Hexchen123

Hexchen123s Bibliothek

289 Bücher, 187 Rezensionen

Zu Hexchen123s Profil
Filtern nach
289 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

warenkunde, regional, kochlesebuch, rezepte, lokal

Lokal

Georg Schweisfurth , Simon Tress
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Südwest, 17.10.2016
ISBN 9783517094700
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

kochbuch, rom, reise

Rom - Das Kochbuch

Katie Parla , Kristina Gill
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Südwest, 22.08.2016
ISBN 9783517095226
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

jugendbuch, jenische, euthanasie, psychiatrie, todesspritze

Nebel im August

Robert Domes
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei cbj, 12.09.2016
ISBN 9783570403280
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Wendepunkte

Katrin Bischof
Flexibler Einband: 188 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 04.05.2016
ISBN 9783842355248
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

mann, f

Der Enklavenmann

Katrin Bischof
Flexibler Einband: 316 Seiten
Erschienen bei KUUUK, 15.12.2014
ISBN 9783939832768
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

berlin, mobbing, niederlande, ausgrenzung, amsterda

Mein bunter Schatten

Pari Roehi
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Neues Leben , 12.09.2016
ISBN 9783355018517
Genre: Biografien

Rezension:

Da ich weder Germanys Next Topmodel schaue noch die Bildzeitung lesen, ist mir das ganze Aufsehen um Pari Roehi total entgangen. Aufmerksam wurde ich auf diese starke Frau erst nach dem Lesen dieses Buches.

Aufgewachsen ist Pari, damals noch ein Junge mit dem Namen Parham, im Iran. Schon recht früh mit ungefähr drei Jahren merkte sie, dass sie lieber Kleider statt Hosen anhatte und mit Puppen anstelle mit Autos spielte. Als Pari vier Jahre alt ist, entschließt sich die Mutter mit ihr und ihrem Bruder in die Niederlande zu flüchten. Es folgten schwierige Zeiten in mehreren Flüchtlingsheimen und es dauerte Jahre, bis die kleine Familie endlich eine eigene Wohnung hatte. Pari, immer unzufriedener, lehnte sich gegen alles und jeden auf. Nachvollziehbar, wenn man die Lebensumstände im Flüchtlingsheim betrachtet. Gleichzeitig fühlt sie immer mehr, dass bei ihr einfach irgendwas nicht stimmt und anders ist. Auch die Mutter und ihr Stiefvater machen sich Sorgen und Gedanken und so fällt irgendwann einmal der Begriff Transgender. Pari geht daraufhin fünf Jahre in das Transgender-Zentrum in Amsterdam um sich dort mit den Psychologen zu unterhalten. Während dieser Zeit hat sie schlimmstes Mobbing in der Schule hinter sich, versucht sich als Model und arbeitet in Kneipen, nimmt Drogen und Alkohol und stürzt eigentlich komplett ab. Immer auf der Suche nach der wahren Identität. Endlich sind die Sitzungen bei den Psychologen zu Ende und der ersehnte OP-Termin steht an. Danach steht wieder eine schwierige Zeit an, voller Schmerzen und Zweifel. Aber irgendwann hat sie es geschafft und Pari steht vor uns als die Frau, welchen vielen von uns bekannt ist.

„Mein bunter Schatten“ ist die Biographie einer starken Frau, die völlig offen und ehrlich über ihr Leben berichtet. Mich hat dieses Buch sehr stark berüht und ich freue mich, dass endlich auch dieses Thema öffentlich gemacht wird. Im 21. Jahrhundert sollte man eigentlich meinen, dass es völlig egal ist wie jemand tickt oder welche Vorlieben er hat. Das dies nicht so ist, beweißt diese Geschichte.

Es ist nicht einfach, wenn man erkennt, dass sich am eigenen Körper etwas falsch anfühlt. Irgendwas passt einfach nicht zusammen. Ich habe mich selbst schon oft gefragt, wie kann so etwas sein? Liegt es an der Erziehung? Nein, es passiert einfach. Von Klein auf interessiert man sich eher schon für die andere Seite. Da kann auch die Erziehung nichts ausrichten, denn spätestens wenn man älter ist, merkt man von ganz alleine, dass nicht alles stimmig ist. Als ob das dann nicht schon genug ist, müssen Betroffene auch noch Beschimpfungen und Schikanen über sich ergehen lassen.

Das schöne an dieser Erzählung ist, dass sich Pari nie hat unterkriegen lassen. Mutig ging sie ihren Weg, auch wenn es manchmal den einen oder anderen Rückschlag gab. Letzten Endes wurde sie für ihren Mut belohnt und ist heute eine glückliche und zufriedene Frau. Am Ende des Buches schreibt sie:

Unsere Welt steckt voller Intoleranz. Ich habe Ausgrenzung erfahren, nur weil ich anders war. Ich glaube fest daran, dass wir dies ändern können. Ich möchte jeden ermutigen, das Leben zu führen, das er sich wünscht, und anderen dabei zu helfen, indem wir einander mit Verständnis und Güte begegnen.

Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen. Die Welt ist bunt und jeder sollte das Recht haben so zu leben wie man will. Mehr Toleranz und Verständnis, das sollten unsere Kinder von klein auf erlernen, vielleicht kann man dann auch das Mobbing in der Schule etwas eindämmen. Erlernbar ist das aber nur von Eltern, welche offen sind für Anderes und ihre Mitmenschen so aktzeptieren wie sie sind. Denn wir alle sind Menschen – Menschen mit Bedürfnissen und Gefühlen und wollen nur glücklich sein!

Fazit

Diese berührende Biographie hatte ich in drei Tagen durchgelesen. Der Schreibstil ist so flüssig und lebendig, dass man einfach nur weiterlesen möchte. Pari hat mich als neuen Fan dazugewonnen und ich wünsche mir, dass noch viele dieses Buch lesen werden. Wir brauchen solche Menschen welche mit ihrem Mut auf solche Themen aufmerksam machen und hoffentlich dadurch mehr Toleranz und Verständnis erreichen.

  (0)
Tags: als junge geboren, amsterda, ausgrenzung, berlin, flucht, flüchtlingsheim, frau, geschlechtsumwandlung, iran, mobbing, niederlande, psychologen, transgender   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

depression, kinderseelenallein, gewalt, familie, kindheit

Kinderseelenallein

Ann Helena Neudek
Fester Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Patmos Verlag, 14.03.2016
ISBN 9783843607285
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

88 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 37 Rezensionen

schottland, liebe, claudia winter, hochzeit, glückssterne

Glückssterne

Claudia Winter
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 12.12.2016
ISBN 9783442485437
Genre: Liebesromane

Rezension:

Schon als ist das Cover gesehen habe wußte ich, dass dieses Buch perfekt zu der kalten Jahreszeit passt. Ich meine, wen machen Waffeln und Kirschen nicht glücklich?

Josefine, eine erfolgreiche Familienanwältin, heiratet in drei Wochen ihren langjährigen Freund und Kanzleipartner Justus. Die Hochzeitsvorbereitungen sind in vollem Gange und alles wäre perfekt, wenn es nicht plötzlich ein unüberwindbares Problem gäbe. Schon seit Generationen tragen die Bräute der Familien einen alten Trauring. Nur mit diesem steht die Ehe unter einem guten Stern – wer ihn nicht getragen hatte wurde vom Schicksal gebeutelt. Ein alter Mythos der noch heute Bestand hat.
Nur ist dieser Ring auf einmal verschwunden und Josefine kann ohne diesen nicht heiraten, zumal ihr auch noch die Großmutter ihren Segen verweigert. Unter Verdacht steht Josefines Cousine Charly, doch diese ist Hals über Kopf nach Schottland geflogen. Trotz Flugangst reist Josefine in dieses verregnete Land und muss feststellen, dass das Leben oftmals andere Pläne als man selber hat. Vor allem als sie Aidan begegnet.

„Glückssterne“ war mein erstes Buch von Claudia Winter und ich muss sagen, es hat mir richtig gut gefallen. Der Schreibstil ist flüssig, ohne ausschweifende und langweilige Worte. Es ist eine richtige Wohlfühlgeschichte um sich an kalten Tagen mit einer heißen Schokolade und einer kuscheligen Decke auf das Sofa zu setzen und zu lesen.

Der Roman spielt im wunderschönen Schottland und versprüht den Charme dieses Landes mit seinen Leuten. Dazu die passenden Protagonisten und schon haben die Seiten Suchtgefahr.

Sie trotten immerzu geradeaus durchs Leben, wie ein Pony mit Scheuklappen. Nur tun Sie das nicht aus Überzeugung, sondern weil Sie Angst vor den Blumen am Wegrand haben.

Josefine, die strukturierte und eher kühle Anwältin, die plötzlich merkt, dass das Leben nicht nur aus Arbeit und Plänen besteht. Ihre anfängliche Arroganz verwandelt sich in Herzenswärme und eine kleine Rebellin taucht an die Oberfläche. Adian, ein schottischer Bäcker, welcher mit seinem Charme nicht nur Josefine verzaubert. Und dann gibt es noch die zwei Tanten, Zwillingsschwestern, und um die 70 Jahre. Dieses Paar bringt den nötigen Humor in die Geschichte und man kann die Beiden einfach nur knuddeln.

Fazit

Auch wenn viele Ereignisse voraussehbar waren, so habe ich diesen Roman doch sehr genossen. Beim Lesen dieser Geschichte habe ich mich einfach nur wohl gefühlt und war Dank der tollen Beschreibungen in Schottland bei Josefine, Adian und den zwei Tanten. Das Buch hat genau den richtigen Mix aus Liebe, Gefühl und Humor und war viel zu schnell gelesen. Ein Hightlight sind noch die original schottischen Rezepte, welche sich am Ende des Buches befinden. Ich kann es jedem nur empfehlen, der eine herzerwärmende Geschichte für Zwischendurch lesen möchte.

  (20)
Tags: anwältin, familiengeschichte, familientradion, gefühl, heiraten, hochzeit, liebe, neue weg, roman, schottland, sich finden, wohlfühlen   (12)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

34 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

brand, schuld, ch: niveau 2016, geheimnis, feuer

Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod

Gerhard Jäger
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blessing, 26.09.2016
ISBN 9783896675712
Genre: Romane

Rezension:

Der heute 80-jährige John Miller begibt sich auf Spurensuche. Sein Cousin Max Schreiber ist 1951 spurlos verschwunden. Schreiber wollte damals über eine Geschichte der Katharina Schwarzmann recherchieren, welche als Hexe beschimpft wurde und in ihrem eigenen Haus verbrannt ist. Das kleine Dorf ist jedoch nicht begeistert, dass Max Schreiber die Vergangenheit neu aufrollen wollte und bringt ihm deshalb nur Misstrauen und Feindseeligkeit entgegen. Die Gerüchteküche brodelt heftig und Schreiber zieht sich immer mehr zurück. Bis er eines Tages der stummen Maria begegnet, sich in sie verliebt und die ganze Situation noch mehr zu eskalieren drohte.

„Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod“ ist ein sprachgewaltiger Roman welcher vor den Kulissen eines malerischen Bergdorfes spielt. Die Winter sind kalt, karg und bringen so manch tödliche Lawinen ins rollen. Die damalige Zeit ist geprägt von Entbehrung und Aberglaube, das Misstrauen gegenüber Fremden groß. Der Autor schafft es mit seiner poetischen Sprache das Gefühl der Kälte, der Wärme und der Gewalten zu vermitteln. Man taucht ab in das Bergdorf und lauscht den alten Geschichten und beschäftigt sich noch lange nach Beenden des Buches mit dieser düsteren Geschichte. Sie hinterlässt ein bedrückendes Gefühl, fast schon wie eine Lawine.

An manchen Stellen ist die Story etwas langwierig und ausholend, jedoch sind dies nur kleine Stolperstellen in dieser wortreichen Erzählung.

Fazit

Das Buch ist unbedingt lesenswert. Ein bisschen Krimi, ein bisschen Aufleben in der alten Zeit und ein bisschen anspruchsvoll. Es ist der Debütroman von Gerhard Jäger und den hat er mehr als gut auf Papier gebracht.

  (5)
Tags: bergdorf, brand, feuer, geheimnis, hexe, historiker, krimi, lawinen, mord, schnee, schuld, spurensuche, stumme frau, tiro   (14)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(144)

174 Bibliotheken, 21 Leser, 0 Gruppen, 138 Rezensionen

liebe, rocky mountains, virginia fox, wilderer, independence

Rocky Mountain Lion

Virginia Fox
Flexibler Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Dragonbooks, 02.12.2016
ISBN 9783906882048
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

111 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

elefanten, trauer, liebe, spiritualität, familie

Die Spuren meiner Mutter

Jodi Picoult , Elfriede Peschel
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei C. Bertelsmann, 29.08.2016
ISBN 9783570102367
Genre: Romane

Rezension:

Alice Metcalf, die Mutter von Jenna, verschwand vor zehn Jahren. Alice war Elefantenforscherin im Elefantenreservat von New Hampshire. Hier kam es vor zehn Jahren zu einem tragischen Unfall einer Tierpflegerin und seitdem fehlt von Alice jede Spur. Nun macht sich Jenna auf die Suche nach ihrer Mutter und trifft dabei auf Serenity, ein Medium. Ebenso spürt Jenna den Detektiv Virgil auf, welcher damals an dem Fall gearbeitet hat. Dieses ungleiche Trio begibt sich nun auf Spurensuche.

„Die Spuren meiner Mutter“ ist nicht das erste Buch von Jodi Picoult, welches mich restlos begeistert hat. Diese Autorin schafft es immer wieder mich mit ihren Geschichten zu begeistern und zu überraschen. Die unterschiedlichen Erzählperspektiven halten das Buch von Anfang an auf einem ganz hohen Niveau und Langeweile ist hier fehl am Platz. Die ganze Story ist so durchdacht und trotz der verschiedenen Erzählungen finden sie sich am Ende zu einem großen Ganzen zusammen.

Neben den Protagonisten haben mich vor allem auch die Erzählungen über die Elefanten begeistert. Hier hat Jodi Picoult ganze Arbeit geleistet und sehr gut recherchiert. Ich habe sehr viel über das Verhalten von Elefanten erfahren, was mir so vorher nicht bekannt war.

Am meisten ins Herz geschlossen habe ich Jenna. Eine neugierige und kluge dreizehnjährige deren ganzer Lebensinhalt war, ihre Mutter zu finden. Manchmal vielleicht ein bisschen zu schlau für ihre Alter, doch man kann es ihr nicht verdenken, da sie bei ihrer Großmutter aufgewachsen ist. Ihr Vater ist seit dem schrecklichen Vorfall in der Psychatrie und so war sie immer auf sich alleine gestellt.

Auch Serenity, das Medium, war mir auf Anhieb sympathisch. Früher ein bekanntes Medium welches vermisste Personen aufspüren konnte und eng mit der Polizei zusammengearbeitet hat. Bis sie eines Tages ihres Fähigkeit verlor und von heute auf morgen ein Niemand war. Selbst wenn man nicht esoterisch angehaucht ist, muss man Serenity einfach mögen.

Detektiv Virgil war ebenfalls ein sehr authentischer Charakter. Früher mal ganz weit oben im Polizeidienst, heute nur noch ein kaputter Alkoholiker. Doch auch er hat sich wunderbar in diese Spurensuche integriert und hat seine anfängliche kalte Schulter sehr schnell abgelegt.

Fazit

Dieses Buch ist mal wieder eine einzigartige Geschichte einer wundervollen Autorin. Ich war von Anfang an gefesselt an die Seiten und konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Am meisten überrascht hat mich jedoch der Schluss. Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet . Er ist das Highlight dieses Romans und deshalb kann ich auch nicht mehr dazu sagen. „Die Spuren meiner Mutter“ war ein weiteres Jahreshighlight und ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen.

  (11)
Tags: detektive, elefanten, elefantenreservat, hellseherin, kind, mädchen, mediu, polizei, spurensuche, todesfall, unfall, vermisst   (12)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Wenn der Pfau weint

Irina Badavi , Angela Kandt
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Gütersloher Verlagshaus, 24.10.2016
ISBN 9783579086521
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

35 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

autismus, minecraft, autist, berührend, familie

Tage mit Sam

Keith Stuart , Heike Reissig
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei Manhattan, 31.10.2016
ISBN 9783442547807
Genre: Romane

Rezension:

Ich lese sehr gerne Bücher die Abseits vom Mainstream liegen. Hier werden die unterschiedlichsten Themen behandelt, in diesem Fall der Autismus.

Jody und Alex sind recht jung ineinander verliebt. Sie studieren beide, heiraten und freuen sich, als sich ein Baby ankündigt. Als der kleine Sam dann geboren wird sind sie beide überglücklich. Jedoch merken beide sehr schnell, dass etwas mit Sam nicht stimmt. Sam ist anders als die anderen Kinder, in seiner Entwicklung um einiges hinterher. Er schreit viel, hat Angst und bekommt oft eine unkontollierbare Wut. Irgendwann, nach vielen Arzttermin steht die Diagnose fest. Sam ist Autist. Für Jody und Alex kommt eine sehr schwierige Zeit. Vor allem Alex kann mit seinem Sohn und seinem Anderssein überhaupt nicht umgehen. Er flüchtet sich immer mehr in Arbeit, macht Überstunden und läuft vor den Problemen einfach weg. Mit Jody gerät er immer öfters in Streitsituationen und wird prompt von ihr an einem Sonntag gebeten auszuziehen. Für Alex bricht eine Welt zusammen. Doch er muss endlich lernen, sich den Schatten seiner Vergangenheit zu stellen und endlich Verantwortung übernehmen. Vor allem aber muss Alex endlich einen Zugang zu seinem Sohn finden und ihn so aktzeptieren wie er ist.

„Tage mit Sam“ ist eine unheimlich berührende Geschichte. Der Autor verarbeitet darin seine eigenen Erlebnisse mit seinem Sohn, welcher ebenfalls Autist ist. Er zeigt uns viele Eigenarten mit welchen Autisten zu kämpfen haben bzw. die Aussenstehenden. So erfährt man als Leser wie wichtig es ist, dass Autisten einen klaren und strukturierten Tagesablauf brauchen. Die kleinste unvorhergesehene Änderung kann sie komplett aus der Bahn werfen und nicht selten fangen sie an zu toben und Gegenstände durch die Gegend zu werfen. Ich habe die Gefühle der Eltern erlebt, welche oftmals schon im Vorfeld Ängste über bestimmte Situationen haben. Die Unsicherheit, ob auch alles gut geht und wie man am besten in so einer Stresssituation reagiert.

Vor allem aber habe ich gelernt wie wichtig es ist einen Menschen so zu nehmen wie er ist. Sich auf ihn einzulassen, egal welches Andersein ihn begleitet. Denn erst wenn ich mich auf eine Situation oder ein Gefühl einlasse, kann ich es verstehen. Dann kann ich die Welt auch mal aus dem Blickwinkel meines Gegenübers sehen.

Sam ist ein Mensch – und wie jeder Mensch hat er eigene Wünsche und versucht, seinen Platz in der Welt zu finden. Und meine Aufgabe besteht darin, ihm zu helfen.

Die Protagonisten haben mir alle sehr gut gefallen. Da hätten wir natürlich Sam, der 8-jährige Autist welcher in seiner ganz eigenen Welt lebt. Seine Welt ist struckturiert und sollte wenn möglichst immer gleich ablaufen. Leider ist das Leben kein Spaziergang sondern ein Abenteuer und Sam hat seine Probleme, wenn es zu plötzlichen Veränderungen kommt. Körper- und Augenkontakt sind so gut wie nicht möglich.
Alex lebt eigentlich überwiegend in der Vergangenheit. Schon früh hat er seinen Bruder bei einem Unfall verloren und er gibt sich bis heute die Schuld an diesem Drama. Sam ist für ihn ein Klotz am Bein und er kann mit ihm gar nichts anfangen. Er kann einfach keine Verantwortung übernehmen. Als er dann auch noch sein Zuhause und später seine Arbeit verliert ist er ganz unten angekommen. Irgendwann macht es klick und er weiß, dass er unbedingt einen Zugang zu Sam finden muss. Auch um seiner Ehe willen. Das Spiel „Minecraft“ hilft ihm und plötzlich ist er mit seinem Sohn auf einer Ebene. Mir hat die Entwicklung von Alex so gut gefallen. Es hat so Spaß gemacht dabei zu sein wie ein erwachsener Mann endlich mal aufwacht, nach vorne schaut und begreift, dass sein Sohn ein Mensch mit all seinen Bedürfnissen ist. Kein Klotz am Bein, kein lästiges Anhängsel sondern ein Mensch mit all seinen Gefühlen, Fähigkeiten und Bedürfnissen. Am Ende war er sogar mehr als stolz auf seinen Sam.
Auch alle anderen Protagonisten waren authentisch, ihre Gefühle und Handlungen echt.

Darum ist es manchmal so schwer – weil das Leben etwas Außergewöhnliches ist, weil es bedeutet und weil es verlangt, dass man sich darauf einlässt. Und dafür braucht man viel Geduld und Kraft.

Der Schreibstil des Autors und flüssig und sehr gut zu lesen. Die Seiten flogen nur so dahin und gegen Ende konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte war einfach so berührend und hat mich mitten ins Herz getroffen. Unglaublich, dass dies ein Debütroman ist.

Fazit

Wer gerne mal Einblick in die Welt eines Autisten erhalten möchte ist mit diesem berührenden Roman gut aufgehoben. Die Geschichte regt zum Nachdenken an und nimmt uns mit auf eine spannende Reise. Durch das Wissen, dass der Autor selbst einen autistischen Sohn hat, wird das Ganze noch viel authentischer. Die wichtigste Botschaft ist jedoch, dass jeder Mensch, egal wie anders er ist, ein Mensch ist mit allem was dazu gehört. Und dies gilt es zu respektieren. Wenn man dann noch mutig genug ist, sich auf diesen Menschen einzulassen, eröffnen sich neue Perspektiven und man darf die Welt auch mal mit anderen Augen sehen.

  (5)
Tags: autist, autistisch, berührend, debüt, familiengeschichte, gefühlvoll, minecraft, roman, wunderschö   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

238 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 76 Rezensionen

thriller, ethan cross, gefängnis, ich bin der zorn, serienkiller

Ich bin der Zorn

Ethan Cross , Dietmar Schmidt
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.11.2016
ISBN 9783404174218
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

liebe, familie, irland, träume, freundschaft

Erzähl mir was von Liebe ...

Carina Posch
Flexibler Einband: 236 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 11.12.2015
ISBN 9783739217703
Genre: Romane

Rezension:

Rachel ist in einem kleinen Dorf in Irland aufgewachsen. Ihre Familie lebte von der Schafzucht und kam gerade so über die Runden. Rachel will es besser machen und beschließt nach New York zu gehen, um dort ihr Glück zu versuchen. Liam, der mit Rachel aufgewachsen ist und mit ihr seit Kindesbeinen an befreundet ist, liebt sein einfachen Leben auf dem Land. Irgendwann, bevor Rachel nach New York geht, wird aus Freundschaft Liebe, doch beide wollen es sich nicht so richtig eingestehen. Und so geht jeder seinen eigenen Weg. Rachel in New York und Liam in ihrem Heimatdorf in Irland. Doch beide begreifen irgendwann, dass der andere jeweils die einzige große Liebe ist. Nach zwanzig Jahren bringt sie das Leben wieder zusammen, doch das Zusammentreffen steht unter keinem guten Stern.

„Erzähl mir was von Liebe“ ist ein Liebesroman wie ihn das Leben so oft schreibt. Rachel ist verliebt in Liam und doch ist ihr die Welt in ihrem Heimatdorf zu eng. Sie will mehr erreichen als ihre Eltern und geht deshalb nach New York. Dort studiert sie, wird eine erfolgreiche Geschäftsfrau und heiratet den falschen Mann. In ihrem Herz ist jedoch immer nur Platz für Liam. Als Rachel sich endlich ihre Fehler eingesteht wird sie von einem neuen Schicksalsschlag getroffen.

Der Roman ist unheimlich toll geschrieben. Voller Liebe, Sehnsucht, Gefühl und Spannung. Ich bin nur so durch die Seiten gerutscht und hatte das Buch ruck zuck ausgelesen. Der Schreibstil von Carina Posch ist sehr lebendig und lebensnah auf unnötige Längen hat sie verzichtet. Die Spannung bleibt durchweg erhalten, ebenso wie das nötige Gefühl.

Die Schauplätze und die Protagonisten sind sehr anschaulich beschrieben und ich konnte mir das Dorf in Irland sehr gut vorstellen. Rachel und Liam sind mir sofort sympathisch gewesen und ich habe einfach nur mitgefiebert, dass es mit beiden einfach noch was wird. Allerdings hat mich der Schluss dann doch sehr überrascht, denn damit hatte ich einfach überhaupt nicht gerechnet. Aber genau das war es auch, was diesen Roman ausgezeichnet. Ohne Kitsch, ohne Klischees, einfach aus dem Leben gegriffen.

Fazit

Das Leben schreibt oft seine eigenen Geschichten, ob wir die nun so wollen oder nicht. Genau so eine hat Carina Posch uns hier aufgetischt und das hat sie mit ihrem Debütroman sehr gut gemacht. Mir hat der Roman richtig gut gefallen. Vor allem der Schluss hat mich richtig überrascht und umgehauen, so dass man sich hier auf jeden Fall ein Taschentuch bereit legen sollte.

  (6)
Tags: drama, freundschaft, gefühlvoll, geschichte aus dem leben, irland, krankheit, liebe, liebesroman, roman, schafzucht, trennung   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(163)

301 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 73 Rezensionen

thriller, mord, melanie raabe, falle, die falle

Die Falle

Melanie Raabe
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei btb, 11.04.2016
ISBN 9783442714179
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Linda Conrads ist eine bekannte Autorin. Sie lebt jedoch seit elf Jahren zurückgezogen in ihrem Haus und kann dieses auch nicht mehr verlassen. Seit jenem Tag, als Linda den Mörder ihrer Schwester zu Gesicht bekam. Seither ist sie schwer traumatisiert. Eines Abends jedoch meint sie den Mörder zu erkennen, während eines Fernsehberichts. Ihre kleine Welt bricht zusammen und mit ihr Linda. Doch sie lässt sich nicht unterkriegen und stellt dem Mörder eine Falle.

Die Idee hinter dem Thriller „Die Falle“ hört sich recht vielversprechend an und deshalb musste ich es auch unbedingt lesen. Zumal ich von Melanie Raabe auch schon „Die Wahrheit“ gelesen hatte und zu dem vorliegenden Buch viele positive Meinungen vernommen habe.

Anfangs lernen wir Linda und ihre Geschichte kennen. Wenn man sich vorstellt, dass man seit über elf Jahren kein Schritt mehr aus dem Haus gemacht hat, dann ist das schon krass. Da nützt auch kein Solarium im Keller um fehlendes Sonnenlicht zu ersetzten oder das Vogelgezwitscher vom Band. Man ist einfach komplett isoliert, auch wenn man von modernen Medien umgeben ist. Wenn ich mir dies vorstelle, dass ich mein Haus nicht mehr verlassen würde, schnürt es mir die Kehle zu. Ein dunkles Gefühl legt sich um mein Herz und ich kann kaum noch atmen. Leider hat mich Lindas Geschichte gar nicht berührt.

Auch die Spannung will so gar nicht richtig in Fahrt kommen. Eigentlich konnte ich mich auch nicht so richtig darauf einlassen, da es einige um nicht gar zu sagen viele unlogische Abhandlungen in diesem Thriller gibt. Es bleiben auch viele Fragen offen und man muss das Geschriebene einfach so hinnehmen.

„Das Buch im Buch“ fand ich wiederum sehr gelungen. Man erfährt als Leser die Beziehung zu ihrer ermordeten Schwester, den Tathergang an sich und etwas über die Ermittlungsarbeit der Polizei. Mir hat es fast schon besser gefallen, als das Buch an sich.

Fazit

Leider hat mich dieser Thriller nicht ganz so begeistert wie ich erhofft hatte. Die Spannung wurde nur sehr langsam aufgebau, bevor sie dann stellenweise ganz abgeflacht ist. Für mich war es eher wie eine Mischung aus Roman und Krimi. Dieser richtige Nervenkitzel, bei welchem ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann und auch mal sonst einiges liegen lasse, der hat mir leider gefehlt. Aber man muss auch fairerweise sagen, dass es Raabes erstes Buch war und dass sie es besser kann, hat sie mit „Die Wahrheit“ bewiesen.

  (15)
Tags: autorin, erkennt mörder, ermode, falle stellen, mord, mörder, schriftstellerin, schwester ermordet, thriller, traumatisiert   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

aussergewöhnlich, feigenblatt, holunderblüte, bio, rose

Rose, Schwein & Feigenblatt

Margot Van Assche , Maryam Yeganehfar
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Verlag Anton Pustet Salzburg , 23.09.2016
ISBN 9783702508418
Genre: Sachbücher

Rezension:

Der Titel „Rose, Schwein und Feigenblatt“ klingt ja extrem spannend und ich war doch sehr neugierig, was sich unter diesen zwei Buchdeckeln versteckt. Dahinter verbirgt sich ein Kochbuch, welches aus zwölf außergewöhnlichen Zutaten 100 ausgefallene Rezepte präsentiert. Margot Van Assche hat aus „Holunderblüte, Maiwipfel, Fiegenblatt, Liebstöckl, Fenchelblüte, Safran, Tapioka, Yuzu, Chipotle, Passionsfrucht, Rose und Heu“ raffinierte Gerichte kreiert, welche mir so zuvor noch nicht begegnet sind.

Kochen ist Liebe, Kochen ist Lust und Kochen ist Kreativität und davon hat die Autorin eine ganze Menge in dieses Buch gepackt. Grundvoraussetzung für ein gutes Gelingen und einem schmackhaften Gericht sind hochwertige Zutaten. Ohne Zusätze, naturbelassen und am Besten Bio. So werden auch am Anfang die mitverwendeten Zutaten ausgiebig beschrieben und darauf hingewiesen, welche Kriterien man beachten sollte.

In jedem Kapitel wird anfangs erst einmal die verwendete Grundzutat ausführlich erläutert. Wie wird gesammelt, wie gereinigt und wie genießt man diese am Besten. Nun folgt eine Fülle von Rezepten, von Basics über Vorspeisen und Hauptspeisen bis hin zu Desserts.

Ich mag es ja super gerne, wenn zu jedem Rezept auch ein Bild dabei ist. Hier sind es manchmal sogar mehrere, sollten es die Arbeitsschritte verlangen. Jede Kochanleitung ist ausführlich beschrieben und die Zutaten sind übersichtlich aufgelistet. Super sind auch die Tipps, welche bei jedem Rezept zu finden sind.

Das ganze Buch ist mit sehr viel Leidenschaft und Liebe entstanden. Das merkt man an den wunderschönen und appetitlich in Szene gesetzten Bildern und den persönlichen Worten der Autorin.

Fazit

Ich kann nur sagen, dass es sich hier um ein ganz besonderes Kochbuch handelt. Obwohl ich selber sehr viel mit Wildkräutern koche habe ich hier eine ganz andere Rezeptesammlung vorliegen. Ein Dessert mit Liebstöckl? Darauf bin ich neugierig da ich immer sehr viel Liebstöckl in meinem Garten habe. Heusalz, Heuhonig oder Kalbsschulter im Heu mit Risibisi? Wird unbedingt ausprobiert. Ich könnte euch jetzt natürlich noch viel mehr leckere Rezeptideen hier schreiben, aber ihr solltet selbst auf Entdeckungsreise gehen. „Rose, Schwein und Feigenblatt“ ist definitiv ein Kochbuch welches sich abhebt und für jeden, der gerne mal außergewöhnliche Zutaten miteinander zu schmackhaften Gerichten verbindet.

  (16)
Tags: aussergewöhnlich, bio, exotisch, feigenblatt, fenchelblüte, gesund, heu, holunderblüte, kochbuch, kochen, liebstöckl, maiwipfel, rezept, rose, wildkräuter   (15)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

131 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

murmeln, vergangenheit, familie, geheimnis, geschwister

Der Glasmurmelsammler

Cecelia Ahern , Christine Strüh
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 24.11.2016
ISBN 9783596193356
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

polyamore beziehung, tiefgründig, offen, schonungslos, krankheit

Nicht genug

Katrin Bischof
Flexibler Einband: 268 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 27.05.2016
ISBN 9783844819892
Genre: Romane

Rezension:

Schon lange ist die Beziehung von Gesa und Robert zum Scheitern verurteilt. Es ist mehr die Gewohnheit, welche die Partnerschaft zusammen hält. Bis Gesa eines Tages Erik kennen lernt. Doch Erik ist verheiratet und auch noch schwer krank. Beide fühlen sie sich jedoch stark zueinander hingezogen. Erik und Gesa werden ein Paar, denn Erik und seine Frau Joke führen eine offene Ehe. Und so wagen sie den Versuch einer polyamoren Beziehung. Gesa findet in Erik den Mann, welchen sie schon lange gesucht hat und er ist ihre große Liebe. Leider schreitet die Krankheit von Erik immer weiter voran und die Dreiecksbeziehung droht zu scheitern.

Bittersüß ist der Roman „Nicht genug“, welcher ohne Kitsch und Schnörkel sich auf die wahren Gefühle der Protagonisten konzentriert. Schon ab der ersten Seite ist man mitten in der Geschichte. Wir lachen, wir leiden und fühlen mit Gesa und Erik. Vor allem aber wissen wir, dass es in diesem Buch kein Happy End geben wird.

Katrin Bischof erzählt uns die Geschichte von Gesa und Erik, wie sich die Liebe erst zart und dann doch rasant entwickelt. Eine Liebe, die auf den Füßen einer polyamoren Beziehung steht, was schon eigentlich für genug Diskussionsstoff sorgt. Aber ein weiterer Handlungsstrang ist die in Schüben fortschreitende und nicht aufzuhaltende Krankheit von Erik und mit ihr kommt die Frage nach einem selbstbestimmten Tod zwangsläufig auf. Und so muss sich der Leser mit einer etwas anderen Art von Liebe auseinander setzen, kann sie miterleben und sich seine eigenen Gedanken dazu machen. Gleichzeit wird Erik immer kränker, die Liebe zwischen zwei Frauen und einem Mann kann dem nicht standhalten und wir müssen zuschauen, wie die Krankheit die Beziehung von Gesa und Erik immer tiefer in den Abgrund führt.

Der Schreibstil der Autorin ist unheimlich lebendig und lebensnah. Die Geschichte hätte genau so in unserem Umfeld stattfinden können, als Leser ist man mittendrin. Die Gefühle werden authentisch und lebensnah beschrieben und so kann sich jeder Leser entscheiden wie weit er mitgehen möchte. Der letzte Abschnitt war für mich persönlich der heftigste und ohne Taschentuch ging es leider nicht.

Fazit

Wer gerne einen Roman mit Tiefgang liest, für den ist „Nicht genug“ genau das passende Buch. Allerdings lässt es sich nicht mit „Ein ganzes halbes Jahr“ oder ähnlichem vergleichen, da diese Geschichte so aus dem Leben gegriffen geschrieben wurde. Ich mochte das Buch schon ab der ersten Seite und trotz der Dramatik liest es sich zügig weg.

  (18)
Tags: chronische krankheit, krankheit, leben, liebe, offen, offene ehe, polyamore beziehung, schonungslos, selbstbestimmter tod, tiefgründig   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

54 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

bipolare störung, psychiatrie, libellen im kopf, gavin extence, psychische erkrankung

Libellen im Kopf

Gavin Extence , Alexandra Ernst
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Limes, 14.11.2016
ISBN 9783809026341
Genre: Romane

Rezension:

Eigentlich wollte Abby mit ihrem Freund Beck sich ein leckeres Abendessen kochen. Da sie leider keine Tomaten zuhause hatte ging Abby zu ihrem Nachbarn Simon, um sich dort welche zu leihen. Sie findet Simon tot in seinem Wohnzimmer. Das ist zwar schockierend, dennoch raucht Abby erst einmal in Simons Wohnung eine Zigarette bevor sie die Polizei benachrichtigt. Komischerweise lässt Abby dieses Erlebnis oberflächlich erst einmal kalt. Sie geht weiter ihrem Beruf als freie Journalistin nach und schreibt sogar über dieses Erlebnis eine Geschichte für eine Zeitung. Jedoch gerät ihre Welt immer mehr aus den Fugen. Selbst ihre Therapeutin kann ihr nicht weiterhelfen.

„Libellen im Kopf“ ist eine Geschichte über eine Frau, welche an einer bipolaren Störung leidet. Wir werden mitgenommen in die Welt von Abby und Gavin Extence lässt uns auf sehr eindrucksvolle Weise an den Höhen und Tiefen der Protagonistin teilhaben. Ich habe mich als Leser sehr über die Hochphasen von Abby gefreut, ihre Kreativität und die gute Laune haben mich regelrecht angesteckt. Aber ich habe genauso mitgelitten, wenn Abby wieder einmal in ein tiefes Loch gefallen ist. Dieses nicht helfen können, obwohl man es hat kommen sehen. Und ehe man sich versieht, steckt Abby auch schon wieder in tiefen Depressionen.

Hilflos steht auch oft ihr Freund Beck da. Wenn er die Anzeichen bemerkt, dann ist es meist schon zu spät. Abby macht dicht und lässt auch keinen mehr an sich heran. Dies ist wohl auch die große Problematik bei einer psychischen Erkrankung. Als Aussenstehender kann man die Krankheit oft nicht begreifen und erkennt auch den Zeitpunkt nicht, wann man reagieren müsste.

Die ganze Geschichte ist sehr authentisch geschrieben. Dies liegt wohl hauptsächlich daran, dass der Autor selbst an einer bipolaren Störung leidet. Am Ende des Buches lässt er den Leser an seiner Geschichte teilhaben – ein sehr mutiger Schritt. Dieses Buch gibt uns einen kleinen Einblick in eine psychische Erkrankung und regt definitiv zum Nachdenken an.

Fazit

Schon mit „Das unerhörte Leben des Alex Woods“ hat sich Gavin Extence in die Herzen von Lesern und Kritikern gleichermaßen geschrieben. Ich bin mir sicher, dass schafft er auch mit diesem Buch. Der Autor ist selbst ein Betroffener und wer könnte besser über so ein Thema schreiben als jemand, welcher damit Erfahrung hat? Mich fasziniert an Gavin Extence auch, dass er sich mit Protagonisten beschäftigt, welche eher Randfiguren auf dem großen Spielfeld des Lebens darstellen. Ein tolles Buch welches sich trotz der schweren Thematik leicht weglesen lässt.

  (13)
Tags: bipola, bipolare erkrankung, bipolare störung, depressionen, krankheit, london, manisch depressiv, psychatrie, psychische erkrankung   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Naturkosmetik einfach selbst gemacht

Cosima Bellersen Quirini
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Verlag Eugen Ulmer, 12.10.2016
ISBN 9783800103836
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

kosmetik selber mache, sonnenkosmetik, lipgloss, deos, naturkosmetik

Cremes & Salben selbst gerührt

Ingeborg Josel
Buch: 160 Seiten
Erschienen bei Stocker, L, 03.04.2015
ISBN 9783702014568
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags: cremes, deos, kosmetik selber mache, lipgloss, naturkosmetik, selber machen, sonnenkosmetik   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

psychatrie, kriminalität, forensiischer psychater, mörder, tathergang

Jeder Mensch hat seinen Abgrund

Norbert Nedopil
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 26.09.2016
ISBN 9783442314423
Genre: Sachbücher

Rezension:

Wie ticken Straftäter, was bewegt sie zu ihren Straftaten und wie geht ein Psychiater mit diesen „Bestien“ um? Dies waren wohl einige Fragen die mir im Kopf herum gingen, als ich auf „Jeder Mensch hat seinen Abgrund“ aufmerksam wurde.

Norbert Nedopil lässt gleich am Anfang des Buches durchscheinen, dass es keine „Bestien“ gibt. Es sind alles Menschen, so wie du und ich. Seine Aufgabe ist es vorurteilsfrei dem Täter zu begegnen und möglichst viel über diesen in Erfahrung zu bringen. Selbst die Unterscheidung in Gut und Böse unterlässt Nedopil.

Deutschlands bekanntester Gerichtsgutachter gibt uns mit diesem Buch einen recht umfangreichen Einblick in die Psyche des Menschen. Verschiedene Tätertypen und Unterscheidungen werden vorgestellt, immer wieder mit einem Fallbeispiel. Der Zusammenhang von Genen und Erlebten, selbst schon die Prägung wenn der Mensch noch im Mutterleib ist, wird anschaulich erklärt und mir wurde klar, dass nicht jedes Baby die gleichen Startvoraussetzungen hat. Welche Umstände haben zu der Tat geführt, was war der Auslöser? Oftmals sind es Erfahrungen, die schon Jahre oder gar Jahrzehnte zurückliegen und die nun wieder an die Oberfläche kommen. Wir erfahren wie den straffälligen Menschen geholfen wird, was im Massregelvollzug passiert und wie es nach deren Entlassung weiter geht.

Das Buch, obwohl es doch ein Sachbuch mit vielen Fremdwörtern ist, liest sich ruckzuck. Es ist unheimlich spannend und durch die Fallbeispiele sehr lebendig geschrieben. Ich war mehr als einmal überrascht welche Faktoren zusammen kommen müssen oder welche Kleinigkeit manchmal schon ausreicht, dass ein Mensch die Grenzen überschreitet. Wir lernen, dass man Menschen möglichst unbefangen begegnen und nicht gleich in irgendwelche Schubladen packen sollte. Denn auch wir sind nicht davor geschützt mal einen Fehltritt zu machen, wenn es die Situation denn mal erfordern sollte.

Fazit

Wer sich für die Psyche von Menschen und auch für die Beweggründe eines Täters interessiert ist mit diesem Buch bestens bedient. Es ist kein langweiliger Vortrag welcher mit Fachbegriffen nur so um sich wirft und müde macht. Das Buch ist spannend, lehrreich und sehr facettenreich. Ich hätte auch gerne noch viele weitere Fallbeispiele gelesen.

  (11)
Tags: facettenreich, forensiischer psychater, gene, gerichtsgutachter, kriminalität, lehrreich, massregelvollzug, mörder, psychatrie, spannend, täter, täterprofile, tathergang   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Einfach Dörren & Trocknen

Michelle Keogh
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Verlag Eugen Ulmer, 15.09.2016
ISBN 9783800108626
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

tinkturen, schätze unter der erde, salben, pflanzenwurzeln, heimische wildpflanze

Die Kraft der Wurzeln

Simone Schalk
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Verlag Eugen Ulmer, 15.09.2016
ISBN 9783800108077
Genre: Sachbücher

Rezension:

Kräuterbücher gibt es viele, jedoch gibt es kaum ein Buch, welches sich mit den wertvollen Wurzeln unserer heimischen Flora beschäftigt. Umso erfreuter war ich, als ich dieses Buch entdeckte.

„Die Kraft der Wurzeln“ stellt uns 14 Wildpflanzen vor, deren ganze Heilkraft in den Wurzeln liegt und ebenso 5 Gemüsepflanzen. Bekannte und vergessene Pflanzen, die aber schon seit jeher eine bedeutene Rolle gespielt haben.

Was mich schon am Anfang dieses Buches sehr begeistert hat ist der Umgang der Autorin mit den Pflanzen. Achtsam und vorsichtig werden die Wurzeln mit einem Hirschgeweih ausgegraben, immer darauf bedacht, nur so viel zu nehmen wie man benötigt. Das Graben der Wurzel soll eher einem Ritual gleichen – einem Ritual der Dankbarkeit an Mutter Natur.

Meine Lehrerin, Susanne Fischer-Rizzi, pflegte immer zu sagen:“Salbe kochen ist ein heiliges Geschäft“. Bitte denken Sie daran!

Gleich zu Beginn werden wir in die verschiedenen Verarbeitungsformen eingeführt und mit Grundrezepten beschenkt. Tee, Tinkturen, Weine, Mazerate und ein paar mehr.

In Pestzeiten trug man Amulette aus der Alantwurzel am Körper, um sich vor der Pest und vor bösen Verhexungen zu schützen.

Die Pflanzen werden sehr ausführlich beschrieben. Bereichert mit wunderschönen Fotos und Geschichten aus dem Volksglauben, kann man in diesem Buch immer wieder schmöckern und wird immer wieder Neues entdecken. Volksnamen, Anbau und Ernte gehören ebenso dazu wie die Gesundheitswirkung. Viele Rezepte runden das Pflanzenporträt ab. Ob Tee, Salben, Cremes, Räuchermischungen oder auch essbare Rezepte – der Fundus ist groß und sehr bereichernd. Die Umsetzung der Vorschläge ist einfach, alles ist sehr gut und ausführlich beschrieben.

Fazit

Ein ganz tolles Buch über die Wurzeln unserer heimischen Pflanzen. Auch Neulingen kann ich dieses Werk empfehlen, da alles sehr ausführlich beschrieben und mit herrlichen Fotos bebildert ist. Wer es mal verstanden hat, von welchen Schätzen wir umgeben sind, kann seinen Horizont und sein Wissen ungemein erweitern. Und wer weiß, vielleicht werdet ihr ja auch noch vom Kräutervirus infiziert.

  (18)
Tags: heilkräuter, heilpflanzen, heimische kräuter, heimische wildpflanze, mazerate, pflanzenkund, pflanzenwurzeln, rezepte, salben, schätze unter der erde, tees, tinkturen, wildkräuter   (13)
 
289 Ergebnisse