Gina-Anabella

Gina-Anabellas Bibliothek

5 Bücher, 1 Rezension

Zu Gina-Anabellas Profil
Filtern nach
5 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

liebe, wechseljahre, sex

Darüber schreibt man nicht

Anabella Freimann
Flexibler Einband
Erschienen bei Engelsdorfer Verlag, 01.10.2004
ISBN 9783938288016
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Am Anfang war es Sex

Anabella Freimann
Flexibler Einband
Erschienen bei Engelsdorfer Verlag, 01.01.2007
ISBN 9783867032414
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

herbst, bilder, liebe, kurzgeschichten, prosa

Augen-Blicke

Anabella Freimann
Buch: 188 Seiten
Erschienen bei Wendepunkt Verlag, 01.07.2006
ISBN 9783938728406
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

40+, liebe, kurzgeschichten, erotik, mitfühlend

Herbstlust

Anabella Freimann
Flexibler Einband: 168 Seiten
Erschienen bei Engelsdorfer Verlag, 23.11.2012
ISBN 9783954880713
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

lyrik, kurzgeschichten, märchen, schlösser, mythen

Helga Die Wahrheit im Verborgenen

Martin Stumpf , Martin Stumpf , Martin Stumpf
Flexibler Einband: 136 Seiten
Erschienen bei Laambern Verlag, 03.10.2011
ISBN 9783981453416
Genre: Sonstiges

Rezension:

Dies ist kein Buch, das man eben mal so auf die Schnelle durchblättern kann, und schon gar nicht mit einem Lächeln auf den Lippen.
Nein. Es ist keine leichte Lektüre. Die soll es sicher auch nicht sein. Ich lese über die Liebe, meist eine unglückliche. Über das oft von Ängsten, Leid und Tod geprägte Leben. Und über die Abgründe der menschlichen Seele.

Martin Stumpfs Kurzgeschichten mit den dazwischen gestreuten Gedichten üben eine seltsame Macht über den Leser aus. Zumindest über mich. Ich fühle mich gefangen genommen und finde mich wieder im Eingangsgedicht: "Wenn ich doch nur könnte, ich würde aufstehen und wegrennen, aber......ich muss bleiben."

Ja, ich muss bleiben. Nein, ich muss nicht. ich will bleiben und zuende lesen. Und über diese und jene Geschichte, vor allem über die Wahrheit im Verborgenen nachdenken...

  (4)
Tags: martin stumpf   (1)
 
5 Ergebnisse