GuidoVobigs Bibliothek

10 Bücher, 1 Rezension

Zu GuidoVobigs Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
10 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Botschaft der Nahrung

Fritz A Popp , Mathias Bröckers
Fester Einband
Erschienen bei ZWEITAUSENDEINS, 01.02.2005
ISBN 9783861503194
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

179 Bibliotheken, 17 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

"zukunft":w=7,"sachbuch":w=5,"homo deus":w=3,"dataismus":w=3,"geschichte":w=2,"menschheit":w=2,"humanismus":w=2,"politik":w=1,"wahrheit":w=1,"wissenschaft":w=1,"kultur":w=1,"menschen":w=1,"erfahrungen":w=1,"forschung":w=1,"technik":w=1

Homo Deus

Yuval Noah Harari , Andreas Wirthensohn
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei C.H.Beck, 27.06.2018
ISBN 9783406704017
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das Buch von Yuval N. Harari verstand es, mich durchweg zu begeistern – und doch enttäuschte es mich zugleich. So ist das lesenswerte Werk der immer deutlicher werdenden Schattenseite unserer technologischen Entwicklung zwar auf der Spur, abzulesen beispielsweise an folgendem Zitat, doch versäumt es, die unbequeme WAHRHEIT über unser Treiben auszusprechen:


Die schlechte Nachricht ist, dass sich die Lage zwar verbessert hat, gleichzeitig aber die Erwartungen förmlich explodiert sind. Dramatische Verbesserungen der Lage, wie die Menschheit sie in den letzten Jahrzehnten erlebt hat, übersetzen sich eher in größere Erwartungen denn in größere Zufriedenheit. Wenn wir daran nichts ändern, dürften uns unsere Errungenschaften so wenig zufriedenstellen wie eh und je.

Yuval N. Harari – Homo Deus – S. 53


Es folgen unzählige nachvollziehbare Gründe für diese Entwicklung, in der der Autor unsere menschliche Vorstellung von Harmonie treffend herausarbeitet:


Mit jedem Jahr, das vergeht, nimmt unsere Toleranz gegenüber unangenehmen Empfindungen ab, während unsere Sehnsucht nach angenehmen Empfindungen zunimmt.

Yuval N. Harari – Homo Deus – S. 63


Endlich EIN Buch zudem, das der Rolle der ANDEREN Lebewesen, im Kontext unserer Entwicklung, reichlich Raum gewährt, denn, so schreibt der Autor:


Meiner Ansicht nach kann man über Wesen und Zukunft der Menschheit nicht ernsthaft diskutieren, ohne mit unseren Mitgeschöpfen zu beginnen.

Yuval N. Harari – Homo Deus – S. 95


Allein für diese Betrachtungsweise hat das Buch EINE große Leserschaft verdient, ist diese doch zwingend notwendig, um dem Zeitgeist nicht länger auf den Leim zu gehen und um sich der WAHRHEIT annähern zu können. Warum dann die eingangs erwähnte Enttäuschung?
Nein, es ist nicht die im Buch allgegenwärtige Gleichsetzung von Wirklichkeit und Realität, von Gefühl und Emotion, auch nicht die von Information und Daten. Weder ist es das gewohnte Anstimmen des Lobliedes auf die globalen Impfpraktiken noch das Aufgreifen des medialen Klageliedes vom Klimawandel, der, so der Tenor, bald in EINEM Wärmechaos enden wird – müssen solche Lieder doch vielleicht längst mitgesungen werden, um überhaupt EINEN Bestseller zu ermöglichen, vielleicht gar, um überhaupt EINEN Verlag zu finden. Ob Lieder solcher Art allerdings zum generationsübergreifenden Evergreen taugen, das wird indes die Zukunft zeigen. Jene, die HOMO DEUS thematisiert – auch wenn die Darlegungen des Autors schnell klarlegen, dass sich besagte Evergreens selbst widersprechen und so eher EINE Endlosschleife menschlicher Harmonievorstellung darstellen. EIN Widerspruch, der jedoch nicht der Absicht des Autors entsprechen dürfte, sondern Zeugnis des zeitgeistigen Leims ist, dem nicht nur Yuval N. Harari anhaftet.
Wodurch wird EIN Lied eigentlich EIN Evergreen? Dadurch, dass viele Menschen an verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeiten in ihrer Hörgewohnheit und Harmonievorstellung übereinstimmen respektive kooperieren – woraus letztlich meine Enttäuschung hervorgeht, denn der Autor fasst zusammen, was er als DEN entscheidenden Unterschied unserer Spezies, im Vergleich zu allen ANDEREN Lebewesen, ansieht. EIN Unterschied, der, wie angedeutet, vonnöten ist, damit Lieder überhaupt zu Evergreens werden können. Wir EINEN sind so anders, weil:


Homo sapiens als einzige Art auf Erden in der Lage ist, in großer Zahl flexibel zu kooperieren.

Yuval N. Harari – Homo Deus – S. 183


Mit “unzähligen Fremden kooperieren“ zu können, das ist laut Yuval N. Harari DIE Basis unserer “Herrschaft über den Planeten Erde“.
Leider versäumt er zu erwähnen, dass erst unsere Möglichkeit, Energie zu rauben, EINE solche Kooperation ermöglicht – bis zum heutigen Tag und vom ersten Tag an, an dem ein brennender Ast in eine bis dahin finstere Höhle getragen worden war, dorthin, wo das Feuer von Natur aus nie von sich aus hingelangt wäre. Erst dadurch bedingt, konnte all das entstehen, was der Autor lesenswert als unsere Entwicklung als Spezies beschreibt, inklusive unserer gänzlichen Andersartigkeit, verglichen mit allen ANDEREN Lebewesen auf dem Planeten Erde. Zudem sei die Frage erlaubt, warum der Mensch ANDEREN Lebewesen das Leben dermaßen schwer macht, wenn des Menschen größte Errungenschaft die Kooperation mit Fremden ist - wozu zweifelsohne ANDERE Lebewesen immer mehr gehören ...

All unsere Kreativität, die Entwicklung all unserer Sprachen, unserer Schriften, unserer Technologien, all das ist Folge des Energieraubes, als Ausdrucksform von Energie, die dergestalt ungebändigt ihr Unwesen treibt. Dieser Raub führt(e) zur Beschleunigung dessen, was von Natur aus, aus gutem Grund, weit mehr Zeit benötigt, denn die Beschleunigung lässt die Verstrickung EINER Spezies in den eigenen Wirren als flexible Kooperation von Fremden erscheinen, die sich aber ohne Energieraub nie begegnet wären, sei es körperlich wie virtuell, um sich so, kooperierend, EINEM Raubzug anschließen zu können, der die langsam sich bildende Verwobenheit ANDEREN Lebens für die Zwecke EINER Spezies ausbeutet, unaufhörlich und unzufrieden nach dem strebend, was Yuval N. Hararis Buch bezeichnenderweise als Titel trägt.

Warum es wichtig ist, den WAHREN Grund unserer Andersartigkeit zu erkennen und zu akzeptieren? Nun, die Zukunft der Menschheit gestaltet sich entsprechend. Wenn die in HOMO DEUS identifizierte Kooperation der Grund ist, ohne sich des Energieraubes bewusst zu werden, dann wird die Zukunft EINE ganz andere sein als es der Fall sein wird, wenn die Basis allen Strebens in WAHRHEIT der Energieraub ist. In letzterem Fall wäre EINE ganz ANDERE Zukunft möglich – oder wie es Yuval N. Harari ausdrückt:


… die […] beschriebene Zukunft ist lediglich die Zukunft der Vergangenheit – also eine Zukunft, die auf den Ideen und Hoffnungen beruht, welche die Welt in den letzten dreihundert Jahren bestimmt haben. Die wirkliche Zukunft – also eine Zukunft, die aus den neuen Ideen und Hoffnungen des 21. Jahrhundert erwächst – könnte eine völlig andere sein.

Yuval N. Harari – Homo Deus – S. 95


Wäre der Autor sich des Energieraubes und dessen Tragweite bewusst, dann wüsste er auch um die unterschiedlichen Schreibweisen, die uns EINEN von allen ANDEREN unterscheiden … und um die Möglichkeiten, die uns EINEN wieder auf den Boden zurückholen werden und nicht länger Irrwege verfolgen lassen. Keine Frage, Kooperation spielt dabei eine wesentliche Rolle, nur ANDERS als wir es aktuell noch für möglich halten und jene für notwendig erachten, die sich bereits selbst als EIN Gott auf Erden aufspielen und folgsame respektive folgenreiche Kooperation propagieren – in Form immergrüner Endlosschleifen. EINE Seite der WAHRHEIT fasst unser “göttliches“ Multilemma indes folgendermaßen zusammen:

Der Fortschritt der Gegenwart bestimmt über den Verlauf der Vergangenheit.
Je fortgeschrittener, desto mehr Unwahrheiten, auf denen die Zukunft aufbaut.


  (2)
Tags: energieraub, fortschritt, homo deus, wahrheit, zukunft   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Wasser - viel mehr als H2O

Dr. Gerald H. Pollack , Cornelia Renate Gottwald , Prof. Dr. Manfred Wussling
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei VAK, 01.04.2015
ISBN 9783867311588
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

englisch hörbuch, hörbuch, mukherjee, siddhartha mukherjee, the gene

The Gene: An Intimate History

Siddhartha Mukherjee
Audio CD
Erschienen bei Simon & Schuster Audio, 17.05.2016
ISBN 9781508211389
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

124 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

cyberspace, philosophie, science fiction, science-fiction, sci fi, usa, zukunft

Die Hyperion-Gesänge

Dan Simmons ,
Flexibler Einband: 1.500 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.02.2013
ISBN 9783453529786
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

95 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

"horror":w=4,"phantastik":w=4,"freundschaft":w=3,"amerika":w=3,"fantasy":w=2,"usa":w=2,"amerikanische literatur":w=2,"grusel":w=2,"seele":w=2,"erwachsenwerden":w=2,"unschuld":w=2,"zirkus":w=2,"jahrmarkt":w=2,"roman":w=1,"tod":w=1

Das Böse kommt auf leisen Sohlen

Ray Bradbury , Norbert Wölfl
Flexibler Einband: 271 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 25.09.2013
ISBN 9783257208665
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

102 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

fabrik, fantasy, gedankenwelt, gesellschaft, hard-boiled wonderland und das ende der welt, haruki murakami, imagination, literatur, ohne leid keine freud, philosophie, system, thriller, tokio

Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt

Haruki Murakami , Annelie Ortmanns
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei btb, 13.06.2016
ISBN 9783442713974
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

natur

Alles fühlt

Andreas Weber
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei bloomsbury taschenbuch, 22.04.2008
ISBN 9783833304231
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Lebendigkeit

Andreas Weber
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Kösel-Verlag, 06.10.2014
ISBN 9783641126155
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(253)

442 Bibliotheken, 13 Leser, 2 Gruppen, 80 Rezensionen

"zukunft":w=13,"satire":w=12,"humor":w=10,"qualityland":w=10,"marc-uwe kling":w=8,"roman":w=7,"dystopie":w=7,"digitalisierung":w=5,"gesellschaftskritik":w=4,"roboter":w=4,"gesellschaft":w=3,"ironie":w=3,"science fiction":w=2,"technik":w=2,"künstliche intelligenz":w=2

QualityLand

Marc-Uwe Kling
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 22.09.2017
ISBN 9783550050237
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 
10 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.