FreizeitPrinzessins Bibliothek

20 Bücher, 20 Rezensionen

Zu FreizeitPrinzessins Profil
Filtern nach
20 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

218 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 110 Rezensionen

thriller, tick tack, megan miranda, lügen, mädchen

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Megan Miranda , Elvira Willems , Cathrin Claußen
Flexibler Einband
Erschienen bei Penguin, 13.11.2017
ISBN 9783328101628
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Vorweg: ich habe schon lange kein so guten Thriller mehr gelesen. Dieses Buch hat mich echt fasziniert. Schon den Klappentext fand ich super und wurde nicht enttäuscht.


Die Geschichte beginnt etwas verwirrend. Man kennt sich nicht so recht aus und ist ziemlich verwirrt. Die Geschichte fängt an mit dem Brief den Nic bekommt in welchem steht das ihr Vater ihre seit 10 Jahren verschwundenen Freundin Corinne gesehen hat. Also begibt sie sich zurück in ihre alte Heimat um die Wahrheit endlich rauszufinden, da dieser Fall nie aufgeklärt wurde.

Die Geschichte springt dann 2 Wochen vor und erzählt die Geschehnisse dieser Tage rückwärts. So erfährt der Leser nicht nur was in diesen Tagen passiert ist, sondern auch was vor 10 Jahren mit Corinne geschah. Da es ja quasi von hinten anfängt begreifft man die Zusammenhänge nur recht langsam und so bleibt die Spannung wirklich bis zur letzten Seite. Zu keinem Zeitpunkt wusste ich was als nächstes passiert und ich war sehr oft geschockt als ein neues Geheimniss aufgedeckt wurde, eine neue Lüge entlarvt.


Es erfordert etwas Konzentration beim lesen, da man sich oft in Erinnerung rufen muss das man ja gerade beim Vortag ist und der Charakter nicht weiß was am folge Tag passiert ist. So dachte ich zum Beispiel ein paar mal ''Warum ist sie so verwirrt, sie hat ihn doch gestern gesehen'' bis mir einfiel das ich ja am Vortag bin. Das ist aber nur ein kleines Problem und ich finde es umso spannender die Puzzleteile zusammenfügen zu können.


Diese erzählweise erhöht die Spannung einfach nochmal um einiges. Dazu kommt der super Schreibstil der Autorin, er ist einfach packend und zugleich gruselig. Mehr als einmal ging mein Puls schneller weil man einfach total in der Geschichte gefangen ist.

Was ich auch sehr interessant fand, ist das man durch diese Zeitlücke die Protagonistin Nic nicht ganz zu fassen bekommt. Man weiß nicht wie man sie einschätzen soll. Hat sie was mit den verschwundenen Mädchen zu tun? Weiß sie etwas? Oder ist sie doch die symphatische junge Frau die schreckliches erlebt hat und trotzdem den Sprung aus dem kleinen einengenden Dorf geschafft hat?


Das Ende hat mich auch überzeugt. Die Lügen und Geheimnisse lösen sich gut auf und man beendet das Buch zwar ohne größere Fragen, behält aber trotzdem ein mulmiges Gefühl. Wie der Abspann eines Horrorfilms – die Geschichte ist vorbei, aber die unheimliche Musik läuft trotzdem weiter. Schön finde ich auch das man am Ende des Buches nochmal genau drüber nachdenken kann was genau man gelesen hat. Dort fallen auch die letzten Puzzleteile an ihren Platz, warum Nic in manchen Situationen gehandelt hat so wie sie es tat. Beim ersten mal lesen ist man vielleicht etwas irritiert darüber, aber am Ende weiß man warum sie es getan hat. Für mich ist dies sehr gelungen gewesen!


Das Cover ist sehr schön mit dem Wald im Hintergrund der in der Gescichte eine elemntare Rolle spielt. Auch den Titel finde ich absolut passend. Zum ersten mal finde ich den deutschen Titel sogar besser als den englischen Originaltitel: All the missing Girls.



Ein packender und fesselnder Thriller, mit viel Spannungen und Überraschungen und einer überzeugenden Erzählwiese. Ein Muss für Thriller Fans!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

271 Bibliotheken, 18 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

historischer roman, kingsbridge, ken follett, england, spanien

Das Fundament der Ewigkeit

Ken Follett , Dietmar Schmidt , Rainer Schumacher , Markus Weber
Fester Einband: 1.200 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 12.09.2017
ISBN 9783785726006
Genre: Historische Romane

Rezension:

Ich bin ein großer Kingsbridge Fan, sowohl die Bücher, als auch die Serien und war dementsprechend sehr begeistert als das neue Buch von Ken Follett das n Kingsbridge spielt erschien.
Ich bin auch gewohnt gut reingekommen. Ich habe mich fast zu Hause gefühlt. Ich finde es einfach toll das die Romane immer wieder in dieses Dorf zurück kommt. Ich finde das einfach total spannend wie man quasi miterlebt wie sich das Dorf immer weiter bildet, alte Geschichten zur Legenden werden und neue Geschichten sich entwickeln.
Sehr gefreut hätte mich ein Stammbaum im Buch – welcher der neuen Charaktere den welche Vorfahren aus Band 1 und 2 haben.
Die neuen Charaktere haben mir auch am Anfang gut gefallen. Es wurde gleich klar auf welcher Seite welcher Mensch steht und ob dieser symphatisch oder eben nicht ist. Auh die Geschichte gefiel mir zuerst sehr gut. Es hatte einen schönen Verlauf und versprach viele Intrigen und sehr viel Spannung.
Leider war dem nicht so. Zwischen den wirklich extrem vielen Charakteren kam es kaum zu einem Konflikt – sie mussten zwar immer wieder einige Rückschläge in Kauf nehmen, aber irgendwie plätscherte es für mich immer nur so dahin. Auch gab es so gut wie keine Intrige gegen einander und selbst die die es gab waren eher sehr langweilig. Die komplette Spannung war komplett auf die historische Geschichte gelegt worden. Klar – Königskriege sind immer voller Spannung und Intigen, aber dies lief halt nur ''nebenher''. Die Charaktere haben dies nicht hervorgerufen. Auch der Zwiespalt zwischen den Protagonisten war sehr wenig. Es gab keinen Disput, keinen Streit. Auch hier liefert die Geschichte natürlich genug Streit, Kämpfe, Morde und so weiter, dennoch lief es auch hier eher im Hintergrund. Ich hätte mir gewünscht das die Charaktere direkter und uch untereinander damit zu tun gehabt hätten.
Durch die riesige Anzahl der Charakteren gab es natürlich auch extrem viele Handlungsstränge. Ab und zu kreuzten sich die Wege dieser vielen Charaktere, aber im großen und ganzen blieb jede Geschichte für sich, lediglich verbunden durch die Politik die jeden natürlich betroffen hatte.Dadurch nahm natürlich auch die länge des Buches zu.
Am Anfang hat mich dies nicht gestört, nach einer Weile jedoch wurde es mir einfach zu viel. Es war zuviel Geschichte, zu viel Information. Zum Schluss hatte ich einfach keine Lust mehr weiter zu lesen. Auch wurden zum Schluss die Kriege – welche einer nach den anderen entfachten – in allen einzelheiten beschrieben. Das war mir einfach zu viel und langweilte mich auch schnell. Sehr schade.
Auch das Ende empfand ich als eher langweilig. Es war doch etwas vorhersehbar und ziemlich fade beschrieben. Ich war froh mit dem Buch fertig zu sein. Was ziemlich schade ist – dadurch das ich Kingsbridge so liebe.



Im Fazit kann ich sagen das mir das Buch einfach viel zu lang war und die Protagonisten gerade in ihren Handlungen zu langweilig waren. Dies war bestimmt auch wegen der enormen Anzahl an Charakteren und Handlungssträngen – schade. Die Tudor Dynastie liefert so viel Stoff zum schreiben – man hätte daraus nicht bloß ein Buch drüber schreiben können und in diesem alles reinquetschen. Das hätte die einzelnen Geschichten deutlich spannender gemacht da man diese wahrscheinlich mehr hätte ausführen können.
Für alle die Ken Follett und auch Kingsbridge lieben ist dieses Buch natürlich ein Must-read, dennoch bin ich leider wirklich nicht so begeistert davon. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

97 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 59 Rezensionen

dystopie, roboter, zukunft, utopie, 2052

Die Optimierer

Theresa Hannig
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 29.09.2017
ISBN 9783404208876
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Ausführlich Rezension auf: freizeitprinzessin.blogspot.com



Ich fand das Buch großteils recht Interessant weil es extrem zum nachdenken anregt. Allerdings kam selten richtige Spannung auf und so musste ich mich oft zum weiter lesen zwingen. Leider war das Ende für mich extrem schlecht: es wurde zuviel Information auf die letzten 100 Seiten gequetscht damit das Ende irgendwie einen Sinn ergibt. Davon abgesehen halte ich es für absolut unmöglich, auch nicht in einer so technisch hochentwickelten Zukunft. Wäre dies ein Fantasy Roman würde ich es durchgehen lassen, da dies aber nicht der Fall ist, war es für mich kein gutes Ende.


Da dies lediglich der erste Teil ist, kann es gut möglich sein das die Geschichte spannender weiter geht, allerdings weckte Teil 1 keinen großen Wunsch in mir auf mehr.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

91 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

poppy j. anderson, taste of love, liebe, kochen, hayley

Taste of Love - Mit Sehnsucht verfeinert

Poppy J. Anderson
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 21.12.2017
ISBN 9783404176601
Genre: Liebesromane

Rezension:


Dies war mein erster Roman von der Autorin, obwohl ich schon oft an ihren Büchern vorbei gelaufen bin und auch lesen wollte. Deshalb habe ich mich umso mehr gefreut das ich das neue Buch lesen durfte. Trotzdem hatte dies kaum einen Einfluss auf die Geschichte, auch wenn einige der alten Charaktere vorkommen (die ich aus den Klappentexte kenne).


Was bei allen Büchern ins Auge sticht, sind die wunderschön gestalteten Cover. Auch das neue Buch ist im gleichen Stil gestaltet. Es macht ziemlich Lust in der Küche zu stehen und zu kochen. ;-) Appropos kochen, auch diesmal sind wieder Rezepte im Buch dabei – eine ziemlich süße Idee wie ich finde. Eines davon habe ich (in etwas veränderter Form) nachgemacht – sehr lecker.

Ziemlich passend ist übrigens auch der Titel des Buches. Verwebt mit einer Referenz zum kochen – sehr clever.


Zur Geschichte: mir fiel der Einstieg in die Geschichte ziemlich leicht. Zwar wissen wir überhaupt nicht was vorgefallen ist – und das auch sehr lange nicht – aber das macht nichts. Im Gegenteil: es macht die Geschichte sehr spannend und bringt immer wieder die Frage auf: was ist bitte passiert? Gerade weil die Beziehung zwischen Hailey und Scott echt süß ist. Man merkt das die beiden viel zusammen erlebt haben und das sie sich im Grunde noch sehr lieben. Deswegen versteht man auch lange nicht warum Hailey weggezogen ist.


Hailey war mir ein sehr symphatischer Charakter, auch wenn sie oft sehr stur und verbissen reagiert hat - eine Eigenschaft die ich allerdings gut nachvollziehen kann. So sind eben manche Menschen. Leider. Trotzdem ist sie eine starke Frau die für ihre Träume kämpft und sich nicht unterkriegen lässt. Sie ist fleißig und freundlich. Sie steht für sich ein.

Auch Scott war mir symphatisch mit seiner Unsicherheit und seiner leichten Eifersucht. Er war freundlich und bodenständig, aber auch er arbeitet hart für seinen Traum. Ich konnte es nicht nachvollziehen das Hailey ihn verachtet, aber später erfährt man wieso es dazu kam.


Die Geschichte ist sehr flüssig und springt immer wieder zwischen Hailey und Scott, sowie in die Vergangenheit, hin und her. Damit bekommt man als Leser einen schönen Einblick in die Geschehnisse die schon passiert sind, sowie in die Gegenwart, da aber auch beide Seiten sodass man sich langsam ein Bild über die Vorkommnisse machen kann.


Der Grund für das Zerwürfniss der beiden hat mich sehr schockiert. Ich habe es nicht kommen sehen und etwas anderes im Kopf gehabt. Ich fand es sehr traurig. Auch wie damit umgegangen wurde. Ich konnte Hailey's Entschluss gut nachvollziehen. Zwar wünscht man sich das sie anders reagiert hätte, aber zu extrem fand ich ihre Reaktion nicht.


Super schön fand ich das Ende. Es ist – natürlich – ein Happy End, allerdings kein Märchen Ende. Es ist realistisch. Zaghaft und dennoch sehr süß. Ich habe mich sehr gefreut und halte meine Daumen für die beiden gedrückt.


Auch super finde ich die Moral die in der Geschichte etwas mitschwingt: wie wichtig Kommunikation in einer Beziehung ist. Es ist schade das durch zuweniges reden, und die dadurch entstahndenen Missverständnisse, etwas so schönes kaputt gehen kann. Leider etwas das ich sehr sehr häufig im ''echten'' Leben sehe.


FAZIT


Ich fand die Geschichte sehr unterhaltsam und auch spannend. Ich wollte immer weiter lesen um endlich zu wissen was denn genau passiert ist. Auch wurde meine Lust auf die anderen Bücher nochmals gestärkt. Es ist zwar nicht mein liebstes Buch, aber ich würde es trotzdem allen Roman Liebhabern weiter empfehlen. Es ist keine düstere Geheimnis Geschichte – sie ist locker und leicht. Genau das richtige für Zwischendurch und hat dabei noch eine wichtige Moral.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(365)

816 Bibliotheken, 52 Leser, 0 Gruppen, 123 Rezensionen

thriller, sebastian fitzek, flugangst, flugangst 7a, psychothriller

Flugangst 7A

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Droemer, 25.10.2017
ISBN 9783426199213
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Dies war, man glaubt es kaum, mein erster Fitzek Thriller. Ich bin schon so oft an seinen Büchern vorbei gelaufen und wollte sie mir kaufen, habs aber irgendwie nicht getan. Beim neuen Roman hab ich mich dann vom Hype anstecken lassen. Zudem ist das Cover ja einfach nur großartig!! Es ist wirklich schön gestaltet und echt mal etwas ganz neues. Auf jedenfall ein richtiger Eyecatcher.

Ich bin sofort in die Geschichte reingekommen. Das erste Kapitel hat schon nichts gutes erahnen lassen, dabei aber nicht zu viel verraten. Dann ist man sofort bei Dr. Mats Krüger und dieser war mir gleich sehr symphatisch, mit seiner etwas verplanten Art und seiner Hilfsbereitschaft. Ich mochte ihn sehr gerne und fand es sehr schade das er in diese Lage gebracht wurde. Auch die anderen beiden Protagonisten Nele und Feli waren mir auf ihre Weise symphatisch. Beides extrem starke Frauen, die nicht aufgeben und echte Kämpfer sind. Nele tat mir so Leid und ich habe richtig mit ihr mit gelitten. Auch toll fand ich wie Feli ihrem alten Freund helfen möchte und dabei der Gefahr ins Auge sieht ohne mit der Wimper zu zucken. Sehr mutig.

Die Handlung war wirklich sehr spannend, nicht zuletzt weil die Kapitel immer die Sicht zu einem anderen Charakteren wechselten und dabei zu 90% ein Cliffhänger hatten. Das hat die Geschichte durchwegs spannend gehalten.

Auch sehr gut gefiel mir das es extrem viele Wendungen gab die ich absolut nicht hab kommen sehen. Und das wirklich sehr oft. Da blieb mir der Mund mehrmals offen stehen!

Der Schreibstil von Sebastian Fitzek ist echt klasse. Er schreibt sehr intensiv und kann seine Leser wirklich in den Bann ziehen. Das Buch möchte man gar nicht weg legen. Einfach nur weiter lesen,lesen,lesen. Auch ist man voll und ganz bei der Geschichte. Ich habe das Buch in einem Flugzeug angefangen und hab teilweise vergessen das Mats und nicht ich an Flugangst leidet. Sehr großes Lob.

Das Ende hat mich doch etwas überrascht, ich hätte etwas anderes erwartet, aber irgendwie ist es auch sehr passend. Ich beende das Buch mit einem guten, wenn auch leicht beunruhigtem, Gefühl und freue mich jetzt auf viele weiter Bücher des Autors.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

58 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

kanada, insel, familiengeheimnis, schwestern, roman

Das Licht der Insel

Jean E. Pendziwol , Veronika Dünninger
Flexibler Einband
Erschienen bei Penguin, 16.10.2017
ISBN 9783328101611
Genre: Romane

Rezension:

Das Cover vom Buch finde ich ziemlich schön gestaltet. Man sieht eine Insel und einen Leuchtturm, ist also schon gleich im richtigen ''Setting'' für die Geschichte. Wie bei 95% aller übersetzten Büchern finde ich auch hier den Deutschen Titel unpassend. Der Englische Original Titel lautet 'The Lightkeeper's Daughters' - frei übersetzt 'Des Leuchtturmwärters Töchter'. Der Titel hätte den Nagel auf den Kopf getroffen - immerhin basiert die komplette Geschichte auf eben diesen Töchtern. Warum die deutschen Titel immer so weit weg vom Original gewählt werden ist mir ein Mysterium. Gefallen haben mir auch die kurzen Kapitel. Es macht das lesen einfach einfacher, besonders wenn man einen guten Punkt brauch um das lesen zu unterbrechen. Sei es um endlich die Wohnung zu putzen oder auch weil man bei der nächsten Haltestelle raus muss. ;-)
 Zur Geschichte. Ganz zu Anfang lernen wir die zwei Hauptprotagonisten kennen: Elisabeth Livingstone; die fast komplett erblindet im Altersheim Boreal lebt, und Morgan Fletcher; die in eben diesem Altersheim ihr Resozialisierungsprogramm abhalten muss. Wie es der Zufall will führt das Schicksal sie zusammen und nach kurzer Zeit entdecken die beiden das sie vielleicht mehr verbindet als es am Anfang erscheint. Haben sie wohlmöglich die gleiche Vergangenheit?
Ich bin am Anfang nur schwer in das Buch reingekommen, konnte mich nicht so ganz konzentrieren, bin mir aber sicher das es nur war weil ich gedanklich noch in einer anderen Geschichte festhing. Wer kennt das? Das hat sich jedoch sehr schnell gelegt, denn die Autorin versteht es die Leser in den Bann zu ziehen und nachdem Elisabeth anfing von ihrer Kindheit zu erzählen konnte ich mit dem lesen nicht mehr auffhören. 
Die Geschichte ist extrem spannend und ich habe wirklich bis zur letzten Seite nichts vorraussehen können was geschieht. Nicht das große Geheimnis und schon gar nicht die ganzen kleinen Details die es dazu gab. Es war für mich wieder und wieder ein aufstaunen. Der Schreibstil ist auch toll, es liest sich sehr leicht und die Autorin hat eine Art zu schreiben das man sich alles gut vorstellen kann und somit ein klares Bild im Kopf hat. Fast konnte ich das Meeresrauschen hören und die Insel sehen. Es ist wie Urlaub machen im Kopf. 
Auch an Emotionen fehlt es nicht in diesem Roman. Glück, Freude, Wut, Trauer etc. es ist alles mit dabei und man kann gut mit Elisabeth, ihrer Schwester Emily und auch Morgan mitfühlen. 
Das Ende des Romans fand ich auch super schön. Es ist ein runder und sehr zufriedener Abschluss für eine wunderschöne Geschichte. Toll fand ich auch das die Autorin gezeigt hat das nicht jeder Roman eine üppige Liebesgeschichte die im Mittelpunkt steht braucht.

MEIN FAZIT

Bei diesem Roman stimmt echt alles. Die Protagonisten, die Geschichte, das Setting, die Gefühle. Es war extrem spannend und löst sich zum Ende stimmig und zufriedenstellend auf. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

41 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

liebe, the romantics, roman, leah kohen, scheidung

The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte

Leah Konen , Frauke Lengermann
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei LYX, 25.08.2017
ISBN 9783736304956
Genre: Romane

Rezension:

Was mir sehr gut gefallen hat: das Buch hat ein wunderschönes Cover, es macht einem wirklich Freude es anzuschauen. Es gibt sehr kurze Kapitel was es für mich einfacher zu lesen macht und die Geschichte wird aus der Persepktive der Liebe geschrieben - dies fand ich sehr originell.


Das Buch ist leicht zu lesen und plätschert so vor sich hin. Es ist schön mal zwischendurch etwas leichtes zu lesen, aber es wäre mir jetzt auch nicht abhanden gegangen, hätte ich es nie entdeckt.
Es ist doch etwas vorraussehbar und es passiert nichts wirklich spannendes.


Ich glaube das es auch eher ein Roman für Jüngere Leser so im Alter 15-20 ist.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(188)

316 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 91 Rezensionen

psychothriller, mord, thriller, bruderschaft, jenny blackhurst

Die stille Kammer

Jenny Blackhurst , Anke Angela Grube
Flexibler Einband: 446 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 15.05.2015
ISBN 9783404172191
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Dieses Buch war wirklich von Anfang an spannend und die Spannung wurde immer größer jeh weiter man las. Die letzten 100 Seiten waren dann ein einziges Pulsrasen. Ich hatte echt keine Ahnung was als nächstes passieren könnte und war sehr oft wirklich überrascht und schockiert. Alle Vermutungen die ich hatte liefen ins Leere. Absolut genial.


Das Cover finde ich super schön gestaltet, es hat etwas dunkles, kaltes an sich. Allerdings finde ich das es nicht wirklich etwas mit der Geschichte zu tun hat, ebenso der Deutsche Titel. Im Englischen heißt das Buch 'How I Lost you', welches ich tausendmal passender finde.


Man steigt im Buch nach der Entlassung von Susan ein, direkt zu dem Zeitpunkt in dem sie den Brief bekommt. Man ist also direkt im Geschehen drinnen und bekommt nach und nach einen Einblick in die Geschehnisse aus Susans Blick. Schnell bekommt man den Eindruck das sie ihren Sohn gar nicht getötet haben kann. Sie wirkt sehr naiv, schwach und gebrechlich. Nicht wie man sich eine Mörderin vorstellt. Gebannt verfolgt man, wie ein Merkwürdiges Ereigniss dem nächsten folgt.

Plötzlich bekommt man dann die Geschichte eines Jacks zu Gesicht, erzählt aus der Vergangenheit. Hier kommt sehr oft die Frage auf wer dieser denn ist und was er mit der ganzen Sache zu tun haben könnte. Diese Rückblenden haben die Geschichte noch spannender gemacht.


Das Buch hat mich wirklich beschäftigt und ich wollte es kaum weglegen weil ich unbedingt wissen wollte wie es weiter geht. Das Buch ist sehr stimmig und sehr gut durchdacht. Auch das Ende finde ich gut gestaltet.


Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, gerade wenn man ein Thriller Fan ist. Ich garantiere pure Spannung und das ein oder andere Schockerlebniss. Mir hat es ziemlich oft einen schneller gehenden Puls verschafft.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

118 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

meer, nordsee, liebe, trauma, ängste

Die Stille zwischen Himmel und Meer

Kati Seck
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 26.10.2017
ISBN 9783404175901
Genre: Romane

Rezension:

Ich fand dieses Buch so wunderschön und inspirierend geschrieben. Es liest sich wirklich leicht obwohl es so fesselnd und intensiv geschrieben wurde. Es zieht einen völlig in den Bann und man vergisst alles um einen herum.


Das Cover des Buches ist auch hammer schön. Ich könnte es denn ganzen Tag nur anschauen und bestaunen!


Ein wirklich tolles Buch, mit einer traurigen aber schönen und Hoffnungsvollen Geschichte!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

eigenes versagen, geheimnis, verdrängte verantwortung, die geschwister, urban fanstay

Anderswelt – Schattensuche

Evelyne Aschwanden
Flexibler Einband: 628 Seiten
Erschienen bei epubli, 07.09.2017
ISBN 9783745017410
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Ich habe ja früher nur Fantasy Bücher gelesen, aber irgendwann haben mir einfach keine Geschichten mehr gefallen. Lange habe ich mich gefragt ob es einfach daran liegt das ich älter und erwachsener wurde oder daran das ich einfach kein gutes Fantasy Buch mehr gelesen habe. Seit diesem Buch weiß ich das es definitiv nicht an mir lag.Der Schreibstil ist total super. Leicht zu lesen aber dennoch anspruchsvoll. Als ob ich das Buch einer längst bekannten Bestsellerautorin lese. Echt top und hätte ich ehrlich gesagt nicht erwartet. ;-)
Maret ist mir auch mega symphatisch. Ein total normales mit all ihren Freuden und Ängsten, aber halt doch mit dem gewissen etwas an übernatürlichem. Am Anfang ist sie noch nicht die große Heldin, das finde ich super. Ist mal etwas anderes. Auch die Geschichte ist super spannend, irgendwann konnte ich das Buch gar nicht mehr weglegen und ich freue mich schon auf die weiteren Bänder. Mir gefällt ja der Name ANDERSWELT so gut, ist sehr treffend wie ich finde.
Ich kann das Buch auf jedenfall allen Fantasyfans weiter empfehlen. Jeder der zum Beispiel Die Chroniken der Unterwelt liebt wird auch hier seine Freude dran haben!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

30 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

sommer, familie, liebe, diagnose krebs, zusammenhalt

Das Geschenk eines Sommers

Gabriele von Braun
E-Buch Text
Erschienen bei beHEARTBEAT by Bastei Entertainment, 01.08.2017
ISBN 9783732537549
Genre: Liebesromane

Rezension:

Mich konnte das Buch leider icht wirklich überzeugen. Den Anfang fand ich sehr gut, ich bin gut reingekommen und fand Clara sehr symphatisch. Sie ist eine aufgeweckte, junge Frau, die mitten im Leben steht und eine sehr gute Beziehung zu ihren Eltern hat.Irgendwann verlor sich aber der positive Eindruck. Ich kann nicht genau sagen ob es am Schreibstil lag oder einfach nur daran wie die Charaktere mit der Situation umgegangen sind. Irgendwie war es alles für mich nicht ganz nachvollziehbar. Plötzlich stand auch ein dunkles Familiengeheimnis mitten im Raum, was für mich einfach fehl am Platz wirkte. Irgendwie einfach dahergegriffen. Auch die Liebesgeschichte am Ende des Buches wirkte für mich deplaziert. Es war alles ein bischen unwirklich, für mich nicht sehr überzeugend.
Dennoch hat mich das Buch stellenweise sehr ergriffen, jediglich aber nur weil ich an meine Mutter deken musste und wie unvorstellbar es für mich wäre sie so plötzlich verlieren zu müssen. Das war sehr beklemmend. Zumindest in der Hinsicht schafft es das Buch mir die Moral ''Verschwende keine Minute deines Lebens und halte die Menschen die du Liebst nahe bei dir'' zu vermitteln.
Auch vom Ende war ich nicht sehr begeistert. Wieder hatte ich das Gefühl das es alles etwas unwirklich ist. Es kam mir einfach nicht echt vor.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

95 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

familiengeschichte, zwillinge, tragödie, eclair, familie

Die Liebe, die uns bleibt

Jenny Eclair
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 25.08.2017
ISBN 9783404175321
Genre: Liebesromane

Rezension:

Edwina Spinner ist eine alte Dame die beschließt ihr Heim zu verkaufen, da sie alleine in einem viel zu großen Haus wohnt. Zimmer für Zimmer führt sie den Makler durchs Haus und teilt mit dem Leser besondere Erinnerungen an die Zeit in der sie mit ihrer Familie dort wohnte. So erfährt der Leser von ihrem ersten Ehemann Ollie, den gemeinsamen Kindern Rowena und Charlie, der liebenswürdigen Haushälterin Alicia, sowie Edwinas zweiten Ehemann Dickie und dessen Sohn Lucas. Schnell wird dabei klar das es ein dunkles Geschehen in der Familie gibt. Eines das die Familie gespalten und Edwina vereinsamt hat. Ganz langsam entfaltet sich die Geschichte und die Leser kommen dem Schicksalshaften Ereigniss durch Edwinas Erinnerungen - sowie auch die Erlebnisse anderen Charakteren - immer näher.
Mir hat es gefallen welchen unglaublichen Sog die Geschichte auf einen ausgeübt hat. Man konnte gar nicht aufhören zu lesen und wollte einfach nur wissen was den passiert sein mochte. Auch schreibt die Autorin ziemlich humorvoll und man kann sich oft ein Schmunzeln nicht verkneifen.Ich fand das Buch wirklich toll. Es war flüssig zu lesen und spannend geschrieben, ich hatte ein paar wirklich schöne Lesemomente. Ich mag den Schreibstil von Jenny Eclair echt gern, sie ist sehr wandelbar - jeh nachdem was der Charakter und die Situation gerade braucht.
Alles in allem ist es eine schöne, tragische und Herzzerreißende Geschichte, die zeigt was kleine, anscheinend unbedeutende, Entscheidungen anrichten können und welche Kette von Ereignissen sie mit sich ziehen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(173)

389 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 87 Rezensionen

thriller, ethan cross, ich bin der zorn, gefängnis, psychothriller

Ich bin der Zorn

Ethan Cross , Dietmar Schmidt
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.11.2016
ISBN 9783404174218
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nachdem ich von Band 2 und 3 hellauf begeistert war konnte ich es nicht erwarten Ich bin der Zorn zu lesen. Ich bin ein totaler Ethan Cross Fan.
Das Buch fing auch recht gut und spannend an. Leider hat es mich danach dann nicht mehr so faszinieren können. Vielleicht lag es daran das dieser Verbrecher so untypisch für die Shepherds waren. Es war durchaus auch spannend, aber mir hat - abgesehen vom Anfang - der Nervenkitzel total gefehlt. Es war für mich eher ein Krimi als ein Thriller. Das finde ich sehr sehr schade!
Trotzdem war es schön wieder etwas von Marcus, Maggie und Francis zu lesen. Die drei Protagonisten gefallen mir einfach sehr gut.
Das Buch ist durchaus lesenswert - gerade wenn man Shepherd Fan ist - jedoch kommt es an die letzten zwei Bücher nicht ran. Nichts desto trotz freu ich ich extrem auf Band 5.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(203)

489 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 38 Rezensionen

thriller, ethan cross, serienkiller, entführung, ich bin der schmerz

Ich bin der Schmerz

Ethan Cross ,
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 12.11.2015
ISBN 9783404172580
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Auch der dritte Teil der Ich bin... Reihe konnte mich voll und ganz überzeugen.Innerhalb ein paar Tage war das Buch durchgelesen.
Ich fand es vom Anfang bis zum Ende richtig spannend. Und ich saß mehr als einmal mit offenem Mund da, weil ich nicht glauben konnte was ich gerade gelesen hatte.
Ich wusste auch bis zum Ende nicht wer der 'Gehilfe' des Vaters war. Das hat mich sehr erstaunt.Auch die vielen anderen aufgedeckten Geheimnisse schockieren sehr.
Ethan Cross schreibt einfach wahnsinnig gut!
Es ist wirklich ein Buch das einen die ganze Zeit beschäftigt und das man einfach nur weiter lesen möchte weil man die Spannung kaum aushält. Sehr gelungen!!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(301)

660 Bibliotheken, 13 Leser, 3 Gruppen, 50 Rezensionen

thriller, ethan cross, mord, serienkiller, ich bin die angst

Ich bin die Angst

Ethan Cross
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.11.2014
ISBN 9783404170784
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Es lohnt sich sehr den zweiten Teil der Ich bin... Reihe zu lesen. Den ersten Teil fand ich ganz gut, war aber nur relativ begeistert.Der zweite Teil war dagegen richtig gut.
Der Anfang war etwas schwer reinzukommen, ich hatte keine Ahnung worum es eigentlich ging. Das legte sich aber schnell und man wurde in die Geschichte absorbiert.
Die verschieden Sichtweisen waren alle mega spannend geschrieben und ich hatte mehr als einmal Herzklopfen. Der Autor versteht sein Handwerk aufjedenfall.
Ich wusste nie was als nächstes passieren würde und man ist wieder und wieder neu schockiert.
Die Character des Shepherds Organisation Teams sind alle sehr gut geschrieben. Sie haben alle ihre Macken und genau das macht sie so liebenswürdig. Man fiebert definitiv mit ihnen mit. Francis Ackerman besitzt einen großen Humor. Ich muss oft über seine Bemerkungen schmunzeln. Irgendwie mag ich ihn, obwohl er ein eiskalter Mörder ist.
Was ich auch liebe sind die kurzen Kapitel! 
Ich finde das Buch ist ein super gelungener Thriller, mit viel Spannung. Lohnt sich auf jedenfall!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(740)

1.327 Bibliotheken, 25 Leser, 1 Gruppe, 203 Rezensionen

thriller, serienkiller, ethan cross, serienmörder, mord

Ich bin die Nacht

Ethan Cross
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 20.12.2013
ISBN 9783404169238
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich bin die Nacht ist Band 1 der Mehrteiligen Shepherd Organisation Reihe von Ethan Cross.
Hier lernen wir Marcus Williams kennen, einen Polizisten der, so wie es aussieht, einige Leichen im Keller hat, sowie Francis Ackermann einen berüchtigten und sehr brutalen Serienkiller. Wie es das Schicksal so will (oder war es doch kein Schicksal) kreuzen sich die Wegen der beiden. Kann Marcus den Killer aufhalten bevor noch mehr Menschen brutal sterben müssen?
Ich fand das Buch relativ gut. Der Schreibstil von Ethan Cross ist sehr flüssig geschrieben und es bleibt durchwegs sehr spannend. Man hält sehr oft den Atem an. Die genauen Beschreibungen der Leichen hat mir am Anfang doch etwas zu schaffen gemacht, aber irgendwie gewöhnt man sich tatsächlich dran. 
Das Ende hat mich doch etwas verwirrt, ich hab es nicht so wirklich verstanden, trotzdem fand ich das Buch gut und hat auch meine Neugierde geweckt die weiteren Bücher zu lesen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

123 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

liebe, hoffnung, schicksal, trauer, alte liebe

Bis zum letzten Herzschlag

Jasmin Winter
Flexibler Einband: 308 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 23.01.2017
ISBN 9783741211294
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Herzzerreißend! Einfach nur Herzzereißend. Ich war schon mega gespannt auf diesen Roman - ich habe wirklich nur gutes darüber gehört.Ich muss ganz ehrlich sagen das mir der Schreibstil manchmal ein bisschen schwer fiel, gerade am Anfang, aber das ist wirklich einfach nur persönlicher Geschmack und tut der Geschichte nichts zu.Und diese ist so schön. So traurig! Es ist sehr berrührend und zeigt das man seine große Liebe nie gehen lassen darf! Und vielleicht das Zeit ein A*******h ist. Ich habe wirklich die ganze Zeit mit Kate mitgelitten, mir war teilweise das Herz auch sehr sehr schwer. Es ist wirklich eine Achterbahnfahrt der Gefühle und man lebt die Emotionen richtig mit Kate mit.
Kate ist eine liebenswürdige, impulsive und flippige Person. Sie hört auf ihren Bauch und tut was für sie im Moment das beste ist - das finde ich wirklich toll und auch sehr mutig!
Josie ist genauso liebenswürdig, aber im Gegensatz zu ihrer Freundin ist sie ruhig und weiß immer was zu tun ist. Die beiden sind wie zwei Seiten einer Münze. Die perfekte Freundschaft.
Zu Evan sage ich erstmal nichts, ich würde euch sonst nur die Geschichte spoilern. ;-)
 
Wer eine wunderschöne, herzzerreißende Liebesgeschichte lesen möchte, ist hier genau richtig. Taschentücher nicht vergessen!!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Eine Liebe ohne Winter

Carrie Hope Fletcher , Ute Brammertz
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Diana, 12.02.2018
ISBN 9783453359604
Genre: Liebesromane

Rezension:

Dies ist der erste Roman von Carrie Hope Fletcher. Das merkt man dem Buch aber durchaus nicht gänzlich an. Der Schreibstil ist flüssig und sehr leicht zu lesen. Die Bilder schreibt sie sehr klar und man kann sich sehr gut alles vorstellen. Mir hat ihre frische Art zu schreiben total gut gefallen. Sie schreibt irgendwie ganz anders als andere Autoren. Jung und unverbraucht einfach.
Ich habe mich sehr schnell in die Geschichte reinversetzen können und war somit auch schnell ein Teil der Geschichte. Schnell habe ich eine Buchfreundschaft zu Evie geschlossen und mit ihr mitgelitten. Ihre Entscheidungen fand ich immer sehr mutig. 
Generell sind Carrie's Charaktere sehr gut getroffen. Ein jeder hat seine besonderen Eigenschaften und eine Hintergrund Geschichte die nicht die Handlung übernimmt, aber doch vieles beisteuert. Gerade mit den Hauptcharakteren kann man mitfiebern. Evie und Vincent müssen sich so einigen Herausforderungen stellen und nicht immer findet man die Wege gut die diese dann auch gehen. Viele Wendungen überraschen einen total. Ich wusste bis zum Schluss nicht wie das Buch ausgehen wird.
Was mich etwas irritiert hatte, ist das während der Geschichte plötzlich Magie gebraucht wurde. Zwar nicht in Form von Zauberkräften, aber es sind Dinge passiert, die im wirklichen Leben nicht möglich sind. Die Handlung spielt ja in der wirklichen Welt und die magischen Geschehnisse ereignen sich erst an einem späteren Zeitpunkt im Buch. Dies störte die Handlung ein wenig, kam es doch etwas fehl am Platz vor. Da hierdurch auch die Geschichte ihre Höhepunkte fand, war es doch etwas merkwürdig das dieses Element nicht von Anfang an auf die ein oder andere Art Manifestiert wurde.
Zuletzt zum Cover: es ist wirklich wunder wunder schön gestaltet. Es sind viele kleine Details drauf zu sehen, und alle Dinge kommen auch in der Geschichte selber vor, das macht es noch besonderer. Es ist wirklich mit sehr viel Liebe gestaltet. Es fällt einem direkt ins Auge.
Auch in der deutschen Ausgabe sind diese kleinen Abbildungen zu sehen, fallen aber nicht so sehr auf. Es ist auch sehr schön gestaltet, aber die Englische Version gefällt mir deutlich besser.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. trotz der Merkwürdigkeit durch die Magie. Da es der erste Roman der Autorin ist, kann man dies durchaus verzeihen. Ich würde das Buch auf jedenfall weiter empfehlen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(241)

430 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

gott, glaube, liebe, jesus, vergebung

Die Hütte

William Paul Young , Thomas Görden
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 30.09.2011
ISBN 9783548284033
Genre: Romane

Rezension:

Dieses Buch wurde mir schon sehr oft ans Herz gelegt und jetzt habe ich es endlich gelesen.

Ich habe mich am Anfang etwas schwer getan in die Geschichte hinein zu finden, da sie so ziemlich in der Mitte anfängt, das legt sich aber schnell. Der Schreibstil ist recht simpel und liest sich flüssig. Da die Geschichte in der dritten Person geschrieben ist, behält meine eine gewisse Distanz und kann gut den Überblick behalten.

Die Geschichte um die kleine Missy hat mich sehr berührt. Sie ist ziemlich detailliert geschrieben und ihr Schicksal ist schon sehr traurig.

Zu dem Wochenende mit Gott: ich habe mich ab und zu schwer getan mit der Idee des Autors wie Gott ist und auftritt. Ab und zu waren mir auch die Konversationen zu komplex. Oft musste ich etwas zwei mal lesen oder habe ich nicht verstanden was der Autor meint. Das könnte jedoch auch Ansichtssache sein, da mich andere Konversationen wiederrum sehr berührt haben und ich die Ideen gut in mein Leben integrieren könnte.

Die Geschichte löst sich gut auf und hinterlässt ein relativ positives Gefühl. Man wird definitiv zum nachdenken angeregt.

Mein Leben hat dieses Buch nicht verändert, aber ich fand es trotzdem schön endlich gelesen zu haben.


Weiter empfehlen würde ich das Buch schon, allerdings glaube ich das Menschen die sich nicht viel mit Religion und Gott auseinandersetzen, dieses Buch schwer zu lesen und auch schwer nachvollziehbar finden werden.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

86 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

frauenhäuser, monika feth, thriller, blutrosen, jugendthriller

Blutrosen

Monika Feth
Fester Einband: 450 Seiten
Erschienen bei cbt, 17.04.2017
ISBN 9783570163153
Genre: Jugendbuch

Rezension:

In meiner Jugend war Monika Feth meine Lieblingsautorin, da war es natürlich klar das ich mir ihr neues Buch 'Blutrosen' sofort kaufen musste. Hier folgen wir wieder der Kölner Journalisten -Voluntärin Romy bei einem neuen Fall. Diesmal geht es um das Thema Frauenhäuser und häusliche Gewalt. Genau darüber möchte Romy berichten und lernt dabei Fleur kennen, eine Anwohnerin eines solchen Hauses. Die beiden entwickeln eine Freundschaft, klar das Romy ihrer Freundin da zur Seite steht, nachdem unschöne Dinge in Fleurs Umfeld passieren und begibt sich dadurch selber wieder in Gefahr.

Ich finde es toll das die Autorin immer andere, wichtige Themen in ihre Bücher aufnimmt und thematisiert. Dadurch sind ihre Bücher sehr individuell und man lernt auch gleichzeitig ziemlich viel, beziehungsweise wird man zum nachdenken gebracht. Nicht umsonst sagt man ja das Lesen bildet. ;-)

Vielleicht liegt es daran das ich wohl doch schon etwas zu alt für Jugendthriller bin, aber mir hat das Buch nicht mehr ganz so gut gefallen wie die anderen Bücher davor. Ich bin einfach nicht in die Geschichte reingekommen und musste mich sehr oft auch zwingen weiter zu lesen. Die Geschichte hat dann irgendwann an Fahrt aufgenommen, aber so ganz fesseln konnte sie mich leider nicht. Mir hat die Spannung und der Nervenkitzel etwas gefehlt. Zu keinem Zeitpunkt hatte ich das Gefühl : Ich muss unbedingt weiter lesen und erfahren was passiert. Wirklich schade.

Ich glaube das Buch hat viel Potential, der Schreibstil von Monika Feth ist ja auch sehr toll, aber die Geschichte fesselt mich nicht. Ob es jetzt daran liegt das es ein Jugendthriller ist, kann ich leider nicht sagen.

  (1)
Tags: frauenhäuser, interessantes them, jugendthriller   (3)
 
20 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks