HEIDIZ

HEIDIZs Bibliothek

295 Bücher, 296 Rezensionen

Zu HEIDIZs Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
295 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

biografie

Das Kanuhaus

Hatto Zeidler
Buch: 256 Seiten
Erschienen bei Silberburg, 01.03.2017
ISBN 9783842520264
Genre: Romane

Rezension:

Das Kanuhaus von Hatto Zeidler erzählt von den Erlebnissen einer Flüchtlingsfamilie aus Böhmen, die am Neckar ihre neue Heimat findet.

 

Hatto Zeidler, der Autor, ist sechs Jahre, als er gemeinsam mit seinen Eltern und den vier Geschwistern auf einem Pferdewagen aus dem Egerland in den Westen flüchten muss. In einem Bootsschuppen kommen sie erst einmal unter - die Stadt Eberbach liegt nicht weit entfernt. Einige Jahre leben sie ohne Strom und fließendes Wasser in dieser provisorischen Unterkunft.

 

Das Kanuhaus wird erst einmal ihr Zuhause. Der Autor erzählt, wie die Familie mit aller Kraft versucht, sich eine neue Existenz aufzubauen. Die Geschichten, die er aus seiner Erinnerung niedergeschrieben hat, sind mal lustig und mal nachdenklich und immer aus seiner ganz eigenen damaligen Sicht eines Kindes und Jugendlichen geschrieben.

 

Man spürt, dass Zeidler trotz aller Entbehrungen eine glückliche Kindheit verleben konnte.

 

Leseprobe:
========

 

Im Schwabenland habe ich sie überall gesehen, im Badnerland auch und natürlich auch im Frankenland, aber bei Magdeburg habe ich sie auch gesehen und sogar in der Tschechischen Republik habe ich sie gesehen, die massenhaft unter den Bäumen liegenden Äpfel und Birnen.

 

Keiner hebt sie auf.

Keiner kann sie brauchen.

Keiner hat sie nötig.

Keiner will sie haben.

Sie liegen da und faulen vor sich hin. ...

 

Ich finde es gut, dass Hatto Zeidler seine Kindheitserinnerungen niedergeschrieben hat. Es wäre historisch sehr schade, wenn sie in Vergessenheit geraten würden. Ich weiß nicht von vielen Publikationen, die sich mit der Vertreibung beschäftigen, daher - mein Vater und meine Großeltern wurden auch aus dem Egerland vertrieben - habe das Buch mit großen Interesse gelesen und fand seine bildhafte Sprache und die Tatsache, dass er aus seiner Sicht schreibt, sehr anregend und informativ.

 

Das Buch ist in drei Kapitel gegliedert:

 

Geschichten aus Saaz

Geschichten aus der Zeit im Kanuhaus

Geschichten vom neuen Haus

 

Zeidler schreibt seine Erlebnisse auf bis etwa zu dem Zeitpunkt, als er in den 50er Jahren zum Studium geht bis etwa Ende der 50er Jahre.

 

Extrem lesenswert und nicht nur bezogen auf die Familie spannend, sondern unbedingt auch historisch wertvoll. Irgendwann wird niemand mehr von seinen Erlebnissen dahingehend berichten können.

 

Mit der Entwicklung der Familie Zeidler geht auch die Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland einher, von der man liest vom Kriegsende bis eben in die Endfünfziger.

  (0)
Tags: biografie   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Auf den Spuren großer Deutscher


Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Kunth Verlag, 11.04.2017
ISBN 9783955044527
Genre: Sachbücher

Rezension:

Auf den Spuren von etwas oder jemand unterwegs sein ...

Mit dem mir vorliegenden Buch bin ich immer gern auf den Spuren großer Deutscher unterwegs.

 

 

·  Gebundene Ausgabe: 256 Seiten

·  Verlag: Kunth Verlag; Auflage: aktualisierte Auflage. (11. April 2017)

·  Sprache: Deutsch

·  ISBN-10: 3955044521

·  ISBN-13: 978-3955044527

·  Größe und/oder Gewicht: 23,8 x 2,7 x 30,2 cm

 

PREIS: 24,95 Euro

 

Das Buch ist mit einem Schutzumschlag versehen. 100 berühmte Männer und Frauen, die etwas besonderes geleistet haben, sind im Buch vereint. Die Personen sind alphabetisch geordnet. Durchweg gibt es hochwertiges und aussagekräftiges Bildmaterial mit Porträts der Personen und Szenen aus ihrem Leben und Wirken. Die kompakten Biografien ergänzen das Bildmaterial verständlich und informativ.

 

Das Buch macht Lust darauf, sich mit einzelnen der thematisierten Personen noch intensiver zu beschäftigen. Es gibt einen unterhaltsamen und informativen Überblick über 100 berühmte Deutsche und ihr Wirken. Führt in ihr Leben und Wirken ein und gibt nötige Infos, um sich zu den Personen zu informieren, ihre besonderen Leistungen werden gewürdigt und thematisiert und in den Kontext zu der Zeit gestellt, in der sie lebten.

 

Das Buch ist inhaltlich und vom äußeren Erscheinungsbild hochwertig. Ich bin zu 100 Prozent überzeugt vom Buch und empfehle es gern als Nachschlagewerk. Bild und Text ergänzen sich prima und ergeben eine perfekte Einheit.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

78 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

mord, krimi, alpenkrimi, jörg maurer, kommissar jennerwein

Im Grab schaust du nach oben

Jörg Maurer
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER Scherz, 27.04.2017
ISBN 9783651025189
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Wie wahr .... im Grab schaut man nach oben ...
Was dieser Spruch mit dem aktuellen Krimi von  Jörg Maurer zu tun hat ...

Wir befinden uns in einem Kurort und lernen auch gleich den dortigen Friedhof kennen. Böllerschüsse sind zu hören und eine Blaskapelle. Es ist eine Beerdigung. Auch Kommissar Jennerwein hatte daran teilgenommen, hat allerdings keine Zeit, im Anschluss an die Zeremonie noch mit ins Wirtshaus zu gehen, er muss wieder zum Dienst, gerade, weil ein G7-Gipfel stattfindet und bezüglich Sicherheit alles besonders angespannt ist. Es fällt ein Schuss .... Witzig, ein Mörder sucht seine Leicht, er verliert sie aus den Augen.

Dieser Krimi ist der neunte der Reihe - er sprüht wieder vor Charme und Lokalkolorit und die Person des Jennerwein wird wieder lebendig dargestellt. Ob die Geschichte makaber ist - nein, finde ich nicht, sie ist einfach spannend und kurzweilig geschrieben, ganz nach der Art des Autors, im Stil, der passend ist zum Genre und besonders zum regionalen Ambiente.

Leseprobe:
========

Der große, muskulöse Mittvierziger duckte sich unwillkürlich hinter einem Tannenbaum in den Kramerhängen. Hatte da jemand zu ihm heraufgesehen? Nein, das war nicht möglich. Johann Ostler nahm sein Fernglas wieder auf und starrte gebannt hinunter auf den Viersternefriedhof. Er hatte die zwei Tage Bedenkzeit, die ihm das Portfugium gewährt hatte, dazu genutzt ...

Ich kann keine Negativpunkte am Buch finden, es ist durchweg spannend geschrieben, mit Lokalkolorit versehen, die Charaktere sind bildhaft beschrieben und ebenso die Szenen. Die Handung ist dicht, es passiert immer wieder etwas. Ob es besser oder schlechter als seine 8 Vorgänger ist kann ich beim besten Willen nicht sagen, es ist einfach gut.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

231 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

thriller, dänemark, kopenhagen, sonderdezernat q, krimi

Selfies

Jussi Adler-Olsen , Hannes Thiess
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.03.2017
ISBN 9783423281072
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

 "Selfies" ist der aktuelle Thriller Jussi Adler Olsens, der den siebten Fall für Carl Morck vom Sonderdezernat Q beinhaltet. Die Geschichte erzählt von einem brutalen Mord an einer alten Frau. Es muss sich um einen verrückten Autofahrer handeln, der junge Frauen tötet.

 

·  Gebundene Ausgabe: 576 Seiten

·  Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (10. März 2017)

·  Sprache: Deutsch

·  ISBN-10: 3423281073

·  ISBN-13: 978-3423281072

·  Originaltitel: SELFIES

·  Größe und/oder Gewicht: 15,2 x 4,8 x 21,6 cm

 

PREIS: 23,00 Euro

 

Es ist Wahnsinn, wie der Autor es schafft, von Fall zu Fall in der Qualität des Geschriebenen nicht nachzulassen, sondern immer noch einen draufzusetzen. Mit diesem Buch hat er sich fast selbst übertroffen möchte ich sagen.

 

Extrem spannend und lebendig geschrieben mit Charakteren und Handlung, die zu 100 Prozent überzeugen, mit einer Handlung und Szenen, die man dem Autor genauso abnimmt und mit einem Spannungsbogen durchzogen, der zum Zerreißen gespannt ist. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Spannung und kurzweilige Unterhaltung mit detailliert lebendig beschriebenen Charakteren, deren Handlungen innerhalb des Buches man sehr gut nachvollziehen kann, dennoch bleibt immer eine Frage offen. Auch das Sonderdezernat wird wieder mit seinen Ermittlern ein Stück weit mehr beschrieben. Roses Vergangenheit z. B.

 

Ich fühlte mich wohl in der Handlung, das Geschriebene ist typisch Olsen, das meine ich positiv, weil ich den Schreibstil Olsens extrem mag. Die Handlung ist insgesamt klug aufgebaut und glaubwürdig dargeboten. Wer Olsen mag ist hiermit unbedingt gut beraten - und Thrillerfans überhaupt empfehle ich das Buch mit der dichten und spannenden Handlung in jedem Fall.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Der zweite Tod meines Vaters

Michael Buback
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.02.2017
ISBN 9783426788615
Genre: Sachbücher

Rezension:

In dem Buch "Der zweite Tod meines Vaters" erzählt Michael Buback noch einmal vom Mord an seinem Vater, dem Generalbundesanwalt Siegfried Buback. Mit dem Geschriebenen stellt er das infrage, was vor Jahrzehnten als offizielle Version an die Öffentlichkeit kam. Bubacks Sohn Michael - der Autor des Buches - geht auf Spurensuche, auf Suche nach der Wahrheit. Er nimmt Einblick in damalige Akten und spricht mit Augenzeugen. Es wird bald klar, dass die wahren Mörder nie verurteilt wurden.

 

Leseprobe:
========

 

Warum aber hätte der Geheimdienst Verena Becker schützen sollen? Uns wollte kein Grund einfallen. Ja, nach ihrer Aussage vor dem Verfassungsschutz könnte man sich solche Maßnahmen notfalls vorstellen, aber die Merkwürdigkeiten hatten sich ja bereits im Jahr 1977 ereignet, unmittelbar nach der Tat. ...

 

Schonungslos und offen berichtet Buback noch einmal vom Verbrechen, rollt neu auf und hinterfragt. Hinterlegt mit Fotomaterial und schreibt extrem spannend und lebendig. Die damaligen Ermittlungen werden noch einmal durchgegangen und Buback hinterlegt über das Buch hinweg mit Zitaten aus Protokollen, Dokumenten und Gesagtem zum Fall.

 

Ich fand das Buch zum einen sehr erhellend und spannend geschrieben und muss positiv erwähnen, dass der Sohn des Ermordeten aufarbeitet, aber nicht anklagt und das finde ich erwähnenswert. Das Buch ist außerdem detailliert geschrieben, man spürt, dass es nicht nur so dahergesagte Floskeln sind, die anklagen sollen, sondern dass es sich hier um Fakten handelt, die recherchiert sind und wahrheitsgetreu wieder gegeben werden.

 

Absolut lesenswert !!!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

romanbiografie;

Der neugierige Junge, der die Welt erschütterte

Jörg F. Nowack , Sabrina Pohle
Fester Einband: 116 Seiten
Erschienen bei Biber & Butzemann, 01.05.2017
ISBN 9783959160247
Genre: Kinderbuch

Rezension:


Jörg F. Nowack ist für den Text und Sabrina Pohle für die Illustrationen zum Buch rund um den Jungen Luther und die Reformation verantwortlich.

Ich bin begeistert von der Art und Weise, wie sich das Zusammenspiel von Illustration und Text gestaltet. Beides ergänzt sich perfekt. Die Texte sind für Kinder nicht überfordernd, dennoch können sie auch unbedingt von Erwachsenen gelesen werden. Die Illustrationen sind über das gesamte Buch verteilt und untermalen die verständlich informativen und spannenden Texte nochmals bildhaft.

Das Buch ist mit einem edlen Lesebändchen versehen. Es erzählt von dem jungen Luther, und Lilly und Nikolas sind es, die den Kindern die Geschichte erzählen. Das finde ich prima, weil die kleinen Leser sich mit ihnen identifizieren können.

Es wird berichtet, dass die beiden für eine Schulaufführung die Hauptrollen bekommen haben. Im Zuge dessen fragen sie sich, wer eigentlich Luther war und was Reformation bedeutet. Was hat es mit diesen Thesen auf sich, die die Welt bewegten und dies noch immer tun
? Hat Luther eine Nonne geheiratet? Lilly und Nikolas entdecken mit ihren Eltern Eiselben mit dem Geburtshaus Luthers, Mansfeld mit seinem Elternhaus, Eisenachs Lutherhaus sowie das Augustinerkloster Erfurt, die Wartburg, die Wittemberger Schlosskirche .... und mit ihnen entdecken diese Sehenswürdigkeiten die kleinen Leser, die gemeinsam mit den Hauptfiguren des Buches auf Entdeckungsreise gehen.

Sie können erleben, wie aus dem kleinen Jungen Luther DER Reformator wurde - dies wird im Buch spannend erläutert - mit Hilfe der Sehenswürdigkeiten und mit Hilfe des Rückblickes in die Zeit der Reformation.

Wundervoll zu lesen ist die Romanbiografie für Kinder und Jugendliche wirklich rundherum gelungen und hat mir sehr gut gefallen. Die Illustrationen sind sehr lebendig gezeichnet. Rundherum gelungen !!! 


  (2)
Tags: romanbiografie;   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Der falsche Überlebende

Javier Cercas , Peter Kultzen
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei S. FISCHER, 27.04.2017
ISBN 9783100024619
Genre: Romane

Rezension:

Dieses Buch wurde mit dem Europäischen Buchpreis ausgezeichnet, kein Wunder und zurecht !!!

Die Geschichte erzählt von Lügen und dem Leben ansich. Es ist eine Fiktion, aber auch Wahrheit und geschrieben von keinem Geringeren als Spaniens Schriftsteller Nummer eins und international renommiertem Autor Javier Cecas.  

Der Katalane Enric Marco hat es geschafft, sich 30 Jahre als Überlebender des deutschen Konzentrationslagers Flossenbürg ausgegeben. Seine angeblichen Leiden hat Marco öffentlich präsentiert. Er war sogar Präsident der Vereinigung der ehemaligen spanischen KZ-Häftlinge. 2005 allerdings kam ein Historiker hinter die wahre Geschichte und deckte die wahnsinnige Lüge auf.  Kurz vorher hatte Enric Marco noch zum 60. Jahrestag der Befreiung des KZ Mauthausen eine Rede gehalten. 1941 war Marco allerdings freiwillig nach Deutschland übergesiedelt. Eine Vereinbarung zwischen Spanien und Hitler-Deutschland war Schuld daran. Er wollte in Kiel in einer Werft arbeiten und sich somit dem spanischen Kriegsdienst entziehen. Ein KZ hat er nie von innen gesehen, geschweige denn darin gelebt. Marco behielt seine Lüge noch lange aufrecht, er wollte nicht mit der Wahrheit rausrücken, auch, als er entlarvt worden war.

Ich finde die Geschichte zum einen spannend zum anderen aber unbedingt auch aufrüttelnd in Bezug auf die Gefühle und Beweggründe Marcos und des Drumherum, warum er so gehandelt hatte und nicht anders.

Besonders fasziniert hat mich während des Lesens die Tiefgründigkeit, mit der Cercas an seine Geschichte herangeht. Dennoch ist sie nicht langatmig, es passiert immer wieder etwas und der Autor hat mich an das Buch gefesselt, indem er die Charaktere vor mir ausbreitete in ihrer ganzen Gewalt und die Szenen so bildhaft darstellte, dass ich mich direkt involviert fühlte.

Auch die damalige Zeit wurde sehr gut entworfen und entstand vor meinem geistigen Auge. Einiges an informativ aufklärendem Bildmaterial (schwarz/weiß) ist dem Buch beigefügt. Die Geschichte ist keine fiktive, sie ist der Realität entsprungen. Gibt man bei google Enric Marco ein, dann kann man z. B. auf https://de.wikipedia.org/wiki/Enric_Marco   zu seiner Person nachlesen)

 

Wirklich gelungenes Buchprojekt - rundherum gelungen !!! Absolut empfehlenswert !!!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

70 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

juden, winterberg, judenverfolgung, 2017, schicksal

Solange die Hoffnung uns gehört

Linda Winterberg
Flexibler Einband: 471 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 14.06.2017
ISBN 9783746632896
Genre: Romane

Rezension:

"Das Haus der verlorenen Kinder" von Linda Winterberg hatte mich vor längerer Zeit fasziniert, nun gibt es ein neues Buch der Autorin und ich habe es gelesen.

 

Leseprobe:
========

 

"Wir werden sehen." Sie zuckte mit den Schultern und verließ mit einem knappen Abschiedsgruß den Raum. Im Treppenhaus rang sie um Fassung. Das Talent hättest du, wiederholte sie in Gedanken Lo-Kas Worte. Von ihrer Mutter hatte sie es geerbte, der Sopranistin, die in Frankfurt saß und nicht mehr auftreten durfte, weil sie Jüdin war.

 

Das Buch ließ mit emotional zurück, es ist sehr tiefsinnig spannend geschrieben, extrem bildhaft und authentisch. Man kann sich sehr gut in die Handlung und die Figuren hinein versetzen. Eine junge Mutter, die versucht ihr Kind zu retten, in einer schrecklichen Zeit ... Das geht ans Herz, zumal klar ist, dass die Geschichte einst wirklich passierte.

 

Winterberg schafft es von Beginn an, mich in die Handlung zu involvieren. Die Charaktere sind sehr bildhaft und detailliert dargestellt und der Spannungsbogen von Beginn bis Ende zum Zerreißen gespannt. Die Art und Weise, wie die Autorin ihre Geschichte an den Leser bringt ist extrem passend zur emotionalen Thematik des Buches.

 

Mich hat dieses Buch zu 100 Prozent überzeugt. Ich habe es zum einen mit Interesse gelesen und zum anderen mit bester kurzweilig spannender Unterhaltung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(119)

164 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 97 Rezensionen

mata hari, paulo coelho, spionage, spionin, roman

Die Spionin

Paulo Coelho , Maralde Meyer-Minnemann
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 23.11.2016
ISBN 9783257069778
Genre: Romane

Rezension:

Ich  mag Paulo Coelho als Autor extrem gern und so auch in diesem ganz besonderen Roman, der mich fasziniert hat. Ich wollte mich über Mata Hari informieren bezüglich eines Buches, welches ich momentan schreibe, zu Frauen der Weltgeschichte .... mehr verrate ich mal nicht .... - und kam im Zuge meiner Recherchen auf "Die Spionin" von Coelho. Ich habe das Buch in einem Zug gelesen, war begeistert und nachhaltig beeindruckt, vor allem auch bestens informiert und kurzweilig unterhalten.

Sie war mutig und unabhängig, sie war aber auch erotisch und Verführerin und sie zahlte dafür !!! Der Mythos Mata Hari hat mich fasziniert und nun weiß ich noch mehr über sie ... Wie Coelho "Die Spionin" darstellt, ist eine ganz eigenwillige, die mir allerdings sehr gut gefallen hat. Er lässt diese unkonventionelle Person sozusagen selbst zu Wort kommen. Das Buch beruht auf wahren Begebenheiten.

Wir steigen mit dem Prolog im Paris des Oktober 1917 in die Handlung ein.

Leseprobe:
... Es war kurz vor fünf Uhr morgens. Eine Gruppe von achtzehn Männern, vornehmlich Offiziere der französischen Armee, stieg hinauf in den zweiten Stock des Frauengefängnisses Saint-Lazare in Paris. Ihnen voran ging der Gefängnisaufseher mit einem brennenden Span und zündete damit die Öllampen an den Wänden an. Vor Zelle zwölf blieben alle stehen ....

Das Buch ist mit einem Schutzumschlag versehen, ansich in Leinen gebunden, sehr edel aufgemacht.

Die Geschichte der Mata Hari ist extrem fesselnd geschrieben und hat mich in ihren Bann gezogen. Ich konnte sehr gut mit ihr mitfühlen und ihre Gedanken und Gefühle nachvollziehen. Die Feministin spielt ein Doppelspiel und muss dafür büßen. An dieser mutigen Frau kann sich so mancher ein Beispiel nehmen.

Innerhalb eines letzten Briefes (den gab es nicht wirklich) kommt die Spionin zu Wort. Coelho konnte das so schreiben, da er die Möglichkeit hatte, die Geheimakten einzusehen. Daher ist die gesamte Geschichte auch wirklich sehr tiefgründig und emotional ehrlich und offen, vor allen aber real und wirklich.

Dem Buch sind einige Abbildungen beigefügt, so z. B. 1904 im Kostüm einer Hinduprinzessin, Auflistung des Inhalts der Schrankkoffer, Nachruf auf Mata Hari am Tag nach ihrer Erschießung in Vincennes Paris in der "New York Times" vom 16. Oktober 1917 ...

Für Biografiefans und Interessierte an der Person sowie auch für Leser, die sich für Geschichte interessieren, ein wundervolles Buch, inhaltlich nichts hinzuzufügen, perfekt !!!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

kinder, freude, vatersein, herausforderungen, alltag

Solange du deine Füße auf meinen Tisch legst ...

Hajo Schumacher
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 24.04.2017
ISBN 9783847906292
Genre: Biografien

Rezension:

Wirklich ein super Buch - aus dem Leben gegriffen, zeigt Familien-Eltern-Alltagssituationen auf amüsante Art und Weise mit einem zwinkernden Auge und macht richtig Lust, weiterzulesen.

Schumacher, den man von der Spiegel-Kolumne kennt, ich las schon immer seine Bücher liebend gern, weil sie einfach kurzweilig sind, amüsant und doch gleichzeitig auch nachdenklich machend. Sie versprühen den Charme des Autors und inhaltlich geben sie sehr viel her.

Es sind verschiedene Geschichten aus dem Familienalltag - dem Leben von Eltern und Kindern, dem täglichen Wahnsinn sozusagen. Schumacher schreibt von den Dingen, die jede Familie kennt, von Elternabenden, von Computerspielen, vom Verweigern und von Glücksmomenten natürlich auch, aus dem Leben !!!

Emotional, kurzweilig und lebendig !!!

Leseprobe:
========

Nach einer halben Stunde zog Hans an meinem Gürtel, weil ihm die Musik zu laut war und die Lieder nicht so rund klangen wie im radio. Privat mochte das Kind ein Cro-Fan sein. Aber der öffentliche Auftritt an der Seite seines hüftkreisenden Vaters war ihm offenbar unangenehm. Pah - peinlich oder nicht, die 40 Euro pro Ticket würden abgetanzt bis zum letzten Cent. ...

Erstklassig - Ratgeberbuch ist es nicht, aber inhaltlich sind doch auch Tipps vorhanden, vor allem muss man sagen, man kann immer wieder nicken, findet sich wieder in dem Geschriebenen und lernt noch dazu ...

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

1950er, gesellschaft, ermittler, roman, kalter krieg

Der Sündenfall von Wilmslow

David Lagercrantz , Wolfgang Butt
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2017
ISBN 9783492310604
Genre: Romane

Rezension:

David Lagercrantz wurde in Deutschland durch die Fortsetzung von Stieg Larssons Millennium-Serie bekannt. Sein Roman »Der Sündenfall von Wilmslow« ist ein Kriminalroman gemischt mit Zeitgeschichte. Mit ihm schaffte es Lagercrantz international als Schriftsteller Bekanntheitgrad zu erlangen. In Deutschland kennt man außerdem die Biografie Zlatan Ibrahimovics, die dieser gemeinsam mit Davod Lagercrantz geschrieben hat. (Ich bin Zlatan: Meine Geschichte)

 

Wir befinden uns im England des Jahres 1954. Ein Mathematiker wird tot aufgefunden. Durch einen mit Zyankali versetzten Apfel kam er zu Tode – erst meint man, es sei Selbstmord gewesen. Alan Turing arbeitet für den Geheimdienst - kann es vielleicht doch kein Selbstmord gewesen sein? Kommissar Sergeant Leonard Corell ermittelt, und heraus kommt ein behütetes Geheimnis des Kriegs ...

 

Thematisch ist der Krimi Zeitgeschichte des Zweiten Weltkrieges, aber auch Themen wie Homosexualität und Computerzeitalter, Moral .... werden thematisiert.

 

Leseprobe:

========

 

"Bin ich schon wieder kryptisch? Erstaunt mich nicht im Geringsten! Aus dem Bart sprechen, so hat mein Vater das immer genannt. Ich verstand nicht, was er meinte, ich hatte ja keinen Bart. Habe mir auch nie einen wachsen lassen, nicht einmal während des Krieges, ha, ha, aber Sie sind direkt. Das ist gut. Als die pflichtbewussten Beamten, die wir sind, haben wir uns natürlich ein bisschen über Sie schlaugemacht. ...

 

Mir hat die Art und Weise sehr gut gefallen, wie Lagercrantz seine Geschichte dem Leser vermittelt. Die Konstruktion insgesamt ist sehr klug aufgebaut und die Geschichte kommt lebendig rüber und kurzweilig spannend. Man kann sich sehr gut eindenken und ist gefesselt. Ich hatte Probleme, das Buch zur Seite zu legen.

 

Außerdem hat mir die Darstellung der Charaktere sehr gut gefallen. Sie werden in ihrer Entwicklung sehr anschaulich dargestellt und mit der fiktiven und auch der zeitgeschichtlichen Handlung verbunden. Überhaupt sind fiktive und zeitgeschichtlich belegte Handlung und Szenen sehr glaubwürdig und authentisch dargestellt.

 

Ich finde, das Buch ist rundherum gelungen. Absolute Empfehlung !!!

 

 

Abschließend einige biografische Daten zu Alan Turing

 

geboren: 23. Juni 1912 in London;

gestorben: 7. Juni 1954 in Wilmslow, Cheshire) war ein britischer Logiker, Mathematiker, Kryptoanalytiker und Informatiker. Er gilt heute als einer der einflussreichsten Theoretiker der frühen Computerentwicklung und Informatik. Turing schuf einen großen Teil der theoretischen Grundlagen für die moderne Informations- und Computertechnologie. Als richtungsweisend erwiesen sich auch seine Beiträge zur theoretischen Biologie.

Das von ihm entwickelte Berechenbarkeitsmodell der Turingmaschine bildet eines der Fundamente der Theoretischen Informatik. Während des Zweiten Weltkrieges war er maßgeblich an der Entzifferung der mit der Enigma verschlüsselten deutschen Funksprüche beteiligt. Der Großteil seiner Arbeiten blieb auch nach Kriegsende unter Verschluss.

Turing entwickelte 1953 eines der ersten Schachprogramme, dessen Berechnungen er mangels Hardware selbst durchführte. Nach ihm benannt sind der Turing Award, die bedeutendste Auszeichnung in der Informatik, sowie der Turing-Test zum Überprüfen des Vorhandenseins von künstlicher Intelligenz.

Im März 1952 wurde Turing wegen seiner Homosexualität, die damals noch als Straftat verfolgt wurde, zur chemischen Kastration verurteilt. Turing erkrankte in Folge der Hormonbehandlung an einer Depression und beging etwa zwei Jahre später Suizid. Im Jahr 2009 sprach der damalige britische Premierminister Gordon Brown eine offizielle Entschuldigung im Namen der Regierung für die „entsetzliche Behandlung“ Turings aus und würdigte dessen „außerordentliche Verdienste“ während des Krieges; eine Begnadigung wurde aber noch 2011 trotz einer Petition abgelehnt. Zum 24. Dezember 2013 sprach Königin Elisabeth II. posthum ein „Royal Pardon“ (Königliche Begnadigung) aus.

 

Quelle: wikipedia

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

intrigen, armut, historie, liebe, leibeigene

Die Wanderapothekerin

Iny Lorentz
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 03.04.2017
ISBN 9783426515518
Genre: Historische Romane

Rezension:

Iny Lorentz ist einfach immer wieder ein Knaller, ich mag die historischen Romane des schreibenden Ehepaares sehr gern und ich mag auch die Menschen hinter dem Autorenpaar. Des öfteren durfte ich sie auf Buchmessen erleben und hatte im Frühjahr in Leipzig die Möglichkeit, an ihrem eigenen Stand mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

 

"Die Wanderapothekerin" erzählt eine Geschichte aus dem Thüringen des 18. Jahrhunderts. Klaras Vater war Wanderapotheker. Martin und auch Klaras Bruder verschwinden, und so ist die Familie in großer Not. Klara sieht keinen anderen Ausweg, als den Fürsten um Hilfe zu bitten. Sie macht sich also auf den gefährlichen Weg.

Sie möchte ihre Familie ernähren und wird ebenfalls, wie Vater und Bruder zur Wanderapothekerin, verkauft auf Wanderschaft Heilmittel.

 

Dann ist da noch Alois, ihr Onkel, der auf der Suche nach einem Schatz ist, er ist ihre größte Gefahr, weil er danach sucht und meint, dass angeblich Klaras Vater diesen mysteriösen Schatz versteckt haben soll. Zu allem Unglück wird Klara dann der Hexerei bezichtigt. Gut, dass Martha, Klaras Freundin, zu ihr hält und auch Tobias für sie da ist. ...

 

Leseprobe:
========

 

Am liebsten hätte Klara sich losgerissen und wäre davongelaufen. Doch ihr blieb nichts anderes übrig, als der aufgelösten Frau zu folgen. Am Eingang zu den Gemächern der jungen Herrin erwartete sie die Zofe. Die sah derartig zornerfüllt aus, dass Klara erschrocken zusammenzuckte.

 

Das Buch ist gegliedert in:

 

Prolog: "Kain und Abel"

erster Teil: "Ein beherztes Mädchen"

zweiter Teil: "Aufbruch"

dritter Teil: "Hexenjagd"

vierter Teil: "Gift"

fünfter Teil: "Gefährliche Wege"

sechster Teil: "Der Schatz"

 

Die Thüringer Wanderapotheker (historischer Abriss)

Danksagung

Personen

Glossar mit fünf Begriffserläuterungen

 

meine zusammenfassende Meinung zum Buch:
==================================

 

Ich finde das Buch ein rundherum gelungenes Buchprojekt im historischen Genre. Man taucht tief in die Zeit und die Gegend sowie in den Berufszweig des Wanderapothekers ein. Man erfährt viel rund um das damalige Thüringen und um den Beruf des Apothekers, der auf Wanderschaft seine Heilmittel an den Mann und die Frau bringt.

 

Die Handlung ist dicht und durchweg spannend und die Charaktere werden sehr bildhaft und tiefgründig beschrieben. Man kann sich sehr gut in die Handlung hinein versetzen und sich identifizieren mit den Personen, die die Handlung bestimmen. Auch werden sie sehr gut in ihren Beweggründen und Handlungen innerhalb der Handlung bezogen auf ihre Entwicklung dargestellt. Man nimmt dem Autorenpaar die Geschichte zu 100 Prozent ab.

 

Die Art und Weise des Geschriebenen passt perfekt zur Handlung und Zeit, man fühlt sich sofort wohl in der Handlung und kann es einfach genießen, die authentisch lebendige und kurzweilige Geschichte zu lesen.

 

Für Iny Lorentz-Fans und solche, die es werden möchten ein Muss.

Ich weiß nicht genau, wie viele Bänden es insgesamt werden - auf jeden Fall folgt noch "Die Liebe der Wanderapothekerin". Das Buch erscheint Anfang Juli.

 

 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

wanderführer

Bahnradeln in der Mitte Deutschlands

Stefan Höpel
Spiralbindung
Erschienen bei Klartext, 20.04.2017
ISBN 9783837513141
Genre: Sonstiges

Rezension:

Dieser Rad-Wander-Führer ist praktisch und inhaltlich exzellent.

Er ist mit einer Ringbindung versehen, die es ermöglicht, dass man die Seiten komplett umklappen kann. Inhaltlich sind 10 Radtouren entlang stillgelegter Eisenbahnstrecken zwischen Harz und Thüringer Wald zu lesen. Diese 10 Touren sind sehr unterschiedlich und bieten für jeden Radfahrer etwas, nicht nur wegen der abwechslungsreichen Natur und Landschaft, sondern auch wegen der abseits der Strecken angezeigten Sehenswürdigkeiten und historischen Merkmale.

Tour 1: Der Weg des Silbers
Tour 2: Schmale Spuren im Südharz
Tour 3: der stählerne Kyffähuser
Tour 4: Bahnwege durchs Thüringer Becken
Tour 5: Von der Unstrut ins Werratal
Tour 6: Durchs Nessetal nach Gotha
Tour 7: Eine Kleinbahn für die Kur
Tour 8: Mit der "Laura" ins Weimarer Land
Tour 9: von der Ilm zum Rennsteig
Tour 10: Extratour: Salzgitters vergessene Erzbahnen

Die einzelnen Kapitel zeigen dem Leser und Nutzer des Buches Infos zur Gastronomie entlang der angegebenen Strecken, Möglichkeiten der Abreise mit dem Zug, Tipps zu Sehenswürdigkeiten, den nächsten Bahnhof, architektonische Besonderheiten (z. B. Brücke entlang der alten Bahntrasse am Rieseniner Berg bei Mühlhausen) , Abstecher.

Die einzelnen Strecken sind jeweils einführend mit einer ganzseitigen Karte beginnend, die die Strecke eingezeichnet vorab zeigt, um sich über die einzelnen Stationen und die Streckenlänge zu informieren. In einem Infokasten gibt es dann noch die nötigen Infos rund um Gesamtlänge, Länge Trassenwege, Anteil fester Belag (Asphalt, Pflaster u.ä.), Schwierigkeitsgrad, Dauer, Anreise per Zug, Anreise per Auto)

Das Buch ist perfekt gegliedert und zeigt in Wort und Bild verständlich die einzelnen Touren, die wirklich erstklassig gewählt sind, einmal von der Vielfalt der Touren und zum anderen bezogen auf die Sehenswürdigkeiten rundherum, die man während der Touren erleben kann.

Das Bildmaterial im Buch zeigt aussagekräftig und von hoher Qualität, was es zu sehen gibt und das Kartenmaterial ist für unterwegs und in Vorbereitung der Touren sehr nützlich.

  (1)
Tags: wanderführer   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

pia korittki, ostsee

Ostseejagd

Eva Almstädt
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783404175109
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Fall zwölf für Pia Korittki, sie ist mir schon richtig ans Herz gewachsen und ich hatte mich sehr auf die nächsten Ermittlungen gefreut.

Nun habe ich das Buch gelesen und möchte euch berichten, wie mir die Geschichte gefallen hat.

 

Man entdeckt am Strand eine Leiche, die Tote ist erst einmal nicht zu erkennen, das Gesicht wurde unkenntlich gemacht. Sie wird auch nicht vermisst. Daraufhin wird im Wald das Skelett eines Menschen entdeckt. Gehören die beiden Toten irgendwie zusammen? Dann ist da noch das Geschwisterpärchen, welches mit dem Kind auf einem Bauernhof lebt. Auch von Pia Korittki erfährt man wieder mehr, z. B., dass sie von einem Stalker bedroht wird, sie ist daher ganz froh, an den Ort der Taten zu gehen und dort auch während der Ermittlungen zu wohnen, um von Lübeck wegzukommen. Ob das gut war .... ????

 

Leseprobe aus dem ersten Kapitel:
=========================

 

Die Morgenluft war feucht und überraschend kalt und vertrieb den letzten Rest von Müdigkeit und Bettschwere. Den Widerwillen gegen das, was er tun musste, beseitigte sie nicht. Robert Jensen zog den Reißverschluss seiner Laufjacke über dem runden Bauch nach oben und die Strickmütze tiefer in die Stirn. ...

 

Das Buch ist in 36 Kapitel und das Nachwort der Autorin gegliedert.

 

Die kriminalistische Geschichte ist sehr klug konstruiert und hat mich zu 100 Prozent überzeugt. Sie hätte genauso passiert sein können, ist nicht überzogen, sondern realistisch und glaubwürdig dargeboten. Spannungsbogen wird von Beginn an gespannt und noch ständig weiter ausgebaut -  bis zum Ende gehalten. Die Charaktere, ob gut oder böse, werden sehr detailliert und bildhaft dargestellt und so auch die Szenen.

 

Ich finde es beeindruckend, dass es Eva Almstädt schafft, bis zum zwölften Fall in der Qualität ihrer Krimis nicht nachzulassen, im Gegenteil, immer noch einen draufzusetzen und freue mich schon jetzt auf den nächsten Fall für ihre Ermittlerin.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

47 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

picasso, liebe, familie, mädchen, französische küche

Monsieur Picasso und der Sommer der französischen Köstlichkeiten

Camille Aubray , Anna-Christin Kramer
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 27.04.2017
ISBN 9783810530219
Genre: Romane

Rezension:

 

 

Der Spanier und die Französin - eine ausgefallene Komposition aus Künstler und Köchin - hat mich neulich gefangen genommen. Camille Aubray schrieb diese Geschichte, in der ein Maler und ein Mädchen aufeinander treffen. Eine Leidenschaft entbrennt, eine Schaffenskrise muss gemeistert werden, Temperament wird lebendig. 

Picasso ist international bekannt und der Köchin gelingt es, ihn mit ihrer Quiche zu verzaubern ...

 

Mitunter direkt poetisch geschrieben, hat mich dieser Roman exzellent und kurzweilig unterhalten. Man kann sich sehr gut in die Charaktere, die tiefgründig bildhaft und detailliert dargestellt sind, hineinversetzen und die Szenen sind detailverliebt beschrieben, ohne langatmig daherzukommen.  

Man riecht förmlich die Örtlichkeiten, die Kräuter und Köstlichkeiten, von denen berichtet wird. Die Côte d'Azur wird lebendig, wenn die Autorin von Monsier Ruiz erzählt, der, aus Paris kommend, noch unbekannt für die Einheimischen, eigentlich Picasso ist, der momentan in einer Schaffenskrise steckt, aus der er zu fliehen versucht. Arrogant und hochmütig steht er seiner Köchin gegenüber, so wird er dargestellt und er entwickelt sich ... Die 17Jährige ändert ihn mit ihrer experimentell neugierigen Art.

 

Dann lesen wir auch von Cêline, deren Großmutter die einstige Köchin Picassos war. Sie entdeckt ein Kochbuch "Rezepte für P." ....

 

Einfach wundervoll !!!

Absolute Empfehlung !!!

 

Tolle Idee und geniale Umsetzung !!!

 

Leseprobe:
========

 

So ganz beruhigte sie dieser Gedanke jedoch nicht. Abends lag sie verängstigt im Bett. Sie wollte, nein musste ihre Verbindung zu Picasso irgendwie nutzen. Aber wie? Die Ehe war die einzige Zukunft, die sich ihre Familie für sie vorstellen konnte. Picasso hingegenstimulierte zwar ihre Phantasie, einen guten Ehemann würde er allerdings nicht abgeben. ...

 

Man nimmt der Autorin ihre Geschichte zu 100 Prozent ab, meint, genauso wäre sie damals geschehen. Lebendig geschildert, eindringlich dargeboten und bildhaft niedergeschrieben.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

ddr, biografie, courage, leben in der ddr, leipzig

Courage zeigen

Sebastian Krumbiegel
Fester Einband
Erschienen bei Gütersloher Verlagshaus, 27.03.2017
ISBN 9783579086576
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich hatte das Glück, Sebastian Krumbiegel, den Autor des Buches "Courage zeigen"  zur Leipziger Buchmesse kennen zu lernen.

 

Der Untertitel seines Buches, seiner Biografie mit .... Zügen lautet "Warum ein Leben mit Haltung gut tut". Das Buch ist wirklich mehr als eine reine Biografie, natürlich hat es biografische Züge, dennoch hat es mir mehr gegeben, als "nur" die Infos zu seinem Lebenslauf.

 

Gliederung:
=========

 

Brief von Udo Lindenberg

Vorwort

 

Zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle

Da rutschte mir das Herz in die heruntergelassene Hose

Wie aus einem perfekten Tag ein Albtraum wurde

Ich habe das Glück, ein Prinz zu sein

Wer den Kopf aus dem Fenster hält, wird geföhnt

Manchmal erschrecke ich mich vor mir selbst

Ich glaube an die Liebe

Hier ist das erste Deutsche Fernsehen mit der Tagesschau

Wir trauern um Jimi Hendrix und Janis Joplin

Über Nacht Superstar

Das Ende einer Freundschaft

Und führe uns nicht in Versuchung

37-38-39 - Pfirsich

Stasi ist nicht gleich Stasi

 

Nachwort

Bildlegenden

 

Dem Vorwort von Udo Lindenberg ist eine coole Karikatur der beiden angefügt.

 

Leseprobe:
========

 

Die Geschichte von "Leipzig - Courage zeigen" ist - wie erwähnt - im zwanzigsten Jahr angekommen, und sie geht sicher noch sehr lange weiter. Nicht, weil ich hoffe, dass wir uns noch lange gegen Nazis oder andere Idioten wehren müssen, sondern, weil ich weiß, dass wir nie aufhören dürfen, uns um uns und unser Leben zu kümmern. ...

 

Den Autor des Buches in seiner Heimatstadt zu treffen, war etwas besonderes für mich. Berühmt wurde er durch seine Zugehörigkeit zu den "Prinzen" - der Kultband, die ich schon immer gern gehört hatte.

 

Er ist fast so alt wie ich - und er setzt sich im Buch auseinander mit seinem Leben zum einen -mit seiner Kindheit als Chorknabe, als Jugendlicher in der DDR und schließlich mit dem traumatischen Überfall durch Rechtsradikale und mit seinem Lebensweg überhaupt.


Hinten auf dem Buch kann man sich drei Lieder mittels Strichcode anhören, die zum Buch gehören. Man wird weiter geleitet auf die Homepage des Verlages und kann sich die Lieder anhören.  "Die Welt ist unbezahlbar" und "Mein rechter rechter Platz" und "Ich schrob ein Buch" - Titel mit tiefsinnigen Texten rund um die Welt und um aktuelles Geschehen und Gedanken des Autors dazu, dass er eigentlich Musik macht (Es war nicht geplant, es ist einfach passiert, es ist schon erstaunlich, was passiert, es war wie im Kino, Erinnerungen kamen angeflogen ....)

 

Das Buch ist sozusagen eine literarische Komposition !!!

... die mir sehr gut gefallen hat, sie zeigt auf, wie Krumbiegel zu dem geworden ist, der er ist, als den wir ihn kennen und wir lernen ihn noch besser kennen, wenn wir das Buch gelesen haben, lernen seine Gedanken kennen zu vielen Themen, die uns heute durch den Kopf gehen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

spionage, verschwörungstheorie, kirche, thriller

Die Akte Rosenthal – Teil 1

Hanni Münzer
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.04.2017
ISBN 9783492309639
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Rabea ist tot !!! ??? - mehr verrate ich nicht - und Lukas ist mit der Mutter seines Sohnes zusammen ...

Er trauert aber noch immer um seine große Liebe, wegen der er den Jesuitenorden verlassen hat.

Dann wird sein Sohn mitten am Tag mit seiner Mutter zusammen entführt. Die Entführer verlangen kein Lösegeld, was bei dem Sohn der reichen Fabrikantenfamilie von Stetten nur allzu logisch gewesen wäre, sondern, es holt ihn die Vergangenheit wieder ein und sie verlangen die Geheimpapiere. Wir erleben mit ihm wieder einmal Abenteuer in Barcelona, Nürnberg .... - so lange ist alles spannend, bis es noch spannender wird, nämlich, als man seiner Frau auch nicht mehr trauen kann. was hat sie mit ihrer Entführerin zu schaffen?

 

Wieder einmal sehr klug konstruiert und extrem spannend und tiefgründig sowie bildhaft geschrieben, hat mich auch dieser zweite Band der Reihe extrem kurzweilig unterhalten. Ich habe ihn gleich im Anschluss an Band eins gelesen und war sozusagen noch komplett in der Handlung gefangen. Mich hat fasziniert, wie die Autorin immer wieder Wendungen hineinbringt und ihren Spannungsbogen ständig spannt und nie locker lässt. Man ist gefesselt und kann praktisch nicht aufhören, zu lesen. Die Geschichte um Lukas, Lucie und Rabea geht weiter, es kommen neue Charaktere hinzu, dennoch sind diese drei die wichtigsten gemeinsam mit Jules, den man kurzzeitig für tot glaubt .... mehr verrate ich nicht. Jules ist irgendwie immer der Retter in der Not, weiß immer einen Rat und Rabea ..... - lest selbst.

 

Ich finde sehr glaubwürdig gemacht, dass die Autorin Historie und Religion einbindet, das macht die fiktive Handlung noch glaubwürdiger.

 

Leseprobe:
========

 

Ryan antwortete nicht, doch seine Miene verriet ihr, dass sie ins Schwarze getroffen hatte. "Eigentlich überlege ich schon eine Weile, woher ich Sie kenne. Sie ähneln Ihrem Bruder. Patrick hat mir viel von Ihnen erzählt. Familie wird einem im Krieg immer besonders wichtig, wissen Sie." ...

 

Dichte und spannungsintensive Handlung, die mich überzeugt und bestens unterhalten hat. Bin gespannt auf Band drei und vier.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

77 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

thriller, kirche, verschwörungstheorien, roman, pipe

Die Seelenfischer

Hanni Münzer
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2017
ISBN 9783492309615
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Dan Brown lässt grüßen kann man wirklich sagen, wenn man die Seelenfischer-Trilogie gelesen hat. Band eins möchte ich euch heute vorstellen. Zuerst sei erklärt, wie sich die Seelenfischer-Trilogie gliedert. Band eins mit "Die Seelenfischer" erzählt einführend von den Renovierungsarbeiten in einer Villa in Nürnberg. Hinter einer Wand in der Bibliothek wird von den beiden Handwerkern ein Schatz entdeckt. Der Bischof von Bamberg wird informiert und stirbt später auf bestialische Weise. Dies hängt zusammen mit Lukas von Stetten, der Jesuit ist und der Neffe des besagten Bischofs. Der Ordensoberste bittet ihn heimlich zu sich. Dann ist auch er tot. In einem Schließfach soll etwas deponiert sein, was extrem geheim ist. Lukas erhält den Schlüssel, zu diesem Zeitpunkt ist ihm noch nicht klar, wie weitreichend dies sein wird. Dann ist da noch die Journalistin Rabea, mit der Lukas zusammen war, bevor er in den Orden eintrat und Lucie, seine Schwester ....

 

Extrem verstrickt und von der Art inhaltlich wie Dan Brown hat mich dieses erste Buch extrem gefangen genommen und gefesselt. Man vergisst alles rundherum und ist gefangen in der Handlung.

 

Warum der Verlag die doch recht "einfache" Covergestaltung gewählt hat, weiß ich nicht, auf jedem Buch ist eine Blume abgebildet, bisher, ich habe zwei der Bücher gelesen, ist mir das nicht klar. Lediglich unten am Rand ist die Silhouette von Rom abgebildet bei Band 1 und ich denke, es ist Nürnberg auf dem zweiten Band und Berlin auf dem dritten Band. Im Umschlag aufklappbar ist der Stadtplan von Rom jeweils zu sehen mit den Stationen, die man im Thriller verfolgt und erlebt.

Eines steht fest, das Buch bietet wesentlich mehr, was das äußere Bild vermuten lässt.

 

Ich habe die Autorin zur Buchmesse in Leipzig erlebt. Sie ist eine ganz nette Person, die sich für ihre Leser/innen Zeit nimmt.

 

Verschwörungen, Machtspielchen, journalistische Machenschaften, Liebe, Familie, Religion .....  all das macht die drei Bücher aus.

 

Leseprobe aus Band 1:
================

 

"Na, dann sehen wir mal nach. Kommt". nahm Rabea das Heft in die Hand. Während ihr Lucie bereitwillig folgte, rührte sich Lukas nicht vom Fleck. Er sah aus wie jemand, der vorschnell einen Vorschlag gemacht hatte und nun verdutzt mit ansehen musste, wie er prompt von anderen umgesetzt wurde. ...

 

Diese drei Bücher - und der Band 4 - "Das Hexenkreuz" - welches bald herauskommt, sind absolut zu empfehlen. Das Hexenkreuz muss ich auch unbedingt lesen, weil es sozusagen die historische Vorlage von der Trilogie ist, soweit ich dies verstanden habe.

 

Die Schreibweise und die Art, wie die Autorin ihre Leser/innen in die Handlung hineinmanövriert, ist genial. Ich war von Beginn an gefangen. Vor allem auch die religiösen Hintergründe, die Ahnung, die man hat, die dann wieder durch unerwartete Wendungen zerschlagen werden, einfach genial und klug konstruiert.

 

Ich finde die Konstellation der Figuren gut gemacht, Lukas, der Jesuit, Rabea, seine große Liebe, die Schwester, die mit Rabea befreundet ist usw. Überhaupt ist die Handlung extrem glaubwürdig und authentisch lebendig aufbereitet. Man nimmt der Autorin ihre Idee genauso ab, wie sie sie geschrieben hat. Es war für mich erstklassige Thrillerunterhaltung.

 

Die beiden Bücher "Marlene" und "Honigtod" hatten mich seinerzeit schon überzeugt, mit dieser Trilogie, die eigentlich eine Quadrologie ist, bin ich noch mehr für die Autorin eingenommen. So ein zierliches Frauchen schreibt so hintergründig und topp recherchierte Thriller mit Verschwörungstaktiken im Bereich der Religion, ehrlich gesagt hätte ich ihr das nicht zugetraut, aber so ist das, man sieht es einem halt nicht an, was in ihm bzw. ihr steckt.

 

Hanni Münzer braucht sich jedenfalls nicht hinter Dan Brown usw. verstecken. Sie schreibt ebenso lesenswert in diesem Genre und hat mich zu 100 Prozent überzeugt.   

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

32 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

krimi, sylt, band 11, mamma carlotta, mama charlotta reihe

Vogelkoje

Gisa Pauly
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2017
ISBN 9783492308762
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mamma Carlotta ermittelt im neuen Fall zum elften Mal. Wieder ist es ein spannend authentischer Fall mit viel Regionalkolorit, der mich überzeugt hat.

 

Die Autorin hat sich wieder eine Geschichte einfallen lassen, die kriminalistisch zum einen spannend und glaubwürdig ist und das Drumherum erzählt wieder ein Stück mehr von der netten Mamma, der italienischen Mamma und ihrem Kriminalhauptkommissar-Schwiegersohn Erik Wolf. Man fühlt sich von Beginn an wohl in der Handlung und auch die Charaktere, ob bekannt oder neu hinzu gekommen, sind authentisch beschrieben. Die Handlung ist lebendig und von der ersten bis zur letzten Seite authentisch und klug konstruiert. Man kann sich mit den Charakteren und der Handlung identifizieren.

 

Es geht um ein illegales Rennen auf der Insel Sylt. Ein Leichenwagen verunglückt und daraus fällt ein Sarg. Mamma Carlotta wittert wieder Spannendes und hängt sich in die Ermittlungsarbeiten hinein, was mal wieder für Erik kein leichtes Unterfangen ist.

 

Leseprobe:
========

 

Erik wollte ihm folgen, wurde dann aber von einer Beobachtung aufgehalten. Am Rande des Parkplatze stand ein Lieferwagen, der aussah, als hätte er schon bessere Tage erlebt. An der Seite prangten ein paar Buchstaben, der komplette Schriftzug war längst nicht mehr zu erkennen ...

 

Ich bin überzeugt vom Buch und muss mich immer wieder wundern, wie es die Autorin schafft, mich als Leserin von Buch zu Buch erneut zu überzeugen und die hochwertigen Inhalte beizubehalten - nicht nachzulassen in Spannung und Ideen für ihre Charaktere, die mir sehr sympathisch sind und ans Herz gewachsen.

 

Weiter so Gisa Pauly !!!!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

19 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

reformation, historisches, wasserschierling, krimi, cannstatt

Schierlingstod

Simone Dorra
Flexibler Einband: 440 Seiten
Erschienen bei Silberburg, 01.03.2017
ISBN 9783842520233
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Schierlingstod ist ein Reformationskrimi, der im Silberburg Verlag herausgekommen ist. Simone Dorra hat ihn geschrieben und erzählt von Bruno von Eberstein, der an Vergiftung stirbt.

 

Sein Essen wurde mit Schierling vergiftet. Der Begriff "Schierling" steht für zwei giftige Pflanzenarten aus der Familie der Doldenblütler:

Gefleckter Schierling Wasserschierling

 

Der gefleckte gehört mit dem Wasserschierling (Cicuta virosa) und der Hundspetersilie (Aethusa cynapium) zu den giftigsten Arten der Doldengewächse. Mit einem Trank aus seinen Früchten oder Wurzeln wurden im Altertum Verurteilte hingerichtet, so zum Beispiel der griechische Philosoph Sokrates.

Der junge Adlige von Eberstein wurde also damit ermordet, aber wer konnte etwas gegen diesen sympathisch dargestellten Menschen haben? Wir befinden uns im Tübingen des Jahres 1550, Valentin Schmieder ist ein protestantischer Theologe und wird beauftragt, dem mysteriösen Todesfall nachzugehen und ihn aufzuklären. Fidelitas unterstützt ihn bei seinen Nachforschungen, die katholische Nonne hilft ihm, dennoch sind die beiden zumindest in Glaubensdingen, nicht immer einer Meinung. Dann verschwindet die Nonne .... und auch Valentin gerät in Gefahr ...

 

Spannend geschrieben und authentisch lebendig in die Zeit  entführend hat mich das Buch kurzweilig und fesselnd unterhalten. Es gibt ja viele Reformationsbücher und -geschichten und -krimis in diesem Jahr, da wir das Jubiläum feiern, ich habe auch schon einige gelesen, da mich diese Zeit einfach interessiert - hier habe ich mich von Beginn bis Ende wohlgefühlt, da mich die Charaktere gefangen genommen haben und die Handlung fesselnd authentisch und lebendig rüber gebracht wurde.

 

kurze Leseprobe zum Schluss:
======================

Eine Stunde später lag Andres nicht mehr im Stall, sondern in Bärbels Kammer, die sich nur wenige Schritte neben der Küche befand. Barnabas Stöckle, der von Jörg herbeigeholte Medicus, hatte sich trotz der unchristlichen Stunde nicht nur als gelassen und freundlich erwiesen, sondern auch als beruhigend kundig.

 

Die Geschichte ansich ist eine fiktive, dennoch finde ich, dass es der Autorin perfekt gelungen ist, die Zeit der Reformation gekonnt einzubinden und ihre fiktive Handlung glaubwürdig zu platzieren. Rundherum gelungen - ich empfehle das Buch für interessierte Leser !!!

  (1)
Tags: historisches, krimi   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die großen Herrscherinnen und Regentinnen

Barbara Beck
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei marix Verlag ein Imprint von Verlagshaus Römerweg, 21.01.2016
ISBN 9783865399786
Genre: Biografien

Rezension:

Im Zuge meiner Recherchen zum neuen Projekt suche ich ständig nach Literatur zu Frauen der Weltgeschichte, die besonderes erlebt haben.

 

Ich habe ein Buch entdeckt, welches schon gleich zu Beginn mein Interesse geweckt hat. Es gehört zur Reihe marixwissen, ich habe schon weitere Bücher dieser Reihe und war bisher immer zufrieden, daher habe ich auch dieses erworben und möchte euch nun berichten, wie es mir gefallen hat.

 

Die Autorin ist Barbara Beck, die Geschichte studiert hat, Kunstgeschichte und Volkskunde. Sie arbeitet als freiberufliche Historikerin und Autorin für Sachbücher. "Die berühmtesten Frauen der Weltgeschichte - vom 18. Jahrhundert bis heute" ist auch von ihr geschrieben.

 

58 Porträts von Herrscherinnen und Regentinnen sind im Buch vereint - von Galla Placidia bis Margarethe II. Das Buch enthält leider keine Abbildungen der thematisierten Frauen, aber das ist zu verschmerzen, mir ging es vor allem um das Inhaltliche und das ist im Buch wirklich hervorragend zu bewerten, wenn ich das beurteilen kann.

 

Zu jeder der Damen gibt es Geburts- und Sterbedatum vorweg sowie die Stellung, die sie bekleidete. Bei Margarete von Parma z. B. Generalstatthalterin der Niederlande 1559 - 1567, 1580 - 1583.

 

Leseprobe:
========

 

Margarete wurde als uneheliche Tochter von Kaiser Karl V. Ende Juli 1522 im flandrischen Oudenaarde geboren. Sie entstammte einem kurzen Liebesverhältnis des Herrschers mit einer jungen Zofe, Johanna van der Gheynst. Seinen Namen erhielt das kleine Mädchen möglicherweise nach der Tante des Kaisers und damaligen Statthalterin der Niederlande, Margarete von Österreich, an deren Hof das Kind zum Teil auch aufwuchs.

 

Man kann sehr gut die Zusammenhänge verstehen, die familiären und politisch gesellschaftlichen Verbandelungen, weil alles wirklich verständlich und nachvollziehbar beschrieben ist.

 

Wenn man über eine der Frauen im Internet z. B. etwas suchen würde, hätte man eine Unmenge an Informationen, die man sich zusammensuchen kann, vieles doppelt und einiges nicht gefunden. Dieses Buch vereint die Infos, die mir wichtig sind. Kurze und knackige informative Biografien ohne viel Schmu drum herum, genau, das, was ich suchte: PRIMA !!!

 

Zitate sind jeweils fett gedruckt und somit sofort als solche zu erkennen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Lucas Cranach der Jüngere (1515-1589)

Barbara Beck
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Weimarer Verlagsgesellschaft ein Imprint von Verlagshaus Römerweg, 20.04.2015
ISBN 9783737402194
Genre: Biografien

Rezension:

Lucas Cranach der Jüngere wird oftmals hinter seinen Vater gestellt. Ich wollte mich gern einmal mit dem Sohn beschäftigen und habe bezüglich der Recherche nach Literatur zum Jüngeren eine Biografie von Barbara Beck entdeckt, die zu einer Reihe gehört, die im Verlagshaus Römerweg der Weimarer Verlagsgesellschaft herausgekommen ist. Ich habe schon aus der Reihe die Biogafie von Ricarda Huch gelesen und auch von Herder und Anna Amalia habe ich die Biografien aus dieser Reihe vorliegen.

 

Mir gefällt, dass

 

Das Buch beginnt mir einer Karte der Stationen, innerhalb derer man Cranach den Jüngeren entdecken kann. Eine Entdeckungsreise auf seinen Spuren in 6 Stationen (Kronach, Lutherstadt Wittenberg, Weimar, Gotha, Schloss Augustusburg und Dessau).

 

Das Buch ist in Vorwort, 16 Kapitel sowie Anhang mit Zeittafel, Eine Entdeckungsreise, Literatur- und Personenverzeichnis und Bildnachweis gegliedert.

 

Leseprobe:
========

 

Ein echter Wittenberger

 

Als Lucas Cranach d.J. am 4. Oktober 1515 im väterlichen Wohnhaus am Markt 4 in Wittenberg geboren wurde, erlebte die Elbestadt gerade ihre größte Blütezeit. Wittenbergs Aufstieg zu einer prosperierenden Residenz- und Universitätsstadt hatte schon bald nach dem Regierungsantritt des sächsischen Kurfürsten Friedrich III. des Weisen im Jahr 1486 seinen Anfang genommen. ...

 

Ich finde besonders auch, neben den verständlich informativen und lebendigen Texten den Einklang zwischen Text und Bild sehr positiv.

 

Es ist schön, dass man nicht "nur" die Biografie des Jüngeren erlesen kann, sondern auch seine Zeit und die Orte, innerhalb derer er gelebt und gewirkt hat sowie seine Zeitgenossen und Wegbegleiter thematisiert werden.

 

Absolute Empfehlung

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

86 Bibliotheken, 9 Leser, 3 Gruppen, 44 Rezensionen

koblenz, preußen, 19. jahrhundert, verrat, napoleon

Die Festung am Rhein

Maria W. Peter
Flexibler Einband: 607 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783404175192
Genre: Historische Romane

Rezension:

Die Festung Ehrenbreitstein wurde von 1817 bis 1828 erbaut, wir feiern also dieses Jahr Jubiläum bezogen auf den Beginn des Baus. 200jähriges Jubiläum, dass Koblenz Festungsstadt ist. Die Autorin Maria W. Peter hat dazu einen überzeugend spannenden und authentischen historischen Roman mit wahrem Hintergrund und fiktiven Elementen geschrieben und mich damit vollkommen überzeugt, kurzweilig spannend unterhalten und gefesselt.

 

Das 19. Jahrhundert und Rhein sowie Mosel werden lebendig.  Das Buch beginnt mit Karten zur Rheinprovinz um 1818 sowie Coblenz in den 1820er Jahren. Es ist gegliedert in fünf Teile sowie Nachwort, Glossar mit Begriffserklärungen, den Figuren der Handlung, den historisch belegten Personen und Reisetipps "Auf den Spuren der Hauptcharaktere".

 

Wir befinden uns im Buch im Coblenz des Jahres 1822. Die Preußische Festung ist im Bau. Geheime Baupläne verschwinden spurlos und Franziskas Bruder wird wegen Landesverrats verhaftet. Ihm wird zur Last gelegt, dass er die Pläne den Franzosen verkauft hat. Der Vater der beiden war ein Offizier in Napoleons Armee. Franziska verlässt sich auf Rudolf Hartens Hilfe. Sie möchte den wahren Täter finden und dabei .....

 

Mehr verrate ich nicht !!!!

 

Leseprobe:
========

 

Henriette von Rülow schnupperte, dann nippte sie daran, schließlich verzog sie das Gesicht zu einer Schnute. "Heute ist Zeit für etwas mehr Wumm im Becher."

Noch bevor Franziska verstand, was ihre Herrin damit meinte, war diese bereits zu ihrem Sekretär geschwebt, hatte mit einem leisen Knacken eines der Gefächer aufgeschlossen und eine Flasche mit einer dunklen Flüssigkeit hervorgeholt. ...

 

Der Roman ist durchweg spannend und mit dichter flüssig zu lesendem Inhalt für mich komplett positiv zu bewerten. Die fiktive Geschichte wird perfekt und vor allem glaubwürdig mit der wahren Verbunden, ebenso ist es mit den Charakteren, die mir in ihrer Entwicklung und Darstellung sehr gut gefallen haben. Es passt alles perfekt zusammen, ich nehme der Autorin die komplette Handlung so ab, wie sie sie klug konstruiert hat. Die Spannung wird von Beginn an aufgebaut und bis zum Schluss gehalten, ja ständig weiter ausgebaut.

 

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, ich habe das Buch schwer aus der Hand legen können und möchte daher gern absolute Leseempfehlung aussprechen. Für an der Historie der Festung Interessierte und für Historikfans überhaupt ein Leckerbissen. Kurzweilig spannende Unterhaltung mit ein Stück weit auch Wissensvermittlung, perfekt. Rundherum gelungenes Romanprojekt. Gern mehr von der Autorin !!!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Mark Twain in München

Michael Klein
Buch: 70 Seiten
Erschienen bei Morio, 01.03.2015
ISBN 9783945424131
Genre: Sonstiges

Rezension:

Mark Twain war im Winter1878 bis 1879 in München. Der damals 43-Jährige war schon berühmt. Seine Abenteuer von Tom Sawyer wurden vielfach gelesen. Er wollte einfach besser Deutsch sprechen und verstehen lernen und die Sehenswürdigkeiten Münchens erkunden. Im Sommer 1893 war Twain dann nochmals in München. Beide Aufenthalte hinterließen Spuren im Schriftsteller.

 

Die beiden Aufenthalte sind in Band 16 der Reihe "Stationen" aus dem Hause des Morio-Verlages zu Mark Twain in München beschrieben. Das Büchlein betrachte ich als Lesebuch zu Twain in München. Es ist mit zahlreichen wundervollen Aufnahmen versehen, die Twain und seine Wegbegleiter in München zeigt. Illustrationen aus Büchern und Abbildungen von Erstausgaben usw. runden das für mich rundherum positive Bild des Büchleins noch zusätzlich ab.

 

Die Texte und Fotos ergänzen sich prima und bilden eine Einheit. Textliche Beiträge sind sehr informativ und verständlich geschrieben. Er machte mir große Freude und war eine Bereicherung, dieses Buch zu lesen. Ich mag die Reihe sehr, man erfährt viel zu den beschriebenen Personen und auch zu den Orten, in denen sie sich zu einer bestimmten Zeit aufhielten.

 

Ich spreche nur allzu gern eine Empfehlung aus, dieses Buch zu lesen, wenn man sich für Twain und Biografien interessiert.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

historischer roman

Die Schattenjägerin

Martina Kempff
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Ammianus, 01.03.2017
ISBN 9783945025628
Genre: Historische Romane

Rezension:

Da ich mich momentan mit Frauenschicksalen beschäftige, habe ich mir von Martina Kampff "Die Schattenjägerin" vorgenommen, ein Buch über das Schicksal der Jakoba von Bayern.

 

Im Ammianus-Verlag sind noch zwei weitere Bücher der Reihe von Martina Kempff rausgekommen. "Die Marketenderin" und "Die Rebellin von Mykonos" - die beiden werde ich demnächst lesen.

 

Einführend sieht man ganzseitig eine Karte des Machtbereichs des Hauses Burgund von 1404 - 1419.

 

Es handelt sich um einen historischen Roman, der von Jakoba von Bayern erzählt, die in politische Machenschaften gerät. Ihre Verwandten wollen sich ihre Besitztümer aneignen. Wir befinden uns noch im Mittelalter, aber es ist die Zeit der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts, also ausgehendes Mittelalter.

 

Die Autorin lässt die Zeit lebendig werden, sie schreibt sehr authentisch und überzeugte mich von Beginn bis Ende der Geschichte mit ihren detaillierten und lebendigen Schilderungen der Szenen, mit der Spannungsintensivtät und glaubwürdig konkreten Darstellung der gesamten Handlung und der Entwicklung der Charaktere innerhalb der Handlung.

 

Die handelnden Personen sind im Vorfeld aufgelistet. Im im Anschluss an die Handlung befindlichen Kapitel "Spurensuche" gibt es einen doppelseitigen Stammbaum, das Nachwort zur überarbeiteten Neuauflage mit Begriffserklärungen aufgemacht wie ein kleines Lexikon sogar mit Fotografien. Gefällt mir sehr gut !!!

 

Die Geschichte insgesamt hat mich überzeugt, in ihrer Struktur klug angelegt und extrem spannend wirklichkeitsnah geschrieben. Die Schreibweise passt perfekt zur Zeit, sodass man sich als Leser sofort wohl fühlt und eintauchen kann in die Handlung. Ich konnte das Buch schwer aus der Hand legen, was ein Zeichen ist, dass mich das Buch gefesselt hat. Wirklich gelungen !!!  

  (0)
Tags: historischer roman   (1)
 
295 Ergebnisse