GrauerVogel

GrauerVogels Bibliothek

139 Bücher, 26 Rezensionen

Zu GrauerVogels Profil
Filtern nach
139 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(126)

235 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 94 Rezensionen

familie, selbstmord, tod, roman, tragödie

Was ich euch nicht erzählte

Celeste Ng , Brigitte Jakobeit
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 27.05.2016
ISBN 9783423280754
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

62 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

jugendbuch, wg, freundschaft, nora miedler, schauspieleri

Kühlschrank-Chroniken

Nora Miedler , Petra Hämmerleinova
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.01.2016
ISBN 9783401601168
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

tsunami, tsunami 2004, erfahrungsbericht, roman, haslinge

Phi Phi Island

Josef Haslinger
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.12.2008
ISBN 9783596181827
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

41 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

japan, fernbeziehung, cornwall, ärztin, selbstverwirklichung

Zwischen den Meeren

Sarah Moss , Nicole Seifert
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Mare Verlag, 23.08.2016
ISBN 9783866482579
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

139 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

scheibenwelt, tod, fantasy, humor, pratchett

Gevatter Tod / Wachen! Wachen!

Terry Pratchett , Andreas Brandhorst
Flexibler Einband: 749 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.02.2013
ISBN 9783492286251
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

185 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

fantasy, drachenmond, phönix, masken, gabe

Ein Himmel aus Lavendel

Marlena Anders
Flexibler Einband: 284 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 12.10.2016
ISBN 9783959919159
Genre: Fantasy

Rezension:

Ganze Rezi auf meinem Blog: http://pieni-lepakko.blogspot.de/2017/01/rezension-ein-himmel-aus-lavendel.html

Emery führt im venezianisch anmutenden Avize ein Leben als Taschendiebin, um ihre Familie zu ernähren. Dabei hilft ihr ihre Gabe, sich wie ein Phönix in Flammen auszulösen und außerhalb der Stadt neu zu entstehen. Doch diese Gabe ist zugleich ein Fluch: Mit jeder Wiederauferstehung verwandelt sie sich ein wenig mehr. 



 Ein absolutes Lob verdient das Setting in diesem Buch! Avize ist ein venezianisch anmutender Stadtstaat, der zusammen mit einigen weiteren das Land Unarmon bildet. Jeder Teilstaat hat eine spezielle Blume, die ihn repräsentiert - bei Avize ist es Lavendel. Die Bewohner tragen stets Masken, die sie in der Öffentlichkeit niemals abnehmen. Die Stadt ist durchzogen von Kanälen, auf denen Gondeln fahren. Leider geht all das aus dem Klappentext nicht hervor, sonst hätte ich mich viel früher für dieses Buch interessiert. Alles ist so plastisch beschrieben, dass man sich vorstellen kann, man wäre selbst dort.
Emery als Hauptcharakter hat mir auch gut gefallen. Einerseits ist sie sehr stur, schlagfertig und aufbrausend, andererseits hegt sie sehr zärtliche Gefühle und auch Verantwortungsbewusstsein gegenüber ihrer jüngeren Schwester. Die enge Beziehung zwischen den beiden ist gut dargesetllt und wirklich spürbar. Außerdem kann Emery nicht lesen, was sie noch interessanter gemacht hat.  


 Bei allen hatte ich früher oder später Gedanken wie "Warum hat er/sie das nicht gleich gesagt?", aber hier zeigt sich wunderbar die Gesellschaft von Avize. Alle verstecken sich hinter ihren Masken und sprechen eben in der Regel nicht miteinander über persönliche Angelegenheiten. Und genau das führt mitunter zu Problemen.

Mir sind leider ein paar Fragen offen geblieben und mit dem Ende werde ich nicht so warm. Aber ich werde den nächsten Teil auf jeden Fall auch lesen, vielleicht beantwortet sich dann ja der Rest. Avize ist auf jeden Fall noch einen Besuch wert.

Die Handlung ist gut ausbalanciert, das Ende hat mich hingegen leider nicht überzeugen können. Dennoch - oder vielleicht gerade deswegen - bin ich auf die Fortsetzung gespannt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

52 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

sci-fi

Weltasche

Marie Graßhoff
Flexibler Einband: 756 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 15.10.2016
ISBN 9783959917025
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

48 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

schicksal, tod, glück, leben, zeit

Knochenjob!

Sarah Adler
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 31.08.2016
ISBN 9783959911924
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

umgang, familie, alzheimer, 1996/97

Pardon, Monsieur, ist dieser Hund blind?

Herve Jaouen , Corinna Tramm
Buch: 192 Seiten
Erschienen bei Urachhaus, 01.03.2013
ISBN 9783825177867
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

37 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

beziehungen, primzahlen, haustier, autismus, besonder

Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone

Mark Haddon , Sabine Hübner
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei cbj, 28.01.2015
ISBN 9783570403211
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

64 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

korea, nordkorea, china, unterdrückung, südkorea

Schwarze Magnolie

Hyeonseo Lee , Johanna Wais , ,
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.07.2015
ISBN 9783453200753
Genre: Biografien

Rezension:



Die vollständige Rezension wurde auf meinem Blog veröffentlicht:
http://pieni-lepakko.blogspot.de/2016/07/rezension-schwarze-magnolie.html

Kurz vor ihrem 18. Geburtstag beschließt die junge Nordkoreanerin, die damals noch Min-young Park hieß, über den gefrorenen Fluss nach China zu schleichen. Ein letztes verbotenes Abenteuer, bevor sie erwachsen wird. Doch dann kommt es ganz anders, der Rückweg ist ihr versperrt und sie muss notgedrungen in China bleiben - in ständiger Gefahr entdeckt und ausgeliefert zu werden.



 Nachdem Mut zur Freiheit von Yeonmi Park gelesen hatte, wollte ich noch eine zweite Nordkorea-Biografie lesen, um vergleichen zu können. Und ich bin sehr froh darüber, denn Hyeonseo Lee gibt einem noch einmal völlig andere Einblicke in dieses Land. Beide Frauen stammen aus der Grenzstadt Hyesan und haben jahrelang illegal in China gelebt, bevor sie schließlich nach Südkorea flohen. Das ist jedoch auch schon alles, was die beiden gemeinsam haben.

Im Gegensatz zu Yeonmi Park ist Hyeonseo Lee in Nordkoreas Oberschicht aufgewachsen und führte daher ein eher angenehmes Leben dort. Selbst die große Hungersnot musste sie nie am eigenen Leib erfahren. Allerdings war es sehr spannend, unter was für schlechten Umständen selbst die hochrangigen Familien zum Teil leben müssen. So beschreibt sie zum Beispiel eine Wohnung, in der die Familie gelebt hat, mit schwarzem Schimmel an der ganzen Außenwand und ohne Heizung oder warmes Wasser.

Zudem hat Hyeonseo Lee viel länger die Schule besucht und auch die Jungpioniere, die entfernt vergleichbar mit der Hitlerjugend sein dürften. 

In China war ihr Weg ein sehr untypischer. Sie gelangte nicht durch Schleuser hinüber, sondern ging alleine und kam zunächst bei Leuten unter, die sie kannte. Bald schon jedoch musste sie sich allein durchschlagen und sie gehört wohl zu den ganz wenigen, die nie gezwungen waren im Rotlichmileu zu arbeiten. Auch ihre Flucht in den Süden könnte untypischer nicht sein. Man sagte ihr damals, sie gehöre zu den seltenen 1 %, die auf diesem Wege ins Land kommen. Umso schwieriger gestaltete es sich, ihre Familie nach zu holen. Ich habe wirklich mit ihr gelitten!

Ich bin sehr froh, noch ein anderes Buch zu diesem Thema gelesen zu haben und war doch überrascht, wie wenig Gemeinsamkeiten die beiden Geschichten der jungen Frauen aufweisen. Aber es zeigt uns deutlich, dass es unzählige dieser Geschichten dort draußen gibt und auf lange Sicht möchte ich gerne noch mehr davon hören bzw. lesen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Das Kurtisanenhaus

Amy Tan ,
Flexibler Einband: 704 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.11.2015
ISBN 9783442467877
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

169 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

darkmere summer, jugendbuch, helen maslin, mystery, fluch

Darkmere Summer

Helen Maslin , Ilse Rothfuss
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 26.02.2016
ISBN 9783551520821
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Das Mondmädchen

Mehrnousch Zaeri-Esfahani , Mehrdad Zaeri
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Knesebeck, 14.03.2016
ISBN 9783868739565
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

pandemie, thriller, schweden, folter, sinon

Sinon

Dan Sehlberg , Dagmar Lendt
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 10.03.2016
ISBN 9783462047783
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Das Buch vereint viele Handlungsstränge:  Hanna und ihren Mann Eric, den gemeinsamen Freund Jens, die Mitarbeiter des Biotech-Labors, später noch einen Reporter oder zwei (ich habe den Überblick verloren), eine islamistische Terrorgruppe, Mossad-Agentin Rachel und ihre Vorgesetzten in Israel. Ganz schön viel! 
 
Im ersten Band verbreitete sich der Computervirus Mona über die Welt und hat nicht nur Computer, sondern auch Menschen infiziert. Daraus entstand der neue Virus NCoLV, um den es in diesem Buch geht. Er mutiert fortwährend weiter, Betroffene fallen innerhalb kürzester Zeit ins Koma, leiden unter "Visionen", in denen sie die Welt nach Mona sehen, und sterben kurz darauf. Außer Hanna, die als Einzige überlebte. Das Labor Crynordic möchte aus ihrem Blut ein Antiserum herstellen, doch bald schon zeigt sich, dass mit dieser Firma etwas nicht stimmt.
 
Akim Katz ist der Oberschurke in diesem Roman. Im Vorgängerroman setzte er den Computervirus Mona frei, um das israelische Finanzsystem zu erschüttern, doch ist es dabei nicht geblieben. Auch er hat Interesse daran, den mutierten neuen Virus für seine Zwecke zu nutzen und sich außerdem an Rachel Papo zu rächen, für Geschehnisse aus dem letzten Buch.
 
Rachel Papo ist Mossad-Agentin, beginnt aber auf eigene Faust zu agieren, als Akim Katz ihre Schwester entführt. Auch sie wird in die Ereignisse rund um das Virus mit hineingezogen. 

Leider wurde das Virus nicht so stark thematisiert, wie ich s mir gewünscht hätte, sondern eher das ganze Drumherum. Ich hätte mir einen richtigen Ausbruch einer Seuche gewünscht, denn genau das erwarte ich, wenn es um mörderische Superviren geht.
Für Krimifans ist das Buch sicher prima geeignet, aber mir fehlte oft die Spannung und das Springen zwischen all den verschiedenen Handlungssträngen ist auch nicht so angenehm. Es sind einfach sehr viele, teilweise auch unnötige. Und leider bleibt dadurch der Spannungsbogen eher flach, weil man ständig springt und es daher überall nur schleppend voran geht.


Dazu kommt, dass das Buch an vielen Stellen logische Schnitzer enthält, Dinge überhaupt nicht richtig erklärt oder mit aberwitzigen Zufällen daherkommt und sowas stört mich leider sehr. So ist eine Person nur ungefähr eine Stunde, nachdem sie beinahe im Krankenhaus ihrer Infektion erlegen wäre - inklusive Koma, Halluzinationen, Organversagen und innerer Blutungen - wieder so topfit, dass sie aus dem Bett springen und an der nächsten großen Aktion teilnehmen kann. An anderer Stelle ist der Zutritt zu einem Gebäude nicht möglich, da taucht aus dem Nichts ein guter Bekannter eines Protagonisten auf und nimmt alle mit hinein. Sowas hasse ich!

Manche Handlungen der Personen waren auch einfach nicht nachzuvollziehen und führten bei mir zu der Reaktion: "Wie blöd kann man sein?!" oder "Hättest du dir das nicht früher überlegen können?!".

Außerdem werde ich das Gefühl nicht los, dass der Autor bewusst Stoff übrig gelassen hat, um evtl. noch einen dritten Teil anknüpfen zu können. Jedenfalls wurden Fragen offen gelassen und neue aufgeworfen. Jedoch sagt der Autor selbst, es handle sich um einen Zweiteiler, der nun beendet sei. Da fragt man sich doch, was das dann soll?

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(532)

1.105 Bibliotheken, 13 Leser, 3 Gruppen, 71 Rezensionen

raumschiff, dystopie, godspeed, jugendbuch, liebe

Godspeed - Die Reise beginnt

Beth Revis , Simone Wiemken
Buch: 448 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.09.2013
ISBN 9783841502513
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Obwohl dies der Auftakt zu einer Trilogie ist, so ist die Handlung doch in sich abgeschlossen, es gibt ein stimmiges Ende und keine unnötigen Cliffhanger. Das finde ich prima und würde ich mir so öfter wünschen.

Amy ist ein typischer Teenager, etwas stereotyp ausgearbeitet aber glaubhaft. Sie findet sich in der fremden Zukunftswelt an Bord nur schwer zurecht und wird sehr schnell misstrauisch, was viele Vorgänge und Gewohnheiten dort betrifft. Vieles wirkt auf sie völlig verrückt. Alle scheinen den Verstand verloren zu haben - bis auf die "psychisch Kranken".

Junior ist in Amys alter und wird derzeit zum nächsten Ältesten ausgebildet, der die Menschen des Raumschiffs eines Tages anführen wird. Doch bald merkt er, dass der Älteste ihm Informationen vorenthält und noch vieles im Argen liegt. Allerdings wirkt er alles in allem nicht wie ein 17-jähriger, sondern eher wie ein unsicherer 12-jähriger. Allgemein bin ich mit ihm einfach nicht warm geworden.

Sehr sympathisch war mir hingegen Harley, der Maler, und es war traurig, dass er nur ein Nebencharakter war. Allgemein waren die Nebencharaktere besser ausgearbeitet als die Hauptcharaktere.

Die Handlung hat mich sehr positiv überrascht. Ich hatte mich einem eher durchschnittlichen Liebesroman gerechnet und bekam unerwartet viel Spannung und ein wirklich interessantes Setting.

Einiges fand ich extrem vorhersehbar und war schon fast wütend, dass die Charaktere so blind sind und nicht selbst darauf kommen. Anderes blieb sehr lange im Unklaren. Und wieder anderes - vor allem am Ende - fand ich sehr unrealistisch, obwohl es wiederum zu Junior und seiner kindlichen Art passt, so zu denken.

Die Spannung wird vor allem durch die immer wieder auftretenden Fälle der unsachgemäßen Abschaltung von gefrorenen Passagieren hochgehalten. Welcher Zusammenhang besteht zwischen den Leuten, wer hat etwas gegen sie und warum? Und welche Geheimnisse liegen auf der Godspeed verborgen?
Was ich an dem Cover superschön finde, ist der giftgrüne Hintergrund mit den Sternen. Genau mein Geschmack!


Die Gesicher vorne empfinde ich als recht einfallslos, denn mir fallen spontan einige weitere ein, die auch zwei Gesichter zeigen und optisch passen sie auch nicht so recht zu der Beschreibung von Amy und Junior im Buch.   

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

marie graßhoff, kernstaub, sci-fi

Fatal Lights

Marie Graßhoff
E-Buch Text: 24 Seiten
Erschienen bei neobooks Self-Publishing, 06.01.2016
ISBN 9783738053876
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

eigene bücher

Nachtsang: Eine Rehdoppel-Kurzgeschichte

Julia Mayer
E-Buch Text: 41 Seiten
Erschienen bei null, 17.03.2015
ISBN B00UW0Q700
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

humor

Mein Freund Jossele und andere Satiren

Ephraim Kishon
Flexibler Einband: 284 Seiten
Erschienen bei Ullstein Tb, 01.01.1980
ISBN B0039VO5GM
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Seraphine - Traum vom Licht

Marie Graßhoff
E-Buch Text: 210 Seiten
Erschienen bei Belletris-Verlag, 14.05.2014
ISBN B00KBADT66
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

65 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 11 Rezensionen

bunker, familie, überleben, dystopie, jugendbuch

Überleben

S.A. Bodeen , Christian Dreller , Kristina Höhn
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 16.05.2011
ISBN 9783841500748
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Seit ein Atomkrieg die Welt vernichtete, lebt Eli mit seiner Familie in einem Bunker, den sein Vater in weiser Voraussicht erbauen ließ. Doch allmählich werden die Nahrungsmittel knapp und Elis Vater immer seltsamer. Irgendetwas ist nicht in Ordnung - und Eli will herausfinden, was das ist.



Eli ist ein sehr interessanter Hauptcharakter, da er eigentlich keine besonders sympathische Person ist. Dennoch kann man sich in ihn hineinversetzen und er reflektiert sein eigenes Verhalten recht gut. So verändert er sich auch im Laufe des Buches, ebenso wie die Beziehung zu seinen Schwestern. Die Charaktere fand ich allgemein gut dargestellt, nur konnte ich seine Schwestern ab und zu nicht auseinanderhalten, was aber eben daran lag, dass Hauptfigur Eli sich auch nicht sonderlich für die beiden zu interessieren scheint und selbst nicht viel über sie weiß.
Der Bunker ist kein klassischer Betonkeller, wie man sich eben einen Bunker so vorstellt. Er ist mit vielen Annehmlichkeiten ausgestattet und einer Menge Technologie, die ein langes Überleben dort unten sichern soll. Jedoch treten damit zunehmend Probleme auf, was die Lage der Familie zusehens verschlechtert.
Nach vielen Jahren inneren Abschottens und Desinteresses, beginnt Eli plötzlich, sich für all die Vorgänge zu interessieren und beginnt Nachforschungen anzustellen.
Ich habe dieses Buch innerhalb weniger Tage verschlungen. Es werden immer wieder Dinge angedeutet oder erwähnt, aber zunächst nicht weiter erklärt. Das führt dazu, dass man sogartig immer weiterlesen muss, um herauszufinden, was es damit auf sich hat. Einige dieser Fäden laufen jedoch meiner Ansicht nach ins Leere, was ich sehr schade finde. 
Trotzdessen finde ich nicht, dass das Buch wirklich als "Thriller" bezeichnet werden kann, denn dafür fehlt mir der Nervenkitzel. Es ist weniger Spannung, die einen als Leser antreibt, sondern viel mehr Neugier und für mich ist das ein großer Unterschied. 
Zudem waren manche Dinge wirklich vorhersehbar und im Grunde von Anfang an klar. Aber ich denke, dass sich das bei diesem Ausgangsszenario auch kaum vermeiden lässt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(250)

608 Bibliotheken, 24 Leser, 0 Gruppen, 123 Rezensionen

pandemie, dystopie, überleben, apokalypse, shakespeare

Das Licht der letzten Tage

Emily St. John Mandel ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 14.09.2015
ISBN 9783492060226
Genre: Science-Fiction

Rezension:


 Dieses Buch ist ein riesiges Puzzles aus Einzelteilen, die sich beim Lesen nach und nach zusammenfügen. Solche Bücher liebe ich!
Es war faszinierend, wie immer wieder Bröckchen aus den Rückblenden plötzlich in der Gegenwart auftauchen, oder man versteht plötzlich Zusammenhänge, die einem vorher nicht bewusst waren. 

Das Buch beginnt mit dem Tod des Schauspielers Arthur Leander, doch obwohl er die große Katastrophe gar nicht mehr miterlebt, spielt er im Buch eine zentrale Rolle. Ebenso wie die Comichefte um die Raumstation "Station 11". Die Rückblenden nehmen so viel Raum im Buch ein, dass man es dafür eigentlich noch in ein zweites, anderes Genre einordnen müsste.

Die Charaktere fand ich alle sehr schön abwechslungsreich ausgearbeitet und nicht klischeehaft. Obwohl es viele Erzählperspektiven und Handlungsstränge gibt, werden sie alle zu einem sauberen Ende gebracht und keiner bleibt einfach mittendrin stehen oder in der Luft hängen. Das hat mich ebenfalls sehr gefreut.
 
Begeistert hat mich auch die enge emotionale Bindung, welche die Figur Miranda zu ihrer fiktiven Welt rund um "Station 11" hat. Ich kenne viele Leute, die so eine imaginäre Welt haben, in der sie sich viele Geschichten ausdenken und die einen über Jahre begleitet; früher hatte ich auch selbst so eine Welt. Daher hat mich diese Schilderung sehr angesprochen, es war sehr schön, so etwas mal zu lesen.

Ganz am Ende hatte ich zunächst ein paar Dinge vermisst, die dort nicht mehr ausführlich thematisiert, sondern lediglich angedeutet werden, doch denkt man einmal näher darüber nach, wurde das Ende genau richtig so gewählt. Alles andere hätte nur gebremst und man kann sich ja alles Wichtige denken.

Das Cover fand ich sofort wunderschön, als ich es zum ersten Mal gesehen habe! Mit Sternenhimmel kriegt man mich ja immer, den Farbverlauf mag ich sehr und die Stadt unten am Rand, in dieser rötlichen Färbung passt zum dystopischen Setting.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

poetisch, philosophi, schonungslos, dystopie, julia mayer

Die Keime: Old Souls I

Julia Mayer
E-Buch Text: 262 Seiten
Erschienen bei neobooks Self-Publishing, 04.12.2015
ISBN 9783738050370
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Welten

Julika Sophia Meier
Flexibler Einband: 559 Seiten
Erschienen bei AAVAA Verlag, 01.12.2015
ISBN 9783845917030
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(738)

1.338 Bibliotheken, 37 Leser, 8 Gruppen, 64 Rezensionen

new york, 9/11, suche, tod, trauer

Extrem laut und unglaublich nah

Jonathan Safran Foer , Henning Ahrens
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.05.2007
ISBN 9783596169221
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 
139 Ergebnisse