Halen

Halens Bibliothek

4 Bücher, 3 Rezensionen

Zu Halens Profil
Filtern nach
4 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Heiliger Ochs: Der Oktoberfest-Krimi

B.S. Rutel
Flexibler Einband: 228 Seiten
Erschienen bei Independently published, 09.09.2017
ISBN 9781549703607
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

gastfreundschaft, griechenland, hippiedorf matala, natur, rucksack

Kreta: Erinnerungen an eine Reise

Hermann Markau
Flexibler Einband: 125 Seiten
Erschienen bei Independently published, 04.05.2017
ISBN 9781521217313
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Inhalt:
Vor 39 Jahren wagt ein nordfriesisches Paar einen Abenteuerurlaub auf die Insel Kreta. Nur mit dem Nötigsten im Rucksack und einem groben Plan im Kopf landen sie in Griechenland und das Abenteuer beginnt. Mit geliehenen Mofas kurven sie über die Insel, lassen die Touristenroute links liegen und begeben sich auf unbekannte Pfade. So erleben sie die malerische Natur mit allen Sinnen, schlafen unter dem Sternenzelt und duschen an einem Wasserfall. Sie kommen in Ortschaften, winzig und unscheinbar. Doch die Bewohner nehmen sie mit großer Herzlichkeit auf, trotz der Sprachbarrieren versteht man sich prächtig.
Dem Autor gelingt es, den Leser mitzunehmen. Mir wurde ganz wehmütig, roch ich doch den Duft der Orangenbäume, schmeckte den Bauernsalat und den Wein, spürte ich die warmen Sonnenstrahlen..... Mit ganz viel Herz schildert der Autor das Zusammentreffen mit den Kretern. Seine Begeisterung für die Schlichtheit und Herzlichkeit dieser Menschen spürt man von Anfang bis Ende. Besonders gut gefallen hat mir auch der Humor der Autors. Ich musste oft lachen, Situationskomik von Feinsten.
Der Schreibstil ist flüssig, Hermann Markau gelingt es, den Leser zu fesseln. Ein Autor mit Wiedererkennungswert.
Mein Fazit:
Ich kann diesen etwas anderen Reisebericht nur wärmstens empfehlen. Leider war der Roman viel zu schnell ausgelesen, ich hätte das Paar gerne noch weiter begleitet.

  (9)
Tags: gastfreundschaft, höhenangst, mofa, natur, rucksack   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

26 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

magie, freundschaft, tiere, tier, gefahr

Die sechs magischen Steine

Daniela Böhm
Flexibler Einband: 248 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 27.07.2017
ISBN 9783744800303
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Autorin, eine Tierrechtlerin und Naturschützerin aus ganzem Herzen. Dies kann der Leser in jeder Zeile spüren, von Anfang bis Ende. Sie zeigt uns Missstände auf, aber nicht wie meist üblich mit erhobenem Zeigefinger, sondern gefühlvoll durch die Augen der Tiere.
Zum Inhalt:
Unsere Mutter Erde ist in großer Not. 4 Tiere mit besonderen Gaben oder auch nur mit großem Heldenmut, machen sich auf die Reise, die sechs magischen Steine zu finden. Ihr Zusammentreffen soll die Welt zum Besseren wenden, so sagt das Orakel und auch die Botschaften der Urahnen bestätigen dieses.
So begeben sich die vier, ein Wolf, ein Adler, eine ratte und ein Wasserschwein auf eine spannende, abenteuerliche Reise. Sie ziehen durch wunderschön geschilderte Landschaften, hier zeigt sich wieder die große Naturliebe der Autorin. Ihr Blick für Details ist großartig!
Zwischen den Tieren entwickelt sich eine innige Freundschaft, allen Regeln zum Trotz. So verzichtet denn der Adler auf seine Beute, das gemeinsame Ziel ist der Weg, auch wenn man dafür Verzicht üben muss. Natürlich gibt es in einem Fantasyroman auch einen Bösewicht. Hier sind es die grauen Drachen, furchteinflößend, lieblos gegen jede Kreatur. Freundschaft, Liebe, Mitgefühl ist ihnen fremd, im Gegensatz zu den vier Freunden. Am meisten fieberte ich mit Tuf der Ratte mit. So klein und schutzlos, und doch solch ein Kämpferherz. Dank der weisen Eulenschwestern gelingt es den Freunden, die Steine an ihren Bestimmungsort zu bringen. Dort entbrennt dann ein Kampf, Gut gegen Böse....., mehr möchte ich jetzt nicht verraten.
Der Schreibstil der Autorin gefällt mir ausgesprochen gut. Er ist flüssig und stellenweise sehr poetisch, er berührt und läßt träumen. Auch der Spannungsbogen ist sehr gut, bis zuletzt bangt, hofft und fühlt man mit den Abenteurern mit.
Mein Fazit:
Ich habe dieses Buch mit Begeisterung gelesen und kann es allen Natur- und Tierliebhabern, Fantasylesern und jenen, die es noch werden wollen, nur ans Herz legen.

  (11)
Tags: drachen, freundschaft, massentierhaltung, mutter erde, natur, umweltschutz, vertrauen   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

49 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

mittelalter, werwolf, wölfe, burg, fantasy

Blut schreit nach Blut

Aikaterini Maria Schlösser
Flexibler Einband: 344 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 24.07.2017
ISBN 9783743187450
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:
Im Jahre 1272 wird im Herzogtum Alamannien, im Schwarzwald, die Schwarzburg überfallen. Luna, erst 16 Jahre alt, gelingt durch die Hilfe der Mutter die Flucht. Der Wald scheint ihre Rettung, zieht er sie doch, seit sie denken kann, in seinen Bann. Zwischen den Stämmen erscheint regelmäßig ein Lichterpaar.
"Eines Nachts werde ich deinem Ruf folgen. Und dann tanzen wir zusammen, mein Sternenpaar."

Die Autorin, Aikaterini Maria Schlösser wurde in Athen geboren und lebt seit acht Jahren in Traunstein. Die Faszination für das Mittelalter weckte ihre Leidenschaft zum Schreiben schon in früher Kindheit. Sie liebt es, die Atmosphäre einer Szene einzufangen und tief in den Abgründen der Seele zu schürfen.

Was sie in diesem Roman eindrucksvoll beweist. Der Leser wird mitgerissen in eine längst vergangene Zeit, das Mittelalter. Ich bin durch diese Burg gelaufen, hörte den Hall der Schritte, roch die Feuchtigkeit der Mauern, hörte das Knistern des Feuers..., ich war mit allen Sinnen dabei. Die Burg wird sehr detailgetreu beschrieben, ebenso ihre Bewohner und das alltägliche Treiben der damaligen Zeit.

Das Cover ist ein wunderschön verzierter Deckel einer Schatzkiste.
Die Augen ziehen mich an, sie wirken flehend. Dahinter der kraftvolle Mond. Es lockt, den Deckel zu öffnen und in die Geschichte einzutauchen.

Es gibt mehrere Protagonisten. Zum ersten ist da Luna, die Tochter des Hauses. Ein Feuerwerk der Gefühle erlebt der Leser mit ihr, ein scheinbar schwaches, doch so unglaublich starkes Mädchen. Ich litt und bangte mit ihr, begleitete sie durch Himmel und Hölle. Ich war ihr unbeschreiblich nahe.
Da ist auch Gottwin, der Wolf. Zuerst sehr rätselhaft, aber sehr schnell fühlte ich mich zu ihm hingezogen.
"Komm. Komm und töte mich. Trink dich satt an meinem Blut. Lass mich sterben."
Alle Personen dieses Romans sind wunderbar gezeichnet, jeder einzelne hat so seine Eigenarten, man kann sie lieben oder abgrundtief verachten
So ging es mir mit Lodwig, Lunas Gegenspieler.
Gut gegen Böse, was wird siegen? Diese bange Frage zieht sich durch das Buch, der Spannungsbogen ist extrem hoch, von der ersten bis zur letzten Seite.
Und über all dem steht der Mond.
"Mond. Hol dein Kind raus aus der Dunkelheit. Nimm mich in dein Licht."
Eine wunderbare Sprache hat Aikaterini, es passt einfach alles zusammen!

Mein Fazit:
Ein sehr ergreifender Roman. Wer das Mittelalter und seine merkwürdig anmutenden Gebräuche mag, wer Wölfe liebt, wer gerne in die Abgründe der Seelen taucht, dem möchte ich dieses Buch ans Herz legen. Mich hat es begeistert und ich gebe 5 Sterne.

  (9)
Tags:  
 
4 Ergebnisse