Hannali

Hannalis Bibliothek

36 Bücher, 23 Rezensionen

Zu Hannalis Profil
Filtern nach
36 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

frankfurt, pflanzen, krimi, gärtner, max horner

Moderholz

Berndt Schulz
Flexibler Einband: 188 Seiten
Erschienen bei Sutton, 03.02.2012
ISBN 9783866809543
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

mädchenbuch, liebeskummer, erste liebe

Küsse, Flirt & Torschusspanik

Irene Zimmermann
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.03.2012
ISBN 9783551310514
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

47 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 11 Rezensionen

einsamkeit, freundschaft, sommer, selbstmord, tamara bach

was vom Sommer übrig ist

Tamara Bach
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.02.2012
ISBN 9783551582423
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Louise ist ein siebzehnjähriges Mädchen, die die Schule besucht und nun in den Ferien ihren Führerschein machen will. Doch dazu benötigt sie Geld, das sie in einem Ferienjob bei der Bäckerei erarbeiten möchte. Für einen Freund übernimmt sie zusätzlich noch für vier Wochen dessen Job als Zeitungsausträger und von der lieben Oma gibt es den Hund zum aufpassen, während die Großmutter verreist ist. So hatte sich Louise die Ferien wirklich nicht vorgestellt. Offensichtlich nutzt jeder diese Sommerzeit, um in den Urlaub zu fahren, nur eben sie nicht. Schnell wird sie aller Aufgaben überdrüssig, Unmut macht sich breit. Da läuft ihr Jana über den Weg. Eigentlich wollte sich Louise nicht mit der erst Dreizehnjährigen abgeben. Doch schnell lassen sich ein paar unangenehme Gemeinsamkeiten entdecken, die sie irgendwie zu Verbündeten machen. Anders als geplant entwickelt sich zwischen den beiden Mädchen doch ein zartes Band der Freundschaft....

Der Einstieg fiel mir auf den ersten Seiten etwas schwer. Das verflog jedoch ziemlich rasch und ich konnte mich mit dem eher lockeren Stil der Autorin schnell anfreunden. Eine rührende Geschichte, die auch einen Erwachsenen sehr nachdenklich macht. Zwei Mädchen, die sich nach außen betont lässig geben, in deren Innerstem es aber völlig anders aussieht. So verschieden wie beide auch sind, leiden sie dennoch unter ihrer familiären Situation. Beide fühlen sich von dem Elternhaus vernachlässigt, erleben Momente, als würde es sie gar nicht geben. Für beide Teenies gibt es Augenblicke, in denen sie sich nichts weiter als ein wenig Zuwendung ihrer Eltern wünschen, diese aber nicht erhalten. Sie durchleben eine furchtbare Einsamkeit, fühlen sich zurückgesetzt und vor allem ungeliebt. Der Autorin gelingt es sehr gut, diese schrecklichen Gefühle dem Leser zu beschreiben und nah zu bringen. Louise und Jana reagieren auf ihre verletzende Situation entsprechend negativ. Sie wirken auf ihre Außenwelt aufmüpfig und überzogen und hinterlassen einen Eindruck, als würden sie sowieso tun was sie möchten. Doch hinter vielen Aktionen versteckt sich häufig nur eine Reaktion auf das Ungeliebtsein.
Das Buch zeigt eindringlich, wie wichtig eine entsprechende Nähe zum eigenen Kind, egal welchen Alters, ist. Die Kommunikation zwischen Eltern und Kind sollte nicht von einem zeitlichen Faktor abhängig sein. Zuhören und sich eine angemessene Zeit füreinander nehmen, führen oftmals zu einem besseren gegenseitigerem Verständnis.
Ein tolles Buch, das sicher viele Heranwachsende begeistern wird.
Absolut zu empfehlen!

  (10)
Tags: alltag, ängste, einsamkeit, eltern-kind-beziehungen, freundschaft, jugendbuch   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

56 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

new york, mord, krimi, guldensuppe, presse

Der Mord des Jahrhunderts

Paul Collins , Carina Tessari
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Irisiana, 01.02.2012
ISBN 9783424151220
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Es ist im Sommer 1897, als in New York das erste Bündel mit Leichenteilen von ein paar Jungen aus dem East River gefischt wird. Der Brustkorb mit beiden Armen soll nicht der letzte Fund bleiben. Doch alle Bündel gleichen sich und sind im Wachstuch der gleichen Art verpackt. Eine erste Spur in einem mysteriösen Fall, den die Polizei anfänglich als Werk von Medizinstudenten abtut. Im Leichenschauhaus denkt man sofort an ein Gewaltverbrechen und es sollte die Presse sein, die den Fall öffentlich macht und ihn ins Rollen bringt. Die Verlagshäuser wollen nicht nur den eher schlagzeilenlosen Sommer beenden, sie wittern vielmehr die große Geschichte eines Mordes dahinter. Und schnell beginnt der Kampf der Zeitungen um die besten Neuigkeiten, Journalisten sind Tag und Nacht auf der Jagd, Annoncen werden veröffentlicht, in denen nach Zeugen gesucht wird. Polizei und Presse stehen im täglichen Wettlauf um die Aufklärung. Ziemlich schnell gelingt es, das Opfer zu benennen und erste Verdächtige festzunehmen. Doch sind sie die wahren Mörder?

Eine Geschichte mit wahrem Hintergrund. Ein interessantes Buch, das zu fesseln vermag. Anschauliche Details vermitteln eine nahe Distanz zum Geschehen. Man fühlt sich zurückversetzt in das New York des 19. Jahrhunderts. Schon damals eine aufstrebende Metropole, in der insbesondere viele Einwanderer ihr großes Glücks des Lebens suchten. Doch auch eine Stadt der Gegensätze, in der sich Armut und Reichtum ganz nah beieinander fühlten. Dann passiert dieser Mord und die Verlagshäuser buhlen nicht nur um die Gunst des Lesers. Es ist die Chance, zur Populärsten aller Zeitungen aufzusteigen. Die Großen der Branche möchten ihre Imperien und ihr Ansehen noch mehr ausweiten. Sind es noch mehr Macht und Erfolg, die die Zeitungsmacher antreibt, den Fall aufklären zu wollen? Zudem gestalten sich die damaligen kriminalistischen Techniken eher unbedarft. Also auch eine schwierige Gratwanderung zwischen Vorverurteilung und faktischem Wissen. Sehr eindrucksvoll vermag der Autor die Arbeit von Polizei und Journalisten zu beschreiben. Konkret bezieht er sich in den Details auf tatsächlich zur damaligen Zeit veröffentlichte Zeitungsartikel, die im Anhang als Quellen aufgeführt sind. Bezieht sich der abscheuliche Fall auf ein wahres Verbrechen, erscheint mir die Rolle der Journalisten doch sehr vordergründig und tragend gewesen zu sein. Ein stimmiges Cover, das sich optisch mit dem eigentlichen Einband ergänzt. Die dort zusammengestellten Zeitungsausschnitte vermitteln bereits einen ersten Eindruck von der Geschichte, die den Leser erwartet. Insgesamt ein für mich sehr lesenswertes Buch, mit einer ansprechenden Geschichte, die mit viel Recherchewissen aufgearbeitet wurde.

  (5)
Tags: 19. jahrhundert, krimi, mord, new york, verlagswesen, wahre geschichte   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

94 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

thriller, psychothriller, verfolgung, sicherheit, verfolgen

Wohin du auch fliehst

Elizabeth Haynes , Christiane Winkler
Flexibler Einband: 478 Seiten
Erschienen bei Diana, 12.12.2011
ISBN 9783453355859
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(574)

1.077 Bibliotheken, 21 Leser, 12 Gruppen, 95 Rezensionen

krimi, london, thriller, mord, england

Der Beobachter

Charlotte Link
Flexibler Einband: 651 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 03.12.2011
ISBN 9783442367269
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

blog, kommunikation, twitter, social media kanäle, facebook

iKnow Social Media Marketing

Barbara Ward
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Data Becker, 30.08.2011
ISBN 9783815837177
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags: blog, facebook, kommunikation, kunden, social media kanäle, twitter   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

59 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

liebe, erster weltkrieg, england, london, krieg

Eins wollt ich dir noch sagen

Louisa Young , Claudia Feldmann
Fester Einband: 425 Seiten
Erschienen bei List, Paul, 07.10.2011
ISBN 9783471350478
Genre: Romane

Rezension:

Die bewegende Geschichte von Nadine und Riley beginnt bereits in ihren Kindertagen. Riley bricht ins Eis ein und kommt durch diesen Unfall so in das Haus der Waveney`s. Für ihn eine erste kurze Begegnung mit Nadine und einer völlig anderen, ihm unbekannten Welt; entstammt er doch einfachen, eher ärmlichen Verhältnissen. Und genau diese verbieten ihm die nähere Bekanntschaft und Liebe zu Nadine. Noch Jahre später vermittelt ihm ihre Mutter dies ganz unverblümt und unmissverständlich.

Zu gleicher Zeit nimmt ihn jedoch Alfred, ein Maler bei sich auf. Riley`s Faszination am Malen und der Kunst wächst. Gleichermaßen ermöglicht ihm dies Einblicke in die feinere Gesellschaft. Auch Nadine teilt mit ihm die Freude und Begeisterung für die Kunst. Mit der Zeit wird Riley jedoch immer klarer, dass seine Liebe zu Nadine an gesellschaftlichen Konventionen scheitert. Menschen unterschiedlicher Gesellschaftsklassen scheinen nicht füreinander bestimmt zu sein. Offene Ablehnung und Verzweiflung treiben ihn dazu, sich freiwillig zum Dienst im ersten Weltkrieg zu melden. Eigentlich will er sich nur eine kurze Zeit zurückziehen und von der Bildoberfläche verschwinden. Doch es beginnen Jahre voller Entbehrungen. Riley sieht viele Kameraden qualvoll sterben, schreckliche Kriegsereignisse, die die Menschen prägen. Zu vergessen scheint ihm nicht zu gelingen, vor allem nicht die Liebe zu Nadine. Eines Tages wird er selbst schwer verwundet. Er muss Nadine aus seinem Leben verbannen, will ihr so nicht mehr begegnen....

"Eins wollte ich dir noch sagen", ein Buch voller Gefühle vor dem Hintergrund des ersten Weltkrieges. Eine besondere Liebe, die absurde Wege begeht. Menschen, die nicht zueinander finden dürfen, weil es ihre Herkunft verbietet. Die Geschichte zeigt zudem authentisch historische Bilder, die aufwühlend und auch grausam erscheinen. Kriegsszenerien, in denen Menschen schmerzvoll zugrunde gehen. Und mittendrin die Menschen, um deren Leben es geht. Liebe und Leidenschaft sind hier ganz dicht mit Leid und Verlorenheit gepaart. Die Charaktere und Bildnisse der einzelnen Personen sind detailreich und eindrucksvoll gezeichnet. Ein wahrhaft gelungenes Buch, welches die Facetten von wunderschön bis tieftraurig beeindruckend vereint.

  (2)
Tags: 1. weltkrieg, england, gesellschaftliche konventionen, liebesgeschichte, nadine, riley   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

schicksal, pubertät, liebe, jugendbuch, zukunft

Was wäre wenn

Meg Rosoff , Brigitte Jakobeit
Fester Einband: 255 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.03.2007
ISBN 9783551581396
Genre: Jugendbuch

Rezension:

David Case ist fast 16 Jahre alt, als etwas geschieht , was ihn völlig aus der Bahn wirft und alles verändern wird... Er rettet seinen jüngeren Bruder vor einem Fall aus dem Fenster. Von nun an bewegt ihn die Frage: Was wäre wenn? Sie bestimmt ab diesem Zeitpunkt seine Gedanken, sein Verhalten, seine Entscheidungen.

David hadert mit dem Schicksal, was es aber ganz besonders auf ihn abgesehen hat. So meint er zumindest. Er fühlt sich förmlich von seinem eigenen Leben verfolgt. Sein Wahn geht dabei so weit, dass er seinen Namen in Justin ändert. Mit Veränderungen der Äußerlichkeiten verspricht er sich die Flucht. Und ganz nebenbei lernt er dabei Agnes kennen und zieht schließlich sogar bei ihr ein..

Allein das Cover ist ungewöhnlich gestaltet, doch noch unkonventioneller ist die Geschichte des Buches. Ganz und gar nicht alltäglich, schildert sie eindrucksvoll, aber auch mitfühlend das Leiden des Sechzehnhjährigen. Durch ein kurzes, aber einschneidendes Ereignis, verändert sich Davids Welt in enormen Ausmaßen. Mehr oder weniger allein mit seinen Verwirrungen, sucht er krampfhaft nach Auswegen.

Mit ganz normalen Ängsten und Sorgen Jugendlicher hat das Buch meiner Meinung nach wenig gemein. Davids Verhalten weicht dafür einfach viel zu sehr von einem üblichen Maß ab. In vielen Situationen wirkt dies so beklemmend, dass man schon von einer Krankheit sprechen dürfte. Das sind schon keine Hirngespinste mehr. Schwer verdaulicher Lesestoff, der dennoch in einem flüssigen Stil geschrieben ist.

Für mich zeigt das Buch einmal mehr, dass Probleme Jugendlicher nicht zu unterschätzen sind. Auch wenn sie in dieser Geschichte drastische Ausmaße annehmen, handelt es sich trotzdem um ein lesenswertes Buch, das durchaus für den verantwortungsvollen, selbstbewußten Leser ab 14 Jahren geeignet ist.

  (2)
Tags: ängste, jugendbuch, jugendliche, leben, pubertät, sehnsüchte, zukunft   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

schimmer, jugendbuch, talent, freunde finden, familie

Der Schimmer des Ledger Kale

Ingrid Law , Birgit Schmitz
Fester Einband: 299 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.06.2011
ISBN 9783551581945
Genre: Jugendbuch

Rezension:

In der Familie des dreizehnjährigen Ledger passieren schon ungewöhnliche Dinge. Es ist eigentlich schon eine Tradition, dass jedes Familienmitglied an seinem 13. Geburtstag "seinen eigenen" Schimmer erhält. Damit sind außergewöhnliche, aber auch eigenartige Fähigkeiten gemeint.
Ledger ist nun mehr als gespannt, was ihm zu seinem Geburtstag widerfährt Leider entpuppt sich sein Schimmer als außerordentlich zerstörerisch. Er kann metalische Gegenstände zerbersten lassen. Zu allem Unglück ist er nicht in der Lage seinen Schimmer zu kontrollieren.
Da passieren bei der Reise mit seiner Familie zu einer Hochzeit natürlich einige Schimmer-Unfälle...
Aber für Ledger wird diese Reise zum unvergesslichen Sommer auf der Farm seines Onkels.

Ich kannte das erste Buch der Autorin nicht. Unabhängig davon kann dieses hier trotzdem gelesen werden. Ein Klappentext, der mein Interesse geweckt hat und vor allem nicht zuviel versprach.
Ein Jugendbuch, welches sehr flüssig geschrieben und leicht verständlich ist. Ledger als ungewöhnliche Teeniefigur, den nicht nur eine außergewöhnliche Eigenschaft interessant macht. Ein Sympathieträger, mit dem man einen spannenden, stellenweise auch komischen Sommer erleben darf.
Ein wunderbares Buch für und mit Heranwachsenden, die nicht immer nur alles bitterernst sehen, sondern vielmehr auf der Suche nach einem eigenen Ich sind.

  (1)
Tags: jugendbuch, ledger kale, metallschimmer, schimmer, talente   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

französische revolution, historischer roman, madame tussaud, frankreich, paris

Die Wachsmalerin

Sabine Weiß
Fester Einband: 411 Seiten
Erschienen bei Schroeder, Marion von, in Ullstein Buchverlage GmbH, 01.08.2007
ISBN 9783547711240
Genre: Biografien

Rezension:

Ein wirklich schnell und leicht zu lesender historischer Roman um das Leben der Marie Tussaud. Als Kind verschlägt es sie mit ihrer Mutter nach Paris. Dort erlernt sie beim Onkel die Techniken und das Herstellen von Wachsbüsten und zeigt sich dabei voller Begeisterung und Leidenschaft. Fortan bestimmt dies ihren Lebensinhalt.
Auch während der Zeit der Französischen Revolution gibt sie dies nie auf, auch wenn Vorsicht geboten ist ...
Ich mochte die Geschichte von Beginn an. Die Charaktere sind interessant und lebendig gezeichnet. Den historischen Ereignissen rund um die französische Revolution kann man sehr gut folgen. Sehr lesenswert!

  (1)
Tags: französische revolution, frauenroman, lebensgeschichte, madame tussaud, wachsfiguren, wachsfigurenkabinett   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

85 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 37 Rezensionen

hollywood, internat, western, liebe, irakkrieg

Die wir am meisten lieben

Nicholas Evans , Susanne Schädlich
Fester Einband: 367 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 15.11.2011
ISBN 9783352008153
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

37 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

sowjetunion, volkskontrolleur, engel, papagei, schwarzer humor

Der wahrhaftige Volkskontrolleur

Andrej Kurkow , Kerstin Monschein
Fester Einband: 430 Seiten
Erschienen bei Haymon Verlag, 25.11.2011
ISBN 9783852186795
Genre: Romane

Rezension:

Der wahrhaft gute Pawel wird also zum Volkskontrolleur für die gesamte Sowjetunion ernannt. Stolz und dennoch mit etwas Wehmut, da er seine Familie für diese ehrenvolle Aufgabe verlassen muss, nimmt er natürlich diesen Auftrag an. Überzeugt vom System und seiner zukünftigen Tätigkeit begibt er sich auf eine spannende und für ihn lehrreiche Reise, auf der er Dinge erlebt und kennenlernt, die er nie für möglich hielt.

Wer nun meint, die Geschichte würde sich um Pawels neues Leben drehen, der irrt gewaltig. Schließlich wären da noch der Engel, der freiwillig das Paradies verlässt, um auf der Erde, eben in diesem Land "seinen" Gerechten zu suchen, den er ins Paradies führen kann. Oder auch der Direktor einer russischen Schule, dessen Leben einzig und allein von dieser Schule abhängig ist. Ohne diesen Ort, der er praktisch nur zum schlafen gehen verlässt, kann er sich sein Dasein gar nicht vorstellen. Skuril erscheint auch die Figur des Mannes, der das System mithilfe seines Papageis anprangert. Doch der beherrscht natürlich nicht nur Gedichte mit Unterton, sondern kann auch nach Bedarf regimetreu aufsagen.....

Ein Buch, das mir gefällt! Nicht einfach zu lesen und schon gar keine Lektüre für zwischendurch. Ein Buch, mit einem "Helden", der von vielen Begegnungen und anderen Geschichten umwoben ist. Vieles bleibt offen. Für mich schafft der Autor damit Platz für Inspiration und Gedanken.Keine Geschichte hat in diesem Buch ein wirkliches Ende. Haben Methoden und Handlungsweisen des Sytems in den Köpfen der Menschen ein Ende? So skuril und anspruchsvoll wie die Geschichten geschrieben sind, so beschreiben sie in unzähligen Bildern, wenn auch derart überzogen, einzig und allein den Menschen.

Dem Autor gelingt mit seinem Buch Beindruckendes: er gibt mit seinen Geschichten die Vorlagen und öffnet einen Raum des Nachdenkens.

  (5)
Tags: humor, kritisch, schwarzer humor, sowjetunion, volkskontrolleur   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

mafia, italien, krimi, mord, drogen

Banditenliebe

Massimo Carlotto , Hinrich Schmidt-Henkel
Fester Einband: 190 Seiten
Erschienen bei Tropen, 01.07.2011
ISBN 9783608502091
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein Trio im Nordostens Italiens. Allesamt mehr oder minder Gauner, Ex-Häftlinge, die nie wirklich ihrer Vergangenheit abschwören konnten und es auch nicht wollten. Ein geregeltes Leben lag dem Trio nie am Herzen. Marco und Kumpel Max, selbsternannte Ermittler, führen zwar auch eine Kneipe, nehmen aber auch ganz gern andere Aufträge an. Rossini, der dritte im Bunde, schreckt auch nicht vor Mord zurück und zählt eher zu den skrupelloseren Gangstern. Als dessen Freundin Sylvie entführt wird, erwachen die drei aus ihrer Lethargie. Sylvie`s Verschwinden hängt mit dem Drogenraub im Rechtsmedizinischen Institut zwei Jahre zuvor zusammen. Auf der Suche nach Sylvie schlagen sich die drei mit korrupten Polizisten, Mafiagangstern, Kleinkriminellen durch. Ein wirres Geflecht von Machtkämpfen, Verfehlungen und persönlichen Fehden.

Anfänglich scheute ich mich etwas vor dem Genre des Buches, obwohl mich das Cover ansprach. Das Bild eines Frauenkörpers, das beim Lesen der Geschichte irgendwie immer im Hinterkopf schwebt. Der Stil des Autors, sehr geradlinig und faktisch, beeindruckte mich von Beginn an. M. Carlotto beschränkt sich sehr auf das "detailreiche Wesentliche". Nichts wirkt abschweifend, man fühlt sich in der Geschichte gefangen und dem Ziel Sylvie immer näher kommender. Eine Bündelung wissenswerter Fakten, stilsicher in der Geschichte verpackt, einnehmend und beeindruckend für mich als Leser. Aber auch ein Buch, das durchaus auch Nachwehen erzeugt ; Kriminialität und organisiertes Verbrechen sind nicht immer nur woanders und ganz weit weg...

  (6)
Tags: entführung, gauner, krimi, mafia, mord, verbrechen   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

pasewalk, lebenslügen, lebensgeschichte, krimi

Pasewalk

Doris Gercke
Fester Einband: 156 Seiten
Erschienen bei Hoffmann und Campe, 01.09.2009
ISBN 9783455401882
Genre: Romane

Rezension:

Dora sitzt wegen Mordes seit siebzehn Jahren im Gefängnis. Nun wird sie überraschenderweise von ihrer Enkelin Lisa besucht. Eher ein unfreiwilliger Besuch, da ihr Freund sie dazu drängte.

Lisa hegt eigentlich nur noch Hassgefühle ihrer Großmutter Dora gegenüber. Sie war gerade vierzehn Jahre alt, als Dora von der Polizei zu Hause verhaftet wurde und sie somit verließ. Erklärungen und Kontakte gab es danach keine mehr. Die offenen Fragen blieben und der Groll wuchs.

Doch Dora möchte ihrer Enkelin ein Zeichen geben und schickt sie in die alte Heimat der Familie nach Pasewalk. Innerlich hoffen beide auf Erkenntnisse und Verständnis; jede auf ihre Art. Warum beging Dora diesen Mord? Liegen die Hintergründe tatsächlich in der Familienvergangenheit?...

Die Geschichte dieses Buches läßt sich für mich nur sehr zwiespältig beschreiben. Auf Grund der Kürze, es sind nur 160 Seiten, ist es tatsächlich nur eine Geschichte. Auch der Stil der Autorin war für mich etwas gewöhnungsbedürftig. Sie schreibt zwar sehr präzise, aber eben sehr karg, ohne jegliche Detailverliebtheit. Für meinen Geschmack etwas zu protokollarisch, auch wenn dabei immer die wichtigsten Fakten sozusagen erwähnt werden. Ich bevorzuge das ausführlichere, ausgeschmücktere Buch, wenn man es so nennen darf. Knapp die Hälfte der Geschichte fand ich dennoch sehr lesenswert. Der Beginn sehr interessant und liess auf ein interessantes, spannendes Geschehen schließen.

Die Stärken dieser Geschichte lagen in der Idee an sich und der Vorstellung der jungen Jahre der Dora und ihrer Familie. Dies flachte jedoch sehr schnell ab, viele Zeitsprünge, Kapitel die nur mit einem der Namen überschrieben waren und teilweise nicht mal eine Seite inne hatten; dazu viel inhaltliche Leere. Der Rest des Buches war mir einfach zu konstruiert, zu unglaubwürdig, zu farblos.Zudem ein sehr unglaubwürdiges Ende.

  (7)
Tags: krimi, lebensgeschichte, lebenslügen, pasewalk   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(84)

124 Bibliotheken, 0 Leser, 5 Gruppen, 47 Rezensionen

berlin, krimi, mord, schrebergarten, pippa bolle

Unter allen Beeten ist Ruh

Auerbach & Keller
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 15.04.2011
ISBN 9783548610375
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Pippa Bolle, Übersetzerin, lebte in den vergangenen Jahren in Italien. Mit der Trennung von Leo, ihrem Mann, zieht es sie zurück nach Berlin. Um die Kosten so gering wie möglich zu halten und um erst einmal wieder Fuß zu fassen, bietet sich das eigentliche Hausmeisterbüro im Mietshaus, in dem die Eltern auch wohnen und wo eben ihr Vater der Hausmeister ist, förmlich an. Wären da nicht immerstörende Besucher, Ihre umsorgten Eltern und ihr Bruder, Kinderlärm etc. Um diesem Chaos zu entfliehen, nimmt Pippa dankend das Angebot ihrer besten Freundin an, das Gartenhaus des Vaters während seines Italienurlaubes, zu hüten.

Doch Ruhe, Idylle, arbeiten in entspannter Atmosphäre...so hatte Pippa sich die kommenden Wochen/Monate vorgestellt. Natürlich muss es anders kommen. Die Havelinsel "Schreberwerder", auf der auch der Garten samt Häuschen von Viktor Hauser sich befindet, zeigt sich anfänglich als nettes Plätzchen mit ebenso mehr oder minder netten, aber durchaus erträglichen Nachbarn. Schnell ist der Kontakt zu manch`liebenswerten Mitmenschen geknüpft. Da passiert Unvorhergesehenes: die "Grande Dame von Schreberwerder" wird tot aufgefunden. Schnell mutmaßt der eine oder andere die Diagnose Mord. Aber die üblen Geschehnisse ziehen weiter ihre Kreise ...

Anfänglich war ich ganz ehrlich gesagt, mehr als skeptisch. Ein Schrebergarten-Krimi! Ist das wirklich etwas für mich. Eigentlich eher nicht mein Genre (bisher!), wollte ich mutig sein ...Und es hat sich wirklich gelohnt! Schon der Anfang des Buches überzeugte mich , Seite um Seite zog mich der leichtfüßige Krimi in seinen Bann. Der humorvolle, leichte Schreibstil des Buches gefiel mir absolut. Witzig und detailtreu werden die einzelnen Figuren fast gezeichnet. Ich kann nur sagen: wundervolle Unterhaltung...bitte mehr davon!

  (4)
Tags: berlin, gartenidylle, humor, krimi, mord, schrebergarten-krimi, unterhaltung   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

51 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 12 Rezensionen

zypern, liebe, familie, familiensaga, krieg

Schattenträumer

Andrea Busfield , Carina Tessari , Yasemin Dincer , Yasemin Dinçer
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 11.03.2011
ISBN 9783352007989
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: krieg, lebensgeschichte, saga, zypern   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

türkei, familie, kultur, opferlamm, deutschland

„Güle güle Süperland!“

Hülya Özkan
Flexibler Einband: 223 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.05.2011
ISBN 9783426783917
Genre: Biografien

Rezension:

Hülya Özkan, seit mehr als vierzig Jahren in Deutschland lebend und seit einundzwanzig Jahren mit einem Deutschen verheiratet, startet den Selbstversuch: eine Reise zu ihren türkischen Wurzeln. Dieses Mal will sie aber nicht nur ihre Mutter besuchen, die nach vielen arbeitsreichen Jahren Deutschland den Rücken kehrte und nun ihr Rentnerdasein in Istanbul genießt; vielmehr stehen Vater, Tanten, Onkel und Cousinen auf ihrer Liste.

Skeptisch und doch voller Neugier sieht Hülya diesen Begegnungen entgegen. Skurile, witzig-chaotische, aber auch nachdenkliche Momente wird sie erleben. Dabei wird sie sich immer wieder der Frage stellen müssen, ob sie tatsächlich in den vergangenen Jahren so deutsch geworden ist, wie sie eigentlich vermutet hat. Oder ist sie im tiefsten Inneren doch noch mehr Türkin als sie meint?

In kurzen, zumeist humorvollen Episoden erzählt, eignet sich dieses Buch als leichte Schmökerlektüre für sonnige Nachmittage auf der Terrasse oder auch für den Strandurlaub.

Leider vergeht der Besuch bei der türkischen Verwandtschaft für den Leser im wahrsten Sinne wie im Fluge. Die sehr kurzen Kapitel umreißen nur Momentaufnahmen, auch wenn sie prägnant gezeichnet sind. So glaubt man sich zwar mitten im Augenblick, doch rasch naht die Verabschiedung. So wirkt vieles sehr ausschnitthaft. Ein witziges Kurzporträt, das 300 Seiten mehr verdient hätte, um die ganze Geschichte wirklich abzurunden und auszukosten.

  (6)
Tags: familie, familiengeschichte, humor, türkei, türkeireise   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 11 Rezensionen

flüchtlinge, afrika, armut, flucht, nigeria

Der Schrei des Löwen

Ortwin Ramadan
Flexibler Einband: 284 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.02.2011
ISBN 9783551310170
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Brüder Chioke und Yoba müssen sich als obdachlose Straßenkinder in Nigeria durch`s Leben schlagen. Hunger und Armut gehören zu ihren täglichen Begleitern. Dabei sorgt sich der 16jährige Yoba sehr um den kleineren Bruder. Dieser ist seit dem Tod der Mutter nicht nur verändert, sondern richtig verstockt geworden. Es ist selten geworden, dass er ein paar Worte von sich gibt. Doch Yoba sieht für die Brüder einen Ausweg. Er möchte zum Zwillingsbruder seiner Mutter, der in Hamburg lebt. Bisher weiß er nur, dass dies irgendwo in Europa liegt. Doch seine Mutter versprach ihm am Sterbebett, dass er ihnen helfen würde....

Fortan zählt nur noch Geld für die Flucht zu verdienen. Die Brüder verdingen sich auf einem bewachten Parkplatz manchmal als Autowäscher. Da dies bei weitem nicht ausreichen würde, möchte Yoba in die Gang eines stadtbekannten Gangsters und Kriminellen, der ganze Straßenzüge in ihrer Stadt kontrolliert, einsteigen. Doch dies geht nur, wenn auch er sich auf kriminelle Geschichten einläßt. Doch Yoba sieht es als einzige Chance an schnelles Geld zu kommen. Aber die Dinge nehmen einen völlig anderen Lauf....

In einem zweiten, im Umfang sehr viel kürzeren Erzählstrang, geht es um den etwa gleichaltrigen Julian aus Hamburg, der mit seinen Eltern in Sizilien die Ferien verbringt. Julian hat Alltagssorgen ganz anderer Art...

Eine für die meisten von uns völlig fremde Welt wird in diesem Buch beschrieben. Bitterste Armut und der Drang dem zu entfliehen, bestimmen den Alltag. Kinder, denen eine wirkliche Kindheit verborgen blieb. Völlig mittellos verbringen sie den Tag, ständig auf der Suche den Hunger zu besiegen, Kleidung oder etwas Geld zu organisieren. Was ist dies für eine Welt, in der schon Kinder so existieren müssen? Der Autor Ortwin Ramadan schildert mit dem Schicksal der beiden Brüder das Los vieler Menschen Afrikas. Nichts beschönigend, sehr ausdrucksstark und bewegend sind seine Detailbeschreibungen. Kinder, die mit dem Bewußtsein aufwachsen, dass Hunger ein normaler Zustand ist, sich ein Paar neue Schuhe leisten zu können, schon fast ein an Wunder grenzt...

Wer aus solch`bitterer Armut kommt, hat sicher schon so gut wie nichts mehr zu verlieren und dann erscheint der Wunsch vieler dieser Menschen zur Flucht in ein scheinbares Paradies, nämlich Europa, unter mehr als fragwürdigen und lebensbedrohlichen Bedingungen, vielleicht schon gar nicht mehr so abwegig ...Nicht nur ein unbedingt empfehlenswertes Jugendbuch, auch Erwachsenen wird es gefallen. Für mich gehört es in die Kategorie: aufwühlend und bewegend!

  (8)
Tags: armut, europa als zielland, flucht, flüchtlingsstrom, jugendbuch, nigeria, straßenkinder   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

hexen, magic girls, marliese arold, jugendbuch, kinderbuch

Magic Girls - Späte Rache

Marliese Arold , Petra Schmidt
Fester Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 16.09.2010
ISBN 9783760752303
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

67 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

fantasy-serie, menschen;, jugendfantasy, hexe, kinderbuch

Magic Girls - In geheimer Mission

Marliese Arold , Petra Schmidt
Fester Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 02.03.2011
ISBN 9783760763781
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

39 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

preußen, ihre zeit als königin preussens kommt eindeutig zu kurz, könig friedrich wilhelm, friedrich wilhelm, luise

Luise. Königin aus Liebe

Bettina Hennig
Flexibler Einband: 703 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 09.11.2009
ISBN 9783442464067
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

historischer roman, liebe, frauen, lebensgeschichte, homosexualität

Wie in einem dunklen Spiegel

Karleen Koen , Ulrike von Sobbe , Ulrike von Sobbe
Flexibler Einband: 716 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 09.03.2009
ISBN 9783404159840
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags: frauen, historischer roman, lebensgeschichte   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

frauen, biographie, trilogie, frauengeschichte, frauenliteratur

Die Kraft zu leben

Ursula Rumin
Flexibler Einband
Erschienen bei Frieling & Huffmann, 01.08.2007
ISBN 9783828024892
Genre: Biografien

Rezension:

"Drei Frauen - hundert Jahre" beschreibt dieses Buch am besten. Schon die Großmutter und auch die Mutter der Autorin zeichneten ihre alltäglichen Erlebnisse und Erfahrungen in Tagebüchern auf. Die Autorin selbst führte seit 1943 Tagebücher. Erst 2001 beginnt Ursula Rumin diese Hefte aufzuarbeiten und so entstand diese Trilogie.
Großmutter Clara beginnt dabei mit der Erzählung ihrer Hochzeit 1883; stellt ihren Mann und dessen Familie vor. Ohne viel schmückendes Beiwerk oder etwas zu beschönigen, geht es fast rasend schnell zu in ihren Notizen. Trotzdem kann man ihr Dasein fast hautnah miterleben.
So greifen die drei Lebensschicksale ineinander über. Anrührende, bewegende Schicksalsmomente, Augenblicke des Glückes,
Alltäglichkeiten und immer eng verbunden mit der jeweiligen Zeitgeschichte. Passend eingefügte Fotographien sind zudem wunderbare Zeitzeugen. Ein absolut lesenswertes Buch, dass durch seinen Stil beeindruckt und drei Frauenschicksale lebendig widerspiegelt.

  (6)
Tags: biographie, frauen, frauengeschichte, frauenliteratur, trilogie   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

james cook, hawaii, familie, historischer roman, biographie

Letzte Reise

Anna Enquist , Hanni Ehlers
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei btb, 01.09.2008
ISBN 9783442737765
Genre: Liebesromane

Rezension:

Der berühmte Seefahrer James Cook ist wohl jedem ein Begriff. In diesem Roman rückt er etwas in den Hintergrund. Erzählt wird vielmehr das Leben seiner Frau Elizabeth Batts. Sie lernt ihn kennen als er schon im Dienste der Marine steht und heiratet ihn mit 21 Jahren. Bald darauf wird das erste seiner sechs Kinder geboren. Während James Cook sein ganzes Leben der Seefahrt widmet, seinen Entdeckerreisen, Forschungen, verbringt Elizabeth die Zeit als ewig Wartende. Anfänglich gefielen ihr die Sommer, die sie allein verbrachte sehr gut. Sie richtete sich sogar darauf ein, denn James kam immer im Herbst wieder heim. Bis zu der ersten wirklich großen Reise, die dann ganze drei Jahre dauern sollte. Ständig hoffte sie, James würde nicht mehr auf Reisen gehen; sie könnten dann nicht nur die Sommer zusammen erleben. Aber dem Drang nach Freiheit und Erkenntnissen, die das Meer James boten, hatte sie nichts entgegenzusetzen.

Anna Enquist zeichnet in ihrem Buch ein wirklich einfühlsames Frauenporträt. Gefühlvoll erzählt sie vom Leben der Elizabeth, die zwischen den Zeiten des Alleinseins und den Zeiten mit ihrem Mann lebt. Zu groß sind die emotionalen Unterschiede in diesen Zeiträumen. Einerseits sehr sicher und selbstbewußt, fleht sie doch nach einem Zusammenleben, obwohl sie dann alles nach James ausrichtet. Hilflos in Momenten, in denen sie nichts gegen den Drang auf Reisen zu gehen, ausrichten kann.
Erschütternd das Bild einer Mutter, die alle ihre Kinder um Jahre überlebt und selbst James Cook um mehr als fünfzig Jahre. Ein wunderschöner Roman über eine aufopferungsvolle Frau mit ganz viel Gefühl und Klugheit.

  (12)
Tags: biographie, elizabeth batts, frauenportät, frauenroman, frauenschicksal, historischer roman, james cook, schicksal, seefahrt   (9)
 
36 Ergebnisse