HEIDIZ

HEIDIZs Bibliothek

199 Bücher, 197 Rezensionen

Zu HEIDIZs Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
199 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Wir hatten mal ein Kind

Hans Fallada
Flexibler Einband: 607 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 23.05.2011
ISBN 9783746627885
Genre: Klassiker

Rezension:

"Wir hatten mal ein Kind" ist ein etwas weniger bekannter Roman Falladas, dennoch ist er lesenswert und mich hat er zu 100 Prozent überzeugt und kurzweilig spannend unterhalten.

 

Wir befinden uns auf der Insel Rügen und lernen die Gäntschows kennen. Diese Familie ist nicht leicht zu händeln - so auch der jüngste der Sippe: Johannes. Er hat nur eine Freundin, das ist Juliane - er kennt sie aus dem Sandkasten, wie man so schön sagt, sie ist die einzige, die zu ihm hält.

 

Unser Hauptcharakter ist Johannes - innerhalb seiner Familie - es wird erzählt, wie er in seinem Tun und seinem Ringen um Selbstständigkeit und Freiheit nicht merkt, dass er die Freundschaft zu Juliane aufs Spiel setzt. Dieser Johannes - sein Charakter - steht für viele Menschen, die ebenso sind wie er, die irgendwie Einzelgänger sind, kauzig und doch heldenhaft in gewissem Sinne ...

 

Fallada selbst war von diesem Buch begeistert, er mochte den Helden seiner Geschichte und schrieb seinem Verleger damals, dass er meine, es sei sein bestes Buch, es schreibe sich herrlich ...

Man spürt, dass Fallada das Schreiben Freude bereitet hat und gut von der Hand ging, es ist nichts gekünstelt oder an den Haaren herbeigezogen, sondern komplett von der ersten bis zur letzten Seite  durchweg spannend.

 

Ich fand es gut, wie Fallada an die Geschichte seines Helden rangeht. Er beginn sozusagen beim Urschleim, bei der Urgeschichte, geht über die Jugend, seine Wanderjahre, die Liebes- und Ehegeschichten, das Wiedersehen mit einer Freundin bis zum letzten Abschnitt "Wir hatten mal ein Kind" und schreibt im Prinzip sechs Bücher in einem Buch. Jeder Abschnitt kann für sich gesehen werden, bildet aber im Ganzen doch eine Einheit.

 

Die Darstellung und Beschreibung des Charakters  von Johannes - dem Helden der Geschichte - innerhalb der Handlung ist sehr differenziert und tiefgründig, man kann sich gut in seine Wandlungen, seine Gefühle und sein Tun hinein versetzen - alles wirkt glaubwürdig und nachvollziehbar und gleichzeitig ist es für mich auch ein Bild - eine Studie - Norddeutschlands und der Zeit Falladas.

 

Für Fallada-Liebhaber und solche, die es werden möchten !!!!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Marieluise Fleißer in Ingolstadt

Lena Panzer-Selz
Buch
Erschienen bei Morio, 01.04.2016
ISBN 9783945424346
Genre: Biografien

Rezension:

Marieluise Fleisser wurde 1901 in Ingolstadt geboren und starb 1974 ebenda.  Sie war eine Schriftstellerin und für ihre Sachlichkeit bekannt.  Ihr Stil wird als „gestisches Sprechen“ bezeichnet. Sie schrieb direkt - und das erkannte auch Herta Müller.

Ich habe mal wieder im Morio-Verlag gestöbert und einige für mich sehr interessante Bücher der Reihe "STATIONEN" entdeckt, denen ich nicht widerstehen konnte.

Marieluise Fleisser in Ingolstadt berichtet in Wort und Bild vom Wirken und Leben dieser so interessanten Frau, die ihre Heimatstadt in ihren Werken thematisierte und so auch bekannt machte. 1924 wurde sie bekannt mit "Fegefeuer in Ingolstadt". 1929 entfachte sie einen Skandal mit ihrem Werk "Die Pioniere in Ingolstadt. Sie studierte in München und gehörte in Berlin zum Kreis von Brecht. Die längste Zeit ihres Lebens verbrachte sie in Ingolstadt. Das Milieu dieser Stadt kommt sehr oft in ihren Werken zum Ausdruck und wird von ihr verarbeitet.

Zahlreiche Fotos untermalen die informativ sachlichen, doch keinesfalls trockenen Texte, die sich sehr flüssig lesen und viel Interessantes zum Leben und Wirken Fleissers darlegen. So sieht man beispielsweise das Hochzeitsfoto der Eltern, das Brechtdenkmal mit dem Hintergrund des Berliner Ensemble mit dem Banner "Fegefeuer in Ingolstadt" aus dem Jahr 1988, die Familie Fleisser vor ihrem Haus in der Kupferstraße um 1910 bis hin zu Aufnahmen von Marieluise Fleisser und Rainer Werner Fassbänder bei den Dreharbeiten zu "Pioniere in Ingolstadt" und einer Aufnahme aus dem Jahr 1966, als Fleisser Ehrengast in der Villa Massimo war. Porträtaufnahmen Marieluise Fleissers und ihrer Wegbegleiter runden das positive Bild für mich ab.

Die Texte sind verständlich geschrieben und  vermitteln kompakt und auf den Punkt Wissen zum Leben und Wirken Fleissers in ihrer Heimatstadt. Rundherum gelungen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Das Lied der Freiheit

Ildefonso Falcones , Stefanie Karg
Flexibler Einband: 752 Seiten
Erschienen bei Penguin, 09.01.2017
ISBN 9783328100201
Genre: Historische Romane

Rezension:

Das Lied der Freiheit ist ein weiterer historischer Leckerbissen des Autors Ildefonso Falcones, von dem ich schon begeistert war, als ich „Die Pfeiler des Glaubens“ und „Die Kathedrale des Meeres“ gelesen hatte.

Inhaltsangabe:
===========

Wir befinden uns im Sevilla des Jahres 1784 und lernen die ehemalige Sklavin Caridad kennen, die – freigelassen – bei der Familie der Zigeunerin Milagros Zuflucht findet.

Sehr schön werden die Lebensumstände der Charaktere thematisiert und auch die damalige Zeit mit seinen Besonderheiten, seinen schönen und schwierigen Seiten, wird vielschichtig dargestellt, leidenschaftlich und mitreißend geschildert.

Das Leben der Zigeuner beispielsweise wird lebendig und das spanische Sevilla der beschriebenen Jahre kommt zum Tragen sowie die Tatsache, dass die beiden Frauen sich den Männern unterzuordnen hatten, es von ihrer Herkunft her schwierig hatten und beherrscht wurden. Hier kommt die Musik zum Tragen, die sie ein Stück weit vergessen lassen konnten, was sie durchmachen mussten.

Wir erleben Andalusien, es wird lebendig und wir reisen mit der Handlung nach Madrid und können erleben, wie Milagros beispielsweise Sängerin und Tänzerin wird …
Liebe, Hass, Freiheit, Schmerz und Angst … und vieles mehr !!! Intrigen und Leid …. Das hört sich vielleicht kitschig an, aber der Autor schafft es, seiner Idee Glanz zu verleihen und einen ansprechenden und vor allem anspruchsvollen historischen Roman daraus erstehen zu lassen, der nicht ganz leicht und flockig zu lesen ist, dennoch aber lesenswert ist und noch lange im Leser nachklingt – so ist es mir jedenfalls ergangen.

Man lebt und liebt und leidet mit den bildhaft dargestellten Charakteren und authentischen Szenen. Andalusien, die Zigeuner und der Flamenco – das sind die Hintergründe.

Leseprobe:
========

Santa Ana, im Herzen von Triana gelegen, war die Pfarrkirche mit der größten Gemeinde Sevillas – mehr als zehntausend Subdiakon, fünf Geistliche mit niedrigen Weihen und zwei Mönche Dienst. Doch die beeindruckende Zahl von Gläubigen und Geistlichen sagte Milagros nichts, ihr jagte das Gotteshaus nur Angst ein. Santa Ana war eine riesige, dreischiffige gotische Kirche. Die Kirche war im 13. Jahrhundert von König Alfonso X. als Zeichen der Dankbarkeit zu ehren der Mutter der Jungfrau Maria errichtet worden, weil er wundersamerweise von einer Augenkrankheit genesen war. …

Kraftvoll und lebendig schildert Falcones seine Geschichte, lässt den Flamenco in den Herzen seiner Leser lebendig werden und schafft ein wirklichkeitsnahes Bild seiner Charaktere, die ebenfalls lebendig erscheinen. Man kann sich sehr gut in die Handlung hinein versetzen. Ich könnte mir diesen Roman sehr gut als Historienverfilmung vorstellen.

Das Buch ist in 50 Unterkapitel und 5 Teile gegliedert und endet mit abschließenden Anmerkungen des Autors.

I Großartige Göttin
II Blutgesang
III Die Stimme der Freiheit
IV Gezügelte Leidenschaft
V Mit gebrochener Stimme

Absolute Empfehlung, wenn man sich für historische Romane, das historische Spanien und den Autor begeistern kann !!!!
Falcones hat es Besonderes, etwas episch, dramatisch Monumentales !!!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

16 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

adelsgeschlecht, intrigen, hofstaat, revalität, giftmorde

Die Romanows

Simon Sebag Montefiore , Gabriele Gockel , Sonja Schuhmacher , Barbara Steckhan
Fester Einband: 1.032 Seiten
Erschienen bei S. FISCHER, 27.10.2016
ISBN 9783100506108
Genre: Biografien

Rezension:

Die Geschichte der Romanows von 1613 bis zum Ende des Ersten Weltkriegs hat mich während der Weihnachts- und Neujahrstage gefesselt. Ich hatte - muss ich gestehen - erst Bedenken, dass ich diese mehr als 900 Seiten durchhalte - also durchweg spannend und verständlich informativ unterhalten werde. Aber ...

 

.... Ich muss sagen, ich bin positiv überrascht worden. Der Autor hat es zu 100 Prozent geschafft, mich an die Handlung zu fesseln. Es sei vorweg gesagt, dass es eine blutig gewalttätige und gleichzeitig gewaltige Geschichte ist, die neben aller Sprachgewaltigkeit und Dichtheit sowie Bildhaftigkeit der Handlung außerdem inhaltlich gewaltig ist.

 

Wenn man sich für Geschichte interessiert, dann ist man mit diesem Buch unbedingt gut bedient.  Geschichte so spannend und kurzweilig zu lesen und vermittelt zu bekommen, was will man mehr ... ???

 

Ein wahnsinniges Epos, eine Familien und eine Zeitgeschichte - die mich überzeugt und beeindruckt hat. Man spürt förmlich die umfangreiche Recherchearbeit und reist lebendig durch die Jahrhunderte.

 

Auch die äußere Hülle und Gestaltung verdienen ein Lob. Das Wappen sticht hervor und überhaupt ist das Buch sehr hochwertig gestaltet. Innen die Umschlagseite schaut aus, wie die Stofftapete eines Museums. Auch ist die Gliederung sehr nachvollziehbar. Das Buch ist in 3 Akte gegliedert, die wieder nochmals in Szenen unterteilt sind. Es gibt Prolog und Epilog, Einführung und verschiedene Nachträge. Eine Karte des Russischen Reichs von 1613-17, ein Stammbaum der Dynastie der Romanows und zahlreiche Bildtafeln ergänzen das positive Bild des Buches. Dieser Wälzer ist allemal lesenswert. Klar, man muss sich schon tiefgründig damit auseinandersetzen und am Ball bleiben, damit man der Geschichte verständig folgen kann. Sie ist nicht einfach, dennoch, der Autor hat es geschafft, von Anfang bis Ende spannend durchzuziehen.

 

Jeder Szene sind die Mitwirkenden vorangestellt, das ist sehr gut für das Verständnis und innerhalb der Textbeiträge sind verschiedentlich Abschnitte mit Sternchen versehen, die dann unterhalt des Texte auf der Seite in kleinerer Schrift erläutert werden und weiterführenden Informationen dazu enthalten. Historisch gesehen ist dieses Buch eine Schatzkiste - der Preis ist absolut gerechtfertigt - ich bin rundherum begeistert.  

 

Das Buch ist mit einem edlen Lesebändchen versehen.

  (0)
Tags: roman   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

thriller, kunstraub, kunst, genter altar, verschwörung

Das Geheimnis des Genter Altars

Klaus-Jürgen Wrede
Flexibler Einband: 444 Seiten
Erschienen bei Acabus Verlag, 03.08.2015
ISBN 9783862823673
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich war letzten Herbst in Frankfurt zur Buchmesse, während unseres Rundganges fiel mir am Stand des Acabus-Verlages ein Buch auf, welches mich sofort ansprach. Klaus-Jürgen Wrede war mir bisher als Autor nicht bekannt, "nur" als Erfinder des Spiels "Carcassone" - umso interessierter war ich, als ich vom Buch um das Geheimnis des Genter Altars las.

 

Rückentext:

 

Ein toter Freund. - Ein gestohlenes Meisterwerk. - Verschlüsselte Botschaften im berühmten Genter Altar - Und eine ominöse Organisation ....

 

Als Daniel seinen Freund ermordet in dessen Wohnung findet, wird er unweigerlich in die rätselhaften Geschehnisse rund um einen aufsehenerregenden Kunstraub von 1934 hineingezogen. Mit Hilfe der undurchschaubaren Mara stößt er auf mysteriöse Botschaften in der bis heute verschollenen Tafel des Genter Altars und entdeckt ein unfassbares Geheimnis ...

 

Basierend auf historischen Ereignissen rund um einen der spektakulärsten Kunstdiebstähle aller Zeiten entwickelt sich ein spannungsreicher Thriller, der von Köln über Gent quer durch Europa und tief in das immer noch ungelöste Rätsel des bekannten Genter Altars der Brüder van Eyck führt ...

 

Mehr möchte ich zum Inhalt auch nicht verraten - um die Spannung nicht vorwegzunehmen und wichtige Teile vom Inhalt - wäre zu schade, wenn man das nicht selbst erkunden würde.

 

Leseprobe:
========

Es war niemand an der Tür zu sehen. Er wagte sich näher heran und war sich nun sicher, dass die Geräusche, die eher metallisch klangen, einen menschlichen Ursprung jenseits der Türhaben mussten.
Aber das machte doch keinen Sinn! Schlosser, die nachts an der Kirchentür arbeiteten?
Er stand jetzt unmittelbar vor der Tür, als er plötzlich ein ihm bekanntes Geräusch hörte: das Einschnappen des Schlosses, wenn die richtige Stellung für die Entriegelung gefunden war.
Im nächsten Moment bewegte sich auch schon die dicke Eisenklinke nach unten. Pierre konnte sich gerade noch hinter dem nächsten Mauervorsprung verbergen, als sich die schwere Eichentür Stück für Stück öffnete. Vorsichtig spähte er hinter seinem steinernen Versteck hervor, sah aber nur die ihm zugewandte Tür, welche sich jetzt langsam wieder schloss.

 

Meine zusammenfassende Meinung zum Buch:
==================================

 

Mir hat die Lektüre sehr gut gefallen, ich fand während des Lesens, dass die wahren Elementen mit den fiktiven sehr gut verbunden wurden. Die gesamte Handlung ist sehr glaubwürdig authentisch und von Beginn bis Ende absolut spannend geschrieben. Dichte Handlung und detailliert bildhafte Beschreibungen der Charaktere und Szenen haben mich außerdem überzeugt und für Buch und Autor eingenommen.

 

Wir steigen mit dem Prolog, der im März 1314 in Paris angesiedelt ist, in die Handlung ein. Kapitel 1 bringt uns in das Gent des Jahres 1934. Der Autor verzettelt sich nicht in Unwichtigkeiten, sondern bringt auf den Punkt, wo man es sich als Leser wünscht, geht aber in die Tiefe, wo es nötig ist für das Verständnis der Handlung und der historischen Fakten.

 

Rundherum gelungenes Romanprojekt, als Thriller bezeichnet, vielleicht ein wenig übertrieben, historischer Krimi würde es auch treffen, aber Thriller kann man es natürlich auch nennen. In jedem Fall ein absolut spannender historischer Roman - den ich nur zu gern empfehle.

  (0)
Tags: historische, krimi   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Luther und der stumme Himmel

Wolfgang Vater
Flexibler Einband: 296 Seiten
Erschienen bei Wellhöfer, Ulrich, 20.09.2016
ISBN 9783954282180
Genre: Historische Romane

Rezension:

Ich habe gestern Abend ein Buch zu Ende gelesen zu einer Thematik, die sich durch das Jahr 2017 zieht. Luther !!!! Das Buch ist ein historischer Roman mit dem Titel "Luther und der stumme Himmel" und erzählt die Geschichte Luthers in Bezug auf das Leben der Bauern, den Kampf ums Überleben, den Ablasshandel, den Streit zwischen den Ritter, Fürsten und dem Kaiser und in die Welt der Gaukler, der Frommen ...

 

Leseprobe:
========

 

Halbverdeckt von den Ästen standen Pferd und Reiter am Ufer unter einem Kastanienbaum. Der Mann schaute den Wellen des Flusses nach und rezitierte dabei sein neuestes Gedicht: Latein hab´ ich davor geschrieben, das war eim jeden wohl bekannt, jetzt schreib ich an das Vatgerland, in deutscher Sprach, zu bringen großer Dinge Rat. ...

 

Ein Verzeichnis historischer und fiktiver Personen ist dem Roman angefügt. Authentisch finde ich, dass die Dialoge in der damaligen Ausdrucksweise geschrieben sind, das liest sich lebendig und macht die gesamte Handlung umso glaubwürdiger. Es gefällt mir, wie der Autor Fiktion und Wahrheit glaubwürdig miteinander verbindet. Man lernt sehr viel über die Zeit der Reformation - und das alles spannend und flüssig kurzweilig zu lesen verpackt. Besser kann Wissensvermittlung nicht passieren.

 

Man spürt, dass der Autor hinter dem steht, was er geschrieben hat - dass er komplex recherchiert hat, um so tiefgründig schreiben zu können. Spannung wird von Beginn an aufgebaut und mittels eines Spannungsbogens bis zum Ende hin gehalten. Es passiert immer wieder etwas, die Handlung ist sehr dicht, sodass ich gefesselt war und das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Für Freunde des guten historischen Buches von meiner Seite eine Empfehlung. Ganz sicher werde ich mir auch das ein oder andere vorhergehende Buch des Autors "zur Brust" nehmen. Bin neugierig geworden.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

38 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

alkohol, fallada, weimarer republik, gefängnis, 20. jahrhundert

Der Trinker

Hans Fallada
Flexibler Einband: 291 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 23.05.2011
ISBN 9783746627915
Genre: Klassiker

Rezension:

Ich sehe diesen Roman Falladas als Behörden- und Sucht-"Studie", wobei die Sucht vordringlich im ersten Teil des Buches thematisiert wird, dennoch ein großes Thema des Romans ist.

 

Glaubwürdig verstrickt kommt die gesamte Handlung sehr lebendig und authentisch rüber, hat mich berührt und bestens unterhalten. Fallada setzt den "Trinker" in Szene, zeigt, wie er sich zu diesem entwickelt, wie er in bestimmten Situationen reagiert - sicher wird der ein oder andere nicken, wenn er die ein oder andere Szene liest, wenn er es evtl. mit einem Süchtigen im Bekannten- oder Verwandtenkreis zu tun hat. Die Heimlichkeit und das Lügen und weitere Eigenschaften eines Trinkers/einer Trinkerin werden thematisiert und am Ende noch einmal zusammenfassend aufgenommen.

 

Man schaut tief in die Seele Erwin Sommers, der Kaufmanns, des Trinkers, des in die Fänge des Alkohol Geratenen. Man erlebt seine Hochs und Tiefs und wird mit diesem sympathischen Außenseiter bestens unterhalten.  

 

Leseprobe:
=========

 

Wir wandern gemeinsam eine schöne Landstraße entlang, der Wachtmeister und ich. Von dem Kettchen bin ich nun wirklich befreit, das hat den Vorteil, dass ich nun den gar nicht leichten Koffer mal rechts, mal links tragen kann. Der Wachtmeister hat sich eine kurze Pfeife angebrannt und hat auch mir gnädig die Erlaubnis gegeben, zu rauchen.

 

Fazit: Rundherum lesenswert !!!

  (1)
Tags: klassiker   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(634)

1.274 Bibliotheken, 77 Leser, 4 Gruppen, 187 Rezensionen

thriller, psychothriller, sebastian fitzek, fitzek, das paket

Das Paket

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Droemer, 26.10.2016
ISBN 9783426199206
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Sebastian Fitzek lese ich einfach immer wieder gern - er schreibt spannend und besonders - ich kenne keinen Thriller-Autor, der ähnlicher seiner Manier Ideen hat und diese so spannend umsetzt. Auch "Das Paket" war wieder purer Spannungsgenuss für mich.

 

Der Postbote bittet sie, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen. Dieser Nachbar ist ihr aber gänzlich unbekannt, der Name sagt ihr nichts.

 

Die Psychiaterin Emma Stein wurde in einem Hotelzimmer vergewaltigt - seither verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer Psychopathen, der als »Friseur« durch die Medien geht er schert den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf und ermordet sie anschließend.
Emma ist die einzige der Frauen, die nicht stirbt. Sie geht davon aus, dass der »Friseur« sie erneut überfällt. Sie weiß nicht, wie der Täter von damals aussieht, jeder Mann scheint der Täter zu sein. Sie wohnt in Berlin Grunewald - ihr Haus ist ihr Schutz. Hier ist sie sicher - meint sie ... so lange, bis der Postbote mit einem Paket kommt ....

 

Coole Idee - noch coolere Umsetzung !!! Absolut spannend und undurchsichtig - doch auch klug konstruiert und von Anfang bis Ende fesselnd. Absolut psycho !!! Man kann das Buch nicht aus der Hand legen, es ist einfach so, dass man immer weiter lesen muss, weil man wissen möchte, wie die Geschichte ausgeht.

 

Gut gemacht, mit der Kindheit Emmas in die Handlung einzusteigen .... schrittweise voranzugehen mit einem Spannungsbogen, der zum Zerreißen gespannt ist. Ein typischer Fitzek ist es, das steht mal fest - und das meine ich im positiven Sinne. Ich war restlich gut unterhalten, kurzweilig und extrem spannend, man macht sich seine Gedanken während des Lesens und man ermittelt irgendwie mit, bekommt hier und da eine Gänsehaut und denkt sich, wie kann ein Autor auf solche Ideen kommen ??? Prima gemacht Herr Fitzek - weiter so !!!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(249)

501 Bibliotheken, 34 Leser, 1 Gruppe, 184 Rezensionen

krimi, nele neuhaus, mord, taunus, wald

Im Wald

Nele Neuhaus
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 14.10.2016
ISBN 9783550080555
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Im Wald" ist ein neuer Krimi der bekannten Autorin Nele Neuhaus. Ich hatte ihn mir neulich zu Gemüte geführt und möchte nun berichten, wie mir Schreibstil und Inhalt gefallen haben.

 

Wir begegnen natürlich wieder Pia Sander und Oliver von Bodenstein - die für das K11 in Hofheim ermitteln. Es scheint sich in diesem Fall um Brandstiftung zu Handeln - doch bald ermitteln die beiden auch in Sachen MORD. Dann ist da noch eine Frau, die erdrosselt wird. Sie war todkrank und Bodenstein kannte sie. Wir gehen zurück in die anfänglichen 70er Jahre - damals verschwand ein Freund Oliver von Bodensteins. ....

 

Ich finde diesen Krimi wieder sehr klug konstruiert, spannend von Anfang bis Ende. Die vielen Charaktere sind prima beschrieben, detailliert, ohne langatmig zu werden und sie sind allesamt in die Handlung involviert. Ein Spannungsbogen spannt sich über die gesamte Handlung und wird von Anfang bis Ende gehalten.  In einem eigentlich leer stehenden Wohnwagen wird die Leiche gefunden - jemand hat einen Mann wegfahren sehen .... Alles sehr mysteriös - und in die Vergangenheit führend, die Kommissare selbst betroffen .... ein sehr persönlicher Fall würde ich ihn nennen ...

 

Mir hat die Geschichte bezogen auf den Inhalt und die Spannung sowie den Schreibstil sehr gut gefallen, ich finde nichts, was ich bemängeln müsste, daher Leseempfehlung und volle Punktzahl !!!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Wein. Das Buch.

Frenzel Ralf
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Süddeutsche Zeitung, 10.12.2016
ISBN 9783864973758
Genre: Sachbücher

Rezension:

Wein mag ich gern, wenn ich es mir gemütlich machen möchte bei einem guten Buch oder auch, wenn etwas gefeiert wird, um anzustoßen bzw. zu einem guten Essen.

 

Ich habe ein Buch bekommen, welches vom äußeren Erscheinungsbild schon vorab volle Punktzahl von mir bekommt. Die Seiten sind golden und es ist ein Lesebändchen vorhanden. Außerdem ist der Rücken verkorkt, prima Idee, finde ich.

 

Gliederung:
==========

 

Vorwort

Worum geht´s beim Wein?

Mit allen Sinnen genießen - Einführung in die Sensorik

Rebsorten und Aromen

weiße Weinsorten

rote Weinsorten

Weinausbau

Eine kurze Geschichte des modernen Weins

Die Weinprobe

Weingläser

Ein Wein - vier Verkoster!

Essen und Wein

Weinkauf

Weinpflege

Wein-Informationen

Autoren

Glossar

 

Das Buch ist durchweg reich und hochwertig farbig bebildert. Es ist sehr hochwertig gedruckt und gebunden und die Texte sind doppelspaltig gedruckt.

 

Leseprobe:
=========

 

Mit allen Sinnen genießen

 

Prof. Dr. Hanns Hatt

 

"Wein ist das edelste aller Getränke", das wussten schon die alten Griechen und nannten den Wein das Nützlichste von den Getränken, das Süßeste von den Arzneien und das Angenehmste von den Speisen. Ihn zu trinken galt damals als Pflicht, wenn man an einem "Symposium" teilnahm - heutzutage in der Regel eine trockene Veranstaltung. ...

 

Dieses Buch ist so wahnsinnig vielfältig, gibt so viel Wissen zum Wein und allem drumherum preis, ich hätte gedacht, mit diesem Buch so viel Wissen und Information auf eine kurzweilige Art und Weise - so überhaupt nicht trocken - wie auch, bei einem Weinbuch *g* - geboten zu bekommen. Die verschiedenen Autoren haben wirklich ihr komplettes Weinwissen in diesem Buch vereint und die Informationen auf eine Art zusammengestellt, die mir persönlich sehr gut gefallen hat.

 

Ob es das richtige Weinglas für den richtigen Wein ist, oder die kleine Etikettenkunde, der Weinskandal aus dem Jahr 1985, die einzelnen Trauben in Wort und Bild ... usw. usw. - dieses Buch ist Weinwissen pur - macht Lust auf Wein und macht Lust, Wein einmal ganz anders zu sehen, ganz anders zu genießen - ich habe das Wissen aufgesaugt und das ein oder andere Tröpfchen nebenher getrunken *g* ...

 

Hat man dieses Buch gelesen, dann weiß man z. B., welche Beeren im Dornfelder sind, seit wann es ihn gibt, und wie sie sich entwickelt hat sowie wo er angebaut wird. ....

 

Ich kann wirklich nur Positives zum Buch sagen - wer Wein mag, für den ist dieses Buch praktisch ein Muss oder eine super Geschenkidee !!!!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Wilder Kaiser

Gebhard Bendler
Fester Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Tyrolia, 01.11.2016
ISBN 9783702235475
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Buch ist in 7 Kapitel gegliedert.

- Die Anfänge des Tourismus
- Auf die Gipfel
- The Great German School of Clinbing
- Die Zähmung des Wilden Kaisers
- Der Tourismus wird organisiert
- Winter am Wilden Kaiser
- Imagination: Die Kraft der Bilder

Bild- und Textmaterial ergänzen sich perfekt. Die Fotos sind einmalig schön - sehr aussagekräftig und die Texte informativ, verständlich und flüssig zu lesen. Man erfährt viel Geschichtliches und dringt schrittweise in die Thematik ein. Tolle Kletteraufnahmen, gigantische Bergwelt, Bergsport im Wandel der Zeiten, Hütten und Wege in ihrer Entwicklung, Erstbegeher und andere Persönlichkeiten, die mit dem Wilden Kaiser in Zusammenhang stehen und vieles mehr werden im Buch beschrieben.

Wenn man  dieses Buch gelesen hat, ist man rundherum informiert über diese Ferienregion - über seine Entwicklung von der ersten Alpenbegeisterung bis in die heutige Zeit.

Leseprobe:
=========

Noch bevor seine bescheidene Behausung fertig war, verunglückte er 1930 tödlich beim Klettern. Die Alpenvereinssektion Kitzbühel übernahm schließlich die verwaiste Hütte und stellte sie fertig. Da der Standort sich als nicht ideal herausstellte und die Hütte im Frühjahr lange von meterhohen Schneemassen bedeckt blieb, wurde sie 150 Höhenmeter unterhalt neu errichtet. ...

Wundervolles Buch - rundherum gelungen, anspruchsvoll und extrem tiefgründig informativ !!!! Ist sein Geld wert !!!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

bildband

Werner Berg - Wirklichkeit im Bildhaften

Harald Schleicher , Werner Berg
Fester Einband: 426 Seiten
Erschienen bei Hirmer, 01.09.2012
ISBN 9783777456515
Genre: Sachbücher

Rezension:

Werner Berg - ein Bild- und Textband in Leinen gebunden und mit einem Schutzumschlag versehen - habe ich mich gestern und heute mit dem Buch beschäftigt und bin absolut begeistert. Text- und Bildmaterial ergänzen sich perfekt und das Buch ist bezüglich des Inhalts und der Ausstattung ein wundervolles Buch.

 

Biografie Werner Bergs:

 

http://www.wernerberg.museum/de/biographie/kurzbiographie/

 

Super gegliedert hat mich das Buch zu 100 Prozent überzeugt. Nach der Einleitung liest man die biografischen Vorbemerkungen, weiter geht es mit Herkunft, Kindheit und Jugend, Studium ... Akademie, Aufenthalte in Kärnten, Einzug auf dem Rutarhof, Kontakt zu E. Nolde und W. Scholz, ..... bis hin zu Werner Berg Galerie Bleiburg, Krankheit und Tod Maukis, Verdüsterung der letzten Lebensjahr, Nachbemerkungen, Chronologie.

 

Das Buch ist umfangreich mit Bildmaterial zur Biografie und zu den Werken Bergs versehen. Die Gezeigten Werke Bergs sind wirklich einmalig hochwertig. Ich habe schon einige der Gemälde in der Realität gesehen und muss sagen, dass man es hier mit Abbildungen zu tun hat, die der Realität extrem nahe kommen.

 

Schön ist, dass man in diesem Buch Biografie und Werk des Künstlers vereint sieht.

 

Auf Grund der Größe des Buches als Bildband sind die gezeigten Werke auch in einer ansprechenden Größe, es macht Freude, sie zu betrachten. Auch die Aufnahmen des Künstlers sind sehr umfangreich im Buch vorhanden. Die Entstehung der Werke und die Hintergründe werden verbunden mit der Biografie Bergs, die sehr komplex im Buch aufgeführt wird. Die Werke werden so gezeigt, wie sie innerhalb der Biografie entstanden sind.

 

Mir gefällt dieser Bild-Text-Band rundherum, ich kann nichts bemängeln. Sehr wertvoll für Kunst- und Werner-Berg-interessierte Leser. Prima Spagat zwischen Buch für einfach Interessierte und Profis der Thematik - für jeden wertvoll. Bild und Text bilden eine Einheit - rundherum gelungen !!!

  (1)
Tags: bildband   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(300)

548 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 160 Rezensionen

liebe, hamburg, essen, blumen, restaurant

Glück ist, wenn man trotzdem liebt

Petra Hülsmann
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 10.06.2016
ISBN 9783404173648
Genre: Liebesromane

Rezension:

Amüsant und spannend geschrieben hat mir das Buch rundherum gefallen. Die Autorin hat es von der ersten Seite an geschafft, mich zu fesseln und kurzweilig zu unterhalten, das hält sie bis zur letzten Seite und so kann ich sagen, dass mir das Buch echt gefallen hat.

Die Geschichte ist aus dem Leben gegriffen und könnte so an der nächsten Ecke passiert sein. Die Charaktere sind sehr detailliert in ihren Gefühlen und ihrem alltäglichen Leben beschrieben. Man kann sich in sie hinein versetzen und ebenso in die Handlung, die dicht ist und für mich lebendig und authentisch, was mir besonders gut gefallen hat.

Isabelle ist unser Hauptcharakter, sie arbeitet in einem Blumenladen und ohne ihre Soap ist sie krank. Gegenüber ihrem Blumenladen ist ein Restaurant, in dem sie jeden Tag zu Mittag ißt. Am liebsten wäre es ihr, wenn immer ales genau so abluafen würde, wie gewohnt, aber das geht nun mal nicht. Denn da kommt Jens als neuer Koch in "ihr" Restaurant. ...

Ab und an vorhersehbar, was ich aber nicht negativ ankreide. Kurzweilig und wirklich amüsant und gut unterhalten zu lesen - leicht Lektüre, die mir sehr gut gefallen hat.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Raubritter und Burgfräulein in Thüringen

Horst Baumgart
Fester Einband
Erschienen bei Sutton, 27.10.2016
ISBN 9783954007813
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich habe gestern Abend ein Buch zu Ende gelesen, welches mir sehr gut gefallen hat. Es enthält wundervolle Geschichten und Legenden aus Thüringen - erschienen in einem Thüringer Verlag und wundervoll illustriert.

 

Einführend sind die Teile der Reichsinsignien auf einer Seite abgebildet und benannt und danach die verschiedenen Helme des Mittelalters. Das Buch beinhaltet 25 Geschichte von der Burg Solz, über die die Burg Altenstein, Scharfenberg, zum Kloster Reinhardsbrunn, der Wartburg, die natürlich nicht fehlen darf, bis hin zu den Raubritterburgen um Gera und dem Altenburger Prinzenraub und dem Fehderecht im Mittelalter.

 

Leseprobe:
=========

 

Der Ort Solz liegt nordwestlich von Meiningen, westlich des Dorfes Walldorf. Am Nordausgang von Solz stand im Mittelalter auf einer Anhöhe, dem Tannenberg, eine Burg, Die Ritter dieser Veste nannten sich von Tann. Diese waren Lehnsmannen des Stiftes Würzburg. Solz ist vermutlich schon im Jahr 1008 zum Bistum Würzburg gekommen, genau wie die Nachbarorte Walldorf und Meiningen. ...

 

Sehr hochwertig auf Glanzpapier gedruckt und qualitativ gebunden hat mich das Buch außerdem inhaltlich überzeugt. Die Geschichten und Legenden sind sehr abwechslungsreich und die wunderschönen Zeichnungen tun ihr Übriges, um mich zu überzeugen. Historische Personen werden lebendig und ebenso die Szenen und Örtlichkeiten der Burgen.

 

Man erfährt außerdem sehr viel zur Historie - auf Seite 76 beispielsweise ist eine Auflistung der Thüringer Landgrafen aus dem Geschlecht Ludwigs mit dem Bart zu lesen und hinten doppelseitig sieht man die Karte Thüringens mit den 24 Örtlichkeiten numeriert, die im Buch thematisiert werden.

 

Sehr ansprechendes Buch - Leseempfehlung !!!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

marco polo, historischer roman, oliver plaschka, bis ans ende der wel, historische reis

Marco Polo: Bis ans Ende der Welt

Oliver Plaschka
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Droemer, 02.11.2016
ISBN 9783426281383
Genre: Historische Romane

Rezension:

Marco Polo trifft im Alter von 15 Jahren zum ersten Mal auf seinen Vater. Das ist Nicolò Polo, der Kaufmann. Er war gemeinsam mit seinem Bruder Maffeo in Asien - Marco beginnt Fernweh zu entwickeln. Bald reist er mit Vater und Onkel.

 

Einführend bekommt man erst einmal einen zusammengefassten - vereinfachten - Stammbaum der Dschingisiden. Es folgt doppelseitig eine Karte und das Inhaltsverzeichnis mit:

 

- Buch der Reise

- Buch Kithais

- Buch der Heimkehr

 

Anhänge:

Figurenverzeichnis

historische Ereignisse

Ortsverzeichnis

Nachwort

Literatur

Danksagung

 

Das Buch der Reise beginnt im Jahr 1264 und endet im Jahr 1273. Vor dem mehr als 800 Seiten muss man sich absolut nicht fürchten. Sie lesen sich extrem flüssig und spannend kurzweilig. Es ist beste Unterhaltung für mich gewesen und ich habe so viel auch gelernt - historisch gesehen und bezogen auf die Biografie Polos.

 

Leseprobe:
=========

 

So kam es, dass der Khan im Jahr der Feuer-Ratte seine alljährliche Jagd einen Monat verkürzte und stattdessen mitsamt seinem Hofstaat gen Süden zog, um dem Fall der mächtigen Stadt Quinsai beizuwohnen. Die Hauptstadt war größer als alle anderen Städte, und ihre Kapitulation würde gleichsam das Ende jener dreihundert Jahre alten Dynastie markieren, die einst ganz Kithai und Manzi beherrscht hatte. ...

 

Die zarte aufkeimende Liebe zwischen Marco und Kublai Khans Tochter Kokachin passt sich in die abenteuerliche Handlung perfekt ein. Die Handlung ist überhaupt sehr lebendig geschrieben, man fühlt sich hinein versetzt in die Szenen und erlebt die Abenteuer bildhaft mit.

 

Schön finde ich, dass der Autor im Anhang die Figuren und Ereignisse, die historisch belegt sind, aufgelistet hat. Das Buch ist inhaltlich dicht und für meine Begriffe wertvoll. So erlebe ich Geschichte sehr gern. Hat wirklich Freude gemacht, die Geschichte Marco Polos auf diese Art und Weise zu erleben.

 

Ich empfehle das Buch Freunden des historischen Genres, aber auch Lesern, die Abenteuergeschichten und Biografien mögen.

  (0)
Tags: historischer roman   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die Reise des Zeichners

Christian Schärf
Fester Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 09.09.2016
ISBN 9783847906148
Genre: Romane

Rezension:

Dieser biografische Auszug aus Goethes Leben ist von keinem Geringen als dem Wissenschaftler, Essayist und Autor Christian Schärf geschreiben, der die Harzreise des 28jährigen  Goethe thematisiert. Goethes Ziel ist es, der erste zu sein, der im Winter den Brocken besteigt.  Dies passiert kurz nach der Herausgabe des „Werther“. Goethe reist inkognito, er gibt sich als Zeicher aus. Goethes Zeit wird lebendig und das Leben am Weimarer Hof ebenso wie Winter im Harz und Harz überhaupt.  Goethe als Wissenschaftler, als Mensch, als Schriftsteller .... Seine Gefühlswelt wird dargelegt und es werden seine Wegbegleiter detailliert und lebendig beschrieben. Mit dabei natürlich Lenz als fanatischer Heimatloser Mensch und - natürlich: Goethe und die Frauen !!!  Amüsant und informativ zugleich hat mich dieser Roman begeistert, hat mir so viel vom Menschen Goethe, von seiner Liebe, von seinen Gedanken, von seiner Freundschaft, vom Diskutieren .... aufgezeigt ...

Hat mich aber auch nachdenken lassen über Gott und die Welt.  Die Lektüre ist allemal anregend und kurzweiliges Lesevergnügen, spannend fantasievoll.

Mehr kann man nicht sagen, mehr möchte ich auch nicht verraten, der Roman ist rundherum gelungen und hat mich zu 100 Prozent überzeugt.

Empfehlung

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Der Tod zwischen den Inseln

George Tenner
Flexibler Einband: 285 Seiten
Erschienen bei Schardt, M, 20.07.2016
ISBN 9783898418942
Genre: Romane

Rezension:

Ich habe sie alle schon gelesen, nun kam vor geraumer Zeit der neue Krimi von George Tenner heraus, den ich natürlich - ebenso wie die Vorgänger - gelesen habe.

 

Ich möchte euch berichten, wie mir die Lektüre gefallen hat ...

 

Lasse Larsson ist wieder der ermittelnde Kommissar. Er fahndet nach einem verschwundenen Motorsegler, der in der Umgebung Usedom/Rügen unterwegs war. Wie man es von Tenner kennt, gibt es wieder brisante Verwicklungen, die in diesem Fall international sind und politische Wurzeln haben. Sie gehen zurück in die 80er Jahre.

 

Leseprobe:
=========

 

"Mindestens für drei", konterte von Droste.

"Es ist bekannt, dass Palme persönlich zwei vorgesehene Lieferungen von Luftabwehrraketen des Typs Robot 70 und von 155-Millimeter-Haubitzen der Firma Boforst an den Iran blockierte, als die Geschäfte ruchbar zu werden drohten. ...

 

Extrem brisant und extrem aktuell !!!!

Kiliwhite Limited hat sich zum Ziel gesetzt, Geld zu verdienen, um abseits der bekannten Fluchtwege vielen Menschen den Weg von Afrika nach Europa zu ermöglichen. Eine Metallfabrik wird gekauft. Diese ist nicht ganz koscher ....

Ein Treffen vierer Führungskräfte findet statt. Sie charterten einen Motorsegler .... aber der ....

 

Es geht soweit, dass es Zusammenhänge zu geben scheint, die in die 80er zurück gehen und in die Affäre Barschel hinein spielen.

 

Extrem spannend geschrieben, glaubwürdig und lebendig hat mich dieser Krimi wieder einmal gefangen genommen. Der Autor hat umfassend recherchiert, man spürt, dass er hinter dem steht, was er geschrieben hat. Das ist nicht mal so dahin geschrieben, das kommt aus dem Autor heraus ...

 

Die Charaktere gut und böse werden sehr detailliert herausgearbeitet und die Szenen und politischen Belange sind verständlich in die fiktive Handlung eingebunden. Die Lektüre macht einerseits nachdenklich - gut, dass sich der Autor mit dieser Thematik auseinander gesetzt hat, kein leichtes Thema !!!! - außerdem fand ich die Lektüre extrem authentisch, hätte so oder ähnlich passiert sein können und ich wurde kurzweilig und spannend unterhalten.

 

Empfehlung !!!

 

 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

29 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

italien, sichelgaita, 11. jahrhundert, serie, abwasserkanal

Der Sturm der Normannen

Ulf Schiewe
Flexibler Einband: 520 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.12.2016
ISBN 9783426516416
Genre: Historische Romane

Rezension:

Schwert, Rache und Schwur der Normannen habe ich schon gelesen. Jetzt hat mich "Der Sturm der Normannen" gefangen genommen.

 

Wir befinden uns im Italien des Jahres 1057 und lernen Gilbert kennen - er ist Normanne. Sein Herr ist Robert Guiscard - sie haben es nicht leicht. Bruderkrieg herrscht und alles ist zerrissen. Das Normannenreich droht zu zerfallen. Robert landet durch die heimliche Liebe der Fürstin Gaitelgrima im Kerker und sogar der Papst sinnt nach Rache. Gilbert muss seinen Herrn retten, aber schafft er das - ganz allein ??

 

Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen. Wahnsinn, wie der Autor es schafft, von Buch zu Buch zu fesseln - die Geschichte und ihre Spannung hochzuhalten. Er lässt nicht nach in Spannung und Qualität - sein Schreibstil passt perfekt zum Genre und hat mich auch in diesem Buch wieder komplett überzeugt. Man spürt, dass der Autor umfassend recherchiert hat und er hat es auch hier wieder geschafft, Fiktion und wahre Geschichte perfekt miteinander zu verbinden - rundherum erstklassig gelungen !!!

 

Leseprobe:
=========

 

Ardoin hatte uns ein Mahl versprochen, aber erst für den nächsten Abend, um seiner Familie Gelegenheit zu geben, etwas Gutes vorzubereiten, Wir aßen daher bei den Mönchen. Fisch und Garnelen über einem Holzkohlenfeuer gegrillt, etwas Salz darübergestreut und ein paar Tropfen Zitrone. Dazu frisch gebackenes Brot in Olivenöl getunkt und Wein aus den Kellern des Klosters. Ein einfaches Essen, aber nicht weniger schmackhaft ...

 

Schiewe bleibt seinem Stil treu, und das ist gut so ...

Er hat mich mit diesem vierten Teil der Saga wieder einmal mehr überzeugt - mich spannend, kurzweilig unterhalten und mir geschichtliches Wissen vermittelt. Hat mir sehr gut gefallen. Empfehlung für Freunde des guten historischen Romans.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

72 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

mafia, new york, krimi, witzig., liebesroman

Kiss & Crime - Küss mich bei Tiffany

Eva Völler
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 09.09.2016
ISBN 9783846600320
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Fortsetzung von "Zeugenkussprogramm" wurde am Wochenende von mir zu Ende gelesen und hat mich begeistert, ich möchte euch von meinem Lesevergnügen berichten.

 

Das Buch ist - so finde ich - nicht nur für jugendliche Leser/innen geeignet, sondern auch für jung gebliebene ...

 

Spannung wird gleich zu Beginn an aufgebaut und bis zum Ende gehalten. Man sollte vorher Band 1 gelesen haben.

 

Band 1: INHALT !!!

Emily ist unser Hauptcharakter. Beginnend ist sie kurz vor den Abiklausuren – aber alles kommt anders als erwartet.  Ihre Mutter ist mit Jonas zusammen und es passiert ein Überfall, bei dem beide verletzt werden, dabei kommt heraus, dass Jonas nicht mit offenen Karten gespielt hat und in ein Verbrechen verstrickt ist. Die Familie befindet sich in großer Gefahr und muss in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen werden, die Heimat Berlin Richtung Rhön (Heimat der Autorin) verlassen. Personenschützer ist Pascal - ein gut aussehender junger Mann und Emily kann sich auf Dauer seinem Charme nicht entziehen – er aber ihzrem auch nicht, aber das erst zum Schluss ….

 

Band 2: INHALT !!!

Die Abenteuer mit Personenschützer Pascal und Emily gehen weiter, dieses Mal in New York. Ein gemeinsamer Kurzurlaub steht an. Vertauschte Koffer und ein Mafia-Filmemacher und vieles mehr stehen einem total romantischen Urlaub im Wege. Warum nur passiert das alles immer Emily, die doch eigentlich nur einen gemeinsamen Urlaub mit Pascal erleben wollte, mit Küssen auf dem Empire State Building usw. ...

 

Turbulent und spannend geht es im Buch zu, man fühlt sich geborgen - man fühlt sich wohl in der Handlung und man kann das Buch nicht aus der Hand legen, weil immer wieder etwas passiert, was fesselt, man möchte einfach wissen, wie es weiter geht mit den beiden.

 

Das Cover finde ich wunderbar gestaltet und es gibt sogar ein edles Lesebändchen. Handlung ist von Spannung durchzogen und authentisch lebendig geschrieben, man nimmt der Autorin die Geschehnisse ab, man spürt, dass sie hinter dem Geschriebenen steht, alles ist klug konstruiert und kommt glaubwürdig rüber.

 

Die beiden Hautcharaktere wieder ein Stück weit mehr kennenzulernen, macht einfach Freude. Die verrückte Emily und den sympathischen Pascal ...

 

Zum Inhalt möchte ich gar nicht mehr verraten - lest selbst, es lohnt sich, so finde ich !!!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

matizio von mainz, herbstmädchen, serie, naumburger kathedrale, thüringen

Der Sünderchor

Claudia Beinert , Nadja Beinert
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.09.2016
ISBN 9783426516515
Genre: Historische Romane

Rezension:

Wir befinden uns im Thüringen des Jahres 1248 und lernen Hortensia kennen, sie ist ein junges Mädchen von 17 Jahren und verliert ihre ganze Familie. Ein Buch ist alles, was ihr blieb. Sie hat es von der Mutter erhalten, bevor diese verstarb. Hortensia flieht und fällt Markgraf Heinrich von Wettin in die Hände. Sie meint, er würde sie umsorgen, aber ...

 

Für ihn spioniert sie den Bildhauermeister Matizo von Mainz. Dieser arbeitet an Entwürfen für den Westchor der Naumburger Kathedrale. Hortensia und Matizo kommen sich näher ....

 

Leseprobe:
========

 

"Ins Kloster bringen oder ignorieren? Ansprüche haben solche Kinder ja nicht." Matizo selbst war in einem Alter, an das er keine Erinnerung mehr hatte, vor dem Klosterportal abgelegt worden. Nie hatte er viele Gedanken an seine Eltern verschwendet, jetzt aber fragte er sich, warum sie ihn wohl weggegeben hatten. ...

 

Vorn im Buch aufklappbar sieht man doppelseitig eine Karte mit den Orten eingezeichnet, die Handlungsorte des Buches sind.  Im Glossar im Anschluss an die Handlung sind wichtige Begriffe erläutert. Und auch das Nachwort sollte man nicht ungelesen lassen.

 

Ich fand die Art, wie die Autorinnen ihre Geschichte präsentierten, wieder einmal rundherum gelungen. Der Schreibstil ist einfach passend für das Genre und man fühlt sich aufgrund der Beschreibungen von Beginn an wohl in der Handlung und kann sich einfühlen in die Szenen und Örtlichkeiten - in die Zeit und in die Gefühlswelt der handelnden Charaktere.

 

Das Buch passt außerdem von der äußeren Aufmachung perfekt zu den anderen beiden der Trilogie, sodass sich die drei Bücher auch sehr gut im Regal machen. Inhaltlich gelungen und wahrhaft würdiges Finale der Geschichte um den Naumburger Meister.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Der Nussknacker

E.T.A. Hoffmann , Lisbeth Zwerger , Koppe Susanne
Fester Einband: 40 Seiten
Erschienen bei NordSüd Verlag, 26.09.2016
ISBN 9783314103544
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Ich suchte noch ein Geschenk und bin mehr oder wenig durch Zufall im Zuge meiner Recherche auf den Nussknacker von E.T.A. Hoffmann gestoßen mit Illustrationen von Lisbeth Zwerger. Ich mag ihre kunstvollen Zeichnungen, die dennoch kindgerecht sind, mich aber ebenso begeistern.

Der Klassiker "Der Nussknacker" wurde in diesem Buch von Susanne Koppe neu erzählt. 1816 wurde das Märchen erstmals veröffentlicht. Hoffmann schrieb diese kunstvolle Fantasiegeschichte für die kleine Marie - die Tochter eines Freundes. Spannend und auch poetisch erzählt er eine fantasievolle lebendige Geschichte und das typische des E.T.A. Hoffmann ist auch in dieser Neuaufbereitung perfekt erhalten geblieben und nicht verfälscht. Trotz aller Poesie und Tiefsinnig fantasievollen Dichtung ist das Buch auch witzig und amüsant, es ist einfach kurzweilig und abwechslungsreich zu lesen und die fantasie- und kunstvollen Zeichnungen untermalen die Texte nochmals bildhaft. Alles bildet eine Einheit, die mich überzeugt hat und auch mein beschenktes Mädchen.

Es lohnt gewiss auch, den Originaltext zu lesen, dieser ist wesentlich länger. hier haben wir es mit einer Kürzung zu tun, die allerdings nicht besser hätte gekürzt werden können. Es fehlt nichts, man versteht die Handlung und in der Kürze liegt ja bekanntlich die Würze.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Das Vermächtnis der Seidenraupen

Rafael Cardoso , Luis Ruby
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei S. FISCHER, 13.10.2016
ISBN 9783100025357
Genre: Biografien

Rezension:

Hugo Simon - ein faszinierender Menschen, der Wegbegleiter war von Samuel Fischer und Thomas Mann. Sein Leben wird im mir vorliegenden Buch flüssig und lebendig dargelegt.
Autor Rafael Cardoso stößt zufällig auf Briefe und Dokumente des Urgroßvaters. Er fragt sich: "Wer war Hugo Simon?" Und er beginnt, nachzuforschen - in São Paulo, in Berlin ... er entdeckt in spannendes Familiengeheimnis. Der Bankier Hugo Simon war Berater von Samuel Fischer - dem Besitzer von Munchs »Der Schrei«. Außerdem gingen so große Namen wie: Albert Einstein oder Alfred Döblin bei ihm ein und aus.
Rafael Cardoso verfolgt das Leben seines Urgroßvaters bis zu dessen Exil in Brasilien und lässt Historie aufleben - jüdisch-europäische Geschichte des 20. Jahrhunderts. Diese detaillierte Familienchronik kann als eine langsame und emotional tiefgründige Erkundung des Lebens, vor allem aber als Erinnerung und Aufarbeitung gesehen werden.

Leseprobe:
========

Gertrud trat zu Hugo und ergriff das Wort, bevor er Herrn Liebermanns Frage beantworten konnte. Dabei legte sie ihm sanft die Hand auf den Arm, um ihm zu signalisieren, dass sie

das Gespräch hier kurz unterbrechen wollte. "Liebe Gäste, ich möchte Ihre Unterhaltung ungern stören, aber es wird gleich aufgetragen. Ich lade Sie alle ein, sich hin-

über ins Speisezimmer zu begeben." "Das kommt gerade noch rechtzeitig! Ich fragte mich bereits, ob ich mich vielleicht selbst an den Herd stellen müsste." Gertrud funkelte ihren Mann wortlos an.

 

Ich fand die Art und Weise, wie Cardoso das Leben seines Uropas aufbereitet hat - wie er an die Geschichte heran gegangen ist, sehr gut gewählt. Das Lesen hat mir Freude bereitet und mich bestens unterhalten - mir die Informationen vermittelt, die ich mir wünschte und das auf lebendig eindringliche flüssig zu lesende Art und Weise - hätte besser nicht in Wort gefasst werden können.

 

Gliederung:
=========

 

Stammbaum der Familie

Vorbemerkung

 

Teil 1, Zwischenspiel 1

Teil 2, Zwischenspiel 2

Teil 3, Zwischenspiel 3

Teil 4

 

Register historischer Figuren

Bibliographie

Danksagung

 

historisch gesehen - so finde ich - ist diese Biografie mehr als eine Biografie, es ist geschichtliche Aufarbeitung, es ist spannende Erinnerung, es sind Memoiren, die unter die Haut gehen, die detailliert beschreiben und die Protagonisten und ihre Geschichte lebendig werden lassen. Vor dem historischen Hintergrund wird Familiengeschichte Wirklichkeit.

 

Lebendig und authentisch erzählt, ist diese Biografie glaubwürdig und spannend geschrieben. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Mensch Mayer

Eberhard Neubronner
Buch: 296 Seiten
Erschienen bei Silberburg, 06.10.2016
ISBN 9783842514850
Genre: Biografien

Rezension:

"Mensch Mayer" - viele kennen diesen Ausspruch - wo kommt er her?

Lest das Buch, dann wisst ihr es ...

 

Das Buch, welches ich gestern Abend zu Ende gelesen habe, erzählt die Biografie von Johann Samson Wilhelm Meyer, der von 1787 bis 1852 in Baden Württemberg lebte. Er war ein passionierter Tüftler, wohnhaft in Esslingen am Neckar und Erfinder des Stiefelfetts, der Gewürztinte und des Frostbalsams. Auch Luftfeuerwerke und Mittel gegen Schmerzen entstammen seinem Tüfteln.

 

Er musste sich immer wieder in seiner Zeit behaupten, es war nicht einfach für ihn. Der Autor Eberhard Neubronner gestattet dem Leser der Biografie Einblicke in das Leben und wirken Mayers und in seine Zeit - die Romantik, den Biedermeier bis zum Vormärz und die Industrialisierung.

 

1824 befreit Simón Bolivar Peru von der spanischen Herrschaft, in London gründet man einen Tierschutzverein. Preußen lässt die ersten öffentlichen Briefkästen aufstellen. 33 Gedichte von Harry Heine werden veröffentlicht, unter ihnen "Die Loreley". Ludwig von Beethoven vollendet jene Neunte Sinfonie, deren Finale zu Friedrich Schillers Poem "An die Freude " man feiert. ...

 

meine zusammenfassende Meinung:
============================

 

Das Buch ist erst einmal äußerlich sehr ansprechend gestaltet, es ist einiges an Bild- und Dokumentationsmaterial eingefügt (z. B. historische Aufnahmen und Dokumente). Abschließend gibt es noch einen Stammbaum der Familie des Johann Samson Wilhelm Mayer.

 

Die Schreibweise ist eine sehr eingängige, die flüssig zu lesen ist. Es handelt sich um eine Romanbiografie, die spannend und oft auch amüsant geschrieben ist und inhaltlich wirklich hochwertig für meine Begriffe.

 

Ich kann absolut nichts bemängeln - wunderbare Biografie - extrem gelungen - inhaltlich wertvoll und kurzweilig zu lesen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

107 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

krimi, bayern, franz eberhofer, provinzkrimi, susi

Weißwurstconnection

Rita Falk
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 11.11.2016
ISBN 9783423261272
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Hab den neuen Fall mit Franz Eberhofer schon sehnsüchtig erwartet und auch recht fix gelesen. Mir hat er gut gefallen. Titel wieder mal super Idee - passt zur gesamten Reihe und hat mich überzeugt. Die Handlung ist klug strukturiert und fesselt - was ich sehr wichtig finde, gerade für einen Krimi.

Leseprobe:
========

"Ja, was ist jetzt?", hakt er zuckenderweise nach. "Du, Siommerl, wenn das Klopfen da hinten tatsählich von irgendwelchen Handwerkern kommt, dann haben die grad HILFE, ICH BIN HINTEN IM SCHLACHTHAUS EINGESPERRT geklopft. Also praktisch so rein morsetechnisch gesehen, verstehst" ...

In Niederkaltenkrichen gibt es seit Neustem ein Luxushotel. Dort findet man eine Leiche in der Badewanne. Dokto Brunnenmeier stellt den Tod fest. Es ist mittweile der 8. Fall für Eberhofer - immer wieder ist er spritzig und begeistert mich. Die Verhörtechniken - naja .... das passt einfach so, soll wahrscheinlich so sein, dass man manchmal sagt, ohje, was macht er denn jetzt, das kann er doch nicht ...

Die wörtliche Rede mit der typisch bayerischen Art macht das Buch mit seiner Handlung noch authentischer. Die Schreibweise ist locker und flockig, dennoch nicht so locker, dass die Krimihandlung nicht passen würde, es ist der Spagat - es ist ein regionaler Alpenkrimi, wie man ihn sich wünscht.

Ich kann eigentlich nichts aussetzen, ok, der ein oder andere Vorgänger war vielleicht an Stellen spannender - aber auch dieser hier, wenn ich ihn losgelöst betrachte, hat mich völlig überzeugt. Ich war kuzweilig spannend unterhalten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

geschichte, reformation, evangelisch, ablasshandel, martin luther

Der Protestant

Michael Landgraf
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Wellhöfer, Ulrich, 26.09.2016
ISBN 9783954281930
Genre: Historische Romane

Rezension:

Dieser Roman entführte mich in die Zeit ab 1500 bis 1529 in das südwestliche Deutschland. Die handelnden Personen sind in einer Liste aufgeführt gegliedert in fiktive Romanfiguren, historische Personen, Reformatoren, Humanisten und Gelehrte sowie Herrschende. Päpste, weitere historische Personen und  Täufer.

 

Die Hauptperson ist erst einmal Jakob Ziegler - der Sohn eines Weinhändlers, der - Lateinschüler - in Neustadt in der Pfalz wohnhaft - die beginnende Reformation als Student in Heidelberg erlebt. Er wird zum Juristen und Spion des Kurfürsten und lernt Luther, Melanchthon und weitere Persönlichkeiten kennen. An seinem Leben werden die damalige Zeit und ihre Verhältnisse deutlich.

 

Reformation und alles, was damit in Zusammenhang steht so verständlich spannend darzulegen und literarisch geboten zu bekommen, hat mich beeindruckt.

 

Eine Zeittafel und wundervolle Holzschnittabbildungen rundet das positive Bild noch ab. Wir befinden  uns in den Städten Worms, Speyer, Straßburg und Landau, Heidelberg ...

 

Die Schreibweise und der Stil des Roman passen perfekt zur Zeit, man fühlt sich wohl in der Handlung, kann sich hinein versetzen und ist kurzweilig, spannend und informativ unterhalten. So erlebe ich Geschichte gern.

 

Den Autor kannte ich bisher von seinen Sachbüchern zur Thematik Religion - meine Tochter mag seine Werke - als Romanautor war er mir bisher nicht bekannt, dennoch, er fühlt sich für meine Begriffe wohl in diesem Genre und würde mich über mehr von Michael Landgraf freuen.

 

Dieser Roman entführte mich in die Zeit ab 1500 bis 1529 in das südwestliche Deutschland. Die handelnden Personen sind in einer Liste aufgeführt gegliedert in fiktive Romanfiguren, historische Personen, Reformatoren, Humanisten und Gelehrte sowie Herrschende. Päpste, weitere historische Personen und  Täufer.

 

Die Hauptperson ist erst einmal Jakob Ziegler - der Sohn eines Weinhändlers, der - Lateinschüler - in Neustadt in der Pfalz wohnhaft - die beginnende Reformation als Student in Heidelberg erlebt. Er wird zum Juristen und Spion des Kurfürsten und lernt Luther, Melanchthon und weitere Persönlichkeiten kennen. An seinem Leben werden die damalige Zeit und ihre Verhältnisse deutlich.

 

Reformation und alles, was damit in Zusammenhang steht so verständlich spannend darzulegen und literarisch geboten zu bekommen, hat mich beeindruckt.

 

Eine Zeittafel und wundervolle Holzschnittabbildungen rundet das positive Bild noch ab. Wir befinden  uns in den Städten Worms, Speyer, Straßburg und Landau, Heidelberg ...

 

Die Schreibweise und der Stil des Roman passen perfekt zur Zeit, man fühlt sich wohl in der Handlung, kann sich hinein versetzen und ist kurzweilig, spannend und informativ unterhalten. So erlebe ich Geschichte gern.

 

Den Autor kannte ich bisher von seinen Sachbüchern zur Thematik Religion - meine Tochter mag seine Werke - als Romanautor war er mir bisher nicht bekannt, dennoch, er fühlt sich für meine Begriffe wohl in diesem Genre und würde mich über mehr von Michael Landgraf freuen.

 

 

 

 

 

 

 

  (1)
Tags:  
 
199 Ergebnisse