Haveny

Havenys Bibliothek

109 Bücher, 100 Rezensionen

Zu Havenys Profil
Filtern nach
109 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

223 Bibliotheken, 16 Leser, 1 Gruppe, 75 Rezensionen

neapel, freundschaft, italien, armut, bildung

Meine geniale Freundin

Elena Ferrante , Karin Krieger
Fester Einband: 422 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 29.08.2016
ISBN 9783518425534
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Lila und Elena sind seit ihrer frühesten Kindheit beste Freundinnen. Doch im Alter von 66 Jahren verschwindet Lila plötzlich spurlos und versucht alle Erinnerungen an sich "auszulöschen", indem sie sogar soweit geht, sich aus allen Fotos herauszuschneiden. Elena wusste, dass ihre Freundin seit längerem einen derartigen Wunsch hegte und doch versteht sie nicht, warum Lila dies genau jetzt getan hat. Um dies herauszufinden, fängt sie an die Geschichte ihrer Freundschaft von Anfang an aufzuschreiben und hofft darin den Schlüssel für das Verschwinden ihrer Freudin zu finden. Sie erzählt von dem Leben in einem armen Rione in Neapel und dem Balanceakt zwischen Reichtum & Armut, Glück & Unglück in ihrer Freundschaft. Von alten Fehden, die über Jahrzehnte hinweg Feindschaften zwischen bestimmten Familien schürten und von der Freundschaft zweier Mädchen, die inmitten dieser Welt aufwachsen und trotz allen Schwierigkeiten und Differenzen tief miteinander verbunden sind.

Meine Meinung:
Als ich erstmals das Cover sah, war ich um ehrlich zu sein noch skeptisch. So prickelnd und ansprechend finde ich dieses Cover nämlich nicht wirklich, jedoch sollte man ein Buch ja niemals nach seinem Cover beurteilen, was sich hier einmal wieder bewiesen hat! Denn die Geschichte hat mich eigentlich von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen und mich immer tiefer in Lilas und Elenas Rione entführt, sodass ich gar nicht mehr daraus auftauchen wollte!

Das Buch beginnt damit, dass Elena erfährt, dass Lila verschwunden ist und genau das ist ja auch der Auslöser dafür, dass sie anfängt, ihre Geschichte aufzuschreiben. Im nächsten Augenblick landet man direkt mitten in Neapel und erfährt, wieso sich diese beiden ungleichen Mädchen überhaupt angefreundet haben. Die Autorin verschleppt einen dann auf eine wunderschöne "Zeitreise" von den beiden Mädchen im Kindergartenalter, hin zu zwei 16-jährigen Mädchen, von denen die eine bereits in der Schusterwerkstatt ihres Vaters arbeitet und die andere ein Gymnasium besucht. Es ist faszinierend zu sehen wie sehr sich die Wege der beiden Freundinnen immer wieder trennen und wie sie doch immer wieder zueinander zurückkehren. Denn sie können nicht ohne einander und doch auch nicht richtig miteinander, da sie einfach zu verschieden sind.

Wahnsinnig gut beschrieben fand ich auch das Leben im Rione in Neapel. Es ist als wäre man selbst dort und würde durch die Gassen schleichen und ein stummer Zuschauer der ganzen Geschichte sein. Man bekommt den alten Hass mit, der aufgrund alter Intrigen immer noch unter der Oberfläche brodelt und Generationen überdauert hat. Man sieht den starken Unterschied zwischen Arm und Reich, wenn man das Rione nur für einen 'Tanzabend' verlässt. Und man merkt, dass eine höhere Bildung der Kinder nicht unbedingt an der Tagesordnung steht, da man sie braucht um genügend Geld zum Leben zu verdienen. Man erfährt so vieles über dieses harte Leben zwischen den Zeilen und ist verzaubert und doch zugleich etwas verschreckt von dieser Welt, mit der die Menschen täglich klarkommen müssen.

Es geht also nicht nur um diese Freundschaft, es geht um Bildung, um Chancengleichheit, um Liebe, um die Beziehung zwischen Mann und Frau und den Unterschied zwischen Arm und Reich. Es geht um so vieles und so wird dieses Buch absolut nie langweilig! Man begleitet Elena auf ihrem Lebensweg und blickt hinter die Kulisse des Neapel, wie es ein Tourist kennenlernen dürfte.

Es ist wirklich ganz große Klasse, was Elena Ferrante mit diesem Werk also geschaffen hat! Man suchtet ihr Buch wirklich durch und dann liest man die letzten Seiten und denkt sich: NEIN. Das darf doch nicht wahr sein! - Ein Cliffhanger, der einen ungeduldig auf den Januar warten lässt, wenn es endlich weiter geht und wir erfahren dürfen, wie es Elena & Lila im jungen Erwachsenenalter ergeht.

Ich kann es ehrlich gesagt kaum noch erwarten, da ich sowohl Lila als auch Elena mitsamt all ihren Macken schnell liebgewonnen hatte. Einen klitzekleinen Kritikpunkt muss ich jedoch dennoch loswerden: Leider haben mir die große Anzahl an Charakteren und Namen anfangs stark zu schaffen gemacht und trotz dem Namensregister auf den ersten Seiten (Das dringend notwendig ist!), habe ich manchmal den Überblick verloren. Doch wenn man dann wirklich angekommen ist, ist auch das kein Problem mehr, hoffentlich bleibt das so bis zum Erscheinen des zweiten Bandes! :)

Mein Fazit:
All die Werbung und fast muss man ja sagen der "Hype" um dieses Buch sind nicht übertrieben! Mich konnte es von Anfang bis Ende fesseln und immer tiefer auf die Straßen des Rione und in die Beziehung zwischen Elena und Lila hineinziehen. Lediglich die große Anzahl an Charakteren bereitete mir teilweise Probleme, doch da mich der Rest des Buches so überzeugt hat, gibt es dennoch fünf verdiente Sterne von mir!

  (1)
Tags: angst, armut, freundschaft, generationskonflikt, hass, italien, liebe, neapel, rione   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

86 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 53 Rezensionen

kochen, rezepte, roman, usa, familie

Die Geheimnisse der Küche des Mittleren Westens

J. Ryan Stradal , Anna-Nina Kroll
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 24.08.2016
ISBN 9783257069754
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Eva Thorvald musste ohne Eltern groß werden. Ihre Mutter brannte nur wenige Wochen nach Evas Geburt mit dem Sommelier des Restaurants, in dem sie arbeitete durch. Und ihr Vater starb leider unglücklicherweise am Morgen ihres ersten Weihnachtsfestes. Doch von ihrer Tante und ihrem Onkel aufgezogen, kommen in Eva trotzdem die Gene ihres Vaters, eines Sternekochs, durch und sie beginnt schon in jungen Jahren Chili-Pflanzen in ihrem Schrank zu züchten. Vielen zufällige Begegnungen und Bekanntschaften prägen von da an Evas Leben und lassen sie zu einer absoluten Spitzenköchin werden. Denn manche Bekanntschaften können unser ganzes Leben verändern.

Meine Meinung:
Beim Cover hat der Verlag definitiv alles richtig gemacht, obwohl ich nicht immer ein Fan von den Covern des Diogenes Verlags bin, hat mir dieses auf den ersten Blick gefallen und auch der Titel hat neugierig auf dieses Buch gemacht. Es ist auch ein klarer Bezug zum Inhalt erkennbar, denn das Schiff in der Mitte spielt bei einer von Evas Bekanntschaften eine wichtige Rolle und die Chilis stehen beispielsweise für das Hobby der 11-jährigen Eva, die diese in ihrem Schrank züchtete. So hat jedes Detail des Covers seinen eigenen Bezug zum Inhalt.

Das Buch selbst ist auch etwas Besonderes, denn es wird zwar die Lebensgeschichte Eva Thorvalds erzählt, doch der kleinste Teil davon wird wirklich aus ihrer Sicht erzählt. Den Großteil ihrer Lebensgeschichte erfährt man nebenbei durch die "Nebencharaktere", die zufällige Bekanntschaften oder Ähnliches von Eva sind und zeigen wie sehr selbst einzelne Begegnungen unser Leben bestimmen können.

Eigentlich bekommt man in diesem Buch also nicht nur eine Geschichte, sondern viele verschiedene, die alle auf die eine oder andere Weise miteinander verknüpft sind und durch die sich Eva Thorvalds Geschichte wie ein roter Faden zieht. Jede einzelne dieser Geschichten konnte mich fesseln und wirklich jeder Charakter hatte eine wunderbare Geschichte zu erzählen.

Das Buch ist in einem wunderschönen Schreibstil verfasst, der nicht zu ausschmückend ist aber doch sofort gefangen nimmt und einen in die einzelnen Geschichten eintauchen lässt. Und immer bleibt das Thema Kochen ein zentrales Thema, passend dazu wurden auch immer wieder Originalrezepte in die Geschichte eingefügt, die gleich zum Nachkochen einladen!

Allerdings blieb Eva Thorvald bis zur letzten Seite doch etwas blass und "unberechenbar", doch ich denke, dass das vielleicht auch der Plan der Autorin war. Man bekommt mit, welchen Eindruck Eva auf ihre Bekanntschaften macht, die zusammen irgendwie ein Bild der Meisterköchin ergeben, jedoch sieht doch jeder Charakter etwas anderes in Eva. Aber gerade das zeigt wie verschieden man Menschen doch wahrnimmt und dass jeder seinen eigenen Eindruck von einem Menschen bekommt.

Fazit:
Ein Buch über Zufallsbekanntschaften, das Leben und eine Liebeserklärung an das Kochen! Wirklich ein sehr schönes Buch mit vielen starken Charakteren. Man bekommt mit diesem Buch nicht nur eine, sondern sehr viele verschiedene Geschichten serviert, die doch alle durch Eva Thorvald verbunden werden! Sehr schönes Buch, das 5 verdiente Sterne von mir bekommt!

  (1)
Tags: bekanntschaften, kochen, rezepte, roman   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(449)

697 Bibliotheken, 24 Leser, 2 Gruppen, 94 Rezensionen

mars, science fiction, überleben, astronaut, andy weir

Der Marsianer

Andy Weir , Jürgen Langowski
Flexibler Einband: 509 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.10.2014
ISBN 9783453315839
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

(The Kneebone Boy) By Potter, Ellen (Author) Paperback on (12 , 2011)

Ellen Potter
Flexibler Einband
Erschienen bei Square Fish, 20.12.2011
ISBN B006OFNIW2
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

consulting detective, mordfall, moriarty, london, mrs. hudson

Sherlock & Watson – Neues aus der Baker Street: Ein Fluch in Rosarot (Fall 2)

Viviane Koppelmann , frei nach Motiven von Arthur Conan Doyle , Leonhard Koppelmann , Johann von Bülow
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 23.10.2015
ISBN 9783862315192
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Kein neuer Fall ist in Sicht und so werden die Kommentare auf Watsons Blog immer drängender: Sie wollen etwas von einem neuen Fall hören! Aus diesem Grund besinnt sich Watson zurück wie er und Sherlock sich damals kennengelernt haben: Watson suchte eine WG, nachdem sein Dienst als Soldat beendet, war und er aus dem Krieg humpelnd zurückkehrte. Jemand verweist ihn deswegen zu Sherlock, der noch jemanden für seine WG suchte und ehe Watson sich versah steckte er mitten in Sherlocks neuem Fall. Denn ein Rabbi wird tot aufgefunden und alles deutet offenbar daraufhin, dass es Selbstmord war, doch irgendetwas scheint nicht zu passen ...

Meine Meinung:

Da ich bei beiden Hörbüchern absolut die selbe Meinung vertreten kann, möchte ich diese beiden in einer Doppelrezension besprechen :) Denn bevor ich alles doppelt schreibe und nur den Inhalt ändere, ist es wohl besser, wenn ich euch nur einmal berichte, weshalb ihr euch diese neue Hörbuchreihe auf KEINEN Fall entgehen lassen solltet!

Mein erster Eindruck von der Idee neue Fälle von Sherlock und Watson auf den Markt zu bringen, war interessiert, aber nicht unglaublich begeistert. Ich dachte mir: "Oh, ja, das könnte bestimmt nett werden", und erwartete neue Fälle in der altbekannten Art. So erwartete ich eine Story, die Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts spielt und auch dementsprechend "historisch" erzählt wird. Doch statt einer handschriftlich verfassten Chronik, aus der die Geschichte der beiden vorgestellt wird, erfährt man über Watsons Blogpost den aktuellen Stand der Ermittlungen. Watson hat auch viele Leser, die sogleich stets Kommentare zu seinen Beiträgen hinterlassen und diese bekommt man als Leser auch gleich "mitserviert". Erst recht hätte ich keinen Sherlock Holmes erwartet, der eine WG gründen will, Wikipedia zur Rechereche benutzt und auf seinem iPhone Siri um Rat fragt. Diesen neuen Look, den Sherlock und Watson mit diesem Hörbuch erhalten haben, kann man nur wunderbar erfrischend nennen! 

Statt die neuen Fälle aus der Baker Street müde vorgelesen zu bekommen, wird durch verschiedene Sprecher für jeden einzelnen Charakter die Geschichte zum Leben erweckt. Sie wirkt viel lebendiger, als so manches andere Hörbuch und schon fast könnte man meinen, dass im Nebenraum ein Film abläuft, dessen Bild man nur nicht sehen kann. Ob durch das Klicken einer Tastatur oder der Melodie eines Radiosenders, alles ist superrealistisch nachgestellt worden und konnte mich in den Bann ziehen. Man sieht direkt vor sich wie Watson auf die Tastatur seines Laptops einhackt oder wie Sherlock in einem unbequemen Sessel mit Mikro sich den Fragen der Moderatorin stellt. Deshalb bietet dieses Hörbuch mal eine wunderbare Abwechslung von all den Hörbüchern, die nur mit einem typischen Vorlesen der Kurz- oder Langfassung eines Buches punkten können. 

 Watson und Sherlock wurden völlig neu zum Leben erweckt und doch behielten sie ihren typischen Charakter bei, den man von Sir Arthur Conan Doyles Romanen gewohnt war. Sherlock, irgendwie eine Art Eigenbrödler, der ein absolutes Genie im Ermitteln ist, da ihm kleinste Details ins Auge stechen und er sie blitzschnell gedanklich miteinander verknüpft. Diese gedankliche Verknüpfung wird im Hörbuch genial durch blitzschnell geäußerte Gedanken mit immer derselben musikalischen Gestaltung dargestellt. Dies geschieht oftmals so schnell, dass man selbst nicht einmal mehr folgen kann, was einem nur wieder den Unterschied zwischen dem Denken eines Normalsterblichen und dem von Sherlock vor Augen führt. Watson behält den Charakter des guten Freundes und klugen Mediziners, der Sherlock immer wieder weiterhelfen kann und auch selbst durch Sherlock anfängt vieles genauer oder skeptischer zu betrachten: Er ist also der perfekte Assistent für Holmes.

Keineswegs hätte ich zu Beginn einer der Fälle sagen können, was hinter diesen großen Rätseln steckte. Und so blieb es bis zu Ende spannend, da man nur langsam gemeinsam mit Sherlock & Watson dem Täter auf die Schliche kam. Doch dieser Hörbuch war nicht nur spannend, sondern zauberte mir auch des öfteren ein Lächeln auf die Lippen.  Ich wurde wirklich wunderbar unterhalten und würde sofort zum Nächsten Hörbuch greifen, sobald dieses erscheint!

Mein Fazit:
Ich hätte längst nicht so viel von diesem Hörbuch erwartet, wie ich dann wirklich bekommen habe! Die Sprecher konnten begeistern und erweckten den Sherlock und seinen Assistenten Watson zum Leben. Auf ganz neue und moderne Weise werden somit Sir Arthur Conan Doyles Romane in völlig neuer Form aufgelegt. Das Hörbuch konnte mich wirklich begeistern und ich kann es kaum erwarten, dass noch mehr neue Fälle in dieser Art und Weise erscheinen :)  
Deshalb 5 Sterne von mir für beide Hörbücher!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

london, detektiv, mordfall, moriarty, consulting detective

Sherlock & Watson – Neues aus der Baker Street: Das Rätsel von Musgrave Abbey (Fall 1)

Viviane Koppelmann , frei nach Motiven von Arthur Conan Doyle , Leonhard Koppelmann , Johann von Bülow
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 23.10.2015
ISBN 9783862315185
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Der Junge David Perry wird aus seinem Zimmer im College St. Bradfields Heights entführt. Doch er ist im Gegensatz zu den anderen Schülern des Collegen weder reich, noch hat er bekannte Eltern. Er ist lediglich der Sohn des Gärtners, der es einem Stipendium zu verdanken hat, dass er das College besuchen kann. Zeitnah beendet die Bestseller-Autorin Rebecca Westwood den finalen Roman ihrer Buchreihe und sieht die Veröffentlich in naher Zukunft bereits vor sich, als in ihre Wohnung eingedrungen wird und ihr Laptop mit der einzigen Fassung des Romans gestohlen wird. Zudem verschwindet ihr langjähriger Assistent ... Hat am Ende er etwas mit dem Diebstahl des Romans zu tun?! Sherlock und Watson bemerken schnell, dass irgendetwas an diesen beiden Fällen seltsam zu sein scheint und dass sie eventuell etwas miteinander zu tun haben könnten ...

Meine Meinung:

Da ich bei beiden Hörbüchern absolut die selbe Meinung vertreten kann, möchte ich diese beiden in einer Doppelrezension besprechen :) Denn bevor ich alles doppelt schreibe und nur den Inhalt ändere, ist es wohl besser, wenn ich euch nur einmal berichte, weshalb ihr euch diese neue Hörbuchreihe auf KEINEN Fall entgehen lassen solltet!

Mein erster Eindruck von der Idee neue Fälle von Sherlock und Watson auf den Markt zu bringen, war interessiert, aber nicht unglaublich begeistert. Ich dachte mir: "Oh, ja, das könnte bestimmt nett werden", und erwartete neue Fälle in der altbekannten Art. So erwartete ich eine Story, die Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts spielt und auch dementsprechend "historisch" erzählt wird. Doch statt einer handschriftlich verfassten Chronik, aus der die Geschichte der beiden vorgestellt wird, erfährt man über Watsons Blogpost den aktuellen Stand der Ermittlungen. Watson hat auch viele Leser, die sogleich stets Kommentare zu seinen Beiträgen hinterlassen und diese bekommt man als Leser auch gleich "mitserviert". Erst recht hätte ich keinen Sherlock Holmes erwartet, der eine WG gründen will, Wikipedia zur Rechereche benutzt und auf seinem iPhone Siri um Rat fragt. Diesen neuen Look, den Sherlock und Watson mit diesem Hörbuch erhalten haben, kann man nur wunderbar erfrischend nennen! 

Statt die neuen Fälle aus der Baker Street müde vorgelesen zu bekommen, wird durch verschiedene Sprecher für jeden einzelnen Charakter die Geschichte zum Leben erweckt. Sie wirkt viel lebendiger, als so manches andere Hörbuch und schon fast könnte man meinen, dass im Nebenraum ein Film abläuft, dessen Bild man nur nicht sehen kann. Ob durch das Klicken einer Tastatur oder der Melodie eines Radiosenders, alles ist superrealistisch nachgestellt worden und konnte mich in den Bann ziehen. Man sieht direkt vor sich wie Watson auf die Tastatur seines Laptops einhackt oder wie Sherlock in einem unbequemen Sessel mit Mikro sich den Fragen der Moderatorin stellt. Deshalb bietet dieses Hörbuch mal eine wunderbare Abwechslung von all den Hörbüchern, die nur mit einem typischen Vorlesen der Kurz- oder Langfassung eines Buches punkten können. 

 Watson und Sherlock wurden völlig neu zum Leben erweckt und doch behielten sie ihren typischen Charakter bei, den man von Sir Arthur Conan Doyles Romanen gewohnt war. Sherlock, irgendwie eine Art Eigenbrödler, der ein absolutes Genie im Ermitteln ist, da ihm kleinste Details ins Auge stechen und er sie blitzschnell gedanklich miteinander verknüpft. Diese gedankliche Verknüpfung wird im Hörbuch genial durch blitzschnell geäußerte Gedanken mit immer derselben musikalischen Gestaltung dargestellt. Dies geschieht oftmals so schnell, dass man selbst nicht einmal mehr folgen kann, was einem nur wieder den Unterschied zwischen dem Denken eines Normalsterblichen und dem von Sherlock vor Augen führt. Watson behält den Charakter des guten Freundes und klugen Mediziners, der Sherlock immer wieder weiterhelfen kann und auch selbst durch Sherlock anfängt vieles genauer oder skeptischer zu betrachten: Er ist also der perfekte Assistent für Holmes.

Keineswegs hätte ich zu Beginn einer der Fälle sagen können, was hinter diesen großen Rätseln steckte. Und so blieb es bis zu Ende spannend, da man nur langsam gemeinsam mit Sherlock & Watson dem Täter auf die Schliche kam. Doch dieser Hörbuch war nicht nur spannend, sondern zauberte mir auch des öfteren ein Lächeln auf die Lippen.  Ich wurde wirklich wunderbar unterhalten und würde sofort zum Nächsten Hörbuch greifen, sobald dieses erscheint!

Mein Fazit:
Ich hätte längst nicht so viel von diesem Hörbuch erwartet, wie ich dann wirklich bekommen habe! Die Sprecher konnten begeistern und erweckten den Sherlock und seinen Assistenten Watson zum Leben. Auf ganz neue und moderne Weise werden somit Sir Arthur Conan Doyles Romane in völlig neuer Form aufgelegt. Das Hörbuch konnte mich wirklich begeistern und ich kann es kaum erwarten, dass noch mehr neue Fälle in dieser Art und Weise erscheinen :)  
Deshalb 5 Sterne von mir für beide Hörbücher!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

124 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

dämon, liebe, dämonen, fantasy, magie

Midnight Eyes: Schattenträume

Juliane Maibach
E-Buch Text: 432 Seiten
Erschienen bei null, 02.03.2015
ISBN B00U81RBBW
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Wenn Emily von ihrer schrecklichen Vergangenheit absieht, lebt sie das Leben eines normalen Teenagers oder zumindest versucht sie es. Doch immer wieder wird sie von schrecklichen Albträumen heimgesucht, die sie ihre Vergangenheit einfach nicht vergessen lassen. Allerdings wird sie bei einem Schulausflug aus diesem einigermaßen normalen Leben gewaltsam herausgerissen. Als sie nämlich auf einer Ausstellung einen Kreis aus Zeichen und Runen betritt, steht plötzlich ein sehr empörter junger Mann vor ihr, der behauptet, dass sie ihn gerufen hat und einen Bund mit ihm geschlossen hat. Und dieser sagt, dass er ein Dämon ist. Sie flieht und doch lässt Ray nicht locker und ihr Leben gerät durch sein Auftauchen und das seiner Wächterkatze gehörig aus den Fugen. Als könnte es nicht noch schlimmer kommen, schaffen sie es nicht den Bund zu lösen und ihre Leben sind wörtlich aneinander gekettet. Stirbt der eine, bedeutet das auch für den anderen den Tod ... Sie versuchen einigermaßen mit dieser Situation klarzukommen, doch noch ahnen sie nicht, dass etwas wesentlich Böseres da draußen auf sie wartet ...


Meine Meinung:

Wie immer erst einmal zum Cover :D Das Cover ist wirklich unglaublich schön, es hat mir total toll gefallen. Ich hätte sicher auch in einem Laden sofort danach gegriffen und es passt auch supergut zum Inhalt. Der Kreis könnte diesen "magischen" Kreis darstellen, den Emily betritt, bevor Ray in ihr Leben stolpert und der Blick durch diesen Kreis könnte ein Blick in die Dämonenwelt sein. Dann sind da natürlich noch die wunderschöne Schriftart, die für den Titel verwendet wurde und die tollen Blautöne, die wunderschön ineinander übergehen. Kurz gesagt: Ich liebe das Cover einfach ♥


Trotz des wunderschönen Covers war mein Einstieg in dieses Buch etwas schleppend ... Ich hatte anfangs nämlich wirklich Probleme mit dem Schreibstil. Ich war bereit abzuspringen und völlig in diesem Buch zu versinken und doch brauchte ich die ersten siebzig Seiten, um mich an den Schreibstil zu gewönnen. Doch dann versank ich in der Geschichte und ließ mich von der ungewollten Bindung zwischen Ray und Emily verzaubern. 


Die Charaktere und die Storyline sind anfangs leider etwas klischeehaft gehalten. Denn Emily ist das typische, eher ruhige Mädchen mit nur wenigen Freunden, das eine schwere Vergangenheit hinter sich hat und bei seinen Großeltern aufwächst, da die Eltern tot sind. Ein älterer, unglaublich gutaussehender Mitschüler, der zufällig noch das selbe ungewöhnliche Interesse an klassischer Literatur hegt, scheint sich für sie zu interessieren und als wäre das noch nicht genug, wird ihr Weltbild durch das plötzliche Auftauchen von etwas, was nicht aus dieser Welt ist, auf den Kopf gestellt. So und so ähnlich haben wir doch schon tausende Geschichten gelesen, aber doch hat diese ihren ganz besonderen Reiz, der sich langsam und immer stärker entfaltet. Am Ende wird es an einigen Stellen nochmal etwas klischeehaft, aber  dennoch war ich verzaubert von dieser Geschichte. Die Autorin hat es wirklich geschafft, altbekannte Klischees auf neue Weise in ihre Story einzubauen und mich zu begeistern.


Die Charaktere waren trotz einigen Klischees total liebenswert und ich habe sie sehr schnell ins Herz geschlossen. Die Protagonistin Emily, die anfangs noch total in sich verschlossen ist und versucht mit ihrem Schmerz alleine klar zu kommen, macht im Laufe des Buches eine total Veränderung durch, wobei mir diese fast etwas zu ruckartig und plötzlich geschah. Dennoch verändert sie sich sehr zum Positiven und als Leser freut man sich mit ihr. Ihre beste Freundin Nell war mir mit ihrer quirligen, verrückten Art sofort sympathisch, wohingegen ich Emilys Kumpel Sven eher weniger mochte ... Und dann ist da noch der unglaublich gutaussehende Dämon Refeniel, der von Emily Ray genannt wird. Ich mochte seine mürrische, spöttische Art sofort und auch seine weiche, süße Seite konnte mich in ihren Bann ziehen. Auch seine Wächterkatze darf man natürlich nicht vergessen und Bartholomäus ist einfach zucker :D Gerade durch seinen hochnäsigen Charakter zauberte er immer wieder ein Lächeln auf die Lippen: allein seine Ausdrucksweise! :D


Auch wenn bestimmte Teile der Geschichte recht vorhersehbar waren, ließ die Autorin doch bis kurz vor dem Ende des Buches nicht zu, dass man erfuhr wer das Böse ist, das Emily und Ray nach dem Leben trachtet. Ich habe viele Vermutungen aufgestellt und doch konnte man sich aufgrund vieler potentieller Verdächtiger einfach nicht sicher sein, wer es nun auf sie abgesehen hat. Vor allem am Ende nimmt die Story noch einmal richtig Fahrt auf und ich wollte das Buch nicht mehr weglegen. Zugleich wollte ich es aber auch nicht zu Ende lesen, da sicher war, dass dort ein fetter Cliffhanger auf mich warten würde. Und ja ich hatte Recht: Am Ende ist ein Cliffhanger, mit dem ich so nicht gerechnet hatte, weshalb ich dringend den zweiten Band brauche :)


Die Protagonistin Emily muss gefühlstechnisch einiges mitmachen und wird immer wieder in dunkle, schwarze Löcher gezogen, die sie nicht mehr freigeben wollen. Sie erlebt so gut wie alles, was man an Gefühlen nur erleben kann und das innerhalb von rund 400 Seiten! Besonders der letzte Teil des Buches hatte mich hier interessiert, da sich dort dann langsam eine Liebesgeschichte anbahnt, auf die man von Anfang an  wartet. Und man wird nicht enttäuscht, wobei man als Lovestory-Fan gerne noch etwas mehr davon gehabt hätte, aber das wird dann wohl in Band Zwei folgen :)


Mein Fazit:

Ein Buch, das mich in einen inneren Zwiespalt stößt. Einerseits bin ich wirklich ein absoluter Fan und doch sind da Dinge, die mich gestört haben. Zum Beispiel mein schleppender Einstieg in dieses Buch oder die teils doch recht klischeehaften Charaktere und Story. Andererseits mochte ich die Charaktere dennoch total und die Story konnte mich auch stetig weiterfesseln. Manchmal ging mir etwas "zu schnell" oder bestimmte Dinge passierten einfach zu "plötzlich", aber doch hinterlässt dieses Buch ein rundum gutes Gefühl, weshalb es immer noch sehr gute 4 Sterne von mir bekommt und ich bin sehr gespannt auf den nächsten Teil!

  (4)
Tags: dämon, fantasy, jugendbuch, liebe, magie, pakt, wächterkatze   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

184 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

liebe, erste liebe, jugend, jugendbuch, sannah & ha

Sannah & Ham

Ilse Rothfuss , Tom Ellen Lucy Ivison , Tom Ellen, Lucy Ivison, Tom Ellen
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.08.2014
ISBN 9783551520661
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Hannah und Sam. Zwei völlig normale Teenager, die sich ineinander verlieben. Doch der Ort ihrer ersten Begegnung ist seltsam, den wer lernt sich schon auf, bzw. direkt vor dem Klo kennen? Ohne den Namen des jeweils anderen zu kennen gehen sie wieder aus einander, bevor beide merken, wie sympathisch ihnen der andere eigentlich war. Fortan drehen sich die Gedanken der beiden ständig um den anderen und dass sie durch Zufall wenige Tage nach ihrem ersten Zusammentreffen wieder aufeinanderstoßen. Allerdings unter anderen Bedingungen ... Sie versuchen sich den anderen irgendwie aus dem Kopf zu streichen und doch denken sie immer wieder aufeinander. Doch es liegt ein steiniger Weg mit vielen anderen potentiellen Freunden, bzw. Freundinnen vor ihnen, den es erst einmal zu meistern gilt und das geht gar nicht ohne Pannen und Niederlagen ...


Meine Meinung:

Ich muss ehrlich sagen, dass das Cover nicht wirklich meinen Geschmack getroffen hat. Das Liebespaar, das wohl Hannah und Sam darstellen soll, passt zwar zum Inhalt, aber irgendwie finde ich das mit der Kapuze merkwürdig. Und ich weiß nicht wieso, aber das Cover mit dem Liebespaar sagt mir so einfach nicht zu. Allerdings finde ich Schrift und Titel wirklich gut gewählt. Allerdings hätte ich in einer Buchhandlung höchstwahrscheinlich trotzdem nicht allein aufgrund des Covers nach diesem Buch gegriffen, aber da der Klappentext nach einer zuckrig-süßen Teenielovestory mit einer riesigen Portion Humor klang und ich darauf mal wieder Lust hatte, klang es einfach perfekt ^^

 

Das Layout des Textes war etwas ungewöhnlich, da große Einzüge die Breite des Textes verkleinern und der Text zudem im Blocksatz gesetzt ist. Diese seltsame Formatierung hat das Lesen anfangs schon etwas erschwert, jedoch gab sich dies nach einiger Zeit wieder, da man sich daran gewöhnte. Ich werde für euch einfach ein Foto hochladen, damit ihr euch selbst ein Bild davon machen könnt.

 

Die Geschichte wird immer abwechselnd aus Hannahs und Sams Perspektive erzählt. In diesem Fall finde ich, dass das eine richtig gute Idee ist, da es ja auch um die Liebesgeschichte der Beiden geht. Man bekommt dadurch beide Sichtweisen nähergebracht und ist auch irgendwie näher an der ganzen Geschichte dran. Aus diesem Grund ärgert man sich aber umso mehr, je länger die Beiden brauchen, um zusammenzufinden.

 

Anfangs sind Hannahs und Sams Handlungsstrang dicht miteinander verwoben, da sie die selbe Party besuchen und auch danach wieder aufeinander treffen, doch dann driften die Handlungsstränge immer weiter auseinander. Jeder der beiden lebt sein Leben weiter, denkt eventuell mal kurz an den anderen und sucht weiterhin jemanden, der ihn entjungfert. Die Beiden fahren auch in den Urlaub und man rechnet fest damit, dass sie zufällig aufeinander treffen und ihre Geschichte weiter voran schreitet und was passiert?! – Nichts!! Sie sehen sich nicht einmal, sondern treffen sich mit anderen! Das ist auch ein großes Problem an diesem Buch: Ein VIEL zu großer Teil erzählt die Geschichte der Einzelpersonen, sodass der Fokus nicht auf der Beziehung der Beiden liegt. „Sannah & Ham“ erlebt man also nur kurz am Ende des Buches, ansonsten geht es nur um Hannah & Sam.

 

Auch die beiden Protagonisten haben mich nach einiger Zeit einfach nur noch genervt. Denn Hannahs Verhalten ist für mich absolut unverständlich: ihre beste Freundin ist ein absolutes Biest, wenn es um Jungs geht und DOCH verzeiht Hannah Stella immer wieder. Zum Beispiel informiert Stella einen Typen, dass Hannah sich heute Abend von ihm entjungfern lassen will. (?!?!) Und als ob das noch nicht reichen würde, zieht sie unter anderem ohne zu fragen Hannahs teures, neues Kleid an, mit welchem sie dann einen Jungen auf ihrem UND Hannahs Zimmer verführt und Hannah sich verdrücken muss, um dieses „Schauspiel“ nicht mitansehen zu müssen ...

Und dann ist da noch Protagonist zwei, alias Sam. Aus ihm wurde ich nicht wirklich schlau, denn einerseits beteuert er immer wieder und wieder wie sehr er Hannah liebt und vergnügt er sich lieber Ablenkung suchend mit einer anderen, bevor er auch nur einmal um sie kämpft ... Aber wieso?! Letztendlich war also auch Sam mir unsympathisch ...

 

Trotzdem muss ich sagen, dass das Autorenduo einen schönen Schreibstil an den Tag legt und kein Blatt vor den Mund nimmt, wenn es um jugendliche Probleme geht. Allerdings beharren sie mir etwas zu stark auf dieser Entjungferungsgeschichte: Come on, ich muss noch schnell entjungfert werden, bevor ich auf das College komme! Also schnell, schnell! Ich habe nicht mehr viel Zeit! :/ :/ Ich glaube das benötigt keinen weiteren Kommentar. Auf jeden Fall wirkt das so, als müssten sie das erste Mal unbedingt noch schnell von ihrer Liste abhaken. Argh...

 

Mein Fazit:

Eigentlich wirklich eine lustige Idee, dass die Beiden sich auf dem Klo kennen und lieben lernen, und einen gewissen Charme hat dieses Buch wirklich und es unterhält einen auch recht gut. Allerdings haben mich viel zu viele Punkte enttäuscht und vor allem die Protagonisten sind wirklich nervig. Aus diesem Grund kann und will ich nicht mehr als 2 Sterne vergeben, denn der Nachgeschmack bei diesem Buch ist einfach zu bitter.

  (5)
Tags: das erste mal, freundschaft, ham, jugendbuch, liebe, sannah, se   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

liebe, colleen hoover, six, cinderella, daniel

Finding Cinderella

Colleen Hoover
Flexibler Einband: 130 Seiten
Erschienen bei ATRIA, 18.03.2014
ISBN 9781476783284
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Daniel verbringt jede Woche eine seiner Schulstunden versteckt in einer Abstellkammer, da der Schulleitung ein Fehler unterlaufen ist und er deshalb keinen Unterricht hat. Eine gute Möglichkeit für ihn ein Nickerchen zu machen, bis eines Tages ein weinendes Mädchen über ihn stolpert. Er kennt sie nicht und doch kommt es irgendwie dazu, dass sie miteinander schlafen. Er hofft auf ein Wiedersehen, da er das Mädchen einfach nicht aus dem Kopf bekommt. Ein Jahr lang hält er vergeblich Ausschau nach ihr, während er sich mit seiner Immer-mal-wieder-Freundin Val herumschlägt, doch er findet sie nicht und gibt langsam die Hoffnung auf. Er verliert den Glauben an die eine große Liebe. Doch als er eines Tages mit seinem besten Kumpel Holder, bei dessen Freundin Sky abhängt, trifft er Six. Und Six ist nicht wie alle anderen Mädchen. Six ist einzigartig, das merkt er sofort. Vielleicht gibt es diese eine große Liebe also doch ...


Meine Meinung:

WOW.... Diese Bonusgeschichte war einfach unglaublich gut. Noch in meiner Rezi zu Hope Forever habe ich mich "beschwert", dass ich gerne noch mehr von Skys bester Freundin Six erfahren hätte, da mir sie von der ersten Sekunde an sympathisch war und was entdecke ich kurz darauf: Eine Bonusgeschichte, in der Six zusammen mit Daniel die Hauptrolle spielt ♥ Ich habe diese Geschichte wirklich verschlungen und das OBWOHL sie englisch war! Und das will bei mir wirklich etwas heißen! 


Die Geschichte wird aus Daniels Sicht erzählt und dieser Typ bringt einen wirklich um den Verstand. Man weiß langsam gar nicht mehr ob, man ihn oder Holder besser finden soll :D Man kann Daniel schlecht in ein paar Worte quetschen, da er so viel mehr ist. Einerseits ist da sein unglaublicher Humor, er kann aber auch charamant sein und seine weiche, unsichere  Seite zeigen, die Jungen in Jugendbüchern öfters leider gar nicht mehr zu besitzen scheinen. Daniel hat mich verzaubert und man wünscht ihm einfach nur das Beste, denn er hat es wirklich verdient, die große Liebe zu finden!


Und dann ist da noch Six. Selten hat mich ein Mädchen in einem Buch so begeistert! Ich war bereits von den ersten Seiten von Hope Forever an absoluter Six-Fan :) Allein ihr Name und wieso genau sie Six genannt wird (Nein, ich werde hier nicht spoilern xd), ist genial. Ich habe mich wirklich sofort mit ihr verstanden und hat man sie in Hope Forever eher als Randerscheinung wahrgenommen, blüht sie hier auf und man lernt nicht nur ihre witzige, unbesorgte Seite kennen, sondern auch die Seite, die verletzt wurde und ihren ganz eigenen Ballast mit sich herumschleppt.


Wenn man Six und Daniel dann zusammen erlebt, ist das wie ein leuchtend buntes Feuerwerk. Immer neue Facetten der beiden blitzen auf und hinterlassen ihre Spuren und auch wenn sie zeitweise weiter als je zuvor voneinander entfernt scheinen, werden sie doch immer wieder von einander angezogen. Man fiebert mit den bieden mit und kann gar nicht anders als auf ein Happy End zu hoffen, denn diese beiden dürfen einfach nicht getrennt werden. 

 

Wie auch bei den beiden Büchern von Colleen Hoover, die ich auf Deutsch gelesen habe, konnte sie mich auch im englischen Original mit ihrem Schreibstil überzeugen. Sie schaffte es einfach mit diesem Buch mir immer und immer wieder ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern, jedoch  ließ sie mich auch in einen Abgrund stürzen. Es war wieder einmal einfach eine Achterbahnfahrt der Gefühle! Jedoch habe ich leider einen kleinen Kritkipunkt, den ich am liebsten gar nicht nennen würde, um den guten Gesamteindruck nicht zu zerstören, aber dieses Sache hat mich einfach etwas sehr genervt ... Ich habe das Buch nämlich auf meinem Kindle gelesen und nach 60% der Seiten ist es plötzlich zu Ende!! Das lag sicher nicht an der Autorin, aber ich war tendenziell leicht angepisst, da ich mich auf weitere 40% Daniel & Six gefreut hatte und dann: Zack. Bumm. Das Ende. Und danach NUR eine Leseprobe zu einem weiteren Colleen Hoover Buch ...


TIPP:

Dieses Buch ist ja eine Bonusgeschichte zu "Hope Forever" und "Losing Hope" aus diesem Grund würde ich empfehlen MINDESTENS den ersten Band ("Hope Forever") gelesen zu haben, um schon einmal ein paar Backgroundinfos zu haben!!

 

 

Mein Fazit:

Diese Bonusstory kann ich jedem nur absolut ans Herz legen! Wenn man Liebesgeschichten mit Herzschmerz und absolut einzigartigen Charakteren mag: PERFEKT! Auch wenn es diese Bonusgeschichte nur auf Englisch gibt, lässt sich der Schreibstil der Autorin super leicht lesen und auch ihr Humor schaffte es ein Lächeln in mein Gesicht zu zaubern. Lediglich dieser plötzliche Übergang in die Leseprobe ihres Buches am Ende hat mich gestört und dass mir das Ende dann doch etwas zu schnell kam und ich gerne noch mehr über die beiden gelesen hätte, selbst rund 110 Seiten sind immer noch zu wenig :) Aus diesem Grund gibt es leider einen kleinen Punkt Abzug und somit bekommt dieses Buch noch 5 Sterne von mir ;)

  (4)
Tags: gefühle, humor, liebe, märchen   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

schutzengel, schüchternheit, selbstvertrauen, liebe, gay

Make Me Feel Real

C.J. Kingston
E-Buch Text: 272 Seiten
Erschienen bei Romance Edition, 12.03.2015
ISBN B00UN13ZXA
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Eric O'Brien ist unzufrieden mit seinem Leben. Zwar mag er seinen Job als Tierarzthelfer, doch beschränken sich seine sozialen Kontakte auf seine Kollegen und seine Mutter, welche zugleich seine Vermieterin ist. Freunde hat er keine, wenn man von seiner Katze Flo absieht. Dies liegt unter anderem daran, dass er in Gegenwart unbekannter Menschen einfach kein Wort über seine Lippen bringt und selbst, wenn er die Leute etwas kennt, fällt es ihm schwer, frei zu sprechen. Nach einem weiteren schrecklichen Tag, an dem Eric gefrustet und wütend nach Hause kehrt, steht ihm plötzlich Leo gegenüber, der sich als sein Schutzengel vorstellt. Leo kann das trübselige Leben von Eric nicht mehr mit ansehen und macht sich daran, ihm zu helfen sein Leben zu verändern. Doch der schlagfertige Leo schleicht sich immer mehr in Erics Herz und bald muss er sich fragen: Was tut man, wenn man in seinen Schutzengel verliebt ist?

Meine Meinung:
Das Cover finde ich wirklich superschön. Es ist einfach supergut durchdacht, von den roten Regenschirmen über die Pose des jungen Mannes, bis hin zum "Heller-werden" des Covers nach unten hin. Es werden Akzente gesetzt und auch mich wirkt es einfach rundum gelungen. Ich hätte in einer Buchhandlung auch sicherlich neugierig nach diesem Buch gegriffen, da das Cover einfach das Interesse weckt und Fragen aufwirft, zum Beispiel, was es mit diesen roten Schirmen auf sich hat.

Der Schreibstil der Autorin hat mir unglaublich gut gefallen und sie schafft es die Charaktere sehr lebensecht wirken zu lassen. Sie verleiht Leo und Eric einfach eine ganz persönsliche Note und konnte mich damit verzaubern. Das Buch ließ sich deswegen auch superleicht und flüßig lesen, weshalb es leider bereits viel zu früh zu Ende war. Gerne hätte ich noch 100, gerne auch 200 weitere Seiten mit den beiden gelesen, da es mir nie langweilig wurde, wie auch bei einer so tollen Geschichte :D

Wie bereits erwähnt, waren die Charaktere ganz große Klasse! Man merkte einfach, dass das Herzblut der Autorin in ihnen floss und sie nicht einfach typische "Mainstream-Charaktere" waren. Sie waren bis ins kleinste Detail ausgestaltet und hätten verschiedener nicht sein können und doch merkt man von Anfang an, dass sie auch abgesehen von der Schutzengel-Schützling-Sache supergut harmonieren und einfach zusammengehören.

Eric ist fast eine Art Einsiedler, da er außer zu seiner Mutter und zu seiner Chefin keine wirklichen sozialen Kontakte pflegt. Er ist ja selbst mit seinem Leben unzufrieden und doch schafft er es nicht, sich zu überwinden und die richtigen Worte im Umgang mit anderen Menschen zu finden. Doch durch Leo verändert er sich zusehends und wird zumindest etwas offener im Umgang mit anderen Menschen, was ja ein Schritt in die richtige Richtung ist. Ich mochte Eric wirklich total gern und konnte mich super in ihn hineinversetzen. Außerdem fand ich es toll zu sehen, wie er sich selbst durch Leo verändert. Am besten war aber wirklich sein Sarkasmus, der mir ständig ein Lächeln auf die Lippen gezaubert hat und mir sicher auch den einen oder anderen fragenden Blick von den Leuten um mich herum eingebracht ;)

Nun aber zu Leo. Es fällt mir wirklich schwer ihn, kurz zu charakterisieren. Leo ist einfach absolut umwerfend. Ich liebe seine bissigen Kommentare und seinen Humor einfach und es ist schön zu sehen, wie sehr er sich für Eric einsetzt. Klar, er hat "Schutzengel-Verpflichtungen", doch auch deswegen müsste er nicht so weit gehen. Denn egal wie sehr Eric ihn ignoriert und beleidigt, er gibt nicht auf und lässt nicht locker - Er hat wirklich ein wahnsinniges Durchhaltevermögen ;) Kurz: Er ist einfach ein toller Schutzengel, um den man Eric nur beneiden kann :)

Die Schutzengel-Idee hat bei mir erst Zweifel geweckt, da ich dachte, dass es an der Umsetzung mangeln könnte, doch die Umsetzung war perfekt. Die Autorin lässt sich eine Lösung einfallen, mit der ich rundum zufrieden bin. Und auch wenn nicht alle Fragen geklärt werden, konnte mich die Story absolut überzeugen. Toll fand ich diese Schutzengelidee auch mal im Boys Love Genre anzutreffen, da sie im Hetero-Bereich ja recht häufig sind, aber im Gay-Bereich habe ich bis jetzt noch keine angetroffen.

Dieses Buch kommt ganz ohne explizite sexuelle Handlungen aus, vor denen man ja bei vielen Boys Love Büchern "gewarnt" wird. Es wären aber auch keine Sexdarstellungen oder ähnliches notwendig gewesen, da diese Liebesgeschichte auch so traumhaft süß ist. Außerdem könnten die beiden gar nicht miteinander schlafen, da Leo ja keinen wirklichen Körper hat und auch durch Wände, etc. gehen kann :)

Mein Fazit:
Dieses Buch ist absolut unglaublich! Die Autorin hat mich mit ihrem Debüt definitiv überzeugt und ich würde ohne zu zögern auch nach ihrem nächsten Werk greifen! Die Idee wurde super umgesetzt und sie schafft Charaktere, die sich absolut nicht in irgendein Klischee quetschen lassen. Auch die Lovestory kommt nicht zu kurz und hat mich verzaubert. Sogar am Cover habe ich diesmal nichts auszusetzen und ich kann nur noch einmal betonen, wie sehr ich dieses Buch liebe und jede Sekunde beim Lesen genossen habe :) Aus diesem Grund 5 Sterne von meiner Seite, denn dieses Buch ist ein ABSOLUTES BUCHHIGHLIGHT!!

  (3)
Tags: boys love, einsamkeit, freundschaft, liebe, mut, sarkasmus, schüchternheit, schutzengel, selbstvertrauen   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

ya novel, teenagers, suspense, thriller, love story

Dollhouse (The Dollhouse Trilogy)

Anya Allyn
E-Buch Text: 293 Seiten
Erschienen bei null, 30.09.2012
ISBN B007PLAVH4
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

weltretter, eifersucht, susanne gavéni, elfen, liebe

Wächter des Elfenhains

Susanne Gavénis
E-Buch Text: 551 Seiten
Erschienen bei AAVAA Verlag, 01.10.2013
ISBN 9783845909165
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

41 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

teufel, fantasy, markus tillmanns, engel, vatikan

Teufel: Fantasy-Thriller

Markus Tillmanns
Flexibler Einband: 292 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 18.11.2014
ISBN 9781503152137
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(524)

1.122 Bibliotheken, 16 Leser, 5 Gruppen, 181 Rezensionen

hexen, magie, liebe, hexe, fantasy

Everflame - Feuerprobe

Josephine Angelini , Simone Wiemken
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Dressler, 19.09.2014
ISBN 9783791526300
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

53 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

simon geraedts, die heilanstalt, wahnsinn, fremde wesen, gefühle

Die Heilanstalt

Simon Geraedts
Flexibler Einband: 198 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 10.10.2013
ISBN 9781492859628
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

graphic novel, verrat, mörder, chile, nicht begeistert

Der Mörder weinte

Thierry Murat , Anne-Laure Bondoux
Flexibler Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Schreiber & Leser, 01.07.2011
ISBN 9783941239654
Genre: Comics

Rezension:

Inhalt:

Paolo führt mit seinen Eltern ein Leben im einsamen Süden Chiles mit seinen Eltern. Nur selten kommen andere Menschen in diese Gegend und so leben Paolo und seine Eltern vor sich hin. Bis eines Tages ein Mann zu ihnen kommt. Der gesuchte Mörder Angel Allegria. Er tötet Paolos Eltern und will sich fortan in deren Haus vor der Polizei verbergen. Doch er bringt es nicht übers Herz auch Paolo kaltblütig umzubringen, weshalb er ihn am Leben lässt ...


Meine Meinung:

Bereits das Cover hat mir unglaublich gut gefallen, denn es ist ein absoluter Blickfang. Dadurch, dass der Großteil der Vorderseite schwarz ist, sticht das Orange der Zeichnung noch mehr hervor und zieht die Aufmerksamkeit auf sich. In einer Buchhandlung hätte ich aus diesem Grund auch sicher danach gegriffen, denn man wird einfach neugierig, was es mit diesem kleinen Jungen, der vor einem Steinhaufen sitzt, auf sich hat.


Nüchtern wird Paolos und Angels gemeinsame Geschichte erzählt und doch wirkt die Geschichte weder trocken, noch langweilig, da sie einen einfach tief im Herzen berührt. Denn mir tat der kleine Paolo einfach nur leid. Schlimm genug, dass er "nur ein Produkt der elterlichen Ehe-Routine" ist und keine besonders starke Liebe von seinen Eltern erfährt und dann tötet Angel auch noch seine Eltern. Schlimmer kann das Leben für einen kleinen Jungen doch gar nicht werden und doch erfährt er durch Angel Allegria etwas ganz Besonderes.


Diese Graphic Novel kommt wirklich nahezu ohne Text aus, da die Zeichnungen des Autors einfach so perfekt das Geschehen transportieren, dass Worte oftmals unwichtig werden. Die Zeichnungen selbst sind schlicht und häufig nicht bis ins kleinste Detail gezeichnet, doch gerade diese Schlichtheit zusammen mit der gelungen Farbgebung hat mich völlig überzeugt und verzaubert. Das gesamte Buch ist auch in recht dunklen Farben gehalten und besonders Angels Miene verbirgt sich oft in der Dunkelheit. All dies lässt eine traurige und irgendwie auch bedrückende Stimmung aufsteigen, die einen über das ganze Buch hinweg begleitet.


In dieser Graphic Novel sieht man wunderschön, dass auch der kaltblütige Mörder Angel Allegria nicht nur böse ist, sondern auch unter seiner Schale ein weicher Kern steckt. Diese "weichere" Seite Angels tritt allerdings nur in Paolos Gegenwart  in Erscheinung, denn Angel verändert sich dank Paolo zum Besseren. Er ist deswegen zwar immer noch nicht gut, aber er verhält sich gegenüber Fremden nicht mehr so aggressiv. Paolo und Angel wachsen zusammen, weshalb einen das Ende umso trauriger stimmte.


Mein Fazit:

Diese Graphic Novel behandelt viele Themen, wie Verlust, Trauer, Verrat, aber auch Freundschaft. Bereits das Cover zog mich absolut in seinen Bann und auch die Storyline tat meiner Begeisterung keinen Abbruch.Wenn man dann noch die tollen Zeichnungen betrachtet, kann man gar nicht anders als diese Graphic Novel zu mögen, weshalb sie 5 Sterne von mir erhält.

  (3)
Tags: einsamkeit, freundschaft, mörder, trauer, verrat   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

liebesroman, komödie, fettnäpfchen, 02/2015, humorvoll

Das Handy in der Hummersuppe: Ein harter Job für die Liebe

Emma Wagner
E-Buch Text
Erschienen bei Emma Wagner, 10.11.2014
ISBN B00PHQRKK0
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Amelie wartet auf nichts mehr, als auf den Heiratsantrag ihres Freundes Tobias, mit dem sie nun bereits seit sechs Jahren zusammen ist. Doch als dieser wieder einmal nicht kommt, versenkt sie das nagelneue Iphone ihres Freundes in der Hummersuppe und zieht aus seiner Wohnung ein. Jedoch war Tobias zugleich ihr Chef, was bedeutet, dass sie sich auch einen neuen Job suchen muss. Jedoch ist das leichter gesagt als getan, denn man muss erst einmal ein Unternehmen finden, das eine Wirtschaftspädagogin sucht. Schließlich entschließt sich Amelie auf Drängen ihrer besten Freundin Lisa sich trotz mangelnder Qualifikation als Grafikerin in einer Firma in Heidelberg zu bewerben. Nach einem seltsamen Bewerbungsgespräch, bekommt sie die Stelle und findet sich bald in einem Unternehmen samt geizigem Chef und sabberndem Hund wieder. Doch dann trifft sie auf Noah, der der einzige Lichtblick in diesem Unternehmen ist, doch auch mit ihm scheint irgendetwas nicht zu stimmen ...

Meine Meinung:
Das Cover passt wirklich gut zu diesem Buch. Das Besteck, die Hummerscheren und das Handy geben ja schon einmal gut die Situation wieder, die zu all den Problemen geführt, die Amelie im Laufe des Buches durchstehen muss. Das Cover ist auf jeden Fall etwas Besonderes, denn sehr selten findet man wohl ein Cover, das so sehr zum Klappentext passt. Insgesamt also ein gut gewähltes Cover, das den Leser auf jeden Fall neugierig macht.

Wie bereits in Emma Wagners erstem Buch beginnt auch bei diesem jedes Kapitel wieder mit einem passenden Zitat. Diesmal ist es ein Zitat aus dem Karriereführer von Amelies bester Freundin Lisa, das einem schon einmal einen kleinen Einblick in das Geschehen im folgenden Kapitel gibt. Diese "Zitate" sind gut gewählt und es ist schön zu sehen, dass die Autorin diese besondere Stileigenheit auch in ihrem zweiten Buch beibehalten hat.

Der Schreibstil der Autorin der Autorin lässt sich schön flott und flüssig lesen und sorgt für ein paar angenehme, witzige Lesestunden. Ohne den Leser mit ellenlangen Sätzen zu quälen oder mit Fremdwörtern zu erschrecken, erzählt Emma Wagner in einer angenehmen Alltagssprache eine lustige Geschichte, die einem auch selbst passieren könnte. Besonders diese Realitätsnähe gefällt mir recht gut, da sie bei ihrem Werk nicht übertreibt und somit dem Leser eine sympathische Geschichte präsentiert.

Auch ihre Protagonistin Amelie habe ich von der ersten Seite an ins Herz geschlossen. Ich konnte mich super in die Anfangs noch wenig selbstbewusste Protagonistin hineinversetzen und fand sie sogleich sympathisch. Sie macht im Laufe des Buches wirklich eine enorme Entwicklung durch und wandelt sich von einer Frau mit kaum vorhandenen Selbstbewusstsein, die völlig von ihrem Freund Tobias abhängig war, zu einer Frau, die weiß was sie will und auch einmal Kontra gibt, wenn Not an Mann ist. Sie wirkte einfach authentisch und lebensecht. Schön war auch, dass in diesem Buch die Protagonistin Lena aus dem ersten Buch der Autorin "Liebe und andere Fettnäpfchen" (Meine Rezi Klick). Auch die Nebencharaktere sind einzigartig und gut ausgestaltet. Und vor allem bei der männlichen Seite stolpert man über absoute Kotzbrocken bis hin zu fast perfekten Traumprinzen.

Amelie scheint fast in die Fußstapfen ihrer Cousine Lena (Protagonistin aus "Liebe und andere Fettnäpfchen") treten zu können, denn auch sie nimmt wirklich sehr, sehr viele Fettnäpfchen mit und lässt so gut wie keine stehen. Besonders das macht sie aber auch sympathisch und die Story umso witziger, weshalb dieses Buch wirklich für gute Laune sorgt.

Jedoch muss ich leider auch wieder etwas kritisieren, was mich auch schon beim ersten Band etwas gestört hat. Denn die Story war leider wieder sehr vorhersehbar, was mich etwas gestört hat. Genau das ist auch das Problem, das ich mit den meisten Chick-Lit-Romanen habe, weshalb ich auch kein Fan dieses Genres bin. Jedoch muss ich sagen, dass Emma Wagner es trotz dieser Vorhersehbarkeit geschafft hat, mich gut zu unterhalten. Sie hat mir mit diesem Buch ein paar angenehm belustigte Lesestunden geschenkt, weshalb es mich nicht mehr so sehr gestört hat, dass ich von Anfang an eine starke Vermutung hatte, wie diese ganze Geschichte ausgeht.

Mein Fazit:
Auch wenn die Storyline sehr vorhersehbar war, punktet das Buch doch durch einen schönen Schreibstil der Autorin, gut ausgestaltete Charaktere und eine sympathische Protagonistin. Zudem erzählt Emma Wagner die Story wirklich so humorvoll, dass sie es trotz allem geschafft hat, mich gut zu unterhalten. Aus diesem Grund drücke ich bei diesem Gute-Laune-Buch mal ein Auge zu und somit bekommt dieses Buch von mir 5 Sterne!

  (4)
Tags: fettnäpfchen, herzschmerz, lieb, romantik   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

72 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

spannung, action, fbi, liebe, thriller

HUNTERS - Special Unit: Vergessen

Bianca Iosivoni
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Romance Edition, 25.09.2014
ISBN 9783902972170
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Als Valerie erwacht besitzt sie keinerlei Erinnerung an ihre Vergangenheit, sie weiß nur, dass sie fliehen muss. Sofort. Bei ihrer Flucht lernt sie auf den FBI-Agent Adam Blackbourne kennen, zu welchem sie sich sofort hingezogen fühlt. Jedoch behauptet Adam, dass er und sie sich bereits kennen und Val ihn bei ihrer letzten Begegnung kaltblütig angeschossen hat. Ist das wirklich die Wahrheit? Und was hat sie verbrochen, dass sie verfolgt wird? Schnell merkt Valerie, dass nicht nur sie selbst in Gefahr ist, sondern sie auch Adam in höchste Gefahr bringt. Und sie sieht keinen Ausweg: Sie muss sich schleunigst an alles erinnern ...

Meine Meinung:
Ich denke, es gibt wirklich wenige die bei einem solchen Cover etwas auszusetzen hätten. Ich liebe das Cover einfach, das muss ich zugeben. Die Farbwahl ist in einer gewissen Art und Weise "geheimnisvoll" gewählt worden und die weiße Schrift kommt dadurch noch besser zur Geltung. Ich finde auch, dass der Titel perfekt gewählt wurde, denn im ersten Band geht es genau darum: Val hat alles vergessen und gelangt nur langsam wieder an ihre Erinnerungen. Und der nackte männliche Oberkörper passt natürlich gut zu einer gewissen männlichen Hauptperson in diesem Buch, die ich auch unter keinen Umständen missen möchte. 

Ein starker Charakter kommt selten allein 

Beide Protagonisten sind sehr starke Charaktere, die sich von niemandem so leicht unterkriegen lassen. Denn Adam musste mit dem Tod seines Partners fertig werden, den er nicht verhindern konnte, obwohl er in der Nähe war. Und doch hat er trotz einer "beruflichen Sperre" die Suche nach dem Mörder seines Partners nie aufgegeben. Valerie hingegen ist ein unglaublich starker Charakter, da sie aufwacht, überhaupt nichts mehr über ihr Leben und sich selbst weiß und es doch schafft mit dem klar zu kommen, was ihr Adam über sich selbst erzählt. Und mal ehrlich: Wie grausam ist es, sich von einem mutmaßlichen Fremden alles über die eigene Person erzählen lassen zu müssen?! Häufige Perspektivwechsel sorgen dafür, dass man als Leser auch einen guten Einblick in beide Protagonisten bekommt und noch tiefer in die Geschichte hineingezogen wird.

Wunderschön geschilderter "Wandel" der Gefühle

Besonders da beide so unnachgiebig und "zäh" sind, ist es umso süßer zu sehen, wie sie gegen ihre erwachenden Gefühle für den anderen ankämpfen. Denn Adam hat ja auch wirklich gute Gründe, weshalb er Val hassen sollte. Gerade an dieser Stelle schildert die Autorin wirklich beeindruckend wie sich dieser anfangs so starke Hass und die gegenseitige Abneigung zu etwas wesentlich gefährlicheren und explosiveren wandelt.

Spannung gewürzt mit Romantik 

Das Buch ist zudem durchgehen spannend, da die Autorin sich sehr viel Zeit lässt alle Fragen, die man sich bezüglich Valeri stellt, zu klären. Auch durch immer neue überraschende Wendungen und die sich überschlagenden Ereignisse wird die Spannung noch zusätzlich geschürt und ich wurde mehr und mehr an das Buch gefesselt. Doch das Buch bietet auch einige romantische und erotische Szenen, weshalb das Buch mich natürlich noch mehr angezogen hat. Denn ich liebe einfach die Mischung von Romance und Action/Thrill.

Ende mit schrecklichem Cliffhanger ...

Lediglich das Ende hat mich etwas enttäuscht zurückgelassen. Denn erst überschlagen sich die Ereignisse und man weiß mehr oder weniger nicht "wo man zuerst hinschauen soll" und dann lässt einen dieses Ende so in der Luft hängen. Denn das Ende ist ein absoluter Cliffhanger, was hier wirklich, wirklich ätzend ist. Okay, ich bin nie ein großer Fan von Cliffhangern, am Ende eines Buches, doch in diesem Fall ist es besonders schlimm, da der zweite Band noch nicht erschienen ist und man einfach wissen MUSS wie es mit den beiden weitergeht. Denn SO darf es nicht enden ...


Mein Fazit:
Auch wenn man denken könnte, dass die Story mit "Gedächtnisverlust & Co" doch recht klischeehaft klingt, das ist sie absolut nicht, was man sehr schnell sowohl an den Protagonisten, als auch an der spannenden Erzählweise der Autorin merken wird. Zudem sorgen einige romantische Stellen dafür, dass die Spannung nicht überhand nimmt und bereits das Cover macht ja defnitiv neugierig auf dieses Buch. Lediglich das Ende hat mich etwas enttäuscht, deshalb sehr gute 4 Sterne von mir :)


Originalrezi hier:
http://buecherhimmel.blogspot.de/2015/01/rezension-hunters-special-unit.html


  (4)
Tags: angst, gedächtnisverlus, gewalt, liebe, romantik, spannung, thriller   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(623)

1.169 Bibliotheken, 13 Leser, 13 Gruppen, 110 Rezensionen

engel, vampire, erzengel, liebe, raphael

Gilde der Jäger: Engelskuss

Nalini Singh , Petra Knese
Flexibler Einband: 427 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 08.02.2010
ISBN 9783802582745
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

holocaust, historie, acabus, auschwitz, mengele

Elsas Stern. Ein Holocaust-Drama

Agnes Christofferson
Flexibler Einband: 264 Seiten
Erschienen bei Acabus Verlag, 25.08.2014
ISBN 9783862823109
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

hoffnung, tod, liebe, geschwisterliebe, familie

Der Ernst des Lebens macht auch keinen Spaß

Christoph Wortberg
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 10.09.2015
ISBN 9783407811585
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Jakob ist tot. Jakob war Lennys großer Bruder. Er war ein Held, sagt Lenny. Doch sein Tod reißt ein Loch in seine Welt und plötzlich beginnt er sich zu fragen, ob er seinen großen Bruder wirklich so gut gekannt hat wie er dachte. Er kommt ihm plötzlich fremd vor und immer neue Fragen tauchen auf. Doch es ist niemand da, der sie ihm beantworten kann, da seine Mutter in ihrer Abhängigkeit nach Medikamenten versucht den Schmerz zu unterdrücken und sein Vater ihn nie wirklich angesehen hat. Also macht er sich auf die Suche nach Antworten und trifft Rosa. Rosa, die ihm nicht mehr aus dem Kopf geht und die ihm vielleicht Antworten liefern kann ...


Meine Meinung:

Dieses Buch hat mich wirklich überrumpelt, da ich nie damit gerechnet hätte, dass mich dieses Buch so sehr in seinen Bann ziehen würde. Auch wenn das Cover recht unscheinbar ist und nicht gerade meine Blicke auf sich gezogen hätte, ist der Inhalt dieses Buches zutiefst berührend. Normalerweise vergleiche ich verschiedene Bücher nicht gerne miteinander, da jedes Buch für sich selbst etwas ganz Besonderes ist. Aber in diesem Fall kann ich einfach nicht anders und muss etwas loswerden, denn dieses Buch hat mich, auch wenn mich manche vielleicht dafür hassen werden, mehr berührt als es TFIOS (ich verzichte nun einmal darauf den ganzen Titel auszuschreiben) je hätte schaffen können, aber der Reihe nach ...

 

Ich wurde sofort mit dem ersten Satz in die Geschichte hineinkatapultiert und versank sofort in Lennys Welt. Der Autor schaffte es wirklich gekonnt den Leser mit dieser alles entscheidenden Szene am Anfang sofort in die Geschichte zu ziehen. Die Trauer um seinen Bruder Jakob ist allgegenwärtig in all dem, was Lenny tut, sagt oder denkt. In jedem Wort und jeder noch so kleinen Silbe schwingt diese Stimmung mit. Im Klappentext wird dieses Buch als humorvoll bezeichnet, dies würde ich jedoch so nicht unterschreiben, denn humorvoll fand ich dieses Buch nicht wirklich. Es war zutiefst traurig und hat mich auch wenn sich das jetzt vielleicht makaber anhört, gut unterhalten, jedoch nicht durch Witze oder Scherze, sondern durch die  berührende Geschichte, die der Autor erzählt.


Der Schreibstil des Autoren hat mir wirklich gut gefallen und schaffte es gerade durch seinen Einfachheit mich zu begeistern. Denn mit nur wenigen Worten schaffte dieser Autor wozu andere Autoren lange verschachtelte Sätze über mehrere Zeilen brauchen. Und trotzdem transportierte der Autor in diesen wenigen einfachen Worten so viel Gefühl wie ich es selten in Büchern erlebt habe. Dieses Buch hat mir das Herz gebrochen und es doch wieder zusammengesetzt. Es trieb mir die Tränen in die Augen und ließ mich doch glücklich darüber zurück wie stark die Liebe zu einem Bruder sein kann.

 

Der Protagonist Lenny tat mir wirklich leid. Er war immer nur die Nummer zwei hinter seinem Bruder Jakob. Das ganze Augenmerk seiner Eltern war auf seinen Bruder ausgerichtet. Doch das störte ihn nicht. Gerade das bewundere ich. Es machte ihm nichts aus, da er seinen Bruder so sehr liebte. Deshalb schmerzt es noch mehr, zu wissen, dass diese Person nun aus seinem Leben verschwunden ist. Außerdem versinken seine Eltern in der Trauer um seinen großen Bruder, sodass auch diese Personen aus seinem Leben gleiten. Er ist also fast allein.


Wie ich bereits oben angesprochen habe, zeichnet sich dieses Buch auch durch seine prägnante Kürze aus, die der Autor aber perfekt ausnutzt. Keine Seite wird verschwendet und mit jeder Seite kommt man den Antworten auf Lennys Fragen näher, bis einem plötzlich von einer auf die andere Sekunde alles klar wird. Jedoch war es mir am Ende dann doch etwas zu viel mit der Kürze, gerne hätte ich mir noch ein paar Seiten mehr gewünscht. Denn ich fand, dass die Beziehung, die sich zwischen Rosa und Lenny entwickelt, zu schnell und zu knapp zusammengefasst wird. Da bleibt wenig Platz für Gefühle und langsames Kennenlernen, weshalb mir diese Beziehung etwas unrealistisch und blass vorkam.


Mein Fazit:

Dieses Buch hat es geschafft, mich zutiefst zu berühren! Ich hätte nie im Leben damit gerechnet, dass es mich so sehr in seinen Bann ziehen würde. Ich trauerte mit dem Protagonisten Lenny, hatte Tränen in den Augen und ließ mich von dem besonderen Schreibstil des Autors davon tragen. Es wäre perfekt, wenn auch die Beziehung zwischen Lenny und Rosa, besser beschrieben worden wäre, aber diese wirkte auf mich leider etwas gequetscht, weshalb ich diesem ansonsten grandiosen Buch leider nur 4 Sterne geben kann.

  (4)
Tags: bruderliebe, liebe, schmerz, tod, trauer   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

musik, hass, rockstar, freundschaft, freundinnen

ROCKSTARS. Alle drei Bände in einer E-Box!

Teresa Sporrer
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 07.08.2014
ISBN 9783646600773
Genre: Sonstiges

Rezension:


Inhalt:
Rockstars werden angehimmelt, vergöttert, geliebt, aber auch gehasst. Sie sind nicht perfekt und auch nur Menschen. Das erfahren Zoey, Serena und Violet am eigenen Leibe. Sie alle lernen kennen, wie es ist einen Rockstar zu hassen, aber auch zu lieben ...

Band 1: Der bekannte und bei den Mädchen sehr beliebte Rockstar Acid kommt neu in Zoeys Klasse, da er mal wieder sitzen geblieben ist. Sie versteht gar nicht, was alle an ihm finden und seinen Künstlernamen Acid findet sie sowieso schrecklich. Doch dann besteht ausgerechnet dieser Rockstar darauf, dass sie ihm in Mathe Nachhilfe gibt und er wird nicht eher locker lassen, bis sie ihm zugestimmt hat ...

Band 2:

Serena will nur eines, sich an Simon dafür rächen, dass er ihr vor Jahren das Herz gebrochen hat. Doch dann tut dieser Möchtegern-Rockstar auch noch so, als würde er sich nicht an sie erinnern. Voller Wut, versucht sie ihn zu verführen, um ihm das Herz zu brechen, doch dann kommt alles anders als erwartet ...

Band 3:

Violet soll Alex Halbbruder David ausspionieren, um herauszufinden, was dieser plant, um die Band, Alex absoluten Traum, zu zerstören. Und natürlich wird sie sich nicht in so jemanden wie ihn verlieben, der nur  Böses für ihre besten Freundinnen und deren Freunde will. Sie versucht sich also in Davids Band einzuschleichen und  lernt ihn dadurch auch besser kennen und merkt schnell, dass er nicht so ist, wie er auf den ersten Blick scheint ...

 

 Meine Meinung:

In diesem Buch werden die ersten drei Bände der Rockstarreihe vereint. Und als Bonus gibt es nur in dieser Sammelbox zu jedem Band eine Liste mit der Lieblingsplaylist der jeweiligen Protagonistin. Ich fand es wirklich super, dass man am Ende jedes Bandes, sozusagen als krönender Abschluss, noch einmal die beliebtesten Songs der Protagonistinnen auf einem Haufen hatte. Und auch die handgeschriebenen Kommentare der Charaktere fand ich echt witzig. Mir hat es im Allgemeinen recht gut gefallen, dass in diesem Buch immer wieder Songtitel genannt und teilweise auch zitiert werden, sodass man einige neue Songs kennenlernt, aber auch an altbekannte wieder erinnert wird. Diese Songs wurden toll in die Geschichte eingebunden und trafen zudem oftmals genau meinen Geschmack.

 

Jede einzelne der Protagonistinnen konnte mich in ihren Bann ziehen und mit ihrer ganz persönlichen Liebesgeschichte verzaubern. Nachdem ich Zoeys Geschichte gelesen hatte, dachte ich, dass die anderen unmöglich genauso gut werden könnten und dann las ich die zweite und sie gefiel mir dennoch genauso gut und bei der dritten war das nicht anders. Jede Protagonistin ist einfach einzigartig und konnte mich schnell verzaubern. Ich konnte mich mit allen dreien gut identifizieren und erlebte gemeinsam mit ihnen eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Nun, nachdem ich alle drei Bände gelesen habe, kann ich wirklich nicht sagen welcher mir am Besten gefallen hat, denn alle drei waren auf ihre Art und Weise einzigartig.

 

Dann sind da natürlich noch die männlichen Protagonisten, die es auch wirklich in Sich hatten. Ob der vorlaute Alex, der schweigsame David oder Simon. Jeder dieser drei war auf seine Weise unglaublich, ganz genau wie jede der Protagonistinnen. Man verliebte sich mit jedem Band immer wieder in einen anderen der Jungs und nun am Ende könnte ich mich für keinen von ihnen entscheiden, da jeder unglaublich gutaussehend und auch charakterlich einfach klasse ist. Egal ob derjenige eine schwere Vergangenheit hinter sich hat, oder ob, ihn die Vergangenheit immer noch nicht loslässt, sie alle finden die Person, die ihr Herz höher schlagen lässt und die sie dringend brauchen, um glücklich zu sein.

 

Ich liebe den Schreibstil der Autorin. Es ist unglaublich witzig, wie sie die Geschichte der drei Protagonistinnen erzählt und sie lässt alle drei immer und immer wieder auflaufen, sodass nur wenige Fettnäpfchen von ihnen verschont bleiben. Alle drei müssen erst einiges durchstehen, um schließlich glücklich zu werden. Es war unglaublich den dreien dabei zu folgen und mit ihnen mitzuerleben wie schwer es manchmal sein kann das Richtige zu tun, um glücklich zu werden. Ständig schlich sich mir beim Lesen dieser Bücher ein glückseliges Lächeln ins Gesicht und manchmal beneidete ich die drei sogar. 

 

Etwas hat mich jedoch trotzdem ein bisschen gestört, denn manchmal war mir diese ganze Geschichte einfach ZU perfekt. Gut, Liebesgeschichten sind an sich immer recht perfekt, aber dass dann auch noch drei Mädchen sich ausgerechnet in drei Mitglieder ein und derselben Band verlieben?! Okay, das war dann für mich doch etwas zu viel des Guten. Zudem finde ich es schade, dass es über Nell, die vierte im Bunde bei der Freundinnen kein eigenes Buch gibt. Denn auch ihre Liebesgeschichte hätte ich gerne noch genauer mitbekommen und nicht nur so nebenbei zwischen den Zeilen. Ansonsten aber ein wirklich geniales Buch.


Mein Fazit:

Diese Bücherbox bietet drei tolle, supersüße Liebesgeschichten, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Sie sind es definitiv wert gelesen zu werden und punkten mit einzigartigen Charakteren. Zudem ist der Schreibstil der Autorin einfach klasse und auch die angehängten Listen mit der Lieblingsplaylist der Protagonistinnen hat es mir angetan. Mich störten lediglich Kleinigkeiten und so kann ich gar nicht anders als diesem Buch 5 Sterne zu geben.

  (7)
Tags: band, freundinnen, freundschaft, hass, liebe, musik, rockstar   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

150 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

zwillinge, magersucht, liebe, kindheit, tod

Zertrennlich

Saskia Sarginson , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei script5, 21.07.2014
ISBN 9783839001523
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:

Als die Zwillingsschwestern Isolte und Viola eines schönen Tages mal wieder im Wald unterwegs sind, treffen sie auf ein anderes Zwillingspaar. Zwei Jungen mit denen sich die beiden sehr schnell anfreunden. Sie verbringen ihre Kindheit zusammen, doch dann ziehen Isolte und Viola fort aus ihrer Heimat und lassen die Jungen hinter sich. 15 Jahre später ist auch die Beziehung der beiden Schwestern in die Brüche gegangen. Etwas scheint zwischen ihnen zu stehen und sie unabänderlich von einander zu trennen. Viola hungert und möchte aus dieser Welt verschwinden. Isolte steht mitten im Leben, hat einen Freund und genießt ihr Leben. Und doch holt die Vergangenheit die beiden immer wieder ein ...


Meine Meinung:

Das Cover passt wirklich gut zu diesem Buch. Es scheint die Stimmung der Kindheit von Viola und Isolte perfekt einzufangen und zeigt noch dazu die beiden Mädchen. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob ich auch in einer Buchhandlung sofort nach diesem Buch gegriffen hätte, da das Cover passt, aber mich nicht so besonders anspricht. Der Titel hingegen wurde genial ausgewählt, denn als Kinder waren die beiden ja unzertrennlich und nun sind sie "Zertrennlich". Der Titel passt wirklich perfekt.


Mit ihrem Schreibstil konnte mich die Autorin sofort in ihren Bann ziehen. Sie beschreibt die gesamte Szenerie, die Charaktere, Gefühle und Handlungen so wortgewaltig, dass es wirklich unglaublich ist. Von der ersten Seite an konnte sie mich mit ihrem sehr bildhaften Schreibstil verzaubern. Sie wählt sehr selten nur Vergleiche, wie man sie aus bereits zu vielen Büchern kennt, z.B.: rot wie Blut, kalt wie Eis, u.a. .

Sie schafft mit einfachen Worten wunderschöne Bilder vor den Augen des Lesers und kann allein dadurch begeistern.


Die Geschichte der Beiden wir abwechselnd aus Isoltes und Violas Sicht erzählt. Anfangs laufen diese beiden Erzählstränge einfach nur aneinander vorbei, doch dann mit jeder weiteren Seite verknüpfen sie sich mehr und mehr miteinander. Dadurch schafft die Autorin es auch eine enorme Spannung aufzubauen, die einen schon fast an dieses Buch bindet. Denn nur langsam setzt sich vor den Augen des Lesers die ganze Geschichte der Beiden wie ein Puzzle zusammen. Somit wird man angetrieben, immer weiter zu lesen, da es zu viele offene Fragen gibt, deren Lösung man wissen will.


Man lernt die beiden Protagonistinnen auch nur langsam, dafür aber sehr ausführlich, kennen. Denn diese ganze Geschichte besteht aus einer Verwebung der Vergangenheit und der Gegenwart und offenbart einem somit immer neue Charakterzüge der Zwillinge. Auch die die beiden Jungen, die eine wichtige Rolle für die Mädchen in dieser Geschichte einnehmen, werden ziemlich ausführlich charakterisiert. Hingegen bleiben andere Nebencharaktere eher blass und unscheinbar, jedoch ist es auch nicht nötig, dass diese ausführlicher beschrieben werden.


Ich denke, dass dieses Buch für so gut wie jeden Leser irgendetwas zu bieten hat. Es geht um die Liebe, sowohl um die erste Kinderliebe, die Liebe zur Mutter, als auch um die große Liebe, die so viel zu bieten hat. Dieses Buch ist spannend, zieht den Leser in seinen Bann und erst am Ende dieses Buches schafft der Leser es das "große Ganze" zu überblicken. Es geht um zerbrochene Beziehungen und Beziehungen, die nur langsam zu wachsen beginnen. Es geht einfach um das Leben zweier Frauen, die es nie leicht im Leben hatten.


Mein Fazit:

Allein durch ihren Schreibstil konnte mich die Autorin packen, wenn man dann noch die tolle Story betrachtet, die einen immer tiefer in ihren Bann zieht, war es um mich geschehen. Man merkt, dass die Autorin etwas von ihrem Handwerk versteht und so schaffte sie tolle Charaktere mit einer einzigartigen Geschichte, die ich so schnell sicher nicht vergessen werde. Aus diesem Grund verdiente 5 Sterne von meiner Seite.

  (9)
Tags: liebe, magersucht, mode, tod, vertrauen, zwillinge   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

liebe, tod, geliebte

FLUTwelle

Linda Lê
E-Buch Text: 320 Seiten
Erschienen bei Dörlemann eBook, 13.08.2014
ISBN 9783908778592
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:

Van ist tot. Er wurde gerade begraben und hat nun in seinem Sarg Zeit, über alles nachzudenken und Selbstgespräche zu führen. Er wurde von seiner eigenen Frau Lou überfahren. Währenddessen sitzt seine Geliebte Ulma bei einem Psychiater und erzählt ihm die Geschichte ihres Lebens. Und auch Laure, denkt nach dem Tod ihres Vaters viel über diesen nach und merkt schließlich, dass er doch nicht so ein schlechter Vater war, wie sie die ganze Zeit dachte. Die Frauen versuchen alle auf ihre Art zu begreifen, dass Van tot ist ...


Meine Meinung: 

Das Cover und der Titel des Buches sind wirklich perfekt gewählt. Auch wenn dieses Buch in einer Buchhandlung wohl eher unscheinbar wäre. Aber Vans Tod bricht in das Leben der drei Frauen wie eine Flutwelle ein,  auch wenn eine von  ihnen ja an seinem Tod die Schuld trägt. Stück für Stück bahnt sich die Katastrophe an, rollt wie die Flut auf das Land zu, wie die einzelnen Charaktere auch gut erzählen und schließlich kracht die Welle auf sie herunter und bringt viele Konsequenzen mit sich ...

Der Einstieg in die Geschichte ist mir recht gut gelungen. Ich fand es wirklich super, dass jeder der wichtigen Charaktere, selbst der eigentlich tote Van, zu Wort kommt und seine Version der Geschichte erzählen kann. Mit jedem Wort kommen wir der gesamten Geschichte etwas näher. Langsam verdichtet sich vor den Augen des Lesers die ganze Wahrheit und er bekommt einen Einblick in das Geschehene wie ihn keiner der Protagonisten hat. Man beginnt wirklich zu verstehen, wie es überhaupt so weit kommen konnte. Man wusste zu Beginn des Buches so gut wie nichts und nur durch das Schildern der Ereignisse durch alle Protagonisten, setzt sich das Puzzle aus Geheimnissen langsam zusammen und man begreift ...

Die Charaktere waren mir anfangs wirklich nicht alle sympathisch und natürlich stellte man sich als Leser erst einmal auf die Seite der betrogenen Frau und deren Tochter, ist doch logisch. Doch dann lernt man Vans Geliebte kenen und begreift, dass dies nicht ein einfacher Betrug aus Unzufriedenheit war, nein, es steckt viel mehr dahinter. Langsam entwickelt man auch Mitgefühl für Ulma, Vans Geliebte, und man schafft es einfach nicht, sie zu hassen, denn auch sie hatte ihre Gründe und musste einiges in ihrem Leben durchleiden ...

Leider hatte ich mit dem Schreibstil der Autorin manchmal so meine Probleme. Man merkt, dass sie sich Mühe gibt, jedem der Charaktere eine andere Sprache, bzw. einen anderen Schreibstil zu verleihen. Dies gelingt ihr auch recht gut. Allerdings brachte dies für mich auch Probleme mit sich, da ich bei bestimmten Charakteren Probleme hatte, ihren Schilderungen richtig zu folgen. Sie verwendeten zu viele Fachbegriffe für mich, die sie selbst sicherlich gebildet wirken ließen und mich dafür unwissend stehen ließen. Zum Beispiel Wörter wie Antipoden, Okzident oder die Hermeneutik der symbolistischen Poesie ließen mich eiskalt im Regen stehen. Auch Vergleiche und Bezüge zu mir unbekannten Persönlichkeiten machten mir das Lesen des Öfteren schwer. Besonders hatte ich diese Probleme bei Vans Erzählungen. Da konnte ich mich wirklich besser mit Laures Erzählungen anfreunden. Mit Laure konnte ich mich auch am besten identifizieren, was sicher auch daran lag, dass wir in etwa gleich alt sind.

Wie oben beschrieben, fiel mir der Einstieg in dieses Buch recht leicht, dafür kamen danach teils Passagen, die sich wie Kaugummi in die Länge zogen. Besonders oft begegneten mir solche Passagen bei Van. Ich glaube als Van war wirklich der Charakter, mit dem ich am schlechtesten klar gekommen bin. Am Ende nahm das Buch dafür dann wieder Fahrt auf und ich wollte nur noch wissen wie es nun ausgeht. Und das Ende ist einfach absolut passend und wunderschön geschrieben. Das Ende ist wahrscheinlich die Stelle in Vans Erzählungen, die mir am Besten gefallen hat. 


Mein Fazit:

Leider konnte mich dieses Buch nicht gänzlich überzeugen, da es einiges an Hindernissen für mich bereit hielt. Positiv aufgefallen sind mir das Cover und der super passende Titel. Auch dass man nur langsam und Stück für Stück alle Hintergründe für Vans Tod kennenenlernt hat mir gut gefallen. Zudem wurde die Geschichte aus den Perspektiven aller vier Protagonisten erzählt, was einem noch mehr Einblick gab. Allerdings wurde ich manchmal mit Fremwörtern überschüttet, die mich verwirrten und die mir das Lesen erschwerten. Zudem zogen sich einige Passagen in diesem Buch in die Länge, was mir manchmal leider die Lust am Lesen dieses Buches nahm. Deshalb insgesamt gute 3 Sterne von meiner Seite.

  (6)
Tags: geliebte, liebe, tod   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

science fiction, krieger, liebe, gnark, boys love

Das Licht von Latoy

Sandra Busch
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Dead Soft Verlag, 20.07.2014
ISBN 9783944737584
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Inhalt:

Das Licht von Latoy sorgt dafür, dass auf Latoy Leben möglich ist, doch dann wird das Licht gestohlen. Es muss so schnell wie möglich wieder zurückgeholt werden und aus diesem Grund stellt der Senat per Computer das bestmögliche Team zusammen, um das Licht schnellstmöglich wieder zu erlangen. Deshalb machen sich ein Meisterdieb, ein Professor, der Speeder Cody und der durghanische Krieger Sandor auf den Weg. Doch der Krieger scheint in Cody mehr zu sehen, als nur einen "Kollegen" auf der Suche nach dem Licht. Und schon bald stellt Sandor Codys ganzes Weltverständis auf den Kopf und er muss sich fragen, was er wirklich will ...


Meine Meinung:

Das Cover gefällt mir ehrlich gesagt nicht so besonder und falls der Typ darauf den rothaarigen Speeder Cody darstellen soll, muss ich zugeben, dass ich ihn mir mal wieder vollkommen anders vorgestellt habe. Aus diesem Grund bin ich auch kein Fan von Menschen auf Buchcovern. Allerdings sind diese warmen Gelb-, Orangetöne gut gewählt, vor allem, wenn man daran denkt wie Sandor Cody im Buch nennt. Aber ich will ja nicht zu viel verraten :)

Dies ist das Erste mal, dass ich mich an das Genre Science Fiction herangewagt habe und ich bin wirklich überrascht wie gut es mir gefallen hat. Die Autorin konnte mich einfach mit ihrer einzigartigen Mischung aus Boys Love, Romantik und Science Fiction begeistern und so machte ich mich zusammen mit den Charakteren auf zu neuen Planeten und auf in neue Welten. Diese Geschichte ist weder kitschig, noch herzlos, die Autorin trifft das perfekte Mittelmaß und so fieberte ich sofort mit, immer auf der Fährte des Diebs, der das Licht von Latoy bei sich hatte.

Besonders die Charaktere dieses Buches sind mir ans Herz gewachsen. Vom Speeder Cody, über den Meisterdieb Noah bis hin zum Krieger Sandor. Lediglich Doktor Faas lag mir nach dem Lesen des Buches nicht ganz so sehr am Herzen, da ich zu ihm nicht wirklich eine besondere Beziehung aufbauen konnte. Klar, er war ein wichtiger Teil der Geschichte und er war auch ganz nett, aber er war nicht so einzigartig wie die anderen drei. Aber er ist ein kluger Kopf und sicher ein guter Kumpel.

Cody macht im Lauf dieses Buches eine riesige Entwicklung durch. Er entwickelte sich von einem eher naiven und teils schüchternen, aber abenteuerlustigen Speeder, weiter zu einer noch einzigartigeren Persönlichkeit, die zeigt, dass es manchmal nötig ist für etwas zu kämpfen und sich sogar gegen ein ganzes Planetensystem stellen. Sandor war einfach von Anfang an der Hammer. Er ist ein atemberaubender, starker Krieger, der auch sehr zärtlich und verletzlich sein kann, wie er desöfteren unter Beweis stellt und gerade das macht ihn noch attraktiver. Und dann ist da noch Noah, der gutaussehnde, fantastische Meisterdieb, der immer einen lockeren Spruch auf den Lippen hat. Noah ist wirklich definitiv mein Liebling in diesem Buch, auch wenn das Hauptaugenmerk natürlich nicht auf ihm liegt. Er ist trotz allem ein genialer Charakter, über den ich auch gerne ein eigenes Buch lesen würde :)

Die Geschichte fesselte mich von der ersten bis zur letzten Seite und ließ mich nicht mehr los. Gespannt, was kommen würde, verfolgte ich jeden Schritt der Protagonisten und wurde immer wieder aufs Neue überrascht. Die Story war wirklich erfrischend, neu und einzigartig. Romantische und erotisch prickelnde Momente sorgten dazu noch für einen ganz besonderen Lesegenuss, den ich definitiv nicht missen möchte. 

Auch der Schreibstil der Autorin trug dazu bei, das mir das Buch gut gefallen hat. Das Buch zeichnet sich definitiv auch durch Ideenreichtum aus, da die Autorin einzigartige Welten und Wesen schafft und ganz besonders die Gnarks (eine Art Mischung aus Wolf und Ratte mit Stacheln) faszinierten mich.


Mein Fazit:

Ich kann wie ihr merkt gar nicht mehr mit dem Schwärmen aufhören kann. Unglaubliche Charaktere, toller Schreibstil, viel Fantasie und, und, und. Die Mischung dieses Buches aus Boys Love, Romantik, Spannung und Science Fiction ist einfach perfekt. Lediglich das Cover konnte mich nicht überzeugen, aber das ist in diesem Fall wirklich unwichtig, da doch immer noch der Inhalt das Wichtigste ist und dieser hat es wirklich in sich! Ich kann das Buch auch nur an alle Science Ficition Neulinge (wie mich) empfehlen. Deshalb völlig verdiente 5 Sterne von meiner Seite!

  (2)
Tags: boys love, gnark, krieger, latoy, liebe, meisterdieb, professor, science fiction, spannung, speeder   (10)
 
109 Ergebnisse