HEIDIZ

HEIDIZs Bibliothek

245 Bücher, 244 Rezensionen

Zu HEIDIZs Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
245 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

lb-tipps, roman, zeitreise, spannung

Ein Tropfen Zeit

Daphne Du Maurier , Kristina Andres
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Edition Büchergilde, 01.01.2015
ISBN 9783864060441
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Wir befinden uns in einem entlegenen Landhaus in Cornwall. Hier werden Experimente mit Zeitdrogen gemacht - unwirkliche Geschichten -  Vergangenheit und Gegenwart gehen ineinander über. Das mir vorliegende Buch ist mir tollen Illustrationen von Kristina Andres versehen, es sind Öl-Bilder von hoher Aussagekraft, die zu dem Text perfekt passen, Text und Illustrationen ergänzen sich super.  

Wir lernen Magnus Lane kennen, seines Zeichens Professor für Biophysik in London. Er experimentiert heimlich an einer Zeitdroge. Sein Freund und Vertrauter ist Richard Young (Autor). Er stellt sich für dieses wahnsinnige Experiment zur Verfügung. Stunden weilt er in einer völlig andere Welt - erlebt Dinge, die in der Vergangenheit passiert sind. Bald gehen beide auf die Reise in die Vergangenheit. Zurück schafft es aber lebendig nur Young, wohingegen Lane tot aufgefunden wird.

Die Geschichte ist extrem mysteriös. Kaum glaubhaft, aber das muss sie auch nicht, sie ist fantasievoll geschrieben, dem Genre fantastischer Roman zuzuordnen, finde ich. Die ganzseitigen Illustrationen fangen die Stimmung des Romans perfekt ein.

 

Ich finde die Art und Weise, wie die Autorin ihre Idee an den Leser bringt, spannend geschrieben, klug konstruiert und in eine dichte lebendige Handlung verpackt. Schon in "Rebecca" hat mich du Maurier fasziniert, ich werde nun, nachdem ich mit diesem Buch auch so gut gelegen habe, noch weitere der Autorin lesen.

Das Buch verfügt über ein Lesebändchen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Emily auf dem Bauernhof

Andrea Reitmeyer , Dirk Römmer
Fester Einband: 48 Seiten
Erschienen bei Jumbo, 10.03.2017
ISBN 9783833736872
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Emily ist zu Besuch auf dem Bauernhof bei ihrem Onkel Theo und der Tante Marie. Auf einem Bauernhof kann man zahlreiche Abenteuer erleben und Vieles entdecken. Das kleine Mädchen darf sogar Kühe melken und auf dem Traktor mitfahren. Sie bäckt einen Rührkuchen und alles, was sie dazu benötigen, gibt es direkt vor der Haustür.

 

Dieses Buch ist zum einen allerliebst illustriert und zum anderen gibt es innerhalb einer spannenden liebevoll erzählten Geschichte lehrreichen Inhalt zum Besten.

 

Meer sowie Wind und Wellen hatte Emily schon entdeckt - in gleicher Buchausstattung, nun entdeckt sie den Bauernhof. Kinder, die Emily schon kennen, werden sich freuen, wieder mit ihr Abenteuer erleben zu dürfen.

 

Großformatige Illustrationen, die das Leben auf einem Bauernhof mit all seiner Arbeit, den Tieren und Menschen wundervoll darstellt. Das Buch lädt ein, die Geschichte zu lesen, gemeinsam können Eltern und Kinder sie entdecken und nebenher die tollen Illustrationen anschauen. In den Bildern können Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen, sich selbst auf den Bauernhof versetzen und vieles entdecken.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

kriminalfall, leichenfund, kurzgeschichten, mord, forensik

Die Knochenjägerin

Kathy Reichs , Klaus Berr
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blessing, 23.01.2017
ISBN 9783896675804
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Möchte man sich einen Einblick verschaffen in die Werke Kathy Reichs und möchte man vorallem auch den ersten Fall Tempe Brennans lesen, dann sollte man sich dieses Buch zu Gemüte führen, welches ich neulich gelesen haben. Der Sammelband enthält weitere drei Kurzromane, die bisher "nur" als E-Books erschienen sind.

 

"Fährte des Todes",

"Wasser des Todes"

 "Gletscher des Todes"

 

Die Romane, falls es jemand nicht weiß, sind die Vorlage für die TV-Serie "Bones - die Knochenjägerin".

 

Tempe Brennan ist Forensikerin und hat immer wieder extrem spannende Fällen zu klären. Die vier, die in diesem Buch beschrieben sind, sind kurz und bündig, anders, als die doch mehr ausschweifenden Bücher, die es außerdem von Kathy Reichs auf dem Buchmarkt gibt. Ich bin Einsteigerin in die Reihe und habe mich einführend für dieses Buch entschieden. Es wurde mir geraten, dieses Buch als erstes zu lesen, ich finde, das war gut so ...

 

Die vier Fälle sind sehr unterschiedlich, daher liest sich das gesamte Buch auch sehr abwechslungsreich und es macht, dass kann ich wirklich sagen, Lust darauf, die anderen Fälle des Charakters Tempe Brennan, die eigentlich Archäologie studiert hat, zu lesen.

 

 Brennan schreibt an ihrer Doktorarbeit, es ist Dezember in North Carolina. Slidell und Rinaldi, zwei Cops kommen herein. Sie untersuchen den Tod eines Arztes. Seine Leiche wurde in einem Wohnwagen gefunden - stark verbrannt. Es gilt nun, die Identität des Toten zu bestätigen. Die drei anderen Fälle handeln grob von:

 

"Die Fährte des Todes"

Umweltaktivisten  und die Wasserleiche einer Biologiestudentin, die in den Wäldern rund um den Mountain Island See gefunden wird, bilden die Thematik. Hintergrund ist bald klar: Tierquälerei Außerdem hatte die Tote ein Verhältnis mit ihrem Professor ...

Wir haben es hier mit einem Kurzkrimi zu tun, schnell wird Spannung aufgebautund gehalten bis zum Schluss. Tempe Brennans Können als forensische Anthropologin wird detailliert - so detailliert wie halt in einem Kurzkrimi möglich - beschrieben. Zusammenhänge werden beschrieben, der Leser aber immer im Unklarer gelassen und die polizeilichen Ermittlern werden ebenfalls beschrieben.

"Wasser des Todes"

Tempe hat vor, Urlaub in den Everglades zu machen, bei ihrer Freundin Lisa. Dabei findet sie die sterblichen Überreste einer Frau. Wo: im Magen einer Schlange ....

 

Auch hier kurzweilige Spannung in Kurzform - doch schon etwas umfangreicher als "Die Fährte des Todes" - dennoch extrem lesenswert und von Anfang bis Ende spannend. Wieder erfährt man ein Stück mehr von Tempe und ihrer Arbeit.

 

"Gletscher des Todes"

Tempe Brennan soll die Autopsie einer drei Jahre alten Leiche vornehmen, Auf Grund eines Erdbebens in der Mount Everest-Region wurde sie freigelegt. Angeblich ist die Tote die Bergsteigerin Brighton Hallis, die die Tochter eines reichen Ehepaares ist.
Die Autopsie der Leiche wirft zahlreiche Fragen auf.

 


Dieser Krimi ist detaillierter, ausführlicher, kann also auch mehr in die Tiefe gehen. "Fährte des Todes". Auch dieser Todesfall ist alles andere als herkömmlich. Immer wieder gerät Tempe während ihrer Arbeit auch selbst in Gefahr.

 

Dieses Buch ist ein Muß für Brennan-Fans und ich empfehle es sehr.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Tiroler Märchen

Irmingard Jeserick
Fester Einband
Erschienen bei Tyrolia, 01.07.2010
ISBN 9783702228583
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Ich heiße mit Nachnamen Zengerling und vor einigen Jahren haben wir in Erfahrung gebracht, dass die Zengerlings aus dem Paznaun-Tal in Tirol stammen und mit den Zangerlinis oder Zingerles in Verbindung stehen.

Neulich entdeckte ich mehr oder weniger durch Zufall ein Tiroler Märchenbuch, welches die Sammlung der Brüder Zingerle beinhaltet, mein Interesse war geweckt. Ignaz und Joseph Zingerle. Ich habe recherchiert. Ignaz Vinzenz Zingerle Edler von Summersberg (* 6. Juni 1825 in Meran, Südtirol, Kaisertum Österreich; † 17. September 1892 in Innsbruck, Tirol, Österreich-Ungarn) war ein österreichischer Literaturwissenschaftler, Germanist, Volkskundler und Schriftsteller. Zingerle veröffentlichte Gedichte und publizierte literaturhistorische und historische Schriften. Zusammen mit seinem Bruder Josef Zingerle sammelte er Tiroler Märchen und Sagen. Sein literarischer Nachlass wird von der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck verwaltet. Josef Zingerle (* 25. Januar 1831 in Meran; † 14. April 1891 in Trient) war ein Tiroler katholischer Theologe und Orientalist. (Quelle: wikipedia)

Das mir vorliegende Märchenbuch ist ein wirklich feines. Textlich mit spannenden und lehrreichen Märchen versehen, geben den Tiroler Volksglauben wider. Das Buch beinhaltet 25 Märchen, die wundervoll von Irmingard Jeserick illustriert wurden. Zusammengetragen und neu geschrieben (die alte Form beibehaltend) sind sie aus verschiedenen Quellen von Frau Wolle (Karin Tscholl).

 

1857 ist erstmals die Märchen-Sammlung der aus der bekannten Vinschgauer Gelehrtenfamilie stammenden Brüder Joseph und Ignaz Zingerle erschienen. Man kann sie vergleichen mit dem Märchenschatz der Gebrüder Grimm.

 

Die Vielfalt dieser Märchen, die regionalen Aspekte, denen großartig Rechnung getragen wird sowie die spannenden Handlungen und großartigen Charakterdarstellungen innerhalb der einzelnen Märchen haben mich total beeindruckt. Die Märchen lesen sich auch für Erwachsene spannend und ansprechend. Sie zeigen die Tiroler Welt, zeigen aber auch das Leben der Menschen. Inhaltlich recht unterschiedlich liest sich das gesamte Buch sehr abwechslungsreich.

 

Beinahe poetisch schreibt Frau Wolle die gesammelten und für diesen Band ausgesuchten Märchen, die Weisheiten enthalten, die auch heute in unserer Zeit alles andere als staubig daherkommen, im Gegenteil ...

Leseprobe:
========

Der Krämer

 

Alle Zimmer im Wirtshaus waren schon besetzt. In der Schankstube und auf den Gängen schwärmte es wie in einem Bienenstock. Da kam auch noch ein Krämer in die Stadt und wollte Herberge finden. Als der Wirt seinen alten Stammgast sah, kam er in große Verlegenheit. Doch es gab keinen freien Fleck Boden mehr im ganzen Haus. ...

Die Illustrationen sind farbenfroh, eindrucksvoll und aussagekräftig. Sowohl für Kinder als auch für Erwachsene wundervoll anzuschauen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kindersachbuch

Ganz schön groß oder klitzeklein?

Jens Dr. Poschadel
Fester Einband
Erschienen bei Kosmos, 02.02.2017
ISBN 9783440154816
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das Kinderbuch "Ganz schön groß oder klitzeklein?" erzählt von unseren Tieren in Haus und Garten und zeigt diese in der Originalgröße.

 

Das Buch thematisiert z. B. Biene, Hummel und Wespe, Fliegen und Mücken, Schmetterlinge, Libellen, Käfer .... Hausmaus, Wanderratte, Steinmarder, Wiesel .....

 

Die Illustrationen und Texte ergänzen sich perfekt - sie zeigen die Tiere in ihrer Originalgröße, so können Kinder sich gut vorstellen, wie klein oder groß Tiere sind, die sich in unserer Umgebung aufhalten. Die Überschriften: z. B. "Mit zwei Flügeln sind sie flott unterwegs" oder "Die Sommersonne macht sie flott" oder "Eifrige Musikanten und gläubige Jägerinnen" sind sehr passend und die Abbildungen (Darstellungen/Illustrationen der Tiere) sind originalgetreu.

 

Die Informationen in den Texten sind kurz und bündig auf den Punkt gebracht und geben die wichtigsten Infos zum jeweiligen Tier. Die Kinder werden direkt angesprochen.

 

Z. B. Wusstest du, dass alle Insekten auf sechs Beinen unterwegs sind? Manche von ihnen krabbeln, andere schwimmen, springen oder fliegen. Fliegende Insekten haben meist vier Flügel. Aber nicht immer. Fliegen, Mücken, Bremsen und Schnaken besitzen nur zwei Flügel. ...

 

Zu allen Tieren gibt es die Infos: Grösse, Schwanzlänge, Anzutreffen ...., Nahrung, Spannweite, Gehäuse - jeweils auf das Tier und seine Besonderheiten bezogen.

 

Ich finde es besonders gut gemacht, dass die besonderen Merkmale der Tiere sofort erkennbar sind. Bei den größeren Tieren sind die Seiten mitunter sogar ausklappbar, damit sie in Originalgröße dargestellt werden können. Ein wirklich tolles Buch für Kinder, die sich mit unseren heimischen Tieren beschäftigen möchten. Einfach zum Betrachten und auch zum lesen und lernen - vermittelt Wissen auf einfache und verständliche Art und Weise.

  (0)
Tags: kindersachbuch   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

kinderbuc

Die Ostergeschichte

Géraldine Elschner , Fra Angelico
Fester Einband: 48 Seiten
Erschienen bei Michael Neugebauer Edition, 14.02.2013
ISBN 9783865661715
Genre: Kinderbuch

Rezension:

.... als mir meine Bekannte von diesem Buch berichtete, musste ich zuschlagen !!!

Die Ostergeschichte einmal auf diese Art und Weise mit Werken Frau Angelicos und modernen Texten von Geraldine Elschner zu erleben, ist wirklich ein Genuss. Das Buch ist kein Kinderbuch, sondern eines für Erwachsene, wobei man die Ostergeschichte gut auch Kindern vorlesen und die Bilder gemeinsam betrachten kann. Das Buch ist in jedem Fall konzipiert für Kinder ab 3 Jahren - nach oben offen *g*

Ähnlich diesem Buch gibt es auch die Weihnachtsgeschichte und die Heiligen drei Könige mit modernen Texten und kunstvollen Illustrationen.

kurze Leseprobe:
=============

Der Text ist nacherzählt nach den Evangelien.

"Schwer lag es auf seiner Schulter, dieses Kreuz, das er selbst tragen musste auf seinem Leidensweg. Mehrmals fiel er hin. Simon von Karene, der gerade vom Felde kam, wurde gerufen, ihm die Last abzunehmen. ...

Der Text ist kursiv gedruckt schön zu lesen, relativ große Buchstaben in schwarz auf weißem Untergrund. Die Werke Fra Angelicos daneben ergänzen die Texte bildhaft und ergeben insgesamt eine Einheit.

Vorn im Buch steht geschrieben, wo man die abgebildeten Werke des Künstlers im Original betrachten kann. Alles in allem passen Bild und Text perfekt zusammen. Lesen und Betrachten machen einfach Freude. Illustrationen sind ganzseitig bzw. auch größer zu sehen.

  (0)
Tags: kinderbuc   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

242 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 43 Rezensionen

rache, thriller, mord, totenfrau, bestatter

Totenfrau

Bernhard Aichner
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei btb, 11.05.2015
ISBN 9783442749263
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Wir steigen mit dem Prolog acht Jahre vor der eigentlichen Handlung ein. "Totenfrau" ist Band 1 der Totenfrau-Trilogie rund um Brünhilde Blum, die Bestatterin. Sie hat zwei Kinder und wird als liebevolle Mutter dargestellt. Sie ist verheiratet und führt ein gutes und glückliches Leben. Dann verunfallt ihr Mann und ihr Leben ändert sich schlagartig. Sie muss mit ansehen, wie der Unfallverursacher Fahrerflucht begeht und bald findet sie heraus, dass es mehr war als ein Unfall ..... Sein Tod war gewollt ...

 

Rachengedanken werden in ihr wach. Sie stellt sich immer wieder die Frage, was passiert war und warum. Warum es möglich ist, dass Blum solche Rachegedanken überhaupt schmieden kann und sie dann auch noch umsetzt, das liegt in der Vergangenheit ...

 

Ich möchte nicht zuviel vorwegnehmen von der Handlung, damit ich nicht die Spannung nehme, ich möchte es dabei belassen und mich nun dem widmen, was ich zum Buch zu sagen habe ...

 

Leseprobe:
========

 

Die Nacht. Der Morgen. Karl, der wie immer die Kinder übernimmt. Reza, der Blum fragt, was sie vorhat. Blum sagt nichts, sie lächelt ihn an. So wie Mark Nela angelächelt hat. Mach dir keine Sorgen um mich, Reza. Ich komme wieder. Ja, ich passe auf mich auf. Ja, du kannst dich darauf verlassen. Danke, Reza. Blum auf dem Motorrad, die Einfahrt hinaus auf die Straße.

 

Dieser erste Teil der Tilogie hat mir sehr gut gefallen. Liest man die intensive und spannende Geschichte mit den tiefgründigen Charakterdarstellungen, dann möchte man unbedingt wissen, wie es mit Blum weitergeht. Der eigene Stil des Autors, den man hier bemerkt, der wird in Band 2 und drei auch weitergeführt, wem er gefällt, dem empfehle ich unbedingt alle drei Bände.

 

Der Schreibstil Aichners ist wohl gewöhnungsbedürftig, gefällt vielleicht nicht jedem Leser/jeder Leserin, ich bin beeindruckt davon, ist mal gänzlich anders, warum immer im gleichen Schema bleiben, warum nicht einen eigenen Stil entwickeln, der sich von dem der anderen Schreiberlinge unterscheidet, der sozusagen Alleinstellunngsmerkmal hat, ich bin ein Fan seiner Bücher, mag den eigenwilligen Stil und bin immer wieder begeistert, wie klug er seine Bücher konstruiert, wie spannungsintensiv er seine Geschichten sein lässt und wie bildhaft er seine Charaktere beschreibt. Dichte Handlung, es passiert immer wieder etwas, was mich an das Buch gefesselt hat und flüssig zu lesen hat mich das Buch überzeugt - und daher empfehle ich es Thrillerfans.  

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

112 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 64 Rezensionen

thriller, mord, hamburg, bernhard aichner, totenrausch

Totenrausch

Bernhard Aichner
Fester Einband: 380 Seiten
Erschienen bei btb, 09.01.2017
ISBN 9783442756377
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nach Band 1 (Totenfrau) und Band 2 (Totenhaus) habe ich nun von Berhard Aichners Totenfrau-Trilogie Band 3 gelesen, der den Abschluss bildet. "Totenrausch" erzählt von einer Frau, die in das Büro eines Hamburger Zuhälters stürmt. Sie ist total verzweifelt. Angeblich braucht sie Pässe für ihre Kinder und sich. Wenn man ihr helfen würde, würde sie töten, sie sagt, das sei nicht das erste Mal.

Brünhilde Blum ist eine Mörderin. Sie wird international gesucht. Gleichzeitig ist sie aber auch die Mutter von zwei Töchtern. Schon monatelang befindet sie sich auf der Flucht.  Nun hat sie vor, in Hamburg einen Neuanfang zu wagen. Es scheint, mit einer neuen Identität zu funktionieren - erst einmal ....  An der Elbe findet sie Unterschlupf - ist als Aushilfe in einem Bestattungsinstitut tätig. Dann aber holt sie ihr altes Leben wieder ein ... Sie soll wieder töten.  Aber, kann sie diesen Menschen - gerade diesen - töten ???

 

Mehr möchte ich garnicht verraten, um nicht zuviel der Spannung vorwegzunehmen.

 

Aichner hält auch in diesem Teil wieder an seinem ganz eigenen Stil fest, schreibt bildhaft und authentisch. Separat lesen lassen sich die drei Teile - so finde ich - nicht so gut, ich empfehle, sie der Reihe nach zu lesen, damit man sich gut eindenken kann. Ein Buch baut auf dem anderen auf.

 

Die Kapitel sind überschaubar, das gefällt mir, man kann sie  gut lesen - flüssig lesen und vor allem extrem spannend. Es ist schwer, das Buch aus der Hand zu legen.

 

Leseprobe:
========

 

Kurz vor Mitternacht wird es besser. Die Gedanken verschwimmen, da sind nur noch Blum und das Handy in ihrer Hand. Das Foto, das sie von  ihm gemacht hat. Nur eine Leiche auf einem teuren Holzboden, nur das Mittel zum Zweck. Der tote Richter. Blum drückt auf Senden. Erledigt, schreibt sie. Ich sitze in der Pony-Alm und warte auf dich. Ich gehe zur Polizei, wenn du nicht kommst. Dann winkt sie dem Barmann. Ein  Mal noch soll er das Glas vollmachen. Bevor Schiele kommt.

 

Die Handlung ist dicht - sein Satzbau ist ein recht überschaubarer. Er schreibt in kurzen Sätzen, daran musste ich mich erst gewöhnen, aber es ist gut so, wie er schreibt, das ist Aichner, daran kann man sich gewöhnen ...

 

Die Dialoge sind authentisch und lebendig und ebenso die Charaktere - gut und böse -, die der Autor sehr tiefgründig beschreibt und bildhaft hervorhebt.

 

Mich hat die gesamte Geschichte überzeugt. Sie ist ein extrem gelungener Abschluss der Trilogie, glaubwürdig und auch irgendwie schade, dass es nun zu Ende ist. Bin gespannt, was der Autor seinen Lesern als nächstes bietet.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Tiere in der Nacht

Katja Baier
Pappbuch
Erschienen bei Coppenrath, 13.03.2017
ISBN 9783649622666
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Echte Tierstimmen in einem Buch - prima - mit 3 Knopfzellen legen sie los und zudem bekommt man auch noch jede Menge Informationen rund um diese Tiere geboten.

Ein Kindersachbuch rund um das Thema Tiere in der Nacht !!! Vom Feinsten !!!

 

12 Tiere sind thematisiert, ihre Stimmen bei Nacht sind zu hören, wenn man auf das kleine Bildchen rechts neben dem eigentlichen Buch, innerhalb des Plastikstreifens mit Lautsprecher drückt.

 

Die Nachtigall

DerRothirsch

DerSteinkauz

Der Rotfuchs

Der Ziegenmelker

Der Braunbrustigel

Die Schleiereule

Der Grasfrosch

Der Waldkauz

Die Erdkröte

Das grüne Heupferd

der Dachs

 

Zu jedem Tier ist links jeweils ganzseitig das Foto zu sehen, zeigt das Tier in einer bestimmten Situation. Außerdem unten links auf diesen Seiten jeweils Größe und Gewicht des Tieres. Auf der gegenüber liegenden Seite gibt es gegliedert die Infos zu:

 

Aussehen

Lieblingsspeisen

Erstaunlich!

Nachwuchs

Wenn es Nacht wird

 

Es handelt sich um Tiere, die in der Dunkelheit aktiv sind - sehr ansprechend und vor allem kindgerecht geschrieben, geben die kurzen knappen Texte alle nötigen Infos, spannend und verständlich. Die Stimmen sorgen noch zusätzlich dafür, dass das Kind die Tiere sehr gut verstehen und zuordnen kann. Das Soundbuch ist etwas ganz besonderes. Die Stimmen und Laute der Tiere sind sehr gut zu verstehen, werden klar wieder gegeben und entsprechen den natürlichen Stimmen der Tiere in der Realität. Auch die fotografischen Aufnahmen entsprechen absolut der Realität. Zu den ganzseitigen Abbildungen gibt es immer auch noch kleine Detailfotos der Tiere.

 

Die Seiten sind recht dick, das Buch kann auch von kleineren Kindern gut geblättert werden, ohne dass Seiten zu reißen drohen.

 

Meine Tochter nutzt es im Heimat-Sachkunde Unterricht auch sehr gern. Ich finde, das Buch ist absolut geeignet, um Kinder an die Tierwelt und Natur heranzuführen, um Freude zu wecken und Interesse.

 

Batterien lassen sich leicht entfernen - einfach Deckel unterhalt der Tierbildchen mit einem kleinen Kreuzschraubenzieher entfernen und herausnehmen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

291 Bibliotheken, 22 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

liebe, pferde, scheidung, familie, frankreich

Im Schatten das Licht

Jojo Moyes , Silke Jellinghaus
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 27.01.2017
ISBN 9783499267352
Genre: Liebesromane

Rezension:

Jojo Moyes begeistert mich immer wieder mit ihren Geschichten. So auch mit dem neuen Roman, der von Sarah und ihrem Opa Henri erzählt, die die Liebe zu Pferden verbindet.

 

Henri war einst Dressurreiter und trainiert nun seine Enkelin. Die Mutter und Oma von Sarah sind schon verstorben, sodass nur die beiden sich noch haben und eine enge Bindung zueinander und zu ihren Pferden. Dann passiert das Unfassbare und Schreckliche: Opa Henri bekommt einen Schlaganfall und nun ist Sarah ganz allein.

 

Sarah kommt bei Natasha und Mac unter, deren Ehe zum Scheitern verurteilt ist, sie wollen ihr Haus verkaufen, wohnen aber noch gemeinsam darin, Liebe aber empfindet sie keine mehr für ihren Mann. Sarah, die sich in sich zurück gezogen hat wird bald bei den beiden wohnen - so lange, bis sie verschwindet und Mac und Natasha nach ihr zu suchen beginnen.

 

Man erfährt viel über die Reiterei, über Pferde und die Liebe zu diesen Tieren. Ein typischer Mädchenroman, der auch prima für erwachsene Frauen zu lesen ist, kurzweilig spannende Unterhaltung, die in typischer Moyes-Art geschrieben ist, flüssig zu lesen und mitreißend, wie ich finde. Hin und wieder meint man zu ahnen, wie alles ausgehen könnte, dennoch ist die Spannung rundherum aufrecht erhalten, vor allem auch durch die Suche nach Sarah. Außerdem haben mir die Schilderungen sehr gut gefallen, die bildhaft geschrieben sind, man spürt das Buch wie einen Film vor dem geistigen Auge vorbeiziehen. Ebenso finde ich die Charakterdarstellungen der Figuren gut gemacht. Man kann sich prima in die einzelnen handelnden Personen hinein versetzen.

 

Leseprobe:
========

 

Der Cowboy lehnte an dem rostigen Wagen und sprach mit einem der Jungen. Mac kämpfte mit dem Tor und versuchte, den Schäferhund zu ignorieren, der warnend knurrte, als er auf den Hof trat. Er blickte zu dem Eisenbahnbogen hinüber: Der Stall von Boo stand offen. Es war eindeutig niemand darin.

 

"Äh ... Mr. ... Äh ... John? Ich bin Mac, erinnern Sie sich an mich? Sarahs Freund." ...

 

Die etwa 570 Seiten sind super zu lesen, in flüssigem Stil durchweg spannend geschrieben, sodass es wirklich rundherum ein kurzweiliges literarisches Vergnügen ist. Ich finde keine Negativpunkte, die ich anführen müsste, mir hat die Geschichte im Ganzen ausgesprochen gut gefallen.  

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Abenteuer Grundschule

Matthias König
Flexibler Einband: 88 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 14.03.2017
ISBN 9783743118713
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Ich habe ein Buch gelesen, welches mir sehr gut gefallen hat. Dazu durfte ich für die regionale Zeitung einen Beitrag verfassen und möchte euch diesen nicht vorenthalten, weil er all das beinhaltet, was zum Buch und Autor interessant ist.

Sohn Cassius ist Inspirationsquell des Buchhändlers und nun auch Autors Matthias König aus Mühlhausen, der mit seinem Kinder- und Jugendkrimi "Abenteuer Grundschule - SOKO Roller" kürzlich eine Publikation auf den Markt gebracht hat, die nicht nur spannend geschrieben, sondern mit emphatisch tiefgründigen und pädagogisch wertvollen Elementen versehen ist.

Seine Geschichte ist eine regionale, die in der Margaretenschule und der XXL-Thuringia Skaterhalle angesiedelt ist. Cassius besucht die 4. Klasse dieser Grundschule und ist begeisterter Skater, der seine Freizeit gern im beliebten Indoor Skatepark in der Industriestraße verbringt. Jetty Rink, Direktorin der Margaretenschule, äußerte sich zur Publikation: "Die Kinder werden Freude an der Geschichte haben. Herr König hat genau den Ton der Altersgruppe, die sie ansprechen soll, getroffen. Und es ist ein Buch, das auch Jungen zum Lesen anregen wird."

König erzählt von Alexander, der lange für seinen neuen Roller gespart hat. Er und seine Freunde, die "FlyingRollers", werden an der Mühlhäuser Stadtmeisterschaft in der XXL-Halle teilnehmen. Da sind aber noch die "Bikerrolls", die ärgsten Konkurrenten, die bisher als Sieger aus der Meisterschaft herausgingen. Im Lauf der Handlung wird Alexanders Roller gestohlen, die Jungen beginnen eigenmächtig zu ermitteln. Ältere Sportler filmen verschiedene Stunts, und so kommen die "FlyingRollers" auf die Spur des Täters.

Das Grundgerüst zur Kriminalgeschichte war von Beginn an klar. Der Autor möchte daraus eine kleine Reihe machen, die im nächsten Buch den Röblinglauf fiktiv kriminalistisch im Grundschulbereich thematisieren wird.  Zum Welttag des Buches am 23. April wird König erstmals aus seinem eigenen Werk lesen.

Das Buch erzählt aber nicht nur die Geschichte von Alexander und seinen Freunden, sondern lädt Schulen zu verschiedenen Projekten ein (Zeichenschule, Orte suchen, Hindernisparcours), die im Anschluss an die Handlung aufgeführt sind.  Außerdem gibt es ein Leserätsel innerhalb dessen die Kinder testen können, ob sie die Geschichte aufmerksam gelesen haben. Ansichten des Thuringia Funparks runden das regionale Bild des Grundschulkrimis ab.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ist es Krimispannung und kurzweilige Unterhaltung für Jugendliche aus einem Bereich, mit dem sich Jugendliche identifizieren können. Wirklich eine tolle Idee und zudem ist das Buch mit Fotos versehen, die die Skaterhalle u.a. zeigen, von dem geschrieben ist. So können sich auch Nicht-Mühlhäuser mit den Gegebenheiten identifizieren.
Die Art, wie der Autor seine Geschichte geschrieben hat, ist eingängig und von der Art, wie Jugendliche reden, also im Jargon derer, die das Buch lesen - es passt alles, Spannung ist von Anfang bis Ende gegeben und auch ein pädagogisch lehrreicher Aspekt ist beinhaltet. Perfekt !!!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

19 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

antisemitismus, krechel, kühl, würde, roman

Landgericht

Ursula Krechel
Flexibler Einband: 492 Seiten
Erschienen bei btb, 14.07.2014
ISBN 9783442746491
Genre: Romane

Rezension:

"Landgericht" - der Film kam neulich im TV - ich hatte schon vorher das Buch gelesen - Ursula Krechel ist die Autorin - und habe es mir nun nochmals zu Gemüte geführt. Es gibt ja auch noch passend das Buch "Shanghai fern von wo" - heute möchte ich euch allerdings erst einmal "Landgericht" vorstellen.

 

Das Buch wurde mit dem Deutschen Buchpreis 2012 ausgezeichnet - zurecht, wie ich finde !!!

 

Hauptcharakter ist Richard Kornitzer - seines Zeichens Richter - und Jude !!! Wir befinden uns mittendrin in der Nazzizeit. Kornitzer ist mit einer Nichtjüdin verheiratet, die Familie - mit ihren beiden Kindern - bekommt die Schikanen dieser Zeit am eigenen Leib zu spüren. Die Kinder können sie zum Glück in die Kinderlandverschickung verbringen, sie haben natürlich Sehnsucht nach ihnen, aber immerhin sind sie in Sicherheit bis zu einem gewissen Zeitpunkt, aber dort, wo sie sind fühlen sie sich nicht wohl (mehr möchte ich zu diesem Thema nicht verraten ...) ansonsten schafft es Richard, eine Ausreise zu bekommen, leider nicht für seine Frau, die in Deutschland bleibt ... Was ihr passiert, was Richard in der Ferne passiert - all das wird spannend aufbereitet dem Leser präsentiert.

 

Die Charaktere - gut und böse - werden sehr einfühlsam und bildhaft dargestellt. Der Roman ist tiefsinnig emotional geschrieben, gibt aber auch irgendwie sachlich das zum Besten, was damals Tag für Tag passierte. Man kann sich hineinfühlen, soweit dies überhaupt möglich ist.

 

Die Familie und ihr Umfeld, die wahnsinnigen Änderungen, die alles anders machten, dass Richard nach Havanna geht ... werden sehr spannend und aufwühlend beschrieben, das Buch hat mich nachdenklich zurück gelassen. Das Buch habe ich gefesselt gelesen und die bedrückende Stimmung wahrlich gespürt.

 

Es sind aber nicht nur die romanhaft fiktiven Schilderungen während der Nazizeit, die eine Familie erdulden musste, die jüdisch war, sondern auch die tatsächlichen Schwierigkeiten von Rückkehrern und von Wiedergutmachung im Nachkriegsdeutschland, die ich gelesen habe, die mich unterhalten haben, aber, die mich vor allem so zurück gelassen haben, dass ich mir denke, so etwas darf nie wieder passieren und es ist gut, dass die Autorin diesen Roman geschrieben hat. Er ist einer der besten, die ich je zur Thematik gelesen habe, die Autorin hat den Spagat zwischen Fiktion und Realität gut geschaffen.

  (0)
Tags: roman   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

tiere, herrenhaus, mord, inspector jury, labor

Inspektor Jury spielt Katz und Maus

Martha Grimes , Susanne Baum
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.12.2016
ISBN 9783442485697
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich habe bisher zwei Verfilmungen von Martha Grimes Krimis im TV gesehen, nun wollte ich auch endlich einmal ein Buch gelesen haben. Es ist echt England, man fühlt sich literarisch im Film - Grimes hat mich gefesselt und überzeugt.

 

Richard Jury; Wiggins und dessen Freund Melrose Plant sind im Buch fast noch besser charakterisiert, als man sie im Film erleben kann.

 

In diesem Buch lösen sie einen ihrer ersten Fälle - wir befinden uns in Ashdown Dean - in diesem typisch englischen Dörfchen werden drei Menschen ermordet aufgefunden, aber auch Haustiere findet man erdrosselt und vergiftet. Die Postfrau Quick wird tot gefunden, ihr Hund vorher und auch die Frau der Wirts der Dorfkneipe wird getötet. Könnten Tierversuche dahinterstecken? Dann ist da noch die geheimnisvolle Baronin de la Notre, die mit ihren geheime Machenschaften noch zusätzliche Spannung in die Handlung bringt. Wir haben es außerdem mit einer Tierschützerin zu tun, die gleichzeitig die Stieftochter der einen Ermordeten ist.

 

Von Anfang bis Ende absolut spannend, ich habe das Buch innerhalb weniger Tage gelesen, war absolut gefesselt und konnte eintauchen in die Handlung, die Charaktere und die regionalen Gegebenheiten.

 

Durch dieses Buch bin ich auf den Geschmack gekommen, von Martha Grimes werde ich ganz sicher noch den ein oder anderen Fall lesen, extrem gut geschrieben, von der Art und vom Stil absolut passend für Kriminalgeschichten, die in England ansässig sind. Die moderne Agatha Christie möchte ich sie fast nennen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

roman

Bauern, Bonzen und Bomben

Hans Fallada
Flexibler Einband: 656 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 23.05.2011
ISBN 9783746627939
Genre: Klassiker

Rezension:

Mich hatte vor einiger Zeit mal wieder ein Fallada-Roman begeistert. Heute möchte ich nun gern davon berichten. "Bauern, Bonzen und Bomben" erzählt von einer norddeutschen Kleinstadt (Tucholsky bezeichnete Falladas Roman als beste Schilderung der deutschen Kleinstadt.), von aufgebrachten Bauern, einer Viehpfändung, Intrigen und politischen Machenschaften. Der Roman ist zeitlich in der Weimarer Republik angesiedelt.

 

Leseprobe:
=========

 

Sie finden aus der Wirrnis der schwarzen Halle erst nach Minuten mit Zündhölzern und Flüchen ihren Weg. Dabei kommt es zu Zwischenfällen: Medizinalrat Doktor Lienau stürzt, verliert den Anschluß an die Gruppe und muß erst spät, mit völlig zerschlagenen Schienbeinen und gräßlich fluchend, durch eine Rettungsexpedition geborgen werden. ...

 

Hintergründig geht es im Buch um den Landvolkprozess in Neumünster (Holstein) an, der 1929 stattfand. Fallada erlebte ihn selbst als Berichterstatter mit. Das Buch ist dahingehend brisant und erregte nach Erscheinen die Öffentlichkeit. Die Frage, ob das Buch Reportage sei oder Roman, war an der Tagesordnung. Die Geschichte kann in jedem Fall als eine Art Satire bezeichnet werden, innerhalb der Fallada sein literarisches Talent wieder einmal mehr beweist.

 

Aber nicht nur die Schilderungen, Szenen und Realitäten, sondern auch die Darstellung der Charaktere haben mich überzeugt und zu 100 Prozent für diesen Roman Falladas eingenommen. Ich bin rundherum kurzweilig unterhalten worden und konnte mich in die Handlungen hinein versetzen. Das Buch ist durchweg spannend geschrieben und mit dichter Handlung versehen, sodass sich der Text flüssig lesen lässt und unterhaltsam ist.

 

Das Buch gehört zu einer Reihe, die im Aufbau Taschenbuchverlag herausgekommen ist. Die Bücher sind vom gleichen Format und mit ähnlichem, jeweils passendem Cover versehen.

  (1)
Tags: roman   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Dolomiten-Sagenbuch

Auguste Lechner , Linda Wolfsgruber
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Tyrolia, 20.04.2011
ISBN 9783702231385
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Dolomiten Sagenbuch ist ein wirklich kurzweilig zu lesendes Buch mit zahlreichen spannenden Sagen rund um die Gegend der Dolomiten.

 

Auch die Illustrationen überzeugen zu 100 Prozent, sie untermalen die wundervoll erzählten Sagen nochmals bildhaft und laden einfach dazu ein, sie zu betrachten.

 

Die Sagen sind sehr unterschiedlichen Inhalts, sodass es wirklich ein abwechslungsreiches Vergnügen ist, das Buch zu lesen. Im Zusammenhang mit dem Illustrationen kann man sich das Buch immer wieder zur Hand nehmen, beides: Text und Bild ergänzt sich perfekt. Die Sagen erzählen von dem Leben der Menschen in der Dolomitenlandschaft.

 

Der Volkskundler Karl Felix Wolff hat sie Anfang des 20. Jahrhunderts gesammelt und veröffentlicht. Auguste Lechner hat sie dann nochmals aufbereitet und für jugendliche Leser angepasst - eine Auswahl getroffen, die - wie ich finde - nicht besser hätte sein können. Die Illustrationen sind von Linda Wolfsgruber, sie gefallen mir ausnahmslos sehr gut, sind ganz eigen, etwas besonderes, wie ich finde, erzählen die Geschichten (Sagen) illustratorisch und sind jeweils ganzseitig gedruckt im Buch zu sehen.

 

Leseprobe:
=========

 

"Frau", sagte er, "hör zu, ich muss dir etwas erzählen."

Sie dachte ein wenig nach, als sie alles erfahren hatte, und weil sie eine gute Frau war und gern ein Kind haben wollte, sagte sie" "Wir wollen es behalten, ob es nun von den Vivàne stammt oder ob seine Eltern landfahrende Leute waren, die bei dem Hochwasser umgekommen sind. Gewiss ist, dass es eine Mutter braucht." ...

 

Ich finde die Art, wie die Sagen erzählt werden, sehr ansprechend, auch für Jugendliche gut zu lesen, nicht unter- und auch nicht überfordernd, spannend und flüssig zu lesen geschrieben, aber unbedingt auch für Erwachsene lesenswert und unterhaltsam.

 

Wirklich eine wundervolle Zusammenstellung - die ihres gleichen sucht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Der Apostel

Hermann-Josef Zoche
Fester Einband: 672 Seiten
Erschienen bei St. Benno, 25.05.2016
ISBN 9783746248356
Genre: Historische Romane

Rezension:

DER APOSTEL - ein Paulusroman ist DER Roman zu Paulus schlechthin möchte ich ihn bezeichnen. Der Autor Hermann-Josef Zoche hat sage und schreibe 14 Jahre an diesem Roman geschrieben und recherchiert. Die Person des Apostels Paulus und seine Zeit werden lebendig.

 

Das Buch ist mit einem edlen Lesebändchen versehen. Man sollte keine Scheu haben vor den weit mehr als 600 Seiten, die lesen sich wirklich flüssig und spannend sowie aufschlussreich informativ bis zur letzten Seite.

 

Abschließend gibt es noch alphabetisch geordnet mehrere Seiten mit Begriffs-Erklärungen.

 

Leseprobe:
========

 

Umständlich begrüßt der Priester Paulus und Barnabas. Er fuchtelt wie ein irrer Dirigent zur Menge hin, was diese als Zeichen deutet, dass Paulus mit seiner Rede beginnen will. Von allen Seiten kommen die Menschen näher und schauen zu Paulus, der auf dem erhöhten Brunnensockel steht. ...

 

Die Lebensgeschichte des Paulus - in Bezug auf die biblischen Quellen wird zum Leben erweckt.

Die Geschichte liest sich flüssig und spannend, die Charaktere rund um Paulus und die Szenen sind bildhaft real und authentisch beschrieben, man kann sich sehr gut in sie hinein versetzen. Die Entwicklung des Pauls wird sehr gut nachgezeichnet, wie er sozusagen vom Urchristen zu dem wurde, als das wir ihn kennen. Mit dieser tiefgreifenden Biografie wird die Geschichte des Christentums thematisiert und auf spannend gut zu lesende Art und Weise vor dem Leser ausgebreitet. So nehme ich Geschichte gern in mir auf.

 

Der Autor ist Pater Dr. Dr. Hermann-Josef Zoch, hat Philosophie und Theologie studiert und außerdem Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Er ist seit 1991 Pfarrer in Waldkirch bei Waldshut und seit 2015 zusätzlich in Gurtweil.

 

An dieser Stelle ein großes DANKE an den Autor, der mir mit diesem Buch sehr viel gegeben hat !!!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Sachlicher Bericht über das Glück, ein Morphinist zu sein

Hans Fallada
Flexibler Einband: 159 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 23.05.2011
ISBN 9783746627908
Genre: Klassiker

Rezension:

Fallada mag ich sehr gern, finde immer wieder das ein oder andere Buch des Autors, welches ich noch nicht gelesen habe - so neulich den sachlichen Bericht über das Glück, ein Morphinist zu sein.

 

Ein Süchtiger ...

 

In diesem Buch erzählt Fallada innerhalb von acht Geschichten biografische Begebenheiten. Das Buch mit diesen Geschichten wurde erstmals 2005 herausgebracht.

 

Die Hochs und Tief eines Süchtigen, eines Abhängigen - davon erzählt Fallada - bringt seine eigenen Erfahrungen dahingehend offen und ehrlich zum Ausdruck. Jede der Geschichten, eine mehr und eine weniger, sind biografischer Natur. Die Familie, die Kinder, aber auch die Haftzeit werden innerhalb der Geschichten thematisiert. Daher sind diese auch sehr abwechslungsreich und lassen sehr viel hinter die Kulissen des Lebens Falladas blicken - räumen einen tiefgründigen Blick ein in sein Leben und sein Denken.

 

Inhaltlich kann man keinen Zusammenhang zu den einzelnen Geschichten herstellen. Sie sind voneinander unabhängig zu lesen. Die Geschichte "Unterprima Totleben" sollte mal in einem Roman verarbeitet werden.

 

Wieder andere Geschichten sind im Trinker verarbeitet. Die Historie der Geschichten ansich ist schon sehr interessant, das Lesen des Geschichtenbuches umso mehr.

 

Ich empfehle das Buch Fallada-Fans und anderen Lesern, die sich für seine Biografie interessieren.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

sachbuch

Komm mit in meinen Garten

Susan Reiß , Lena Maria Wandzioch
Fester Einband
Erschienen bei Coppenrath, 16.02.2017
ISBN 9783649669555
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das Gartenjahr hat viel zu bieten, ist sehr abwechslungsreich und für mich als Grundschullehrerin - auch in den Bereichen Schulgarten und Heimat-Sachkunde-Unterricht extrem interessant.

 

Nun habe ich ein wirklich kindgerechtes Buch entdeckt, welches sich mit dem Gartenjahr beschäftigt. Es ist - das sei vorweg gesagt - sehr hochwertig gestaltet, mit rotgoldenen Seiten, die mit abgerundeten Ecken versehen sind, die Blätter sind relativ dick, also stabil und für den vielfachen Gebrauch geeignet. Vorn im Buch kann der Nutzer/die Nutzerin sich eintragen "Dieses Buch gehört".

 

Das Buch ist gegliedert in die vier Jahreszeit und jeweils nochmals mehrfach untergliedert.

 

Ein kleiner Zwerg mit einer roten, weiß gepunkteten Mütze führt die Kinder durch das Buch. Er spricht die Kinder persönlich an, die Texte sind sehr spannend und kurzweilig geschrieben, hier geschieht Wissensvermittlung auf unterhaltsame Art und Weise und vor allem kind- und altersgerecht. Die wundervollen Illustrationen tun ihr Übriges, um mich vom Buch zu überzeugen.

 

Leseprobe:
=========

 

Der Baum im Sommer

 

In unserem Baum tummeln sich die unterschiedlichsten Vögel. Das Rotkehlchen macht seinem Name alle Ehre mit seiner rot gefärbten Brust. Ein anderer einheimischer Vogel ist die Blaumeise, die Insekten, Larven, Spinnen und Samen frisst. Kennst du noch andere Vögel?

 

...

 

Das Buch beinhaltet einführende Texte zu den einzelnen vier Kapitel mit einer doppelseitigen Illustration. Dann geht es auf Besonderheiten der Jahreszeit ein, Blumen im Sommer z. B. und Kraut und Unkraut mit bildhaften Illustrationen z. B. von Fenchel, Spitzwegerich oder Kamille. Gemüse im Sommer ist ein weiterer Teil und das Arbeiten im Sommer ebenso, hier wird auf das Gießen, Rasen mähen und Samen sammeln eingegangen. Die Texte sind kindgerecht geschrieben, aber nicht unterfordernd, sondern altersgerecht und ansprechend informativ - Lust darauf machend, das theoretische Wissen auch in der Praxis auszuprobieren.

 

Es werden außerdem "Experimente" thematisiert, wie: Der Kartoffelturm, die Kartoffel wird separat besprochen, die Obsternte im Herbst, Arbeiten im Winter (Pflanzen abdecken, Planen) und z. B. Spuren lesen und hier wird gezeigt, wie man einen Meisenring ganz einfach selbst basteln kann.

 

Das Buch enthält sehr viel Gartenwissen für Kinder, aber auch zahlreiches Kreatives, was man leicht mit Kindern umsetzen kann. Ich nutze das Buch im Unterricht sehr gern, empfehle es aber auch Eltern, die ihren Kindern etwas nützliches schenken möchten.

 

Ich habe bisher im Unterricht nur positive Erfahrungen gemacht, die Kinder interessieren sich, mögen das Buch, blättern sogar in der Pause darin herum und sprechen untereinander darüber - vor allem ist die Behaltensleistung eine hohe, da das Wissen spannend verpackt ist und leicht verständlich mittels Text und Illustration dargeboten wird.

 

 

 

 

  (0)
Tags: sachbuch   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur

Andrea Wulf , Hainer Kober
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei C. Bertelsmann, 11.10.2016
ISBN 9783570102060
Genre: Biografien

Rezension:

Mich interessieren Biografien immer wieder und von Alexander von Humboldt und der Thematik der Erfindung der Natur hatte ich bisher nichts umfangreiches gelesen, da kam mit der Wälzer von Andrea Wulf gerade recht.

 

Ich habe mich damit befasst und bin begeistert. Die Art, wie die Autorin dem Leser die Biografie des Naturforschers und Menschen Humboldt und seiner Zeit näher bringt ist eine unvergleichliche. Überhaupt nicht trocken, sondern im Erzählstil geschrieben, sachlich, doch auch spannend und mitreißend. Man spürt, dass die Autorin sich in Humboldt und sein Wirken hineinversetzt hat - sie geht in die Tiefe ohne langatmig zu werden, sondern erzählt in jedem Satz ihres Buches aus Humboldts Leben und Wirken.

 

Gliederung: (Die einzelnen Kapitel sind jeweils nochmals untergliedert.)
=========

 

Karten
Prolog

 

Teil 1: Aufbruch: Erste Ideen

...

Teil 2: Ankunft: Sammlung der Ideen

...

Teil 3: Rückkehr: Sichtung der Ideen

...

Teil 4: Einfluss: Verbreitung der Ideen

...

Teil 5: Neue Welten: Entwicklung der Ideen

 

Anhang

u. a. mit einer Bemerkung zu Humboldts Veröffentlichungen

 

Zahlreiches schwarz/weiß-Bildmaterial und auch einige Seiten Farbabbildungen untermalen das für mich positive Bild des Buches und untermalen außerdem die Texte nochmals bildhaft.

Zu sehen sind z.B. Skizzen von Humboldt, Zeichnung des Humboldt´schen Familiengrabes, Abbildungen von Humboldt und seinen Wegbegleitern, Kartenausschnitte, Szenen seiner Arbeit usw.

 

Das Buch ist mit einem edlen Lesebändchen versehen.

 

Ich finde es besonders informativ und ansprechend, dass man als Leser Einblicke in das Denken und Handeln des großen Naturforschers erhält. Man kann sich sehr gut in sein Wirken hinein versetzen. Auch ist sehr gut herauszulesen, welche Menschen ihn beeinflussten und wie Humboldt wiederum seinerseits andere mit seinen Arbeiten beeinflusste.

 

Das gesamte Buch ist durchdrungen von sachlichem Wissen, vom Denken und Fühlen Humboldts und von seinen Forschungen - man kann es kaum aus der Hand legen, spannend geschrieben, verständlich auch für Laien in diesem Bereich, gibt dieses Buch für mich wirklich das Wissen rund um die Thematik - zum Leben und Wirken Humboldts und seiner Forschungen spannend wieder, Wissen so vermittelt zu bekommen, was will man mehr ....

 

Ich find die Biografie aus wissenschaftlicher und menschlicher Sicht sehr interessant und aufschlussreich - extrem gelungen !!!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

38 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

dublin, mordkommission, irland, suche, stoneybatter

Gefrorener Schrei

Tana French , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann
Flexibler Einband: 656 Seiten
Erschienen bei FISCHER Scherz, 29.12.2016
ISBN 9783651024472
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Tana French hat mich schon in ihren Vorgängerkrimis überzeugt. Nun ist Band drei rausgekommen und ich habe sofort zugegriffen. Sie hat einen eigenen Stil, der vielleicht nicht jedem Krimifan gefällt, mir aber sehr zusagt. Sie schreibt Krimis, die vom eigentlichen "normalen" Krimimuster abweichen, gerade das aber macht ihr Schreiben aus ...

 

Dieses Buch ist der Nachfolger von "Geheimer Ort" Die Ermittlerin Antoinette Conway ist gleichzeitig die Ich-Erzählerin - außerdem haben wir es mit ihrem Kollege Stephen Moran - beide von der Mordkommission Dublin - zu tun.

 

Aislinn Murray - eine junge Frau wird tot in ihrem Haus gefunden - sie hatte wohl vor, ein romantisches Dinner zu veranstalten. Kann es sich hier um eine Beziehungstat handeln? Die Ermittlungen nehmen ihren Lauf, aber es gestaltet sich alles sehr kompliziert, bald wird deutlich, dass es evtl. einen Maulwurf innerhalb der Polizei gibt, der die Ermittlungsarbeiten behindert.

 

Der Charakter der Antoinette wird wieder als sehr selbstbewusst und willensstark gezeichnet, was ihr nicht immer Anhänger einbringt - im Gegenteil ...

 

Es ist so ziemlich jeder verdächtig - die Handlung ist extrem dicht und man kann das Buch schwierig zur Seite legen, ich habe es innerhalb von zwei Tagen gelesen, weil ich einfach absolut gefesselt war, habe eine Nachtschicht eingelegt *g*, weil ich unbedingt wissen wollte, wie alles wirklich zusammen hängt.

 

Ich bin absolut überzeugt vom Krimi und empfehle ihn Lesern, die außergewöhnlichen literarischen Krimigenuss mögen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

cia, thriller, boris pasternak, pasternak, kgb

Die Affäre Schiwago

Petra Couvée , Peter Finn , Jutta Orth , Jörn Pinnow
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Theiss, Konrad, 01.03.2016
ISBN 9783806232639
Genre: Sachbücher

Rezension:

"Die Affäre Schiwago" wandert sozusagen auf den Spuren Boris Pasternaks - mutet an wie ein Spionageroman und findet in den Zeiten des Kalten Krieges statt.

 

Das Manuskript von "Doktor Schiwago" wird von einem italienischen Verlagsagenten heimlich außer Landes geschafft. Das Buch ist in der Sowjetunion auf der schwarzen Liste. Es taucht auf einmal eine russische Ausgabe des Buches auf, die von der CIA veröffentlicht wurde, um das Regime der UdSSR zu schwächen. Das Buch wird nach Moskau geschmuggelt.

 

Der Kalte Krieg ersteht noch einmal völlig real vor dem geistigen Auge des Lesers und vor allem wird er glaubwürdig beschrieben - in all seinem Wahnsinn rund um Zensur, Macht und absolute Kontrolle.

Was sich liest wie ein Krimi ist die Geschichte dieses Buches - ist die Geschichte des einstigen ideologischen Kampfes im Kalten Krieg zwischen Ost und West.

 

Die Autoren hatten für ihre Recherchen Zugang zu den Geheimdienstakten der CIA. Sie schreiben die Geschichte extrem fesselnd, bringen die Fakten spannend zur Geltung und schafften es für meine Begriffe, mich zu 100 Prozent davonzutragen in eine vergangene Zeit, eine Zeit des Wahnsinns - den die Autoren auch irgendwie bewegend zwischen zwei Buchdeckel packten. Spionage ist sozusagen Hauptthema, und dieses wird faszinierend und die Rolle der Literatur damals einbringend vor dem Leser ausgebreitet.

 

Dieses Buch lohnt sich, zu lesen - es ist spannend und authentisch, lebendig und mit dichter Handlung versehen - hat mich absolut überzeugt und ist zudem mit einigen Seiten Bildmaterial versehen. Auch verfügt das Buch über ein Lesebändchen.

  (0)
Tags: thriller   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Mein Kinderland

Gerhard Schöne , Jutta Mirtschin
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Lehmstedt Verlag, 10.03.2014
ISBN 9783942473781
Genre: Romane

Rezension:

Den Liedermacher Gerhard Schöne mochte ich schon immer sehr gern. Im Jahr 1981 hat er seine erste Schallplatte herausgebracht. Die Lieder aus dem Kinderland sind vor 30 Jahren erschienen - nun kann der interessierte Leser die Kinderland-Geschichte des Liedermachers lesen, die mit tollen Illustrationen versehen ist und witzig und poetisch und auch selbstironisch geschrieben ist.

 

Leseprobe:
========

 

Mein allerliebster Lieblingsonkel war Kantor in einem Erzgebirgsdorf. Vor dem Krieg hatte er als Schuldirektor gearbeitet. Er war künstlerisch aber so vielseitig begabt, dass es klug von ihm war, nach dem Krieg ganz neu zu beginnen und Kantor zu werden. ...

 

Mir gefällt, dass Schöne seine Kindheit sehr bildhaft und ehrlich vor dem Leser ausbreitet und das Zusammenspiel zwischen Text und Illustrationen ist ein wundervolles. Die Illustrationen sind kraftvoll - doch auch zurückhaltend, ich kann es gar nicht wirklich erklären, sie gefallen mir ausnahmslos gut, sind ganzseitig über das gesamte Buch verteilt und laden immer wieder zum Betrachten ein. Sie sind fantasievoll und passen perfekt zu den einzelnen Kapiteln des Buches.

 

Dort, wo Schöne aufwuchs erlebt man die Geschichten der Kindheitsbiografie des Liedermachers, taucht ein in seine kindliche Welt, in das Leben im Pfarrhaus nahe Dresden, in die Schule, seine Bande, den Zirkus, die Kirche ... Es macht einfach nur Freude, die Geschichten zu lesen, die kurzweilig geschrieben sind, flüssig und lebendig zu lesen, als wären es Lieder des Autors, die er seinen Leser vorsingt - so leichtfüßig und wundervoll.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

geschichte, historischer roman, goldmann verlag, 16. jahrhunder, bartholomäusnacht

Das Lied der Hugenotten

Deana Zinßmeister
Flexibler Einband: 460 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.01.2017
ISBN 9783442484096
Genre: Historische Romane

Rezension:

Das Lied der Hugenotten hat mich neulich gefangen genommen. Ich hatte mich schon sehr auf die Lektüre gefreut und bin absolut begeistert.

 

 Einführend, das ist gut, bei den doch recht zahlreichen Charakteren, erhält man eine Auflistung der handelnden Personen. Die, welche tatsächlich gelebt haben, sind mit einem Sternchen versehen. Gegliedert ist hier in die Handlungsorte Paris und Vernou-sur-Brenne.

 

Wir befinden uns im Paris des Jahres 1572. Katholische Soldaten überfallen die Hugenotten - es ist die Bartholomäusnacht. Pierre ist fünf Jahre und muss mit ansehen, wie seine Familie und sein Zuhause niedergemetzelt wird. Magali, seine Schwester, neugeboren, und er können sich retten. Pierres Vater lebt und finde die Geschwister, geht mit ihnen nach Lothringen und beginnt ein neues Leben - Pierre hat eigentlich alles aus der Vergangenheit vergessen, nur plagen ihn ständig Albträume .... Und dann ist da Olivier - Pierres Freund, der ....

 

Mehr verrate ich mal nicht, um nicht die Spannung und zu viel vom Inhalt vorwegzunehmen.

 

Leseprobe:
========

 

"Na und? Mit dreizehn ist sie alt genug, um Nächstenliebe zu empfinden. Auch wenn sie dich nur für ihren Cousin hält. Aber sie ist ein eigensüchtiges Biest."

"Rede nicht so unfreundlich von ihr, sonst ...", brauste Olivier auf und sah Fleur zornig an.

...

 

Dieser historische Roman ist wieder mal einer von den Feinsten. Die Autorin versteht es, ihre Leser/Innen in die Handlung einzubinden, zu fesseln und kurzweilig spannend zu unterhalten. Zu aller spannender Unterhaltung erlebt man die Zeit, in der die Handlung spielt lebendig und glaubwürdig. Man fühlt sich hinein versetzt in die Handlung und gefesselt vom Geschriebenen, was bildhaft während des Lesens vor dem geistigen Auge abläuft.

 

Man spürt, dass die Autorin hervorragend recherchiert hat und sich selbst im Inhalt fühlt. Die Geschichte ist an einem Spannungsbogen entlang gehangelt und die Figuren agieren nicht vorhersehbar, sondern gefühlsbetont, man fühlt mit ihnen. Außerdem ist der geschichtliche Hintergrund sehr interessant und aufschlussreich in die fiktive Handlung eingebunden - alles glaubwürdig zusammengewürfelt.

 

Mir hat das Buch zu 100 Prozent gefallen - ich empfehle es Leserinnen und Lesern, die historische Romane mögen.  

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

56 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

thriller, totenhaus, familie, pageturner, bernhard aichner

Totenhaus

Bernhard Aichner
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei btb, 14.11.2016
ISBN 9783442714421
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das "Totenhaus" und die "Totenfrau" von Bernhard Aichner sind mir neulich wieder in die Hände gekommen, als ich "Totenrausch" ins Regal stellte. Ich möchte euch gern heute "Totenhaus" als zweiten Band der Totenfrautrilogie vorstellen.

 

kurze Inhaltsangabe:
===============

 

Brünhilde Blum hat fünf Menschen umgebracht. Eines Tages werden während einer Exhumierung auf einem Innsbrucker Friedhof vier Beine und zwei Köpfe entdeckt. Die Bestatterin kommt in Verdacht, sie hat die Toten seinerzeit eingebettet. Brünhilde flieht und lässt ihre Kinder zurück - es bleibt ihr nichts anderes übrig. Sie schlüpft unter in einem zwei Jahrzehnte leer stehenden Hotel und begegnet Menschen, die sie am besten nie kennen gelernt hätte. Dann ist da noch das Foto in der Zeitung ... viel mehr möchte ich eigentlich gar nicht verraten.

 

Interessant für die Spannung innerhalb der Handlung fand ich die Idee des Autors, den Kollegen von Gunther von Hagens aus "Totenfrau" auch in Band zwei zu involvieren. Er  nennt sich Leo Kuhn. Finde ich clever gemacht. Dramatische Wendungen und psychologischer Tiefgang haben mir außerdem sehr gut gefallen, alles ergibt ein schlüssiges Bild und ergänzt sich gegenseitig.

 

Leseprobe:
========

 

Lange war da nur Blums offener Mund. Das Entsetzen in ihrem Gesicht, ihre Ohnmacht. Weil sie nicht verstand, was passierte. Dass da diese roten Flecken waren auf der Leinwand, Blut, das n ach unten rann. Immer wieder das Kaninchen, das durch die Luft flog.

 

Atemberaubend spannend hat mich Band 2 der Trilogie extrem gefesselt.

Die dichte Handlung hat mich gefangen genommen, hat mich davon getragen und mir Gänsehaut verursacht. Extrem bildhaft und authentisch lebendig, konnte ich mich zu 100 Prozent in die Handlung und Charaktere hinein versetzen.

 

Ich habe es genossen, diesen spannungsintensiven Thriller zu lesen und empfehle ihn Thriller- und Aichner-Fans.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

150 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

thriller, düsseldorf, mord, psychopath, strobel

Im Kopf des Mörders - Tiefe Narbe

Arno Strobel
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 26.01.2017
ISBN 9783596296163
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich habe die Information, dass es eine Trilogie werden soll, die den Oberkommissar Max Bischoff als Ermittler als sozusagen Hauptperson beinhaltet.

 

Vom Cover könnte man meinen, es ginge mit der vorhergehenden Reihe weiter, was aber nicht der Fall ist. Dennoch passt dieses Buch einfach gut zur Reihe und macht sich im Bücherschrank gut, weil gleiche Ausstattung.

 

Aber nun erst einmal zum Inhalt:

==========================

 

Wir lernen Max Bischoff von der Mordkommission Düsseldorf kennen.  Er wendet moderne Ermittlungsmethoden an, ist jung und motiviert. Horst Böhmer, sein Kollege, ist nicht immer damit einverstanden. Der erste Fall im KK11 kommt auf die beiden zu. Ein Mann ist völlig verwirrt, er ist am gesamten Körper blutig und taucht im Präsidium auf. Er weiß nichts mehr von der letzten Nacht. Das Blut - so findet man heraus - ist von er vor zwei Jahren verschwundenen Frau .... Dann taucht auch noch eine Leiche auf ....

 

Ein wirklich verzwickter erster Fall für Bischoff und Böhmer - der mich von der ersten bis zur letzten Seite gefangen genommen hat.

 

Leseprobe:
========

 

Petra Zedermanns Wohnung in der Innenstadt war etwa fünfzig Quadratmeter groß und gemütlich eingerichtet. Sie durchsuchten ihre Schränke und ihren Schreibtisch nach irgendetwas, das ihnen einen Hinweis geben könnte, der sie weiterbrächte. Sie sahen alle Unterlagen durch, die sie fanden und blätterten in persönlichen Notizen. Nach etwa einer Stunden gaben sie auf und machten sich auf den Weg zurück ins Präsidium.

 

Dieser Thriller ist ein typischer Strobel, tiefgründig, extrem spannend, fesselnd und abwechslungsreich mit einer dichten Handlung versehen. Die Szenen sind sehr bildhaft beschrieben und die Charaktere ausschweifend beschrieben, dennoch, n keiner Stelle ist der Thriller langatmig, immer wieder passiert etwas, was mich an die Handlung gefesselt hat.

 

·  Taschenbuch: 368 Seiten

·  Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 2 (26. Januar 2017)

·  Sprache: Deutsch

·  ISBN-10: 3596296161

·  ISBN-13: 978-3596296163

·  Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 2,6 x 19 cm

 

PREIS: 9,99 Euro

 

Ich fand es innerhalb der Handlung immer wieder positiv, dass man hin und wieder schon irgendwie Auflösung geboten bekommt, meint, zu verstehen, wie es zusammenhängt, dann aber wieder denkt: "Mensch, das kann es doch nicht gewesen sein ..." dann kommt wieder das ein oder andere Puzzleteil dazu, was wieder alles durcheinander würfelt. Spannung zum Zerreißen, Spannungsbogen wird ständig neu und weiter gespannt - sehr gut gemacht - typisch Strobel halt. Genial gemacht ist, dass man aus sicht des Mörders gleich zu Beginn an der Ermordung einer Frau teilnimmt sozusagen und auch während der Handlung immer wieder die Sichtweise des Täters nachvollziehen kann.

 

Leseempfehlung für Thrillerfans !!!

  (0)
Tags:  
 
245 Ergebnisse