HK1951

HK1951s Bibliothek

138 Bücher, 130 Rezensionen

Zu HK1951s Profil
Filtern nach
138 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(97)

117 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 83 Rezensionen

krimi, mord, gina, band 8, dühnfort

Sieh nichts Böses

Inge Löhnig
E-Buch Text: 368 Seiten
Erschienen bei Ullstein eBooks, 16.06.2017
ISBN 9783843715362
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Konstantin Dühnfort wuchs mir mit jedem Buch mehr ans Herz. Natürlich hat er auch er „sein Päckchen zu tragen“, aber er ist wenigstens keiner von diesen ganz kaputten Kommissaren, die so gerne beschrieben werden in fast jedem Thriller/Krimi, sondern einfach ein ganz normaler Mensch mit menschlichen Schwächen, aber auch Stärken, der sein Leben lebt.

Und in diesem soll sich bald eine große Neuerung einstellen: ein Baby ! Große Vorfreude beim Kommissar und Freundin Gina – aber auch Angst...

Und natürlich kommt auch wieder in Mord dazwischen...

An einem nebligen Novembertag spüren Leichensuchhunde bei einer Polizeiübung den halbverwesten Körper einer jungen Frau auf. Neben ihr liegt eine kleine Messingskulptur – ein Affe, der seinen Unterleib bedeckt. Seine Bedeutung: Tu nichts Böses. Dühnfort findet heraus, dass es sich um eine seit Jahren vermisste Frau handelt. Er stößt auf einen weiteren ungeklärten Mord und kommt so einem niederträchtigen Rachefeldzug auf die Spur, der noch lange nicht beendet ist. Denn wieder verschwindet eine Frau.

Ich mag den fast schon „familiären“ Schreibstil von Inge Löhnig sehr. Man fühlt sich irgendwie „aufgehoben“ bei ihren authentischen Figuren und mag gerne lesen, wie es ihnen ergeht. Neben der spannenden Geschichte natürlich, die auch noch sehr gut unterhält.



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

42 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 40 Rezensionen

liebe, kurzgeschichten, valeriaparella, erzählungen, liebewirdüberschätzt

Liebe wird überschätzt

Valeria Parrella , Annette Kopetzki
Fester Einband
Erschienen bei Hanser, Carl, 24.07.2017
ISBN 9783446256507
Genre: Romane

Rezension:

„Liebe wird überschätzt“ ist wieder mal ein Buch, das vollkommen zurecht in der Sparte „Literatur“ angesiedelt ist.

Meistens sind mir diese Bücher einfach zu „hochgestochen“, langatmig und zu „schwierig“/“sperrig“ zu lesen, aber dieses war erfreulicherweise eine lohnende Ausnahme.

Klappentext

Weil es zu wenig Liebe gibt, wird sie überbewertet, stellt ein junges Mädchen fest, deren Eltern sich ein Leben lang harmonisch betrügen. Erst als die Nachricht des Todes von Mutters Liebhaber eintrifft, bricht die Lebenslüge zusammen. In einer anderen Geschichte gibt eine Klosterschwester ihre Liebe zu Jesus auf, um die Mutter eines verlassenen Kindes zu werden. Valeria Parrella, „Italiens neues Erzähltalent“ (Süddeutsche Zeitung), schreibt unsentimentale Liebesgeschichten, die überraschen. Mit großer Vitalität und schneidendem Witz erzählt sie von falscher Liebe und echtem Begehren, aber auch von mystischer Sehnsucht und alltäglicher Nächstenliebe.

Meiner Meinung nach wurde dieses Buch zurecht gefeiert in der Buchwelt, denn diese Geschichten sind einfach nur schön, gehen ans Herz, machen nachdenklich, sind einfach so vielfältig, dass sich jeder ein Stück weit wiederfinden kann in einer der Geschichten.



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

77 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 59 Rezensionen

hummerfang, hummer, insel, familiengeschichte, fischerei

Die Hummerkönige

Alexi Zentner , Werner Löcher-Lawrence
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei btb, 09.05.2017
ISBN 9783442715442
Genre: Romane

Rezension:

Eine starke Frau in einer kargen Umgebung

Die Familie Kings sind die unangefochtenen Könige der Gegend um Loosewood Island, einer sehr ursprünglichen und kargen Landschaft.

Doch die Kings sind mit dem Reichtum des Meeres gesegnet und widmen sich hier seit nunmehr dreihundert Jahren dem Hummerfang. Als Brumfitt Kings, der erste der Familie auf die Insel kam, konnte er, so heißt es, das letzte Stück zu Fuß zurücklegen. Denn es gab hier so viele Hummer, sie bildeten mit ihren Panzern eine Brücke und bahnten ihm einen Weg durch das Wasser. Heute will sich Cordelia Kings auf Loosewood Island und als Hummerfischerin behaupten. Sie will beweisen, dass sie die Königin der Insel sein kann: sich selbst, ihrem Vater – und ihrem verheirateten Steuermann. Doch das erweist sich als schwieriger als gedacht, denn seit jeher lastet ein Fluch auf den Kings – und der fordert Opfer, und beeinflusst das Leben der Familie nicht minder als das unergründliche, alles verschlingende Meer …


Wieder ein Roman um eine starke, junge Frau... Fast schon möchte man seufzen „Nicht schon wieder...“, denn diese Art Protagonistin war in den letzten Jahren wohl sehr gefragt und man war irgendwann auch fast schon „übersättigt“...

Doch der Autor Alexi Zentner erzählt diese schöne Familiengeschichte mit soviel Hingabe zum Detail, zu seinen Personen und der Geschichte selbst, dass man sich seinem Buch gar nicht entziehen kann, selbst wenn man es aus Zeitmangel einfach auch mal müsste.

Er beschreibt alles so anschaulich, dass man das Gefühl hat, man sei selbst schon mal da gewesen und ich mag es sehr gerne, wenn so bildhaft erzählt wird, selbst Bilder im Kopf entstehen.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

antiratgeber, lustig, ungewöhnliches, lustiges, putzen

Schluss mit Muss: Warum du alles falsch machst, wenn du alles richtig machen willst

Tanja Mairhofer
E-Buch Text: 205 Seiten
Erschienen bei ZS Verlag GmbH, 05.05.2017
ISBN 9783898837231
Genre: Sonstiges

Rezension:

Entschleunigt

In der heutigen schnelllebigen Zeit heißt es so oft „Du musst dies...“, „Du musst das...“ und Viele fühlen sich schnell überfordert. Burn-Out kommt ja nicht von ungefähr...

Die Autorin Tanja Mairhofer hat eine Methode gefunden, dies zu „entschleunigen“, die mir sehr gut gefällt, weil sie auch mit sehr viel Humor präsentiert wird.

Man muss sich wirklich nicht anstrengen, damit „ein besserer Mensch“ aus einem wird bzw. eine bessere Version, das sehe ich genauso. Wer mich nicht so nimmt, wie ich bin, der hat mich auch nicht verdient ! Im Endeffekt ist das auch die Kernaussage dieses Buches, das mich nicht nur gut unterhalten, sondern auch nachdenklich gemacht hat und zum Schmunzeln gebracht.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

69 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 54 Rezensionen

drogen, thriller, london, drohnen, brexit

Die Lieferantin

Zoë Beck , Thomas Wörtche
Flexibler Einband: 324 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 10.07.2017
ISBN 9783518467756
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Von Zoe Beck habe ich schon das eine oder andere Buch gelesen und ich fand sie eigentlich alle ganz gut. Zwischenzeitlich mal ein wenig langatmig, aber im Großen und Ganzen eben doch überzeugend.


Leider hat mich „Die Lieferantin“ nun so gar nicht überzeugt...


Das mag wohl zum Einen an der Protagonistin liegen – diese war mir so gar nicht sympathisch und auch wenn das kein Ausschlusskriterium ist bei Büchern bei mir, hier hat es mich doch gestört nach einer Zeit...


Zudem war die Geschichte zwar schlüssig, doch leider nicht so spannend wie erwartet, so dass ich das Buch sogar abbrechen wollte zwischenzeitlich und schlussendlich unverhältnismäßig lange zum Lesen brauchte.


Die früheren Bücher von ihr fand ich einfach besser. Mittlerweile sind mir diese fast schon zu „sozialkritisch“, so dass meiner Empfindung nach die Geschichte fast schon zum Nebenschauplatz degradiert wird und das finde ich wirklich schade.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

kinderbuch, skateboard, abenteuer, mädchen, selbstbewusste mädchen

Fritzi Klitschmüller

Britta Sabbag , Stefanie Messing
Fester Einband
Erschienen bei Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 20.07.2017
ISBN 9783522505406
Genre: Kinderbuch

Rezension:


Jeder kennt das doch von sich selbst, wenn am Kindergeburtstag die Geschenke ausgepackt werden und die Kinderaugen dann doch nicht ganz so leuchten wie erwartet/gewünscht...

Fritzi Klitschmüller hat eben dieses „Pech“ auch, denn statt des sehnsüchtig gewünschten Skateboards gibt es ein selbst genähtes Kleid von der Mutti... Toll...

Da ist die Freude natürlich nicht wirklich groß...

Aber Fritzi zeigt große Eigeninitiative und will sich das Board kurzerhand selbst besorgen. Kluges und einfallsreiches Mädel !

Gemeinsam mit ihrem Freund Thies wirbelt Fritzi durch die Nachbarschaft, um sich ihren Traum zu erfüllen. Gar nicht so einfach, denn obendrein müssen die beiden ihre Freundschaft vor Fritzis Vater geheim halten. Der kann die neuen Nachbarn aus dem Ärgerhäuschen nämlich überhaupt nicht leiden …

Turbulente Ferien voll geheimer Heimlichkeiten und großer Abenteuer beginnen!


Ich habe dieses tolle Kinderbuch nicht nur mit großer Freude vorgelesen, sondern auch selbst gern mitgelesen !

Fritzi ist ein tolles, mutiges, zwar auch sehr freches, aber auch absolut einfallsreiches Mädchen – ein wenig fast schon mehr Junge als Mädchen und eine tolle, überzeugende Hauptfigur. Ich denke, jedes Mädchen wünscht sich ein wenig so zu sein wie Fritzi.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

75 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 45 Rezensionen

england, geheimnisse, dorf, krimi, geheimnisvoll

Eine von uns

Harriet Cummings , Walter Goidinger
Fester Einband
Erschienen bei Zsolnay, Paul, 24.07.2017
ISBN 9783552063358
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Dieses Buch ist laut Vorwort an eine wahre Begebenheit angelehnt – was ich bei der Bestellung gar nicht wusste, aber als spannende Neuigkeit empfand. Fiktion ist zu lesen ist eine Sache – doch wenn man weiß, dass sich das so oder zumindestens so ähnlich zugetragen hat, bekommt die Geschichte meiner Meinung nach nochmal eine ganz andere Dimension... Man liest das Buch dann ganz anders, finde ich.


Die Geschichte spielt im Jahr 1984 im Sommer und alles beginnt ganz harmlos:

mit dem Gefühl der Dorfbewohner, dass jemand in ihrem Haus war, mit Spuren von schmutzigen Schuhen auf der Treppe, fettigen Fingerabdrücken auf dem Badezimmerspiegel. Dann verschwinden Dinge, oder, noch rätselhafter, es tauchen andere auf.

Bis schließlich eine von ihnen weg ist: Anna, die harmloseste, unscheinbarste von allen.

Die Dorfbewohner beginnen sich zu bewaffnen, sie haben Angst vor dem Einbrecher, Angst um Anna und immer mehr auch voreinander.

Kann einer von ihnen der geheimnisvolle Fox sein?


Harriet Cummings’ Debüt hat mir sehr gut gefallen – es ist raffiniert geschrieben, wirklich spannend und wirkt absolut authentisch. Sie beschreibt dieses Dorf und seine Bewohner so lebensnah, dass man sich fast schon so fühlt, als würde man selbst dort leben.

Sehr britisch, sehr gut !





  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

104 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 59 Rezensionen

krimi, norwegen, oslo, serienmor, brutal

Teufelskälte

Gard Sveen , Günther Frauenlob
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 16.06.2017
ISBN 9783471351499
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das muss sich der junge Kommissar Tommy Bergmann fragen, der im Jahr 1988 eine Leiche fand, der Mörder zwar gefunden wurde, aber Jahrzehnte später gibt es erneut einen Leichenfund und es scheint, als sei der Täter von damals immer noch aktiv... Gibt es einen „Trittbrettfahrer“ oder sitzt gar der falsche Mann im Gefängnis ?

Gard Sveen kannte ich vorher noch nicht als Autor und somit auch nicht sein Debüt „Der letzte Pilger“. Ich hatte aber auch nicht das Gefühl, dass ich diese Vorkenntnis gebraucht hätte bei diesem Buch...

Klappentext

Oslo, 1988. Der eiskalte Winter hat die Stadt fest im Griff, als der junge Kommissar Tommy Bergmann einen grausigen Fund macht: Im Wald liegt, halb unter Schnee begraben, die brutal verstümmelte Leiche einer jungen Frau. Sie ist die erste in einer langen Reihe von Morden. Die Spur führt Tommy Bergmann in den einsamen Norden Norwegens. Jahrzehnte später, Tommy Bergmann ist inzwischen dafür bekannt, selbst die schwierigsten Fälle zu lösen. Doch sein erster Mordfall bereitet ihm bis heute Alpträume. Auch wenn er den Mörder eigentlich sicher verwahrt hinter Gittern weiß. Ein neuer Leichenfund lässt seine schlimmsten Befürchtungen wahr werden: Wieder ist eine junge Frau gestorben, und alles sieht aus wie damals. Ein Nachahmer? Oder hat er den Falschen verhaftet und dafür gesorgt, dass ein bestialischer Mörder seit Jahren frei herumläuft?

Dieser Zusammenhang mit der Vergangenheit war sehr spannend umgesetzt und hat mich gut unterhalten.

Es wird auch Wert auf den psychologischen Aspekt gelegt, aber nicht soviel, dass es „gestört“ hätte, sprich es tut der Geschichte keinen Abbruch.




  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(138)

353 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 121 Rezensionen

liebe, reisen, europa, liebe findet uns, reise

Liebe findet uns

J. P. Monninger , Andrea Fischer
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 14.07.2017
ISBN 9783548289557
Genre: Liebesromane

Rezension:

Wenn jemand einfach so aus unserem Leben verschwindet, ist die Ungewissheit, was geschehen ist, einfach unerträglich...

Umso schlimmer, wenn es noch ein sehr geliebter Mensch war, der ohne ein Wort einfach weg ist von einem Tag auf den anderen.

Man ist traurig, verzweifelt – aber auch ein Stück weit wütend, dass man so „sitzen gelassen“ wurde.


Genau das passiert hier der Protagonistin Heather.

Sie reist mit Freundinnen durch Europa und lernt Jack kennen, eher durch Zufall.

Und sie verliebt sich.

Jack folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles, und Jack beginnt die Schätze daraus mit Heather zu teilen.

Die beiden besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen die schönste Zeit ihres Lebens.

Bis Jack völlig unerwartet verschwindet... Heather ist verzweifelt, wütend. Was ist sein Geheimnis? Sie weiß: Sie muss ihn wiederfinden.


Eine wirklich spannende, schöne Geschichte, die mit wenig Kitsch auskommt.


Mir hat es gut gefallen, dass Jack quasi das Leben seines Großvaters „nachforscht“ - eine so schöne Idee.

Man reist quasi mit den beiden mit, ist nah am Geschehen, das hat mir gut gefallen.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

76 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 44 Rezensionen

stress, familie, adoption, herzinfarkt, neuanfang

Manchmal musst du einfach leben

Gayle Forman , Stefanie Schäfer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 19.07.2017
ISBN 9783810525291
Genre: Romane

Rezension:

Dieses wundervolle Buch hat meine Tochter gewonnen und da sie noch relativ viel Lesestoff hat, durfte ich mir das Buch vorab leihen und zuerst lesen.

Wir wissen alle, wie es sich anfühlt, überfordert zu sein, keine Kraft mehr zu haben – aber immer weiter machen zu müssen.

Gayle Forman kannte ich vorher nicht, war daher sehr gespannt auf ihren Schreibstil, ihre Geschichte, ihre Art, einfach auf alles.


Und ich muss sagen, all das gefiel mir wirklich gut.

Der Schreibstil von Mrs. Forman ist eindringlich, bildhaft und wirkt sehr authentisch. Man ist ganz nah dran am Geschehen, kann die Protagonistin Maribeth quasi beobachten wie eine Freundin.


Maribeth ist Anfang 40 und eigentlich geht es ihr gut: sie hat eine nette Familie und einen guten Job. Doch sie hat auch viel Stress und der rächt sich: sie hatte einen Herzinfarkt. Diesen hat sie gar nicht bemerkt, weil der Stress sie so vereinnahmt hatte... Da beschließt sie, etwas zu ändern...
Und das tut sie sehr radikal: sie verlässt ihre Familie !


Auf 368 Seiten verfolgen wir also ihre Geschichte und ich muss sagen, dass ich anfangs dachte, Maribeth würde mir unsympathisch sein, da sie einfach so ihre Kinder im Stich lässt (und ihren Mann natürlich auch)... Doch die Autorin erzählt es so eindringlich, dass man Verständnis hat. Immerhin erfordert so eine Entscheidung auch viel Mut und man kann nachvollziehen, dass sie in ihrer Situation nicht mehr weiterwusste, keinen anderen Weg mehr sah.


Ein sehr ehrliches Buch, das nachdenklich macht.



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

77 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 63 Rezensionen

baskenland, affäre, spanien, familie, neuanfang

Bea macht blau

Tessa Hennig
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 14.07.2017
ISBN 9783548613482
Genre: Romane

Rezension:

Kaum war das neue Buch von Tessa Hennig geliefert, war es auch schon gelesen...

Dazu muss man aber auch sagen, dass 350 Seiten auch nicht wirklich viel sind und ich auch - wenn ich die Ruhe dazu habe, die ich zum Glück habe derzeit – schnell lese. Das heißt aber nicht, dass mir das Buch nicht gefallen hat und ich es „quer gelesen“ habe – im Gegenteil.


Baskenland olé: Der neue Roman der Spiegel-Bestsellerautorin!

Tessa Hennig kenne ich schon von anderen Romanen, die ich immer mit Begeisterung gelesen habe. Bei „Bea macht blau“ war das nicht anders.

Bea´s Leben hat sich verändert: ihre Tochter hat das heimatliche Nest verlassen und ihr Mann scheint sich so gar nicht mehr für sie zu interessieren, hat zudem noch eine Affäre.

Ihr reicht es und sie beschließt, ihr Leben jetzt selbst in die Hand zu nehmen und reist kurzerhand zu ihrer Schwester Karin ins schöne Baskenland.

Die spanische Lässigkeit wirkt bald „ansteckend“ und Bea findet wieder Spass am Leben.

Und nicht nur das... Auch ein netter Mann kreuz ihren Weg...

Doch wie das immer so ist: erstens kommt es anders und zweitens als man denkt...


„Bea macht blau“ ist ein vergnüglicher, wirklich unterhaltsamer und witziger Roman, den man aufgrund des guten Schreibstils flüssig lesen kann.



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(114)

129 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 112 Rezensionen

thriller, blog, verschwinden, darcey bell, ehemann

Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor

Darcey Bell , Juliane Pahnke
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 10.04.2017
ISBN 9783959671019
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Einen kleinen Gefallen kann doch niemand verwehren.

Schon gar nicht unter Freundinnen...

Doch was ist, wenn die Eine das Leben der Anderen begehrt und es sich einfach nimmt, weil sie meint, dass sie es verdient. Endlich verdient – nachdem sie so lange darauf verzichten musste...

Eben dies passiert Nicky mit Stephanie...

Diese Geschichte war von Anfang an sehr interessant und schien verworren, doch die Autorin löst das Rätsel nach und nach und das ist so spannend, dass man sich dem kaum entziehen kann. Dieses Buch entfaltet quasi eine Art „Sogwirkung“ und lässt einen nicht mehr los bis zur Auflösung.

Hier ist das Genre „Thriller“ endlich mal wieder richtig angewandt – die Spannung ist wirklich die ganze Zeit hoch und flacht auch nicht merklich ab. Man muss einfach immer weiterlesen, das war sehr gut geschrieben !





  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

49 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

fahrschule, humor, frau freitag, lustig, lehrerin

Man lernt nie aus, Frau Freitag!

Frau Freitag
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 07.04.2017
ISBN 9783548376998
Genre: Humor

Rezension:


Dieses Buch war mal was ganz anderes als die, die ich sonst lese. Eine Freundin lieh es mir und meinte „Das musst Du mal lesen, echt lustig !“ Ich wusste, dass es schon ein paar Bände zuvor gab und dass diese Bücher um Lehrerin Frau Freitag auch recht gut ankamen bei den Lesern.

Doch nun sieht sie sich in einer ganz anderen Rolle wieder, quasi selbst als Schülerin – denn sie macht den Führerschein. Sie tut sich schwer, sich etwas sagen zu lassen – lernt aber nicht nur Autofahren, sondern auch sehr viel über sich selbst...

Diese „Situationskomik“ ist wirklich herrlich, ich habe so oft herzhaft lachen müssen, einfach toll und ein witziges, kleines Buch, das man „so weglesen“ kann und das einen auf dem Weg zur letzten Seite gut unterhält.




  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

61 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 53 Rezensionen

familie, geheimnisse, ex-mann, famili, lügen

Kleine Lügen erhalten die Familie

Katia Weber
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 16.06.2017
ISBN 9783548288901
Genre: Romane

Rezension:

Protagonistin Franzi wuchs mir richtig ans Herz.

Sie hat drei Kinder und ist ihrem Exmann Michael noch zugetan, um es mal so zu sagen... Sie können eben nicht miteinander – aber eben auch nicht ohne einander... Sowas kommt ja öfter vor, als man denkt...

Was Franzi hingegen nicht weiß: wer ihr leiblicher Vater ist. Franzis Mutter hat in den siebziger Jahren Villen im Grunewald ausgeraubt. Und bei ihrem letzten Streifzug ein sehr wertvolles Gemälde mitgehen lassen — das jedoch bei ihrem Geliebten blieb.

Zufällig findet sie heraus, dass Franzis Vater nun offenbar ganz in der Nähe lebt. Schlimmer noch: Franzi arbeitet für ihn. Und hat keine Ahnung, wer ihr Chef wirklich ist.

Der Umstand, dass ihr Vater ihr näher ist als sie ahnt, fand ich sehr spannend. Man fiebert mit Franzi, wann sie es herausfindet oder erfährt.

Und ist das überhaupt gut oder bliebe sie besser im Dunklen ?

Manche Geheimnisse bleiben ja auch besser geheim...

Sonst würden sie das Leben vielleicht auch zu sehr durcheinander wirbeln...

Man ist durch den bildhaften Erzählstil nahe dran am Geschehen, das hat mir sehr gut gefallen.

Katia Weber erzählt augenzwinkernd, das mag ich auch immer sehr gerne.

Ein Buch, das absolut gut unterhält und das ich auch schon gerne weiter empfohlen habe.



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

66 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 54 Rezensionen

stockholm, liebe, oper, schweden, eifersucht

Mittsommerleuchten

Åsa Hellberg , Katrin Frey
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.05.2017
ISBN 9783548613420
Genre: Romane

Rezension:

Es ist nie zu spät für das große Glück

Das findet auch Gloria heraus, die mit ihren 53 Jahren eigentlich schon denkt, das Leben sei für sie quasi bereits „gelaufen“, hielte für sie keine Überraschungen und vor allem kein Glück mehr bereit... Doch sie sollte sich irren...

Jetzt soll die schwedische Operndiva die Hauptrolle in »Carmen« übernehmen. Aber der Gedanke an die Proben versetzt sie in Panik – denn in den beiden männlichen Hauptrollen sollen ausgerechnet zwei ihrer alten Liebhaber auftreten. Glorias Schwester Agnes dagegen führt eine stabile Beziehung. Aber irgendwann hält sie so viel Stabilität und Ereignislosigkeit nicht mehr aus, trennt sich von ihrem Mann und flüchtet zu Gloria. Gemeinsam gelingt es den beiden ungleichen Schwestern, das Gefühlschaos zu lichten. Gloria und Agnes entdecken, dass es nie zu spät ist, das Glück zu suchen – und zu finden.

„Mittsommerleuchten“ ist ein sehr schöner Roman mit einer Geschichte, die zu Herzen geht, ohne in Kitsch abzugleiten und das hat mir ausnehmend gut gefallen.

Gloria ist auch eine sehr sympathische Protagonistin, in der man sich als Frau auch durchaus wiedererkennen kann, auch wenn die eigene Geschichte und das eigene Alter abweicht.

Die Autorin schreibt eben sehr lebensnah.



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

168 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 73 Rezensionen

thriller, john katzenbach, cold cases, usa, mord

Die Grausamen

John Katzenbach , Anke Kreutzer , Eberhard Kreutzer
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 03.04.2017
ISBN 9783426306031
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

John Katzenbach ist nicht umsonst einer der renommiertesten Krimiautoren der Welt und mit „Die Grausamen“ beweist er das wieder aufs Neues aufs Vortrefflichste.

Es passiert ja leider immer wieder, dass gerade Kinder und Jugendliche verschwinden und nie wiedergefunden werden... Das ist auch hier die Geschichte:

Tessa ist ein junges Mädchen von 13 Jahren und verschwindet in einer Herbstnacht auf dem Weg einer von Freundin nach Hause. Die Menschen reagieren mit Schock, es macht sich Angst breit, dass auch andere Kinder verschwinden könnten. Tessa´s Familie übersteht diese Tragödie nicht... Der Fall bleibt auch leider ungeklärt...

Der zweite Erzählstrang beginnt 20 Jahre später und zwei relativ abgehalfterte Ermittler treten auf den Plan: Gabriel ist Alkoholiker, eine Familientragödie verfolgt ihn. Marta, eine ehemalige Drogenfahnderin, hat versehentlich ihren Partner erschossen. Als die beiden auf eine bislang unentdeckte Spur stoßen, merken sie schnell: Wer nachforscht, spielt mit seinem Leben.

Abgehalfterte Ermittler sind ja leider mittlerweile anscheinend gang und gebe – dessen wird man mit der Zeit schon ein wenig überdrüssig, aber irgendwie ging mir das bei diesem Buch nicht so... Das mag an Katzenbach´s großem, erzählerischen Talent liegen oder aber an den Figuren selbst, die einen einfach nicht nerven, sondern interessieren.

Auch die Geschichte ist sehr ausgefeilt und glaubwürdig, das gilt auch für den Plot. Mich hat Katzenbach wieder vollends überzeugt und mit spannenden Lesestunden versehen.



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(128)

170 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 108 Rezensionen

jugendbuch, convention, liebe, nerd, ana und zak

Ana und Zak

Brian Katcher , Ute Mihr
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 07.04.2017
ISBN 9783423650250
Genre: Jugendbuch

Rezension:

„Ana und Zak“ ist eine sehr schöne Geschichte um zwei Teenies, die erstmal so gar nicht zusammenzupassen scheinen...

Zak ist gutaussehend, eine Art Mädchenschwarm, alle wollen ihn umschwirren wie die Motten das Licht... Von der Schule hält er nicht viel, ist eher faul.

Ana hingegen ist sehr fleißig, Schulbeste und an sich so gar nicht anfällig für so einen Typ Junge...

Aber Zak hat schon beschlossen, dass er und Ana sich näher kennenlernen werden...

Wird es klappen ?

Mit „Zart, suchend, verletzlich, mutig und voller Leben“ wurde das Buch ja beworben und besser kann man es auch nicht beschreiben. Das trifft es einfach auf den Punkt.

Eine Liebesgeschichte, die nicht alltäglich ist, nicht besonders kitschig, eher eine Geschichte mit einer starken Eigendynamik, die einen mitzureißen weiß.



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

151 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 85 Rezensionen

thriller, serienkiller, spannung, targa, berlin

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

B. C. Schiller
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Penguin, 10.07.2017
ISBN 9783328101512
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

B.C. Schiller kenne ich bereits vom Thriller „Rattenkinder“ her und fand sie großartig als Schriftsteller, weil sie mich von der ersten Seite an fesselten und so an das Buch „bannten“, dass ich kaum noch mit dem Lesen aufhören konnte.

Bei „Targa“ war das nicht anders. Auch dieser Thriller beginnt bereits spannend und die Autoren schafften es auch hier, dass die Spannung nie merklich abflaute.

Klappentext

Targa Hendricks hat keine Freunde, keine Liebe, nichts zu verlieren. Doch vor allem hat sie keine Angst – und genau das macht sie so verdammt gut in ihrem Job. Denn als Undercover-Ermittlerin einer Sondereinheit des BKA ist es ihre Aufgabe, Serienkiller auf frischer Tat zu überführen, und dazu gibt es nur zwei Wege: Targa muss sich einem Mörder ausliefern – oder ihn glauben lassen, sie sei wie er.

Falk Sandman ist Hochschuldozent, charismatisch, clever und besessen von den letzten Worten Sterbender – seiner Opfer. Eines Tages trifft er eine junge Frau, die sich für seine dunkle Seite interessiert. Sie will von ihm lernen, und Sandman fasziniert ihr gefühlloses Verhalten. Zunächst ist er skeptisch, doch allmählich vertraut er ihr.

Ein tödliches Spiel beginnt. Wer wird gewinnen?

Dieses Zusammenspiel der beiden charismatischen Persönlichkeiten war absolut ausgefeilt geschrieben, einfach nur toll !

Ich freue mich auf weitere Bücher dieses talentierten „couples“ !



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

202 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 84 Rezensionen

münchen, familiengeschichte, geschichte, starke frauen, judenverfolgung

Das Haus der schönen Dinge

Heidi Rehn
Flexibler Einband: 656 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.05.2017
ISBN 9783426519370
Genre: Historische Romane

Rezension:

Dieses Buch hat mir nun eine Freundin geschenkt und obwohl ich erst dachte, das sei so gar nichts für mich, wollte ich ihm dennoch eine Chance geben...

Leider wurde ich aber – da trog mich meine Intuition also doch nicht... - so gar nicht „warm“ mit diesem hochgelobten Buch, das sicherlich zurecht viele Leser fand bisher und es gibt ja auch genügend positive Stimmen, aber wie gesagt: für mich war es leider nichts...

Die Geschichte umspannt einen Zeitraum von 100 Jahre und drei Generationen und da kam ich irgendwann sowohl mit den Zeiten als auch den Leuten durcheinander. Das wurde mir einfach zuviel... Und dann verlor ich den Faden und damit leider auch die Lust am Lesen – zum Glück nicht generell, sondern nur dieses Buch betreffend. Ich habe es auch leider schlussendlich abgebrochen, weil mir der Stil auch zu fad und eintönig war.

Es tut mir auch immer leid, wenn ich mal ein Buch etwas „negativer“ bewerten muss, weil sich natürlich jeder Autor/jede Autorin Zeit nimmt und Mühe gibt, aber hierzu sei angemerkt, dass das natürlich nur ein rein subjektiver Eindruck ist.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

71 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 62 Rezensionen

literatur, rezepte, bücher, kochen, yummy books

Yummy Books!

Cara Nicoletti , Tanja Handels , Susanne Kammerer
Fester Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 13.06.2017
ISBN 9783518467763
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das beschreibt dieses sensationelle „Kochbuch“ zwar noch nicht mal annähernd aber das ist ohnehin schwierig, finde ich, denn es schlägt eigentlich im Bereich „Kochbuch“ ein ganz eigenes Kapitel auf...


Ich habe schon einige Kochbücher im Schrank und irgendwie gleichen sich die alle auf die eine oder andere Art.

Cara Nicoletti aber hat mit „Yummy Books“ wirklich etwas geschaffen, das so noch nie da war: Nahrung verbunden mit Literatur. Sie hat einfach ihre Lieblingsbücher genommen und das dort aufgeführte Essen nachgekocht, super !

Wirklich Neues findet man dabei vielleicht nicht, aber die Zusammenführung dieser beiden Aspekte ist einfach schön und man entdeckt nicht nur schöne Rezepte, sondern auch das eine oder andere Rezept nochmal neu und das hat viel Spass gemacht !


Wir haben schon Einiges nachgekocht, das Buch in der Familie herumgereicht und bislang hat es alle begeistert, sich nicht nur bekochen zu lassen, sondern auch mal in dem Buch zu stöbern.

Zudem nimmt man danach das eine oder andere Buch nochmal in die Hand – oder das erste Mal. So werden die Leute auch gleich mal zum Stöbern der alten Klassiker oder einfach nur schöner Bücher animiert und allein das finde ich großartig, denn es lesen immer noch viel zu wenig Menschen in dieser digitalisierten Welt...


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

75 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 62 Rezensionen

toskana, krimi, italien, todsünden, mord

Die Morde von Morcone

Stefan Ulrich
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.05.2017
ISBN 9783548289243
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das liest man ja nun auch nicht alle Tage...

Eine gute Idee von Autor Stefan Ulrich, das muss ich schon sagen.

Jedenfalls für mich war das neu, das kannte ich bislang eher aus dem amerikanischen Raum und war daher angenehm überrascht, dass es auch anders geht.


Ein Anwalt ist hier die Hauptperson und dieser befindet sich in einer schweren Krise, flieht nach Italien – doch auch hier findet er keine Ruhe, sondern eine Leiche...

Auf der Brust des Toten ist ein Schriftzeichen eingeritzt. Als kurz darauf zwei weitere Menschen qualvoll sterben, wird Lichtenwald gegen seinen Willen in die Ermittlungen hineingezogen.

Gemeinsam mit der eigensinnigen Lokalreporterin Giada Bianchi versucht er, den Mörder zu entlarven, die Verbrechen zu stoppen - und so auch sein eigenes Leben zu retten.

Stefan Ulrich´s Stil ist von Beginn an prägend und er erzählt seine Geschichte sehr unterhaltsam und spannend.


Hauptfigur Robert Lichtenwald wirkt authentisch und überzeugte mich mit seiner Art und seinem Charakter.


Ich würde einen zweiten Fall dieses charismatischen „Ermittlers“ auch lesen.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

207 Bibliotheken, 3 Leser, 4 Gruppen, 131 Rezensionen

paris, brief, hamburg, briefe, parallelwelt

Der Brief

Carolin Hagebölling
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 09.06.2017
ISBN 9783423261463
Genre: Romane

Rezension:

„Der Brief“ war wieder mal eines von den Büchern, das völlig zurecht im Genre „Literatur“ geführt wird.


Der Schreibstil von Carolin Hagebölling ist zwar nicht übermäßig anspruchsvoll, aber dennoch sehr eingängig und auf hohem Niveau meiner Meinung nach. Man merkt, dass ihr das Schreiben „im Blut liegt“ (sie ist ja Redakteurin und Texterin und somit ihr das Schreiben ja „ihr täglich Brot“) und dass sie ihre Worte gut wählt, nicht einfach eine Geschichte „runterschreibt“, sondern sich Zeit genommen hat, um die Worte zu finden, die diese Geschichte so erzählen, wie sie erzählt werden muss.


„Der Brief“ ist im Grunde genommen eine Geschichte um eine Frauenfreundschaft zwischen Marie und ihrer Schulfreundin Christine.

Von eben dieser erhält sie einen Brief – und dieser erzählt von Maries Leben in Paris die Rede, von ihrem Mann Victor, dem erfolgreichen Galeristen – und von ihrer lebensbedrohlichen Krankheit.

Tatsächlich erfreut sich Marie bester Gesundheit, arbeitet als Journalistin in Hamburg und führt eine glückliche Beziehung mit Johanna.

Wie kann das denn sein ?

Ein harmloser Spass ?

Aber der mysteriöse Brief lässt ihr keine Ruhe. Kurz entschlossen reist Marie nach Paris.

Und findet sich in einem Leben wieder, das ihr seltsam vertraut ist und mit dem sie sich auf unerklärliche Weise verbunden fühlt.


Dieser Spiel mit Realitäten war für mich neu und hat mir sehr gut gefallen. Ich war so gespannt, wie die Autorin am Ende alle Fäden zusammenführen und alles „aufklären“ wird und war auch vom Ende überzeugt.


Dieses Buch macht nachdenklich – was wäre wenn..?

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(112)

280 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 96 Rezensionen

liebe, ruth hogan, freundschaft, verlorene dinge, sunshine

Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge

Ruth Hogan , Marion Balkenhol
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 19.05.2017
ISBN 9783471351475
Genre: Romane

Rezension:

ist dieser alte Mann, der Gegenstände von der Straße aufklaubt, denn für ihn hat jedes Teil eine Geschichte, die erzählt werden muss und archiviert.

Anthony Peardew plant, diese Dinge den ursprünglichen Besitzern wieder zuzuführen, sieht sich selbst nur als Hüter all dieser schönen Sachen mit ideellem Wert.

Er selbst hat vor Jahren ein Schmuckstück verloren, an dem er sehr hing und dass er immer noch sucht... Es gehörte seiner großen Liebe, und das Medaillon verbindet sie noch immer mit ihm. Anthony muss diese besondere Aufgabe jedoch an seine Erbin Laura weitergeben, ohne ihr von dem großen Geheimnis erzählt zu haben, das seine Sammlung umgibt.

Ruth Hogan ist ja selbst Sammlerin und das erklärt, wie sie ihre Geschichte so authentisch und lebensnah erzählen konnte.


Ihr Stil ist sehr bildhaft und schön, man kann sich in dieses Buch richtig „fallenlassen“ und sie genießen. Es ist eine schöne „Flucht aus dem Alltag“ und hat mir wirklich sehr schöne Lesestunden beschert.


Ich habe es auch schon weiterempfohlen und verliehen und bislang kam es bei allen Lesern auch ebenso phantastisch an.


Manchmal findet man so besondere Bücher, die einem lange im Gedächtnis bleiben – dieses ist so eines..!


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

101 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 82 Rezensionen

wien, carlotta fiore, krimi, oper, österreich

Die unbekannte Schwester

Theresa Prammer
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 07.04.2017
ISBN 9783471351390
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Theresa Prammer hat mit „Die unbekannte Schwester“ einen durchaus brauchbaren Krimi geschrieben, der mich gut unterhalten hat, wenn auch nicht durchgehend fesselnd, aber das ist ja auch eher ein Stilmittel des Thrillers... Krimis leben ja meistens von eher sich langsam steigernder Spannung und das ist hier auch gut gelöst und überzeugend erzählt.

Mit der Protagonistin wurde ich nicht wirklich „warm“, konnte mich nicht groß mit ihr identifizieren – das ist aber auch kein Grund, die Qualität der Geschichte zu schmälern für mich. Ich konnte nur einige Handlungsweisen von ihr nicht wirklich nachvollziehen, sie kamen mir daher unglaubwürdig vor.

Der Klappentext

Lotta Fiore, gescheiterte Opernsängerin und ehemalige Kaufhausdetektivin, tritt ihre neue Stelle bei der Polizei an: Ab jetzt ermittelt sie nicht mehr undercover, sondern ganz offiziell. Ihre Kollegen allerdings sind alles andere als begeistert von der ahnungslosen Neuen, die die lange und harte Ausbildung überspringen durfte. Spöttisch spielen sie ihr zur Begrüßung eine alte Opernaufnahme vor. Der Unterschied zu ihrer verstorbenen Mutter, der weltberühmten Operndiva Maria Fiore, ist frappierend. Lotta würde am liebsten im Boden versinken. Was niemand weiß: Maria Fiore ist nicht ihre richtige Mutter. Sie hat Lotta als Kind entführt. Nur Lotta und ihre "Schwester" Henriette, die echte Tochter Maria Fiores, kennen die Wahrheit. Seit die beiden sich zwei Jahre zuvor gefunden haben, sind sie ein Herz und eine Seele. Doch plötzlich verschwindet Henriette. Und Lotta findet bei ihrer ersten Mordermittlung einen Zettel mit ihrem eigenen Namen. Trachtet jemand den Schwestern nach dem Leben?

hält aber im Großen und Ganzen, was er verspricht und daher vergebe ich gute drei Sterne.



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(84)

119 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 79 Rezensionen

mord, schweden, psychothriller, stockholm, thriller

Wenn das Eis bricht

Camilla Grebe , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei btb, 10.04.2017
ISBN 9783442757176
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Camilla Grebe sagte mir als Autorin bislang leider nichts, doch dieses Buch hat mich davon überzeugt, mir diesen Namen zu merken !

Sie schreibt zusammen mit ihrer Schwester Asa Träff.

Klappentext
In der Wohnung des reichen Geschäftsmanns Jesper Orre wird die Leiche einer jungen Frau gefunden – auf brutale Art ermordet. Von ihm fehlt jede Spur. Vor zehn Jahren gab es einen ganz ähnlichen Fall – ungelöst. Hanne, die Kriminalpsychologin von damals, soll deshalb ermitteln. Sie muss in die Vergangenheit eintauchen, dabei verschwimmt gerade ihre Gegenwart – sie fürchtet, an beginnendem Alzheimer zu leiden. Ihre Existenz bekommt zunehmend Risse, und die beiden Fälle verbinden sich auf ungute Weise. Kann Hanne sich selbst und ihren Erinnerungen trauen? Ist sie auf der richtigen Spur? Wann bricht das Eis, und was kommt darunter zum Vorschein?

Die Geschichte ist richtig spannend geschrieben, man kann kaum abwarten, wie es weitergeht und das Ende hat mich auch absolut überzeugt.

Die Charaktere sind glaubwürdig, wirken authentisch und man kann sich teilweise auch gut in sie hineinversetzen.

Ich werde auf jeden Fall auf neue Romane der Schwestern warten !

  (0)
Tags:  
 
138 Ergebnisse