei Teile. Im ersten Teil ist Luise erst zehn Jahre alt. Das ganze Dorf ist in Aufruhr, denn Selma hat von einem Okapi geträumt und immer, wenn dies passiert, stirbt binnen eines Tages ein Dorfbewohner. Angesichts des drohenden Unheils beginnen nun alle Anwohner des Dorfes, sich intensiv mit ihrem Leben auseinander zu setzen. Welche Chancen hat man nicht genutzt? Gibt es noch Dinge zu sagen oder zu tun? Findet man den Mut noch etwas zu tun, was man sich bisher nicht getraut hat?
Im zweiten Teil des Buches wird schließlich Luises Leben näher beleuchtet. Sie ist mittlerweile Anfang zwanzig, lebt allein mit Hund Alaska in einer kleinen Wohnung der „Kreisstadt“ und macht eine Ausbildung zur Buchhändlerin. Luise verliebt sich in Frederik, der als Mönch in Japan lebt. Und das funktioniert natürlich nicht ohne Komplikationen und vor allem nicht ohne die Bewohner aus ihrem Heimatdorf.


Mariana Leky hat mit diesem Buch einen wundervollen Roman geschaffen. Ich habe gelacht, ich habe geweint, ich habe mit den Figuren mitgefiebert und fühlte mich schon schnell als Teil dieser Gemeinschaft. Der Roman ist sprachlich leicht verständlich geschrieben, hat dennoch sehr viel Tiefe und es fehlt nirgendwo an Emotionen. 
Selten habe ich einen Roman gelesen, der solch liebevoll gezeichnete Charaktere hatte und dessen Geschichte gleichzeitig leicht und doch auch tonnenschwer ist.
Dieses Buch macht Mut. Mut, Risken einzugehen, über seinen eigenen Schatten zu springen und Dinge zu wagen, die man vielleicht eigentlich eher hätte sein lassen. Es lässt einen über seine eigenen Entscheidungen nachdenken und hallt lange nach.


Absolute Leseempfehlung


        

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

39 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

berlin, episoden, liebe, sex, schräg, callboy

Einsamkeit und Sex und Mitleid

Helmut Krausser
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 04.09.2012
ISBN 9783832161439
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(158)

380 Bibliotheken, 16 Leser, 0 Gruppen, 73 Rezensionen

nachtblumen, liebe, carina bartsch, sylt, trauma

Nachtblumen

Carina Bartsch
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 23.06.2017
ISBN 9783499291081
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags: angststörung, freundschaf, krankheit, lieb, missbrauc, psyche, syl   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

62 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

paris, berlin, geld, coco chanel, model

Madame Cléo und das große kleine Glück

Tanja Wekwerth
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 06.03.2017
ISBN 9783959670623
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: alte, berlin, chanel, familie, freundschaf, großstadt, mod, wg   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

berlin, kriminalität, entwicklung, freundschaft, gewalt

Sonne und Beton

Felix Lobrecht
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Ullstein fünf, 10.03.2017
ISBN 9783961010028
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: berlin, entwicklung, freundschaft, großstadt   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

homeless, levi wiedemann, lusti, coh, jarri

Homeless

Levi Wiedemann
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 17.02.2016
ISBN 9781530100743
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
19 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks