Griinsekatze

Griinsekatzes Bibliothek

770 Bücher, 284 Rezensionen

Zu Griinsekatzes Profil
Filtern nach
770 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

147 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

venedig, jugendroma, murano, gesa schwart, italien

Herz aus Nacht und Scherben

Gesa Schwartz
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei cbt, 03.10.2016
ISBN 9783570164501
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

175 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

magie, cassandra clare, fantasy, magisterium, magier

Magisterium - Der Weg ins Labyrinth

Cassandra Clare , Holly Black , Anne Brauner
Flexibler Einband: 354 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 12.08.2016
ISBN 9783846600344
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Eine magische Schule und ihre typischen Lehrlinge, die nur Ärger machen. Kennt man irgendwoher aber man kann immer und in jedem Buch Parallelen zu anderen Büchern finden, wenn man möchte. Ich erwähne dass hier nur, weil ich schon oft gelesen habe, dass man, dass Magisterium mit der wohl bekanntesten Zauberer Schule vergleicht.

Callum Hunt ist ein etwas schräger aber interessanter Charakter. Durch seine Verletzung am Bein, hat er schon einiges an Spott über sich ergehen lassen müssen und ist dadurch etwas abgestumpft, was das alles angeht. Er hat sich eine Schutzschicht zugelegt und die besteht oft aus Sarkasmus und Humor. Callum ist ein sehr witziger Geselle, der aber auch ein bisschen tollpatschig ist. Vor allem aber steckt ein Geheimnis in ihm, von dem er selbst keine Ahnung hat.

Neben Callum gibt es auch noch zwei weitere wichtige Charaktere. Tamara und Aaron. Die beiden bilden mit Cal ein Team im Magisterium. Aaron war mir sofort sympathisch aber Tamara brauchte eine Weile, ehe ich mit ihr warm wurde. Sie war anfangs sehr steif, wohingegen Aaron immer schon auf die anderen zuging und sehr offen war. Die Handlung zog sich durch die Drei aber ein bisschen. Erst als sie sich anfreundeten, wurde die Geschichte besser und ich hatte mehr spaß am Lesen.

Die Charaktere waren unterhaltsam und der Schreibstil auch richtig gut, sehr humorvoll. Cassandra Clare und Holly Black haben da gute Arbeit zusammen geleistet. Aber das genügt nicht. „Magisterium“ lies sich gut lesen, die Handlung allerdings wurde einfach nicht spannender. Die Geschichte hat mich einfach nicht abgeholt. Erst auf den letzten 60 Seiten hat sich das geändert und somit kann ich dem zweiten Band beruhigt eine Chance geben. Es wurde spannender und es passierte einiges. Man kann Band 1 als Einführung in die Welt betrachten, den ab Band 2 geht es sicher erst richtig los. Was mich sehr positiv überrascht hat, waren die Wendungen im Laufe der Geschichte. Es gab zwei Wendungen, die haben mich ganz unvorbereitete getroffen haben. Mit beidem hatte ich auf diese Art nicht gerechnet. So etwas finde ich ja immer klasse, wenn die Autoren mich noch überraschen können.

Fazit
Super Charaktere, angenehmer Schreibstil aber dahinplätschernde Handlung. Ihr seht, ich bin etwas hin und hergerissen. „Magisterium“ hat mir gefallen aber es war nicht perfekt. Es fehlte die Spannung in der Geschichte, die letzten Seiten versprechen aber, dass es in dem zweiten Teil spannender wird! Trotz allem lies sich die Geschichte gut lesen und ist etwas für Fans von magischen Schulen und Zauberei.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

162 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

montana, worte für die ewigkeit, indianer, usa, liebe

Worte für die Ewigkeit

Lucy Inglis , Ilse Rothfuss
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.09.2016
ISBN 9783551520876
Genre: Jugendbuch

Rezension:


"Worte für die Ewigkeit" erzählt und zwei separate Geschichten, die durch ein Tagebuch miteinander verknüpft sind. Zum einen haben wir Hope, die mit ihrer Mutter nach Montana reist, um eine Weile auf der Farm von den Crows zu leben. Dort lernt sie auch den sympathischen Cal kennen. Und dann haben wir Emily, die sich auf der Reise zu ihrem zukünftigen Ehemann befindet, einen Unfall hat und von dem Halbindianer Nate gerettet wird. Zwei unterschiedliche Geschichten und doch werden wir Gemeinsamkeiten finden.

Zu Beginn hatte mir die Geschichte von Hope besser gefallen. Die ersten paar Kapitel waren spannend, ich mochte sie als Charakter sehr. Sie war eher die schüchterne, von der Mutter unterdrückten Teenagerin, die sich erst entfalten musste. Bei ihr habe ich schon gesehen, dass eine charakterliche Entwicklung auf sie zukommt. Das hat die Autorin auch ganz gut umgesetzt. Cal mochte ich auch, obwohl er immer ein wenig im Dunkeln blieb. Man erfährt zwar gewisse Probleme aus seiner Vergangenheit, aber trotzdem war er im ganzen als Charakter für mich nicht greifbar genug. Emily Geschichte zog sich auf den ersten Seiten für mich und ich war immer froh, wenn ein Kapitel mit ihr vorbei war und Hope wieder erzählen durfte. Das änderte sich jedoch schnell. Sobald die wohlerzogene und schüchterne Emily auf Nate trifft, wird deren Geschichte wesentlich interessanter!

Emily macht ein unheimlich gut gemachte, charakterliche Veränderung durch. Diese Veränderung schleicht sich durch alle Seiten hindurch. Ich fand es sehr gut, wie die Autorin den Charakter Schritt für Schritt an die Situation angepasst hat. Es wirkte nichts überstürzt und aufgesetzt und Emily machte keine 180 Grad Wendung, auch wenn sie am Ende mit der Emily vom Beginn nicht mehr viel gemeinsam hat. Nate war ein faszinierender Charakter, deren Sympathie sich von der ersten bis zur letzten Seite halten konnte. Nates Art sich um Emily zu kümmern, sie zu necken, zu beschützen und ihr Freund zu sein war zauberhaft. Dazu kommt noch, dass er sie möglichst vorsichtig versucht auf das Leben in der Wildnis vorzubereiten. Sein ganzes Verhalten fand ich sehr realistisch und er hat es mir sehr leicht gemacht ihn zu mögen.

Die Geschichte von Emily und Nate schaffte es sehr schnell für mich viel interessanter zu werden, als Hope und Cal. Die Hauptgeschichte ist nun einmal das, was 1867 in Montana geschah. Die Charaktere waren greifbarere und tiefgründiger. Hope und Cal konnten da nicht mithalten. Die Geschichte der beiden war schmückendes Beiwerk und nimmt erst gegen Ende an Fahrt auf. Es wird spannender und tiefgründiger aber leider erst auf den letzten Seiten. Nach ein paar Tagen war auch die Geschichte aus der Vergangenheit noch viel verwurzelter in meinem Kopf, während die aus der Gegenwart schon verblasste. Ein eindeutiger Hinweis. Was mir auch wahnsinnig gut gefallen hat, war der Schreibstil. Hope und Cal erzählen ihre Geschichte, wie man sie kennt aber Emilys erfährt man in einem Brief. Einen Brief, den Emily an Nate schreibt, das gibt dem ganzen noch einmal eine persönlichere, intimere Note.

Fazit
Konnten mich Hope und Cal nur mäßig packen, so haben Emily und Nate mich im Sturm erobert. Authentische und liebenswerte Charaktere wussten zu überzeugen und ließen mich das Buch mit verweinten Augen und einem Taschentuchberg beenden. Wundervolle Geschichte!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

liebe, carhill sistern 2, enttäuschung, carhill siste, familie

Carhill Sisters 2: Lucy & Darrell

Kathrin Lichters
Flexibler Einband
Erschienen bei Feelings , 14.09.2016
ISBN 9783426215890
Genre: Romane

Rezension:


Die pragmatische und sehr direkte Lucy ist wundervoll. Im ersten Band hatte ich noch meine Probleme mit ihr, weil sie doch die distanzierteste der Schwestern ist und mit ihrer Direktheit sich nicht gerade Sympathiepunkte sammelt. Jedoch lernen wir hier Lucy genauer kennen. Sie sagt immer noch gerade heraus, was sie denkt, aber man erfährt auch, dass sie ihre Geschwister über alles liebt, das Darrell ihr damals das Herz gebrochen hat und Tiere ihre Leidenschaft sind. Man bekommt einen genaueren Einblick in ihre Gefühlswelt und warum sie so ist, wie sie ist und vor allem, warum sie auch so reagiert. Ich mochte Lucy sehr, erstaunlicherweise ist sie mir mit ihrer sarkastischen Art sehr ans Herz gewachsen.

Darrell ist wundervoll. Er kommt endlich wieder nach Jaybor Hydes und muss sich einigen Problemen gegenübersehen. 10 Jahre lang hat er sich nicht blicken lassen und das nicht nur bei seiner einstigen Liebe Lucy, sondern auch bei seinen Eltern. Da ist Krach vorprogrammiert und er hat alle Hände voll zu tun, alles wieder gut zu machen und da gibt er sich wahnsinnig viel Mühe. Darrell zeigt seine süße, liebevolle Seite. Man kann ihm einfach nicht böse sein. Jedoch ist Darrell vielleicht zu gut. Ich habe öfter mal damit gerechnet, dass es endlich aus ihm rausbricht. Trotzdem mag ich ihn sehr und er ist ein guter Gegenpart zu der pragmatischen Lucy.

Lucy und Darrell müssen sich die Geschichte aber ein wenig Teilen, denn es wird noch eine zweite Geschichte erzählt. Natürlich erfahren wir nebenbei ein bisschen was über Emily und Jake und auch Mary hat es nicht leicht ABER Luke ist es, der ganz besonders im Vordergrund steht. Luke bekommt seinen Part und ich liebe die Szenen mit ihm. Er ist mein Liebling aller Carhills und musste hier einiges erfahren. Ich wünsche ihm so sehr ein Happy End und ein eigenes Buch.

Nachdem Darrell wieder aufgetaucht ist, wird Lucies Leben aus den Angeln gehoben. Nicht nur, dass ihre erste große Liebe wieder aufgetaucht ist, nein die Carhill Geschwister streiten sich und reden kein Wort miteinander, so etwas gibt es sonst nicht. Nach und nach muss Lucy sich einiges bewusst werden. Gibt sie Darrell noch eine Chance? Darrell will Lucy zurückgewinnen und endlich die Unstimmigkeiten mit seinem Vater aus dem Weg räumen. Kathrin Lichters schafft es mit ihrem wundervollen und lockeren Schreibstil alles zu verbinden, nicht nur Lucy und Darrell, nein jeder der Carhills bekommt seinen Part und wird in die Geschichte mit eingestrickt. Ich liebe die Carhills und kann es nicht erwarten, Mary näher kennenzulernen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

83 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

freundschaft, irland, mystery, familie, missbrauch

Wenn der Sommer endet

Moira Fowley-Doyle , Karen Gerwig
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 27.06.2016
ISBN 9783570164075
Genre: Jugendbuch

Rezension:


"Lasst uns trinken auf die dunkle Zeit." Und mitten in der dunklen Zeit finden wir uns am Anfang des Buches wieder. Jedes Mal im Oktober passieren den 3 Geschwistern Cara, Alice und Sam, sowie ihrer Mutter seltsame Unfälle. Sie verletzten sich, Knochen brechen, Blutergüsse entstehen, Menschen sterben. Sie denken auf der Familie liegt ein Fluch.

So ein Buch, wie dieses habe ich noch nie gelesen. Es ist mystisch, geheimnisvoll, mit einem Hauch Fantasy. Der Hauch Fantasy hätte nicht sein müssen, den tatsächlich gefiel mir dieser Teil an dem Buch nicht ganz. Es passte einfach nicht hinein und lies das Ganze noch abgedrehter wirken, als es so schon war.

Cara ist die Hauptperson, die uns von der dunklen Zeit erzählt. Sie war ganz okay. Ich fand sie etwas naiv und langweilig. Wohingegen die anderen Charaktere besser waren. Cara wurde nach und nach bewusst, dass sie mehr für ihren Ex-Stiefbruder empfindet, unterdrückt diese Gefühle aber. Und ehrlich ... mehr kann ich euch nicht über Cara erzählen. Sie war für mich doch sehr unscheinbar und es ist nicht viel von ihr im Kopf geblieben. Sie versteift sich auf die Suche nach Elsie und das ist das zweite Thema, was sich durch das Buch zieht.

Alice ist die ältere Schwester von Cara. Sie hat wohl die meisten Geheimnisse in dem Buch für sich gepachtet, deshalb dauert es etwas, ehe man sie genauer kennenlernt und vor allem ehe sie mir sympathisch wurde. Bea ist die beste Freundin von Cara. Sie gehört praktisch mit zur Familie und sie unternehmen fast alles zusammen. Trotzdem haben sie auch geheimnisse voreinander. Bea war die "Hexe" im Ort. Sie legte ständig ihre Tarotkarten. Sie war etwas seltsam aber ein wichtiger Bestandteil der Gruppe. Sam war wohl der Normalste von Allen, leider damit wohl auch der langweiligste, bzw. gab es nicht viel über ihn zu erfahren. Die Charaktere waren für mich alle sehr oberflächlich und nicht greifbar genug. Man erfährt zwar einiges über die Vergangenheit aber charakterlich fehlte einfach noch so viel, damit sie im Kopf bleiben. Lediglich Alice war von Allen die prägnanteste Figur.

Die Geschichte allerdings war spannend. Ich war neugierig und wollte wissen, was nun hinter der dunklen Zeit steckt. Die Unfälle, wie die Geschwister nach Elsie suchen und vor allem die Auflösung von alle dem fand ich gut umgesetzt und animierte zum Weiterlesen. Ganz besonders die letzten Seiten haben mir sehr gut gefallen. Man ahnte zwar bereits nach und nach, was passiert ist und gerade deswegen fand ich es sehr gut. Es waren keine plötzliche Überlegungen, sondern schlüssige Ereignisse. Was mir allerdings nicht gefallen hat, war die Halloweenparty. Sie war zu übertrieben, zu verworren und zu fantasievoll. Was war Wirklichkeit und was nur Caras Alkoholkonsum zuzuschreiben?

Was einen große Fetten Pluspunkt bekommt, ist der Schreibstil der Autorin. Sie hat eine spannende, mystische Atmosphäre geschaffen. Ich war fasziniert, begeistert und gefangen von ihren Worten und das muss man erst einmal schaffen.

Fazit
Es ist schade, aber schon nach wenigen Tagen schwand die Erinnerung an das Buch, die Geschichte ist noch in meinem Kopf aber die Charaktere verblassten ziemlich schnell. Es ist eine interessante und magische Geschichte, ein großartiger Schreibstil, der die Atmosphäre perfekt einfängt, aber leider konnten mich die Charaktere nicht ganz überzeugen. Schade, aber trotzdem sollten man dem Buch eine Chance geben, denn es ist keine 0815 Geschichte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

182 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 52 Rezensionen

demon road, derek landy, vampire, dämonen, roadtrip

Demon Road - Hölle und Highway

Derek Landy , Ursula Höfker
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Loewe, 19.09.2016
ISBN 9783785585085
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Ich hatte meine üblichen Probleme mit dem Anfang des Buches. Der Weltenaufbau, die Charaktere muss man erst einmal kennenlernen und am Anfang schon Ambers Schicksal verdauen, außerdem die Vorgeschichte erfahren. Es dauerte aber gar nicht lange und ich war im Geschehen drin. 

Ambers Leben wird auf den Kopf gestellt. Sie kann sich in eine Dämonin Verwandeln, wird unheimlich stark und wunderschön. Es ist natürlich ein Schock für sie, dass sie zu einem Monster werden kann und Amber braucht lange um sich an den Gedanken zu gewöhnen. Amber habe ich mir ganz anders vorgestellt. Cooler, tougher, vielleicht ein bisschen sarkastisch und einfach selbstbewusst aber dass ist weit gefehlt. Amber ist ein etwas unsicheres Mädchen, anfangs mit der Situation etwas überfordert aber mit jedem Erlebnis, dass sie übersteht, wird sie mutiger und stärker. Ich finde, man kann Ambers charakterliche Stärke sehr gut beim Wachsen beobachten und es macht sie unheimlich sympathisch, dass sie nicht von Anfang an so ist. Sie ist Milo und Glen sehr loyal gegenüber und möchte eigentlich niemanden verletzen. Ihre Dämonenseite ist da etwas anders und ich fand es klasse, dass man einen kleinen aber nicht zu übertriebenen Charakterwechsel hat, wenn sie in ihrer Dämonenform ist.

Ambers Beschützer und Chauffeur ist Milo. Ihn mochte ich von der ersten Sekunde an. Er ist lässig, kein Mann der großen Worte, weiß was er tut, ihn umgibt ein Geheimnis und er ist fixiert auf seinen Wagen. Er uns sein Charger sind ein Team und das merkt man sofort. Die Beziehung zwischen Milo und Amber ist anfangs ziemlich unterkühlt aber nach und nach taut sie auf und aus ihnen wird ein richtiges Team. Sie unterstützen sich gegenseitig und halten zusammen. Milo fällt mit seiner pragmatischen und geheimnisvollen Art auf jeden Fall auf und ist bisher mein Lieblingscharakter.

Ein Dritter im Bunde ist Glen. Die beiden gabeln ihn unterwegs auf und sind mehr oder minder gezwungen, ihn auf ihrem Weg mitzunehmen. Glen redet sehr gern und viel, er ist eine Nervensäge und nicht unbedingt sehr hilfreich aber das macht ihn gerade aus. Er lockert die Szenen auf, bringt uns zum Lachen und wirkt als puffer zwischen Milo und Amber. Derek Landy hat ihn unheimlich gut geschrieben. Ich hatte richtig seinen Redeschwall im Ohr.

Derek Landy hat eine einzigartige Art seine Geschichten aufleben zu lassen. Eine abgefahrene Story untermalt mit interessanten und individuellen Charakteren. Er kombiniert eine Vielzahl von Fantasyelementen zu einer aufregenden Story. Auf dem Klappentext wird auf Supernatural hingewiesen und das habe ich auch darin gesehen. Milo erinnert ein bisschen an Dean Winchester und auch was Milo und Amber erleben lässt daran erinnern. Wir erleben auf der Demon Road zusammen mit dem dreiergespannt eine Menge übernatürliches Zeug und Derek Landy beweist wieder, dass er großartige Ideen hat. Es wird gruselig, blutig, humorvoll und spannend. Wie kann man nur auf solche Ideen kommen?

Fazit
Auf der Demon Road erlebt man so einiges und das beweist uns Derek Landy. Wir begleiten Amber, Milo und Glen auf ihrer Reise und dürfen so einige eklige, wie auch kranke Sachen sehen und beobachten Amber dabei, wie sie erwachsen wird! Es war wundervoll zu lesen und ich kann Band 2 kaum erwarten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

liebesroma, ava innings, erotik, liebe, eroti

NY Millionaires Club - Finn

Ava Innings
E-Buch Text
Erschienen bei null, 24.07.2016
ISBN B01J0X2TX8
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


The Millionaires Club ist ein Gemeinschaftsprojekt von Ava Innings, Liv Keen und Zoe M. Lynwood. Jede wird uns mit ihren Millionären, mit Lesefutter versorgen. Ava Innings ist die Erste und präsentiert uns Finn.


Finn übernimmt nach dem Tod seines Vaters das Familienunternehmen. Wirklich glücklich scheint er damit nicht zu sein, aber er hat sich mit seinem Schicksal abgefunden. Finn fand ich anfangs ziemlich sympathisch. Als Millionär ist er trotzdem auf dem Boden geblieben, er war höflich, charmant und ein richtiger Gentleman, vielleicht ein bisschen verweichlicht und unter dem Pantoffel seiner Verlobten und seiner Mutter aber ansonsten mochte ich ihn sehr.


Genau wie Reagen. Sie war 2/3 der Geschichte des Buches eine junge Sängerin, die manchmal etwas naiv und unschuldig wirkte, aber schon früh erwachsen wurde und den ein oder anderen toughen Spruch auf den Lippen hatte. Auch sie mochte ich vorher. Sie war eine aufstrebende Sängerin, in der man eine menge Potenzial gesehen hat.


Ich sage bewusst "vorher". Beide Charaktere waren in 2/3 der Geschichte, greifbar, sympathisch und fingen an Tiefgang zu bekommen, dann kam aber die Wendung für mich. Bis zur ersten Sexszene von Finn und Reagan, fand ich sowohl Charaktere als auch Handlung gut. Ab dieser Szene kam es mir vor, als würden die Charaktere Masken aufsetzen und sich um 180 Grad drehen. Finn wurde rauer, härter und auch ein wenig selbstbewusster und Reagen, sie wurde selbstsicherer, härter und mutierte zu einer sehr erfahrenen Frau. Die Situation, in der die beiden sich das erste Mal vergnügten, war auch nicht die Idealste und lies mit dem Dirty Talk (der für mich absolut nicht passte) und dem veränderten Charakter Finn und Reagen unsympathisch wirken. Die Beziehung der beiden wurde von einer ernsthaften Beziehung mit starker Anziehung nur noch auf Sex und körperliche Leidenschaft reduziert. Die aufkommenden Gefühle vom Anfang konnte ich nicht mehr entdecken. Ab diesem Moment fielen die Charaktere in meiner Gunst und die Geschichte zerbröckelte leider.


Danach ging es auch von der Handlung her bergab. Der Tiefgang fehlte, manche Reaktionen konnte ich nicht nachvollziehen und das Drama wirkte zu gestellt. Es wirkte plötzlich oberflächlich. Gerade bei dem letzten Kapitel wurde ich sehr enttäuscht. Es hätte so viel mehr daraus werden können, das Potenzial war da und der Schreibstil von Ava Innings lässt sich auch angenehm und locker lesen.


Es ist nur ein Bruchteil der Geschichte, der mir nicht gefallen hat. Am eBook gesehen sind es die letzten 25 %. Davor mochte ich sowohl Charaktere, als auch Handlung. Die Beziehung wirkt danach auf das Körperliche reduziert und das mag ich persönlich an Büchern nicht.


Wenn die Geschichte den Tiefgang vom Anfang behalten hätte und die Charaktere nicht einen für mich nicht nachvollziehbaren Umschwung gemacht hätte, dann wäre es eine Geschichte für laue Sommernächte.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

95 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 45 Rezensionen

freundschaft, blog, kino, film, jess

Wär mein Leben ein Film, würd ich eine andere Rolle verlangen

Cornelia Franke
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.07.2016
ISBN 9783570310144
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Das rosa Cover vermittelt einen Eindruck von kitschigem Mädchenliebesroman, aber das ist nicht der Fall. Ich würde eher sagen, dass an erster Stelle die Vater-Tochter Beziehung steht und erst an zweiter Stelle die Liebesgeschichte. 

Jessica ist ein faszinierender Charakter. Sie liebt das Kino und die Filmwelt abgöttisch und verliert sich gern in ihrer eigene Welt. Jess hat Tagträume und Cornelia Franke hat diese wunderbar integriert. Nicht nur, dass Jess ihre Tagträume erlebt, nein ihre Freunde ziehen sie regelmäßig damit auf und holen sie aus den Träumen heraus. Nicht nur, dass macht Jess interessant. Durch ein Schulprojekt fängt sie mit dem Bloggen an und all die Tücken, Probleme und Gedanken, die Blogger haben können kommen auch sehr gut zur Geltung. Jessica ist mehr an Filmen interessiert, als an Jungs und so ist sie auch blind für die Gefühle von Marvin.

Marvin ist ... sagen wir so. Jede Frau möchte einen Marvin haben. Der beste Freund, süß, lieb, immer für sie da und sie kann sich auf ihn verlassen egal, um was es geht. Er ist ihr Held aber Jessica bemerkt es nicht. Ich hätte gern noch mehr Marvin Szenen gehabt. Marvin als bester Freund, Marvin als Fester Freund. Die beiden zusammen waren immer ein Highlight in dem Buch. Es dauert eine Weile, ehe die Liebesgeschichte zwischen den beiden an Fahrt aufnimmt. Im Vordergrund steht nämlich eine andere Beziehung.

Im Hauptteil steht die Beziehung zwischen Vater und Tochter. Nachdem Jessicas Mutter gestorben ist, vergräbt sich ihr Vater in der Arbeit und nach und nach geht das Verhältnis zwischen Vater und Tochter in die Brüche. Sie reden kaum miteinander und streiten sich ziemlich oft über Jessicas Leidenschaft. Die Entwicklung der Beziehung zwischen Vater und Tochter fand ich sehr gut verarbeitet, war spannend zu lesen und auch sehr emotional. Sie ging nicht zu schnell vonstatten, sondern man merkte immer wieder eine Veränderung im Verhalten.

Sehr herzliche Nebencharaktere hat sie auch mit Lisa und Tom erschaffen. Lisa, die Zwergenkriegerin, die sich für eine Elfenprinzessin hält. Sie hat Power, ist ein bisschen durchgeknallt und eine gute Freundin. Sie hat die Szenen immer wieder mit ihren Streitigkeiten mit Tom, einem wahren Captain Calderon Fan, aufgelockert. Seine Auftritte sind zwar nicht so häufig aber in Verbindung mit Lisa sind sie unschlagbar. Zu viert sind sie ein unschlagbares, nerdiges Team.

Fazit
Das perfekte Buch für Filmliebhaber. Nerdige Anspielungen auf bekannte Filme und Kopfkino-Tagträume sind für die Filmnerds, eine zarte, süße Liebesgeschichte für die Romantiker und eine komplizierte Vater-Tochter-Beziehung für die Familienmenschen. Es ist alles in diesem Buch enthalten, was das Herz begehrt. Ich hatte eine Menge Freude beim Lesen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

strand, meer, liebe, sardinien, zukunft

Herz über Board - Mein Sommer mit Jonah

Sina Müller
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Amrun Verlag, 30.06.2016
ISBN 9783958691988
Genre: Liebesromane

Rezension:


Auf geht es nach Sardinien. In "Mein Sommer mit Jonah" begleiten wir Lin auf ihrer Flucht aus Deutschland. Sie flieht vor dem Betrug ihrer besten Freundin und ihres Freundes. Nachdem sie die beiden inflagranti erwischt hat, bricht für sie die Welt auseinander und sie landet als Animateurin im Aquamarina. Lin ist zwar tief verletzt aber trotz allem eine sonnige, fröhliche Person. Ich mochte sie sofort, ihre Gedanken waren nachvollziehbar, ihre Trauer wegen des Betrugs wirkte echt und war immer ein bisschen präsent und ihre Faszination von Jonah war schön zu lesen.

Jonah hat mich positiv überrascht. Im ersten Moment hatte ich einen Sunnyboy erwartet, der mit jedem weiblichen Wesen flirtet und den Aufreißer raushängen lässt aber so ist es gar nicht. Lin lernt wirklich gleich von Anfang an die wahre Seite von Jonah kennen. Seine aufmerksame, liebenswerte und aber auch verschlossene und verletzliche Seite. Er ist schon ein Schnuckelchen und das zieht sich durch das ganze Buch durch. Er ist Sina Müller wunderbar gelungen! 

Neben den beiden gibt es auch noch 4 andere Animateure und zwei davon spielen eine etwas wichtigere Nebenrolle. Lola und Paolo. Anfangs wurde ich aus Lola nicht schlau. Ihre Stimmung schwankte ziemlich hin und her, aber das beruhigte sich bald und dann war sie nur noch fröhlich und aufgedreht. Rund um die Uhr könnte ich sie nicht um mich haben, aber sie war Lin eine wunderbare Freundin und hat sie das ein ums andere Mal in die richtige Richtung geschubst. Genauso wie Paolo, der nicht nur ein Freund von Jonah ist, sondern auch Lin immer aufheitert, wenn sie es nötig hat. Die beiden lockern die ganze Geschichte auf und haben ihre eigene kleine Nebengeschichte.

Die Geschichte besteht aus Auf und Abs, dem Herantasten aneinander und dem Herausfinden, was die Zukunft bringt. Ich wurde durchweg sehr gut unterhalten und wollte immer wissen, wie es weitergeht. Was verbirgt Jonah? Wann werden sie endlich merken, dass sie füreinander bestimmt sind? Ich habe mir immer wieder Fragen gestellt, die ich beantwortet haben wollte, also musste ich weiterlesen. Das war Pflicht. Untermalt wurde das alles noch mit dem wundervollen Setting von Sardinien. Man bekommt Urlaubsfeeling und möchte sich sofort in die Sonne legen oder das Wellenrauschen hören. Außerdem geht es auch sehr musikalisch zu. Es ist nicht übertrieben aber ein ganz wichtiges Thema zwischen Jonah und Lin. Ich mochte es sehr, dass es nicht zu viel war und die Geschichte nicht so dominierte. Das Einzige, was mir nicht gefallen hat, aber das ist Ansichtssache, ist das Ende des Buches. Da hätte ich mir doch etwas anderes oder mehr gewünscht.

Fazit
Ein wundervolles Setting kurbelt das Urlaubsfeeling an und die liebenswerten Charaktere ziehen einen in die Geschichte. Ich habe einen sehr schönen Sommer mit Lin, Jonah, Lola und Paolo im Aquamarina verbracht.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(280)

813 Bibliotheken, 28 Leser, 2 Gruppen, 175 Rezensionen

dystopie, jugendbuch, flawed, fehlerhaft, cecelia ahern

Flawed – Wie perfekt willst du sein?

Cecelia Ahern , Anna Julia Strüh , Christine Strüh
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 29.09.2016
ISBN 9783841422354
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Cecelia Ahern hat mit "Flawed" ein sehr interessantes Thema aufgegriffen und daraus eine Dystopie gemacht. Eine perfekte Welt, in der die Menschen sich nicht den kleinsten Fehler erlauben dürfen, sonst werden sie vor die Gilde gebracht und als Fehlerhaft gebrandmarkt. Die Fehlerhaften werden aus der ach so perfekten Gesellschaft ausgegrenzt und müssen sich an andere Regeln halten. Die Autorin hat eine Weltordnung geschaffen, in der die Gilde über das Handeln jedes einzelnen Menschen urteilt und bestimmt, was moralisch richtig oder falsch ist. Die Welt, die sie erschaffen hat, ist erschreckend und beinhaltete ein Thema, was sehr zum Nachdenken anregt.

Celestine ist das Aushängeschild von Perfektion. Hübsch, unheimlich intelligent und sie benimmt sich tadellos. Anfangs macht sie sich damit und mit ihren Ansichten auch nicht gerade beliebt bei mir. Erst als sie selber merkt, dass etwas an dem System falsch ist, wurde sie langsam sympathisch. Celestine wuchs sehr behütet auf und ihr Denken und Handeln war vollkommen auf das System ausgelegt, bis sie selbst zum Opfer wurde. Ihre Nachbarin wurde vor aller Augen von den Whistlebowern abgeführt und verurteilt, das hat unserer Protagonistin den Anstoß gegeben, über alles nachzudenken und sich Gedanken zu machen, ob die Welt wirklich so perfekt ist und die Fehlerhaften es verdient, haben ausgegrenzt zu werden. Selbst die Kriminellen werden besser behandelt als Fehlerhafte. Celestines Weltbild bricht zusammen und ihr ganzes leben krempelt sich plötzlich um. Nichts ist, wie es war. Ich finde, sie hat eine großartige Entwicklung gemacht. Auf jeder Seite konnte man ihre Gedankengänge nachverfolgen, wie immer deutlicher wurde, dass das System so nicht richtig ist. Obwohl sie es nicht wollte, wurde sie zum Symbol des Widerstandes und der Veränderung. Celestine steigt ihr ansehen aber nie zu Kopf. Ihr einziges Ziel ist es zu leben, wie sie es möchte. Das machte sie mir unheimlich sympathisch.

Neben Celestine lebt die Handlung auch noch von vielen verschiedenen Charakteren, die alle gut gelungen sind. Die Guten, wie auch die Bösen! Wir haben ihre Schwester, über die meine Meinung immer wieder ins Schwanken geriet, ihre Eltern, die alles Mögliche tun, um ihre fehlerhafte Tochter zu beschützen und Carrick. Celestines Fels, der sie in der dunkelsten Stunde gestützt hat. Über ihn erfährt man gar nicht viel und ich lechze schon danach, ihn im zweiten Teil in voller Aktion zu erleben! Außerdem gibt es den Gegenspieler Bosco Crevan, der mit jeder Faser seines Seins an seine Gilde und vor allem seine Macht festhält und nicht akzeptiert, dass ein aufmüpfiges Mädchen alles ins Wanken bringt. Er ist der Autorin auch richtig gut gelungen!

Über die Geschichte möchte ich gar nicht zu viel Verraten. Macht euch selber ein Bild davon, den man kann in stundenlange Diskussionen abschweifen. Es ist eine grausame Welt, wenn man als Fehlerhafter lebt. Man erlebt, was Celestine durchmachen muss und es lässt dem Leser das Herz bluten. Die Autorin lässt sie auf einem schmerzhaften Weg erfahren, wie falsch das System ist. Das Arbeiten gegen diese Ungerechtigkeit und die Gilde ist ein eher schleichender Prozess, der sich still und heimlich in die Geschichte einfügt. Anfangs zumindest. Danach wissen wir zwar, dass etwas im Gange ist, aber sind noch nicht aktiv dabei, was auch einmal sehr schön ist. Es ist nicht gleich ab der ersten Sekunde so, dass Celestine gegen das System und die Gilde kämpft. 

Durch den Schreibstil von Cecelia Ahern rutscht man sehr schnell in eine Abhängigkeit. Man muss wissen, wie es weitergeht. Man kann das Buch nicht mal eben weglegen, sondern klebt an den Seiten. Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen und bringt mit seiner Leichtigkeit die Seiten zum Fliegen. Man kann in die Geschichte abtauchen und sich voll und ganz darauf konzentrieren, ohne von zu vielen Details abgelenkt zu werden. Es entwickelt eine Sogwirkung.

Fazit
Ein großartiges Setting, eine perfekt unperfekte Protagonistin und eine Idee, die die Gedanken nicht mehr loslässt, sorgten dafür, dass ich "Flawed" nicht mehr aus der Hand legen wollte. Eine Dystopie, die überzeugen konnte.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

123 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

liebe, liebesgeschichte, postkarten, entfernung, jugendbuch

Dich immer wiedersehen

Jennifer E. Smith , Ingo Herzke
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.07.2016
ISBN 9783551556592
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Ein wunderschönes Cover und eine Geschichte mit Potenzial sind leider nicht genug. Ich habe mehr von Jennifer E. Smith erwartet, besonders, da ich ihr "Punktlandung in Sachen Liebe" richtig gut fand. "Dich immer wiedersehen" ist für mich leider sehr langatmig gewesen und ich habe mich oft dabei erwischt, dass ich das Ende eines Kapitels herbeisehnte, damit ich das Buch aus der Hand legen konnte.

Erst einmal war ich überrascht, dass die im Klappentext angekündigte Szene in denen die beiden Charaktere im Fahrstuhl feststecken nur wenige Seiten sind. Der Großteil der Story erzählt, wie Lucie mit ihrem neuen Leben in Großbritannien zurechtkommt und Owen mit seinem Vater durch die USA reist, um einen Ort zu finden, wo sie sesshaft werden können. Und natürlich die Sehnsucht der beiden nacheinander.

Die Geschichte konnte mich schlicht einfach nicht überzeugen, weil ich die Charaktere nicht mochte. Sowohl Lucy als auch Owen waren nicht greifbar genug und ich konnte mich in keinen der beiden hineinfühlen. Sie waren langweilig. Sie haben für mich keine tiefe und jetzt im Nachhinein kann ich nicht einmal richtig beschreiben, wie sie charakterlich waren. Beide Einzelgänger und eher verschlossen ... aber mehr will mein Kopf nicht ausspucken. Was macht beide Charaktere aus? Ich kann es nicht beantworten.

Ich weiß nur, dass die Idee der Geschichte ganz süß ist. Zwei Menschen, die sich in einem Fahrstuhl kennenlernen und kurz darauf getrennt werden. Sie sind Kilometer weit voneinander entfernt und müssen immer wieder aneinander denken. Lucy zieht mit ihrer Familie nach Großbritannien aber auch da erfährt man nicht viel über Lucy selbst. Einziger Aspekt, der mir gefallen hat, ist, dass sie und ihre Eltern sich wieder annähern und endlich mal das Gefühl aufkommt, als seien sie eine Familie. Bei Owen ging es mir ähnlich. Er reist mit seinem Vater durch die Staaten, die Beschreibungen der einzelnen Stopps konnte mich aber nicht packen.

Fazit
Die Geschichte hatte es schwer, weil mich die Charaktere schon nicht überzeugen konnten und eine Geschichte lebt nun einmal von den Charakteren. Für mich war "Dich immer wiedersehen" leider ein Fehlgriff. Zu wenig Tiefe, zu langatmig und keine Charaktere, die überzeugen konnten.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

196 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

liebe, sterne, freundschaft, astrologie, horoskop

Zwischen dir und mir die Sterne

Darcy Woods , Astrid Becker
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 25.08.2016
ISBN 9783737353991
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Der Einstieg in "Zwischen dir und mir die Sterne" ist wunderbar originell und bietet den perfekten Einblick in den Kopf von Wil. Wir werden sofort in ihre Liebe zur Astrologie eingeweiht und damit auch auf ihr Dilema hingewiesen. Die Sterne stehen 22 Tage lang günstig für Sie, um den perfekten Partner zu finden. Und wie sollte es auch anders sein, Wil weiß schon, wer ihren perfekten Partner abgibt. Das hat aber nichts mit seinem Aussehen, seinem Charakter oder sonst irgendeiner Eigenschaft des Mannes zu tun, den sie bereits kennt. Sie weiß nur dass ihr perfekter Partner vom Sternzeichen her Schütze ist, also begibt sie sich auf die Suche nach ihm.

Ich muss zugeben, die Idee der Geschichte ist interessant aber auch ein Aspekt, der Wil für mich etwas unsympathisch gemacht hat. Sie lässt ein Horoskop ihr Leben vorschreiben und vor allem den perfekten Mann aussuchen, nur weil er das passende Sternzeichen hat. In der Hinsicht ist sie auch so stur und blind für alles andere. Allerdings ist das auch schon das Einzige, ansonsten mochte ich Wilamena sehr gern. Sie hat eine leicht abgedrehte, verschrobene Art die Dinge anzugehen, außerdem ist sie süß, liebenswert und ein bisschen tollpatschig. Es fällt einem eigentlich schwer sie nicht zu mögen. Außerdem hat sie ja einen guten Grund warum sie so verbissen an ihr Horoskop glaubt. Sie begegnet zwei Brüdern und wie es der Zufall so will scheint einer laut den Sternen perfekt für sie zu sein, während der zweite ein absolutes No-Go ist. Nun hat Wil den Salat und tänzelt um beide Brüder herum. Ein Gefühlschaos ist vorprogrammiert.

Neben den Dreien gibt es aber noch mehrere liebenswerte Nebencharaktere, die Darcy Woods entworfen hat und alle kann man sehr schnell in sein Herz schließen. Angefangen bei Wil's Muffins backender Großmutter die eine liebevolle Strenge an den Tag legt. Dann haben wir natürlich noch ihre beste Freundin Irina, die mit ihrem russischen Akzent und ihrer Arbeit in einem Piercingstudio ein wenig aus der Reihe tanzt, aber ein Fels in der Brandung ist und zu guter Letzt noch Manny. Ein Freund von Grant und er ist einfach so abgedreht und fröhlich, dass er jedes Mal die Szene aufgelockert hat und einen zum Schmunzeln bringen konnte.

Ein Buch voller einzigartiger Charaktere macht die Handlung zu etwas Besonderem. Die und das Sternenthema, was immer wieder aufgegriffen wird und wozu der Titel perfekt passt, sind Grund genug die Geschichte zu mögen. Eine Dreiecksgeschichte, die das Herz berührt und bei der man als Leser Wil einfach nur schütteln möchte, weil sie so blind ist und sich alles so schwer macht.

Fazit
Wilamena ist ein so erfrischend origineller Charakter, der uns durch die Geschichte führt. Es macht Spaß in ihre Gedankenwelt einzutauchen und sie dabei zu beobachten, wie sie ihre Gefühle für die beiden Walker Brüder erforscht und sich von den Sternen leiten lässt. Eine faszinierende und unterhaltsame Geschichte, die am Ende noch richtig Tiefe erhält.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(177)

311 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 159 Rezensionen

organspende, transplantation, liebe, depression, münchen

Die Tage, die ich dir verspreche

Lily Oliver
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.09.2016
ISBN 9783426516768
Genre: Liebesromane

Rezension:


"Die Tage, die ich dir verspreche" beinhaltete eine unglaublich berührende Geschichte. Wir begleiten Gwen auf einem langen Weg am Abgrund entlang, um gemeinsam mit ihr die Hoffnung und Sicherheit wiederzufinden. Gwen ist nach ihrer Herztransplantation alles zu viel. Zu viele Erwartungen, jeder sagt ihr, dass alles gut wird, dass sie ein Glück hat, dabei spielen sich in Gwens Kopf ganz anderes Sachen ab. Sie ist eben nicht glücklich, fühlt sich nicht sicher und vor allem wird sie geplagt von Schuldgefühlen und Ängsten. Kurzerhand möchte sie ihr Herz einem anderen schenken, jemanden der damit glücklicher wird als sie und dieses Geschenk, diese zweite Chance würdigen kann.

Gwen fand ich sehr authentisch dargestellt, was ihre Reaktionen, Gedanken und Gefühle angeht. Man konnte ihre Schuldgefühle, ihrer Verzweiflung und die Angst spüren. Sehr schön dargestellt fand ich auch den Weg ihrer Gefühle. Noah schafft es, sie immer wieder ein bisschen von ihren Ängsten abzulenken und die echte Gwen aus ihr herauszukitzeln. Eine junge Frau, die sich für Geocaching begeistern kann und das Leben, mit all seinen Facetten liebt aber das gelingt leider nicht immer. Lily Oliver hat die Entwicklung für mich sehr gut verarbeitet. Gwen hat immer wieder Momente, in denen es ihr gut geht und man denkt, dass sie sich jeden Moment dazu entscheidet zu Leben aber dann kommen die Ängste wieder. Es ist eine Spirale aus Schuldgefühlen und genau dieses Gedankenkarusell, das Auf und Ab hat die Autorin wundervoll dargestellt.

Noah ist ein bisschen schwieriger. Nachdem Gwen vor seiner Tür steht, merkt man den Menschenfreund in ihm. Er will ihr helfen, er ist ein guter Mensch und kann es nicht ertragen, dass sie solche Gedanken quälen und sie den Selbstmord wirklich in Erwägung zieht. Er selbst steckt im Zwiespalt, seine Gefühle für Gwen werden intensiver, er will sie retten aber ihr vertrauen nicht missbrauchen. Jedoch muss er einfach mit jemandem über alles reden und somit Gwens Vertrauen missbrauchen. Noah ist selbstlos, aber wirkt verloren. Er weiß nichts mit sich und seinem Leben anzufangen. Einzig das Forum ist ihm wichtig aber das, warum wird, leider nicht geklärt. Das ist für mich die einzig offene Frage. WARUM moderiert er das Forum und warum steckt er da sein Herzblut rein?

Ein kleiner Aufheiterer ist Flecki. Die Katze von Noah ist göttlich. Eine kleine Diva, die langsam aber sicher zutrauen zu Noah und Gwen fasst und ihnen ihre Zuneigung schenkt. An sich nichts Ungewöhnliches aber die Autorin hat sie so gut dargestellt, ihre Reaktionen beschrieben, dass ich es bildlich vor Augen hatte. Göttlich!

Lily Oliver verbaut mehrere ernste Themen in ihrem Roman. Organspende, Schuldgefühle, Selbstmord, und Tod aber trotzdem, zieht dieses Buch einen selbst nicht so runter. Die Schattenseiten einer Herztransplantation hat sie sehr gut umgesetzt und Gwen sucht den Ausweg aus ihren Problemen mit Selbstmord, um ihre Gedanken und Gefühle loszuwerden. Nur durch Noah gibt es einen Lichtblick und nach und nach wird es besser. Es gibt gute und schlechte Zeiten. Ich hatte ehrlich mehr damit gerechnet, dass das Buch deprimiert, das es einen die Tränen in die Augen treibt und das Herz schwer wird, aber das war nicht der Fall. Es ist tragisch und liebenswert zugleich. Ich liebe die beiden Charaktere, habe mit ihnen zwar gelitten aber es wurde nicht zu viel und nicht so übergreifend.

Fazit
Ernste Themen, wunderbare Charaktere und eine Autorin, die daraus einer atemberaubend schönen Geschichte formt. Ich konnte "Die Tage, die ich dir verspreche" nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe mit Gwen und Noah mitgelitten und die Daumen gedrückt, dass Noah erfolg hat und Gwen mit ihren Ängsten helfen kann. Ein Lesehighlight!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

emily bold, praline, liebe

Wenn Liebe nach Pralinen schmeckt

Emily Bold
E-Buch Text: 300 Seiten
Erschienen bei Montlake Romance, 18.10.2016
ISBN 9781503995444
Genre: Liebesromane

Rezension:

Amy Bishop liebt seit ihrer Kindheit Pralinen. Das Mischen der Zutaten, das Ausprobieren von Aromen und natürlich den Genuss der süßen Köstlichkeit. Nach dem Tod ihres Großvaters hat sie die FirmaArchers Original Sweets übernommen und mit ihr einen Berg von Problemen. Die Probleme werden immer mehr, ein verdammt gut aussehender aber eiskalter Wirtschaftsberater wird ihr an die Seite gestellt und Amy kämpft wie eine Löwin um die Firma und das Wohl ihrer Mitarbeiter. Amy ist ein starker Charakter, der aber auch seine schwachen Momente hat. Sie ist stur, dickköpfig und mit Leidenschaft bei der Sache. Das ist die Eigenschaft, die ich an Amy so bewundernswert fand. Sie war sich für nichts zu schade, und sie nahm alles in Kauf, um ihren Mitarbeitern zu helfen. Aber ausgerechnet der Mann, der geschickt wurde, um ihre Firma zu zerstören, könnte Ihr Mann fürs Leben sein. Das verkompliziert alles. 
Ryan Scandrik hatte einen Plan, als er bei Archers Original Sweets ankommt. Umstrukturierung, Entlassungen, Hauptsache die Firma wird wirtschaftlicher. Ein paar Tage, und er kann wieder nach Hause. Seine Pläne zerrinnen, aber wie Sand durch die Finger als er auf Amy trifft. Zwischen den beiden fliegen die Funken, ob ihm Streit oder vor Leidenschaft ist da nebensächlich. Wichtig ist, dass sie ihn nicht kalt lässt und das seinen Job wesentlich erschwert. Ryan schafft es gleich zu Beginn, dass man ihn nicht mag. Eiskalt und arrogant, dass aber mehr in ihm steckt, lernt man nach und nach. Er hat seine guten Seiten, zeigt Mitgefühl und ist mit genauso einer Leidenschaft bei der Arbeit wie Amy. 
Neben der aktuellen Geschichte von Amy und Ryan, erfahren wir auch einiges über den Ursprung vonArchers Original Sweets. Die Geschichte von Archer und Kendra wird uns im Wechsel mit der Gegenwart erzählt. Ich muss zugeben, dass mir die Geschichte der beiden zu lang war. Sie wurde zu oft eingeschoben und nimmt für mich zu viel Raum im Buch ein. Dieser ständige Wechsel hat mich immer wieder aus dem Lesefluss rausgerissen, da die Zeiten, in denen Amys Großvater jung war, doch erheblich anders waren. Etwas gekürzt und weniger aber dafür längere Kapitel wären mir da Lieber gewesen, da es doch sehr vorhersehbar war, was Kendra und Archer durchmachen mussten. 
Die Handlung von Amy und Ryan allerdings fand ich spannend und sie hat dazu geführt, dass ich das Buch auch einfach nicht aufhören konnte zu lesen. Ich wollte wissen, wie es mit der Firma weiterging. Konnte Amy sie retten? Wenn ja zu welchem Preis? Muss sie Ryan aufgeben oder hatten die beiden trotz der blöden Situation eine Chance? Diese Fragen trieben mich an, Seite um Seite in ihre Geschichte einzutauchen. Ich kann auch empfehlen, beim Lesen eine Schachtel Pralinen bereitzustellen, da kommt man nicht drum herum. Das ganze Gerede über diese Süßigkeiten macht hungrig ;). Amys Geschichte war ausgewogen. Eine sehr gute Portion Ernsthaftigkeit, immerhin ging es um den Erhalt der Firma und den ganzen Existenzen, die davon abhingen, Probleme, Leidenschaft und Verzweiflung. Aber auch hier gab es einen Punkt, der mich irritiert hat. Ohne zu viel zu verraten, der erste Kuss von Amy und Ryan. Wer es gelesen hat, wird vielleicht wissen, was ich meine. Es kam mir vor, als fehlte eine ganze Seite im Buch. 
Es gibt einen Punkt Abzug wegen meiner Probleme mit der Geschichte von Kendra und Archer, aber der Rest hat einfach nur Spaß gemacht zu lesen. Ich war mittendrin, wollte Pralinen kreieren, mit Ryan Streiten und Amy helfen. Der angenehme Schreibstil von Emily Bold sorgt dafür, dass man in einem Strudel aus flüssiger Schokolade versinkt und erst wieder auftaucht, wenn der letzte Tropfen aufgeschleckt wurde. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

katakombe, dämonen, paris, schuld, zigeunerin

Fallende Engel (Bündnis der Sieben 3)

Swantje Berndt
E-Buch Text: 294 Seiten
Erschienen bei null, 08.06.2016
ISBN B01GTMPX8G
Genre: Sonstiges

Rezension:


Endlich ist Keph an der Reihe! Ich hatte die Hoffnung, das der stille, eigenbrötlerische und sich selbst bestrafende Engel auch noch seinen Auftritt als Hauptrolle bekommt.

Es dauerte nicht lange und schon war ich wieder in der Welt der anonymen Meister und Engel, gefangen von dem düsteren Schreibstil der Autorin. Man trifft alle wieder, die man aus den ersten beiden Teilen kennt und das finde ich besser als im Vorgänger. In Band 2 war man eher auf Shem und Jade fixiert aber hier ist von Anfang bis Ende wieder das Team im Spiel, auch wenn der Fokus auf Keph liegt. Auf Keph und Anne. Das ist ein dicker Pluspunkt für den Teil, ich mag die Truppe einfach sehr.

Bei Swantje Berndt haben es ihre Charaktere nie einfach und so ist es auch hier wieder. Keph und Anne sind eine sehr interessante Konstellation und man fragt sich automatisch wie und ob die beiden den zusammenfinden werden. Immerhin haben sie eine sehr traurige Vergangenheit, geprägt von Hass, Rache und Tod aber sie hat es wundervoll hinbekommen. Anne passt einfach großartig mit in diese Geschichte hinein. Ihr Charakter ist anfangs liebenswert und etwas unerfahren aber nach und nach erinnert sie sich an ihre früheren Leben und man merkt, dass in ihr eine Kämpferin steckt. Sie wurde sehr verletzt und das ist das beinahe unüberwindbare Hindernis zwischen ihr und Keph.

Kepheqiah hat mich in den anderen Teilen schon interessiert. Man hat nicht so viel über ihn erfahren aber immer wieder etwas, so dass man ihn im Band 3 sympathisch findet. Aber erst zu Beginn konnte er mich richtig von sich überzeugen. Sein Verhalten Anne gegenüber, seine Aufopferung und seine Buße machen aus ihm einen wundervollen, einzigartigen Charakter. 

Die Handlung ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Es gibt eine bunte Mischung an fröhlichen, wie auch traurigen und düsteren Szenen. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht und was die Autorin sich alles noch einfallen lässt, bei ihr kann man sich nie sicher sein. Ein rundum gelungener Abschluss für "Das Bündnis der Sieben".

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

feelings, carhill sisters, emily&jake, kathrin lichter, kathrin lichters

Carhill Sisters 1: Emily & Jake

Kathrin Lichters
Flexibler Einband
Erschienen bei Feelings, 03.08.2016
ISBN 9783426215883
Genre: Liebesromane

Rezension:


Jake ist ein Arsch ... aber ein Arsch, der einem nach einigen Seiten schnell zum Seufzen bringt. Kathrin hat die perfekte Balance zwischen anfänglich großkotzigem Rennfahrer und dem Mann gefunden, der die Kleinstadt und das Familienzusammensein lieben lernt und vor allem von einer bestimmten Frau verzaubert ist und sich ein anderes Schicksal wünscht. Jake finde ich wirklich gut gelungen und bis zum Schluss hat er mir mit seinen Reaktionen einfach gefallen. Er wirkte echt, liebenswert und auch ein bisschen unnahbar und geheimnisvoll.

Bei Emily war ich anfangs etwas skeptisch. Natürlich ist der Tod ihres Ehemannes und vor allem die Umstände seines Todes sehr tragisch aber ihre Reaktion am Anfang des Buches war für 2 Jahre zu viel. Besonders im Vergleich zu ihrem Verhalten mit Jake. Da spielte Collin, dann gar nicht mehr so eine große Rolle bezüglich Gewissensbissen und Co., obwohl ich gerade dann viel mehr erwartet hätte. Emily ist aber ansonsten ein wunderbarer Charakter. Ihre Entwicklung durch den Verlauf der Geschichte ist sehr gut dargestellt und sie blüht von Seite zu Seite mehr auf und entwickelt sich zu einer charakterstarken Frau. Ich mag diese Veränderungen an ihr sehr. Jake hat sie gereizt, ihre bissige Seite hervorgelockt und ihr wieder Lebensfreude geschenkt. Was aber ihren Charakter und allgemein die Geschichte so festigt, sind die Familienbanden.

Die Carhills halten zusammen und stehen füreinander ein. Ich liebe die Verbundenheit der Familie und diese kleinen Alltagsszenen, die Kathrin Lichters mit in die Geschichte gebaut hat. Man bekommt nicht nur einen wunderbaren Einblick in die Familie, sondern auch einen grandiosen Blick in die Zukunft. Ich freue mich somit noch mehr auf die weiteren Bände und die Geschichten, die die Schwestern zu erzählen haben ... oder auch Luke.

Luke ist ebenfalls ein Carhill. Er liebt seine Schwestern und will sie um jeden Preis beschützen. Er hat mein Herz sofort für sich gewonnen mit seiner loyalen Art und der Liebe für seine Familie. Luke ist homosexuell und Kathrin hat ihn am Rande sehr viel Aufmerksamkeit in der Geschichte geschenkt und ihn somit unten den Geschwistern hervorgehoben. Ich bin gespannt, was uns noch mit ihm erwartet.

Die Grundhandlung ist nicht ganz neu, aber interessant gestaltet. Indem die trauernde Witwe auf den verfluchten Rennfahrer trifft. Was es mit dem Fluch auf sich hat, müsst ihr selber herausfinden aber ich finde, gerade dieser Aspekt hat der Geschichte einen Hauch von etwas Geheimnisvollen gegeben. Obwohl die Handlung ernste Themen beinhaltet hatte ich beim Lesen hauptsächlich meinen Spaß. Das anfängliche Gestreite zwischen Jake und Emily war amüsant und ganz besonders die Streitigkeiten und Neckereien unter den Geschwistern haben mich zum Lachen gebracht und dadurch die Geschichte richtig aufgelockert und unheimlich einfach zu lesen gemacht. Sehr gut gefallen hat mir auch die Lösung am Ende.

Fazit
Liebevoll gestaltete Charaktere, in deren Familienbindung man sofort eintauchen kann, führten mich durch die humorvolle und locker zu lesende Geschichte fürs Herz. Ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, wollte wissen, was mit Emily und Jake passiert, und war neugierig, was mit den restlichen Familienmitgliedern noch sein wird und vor allem, wollte ich wissen, wie es weitergeht. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

sarah saxx, ein kuss für clara, greenwater hill, liebesroman, liebe

Ein Kuss für Clara

Sarah Saxx
E-Buch Text
Erschienen bei null, 26.06.2016
ISBN B01HMENTJA
Genre: Sonstiges

Rezension:


Im zweiten Teil der Greenwater Hill Lovestorys erfahren wir mehr über die Bürgermeisterin Clara Fontaine. Ziemlich spontan wurde sie zur Bürgermeisterin von Greenwater Hill ernannt und steht nun einem Chaos gegenüber das ihr schlaflose Nächte und Kopfzerbrechen beschert. Plötzlich allerdings steht sie einem Freund aus der Highschool Zeit gegenüber. Aiden Fletscher.

Clara hat eine große Last auf ihren Schultern zu tragen. Sie ist aber trotz der ganzen Sorgen eine liebenswerte und fröhliche Person geblieben. Clara ist zwar eine toughe Frau, was den Job anbelangt, aber wenn sie Aiden begegnet bekommt, sie eine süße Unsicherheit und diese macht sie menschlich und sehr zugänglich für mich als Leser. Ich mochte sie sehr, weil sie in Aidens Nähe nicht immer die starke Frau ist. Sie zeigt eine weibliche, sehr verletzliche Seite, die sie unheimlich sympathisch macht. Ich mag die verliebte Clara, sie ist so natürlich und fröhlich. Bei dem Mann auch kein Wunder.

Seine sehr süße und schüchterne Art macht Aiden einfach nur liebenswert. Durch den Sichtwechsel bekommen wir einen sehr guten Einblick in seine Gefühlswelt. Er schwärmt seit seiner Teenagerzeit für Clara und nach all den Jahren bekommt er endlich die Chance und seine Träume erfüllen sich. Seine sehr bodenständige, zurückhaltende und humorvolle Art macht ihn richtig sympathisch. Er ist mal nicht ein Draufgänger oder einer der selbstsicheren Sorte. Bei Clara wird er wieder zu dem schüchternen Jungen von damals, auch wenn hin und wieder eine andere Seite an ihm durchscheint.

Ein sehr starker Nebencharakter, der hier das erste Mal seinen Auftritt hat, ist Meredith, Claras beste Freundin. Sie ist eine sehr starke Persönlichkeit, die mich schnell für sich begeistern konnte und im Gedächtnis bleibt. Ich hoffe, dass sie noch ihre eigene Geschichte mit einem Traumprinzen nur für sie erwartet!

In "Ein Kuss für Clara" schauen wir auch hinter die Kulissen von Greenwater Hill. Clara hat alle Hände voll zu tun mit ihrer Pflicht der Stadt gegenüber. Sie versucht alles Menschen Mögliche um ihre Heimat zu retten und befindet sich auf einem guten Weg dorthin, wäre nicht das Geldproblem da. Doch auch hier erwartet sie eine Überraschung, mit der sie nicht gerechnet hat. Wir erfahren, wie es mit Greenwater Hill weitergeht und dürfen uns über eine Story voller Liebe und Leidenschaft freuen. Eine absolute Empfehlung für jeden.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(257)

439 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 124 Rezensionen

liebe, zeugenschutzprogramm, jugendbuch, eva völler, kiss & crime

Kiss & Crime - Zeugenkussprogramm

Eva Völler
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 13.08.2015
ISBN 9783846600153
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Kiss & Crime verspricht in "Zeugenkussprogramm" sowohl eine kleine Krimigeschichte einzuflechten, als auch ganz viel fürs Herz. Ich war also sehr gespannt auf die Mischung der beiden Themen. 

Emmy ist ein süßer Charakter. Typisch Teenager habe auch einen Teil erwachsen, wie sie mit der Situation umgeht. Die perfekte Reaktion fand ich auf das Zeugenschutzprogramm an sich. Der Umzug und die neue Umgebung. Sie reagierte genauso, womit ich auch gerechnet hatte. Mit Ablehnung Langeweile und Genervtheit über dieses dörfliche Leben. 

Pascal mochte ich auch sehr, allerdings habe ich ihn mir anhand des Klappentextes anders vorstellt. Er ist vertrauensvoll und hat sehr schnell Zugang zu der Familie gefunden. Außerdem fand ich seine Reaktionen auf Emily und wie er mit ihr umging gut, aber nicht passend. Man merkte sofort, dass ihm mehr an ihr lag und von der Distanziertheit und seinem Auftreten als knallharten Polizisten fehlte jede Spur. Kein Machogehabe und in der Rolle des Polizisten konnte er mich auch nicht ganz überzeugen. Er wirkte eher wie ein Praktikant als ein Personenschützer.

Die Beziehung der beiden ist gar nicht so, wie ich erwartet hatte. Ich habe mehr Ablehnung, Streitigkeiten und Distanz erwartet. Und vor allem hatte ich gehofft dass mehr aus der Beziehung kommt. Man hat die dieses umeinander herum schleichen zwar sehr gut, aber nachdem die beiden ein Paar wurden, wurde die Autorin mit Informationen sehr knausrig und ich habe die beiden als Paar nicht wirklich wahrgenommen. Gerade dieser Teil sehr spärlich bestückt. Sehr schade.

Ein großes Highlight für mich war Omi Gerti. Sie war genial, eine Schriftstellerin die, wo sie steht und geht ihre Romane in ihr Diktiergerät spricht. Das hat sie unglaublich sympathisch gemacht und zu einem sehr unterhaltsamen Charakter.

Die Geschichte an sich fand ich ganz gut. Ich hätte mir ja teilweise mehr Informationen gewünscht, was den Fall betrifft, das hätte ein bisschen besser ausgearbeitet werden können aber es ist ja ein Jugendbuch und dafür reichte der Anteil schon aus. Von Anfang bis Ende fand ich die Handlung aber interessant und schlüssig und es hat Spaß gemacht, sie zu lesen. Es war gut geschrieben und ich mochte die Charaktere zum Großteil also lies es sich auch gut lesen.

Fazit
Ein leichter Schreibstil, interessante Charaktere und eine im Grunde spannende Handlung haben mich beim Lesen auf jeden Fall unterhalten. Meine Erwartungen wurden jedoch nicht erfüllt und es steckte viel mehr Potenzial in der Geschichte, als die Autorin ausgenutzt hat. Ein kurzweiliges Lesevergnügen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(381)

825 Bibliotheken, 30 Leser, 1 Gruppe, 173 Rezensionen

liebe, raumschiff, these broken stars, amie kaufman, jugendbuch

These Broken Stars - Lilac und Tarver

Amie Kaufman , Meagan Spooner , Stefanie Frida Lemke
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 27.05.2016
ISBN 9783551583574
Genre: Jugendbuch

Rezension:


„These Broken Stars“ ist für mich mal etwas vollkommen anderes. Normalerweise lese ich so gut wie keine Science Fiction Geschichten aber die beiden Autorinnen haben dieses Genre sehr gut in das Jugendbuch mit eingearbeitet. Es ist nicht zu viel davon.

Taver und Lilac können unterschiedlicher nicht sein. Sie sind wie Hund und Katz. Lilac als reichstes Mädchen des Universums wurde mir erst nach und nach sympathisch. Anfangs wirkt sie zwar wie ein verwöhntes und undankbares Mädchen aber dadurch, dass wir ihre Sicht lesen dürften, legt sich das schnell wieder weil man ihr und ihren Gefühlen und Gründen näher ist. Taver wird als mutiger Kriegsheld gefeiert. Er selbst sieht sich aber nicht als solcher. Taver ist ziemlich auf dem Boden geblieben und das mag ich an ihm. Ich mag seine Sicht der Dinge, wie er mit dem Absturz umgeht und wie er sich langsam Lilacs angenähert hat. Obwohl sie anfangs eine nervige verzogene Göre war, war er so gut wie nie unhöflich zu ihr und hat versucht ihr die Wanderung zu erleichtern. . Obwohl sie sich so undankbar verhalten hat. Außerdem hat er einen sehr trockenen Humor, der mich immer wieder zum Schmunzeln bringen konnte.

Beide Charaktere machen im Laufe der Reise eine richtige Entwicklung durch. Lilac wird immer Tougher, sie kann sich durchsetzen, kann durchhalten und man lernt eine sehr einfallsreiche Seite an ihr kennen. Ihre charakterliche Entwicklung hat mir richtig gut gefallen. Auch wenn es bei ihr eine Sache gegen Ende gibt, die mich vollkommen verblüffte und ich kann meine Gefühle dazu nicht ganz einordnen. Tavern hingegen wurde mir manchmal zu weich und er verliert mehr und mehr das Militärische. An einer Stelle hat mir seine Reaktion auch nicht ganz zugesagt und es passte nicht 100%ig zu seinem Charakter. 

Im Laufe der Reise machen die beiden zusammen einiges durch. Sie zicken sich an, sie haben Meinungsverschiedenheiten und es dauert eine Weile, ehe sie endlich zusammenarbeiten. Der erste Teil der Reise hat sich für mich leider auch etwas gezogen. Ja, es lies sich gut lesen aber ich hätte mir mehr wörtliche Rede gewünscht. Die beiden bekriegten sich mental und ich hätte mir gewünscht, dass sie das auch mal aussprechen, was sie denken.

Zur Handlung werde ich nicht viel sagen können, weil es ganz schnell passieren kann, dass ihr gespoilert werdet und das möchte ich ja vermeiden. Es beginnt mit dem Absturz der Icarus und dann folgt eine Wanderung über einen unbekannten Planeten. Die Wanderung ziehte sich für mich am Anfang etwas aber die beiden Autorinnen haben es wunderbar hinbekommen gerade an dem Punkt, als es mir zu viel wurde eine Kleinigkeit eingebaut, die wieder Leben in die Geschichte brachte. Die Umgebung haben sie auch wunderbar umschrieben und dadurch konnte ich mit den Protagonisten sehr gut mitfühlen. Es gibt eine Stelle nach etwa 150 Seite, da ändert sich plötzlich alles und die Geschichte nimmt richtig Anlauf. Ab da konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen ich wollte wissen, was es mit dem Verhör auf sich hat und ich wollte wissen, wie alles nun ausgehen wird. 

Außerdem gibt es noch eine Besonderheit, die von den Autorinnen sehr gut eingearbeitet wurde. Stückchenweise erfahren wir etwas darüber und mit dem Ende hatte ich nicht wirklich gerechnet. Leider wirkte diese Überlegung aber auch etwas unausgereift ... ich, hoffe sehr, dass wir im Band zwei noch ein bisschen darüber erfahren, was meine Fragen dann beantworten kann. 

Fazit
Ein wunderschönes Setting, was mit einem grandiosen Schreibstil nähergebracht wird. Zwei Charaktere, die man mit jeder Seite besser kennenlernt und die Stück für Stück mehr zusammenarbeiten und zu einer Einheit werden. Bis auf diese eine Besonderheit hat mir alles sehr gut gefallen. Mal sehen, was uns in Band 2 erwarten wird.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

56 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

ein bisschen mehr als liebe, sarah saxx, sarah sax, liebesroman, leidenschaft

Ein bisschen mehr als Liebe

Sarah Saxx
Flexibler Einband: 216 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 18.04.2016
ISBN 9783839149812
Genre: Liebesromane

Rezension:

Der Auftakt zur Greenwater Hill Reihe beginnt gleich mit einer wunderschönen Lovestory und zauberhaften Charakteren.

Louise Foley zieht aufgrund ihres neuen Jobs in das Städtchen Greenwater Hill. Sie wird die rechte Hand der Bürgermeisterin Clara. Louise geht in ihrem neuen Job und mit dem Projekt die Stadt Greenwater Hill vor dem Untergang zu retten auf und bereut keine Sekunde den Umzug in die Kleinstadt allerdings ist das nicht der einzige Grund. Ein sehr hinreißender Möbelpacker könnte ebenfalls damit zu tun haben. Louise war mir ab der ersten Seite sympathisch. Sie war natürlich, witzig, liebenswert, lebensfroh und liebt Kaffee über alles. Jede einzelne Handlung von ihr war für mich nachvollziehbar und durch ihr auftreten ist sie für mich zu einem sehr realistischen Charakter geworden. Sie ist klug, sagt, was sie denkt, und lässt sich nicht so leicht unterkriegen.

Noah, ein Bild von einem Mann, konnte mich auch sehr begeisterten. Gut aussehend, charmant und hilfsbereit. Er hat ein gutes Herz und liebt seinen Hund Hank. Die Freundschaft zwischen ihm und seinem treuen Gefährten ist rührend und gibt Noah eine weiche Seite. Sein Umgang mit Louise ist aber ebenso wunderbar. Er begegnet Louise und es ist klar, dass ihr Anblick ihn umgehauen hat. Zwischen den beiden hat es ab der ersten Sekunde gefunkt.und das.hat man als Leser deutlich gespürt.

Die Geschichte wird uns abwechselnd aus der Sicht von Louise und Noah erzählt. Beide geben uns einen Einblick in ihre Gefühlswelt und dadurch sind wir sowohl Louise als aus Noah viel näher. Ich mag die Geschichte, die Liebe zwischen den beiden und die Frage was aus ihrer Beziehung wird, wenn Noah seinen Traum verwirklichen will.

Er und Louise sind ein super Team und es macht einfach Spaß die beiden auf ihrem Weg zu begleiten und ihre Auf und Abs mitzuerleben. Der Fokus liegt zwar auf der Beziehung zwischen Noah und Louise aber das ist natürlich nicht das Einzige. Mit "Ein bisschen mehr als Liebe" wird uns Greenwater Hill mit seinen Bewohnern vorgestellt. Ich mag das Kleinstadtfeeling, was mich ein bisschen an Gilmore Girls erinnert und bin furchtbar gespannt, wie es mit den anderen Charakteren weitergeht.

Fazit
Der erste Band der Greenwater Hill Lovestorys ist ein wunderbarer Einstieg. Man lernt schon weitere Charaktere kennen, über die wir hoffentlich etwas hören werden und man erfährt, worum es eigentlich geht. Noah und Louise sind ein großartiges Paar die einen an die Liebe auf den ersten Blick glauben lassen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Märchenhaft erblüht (Die Märchenhaft-Trilogie 3)

Maya Shepherd
E-Buch Text
Erschienen bei null, 07.05.2016
ISBN B01F1VSQ4Y
Genre: Sonstiges

Rezension:


Der dritte und letzte Band, der märchenhaft Reihe hat, mich überrascht, gefreut aber auch etwas enttäuscht. Maya Shepherd hat mit einer Wendung mitten in der Geschichte noch einmal Spannung in die Geschichte gebracht, was mir richtig gut gefallen hat. Jedoch was danach kam, hat mich gestört. Ich möchte jetzt nicht genauer darauf eingehen, da ich euch ja nicht Spoilern möchte. Das letzte Drittel hat mir aber weniger gefallen. Erst das letzte Kapitel konnte wieder Punkten.

Was soll ich euch nur erzählen? Im Abschlussband haben die Charaktere alle mit ihren Entscheidungen zu kämpfen. Hören sie auf ihr Herz, ihr Bauchgefühl oder den Verstand? Erina und Medea haben mit ihrem Herzen zu kämpfen. Prinz Lean und Heera zieht es immer wieder zueinander. Es ist ein Buch voller Happy-Ends. Es steckt voller Wendungen und ich bin mir sicher, dass die letzte Wendung am Ende noch einmal Spannungen in die Geschichte bringen sollte, aber für mich war das dann doch etwas zu übertrieben und hat nicht in die Geschichte gepasst. Erst das letzte Kapitel konnte mich wieder überzeugen.

Mit "Märchenhaft erblüht" hat Maya Shepherd einen würdigen Abschluss für die Reihe gefunden, jedoch ist Band 3 nicht der beste der Reihe. Mein Favorit ist Band 2.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

121 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

hexen, impress, liebe, teresa sporrer, chaos

Chaoskuss

Teresa Sporrer
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 05.05.2016
ISBN 9783646602531
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Teresa Sporrer hat eine neue Welt erschaffen, in der es vor übernatürlichen Wesen nur so wimmelt. Es gibt alle möglichen Wesen. Das ist nichts Neues aber es enthält einen neuen Einschlag durch die ägyptischen Götter. Teresa hat die Götter und deren Geschichte sehr schön in die Handlung mit eingeflochten. 

May ist eine toughe, sehr direkte aber auch emotionale Protagonistin. Sie ist eine Teenager Hexe, die gern zaubert, lästert und über Jungs schwärmt. Ein ganz normaler Teenager eben ... wäre da nicht ihr Hexendasein. Das ist wohl nicht ganz so normal aber aufregend. May ist mir manchmal zu sehr sturer Teenager gewesen. Zu aufgedreht, mit zu vielen Stimmungsschwankungen aber doch passend, weil sie eben eine Teenagerin ist, jedoch konnte ich sie dadurch manchmal nicht ernst nehmen.

Noah ist mir da schon etwas sympathischer mit seiner leicht überheblichen und arroganten Art. Es wird aber mit der Zeit besser. Sein neues Dasein bringt ihn dazu sich mit May besser anzufreunden und in ihre Familie integriert zu werden, da niemand ihn sonst sehen kann. Diese Entwicklung fand ich klasse und konnte ich durchaus nachvollziehen. Er war manchmal der Ruhepol, der May aus ihren Stimmungsschwankungen herausgeholt hat.

Besonders interessant fand ich Vivienne und hätte sehr gern viel mehr von ihr gelesen. Sie kam etwas zu kurz aber war immer als beste Freundin zur Seite und hat May unterstützt. Besonders ihre Schwärmerei für Shane war süß.

Destiny und Seth sind meine Lieblinge in dem ganzen Buch. Die beiden sind wunderbar. Seth als ägyptischer Gott, der keine Ahnung von Teenagern hat und Destiny, die halb Vampir und halb Hexe ist. Beide sind Mays Eltern und können nicht verrückter sein. Besonders Seth mit seiner Arroganz ist richtig sympathisch. Er hat eine sehr charmante Art an sich.

Es gibt viele verschiedene Charaktere in Chaoskuss. Die unterschiedlichsten Wesen, Vampire, Banshees, Dämonen, Hexen, Götter ... es gibt eine Menge Wesen, die sich in dem Roman tummeln. Ein bisschen zu viel Input am Anfang, welches man verarbeiten, muss aber dann kommen viel zu wenig Informationen zu den anderen Charakteren. Das hätte besser verteilt werden können. Über die Hexen und die Götter, erfahren wir eine Menge aber mich würde auch mehr über die Banshees und Dämonen interessieren. Dadurch sind die Charaktere Lauren, Ephraim, Penelope und Eric etwas blass geraten und es fehlt welches gewisse etwas an ihnen.

Ein Manko allerdings sind die Hexen und deren Fähigkeiten. Sie scheinen allmächtig zu sein und einfach alles zu können. May wechselt mit einem Fingerschnippen ihre Kleidung oder lässt Erdhügel entstehen aber kann sich nicht die Nägel mit Magie lackieren? Das hat mich ein bisschen irritiert.

Fazit
Man muss am Anfang erst einmal eine Menge Informationen verarbeiten. Man lernt die Regeln der Welt kennen und einiges über übernatürliche Wesen und die Vorgeschichte der Setek Hexen. Ich mochte besonders die Idee mit den ägyptischen Göttern und die Umsetzung davon. Es war mal etwas anderes. Durch die jungen Protagonisten und deren Teenieprobleme, Klatsch und Tratsch hat Teresa Sporrer das Highschoolfeeling wunderbare hinbekommen. Es gibt Kleinigkeiten, die mich gestört haben, die dem ganzen Lesefluss aber keinen Abbruch tun. Es lässt sich flüssig lesen und ist mit einer menge Humor und Sarkasmus verpackt.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

lustige orte, lustige namen, witz, unnützes wissen, sachbuch

Gestatten, mein Name ist Wilma Bumsen, Gynäkologin aus Fucking

Jan Anderson , Christian Koch
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.06.2016
ISBN 9783442159000
Genre: Humor

Rezension:


"Gestatten, mein Name ist Wilma Bumsen, Gynäkologen aus Fucking" ist ein humorvolles Buch mit den schrägsten und lustigsten Namen aus allen möglichen Bereichen.

Es ist ein sehr unterhaltsames Buch und es macht einfach nur Spaß, es immer mal wieder durchzublättern.  Vom Aufbau her ist das Buch alphabetisch sortiert, d. h. es gibt die Themen von A bis Z und es enthält immer Überbegriffe, zudem es einen Infotext gibt und natürlich die Namen. Das ist aber nicht alles, den es gibt Spezialwissen zu den jeweiligen Buchstaben. Zum Beispiel, was es mit der arabischen Version von Homer Simpson auf sich hat. Wie sich der Name Haribo zusammensetzt und woher Super Mario seinen Namen hat. Es ist also nicht nur lustig, sondern auch sehr informativ.

Es sind viele unterhaltsame Fakten, Namen und Werbeschilder, die in einem ansprechenden Design dargestellt werden. Zum Durchblättern, um sich selbst zu unterhalten, ist es ganz lustig aber spaßiger wird es, wenn man in einer Gruppe von Freunden zusammensitzt und ein paar Fakten aus dem Buch vorliest. Es ist also ein gutes Buch für gemeinsames Kaffeetrinken und Grillabende.

Fazit
Es hat richtig Spaß gemacht, das Buch durchzublättern und die lustigsten Namen zu erforschen. Es liefert gute Unterhaltung und lustige Fakten außerdem sind die Einleitungstexte der Kategorien sehr witzig geschrieben.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Bündnis der Sieben - Aus Feuer und Licht

Swantje Berndt
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 08.07.2015
ISBN 9783734734700
Genre: Fantasy

Rezension:


Swantje Berndt brilliert wieder mit ihrem düsteren und wohlformulierten Schreibstil. Mit Jade & Shemazai hat sie eine düstere und erotische Fantasygeschichte erschaffen.

Es ist eine kleine Weile her, dass ich den ersten Teil "Der Tod und die Diebin" gelesen aber ich habe mich ziemlich schnell wieder eingefunden, vor allem, da Swantje am Anfang ein "Was bisher geschah" eingebaut hat. Das Personenregister hat meinen Gedanken ebenfalls auf die Sprünge geholfen. Der Rest kam dann während des Lesens einfach wieder. So etwas finde ich richtig praktisch.

Engel, Dämonen, Seelenlose und Anonyme Meister. Die Reihe strotzt vor Fantasyelementen und im zweiten Teil wird es noch mal verworrener. Diesmal werden die Engel genauer unter die Lupe genommen. Wir lesen erst einmal die Vorgeschichte von Shem, ehe wir ihn in der Gegenwart kennenlernen dürfen. Er hat es aber nicht leicht, den kaum ist er wieder auf der Erde, beginnt sein Leidensweg. 

Shem bekommt in "Aus Feuer und Licht" sehr vieles ab. Leid, Lust, Qual, Schmerzen ... aber auch Liebe. Er ist ein gefallener Engel aus längst vergangener Zeit. Ich mochte ihn sehr, gerade weil er trotz seiner Gefangenschaft ein starker Charakter ist und auch bleibt. Er muss sich erniedrigen und demütigen lassen aber trotzdem, steckt eine menge Stolz in ihm. Jade die "Elfe" gehört zu Daniels Team und sie beweist im Laufe der Geschichte auch eine Menge Stärke. Sie unterstützt Shem trotz der Grausamkeiten, die sie miterleben muss und steht hinter ihm. Das hätte ich ihr anfangs gar nicht zugetraut. Sie ist eher die Tarotkartenlegende, Tee schlürfende, vegane Schönheit die keiner Fliege etwas zuleide tun kann aber in ihr steckt viel mehr. Durch den Ring, den wir aus Band 1 kennen, hat sie die Fähigkeit die Gedanken anderen in Visionen zu sehen. Das war einer der Punkte im Buch, die mir nicht ganz gefallen haben. Die Idee ist sehr gut aber teilweise waren mir diese Stellen viel zu verworren und undurchsichtig.

Swantje Berndt schafft mit ihrem Schreibstil Atmosphäre und zieht den Leser in ihre erschaffene Welt. Ich habe mich oft bei einem "Nur noch die eine Seite"-Moment erwischt und das Buch dann doch erst viel später weggelegt.

Fazit
Es ist fantastisch geschrieben aber keine leichte Story. Es war mir vielleicht ein bisschen zu düster, quälend und blutig und ich hätte gern mehr glückliche Szenen gehabt aber es lohnt sich auf jeden Fall, den dunklen Weg zu gehen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

50 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

vlogger, liebesroman, tierheim, new york, j. vellguth

#FolgeDeinemHerzen: Liebesroman

J. Vellguth
E-Buch Text: 224 Seiten
Erschienen bei null, 15.06.2016
ISBN B01H2MXIAW
Genre: Liebesromane

Rezension:


Folge deinem Herzen ist nicht nur der Titel, sondern die Lebensphilosophie hinter dem Buch. Die Geschichte von Jake und Sara ist eine mitreißende und herzerwärmende Story.

Zu aller erst sind mir die beiden Charaktere Sara und Jake sehr ans Herz gewachsen. Sie sind beide richtig greifbar, tiefgründig und liebenswert. Ich hätte mir noch ein wenig mehr Hintergrund bei Sarah gewünscht, da es sich doch mehr um Jake und das Tierheim dreht aber sie ist eine fröhliche und Hunde liebende Frau, die mich ab den ersten paar Seiten begeisterten könnte. Aufgrund eines Vorfalles in ihrer Vergangenheit verabscheut Sie Social Media Kanäle und Kameras. Und dann begegnet sie auch noch einem Vlogger. Ihre Abneigung und die Bekämpfung dagegen fand ich sehr gut ausgearbeitet und die Entwicklung dazu war großartig!

Jake oder auch BigJake ist Vlogger und somit nicht geeignet für die kamerascheue Sara. Außerdem hat sie eine natürliche Abneigung gegen ihn alleine, weil er Vlogger ist. Jake ist jedoch nicht der arrogante, hochnäsige Typ der Witze auf Kosten anderer macht. Er muss Sara also von sich überzeugen und das macht er auf eine wundervolle Art und Weise, bei der es kein Wunder ist, dass ihr Herz höher schlägt. Wir lernen seine liebenswerte und treue Seite kennen, außerdem kann er auch romantisch sein. Auch ihn habe ich sehr schnell mit seinen witzigen Sprüchen und seiner Liebe zum Filmen gemocht. Allerdings hat auch Jake Probleme sich zu binden und muss nicht nur gegen Saras Abneigung gegen Kameras kämpfen, sondern auch gegen sich selbst.

Den Verlauf der Gefühle und vor allem die Ideen finde ich richtig super umgesetzt. Besonders das Ende konnte mich wirklich überzeugen. Der Schreibstil ist außerdem sehr angenehm zu lesen und man rauscht nur durch die Geschichte hindurch. Die Handlung ist eine wunderschöne Liebesgeschichte. Ein Paar, was eigentlich nicht zusammenpasst, eine Vereinbarung und ein Experiment. In einem Rutsch gelesen.

  (1)
Tags:  
 
770 Ergebnisse