Heartbooks

Heartbookss Bibliothek

192 Bücher, 111 Rezensionen

Zu Heartbookss Profil
Filtern nach
192 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

88 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

fantasy, magie, orden, intrige, die dunkelmagierin

Die Dunkelmagierin

Arthur Philipp
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.02.2017
ISBN 9783734160790
Genre: Fantasy

Rezension:

Cover:

Auf dem Cover sehen wir eine Art Schloss im Dunkeln. Es ist in einem geheimnisvollen Schwarz gehalten und hat mit seiner weißen Schrift und Zeichen schon etwas Magisches an sich.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Feja hat ein großes Talent für Magie, doch sie kann sie nicht kontrollieren. Auf der vergebenen Suche nach ihrem auf See verschwundenen Vater, tritt sie den Dunkelmagiern bei. Der gefürchtete Orden wartet schon lange darauf, wieder zu alter Macht zu kommen, und will ihre Magie benutzen. Doch so gerät Feja immer weiter zwischen die Fronten. Wenn Feja nicht schnell lernt, ihre Kräfte zu benutzen, wird sie zwischen den Machtintrigen zerquetscht werden. Denn was noch keiner ahnt, ist, dass es noch einen dritten Mitspieler gibt, der plant, Feja zu benutzen, um die alte Ordnung zu zerschlagen…

Soweit erst mal zum Inhalt. Ich fand bei diesem Buch gibt es viele Sachen zu beachten. Auf der einen Seite ist der Schreibstil des Autors sehr flüssig, man kann das Buch also sehr gut lesen. Mir hat es sehr gefallen, dass das Buch aus verschiedenen Blickwinkeln geschrieben ist. So weiß man oft mehr als die Hauptprotagonisten und erfährt mehr hinter den Bewegungen der Parteien. Feja hingegen hat mir so rein gar nicht gefallen. Sie bekommt einfach keine Ecken und Kanten in diesem Buch, an denen man sich festhalten und mitfiebern kann. In vielen Situationen reagiert sie nicht wie die starke Heldin des Buches, sondern eher wie eine Puppe, die darauf wartet, was als nächstes kommt. Besonders der mittlere Teil des Buches hat es mir schwer gemacht, weiterzulesen. Umso erfreuter war ich dann beim letzten Drittel, als das Buch dann noch mal an Fahrt gewann.

Zum Glück, muss ich sagen, scheint das Buch in sich selbst abgeschlossen zu sein, denn als Leser wird man nicht mit einem fiesen Cliffhänger zurückgelassen. Da es aber eine Fortsetzung geben wird, werden wir Fejas wahrscheinlich bei einem neuen Abenteuer begleiten dürfen. Dieses Mal hoffentlich mit etwas mehr Charakter.

Bewertung:

3 Sterne für das Buch: Ich hoffe auf eine etwas stärkere Fortsetzung.

  (1)
Tags: akademie, dunkel, feja, magi, magier, orden, seiten   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

silvergirl, familie, mütter, plan, irene

Das Liebes-Projekt

Lydia Netzer , Beate Brammertz
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei btb, 09.05.2016
ISBN 9783442714025
Genre: Romane

Rezension:

Cover:

Auf dem Cover sehen wir zwei Silhouetten von einem Mann und einer Frau, die die Welt erforschen. Der Hintergrund ist blau, was mich an das Universum erinnert.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Irene und George sind beide Wissenschaftler. Als Irenes Mutter stirbt, kehrt sie nach Toldeo zurück und bekommt dort, oh Wunder, auch direkt einen Job. George glaubt an vieles, z. B. an Feen, alle Fantasie-Sachen, und vor allem glaubt er, dass er seine Seelenverwandte in Toldeo als Kosmologe treffen wird. Dies und unter anderem auch, dass die Auserwählte braunhaarig sein wird, hat ihm ein Orakel aus Teeblättern vorausgesagt. Im Gegensatz zu ihm glaubt Irene an nichts von alldem. Das Einzige, was sie glaubt, ist, dass sie schwarze Löcher auf der Erde finden wird. Wie das Schicksal es so will, treffen die beiden aufeinander und fühlen sich wiem magisch voneinander angezogen. Aber ist es denn auch wirklich Schicksal? Oder haben ihre beiden Mütter etwas damit zu tun, die die beiden von Anfang an zusammenbringen wollten? Als Irene herausfindet, dass ihre Mutter George Mutter kannte, oder sogar weit mehr als das, geht das ganze erst richtig los.

Ich muss sagen, dass ich es sehr schwer finde, dieses Buch zu beschreiben. Auf der einen Seite springt einem das Cover mit dem Wort ‚Liebe‘ fast ins Gesicht, auf der anderen ist es dann mit dem Wort ‚Projekt‘ doch eher nüchtern zu sehen. George, fand ich, war ein ausgezeichneter Charakter, es machte Spaß, seine Handlung zu verfolgen. Mit Irene hingegen konnte ich leider nicht so viel anfangen, sie wirkt etwas kalt und viel zu durchdacht, so wie man sich halt einen Wissenschaftler vorstellt. Das Spannende im Buch, wie ich fand, haben eher die Szenen ausgemacht, in denen man mehr von ihren Müttern und deren Hintergrundgedanken erfährt. Schade war, dass die Autorin das Ende dann doch ausgebaut und nicht einfach angeschnitten, um sich dieses selber vorzustellen.

Was es mir etwas schwer macht, das Buch wirklich zu bewerten, ist, dass mir ein anderer kleiner Handlungsstrang im Buch viel mehr zugesagt hat, als der ganze andere Teil. Ich würde mir wünschen, das die Autorin mehr schreiben würde über den Onlinegame-Spieler Belion und seine Silvergirl. Der Part der beiden hat mir nämlich besonders gut gefallen und ich denke, das ging dabei nicht nur mir so.

Bewertung:

Von mir bekommt das Buch 3 Sterne, denn man kann es ganz gut zwischendurch als leichte Kost lesen .

  (2)
Tags: belion, familie, georg, irene, liebe, mütter, plan, projekt, silvergirl, wissenschaftler   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(177)

481 Bibliotheken, 17 Leser, 1 Gruppe, 89 Rezensionen

fantasy, magie, wald, naomi novik, zauberer

Das dunkle Herz des Waldes

Naomi Novik , Marianne Schmidt , Carolin Liepins
Fester Einband
Erschienen bei cbj, 21.11.2016
ISBN 9783570172681
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:

Das Cover ist märchenhaft mit einem verwunschenen Wald bestückt. Davor sehen wir Agnieszka in einem schlichten Leinenkleid.

Meine Zusammenfassung und Meinung:
Agnieszka lebt in einem Tal nahe eines verwunschenen Waldes. Dieser ist aber kein schöner Ort mit Feen oder dergleichen, sondern mit Menschen ermordenden Geschöpfen, die Unheil und Tod verbreiten. Dieser Wald versucht immer mehr an Fläche zu gewinnen. Die kleinen Dörfer ringsherum sind stets unmittelbar von den Katastrophen betroffen. „Der Drache“, ein Zauberer, der in einem Turm lebt, versucht, das Unheil einzudämmen, doch dafür verlangt er alle zehn Jahre ein Mädchen aus den umliegenden Dörfern, die er beschützt. Dieses muss zehn Jahre bei ihm im Turm leben, dafür wird es am Ende reich von ihm beschenkt, doch hat es in der Zeit keinen Kontakt zur Außenwelt. Diese Schicksal ist für die Familien der Mädchen nur schwer zu ertragen, doch schulden sie dem Drachen so viel, dass sie es wortlos über sich ergehen lassen. Die Mädchen müssen alle in einem bestimmten Jahr geboren worden sein und so gibt es immer nur eine kleine Anzahl an betroffenen Familien. Agnieszkas Familie jedenfalls macht sich keine Sorgen, denn für alle steht schon fest, dass der Drache sich ihre beste Freundin Kasia holen wird, denn diese ist schön, mutig, begabt und furchtlos.

Als der Tag nun beginnt und alle sich für das Erntefest bereit machen und herausputzen, kommt nun der Magier aus seinem Turm und begutachtet die Mädchen. Als bei Agnieszka plötzlich der Zauber des Drachen anschlägt, geht alles ganz schnell und er verschwindet mit ihr in seinem Turm, wo sie ab jetzt nun zehn Jahre mit ihm leben soll. Zunächst hat Agnieszka große Angst vor dem großen Magier, der sehr schnell die Geduld mit ihr verliert und dabei Zauber durch sie kanalisiert. Als Agnieszka endlich den Grund erfährt, wieso sie ausgewählt wurde und nicht Kasia, überschlagen sich die Ereignisse, denn der Prinz des Landes begibt sich zum Drachen und hat dabei nichts Gutes im Sinn.

Ich möchte von vornherein sagen, dass dieses Buch mein Lesehighlight der letzten Monate war, denn die Geschichte ist sehr spannend aufgebaut und erlebt immer wieder ihre Höhepunkte. Ständig stellt man sich neue Fragen im Buch und versucht hinter die Geheimnisse des dunklen Waldes zu steigen, doch am Ende kommt dann doch alles wieder anders. Den Drachen habe ich im Laufe der Geschichte immer mehr gemocht und hätte mich gefreut, noch mehr von ihm zu lesen. Das Ende empfand ich als etwas unbefriedigend, doch lässt es spekulieren und eventuell auf eine Fortsetzung hoffen, auch wenn ich dies bezweifle. Es ist eine super schöne Fantasygeschichte, die ich jedem wärmstens ans Herz legen kann.

Bewertung:

Für alle Fantasyliebhaber ein absolutes Muss!

  (3)
Tags: agnieszka, drach, kasia, königin, königreich, magier, monster, tot, wald   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

adolf, moers, total, sammelband, walter

Adolf total

Walter Moers
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Penguin, 11.10.2016
ISBN 9783328100690
Genre: Humor

Rezension:

Cover:

Das Klappbroschur-Cover ist in weiß gehalten und wir sehen Adolf aus einem Gullideckel steigend.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

„Adolf total – Alles über den Führer in einem Band“ ist eine Zusammenfassung aus vorherigen Büchern. Das Inhaltsverzeichnis besteht aus vier Teilen: „Adolf – Äch bin wieder da!!“, „Adolf Teil 2 – Äch bin schon wieder da!“, „Der Bonker – Eine Tragikomödie in drei Akten“ und „Adolf in 3D“. Es ist wie ein Comic aufgebaut und farbig!

Nachdem Adolf den zweiten Weltkrieg verloren hatte, saß er versteckt in der Kanalisation. Als dann endlich seine Strafen verjährt waren, beschließt er, an die Oberfläche zurückzukehren, wo sich so einiges geändert hat. Als erstes trifft er auf einen verrückten Professor, der ihm einige Aufgaben gibt , die für Adolf nur schwer zu ertragen sind, z. B. das Aufpassen auf einen Tamagotchi, welcher Adolf verrückt macht und ihn vollkommen ausflippen lässt, als er die Inschrift „Made in Japan“ auf der Rückseite entdeckt. Nach den fehlgeschlagenen Versuchen von Dr. Furunkel, begegnet Adolf auf der Reeperbahn Göring, der sich zu einer Frau umoperieren ließ und nun als Prostituierte anschaffen muss.

Das Buch ist, wie man es von Walter Moers schon kennt, eine einzige Satire, die von der ersten bis zur letzten Seite alles und jeden zum Lachen bringt. Die Kapitel sind alle schlüssig hintereinander gebracht und lassen einen in eine humorvolle Welt eintauchen. In diesem Buch ist einfach alles mit dabei, von Adolfs doch sehr witzigem Akzent, bis zur vollkommenen Verhöhnung seiner Niederlage im zweiten Weltkrieg. Selbst „Motter“ Theresa kommt vor, welche von Aliens entführt wurde. Wer also ein Buch zum Lachen sucht, ist hier genau richtig. Sehr amüsant fand ich auch die Szene, in der Adolf fern sieht und gerade „Das kleine Arschloch“ läuft.

Bewertung:

Super tolle Komplettausgabe zu Adolf von Walter Moers, nur finde ich das 3D Kapitel nicht so toll.

  (4)
Tags: adolf, göring, moers, sammelband, total, walter   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

145 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

susanne gerdom, magie, hexen, haus der tausend spiegel, liebe

Haus der tausend Spiegel

Susanne Gerdom
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei cbt, 12.09.2016
ISBN 9783570310748
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:

Auf dem Cover sehen wir in einem wunderschönen Nachtblau einen Jungen, der wie ein Spiegel in Scherben zerbricht.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Junghexe Annik möchte Magie studieren, doch damit sie es darf, soll sie vorher das Mysterium um die Familie der Leuwen lüften. Als Kindermädchen getarnt, tritt sie ihre Stelle in dem Anwesen der Familie an. Schon nach kurzer Zeit findet der Hausherr Gabriel gefallen an ihr und macht ihr Avancen, doch auch sein jüngerer und schüchterner Bruder Daniel wirft ein Auge auf die schöne Annik. Angestellt wurde die junge Hexe für den kleinen Jungen Elias, doch wo ist eigentlich seine Mutter hin? Und wieso versteckt sich der kleine Junge die ganze Zeit in einem Koffer? Dazu kommt das Hausherr Gabriel die meiste Zeit unnahbar wirkt und sehr streng und rau zu seinen Angestellten ist, die teilweise einfach verschwinden und nicht mehr auftauchen.

Annik ist eine starke Persönlichkeit, die genau weiß, was sie möchte und vor keiner Herausforderung zurückschreckt, um ihr Ziel an der Hochschule der Magie angenommen zu werden, zu erreichen. Zielstrebig stellt sie sich der Stelle als Kindermädchen und meistert einige steinige Wege. Doch als ihr alles über den Kopf zu wachsen scheint, und sie eigentlich nur aufgeben möchte, entdeckt sie plötzlich unheimliche Zimmer in dem alten Haus. Diese strahlen eindeutig Magie aus und wecken so erneut Anniks Ehrgeiz, nicht aufzugeben.

Ein tolles Buch von der deutschen Autorin Susanne Gerdom. Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Charaktere wirken sehr lebendig. Ich mag die Art, wie Frau Gerdom die Geschichten detailgetreu beschreibt und dass sie eine sehr starke Hauptperson erschaffen hat, die ihre Ziele unerschrocken verfolgt. Besonders Daniel ist mir auf den 416 Seiten des Buches ans Herz gewachsen, da ich persönlich gerne schüchterne Männer mag.

Bewertung:

Von mir bekommt das Buch 3 Sterne, eine schöne Geschichte für zwischendurch.

  (10)
Tags: annik, daniel, gabriel, kindermädchen, magie, zauber   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

wissenschaft, science fiction, mond, aliens, tot

Projekt Luna

Algis Budrys , Wulf Bergner
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.07.2016
ISBN 9783453317673
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Cover:

Auf dem Cover sehen wir eine Person, die vor einem riesigen Labyrinth steht. Dieses wird von oben in einem Sonnenaufgangslicht getaucht und unten von der Nacht mit Dunkelblau beleuchtet.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Im Jahr 1959 entdecken die Menschen auf dem Mond ein sonderbares Gebilde. Es scheint ein gewaltiges Labyrinth zu sein, welches vielleicht von Außerirdischen gebaut wurde. Als ein Trupp Wissenschaftler das Labyrinth betreten, sterben sie auf grauenhafte Weise. Schließlich erklären sich die todesmutigen Abenteuer Al Barker und der Physiker Dr. Edward Hawks bereit, das Labyrinth zu untersuchen und das Geheimnis um das uralte Bauwerk zu lüften.

Zunächst einmal möchte ich sagen, dass dieses Buch der Flopp des Jahres 2016 für mich war. Nicht, weil es ziemlich abgehackt, schleichend und nicht sehr spannend war, sondern weil der Klapptext etwas völlig anderes versprochen hat. Erwartet habe ich eine spannende Geschichte über ein mystisches Labyrinth, bei der vielleicht einige Stellen auf Aliens bezogen sind, und am Ende eine große Auflösung mit etwas wie einem Monster oder derart. Doch was der Autor mit dem Buch wohl eher erreichen wollte, war eine Antwort auf einer eher psychischen Ebene der Leser. Der Schreibstil des Autors war in Ordnung, ich hätte mir ein wenig mehr Spannung gewünscht, wo ich mir das Buch näher ans Gesicht halte und gespannt die Zeilen verschlinge, doch das blieb leider aus.

Für mich wie gesagt eines der enttäuschendsten Bücher des Jahres, einfach weil ich mir anderes versprochen hatte vom Klapptext. Mit nur 272 Seiten allerdings eine leichte Kost für zwischendurch, deswegen gibt es von mir auch zwei Sterne für das Ganze.

Bewertung:

Von mir gibt’s für „Projekt Luna“ 2 Sterne.

  (9)
Tags: aliens, forscher, geheim, labyrinth, mond, professor, tot   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

236 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

nimmernie, plötzlich prinz, julie kagawa, fantasy, ethan

Plötzlich Prinz - Die Rache der Feen

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2016
ISBN 9783453268685
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:

Das Cover ist dieses Mal in einem Blau/Lila gehalten. Es wirkt düster und wird von pinken Blättern verziert, die irgendwie giftig in der Kombination wirken.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Im dritten und letzten Band der Reihe bekommen wir es mit der ‚Vergessenen Königin‘ zu tun, welche Keirran, Ash und Meghans Sohn, manipuliert und damit nicht nur das Nimmernie, sondern auch die Menschen welt bedroht, denn die Wand zwischen den zwei Welten scheint immer mehr zu verschwimmen. Je mehr Angst und Verzweiflung die Menschen dadurch empfinden, desto stärker wird die erste Königin. Sie weiß genau, dass Ash und Meghan niemals ihren eigenen Sohn angreifen würden und nur Keirran stärker ist als alle bis auf die Feenherscher. Nur Ethan kann seinen Neffen jetzt noch aufhalten, doch dafür muss er Meghan verraten. Und da ist auch noch immer Kenzie. Während die Zwei sich immer näher kommen, rückt die Armee der Vergessenen immer weiter vor und bereitet sich für den letzten Kampf vor…

Da ging der dritte und letzte Band der ‚Plötzlich Prinz‘-Reihe mit dem Titel ‚Die Rache der Feen‘ zu Ende. Lange hat mich die ‚Plötzlich Fee‘-Reihe von Julie Kagawa gefesselt, und immer wenn mich jemand fragte: „Welches Buch würdest du sofort noch mal in die Hand nehmen und es lesen, ohne dich dabei zu langweilen?“, dann war meine Antwort darauf: „Plötzlich Fee natürlich“. Zunächst war ich skeptisch, als ich hörte, dass eine weitere Reihe mit dem kleinen Ethan aus den ersten vier Bänden erscheinen wird. Schließlich war er in den Büchern eigentlich nur eine kleine Nebenrolle und das auch noch als Kleinkind. Zunächst hatte der Teenager Ethan nichts mit dem kleinen niedlichen Kind gemeinsam, welches auf dem Schoß seines Vaters mit seinem Essen eine Riesensauerrei veranstaltete und dann kam noch hinzu, dass man die Charaktere wie Puck, Ash und Meghan natürlich lieb gewonnen hatte und von ihnen größtenteils Abstand nehmen musste, auch wenn sie hin und wieder vorkamen.

Doch nach und nach habe ich mich immer mehr an Ethan gewöhnt und war überrascht, was für ein weicher Kern in Wirklichkeit in ihm steckt. Und auch Kenzie mochte ich immer mehr. Nunmehr bin ich jetzt etwas traurig darüber, dass die Reihe zu Ende ist, auch wenn sie, wie man es von Julie Kagawa erwartet, ein absolutes Meisterwerk abgeliefert hat. Ich muss sagen, ich fand das Ende des Buches wirklich schön. Es war nicht nur ein Abschluss für Ethan und Kenzie, sondern auch ein kleiner für Meghan dabei, was mich wirklich sehr gerührt hat.

Bewertung:

Auch der letzte Band der Reihe bekommt von mir 5 Sterne. Julie Kagawa weiß einfach, wie sie ihre Leser glücklich macht.

  (9)
Tags: ethan, grinsekatze, julie, kagawa, kenzie, meghna, nimmernie, plötzlich, prinz   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

gluten, zöliaklie, kochen

glutenfrei!

Pamela Moriarty
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Südwest, 27.04.2015
ISBN 9783517093710
Genre: Sachbücher

Rezension:

Cover:

Das Buch ist ein dickes Hardcover. Auf der Vorderseite sehen wir zwei dekorativ dargestellte Speisen.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Das Buch besteht aus mehreren Kategorien. Im Inhaltsverzeichnis findet man als erstes eine Einleitung, Informationen zu Rezepten und Zutaten gefolgt von Zöliakie (Glutenunverträglichkeit). Danach geht es auch schon direkt zu den Rezepten, die in Partygerichte, Suppen und leichte Gerichte, Hauptgerichte, Beilagen, Süßes und Saucen und Basics unterteilt sind. Das Buch stellt einige Alternativen zu Weizenmehl dar, wo wohl viele glutenunverträgliche Menschen an ihre Grenzen stoßen. Jedes Brot im Laden enthält Gluten, viele der Läden haben extra Regale für glutenfreie Speisen, doch wer zahlt schon gerne 3 Euro für winzig kleine Brötchen oder 6 Euro für eine Backmischung? Ich finde es sehr schade, dass mit dieser Autoimmunkrankheit versucht wird, so viel Geld zu machen.

Da ich schon lange auf der Suche nach glutenfreien Alternativen bin, bin ich schon auf ein paar Sachen gestoßen, z. B. wo ich die günstigsten Nudeln herbekomme, oder wo ich gar nicht erst suchen muss. Dieses Buch bietet viele Alternativen, auch wenn ich sagen würde, dass mindestens ein Drittel der Zutaten nicht so einfach mal eben im Supermarkt erhältlich sind. Besonders gut haben mir die Rezepte „Parmesancracker mit Sesam, Schwarzkümmel und Mohn“, „Blumenkohlsuppe mit Kreuzkümmel-Parmesan-Croutons“ und „würziges Hähnchenbrustfilet“ gefallen. Das Buch enthält aber auch Rezepte, die mir persönlich von den Zutaten gar nicht gefällt, z. B. Wachtel oder Stubenküken, aber das ist ja Geschmackssache. Was mir vor allem aufgefallen ist, ist, dass sehr viele untypische Gewürze benutzt werden. Manche haben mir vom Namen her schon gar nichts gesagt.

Das Buch wird am Ende mit Rezepten für Saucen abgerundet. Ich fand diese ziemlich unnötig. Gerade bei Saucen kann man meiner Meinung nach nicht viel verkehrt machen, um glutenfrei davonzukommen. Mir persönlich waren viele der Gerichte etwas zu hoch gestochen. Ich hatte oft das Gefühl, kein ‚Glutenfrei‘-Buch, sondern ein ‚Wie koche ich besonders umständlich’Buch in der Hand zu halten. Wer also schnelle einfache Rezepte sucht, wird hier nicht fündig. Wer aber schon Erfahrung hat und ein paar schwierigere Rezepte ausprobieren möchte, der ist hier goldrichtig.

Bewertung:

Von mir gibt es 4 Sterne. Die Aufmachung des Buches ist super. Leider haben mich persönlich nur sehr wenige der Rezepte angesprochen.

  (1)
Tags: gluten, kochen, zöliaklie   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

fußbäder, zitrone, natur, gesichtsmasken, haferflocken

Naturkosmetik zum Selbermachen

Heike Rech , Heike Helen Rech
Flexibler Einband: 252 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 01.12.2002
ISBN 9783442164301
Genre: Sachbücher

Rezension:

Cover:

Auf dem Cover sehen wir ein Mädchen, ungeschminkt quasi „pure Natur“. Es ist alles in schönen saftig grünen Farben gehalten, so wie man sich die Natur halt auch vorstellt.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Naturkosmetik zum Selbermachen, so lautet der Titel dieses Buch bzw. eBooks. Am Anfang bekommt man eine nette Übersicht der Sachen, die man zum Herstellen der meisten Rezepte braucht. Danach gibt es noch eine nette Zusammenfassung zu Allergien. Da nicht jeder Mensch alles verträgt, finde ich diesen Abschnitt sehr wichtig. Dazu gibt es noch eine nette Kategorie zum Thema „Kosmetik ohne Chemie“. Aufgrund dieses Abschnittes hab ich mir einige Seiten im Internet durchgelesen und einiges herausgefunden, was mich schon ziemlich schockiert hat.

Ich meine, hättet ihr gewusst, dass in fast allen Cremes, inklusive Gesichtscremes Silikone enthalten sind? Viele von euch werden sich schon gefragt haben, wieso man einfach nicht seine Unreinheiten im Gesicht wegbekommt oder wieso die Haut trotz angeblichem „Schnell einziehend und nicht fettend“-Versprechen auf den Packungen weiterhin genau diese Probleme hat? Oder das in vielen Duschgels mit „Peeling“ nichts anderes als Plastik gemeint ist? Dieses Plastik gelangt ungefiltert in unsere Weltmeere und richtet dort großen Schaden an, für uns Menschen noch gar nicht zu berechnen, was es für Auswirkungen haben wird in der Zukunft.

Ich für meinen Teil habe schon immer eine Mischhaut und ab und zu mal Probleme mit zu trockener Haut oder auch mal zu schnell nachfettender. Da mir all die netten kleinen Cremes und Wässerchen aus den Drogerien auch nach Jahren immer noch nichts gebracht hat, habe ich mich irgendwann gefragt was man eigentlich alles selbst herstellen kann. Dabei bin ich auf dieses Buch gestoßen und habe darin teils sehr einfache und kostengünstige Methoden gefunden, mich natürlich zu pflegen und auch noch zu 100 % zu wissen, was ich mir gerade wo hinschmiere.

Von dem Ideenreichtum dieses Buches war ich sehr begeistert. Es geht von Haarkosmetik bis zu den Nägeln und verwendet werden dafür z. B. Obst, Eier, Quark usw. Auch Reste vom z.B. Salat können einfach und schnell verwertet werden. Besonders gut haben mir die Gesichtsmasken gefallen, bei denen man z. B. Mandeln oder Haferflocken verwendet. Alles in allem kann ich dieses Buch nur empfehlen, es ist definitiv etwas für Anfänger, dafür bekommt aber jeder die Rezepte ohne Schwierigkeiten hin und der Preis dafür ist auch noch sehr günstig.

Bewertung:

Super tolles Buch für Anfänger der Naturkosmetik.

  (2)
Tags: cremes, fußbäder, gesichtsmasken, gurken, haferflocken, jogurt, kosmetik, natur, obst, quark, zitrone   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

naschen, geschenke, süßigkeiten, schokolade, selber

Meine kleine Naschboutique


Fester Einband
Erschienen bei Bassermann, 26.10.2015
ISBN 9783809434771
Genre: Sachbücher

Rezension:

Geschenkideen finden Sie ebenfalls in diesem wunderbaren Buch klassischer Lieblingsleckereien.

Cover:

Das Cover ist in schönen hellen Candy Farben gehalten, wir sehen Bilder von Dekorativen und bunten Süßigkeiten.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

In dem Buch „Meine kleine Naschboutique – Süßigkeiten selber machen und verschenken“ geht es, wie ihr euch schon denken könnt, um Süßigkeiten zum Selbermachen. Das Cover glänzt mit Süßigkeiten, die man sonst nur in Delikatessläden bekommt. Natürlich muss man vorweg sagen, dass die eigenen, besonders die ersten Versuche, ganz bestimmt nicht so aussehen. Im Buch enthalten sind einige Rezepte, darunter viel mit Schokolade und Zucker. Das heißt, es wird mit Hitze gearbeitet, weswegen es für Kinder eher ungeeignet ist bzw. nur unter Aufsicht geeignet ist.

Zuallererst bekommen wir im Inhaltsverzeichnis einen guten Überblick, darunter eine kleine Zusammenfassung, eine komplette Auflistung der Rezepte und eine Kategorie namens „Guter Rat“. Darunter finden wir Erklärungen zu Hilfswerkzeugen und Empfehlungen zum Herstellen. Die Rezepte sind mit 16 recht übersichtlich, doch es sind ein paar wirklich tolle dabei, z. B. Brausepulver selbst herstellen. Ich hätte nie gedacht, dass es eigentlich so einfach geht! Die Seiten für die einzelnen Rezepte finde ich wirklich super: Man findet immer eine Auflistung der Zutaten und Utensilien, die man braucht sowie schöne große übersichtliche Schritt für Schritt Bilder und immer ein großes mit einer kleinen Idee, wie man das ganze verpacken kann.

Mein absolutes Highlight in diesem Buch waren die Zuckerstöcke! Da ich ab und zu in die Schweiz reise, habe ich dort zur Weihnachtszeit super tolle „Zimt-Weihnachtsstangen“, also Zuckerstöcke mit Zimtgeschmack entdeckt. Diese waren aber nach der Weihnachtszeit schnell ausverkauft und hier in Deutschland nirgends zu finden. Also habe ich einfach selbst Zimt zum Rezept hinzugefügt und war wirklich begeistert! Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der gerne mal selbst Süßigkeiten herstellen möchte, ohne dabei viel Equipment anschaffen zu wollen.

Bewertung:

Von mir gibt es 4 Sterne, da ich mir zu diesem Preis doch ein paar Rezepte mehr gewünscht hätte.

  (3)
Tags: geschenke, machen, naschen, schokolade, selber, süßigkeiten, zucker   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(165)

321 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 57 Rezensionen

dystopie, überleben, liebe, erde, science fiction

Die 100 - Heimkehr

Kass Morgan , Michael Pfingstl
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.05.2016
ISBN 9783453270718
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Cover:

Auf dem Cover sehen wir Clarke und ein paar andere der 100, wie sie in den Nachthimmel hinaufsehen. Der Hintergrund ist eindrucksvoll mit Sternen verziert.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Der grandiose Abschlussband der „Die 100“-Fantasyreihe von Kass Morgan ist gekommen. Wie immer möchte ich darauf hinweisen, dass die Buchreihe einen ganz anderen Pfad einschlägt als die Serie, die Grundidee der Serie aber auf den Büchern von Frau Morgan basiert.

Als auf der Erde ein Atomkrieg ausbricht, flüchten sich die Menschen in Raumstationen ins Weltall um die atomare Verseuchung auszusitzen und die Erde irgendwann erneut zu bevölkern. Nach 300 Jahren kommen die Bewohner der Ark zu dem Entschluss, jugendliche Straftäter auf die Erde zurückzuschicken um herauszufinden, ob die Erde wieder besiedelt werden kann. Kaum auf der Erde angekommen sehen sich Clarke und die anderen noch viel größeren Aufgaben gegenüber als nur neues Land zu besiedeln, denn die Erde ist nicht so ausgestorben, wie alle dachten.

Der letzte Band der Reihe wartet mit viel Action auf, doch leider und das muss ich leider betonen, hat es mich sehr gestört, dass in diesem Band so unglaublich viele Rückblenden zum ersten und zweiten Band vorhanden waren. Wenn man es genau nimmt, hätte man es sich sparen können die anderen Bände zu lesen, da man hier sowieso mit allen Infos versorgt wird zum Inhalt der anderen Bände. Das Buch ist hauptsächlich aus der Sicht der drei Hauptpersonen Clare, Belamy und Wells, wessen Handlungsstränge sich immer wieder kreuzen und ergänzen. Der Schreibstil der Autorin hingegen war wie immer sehr flüssig zu lesen und motivierte dazu, das Ganze zu Ende zu lesen. Alles in allem muss ich sagen, dass man das Finale sehr gut lesen kann, dazu aber nicht die ersten zwei Bände gelesen haben muss, um mit der Handlung mitzukommen.

Bewertung:

Das große Finale der Reihe bekommt von mir 4 Sterne

  (4)
Tags: 100, ark, belam, clarke, di, erd, erdenbewohner, heimkehr, raumschiff, überleben, wells   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(161)

499 Bibliotheken, 18 Leser, 1 Gruppe, 87 Rezensionen

pandora, zwillinge, eva siegmund, zukunft, träume

Pandora - Wovon träumst du?

Eva Siegmund
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.04.2016
ISBN 9783570310595
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:

Das Cover ist in einem wirklich schönen Blau-Rosa gehalten. In der Mitte sehen wir Sophie in einem traumhaften Kleid.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Wir befinden uns 16 Jahre in der Zukunft, im Jahr 2032 in Berlin. Die Firma Neurolink hat es geschafft, einen Chip zu entwickeln, der den Menschen implantiert werden kann und es somit dem Anwender gestattet, jederzeit und überall online gehen zu können. Dies hat große Vorteile für die Menschen, doch können damit auch Träume manipuliert werden, was ein Krimineller, der sich „Der Sandmann“ nennt, auch tut. Als Sophie 17 Jahre alt wird, erfährt sie, dass sie adoptiert wurde und eine Zwillingsschwester names Liz hat. Sie macht sich sofort auf die Suche nach ihr und gemeinsam gehen die zwei den Spuren der Vergangenheit nach. Dabei stoßen sie auf ein Geheimniss, das sie beide in Gefahr bringt.

Ich gebe zu, dieses Buch hat mich am Anfang besonders wegen seinem Cover angesprochen. Wer jetzt aber eine Prinzessinenparade erwartet hat, wie z. B. bei der ‚Selection‘-Reihe, liegt hier vollkommen falsch. Sophie ist eine starke Persönlichkeit, dessen Handlungsweise für mich meist nachvollziehbar war. Sie ist ein bodenständiger Mensch und führte bis dahin ein ganz normales Leben. Ganz im Gegensatz zu ihrer Schwester Liz, welche im Luxus aufgewachsen ist. Beide Mädchen können nicht ähnlicher und doch verschiedener sein. Mir persönlich hat Sophie etwas besser gefallen, weil sie nicht so abgehoben war.

Die Autorin Eva Siegmund hat mich mit diesem Buch auch überzeugt, weitere Werke von ihr lesen zu wollen, denn ihr Schreibstiel war flüssig und angenehm zu lesen, so dass es mir nicht schwer fiel, das Buch in der Hand zu halten. Was ich etwas schade fand, war, dass es dieses Buch nur als Taschenbuch und als eBook gibt, da ich persönlich immer lieber ein Hardcover kaufe und gerne die Auswahl habe, aber dies ändert natürlich nichts an dem Buchinhalt selbst.

Bewertung:

Von mir gibt es fünf Stern für ‚Pandora – Wovon träumst du?‘

  (2)
Tags: chi, liz, sandmann, sophie, träume   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

75 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 35 Rezensionen

zeitreise, heyne, kim harriso, peri reed, zeitagenti

Die Zeitagentin - Ein Fall für Peri Reed

Kim Harrison , Frauke Meier
Flexibler Einband: 540 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.04.2016
ISBN 9783453317307
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Cover:
Auf dem Cover sehen wir eine in rot getauchte Stadt mit Peri Reed auf der Straße. Darunter erinnert mich die Schrift etwas an Romane von Stephen King: groß und auffallend.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Peri Reed ist da! Nach über 10 Jahren der Blutreihe mit Rachel Morgan, war ich natürlich mehr als geknickt, dass die Reihe nun zu Ende ging. Doch Kim Harrison wäre nicht sie selbst, wenn sie nicht direkt etwas neues nachlegen würde! Dieses Mal geht es um Peri Reed, Zeitagentin des Jahres 2030. Sie ist eine der Wenigen, die die Fähigkeit besitzen, in die Zeit zu reisen. Sie arbeitet für Opti, einer amerikanischen Geheimorganisation, die gefährliche Menschen allerhöchster Stufe jagd. Doch jeder Zeitsprung von Peri fordert einen hohen Preis, nämlich ihr Gedächtnis, welches ihr Partner Jack wieder zum Vorschein holen soll. Doch bei einer Mission läuft alles schief und Peri wird sogar der Korruption verdächtigt und gejagt, woraufhin sie loszieht und auf eigene Faust versucht, ihre Unschuld zu beweisen. Doch sie weiß nicht mehr, wem sie noch vertrauen kann.

Die neue Reihe von Kim Harrison hat ihren Anfang gefunden und wartet gleich mit einem neuen heißen Thema auf den Leser, nämlich der ‚Zeitreise‘. Wer sich noch daran erinnern kann, den ersten Band der Blutreihe gelesen zu haben, merkt schnell, dass die neue Reihe noch nicht an das Altbekannte heranreicht. Die ersten zweihundert Seiten gingen eher schleppend voran und ich habe das Buch einige Male beiseite gelegt, bevor ich mich schlussendlich aufgerappelt habe, es weiterzulesen und das Ganze dann zum Ende zu bringen. Ich kann mir vorstellen, dass es schwierig ist, nach einem so gewaltigen Werk wie der Blutreihe wieder irgendwo neu anzufangen, was sich auch deutlich in diesem Buch zeigt. In den Büchern nach ‚Blutspur‘ fingen die Bücher meist mit kleinen Wiederholungen zum letzten Band an, um alles frisch in Erinnerung zu rufen, was dieses mal natürlich nicht machbar war. An sich ein wirklich gutes Buch, allerdings für die alten Blut-Reihe Fans mit einem riesigen Berg von Erwartungen im Nacken.

Bewertung:

Von mir gibt ess 4 Sterne für einen guten Anfang. Ich werde die Reihe weiter verfolgen.

  (2)
Tags: gedächniss, gefahr, jac, mission, peri, reisen, verlust, zeit   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

manga, jobben, urlaub, umziehen, geheimniss

My Magic Fridays 10

Arina Tanemura
Flexibler Einband
Erschienen bei TOKYOPOP, 14.04.2016
ISBN 9783842023512
Genre: Comics

Rezension:

Die Gestaltung:

Das Cover ist in fröhlichen Farben gehalten mit Nekota und Ai im Vordergrund, wie bei den anderen Covern gewohnt auch. Dabei gefällt mir ihre bunte Kleidung wirklich sehr gut.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Im zehnten Band der „My Magic Fridays“-Reihe fliegen Nekota und Ai zusammen mit ihrer Familie in den Urlaub. Nur leider haben die Eltern ihre Ausweise vergessen und so fliegen nur die zwei zu den Malediven. Zusammen genießen sie ihre gemeinsame Zeit, als es auch schon wieder zurück nach Hause geht. Dort erfährt Ai, das ihre beste Freundin Mosko schwanger ist und geht prompt arbeiten, um sie zu unterstützen. Doch Nekota versteht alles falsch und denkt plötzlich, dass Ai schwanger sei, dabei hatten sie doch nie miteinander geschlafen. Schlussendlich rückt Nekota endlich mit der Wahrheit heraus, nämlich dass er mit seiner Familie für drei Jahre in die Staaten ziehen wird. Seine Bitte darum, mit wegzuziehen, war an seine Eltern gewesen, Ai zu seiner Nachhilfelehrerin zu machen, damit er sich an sie heranmachen kann. Darauf ließen seine Eltern sich ein, doch nun ist die Zeit gekommen, umzuziehen, da der neue Job von Nekotas Vater nun mal in den USA liegt. Auf den Schreck hin, wieder verlassen zu werden, verliert Ai ihre Stimme und kann von dort an nicht mehr sprechen.

Ein toller Band und auch der zweitletzte dieser Reihe. In diesem Band wird noch mal kräftig aufgefahren, um zum entscheidenden Finale der Reihe in Band elf zu kommen. Die beiden haben mal wieder diese magischen Momente rüber gebracht und auch wenn Nekota immer älter wird, so ist er in einigen Sachen immer noch kindlich naiv. Mosko hatte auch ihren kleinen Part in diesem Band, auch wenn ihre Geschichte dann anders endete als gedacht.

Bewertung:

Ein super Band, der das große Finale zum elften und letzten Band einläutet.

  (2)
Tags: ai, arbeiten, geheimniss, jobben, liebe, malediven, mosko, schwanger, umziehen, urlaub, usa   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

138 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 11 Rezensionen

elfen, vampire, dämonen, magie, hexe

Blutfluch

Kim Harrison , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 600 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.07.2015
ISBN 9783453316638
Genre: Fantasy

Rezension:

Cover:

Wie immer sehen wir auf dem Cover das typische Rachel-Morgan Auge, dieses Mal in einem hexerischen Grün und einem Spinnennetz im Auge.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Schon lange plagt Rachel die Tatsache, dass Vampire nach ihrem ersten Tod ihre Seele verlieren und nach dem zweiten das Leben selbst. Als Ivy bei einem eigentlich sehr einfachen Auftrag schwer verwundet wird, fordert der Vampir Cormel Rachels Versprechen ein, die Seelen zurückzuholen. Doch dies gestaltet sich schwieriger als gedacht…

Beim letzten Band der Reihe, ja es ist tatsächlich der letzte, möchte ich euch ersparen, zu viel zu verraten. Kaum von einer anderen Autorin kann ich sonst behaupten, dass sie mich meine ganze Jugend begleitet hat, außer von Kim Harrison. Vom ersten Buch, welches mir mein bester Freund in die Hand drückte, zum 13. Band, der am Ende nun in meinen Händen liegt und mittlerweile mein Regal mit seinem letzten Auge schmückt, kann ich wirklich nur Danke sagen. Keine Reihe wird es für mich je schaffen, mir das zu geben, was Rachel Morgan in den ganzen Jahren gemacht hat. So viele Jahre voller Emotionen, Mitfiebern, Lachen, aber auch von erschreckenden Momenten bis hin zu traurigen Szenen war in diesen Büchern wirklich alles dabei. So viel hat sich in den ganzen Jahren in dieser Geschichte entwickelt. War ich am Anfang noch für Nick an Rachels Seite, so bekam man doch schnell den nächsten potentiellen Kandidaten vorgesetzt, nur um am Ende wieder einmal festzustellen, dass Rachel außer Ivy und Jenks niemanden an ihrer Seite brauchte, um ihr Leben durchzuziehen.

Rachel war für mich von Anfang an eine der stärksten Protagonistinnen, die ich je erlebt hatte. Sie hatte zwar nicht immer alles im Griff und wurde von einer Tragödie in die nächste geworfen, nur um von dort aus wieder die nächste Hiobsbotschaft serviert zu bekommen, doch sie schaffte es immer wieder, sich selbst und mit Hilfe ihrer zwei besten Freunde aus allem herauszubekommen. Viele der Charaktere waren für mich vom ersten Band an nicht mehr wegzudenken. So war Ivy besonders am Anfang eine doch sehr spezielle neue Mitbewohnerin, doch sie überzeugte mich immer mehr, nachdem ich mir sicher war, dass sie Rachel nicht eines Nachts fressen wird. Jenks, ja der kleine Pixie mit den vielen versauten und schimpfwortreichen Sprüchen, der seinen ersten Wunsch dazu nutzt, sich selbst unfruchtbar zu machen, war nicht mehr aus der Reihe wegzudenken. Trend, der Elf, der mir besonders zu Anfang einfach nur richtig unsympathisch war, sich dann aber immer mehr als Verbündeter herausstellte. Und zu guter Letzt, ja vergesse ich auch Al den Dämon oder besser gesagt Algaliarept nicht, der erst versuchte, Rachel zu töten, dann sie zu unterrichten und danach einiges von ihr einstecken musste. Nun ist der letzte Band geschrieben und ich kann nur sagen, dass ich mir die ganze Reihe demnächst noch mal vornehmen werde, denn so ist das nun mal mit Lieblingsbüchern: Sobald man sie in die Hand nimmt, steht man in einer anderen Welt.

Bewertung:

Dies ist der letzte Band der Rachel-Morgan-Reihe. Wie schon alle 12 Bänder zuvor ist auch dieser ein absolutes Mmuss für alle Fantasyfans!

  (1)
Tags: al, dämonen, elfen, fantasi, hexen, ivy, jenks, magie, rachel, tren, vampire, werwölfe, zaubern   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(151)

312 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 64 Rezensionen

entführung, liebe, love & lies, heyne, love & lies - alles ist verziehen

Love & Lies - Alles ist verziehen

Molly McAdams ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.03.2016
ISBN 9783453419162
Genre: Liebesromane

Rezension:

Cover:

Abgebildet ist auf dem diesmal blau-weißen Coverausschnitt wieder ein junges Pärchen. Sie schmiegt ihr Gesicht leicht an seine Schulter, er sein Gesicht an ihren Kopf, zeigt ihr, dass er sie beschützt. Das Cover passt sehr gut zu diesem 2. Band, denn Rachel sucht in diesem Band Schutz.

 

Meine Zusammenfassung und Meinung (Shelly):

Nach Band Eins folgt endlich die Fortsetzung zu „Love & Lies“, dieses Mal mit dem Titel „Alles ist verziehen“. Rachel ist zu Kash nach Florida gezogen und die beiden sind ein glückliches Paar. Sie haben die Vergangenheit gut weggesteckt und versuchen sich auf die Hochzeit vorzubereiten. Endlich hat Rachel auch Kashs Eltern kennengelernt, die sofort ganz begeistert von ihr sind. Um das Glück auch noch perfekt zu machen, hat Rachel auch noch einen kleinen Hund gekauft, den die beiden zusammen betüddeln. Doch das Glück hat ein jähes Ende, als Unbekannte plötzlich bei ihnen einbrechen und Rachel entführen. Verfolgt von seiner Vergangenheit als Ermittler, wird Kash von dem Fall abgezogen, da er persönlich mit ihm zutun hat. Doch er wäre ja nicht Kash, wenn er nicht trotzdem auf eigene Faust handeln würde, um Rachel zu retten. Jedoch stellen die Entführer unlösbare Forderungen und Kash gerät an den Rande seiner Nerven.

Wie schon Band Eins wartet ‚Love & Lies 2‘ mit viel Spannung und Action auf. Wer dachte, Teil 1 wäre nicht zu überbieten, der sollte sich unbedingt eines besseren belehren lassen und sich auch den zweiten Band einverleiben. Ich persönlich konnte, einmal angefangen, das Buch nicht mehr zur Seite legen und habe es nur so verschlungen. Das Buch überrascht mit vielen unvorhersehbaren Handlungssträngen und konnte mich damit jedes Mal wieder neu überraschen, wenn es wieder anders kam als gedacht.


Insgesamte Bewertung:

Tolles Buch mit Suchtfaktor. Wenn ihr auch Teil 1 gelesen habt, müsst ihr auch Teil 2 unbedingt lesen!

  (2)
Tags: elpe, entführer, ermittler, florida, hochzei, kash, rachel   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(95)

187 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 60 Rezensionen

fantasy, elfen, elfensteine, dämonen, shannara

Die Shannara-Chroniken - Elfensteine

Terry Brooks , Mechtild Sandberg-Ciletti
Flexibler Einband: 736 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 15.02.2016
ISBN 9783734161049
Genre: Fantasy

Rezension:

Cover:

Das Cover ist der Serie nachempfunden. Wir sehen Amberle, die Auserwählte auf einer Klippe, neben ihr spritzt das Wasser empor.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Vor langer Zeit, erschufen die Elfen einen mächtigen Zauber, um Dämonen und andere böse Mächte einzuschließen und in Frieden zu leben. Dieser Zauber war an den Ellcrys Baum gebunden. Doch nun fängt dieser an zu sterben und mit jedem Blatt, das der Baum verliert, werden mehr Bestien befreit, bis hin zum letzten Blatt, welches das unsagbar Böse befreien wird. Die einzige Chance, dies zu verhindern, ist einen neuen Ellcrys zu Pflanzen. Doch dies können nur die Erwählten. Nach einem tragischen Mordanschlag der Dämonen ist nur noch eine Auserwählte am Leben und diese ist ausgerechnet die Tochter des Elfenkönigs, Prinzessin Amberle Elessedil.

Viele von euch kennen vielleicht die Serie zu diesem Buch „Shannara Chroniken“, welche auf Amazon Prime vor nicht allzu langer Zeit lief. In dieser lernt Will nach dem Tod seiner Mutter, dass er ein Magier ist. Zusammen mit seinen von seinem Vater geerbten Elfensteinen macht er sich auf den Weg und begegnet dabei Amberle. Fortan versuchen beide, den gefährlichen Weg hin zum neuen Samen des Ellcrys zu meistern und treffend dabei auf allerhand Dämonen und andere Bestien.

Für mich ein tolles Buch zur Serie auf Amazon, die ich mir regelmäßig angesehen habe und bei der ich auf eine Fortsetzung warte. Es gibt viel Action, Romantik, Fantasy und auch ein wenig Abenteuergeist. Wer auf beschwerliche Reisen steht, rund ums unsagbar Böse als Gegener, wird dieses Buch lieben!

Bewertung:

Ein tolles Buch zur gleichnamigen Serie. Von mir gibt es 4 Sterne für Das Buch ‚Elfensteine‘ der Shannara Chroniken Reihe.

  (3)
Tags: amberle elessedil, dämonen, elfen, elfensteine, magie, shannara   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(279)

642 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 106 Rezensionen

drachen, talon, fantasy, julie kagawa, drachenherz

Talon - Drachenherz

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Fester Einband: 520 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.01.2016
ISBN 9783453269712
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:

Das Cover ist, wie bei fast allen Reihen von Julie Kagawa, in wunderschönen Farben gehalten. Im Mittelpunkt steht ein Auge umrahmt von vielen Verzierungen.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Nachdem Ember mit Hilfe von Garret, dem Georgsritter knapp dem Tod entrinnen konnte, ist sie auf der Flucht, genau wie Cobalt. Doch Ember kann ihre Gefühle für Garret, der zum Tode verurteilt wurde, nicht verdrängen und entschließt sich schließlich dazu, ihn zu retten. Dies ist jedoch keine einfache Aufgabe und so ist sie gezwungen, Cobalt, der ebenfalls etwas für Ember empfindet, um Hilfe zu bitten. Doch wird dieser ihr wirklich helfen, um seinen Konkurrenten um Embers Herz zu retten? Außerdem stellt sich noch die Frage, was die Drei tun werden, wenn ihr Plan gelingt, schließlich werden sie dann vom Talonorden und von den Georgsrittern gejagt werdden …

Für mich ist ‚Talon – Drachenherz‘ eine gelungene Fortsetzung der Reihe. Leider wird den Fans von Drachen-Fantasy-Büchern schnell auffallen, wie viel Ähnlichkeit diese Reihe mit der von Sophie Jordan (Firelight) gemeinsam hat. Um mal ein bisschen was dazu zusammenzufassen: In beiden Geschichten geht es um einen Drachenclan und einen Jägerclan. Eine Drachendame verliebt sich in einen der Jäger und umgekehrt, beide werden nachher von ihrer eigenen Organisation gejagt usw. Das, muss ich sagen, fand ich sehr schade an den Büchern, dass es wirklich so viele Ähnlichkeiten gibt. Wenn ihr euch also frisch ins Thema ‚Drachen-Fantasy‘ verliebt habt, dann lest besser nur eine der beiden Reihen, auch wenn mir persönlich der Schreibstil von Julia Kagawas bunter Welt besser gefällt.

Bewertung:

Trotz den vielen Gemeinsamkeiten zu einer anderen Drachen-Reihe vergebe ich für dieses doch sehr unterhaltsame Buch 4 von 5 Sterne.

  (3)
Tags: cobalt, drachen, ember, garre, orden, talon, verwandeln   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(482)

1.118 Bibliotheken, 16 Leser, 2 Gruppen, 177 Rezensionen

drachen, talon, fantasy, liebe, julie kagawa

Talon - Drachenzeit

Julie Kagawa ,
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Heyne, 05.10.2015
ISBN 9783453269705
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(84)

164 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 68 Rezensionen

internat, freundschaft, familie, ein anderes paradies, erste liebe

Ein anderes Paradies

Chelsey Philpot ,
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 27.11.2015
ISBN 9783551583451
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:

Das Cover ist in einem wunderschönen Hellblau gehalten. Wir sehen Charlotte, die in einem Auto sitzt und nach draußen blickt.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Als Charlotte, die im Internet St. Anne´s lebt, nachts plötzlich von Stimmen geweckt wird, bekommt sie mit, wie zwei Mädchen ihre völlig betrunkene Freundin direkt unter ihrem Zimmerfenster sitzen lassen, um selbst nicht vom Lehrpersonal erwischt zu werden. Kurzerhand fasst sie sich ein Herz und holt, wie sie zu ihrem Erstaunen feststellt, Julia Buchanan, ein sehr beliebtes Mädchen der Schule in ihr Zimmer, wo sie kurzerhand bei ihr mit im Bett schläft. Am nächsten Morgen ist Julia jedoch verschwunden und stattdessen liegt ein Zettel bei Charlotte mit einer Einladung, sie doch in ihrem Zimmer besuchen zu kommen.

Schnell freunden sich die beiden Mädchen an und so lernt Charlotte auch Julias Familie kennen, die sie sofort in ihr Herz schließt, vor allem jedoch Sebastian, Julias Bruder. Von da an begleitet sie die Buchanans auf extravagante Partys, zu ihrem Sommeranwesen und anderen Aktivitäten für betuchte Familien. Doch der Schein trügt und während Julia immer mehr in sich kehrt und sich zurückzieht, kommen immer weitere Details ans Licht. Ein schreckliches Geheimnis trägt die Familie seit langem mit sich herum und Julia scheint mehr damit zutun zu haben, als alle es bei ihren knappen Erzählungen belassen wollen.

Für mich ein wirklich tolles Buch, vom Einband bis zur letzten Seite. Man begleitet Charlotte durch die ungewohnte Welt des Glitzers mit den Buchanans, doch auch sie fühlt sich an einigen Stellen einfach nicht wohl als die „Bürgerliche“ , in den hohen Kreis aufgenommen wird. So regt es sie z.B. sehr auf, als Sebastian ihr plötzlich Diamantohrringe schenken möchte, weil sie sich die selber nie leisten könnte.

Bewertung:

Von mir gibt es 4 Sterne für eine abgeschlossene Geschichte für zwischendurch.

  (6)
Tags: buchanan, charlotte, glitz, julia, luxus   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(278)

577 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 132 Rezensionen

liebe, molly mcadams, alles ist erlaubt, krimi, love & lies

Love & Lies - Alles ist erlaubt

Molly McAdams ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.01.2016
ISBN 9783453419216
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(409)

801 Bibliotheken, 13 Leser, 2 Gruppen, 183 Rezensionen

selbstmord, liebe, suizid, depression, trauer

All die verdammt perfekten Tage

Jennifer Niven ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Limes, 28.12.2015
ISBN 9783809026570
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:

Auf dem Cover sehen wir in einem wunderschönen Blau den Himmel. Im Vordergrund prangt der weiße Mond, in den Finch gerade mit einer Leiter klettert und in dem Violet bereits sitzt.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Jedes mal, wenn Finch aufwacht, denkt er über den Tod nach und fragt sich, ob das nun der letzte Tag seines Lebens werden wird. Er beschäftigt sich sehr viel mit dem Thema Selbstmord und lässt sich dadurch zu allerhand gefährlichen Methoden hinreißen. Als er nicht zum ersten Mal auf den Glockenturm der Schulkirche klettert, über sein Leben oder baldigen Tod nachdenkt, entdeckt er die Cheerleaderin Violet, die sich offenbar von diesem Turm stürzen möchte. Finch versteht die Welt nicht mehr, denn Violet ist doch sehr beliebt an dieser Schule, hat viele Freunde und hängt mit den „coolen“ Leuten rum. Selbst hinter ihrer „hässlichen“ Brille ist sie eigentlich wunderhübsch. Plötzlich und ohne genau zu wissen, warum er es tut, fängt Finch an, auf sie einzureden, und spricht mit ihr über alles Mögliche, Hauptsache, sie springt nicht.

Kurze Zeit später werden die Beiden dem gleichen Projekt zugeteilt und müssen fortan viel Zeit miteinander verbringen, was Violet zunächst gar nicht gefällt, schließlich soll keiner wissen, was sie dort auf dem Glockenturm wollte. Als die Beiden sich immer näher kommen, beschließt Finch, ihr zu helfen, denn er ahnt, wo ihr Leben hinführen kann, wenn niemand für sie da ist. Nach einer Weile scheint sein Bemühen auch zu fruchten, denn Violet findet immer mehr ins Leben zurück, doch Finchs Leben scheint immer mehr abzurutschen …

Ein wirklich tolles Buch, das das Thema „Selbstmordgedanken“ behandelt. Es hat so viel mehr in sich, als man auf den ersten Blick aus dem Klapptext erwartet. Es ist einfühlsam und verständlich erklärt. Man gewinnt die Charaktere sehr schnell lieb und möchte mehr über sie erfahren. So hat mir Finch einfach super gefallen; oftmals habe ich Probleme damit, besonders den männlichen Part in Büchern zu mögen, da sie oft als oberflächlich dargestellt werden und man nie in ihre Gefühlswelt eintaucht. Dies ist hier jedoch nicht der Fall und so mochte ich ihn schon von der ersten Seite an. Violet hingegen hat einen schweren Schicksalsschlag erlitten und hat sich seitdem zurückgezogen und ihre Kontakte abgebrochen. Aus Angst, dass Finch vielleicht ausplaudern könnte, was Violet auf dem Glockenturm vorhatte, versucht sie ihm zunächst aus dem Weg zu gehen, lässt sich dann aber doch immer weiter auf ihn ein.

Bewertung:

Für mich eines der besten Bücher 2015! Ich kann es besten Gewissens empfehlen.

  (4)
Tags: angst, finch, glockenturm, selbstmord, violet   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

fischer, essex, wahl, moby dick, südseeinseln

Im Herzen der See

Nathaniel Philbrick , Klaus Fitz
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.11.2015
ISBN 9783453645363
Genre: Romane

Rezension:

Cover:

Das Cover ist in Hochglanz gehalten. Tiefblauer Hintergrund mit Wasser ziert das Bild, mitten im Vordergrund sehen wir ein Boot und darunter ein etwa 100 Mal so großer Wahl.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Jeder von uns wird Moby Dick kennen: der weiße Wal, den Capitain Ahab durchs Weltmeer jagt, um den weißen Riesen zu erlegen, der ihm ein Bein gekostet hat. ‚Im Herzen der See‘ jedoch erzählt eine andere Variante der Geschichte vom Capitain und seinen Männern des Walfangschiffes Essex, die auf dem Pazifik von einem weißen Riesenwal gekentert werden, der sie angriff, weil er eine Schule Weibchen in Gefahr sah und sie es knapp auf die Beiboote schafften. 4000 Kilometer vom Land entfernt ist die Crew über drei Monate auf sich alleine gestellt, ohne ausreichend Verpflegung.

Das Buch schildert sehr vorstellungsgenau die Situation auf dem Meer, den blanken Kampf ums Überleben. Nachdem die Männer es in die Beiboote geschafft hatten, kehrte recht schnell der Hunger ein. Der unstillbare Durst, mit einem Meer um sich herum an Wasser, was man aber nicht trinken kann, da dich jeder Schluck nur weiter austrocknet. Der Drang nach Kannibalismus spielte dabei auch eine Rolle. So stellte sich die Frage, ob sie nun einen der Männer essen dürften, wenn dieser gestorben sei.

Für mich war das Buch ganz interessant, da ich Moby Dick schon seit meiner Kindheit kannte. Die Geschichte, die zu diesem Buch führte, zu lesen, hat mir dabei viel Spaß gemacht. Im Buch selbst finden wir einige Zeichnungen zu Erzählungen, darunter auch ein Bild der Essex mit der Beschreibung ihrer Größe und Ausstattung. Unter anderem aber auch Bilder über andere Kulturen. So hatten die Walfänger selbst Angst vor den eingeborenen Walfängern der Südseeinseln, die zu Kannibalismus neigten. Viele Jahre später wurde auch eine Kiste versteigert, die in der Nähe des Wracks geborgen wurde.

Bewertung:

Für mich ein sehr solides Buch. Es ist nicht nur was für Fans und es werden auch keine Vorkenntnisse benötigt.

  (5)
Tags: essex, fischer, moby dick, se, südseeinseln, wahl, wahlfänger   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

37 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

leopardenmenschen, gestaltwandler, new orleans, remy, french quarter

Dunkle Liebe

Christine Feehan ,
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Heyne, 02.11.2015
ISBN 9783453270350
Genre: Fantasy

Rezension:

Cover:

Das Cover wird weitestgehend von einem blauen Hintergrund dominiert, der unten in ein helleres Blau verläuft. Stark im Vordergrund sehen wir ein eng umschlungenes Paar, was wohl die Protagonisten zeigen soll.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Remy Boudreaux ist ein Gestaltwandler und Polizist, der seinen Job, und auch seine Heimat, nämlich New Orleans, liebt. Doch am meisten hat es ihm der Bayous angetan, ein üppiges Sumpfland mit viel Natur, denn genau das ist das Richtige für ihn, um sich ungehindert in seine Leopardengestalt verwandeln zu können und durch die Gegend zu streunen. Dann wird Remy beauftragt, in einer Mordserie zu ermitteln, die im legendäre French Quarter aufsehen erregt. Dabei lernt er die Jazzsängerin Bijou kennen, die dort in einem Club arbeitet und verfängt sich Hals über Kopf in einer Affäre mit ihr. Was er jedoch nicht weiß, ist, dass auch Bijou ein Geheimnis mit sich herumträgt, das den beiden den Kopf kosten könnte.

Der fünfte Teil der Leopardenmenschen-Reihe von Christine Feehan geht spannend weiter. Viele der Fans hatten befürchtet, dass der Heyne Verlag die weiteren Teile nicht herausbringen würde, dieser hat ihnen also eine große Freunde damit gemacht. Ich persönlich habe leider keinen der Vorbände gelesen, wollte mich aber mal an die Reihe wagen, da meine Mutter schon seid Jahren Bücher dieser Autorin liest. Viele haben geschrieben, dass sie sich sehr über das Vorkommen vergangener Charaktere der Vorbände in diesem Teil gefreut haben, das ganze ist mir natürlich somit auch abhanden gekommen. Trotz allem fand ich dieses Buch wirklich sehr gut und konnte mich besonders in die Umgebung einfinden, da ich „The Originals“-Fan bin und die Serie genau in diesen Umgebungen spielt.

Bewertung:

Ein schönes solides Buch mit vielen erotischen Szenen, Spannung und ein wenig Krimi. Von mir eine Kaufempfehlung und viele Sterne!

  (5)
Tags: bayou, bijou, french quarter, new orleans, remy   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

häkel, amigurumi

Knuddel-Freunde

Sandrine Deveze
Fester Einband
Erschienen bei Bassermann, 14.09.2015
ISBN 9783809434450
Genre: Sachbücher

Rezension:

Cover:

Das Cover besteht aus süßen Bildern der Tiere, die man mit den Anleitungen aus dem Buch häkeln kann.

Meine Zusammenfassung und Meinung:

Das Buch ist ein dünnes Hardcover, wo die Coverseiten zusammen etwa so dick sind wie die gesamten Seiten mit dem Inhalt. Das Buch ist sehr simpel aufgebaut. Auf den eindrucksvoll bunten Bildern bekommen wir zuerst die Materialen gezeigt, die üblicherweise für das Tierehäkeln „Amigurumi“ benutzt werden. Das wichtigste Vorweg: Ganz einfach reicht für den Anfang und zum üben auch einfach eine Häkelnadel und passend dicke Wolle. Direkt danach bekommt man die Grundtechniken gezeigt. Diese Ausführung finde ich leider etwas zu simpel und einfach gemacht, weswegen ich mir schließlich für die Grundformen ein Video auf Youtube angesehen habe. Vielleicht lag es auch einfach daran, dass ich mit dem Häkeln noch nicht ganz so vertraut war. Im nächsten Schritt wird dann erklärt, wie man die Grundform für fast alle Anleitungen in diesem Buch herstellt, nämlich den Häkelkreis. Dieser dient im ganzen Buch als Grundlage für die Tierchen!

Danach wurde es für mich leider etwas zu kompliziert, da es dann mit den genauen Stichanzahlen und Bezeichnungen der einzelnen Maschen weitergeht. Die Bilder die dabei noch kommen, waren leider auch keine allzu große Hilfe, da sie einfach nur noch die Teile z.B. den fertigen Kopf, Körper, Flügel usw. zeigen, wie sie nachher aneinandergehäkelt werden. Rechts ist dabei immer eine Abbildung des fertigen Tierchens, teils in mehrfacher Ausführung, verschiedenen Farben usw.

Mein Fazit war, dass dieses Buch nicht wirklich was für Anfänger ist. Am Anfang bekommt man zwar die einzelnen Begriffe und die ersten Schritte gezeigt, leider hat mich das Innenleben nicht wirklich getroffen. Bis jetzt frage ich mich immer noch was z.B. das „Fröhliche Dorf“, „Sushi“ oder das „Fuchsporträt“ mit „Kuschel-Freunde – TIERE zum Häkeln“ zu tun haben soll. Trotzdem ein nettes Buch für ein paar Anleitungen, wenn man sich nicht unbedingt welche im Internet holen möchte, wo dann meist nur die einzelnen Stiche stehen.

Bewertung:

Für mich ein nicht ganz so passendes Buch mit einer Sammlung von Anleitungen von diversen Häkelprojekten.

  (7)
Tags: amigurumi, häkel   (2)
 
192 Ergebnisse