Hedi

Hedis Bibliothek

3 Bücher, 3 Rezensionen

Zu Hedis Profil
Filtern nach
3 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(2.600)

3.265 Bibliotheken, 32 Leser, 17 Gruppen, 141 Rezensionen

liebe, freundschaft, england, leben, london

Zwei an einem Tag

David Nicholls ,
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Kein & Aber, 29.07.2009
ISBN 9783036955421
Genre: Romane

Rezension:

Eines meiner Lieblingsbücher ist "Zwei an einem Tag" von David Nicholls. Wir lernen die beiden Hauptfiguren Emma und Dex am Ende ihres Studiums kennen und begleiten sie ca. 20 Jahre - immer am 15. Juli jeden Jahres erfahren wir, wo die beiden gerade stehen, wie es ihnen im vergangenen Jahr ergangen ist, und sie wachsen uns ans Herz wie gute Bekannte. Dies ist kein spektakuläres Buch, eher eines mit leisen Tönen, doch wunderbar zu lesen. Ich glaube allerdings, dass es kein Buch für ganz junge Leserinnen ist, eher so im Alter zwischen 25 und 40 Jahren
Wer das Buch noch lesen möchte, sollte sich nicht zu viel verraten lassen, was leider bei den Rezensionen nicht immer berücksichtigt wird.!

  (11)
Tags: entwicklungsroman, freundschaft zwischen mann & frau, liebe   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(171)

243 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 48 Rezensionen

demenz, alzheimer, vater, familie, alter

Der alte König in seinem Exil

Arno Geiger
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 07.02.2011
ISBN 9783446236349
Genre: Romane

Rezension:

Der österreichisch Schriftsteller Arno Geiger beschreibt in diesem Buch seine Annäherung an den an Alzheimer erkrankten Vater. Doch dieses Buch ist so viel mehr als nur die Geschichte der Alzheimer Krankheit des Vaters und dem damit verbundenen langsamen Verfall des Geistes. Durch die einfühlsame Beschreibung erfahren wir, wie sich Vater und Sohn durch die Krankheit so nahe kommen wie nie zuvor. Arno Geiger beschreibt sehr offen, mit welch drastischen Veränderungen die ganze Familie nach Ausbruch dieser Krankheit leben muss, doch es gibt auch da immer mal wieder schöne und lichte Momente. Durch die Art des Schreibens lässt Geiger seinem Vater die Würde und der Leser bekommt erstaunliche, fast weise Sätze des alten Mannes zu lesen. In diesem Buch lernen wir nicht nur den alten kranken Vater kennen, sondern entdecken mit dem Sohn Arno welche Erlebnisse in der Kindheit bis zum Erwachsenwerden den Vater prägten. Der Leser verfolgt den Lebensweg des Vaters und dann auch Arno Geigers eigene Kindheit und sein Heranwachsen in der bäuerlich geprägten Umgebung des kleinen Dorfes in Österreich. Geiger beschreibt diese kleine Welt sehr anschaulich und viele Leser, die in ähnlichen Verhältnissen aufwuchsen, werden an ihre eigene Kindheit erinnert werden. Das Buch dokumentiert nicht nur den Gedächtnisverlust des Vaters, sondern auch den Verlust dieser dörflichen und familiären Strukturen. Dieses Buch schildert sehr persönlich einen Alzheimerfall von vielen, jeder Patient ist einzigartig, keine Krankengeschichte vergleichbar. Der Leser bewundert voller Hochachtung den Pflegeeinsatz der ganzen Familie Geiger, man ahnt, dass dies nur machbar ist, wenn alle Angehörigen zusammenhalten und sich auch Hilfe von außen suchen. So kann der Text vielleicht auch anderen betroffenen Familien ein Stück weit Hoffnung machen, mit dieser schrecklichen Diagnose gut umgehen zu können.

"Der alte König in seinem Exil" - an diesem Buch passt einfach alles! Der Inhalt und die Art des Schreibens sowieso, doch auch der Titel könnte nicht treffender gewählt sein und das Foto des leicht gebeugten, aber doch noch vitalen Mannes, den man durch das grüne Blätterdach der Kastanien sieht, rührt zutiefst.
Ein sehr beeindruckendes, zutiefst berührendes, eindringliches Buch, das jedoch wunderbar leicht zu lesen ist und trotz aller Tragik zwischendurch auch schmunzeln lässt.
Ich bin begeistert!

  (10)
Tags: alzheimer, biografisches, demenz, familiengeschichte, landleben, vater-sohn-beziehung   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(286)

483 Bibliotheken, 8 Leser, 8 Gruppen, 71 Rezensionen

berlin, freundschaft, auto, jugend, lada

Tschick

Wolfgang Herrndorf ,
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Berlin, 17.09.2010
ISBN 9783871347108
Genre: Romane

Rezension:

Ich habe gerade das Buch "Tschick" gelesen und kann es nur empfehlen. Es sind Ferien und die beiden ungleichen Schulkameraden, der wohlstandsverwahrloste Maik und der Deutschrusse Tschick fahren mit einem geklauten Lada quer durch Deutschland und erleben dabei so allerhand. "Tschick" ist ein Buch für Jungs ab ca. 14 Jahren und ihre Eltern, die verstehen wollen, wie pubertäre Jungs ticken. - Ein literarisches Roadmovie: manchmal witzig, auch mal melancholisch und mit Hauptfiguren, die man einfach mögen muss.
Gibts auch als autorisierte Lesefassung mit 4 CD's oder als mp3 CD: " lässig cool gelesen von Hanno Koffler. Ausgewählt für die hr2-Hörbuchbestenliste im März 2011." (Hits für Kids) Viel Spaß beim Lesen - und wer nicht lesen will, kann hören

  (6)
Tags: erwachsenwerden, freundschaft, migranten, road movie, schule, wohlstandsverwahrlosung   (6)
 
3 Ergebnisse