Heiresss Bibliothek

136 Bücher, 35 Rezensionen

Zu Heiresss Profil
Filtern nach
137 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

11 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

bewusstsein, #dubistdeinguru, energie, gabrielle bernstein, heilung, meditation, selbsthilfe, selbstliebe, selbstverwirklichun

Du bist dein Guru

Gabrielle Bernstein
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.09.2016
ISBN 9783453702974
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(136)

277 Bibliotheken, 4 Leser, 7 Gruppen, 18 Rezensionen

"liebe":w=20,"england":w=14,"klassiker":w=8,"jane austen":w=5,"stolz und vorurteil":w=5,"familie":w=4,"roman":w=3,"19. jahrhundert":w=3,"stolz":w=3,"darcy":w=3,"mr. darcy":w=3,"romantik":w=2,"gesellschaft":w=2,"hochzeit":w=2,"schwestern":w=2

Stolz und Vorurteil

Jane Austen , Karin von Schwab
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Anaconda Verlag, 31.08.2007
ISBN 9783866471788
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

102 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"alice feeney":w=1,"manchmal lüge ich":w=1

Manchmal lüge ich

Alice Feeney , Karen Witthuhn
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 15.12.2017
ISBN 9783499273117
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

18 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Lass dich nicht unterkriegen

Demi Lovato
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei mvg, 10.10.2014
ISBN 9783868823851
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Die Tiefen deines Herzens

Antje Szillat
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.10.2015
ISBN 9783423716505
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wenn du dein Schicksal verändern könntest, würdest du es tun?


Handlung

Leni und Felix sind von Kindesbeinen an unzertrennlich. Beste Freunde. Nur Leni. Nur Felix. Freunde. Durch dick und dünn. Sie wachsen beide wohlbehütet auf und sind glücklich in ihrer Seifenblase. Die Jahre vergehen. Beide wachsen heran und eines Tages stellen sie dann fest, dass da doch mehr, als nur Freundschaft ist. Als Felix dann jedoch völlig unverhofft ein Angebot bekommt, das er unmöglich ausschlagen kann, droht die aufkeimende Liebe zu zerplatzen.

Felix geht nach Hamburg. Und Leni? Nun, die fährt kurzerhand zu ihrer Tante nach Usedom. Ihre Gedanken kreisen ständig um Felix, bis sie eines Tages auf Marc trifft. Und auf einmal ist nichts mehr so, wie es einmal war oder hätte werden können...

Meine Meinung

Dieses Buch ist der beste Beweis dafür, dass jedes Buch eine zweite Chance verdient hat. Ich habe es vor Jahren schon einmal gelesen, es dann jedoch nach der Hälfte abgebrochen. Irgendetwas hatte mich gestört und dennoch hat mich die Atmosphäre nie so richtig losgelassen und als ich es dann bei reBuy für einen guten Preis entdeckt habe, landete es kurzerhand wieder bei mir und im Nachhinein bin ich sehr glücklich darüber.

Die Aufmachung ist einfach wundervoll, von der liebevollen Gestaltung des Covers bis hin zu den ganz tollen Zitaten. Von der ersten Seite an ist man mittendrin und das hat sich bis zum Schluss durchgezogen. Es hat mir unsagbar gut gefallen und täglich konnte ich es nicht abwarten, endlich wieder in die Geschichte einzutauchen. Der Stil ist flüssig, lebhaft und sehr gut geschrieben, somit ging auch das Lesetempo relativ zügig voran. Die Autorin hat mich hier sehr gut unterhalten, ich fieberte dem ersehnten Ende entgegen und war auf der letzten Seite schockiert, da es nicht zu dem erwarteten Ende kam. Ein Pluspunkt, denn die Handlung ist ganz anders, als man es vielleicht beim Lesen des Klappentextes erwartet. Es ist nur die Spitze des Eisbergs...

Jeder der Charaktere hat sich in mein Herz gebrannt, auch wenn Leni mich anfangs mit ihrer Unentschlossenheit in den Wahnsinn getrieben hat, so musste ich dennoch einsehen, dass ich selbst als Teenager nicht besser war. Ich muss schon sagen, dass es in meinen Augen sehr realistisch dargestellt wurde. Das ist auch einer der Punkte, der mich stark zum Nachdenken gebracht hat. Vor allem jetzt, wo ich selbst Mutter bin, stellt sich mir noch nach dem Beenden dieser Lektüre die Frage, wie ich zum Beispiel an der Stelle von Lenis Mutter handeln würde. Was wäre, wenn meine Tochter Lenis Weg gehen würde? Oh Gott, ich mag gar nicht daran denken, denn man reist mit Leni von Berlin nach Usedom und macht dann sogar noch einen „spontanen“ Abstecher nach London...

Auch über das Schicksal musste ich nachdenken. Was wäre, wenn ich mein Schicksal ändern könnte? Das Schicksal, das hinter mir liegt und vor allem jenes, das vor mir liegt...

Fazit

Ein durchaus gelungenes Buch, das ich nicht so schnell vergessen werde. Ich bin sehr froh, dass ich der Geschichte noch eine Chance gegeben habe, denn sonst hätte ich wirklich etwas verpasst...

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

25 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

carina posch, ehe, familie, freundschaft, gefühlvoll, irland, karriere, krankheit, leben, liebe, liebesroman, new york, schafzucht, träume, unerfüllte liebe

Erzähl mir was von Liebe ...

Carina Posch
Flexibler Einband: 236 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 10.02.2017
ISBN 9783739217703
Genre: Romane

Rezension:

Ist es zu spät für ihre Liebe?
Zwei Welten trennen Rachel und Liam für sehr lange Zeit. Die Jahre vergehen, das Leben passiert...
20 Jahre vergebliches Ringen nach Glück verstreichen, bis sie wieder zueinander finden werden.   
[Quelle: Klappentext] 

MEINE MEINUNG "Eve, dieser Blog ist für deine Leser, nicht für die Autoren. Du musst ehrlich sein." Das waren die Worte einer lieben Freundin, mit der ich einen ganzen Abend über die Bewertung von Büchern diskutiert habe. Auslöser dafür war dieses Buch.   

Aber wo fange ich nur bei dieser Rezension an? Ich war noch nie so zwiegespalten wie bei diesem Buch. Auf der einen Seite möchte ich dieses Buch ehrlich bewerten, auch wenn es ein Rezensionsexemplar ist. Auf der anderen Seite weiß ich selbst wie schwer es ist, ein Buch zu schreiben. Vor allem wenn noch persönliche Erfahrungen mit einfließen, kann es ein schweres Unterfangen sein. Dennoch gab es einige Punkte, die mich so dermaßen - negativ - beschäftigten, dass ich diesem Buch beim besten Willen keine so positive Bewertung geben kann.

Die Idee fand ich richtig gut, aus diesem Grund habe ich mich ja auch bei Lovelybooks für dieses Rezensions-Exemplar beworben. Anfangs hatte ich mir auch noch nichts dabei gedacht, dass ich mit den Charakteren noch nicht warm wurde, allen voran mit der Protagonistin. Als ich jedoch schon bis zu Hälfte durch war mit dem Buch, verließ mich der Mut, jemals mit Rachel in Kontakt zu treten. Leider war sie - wie auch die restlichen Charaktere - farblos. Alle hatten sehr gute Ansätze und waren schon gut ausgearbeitet, es fehlte jedoch bei jedem ein Funke an Authenzität, so dass sie mich nicht für sich einnehmen konnten. Das finde ich selbst jetzt schade, denn das Buch hat in meinen Augen sehr großes Potential und da sie sogar ein Lektorat beauftragt hat frage ich mich, wie es dennoch zu solchen Fehler im Buch kommen konnte. Natürlich, in jedem Buch sind ab und an mal ein oder zwei Fehler, doch hier gab es teilweise Absätze, wo - meiner Meinung nach - keine von Nöten gewesen wären. Da wurde dann mal eben eine halbe Seite ausgespart und auf der nächsten dann das Kapitel fortgesetzt. Für mich macht es auch den Eindruck, dass es im Blocksatz formatiert ist, etwas das - meines Wissens - auch nicht so üblich ist. Aber ich merke gerade, dass dies nur Meckern auf hohem Niveau ist. Ich kann jedoch keine Gnade walten lassen bei Fehlern wie zum Beispiel auf  Seite 216:

"...und der Rest mit einem gutem Whiskey vergessen will, dass daheim keiner auf wartet." oder "Nun Kayla, sind Sie bist bereit?" Man möge mich nun für solch eine Aussage verfluchen, aber irgendwo hört es bei mir persönlich auf. Spätestens dem Lektorat hätte es meiner Meinung nach auffallen sollen. Ich selbst weiß, dass diese Rezension wohl auch den einen oder anderen Fehler aufweisen wird, aber es handelt sich hierbei auch nicht um ein Buch... 

Meine Worte mögen hart sein, gar herablassend wirken... mag sein. Doch bin ich offen gestanden eher enttäuscht FÜR die Autorin, denn in meinen Augen wäre hier deutlich mehr drin gewesen. 

FAZIT
Aufmachung: 2/5
Idee & Handlung: 4/5
Umsetzung: 2/5
Stil: 1/5
Charaktere & Setting: 2/5
Unterhaltungswert: 3/5
Nachdenklichkeit 3/5
Überraschungen: 1/5
Bildungswert: 2/5
Lesetempo: 2/5 
INSGESAMT: 22/50

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(203)

370 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 105 Rezensionen

"cornwall":w=17,"familie":w=8,"kate morton":w=8,"liebe":w=7,"england":w=7,"vergangenheit":w=7,"geheimnis":w=6,"familiengeschichte":w=6,"familiengeheimnis":w=6,"krieg":w=5,"das seehaus":w=5,"entführung":w=4,"familiendrama":w=4,"roman":w=3,"mord":w=3

Das Seehaus

Kate Morton , Charlotte Breuer , Norbert Möllemann
Fester Einband
Erschienen bei Diana, 29.02.2016
ISBN 9783453291379
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(150)

324 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

"liebe":w=8,"england":w=6,"geheimnis":w=5,"zweiter weltkrieg":w=5,"freundschaft":w=4,"familie":w=4,"mord":w=4,"familiengeheimnis":w=4,"kate morton":w=4,"london":w=3,"krieg":w=2,"gewalt":w=2,"geheimnisse":w=2,"familiengeschichte":w=2,"schauspielerin":w=2

Die verlorenen Spuren

Kate Morton , Charlotte Breuer , Norbert Möllemann
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Diana, 09.06.2014
ISBN 9783453357310
Genre: Romane

Rezension:

Eine unheilvolle Lüge,
eine verbotene Sehnsucht,
ein geheimes Verbrechen.


Klappentext:
England, Greenacres Farm 1961: Während einer Familienfeier am Flussufer beobachtet die junge Laurel, wie ein Fremder das Grundstück betritt und ihre Mutter aufsucht. Kurz darauf ist der idyllische Frieden des Ortes jäh zerstört. Erst fünfzig Jahre später gesteht sich Laurel beim Anblick eines alten Fotos ein, dass sie damals Zeugin eines Verbrechens wurde. Doch was genau geschah an jenem lang zurückliegenden Sommertag?


Nun, ich weiß es mittlerweile und bin immer noch total geflasht. Kate Morton gehört seit ihrem Debüt zu einer meiner Lieblingsautorinnen, wenn es darum geht, den Geheimnissen der Vergangenheit auf die Schliche zu kommen.
Umso enttäuschter war ich, als ich beim ersten Versuch dieses Buch zu lesen, nach ca. 100 Seiten aufgab und es frustriert beiseite legte. Ein Jahr später bekam es, wie fast jedes abgebrochene Buch in meinem Regal, eine zweite Chance und ich habe es nicht bereut. Im Gegenteil.

Ich war von Anfang an in der Geschichte gefangen. Ich saß an jenem schicksalsträchtigen Tag im Jahr 1961 neben Laurel in ihrem Baumhaus und aß – wie sie – ein Zitronen Bonbon und wurde Zeuge eines schrecklichen Verbrechens. Ein Verbrechen, das auf den ersten Blick total einleuchtend war aber schlussendlich auf den letzten Seiten noch einmal komplett umgewürftelt wurde. Kate Morton hat mir quasi einen Satz heiße Ohren verpasst, und mir die Geschichte mit Ach und Krach um die Ohren geknallt. Denn es kam alles anders, als erwartet und noch immer habe ich einen faden Beigeschmack bei dieser Tatsache, bei der auch alle Zitronenbonbons dieser Welt keine Linderung herbeiführen würden.

Die Idee und die Handlung erscheinen auf den ersten Blick wie ein 0/8/15 Abklatsch aus diesem Genre, wie wir alle schon zuhauf gelesen haben. Wer braucht das schon noch? Niemand. Und darum greife ich auch immer wieder gerne zu Kate Morton, denn sie schafft es selbst bei solchen einem Main-Stream-Schema immer wieder ihren ganz eigenen Stempel ins Buch zu brennen. So auch dieses Mal.

Somit hat mich auch die Umsetzung vollends überzeugt. Der Stil ist locker und leicht, eigentlich nichts Besonderes. Aber die Tatsache, dass wir hier auch ab und an in die 40er Jahre reisen und somit auch eine andere Ausdrucksweise angeschlagen wird, ist auch der Stil positiv zu bewerten.

Die Charaktere und das Setting waren sehr bildhaft und authentisch gezeichnet. Ich habe - vor allem gegen Ende hin – mit ihnen gelitten und mit Laurel im Dreck der Vergangenheit gewühlt.
Der Unterhaltungswert zog sich am Anfang sehr dahin, daher hatte ich es beim ersten Versuch ja auch abgebrochen. Dennoch bin ich froh, es noch einmal versucht zu haben und bin trotz einiger langatmiger Stellen sehr zügig vorangekommen, wenn man bedenkt, dass dieses Buch an die 600 Seiten hat. Vor allem durch die ganzen Überraschungen und Wendungen auf den letzten Seiten konnte ich es beim besten Willen nicht mehr aus der Hand legen und ich verwette eine Tüte Zitronenbonbons darauf, dass es euch genauso ergehen wird...

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Pretty Little Liars

Sara Shepard
Fester Einband
Erschienen bei Turtleback Books, 01.09.2007
ISBN B005O7NOGQ
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Radikale Selbstliebe

Gala Darling , Carsten Schmidt
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei L.E.O. Verlag, 01.09.2016
ISBN 9783957360717
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(278)

532 Bibliotheken, 14 Leser, 3 Gruppen, 49 Rezensionen

autobiographie, biografie, biographie, bordell, bulemie, essstörung, gewalt, kindesmissbrauch, lilly lindner, magersucht, missbrauch, prostitution, sexueller missbrauch, splitterfasernackt, vergewaltigung

Splitterfasernackt

Lilly Lindner
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.07.2013
ISBN 9783426784884
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Belles

Jen Calonita
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Little Brown & Co, 10.04.2012
ISBN 9780316091138
Genre: Sonstiges

Rezension:


Das Leben  von Isabelle „Izzie“ Scott verläuft etwas anders als es
für einen Teenager üblich ist. Ihr Vater ist schon relativ früh von der
Bildfläche verschwunden und ihre Mutter verunglückte tödlich bei einem
Autounfall, als Izzie 10 Jahre alt war und somit blieb sie allein zurück
mit ihrer Großmutter in einem heruntergekommen Haus in  Harborside,
einem Ort, der scheinbar keine richtige Zukunft bietet. Izzie hat
gefühlte tausend Jobs und muss sich darüber hinaus noch um den Haushalt
kümmern, da ihre Großmutter an Altersdemenz erkrankt ist.

Als
wäre dies nicht schon alles schlimm genug für Izzie, zollt die Krankheit
ihrer Großmutter eines Tages ihren Tribut und die einstige lebhafte und
fürsorgliche Frau an Izzies Seite ist kurze Zeit später nur noch ein
Schatten ihrer selbst.  Doch ihre Großmutter   hat Vorkehrungen
getroffen, denn sie wusste, dass dieser Tag kommen würde. Mit Hilfe
einer Sozialarbeiterin hat sie einen entfernten, politisch sehr
erfolgreichen Onkel von Izzie aufgespürt zu dem Izzie ziehen soll, wenn
ihre Großmutter in die Obhut eines Seniorenheims kommt.

Doch 
Emerald Cove, was von nun an Izzies neues Zuhause sein wird, ist nicht
die perfekte Welt wie es auf den ersten Blick vermuten lässt. Izzies
Cousine Mirabelle Monroe ist nicht gerade begeistert darüber, dass sie
von nun an mit „so Einer“  unter einem Dach leben muss und mit Hilfe
ihrer besten Freundin Savannah nimmt sie sich vor, Izzie das Leben zur
Hölle zu machen…





MEINE MEINUNG






Nachdem ich seit gefühlten 80 Jahren kein englisches Buch mehr gelesen
habe, fand ich es wäre an der Zeit, an dieser traurigen Tatsache etwas
zu ändern und ich wurde nicht enttäuscht.





Aufmachung


Die Aufmachung  des Buches ist sehr einfach gehalten und dennoch wundervoll. Das
Cover ist zur Hälfte matt und zur Hälfte glänzend.




Die
Kapitel-Unterteilungen sind ebenfalls sehr einfach gehalten, ihre Länge ist
optimal – nicht zu kurz und nicht zu lang. Die Tatsache, dass hier ein großer
Zeilenabstand vorhanden ist, macht das Lesen angenehmer.







Idee der Geschichte


Die Idee finde ich sehr gut. Es werden hier nicht nur die normalen Probleme von
Heranwachsenden besprochen, sondern es müssen hier auch etwas tiefgreifendere Konflikte
bewerkstelligt werden,  mit denen sich
auch Menschen in etwas reiferem Alter befassen müssen.




Sprache


Die Tatsache, dass es sich bei dieser Rezension um ein englisches Buch handelt,
schreckt sicherlich viele von euch ab. Aber meiner Meinung nach kann  man hier doch gleich zwei Fliegen mit einer
Klappe schlagen: Zum einen hat man etwas anderen Lesestoff und zum anderen hat
man die Möglichkeit, sein Englisch zu verbessern. Also lasst euch nicht abschrecken
und traut euch.







Der
Schreibstil dieser Autorin ist einfach umwerfend. Sie schildert alles mit sehr
viel Liebe zum Detail und auch meine geliebten Metaphern finden in diesem Buch ihren Platz.








Erzählt
wird die Geschichte aus Sicht des allwissenden Erzählers.






Lesetempo



Aufgrund einer Leserunde musste ich bei diesem Buch eine etwas längere Pause einlegen.
Darüber hinaus hatte ich die Woche über viel um die Ohren, andernfalls hätte
ich dieses Buch regelrecht verschlungen.







Natürlich
muss man sich hier erst einmal an das Englisch gewöhnen. Ich habe schon längere
Zeit kein fremdsprachiges Buch mehr in der Hand gehabt aber nach ein paar
Kapiteln bin ich quasi warm gelaufen und es ging richtig zügig voran.






Die
Tatsache, dass der Handlungsablauf sehr unterhaltsam war und es viele
Cliffhanger gab brachte mich dazu Seite um Seite und Kapitel um Kapitel tiefer
in diese Geschichte einzutauchen. Man mag dieses Buch wirklich nicht aus der
Hand legen.









Unterhaltungswert


In Bezug auf den Unterhaltungswert wurde mir hier auch sehr viel geboten. Die
Atmosphäre erinnert etwas an O. C. California, was hier nun aber niemanden
abschrecken sollte, der diese Serie vielleicht nicht mag.





Setting


Das Setting war einfach schön gestaltet und man hatte keine
andere Wahl, als mit Izzie gegen die fiesen Machenschaften in Emerald Cove an zu
kämpfen.







Natürlich
gehört dieses Buch eher der Kategorie „leichte Kost“ an, dennoch ist es sehr
gut durchdacht und man fühlt sich in der Handlung sehr wohl.








Teilweise
ist man erschüttert, man ist gerührt und ab und an fallen einem quasi die Augen
aus, da es hier einige Wendungen gibt, mit denen man nicht im Entferntesten
rechnet. Auch der Humor kommt in diesem Buch nicht zu kurz.






Allein
die Intrigen von Savannah (und Mira) machen das Buch sehr unterhaltsam.




Charaktere

Ich hätte nicht gedacht, dass die Charaktere in diesem Buch so  perfekt ausgearbeitet sind. Da hat die
Autorin meine Erwartungen definitiv übertroffen. Einige
von ihnen sind im Laufe der Geschichte gereift, andere wiederum nicht. Das war
aber meiner Meinung nach Absicht und somit hat Jen Calonita hier ganze Arbeit
geleistet.





Isabelle „Izzie“ Scott.  

Sie
ist die Hauptperson in diesem Buch, die aufgrund ihres Schicksalsschlags ihr
komplettes Leben umkrempeln muss. Sie kommt relativ schnell dahinter, dass in Emerald
Cove
alles nur Fassade ist und versucht dennoch, sich anzupassen, da ihr
bewusst ist, welches Glück sie hat einen solchen Lebensstil führen zu dürfen.
Sie bringt viele Dinge auf den Punkt und ist mir sehr ans Herz gewachsen.



Mirabelle „Mira“ Monroe

Auch sie ist sehr
authentisch dargestellt worden. Sie ist sehr wohlbehütet im Schoße der Gemeinde
von Emerald Cove aufgewachsen und ganz und gar nicht über den Auftritt ihrer
Cousine erfreut. Sie hat lange dafür gekämpft zu Savannahs Clique dazuzugehören
und lässt sich von dieser ständig wie eine Leibeigene herumkommandieren.  Sie könnte so viel von Izzie lernen, vor
allem in Bezug auf Courage, aber wird sie dies zulassen? 



Savannah.



Ich glaube von ihr könnte
so mancher General noch etwas dazulernen. Sie ist arrogant, selbstsüchtig,
herrisch, intrigant - die Liste könnte ich noch um tausend weitere
Eigenschaften ergänzen. Sie ist meiner Meinung nach eine der Schlüsselfiguren
in diesem Buch, denn sie bringt den Leser am häufigsten zum Nachdenken. Man
versucht zu verstehen, welches die WIRKLICHEN Beweggründe für ihr Handeln sind
und ich denke mal, dass es euch genauso ergehen wird wie mir…



Mehr möchte ich auf die
Charaktere nicht eingehen. Offen gestanden bin ich mir nicht sicher, ob ich
vielleicht doch noch den einen oder anderen erwähnen sollte, denn selbst die
simpelsten Nebencharaktere haben mich überzeugt. Jeder Charakter hat eine
ganz eigene Körpersprache, die einem förmlich aus dem Buch entgegen springt.



Jen Calonita hat bei
jedem von ihnen die Weichen für die Weiterentwicklung in den nächsten beiden
Bänden  gelegt und ich bin gespannt was da noch kommt….




Setting





Sowohl  Harborside als
auch Emerald Cove sind sehr detailreich geschildert und man hatte das Gefühl,
direkt vor Ort zu sein.




Überraschungen  



Gut, hier dachte ich: „Was soll da schon großherrlich kommen?“ und  auch hier wurde ich eines besseren belehrt. Wie
in jedem Buch war einiges vorhersehbar...  

Nein! War es nicht! Die Autorin hat es hier
geschafft eine Fährte zu legen, die jedoch anders verlief wie man es erwartet
hatte oder aber ihre Fortsetzung in einem der Folgebände haben wird, so hoffe
ich es zumindest.




Umsetzung 




Die Umsetzung hätte meiner Meinung nach nicht besser erfolgen können. Auch sie
übersteigt meine Erwartungen bei weitem.






Man
hat eine Handlung präsentiert bekommen, die sich an das hielt, was der
Klappentext versprochen hat. Die Autorin führt den Leser in beide Welten ein
und sorgt quasi nebenbei für die nötigen Hintergrundinformationen, die man als
Leser benötigt.




Ich
bin ja eher von einer leichten Kost ausgegangen, und irgendwie ist es das ja
auch. Aber die Themen, die Atmosphäre und die Charaktere haben das Buch zu
etwas ganz besonderem gemacht. Jen
Calonita hat, wie ich schon sagte, gute Weichen gelegt, sie teilweise schon
abgeschlossen und noch bestehende wird sie abschließen, davon bin ich
überzeugt.




Nachdenklichkeit


In diesem Buch wird man mit Themen konfrontiert wie „Arm & Reich“, „Gut &
Böse“.








Man
bekommt es mit korrupten Menschen zu tun und muss sich mit dem Thema
Vorurteile“ befassen. Man
bekommt vor Augen geführt, wie einfach es sein kann sich und sein Leben von
Dritten beeinflussen zu lassen. Das war z. B. eine Sache, die mich sehr
beschäftigt hat. Auch
die Vorbildfunktion der Erwachsenen spielt hier eine tragende Rolle. Oft ist
die Entwicklung der Teenager in diesem Buch schon in Stein gemeißelt, da ihre
Erziehung hier – wie eigentlich überall – einen großen Einfluss auf ihre
Entwicklung nimmt. Wir können es den Jugendlichen unserer Zeit doch nicht zum
Vorwurf machen, denn die Werte die sie leben bekommen sie ja vermutlich von
ihrem direkten Umfeld vorgelebt, nicht wahr?










Vor
allem aber geht es in diesem Buch um die Familie. Was genau definiert eine
Familie? Die DNA oder die emotionale Verbindung?





Bildungswert



Der fokussiert sich in diesem Buch definitiv auf den moralischen Bildungswert. Die
Autorin versucht zu vermitteln, dass man sich selbst treu bleiben sollte,
lernen muss über den Tellerrand zu schauen und nichts auf das Geschwätz der Leute
zu geben, sondern sich zu wehren. Denn ist der Ruf erst einmal ruiniert, ist es
ziemlich schwer seine Weste rein zu waschen und eine Absolution zu
bekommen. Und auch Courage spielt hier eine sehr große
Rolle.Die
Liste könnte ich auch hier grenzenlos ergänzen. Eines steht fest: Hätte ich
eine Tochter im Teenager-Alter, würde ich
sie bitten dieses Buch zu lesen, denn neben der einfachen Unterhaltung würde
sie hier auch eine Menge Stoff zum Nachdenken bekommen. Diese Thematiken werden
immer öfter in den Büchern angesprochen, was bedeutet, dass es scheinbar der
Zahn der Zeit ist. 





FAZIT

Man sollte ein Buch nicht allein nach seinem Cover bewerten. Das gilt sowohl für
die Message dieser Geschichte an sich, wie auch für das gesamte Buch.











Ich
erwartete hier eine kurzweilige Unterhaltung ohne viel Hand und Fuß. Einfach
nur mal ein Buch, bei dem man auf „Stand-By“ gehen konnte und leicht
unterhalten wird.








Bekommen
habe ich ein Buch, das etwas für JUNG und ALT ist, denn dieses Thema geht uns
alle etwas an. Ich bin restlos begeistert und empfehle es jedem weiter.


 


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.501)

2.495 Bibliotheken, 56 Leser, 5 Gruppen, 362 Rezensionen

"thriller":w=77,"psychothriller":w=52,"sebastian fitzek":w=50,"fitzek":w=36,"paket":w=35,"spannung":w=31,"vergewaltigung":w=31,"das paket":w=30,"berlin":w=23,"paranoia":w=21,"mord":w=19,"friseur":w=15,"angst":w=13,"spannend":w=11,"hotel":w=11

Das Paket

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Droemer, 26.10.2016
ISBN 9783426199206
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Pretty Little Liars

Sara Shepard
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei HarperCollins US, 01.12.2014
ISBN 9780062287045
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

124 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

19.jahrhundert, ade, gedächtnisverlust, geheimnis, geld, heirat, historischer roman, königshaus, k.u.k. hofbäckerei, monarchie, österreich, pferde, ulrike schweikert, wie, wien

Hinter den Spiegeln - Das Wiener Vermächtnis

Ulrike Schweikert
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.10.2014
ISBN 9783956490644
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(113)

187 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

buchreihe, coppenrath verlag, dark village, geheimnisse, jugendbuch, jugendthriller, kjetil johnsen, nick, niemand ist ohne schuld, schwester, thriller

Dark Village - Niemand ist ohne Schuld

Kjetil Johnsen
E-Buch Text: 272 Seiten
Erschienen bei Coppenrath Verlag, 01.11.2013
ISBN 9783649616108
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(469)

727 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 59 Rezensionen

"liebe":w=12,"erotik":w=12,"addicted to you":w=9,"m. leighton":w=8,"sex":w=5,"atemlos":w=5,"zwillinge":w=4,"familie":w=3,"spannung":w=3,"heyne":w=3,"new adult":w=3,"club":w=3,"olivia":w=3,"nash":w=3,"cash":w=3

Addicted to You - Atemlos

M. Leighton , Kerstin Winter
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.04.2014
ISBN 9783453418325
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

176 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

beerdigung, drama, drogen, familie, freundschaft, gewalt, heroin, italien, jugend, liebe, perspektivlosigkeit, sozialdrama, tod, trauer, verlust

Mit zwanzig hat man kein Kleid für eine Beerdigung

Valentina D'Urbano , Constanze Neumann
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.02.2014
ISBN 9783423249997
Genre: Romane

Rezension:

Handlung
Beatrice und ihr bester Freund Alfredo wachsen an einem Ort auf, in den kein Außenstehender freiwillig einen Fuß setzen würde. Sie sind die Aussätzigen der Gesellschaft und haben von Geburt an einen Ruf, den sie nicht rein waschen können. So sehr sie sich auch bemühen.

Drogen, Sex, Gewalt und Perspektivlosigkeit gehören zur Tagesordnung. Beatrice und Alfredo werden von allen nur die Zwillinge genannt und genau das sind sie. Sie sind gleich und dennoch unterschiedlich. Sie hassen sich. Sie lieben sich. Eine Geschichte und eine Beziehung, wie sie widersprüchlicher nicht sein könnte an einem Ort, den die Welt schon vergessen hat...

MEINE MEINUNG
Tja, wo soll ich bei diesem Buch bloß anfangen? Einige haben ja sicherlich meine Status-Updates auf Goodreads verfolgt und es war ein regelrechtes hin und her mit diesem Buch. Es war ein Zufallskauf, kein Buch welches ich fest auf meiner Wunschliste hatte. Oftmals sind es gerade diese Bücher, die mich im Sturm erobern. Leider war es bei diesem nicht der Fall und dennoch weiß ich schon jetzt, dass ich diese Geschichte nicht so schnell vergessen werde und das, was die Autorin in mir hervorgerufen hat...

Aufmachung
An und für sich ist die Aufmachung nicht sonderlich hervorzuheben, das Cover hingegen finde ich toll. Es gibt den Inhalt, eher gesagt das was in der Protagonistin vor sich geht, sehr gut wieder. Mehr muss ich dazu nicht sagen und gehe gleich über zum Punkt

Idee/Handlung
Die Idee fand ich grandios. Ich erhoffte mir hier nicht so eine "Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute"-Geschichte, die bekam ich auch nicht. Denn hier geht es um eine Hass-Liebe. Es wird dem Leser vor Augen geführt, wie sehr zwei Menschen voneinander abhängig sein können. Die Co-Abhängigkeit spielt hier also eine zentrale Rolle. So gesehen hat mir das sehr gut gefallen, konnte mich aber nicht vollends überzeugen. Leider. Hier wäre bei weitem mehr drin gewesen und gerade das finde ich so schade. Andererseits schreibe ich selbst und weiß wie schwer manchmal die Erstellung der Handlung sein kann. Wenn ich richtig informiert bin, ist dies sogar das Debüt der Autorin, von daher will ich nicht so hart mir ihr ins Gericht gehen. Dieses Buch ist dennoch irgendwo fesselnd, tiefgründig und wahrlich keine leichte Kost.

Die ganze Zeit über war ich hin und hergerissen, einerseits wollte ich es abbrechen musste jedoch im Gegenzug weiterlesen um zu wissen, wie es mit den beiden weiter geht.

Schreibstil
"Ich trank seine Beleidigungen wie Honig."
[ Zitat, Seite 221]

Auf dem Buchrücken wird er als genügsam, eindringlich gar so beschrieben, als wäre er mit Flaschenscherben geschrieben worden. Ich war mal so frei es zu zitieren.

Nun, es gab sicherlich ein paar verdammt gute Metaphern usw., aber alles in allem war er gut mehr aber auch nicht. Es war mir zu viel Umgangssprache darin. Einerseits authentisch, aber andererseits hat es mich nach und nach genervt. Das

Lesetempo
war befriedigend. Ich hatte schon Bücher, die mich mehr gefesselt haben und bei der Seitenzahl hätte ich für gewöhnlich nicht so lange gebraucht, um es zu beenden. Zum

Unterhaltungswert
kann ich nur sagen, dass mir vor allem in Bezug auf die Spannung das "Mitreißen", alles ein bisschen zu spät aufgetischt wurde. Leider. So richtig emotional dabei war ich als Leser erst auf den letzten 30 Seiten, da könnte ich jetzt lügen. Wobei wir auch schon bei den

Charakteren
wären. Ich kam mit ihnen erst - wie oben erwähnt - auf den letzten 30 Seiten zurecht. Ich verstand vor allem die Protagonistin auf einmal und zollte ihr den höchsten Respekt. Dennoch 30 Seiten sind - in diesem Fall - kein ganzes Buch und ich möchte nicht erst gegen Ende der Geschichte wissen, wer die Charaktere sind. Unterm Strich in meinen Augen: Mangelhaft oder ausreichend. Da komme ich zu keinem endgültigen Ergebnis. Das

Setting
hingegen war brillant! Ich habe förmlich den Staub der Straßen im Mund gehabt, den Gestank der Hausflure. Hier hat die Autorin ganze Arbeit geleistet meiner Meinung nach. Es war rund und ich als ein Mensch, der noch nie in einer Gegend wie La Fortezza (dt. die Festung) gewesen ist, konnte mir dennoch ein genaues Bild vom Handlungsort machen. In Bezug auf die

Überraschungen
kann ich nur sagen: -------------- nope --------------------. Eine kleine vielleicht gegen Ende und diese war so an den Haaren herbeigezogen, dass mir die Kinnlade herunterfiel. Allerdings nicht, weil ich überrascht war über die Wendung, ich war eher überrascht nach dem Motto "Wie, wann, warum soll DAS denn bitte passiert sein?!". Schade, schade, schade. Aber unterm Strich wollte ich bei diesem Buch nicht sonderlich viele Überraschungen bekommen, sondern habe hier ein Buch erwartet, dass mich nachdenklich stimmt. Dazu gleich mehr. Vorher möchte ich noch kurz etwas zur

Umsetzung
sagen. Da wäre wirklich ein bisschen mehr drin gewesen! Es wurmt mich gerade richtig. Es ist so ein toller Plot. So großes Potential. Man hätte hier und da noch einige Charaktere viel mehr in den Fokus bringen können, die Mutter von Beatrice, z.B. was weiß ich. Zwar standen hier Bea und Alfredo im Fokus der Geschichte, aber dennoch hatte ihre Mutter doch auch eine Bindung zu ihm, aber ich will nicht spoilern. Kommen wir nun, wie versprochen, zur

Nachdenklichkeit,
denn auch wenn ich überwiegend negative Bemerkungen zu diesem Buch gemacht habe, so muss ich schon sagen, dass es mich sehr zum Nachdenken gebracht hat.

Ich versuchte die ganze Zeit über zu verstehen, wie es Menschen geht, die in solchen Verhältnissen aufwachsen, oder wie man in so eine Co-Abhängigkeit rutschen kann und wie ich mich an der Stelle der Charaktere verhalten hätte. Leider kann ich zum

Bildungswert/Message
nicht sonderlich viel sagen. Die Message des Buches geht meiner Meinung nach mit der Nachdenklichkeit einher und von daher wurde hier alles gesagt.

FAZIT
Ein Buch von dem ich mir sehr viel erhofft habe. Es war die ganze Zeit über ein hin und her. Dennoch ist es aber auch ein Buch, das ich nicht so schnell vergessen werde. Es ist ein Buch bei dem manch einer bestimmt nicht sagen kann, ob er es mag oder nicht, genauso wie ich...

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(428)

967 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 106 Rezensionen

"dystopie":w=27,"liebe":w=22,"fantasy":w=18,"mystiker":w=16,"jugendbuch":w=14,"mystic city":w=12,"magie":w=11,"theo lawrence":w=11,"new york":w=10,"hunter":w=10,"aria":w=10,"verrat":w=8,"familie":w=7,"rebellen":w=7,"zukunft":w=6

Mystic City - Das gefangene Herz

Theo Lawrence , Andreas Helweg
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.05.2013
ISBN 9783473400997
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

50 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

bolton, cambridge, clowns, college, drogen, england, lacey flint, lockvoge, selbstmord, sharon bolton, suizid, thriller, tod, universität

Dead End

Sharon Bolton , Marie-Luise Bezzenberger
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Manhattan, 13.05.2013
ISBN 9783442547159
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Handlung

Innerhalb von fünf Jahren ereignen sich zwanzig Selbstmorde, vorwiegend junge Frauen. Die Art, mit der sie ihren Freitod gestalten, sind teilweise äußerst bizarr. Irgendetwas geht an der ehrwürdigen Universität von Cambridge nicht mit rechten Dingen zu. Aus diesem Grund beauftragt die Polizei eine verdeckte Ermittlerin, die sich inkognito auf dem Campus um diesen Fall kümmern soll. Dumm nur, dass sie sich dadurch selbst in höchste Gefahr begibt...

Meine Meinung

Was für ein Plot! Dachte ich...

Von diesem Buch habe ich mir verdammt viel versprochen. Es klang alles so vielversprechend und dann landete ich ich einer Sackgasse wo ich nur auf schiere Enttäuschung traf...

Aufmachung

sowie

Idee/Handlung

fand ich sehr gut und das war es dann auch schon mit den Lobeshymnen, denn

Schreibstil, Lesetempo, Unterhaltungswert

die Ausarbeitung der 

Charaktere

und des

Settings

sowie 

Überraschungen, Umsetzung, Nachdenklichkeit, Bildungswert/Message

haben mich absolut nicht überzeugt. 


Ich habe das Buch nach 143 Seiten abgebrochen. Der Tenor war hier die Art und Weise, wie die Autorin mit einer bestimmten Thematik - auf die ich hier bewusst nicht näher eingehe- umgegangen ist. Es ist mir teilweise so gegen den Strich gegangen, dass ich das Buch am liebsten in die Tonne getreten hätte.


Meiner Meinung nach - ich kann hier echt nur von mir sprechen - ist es eine Unverschämtheit. Ich kenne mich in der besagten Thematik leider bestens aus und weiß daher, wovon ich spreche. Die Äußerungen der Autorin sind - ich betone noch einmal IN MEINEN AUGEN - eine Unverschämtheit und ich fühle mich hier regelrecht beschämt und angegriffen. Selbst wenn sie sich mit der Thematik auskennt und aus eigener Erfahrung spricht, so gibt ihr das dennoch nicht das Recht alle betroffenen Personen über einen Kamm zu scheren. Denn dann würde sie es mit mir auch tun und ich sehe das nun einmal ein bisschen anders.


Fazit

Ich habe mich sehr darauf gefreut gemeinsam mit der Protagonistin die Ermittlungen einzuleiten und mich gemeinsam mit ihr nach Cambridge zu begeben. Hätte ich gewusst, dass ich hier in einer Sackgasse lande, hätte ich das Buch erst gar nicht gekauft.  Positiv zu bewerten ist - in meinen Augen - nur die Wahl des Titels, denn er passt perfekt zum Inhalt des Buches: Ein absolutes Dead End, sprich eine Sackgasse...


Da ich mindestens einen Stern laut System vergeben muss, bekommt das Buch ihn auch.Für gewöhnlich vergebe ich für abgebrochene Bücher keine Sterne...

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(706)

1.349 Bibliotheken, 19 Leser, 15 Gruppen, 215 Rezensionen

"engel":w=71,"liebe":w=57,"fantasy":w=53,"chimären":w=52,"prag":w=47,"krieg":w=39,"wünsche":w=32,"karou":w=28,"zähne":w=24,"seraphim":w=24,"laini taylor":w=22,"daughter of smoke and bone":w=21,"magie":w=20,"kunst":w=19,"akiva":w=19

Zwischen den Welten - Daughter of Smoke and Bone

Laini Taylor , Christine Strüh , Anna Julia Strüh
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 23.02.2012
ISBN 9783841421364
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Handlung
Karou. Ein Mädchen mit blauen Haaren...
Karou. Ein Mädchen, das in Prag Kunst studiert...
Karou. Ein Mädchen, das in einem Skizzenbuch die seltsamsten Kreaturen zu Papier bringt...
Karou. Ein Mädchen, das nicht weiß wer sie ist und woher sie kommt...
Karou. Ein Mädchen mit einem ungewöhnlichen Auftrag: Zähne sammeln.
Karou. Ein Mädchen mit einer Perlenkette, die ihr Wünsche erfüllt...
Karou. Ein Mädchen, das nicht weiß wer sie ist und woher sie kommt..
Karou. Ein Mädchen, dessen Schicksal weit in der Vergangenheit seinen Lauf nahm...

Was genau hat es mit Karou auf sich?
Was haben die schwarzen Handabdrücke auf Türen weltweit zu bedeuten?
Worum geht es in diesem Buch?

Genauso wie viele andere, die dieses Buch vor mir gelesen haben, werde auch ich nicht auf diese Fragen eingehen. Das Buch selbst soll euch die Antworten liefern...

Meine Meinung
Daughter of Smoke and Bone hier,  Daughter of Smoke and Bone da - egal welche Rezension oder welches Forum auch immer ich gerade besuchte, alles drehte sich scheinbar nur noch um dieses Buch und ich sollte schon sehr bald erfahren, dass es berechtigt war...

Aufmachung
Dieses Buch ist mit soviel Liebe gestaltet - man kann hier keinerlei Vergleich ziehen. Oft ist es bei Gebundenen Ausgaben doch immer so, dass man einen hübschen Schutzumschlag hat, den die meisten beim Lesen jedoch abnehmen. Was dann übrig bleibt ist einfach nur einfarbige Tristesse. Nicht so bei  Daughter of Smoke and Bone, denn hier wurde Karous Leidenschaft - das Zeichnen - noch einmal aufgegriffen aber, was rede ich - seht selbst

Idee/Handlung
Auch wenn ich das Buch unbedingt lesen wollte,  hatte ich bei jedem Besuch in der Buchhandlung den faden Beigeschmack, eine Art Vorwarnung, dass dies nur eine der vielen  Fantasy-Big Love - Wir müssen die Welt retten - Geschichten wird. 

Laini Taylor jedoch, hat mir einen gehörigen Tritt in den Allerwertesten verpasst, indem sie mir eine Geschichte geliefert hat, die mich in eine neue Welt geführt hat und das, was ich dort "erlebt" habe, lässt sich nicht in Worte fassen. Es geht um Wünsche, um Hoffnung, um Vorurteile, gewissermaßen auch um die Rassentrennung; die Vorurteile, die manche gegenüber anderen Nationen haben. Ab einem gewissen Punkt war ich so in der Geschichte gefangen, dass ich gar nicht mehr klar kam. Der Stil, die Spannung, das ganze Buch - WOW!

Also, mal ganz unter uns, eigentlich könntet ihr jetzt schon aufhören, diese Rezension zu lesen. Spart es euch! Zieht euch Schuhe an und seht zu, dass ihr zur nächstgelegenen Buchhandlung kommt oder - wartet - noch besser bestellt das Buch gleich  hier!

Und? Erledigt? Oder muss ich jetzt wirklich noch weiter ausholen? Hm, o.k. also gut, dann folgt nun meine Meinung zum  
Schreibstil
Es war, als hätte er die Seiten eines Buches betreten - eines Buches voller Farben und Gerüche, Schmutz und Chaos -, und das blauhaarige Mädchen bewegte sich durch die Geschichte wie eine Märchenfee.  [ Zitat, Seite 102]

BAM! Sätze wie dieser sind in diesem Buch auf so gut wie jeder Seite zu finden. Einige von euch wissen ja, dass ich in Bezug auf tolle Passagen in einem Buch der totale Freak bin und mir diese mit kleinen Klebezetteln markiere. Für gewöhnlich ist das auch nicht so tragisch, meist sind es nur so drei bis vier Passagen, die ich markiere, aber bei diesem Buch hier habe ich gar nicht mehr aufhören können. Es sind - sage und schreibe - 19 (NEUNZEHN!)!!!!! 

Der Stil von Laini Taylor ist einfach nur - ja hm - also mir fehlen mal wieder die Worte. Die Sicht des allwissenden Erzählers ist ja sonst nicht so ganz mein Fall. Ich meine klar, es macht ab und an schon Sinn diese Form zu verwenden, aber bisher habe ich mich immer besser unterhalten gefühlt, wenn das Buch aus der Ich-Perspektive verfasst wurde. Ich fühlte mich dem Portagonisten dadurch näher. Hier jedoch wurde ich - mal wieder - eines besseren belehrt, denn die Autorin hat es geschafft, mir dadurch jeden dieser tollen Charaktere näher zu bringen und selbst die banalsten Dinge hat Laini Taylor so eindrucksvoll beschrieben, dass sie besonders wirkten. An einigen Stellen hat sie sogar Sinn für schwarzen Humor bewiesen, was ich persönlich sehr sympathisch finde.
Dieses Buch war sehr angenehm zu lesen, es gab tolle Dialoge und Sätze, die von so hohem philosophischen Nektar beträufelt waren, dass man gar nicht genug davon bekommen konnte. O.k. wenn ich den letzten Satz jetzt nochmal so lese denke ich mir nur ...........................What?! Aber, doch, ich muss sagen, auch wenn es bescheiden klingt, es ist das, was es meiner Meinung nach am ehesten trifft. Man bekommt nicht genug davon, weder von der Handlung, noch von der Sprache und somit war auch das

Lesetempo
in dem ich dieses Buch gelesen habe sehr fix. Anfangs bin ich fast wahnsinnig geworden, denn ständig kam etwas dazwischen. Kennt ihr das auch? Man setzt sich einen Tee auf, stellt Gebäck bereit, macht Kerzen an und dann BAM! Es kommt etwas dazwischen und man muss das Buch auf später vertrösten. 

Je tiefer ich dann - als ich ENDLICH (!) Zeit hatte - in die Geschichte eintauchte, umso schwerer war es für mich aus ihr wieder heraus zu springen. 

Ich meine, TRUE STORY, (kleiner Insider für die, die es schon gelesen haben ;) als ich nur noch 30 Seiten zu lesen hatte und so müde war, dass ich quasi schon am Schielen war, hätte ich mir fast noch eine Kanne Kaffee aufgesetzt...um 00:30....(!)

Unterhaltungswert
Oh, ja auch ein Punkt, den wir uns getrost 
sparen können. Ich verstehe ja sowieso nicht, warum ihr immer noch dabei seid, diese Rezension zu lesen, wenn ihr doch lieber DAS BUCH lesen solltet!!!Aber ja, schon gut, schon gut: Der Unterhaltungswert. Also ihn fand ich sehr gut  (wer hätte DAS gedacht?!) 

Ich bekam Spannung, Humor, Herzschmerz, habe mit Karou versucht dem Geheimnis auf die Spur zu kommen also unterm Strich all das, was man sich von einem guten Buch erhofft. Auch die

Charaktere
werden mir in guter Erinnerung bleiben. Ich habe mich schnell mit allen angefreundet, allen voran natürlich  Karou, der Protagonistin. Sie studiert Kunst in Prag, hat blaue Haare, Tattoos und trägt eine Perlenkette, die ihr Wünsche erfüllt. Karou ist ein sehr verschlossener Mensch, der nicht sonderlich viel über sich Preis gibt. Demzufolge wissen ihre Freunde auch nicht wirklich viel über sie. Karou führt gewissermaßen ein Doppelleben, von dem sie eines davon gar nicht richtig zuordnen kann. 

Ich bin gerade hin und hergerissen. Einerseits möchte ich euch jeden Charakter vorstellen, was aber auf der anderen Seite ziemlich uncool wäre, da ich sonst zu viel verraten würde. Es tauchen hier so viele - ähm -  Geschöpfe - auf, dass ich gar nicht wüsste, wo ich überhaupt anfangen sollte. Jeder von ihnen, ob gut oder böse, war sympathisch und authentisch. Ich habe die Beweggründe eines jeden im vollen Maße nachvollziehen können. Wirklich, allein schon die Ausarbeitung der Charaktere ist der Autorin mit Bravour gelungen und dass sie diese auch noch so gut zu Papier gebracht hat ist wieder mal ein  WOW wert.

Setting
Na, was glaubt ihr: Wie fand ich das Setting? Richtig, BOMBASTISCH! Ich war in Prag, auf den Märkten von Marrakesch und in...hm...sage ich nicht :D

Wie schon mehrfach erwähnt, hat die Autorin sich eine eigene Welt geschaffen und das ist im Bereich der Fantasy oft sehr schwer, denke ich zumindest. Man muss versuchen, es dem Leser so detailreich wie möglich zu schildern. Gut, was heißt detailreich? Ein bisschen seine eigene Fantasie sollte man schon benutzen dürfen und da kommt hier auch wieder Laini Taylor ins Spiel. Sie hat mir das Setting beschrieben, hat mir quasi kleiner Pfeiler aufgestellt, an denen ich mich orientieren durfte aber im Wesentlichen hat sie es geschafft, dass ich mir ihre Welt zwar sehr gut vorstellen konnte und mich dort auch wohlgefühlt habe aber dennoch durfte ich mir noch selbst etwas "dazu zeichnen". 

Überraschungen
Wie in jedem Buch ist einiges vorhersehbar und einiges nicht. Bei ein paar Dingen denkt man anfangs schon in die richtige Richtung aber hier ist es mir ständig passiert das ich, aufgrund der Wortgewalt die mir das Buch bescherte und die Art, wie die Situationen geschildert wurden, dennoch ständig überrascht wurde.

Umsetzung
Wenn ich könnte, würde ich die Autorin jetzt gerne fragen, ob sie sich gedacht hätte, das man so eine Idee so perfekt umsetzen kann. Ich meine, wie viel Fantasy-Geschichten haben wir alle in letzter Zeit Bis(s) zum Erbrechen gelesen? Hm? Bei denen, die ich bisher gelesen habe, war es zwar immer anders aber im Kern dennoch immer gleich. 

Hier war es echt, aufrichtig und vor allen Dingen glaubwürdig, auch wenn es der Fantasie entsprungen ist. Gut, wieviel Fantasie wirklich in diesem Buch steckt, wissen wir nicht. Also zumindest, wer sich mal das Bild der Autorin anguckt, dem sollte auffallen, dass ihre Haare pink sind und sie eine ganz besondere Kette um den Hals trägt.... ^^

Na, ja kommen wir mal zur

Nachdenklichkeit
denn dieses Buch ist voller Denkansätze, es ist einfach unbeschreiblich. Man fängt an zu hinterfragen, was gut ist und was böse. Was war zuerst da? Das Gute oder das Böse? Kann das eine ohne das andere überhaupt bestehen? Man fragt sich selbst, was man selbst bereite wäre für andere zu opfern. 

Das sind so allgemeinen Fragen, die das Buch in mir geweckt hat. Aber auch in Bezug auf die Handlung gab es soviel zu hinterfragen und zu entdecken, aufzuspüren und zu ergründen. Aber da sollte ich lieber aufhören, denn sonst ist die  Magie dieses Buches verschwunden...

Bildungswert/Message
Man kann durch dieses Buch vieles lernen. Sei es nun über eine bestimmte "Spezies" oder über das Leben. Ich denke mal, jeder muss für sich selbst entscheiden, was er aus diesem Buch mitnimmt. Ich persönlich wurde auf etwas sehr wichtiges hingewiesen, dass ich quasi fast vergessen habe und dafür bin ich Laini Taylor überaus dankbar.

Fazit
Ich habe keine andere Wahl als den anderen Recht zu geben.  Daughter of Smoke and Bone ist ein hervorragendes Buch. Es hat für mich den Freifahrtschein in den Bestseller-Olymp. Wenn andere es geschafft haben, sollte es für dieses Buch ganz und gar kein Problem darstellen. 

Soweit ich richtig informiert bin, erscheint am 26. September der zweite Teil dieser Reihe. Aufgrund meines SuB-Problems habe ich eigentlich mit mir die Abmachung getroffen, erst einmal keine neuen Bücher anzuschaffen, aber ich glaube hier muss ich eine Ausnahme machen, denn diese Geschichte hat mich im Sturm erobert und dafür musste Karou nicht einmal eine ihrer Perlen opfern...

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(372)

737 Bibliotheken, 7 Leser, 4 Gruppen, 131 Rezensionen

"liebe":w=31,"selbstmord":w=28,"überleben":w=28,"flugzeugabsturz":w=27,"schnee":w=18,"tod":w=14,"jugendbuch":w=13,"suizid":w=11,"kälte":w=10,"berge":w=10,"absturz":w=9,"jane":w=9,"flugzeug":w=8,"paul":w=7,"leben":w=6

Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt

Alex Morel , Michaela Link
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei INK, 10.01.2013
ISBN 9783863960476
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(257)

631 Bibliotheken, 32 Leser, 8 Gruppen, 26 Rezensionen

"klassiker":w=25,"liebe":w=17,"pädophilie":w=15,"lolita":w=13,"roman":w=12,"usa":w=12,"amerika":w=7,"sex":w=7,"20. jahrhundert":w=6,"vladimir nabokov":w=6,"reise":w=5,"eifersucht":w=5,"verführung":w=5,"humbert humbert":w=5,"erotik":w=4

Lolita

Vladimir Nabokov , Helen Hessel , Maria Carlsson , Kurt Kusenberg
Flexibler Einband: 704 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.04.1999
ISBN 9783499225437
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(169)

452 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

"noah":w=6:wq=118,"liebe":w=5:wq=37976,"tod":w=5:wq=11663,"mystery":w=5:wq=2732,"mara":w=5:wq=60,"fantasy":w=4:wq=17888,"mara dyer":w=4:wq=4,"michelle hodkin":w=4:wq=3,"was geschah mit mara dyer":w=4:wq=1,"thriller":w=3:wq=11460,"miami":w=3:wq=177,"jugendbuch":w=2:wq=10643,"schule":w=2:wq=4652,"unfall":w=2:wq=2375,"florida":w=2:wq=374

Was geschah mit Mara Dyer?

Michelle Hodkin , Bettina Münch
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.03.2013
ISBN 9783423715362
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

38 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

einzelband, emmaline, erotik, frauenroman, johnny, künstler, liebe, megan hart, mystery, romance, romantik, traum, wahnsinn, zeitreise

Der Duft von Orangen

Megan Hart , Ivonne Senn
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.05.2013
ISBN 9783862787548
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 
137 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.