Heartbookss Bibliothek

206 Bücher, 125 Rezensionen

Zu Heartbookss Profil
Filtern nach
206 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

"reckorners":w=1,"science fiction":w=1,"urban fantasy":w=1,"david":w=1,"superhelden":w=1,"brandon sanderson":w=1,"calamity":w=1

Calamity

Brandon Sanderson , Jürgen Langowski
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.04.2018
ISBN 9783453269019
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:

Das Cover ist wahnsinnig schön. Es ist in violett gehalten und in der Mitte explodiert ein Farbenmeer aus hellem roten Licht.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Seitdem das mysteriöse Objekt ‚Calamity, eine Art zweite Sonne, am Himmel erschienen ist und die Epics aufgetaucht sind, eine Art ‚Superhelden‘, die dann doch gar nicht so super und gut sind, hat sich auf der Erde einiges verändert. Kaum einer glaubt, dass alles wieder normal werden wird, außer David, dessen Schicksal tief verknüpft mit den Epics ist. Vorher hatte David zusammen mit einem Professor der Reckoners zusammengearbeitet, doch dieser ist nun selbst zu einem unkontrollierbaren Epic geworden. Um den Professor zu retten, machen er und Megan sich auf den Weg, um zu beweisen, dass es auch gute Epics gibt. Doch dazu müssen er und die Reckoners es mit den Stärksten von ihnen aufnehmen müssen.

‚Calamity‘ war bei weitem nicht das erste Science-Fiction Buch, welches ich in dieser Richtung gelesen habe, aber es hat mich mit in sein Universum genommen. Auf einen Schlag hat sich die ganze Welt verändert. Erst erschien ein mysteriöses Objekt am Himmel, eine Art zweite Sonne namens ‚Clamity‘, dann verändern sich plötzlich die Menschen, werden stark, aber auch herrschsüchtig und tyrannisieren die Menschheit. David hingegen hat immer an das Gute geglaubt und das, obwohl ihm im ersten Band erst der Vater genommen und im zweiten das Herz gestohlen wurde. Auch dieses Mal gibt er nicht auf, als ihm der letzte Verbliebene, der Professor, genommen wird. Aber nicht, dass er stirbt, nein, er wird selbst zu einem unkontrollierbaren Epic und will alles beherrschen. Also beschließt David, den Professor zu retten.

Dies ist der dritte und finale Teil der Reihe, was natürlich immer eine besondere Last auf den Autor und den Fortgang der Geschichte legt. Dass es am Ende auf eine Art Multiversum hinauslaufen würde, das hatte man schon in Teil zwei geahnt und ich sage so viel, dass mir das Ende fast schon zu perfekt war und somit wohl auch an die jungen Leser gerichtet wurde, die einen glatten Abschluss bevorzugen statt ein halb offenes Ende. Aber Herr Sanderson hat das Ganze gut hinbekommen und ich konnte mit einem befriedigten Gefühl das Buch zuklappen und in mein Regal stellen.

Bewertung:

Ein guter und befriedigender Abschluss der Reihe. Von mir gibt es vier von fünf Sternen.


  (0)
Tags: calamity, david, reckorners   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

162 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

"estelle maskame":w=4,"heyne":w=2,"heyne-verlag":w=2,"falling":w=2,"falling - ich kann dich nicht vergessen":w=2,"jugendbuch":w=1,"freunde":w=1,"schicksal":w=1,"verlust":w=1,"3 sterne":w=1,"new-adult":w=1,"will":w=1,"netgalley":w=1,"dani":w=1,"fehlverhalten":w=1

Falling - Ich kann dich nicht vergessen

Estelle Maskame , Cornelia Röser
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.04.2018
ISBN 9783453422766
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:

Das Cover ist in einem strahlenden Pink gehalten. Darauf Bilder der Landschaft, in der das Buch spielt, sowie ein Bild von Kenzie und Jaden. Das Cover wirkt insgesamt sehr sommerlich.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Eigentlich lief bei Kenzie und Jaden alles gut, bis plötzlich ein Schicksalsschlag die beiden auf die Probe stellte. Statt auf Jaden zuzugehen, hatte sich Kenzie immer weiter von ihm entfernt, bis der Kontakt schließlich abbrach. Ein Jahr später sitzt Kenzie mit ihren Freunden in einem Café, als schließlich Jadens Schwester und ihre ehemalige beste Freundin Dani auftauchen. Zunächst weiß sie gar nicht wie sie mit ihr umgehen soll, doch dann nimmt sie sich ein Herz und spricht sie eher zwar freundlich aber von der Seite an. Erst reagiert Dani nicht, dann wird sie etwas säuerlich und bringt die Sache schließlich auf den Punkt, Kenzie hat sich nie gemeldet, nie gefragt wie es ihr und ihrem Bruder geht, doch nach einem Jahr will sie es schließlich wissen? Schließlich verschwindet Dani, jedoch nicht ohne Kenzie zu sagen, dass sie Jaden berichten wird, dass sie sich danach erkundigt hat, wie es ihm ginge. Jaden, den Kenzie so enttäuscht hatte und nicht für ihn da war. Jaden, der sie trotz allem immer noch freundlich anlächelte, egal wo die beiden sich begegneten. Schließlich fängt Kenzie an zu zweifeln, ob sie damals alles richtig gemacht hatte oder nicht und entschließt sich schließlich dazu, wieder für den Kontakt mit den beiden zu kämpfen.

Zunächst einmal möchte ich sagen, dass ich mich auf dieses Buch gefreut habe, da ich schon die Dark Love Trilogie verschlungen habe, das Cover fand ich dazu wirklich schön, es strahlt für mich förmlich nach Sommer, Sonne und Sonnenschein. Leider konnte mich „Falling – Ich kann dich nicht vergessen“ nicht wirklich überzeugen. Mir waren dazu die Charaktere einfach zu wenig nachvollziehbar. Das Buch beginnt quasi damit, dass Kenzie nach einem ganzen verdammt langen Jahr ins Grübeln kommt, ob es wirklich richtig war wie sie sich verhalten hat. Also wenn meine beste Freundin so ein schwerer Schicksalsschlag treffen würde, wäre meine erste Reaktion für sie da zu sein und nicht mich ein Jahr lang zu fragen welche Worte am besten sind. Jaden ist auch ein herzensguter Charakter aber mal ehrlich, welcher Junge würde, wenn er dermaßen im Stich gelassen wurde von der Person die er liebt, immer noch so offenherzig und freundlich zu dieser sein? Ich lese sehr gerne Teenager Romane und auch Fantasy, aber die Logik in diesem Buch war mir dann leider doch etwas zu kindisch. Ich möchte damit nicht den ganzen Roman zerreißen, er hatte durchaus auch schöne Szenen, die viele, besonders auch jüngere Leserinnen und Leser, ansprechen finden werden, für mich persönlich war es aber nicht so toll wie die Dark Love Reihe.

Bewertung:

Mich konnte die Story leider einfach nicht fesseln. Die Dark Love Bücher habe ich verschlungen, hier habe ich mich etwas schwer getan. Deswegen gibt es von mir 3 Sterne.


  (3)
Tags: dani, fehlverhalten, freunde, jaden, kenzie, schicksal, will   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"tod":w=3,"krebs":w=2,"tumor":w=2,"bis ans ende meiner welt":w=2,"emilia lint":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"abenteuer":w=1,"leben":w=1,"angst":w=1,"freunde":w=1,"flucht":w=1,"reise":w=1,"krankheit":w=1,"pferde":w=1

Bis ans Ende meiner Welt

Emilia Lint
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.10.2017
ISBN 9783442486199
Genre: Romane

Rezension:

Cover:

Das Cover ist in einem herrlichen Orange gehalten. iI Hintergrund sehen wir Juliane als schwarze Illustration auf einer Blumenwiese

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Vorweg einmal ganz deutlich: Wer hier auf eine Wunderheilung hofft, der liegt leider falsch. Juliane ist gerade mal 35 Jahre alt, als ihr Arzt ihr mitteilt, dass sie nur noch wenige Wochen zu leben hat, das sie einen Tumor in ihrem Kopf hat, der nicht operierbar ist. Schon auf dem Weg nach Hause steht für sie der Entschluss fest: Sie möchte nicht mit Medikamenten vollgepumpt werden und schon gar nicht ihre letzten Momente an Apparaten im Krankenhaus verbringen. Auf dem Weg verunglückt vor ihr plötzlich ein Schlachttransporter und Juliane rettet, ohne groß nachzudenken, einen Wallach. Schnell packt sie ein paar Sachen zusammen und macht sich zusammen mit ihrem Pferd, welches sie „Lazarus“ nennt, auf den Weg ins Ungewisse.

Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich den Anfang sehr schleppend fand. Fast die gesamte erste Hälfte hat es mir wirklich schwer gemacht, weiter zu lesen, weil sich die Story so sehr hinzog, weswegen ich einige Male pausieren musste. Ab der zweiten Hälfte ging es dann aber endlich voran und ich konnte den Rest quasi in einem Zuge lesen. Am Anfang bin ich leider nicht so gut mit Juliane klar gekommen. Dazu hatte sie mir einfach zu viele Entscheidungen getroffen, die ich einfach egoistisch fand, wie z. B. einfach abzuhauen. ohne mit ihrem Ehemann oder ihren Eltern darüber auch nur zu sprechen. Dieses Buch zeigt sehr gut, dass man mit Fremden über viel mehr reden kann, als mit teils engen Vertrauten, wenn es um schwierige Themen geht. Ich hatte mich für das Buch aufgrund des Klapptextes entschieden, weil mich solche Storys immer sehr fesseln. Der Schluss konnte mich am Ende dann überzeugen und ich kann das Buch guten Gewissens weiterempfehlen.

Bewertung:

Trotz schleppender ersten Hälfte gebe ich dem Buch 3 Sterne.


  (4)
Tags: julian, krebs, lazarus, tod, tumor   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

58 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

"elfen":w=4,"fantasy":w=3,"drachen":w=2,"hennen":w=2,"drachenelfen":w=2,"magie":w=1,"buchreihe":w=1,"high fantasy":w=1,"zauberei":w=1,"heyne":w=1,"zwerge":w=1,"bernhard hennen":w=1,"albenmark":w=1,"emerelle":w=1,"meliander":w=1

Elfenmacht

Bernhard Hennen
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Heyne, 20.03.2017
ISBN 9783453268913
Genre: Fantasy

Rezension:

Cover:

Das Cover ist in einem schönen Sonnenuntergangsblau gehalten. In der Mitte prangt ein Schwert mit Drachenköpfen am Griff.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

‚Elfenmacht‘ ist sozusagen ein Zwischenbuch zwischen den Elfenromanen und den Drachenelfenbüchern. Die beiden jungen Geschwister Meliander und Emerelle haben bislang nur oben bei den Alben gelebt und die Welt von dort beobachtet. Als die Beiden sich schließlich auf die Suche nach ihrer Mutter, der Drachenelfin Nandalee machen, müssen die sie erkennen, dass von oben doch alles viel freundlicher und einfacher gewirkt hat, als die Welt in Wirklichkeit mit ihrer rauen Seite ist. Schnell machen sich die Beiden dann auch getrennt voneinander auf dem Weg, was wir als Leser parallel voneinander verfolgen. Während Emerelle sich auf den Pfad des Kampfes wagt, besinnt sich ihr stiller Bruder Meliander eines anderen Weges und lernt eine mysteriöse Elfe kennen, welche ihn sofort in ihren Bann zieht.

‚Elfenmacht‘ war für mich eine große Überraschung. Ich liebe Fantasy Romane, solange sie nicht ins absolut Lächerliche gezogen werden und hinter der Handlung Sinn steckt. Das schafft Herr Hennen in diesem Roman sehr gut! Ich habe bis jetzt noch nicht die anderen Bücher seiner Reihen gelesen, bin aber nach diesem wirklich fantastischen Buch sehr in Versuchung geraten, mir mehr zu besorgen. Etwas schade, dass es das Buch nicht als Hardcover gibt, denn solch gute Bücher besorge ich mir dann doch gerne mal etwas teurer für einen Ehrenplatz.

Bewertung:

Ein fantastisches Buch, was lust auf mehr macht. Ich vergebe volle fünf Sterne.

  (5)
Tags: drachen, drachenelfen, elfen, emerelle, meliander   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

184 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 61 Rezensionen

"liebe":w=6,"tod":w=4,"liebesroman":w=4,"zeitreise":w=3,"zweite chance":w=3,"clare swatman":w=3,"england":w=2,"london":w=2,"drama":w=2,"trauer":w=2,"ehe":w=2,"blanvalet":w=2,"herzschmerz":w=2,"kinderwunsch":w=2,"eheprobleme":w=2

Before you go - Jeder letzte Tag mit dir

Clare Swatman , Sonja Rebernik-Heidegger
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 15.01.2018
ISBN 9783734103698
Genre: Liebesromane

Rezension:

Cover:

Das Cover sehr schlicht gehalten, was aber zu diesem sehr emotionalen Thema gut passt. In der Mitte sehen wir ein rotes Herz aus lauter Ballons, an denen sich ein Mensch festklammert.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

‚Before you go‘ beginnt sehr emotional. Wer kennt es nicht: Das Leben nimmt nun mal seinen Lauf, man hat Phasen, in denen man nicht gut gelaunt ist und andere es abbekommen. Genau so ist es bei Zoe und Ed. Eigentlich sind die beiden DAS Paar schlechthin, doch Zoe ist gestresst von ihrer Arbeit und launisch und Ed der Einzige, der da ist, um es nun mal abzubekommen. So beginnt auch jener schicksalhafter Tag, an dem sie ihn genervt verabschiedet und überspitzt reagiert, als er mit dem Rad wie gewohnt zur Arbeit fährt. Doch dann passiert das ‚Worst-Case‘-Szenario und Ed stirbt bei einem Zusammenstoß mit einem Bus. Als Zoe davon auf ihrer Arbeit erfährt, bricht ihre Welt für sie zusammen. Alles scheint so unrealistisch, als sie zusammen mit ihrer Schwiegermutter in der Kirche sitzt und die beiden Händchen halten. Ein paar Wochen lang flüchtet sie sich in ihre Trauerwelt, kaum imstande, irgendetwas zutun, so sehr zerfressen sie ihre Schuldgefühle von ihrem Verhalten vor seinem Tod. In ihrer Trauer geht sie in den Garten, den er unbedingt haben wollte und der der Grund war, wieso sie dieses Haus gekauft hatten. Wahllos reißt sie alles aus den Beeten und fällt schließlich hin. Dabei stößt sie sich den Kopf an einem Topf und fällt dabei in Ohnmacht.

Als Zoe wieder aufwacht, befindet sie sich in ihrer Vergangenheit, um genau zu sein an dem Tag an dem sie Ed zum ersten Mal gesehen hat. Der Tag, an dem sie ihr Elternhaus verlässt, um auf’s College zu gehen. Die Szenen springen jeden Tag eine ganze Weile vorwärts und machen teilweise Schritte von 1-2 Jahren. So treffen wir ihre beste Freundin Jane in jungen Jahren oder erleben, wie Ed Zoe einen Antrag macht.

Das Buch hat mich schon mit seinem Klapptext in den Bann gezogen. Wer hat sich noch nicht vorgestellt, dass er in der Zeit zurückreisen könnte, um zu ändern, dass jemand stirbt oder jemand etwas Dummes tut? Genau dieses Thema wird in diesem Buch behandelt. Zoe hat ihre große Liebe Ed verloren und bekommt eine zweite Chance in Zeitsprüngen, mit ihm alles noch einmal zu durchleben. Die Frage, die sich wohl jeder von Anfang an stellt, ist: Wird Ed am Ende leben oder sterben wie zuvor? Doch dies ist nicht die eigentliche Frage dieses Buches, sondern eher ‚Was würdest du anders machen als zuvor?‘ Im Laufe der Geschichte wird immer mehr klar, dass es viele ungeklärte Sachen zwischen den Beiden gab, darunter ein großer gemeinsamer Wunsch, der allerdings unerfüllt für die beiden blieb. Als der schicksalsgebende Tag für die beiden immer näher rückt, hofft Zoe, dass sie den Ausgang ändern kann. Aber ob sie es schafft?

Bewertung:

Von mir gibt es für dieses mitreißende Buch 5 Sterne.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

116 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

"dystopie":w=1,"clark":w=1,"the 100":w=1,"die 100":w=1,"bellamy":w=1,"kass morgan":w=1,"die 100 die rebellion":w=1

Die 100 - Rebellion

Kass Morgan , Michael Pfingstl , Lars Zwickies
Flexibler Einband
Erschienen bei Heyne, 14.08.2017
ISBN 9783453271401
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:

Auf dem Cover sehen wir den Hauptcast von ‚The 100‘ wie wir ihn aus der Serie kennen. Passend zum Thema Rebellion haben wir eine raue Umgebung im Hintergrund.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Zunächst einmal hatte ich nicht damit gerechnet, dass noch ein Band erscheint. Die Bücher unterscheiden sich außerdem stark von der Serie. Wer also erhofft, hier Details zur nächsten Staffel zu bekommen, liegt falsch. Im Buch leben auch noch einige Charaktere, die in der Serie bereits gestorben sind.

Gerade als alle denken, dass langsam Ruhe einkehrt und die Arkadia in Frieden leben können, nachdem sie sich endlich auf dem Planeten behaupten konnten, passiert das Undenkbare: Eine Art Sekte formt sich in ihrer Mitte. Jugendliche, die auf Streit aus sind und jeden auf ihrem Weg erbarmungslos bekämpfen, rotten sich zusammen. Plötzlich werden einige der 100 entführt und es gibt einige Leichen zu beerdigen. Eine aufregende Jagd beginnt, in der sich unsere Hauptcharaktere nicht immer einig sind, wie sie vorgehen sollen. Besonders Bellamy schlägt mal wieder andere Wege ein und es gibt Streit.

Es war wieder sehr spannend, ‚Die 100‘ zu lesen. Ich bin großer Fan der Serie und auch wenn die Bücher in eine ganz andere Richtung führen, macht es mir trotzdem Spaß, das ganze zu lesen. Bei jedem der Charaktere gibt es mal wieder eine stark Entwicklung. Frau Kass versteht sich darin, die Bücher flüssig und spannend zu gestalten, auch wenn dieser Band etwas kürzer ist als die vorherigen. Dieses Mal mache ich nicht den Fehler zu denken, dass es der letzte Band ist und freue mich auf den nächsten Teil, der, denke ich, irgendwann nächstes Jahr erscheinen wird.

Bewertung:

Für mich eine sehr spannende Fortsetzung abseits der Serie. 4 Sterne.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

109 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 53 Rezensionen

"liebe":w=10,"schicksal":w=7,"ivy und abe":w=4,"liebesgeschichte":w=3,"elizabeth enfield":w=3,"krankheit":w=2,"bestimmung":w=2,"diana verlag":w=2,"ivy":w=2,"ivy & abe":w=2,"freundschaft":w=1,"liebesroman":w=1,"kurzgeschichten":w=1,"ehe":w=1,"glück":w=1

Ivy und Abe

Elizabeth Enfield , Babette Schröder
Flexibler Einband: 439 Seiten
Erschienen bei Diana, 18.09.2017
ISBN 9783453291898
Genre: Liebesromane

Rezension:

Cover:

Auf dem Cover sehen wir Ivy und Abe, beide als schwarze Silhouetten, umgeben von neun bunten Herzchen, die sich überschneiden und wiederum andere Farben bilden.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

In ‚Ivy und Abe‘ geht es um zwei füreinander bestimmte Menschen, welche aber nicht in jeder Situation zusammenpassen. Es geht um die große Frage, ob es genau einen richtigen Moment im Leben gibt, um den richtigen Partner zu finden oder nicht. Erzählt wird das ganze in elf Kurzgeschichten, in denen alles zu verschiedenen Zeitpunkten in ihrem Leben passiert. Mal passen die Beiden zusammen und sind blutjung, mal ist das Ganze nur eine Begegnung und manchmal ist es eine Beziehung, in der sie sich betrügen und sich dann doch wieder trennen. Das Ganze läuft in den Geschichten rückwärts ab. So ist Ivy in der ersten Geschichte 71 Jahre alt im Jahr 2026 und in der letzten 10 in 1965.

Die Frage, die man sich die ganze Zeit stellt, ist: Gibt es wirklich die perfekte Situation? Das perfekte Alter? Die perfekte Lebenslage? Die Antwort ist natürlich nein, da sie bei jedem Menschen verschieden ist. Aber es war wirklich spannend, Ivy und Abe bei ihrer Reise zum perfekten Augenblick zu begegnen. Mehr als einmal dachte ich: ‚Okay, jetzt scheint es zu passen‘, nur um im nächsten Augenblick überrascht zu werden, weil die Beiden dann doch wieder getrennte Wege gehen. Enden tut das ganze mit einem Epilog im Jahre 2032. Erst im hohen Alter finden sich die beiden nun schlussendlich, nachdem beide andere Partner hatten, verheiratet waren und ihr Leben gelebt haben, nur um dann auf tragische Weise wieder voneinander getrennt zu werden.

Ich muss sagen, ich hatte mir am Anfang die Geschichte ein wenig anders vorgestellt, etwas in die Richtung ‚Love Rosie – Für immer vielleicht‘. Das Ganze hatte auch einige sehr ähnliche Aspekte: So waren beide verheiratet und schienen sich dann zum Greifen nahe, nur um dann wieder getrennt zu werden. Nichts desto trotz war ‚Ivy und Abe‘ eine schöne Story und ich fand die Idee dahinter auch sehr schön, nur das Ende hat mich dann doch etwas überrascht und ein wenig auch enttäuscht.

Bewertung:

Für ‚Ivy & Abe‘ gibt es von mir 3 Sterne.

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

23 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

aliens, clan, die, dystopie, jax, naomie, neunte, nworkies, postapokalyptisch, rae, science fiction, sci-fi, stadt, torro, überlebe

Die Neunte Stadt

J. Patrick Black , Markus Mäurer
Flexibler Einband: 624 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2017
ISBN 9783453317888
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Cover:

Das Cover ist in einem leuchtenden Rot, auf dem eine Stadt in Schwarz abgebildet ist. Das Ganze wirkt sehr futuristisch und passt somit gut zum Science-Fiction-Thema.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Ausgerechnet am Valentinstag wird die Erde von Aliens angegriffen. Die Städte fallen, eine nach der anderen, doch die Menschenheit hat noch nicht verloren. Durch den Angriff werden einige Auserwählte mit Kräften ausgestattet. Jax ist einer dieser Auserwählten. Wenn der Alarm los geht, wartet er draußen vor seiner Schule auf den Angriff von ‚Romeo‘, dabei fühlt er sich selbst total machtlos und kaum in der Lage seine Mitschüler zu beschützen. Er wartet auf einen Angreifer, der vielleicht kommt oder vielleicht auch nicht, doch wenn ein Einfall in die Atmosphäre registriert wird, ist es seine Aufgabe, alle zu beschützen.

Naomi und ihre ältere Schwester Rae wissen von allem hingegen nichts. Sie streifen mit ihrer Karawane durch die Berge und leben wie die Indianer früher. Alle paar Monate müssen sie sich einen neuen Platz zum Überleben suchen und werden von feindlichen Clans angegriffen, gegen die sie sich mit ertauschten Waffen versuchen zu wehren. Bei einem Überfall auf ihre Gruppe, welche ausgerechnet Naomis erster Streifzug ist, geht ihre Schwester Rae plötzlich in Flammen auf und es bleibt ihr nichts weiter übrig als zu flüchten.

Torro hingegen arbeitet in einer Fabrik, welche Konserven für die Armee im Kampf gegen die Aliens produziert. Heimlich lässt er Essen mitgehen, was fast jeder von den Fabrikarbeitern macht, und tauscht Gefundenes bei einem Schwarzmarkthändler gegen Schriftstücke für seine Freundin ein, welche bei der Verwaltung der Stadt arbeitet.

Das Buch hat mich besonders am Anfang sehr verwirrt. In den ersten Kapiteln ging es um Jax. Dieser erzählt davon, dass er eigentlich ein ganz normaler Schüler war, bis er plötzlich als der Auserwählte hervorging und nun seine Stadt und all seine Klassenkameraden beschützen soll. Dabei hat er keine Ahnung, wie er dafür sorgen soll, dass nicht alle um ihn herum sterben, wenn er gegen ‚Romeo‘ antritt. Bis dahin war mir klar, dass die Aliens wohl ‚Romeo‘ genannt werden und gespannt darauf, welche Kräfte die Auserwählten nun haben werden. Dann schwenkte das Ganze plötzlich in einen Wald mit einer Karawane, was für mich in dem Moment einfach so überhaupt nicht ins Bild passte. Naomi, ihre Schwester Rae und ihr ganzer Clan hatten keine Ahnung, dass überhaupt ein solcher Krieg gegen Außerirdische existiert. Zum Schluss ließen mich diese Kapitel nun völlig im Regen stehen, als die Gruppe von ‚Nworkies‘ angegriffen werden, welche man an ihren Tattoos ‚I ♥ NY‘ erkennt. Das Ganze wurde dann zum Schluss wirklich spannend, aber für Science-Fiction-Einsteiger wie mich war der Anfang sehr hart und verwirrend. Alles in allem ein echt gutes Buch, welches ich aber nicht unbedingt für Zwischendurch-Leser empfehlen würde, da man sonst schnell den Faden verlieren kann.

Bewertung:

Von mir gibt es für den Science-Fiction-Epos 4 Sterne

  (24)
Tags: clan, die, jax, naomie, neunte, nworkies, rae, stadt, torro   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(120)

223 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 68 Rezensionen

"jugendbuch":w=6,"liebe":w=5,"verlust":w=4,"freundschaft":w=3,"unfall":w=3,"erste liebe":w=3,"unsere verlorenen herzen":w=3,"krystal sutherland":w=3,"familie":w=2,"schule":w=2,"liebesroman":w=2,"vertrauen":w=2,"lieb":w=2,"henry":w=2,"cbt verlag":w=2

Unsere verlorenen Herzen

Krystal Sutherland , Petra Koob-Pawis
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei cbj, 25.09.2017
ISBN 9783570164976
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:

Das Cover ist in wunderschönen Pastelltönen gehalten, auf dem überall Herzchen sind. In der Mitte, direkt und groß lesbar, prangt der Titel.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Der erst Eindruck von Henry über Grace war weiß Gott nicht der beste, den man hinterlassen konnte: Schlabberklamotten, und zwar nicht von der guten Sorte, sondern die aus der falschen Abteilung, nämlich Jungsklamotten, ungepflegt, mit fettigen Haaren und einem nicht definierbaren Haarschnitt. Und als würde das als Neue an der Schule nicht reichen: auch noch ein Stock, mit dem sie läuft. Als beide vom Lehrer zum Gespräch gebeten werden, ist dies Henrys erster richtiger Kontakt mit Grace. Beide werden für den Chefposten der Schülerzeitung vorgeschlagen, doch Grace lehnt so strikt ab, dass Henry ihr wenig später hinterherläuft und sie zur Rede stellt. Dabei sollte er sich eigentlich freuen, meint Grace, schließlich bekommt nun er die Stelle. Bei ihr angekommen, bietet Grace ihm an, ihn nach Hause zu fahren, unter der Bedingung, dass er aufhört, weitere Fragen zu stellen im Bezug auf ihre schriftstellerischen Talente. Umso mehr wundert er sich, als er am nächsten Tag zu hören bekommt, dass Grace nun doch bei der Schülerzeitung mitwirkt und er dabei eine Rolle gespielt haben soll.

„Unsere verlorenen Herzen“ fand ich wirklich super. Von Anfang an fand ich die Story interessant und auch, wie ich bemerkte, die Erzählweise aus Sicht von einem Jungen, nämlich Henry, denn in meinem Regal befinden sich viel zu wenige aus der Sicht der männlichen Parts. Man erfährt einiges über seine doch vorhandenen Komplexe, z. B. dass er Lola, ein Mädchen aus seiner Nachbarschaft, einmal geküsst hatte und sie sich wenig später als Lesbe outete. Das Buch ist in einem recht amüsanten Schreibstil gehalten. So wird immer wieder versucht, besonders bei Beschreibungen von Menschen oder Situationen ein paar Lacher einzubauen, was auch ganz gut gelingt. Beim Lesen habe ich mich oft gefragt, ob Jungs wirklich so denken, wenn sie noch nie eine Freundin hatten oder etwas in der Art. Aus meinem Freundeskreis kenne ich auch ein paar ewige Junggesellen und verstehe bis heute nicht, wieso sie es sind. Vielleicht hat mir Henry ja ein wenig den Horizont erweitert, was dies angeht.

Alles in allem war „Unsere verlorenen Herzen“ ein wirklich guter Griff und ich hatte Spaß dabei, es zu lesen. Die Kapitel sind auch nicht zu lang gehalten, so dass man abends vorm Einschlafen noch ruhig ein-, zwei Kapitel weiter lesen kann, ohne das Gefühl zu haben, am Ende dann irgendwo mittendrin stecken zu bleiben. Von mir eine klare Leseempfehlung, passte für mich perfekt zur schönen Herbstzeit.

Bewertung:

Schönes Buch mit einigen lustigen Szenen aus dem Leben eines Teenagerjungen. Von mir gibt es 5 Sterne.

  (53)
Tags: grace, henry, redaktio, schreiben, schule, unsere, verlorenen   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(840)

1.503 Bibliotheken, 30 Leser, 0 Gruppen, 195 Rezensionen

"liebe":w=31,"dark love":w=26,"estelle maskame":w=24,"stiefgeschwister":w=14,"familie":w=13,"eden":w=13,"stiefbruder":w=13,"tyler":w=13,"jugendbuch":w=12,"sommer":w=12,"drogen":w=11,"los angeles":w=11,"santa monica":w=9,"dark love - dich darf ich nicht lieben":w=9,"verbotene liebe":w=8

DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben

Estelle Maskame , Cornelia Röser
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.04.2016
ISBN 9783453270633
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Cover:

Auf dem Cover sehen wir Eden, Tyler und zwei Ausschnitte von Los Angeles. Das Ganze ist in einem sehr modernen Stil gehalten.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Eden ist nicht sehr begeistert davon, dass sie ihre Sommerferien bei ihrem Vater verbringen soll, welcher sich vor Jahren von ihrer Mom scheiden und sich seitdem nicht mehr blicken ließ. Kaum kommt sie in Los Angeles an, benimmt er sich, als wäre nie etwas gewesen, kein ‚Entschuldigung, dass ich dich im Stich gelassen habe‘, nichts. Zu Edens Verwunderung scheint seine neue Frau rein gar nicht so zu sein, liebenswürdig und auch noch ziemlich reich. Ihre ältester Stiefbruder Tyler hingegen scheint dies anders zu sehen und benimmt sich ihr gegenüber wie der letzte Arsch. Als Eden ein paar Freunde aus der Nachbarschaft kennenlernt und sich mit ihnen anfreundet, sieht die Welt schon etwas besser aus. Bis sich herausstellt, dass Tiffanie die Oberdiva der Gruppe, ausgerechnet Tylers langjährige Freundin ist. Doch scheint bei den Beiden etwas nicht zu stimmen und Tyler fängt an, sich Eden immer weiter zu öffnen und zu nähern. Doch was ist das Geheimnis in Tylers Beziehung, welches ihn davon abhält, sich auf Eden einzulassen?

Estelle Maskame versteht sich darin, die Menschen in ihrer Geschichte zu fesseln. Nachdem ich dieses Buch online entdeckte, musste ich es mir gleich kaufen und konnte mich von der Story kaum losreißen. Eden ist ein so schöner Charakter, welchem man sehr gut nachempfinden kann, wie es ihr geht. Schon auf den ersten Seiten hatte ich einen richtigen Hass gegen ihren Vater, der sie und ihre Mutter einfach verlassen hatte. Dann besaß er die Dreistigkeit zu verlangen, dass sie ihre gesamten Sommerferien bei ihm verbringt, nur um dann so zu tun, als wäre nie etwas gewesen. Am meisten geschockt war ich, als sich in der Mitte irgendwann herausstellte, dass es gar nicht seine Idee gewesen war seine Tochter über die Ferien zu sich zu holen, sondern die von seiner liebenswürdigen neuen Frau Ella. Dann benimmt sich auch noch der älteste Sohn wie ein Bad Boy persönlich und Edens Leben steht komplett Kopf.

Alles in allem finde ich den ersten Teil der ‚Dark Love‘-Trilogie sehr gelungen. Besonders beeindruckt war ich, als ich herausfand, dass die Autorin beim Schreiben des ersten Buches gerade mal 13 Jahre alt war! Die Geschichte zwischen Eden und Tyler sowie die zwischen Eden und ihrem Vater fand ich äußerst spannend. Im Gegensatz zu einigen anderen Jugendbüchern zieht sich die Story nicht so endlos und wird nicht mit zu vielen unwichtigen Ereignissen oder Lückenfüllern zugestopft, sondern bleibt bei ihren Hauptthemen, die dafür umso genauer verfolgt wurden. Mir hat der erste Band sehr gut gefallen und ich konnte es mir nicht verkneifen, gleich Band zwei als Nachschub in mein Regal zu stellen. Für jeden, der gerne ein paar Jugendbücher liest, kann ich ‚Dark Love – Dich darf ich nicht lieben‘ sehr empfehlen.

Bewertung:

Ein wirklich toller Auftakt der ‚Dark Love‘-Trilogie, welche jetzt mein Regal verschönert. Fünf Sterne.

  (49)
Tags: dark, eden, love, rachel, tyler   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(272)

524 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 65 Rezensionen

"liebe":w=14,"fantasy":w=11,"dämon":w=9,"laura kneidl":w=7,"jugendbuch":w=6,"light":w=6,"freundschaft":w=5,"vampire":w=5,"dämonen":w=5,"darkness":w=5,"light & darkness":w=4,"familie":w=3,"wesen":w=3,"light&darkness":w=3,"magie":w=2

Light & Darkness

Laura Kneidl
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.07.2016
ISBN 9783551315946
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:

Auf dem Cover zu sehen sind Light und Dante. Lights Gesicht ist dem Licht zugewandt, Dantes dem Schatten. Das Ganze ist in einem schönen Blau gehalten.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Nachdem die Existenz von paranormalen Wesen wie Hexen, Nachtelfen, Werwölfen, Furien, Vampiren und Co. bekannt wurde, begann eine große Jagd auf diese. Doch die Menschen besannen sich eines Besseren und führten Systeme ein. Diese Systeme waren dazu gedacht, die Wesen in die normale Welt zu etablieren. Dafür werden schon als Jugendliche freiwillige Personen dazu ausgebildet, sich um eine der magischen Personen für viele Jahre zu kümmern. Dazu füllen diese über viele Tests und Jahre hinweg Fragebögen aus. Am Ende, wenn es soweit ist, dürfen die frischen Delegierten an einer Zeremonie teilnehmen, bei der sie einander vorgestellt werden.

Light ist eine dieser Delegierten und hat sich über Jahre auf diese Rolle vorbereitet. Doch ein Fehler im System bringt ihr bei der Zeremonie keine süße kleine Elfe oder eine hübsche Vampirin, sondern einen waschechten Dämon, und zwar einen männlichen. Dies ist ein großer Fehler im System, denn eigentlich dürfen nur gleichgeschlechtliche Partner ausgewählt werden. Der Dämon, genannt Dante, scheint genauso wenig Interesse daran zu haben, mit Light zu kooperieren wie ihre Eltern, doch wegen den Verträgen sind sie erst einmal gezwungen, ihn mit nach Hause zu nehmen. Sein Zimmer direkt neben ihrem, verbunden mit einem Badezimmer, wird jedoch leider nicht von ihm benutzt, denn das Einzige, was Dante möchte, ist so schnell wie möglich wieder verschwinden, zu seinem Vater, der zufällig ein gesuchter Terrorist ist und der Anführer der Zelsio, die gegen die Gemeinschaft zwischen Menschen und Paranormalen arbeitet. Also macht er es sich kurzerhand in Lights Bett gemütlich. Dies bringt sie in eine prekäre Situation, denn zwischen Delegierten und Paranormalen darf es keine Beziehungen geben. Ein Verstoß der Regeln bedeutet einen Ausschluss aus der Delegiertenrolle, was für Light eine riesige Katastrophe bedeuten würde.

‚Light & Darkness‘ war für mich ein Spontankauf bei Audible auf der Suche nach einem guten neuen Hörbuch. Die kurze Einleitung hat mir sehr gut gefallen und die Geschichte zwischen Dante und Light hat mich sehr gefesselt. Es ist mal etwas anderes, mit so vielen Wesen. als immer nur ein Vampir oder ein Werwolf. Für mich ein sehr gutes Hörbuch mit einer schönen Länge und einer angenehmen Sprecherin.

Bewertung:

Für eine tolle Story, die mich durchwegs gefesselt hat, gibt es von mir 5 von 5 Sterne.

  (37)
Tags: dante, darkness, geschöpfe, light   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

apotheke, bassermann, familie, gesund, hausmittel, kräuter, liesel malm, natur, naturaufnahmen, naturheilkunde

Die Natur-Apotheke

Liesel Malm
Fester Einband
Erschienen bei Bassermann, 06.03.2017
ISBN 9783809436492
Genre: Sachbücher

Rezension:

Cover:

Auf dem Cover sehen wir einen schönen Marmormörser gefüllt mit allerlei Kräutern und Blumen.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

‚Die Natur-Apotheke! 500 Rezepte für die ganze Familie‘. So verspricht es der Titel des schönen dicken Hardcovers. Von außen machte es für mich schon mal einen sehr hochwertigen Eindruck. Als erstes kommt ein spannender Abschnitt zum Sammeln und Aufbewahren der Pflanzen, vom Einlegen in Essig oder Öl über Tinkturen bis hin zu einfaches trocknen. Danach werden wir mit, ich würde sagen einer Art Detox-Kapiteln überrascht, gleich gefolgt von „Häufig auftretende Beschwerden und Krankheiten“. Dieser Teil erinnerte mich ein wenig an Homöopathie, was mir sehr gut gefiel. Danach kamen noch einige Kapitel. Eines, was mir besonders gut gefallen hat, war „Hauterkrankungen“, da ich selbst seit Jahren an Schuppenflechte leide und es dazu tatsächlich einiges zu lesen gab, was ich noch nicht ausprobiert habe.

Da ich selbst sehr auf Naturkosmetik stehe und immer gerne weiß, was ich mir denn nun in die Haare schäume oder auf die Haut reibe, war dieses Buch für mich sehr interessant. Die Seiten sind alle sehr bunt gestaltet und mit Bildern der jeweiligen Pflanzen versehen, die Schrift ist schön groß und es ist alles sehr übersichtlich angeordnet. Ich denke, heute achten viele Menschen mehr darauf, was sie ihrem Körper zuführen und das ist auch gut so, wenn man liest, dass überall Silikone, Mineralöle, Parabene oder sogar Aluminium hinzugefügt werden. Als erstes habe ich mal an einem Tag das Kapitel für Sodbrennen ausprobiert. Normalerweise nehme ich immer eine Gaviscon-Packung und hoffe das Beste, aber dieses Mal habe ich es mit der vorgeschlagenen Kräutermischung probiert, und ich muss sagen, durch das Pfefferminz und die Zitronenmelisse kam es den teuren Mittelchen aus der Apotheke schon sehr nahe.

Für mich ist dies ein tolles Buch, welches auch seinen Preis wirklich rechtfertigt. Jedem, der ein bisschen mehr über Kräuter und den Alternativen zu den Chemiebomben von heute wissen möchte, kann ich das Buch nur empfehlen.

Bewertung:

5 Sterne von mir für dieses umfangreiche Nachschlagewerk! Ein Hingucker in jedem Hausmittelchen-Schrank.

  (11)
Tags: apotheke, familie, gesund, kräuter, natur   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

beschwerden, kreislaufprobleme, massage, nierenschmerzen, ohrenschmerze, periodenschmerzen, reflexzonen, rücken

Massage-Techniken

David Chang
Fester Einband
Erschienen bei Bassermann, 20.07.2015
ISBN 9783809434726
Genre: Sachbücher

Rezension:

Cover:

Auf dem Cover sehen wir verschiedene Massagepraktiken, die bildlich dargestellt werden.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

‚Massage-Techniken‘ von David Chang ist eine Ansammlung an Massagepraktiken, welche für alle möglichen Leiden ist. Hinten gibt es ein Register mit geschätzt 200 verschiedenen Behandlungsformen für z. B. Migräne, Nervosität, Ohrenschmerzen, Periodenschmerzen, Müdigkeit oder aber auch rheumatische Leiden. Es gibt aber auch Themen wie z. B. Aromatherapie, Akupunktur sowie einfache „Grundtechniken“. Bei jeder Erklärung wird sich ausführlich Zeit genommen, und mit Ganzkörperbildern die Nervenbahnen dargestellt.

Besonders erstaunlich fand ich, wie viele Nerven an ganz anderen Stellen behandelt werden können. So gibt es zig Zonen, die in den Füßen behandelt werden können. Es gibt ausführliche Tabellen zu verschiedenen Chakra-Punkten. Akupressur fand ich für meinen Geschmack etwas zu viel bzw. würde ich mich nicht trauen, aber die Stellen zu kennen, wo man überall behandelt werden kann, war sehr interessant. Zusammen mit meinem Freund habe ich versucht, einige der Druckpunkte auszuprobieren. Ob es nun wirklich, z. B. bei Kopfschmerzen geholfen hat, kann ich leider nicht sagen, wahrscheinlich fehlt mir auch noch das Fingerspitzengefühl für einige Techniken und Punkte.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich werde es auch Freunden weiterempfehlen. Es wartet mit einem wirklich fairen Preis auf und ist sehr gut ausgearbeitet mit hilfreichen Bildern. Etwas lustig fand ich auf Seite 204 beim Thema „Menstruationsbeschwerden“, das man wohl aus Versehen ein Portrait von einem Mann zur Erklärung genommen hat. Aber kleine Fehler passieren ja wohl überall

Bewertung:

Von mir bekommt dieses Buch 5 Sterne. Der Preis ist fair, die Erklärungen sind toll und es gibt ein breites Spektrum an Behandlungsmethoden für alle möglichen Beschwerden.

  (10)
Tags: beschwerden, darmschmerzen, druckpunkte, kreislaufprobleme, massage, nierenschmerzen, ohrenschmerze, periodenschmerzen, reflexzonen, rücken   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

51 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

briefe, familie, fettnäpfchen, freund, freundschaft, gekürzte lesung, hörbuch, hutschachtel, jenny han, jugendliche, lara jean, liebe, liebesbriefe, schwestern, teenieroman

To all the boys I’ve loved before

Jenny Han , Birgitt Kollmann , Leonie Landa
Audio CD
Erschienen bei cbj audio, 29.08.2016
ISBN 9783837136357
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:

Das Cover ist weitestgehend in einem Beigeton gehalten. Wir sehen Lara auf ihrem Bett verträumt vor sich hinblickend.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Lara Jean ist ein normales, schüchternes Mädchen. Sie war schon einige Male unsterblich verliebt, was ja eigentlich schön sein sollte, doch leider trifft diese Verliebtheit immer genau die Freunde ihrer großen Schwester, und so vergräbt sie ihre Gefühle in Liebesbriefen. In diesen schreibt sie herzerwärmend, wie sehr sie doch für die Jungs schwärmt und das alles nur, um über sie hinweg zu kommen. Die Briefe versteckt Lara allesamt in ihrer Hutschachtel, niemand weiß davon und niemand soll es erfahren. Das ändert sich, als plötzlich alle fünf Briefe ihr Wege in die Hände der Ex-Freunde ihrer Schwester finden. Plötzlich gerät Laras ruhiges Leben außer Kontrolle.

Eine wirklich schöne Geschichte von Jenny Han. Wer etwas für Kleine-Mädchen-Romanzen übrig hat, wird hier sehr schnell fündig. Das Ganze ist schön verpackt in eine kleine Geschichte über die unerfüllten Verliebtheiten von einem noch sehr jungen Mädchen. Lara ist eine sehr schüchterne Person, die bis jetzt nicht viel mit Jungs zu tun hatte und sich deswegen ausgerechnet in die Freunde ihrer großen Schwester Margot verliebt, welche gerade dabei ist, nach Schottland zu ziehen, um dort zu studieren. Außerdem hat Lara noch eine kleine Schwester Kitty, mit der sie zusammen bei ihrem Vater wohnt. Man merkt ziemlich schnell, dass es eigentlich nicht um das Verliebtsein an sich geht, sondern um Freunde, Familie und das Erwachsenwerden. Frau Han weiß, wie man eine solche Geschichte schön verpackt und Frau Landa, wie man sie schön erzählt!

Bewertung:

Von mir gibt es für das gekürzte Hörbuch von ‚To all the boys I’ve loved before‘ 4 Sterne

  (10)
Tags: lara, liebe, liebesbriefe, love, schüchtern   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

127 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

"fantasy":w=10,"magie":w=4,"orden":w=3,"intrige":w=2,"magier":w=2,"meister":w=2,"blanvalet verlag":w=2,"monde":w=2,"feja":w=2,"arthur philipp":w=2,"weren":w=2,"die dunkelmagierin":w=2,"hexen":w=1,"band 1":w=1,"high fantasy":w=1

Die Dunkelmagierin

Arthur Philipp
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.02.2017
ISBN 9783734160790
Genre: Fantasy

Rezension:

Cover:

Auf dem Cover sehen wir eine Art Schloss im Dunkeln. Es ist in einem geheimnisvollen Schwarz gehalten und hat mit seiner weißen Schrift und Zeichen schon etwas Magisches an sich.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Feja hat ein großes Talent für Magie, doch sie kann sie nicht kontrollieren. Auf der vergebenen Suche nach ihrem auf See verschwundenen Vater, tritt sie den Dunkelmagiern bei. Der gefürchtete Orden wartet schon lange darauf, wieder zu alter Macht zu kommen, und will ihre Magie benutzen. Doch so gerät Feja immer weiter zwischen die Fronten. Wenn Feja nicht schnell lernt, ihre Kräfte zu benutzen, wird sie zwischen den Machtintrigen zerquetscht werden. Denn was noch keiner ahnt, ist, dass es noch einen dritten Mitspieler gibt, der plant, Feja zu benutzen, um die alte Ordnung zu zerschlagen…

Soweit erst mal zum Inhalt. Ich fand bei diesem Buch gibt es viele Sachen zu beachten. Auf der einen Seite ist der Schreibstil des Autors sehr flüssig, man kann das Buch also sehr gut lesen. Mir hat es sehr gefallen, dass das Buch aus verschiedenen Blickwinkeln geschrieben ist. So weiß man oft mehr als die Hauptprotagonisten und erfährt mehr hinter den Bewegungen der Parteien. Feja hingegen hat mir so rein gar nicht gefallen. Sie bekommt einfach keine Ecken und Kanten in diesem Buch, an denen man sich festhalten und mitfiebern kann. In vielen Situationen reagiert sie nicht wie die starke Heldin des Buches, sondern eher wie eine Puppe, die darauf wartet, was als nächstes kommt. Besonders der mittlere Teil des Buches hat es mir schwer gemacht, weiterzulesen. Umso erfreuter war ich dann beim letzten Drittel, als das Buch dann noch mal an Fahrt gewann.

Zum Glück, muss ich sagen, scheint das Buch in sich selbst abgeschlossen zu sein, denn als Leser wird man nicht mit einem fiesen Cliffhänger zurückgelassen. Da es aber eine Fortsetzung geben wird, werden wir Fejas wahrscheinlich bei einem neuen Abenteuer begleiten dürfen. Dieses Mal hoffentlich mit etwas mehr Charakter.

Bewertung:

3 Sterne für das Buch: Ich hoffe auf eine etwas stärkere Fortsetzung.

  (9)
Tags: akademie, dunkel, feja, magi, magier, orden, seiten   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

belion, familie, georg, irene, liebe, mütter, plan, projekt, roman, wissenschaftler

Das Liebes-Projekt

Lydia Netzer , Beate Brammertz
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei btb, 09.05.2016
ISBN 9783442714025
Genre: Romane

Rezension:

Cover:

Auf dem Cover sehen wir zwei Silhouetten von einem Mann und einer Frau, die die Welt erforschen. Der Hintergrund ist blau, was mich an das Universum erinnert.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Irene und George sind beide Wissenschaftler. Als Irenes Mutter stirbt, kehrt sie nach Toldeo zurück und bekommt dort, oh Wunder, auch direkt einen Job. George glaubt an vieles, z. B. an Feen, alle Fantasie-Sachen, und vor allem glaubt er, dass er seine Seelenverwandte in Toldeo als Kosmologe treffen wird. Dies und unter anderem auch, dass die Auserwählte braunhaarig sein wird, hat ihm ein Orakel aus Teeblättern vorausgesagt. Im Gegensatz zu ihm glaubt Irene an nichts von alldem. Das Einzige, was sie glaubt, ist, dass sie schwarze Löcher auf der Erde finden wird. Wie das Schicksal es so will, treffen die beiden aufeinander und fühlen sich wiem magisch voneinander angezogen. Aber ist es denn auch wirklich Schicksal? Oder haben ihre beiden Mütter etwas damit zu tun, die die beiden von Anfang an zusammenbringen wollten? Als Irene herausfindet, dass ihre Mutter George Mutter kannte, oder sogar weit mehr als das, geht das ganze erst richtig los.

Ich muss sagen, dass ich es sehr schwer finde, dieses Buch zu beschreiben. Auf der einen Seite springt einem das Cover mit dem Wort ‚Liebe‘ fast ins Gesicht, auf der anderen ist es dann mit dem Wort ‚Projekt‘ doch eher nüchtern zu sehen. George, fand ich, war ein ausgezeichneter Charakter, es machte Spaß, seine Handlung zu verfolgen. Mit Irene hingegen konnte ich leider nicht so viel anfangen, sie wirkt etwas kalt und viel zu durchdacht, so wie man sich halt einen Wissenschaftler vorstellt. Das Spannende im Buch, wie ich fand, haben eher die Szenen ausgemacht, in denen man mehr von ihren Müttern und deren Hintergrundgedanken erfährt. Schade war, dass die Autorin das Ende dann doch ausgebaut und nicht einfach angeschnitten, um sich dieses selber vorzustellen.

Was es mir etwas schwer macht, das Buch wirklich zu bewerten, ist, dass mir ein anderer kleiner Handlungsstrang im Buch viel mehr zugesagt hat, als der ganze andere Teil. Ich würde mir wünschen, das die Autorin mehr schreiben würde über den Onlinegame-Spieler Belion und seine Silvergirl. Der Part der beiden hat mir nämlich besonders gut gefallen und ich denke, das ging dabei nicht nur mir so.

Bewertung:

Von mir bekommt das Buch 3 Sterne, denn man kann es ganz gut zwischendurch als leichte Kost lesen .

  (10)
Tags: belion, familie, georg, irene, liebe, mütter, plan, projekt, silvergirl, wissenschaftler   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(268)

612 Bibliotheken, 12 Leser, 3 Gruppen, 111 Rezensionen

"fantasy":w=25,"magie":w=22,"wald":w=14,"naomi novik":w=10,"zauberer":w=9,"liebe":w=6,"jugendbuch":w=6,"drache":w=6,"das dunkle herz des waldes":w=6,"märchen":w=5,"hexe":w=5,"turm":w=5,"königin":w=4,"freundschaft":w=3,"prinz":w=3

Das dunkle Herz des Waldes

Naomi Novik , Marianne Schmidt , Carolin Liepins
Fester Einband
Erschienen bei cbj, 21.11.2016
ISBN 9783570172681
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:

Das Cover ist märchenhaft mit einem verwunschenen Wald bestückt. Davor sehen wir Agnieszka in einem schlichten Leinenkleid.

Meine Zusammenfassung und Meinung:
Agnieszka lebt in einem Tal nahe eines verwunschenen Waldes. Dieser ist aber kein schöner Ort mit Feen oder dergleichen, sondern mit Menschen ermordenden Geschöpfen, die Unheil und Tod verbreiten. Dieser Wald versucht immer mehr an Fläche zu gewinnen. Die kleinen Dörfer ringsherum sind stets unmittelbar von den Katastrophen betroffen. „Der Drache“, ein Zauberer, der in einem Turm lebt, versucht, das Unheil einzudämmen, doch dafür verlangt er alle zehn Jahre ein Mädchen aus den umliegenden Dörfern, die er beschützt. Dieses muss zehn Jahre bei ihm im Turm leben, dafür wird es am Ende reich von ihm beschenkt, doch hat es in der Zeit keinen Kontakt zur Außenwelt. Diese Schicksal ist für die Familien der Mädchen nur schwer zu ertragen, doch schulden sie dem Drachen so viel, dass sie es wortlos über sich ergehen lassen. Die Mädchen müssen alle in einem bestimmten Jahr geboren worden sein und so gibt es immer nur eine kleine Anzahl an betroffenen Familien. Agnieszkas Familie jedenfalls macht sich keine Sorgen, denn für alle steht schon fest, dass der Drache sich ihre beste Freundin Kasia holen wird, denn diese ist schön, mutig, begabt und furchtlos.

Als der Tag nun beginnt und alle sich für das Erntefest bereit machen und herausputzen, kommt nun der Magier aus seinem Turm und begutachtet die Mädchen. Als bei Agnieszka plötzlich der Zauber des Drachen anschlägt, geht alles ganz schnell und er verschwindet mit ihr in seinem Turm, wo sie ab jetzt nun zehn Jahre mit ihm leben soll. Zunächst hat Agnieszka große Angst vor dem großen Magier, der sehr schnell die Geduld mit ihr verliert und dabei Zauber durch sie kanalisiert. Als Agnieszka endlich den Grund erfährt, wieso sie ausgewählt wurde und nicht Kasia, überschlagen sich die Ereignisse, denn der Prinz des Landes begibt sich zum Drachen und hat dabei nichts Gutes im Sinn.

Ich möchte von vornherein sagen, dass dieses Buch mein Lesehighlight der letzten Monate war, denn die Geschichte ist sehr spannend aufgebaut und erlebt immer wieder ihre Höhepunkte. Ständig stellt man sich neue Fragen im Buch und versucht hinter die Geheimnisse des dunklen Waldes zu steigen, doch am Ende kommt dann doch alles wieder anders. Den Drachen habe ich im Laufe der Geschichte immer mehr gemocht und hätte mich gefreut, noch mehr von ihm zu lesen. Das Ende empfand ich als etwas unbefriedigend, doch lässt es spekulieren und eventuell auf eine Fortsetzung hoffen, auch wenn ich dies bezweifle. Es ist eine super schöne Fantasygeschichte, die ich jedem wärmstens ans Herz legen kann.

Bewertung:

Für alle Fantasyliebhaber ein absolutes Muss!

  (12)
Tags: agnieszka, drach, kasia, königin, königreich, magier, monster, tot, wald   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

adolf, comic, göring, moers, sammelband, total, walter

Adolf total

Walter Moers
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Penguin, 11.10.2016
ISBN 9783328100690
Genre: Humor

Rezension:

Cover:

Das Klappbroschur-Cover ist in weiß gehalten und wir sehen Adolf aus einem Gullideckel steigend.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

„Adolf total – Alles über den Führer in einem Band“ ist eine Zusammenfassung aus vorherigen Büchern. Das Inhaltsverzeichnis besteht aus vier Teilen: „Adolf – Äch bin wieder da!!“, „Adolf Teil 2 – Äch bin schon wieder da!“, „Der Bonker – Eine Tragikomödie in drei Akten“ und „Adolf in 3D“. Es ist wie ein Comic aufgebaut und farbig!

Nachdem Adolf den zweiten Weltkrieg verloren hatte, saß er versteckt in der Kanalisation. Als dann endlich seine Strafen verjährt waren, beschließt er, an die Oberfläche zurückzukehren, wo sich so einiges geändert hat. Als erstes trifft er auf einen verrückten Professor, der ihm einige Aufgaben gibt , die für Adolf nur schwer zu ertragen sind, z. B. das Aufpassen auf einen Tamagotchi, welcher Adolf verrückt macht und ihn vollkommen ausflippen lässt, als er die Inschrift „Made in Japan“ auf der Rückseite entdeckt. Nach den fehlgeschlagenen Versuchen von Dr. Furunkel, begegnet Adolf auf der Reeperbahn Göring, der sich zu einer Frau umoperieren ließ und nun als Prostituierte anschaffen muss.

Das Buch ist, wie man es von Walter Moers schon kennt, eine einzige Satire, die von der ersten bis zur letzten Seite alles und jeden zum Lachen bringt. Die Kapitel sind alle schlüssig hintereinander gebracht und lassen einen in eine humorvolle Welt eintauchen. In diesem Buch ist einfach alles mit dabei, von Adolfs doch sehr witzigem Akzent, bis zur vollkommenen Verhöhnung seiner Niederlage im zweiten Weltkrieg. Selbst „Motter“ Theresa kommt vor, welche von Aliens entführt wurde. Wer also ein Buch zum Lachen sucht, ist hier genau richtig. Sehr amüsant fand ich auch die Szene, in der Adolf fern sieht und gerade „Das kleine Arschloch“ läuft.

Bewertung:

Super tolle Komplettausgabe zu Adolf von Walter Moers, nur finde ich das 3D Kapitel nicht so toll.

  (11)
Tags: adolf, göring, moers, sammelband, total, walter   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

156 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 49 Rezensionen

"susanne gerdom":w=6,"magie":w=5,"liebe":w=4,"hexen":w=4,"haus der tausend spiegel":w=4,"fantasy":w=3,"antwerpen":w=3,"mystery":w=2,"jugendroman":w=2,"cbt":w=2,"vergangenheit":w=1,"geheimnisse":w=1,"märchen":w=1,"rezension":w=1,"fantasie":w=1

Haus der tausend Spiegel

Susanne Gerdom
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei cbt, 12.09.2016
ISBN 9783570310748
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:

Auf dem Cover sehen wir in einem wunderschönen Nachtblau einen Jungen, der wie ein Spiegel in Scherben zerbricht.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Junghexe Annik möchte Magie studieren, doch damit sie es darf, soll sie vorher das Mysterium um die Familie der Leuwen lüften. Als Kindermädchen getarnt, tritt sie ihre Stelle in dem Anwesen der Familie an. Schon nach kurzer Zeit findet der Hausherr Gabriel gefallen an ihr und macht ihr Avancen, doch auch sein jüngerer und schüchterner Bruder Daniel wirft ein Auge auf die schöne Annik. Angestellt wurde die junge Hexe für den kleinen Jungen Elias, doch wo ist eigentlich seine Mutter hin? Und wieso versteckt sich der kleine Junge die ganze Zeit in einem Koffer? Dazu kommt das Hausherr Gabriel die meiste Zeit unnahbar wirkt und sehr streng und rau zu seinen Angestellten ist, die teilweise einfach verschwinden und nicht mehr auftauchen.

Annik ist eine starke Persönlichkeit, die genau weiß, was sie möchte und vor keiner Herausforderung zurückschreckt, um ihr Ziel an der Hochschule der Magie angenommen zu werden, zu erreichen. Zielstrebig stellt sie sich der Stelle als Kindermädchen und meistert einige steinige Wege. Doch als ihr alles über den Kopf zu wachsen scheint, und sie eigentlich nur aufgeben möchte, entdeckt sie plötzlich unheimliche Zimmer in dem alten Haus. Diese strahlen eindeutig Magie aus und wecken so erneut Anniks Ehrgeiz, nicht aufzugeben.

Ein tolles Buch von der deutschen Autorin Susanne Gerdom. Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Charaktere wirken sehr lebendig. Ich mag die Art, wie Frau Gerdom die Geschichten detailgetreu beschreibt und dass sie eine sehr starke Hauptperson erschaffen hat, die ihre Ziele unerschrocken verfolgt. Besonders Daniel ist mir auf den 416 Seiten des Buches ans Herz gewachsen, da ich persönlich gerne schüchterne Männer mag.

Bewertung:

Von mir bekommt das Buch 3 Sterne, eine schöne Geschichte für zwischendurch.

  (14)
Tags: annik, daniel, gabriel, kindermädchen, magie, zauber   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

20. jahrhundert, 2 sterne, aliens, flop, forscher, geheim, labyrinth, mond, professor, projekt, psychologie, science fiction, tot, wissenschaft, wissenschaftler

Projekt Luna

Algis Budrys , Wulf Bergner
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.07.2016
ISBN 9783453317673
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Cover:

Auf dem Cover sehen wir eine Person, die vor einem riesigen Labyrinth steht. Dieses wird von oben in einem Sonnenaufgangslicht getaucht und unten von der Nacht mit Dunkelblau beleuchtet.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Im Jahr 1959 entdecken die Menschen auf dem Mond ein sonderbares Gebilde. Es scheint ein gewaltiges Labyrinth zu sein, welches vielleicht von Außerirdischen gebaut wurde. Als ein Trupp Wissenschaftler das Labyrinth betreten, sterben sie auf grauenhafte Weise. Schließlich erklären sich die todesmutigen Abenteuer Al Barker und der Physiker Dr. Edward Hawks bereit, das Labyrinth zu untersuchen und das Geheimnis um das uralte Bauwerk zu lüften.

Zunächst einmal möchte ich sagen, dass dieses Buch der Flopp des Jahres 2016 für mich war. Nicht, weil es ziemlich abgehackt, schleichend und nicht sehr spannend war, sondern weil der Klapptext etwas völlig anderes versprochen hat. Erwartet habe ich eine spannende Geschichte über ein mystisches Labyrinth, bei der vielleicht einige Stellen auf Aliens bezogen sind, und am Ende eine große Auflösung mit etwas wie einem Monster oder derart. Doch was der Autor mit dem Buch wohl eher erreichen wollte, war eine Antwort auf einer eher psychischen Ebene der Leser. Der Schreibstil des Autors war in Ordnung, ich hätte mir ein wenig mehr Spannung gewünscht, wo ich mir das Buch näher ans Gesicht halte und gespannt die Zeilen verschlinge, doch das blieb leider aus.

Für mich wie gesagt eines der enttäuschendsten Bücher des Jahres, einfach weil ich mir anderes versprochen hatte vom Klapptext. Mit nur 272 Seiten allerdings eine leichte Kost für zwischendurch, deswegen gibt es von mir auch zwei Sterne für das Ganze.

Bewertung:

Von mir gibt’s für „Projekt Luna“ 2 Sterne.

  (12)
Tags: aliens, forscher, geheim, labyrinth, mond, professor, tot   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

273 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

"nimmernie":w=5,"ethan":w=3,"plötzlich prinz":w=3,"fantasy":w=2,"feen":w=2,"julie kagawa":w=2,"kenzie":w=2,"jugendbuch":w=1,"rezension":w=1,"prinz":w=1,"julie":w=1,"feenwesen":w=1,"heyne fliegt":w=1,"plötzlich":w=1,"grinsekatze":w=1

Plötzlich Prinz - Die Rache der Feen

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2016
ISBN 9783453268685
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:

Das Cover ist dieses Mal in einem Blau/Lila gehalten. Es wirkt düster und wird von pinken Blättern verziert, die irgendwie giftig in der Kombination wirken.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Im dritten und letzten Band der Reihe bekommen wir es mit der ‚Vergessenen Königin‘ zu tun, welche Keirran, Ash und Meghans Sohn, manipuliert und damit nicht nur das Nimmernie, sondern auch die Menschen welt bedroht, denn die Wand zwischen den zwei Welten scheint immer mehr zu verschwimmen. Je mehr Angst und Verzweiflung die Menschen dadurch empfinden, desto stärker wird die erste Königin. Sie weiß genau, dass Ash und Meghan niemals ihren eigenen Sohn angreifen würden und nur Keirran stärker ist als alle bis auf die Feenherscher. Nur Ethan kann seinen Neffen jetzt noch aufhalten, doch dafür muss er Meghan verraten. Und da ist auch noch immer Kenzie. Während die Zwei sich immer näher kommen, rückt die Armee der Vergessenen immer weiter vor und bereitet sich für den letzten Kampf vor…

Da ging der dritte und letzte Band der ‚Plötzlich Prinz‘-Reihe mit dem Titel ‚Die Rache der Feen‘ zu Ende. Lange hat mich die ‚Plötzlich Fee‘-Reihe von Julie Kagawa gefesselt, und immer wenn mich jemand fragte: „Welches Buch würdest du sofort noch mal in die Hand nehmen und es lesen, ohne dich dabei zu langweilen?“, dann war meine Antwort darauf: „Plötzlich Fee natürlich“. Zunächst war ich skeptisch, als ich hörte, dass eine weitere Reihe mit dem kleinen Ethan aus den ersten vier Bänden erscheinen wird. Schließlich war er in den Büchern eigentlich nur eine kleine Nebenrolle und das auch noch als Kleinkind. Zunächst hatte der Teenager Ethan nichts mit dem kleinen niedlichen Kind gemeinsam, welches auf dem Schoß seines Vaters mit seinem Essen eine Riesensauerrei veranstaltete und dann kam noch hinzu, dass man die Charaktere wie Puck, Ash und Meghan natürlich lieb gewonnen hatte und von ihnen größtenteils Abstand nehmen musste, auch wenn sie hin und wieder vorkamen.

Doch nach und nach habe ich mich immer mehr an Ethan gewöhnt und war überrascht, was für ein weicher Kern in Wirklichkeit in ihm steckt. Und auch Kenzie mochte ich immer mehr. Nunmehr bin ich jetzt etwas traurig darüber, dass die Reihe zu Ende ist, auch wenn sie, wie man es von Julie Kagawa erwartet, ein absolutes Meisterwerk abgeliefert hat. Ich muss sagen, ich fand das Ende des Buches wirklich schön. Es war nicht nur ein Abschluss für Ethan und Kenzie, sondern auch ein kleiner für Meghan dabei, was mich wirklich sehr gerührt hat.

Bewertung:

Auch der letzte Band der Reihe bekommt von mir 5 Sterne. Julie Kagawa weiß einfach, wie sie ihre Leser glücklich macht.

  (13)
Tags: ethan, grinsekatze, julie, kagawa, kenzie, meghna, nimmernie, plötzlich, prinz   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

gluten, kochen, zöliaklie

glutenfrei!

Pamela Moriarty
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Südwest, 27.04.2015
ISBN 9783517093710
Genre: Sachbücher

Rezension:

Cover:

Das Buch ist ein dickes Hardcover. Auf der Vorderseite sehen wir zwei dekorativ dargestellte Speisen.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Das Buch besteht aus mehreren Kategorien. Im Inhaltsverzeichnis findet man als erstes eine Einleitung, Informationen zu Rezepten und Zutaten gefolgt von Zöliakie (Glutenunverträglichkeit). Danach geht es auch schon direkt zu den Rezepten, die in Partygerichte, Suppen und leichte Gerichte, Hauptgerichte, Beilagen, Süßes und Saucen und Basics unterteilt sind. Das Buch stellt einige Alternativen zu Weizenmehl dar, wo wohl viele glutenunverträgliche Menschen an ihre Grenzen stoßen. Jedes Brot im Laden enthält Gluten, viele der Läden haben extra Regale für glutenfreie Speisen, doch wer zahlt schon gerne 3 Euro für winzig kleine Brötchen oder 6 Euro für eine Backmischung? Ich finde es sehr schade, dass mit dieser Autoimmunkrankheit versucht wird, so viel Geld zu machen.

Da ich schon lange auf der Suche nach glutenfreien Alternativen bin, bin ich schon auf ein paar Sachen gestoßen, z. B. wo ich die günstigsten Nudeln herbekomme, oder wo ich gar nicht erst suchen muss. Dieses Buch bietet viele Alternativen, auch wenn ich sagen würde, dass mindestens ein Drittel der Zutaten nicht so einfach mal eben im Supermarkt erhältlich sind. Besonders gut haben mir die Rezepte „Parmesancracker mit Sesam, Schwarzkümmel und Mohn“, „Blumenkohlsuppe mit Kreuzkümmel-Parmesan-Croutons“ und „würziges Hähnchenbrustfilet“ gefallen. Das Buch enthält aber auch Rezepte, die mir persönlich von den Zutaten gar nicht gefällt, z. B. Wachtel oder Stubenküken, aber das ist ja Geschmackssache. Was mir vor allem aufgefallen ist, ist, dass sehr viele untypische Gewürze benutzt werden. Manche haben mir vom Namen her schon gar nichts gesagt.

Das Buch wird am Ende mit Rezepten für Saucen abgerundet. Ich fand diese ziemlich unnötig. Gerade bei Saucen kann man meiner Meinung nach nicht viel verkehrt machen, um glutenfrei davonzukommen. Mir persönlich waren viele der Gerichte etwas zu hoch gestochen. Ich hatte oft das Gefühl, kein ‚Glutenfrei‘-Buch, sondern ein ‚Wie koche ich besonders umständlich’Buch in der Hand zu halten. Wer also schnelle einfache Rezepte sucht, wird hier nicht fündig. Wer aber schon Erfahrung hat und ein paar schwierigere Rezepte ausprobieren möchte, der ist hier goldrichtig.

Bewertung:

Von mir gibt es 4 Sterne. Die Aufmachung des Buches ist super. Leider haben mich persönlich nur sehr wenige der Rezepte angesprochen.

  (5)
Tags: gluten, kochen, zöliaklie   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

cremes, fußbäder, gesichtsmasken, gurken, haferflocken, jogurt, kosmetik, natur, obst, quark, zitrone

Naturkosmetik zum Selbermachen

Heike Rech , Heike Helen Rech
Flexibler Einband: 252 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 01.12.2002
ISBN 9783442164301
Genre: Sachbücher

Rezension:

Cover:

Auf dem Cover sehen wir ein Mädchen, ungeschminkt quasi „pure Natur“. Es ist alles in schönen saftig grünen Farben gehalten, so wie man sich die Natur halt auch vorstellt.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Naturkosmetik zum Selbermachen, so lautet der Titel dieses Buch bzw. eBooks. Am Anfang bekommt man eine nette Übersicht der Sachen, die man zum Herstellen der meisten Rezepte braucht. Danach gibt es noch eine nette Zusammenfassung zu Allergien. Da nicht jeder Mensch alles verträgt, finde ich diesen Abschnitt sehr wichtig. Dazu gibt es noch eine nette Kategorie zum Thema „Kosmetik ohne Chemie“. Aufgrund dieses Abschnittes hab ich mir einige Seiten im Internet durchgelesen und einiges herausgefunden, was mich schon ziemlich schockiert hat.

Ich meine, hättet ihr gewusst, dass in fast allen Cremes, inklusive Gesichtscremes Silikone enthalten sind? Viele von euch werden sich schon gefragt haben, wieso man einfach nicht seine Unreinheiten im Gesicht wegbekommt oder wieso die Haut trotz angeblichem „Schnell einziehend und nicht fettend“-Versprechen auf den Packungen weiterhin genau diese Probleme hat? Oder das in vielen Duschgels mit „Peeling“ nichts anderes als Plastik gemeint ist? Dieses Plastik gelangt ungefiltert in unsere Weltmeere und richtet dort großen Schaden an, für uns Menschen noch gar nicht zu berechnen, was es für Auswirkungen haben wird in der Zukunft.

Ich für meinen Teil habe schon immer eine Mischhaut und ab und zu mal Probleme mit zu trockener Haut oder auch mal zu schnell nachfettender. Da mir all die netten kleinen Cremes und Wässerchen aus den Drogerien auch nach Jahren immer noch nichts gebracht hat, habe ich mich irgendwann gefragt was man eigentlich alles selbst herstellen kann. Dabei bin ich auf dieses Buch gestoßen und habe darin teils sehr einfache und kostengünstige Methoden gefunden, mich natürlich zu pflegen und auch noch zu 100 % zu wissen, was ich mir gerade wo hinschmiere.

Von dem Ideenreichtum dieses Buches war ich sehr begeistert. Es geht von Haarkosmetik bis zu den Nägeln und verwendet werden dafür z. B. Obst, Eier, Quark usw. Auch Reste vom z.B. Salat können einfach und schnell verwertet werden. Besonders gut haben mir die Gesichtsmasken gefallen, bei denen man z. B. Mandeln oder Haferflocken verwendet. Alles in allem kann ich dieses Buch nur empfehlen, es ist definitiv etwas für Anfänger, dafür bekommt aber jeder die Rezepte ohne Schwierigkeiten hin und der Preis dafür ist auch noch sehr günstig.

Bewertung:

Super tolles Buch für Anfänger der Naturkosmetik.

  (5)
Tags: cremes, fußbäder, gesichtsmasken, gurken, haferflocken, jogurt, kosmetik, natur, obst, quark, zitrone   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

geschenke, machen, naschen, schokolade, selber, süßigkeiten, zucker

Meine kleine Naschboutique


Fester Einband
Erschienen bei Bassermann, 26.10.2015
ISBN 9783809434771
Genre: Sachbücher

Rezension:

Geschenkideen finden Sie ebenfalls in diesem wunderbaren Buch klassischer Lieblingsleckereien.

Cover:

Das Cover ist in schönen hellen Candy Farben gehalten, wir sehen Bilder von Dekorativen und bunten Süßigkeiten.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

In dem Buch „Meine kleine Naschboutique – Süßigkeiten selber machen und verschenken“ geht es, wie ihr euch schon denken könnt, um Süßigkeiten zum Selbermachen. Das Cover glänzt mit Süßigkeiten, die man sonst nur in Delikatessläden bekommt. Natürlich muss man vorweg sagen, dass die eigenen, besonders die ersten Versuche, ganz bestimmt nicht so aussehen. Im Buch enthalten sind einige Rezepte, darunter viel mit Schokolade und Zucker. Das heißt, es wird mit Hitze gearbeitet, weswegen es für Kinder eher ungeeignet ist bzw. nur unter Aufsicht geeignet ist.

Zuallererst bekommen wir im Inhaltsverzeichnis einen guten Überblick, darunter eine kleine Zusammenfassung, eine komplette Auflistung der Rezepte und eine Kategorie namens „Guter Rat“. Darunter finden wir Erklärungen zu Hilfswerkzeugen und Empfehlungen zum Herstellen. Die Rezepte sind mit 16 recht übersichtlich, doch es sind ein paar wirklich tolle dabei, z. B. Brausepulver selbst herstellen. Ich hätte nie gedacht, dass es eigentlich so einfach geht! Die Seiten für die einzelnen Rezepte finde ich wirklich super: Man findet immer eine Auflistung der Zutaten und Utensilien, die man braucht sowie schöne große übersichtliche Schritt für Schritt Bilder und immer ein großes mit einer kleinen Idee, wie man das ganze verpacken kann.

Mein absolutes Highlight in diesem Buch waren die Zuckerstöcke! Da ich ab und zu in die Schweiz reise, habe ich dort zur Weihnachtszeit super tolle „Zimt-Weihnachtsstangen“, also Zuckerstöcke mit Zimtgeschmack entdeckt. Diese waren aber nach der Weihnachtszeit schnell ausverkauft und hier in Deutschland nirgends zu finden. Also habe ich einfach selbst Zimt zum Rezept hinzugefügt und war wirklich begeistert! Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der gerne mal selbst Süßigkeiten herstellen möchte, ohne dabei viel Equipment anschaffen zu wollen.

Bewertung:

Von mir gibt es 4 Sterne, da ich mir zu diesem Preis doch ein paar Rezepte mehr gewünscht hätte.

  (8)
Tags: geschenke, machen, naschen, schokolade, selber, süßigkeiten, zucker   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(191)

368 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 60 Rezensionen

"dystopie":w=7,"liebe":w=6,"überleben":w=6,"science fiction":w=5,"erde":w=5,"heimkehr":w=5,"freundschaft":w=3,"tod":w=3,"weltraum":w=3,"raumschiff":w=3,"100":w=3,"the 100":w=3,"die 100":w=3,"kass morgan":w=3,"fantasy":w=2

Die 100 - Heimkehr

Kass Morgan , Michael Pfingstl
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.05.2016
ISBN 9783453270718
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Cover:

Auf dem Cover sehen wir Clarke und ein paar andere der 100, wie sie in den Nachthimmel hinaufsehen. Der Hintergrund ist eindrucksvoll mit Sternen verziert.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Der grandiose Abschlussband der „Die 100“-Fantasyreihe von Kass Morgan ist gekommen. Wie immer möchte ich darauf hinweisen, dass die Buchreihe einen ganz anderen Pfad einschlägt als die Serie, die Grundidee der Serie aber auf den Büchern von Frau Morgan basiert.

Als auf der Erde ein Atomkrieg ausbricht, flüchten sich die Menschen in Raumstationen ins Weltall um die atomare Verseuchung auszusitzen und die Erde irgendwann erneut zu bevölkern. Nach 300 Jahren kommen die Bewohner der Ark zu dem Entschluss, jugendliche Straftäter auf die Erde zurückzuschicken um herauszufinden, ob die Erde wieder besiedelt werden kann. Kaum auf der Erde angekommen sehen sich Clarke und die anderen noch viel größeren Aufgaben gegenüber als nur neues Land zu besiedeln, denn die Erde ist nicht so ausgestorben, wie alle dachten.

Der letzte Band der Reihe wartet mit viel Action auf, doch leider und das muss ich leider betonen, hat es mich sehr gestört, dass in diesem Band so unglaublich viele Rückblenden zum ersten und zweiten Band vorhanden waren. Wenn man es genau nimmt, hätte man es sich sparen können die anderen Bände zu lesen, da man hier sowieso mit allen Infos versorgt wird zum Inhalt der anderen Bände. Das Buch ist hauptsächlich aus der Sicht der drei Hauptpersonen Clare, Belamy und Wells, wessen Handlungsstränge sich immer wieder kreuzen und ergänzen. Der Schreibstil der Autorin hingegen war wie immer sehr flüssig zu lesen und motivierte dazu, das Ganze zu Ende zu lesen. Alles in allem muss ich sagen, dass man das Finale sehr gut lesen kann, dazu aber nicht die ersten zwei Bände gelesen haben muss, um mit der Handlung mitzukommen.

Bewertung:

Das große Finale der Reihe bekommt von mir 4 Sterne

  (7)
Tags: 100, ark, belam, clarke, di, erd, erdenbewohner, heimkehr, raumschiff, überleben, wells   (11)
 
206 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.